1894 / 175 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Antragsteller Erlaß des Aus

A hes Äntra, A Speze".eiwaarenhändl t Antrag “elwaarenbändkers inri Böing in Hohenlimb" eg, vertreten durch tsanwalt Dörpinghaus in. Barmen, erkennt das niglihe Amtsgericht zu E4iberfeld, Abtheilung VI1, Byr, ben Amtsrichter Freude, da der Antragsteller “den Verlust der nachsZyend bezeichneten Urkunde und die Berechtigung zv.m Aufgebotsantrage glaubhaft ge- macht hat, da as Aufgebot nah den gesetzlichen Bestimmungen zulässig ist, da das Aufgebot durch Anbeftung an die Gerichtstafel sowie dur Einrückung in den Deutschen Reichs-Anzeiger vom d. Dezember 1893 (Nr. 290), 5. Februar 1894 (Nr. 31), 5. Mai 1894 (Nr. 105), sowie durch Einrückung in den - Sffentlicheu Anzeiger vom 2. Dezember 1893 (Nr. 213),

10. Februar 1894 (Nr. 24) und 12. Mai 1894|

Qr 82) bekannt gemacht if, da weder in dem ufgebotstermine vom 12. Juki 1894 noch seitdem Rechte Dritter auf die Urkunde angenet sind und

chlußurtheils be- antragt hat, für Necht :

Der nachstehend bezeichnete Wechsel:

Elberfeld, den 15. September 1892. Für Mark 200.

Drei Monat nach Dato zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von mir felbst die Summe von Zweihundert Mark, den Werth ck in Rechnung und stellen ihn auf Rehnung

laut Bericht.

Frau H. Duhme. H. Duhme. in Elberfeld Tommeshoffstr. Auf der Rüdckseite des Wechsels befinden \sich fol- gende Blankoindossamente : H. Duhme. L, Nolte {Hagen in W.) Bernh. Wibbelt (Hohenlimburg) Ed. Nummenholl (Hohenlimburg) Heinr. Böing. wird für kraftlos erklärt. (gez.) Freude. i Beglaubigt: (L. 8.) Lill, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII.

26959

L Sie auf das Diekmann’she Kolonat Nr. 16 zu Reelkirchen am 11. Januar 1877 ingrossierte Obli- gation für den Uhrmacher Carl Fisse aus Horn über 1500 4 ift in Gemäßheit des Aufgebots vom 7. Dezbr. 1893 durch Ausschlußurtheil für kraftlos erklärt und die Löschung des betr. Jngrossats im Grundbuche verfügt worden.

Blomberg, den 19. Juli 1894. ürstlihes Amtsgericht. I. C. Melm.

Angenommen. Frau H. Duhme.

[26942 Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheile des unterzeihneten Ge- rits sind folgende Hypothekenurkunden über:

1) Die auf Nr. 71 Ober-Haselbah Abth. II1 Nr. 3 für den Bauergutsbesißer August Seidel zu Nieder - Schreibendorf eingetragenen 199 Thlr. 28 Sgr. 7 Pf.,

2) die auf Nr. 277 Hermsdorf gr. Abtb. II1 Nr. 1 für die gewesene Wirthschafterin, verwittwete Stief, Johanne, geb. Hoffmann, zu Liebau ein-

getragenen 200 Thlr., 2 die auf Nr. 164a. Vorstadt Landeshut,

Abth. 111 Nr. 3 für den Fabrikanten August Scholz zu Langenbielau eingetragenen 400 Thlr.,

4) die auf Nr. 13 Dorf Reichhennersdorf Abth. 111 Nr. 11 für die verwittwête Inwohner SFosefa Seeliger, geb. Ruß, zu Liebau eingetragenen 1200 M,

5) die auf Nr. 10 Eo Abth. II1 Nr. 5 für die minderjährige Johanne Caroline Müssiger, jeßt verehelihte Reichstein, zu Reußendorf ein- getragenen 620 Thlr.

für kraftlos erklärt worden. Landeshut, ten 14. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

N m Namen des Königs! erfündet am 9. Juli 1894. v. Kalkstein, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kaufmanns Julius Blum zu Dt. Eylau erfennt das Königliche Amtsgericht zu Dt. Eylau für Recht: i

Der über im Grundbuche des Ritterguts Freuden- thal Abtheilung 111 Nr. 61 eingetragene Darlehns- forderung von 33 000 4 gebildete ypothekenbrief nebst der angehefteten notariellen Schuldurkunde vom 2. Iuli 1893 wird für kraftlos erklärt.

i (gez.) Glückmann. Beglaubigt:

Dt. Eylau, den 22. Juli 1894.

v. Malotki, l

Gerihts\schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{26589] Bekanntmachung.

Das Königliche Amtsgericht zu Münster hat am 12. Juli 1894 für Recht erkannt:

Alle im Aufgebotstermin Ausgebliebenen werden mit ihren Rechten und Ansprüchen an die nach- bezeichnete im Grundbuch von Kspl. Telgte Bd. T Bl. 202 Abtheilung 111 Nr. 13 eingetragene Post:

Einhundert und fünfzig Thaler Kurant, welche der Vorbesizer Landwirth Schulze Schwienhorst von den Geschwistern AOeDne und Franziska Roelen zu Münster laut notarieller Verschreibung vom b. Ja- nuar 1835 zu vier Prozent ne Zinsen. gegen tes e Löse- und Spezialhypothek des Hofes für

apital, Zinsen und Kosten zum Darlehn erhalten hat, eingetragen zufolge Verfügung vom 4. Februar 1835 und welche laut Zessionsurkunde vom 21. No- vember 1840 eingetragen ex decreto den 23. Januar 1841, übergegangen auf den Pächter Johann Heinrich Schamel auf dem Hause Holthausen, Kspl. Wolbeck,

ausgeschlofsen und foll N Post im Grundbuch ge-

[26989]

Y

Iösht werden. F. 1 94. Münstez, den 12. Juli 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V a.

126956] Bekanutmachureg.

In der Aaettane IV F. 57/93 ift unterm 13. Juli 1894 dahin erkannt :

1) dem Steae Otto Kirchoff in Rath3grenz, Kreés Wehlau. wird der aus dem Erbreht nah dem eingetragenen Gläubiger erhobene Anspru auf den bei dex Zwangsversteigerung des Grundstücks Tar- pupp Nr, für 2 O eilung’ III Nr. 11 für den Rentier Louis Kirchhoff in Z getragene Forderung vort 1000 M zur Hebung ge-

ummetshen eine*'

fomiène Bctrag von 193 4 87 4, welcher bei der Königlichen Negierung zu Gumbinnen unterm d. April 1891 als Louis Kirchh \ worden ift, vorbehalten

2) alle joaßigen Rechtsna folger des Rentier Louis Kirchhoff werden mit ihren Ansprüchen auf den vorgedahten Betrag ausgeschlossen.

JIusterburg, den 13. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des a Verkündet am 23. Juni 1894 Ulonski, Gerichtsschreiber. , In Sachen

1) des Wirths Martin Wrobel in Wasienen, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Gradowski in N Y

2) des Wirths Michael Bukowski in Ronßtken, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Gradowsfi in Neidenburg,

3) dcs Käthners Johann Fidorra in Malga, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Sanio “in Neidenburg,

4) der L ne Wilhelmine Mattern, g Preuß, in Neidenburg, vertreten durch den

tehtéanwalt Tolki dafelbst,

5) des Wirths Wilhelm Radzanowski in Adl. Kamiontken, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Gradowski in Neidenburg, i:

6) des Wirths Christopf Sczepannek in Wienh- kowen, vertreten durch den Rechtsanwalt Tolki, Neidenburg,

7).des Eigentäthners Adam Blesh in Bartoschken, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Gradowski in Neidenburg,

8) des Gastwirths Gustav Lenski in Gimmen- dorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Gra- dowski in Neidenburg,

9) des Bergmanns Christian Wallesch in Bulmke. vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Gradowsfki in Neidenburg,

10) des Lehrers Albert Koßmann in Omulefofen, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Gradowsfki in Neidenburg,

11) des Wirths Wilhelm Niewierra in Bartoschken, vertreten durch dèn Rechtsanwalt Dr. Gradowsfi: in Neidenburg, wegen Aufgebots von Hypothekenposten und Hypothekendokumenten, erkennt das Königliche Amtsgeriht in Neidenburg durch den Gerichts- Assessor Netlaff für Necht :

ie unbekannten Berechtigten betreffs nachstehender bezahlter Hypothekenposten : L. von 81 4 98 „S, zu 5 09/9 verzinslich, mütter- lien Erbgeldern des Wirthssohns Adam Doliwa aus Bartkenguth auf Grund des am 24. März 1876 bestätigten Wilhelmine Bukowski'shen Grbvergleichs im Grundbuche von Wasiexen Band 11 Blatt 21 Abtheilung 111 Nr. 2 eingetragen,

1I. von im Sruridbu®e von Malga Band ITI1 Blatt 41 Abtheilung 111 Nr. 5 und Band 1V Blatt 83 Abtheilung T11 Nr. 5 auf Grund des Gya Fidorra’shen Crbvergleihs vom 9. Oktober 1868 eingetragenen, auf Malga Band 1X Blatt 237 Abtheilung 111 Nr. 1 zur Mithaft übertragenen 7 Thalern 20 Silbergroschen 2 Pfennigen, Mutter- erbe der Julie Fidorra,

ITI. von 300 46 Darlehn des Mathes Sach, aus der Urkunde vom 5. Februar 1782 auf Adl. Kamionken Band I Blatt 8 (früher Vol. 23 Pag. 441) Ab- theilung 111 Nr. 1 eingetragen, durch Erbvergleich vom 31. Mai 1782 an Michael Sach abgetreten und umgeschrieben und auf Kamionken Nr. 28 Ab- theilung 111 Nr. 1 zur Mithaft übertragen am 8. März 1877,

werden mit ihren ANPIEeR aus den erwähnten Hypotdekenposten und ofumeuten ausgeschloffen und letztere für kraftlos erflärt.

Nachbenannte Hypothekenbriefe :

I. das Hypothetendokument vom 10. Oktober 1849 über die im Grundbuche von Frankenau Nr. 14 Abtheilung 111 Nr. 5 aus dem Erbvergleih vom 7. Juni 1849 eingetragenen, nach Séliebung dieses Blatts am 28. November 1854 auf Frankenau Band I Blatt 17 Abtheilung Ill Nr. 1 übertragenen 18 Thalern 22 Silbergroschen 6 Pfennigen mütter- lihe Grbgelder der Gottliebe Owschanka,

IT. das Hypothekendokument vom 15. Juni 1868 über die im Grundbuhe von Neidenburg Band 11 Blatt Nr. 30 (früher Vol. 1 Pag. 468) in AbtßZei- lung IIT Nr. 8 für die Schulz Adam und Gottliebe, geb. Jorkowéki, Koßmann’shen Eheleute in Bar- toshken aus dem Kaufvertrage vom 4. März 1868 zufolge Verfügung vom 15. Suni 1868 eingetragenen 170 Thaler Kaufgelderrefst, welche zur Mithaft auf Neidenburg Band XXX1 Blatt 596 Abtheilung 111 Nr. 1 übertragen sind,

ITI. das Hypothekendokument vom 1. November 1848 über 18 Thaler 22 Silbergroshen 6 Pfennige Großelternerbtheil der Geschwister Johann, Michael und Marie Raît, auf Grund des am 28. Mai 1845 bestätigten Michael Nast'schen Erbvergleihs zufolge Verfügung vom 1. November 1848 auf Wientßzkowen Nr. 13 Abtbeilung 111 Nr. 2 eingetragen und nah Löschung von 12 Thalern 15 Silbergroschen Antheil des Johann und Michael Rast auf Wienßkowen Nr. 88 zur Mithaft übertragen,

IV. der Hypothekenbrief vom 21. Juni 1878 über 390 \ Kaurgelderrest des Partikuliers Julius Jablo- nowski in Neidenburg auf Grund des Kaufvertrages vom 15. April 1876, der Auflassung vom 3. Januar 1877 und der Zession vom 9. Mai 1876 auf Bar- toschken, Band 11 Blatt 38 (früher Vol. 105 Pag. 641) eingetragen,

V, das Pr othefendokument vom 28. März 1846 über 61 Thaler 18 Silbergroschen 2 Pfennige elter- lihe Erbgelder der Geschroister Thomas und Regina Materna, welhe auf Grund des Michael und Catharina Materna’shen ‘am 26. Januar 1846 vormundschaftgerihtlich bestätigten Erbvergleichs (a Nergune vom 28. März 1846 auf Gimmen- dorf Band 1 Blatt 1 (früher Band 2 Seite 1473) Abtheilung [11TNr.3 cingetragen sind, und wovon der An- theil des Thomas Materna vou 30 Thalern 24 Silbergroschen 1 Ffenie zufolge endung vom 29. Januar 1856 gelöfcht 1}, während 30 Thaler 24 ra 1 Pfennig Antheil der Regina Materna auf Gimmendorf Band 111 Blatt 50 Ab- theilung II[ Nr. 15 und Band V Blatt 121 Ab- theilung 111 Nr. 1 zur Mithaft übertragen sind,

VI. der Hypothekenbrief vom 14. Junt 1883 über die 300 M, ursprünglih lautend über 600 Æ, vor- beshietene Elternerbgelder der Geschwister Anna und Caroline Kosißki, welhe auf Grund des Kauf- vertrazes vom 25; Juli 1877 und der Auflässungs- verhandlung vom 13, Oktober 1877 im Grundbuche

[27173]

off’she Spezialmasse hinterlegt

von Yale Band T Blatt Nr. 1 (früher Vol. 27 Pa . 353) eingetragen und wovon am 7. Oktober 1882 114 4 von dem Antheil der Anna Kosißki elöscht find, während der R der Anna Kosihki von 186 #4 unter Bildung eines Zweig- E Eten el, für den FOR affner gnaß Borkonit in Neidenburg am 14. Juni 1883 umge- \chrieben ist; die Post ist zur Mithaft auf Malga Band VIIl Blatt Nr. 197 und 198 Abtheilung IIT Nr. 1 bezw. 1 zur Mithaft übertragen, _ VII. das Zweighypothekendokument vom 8. No- vember 1855 über 100 Thaler der Hospitalkasse der Stadt Neidenburg, welche von den im Grundbuche von Neidenburg Nr. 283 (früher Band 5 Seite 737) Abtheilung TIT Nr. 3 eingetragenen 125 Thalern Muttererbgelder der Geshwister Gottlieb, Johanna, Dorothea, Michael und Johann Friedrich Kollodzeczik abgetreten sind,

VIIT. das Hypothekendokument vom 12. Dezember 1868 über 900 Thaler rückständige, den 5 Geschwistern Marie, Gottliebe, Friedericke Julie und Johann Niewierra, ersterer mit 100 Thalern, den übrigen mit je 200 Thalern überwiesene Kaufgelder und je 32 Thaler 20 Silbergroschen P der Fries derike und Julie, und 22 Thlr. 20 Sgr. Ausstattung des Iohann Niewierra, welhe Post im Grundbuche von Bartoschken Nr. 6 Abtheilung II1 Nr. 3 und dem später zu Bartoschken Nr. 6 als Zubehör zu- E Grundftück Amtsvorrwoerk Neidenburg

r. 16 Abtheilung Ill Nr. 16 auf Grund des Kauf- vertrages vom 4. November 1859 zufolge Verfügung vom 21. November 1859 eingetragen is und wovon:

a. 200 Thaler der Gottliebe,

b. 32 Thaler 20 Silbergroshen Ausstattung der Sriedride,

c. 232 Thaler 20 Silbergroshen Erbtheil und Ausstattung der Julie,

d. 222 Jbaler 20 Silbergroschen Erbtheil und Ausstattung des Johann,

gelöscht, 200 Thaler der Friederike aber unter Bildung eines Zweighypothekendokuments an den Wirth Jacob Duscha abgetreten und später ge- löscht sind,

werden für kraftlos erklärt. N

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den be- treffenden Antragstellern zus Last.

B

(4) NRezlaff. Aus8gefertigt : Neidenburg, den 24. Juli 1894. (L. 8.) Ulonsfi, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26961] Bekanntmachung.

Der eingetragene Gläubiger der auf dem Grund- buchblatte des Grundstücks Bl. 35 Peuke in Ab- theilung TIT1 Nr. 4 aus dem Kaufvertrage vom 18. Mai 1845 für den Müllermeister Benjamin Hoffmann in Peuke brieflos als Hypothek am 19. Juli 1845 eingetragenen einhundert Thaler Kaufgeld, mit 3 9/6 verzinsli und in einjährigen Naten von je zehn Thalern zahlbar, sowie dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die vorbezeichnete Hypothekenpost zum Zwede der Löschung der Post im Grundbuche hierdurch ausgeschlossen.

Die Koften des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Königliches Amtsgericht zu Oels.

[26957] Im Namen des Königs! Verkündet Zeiß, am 14. Juli 1894.

Schneider, Gerichtsfchreiber. ;

Auf den Antrag des Maurers Ferdinand Böttger, früher zu Wetterzeube, jegt in Jlversgehofen bei Erfurt, Blumenstraße 3, vertreten durch den Nechts- anwalt Reiling in Zeiß, hat das Königlihe Amts- geriht zu Zeiß durch den Amtsgerichts-NRath Nittler für Recht erkannt:

1) Die unbekannten Eigenthumsprätendenten des Antheils der am 17. November 1883 zu Rochester in Nord-Amerika verstorbenen Hanne Nosine Uebel, geb. Böttger, früher in Wetterzeube, an der im Grundbuche von Wetterzeube-Podebuls-Kleinpötewißz Band T Blatt 25 eingetragenen Häuskerstelle Nr. 11 zu Wetterzeube, bestehend aus :

a. Wohnhaus mit Hofraum und Hausgarten,

36 #4 Nutungswerth,

b. Stallgebäude, steuerfrei, j errichtet auf Gemarkung Wetterzeube Kartenblatt 1 Flächenabschnitt 111 von 2,10 a, Gebäudesteuerrolle Nr. 8, Grundsteuermutterrolle Art. 3, werden mit ihren etwaigen Ansprüchen ausgeschlossen uud wird die Eintragung des Bésitztitels für den Antragsteller erfolgen.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller auferlegt.

Rittl er.

[27177] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 3. Juli 1894 sind die etwaigen Berechtigten folgender Hypotheken:

1) der auf Mün{hæiy Nr. 10 Abth. 11IT Nr. 1 für die minorennen Kinder der Elisabeth Poswa, Namens Ignatz, Anna, Johaan und Hedwig Poéwa eingetragenen 189 Thir. 28 Sgr. 8 Pfg.,

2) der auf Distelwiy Nr. 24, 42 und 44 Abth. TI11 Nr. 4, 14, 124 für den Rittergutsbesißer von Leckow zu Kraschen eingetragenen 18 Thlr. 13 Sagr.,

3) der auf Bralin Nr. 45 Abth. 111 Nr. 6 für Christian Hoffmann und Susanna Fs vers- wittwet gewesenen Kusch, geb. Menzel, eingetragenen Protestation in ‘Höhe von 27 Thlr.,

4) der auf Klein-Woitsdorf Nr. 24 Abth. 111 Nr. 7 für Emma Knie eingetragenen 16 M4 66; 4,

5) der auf Stadt Bralin Nr. 195 Abth. 111 Nr. 2 für den Zimmermann Johann Pießka einge- tragenen 33 Thlr.,

6) der auf Schreibersdorf Nr. 10 Abth. TI1 Nr. 4 für es Bochnik eingetragenen 150 4

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus8ge- {lossen worden.

Durch datselbe Aut:s{lußurtheil sind die Hypo- thekenurkunden :

7) über die auf Wangshüß Nr. 37, 167, 146 und 140 Abth. 111 Nr. 1 und 1! für die Kir(hkasse zu Groß Friedrichs Tabor eingetragenen 120 M,

8) über die auf Otto Langendorf Nr. 2 Abth. TTI Nr. 5 für den Freisteler Johann Schnißer zu Kammerau eiagetragenen 232 Thaler für kraftlos er- klärt worden.

Grofe-Warteuberg, den 16, Juli 1894,

Königliches Amtsgericht.

[27165] Im Namen des Königs!

Auf den Ántrag des Bauerngutsbesißzers Uu

ranz Hübner Il. in Blumberg, vertreten durch den

echtsanwalt Arnholz in Küstrin, evkenut das Königliche Amtsgericht zu Küstrin am 10. Juli 1894 durch den Gerichts-Assefsor Dr. Herz für Recht:

Die Dokumente über die beiden Poften von 227 Thlr. Fllaten und 300 Thlr. Darlehn, welche S dem Grundstück des Antragstellers E Blumberg Bd. 1 Bl. Nr. 17 Abth. TIT Nr. 4 und zinslos bezw. mit 5 9/% verzinslih aus den Schuld- verschreibungen vom 5. November 1832 bezw. 19, Sep- tember ‘1835 für die Marie Elisabeth Hinze, geb. Kinast, bezw. den Schmiedemeister Krüger in Küstrin, später den Inspektor Thederan in Tamsel und aus den Zessionen vom 1. Februar 1840 bezw. 7. Januar 1839 allein für die Johanna Justine Hinze, geb. Ae in Blumberg eingetragen sind, werden zwecks T der Posten für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Dr. Herz.

Im Namen des Königs! Verkündet am 12. Juli 1894.

Schenk, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Landwirths A. Kipp ju Enkesen, vertreten A den Rechtsanwalt Nisse zu Soest, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soest durh den Amtksgeri{ts-RNath Schulte für Necht:

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Enkesen Bd. 1 Art. 12 Abth. [111 unter Nr. 5 auf dem Grundstücke des Landwirths Arnold Kipp zu Enkesen Flur 5 Nr. 51/1 der Steuergemeinde Ampen für die Eheleute Diedrih Kissing und Mar- garetha Beckmann in West-Ardey bei Unna auf Grund der Obligation vom 20. Februar 1863 ein-

etragene Abfindung von eintauseud Thaler wird für raftlos erklärt. i

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Soest, den 12. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[27048]

[27176] Bekanntmachung. A

Durch das Aus\{lußurtheil des hiesigen König- lichen Amtsgerihts vom 4. Juli 1894 sind die In- haber der im Grundbuche von Kriescht Blatt Nr. 146 und Blatt Nr. 396 Abtheilung TI1 Nr. 16 bezw. Nr. 3 auf Grund des Kaufkontrakts vom 11. Fe- bruar, 16. Mat 1845 für den Johann Fischer und dessen Ehefrau Anna Dorothee, geb. Junge, ein- getragenen zinsfreien Hypothekenpost von noch 28 Thlr. Nestkaufgelder mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post ausgeschlossen.

Sonuneuburg, den 12. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

(271566) Oeffentliche Zustellung. Nr. 12996. Die Ghefrau des Formiteers Martin

Gies, Nofa, geb. Pfeiffer, in Mannheim, vertreten -

durch Rechtsanwalt Dr. F. Engelhard von da, klagt gegen ihren Ehemann von da, z. Z. an unbekannten Orten, wegen harter Mißbandlung und grober Ver- unglimpfung der Klägerin seitens des Beklagten mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Streit- theilen am 11. Mai 1878 in Mannheim geschlossenen Cbe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die I1. Zivilkammer des Großherzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Mittwoch, deu 28. November 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Manuheini, den 24. Juli 1894.

Schulz, / Gerichts\{reiber des Großherzogl. Landgerichts.

27171] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Olga Bandermann, geb. Raben- hold, zu Halle a. S., Matbdwerdas Nr. d, vertreten durch den Rechtsanwalt Föhring zu Halle a. S,, klagt

egen den Steinseßzer Friedrih WVBaudermann, ilber in Halle a. S., jeßt in unbekannter Ab- wesenheit, wegen böëliher Verlassung mit dem An- trage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Nechts- streits vor die I1V. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 15, De-

ember 1894, Vormittags D Uhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 24. Juli 1894.

Kersten, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[27168] Oeffentliche Zuftellung.

Die Arbeiterfrau Ennusze Mickoleit, geb. Kropstat, zu Kl. Darguszen, vertreten durch den Rechts- anwalt S lol zu Insterburg, lagt gegen den Arbeiter Abries Mickoleit, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen aua, des Rechtsstreits vor die 11. Zivillammer des König- lihen Landgerichts zu Jufterburg auf den 18, De- ember 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kluge, i Gerichtss{reîber des Königlichéèn Landgerichts, i, V.

[27218] Oeffeutliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Friederike Reber, geb. Abraham, zu Waren, vertreten durch den MRe htsanwalt Dr. HivciBlen zu Güstrow, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeitsmann gahnarbeiter) Franz Nichard Neher, früher zu Waren, jeßt unbekannten Aufént- balts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 22. Dezember 1891 zu Waren geschlossene Ehe dem Bande nah zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtóstreits vor kie 1. Zivilkammer des Großherzoglihén Landgerihts zu Güstrow auf den 3, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges

der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der

lage ekannt gemacht. -

Güstrow, den 23, Juli 1894.

F. Meyer, Akt.-Geh., Gerichtsschreiber des Groß- herzogl. Mecklenburg-Schwerinschen Landgerichts.

[27179] Oeffentliche Zuftellung.

Die verchelihte Arbeiter Se na, gebor. Hoyer, j Wittenberg, Mauerstraße 57, vertreten dur den Justiz-Rath Vette zu Wittenberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Friedrih Franke, früher zu Wittenberg, geut unbekannten Aufenthalts, wegen . böslicher Verlassung, mit dem Antrage, - die Che der Parteien zu trennen, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, ihm au die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Torgau auf den 23, November 1894, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 21. Juli 1894.

: Hellwig, Assistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [27190] Oeffentliche Zustellung.

_Die. Ehefrau Franziska Großmann, geb. Timm, in Hamburg, Uhlenhorst, Humboldstraße 104, Hinter- haus, vertreten durch Rechtsanwalt Baur in Altona, kflagt gegen thren Chemann, den Schlossergesellen Maximilian Grof;mann, zuleßt in Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Verlassung mit dem Antrage „die geschlossene Ehe der Parteien dem Bande nach zu trennen und- den Beklagten für. den shuldigen Theil zu erklären“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landger:hts zu Altona auf Sonu- abend, den 15, Dezember 1894, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Burghard, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts, i. V.

[27192] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Magdalene Quast zu Bulgrin und ihr Kind Otto Ernst Friedri Theodor Quast, leßteres vertreten durh feinen Vormund, den Tischlermeister Ernst Quast zu Belgard Pers, Agen (egen den früheren Schneider, jeßigen Meier Friedrich Dahlke, zuleßt wohnhaft gewesen zu Bonin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus außereheliher Shwängerung, mit dem Antrage :

1) den Peflagten für den Vater des von der Erst- klägerin Magdalene Quast am 19. April 1894 eborenen Kindes, Namens Otto Ernst Friedrich Theodor Quast zu erklären; 2) den Beklagten zu verurtheilen: a. an die Erstklägerin 30 4 (Tauf-, Ent- binduñgs- und Sechswochenkosten) und b. an den Vormund für das vorgedachte Kind von defsen Geburt ab bis zum zurückgelegten 14, Lebensjahre an monatlihen Alimenten 6 M, die rüdckständigen sofort und die laufen- den in vierteljährlichen Theilen voraus zu

zahlen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsftreits vor das Königlihe Amts- gericht zu ‘Köslin auf den 5. November 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemaht. III C. 577. 94.

Köslin, den 20. Iuli 1894.

: _Schünemann,

Gerichts{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27185] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer Heufelder zu Berlin, Burg- dorfstraße 3, vertreten durch Rechtsanwalt Freuden- thal zu Berlin, Kommandantenstraße 72, klagt gegen die unverehelihte Eigenthümerin A. Sommerburg, früher zu Berlin, Chausseeftraße 52 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Schadenersatzes mit dem Antrage, 1) die Beklagte zu verurtheilen, an Kläger 1027,50 A nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, 2) das Urtheil gegen Hinterlegung für vorläufig vollstreckbar zu ertifiren, und ladet die Beklagte zur ser vf n Berhandlung des Rechtsstreits vor die neunte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstr. 58, I Treppe, Zimmer 63, auf den 23. Oktober 1894, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem E Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 23. Juli 1894.

L üdke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. 9. Zivilkammer.

[27169] cutliche Zust

ridte fen enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer David Jurkschat aus Steppohn- Wannag (früher Plein), vertreten durch die Nechts- anwalte Meyer und Dr. Zimmer in Tilsit, klagt gegen den Besißer Louis Ulrich aus Nucken, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus dem im Grundbuche der ihm gehörigen Grundstücke Rucken Nr. 27 und

Camon Nr, 9 Abtheilung TIT Nr. 16 resp. 7 ein-

getragenen Darlehen von 5100 #4, welches vom 1. November 1892 ab jährlich in halbjährlichen Terminen mit 6% zu verzinsen und das Kapital nah sechsmonatliher Kündigung zurück zu zahlen ist, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, zur Vermeidung der in seine Grundstücke Rucken Nr. 27 und Camon Nr. 9 zu bewirkenden Zwangs- vollstrekung an den Kläger 5100 M nebft 6% Sn seit dem 1. November 1893 zu zahlen, dem Beklagten die Kosten des N aufzuerlegen, das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die I1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit auf den 13. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Jum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Mog bekannt gemass. . Juli 18 7 in

Tilfit, den 1 F und, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[27214] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Eugen Form zu Kreuzburg O.-S., vertreten durch den Rechtsanwalt Müde daselbst, klagt gegen den Maurer- und Zimmermeister Bruno Dorn, früher zu Pitschen, jeyt unbekannten Aufent- halts, aus einem Schuldshein vom 11. Dezember 1893 über ein dem U vom Kläger gegebenes Darlehn von 100 A mit dem Antrage, den Be- klagten P 5 ¿ :

a. an den Kläger. M nebst 6% Zinsen seit dem 1. Januar 1894 zu zahlen, e

b. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur en Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht zu Pitschen auf den 26, Oktober 1894, Vormittags 9} Uhr. rin Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. C. 78,94.

Pitscheu, den 19. Juni 1894.

: Königliches Amtsgericht.

[27167] Oeffentliche Zustellung.

Der Pferdehändler Isaak Stern zu Hagen, ver- treten durch den Justiz-Rath Storp daselbst, klagt neben anderen gegen den Adolf Leonhardt, zuleßt in Neuenrade wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus dem im Grundbuhe von Neuenrade Band T1 Bl. 96 Abthl: 111 vnter Nr. 2 zu Gunsten des Klägers eingetragenen Darlehn mit dem Antrage auf kostenpflichtige Zahlung von 944,50 6 nebft 5% Binsen seit dem 10. Oktober 1889 und zwar bei Vermeidung der Zwangsver- fteigerung der auf oben bezeihnetem Grundbuchblatt eingetragenen Immobilien des yerstorbenen Fabrik- arbeiters Heinrich Leonhardt und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hagen auf den 26, Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

üller, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[27193]

Die Agnes Pauline, geb. Martineau, ohne Ge- werbe, zu Aachen, vertreten durch Rechtsanwalt Welter IT. dafelbst, klagt gegen ihren Ehemann Kaufmann Johann Joseph Deckers zu Aachen, mit dem Antrage: Königliches Landgeriht wolle die Trennung der zwischen Parteien - bestandenen Güter- gemeinschaft der Errungenschaft aussprechen, die Parteien zur Auseinanderseßzung vor Notar Capell- mann in Aachen verweisen, und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nachen is} anberaumt auf den 14, November 1894, Vormittags 9 Uhr.

Plümmer,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[27155] Die Ehefrau des Schneiders Iohann Josef Reuter, Maria, geb. Kläser, zu Köln, Prozeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt Dr. Bodenheimer in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung.

Termin zur Verhandlung is bestimmt auf den |.

15, November 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht zu Köln, I. Zivil- kammer. i Köln, den 24. Juli 1894. Der Gerichtsschreiber: Storbeck, Sekretär.

[27198] Bekauntmachung.

Die zum Armenrechte zugelassene Friedricke Bund- rock, Ehefrau des Schlossers Wilhelm Hirdes in Met, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Grógoire, hat gegen ibren Ehemann eine Klage au Güter- trennung erhoben. Zur mündlichen Verhandlung über diesen Antrag tft die Sißung der I. Zivil- kammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Metz vom 12, November 1894, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt worden.

Meg, den 21. Juli 1894,

Der Landgerichts-Ober-Sefkretär : Maassen.

[27182]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 1x. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken vom 1. Inni 1894 is die zwishen den Eheleuten Ludwig Zeiger, Ziegler, und Gertrud Schaefer, ohne Stand, beide zu Stennweiler wohnhaft, be- stehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, und find die Parteien zur Ausetnanderseßzung vor den Königlichen Notar Honecker zu Ottweiler verwiesen worden.

Saarbrücken, den 24. Juli 1894.

Cüpvers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[27191] Oeffentliche Ladung. In der Gemeinheitstheilungs- und Zusammen- legungsfahe von Lindau, Kreis Duderstadt, ift 1) zur Negelung des Nebenkostenwesens, 2) zur Eröffnung und Vollziehung der Theilungs- urkunde Termin anberaumt auf Montag, den 17. Sep- tember 1894, Vormittags 9+ Uhr, im Pan ges sagen Gasthause zu Lindau, wozu die dem ufenthalte nah unbekannten Theilnehmer: die ledige Therese Wasßmaun und der Drechsler August Warnecke, beide aus Lindau, unter dem Verwarnen vorgeladen werden, daß im Falle des Ausbleibens gegen sie die Urkunde als vollzogen angenommen und sie im Poren. als mit den Erklärungen und Beschlüssen der Mehrheit der Anwesenden einverstanden werden angesehen werden. Northeim, den 20, Juli 1894. Der Königliche Spezialkommissar: Leis, Regierungs-Rath.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

| 4) Verkäufe, Verpachtungen,

èönigliche '

Verdingungen 2.

[27202] Submission. i

Der zur Anfuhr der gesammten Verpflegungs- bedürfnisse während der diesjährigen Herbstübungen der 22. Division erforderlihe Vorspann wird am #7. August cr., Vormittags 10 Uhr, im Ge- \{äftslokal der unterzeichneten Intendantur König- straße 29 verdungen.

Der Bedarf in den Magazinen Ziegenhain, Hom- berg, Wabern und Grifte beträgt ungefähr 125 ein- \spännige und 800 zweispännige Wagen einschließlich Bespannung. i

Bedingungen liegen bei der unterzeihneten Be- Hörde aus. L /

Caffel, den 24. Zuli 1894.

Intendantur der 22, Division. Diepenbrock.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[27140] Bekauutnmachuug. j

Wir machen hiermit bekannt, daß der Frau Nech- nungs-Rath Krebs, in Frankfurt a. O. wohnhaft, die 33% Berliner Stadt - Anleihescheiue Ltt. N. Nr. 28 730 über 200 4. und Litt. O. Nr. 34 174, 35 099 je 100 M angeblich ver- loren gegangen sind.

Den zeitigen Besißer diefer Anleihescheine fordern wir hierdurch auf, sih bei uns oder der Frau Krebs zu melden, widrigenfalls das gerichtlihe Aufgebots- verfahren eingeleitet werden wird.

Berliz, den 21. Juli 1894.

Magistrat

«s

auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

(27222) Hartigußwerk und Maschinenfabrik (vormais K. H. Kühne «& Co.),

Aktien-Gesellschaft, Dresden-Löbtau. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft “werden zu der Freitag, den 17, August, Nachm. 4 Uhr, im Sißungszimmer des Bankhauses Günther & Rudolph, Dresden, Seestraße 4 1, stattfindenden E Generalversammlung ergebenst eingeladen. ur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Herren Aktionäre berechtigt, welche ent- weder în der in § 11 unserer Statuten vorgeschriebenen Weise sich legitimieren, beziehentlich Deposfitenscheine über §3 Tage vor der Generalversammluug

| bei dem Bankhause Günther & Rudolph

Dresden zum Zwecke der Generalversammlung niedergelegte Aktien vorweisen. : ;

Der Geschäftsbericht, sowie Bilanz und Gewinn- und Verlustkonto liegen vom 28, Juli d. J. ab in unseren Geschäftsräumen in Löbtau, Dreösdener-

Aktionäre aus. Tagesorduung : - 1) Vorlegung des Geschäftsberihts und der Bilanz pro 1893/94. 2) Genehmigung derselben und Beschlußfassung « über die Gewinnvertheilung, sowie Ertheilung der Entlastung an den Vorstand und Auf- sihtêrath. 3) Wahl zum Aufsichtsrath. Löbtau, den 26. Juli 1894. « Hartguf{werk und Maschinenfabrik (vormals K. H. Kühue « Co.), Aktien-Gesellschaft, Dresden-Löbtau. Der Auffichtsrath.

hiesiger PRIaE en Ds uud Nefidenzstadt. elle.

[27223] Die zwölfte regelmäßige Generalvers

1894, Vormittags 10 Uhr, im großen Saale des Bayeris

Nr. 7 dahier, statt.

Die verehrlichen Herren Aktionäre werden nahme eingeladen.

Die Anmeldung hat im Direktionsgebäude,

Tage vor der Generalversammlung zu erfolgen.

München, den 17. Juli 1894. ; Auffichtsrath. Th. Niegel, K. Justiz-Rath, Vorsigender. L Tageso 1} Geschäftsberiht und Nehnungsablag 2) Prüfung der Bilanz und Bes Nachdruck wird

[27199] Activa.

Henri Palmis, Vorsitzender.

Münchener Trambahn Actien Gesellschaft.

ammluug Len Dienstag, den 4. September en Kunstgewerbevereins, Pfandhauéstrafe

unter Hinweis auf § 13 der Statuten zur Theil- Thierschstraße Nr. 16 hier, bis spätestens drei Vorstand. G. Hippe, Direktor.

rdunng: C,

chlußfassung über Gewinnvertheilung.

nicht honoriert.

Vilanz der Zuckerfabrik Wendessen

ustimo Juni 1894,

Passiva.

M. An Kasse-Konto 2 668/57 Effekten-Konto 5 000|—— Immobilien-Konto 5 171 880/31 Maschinen- und Utensilien-Konto | 196 535/38 Bau-Konto 6 058/25 Borräâthe-Konto 34 708/25 Debitoren s

|

280 341/80 |

; M Per Aktien-Kapital-Konto 372 000 « Erneuernngsfonds-Konto . , 60 000|— « Meservefonds-Konto 41 %0|— =Miebllorea 22/25 - Gewinn- und Verlust-Konto . . | 223 920 vertheilt wie folgt: Abschreibungen . . . . A113 942.49 Tantième und Gratifi- kationen i 1002782 Abführung zum Neserve- fonds 450.— 93 000.—

M 223 920.81

697 192/56

697 192

Die Direktion der Zuckerfabrik Wendessen.

[27204] Vilanz der Maschinenfabrik Eßlingen in Eßlingen

pro 31, März 1894.

Activa.

Passiva.

aare ae E

Á A Immobilien und Mobilien 6 821 245/48 Vorräthe an Material, Halbfabrikaten

und Fabrikaten 2 204 678/72 Elektizitätswerk Eßlingen 305 833/28 Kassa, Wechsel und Effekten . . 57 377/94 Ausstände . . 2614 430/11 Betheiligung

Saronno 640 100|—

|

12 643 665/53 Soll. ewinn- und t ———

M S Aktien-Konto: Prioritäts-Aktien . 4 3 000 000.— Stamm-Aktien . „800 000.— | 3 800 000|— Obligationen und rückständige Zinfen 987 098/75 Konto der Abschreibungen 3 041 497 Reserven : Reserve-Konto A... M 101 532.74 Ï «Di i BID.OOS07 Reserve für Saronno , 200 000,— “a AElelle Abtheilung ..… . ». 67830,87 Delkredere . M6 358 985.27 | 1 047 716/95 Reserven für Pensionen und Invaliden] 126 230/96 Arbeiter-Unterstüßungs-Kasse . .. 290 553/40 Sparkasse . 205 415/60 Kreditoren . 2 654 771/20 Gewinn- und Verlust-Konto . . . .}_ 490 381/52 12 643 665/53 Haben.

Verluft-Konto.

M E

An Unkosten-Konti 931 199/18 « Beiträge zur Kranken-, Unfall- und Altersversiherung und für ensionen und gemeinnüßige nstalten 56 418/78

490 381/52

1477 999/48 [27205] |

Maschinenfabrik Eßlingen. | In der heute abgehaltenen 46. Generalversamm- lung unserer Gesellschaft wurde die Divideude für die leßte Geschäftsperiode auf 4 63,383 für jede Prioritäts-Aktic, 50— , Stamm-Aktie festgestellt, welhe von heute ab bei der Württembergischen Vereinsbank in Stuttgart, der Württ. Bankaustalt, vorm. Pflaum & Co., in Stuttgart, der Deutschen Vereinsbank in Frankfurt

a. M., der Kasse unserer Gesellschaft, dahier, egen Einlieferung des Dividendenkupons Nr. 12 er- be en werden kann. Efilingen, 24. Juli 1894,

M d 70 469,59

Per Saldo vom Jahre 1893... 1407 S009

« Generalfabrikations-Konto . . .

| | |

1477 999/48

(24119) Die Herren Aktio:1äre der

Neubrandenburg. Friedländer Eisenbahngesellschaft

beehre ih mich zu einer Generalversammlurtg auf Freitag, den 3. August d. J., Vormittags 1x} Uhr, nach Neubrandenburg in das Hotel gehorsamst einzuladen. : Ang: 1) Vorlage der Vilanz und Geroinn- und Ver- lustrechnung für 1893. 2) Festseßung der Dividende pro 1893. 3) Wahl zweier Aufsichtsrathsmitglieder. 4) Bericht in Betreff der Anleihe von 50 000 4 5 Berathung über Anschaffung neuer Betriebs- mittel. Friedland, den 12. Juli 1894. Der Vorsitzende des Auffichtsrathes : 'W. Na spe.

6) Kommandit - Gesellschaften

straße 13, zur Einsichtnahme unserer Herren

4 Ï S E E E