1894 / 169 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: rankfurt a. M,, 19. Juli. (Getreidemarktberiht von Josep Brau Den rverden iun Charafterzug der-Woche bildete wieder Ges<häftsunlust, welche die Umsäße in fo enge Grenzen

wang, daß eine bestimmte Haltung des Marktes nicht feststellen ließ, Für Weizen bekundete die Spetulation nur geringes Interesse s in Uebereinstimmung mit den nur s{<wa< behaupteten

uslandsnotierungen trat im Kursstande keine bemerkenswerthe nderung zu Tage. Umgesegt wurde: Ab Unigegend zu 14—} M, frei hier E 4A; ausländishe Sorten dwinter, Kansas, La Plata), sowie rufsisher 147—154 M je nah

- Qualität und Herkunft. Sn Roggen hat der LnE die be- scheidensten Grenzen nit übers<hritten. Von Hessen-Nafsau ift neuer-* dings ganz vereinzelt etwas Frage aufgetauht; bei den zu niedrigen Limiten aber war die Wiederaufnahme des Verkehrs dahin auch jeßt noch ni<t mögli. Hiesiger ca. 13——} Æ, russischer ebenso. Von Gerste cht in Brauwaare wenig oder nichts um, und nur Futtergerste wurde zu 9—10 #& gehandelt. Für Hafer sind die Preise ziemli<h unverändert geblieben, edo< ist nur im Detail dazu käu eit gewesen; bei Partien hâtie man, besonders russischen, billiger erstehen können. Die Notiz

[eibt 14—15} M je nah Qualität und Herkunft. Futterstoffe hatten nur geringen Umsay. Das Angebot bleibt erdrü>end. Wir lassen: Mais (mixed) 11—+ 4, Donau 10#—®/10 M, Roggenkleie 8—} M, Weizenkleie 63—7 H, Malzkeime 8—9 A, getro>nete Biertreber 9,60 46, Spelzenspreu pro Zentner 14 H, Torfstreu pro Zentner 1 (A Erbsen 14—| 4, hohfeine darüber, Wi>ken 18—F #4 Raps \war. infolge des wenig günstigen Wetters und der Besse- rung der auswärtigen Märkte steigend. Der leßte Kurs war 21 46; heute fordert man 22 # Die Abgeber sind im ganzen zurü>haltend, da man in hiesiger Parität von außen nicht cinführen kann. Am Mehlmarkt erreihte das Geschäft keinen großen Umfang; die ge- ringe Kauflust der Bä>ereien gab den Händlern keine Ver- anlassung, in stärkerem Maße als Käufer aufzutreten. Milch- brot- und Brotmehl im Verband 383—41 #4; norddeutsches und westfälishes Weizenmehl Nr. 00 20—21 #46; Weizen- mehl, hiesiges Nr. 0 24—25 4; Roggenmehl, loko hier, Nr. 0 194—204 MÆ, Nr. 0/1 18—19 M, Nr. I 17—18 M i

Leipzig, 19. Juli. (W. T. B.) Kammzug-Termin- handel. La Plata. Grundmuster B. pr. Juli 3,824 #, pr. August 3,324 M, pr. September 3,35 4, pr. Oktober 3,374 #, pr. No- vember 3,374 H, pr. Dezember 3,374 M, pr. Januar 3,40 #4, pr. Februar 3,424 4, pr. März 3,424 H, pr. April 3,45 #, pr. Mai 3,45 6, pr. Juni —. Umsay 10000 kg. ; |

Bremen, 19. Juli. (W. T. B.) (Börsen-Schluß-Bericht.) Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum - Börse.) Ruhig. Loko 4,65 Br. Baumwolle. Still. Upland middl. loko 375 4. Schmalz. Fest. Wilcox 37 H, Armour shield 36} 4 Cudahy 37 4, Ha nH olt Spe: Fest. Short clear middling loko 35. Wolle. Umsay 141 Bollen. Taba. Umsay 91 Kisten Seedleaf, 61 Pa>k Ohio, 45 Faß Kentucky.

Wien, 19. Juli. (W. T. B.) Ausweis der Südbahn in der Woche vom 9. bis 15. Juli 859064 Fl.,, Mehreinnahme

35 281 Fl. (W. T. B.) ‘Wollauktion. Preise

London, 19, Juli, unverändert.

An der Küste 6 Weizenladungen angeboten.

9699/0 Javazud>ker loko 133 fest, Rüben-Rohzu>ker loko 113 fest. Chile-Kupfer 38F, pr. 3 Monat 385/16.

Bradford, 19. Juli. (W. T. B.) Wolle fest, namkafte

nee für den unmittelbaren Bedarf; Preise unter London. Garne und Stoffe ruhig. i | ; Zürich, 19. Bul. (W. T. B.) Die Betriebs - Einnahmen der Schweizerishen Nordostbahn betrugen im Juni 1894 ad den Personenverkehr 713 000 (im Juni 1893 676 905) Fr., für den Güterverkehr 945 000 (im Juni 1893 1001 477) Fr., diverse Einnahmen im Juni 1894 92910 (im Juni 1893 108 977) Fr. Totaleinnahme im Juni 1894 1753910 (im Juni 1893 1 787 359) Fr. Die Betriebs - Ausgaben betrugen im Juni 1894 1063770 (im Juni 1893 970 890) Fr. Demnach Uebershuß im Juni 1894 690 140 (im Juni 1893 816 539) Fr.

Zürich, 19. Juli. Jn der heutigen Generalversammlung der Aktionäre der Nordostbahn waren 308 Aktionäre, die 132 927 Stimmen vertraten, anwesend. Guyer-Zeller {lug vor, als Verwaltungsräthe ferner zu wählen Kellersberger-Baden, SAOAA Berlin, Weber-Zug. Nach der Wahl der Stimmenzähler fand eine leb- afte Erörterung über den Stand der Nordostbahnprozesse statt. Direktor

röhlih zeigte \hriftlih die Zurü>knahme feines Rü>trittsgesuches an. ei den Erneuerungswahlen siegte Guyer-Zeller mit seinen Vor- Ie mit 20 000 Stimmen Mehrheit. In die Direktion wourden rad und Me ae len mit etwa 77 000 Stimmen gewählt. Die Vorschläge Guyer-Zeller'ss für dea Verwaltungsrath und die Revisionskommission drangen gleichfalls dur.

Amsterdam, 19. Juli. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 524. Bankazinn 414.

New-York, 19. Juli. (W. T. B.) Die Börse eröffnete in träger Haltung, war im weiteren Verlauf dur<hweg {<wa< und {loß re<t {<wa<. Der Umsaß der Aktien betrug 129 000 Stück.

Weizen s{wä<hte si< nah Eröffnung etwas ab auf Zunahme der Ankünfte im Innern und <wäcere Kabelberichte, sowie auf Liqut- dation der langsihtigen Termine und günstiges Wetter im Nordwesten und Verkäufe des Westens. Später trat infolge Deckungen der Baissiers Erholung ein. Schluß stetig. Mais \{<wächte si< na< Eröffnung auf Meldungen, daß der fehr nothwendige Regen jetzt ein- getreten ijt, etwas ab, erholte si aber später infolge De>kungskäufe und {loß stetig. ; __ Chicago, 19. Juli. (W. T. B.) Weizen anfangs niedriger infolge günstigen Wetters und niedrigerer Kabelberichte sowie auf Zu- nahme der Cingänge und allgemeine Liquidation. Der Rückgang wurde später infolge Käufe der Baissiers theilweise wieder aus-

eglihen. Schluß stetig, Mais fallend während des ganzen örsenverlaufs mit wenigen Reaktionen. Schluß stetig.

Verdingungen im Auslande.

Großbritannien.

24. Juli Mittags. Henry W. Notman, Betriebs-Direktor der South Indian Railway Company, 55 Gracechurch Street, London: Lieferung von: 1) Quincaillerie, Eisen, Metallen, Lederwaaren, Oelen, Farben, Hanf- und Baumwollwaaren, Glas, Artikeln für Telegraphie u. st. w.,, 2) Zubehörstü>ken für Lokomotiv- Kessel, kupfernen und eisernen Platten, Spiralfedern, Messingröhren

ür Kessel, 3) T loen, Papier, Tinte, F eft in den Geschäftsräumen der Gesellschaft zum Preise von 20 Sh. für Nummern 1 und 2, von 10 Sh. für Nummer 3.

25. Juli, 1 Uhr. A. P. Dunstam, Sekretär der Kast Indian Railway Company, Nicholas lane, London EC.: Sieferung von Federn in Schne>en- und Spiralform. Lastenheft zum Preise von 21 Sh. in den Geschäftsräumen der Gesellschaft.

Ftalien. Nächstens. Provinzial - Deputation von Palermo: Bau und

Betrieb einer s{<malspurigen Eisenbahn von Corleone nah San Carlo. Auskunft im italienis<hen Konsulat zu London, 31 Old-Jevory, EC.

Niederlande. ¿

15. Januar 1895. Kommission für Bau eines Denkmals zu

Ehren des Thomas a Kempis zu Amsterdam: Internationale Aus-

Ses eines Denkmals zu Ehren des Thomas a Kempis. Den

nsendern der beiden besten Pläne werden Prämien in Höhe von 1000 und 500 FI. zuerkannt werden.

Chile. 15. Oktober. Von der <hilenishen Regierung werden am vor-

genannten Tage verschiedene Salpeterlager in der Provinz Tarayaka versteigert werden. Mindestpreis 1 900 806 Pfund Sterling.

' schreiber“, folgen.

Fahrkarten u. \. w. Lasten- -

Egypten. ; 21. Juli. Verwaltung der Daïra Sanieh zu Kairc: Lieferun 6 Bottichen aus Eisenblech.

23. Juli. Verwaltung der egyptishen Eisenbahnen zu Kairo: Lieferung von 119 581 kg verschiedenen Eisens zum Brückenbau.

30. Juli. Verwaltung der Eisenbahnen, der Telegraphen und des Hafens von Alexandrien zu Kairo: Lieferung von Eisen in Blö>en. Lastenheft im Magazin von Gabbari und im Sekretariat

des Ministerraths zu Kairo.

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 20. Juli. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Der Schnelldampfer „Havel“ ist am 18. Juli Mittags in New - pa e angekommen. Der Schnelldampfer „Tra ve* hat am 18. Juli

tachmittags die Reise von Southampton nah New-York fort- eseßt. Der Postdampfer , Wittekind“ hat am 18. Juli Abends rawle rve passiert. Der Postdampfer „Willehad" is am 18. Iuli Mittags in New-York angekommen. Der Postdampfer „Darmstadt“ ist am 18. Jule Nachmittags von Baltimore nach der Weser abgegangen. Der Reichs-Postdampfer „Oldenburg“ hat am 18. Juli Abends bie Reise von Neapel nach Port Said fortgeseßt. Der Schnelldampfer „Spree“ ist am 19. Juli Vor- mittags auf der Weser angekommen. Der Schnelldampfer „Werra ist am 19. Juli Morgens in Neapel angekommen. Der Dampfer „Federation“ hat am 19. Juli die Reise von Lissabon nah Brasilien fortgeseßt. s

PLMENr h, 19, Juli. (W. T. B.) Hamburg-Amerf- fanishe Pacetfahrt-Aktien - Gesells<haft. Der Schnell- dampfer „Fürst Bismar>" hat heute Morgen Lizard passiert. Der Postdampfer „Saronia“ ist heute in San Thomas ange- kommen.

London, 19. Juli. (W. T. B.) Der Union-Dampfer „Me xican“ ist am Mittwoch auf der eee von Kapstadt ab- gegangen. Der Castle Baunfar „Drummond-Castle" hat eNerA anf der Ausreise Ma deira passiert.

2%. Juli. (W. T. B,)) Der Uniondampfer „Scot*" ist Donnerstag auf der Heimreise in Plymouth angekommen.

Theater umd Musik.

Das Sqhiller-Theater hat nunmehr seine Geschäftsstelle nah dem früheren Wallner-Theater verlegt. Die Eröffnung des Theaters i} für den 30. August in Ausficht genommen, die Proben beginnen am 15. August. Alle Abendvorstellungen des Theaters be- ginnen um 8 Uhr. Das Schiller-Theater wird das klassische Drama, das Schau- und Lustspiel, das Volks\tü>k und die Posse pflegen. Für das erste Abonnement (fünf Vorstellungen) if folgender Spielplan entworfen: Zur Eröffnung des Theaters werden „Die Räuber“ von Schiller gegeben. Darauf sollen der „Veilchenfresser“ von Moser, der „Mennonit“ von Wildenbruch, das „Fallissement“ von Björnson und ein Stü>k von Anzengruber, der „Meineidbauer“ oder die „Kreuzl- In den Scülervorstellungen werden die antiken und die modernen Klassiker und Stücke von literar-historishem und vaterländishem Interesse bevorzugt werden. Für die erste Zeit sind die „Antigone“ in der Bearbeitung von Wilbrandt, „König Oedipus“ in der Bearbeitung von Eugen Zabel und die „Karlsschüler“ von Heinrich Laube in Aussiht genommen. i

Direktor Lautenburg hat für das Neue Theater bezw. für das Residenz-Theater Fshenbe einaktigen Stü>ke erworben: Gabriel Ges Drama „Die Eule“, Rudolf Lothar's Märthenspiel „Der

uns{<*, Gustav von Moser's „Husarenstreih“, Robert Miss Blüette „Der se<ste Sinn“, Giacosa?s „Rechte der Seele“.

In Bayreuth haben, wie ,W. T. B.* meldet, gestern in dem vollbeseßten Bühnenfestspielhause mit einer glänzenden Aufführung des „Parsifal“ die diesjährigen Festspiele ihren Anfang ge- nommen. Unter den Trägern der Hauptrollen ragten besonders her- vor: Rosa Sucher als Kundry, Birrenkoven als Parsifal, Grengg als Gurnemanz. Die Aufführung leitete in bewährter Weise General- Direktor Levi aus München.

Mannigfaltiges.

Potsdam. Zum Gedächtniß des Todestages der Königin Luise wurden, der „Nat.-Ztg.* zufolçce, gestern in der Garnisonkirche zu Potsdam sieben Brautpaare aus dem dienenden Stande, die sich durch trefflihen Lebenswandel und häuslihße Tugenden aus-

ezeihnet haben, getraut. Als Hochzeitsspende waren ihnen von dem duratorium der Luisenstiftung je 450 M gewährt worden.

Frankfurt a. M. Der DeutschePhotographen-Verein

(Vorsitzender K. Schwier-Weimar) wird feine diesjährige Wander - versammlung (Generalversammlung) in den Tagen vom 21. bis 25. August in Frankfurt a. M. abhalten. Auf der Tagesordnung stehen u. a.: der Bericht der an die Staats-Minister Freiherr von Berleps<h und von Boetticher in der Sonntagsruhe-Angelegenk eit gesandten Abordnung; der Bericht über den Stand des photographischen Schußzgeseßes ; der Bericht über die (in Weimar zu errichtende) Deutsche Photographenschule; der Bericht über den von dem Verein zur Pflege der Photographie und verwandter Künste in Frankfurt a. M. geplanten photographischen Kongreß und die Entscheidung über die Frage der Theil- nahme an demselben. Vorträge werden halten: Direktor D. Schultz- Hen>ke aus Berlin: „Photographie in Kunst und Wissenschaft“ nebst zahlreichen Demonstrationen mit Hilfe des Scioptikons; Herr L. Belitski aus Nordhausen: „Aus der Praxis der neuen Kopierverfahren“ [mit praktis<her Vorführung ; Pretesar Dr. Bruno Meyer aus Berlin: „Kritischer Bericht über die Ausstellung“. Mit der Wanderversamm- lung ist nämlich au wieder eine das ganze Gebiet der Photographie und der ihr dienenden Hilfsmittel umfassende A us stellung verbunden, an der 0 Mitglieder und Nichtmitglieder des „Deutschen Photo- graphen-Vereins“ betheiligen können. Eine Menge Preise, sowohl ständige (goldene, silberne und bronzene Medaillen), wie einmalige N in zum theil sehr werthvollen Stiftungs - Ehrenpreisen) arren derjenigen als Anerkennung und Ermunterung für weiteres Streben , elbe die besten Leistungen zur Ausstellung gebra<ht haben. Die Verhandlungen der Wanderversammlung werden im „Palmen- garten“ zu Frankfurt stattfinden. Dort vereinigen sich die Theilnehmer au<h zu einer gemeinschaftlichen Festtafel (am 23. August). Am Frêitag, 24. August, werden die Verhandlungen dur< einen Ausflug nach Heidelberg unterbrochen werden. i

Frankfurt a. M. ‘Dem Gefängnißverein zu Frank- furt a. M. if von der verstorbenen Wittwe Heitefuß, geb. Rössing, daselbst eine leßtwillige Zuwendung von 109 500 M ge-

macht worden.

Hamburg, 19. Juli. hiesigen Patr Et <en Gesellscha M e“ zufolge für

ashinist vom Hamburger Dampfer „Reinbe>“ Hugo Mie. gestattetes Diplom behändigt.

Die ar oße goldene Medaille der

t erhielt der „Hamb. Börs.-

ettung von Menschen aus Lebenégefahr der erste er Franz Joseph

eben der Medaille wurde ihm ein künstleris<h auê- Herr Miech batte sich, als der Dampfer „Reinbe>“ bei Batum strandete, um die Rettung der aslagine éhr

verdient gema<ht, Das Schiff konnte übrigens drei Tage später mit Hilfe von S{hleppdampfern wieder flott gemacht werden; na< längerer Reparatur vermochte es die Rüreise neren und langte vorgestern wieder im Hämburger Hafen an. Von Seiner Majestät dem Ster und König empfing Herr Miech eine ihm durch seine Rheder, die Herren Glaef>e u. G eariinds überreichte Feivee Re- montoir-Uhr mit dem Bilde und dem Namenszuge des Kaisers. In Batum war ihm von dem dortigen deutshen Konsul, dem Palene Kommandanten und den dort wohnenden Deutschen ein Geschenk in elegantem Portefeuille zu theil geworden.

Laibach, 19. Juli. Gestern Nahmitta Meldung des „W. T. B.“ in den Außenwerken der staat hen Pulverfabrik in Tres ein Brand. N burt ist ver, un as Feuer ist in der vergangenen Nacht dur Un feena des brennenden Theiles bewäl igt worden. erwasset

Cowes, 19. Juli. Ein zur Zerstörung eines Wra>ks aus gear Boot fog laut Meldung des „W. T. B.“ während er Vornahme der Arbeiten in die Luft, wobei sieben Personen den Tod fanden. 5

Monaco, 19. Juli. Heute Morgen um? 4} Uhr fand ein leidites Erd beben statt; cin Unfall f nicht vorgekomm e Lt

Skagen, 19, Juli. Der Kieler Dampfer „Rival“ zeigte einer Meldung des „W. T. B.* zufolge, heute Vormittag beim Passieren von Skagen Nothsignale und wurde von dem südwärts gehenden Dampfer „Kronen“ ins S<hlepptau genommen.

entstand na eine

Wetterbericht vom 20. Juli, 8 Uhr Morgens.

l

Bar. auf D Gr. u. d. Meeresfp. red. in Millim. 8

n

Stationen. ‘Winde Weiter.

Temperatur in 9 Cel o@.

D

Belmullet Aberdeen Christiansund .

797 |[WSW 2halb bed. | 756 |WSW 1wolkig 751 |NO 3\wolkig Kopenhagen 754 |W 3/beded>t O wolki M a T S 2halb bed, L Pa «, «. «708. WEW 2a 0 E A 1\heiter Cork, Queenstoron 759 \SW_ 3\wolkig Cherbourg . 762 |SSW 2lbede>t Helder 760 |W 2\wolkig U 7566 |WNW 3\wolkig Burg 758 |[W 6/halb bed, winemünde . 7566 |WSW d \wolkig!) Neufahrwasser . 756 |SW 4\wolkig Memel . 744 |SSW 7|wolkig?) e O 764 |W 1 wolkenlos t, 7599 |SSW 4bede>t Karlsruhe e 4\wolkig D C C E 2\wolfig?) München E 4 wolkig Chemnitz 762 |WSW 3\wolkig Berlin | 759 [W 6\wolkigt) 15 D CERE S 3\bede>t 15 L 4\beded>t 16 Fle d'Aix [762 [NNW 2 beded>t 15 Le, 1/heiter 20 E L ONO Qo oa, 419

1) Nachmittags Regenschauer, böig. d Abends See 3, jeßt 7. 3) Gestern Mittag Regen. #) Gestern Nachm. etwas Regen.

Uebersiht der Witterung.

Der Luftdru> hat über Europa meist zugenommen, so daß er heute über ganz R und dem größeren, südlichen Theil Zentraleuropas 760 mm übersteigt. Depressionen unter 750 mm finden [O nur no< über der östlihen Ostsee und Mittelshweden, sowie über den Finnmarken. Doch beginnt im Westen der Britischen Inseln das Barometer wieder zu fallen. Das zunächst zu erwartende wärmere und, von vereinzelten Gewittern abgesehen, tro>ene Wetter dürfte daher nur von kürzerer Dauer sein. Während im Westen Deutschlands bei mäßigen westlichen Winden bereits Aufklaren ein- tritt, herrs<ht über Ostdeutshland no< veränderlihes Wetter mit frishen, an der Küste vielfa< starken südwestlihen Winden. Jn Nordwestdeuts<hland und an der ganzen Küste fiel allenthalben, im übrigen Binnenlande nur vereinzelt Regen. Die Morgentemperaturen liegen in ganz Deutschland unter der normalen.

Deutsche Seewarte.

prr jen feme pm jremack jenen pem: A MN

-

pk Ct

bie E

————— H fas C J

Konzerte.

Kroll's Etablissement. Sonnabend : Dreifaches Konzert. (Programm: U. a. Beethoven, op. 91 „Schlacht bei Vittoria“ für dreifahes Orchester.) Neues Orchester: Paul Prill. Kapelle des Garde - Füsilier - Regiments: C. Frese. MWMusfikkorps dcê L. Garde - Dragoner - Regiments: A. Nofin. Entrée 1 A Anfang 6# Uhr.

Sonntag, von 4 Uhr an: Doppel - Konzert Prill Frese. Entrée 50 4. Duytend-Billets 4.

Auf der bede>ten Terrasse am Königsplaß: Restaurant, Cafs, Wein- und Bier-Ausscank bei freiem Entrée.

POGNAR-ANRIE S E R R O AETE O RE R MEEI E A SAB N: SISM A C O SEAAE T N V E 20” A ZZEE E L ANELSBYR“ G N ZTRETERD: WLMIIE: d Tei Dab P M

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Rosa v. Wernsdorf mit Hrn. Dr. Foß (Groß- Bieland—Potsdam). : ;

Verehelicht: Hr. Berg-Affessor Mos Kaether mit Frl. Kaethe Wendt (Aachen, Charlottenburg-Berlin W.). ;

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs - Rath Féaux de Lacroix (Nordhausen). Hrn. Major Arndt Freiherrn v. Hausen (Leipzig). Hrn. Pastor Theodor Gutsche (Pfarrhaus Zerniki). Eine Tochter: Hrn. Referendar Oertel (Leipzig). Hv Pastor Bud (Kirhwehren bei Hannover). Hrn. Premier-Lieutenant Arnold Schlüter (Berlin). i;

Gestorben: Hr. B D a. D. Fried. Ludw. Munzinger (München). Hr. Referendar Eberhard Bach (Kiß- bühel, Tirol). Hr. Hauptmann a. D. und Bürgermeister #Frani v. Ber>efeldt (Neustadt a. Rbge.). Frau Gerichts-Assessor Vêar- garethe Ruhbaum, geb. Ebert (Landsberg a. W.). Hr. Waffen- S6 tee deres a. D. Alexander Jahn (Potsdam). —. Hr. Major Gustav Heydemann (Schießplaß b. Wesel).

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: Siemenroth in Ber lin-

Verlag der Expedition (I. V.: Koye) in Berlin,

Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlagsanstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße 32.

« Vier Beilagen (eins<ließli4 Börsen-Beilage),

und das Verzeichnis der gezogenen Stamm-Aktien-, der Niedorschlesish-Mürki <eu Eiseubahu.

- 4

zum Deutschen Reich

M 169.

í

Erste Beilage '

Berlin, Freitag, den 20. Juli

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1894.

1. Untersuhungs-Sachen.

9, Aufgebote, Zustellungen u. dergl. : 3. Unfall- und Invaliditäts- x. Versicherung. 4. E Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

L Soma eten auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. . Erwerbs- und Wirt . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. ; E E

10. Verschiedene

\chafts-Genossenschaften.

ekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sachen.

925820] 3 [ F, U. S. gegen Adolf Auer von LpEauell und Ao On, von Sto>kah wegen Verletzung der WeHrpsUc<hT. j

Gemäß $ 140 Sh: St.-G.-B. und $$ 33, 333, 334 und 336 St.-P.-O. wird das im Deutschen Reich befindlihe Vermögen der Angeschuldigten :

Adolf Auer von Hoppetenzell und :

Josef Grathwohl von Stockach ( mit Beschlag belegt.

Konstanz, den 10. Juli 1894.

Großherzogli<h Badisches Landgericht Konstanz,

Strafkammer I. (gez.) Kamm. Dorner. Roller.

Die Uebereinstimmung mit der Urschrift beurkundet : Die Gerichtsschreiberei: (L. 8.) Rothweiler.

Nr. 13 368. Dies veröffentlicht:

Koustanz, den 17. Juli 1894.

Der Gr. 1. Staatsanwalt : (Unterschrift.)

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl. [25858]

In Sachen der Wittwe des Kaufmanns Charles Enslin, Auguste, geb. Giese>e, hieselbst, Klägerin, wider den Tischlermeister Luowig Werner und dessen Ehefrau, Auguste, geb. Kieker, hier, Beklagte, wegen D S wird, na<hdem auf Antrag der

lägerin die Beschlagnahme des den Beklagten ge- hörigen, Nr. 115a Blatt T des Feldrisses Ältewiek an der Marienstraße zu Braunshweig belegenen Grundstücks zu 4 a 89 qm sammt dem darauf errihteten Wobnhause No. ass. 5675 zum Zwette der Zwangsversteigerung dur E vom 5. Juli 1894 verfügt, aide die Eintragung diefes Beschlusses im Grundbuche am 7. Juli 1894 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 26. Oktober 1894, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 39, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 9. Juli 1894.

LEISOA E L gE ns, V: abe.

(25903]

In dem Verfahren, betreffend die Bre angapertel, gerung des dem Maurer Christian Arft zu Nosto>k ee gehörigen, allhier am Gärberbru< sub Nr. 1791 belegenen Hauses und Gartens Nr. 371 ist zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungsplan fowie zur Vornahme der Vertheilung ein Termin auf Sonnabend, den 28. Juli 1894, Vormittags 11 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude Pes Nr. 1 hierselbst anberaumt, und werden die bei der Zwangs- versteigerung Betheiligten dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Theilungsplan zu ihrer Einsicht auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt ist.

Rostoc>, den 14. Juli 1894.

Großherzogliches Amtsgericht. Piper.

[18921] Aufgebot.

Die Wittwe des Fabrikarbeiters Friedriß Wil- helm Möser, Helene Möser, geb. Dickhaus, in Barmen hat das Aufgebot der auf den Tod ihres genannten Ehemannes ausgestellten Police Nr. 5610 der Frankfurter Lebenöversicherungs - Gesellschaft dahier am 18. April 1873 über 300 Thlr. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 15. Ja- nuar 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, eis Nr. 29, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die rkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Fraukfurt a. M., den 13. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. TV.

[25901] Aufgebotsverfahren.

Nr. 11 943 H. J. Uckhoff in Fauresmith (Orange - Freistaat, Süd - Afrika), vertreten durch Rechtsanwalt Eduard Goldmann in Berlin, hat das Aufgebot des von dem Münster-Bauverein Freiburg ausgestellten Looses Nr. 116 906 der ersten Prämien- Ko ekte 1891 zur Wiederherstellung und Freilegung des Freiburger Münsters beantragt.

Der Inhaber des Looses wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 3. April 1895, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 81 bestimmten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und das Loos vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird.

Freiburg, 12. Zuli 1894.

Gr. Amtsgericht.

: (gez.) Reich. Die Uebereinstimmung mit der Urschrift beurkundet: L 12. Juli 1894. er Gerichtsschreiber: Fre y.

(25333) Aufgebot. aaf Sparkassenbücher der hiesigen städtischen e: 1) 1 Nr. 11476 über 148,01 4 nebst Zinsen seit em 1. Januar 1894, audgefertigt für die verwitt- 9) Frau J. Groß, geb. Wosien, von hier, gin ebenstelle Nr. 10984 über 180,45 46 nebst nsen seit dem 1. Januar 1894, ausgefertigt für

die Arbeiterwittwe Auguste Herrmann, geb. Schulz, von hier,

find angebli<h verloren gegangen und follen auf den Antrag der genannten Personen zum Zwe>e der neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt werden.

Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 16. Fe- bruar 1895, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 36, ihre Rechte anzumelden und. di=Böcher vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben ‘erfolgen wird.

Königsberg, den 9. Juli 1894. i

Königliches Amtsgericht. 1X. [12659] ; Aufgebot. \

Der Auszügler Christian Demmel in Mühlsdorf hat das Aufgebot der Ausfertigung der Schuld- und Pfandverschreibung d. d. Roßlau, den 7. Juli 1874 über 1125 # Forderung des 2c. Demmel an den Häusler Gottfried Biermann und dessen Ehefrau Dorothee, geborene Krüger, in Street, eingetragen auf dem Band T Blatt 1 des Grundbuchs von Streeß geführten Grundstü>k, beantragt. ‘Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den L, Dezember 1894, Vor- mittags 10 Uhr, vor . dem unterzeihneten Ge- richte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Nofßflau, den 10. Mai 1894.

Herzogliches Amtsgericht. Richter.

S

[25887] Aufgebot.

Die Wittwe Louise Michelits<, geb. Mushake, aus Cöthen hat das Aufgebot des für den Fabrik- arbeiter Joseph Michelits< und dessen Ehefrau Louise, geb. Mushake, resp. den Lettlebenden der- selben als Hypothekenschein über 2100 M ausgefer- tigten Kaufvertrages vom 11. Juni 1886, eingetragen in den hiesigen Grundakten Reg. 11 Nr. 1244, welcher angeblih abhanden gekommen ift, beantragt. Der etwaige Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 30. Ja- nuar 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 28, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Bernburg, den 10. Juli 1894.

Herzoglich E Amtsgericht. ar y.

[25878] Aufgebot.

Der, Nechtsanwalt Brinkman zu Borken hat namens des A>erers Heinri Hüppe und des Ackerers Heinrih Pläsker, beide aus Middelbauerschaft Groß- Neeken, das Aufgebot des Grundstü>ks Flur 1 Nr. 160/44 der Steuergemeinde NReeken Heiden- kirhhof Weide 1 ha 1 a 99 qm groß be- hufs Anlegung eines neuen Grundbuchblatts bean- tragt. Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten und dinglih Berechtigten werden daher aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermin am 28, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben werden ausgeschlossen werden.

Borken, den 12. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. [25885] Aufgebot.

Auf den Antrag der Ehefrau des Kaufmanns H. C. Trage, Dorette, geb. Degenhardt, in Han- nover, wird der am 14. Februar 1859 zu Harenberg als Sohn des Windmüllers Georg Degenhardt und dessen Ehefrau Wilhelmine, geb. Battermann, ge- borene Schlosser Georg Heinri<h Conrad Degen- par bis zum 25. August 1883 in Hamburg und eit dieser Zeit verschollen, hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 2. Oktober 1895, Vormittags L0 Uhr, im hiesigen Ge- rihtsgebäude, Zimmer Nr. 91, anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Amtsgerichte zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt, sein Vermögen aber den O bekannten Erben oder Redtönachfol ern überwiejen werden wird. Zugleih werden alle Per- fonen, welhe über das Fortleben des Degenhardt Kunde geben können, zu deren Mittheilung und für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nachfolgeberechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei der Ueberweisung des Vermögens des Ver- schollenen auf sie keine Rü>ksicht genommen werden soll.

Hannover, den 4. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. VI.

[25865] Aufgebot. Auf Antrag: 1) des Zimmermanns Johann Tonak, 2) des Arbeiters Valentin Tonak, beide zu Chojno, wird deren Stiefbruder, der groß- jährige Arbeiter Anton Tonak aus Chojno, der sich im Jahre 1881 von dort entfernt hat und von dessen Leben seit den e 10 Jahren keine Nachricht mehr eingegangen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine den 19, Juni 1895, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Wronke, den 13. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

[25867] Aufgebot. : Die am 11. März 1828 zu Sciro>ken geborene immermannsfrau Constantia Schriegert al. <triegert, geb. Gorsfi, ift etwa im Jahre 1846

nah Amerika ausgewandert und {eint dort ver- schollen zu sein.

Auf den Antrag ihres Vormundes, des Schneider- meisters Josef Gnacinski in Schiro>ken, wird sie aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermine den 13, Juli 1895, Vormittags 10 Uhr, bei dem Königlichen Amtsgeriht Schweß, Zimmer Nr. 2, zu melden, widrigenfalls fie für todt erklärt werden wird.

Schwetz, den 14. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[25835] Aufgebot. _Der Schußmann Herr Carl Fürchtegott Hosang in Hartha hat das Aufäebot beantragt :

I. behufs Leistung des Lebens oder Todes

8. des Webermeisters Johann Carl Walther in Hartha und |

b. der am 26. März 1810 in Hartha geborenen ra Sophie verehel. Gruhle, geb. Stephan, cwie

II. behufs Aus\{ließung vom Nachlasse der unter Ia. und b. genannten Personen betreffs der etwa vorhandenen unbekannten Erben beider. Es werden daher die vorstehend aufgeführten Personen hiermit geladen, in dem auf den 5, April 1895, Vorm. 11 Uhr, vor dem Sen Amtsgericht Wald- heim anberaumten Aufgebotstermin entweder per- fönlih oder dur<h mit Vollmacht versehene Ver- treter zu ers<einen, widrigenfalls auf weiteren Antrag

die unter I genannten Abwesenden für todt,

die unter TI genannten Erben aber für ausges<lofsen erklärt und die für dieselben kautionsweise hinterlegte Summe von gegenwärtig 377 4 13 S4 den ander- weit Berechtigten ausgezahlt werden wird.

Waldheim, den 12. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Hecht.

[25329] Aufgebot.

Am 20. Februar 1894 i zu Zawadzki der ‘aao arbeiter Franz Gambalczyk, 70 Jahre alt, verstorben.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, des Gutsvor- \tehers Hawellek zu Zawadzki werden die unbekannten Erben oder Rechtsnachfolger des Franz Gambalczyk auf efordert, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß spätestens in dem. auf den 14, Mai 1895, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anzu- melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten ausge|[<lossen und der Nachlaß dem fi< legitimierenden Erben, in Ermangelung eines folchen aber dem Fiskus ausgeantwortet wird. Die {ih nah der Ausschließung meldenden Erben müssen die Verfügungen des ih legitimierenden Erben resp. des isfus anerkennen und dürfen weder Rechnungs- egung no< Ersaß der Nutzungen, sondern nur Her- ausgabe des no< Vorhandenen fordern.

Groß-Strehlit, den 12. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[25902] Aufgebot.

Aus dem Nachlaß des Johann Philipp Ahl I. von Bi>enbach fiel der am 3. August 1798 daselbst geborenen Anna Margaretha, geb. Ahl, verehelicht an Peter Becht, im Jahre 1891 ein Erbtheil von 492 M 98 S zu. Wegen unbekannten Aufenthalts der Anna Margaretha Becht is dieser Betrag bisher kuratorish verwaltet worden und hat ih auf die Summe von 466 erhöht. Anna Margaretha Becht hatte außer dem erwähnten Johann Philipp Uhr 1. no< zwei Geschwister, nämlich eine Schwester Eva Abl und einen Bruder Johannes AÄhl I. Beide find verstorben, und zwar :

1) Eva Ahl unter Hinterlassung einer Tochter Margaretha Ahl, vereheliht mit Geota Göbel zu BVidcenbach, und eines Sohnes Johannes Ahl IL., in Amerika mit unbekanntem Aufenthalt abwesend,

2) Johannes Ahl T. unter Hinterlassung eines Sohnes Wilhelm Ahl, ebenfalls in Amerika mit unbekanntem Aufenthalt abwesend.

Auf Antrag der Margaretha Abl, Ehefrau des Georg Göbel in Bi>enbah, als der einzigen be- kannten Erbin der Anna Margaretha Becht, geb. Abk, werden daher die gedahte Anna Margaretha Becht, geb. Ahl, und deren Kinder Margaretha Becht und Friedri<h Becht, sowie ihre etwaigen weiteren Erben, ferner die oben bezeihneten Per- sonen oder deren Erben, bezw. wer sonst begründete Ansprüche an den fraglihen Erbtheil erheben zu können glaubt, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte im Aufgebotstermin, Donnerstag, den 20. Le 1894, Vormittags 9 Uhr, dahier geltend zu machen, indem sie sonst als auf das hier fragli<e Vermögen verzihtend angesehen würden und der Nachlaß der Antragstellerin eventuell zugewiesen werden würde.

Zwingenberg, den 28. Juni 1894.

Großherzogli Hessisches Amtsgericht.

Tanner.

[25829] Aufgebot.

Bei dem unterzeichneten Gerihte wird ein dem verschollenen Charles Josef Chatelain aus Ba- paume in Frankreich zugefallenes Legat im Betrage von 872 4 fkuratoris< verwaltet.

Auf Antrag des Kurators werden dritte Personen, welhe Ansprüche an das fragliche Vermögen zu aen glauben, aufgefordert, solche spätestens in dem

ufgebotstermin Mittwoch, 31. Oktober l. J., Vormittags 9 Uhr, geltend zu machen, widrigen- falls der genannte Charles Josef Chatelain für todt erklärt und das dahier verwaltete Vermögen mangels anderer Erben dem Großh. Hess. Fiskus überwiesen werden wird.

Friedberg, 14. Juli 1894.

Gerold, De. Amtsgericht.

arth orft.

[25857] i:

Die folgenden Personen :

1) der am 24. Dezember 1847 als Sohn der Ehe- leute Schmiedemeister Hinri<h Willms Abben und po Janssen, geb. Saathoff, in Jheringsfehn ge- as N Hinrih Hinrichs Abben aus

eringsfehn,

2) der am 14. November 1852 als Sohn der Ehe- leute Steuermann Jans Willms Bojen und Trientje Bojen, geb. Ammermann, zu Warsingsfehn geborene Matrose Willm Bojen aus F I

3) der am 5. Oktober 1820 als Sohn der Ehe- leute Schiffer Hinrich Heyen und Frauke, geb. Dirks, zu Iheringsfehn geborene Heye E Heyen, _find dur< Urtheil von heute für todt erklärt. Die Kosten des Verfahrens find aus dem Vermögen der- selben zu entnehmen.

Aurich, den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. IIL. Ihering.

[25864] Auf den Antrag des Rechtsanwalts Justiz-Raths Hoegg zu Wollstein, als Pfleger des ie de der am 22. Januar 1893 zu Wollstein ohne Hinter- laffung einer leßtwilligen Verfügung verstorbenen unverehelihten Helene Manczynska, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Wollstein für Recht :

Die unbekannten Erben der am 22. Januar 1893 zu Wollstein verstorbenen unverehelihten Helene Manczynska werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Nachlaß derartig ausgeschlossen, daß der leßtere dem Fiskus zu verabfolgen ist, und der sich später meldende Erbe alle ean des Erbschaftsbesitzers anzuerkennen s{<uldig, weder Rech- nungélegung no< Ersatz der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen zu fordern be- rechtigt ift.

Wollstein, den 14. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[25133]

Folgende Sparkafsenbücher der Sparkaffe der Stadt Hannover 5

1) D. Nr. 12 678, ausgestellt für Heinrih Kap- rahn, Döhren, Wollwäscherei, E

2) C. Nr. 65 925, ausgestellt für Heinri<h Au- reden, Bäckerstraße 65,

3) C. Nr. 65 460, ausgestellt für Louise Stein- brüc>, Warstraße 20,

4) C. Nr. 51 150, ausgestellt für Elise Aderhold, Nordfelderreihe 21,

5) C. Nr. 65 299, ausgestellt für Albert Margraf, Weslfenstraße 19, fowie :

6) das von der Direktion der Kapital-Versicherungs- Anstalt zu Hannover unter dem 27. Mai 1888 für den Dienstkneht Hr. Hogrefe, Hünzingen, ausgestellte Sparkassenbuh Nr. 97 007, /

find dur< Urtheil vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Hannover, den 29. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. Y T.

Im Namen des Königs! Verkündet am 11. Juli 1894.

Kroll, Gerichtsschreiber. :

Auf den Antrag des Altentheilers, früheren Kolonen Wilhelm Alberding zu Wehdel vertreten dur< den Rechtsanwalt Frhrr. v. Morsey-Picard erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bassum durch den Amtsrichter Dr. Bodenstein für Recht:

Diejenige Schuldurkunde, welhe über die am 4. Mai 1825 in das frühere Hypothekenbuch in- groffierte, jeßt im Grundbu< von Twistringen, Kreis Syke, Band Il Blatt 48 Abtheilung Ill Nr. 1, als auf dem Grundeigenthum des Köthners Heinrih Ludwig Beuke in Twistringen haftend, ein- getragene Poft: „Fünfundzwanzig Thaler (ursfprüng- lich 400 Thlr.) auf Grund des Eintragungsvermerks vom 4. Mai 1825 und des Protokolls vom 23. «Juni 1880 (Blatt 4 der Grundakten) für Bernhard Die>- mann in Köbbinghausen“ ausgestellt if, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen dem Antrag- steller zur Last.

[25876]

Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechts nahfolger folgender im Grundbuch von Eichberg Band 1 Blatt Nr. 3 Abtheilung II[T Nr. $ ein- getragenen Post 300 Thlr. Darlehn nebsff 5% Zinsen vom 1. Februar 1856 in vierteliährlihen Naten für den Gastwirth Carl Sohr zu Eichberg aus der notariellen Obligation vom 14. Februar 1856 eingetragen zufolge Verfügung vom 20. Februar t R mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- ges{lo}sen.

Krossen a. O., den 14. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[25385]

[24794] Oeffentliche Zustellung.

Die Adele Uhlmann, Wittwe von Felir Koch. früher in Brumath, jeßt ohne bekannten Wohn» und Aufenthaltsort, wird hiermit vorgeladen, am Freitag, den 24. August 1894, V 9 Uhr, im Sitzungssaale des Amtsgerichts Brumath zu erscheinen, um der alsdann stattfindenden ilien- rathsberathung über ihre A sepuna als Vormün- derin ihres minderjährigen Sohnes [vain beizuwohnen, und um vor dieser Beschlußfassung mit ihren eventuellen Einwendungen gehört zu werden. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Brumath, den 12. Juli 1894.

(L. S.) Reeb, Hilfsgerihtsshreiber.

i b