1894 / 166 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E S t deer eni Üer terem an nsn n G - L R 7 7 10 i o

O

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

W 166. Berlin, Dienstag, den 17. Juli 1994,

E E Oeffentlicher Anzeiger.

in ; a ie ustellungen u. dergl. S . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. umma . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren. M A M ¿(S4 gelegt sein werden, zu erscheinen, sowie Vorschläge | [11011) Aufgebot. daß im Falle der Unterlafsung der Anmeldung die } 1) Untersuhungs Sagen. sür dieselben bis zum 22. September d. J. einzu- An den Inhaber des zu Verlust egangenen, von Forderung für erloschen li und im Hypotbeken- L reihen. In dem Verkaufêtermine sind au< unter | der magistratishen Depositen - Ka je - Kommission | buche gelö\{<t würde. dem Nachtheile der s und des Ausf[lusses | unterm 14. September 1885 dem er Kößtting, den 5. Mai 1894. G | die Anmeldung aller dinglichen Ansprüche an das Albrecht Feigel von Augsburg ausgestellten Depo- Sni liches Amtsgericht Kößting. Grundstü> unter den geseßlichen Ausnahmen von der Oa, welcher lautet: „Es wird hiermit be- (gez.) D lvolE. g l. Amtsrichter. c Meldungspflicht, die Vorlegung der Originalien und tätigt, daß der vom Pflastermeister Herrn Albrecht Zur Beglaubigung : 2) Aufgebote, Zustellungen fonstigen f<riftlihen Beweismittel, sowie eine | Feigel hier wegen Herstellung von Pflasterarbeiten | Kötting, den 9. Mai 1894. L etwaige Prioritätsausführung vorzunehmen. als Kaution übergebene 40/6 Pfandbrief der bayer. | Gerichts\hreibereci des Kgl. Amtsgerichts Kößting. Parchim, den 7. Juli 1894. j Vereinsbank in München e, L t C. (L. $.) Sternbauer, Kgl. Sekretär. :

[o

l 1

Betrag der Rentenbankrenten für die Rentenbriefe

Kaufpreis TTE No

E c ti Restaüte der Renten- g g > s Resigüter inbalt aus8gelegten Rentengüter ailter Tarxwerth

Die Veräußerer erhalten

E E E T E Ee" em M E R S L Cc

—— G { Del A

pravt e)

g e]

=

die erstmalige Ein-

Darlehen in Renten-

Nenten- 6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u: Aktien-Gesells<. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. E

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Provinz

ha

güter

J

zur Rentengutébildung

röfe in

V erbleib

derselben

verwendet worden find

briefen für

Ländereien Betrag der richtung

Güter

der ganzen der aufgetheilten 24 bis

E

of4 ai Dettar

N S

[nzahl der Güter, welhe ganz oder |

Z in Kapital Zz Anzahlungen Rentenbriefe

o =—_ N

F Privatrenten T Hypotheken

F Gefammtg

theilroeise unter 24 ha

M.

in Hektaren

pon

Ab A

Y

} | S | ric nr PA NAC _ C C | r | Osty ß 26 3644| 2589 94! 51! 77! B9 9a 1 055 Die Nefst- 1 701 6251 56 510| 470 306 194 313| 1 166 754| 5 220 12000 70 702 50 157/40 C D2 985/50 Keine. reußen U R | E ia S dvd. O ro ha 657lproha22 pro ha 182 | güter sind zum [pro ha 657sproha22 pro ha 25 9376| 181238 c : ) Westpreußen 9971| 4596 391 10! 1 18! 76/101| 3 9 4675 char ad ed h : 3 478 448 900 773| 607 660] 496 080| 2 489 285| 9376| 181238} 289 205 99 530/711 1H 098/90 e reunen /, « / - T9 N n Theil im [pro ha 757|proha44 pro ha 132 j s L O O N S188! 2 836l 59! 73| 59) 50) 7: 5 3E Biber Ren 5 398 6561 77939| 416 138l 266 358| 1649 742| 6568| 315380] 133104] 66 956/80| 5 37f 72 332/90 a ate A | A | 5 4 : s auts - Aus- [pro h: 891 yroha28|pro ha 147 i s S 2 : / Ae f R | g adl 1 663 | F O lige “E 39 298 34 7199| 199 376] 199 376| 840 986| 3 707 97 1161 34 698 20 37 046/90 und dergl E s I | “| ben: ein Theil [pro ha 685|proha21 pro ha 120 U A | nail icheé i 39 ü îî el d ol ol al ol sl 1 S7 gon N cit P oJb8ab dIOI| BaGAGI 22246 108844 346) 2401| %9 429080] 1016/90| 5242/70 30190 Amanbeelciäeris Großherzogliches Amtsgericht. Ui Ba Sina Do L U Taae i ute A S E | freihändig ver- [proha1240|proha24 pro ha 142 s A i SAE ag nidAAL or A Das im Grundbuche von der Köni stadt Band 11 L bis 1. D P 1850 und Talon b t p 1] O etert id Schlesien a D A | Theil zur [proha1244|proba34|pro ha 168 h - E L S Bertha, geb. Lewin, 11. der Geschwister Salinger: | Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das auf den | der Erben des am 13. Juni 1890 Bier bedlébéet ist seit dem 3. Faituare 1862 zu Gurftén ber s Sassen : 2 |—|— |— |— |—| Rentenguts- T N : 5% 1) Emma, 2) Isidor, 3) Margarethe, 4) Marcus, Me n s verlassene Hausgrundftück Nr. 258 c Pflastermeisters Albre<t Feigel die Aufforderung, | erkannten Massevertheilungsplan vom 21. April 1861 i ; i E 349 bildung no<h 1) 17 663 8606| 176765 97350| | 14157 0 583 4 582/00 Go eat, in g Hirtenstraße Nr. 18 und kleinen N has Ge ee Mae E Vor JER it ves seine Ansprühe und Rechte auf diesen Depositen- | in der Gantfache gegen den Schreiner Georg Müller Schleswig-Holstein . h 2 L L 0 Ol (042 DETTUGDAT. Z e 11 HAD8 pro ha 111 | Alexanders raße Nr. 9—13 belegene Grundstü> soll | 3 ne / f e ver 0s werden. azu wird | schein spätestens in dem auf Samstag, 17. No- | von Hausen eingewtesenen, jedo< ni<ht namentlih : A 145 Pr S0 6oA 148, 3926 27 452 400 0) 16/00) 1150/0 T E e D igen 26, September 1894, | vember 1894, Vorm, 10 Uhr, im Sißungs- aufgeführten Gläubiger des Müller ein Eigenthums- Hannover e a 145) a S a pro A 03 | Qua u j argare ye eger zum Zwecke er E N ves d Cts be ani La saal III. links des unterfertigten Gerichts anbe- | vorbehalt, wirksam für die Zeit bis zur gänzlichen R E S0 T E 637| 148 251/95 6 i 10| - E 5 93010 useinanderseßung unter den Miteigenthümern am 97 U Gericbtöftell r - orm age raumten Aufgebotstermine anzumelden und hiebei den | Zahlung der Strichschillimge, eingetragen. Auf An- Hessen-Nassau 4 Oa. 4 3) 8 313) 277 392 916 / 8, September 1894, Vormittags e) Uhr, | 9 Uhr, an Gerichtsstelle anberaumt, auch den bei | Depositenschein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | trag der jeßigen Besißer der Pl.-Nr. 70 und T1, A | | | proha2167 prohadò| 7 gosì 77003) 169650) 3! 4 MnI - 6 302/00 vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle | dieser Zwangsversteigerung Betheiligten freigelassen, | erklärung desselben erfolgen würde. Westfalen 16 39 U S 03 16 22 287 940| 9 989 77 803) 77803] 19299 D: f : E Neue Friedrichstr. 13, Hof Flügel C., part., Saal 40, | in dem Verkaufstermine zwe>s endlicher Regulierung | Augsburg, 7. Mai 1894. | H | proha1398|proha29|pro ha 378 E K M 244 zwangsweise versteigert werden. Das Grundstück ist | der Verkaufsbedingungen, die zu ihrer Einsicht vom Königliches Amtsgericht, N T 2a j a | E bei bei einer Fläche von 11 a 58 qm mit 8310 4 | 10. September d. J. auf der Gerichtsschreiberei (gez.) Soyter. | Nußzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug | niedergelegt sein werden, zu ersheinen und Vorschläge Zur Beglaubigung: 619 730] 8305 808/11 24 909/59| 330 71770 aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- | für dieselben bis zum 22. September d. J. einzu- Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) Herr. F P | buhblatts, etwaige Abschäßungen und andere das | reihen. In dem Verkaufstermine sind au unter dem Es 9 Uhr, dahier im Geschäftszimmer Nr. 1 | Grundstü betreffende Nahweisungen, sowie besondere Nachtheile der Abweisung und des Ausschlusses die | [25150] Aufgebot. stimmt und an alle Personen, welhe auf Grund des Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, Anmeldung aller dinglichen Ansprüche an das Grund- Der Bahnassistent Georg Karl Dollinger zu | bezeihneten Eigenthumsvorbehalts Ansprüche und ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Diejenigen, stü unter den geseßlichen Ausnahmen von der | Freiburg i. B., vertreten dur< den Rechtsanwalt | Rechte zu besißen glauben, die Aufforderung erlassen, welche das Eigenthum des Grundstü>ks beanspruchen, | Meldungspflicht, die Vorlegung der Originalien und Freude zu Stettin, hat das Aufgebot des angeblich | diese Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebots-

38

Î Î

U

Pommern

Brandenburg .. . -

der Maurerseheleute Anton und Anna Maria Barthelmes in Hausen, welche behaupten, daß der Cigenthumsvorbehalt wegen längst erfolgter Be- friedigung der Berechtigten gegenstandslos ei wird Aufgebot erlassen, Aufgebotstermin auf Samstag, den 29, September 1894, ne

0 be-

Rheinprovinz . . E i : E | e S

Z E l H V S S Ion lc jah Be 1 N No O A l 969 490 c S 76 138 606| 13 296[206/339/318/202/317/108/1490 10 610 021| 426 491| 1 969 420) : ie E s Les Od E E N pro ha 798|pr.ha 32 pro ha 148

t |

1) Es sind nit alle Rentengüter taxiert. 2) 3412 M find Domänen-Amortisationsrente.

General-

Kommission

dD

bildung

V

L

i

theilweise zur Rentengutt verwendet worden find Undereien

[nzahl der Güter, welche ganz oder | der aufgetheilten |

S)

4

Hahl der ausgelegten Rentengüter

| | | l | | |

Summa a—Ít

Nestgüter

e j

Berbleib

derselben

Gesamintgröße Hektar

Tarxwerth

F in Rente

(

Kaufpreis der Nenten-

güter

ie Veräußerer erhalten

Anzahlungen

=> S

tenbriefe

J, Len

S V

D. S

e

briefen für die erstmalige Ein-

Betrag der Darlehen in Renten- richtung

Privatrenten

Le _—

10

Betrag der Rentenbankrenten

Spalte | Spalte | 8b 9 | Summa

c be A c A [S

für die Rentenbriefe

Breslau

Bromberg

Düsseldorf

Frankfurt a. O.

Hannover

Merseburg .

Münster i. W..

E

7| 22 4/ 186 E

108/234 247 /166/226| 78 1059

M 70 9 3|—|

9 684| DieNMestgüter find zum weit-

11 082/aus größten Theile im Be- 313/siß der Renten- guts -Ausgeber verblieben ; ein Theil ist ander- 1 10 517 weit freihändig verkauft, ein [pro ha 737 487 Theil zur Nen- [tengutsbildung noch verfügbar.

L) pro ha 2989

pr. ha1398

30 281

| | j

38 990

5 093!

|

5 989)

: / [51 891 al244|pro ha 34\/pro ha 168 508 72 335 222| 1 494 104 a T749|pro ha 33|pro ha 149 304 10 916]

pro ha 8989|

224 022

pro ha 21/pro ha 122

21 600

pro ha 25|pro ha 107 cin | aleniaa

77 803 pro ha 29|pro ha 378

112 899 | 956 931

637|

221 621

8 650

77 803

817 588

5 305 781)‘

148 251 944 830 124 802

152 990

216 644/91| 19 771/69

33 073/00 974140| 34 047/40

B OSOO A

| | |

38 925/50| 3 364 10) 42 289/60

5 132/60| 599/40]

|

| | —— a ents | | A 6 102/00 200 n

| | l j |

236 416/60

Summa

Resultate

dem Jahre 1893 Resultate aus den früheren Jahren

| 38 606| 13 296

Thlr. Grundsteuerrein- ertrag und (6 Gebäudesteuer- nußungsw.

Z3o|Hofraum und Garten Ader

32[Wiese und Hütung 94|Holzung,

"0|Wege, Gewässer und Un- land

206/339 /318 202

206/339/318/202/317/108/1490| 25 3

| da-

es

| | | | | |

E

Von find 1000

490

| Neuansiedelungen Adjazentenkäufe

find 864 621

evangelis<er Hand, fatholischer ÿ israelitisher ,„ mennonitischer deutscher 2 polnischer 5 littauischer ¿ masurischer ; österreichischer ,

4 1017 415 16 44

2

| 317/108/1490

75 79 70| 94| 47| 392

10 610 021 pro ha 798

10 610 021| 426 491 |

pro ha 798

pro ha 842

426 491| 1 969 420 pro ha 32|pro ha 148

l |

| | |

|

1 969 420 pro ha 32 |pro ha 148 132 449 | pro ha 26 pro ha 140

710 290

1378 541

l 378 541 709 781

7 493 802

2 960 803

32 027

< gen

305 808/11/| 24 909/59| 330 717/70

305 808/11| 24 909/59| 330 717/70

| | 120 027/40 4 622/30 124 649/70

l 149740

dem Jahre 1892

reldete Resultate aus

Gesammt-Nesul- tate des Gefeßes Do Bul 1891 bis zum

Schlusse

Jahres 1893

| | H |

| | j | | | | | |

| | | l | | |

Hofraum und Garten Acker

Wiese und Hütung es olzung Wege,Gewässer u.Unland| 742

3: 414/397/272/411/155/1882 davon f 1308 974

Es find nicht alle Nentengüter tarxiert. 3412 4 sind Domänen-Amortisationsrente,

Neuan}iedelungen Adjazentenkäufe 1135] in evangelisher Hand in katholischer

in israelitischer in mennonitischer in deutscher

in polnischer

in littauischer

in masurischer

in österreichischer

1296 524 16 44

u= «L U « 4 E

pro ha 810

l j l l |

558 940 | 2 679 710 „proçha 30 [pro ha 146 |

| |

|

2088 322

10 454 605 Darunte

42% 835/51| 31 029/29| 456 864 80 omänen-Amortisationsrenten

werden aufgefordert, vor S<hluß des Versteigerungs- termins die Einstellung des Verfahrens herbei- zuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Er- theilung des Zuschlags wird am 8. September 1894, Nachmittags U2¿ Uhr, an Gerichtsf\telle verkündet werden.

Berlin, den 7. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86. [25126] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Grundbuche von der Hasenhaide und den Wein- bergen Band 6 Nr. 267 auf den Namen des Kaufmanns Emil Mae>err zu Berlin ein- getragene, hier in der Gneisenau-Straße Nr. 88 belegene Grundstü> am 11, September 1894, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrich- riet 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 14, September 1894, Vormittags 11? Uhr, an Gerichts\telle, wie vor angegeben, im Saal 40 verkündet werden.

Berlin, den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

[25127] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche , von den Umgebungen Band 168 Blatt Nr. 7267 auf den Namen des Fabrikanten für Gas- und Wasseranlagen Otto Fischer hier eingetragene, Graudenzerstraße 6 belegene Grundstü> am 27, Sep- tember 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Eingang 0C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstü> ift mit 6,99 A Reinertrag und einer Fläche von 4 a % qm zur Grundsteuer, zur Gebäudesteuer aber Bete Mel Auszug aus der Steuerrolle, be- glaubigte Abschrift des Grundbuchblatts , etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die ni<ht von selb auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Vetrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks nicht hervor- ging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, |pätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten an- zumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten An- sprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche das Cigenthum des Grundstücks beanfpruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- ftü>s tritt. Das Urtheil über dke Ertheilung des Zuschlags wird am S7. September 1894, Mittags A2 Uhr, an Gerichtsftelle, wie oben angegeben, verkündet werden.

Berlin, den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[25136] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Bol eung foll das auf den Tischler Karl Zier> jun. verlassene Hausgrund- stü> Nr. 498b. an der erie pee zu Parchim vor dem unterzeihneten Gerichte versteigert werden. Dazu wird ein Verkaufstermin auf den 26. Sep- tember, Vorm. 9 Uhr, und ein Ueberbotstermin auf den 17. Oktober 1894, Vorm. 9 Uhr, an Gerichtsstelle anberaumt, au den bei dieser Zroangs- versteigerung Betheiligten sregelalen, in dem Ver- laufstermine zwe>s endliher Regulierung der Ver- kaufsbedingungen, die zu ihrer Einsicht vom 10. Sep- tember d. J. ab auf der Gerichts\chreiberei nieder-

sonstigen schriftlihen Beweismittel sowie eine etwaige Prioritätsausführung vorzunehmen. Parchim, den 9. Juli 1894. Großherzoglihes Amtsgericht.

[25107] Bekanntmachung.

In der Zwangsversteigerungssahe Nr. 35 Küpper ist am 11. Juli 1894 von dem Königlichen Amts- geriht zu Seidenberg folgendes Zushlagsurtheil ver- kündet worden: Das im Grundbuche von Küpper Band 1 Blatt Nr. 35 verzeichnete Grundstü> wird dem Müller Karl Munzig in Küpper für das Meist- gebot von 18850 A (in Buchstaben: Achtzehn- tausendahthundert und fünfzig Mark) unter folgen- den Bedingungen zugeschlagen :

_1) Das den Betrag von 18 000 Æ übersteigende Kaufgeld ift baar zu zahlen.

2) Ersteher hat ohne Anrechnung auf den Kauf- preis die NRentenbankrente zu übernehmen.

Den Müller Johannes Gähler'shen Eheleuten wird der Anspruh auf das Kaufgeld für die mit- versteigerten, von ihnen als ihr Chétithum in An- spru<h genommenen Gegenstände, als ca. 25 Scho> ungedroshenen Roggen, 1 grünen Spazierschlitten, 1 an gestrihene Dezimalwage, 1 Pferd (Falbe), Arbeitsgeschirr, 1 hoher Brettwagen, 3 Sa> Roggen, 123 Sa>k Hafer, 1 Hobelbank und 1 Kalbe, vor- behalten. Die Kosten dieses Urtheils fallen dem Ersteher zur Last; die übrigen Kosten der Zwangs- versteigerung sind aus den Kaufgeldern vorweg zu entnehmen. Gleichzeitig ist Termin zur Belegung und Vertheilung der Kaufgelder auf den 11, Sep- tember 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht hierselb anberaumt. Vor- stehender Auszug wird zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung an den früheren Gastwirth Karl Wittke, zuleßt in Küpper, Kreis Lauban, jeßt unbekannten Aufenthalts, hierdur<h bekannt gemacht.

Seidenberg, den 13. Juli 1894.

Weiß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[25091] Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe Christine Wente zu Egestorf a. D. als Vormünderin ihrer minder- brigen Kinder Dora und Marie Wente wird der Inhaber der angebli<h gestohlenen Inhaber-Obli- gationen der Hannoverschen Landes-Credit-Anstalt Litt. K. T Nr. 688 über 1000 A nebst Zinskupons für die Zeit vom 1. Juli 1894 bis zum 1. Juli 1898 und Litt. G. Nr. 31442 über 300 Æ nebst Zinskupons für die Zeit vom 1. Juli 1894 bis zum 1. Januar 1898 und Talons aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 5. Oktober 1898, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin bei dem unterzeihneten Amtsgericht seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Obligationen nebst Kupons und Talons für kraftlos erkflärt werden sollen. '

Hannover, den 2. Juli 1894. i

Königliches Amtsgericht. V. J.

[10779] Aufgebot.

Die verwittwete Frau Landgerichts-Rath Emma Peteaux zu Tilsit und der Kaufmann Georg Peteaux zu Wien haben das Aufgebot des angeblich verloren

egangenen, von der Lebens- Pensions- und Leibrenten-

ersiherungsgesellshaft Iduna zu Halle a. S. aus- gestellten Versichherungs\cheines Nr. 75 258, d d. Halle a. S., den 9. August 1866, inhalts dessen der Kreisrichter (später Landgerichts-Rath) Iohann Her- mann Peteaux zu Nagnit sein Leben in Höhe von 1009 Thalern zu Gunsten seiner Ehefrau und seiner Kinder versichert hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, Bätestens in dem auf Montag, den 3. Dezember 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 32, anberaumten Aufgebotbtermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Halle a. S., den 5. Mai 1894. i

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIII.

verloren gegangenen Depositalsheins vom 21. Sep- tember 1882 Nr. 125 zur Police Nr. 294 323 der Lebensversicherungs-Aktien-Gesellshaft Germania zu Stettin beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. März 1895, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Elisabethstraße 42, Zimmer 53, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 6. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung X. [25088] Aufgebot.

Die Barmer Teppichfabrik Vorwerk & in Barmen hat das Aufgebot des von der Zollabferti- gungsftelle am Bahnhof Barmen-Rittershausen am 23. Januar 1894 ausgestellten Niederlagescheins Nx. 112 Al Uber 2:Ballen B. N 1&2 beantraat

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 27, März 1895, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte im Sitzungssaal anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Barmen, den 5. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. 1V. [25156] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe des Heizers Johann Hetnrih Lampe, Marie Catharine Henriette, geb.

hlenbush, hierselbst wird der unbekannte Inhaber der Police der Bremischen Sterbekasse auf Gegen- seitigkeit, gegründet 1877, Nr. 4739, ausgestellt auf den Namen des verstorbenen Ehemanns der Antrag- stellerin, den Arbeitsmann Johann Heinrich Lampe am 12. Mai 1882, hiermit aufgefordert, diese Police spätestens in dem auf Freitag, den 22. März 1895, Vormittags 11 Uhr, anberaumten, unten im Stadthause Nr. 6 stattfindenden Aufgebotstermin dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden soll.

Bremen, den 7. Juli 1894.

Das Amtsgericht. (gez.) Arnold. Beglaubigt: Stede, Gerichtsschreiber. [25087] Aufgebot,

Die Eheleute Erdarbeiter Martin Schmidt und Wilhelmine, geb. Wasserloos, zu Barmen haben das SGgen! des abhanden gekommenen, auf den Namen Eheleute Martin Schmidt ausgestellten Sparkassen- buchs Nr. 6842 der \tädtishen Sparkasse zu Barmen, über einen Restbetrag von 40 4 lautend, beantragt.

Der Inhaber des bezeichneten Sparkassenbuhs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 27, März 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte im Sißzungssaal an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Barmen, den 5. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. 1V.

[11053] Ausfertigung. Aufgebot.

uf dem Anwesen des Bauers Georg Bachl in Bärndorf, Gemeinde Traidersdorf, ist im Du. De, f, Traidersdorf Bd. 1. S. 41 für den ledigen Bauers\ohn Johann Sti>ker von Himmelreih ein Darlehenskapital von 100 Fl. = 171 M 43 S nebst 30 Fl. = 51 Æ 43 $ Zins seit 9. Februar 1821 eingetragen. Da die Nachforshungen na< dem gegen naen Inhaber dieser Hypothekforderun fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten au cl Forderung ih beziehenden Handlung an ge- rechnet dreißig Jahre verstrichen sind, so werden auf Antrag des Besißers der Pfandobjekte diesenigen, wel<he auf die fraglihe Forderung ein Recht zu haben glauben, zur Anmeldung innerhalb se{<s8 Mo- naten, längstens aber im Aufgebotstermine am Donnerstag, den 22. November 1894, Vormittags D Uhr, beim unterfertigten Kgl. Amtsgerichte unter dem Rehtsnachtheile aufgefordert,

termine anzumelden, widrigenfalls der Eigenthums- vorbehalt für erloshen erklärt und den Antragstellern die Einmächtigung ertheilt würde, die Löschung des- selben im Hypothekenbuch zu erwirken. Schweinfurt, den 13. Juli 1894. Königliches Amtsgericht. . t E Für den Gleihlaut vorstehender Ausfertigung mit dem Originale. Schweinfurt, den 14. Juli 1894, Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. (L. S.) Eberth, K. Sekretär.

[25145] i Aufgebot.

Behufs feiner Eintragung als Eigenthümer hat der Bauerauszügler Johann Proks< zu Groß- Haschüß das Aufgebot des Grundstü>ks Blatt 81 Klebsch, Artikel Nr. 70 der Grundsteuermutterrolle, und auf Kartenblatt 3, Flächenabshnitt 291 der Gemarkung Klebsh verzeihnet, 46 a 70 qm groß, mit einem Grundsteuer-NReinertrage von 2 Thlr, 9/100 Pf., beantragt. Es werden daher zu dem auf den 7. November 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Termin alle ihrer Existenz na< unbekannten Eigenthums- prätendenten des Grundstü>s Blatt 81 Klebsh mit der Aufforderung geladen, spätestens im Termine ihre Eigenthumsansprüche anzumelden, widrigenfalls le mit ihren etwaigen Ansprüchen werden ausge- <lofsen werden und die Eintragung des Besittitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Natibor, den 7. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V. [25121] Aufgebot.

Der Königlich „preus@e vet! vaggit mine vertreten Df das Königlihe Eisenbahn - Betriebsamt zu Düsseldorf, hat das Aufgebot des Deichgrundstü>s Flur I Nr. zu 498/9 Steuergemeinde Hinsel, groß 9 a 91 qm, beantragt. Diejenigen, welche das Eigen- thum dieses Grundstücks in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf dasselbe spätestens in dem auf den 27. September 1894, Vormittags L Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- sprüchen und Rechten auf das genannte Grundstü> ausgeshlofsen werden.

Steele, den 6. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[B Aufgebot.

Auf Antrag der Frau Gutsbesißer Marie Ger- lah, geb. Su>ker, in Pietrashen wird deren am 6. August 1850 in Arklitten geborener Bruder Emil August Sucker, von welchem die leßte Nachricht aus Chicago eingegangen ift, aufgefordert, si spätestens in dem Termin am 25. Januar 1895, Vor- mittags 11 Uhr, bei uns zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Gerdauen, den 11. April 1894,

Königliches Amtsgericht. [25138] Aufgebot.

Der Sthreiner Christoph Lange zu Pittsburg, ver- treten dur A>kermann Wilhelm Hering I. zu Ober- kaufungen, hat das Aufgebot und die Todeserklärung seines Vaters, des am 13. Mai 1822 geborenen Sattlers Johann Wilhelm Lange, Sohns des Anton Lange und der Ehefrau desfelben, Anna Elisabeth, geb. Hering, von Oberkaufungen, welcher nah Amerika ausgewandert und seit 1864 verschollen ist, beantragt. Der Johann Wilhelm Lange oder dessen außer dem Antragsteller no< etwa E Leibeserben werden aufgefordert, spätestens în dem auf den L. November 1894, Vormittags A1 UIe, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten uf gebotstermine si \riftli< oder persönlich oder dur einen Bevollmächtigten zu melden, widrigenfalls der Johann Wilhelm Lange für todt erklärt, und wegen Verabfolgung feines Vermögens an die Erben das Weitere verfügt werden wird.

D RE den 7. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

Kray.