1894 / 166 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Glasgow, 16. Juli. (W. T. B.) Die Verschiffungen von Noheis en betrugen in der vorigen Woche 2632 ons gegen 3267 Tons in der entsprehendèn Woche des vorigen Jahres.

Bradford, 15. Juli. (W. T. B.) Wolle ruhig, aber stetig; Mohair-Wolle flauer; Garne ruhig, aber stetig; in Stoffen mehr Geschäft.

Rom, 16. Juli. (W. T. B.) Der Generalrath der Banca d’Italia hat festgestellt, daß das halbjährige Budget, na Abzug allèr Ausgaben und der Amortisation, mit einem Reinübershuß von 6 075 508 Lire abschließt. Der Generalrath hat ferner beschloffen, jede Entscheidung über die Vertheilung einer halbjährlichen Abschlags- zahlung auf die Dividende zu verschieben, bis zwischen der Bank und der Regierung über die Ergebnisse der Untersuchung über die Im- mobilisation ein Einverständniß erzielt fein wird. / e

Quzern, 17. Juli. (W. T. B.) Offiziell. Die Betpxiebsein- nahmen der Gotthardbahn betrugen im Juni 1894 für den

ersonenverkehr 320 500 (im Juni 1893 310 000) Fr., für den Bitauertebr 814500 (im Juni 1893 789 200) Sr, verschiedene Einnahmen im Juni 1894 55 000 (im Juni 1893 50 000) Fr. zusammen 1 190000 (im Juni 1893 1 150 000) Fr. „Die s triebsausgaben betrugen im Juni 1894 660 000 (im Junt 1893 680 000) Fr.; demna Uebershuß im Juni 1894 530 000 (im

Suni 1893 470000) Fr. Amsterdam, 16. Juli. (W. T. B.) Java-Kaffee good

ordinary 524. Bankazinn 425.

Belgrad, 17. Juni. (W. T. B.) Die Einnahmen der Serbischen Tabackregie betrugen vom 1. Januar bis 30. Juni 1894 4 562 885 Fr. (+ 98 041 Fr.). Die Einnahmen der Ser- bishen Salzregie betrugen vom 1. Januac bis 30. Juni 1894 1 437 540 Fr. (+ 127 563 Fr.). i

New-York, 16. Juli. (W. T. B.) Die Börse eröffnete in angenehmerer Stimmung; im weiteren Verlauf gaben die Kurse um Bruchtheile nah. Der Schluß war ruhig. Der Umsaß der Aktien betrug 179 000 Stük. / i :

Weizen anfangs fest und steigend auf Berichte über trockenes Wetter im Nordwesten, ausländishe Käufe, fowie r aus- wärtige Meldungen über uni ges Wetter und auf A nahme der unterwegs befindlichen Menge; dann Reaktion auf Verkäufe, \{chwächere Kabelberihte und weil die sichtbaren Vorräthe ge- ringer abgenommen haben, als erwartet wurde. Späterhin trat Besserung ein. Schluß stetig. Mais steigend während des ganzen Börsenverlaufs mit wenigen Reaktionen auf ungünstige Ernteberichte und weil die sihtbaren Vorräthe \sich mehr vermindert haben als erwartet wurde. / i

Visible [up Ly an Weizen 53155000 Bushels, do. an Mais 3 934 000 Bushels.

Chicago, 16. Juli. (W. T. B.) Weizen durchweg steigend auf Abnahme der unterwegs zum Markt befindlihen Zufuhren, sowie auf umfangreiche Käufe und Deckungen. Schwächere Kabelberichte ver- ursahten wenige Reaktionen. Mais allgemein fest während des ganzen Börsenverlaufs.

Verkehrs-Anftalten.

Der ? Postdampfer „Amsterdam" der Niederländisch- Amerikanishen Dampfschiffahrts-Gesellschaft is am 15. Juli und „Zaandam“ am 16. Juli in New-York an- ekommen.

N Bremen, 17. Juli. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Der Schnelldampfer „Werra“ hat am 14. Juli Abends die Reise von Gibraltar nah Genua fortgeseßt. Der Schnelldampfer „Elbe“ is am 14. Juli Vormittags von New -York nach der Weser abgegangen. Der Schnelldampfer „Aller“ hat am 15. Juli Nachmittags die Reise von Southampton nah New-York fort- geseßzt. Der Schnelldampfer , Saale hat am 15. Juli Nachmittags die Reife via Southampton nah Bremen E er überbringt 421 Passagiere und volle Ladung. Der lieu er „Ps alz“ ist am 16. Juli Morgens auf der Weser angelommen. Der Postdampfer „Stuttgart“ hat am 15. Juli Mittags Lizard passiert. Der Reichs-Postdampfer „H ohenzollern“ hat am 15. Juli Vormittags die Reise von Antwerpen nah Bremen fortgeseßt. Der Doppel- \{raubendampfer des Norddeutschen Lloyd „Pfalz“ ist, ohne in Bremerhaven zu löschen, heute Nachmittag mit einem Tiefgang von 174 Fuß wohlbehalten in dem hiesigen Freihafen angekommen.

Hamburg, 16. Juli. (W. T. B.) Hamburg- Amer t- kanishe Padetfahrt - Aktien - Gesellschaft. Der Post- eo wma „Rhaetia" is gestern Vormittag in New-York ein- getroffen.

Triest, 16. Juli. (W. T. B.) Der Lloyddampfer „Aurora ist, von Konstantinopel kommend, gestern Nachmittag hier angekommen.

London, 16. Juli. (W. T. B.) Der Union-Dampfer „Gaul * hat auf der Ausreise Sonnabend Southampton passiert. Der Union-Dampfer „Scot“ ist heute auf der Heimreise von Madeira abgegangen.

Theater und Musik.

Ernst von Wolzogen, dessen Lustspiel „Die Kinder der Excellenz“ am Deutschen Theater eine große Anzahl von Aufführungen erlebte, hat nunmehr ein abendfüllendes Schauspiel „Der ewige Krieg“ vollendet, welches von der neuen Direktion desselben Theaters zur Auf- führung angenommen wurde. Das Stück soll in der ersten Hälfte der nächsten Spielzeit zum ersten Mal in Scene gehen. h

Am 30., 31. Juli und 1. August findet in Sccheveningen eine große musikalishe Feier zum zehnjährigen Jubiläum des Berliner Philharmonischen Orchesters statt. Fräulein Therese Malten aus Dresden sowte Herr E Heermann aus pa a. M. haben ihre Mitwirkung zugesagt. Bei dieser Ge-

egenheit wird auch eine preußische Infanterie-Kapelle in Scheveningen Tonzertieren.

Mannigfaltiges.

Fürst Bismarck kam in Begleitung seiner Gemahlin geieen Nachmittag 3# Uhr auf der Durchreise von Schönhausen nah Varzin auf dem Mgen Stettiner Bahnhof an, wurde von dem ihn er- wartenden zahlreihen Publikum sowie einer Abordnung von Studierenden lebhaft begrüßt und fuhr nah kurzem Aufenthalt gegen 4 Uhr mit dem fahrplanmäßigen Schnellzug weiter.

Veber die Fahrt des Bal lons „Phönix“, der, wie gemeldet, am

7. d. M. nah 183 stündiger Fahrt auf der Trolhaide in Mittel-Jütland niederging, wird der „Koldingpost“ geschrieben: Die Luftschiffer Arthur Berson und Otto Baschin, As ¿enten am Königlich preußischen meteorologishen Institut in Berlin, stiegen Freitag (6.) Abends 7 Uhr, von Berlin auf, um in den höheren Luftregionen wissenschaftliche Ver- suche’anzustellen. Der Ballon wurde fogleih in nordwestliher Richtung über Lübeck hinausgeführt und passierte darnach die s{chleswigshe Ost- küfte über Eckernförde und weiter über das Land in nördlicher Rich- tung. Von Wamdrup aus konnte der Ballon ziemlih deutlich wahrgenommen werden, als er die Grenze passierte; zu der Zeit schwebte er sehr hoch und wurde {nell vorwärts ge trieben. In der Nacht zwishen Sonnabend und Sonntag zeiten beide Herren mit ihrem Ballon über Wamdrup nah Berlin zurück. Ab- gesehen von einiger Müdigkeit, befanden beide sich besonders wohl nach der langen Reise und find mit den Resultaten ihrer Expedition, welche vom prächtigsten Wetter begünstigt gewesen, sehr zufrieden. Als der Ballon Wamdrup passierte, wurde von der Station aus mit

_ ber Flagge gewinkt: ein Gruß, der, wie die Luftschiffer später mit-

‘theilten, von ihnen bemerkt worden war.

der Urania fand, wie die Direktion der Anstalt berihti end mitisit, Ta Sonntag die leßte Vorführung der „Amerikafahrt* siatt. Von gestern ab haben die Ferien des Instituts begonnen, die bis zum 4. August einshließlich dauern.

Dem Zoologischen Garten, welcher in diesem Jahre ganz be- sonders M At Zuchterfolge aufzuweisen hat, ist A auch die Zucht junger Wüstenfüchse gege Diese kleinsten Füch}e, welche den arabishen Namen „Fennek" tragen und in der tunesishen und algerishen Sahara zu Hause sind, gehören zu denjenigen Thier- formen, deren Einbürgerung in Zoologishen Gärten nur in den seltensten Fällen gelingt; außerdem kommen sie seit jeher nur in längeren teten einmal auf den Markt und sind deshalb fehr kost- bar. Die drei im Garten geborenen niedlichen Thierchen bewohnen mit ihren Eltern die Grotte neben dem großen Halbaffen-Käfig und

tummeln si dort in drolligem Spiel.

Breslau, 16. Juli. Bei prachtvollem Wetter wurde gestern das 8. deutsche Lurnfest eröffnet; mehr als zwanzigtaufend Menschen bewegten sich nah dem Bericht des „W. T. B.“ tagsüber auf dem Festplaß. Der Zuzug der auswärtigen Turner wird für nächsten Freitag und Sonnabend erwartet.

Kiel, 16. Juli. Auf der Ausstellung für Volksernährung, Massenverpflegung, Sanitätswesen, Verkehr und Sport, welche in den Tagen vom 4. bis 19. Juli hier stattfindet, wird u. a. ein vollstän- diges Feldlager des österreichish-ungarishen Heeres in plastisher Dar- stellung zu sehen sein. Die Montierung der Soldaten ist bis ins Detail genau der Wirklichkeit entsprechend. Das Feldlager wird circa viermal so groß sein, wie das auf der Wiener Ausstellung gezeigte. Sn der Abtheilung für Sport wird eine Flottille von 25 Modells egelyachten jeglihen Typs bis zu 1 m E und mit vorschriftsmäßiger Takelung gezeigt werden. Die originellen Regatten on miniature, welche jeden Nachmittag auf dem großen Bassin der Waldwiese abgehalten werden sollen, dürften in Sportkreisen ganz besonderes Interesse erregen. Dem Binnenländer aber wird durch die Modellschiffe das maritime Schauspiel einer Regatta, möglichst der Wirklichkeit ent-

sprechend, veranshauliht werden.

Barmen, 16. Juli. In dem hiesigen Postamt ist nah einer Meldung des „W. T. B.“ ein Brand ausgebrohen. Der Dachstuhl und sämmtliche Telephonleitungen sind zerstört.

Mainz, 16. Juli. Jn den militärishen Ma gazinen hinter der Eisgrubkaserne ist, laut Meldung des „W. T. B.“, ein heftiger Brand ausgebrohen. Das Feuer findet in den Stroh,

eu und Holz enthaltenden Schuppen bei starkem Winde reichliche

tahrung.

Schwerin i. Meckl., 16. Juli. Heute Vormittag fand in der Waffenhalle des Schlosses die A der Fahnen statt, welche den vierten Bataillonen des Großherzoglich Meklen- burgischen Grenadier-Regiments Nr. 89 und des Großherzoglich Mecklenburgischen Füsilier-Regiments Nr. 90 verliehen werden follen. Wie „W. T. B.“ berichtet, {lug Seine Königliche Hoheit der Großherz og den ersten Nagel ein, dann folgten die übrigen Fürstlich- feiten, unter denen sih Seine PeA der Herzog Johann Albrecht befand. Später erfolgte die Fahnenweihe in der Schloßkirche.

London, 16. Juli. Nach einer Meldung des „N. B.“ aus Loanda \trandete der deutshe Dampfer „Eduard Bohlen" im Congo. Die Maschinen sind dienstunfähig.

Konstantinopel. Ueber die Folgen des Erdbebens ent- nehmen wir einem vom 13. Juli datierten Bericht der „Frkf. Ztg.“ die nahstehenden Mittheilungen: Gestern hat man es unternommen, in die Ruinen des „Bazar“ einzudringen, um nah den Opfern zu suchen. Bis gestern Nachmittag hatte man allein aus diesen Trümmern mehr als 150 Todte und etwa 200 Verwundete hervorgezogen. Mit diesen Angaben is die Zahl der Verunglückten indessen nicht genau festgestellt, da man erst einen verhältnißmäßig kleinen Theil der zusammengefallenen weitläufigen Gebäulichkeiten aufgedeckt hat. Der Sultan ist sehr ergriffen von all dem Unglück und thut sein Mög- lichstes, um das Elend zu lindern. Es werden Nahrungsmittel in Menge an die Armen und Obdachlosen ausgegeben. Eine befondere Kommission ist zu diesem Zweck eingeseßt. die Tag und Nacht in eifrigster Thätigkeit ist. Auh nach den Prinzen-Inseln Proti, Holki und Prinkips und Antigone, wo es trostlos ausfehen foll, sind Lebensmittel gesandt worden. Ein einziges von den vielen Hotels der Fnsel hat keinen Schaden gelitten ; es ist natürlih von Menschen über- füllt. In Galata und Stambul sind eine Menge Straßen polizeili mit einem Strick abgesperrt, da der Verkehr darin lebensgefährli wäre. Die Aufregung war eigentlih heute noth größer als am Dienstag, und besonders als um 6 Uhr 45 Minuten wieder ein starker Stoß kam, da waren auch die im Freien wohnenden Leute M ordentlih aufgeregt, sodaß sih die ershütterndsten Scenen abge- spielt haben. Auch besser Atuietle Familien haben sich jeßt ihre Zelte vermittels Teppichen, Bettdecken u. dergl. im Freien errihtet und fih dort vollständig eingerichtet. Die sämmtlichen Kranken des deutshen Hospitals sind im Garten untergebraht, und das Telegraphenamt in Pera hat die Apparate und Bureau- tische ebenfalls in den Garten gebracht und arbeitet dort. Der An- drang ist bei diesem improvisierten Telegraphenbureau ganz enorm. Aus Stambul sind sehr s{chlimme Nachrichten eingetroffen. Immer noch bringt man Opfer, mei\t todt, aus den Trümmern des Bazars. Keine einzige Moschee is eigentlich unbeshädigt davongekommen. In den benachbarten Dörfern, soweit sie niht am Bosporus liegen, ficht es ebenfalls sehr s{chlimm aus. Von dort bringt man fort- während Verletßte nah der Stadt, und man sagt, daß in den letzten Tagen fast tausend Personen in den verschiedenen Hospitälern der Stadt Aufnahme gesunden haben. Den Jammer und den Schrecken dieser Sage wird so leiht niemand vergessen, der sie erlebt, und einen Begriff davon zu geben, dafür ist jede Feder zu \{chwach. Das Seraskierat ist durch das Erdbeben {wer be- schädigt; u. a. hat der berühmte Thorbogen beim Eingang stark ge- litten. Der über diesem befindliche verschlungene Namenszug des Sultans is} zertrümmert. In der großen Zigarrettenfabrik der Tabak-Regie, wo über 600 Frauen und Mädchen arbeiten, war die Verwirrung am 10. d. M. eine unbeschreiblihe. Ein Mädchen sprang aus dem ersten Stock zum Fenster hinaus und beschädigte A [hwer, lebt aber noch. Die Fabrik hat breite Risse und darf bis au weiteres niht mehr betreten werden. In ganz Anatolien sind viele Menschen umgekommen, und der Schaden an Gut und Ver- mögen ist riesig. Da auch in Yildiz-Kiosk die Erdstöße einigen Schaden angerichtet haben, so hat der Sultan dem Drängen Telutr Um- gebung nachgegeben und Aufenthalt auf einer Kaiserlichen Yacht ge- nommen, die im Bosporus liegt, doch hat héute die Fahrt des Sultans zur Moschee unter Betheiligung der Garnison regelrecht stattgefunden. In den Kirchen wie in den Moscheen und Synagogen werden Bittgottesdienste abgehalten. Die süßen Wasser von Asien sind vollständig zurückgetreten. Nur noch der Schlamm ist zu sehen, der die Luft weithin verpestet. Die Umwohner kommen herzu und sammeln die Fische in großen Massen. Nach einer Meldung des „W. T. B.“ aus Pera vom 6. d. M. ift die Stimmung der Be- völkerung jeßt beruhigter. Die ges{chäftliche Thätigkeit ist wieder auf- genommen. :

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Wien, 17. Juli. (W. T. B.) Professor Hyrtl ist in Perchtoldsdorf gestorben.

Birmingham (Alabama), 17. Juli. ZE. D V: In den Pratt-Minen fand in dem Augenblick, wo die eger welche die Ausständigen in den Minen ersetzen, die Arbeit ver: ließen, zwishen den Negern und den Ausständigen ein Zusammenstoß statt. Leßtere feuerten und verwundeten drei Neger. Als die Polizei hierauf auf die Ausständigen \{oß, entwidckelte sih ein Kampf, bei welhem sechs Personen getödtet und zwanzig verwundet wurden. /

GRUSECA T R R E E D S, SRR A A gz

Wetterbericht vom 17. Juli, 8 Uhr Morgens.

Stationen. Wind. Wetter.

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres\p

red. in Millim. in 9 Celsius C. =4%NR.

Temperatur

bs

J n V

WSW 4 wolkig 748 |[W 2halb bed. 754 |SW 2|Regen!) 790 |SW Negen 751 |SSW bedeckt 758 |NW wolkenlos 760 |\WNW 1 wolkenlos

758 |\WNW 4hhalb bed. | 761 5\Nebel

—— D o

Aberdeen

oed N

G M aparanda . . ; | t. Petersburg C

f

Cork, Queenstown |

G O i SW Helder S (DD bedeckt

E WSW C e O Negen Hamburg E DO IGEUO Regen Swinemünde | 757 |SSW d5Negen?) Neufahrwasser . O9 C Ta Memel | 798 SSW dhbedeckt | . 762 |[WSW 3\wolkig E S wolkig O A bedeckt ; | 762 |SW bededt 766 |SW bedeckt 762 \SW Negen O 759 |WSW 6MNegen?) | 17 764 |NW SSW

2\wolkenlos | 18 _763 [SSW_ 2|wolkenlos |_ 18 SSW 5d fill wolkig | 19 [SW

Bt D Sd |

Me ¿ ünster . Karlsruhe Wiesbaden . München Chemnitz Berlin Men Breslau . le U i | A Triest . z | 1) Dunst. Regen.

763 763

763 16 1 wolkenlos | 26

Uebersicht der Witterung.

Die das nördlihe Europa einnehmende Depressionszone hat sch nach Süden über Norddeutschland ausgedehnt und an Tiefe etwas zugenommen, sodaß vom Ozean westlich von den Hebriden bis Fin- land ein Gebiet mit Barometerständen unter 750 mm sich erstreckt. Ueber dem größten Theil Europas besteht daher eine fri\che südwest- lihe Luftströômung. Ueber Deutschland is das Wetter vorwiegend trübe, vielfa regnerisc, die Morgentemperaturen liegen etwas unter den normalen. I j ? deutshland nur vereinzelt Regen. Fortdauer der Negenfälle und der lebhafte ren westlihen Winde zunächst wahrscheinlich.

Deutsche Seewarte.

Konzerte.

Kroll’s Etablissement. Mittwoh: Abschieds - Konzert der Königlich schwedischen Garde-Husaren-Kapelle. Dirigent: Lieutenant Strömberg, und Konzert des Neuen Orchesters : Paul Prill. Anfang 63 Uhr. .

Donnerstag: Prill—Frese. Entrée 50 K. Dutend-Billets 4

Auf der bedeckten Terrasse am Königsplaßz: Reftauraut, Cafs, Wein- und Bier-Ausschank bei freiem Entrée.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Gräfin Dorothee von Bernstorff mit Hrn. Lieut, Ernst von Malzan, Frhrn. zu Wartenberg und Penzlin (Bernstorff— Ludwigslust). Frl. Martha Seyer mit Hrn. Pastor Leo Teichert (Ostromeßko—Bromberg). Frl. Anna von Harn mit Hrn. Hans Frhrn. von Rackniß (Echzell— Heinsheim a. Neckar). Frl. Glisabeth Küster mit Hrn. Gerichts - Assessor Gotthard Baier (Seebad Bauerhufen—Görlitz). s

Vereheliht: Hr. Hauptmann Curt von Bülow mit Frl. Asta von Ostau (Königsberg). Hr. Militär - Intendantur - Assessor Victor Heyne mit Frl. Anna Schwing (Domäne Verchen). Hr B pen Wilhelm von Holleben mit Frl. Margarethe Wellen-

erg (Marienwerder). ;

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberförster von Schrader (Heidchen). Hrn. Hauptmann von Graeveniß (Frankfurt a. O.). Eine Tochter: Hrn. Major von Pelchrzim (Berlin). Hrn. Major von der Lancken (Galenbeck). Hrn. von Kalckreuth (Kurzig). Hrn. Hauptmann Oscar von Hutier (A burg i. E). Hrn C eute a. D. von Eisenhart-Rothe (Bad Oeynhausen).

rn. Amtsrichter von Forckenbeck (Kottbus). j

Gestorben: Hr. Graf Albert Steenbock (Stolzenberg). Hr. Ritt- meister a. D. und Rittergutsbesißer Reinhold Hertwig ( einharz). Fr. Eva von Colomb, geb. yon Rosen (Berlin). Hrn. Nitk- meister von Bodecker Sohn Friedri Leopold (Gnesen). Hr Pastor und Kreis\chulinspektor A. Kupke (Pasewalk).

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (J. V.: Koye) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buhdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße 32.

Sechs Beilagen (einshließliÞ} Börsen-Beilage),

á z s

sowie die Inhaltsangabe zu Nr. 6 des öffentlichen Anzeiger

(Kommanditgesellschaften auf Aktien und Mittienesellschaften für die Woche vom 9, bis 14, Juli 1894,

Der berühmte Anatom %

2) Seit Morgens Regen. 2) Gestern Vorm. etwas

n Norddeutschland fiel fast allenthalben, in Süd- f

Erste Beilage | | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

_Berlin, Dienstag, den 17. Juli

1894.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

A. Zusammenstellung der Resultate der von den General-Kommissionen im Fahre 1893 ausgeführten Regulierungen, theilungen, mit Hinzurechnung der Resultate aus den Vorjahren bis Ende 1892.

Königreich Preußen.

Ablösungen und Gemeinheits-

gee

j | |

L Î i Regierungs- ihrer

Bezirk

und Meerestheile) in Hektaren

Zahl der neu

Flächeninhalt (ohne Haffe regulierten Eigen- thümer

Laufende Nummer

2

Fläche

Grundstücke in Hektaren |.

dec.

_Regulierungen und Ablösungen.

Dienst- u. Abgaben- pflichtigen , welche

Zahl der übrigen

abgelöst haben

aufgehob

Spann| Hand-

Diensttage

en :

9

Kapital

t. M.

Rente

10

Roggen- rente in Neuscheffel zu 501

11

__Bei den Regulierungen und Ablösungen sind

an Diensten folgende Entschädigungen festgestellt :

Land in Hektaren

von

Zah der

13

allen

[

Besitzer

Gemeinheitstheilungen.

Bei den Negulierungen und Gemein- heitstheilungen {find fepariert bezw. Streu- Hütungs-Servituten befreit :

Dolz Es

Fläche threr Grundstücke in Hektaren

dec. 14

und

VBermessen wurden Hektare

dec. M

Bemerkungen

16

92 110 952 1 D587 749 795 258 1 756 340 2 070 409 1919 581 1 207 558 1 402 637 401 016 L COTLLCO 1 145 042 348 057 360 767 321 882 150 416 020 858 392 994 8390 265 571 594 531 625

134 262 E

Königsberg i. Pr. Gumbinnen Ana d Marienwerder. .. Potsdam mit Berlin Frankfurt a. O. Stettin . Köslin Stralsund . Posen Bromberg . Breslau . Liegniß . Den Magdeburg . Merseburg . Erfurt Schleswig . Hannover Hildesheim . Lüneburg Stade Osnabrück . Aurich Münster .

26] Minden . Arnsberg

} Caffel Wiesbaden . Koblenz . Düsseldorf .

E

C0 —I D a G5 D M) a )

fil fam fam pak fet Jem frei M M R OO

O I

678 685 620 483 310 744 725 232 525 798 769 618 OQOT C0 561 474 620-470 547 258

397 705 718 303 415 472 114 224

32} Köln . } Trier . Aachen Sigmaringen .

| | | | |

99

66 5

E L

20

(0

43 ( 13 1

] 424 5 648 ) 309

1 430 195 469 2 619

3 900 16 791 7 344

3 221

11 008 5 878 803

47 108

D2 080 G2 30 167 2 893 103 051 76 201

37 387 15 633

002 6 824

(410 302 526 904 705

)93 )29

)S9 2

42 )22

296

)93 33

l

1 1

4

T D

29

54 13 52 S0 46 15 14

4

32 88

9

166

365 | 000 16 | 000 266 | 000 8 314 | 000 2610| (15 448 | 469 EL FoUue

l 736 319 | 000 9 645 | 000 2 649 | 304 1 609 | 000 217! 200 155 | 690 95 | 739 2195 | 554 5 549 | 686 469 | 343 111 | 823 2014 516 750 804 I 365 902 047 462 912 34 | 823 96 | 644 422

64 3 100 6 597

209| 000 9/000 171/000 978| 000

330| 00 619| 00 683| 337 104/ 527 15| 000

|

156) 690

19| 064 1131| 634 1 700/180

469| 343

1 811/104 94| 750 2547| 991 6 070| 224 977| 409 895| 627 2 566/791

96| 644

971| 422 |

Summa pro 1893 134 843 668]

4 Flächen- inhalt (ohne Haffe und Meerestheile) in Hektaren

Zahl der neu regulierten Eigen- thümer

E E

aufende Nummer

Q A

O D

_—

11 631

[109 | 30

(l

929 433 | 45 649 |

10

Nea Ulter Ungen Uno Ul Un aen

Fläche threr

Grundstücke

M Hektaren

Zahl der übrigen Dienst- u. Abgaben- pflichtigen, welche abgelöst haben 6

an Diensten auf-

gehob Spann-

Diensttage

Bei den Regulierungen und Ablösungen find

en : Hand- Kapit

t

al

Geldrente

h. 10

zu 50 1

Noggen- rente Neuschfl.

11

T1824 163 119

folgende Entschädigungen festgestellt :

Land

in Hektaren Besiker Le Besitzer

392 [23 502 409

93992,644 ha allen Servituten befreit. im Fürstenthum Schaumburg-

ningeu:

Pyrmont :

Lippe:

&

Gemeinheitstheilungen;:

in Hektaren

13 14

Fläche ihrer Grundstücke

dec,

wurden Hektare

15

von

Bei den Negulierungen und Gemeinheits- theilungen find separiert bezw. von allen Holz-, Streu- und Hütungsservituten befreit :

Zahl Der

Vermessen

dec.

Außerdem wurden auf Grund beson- derer Staatsverträge a. im Herzogthum Sachsen-Mei-

die 119 Besigern gehörigen Grund- stücke mit einem Flächeninhalte von 288,090 ha fepariert bezw. von allen Servituten befreit. im Herzogthum Anhalt : die Abgaben 74 Pflichtigen gegen 788 M Kapital- und 112 M4 Nentenentschädigung abgelöst. E. inden Fürstenthüimern Waldeck-

die 718 Besißern gehörigen Grund- stücke mit einem Flächentinhalte von separiert bezw. von

die 30 Besißern gehörigen Grund- stücke mit einem Flächentnhalte von 16,882 ha separiert bezw. von allen Servituten befreit.

|— J *) Die hier nachgewiesenen Resultate (11/ 912] find von der General-Kommission in Münster i. W. erzielt worden.

Bemerkungen.

3 698 701 2 551 598 3 989 990 Ol H 9 896 217 4 030 706 2 524 268 1 890 265 3 847 393 2 020 648 1 569 244 9 699 203

114 244

{ Ostpreußen

Westpreußen E Brandenburg mit Berlin Pommern

Doe,

Schlesien .

Sachsen E Schleswig-Holstein Hannover .

Pestfalen

Hessen-Nassau

Rheinland

Hohenzollern

N O II|ANTR L

pad pan pel eral

849 345 2409 460 937 357 645 l 391 l 284 2 049 568 1 037

50 520

22 789

(A 3 430 S 482 5 697 l 991

578 1 926 4 963

S850 4 859 2-651 2 805

167] 1 381 2 8 580 261 3 059 18 13 520 9 964 497 4 475 104 155 40 95 1-737 10 340 2 834 9 792 5-247 9 669 3 267 4 622

000 000 184 038 000 D 690 739 922 )

665 8

267 L-OLA 310 4

218

1 149 161 2 949 802 155 [9 12 719] 73 L

346

060 000 503

| 723

000 364 690 064 261 565 036 769

Summa pro 1893 | 34 843 668 Hierzu: die Resultate der bis Ende 1892 ausgeführten Auseinandersetßungen laut vorjähriger Zusam- Mente

87 130

[ 478 559) 058

11 631

211 90

6870 770

23 631 383

929 433

261 034 0942

45 649

7 364 554

419 247

426 205

\

14 824

9 136 806/20 460 802|

62 149

392 2

5902|

|

636[15 647 137|

479

103

Summa Ende 1893 | 34 843 668 |

General-Kommifstion

Laufende Nummer

Zahl der regu- [ierten Eigen- thümer

i

3

Grundstücke

S7 L230] I 178 5999| O58] 2 723 618I

G 370 S79123 631 690] 261 963 52712 An diesen Hauptsummen sind die einzelnen General-Kommissionen, wie nachstehend angegeben, betheiligt:

7 410 203]

719 311] 126 216

Megultéerunagen uno Aen

&lâche threr

n Hektaren

| dec. 4

Zahl der übrigen Dienst- u. Abgaben- pflichtigen, welche abgelöst haben

9

gehoben : |

6 |

Diensttage

an Diensten auf-

Spann- | Hand-

Kapital

M. 8

Geldrente

t. 9

Roggen- rente Neufchfl. zu 501

Bei den Regulierungen und Ablösungen sind

folgende Entschädigungen festgestellt :

2151 630/20 522.952|

Land in Hektaren der

Zahl

M Besißer

10 14 12

Fläche threr

Grundstücke in Hektaren

dec,

13

028]15 670 639| 578

Gemeinheitstheilungen.

Bei den Regulierungen und Gemeinheits- theilungen sind fepariert bezw. von allen Holz-, Streu- u. Hütungsservituten befreit:

BVermessen wurden Hektare

| dec. 14

Breslau Bromberg . E Düsseldorf :{ in der Rheinprovinz in Hohenzollern N A N i Fannovet: in der Provinz Hannover). . i in der Provinz Schleswig-Holstein Cassel: im Regierungsbezirk Cassel ; im Regierungsbezirk Wiesbaden ?) . f Merseburg C Münster

13 936 42 366

28 081

78 399] 802

686 373| 015 fe |

643 408)

E (0 361|

2

040

)| 682

519

788 585 440 991 59 780 26 305 415 619 75 446 ca 019 65 520 6 548 587 337 185 875

T 599 817

9c 4A

6969 | 7.022,90 102

E 312 137 | 75 698 |

2034 815,5 | 4 515 596

20 398 13 949

475 D

372 572 157 294

23 704 628 16 188 731 1839 276 8098740 60 361 020 54767 955 15 815 787 1 816 629 1 351 436 41 106 675 36 412 646

6 068 308 (129 074 143 075

6 197 576 456 253 1 389 137 179 240 47 965 4 665 395 1140 180

245 319

58 696

99-626 49 626 738

198

5 148

38 080 } | 83

299 878 328 124 45 098 1 190 390 936 77 524 2 815 95 786 50 814 657 985 201 520

2.355 647| 0! 6 736 062| 82 478

5 555

4 776 490| 5( 2 899 4188| 28 366| 330 259| 7: 77 607| 48

2 363 089| 874 975!

842 871 588 7 4 384 340) 30a 640

) )

774 135

)7I 2 226 301 6 083 882|

O

2 380 090

957 775 440 456 856 466 010 314 600 (92 972

17 863! 2 992|

434 866| 165

34 666 44 327

61 141)

Summa wie vor

Caffel; 1) in den Fürstenthümern Waldeck-Pyrmont . 2) im Fürstenthum Schaumburg-Lippe . .

4 Merseburg: 1) im Herzogthum Sachsen-Meiningen

2) im Herzogthum Anhalt . N

3) im Fürstenth. Shwarzhurg-Sondershausen

4) im Fürstenthum Schwarzburg-Rudolstadt .

I 178 5599| 058 Außerdem in den auf Grund beson

2 (23 618

1 493 3 446

2 2 891

6 370 879

70 [23 631 690 derer Staatsverträge bear

92

261 963 527127 410 203 beiteten Sachen bis

48 610 183 868 4 302 211 002

22 209

1 594

de

4

19 311 1893.

2151 630

9 683 6 959 18 936 853 19 425 12 678

4| 596

| E | 511

48 343] 34 347| 57 420)

55 867| 39 549

015] 310 303 5 765| 574 649 21

20 522 952 028115 670 639!

578 | 773 033 840 735 003

i i Summa 1) Die auf dieser Linie in den Spalten 5, 6, 7, Resultate bis zum Jahre 1868 einschließlich rückwärts nach.

12 und 14 gemachten Angaber

7 832

1 umfassen nur

92

Ti 782 | die Resultate bis zum Jahre 1868 eins{ließlich rückwärts. 2) Die hier gemachten A

23 803

8

9 107 68 534

241 293

105 ngaben weisen nur die

54 688384

Vorher sind noch 93 923,811 ha reguliert bezw. konsolidiert worden. Die Zahl der dabei betheiligt gewesenen Besißer konnte nicht mehr festgestellt werden.

a s atr a E E t ai

E E S

E