1894 / 171 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

„Pferdb. Bu (Br Wies. Seel Brf. Offl,

Centr.-Baz. f. F. Bau

do, Färb. Körn. 4oncord. Spinn „Pferdeb. y Rid cheAsphalt

v k.-Ver. do. Fnd AGS.P. do. Verein. Petrl. do. do. S „Pr. Eilenburg, Kattn Eppendorf Ind.

| S. . Res „Glühl. Ges.

Gelsenk. Gußsthl __Gldtauf konv. . Gummi B.-Frkf. Gumf.S@hwanißgz Hagen. Gußst. kv. Harburg Mühlen peinrichshall .. Hefs.-Rhein.Bro. Karlsr. Drl.Pfb, KZ3nig Wilh.Bw. Königsb. Masch. Kgsb.Pf. Vrz.-A. L1ngenf. Tuchf. ky Leyk, -Iof. Papier Liégtecfeld, Gas-, ; ep Se anes fv. thring. Gifenro Se Anb Bb Mckl. Ptasch. Bz. v0. 0, L Möbeltrges, neue Möól,u.Hlb Stet Mün@®&%.Braukh. k. do, do. Borz. Akt. #itederl. Kohlnrwo. Nienburg, Eisen. Nürnbg. Brauer. Oranienb. Chem. 0, do, St.-Pr. D Stede b, otsd.Stratienb. do. do. konv. Rath. Opt. Fabr. NRauhw. Walter Redenh. St.-Pr. Nh,-Weftf. Ind. Mostock Brauerei Säch\. Gußsthlf. Sähf. Nähfd. ky.

F ps Puk =

164,25 bzG 115,80G 122,50G 1006/500/201,10G 500 181,50 bz

unk pet jer drork jn jak uen fru pre fumob dens Pank puri O 2 pk uk pu Þerake 2 jun dert (ny, bk

r

4 m Qi go

R R N R

5,79G 55,00G 44,50G 51,10G 360,00bzB 60,80B

131,00bzB 190,00B 89,75 bz 95,25B 132,40bz 6,60G 126,50G 50,75 bz 53,25B 47,50bzG 178,50 bz G

I1BSlo| loo] | o | Ps | Ne}

O S000 E P ORRRRRCRRRRORSERRRRRS P O h P N P A P

pet DO 00 tor

dd O “m O

tom | So | o |

T;

ONMDNDODA S

296,50 bz 12,00 bz 41,50et. bz B

726 3,50 bz 95,00bz G 71,00G 34/50G 62,00G 78/50G 72/'60G 42,00 bz 103,25 bzG 81,50G 32/00bzG

s

| aron Loo00 | 008 |

Or STS| [So] le] ||o]|0S]|1|

166,25G 96,50G

68,75B

119,60G 122, 25G 216,50G 107,50 bz 85,25 bz G 11025G 193,80G 106,25G 20,00G

46,50B

115,00B 129,25G 800/1200 197,10G

1000 L,

1000 152,00G 600 113,25G 309 1237,90 bz

O

J Cp D | T5

Shriftgieß. Huck| 9 Sinner Brauerei Stettin. Elektriz. Stobwafser V,A. Strl\Spilk.StP Sudenb. Masch. |l SübdImm.40%/% Sapeten, Nordh. Taragoroiti Lit, A.

do. A Uaton, Bauge!. . Bulkan Bgw. kv. Weißbter (Ger)

do, (Bolle E ane Wilhelm} Weinb Wissen. Bergwk. ZeißerMaschinen

d mo A

pak park fk pad P jo lm fun pan, Juki. hei pan fai, sueclt: li. Jani pt fan Jed, Puei Peule Panik 5 pak funk: pack prak prak fund pad und pu P bed prt De Be brich pad due Jean Jeck Jueit D E E B 0 S T e R E P E E A E s E es E A E E

IIozlTLe] ck54 |

Verficherungs - Gesellschaften. Kurz und Dividende = # pr. Stck. Dividende pro|1892/1893 N 460 [430 110150G », Nücdyrs. „G. 2099/6 v.400264:110 | 75 |2000B Brl.Lnd.-u.Wfsy. 209/69 y.5006:|120 [120 11710G Brl.Feuervf,-G.20%/0y.1000346:1130 [144 12175G Brl.Hagel-A.G.20%/,y.1000A6:| 0 | 25 1470B Brl.Lebensy.-G. 209/9v.1000A4:|182," 187 |3800G Kolonia, Feuerv. 209/59 v.100056:|1360 [300 |7500G Concordia, Lebv, 209/o v.100036:| 48 | 48 11115G Dt.Feuerv. Berl.200/9 v.1000246:/100 [100 11600G Dt.Lloyd Berlin 209/54 .1000A60:|200 [200 13000G SeuGer Phönix 209/69 y. 1000 fl. [110 [100 | Dtsch. ine. B, 2629/,v. 2400| 64 | 80 11150G Drsd. Allg. Trsp. 10°%/0 v.1000260:|300 [300 13325G Düfild.Trsp.-V.10%/v.100034:|255 [255 13550G Elberf. Feuervr\. 2009/9 y.10006:|240 [180 | Kortuna, A. V. 209/% y. 1000A46:1120 |200 |2650G Germania, Lebnsy.209/0v.50026:| 45 | 45 [1080G Gladb. Feuervrf\. 209/, v.10002/4;| 0 Rbl Riceval!-@: 200/05 E00 60 | 90 1475G Köln.Rückbrs.-G. 209/9v.50026:| 30 662B SEPIg Seuerve) o v.1000346:|720 15500G Maghdeb. Feuerv. 209/69 y.100024: 3755G Magdeb. Hagely. 3349 y.5006: 1600G Magdeb. Lebensy, 209/) v. 500246: i 420G Magdeb. Rückvers.- Ges. 100246: 72 5G Ntederrh.Güt.-A. 10°/, v.500346: 940B Nordstern, Lebys. 209/0v.100030: 1825G Oldenb. Vers. -G#.20°/6 y.50026: 1440G reußz.Lebnsv.-G.209/0 v.50054: 720G Preuß. Nat.-Vers. 2509/6 yv.400346: 716G ovibentia, 10% von 1000 fl.| -— hein.-Bstf.Lld.100/9v.100030: 3590G Nhein.-Witf.Rckv.100/,0v.40084: 350G Sächs. Rückv.-Ges. 50/0v.50056: 780 bz - Schles.Feuerv.-G,20%9/0v.500: —— cuuringia B E20 /,1000Ma: 3000G “Transatlant.Güt. 20°/0v.1500.,4 1225G Union, Hagelvers.209/5 v.500A4: _— Wifltorta, Berlin209/6 v.1000946: 4200B Wifldtsch.V\.B.20°/5 v. 100034: 970G Wiihelma Magdeb. Allg.10084:| 33 745 bz B

"D A D

Fonds- nud Aktien-Börse.

_ Berlin, 21. Juli. Die heutige Börse er- öffnete in fefter Haltung und mit zumeist etwas höheren Kursen auf spekulativem Gebiet, wie auch

die von den fremden Börsenpläpèn, besonders aus Wien Dare en AEUNRPNESgE gün een.

Hier entwickelte si das Geschäft im allgemeinen ruhig, gewann aber auf einigen Gebieten FEberen Belang. Im Verlauf des Verkehrs machte h vor- übergeben eine leihte Abshwächung bemerklih, doch {loß die Börse wieder fest.

Der Kapitalsmarkt es te mis feste Peltung bei mäßigen Umsägen E eimische solide Anlagen m edu der Reichs- und preußischen konjol.

nleihen.

Fremde festen Zins trageude Papiere zumeist gut behauptet und ruhig; Italiener etwas ab- ges{chwächt; ungarishe Goldrenten n

Der Privatdiskont wurde mit 13 °/o notiert.

Auf internationalem Gebiet ugen Oester- reichishe Kreditaktien bei steigender Tendenz ziemli lebhaft um; auch Franzosen und andere österreichische Bahnen fester und lebhafter, Götthardbahn und \{chweizerishe Nordostbahn s{chwach. :

Inländische Eisenbahnaktien wenig verändert und

rubia. : Bankaktien fester; die spekulativen Devisen zu-

meist etwas gebessert und lebhafter. i Industriepapiere ziemli fest und vereinzelt leb-

hafter; Montanwerthe steigend und ziemlich belebt.

Frauïfurc a. M,, 20. Juli. (W. T. B.,) (Schluß-Kurse.) Londoner Wechsel 20,387, Pariser Wechsel 80,966, Wiener Wechsel 163,65, 3 9% Neichs- Anl. 91,10, Unifiz. Egypter 103,30, Jtaliener 77,99, 6% fTonfol, Mexikaner 58,40, Oesterr. Silber- rente 80,70, Oesterr. 41/50/96 Papierrente 80,70, Oesterr. 40%/9 Goldrente 99,90, Oefterr. 1860 er Loose 126,70, 39a port. Anleihe 23,80, 59/9 amort. Rumän. 97,60, 4 0/9 ruf}. Konsols 101,30, 49/6 Nuss. 1894 63,90, 4% Spanier 64,50, 59% ferb. Rente 73,20, Serb. Tab.-Rente 73,60, Konv. Türken

fl. —,—, 40°/9 ung. Goldrente 99,50, 40%/9 ungar.

Kronen 92,80, Böhm. Westbahn 328, Gotthard- babn 167,80, Lübeck-Büch. Eif. 141,70, Mainzer 114,80, Mittelmb. 77,70, Lomb. 913, Franz. 2818, Raab-Oedenburg 498 Berl. Handelsges. 139,30, Darmstädter 138,40, Disk. „Komm. 188,40, Dresdner Bank 143,30, Mitteld. Kredit 96,90, Oest. Kredit- aktien 2903, Neihsbank 157,90, Bochumer SALEdN 130,80, Dortmunder Union 55,40, Harpener Berg- werk! 133,00, Hiberntfa 127,80, Laurahütte 123,90, Westeregeln 152,90. Privatdiskont 18,

_Fraunkfurt a. M., 20. Juli. (W. T. B.) Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit- aktier 2904, Franz. 2814, Lomb. 907, Ung. Goldr. —, Gotthardb. 167,80, Disk.-Kommanb. 187,90, Dortmunder Union —,—, Gelsenkirhen 154,80, Boch. Gußstahl 131,00, Harpener 132,70, Laurahütie 123,80, Schweizer Nordoftbahn 117,10, Italien. Merid. ---,—, Mexikaner 58,30, Italiener 77,60, Jtalien. Mittelmeerbahn —, Portugiesen —,—. Ruhig.

Hamburg, 20. Juli. (W. T. B.) (Schluß- Kurse.) Preuß. 47/7 Konskls 105,70, Silberrente 80,40, Oefterr. Goldrente 100,00, 49% ung. Goldr. 99,40, 1860er Loose 127,50, Italiener 78,00, Kredit- uftien 290,25, Franz, 703,00, Lomb. 219,00, 1880 er Ae 98,50, 1883 er Nussen —-, Deutsche B. 159,50, 2. Vrient-Anleihe —,—, s. Orient-Anleibe —,—, Diskonto-Kommandit 188,00, Nationalbank für Deutschland 139,50, Hamburger Kommerzbank 104,60, Berliner Handelsges. 139,60, Dresdner Bank 143,70, Nordd. Bank 122,90, Löübeck-Büchener Eisenbahn 141,50, Marienburg-Mlawka 82,50, Ostpreußi. Süd- bahn 89,00, Laurah. 122,70, Nordd. Jute-Sptinn. 101,00, A-G. Guano-Werke 136,00, Hamburger Pactetfahrt-Aktiengesellshaft 87,90, Dynamit-Truft- Altiengesellshaft 128,25, Privatdiskont 18.

Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd.

Silber in Barren pr. Kgr. 84,55 Br., 84,05 Gd.

Wechselnotierungen: London lang 29,347 Br., 20,297 Gd., London kurz 20,39 Br., 20,34 Gd., London Sicht 20,40 Br., 20,37 Gd, Amsterdam lg. 167,90 Br., 167,60 Gd.,, Wien lg. 163,00 Br., 161,00 Gd., Paris lg. 80,70 Br., 80,40 Gd., Sk. Petersburg lg. 216,00 Br., 214,00 Gd., New- Yorck kurz 4,20 Br., 4,14 Gd., do. 60 Tage Sicht 4,17 Br., 4,11 Gd.

Wien, 20. Juli. (W. T. B.) (Sch(luß-Kurse.) Oest, 41/5 9/9 Papierr. 98,473, do. Silberr. 98,45, do. Goldr. 122,40, do. Kronenr. 97,90, Ung. Goldr. 121,55, do. Kron.-A. 96,25, 1860er Loose 147,50, Türk. Loose 67,70, Anglo-Aust. 157,25, Länderbank 248,00, Kreditaktien 355,25, Unionbank 262,50, Ungar. Kredi1b. 443,25, Wiener Bankverein 138,40, Böhm. Westbahu 401,50, Böhmische Nordbahn 272,50, Buschth. Eisenbahn 478,50, Elbethalbahn 265,75, fas Ge ht 3065,00, Oest. Staatsbahn 344,50, ‘emb,-Czern. 281,50, Lombarden 107,75, Nordwestb. 228,75, Pardubißer 204,50, Alp. - Mont. 81,30, Tabadt-Aktien 212,00, Amsterdam 103,10, Deutsche Pläße 61,06, Londoner Wechsel 124,45, Parifer Wf. 49,474, Napoleons 9,904, Marknoten 61,06, Ruff. Banïn. 1,333, Silberkup. 100,00, Bulgar. (1892) 122,75.

Wien, 21. Juli. (W. T. B.) Günstig. Ungarische Kreditaktien 444,00, Oefterreihishe do. 399,874, franz. 345,00, Lomb. 108,00, Elbethalbahn 266,00, Dest. Papierrente 98,45, 4 9/6 ung. Goldrente 121,55, Desterr. Kronen - Anleihe 97,90, Ungar. Kronen - Anlethe 96,20, Marknoten 61,05, Nas poleons 9,895, Bankverein 138,20, Tabackaktien —,—, Länderbank 248,30, Bus{thtierader Lätt. B. Aktien 479,50, Türkische Loose 67,90.

London, 20. Juli. (W. T. B.) (Schluß- Kurse.) Englische 23 9/5 Kons. 1019/16, Preuß. 49% Konsols —, Jtalien. 5% Rente 768, Lombarden 94, 40/0 89er Russ. 2. Ser. 1014, Konv. Türken 243, Oest. Silberrente —, do. Goldr. —, 49/9 ung. Goldr. 98, 4 9/9 Spanier 64}, 34 9/0 En pt. 1014, 99/9 unifizierte Egypter 1023, 4} °/0 Trib. - Anleihe ul 6 9% fTonfol. Mexikaner 59, Ottomanbank 143, Canada Pacific 67, De Beers n. 143. Rio Tinto 13, 49/9 Rupees 55, 69% fund. Arg. Anl. 64, 59%) Arg. Goldanl. 614, 49/6 äuß. Gold- anleihe 37, 3 9% Reichs-Anl. —, Griech. 1881 er Anl. 32, Griech. 1887 er Monop.-Anl. 34, 4 °%/ Grieben 1889 27, Brasil. 1889 er Anleibe 65k, 5 9% Oeste de Min. 714, Plazdisk. 3, Silber 28,

Paris, 20. Juli. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 3% amort. ente 100,60, 39% Rente 101,25, Jtal. 5% Rente 76,92}, 4 2% ung. Goldrente 98,724, 4%/0 Russen 1889 100,50, 30/6 Nussen 1891 88,30, 49% unifiz. Egypt. 103,55, 49/6 pan, L Anlethe 644, Konv. Türken 24,674, Türkische Loose

130,30, 4 %/0 Türkische Prioritäts Obligationen 90 |

Banque ottomane 621,00, Banque de Paris 637, Debeers 389,00, ‘Credit foncier 920, 328,10, Suez-Aktien 2857, Credit Lyonn. 712,00, Banque de France —,—, Tab. ottom. 429,00 Wechsel a. deutsche Pläye 1228/16, Londoner W e kurz 25,144, Cheques auf London 25,214, Wechsel auf Amsterdam kurz 206,06, Wechsel auf Wien kur 199,87, Wechsel u! Madrid k. 407,25, Wechsel au Ftalien 108 ob.-A. 159,00, Portug. 23,25, ä. . Taback-Obl. 416,00, 4% Russen 63,40,

9/6 Rumänier v. 1892/93 96,70, Privatdiskont 13. Cred. mobilier —, Meridional-A. 527. t

Mailand, 20. Juli. (W. T. B.) JItalienische 5 9/9 Rente 86,15, Mittelmeerbahn 428,00, "Meri? dionaux 590,00, Wechsel auf Paris 112,00, Wechsel auf Berlin 138,30, Banca Generale 37,00, Banca Stalia 745, Credito mobiliare 123.

St. Petersbur , 20, Juli. (W. T. B.) N Wechsel London Mt.) 93,05, do. Berlin (3 Mt.) 45,60, do. Amsterdam M) do. Paris (3 Mt.) 36,90, F - Imperials 743, Russ. 49% 1889er Konfols —, do. Präm.-Anl. von 1864 est.) 2404, do. von 1866 (gest.) 22%, Russische 4% innere Anleihe 933, do. 4X 9% » fubiggaataah “v de 7b 153, Große Russ. Eisenbahnen —, Muff. Südwestbahn-Aktien 1024, St. Petersburger Diskontobank 536, do. Internat. Handelsbank 540, do. Privat-Handelsbank 435, Russ. Bank für ausw. Handel 402, Warschauer Diskontobank —. Privatdiskont 5.

Amsterdam, 20. Juli. (W. T. B.) (Schluß- Kurse.) Oesterr. Papierrente Mai-Novbr. verz. 798, Oesterr. Silberrente Jan.-Jult verz. 793, Oesterr. Goldrente 984, 4% ung. Goldrente 984, 1894er Nussen 6. Em. 95, 4 %/% Russen v. 1894 603, Konv. Türken —, 35% holl. Anl. 1023, 5 9% gar. TFransv.-G. 104}, 69/9 Transvaal —, Warschau- Wiener 1348, Marknoten 59,30, Nuss. Zollkup. 1923.

Wechsel auf London 12,073. Z

New-York, 20. Jult. (W. T. B.) (Schlufß- Kurse.) Geld leiht, für Regierungsbonds Prozent- sas 1, Geld für andere Sicherheiten Prezents- 1, Wechsel auf London (60 Tage) 4,87, Cable Transfers 4,884, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,174, Wechsel auf Berlin S Tage) 958, Atchison Toveka & Santa Fs Aktien 35, Canadian Pacific Aktien 63ex, Zentra! Pacific Aktien 113, Chicago, Milwaukee & St, Paul Aktien 591, Denver & Mio Grande Preferred 263, Jlinois pes Aktica 90}, Lake Ghore Shares 1294, Lout3ville & Nashville Aktien 45F, N. - Y. Lake Erie Shares 134, N.-Y. Zentiralbahn 977, Northern Pacific Pref. 133, Norfolk and Western Preferred 19, Philadelphia anv Reading 5 9/0 1. Inc.-Bds, 304, Union Pacific Aktien 10, Silver, Commercial

Bars 623 (L. J

Nio de Janciro, 20. Juli.

Wechsel auf London 9{. Buenos Aires, 20. Juli. (W. T. B.) Gold-

agio 269,00.

Produkten- und Waaren-Börse.

Berlin, 20. Juli. Marktpreise nach Grmittelung des Königlichen Polizei-Präsidiums. Höchste [BNiedrigste Dretfe

Per 100 kg für: M D M S

E Oa C o 1/0 3 Erbsen, gelbe, zum Kodien. . | 40 24 Speisebohnen, weiße. . . [50 20 A L s O 30 E T 6 Nindfleisch von der Keule 1 kg . Bauchfleish 1 kg. S@weinefleisch 1 kg. Kalbfleisch 1 kg . . Sammelfleisch 1 kg . Butter 1 kg . Eier 60 Stü. Karpfen 1 kg . Aale ë

ander echte Z arshe

Krebse 60 Stück . E A :2|

Berkin, 21. Juli. (Amtliche reisfeft- stellung von Getreide, Mehl, el, Pe- troleuw und Spiritus.)

Weizen (mit Auss{luß von MRauhweizen) per 1000kg. Loko unbelebt. Termine wenig verändert. Gek. 400 t. Kündigungspr. 135 # Loko 133—142 M nah Qual. Lieferungsqualität 138 #6, per diesen Monat —, per August 135,25 bez.,- per September 136—136,25—135,25—135,5 bez., per Oktober 136,5 —136,75—136,25 bez., per Rovember 137,25—137,5 —137 bez., per Dezember 137,5—138—137,25 bez.

Roggen per 1000 kg. Loko sehr ill. Termine flau. Gekündigt t. _Kündigungspreis Loko 112—120 #4 n. Qual.,, Lieserungsqualität 117 Æ, inländischer guter —, per diesen Monat —,

er August —, per September 118—117,25 bez., per

ftober 118,5—118 bez., per November 119,25— 118,75 bez., per Dezember 119,75—119,5 bez.

Gerste per 1000 kg. Ruhig. Große, kleine und Futtergerste 92—165 6 n. Q.

Hafer per 1000 kg. Loko matter. Termine flau. Gek. t. Kündigungspr. A Loko 130--163 4 nah Qual. Lieferungsqual. 133 M, pomm. mittel bis guter 131—140 bez., feiner 141-—155 bez., preußischer mittel bis guter 130—140 bez., feiner 141155 bez, s{lesischer mittel bis guter 133-—142 bez., feiner 143—158 bez., russisher mittel bis guter 130— 133 bez., feiner 140—150 bez., per diesen Monat 135,25 Æ, per August 124 bez, per September 116,75—116 bez.,, per Oktober 115 bez, per No- vember —.

Mais per 1000 kg. Loko fast unverändert. Ter- mine matt. Gekündigt t. Kündigungspreis M4 Loko 101—113 A nah Qual., per diesen Monat 98,75 bez., per August —, per September 100 bez, per Oktober —, per November —, per Dezember —,

Grbfen per 1000 kg. FKohwaare 140—175 M na ual., Futterwaare 124--145 4 nah Qual. Viktoria-Erbsen 160—200 „4 i »

Oelsaaten per 1000 kg. Loko Winter-Räps —-

20 70 80 80

| | Ltr imano tai I vie Lp

pk Q bd D) hk D) D D D 1 D pk pmk rak pre jr

483,00, Franzosen 707,50, Lombarden 230,00, ; Winter-Rübsen #4

io Tinto | Sack

Roggenméhl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto i

. Termine ruhig. A Sul Kündiguagspreis H, per diesen Monat —, per August —, per September 15,35—15,4 bez, per Oktober 15,45 bez.,, per Novbr. —,

Nüböl pr. 100 kg mit Faß. Lermine matter, Gekündigt mit Faß Ztr. ndigungspreis Loko mit Faß —, ohne Faß —, per diesen Monat —, per September —, per Oktober, per No, vember und per Dezember 45,6—45,95—45,6 bez. Petroleum. (Raffiniertes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ztr. Termine —, Melindigt kar: Kündigungspreis #4 Loko —, per diesen Monat —.

Spiritus mit 50 46 Verbrauchsabgabe per 100 1. à 1009/6 == 10 000% nach Tralles. Gekünd. Kündigungspreis 6 Loko ohne Faß —,

Spiritus mit 70 „6 Verbrauhsabgabe per 100 1 à 100% = 100009%/o nach Tralles. Gekündigt 1. Kündigungspreis Loko ohne Faß 31,6 bez., per diesen Monat —, per September —,

Spiritus mit 50 ( Verbrauchs8abgabe per 100 1 à 100% = 10000 9/0 nach Tralles, ekündigt 1. Kündigungspreis „6 Loko mit Faß —, per diesen Monat —. i

Spiritus mit 70 Verbrauchs8abgabe. Behauptet, Gekündigt 1. mit Faß —, per diesen Monat 35 bez., per August 35 bez., per September 35,6 bez., per Oktober 35,9—36 bez., per November 36,1—36,2 bez., per Dezember 36,2 bez. * à

Weizenmehl Nr. 00 19,00—17,26 bez., Nr. 0 17,00—15,5 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Noggenmehl Nr. 0 u. 1 15,75—15,00 bez., do. feine Marken Nr. 0 u. 1 16,75—15,75 bez.,, Nr. 0 14 4 höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa.

Stettin, 20. Juli. (W. T. B) Getreides, markt, Weizen loko matt, 131-—136, pr, Juli 135,50, pr. Sept.-Okt. 136,50. Noggen loko unveränd., 114—121, pr. Juli 120,00, Þx Sep- tember-Okt. 117,756. Pommers®er Hafer loko 121—135, Rüböl loko till, pr. Juli 44,70, pr. September-Oktober 44,70. Spiritus loko behauptet, mit 70 A4 Konfumst. 31,00, pr. Juli —, pr. Aug.-Sept. 30,00. Petroleum loko 9,15,

Poseu, 20. Juli. (W. T. B.) Spiritus loko ohne Faß (50er) 49,80, do. [oto ohne Faß (70er) 30,00, Fest.

Köln, 20. Juli. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen alter hiesiger loko —,—, do. neuer hiesiger 14,00, fremder loko 15,00, Roggen hiefiger loko 12,50, fremder loko 13,50, Hafer alter hiesiger loko —-,—, do. neuer hiesiger 14,50, fremder 14,756. Rübsôl loko 48,50, per Juni —,——, pr. Oktober 46,50 Br.

Hamburg, 20. Juli. (W. T. D.) Ges treidemartt. Weizen loko ruhig, holftetn. loko neuer 133--138. Roggen loko ruhig, mecklenb. loko neuer 128-—130, r loko’ ruhig, 78—80. Dee ruhig. Gersle ruhig. Rüböl (unvz.) ruhig,

oko 46,00. Spiritus fill, pr. JIuli- Aug. 182 Br., pr. Aug.-Sept. 185 Br. pr, Sept. Wt. 197 Br, pr. Dlt-Nov, 197 Be Kaffee fest. Umsaß 1500 Sack. Petrolcum lok» ruhig, Standard white loko 4,85 Br.

Hamburg, 20. Juli. (W. T. B.) Kaffee, (Nachmittagsberlcht.) Good average Santos pr. Juli 79, vr. September 75}, pxr. Dezember 69, r. März 67. Ruhig. s |

Zuckermarkt. (Schlußbericht.) Nöben-Rohzuter 5, Produkt Basis 8809/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Juli 11,474, pr. August 11,47}, pr. Oft. 10,974, pr. Dezbr. 10,85. Rubig.

Wien, 20. Juli. {(W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Herbst 6,92 Gd., 6,94 Br, pr. Frühjahr 7,25 Gd., 7,27 Br. Roggen pr. Herbst 0,41 Gd., 5,43 Br., pr. Frühjahr 5,73 Gd., 5,79 Br. Mais pr. Juli-August 5,21 Gd., 5,23 Br, pr. Sept.-Okt. 5,35 Gd., 5,37 Br. Hafer pr. S Gd., 6,23 Br., pr. Frühjahr 6,35 Gd,

,37 Br.

Loudon, 20. Juli. (W. T. B.) Getreide- markt, (Schlußberiht.) Weizen gedrückt, feiner russischer Hafer flauer, ordinärer fest. Uebriges im allgemeinen gegen Anfangstendenz unverändert.

Liverpool, 20. Juli. (W. T. B.) Baumwolle. Umsatz 7000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Nuhig. Middl. amerikan. Lieferungen : Juli- August 3%/64 Verkäuferpreis, August-September 3%/6 Käuferpreis, September-Oktober 37 Verkäuferpreis, Oktober-November 35 Käuferpreis, November-De- zember 37/64 do.,, Dezember-Januar 329/233 do,, Januar-Februar 3°%/64 do., Februar-März 315/16 d. do.

Glasgow, 20. Juli. (W., T. B.) Roh- eisen. (Anfang.) Mixed numbers warrants 41 fh. 10 d. Stetig. Schlußpreis 41 h. 10 d.

Paris, 20, Jult, (W. F, B) (R NRobzucker ruhig, 889/90 loco 31,00. Weißer Auer rubig, Nt. 3, pr, 100 k2 pr. Zul 31,374, pr. August 31,124, pr. September 30,2%. pr. Oltober-Januar 29,874,

Amsterdam, 20. Juli. (W. T. B) Ge- treivbemarkt. Weizen auf Lermine matt, pr. November 133,00. Roggen loko träge, auf Termine etroas niedriger, pr. Okt. 98, pr. März 101. Rüböl 244, pr. Sept.-Dezbr. 21, pr. Mai 1895 214.

Antwerpen, 20. Juli. (W. T. L Petro leummarkt. (Sch{hlußbericht.) Noaffiniertes Type weiß loko 125 bez. und Br., pr. Juli 124 Br, pr. August 124 Br., pr. September-Dezember 122 Br. Fest.

Morgen Feiertag.

New-York, 20, Juli. (W, L, B.) Waarcn- beri t. Baumwolle in New-York 71/16, do. in New- Orleans 61/16, Petroleum behauptet, do. in New- York 5,15, do, in Philadelphia 5,10, do. rojes

00, do. Pipe line Certif. pr. Aug. 844. Schmalz (Western steam) 7,22, do, (Rohe und Brothers) 7,90, Mais thätig, pr. Juli 463, pr. Aug, 474, pr, Sept. 465, Weizen willig, -— Rother Winterweizen 568, do, Weizen yr. Juli 564, pr. Aug- 564 pr. Sept. 584, pr. Dezbr. 614. Getreidefracht n Liverpool 18, Kafsee fair Rie Nr, 7 164, 00 Rio Nr. pr. Aug. 1462, do, do, pr. Off. 13,90, Mebl, Spring clears, 2,10, Zucker - Kupfer loko 9,15, al

Chicago, 20, Zuli, (W. T. B.) Weizen willg/ pr. E 934, pr, September 5d#. Mais tar, pr, Sept. 424, Speck short clear nom. P pr. Juli 12,45,

Kündigungspreis A Loko ck

__ Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

æÆ R S I EI A L E E R L E R i

| Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung ;

| für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

M 171.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem emeritierten Pfarrer von Wittern zu Mühlberg a. E., bisher zu Altbelgern im Kreise Liebenwerda, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, dem Baurath Haspelmath zu Lingen und dem Bureau- Vorsteher bei dem Provinzial - Shulkollegium in Hannover, Rechnungs - Rath Ahrens den Königlichen Kronen - Orden dritter Klasse, dem Gemeinde-Vorsteher und Kreis-Deputirten Heinrich Metje zu Achim den e Lo Kronen-Orden vierter Klasse, den emeritierten Lehrern He llström zu Christiansfeld im Kreise Hadersleben, Montag zu Dombrowó im Kreise Frei und Hinderscheidt zu Burgreuland im Kreise Malmedy den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern, sowie N dem Förster und Hegemeister Güttig zu Forsthaus iet s vid 1m Kreise Wohlau das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Fabrikbesißer Robert Lehmann zu Böhrigen, Kreishauptmannschaft- Leipzig, und dem ehemaligen Notar Heckmann zu Erstein den Rothen Adler - Orden vierter Klasse, sowie

dem ordentlichen Professor an der Technishen Hochschule zu München Dr, Dyck den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich.

_ Meer wird am 15. August d. J, mit eiter See- steuermanns-Prüfung und inPapenburg am 30. August d. J. mit einer Seeschiffer-Prüfung ür große Fahrt begonnen. Mit der Prüfung in Papenburg wird eine Seesteuermanns-Prüfung verbunden werden.

Das im Jahre 1873 in Newcastle, Maine, erbaute, bisher unter amerikanisher Flagge gefahrene Vollshiff „Robert Dixon“ von 1313,12 britishen Register-Tons Raumgehalt hat durch den Uebergang in das ausschließliche Eigenthum des deutschen Reichsangehörigen Adriaan Hemmes in Weener unter dem Namen „Zion“ das Recht zur Führung der deutshen Flagge erlangt, Dem Schiffe, für welches der Eigenthümer Weener zum Heimathshafen gewählt hat, ist von dem Kaiserlihen General-Konsulat in New-York unter dem 22. Zuni d. J. ein Flaggenattest ertheilt worden.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst aerußht :

den General der Kavallerie und General - Adjutanten

von Rau h seinem Antrage entsprechend von der Stellung als Präses der General-Ordens-Kommission zu entbinden.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Landrath Dr. jur. Kauß zu Koniß zum Regierungs- ath zu ernennen, sowie dem Landes-Bauinspektor Bernhard Julius Tiet- lebe zu Magdeburg den Charakter als Baurath zu Vver- eiben.

Ministerium der geistlihen, Unterrichhts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der ordentlichen Seminarlehrerin Fräulein A st zu Droyßig ist der Titel Oberlehrerin aecliaten worden.

Angekommen:

Seine Excellenz der Staats-Minister und Minister für Handel und Gewerbe Freiherr von Berlepsh, aus dem egierungsbezirk Frankfurt a. O.;

, „Seine Excellenz der Präsident des Evangelischen Ober- Kirchenraths, Wirkliche Geheime Rath D. Dr. Barkhausen, von der Urlaubsreise.

A bgereist:

der Ministerial-Direktor im Ministerium für Landwirth- t, Domänen und atten, Ober-Landforstmeister Donner, dem Schwarzwalde.

:7 r | Der Bezngspreis veträgt vierteljährlih 4 4% Z0 9. !

/ Einzelne Nummern kosten 25 As |

E E

j 1 j i

|

j 1

i Insertionspreis für den Raum eiuer Druckzeile 30 „4. | JIuserate nimmt au: die Königliche Expetition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlih Prenßischen Staats-Anzeigers Berliu §3W,, Wilhelmftraße Nr. 32.

1894.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 23. Zuli.

__ Seine Majestät der Kaiser und König verblieben, wie „W. T. B.“ berichtet, am Freitag Vormittag wegen des regnerischen Wetters in Merok im Geiranger-Fjord an Bord der Yacht „Hohenzollern“. Erst gegen Abend klärte sich der Himmel soweit auf, daß noch ein längerer Spaziergang am Lande unter- nommen werden konnte. Am Sonnabénd früh unternahmen Seine Majestät von Merok aus bei s{hönstem Wetter einen Ausflug nah dem 1000 m über dem Meer gelegenen Djubvand. Das Frühstück wurde an dem zum theil noch mit Eis bedeckten See der Schneeregion eingenommen; die ganze Partie, welhe zum größten Theil zu Fuß zurückgelegt wurde, verlief in durhaus gelungener Weise. Am Sonntag früh um 8 Uhr seßten Seine Maje)tät sodann an Bord der „Hohenzollern“ von Merok aus die Reise fort und gedachten durch den Nord-Fjord und Jnvik-Fjord nach Oldören zu fahren, woselbst die Ankunft gestern Abend erfolgen sollte.

__ Das Staats - Ministerium trat heute Nachmittag 2 Uhr im Dienstgebäude, Leipziger Plag 11, unter dem Vorsiß des Minister - Präsidenten Grafen zu Eulenburg zu einer Sißung zusammen.

__ Nach Z 105d der. Gewerbeordnung kann der Bundesrath für die Saison-Jnduftrien, d. h. für Betriebe, welche ihrer Natur nah auf bestimmte Jahreszeiten beschränkt sind, oder welche in gewissen Zeiten des Jahres zu einer außergewöhnlich verstärkten Thätigkeit genöthigt find, Ausnahme von dem Gebot der Sonntagsruhe gestatten. Der Reichs- fanzler hat vor furzem den verbündeten Regierungen einen Entwurf dieser vom Bundesrath zu erlassenden Ausnahme- bestimmungen mitgetheilt. Der Entwurf sicht für folgende Saison-Jndustrien Ausnahmen vor: i

Präserven- und Konservenfabriken; Anlagen zur Herstellung von Schlittshuhen und Schlittshuhtheilen; Anlagen zur

Herstellung von Chokoladen- und Zuckerwaaren, Honigkuchen

und Bisquit, von Christbaumshmuck und von Spielwaaren.

Diesen Betrieben sollen an Sonn- und Festtagen folgende Arbeiten gestattet sein: i

Vollbetrieb an höchstens 12 Sonn- oder Festtagen mit Aus-

{luß des Weihnachts-, Neujahrs-, Oster-, Himmelfahrts-

und Pfingstfestes, jedoh für insgesammt niht mehr als

60 Stunden in einem Jahre und für höchstens 10 Stunden

an dem einzelnen Sonn- oder Festtage, sowie mit der Maß-

gabe, daß Sonn- oder Festtage, an welchen über 2 Uhr

Nachmittags hinaus gearbeitet wird, mit 10 Stunden in

Anrechnung kommen.

Die Gestattung der Ausnahmen soll nah dem Entwurf an folgende Bedingungen geknüpft werden:

„Die Arbeiter dürfen am Besuche des Gottesdienstes nicht gehindert und je 12 Stunden vor und nah der Sonn- oder Festtagsarbeit nicht beshäftigt werden.

Für weibliche Arbeiter darf die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit einschließlich der Sonn- und Festtagsarbeit 75 Stunden nicht überschreiten.

Die Vornahme der Arbeiten is spätestens am vorher- gehenden Werktage der Orts-Polizeibehörde schriftlich an- zuzeigen. i

__ Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, daß in den Räumen, in welhen an Sonn- oder Festtagen gearbeitet

wird, an einer in die Augen fallenden Stelle ein S ausgehängt ist, in welhes für jeden einzelnen Sonn- un

Feltag innerhalb eines Jahres Beginn und Ende der

Arbeitszeit, und zwar bat männliche und weibliche Arbeiter

gesondert, einzutragen sind.“

Für andere Saison-Jndustrien, als die vorgenannten, er- kennt der Entwurf ein berehtigtes Bedürfniß nah Sonntags- arbeit nit an. Es ist hierbei von der Erwägung ausge- gangen, daß ein Bedürfniß nach: gesteigerter Thätigkeit, soweit demselben nicht durch Heranziehung von Hilfskräften abgeholfen werden kann, in erster Linie zur Zuhilfe- nahme von Ueberarbeitsstunden an den Werktagen führen wird, und daß ferner gerade diese verstärkte Thätigkeit an den Werktagen für den infolge davon ganz besonders erholungsbedürftigen Arbeiter eine thunlichst unverkürzte Sonntagsruhe geboten erscheinen läßt. Auch wir in den Erläuterungen des Entwurfs darauf hingewiesen, daß in vielen Fällen das gegenwärtig zu gewissen Jahres- zeiten eintretende Ves Arbeitsbedürfn weniger in der Eigenart des Fabrikationszweiges, als in der Gewohnheit des Publikums, die Ertheilung von Auf-

trägen hinauszuschieben, seinen Grund findet, und daß cs nicht der Absicht des Geseßgebers entsprehen würde, einer

solchen Gewohnheit, welche zur Ueberanstrengung der Arbeiter wesentlich beiträgt, durch Zulassung von Sonntagsarbeit Rechnung zu tragen, während andrerseits von der Durch- führung der Sonntagsruhe eine günstige Einwirkung in dieser Richtung erhofft werden dürfe.

Der preußishe Minister für Handel und Gewerbe hat die Königlichen Regierungs - Präsidenten ersucht, etwaige Wünsche auf Abänderung oder Ergänzung dieses Entwurfs, die aus den Kreisen der Betheiligten vorgebraht werden, spätestens bis zum 15. August d. J. vorzulegen.

Eine mündliche Beraibana des Entwurfs mit Vertretern a Arbeitgeber und Arbeiter wird voraussihtlih nicht statt-

nden.

Jn der leßten Zeit ist es Gepflogenheit der sozialdemo-

fratishen Presse geworden, über angeblihe Mißstände auf unseren staatlihen Bauten zu eifern. Auch die am Sonntag, 15. d. M., unter sozialdemokratischer Leitung abgehaltene Ver- sammlung der Maurer, Pugzer und Berufsgenossen Berlins und Umgegend beschäftigte sich mit dem Gegenstand, wobei der Referent insbesondere auf den gegenwärtig stattfindenden Erweiterungsbau des Reichs- Postamtsgebäudes in der Leipzigerstraße Bezug nahm. Der Anlaß hierzu is in dem Umstande zu suchen, daß die Firma, welche die Maurerarbeiten für den ge- dachten Bau ausführt, nur bewährte Leute beschäftigt, die sich, da ihre berehtigten Forderungen und Wünsche bei dem Arbeit- geber stets williges Ohr finden, dem Getriebe der sozial- demokratischen Partei bisher ferngehalten haben und deren eifrigen Einflüsterungen fortgeseßt widerstehen. __ Gegenüber den Ausführungen des Referenten: im jener Sonntagsverfsammlung, fowie der vor erniger Zeit durch die jozialdemokratishe Presse gegangenen Mittheilung, daß das an dem Reichs - Postamtsgebäude beschäftigte Baupersonal unzu- länglich sei, stets Ueberstunden machen müsse 2c., sei hier nur darauf hingewiesen, daß z. Z. an diesem Bau 2 Poliere, 40 Gesellen, 3 Lehrlinge, 45 Arbeiter und 9 Steinmegzen zur Hilfe des Maurers beim Versezen der Werkstücke, sowie am Neubau des Post-Zeitungs8amtes hierselbst zugleich 1 Polier, 21 Gesellen, 19 Arbeiter und 2 Steinmegzen beschäftigt werden. _ Für dieses Personal stehen Räume zur Unterbringung der Kleider und Werkzeuge sowie Aborte in hinreichender 3 L zur Verfügung, zumal deren ortsübliche Herstellung hier us wie bei Privatbauten von der Baupolizeibehörde vorgeschrieben ist, Ebenso kommen auf beiden Baustätten auch sonst alle ees Maßnahmen in Anwendung, welche zur Verhütung von Unfällen und zum Schuße der Arbeiter geeignet find. Die Angriffe in Nr. 164 der „Berliner Presse“ vom 17. d. M. entbehren daher jeder thatsächlihen Unterlage.

Vor dem Königlichen technishen Ober- Prüfungsamt in

Berlin haben während des Zeitraums vom 1. April 1893 bis dahin 1894 im ganzen 66 Kandidaten die zweite Haupt- prüfung für den Staatsdienst im Baufach abgelegt. Von diesen Kandidaten haben 60 die Prüfung bestanden, und zwar 36 als Baumeister für das Hoh- und Jngenieurbaufach und 24 als Baumeister für das Maschinenbaufach ; dieselbe P S zu Königlichen Regierungs-Baumeistern ernannt worden. __ Nach den Vorschriften vom 27. Juni 1876 und den Ers S us C E sind ein Kandidat für das Jngenieur- aufach und nah den Vorschriften vom 6. Juli 1886 65 Kandi- daten, und zwar 20 für das Hochbaufach, 18 für das Jngenieur- baufah und 27 für das Maschinenbaufah geprüft worden.

Von den 60 Kandidaten, welche die Prüfung mit Erfolg abgelegt haben, haben 7 das Prädikat „mit Wuazeitlnane zuerkannt erhalten.

__ Der Kaiserliche Botschafter in Rom von Bülow hat einen ihm A bewilligten Urlaub angetreten. seiner Abwesenheit fungiert der Erste Sekretär der Kaiser- eun Botschaft, Legations-Rath,von Müller als Gesch räger.

Der Kaiserlihe Gesandte in Belgrad Frei Mag au Marian A s ay Man a f ill

rlaub angetreten,» Während seiner Abw eit fungi : SLeatinnd ade von Humbracht als Gesbäftatete Der Königlihe Gesandte in München Freiherr von Ap Mann ijt von dem ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub auf seinen Posten zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Ge- sandtschaft wieder übernommen.

Der Königlich fi î G höchsten Ho è P s R meen A O ih 1 n

err von

begeben, Während seiner Abwesenheit fungiert der Legations Sekretär Phra Suriya Nuvatr als Geschäftsträger.

N & anka P e E E E A7 E a 0 Es Cre

Während "

- S de b E e E

Le

S e o t T S EEER ace

Eta i E E