1894 / 177 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1579... eingetragen n im Grund- dt Band 1 tt 13 und 15. ot unte Urkunden is von

geiter Gustav Senst, Dora: Dee GURiES Hermann Schwenke, Kaufmann hc rst, sowie von der Wittwe Dorothee Schwenk [4 m ämmtlich 2 i g“ L Ah. ern „Carl un ; Dankwort, früher in ernburg, G i zu le.: von der Ehefrau des editeurs Carl Moebius, De. S(wenke, in Bernburg, zu 2: von den n der verehel. Thauer, Sophie, geb. Stragen, verw. e Henze, in Altenburg, zu 3: von dem Kreissekretär Franz Banse in Bernburg

zu 4: ‘von dem Diensi t Franz Erbring in Körmigt und der Wittwe Glisateth Erbring 9 e Haedidcke, in Klein-Poley, ;

zu 5 bis 7: von der Sparkasse des Kreises Bernburg, © zu 8: von den Erben und Erbeserben der Charlotte Lange in Ilberstedt

L von den Erben der Ghefrau des Gastwirths

rich Stange, Elisabeth, geb. Friedrich, in

Pldttau zu D von dem Amtsrath Carl Wagner in

zu 11: von den Vertretern des Darlehnskassen- vereins in Bernburg in Liquidation. G Den qs Anträgen ift stattgegeben und werden daher die etwaigen Inhaber der vorstehend auf- gs Urkunden geladen, in dem auf Freitag, 21, Dezember 1894, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtéstelle, Zimmer Nr. 2, cnberaumten Termine zu erscheinen, die bezeichneten Urkunden vorzulegen, sowie ihre Rechte und An- \prüche wahrzunehmen, widrigenfalls die gedachten Urkunden für kraftlos erklärt werden. Bernburg, den 21. Mai 1894. Herzoglih Anhaltis(es Amtsgericht. Haenif{.

[14010] Anfgebot,

Der Korbmather Heinrich Krüger ju Criviß hat das tet des Hypothekenfcheins über die für ihn am 8. November 1884 auf die Büdnerei Nr. 4 zu Damm, Fol. 8 des Grund- und Hypothekenbuchs, eingetragenen 1000 M zu 4% Zinfen beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf den S. Dezember 1894, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Time seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Parchim, dea 25. Mai 1894. Großherzogl. Mecklenburg-Sch{werinsches Amtsgericht.

[14024 Aufgebot.

I. Nachdem bei den nachbezeihneten, im Hypo- thekenbuh für das Kgl. Amtsgericht Kronach ein- getragenen Hypothekforderungen die Nachforschungen nah dem rechtmäßigen Inhaber fruchtlos geblieben f und vom Tage der letzten, auf diese Forderungen

ih beziehenden Handlung an gerechnet 30 Jahre verstrichen find, ergebt auf Antrag der unten. be- nannten Besißer der Pfandobjekte an alle diejenigen, welche auf eine der Forderungen ein Recht zu haben glauben, die Aufforderung, idre Ansprüche spätestens in dem auf Moutag, den X7. Dezember 1894, früh D Uhr, hiermit anberaumten Aufgebotstermine vor dem unterfertigten Gericht geltend zu machen, widrigenfalls die Forderungen gemäß F 823 fg. Z.-P.-O. Art. 123 Ziff. 3 des Ausf.-Ges). hierzu, §11 des Einf.-Ges. zur Z.-P.-O. für erlos@en erli und im Hy »othekenbuh geléickt werden.

IL. Die Forderungen bestehen in |

1) 100 Fl. Zessionskapital für den Bauern Johann Löffler in Lahm, unterm 13. Juli 1836 eingetragen auf dem Grundbesiß des Dekonomen Georg Engel- hardt Hs. Nr. 10 von Grümpel im Hypothekenbuch für Hefselbah Bd. 1 S. 125. L

9) 100 Fl. Kapital für die Wittwe Anna Kestel in Lahm, unterm 8. Mai 1826 eingetragen auf dem Grundbesiß des Dekonomen Georg Spindler von E E im Hypothekenbuch für Seelah Bd. I

11

3) 30 Fl. Voraus für Margaretha Gerber in Kronach, unterm 17. Februar 1846 eingetragen auf Besiy des Tafelmachers Johann Beiyinger von Er im Hypothekenbuh für Kronach Bd. 1

409.

4) 175 Fl. 574/s8 Kr. und 60 Fl. 333 Kr. für die Kuratel des abwesenden Georg Igler von Fischbach, unterm 26. Februa? 1846 und 20. August 1855 ein- etragen auf dem Grundbesiß des Maurers und minen Christoph Bez von Wüstbuh im Hypothekenbuch für Fishhah Bd. 11 S. 154.

5) 90 Fl. Voraus für Georg Friedrih Böhm von Wildenberg, eingetragen am 19. September 1839 auf dem Grundbesiß des Tünchers Andreas

mpfling von Grün im Hypothekenbuch für

ecißenbrunn Bd. I S. 243. : /

6) 30 Fl. Erbtheilsquote für die 5 erstehelichen Kinder des Andreas Kuhnlein, Lorzer von Stein- wiesen, cingetragen am 19. August 1841 auf dem Grundbesiß des Oekonomen Veit Müller, Zimmer- thes von Steinwiesen im Hypothekenbuch für Stein- wiesen Bd. VI S. 255.

7) 70 Fl. Entschädigung und 40 Fl. zur Er- lernung eines Handwerks für Sen Pertsh von

fselbadh, eingetragen am 30. Juli 1845 auf dem

rade des Oekonomen Georg Lang von Srlzuve im Hypothekenbuch für Hesselbach Bd. 1

8) 70 Fl. Kapital für Andreas Fehn von Neu- ang, eingetragen am 29. April 1853 auf dem

rundbesiz der Oekonomenwittwe Kunigunda Bäß, verwittwete Reißig, von Neufang im Hypotheken-

buh für Neufang Bd. 1 S, 143,

9) 150 Fl. Kapital für den Flößer Georg Scheller von“ Au, eingetragen am 25. Mai 1849 auf dem Grundbesiß des Taglöhners Sebastian Sine von Tüjdmiv im Hypothekenbuh für Tüschniß Bd. 1

Krouach, den 12. Mai 1894. M Königliches Amtsgericht. (gez.) Gotthardt. ur Beglaubigung :

Gerichtsschreiberei, des Wönigliden Anttgericis.

t —————

; Auf "zulä g befundenen Antrag werden alle die-

en der Tilgung der talforderung v hiesigen Magistrats über ‘100 - Thlr. Kur. = E S wn rats E iel L Sti s s n owerstraße hiesiger 81 Wee: 248249 belegene, zu 4 laß des wailand aufmanns Joh. Bannier hierselb gehörige Fans 0. p. und Garten zur 111. Nubrik des Kröpeliner Stadtbuhs sub 11, aus irgend welchem tg

idersprühe in dem auf Sonnabend, den 27, Oktober d. J., Mittags 1D Uhr, auf dem biesigen Nathbause anberaumten Termin speziell anzu- melden und fofort zu bescheinigen unter dem ein für alle Mal angedrohten Nachtbeil, das sie mit ihren An- aubgeste präkludiert, die über obige Kapitalforderung

runde widersp j Be aus\{ließende Proklam geladen, ihre

ausgestellte Stadtbusc{rift für kraftlos erklärt und der eingetragene Posten zur Rechtsfolge der Nichte wiedereintragung getilgt werden wird.

Kröpelin, den 22. Juli 1894.

Der Magistrat. D. Sommer. [ Nadl Aufgebot. Nachfolaende Personen: 1) der Schuhmacher Waclaw Cieslewicz, 4 der Böttcher Peter Cieslewicz, 3) der Ackerbürger Marcell Cieslewicz, 4) die Nepomucena Dabkiewicz im Beistande ibres Ehemannes Vincent Dabkiewicz, sämmtli zu Moschin, beabsichtigen, das Eigentbum des Grundstücks Moschin Nr. 224, früber Nr. X, in der Größe von 3 ha 5a 4 qm, für fi eintragen zu lassen. Gegenwärtig ist die Wittwe Magdalena Hoffmann, geb. Niedzwiedzka, als Eigenthümerin eingetragen.

Auf Antrag der obengenannten vier Personen werden deshalb alle ibrer Existenz nah unbekannten Eigenthum®8prätendenten aufgefordert, ibre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü spätestens im Auf- gebotstermine den S. November 1894, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. W, anzumelden, widrigenfalls sie mit thren etwaigen Realansprüchen auf das Grundftück werden ausges{lossen werden und ibnen nur über- lassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Poset, den 7. Juli 1894, «

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[27563] Vekanuntmachung. -

Der Ausgedinger August Seifert zu Alt - De- manczewo hat das Aufgebot des Grundstücks Nacot Nr. W groß 0,38,00 ha 1,41 Tblr. Reinertrag bebufs seiner Eintragung als Eigenthümer beantragt. Alle Eigenthumsprätendenten, insbesondere die Eltern des eingetragenen Eigenthümers Gotthilf Seifert, welcher am 19. Juni 1820 verstorben, insbefondere der Wirth Ferdinand Seifert zu Alt-Demanczewo werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 15. November 1894, Vormittags 11 Uhr, im alten Gerichtêgebäude, Zimmer Nr. 6, ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundstück anzumelden, mit der Verwarnung, daß infolge niht erfolgter Anmel- dung und Bescheinigung des Widerspruchsrehts die Eintragung des Besiztitels für den Antragsteller er- folgen wird.

Kosten, den 7. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. [27560] Oeffentliche Ladung.

Unter Artikel Nr. 10 der Grunditeuermutterrolle von Lindlar ftebt auf den Namen: „Bauerschaft zu Hürbolz®* die Parzelle Flur 3 Nr. 740. Aufm Heiden, Holzung, 18 a 98 qm groß, eingetragen:

Da die Mehrheit der Besißer dieser Parzelle dem unterzeichneten Amtêgeriht unbekannt ist, werden in Gemäßheit des Y 58 des Gesches vom 12. April 1888 alle diejenigen Personen, welche an diefem Grundstüde ithumêrehte zu baben vermeinen, bierdur zu dem auf den 18S. August 1894, Vormittagë 10 Uhr, anberaumten, in den Dienfst- räumen Amtsgerichts zu Lindlar stattfindenden Termine gela mit der Verwar- nung, daß, falls f

D A E DeS UNiICTICInticn

fe nicht spätestens in diesem Ter- mine ibre Ansprüche geltend machen, nur diejenigen, welche fsolhe anmelden, als Eigenthümer im Grund- buche werden eingetragen werden.

Lindlar, den 24. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung für Grund- buchsachen.

[14008]

Am 1. April 1893 i} hieselbst die geschiedene Ebefrau des Kürschners Pache, Karoline, geb. Köhler, gestorben. Als ihre Intestaterben haben fich legitimiert die naWbenannten Geschwister ihrer ver- storbenen Eltern:

1) die Ebefrau des Amtslandreiters Heinrich Nebse zu Neubukow, Karoline, geb. Köhler, der Seilermeister HeinriÞh Lehrmann zu Malchow, :

3) die Wittwe des Handelsmanns (Stellenver- mittlers) Friz Pätow zu Güstrow, Marie, geb. Lehrmaunn, G

4) die Ehefrau des Handelêmanns Friedrich Somann hieselbst, Karoline, geb. Lehrmann.

Dieselben haben die Erbschaft der Verstorbenen mit der Wohlthat des Inventars angetreten. i

Zur Erbschaft is weiter berufen die am 5. Juni 1821 zu Bühow geborene, seit langer Zeit ver- s{hollene Sophia Maria Wilhelmine Lehrmaun.

Dieselbe wtrd auf Antrag des Nachlaßkurators, des Magistratédiätars Schwarz hieselbst, hiemittels aufgefordert, sich innerhalb 6 Monate, spätestens aber in dem am 83, Dezember d. J., Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Waisengerichte tattfindenden Termine zu gestellen, oder von ihrem

eben und Aufenthalt here und glaubwürdige Kunde hierher gelangen zu lassen, auh in rechts

cnügliher Weise sih darüber zu erklären, ob sie die

bjhaft rein oder mit der Wohlthat des Jn- ventars antritt oder ob sie dieselbe ausf{chlägt, widrigenfalls sie für todt erklärt und bei der Me» ulierung des Remtases der obengenannten Erb- asserin niht berücksichtigt werden wird, Ferner werden alle diejenigen, welche an den obenbezeid)- neten Nachlaß cin ETS oder glei nahes Erbrecht zu haben vermeinen, hiemittels aufgefordert, solches Erbrecht gleichfalls inuerhalb 6 Monate, spätestens aber in dem obenbezeichneten Termine geltend

u maden und gehörig nachzuweisen, widrigenfalls

ie unter 1 bis 4 genannten JIntestaterben und

rechen zu kônnen glauben, dur dieses }

eventuell die verschollene Sophia Maria Wilhelmine Lehrmann oder He Melden den und m « genommen, ih

für die ben nen als solthen der B erlassen und das Erbenzeug- niß ausgestellt werden soll, widrigenfalls ferner die

\spâter noch meldenden näheren oder glei) naßen alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welche in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und

zu übernehmen {huldig sein follen.

Schwerin, 23. Mai 1894. Das Waisengericht. (Unterschrift)

D Sache, betreffend die Abwesenheits- Kuratel er etreten e Abwelenhetits- Kurate über den Bâätergesellen Johann Carl Heinrich Steffenhagen von hier ist dur Beschluß vom 23. November 1893 dessen hier verwaltetes Ver- mögen von 2149 A 68 s nebs Zinsen seinen nächsten Verwandten für anheimgefallen erklärt. Als ein intestaterbberehtigter Verwandter hat fich seither der Joachim Steffenhagen in Nord-Amerika, ge- boren in Dargun in Mecklenburg-Schwerin am 15. Januar 1823, ein angeblicher Vetter des Ver- schollenen, zwar gemeldet, es jedo Aufforderns un- geactet unterlassen, sein Verwandtschaftsverhältniß erweislih zu mahen. Es werden deshalb nunmehr alle diejenigen, wel{e ein Erbreht an dem Nachlaß des vershollenen Bäergesellen Carl Steffenhagen zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, ihre Erb« ansprüche spätestens in dem auf Montag, den 10, Dezember 1894, Vormittags A0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte angeseßten Termine anzumelden und zu rechtfertigen, unter dem eine für allemal angedrohten Nachtheil, daß das Nachlaßver-

mögen den nächsten sich meldenden und legitimierenden |

Erben, eventuell dem Fiskus als herrenloses Gut unter den geseßlihen Bedingungen ausgeantwortet werden wird. Neustrelitz, den 12, Mai 1894. Großherzogli Meklenburg-Strelitz!\{hes Aurtsgericht. C. Jacoby.

[26997] Veschluß.

Auf den Antrag des Handelsmanns Peter Richard Staudt von Frickbofen wird die Ebefrau des Chri- stian Stricdter, Katharina, geb. Staudt, von Frick- bofen, welhe am 24. Februar 1829 geboren, vor etwa 45 Jahren nach Amerika ausgewandert und D verscbollen ist, sowie deren Leibes: oder allen- allsigen Testamentserbken unter Hinweis auf die Nafsauishe Verordnung vom 21. Mai 1781 auf- gefordert, ibre Ansprüche auf das Vermögen der ge- nannten Ebefrau Striedter spätestens in dem auf Freitag, den 23, November 1894, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 21, anberaumten Aufgebotstermin an- zumelden, widrigenfalls niht nur das gegenwärtige Vermögen der Ehefrau Striedter, sondern au alle ibr künftig ctwa noch anfallenden Erbschaften ihren nächsten Erben, und zwar dermalen gegen Kaution wegen Rückerstattung, welche jedoch niht länger als 15 Jahre, bezw. bis dahin, wo die Verscollene das 70. Lebensjahr vollendet haben würde, dauern \oll, verabfolgt werden, na diesem Zeitpunkte aber die Verschollene, bezw. deren Leibes- und allfallsigen Testaments8erben der Rückerstattung des Vermögens gänzlich verlustig sein follen.

Hadamar, den 23. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[27342] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage i der Maurergefelle Johann Friedrih Vahr, geboren zu Neu-Gennin am 10. Juni 1853, für todt erklärt.

Laudsêberg a. W., den 13. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[27337] Im Namen des Königs!

In der Neumann*’schen Aufgebotssahe F. 1/93 erfennt das Königliche Amtsgericht zu Sc{hloppe durch den Amtsrichter Pauckoch für Recht :

Der SchubhmahergeseUe Stephan Necumaun aus Mellentin wird für todt erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfabrens find aus dem Nachlaß deëselben zu entnehmen.

V. R. W.

Schloppe, den 13. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

g 27372

Dur Urtbeil des bicfigen Königlißen Amts- acribts vom. 13. JIvli 1894 find die Eheleute Tischler Heinrih Kersting und Anna Catharina Dirking aus Lette für todt erklärt.

Coesfeld, den 14. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs !

Verkündet am 4. Juli 1894. Tscinkel, Gerichtsschreiber, i. V.

In Sachen betreffend den Antrag des Rechts- anwalts Hansen in Itzehoe als Abwesenheits-Vor- mundes der am 29. Juni 1808 zu Hohenaspe ge- borenen Anna Catharina Meyn, unbekannten Auf- enthalts, erkennt das Königlißhe Amtsgericht zu E dur den Amtsrichter Claussen für Necht :

Die am 29. Juni 1808 zu Hohenaspe géborene Anna Catharina Meyn, eheliche Tochter des Peter Meyn und der Abel Meyn, geborenen Schnack, in Baalermoor wird für todt erklärt.

Die Kosten fallen den Erben der 2c. Meyn zur Last. Von Nechts Wegen. Veröffentlicht: Tschchinkel, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27527] Jun Namen des Köuigs! WBerkündet am 5. Juli 1894. Referendar Bando, als Gerichtsschreiber. Auf- den Antrag - des Regierungs-Sekretärs Laß in Ga, als Vormundes des verschollenen See- mannes Karl Anton Jürgen Tietje, erkennt das Königliche Amtsgericht T1 zu Schleswig durch den unterzeihneten Amtsrichter: : Der Seemann Karl: Anion Jürgen Tüietje wirb für todt erklärt. Sein Vermögen soll den legitimierenden Grben au8gekehrt werden. M eyen. [27567] Verscholleuheitsverfahren. Nr. 8622. Theresia Urmbeuster aus Fauten- ba, geboren am 20.- Dezember 1827, wird hiermit für vershollen erklärt, und es werden unter Bezug

[27350]

auf die diesseitige Verfügung vom 10. Mai 1893 nahgenannte Declonen ‘als d ren L M Ag Erben gegen Sicherheitsleistung in dea fürsorglichen Besitz hres Vermögens eingewiesen :

1) Chrysostomus Armbruster, Landwirth in ODens-

; s : 2) Adrizn Weber, Landwirth von da, 3) Bernhard Weber, Landwirth von Fautenbach, 4) die Kinder der Barbara Weber, vereheliht mit Nikolaus Brechtel von Fautenbac, nämlich: a. Cäcilie Brechtel, verheirathet mit Benedict Glaser von Fautenbach, b. Friedri Brechtel in Amerika, 0, Katharina Brechtel daselbst, d. Franz Elias Brechtel in Fautenbach, o, Franziska Brechtel, Wittwe des Michael Keßler dafelbît, und f. Barbara Brechtel in Amerika. ern, den 20, Juli 1894. Der Gerichtös\{hreiber des Großh. Bad. Amtsgerichts: (L, S.) Dirxler.

[27536] Bekanntmachung.

Das Aufgebotóverfahren, betreffend die Nahlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des am 9. August 1893 verstorbenen, zuleßt zu Berlin wohnhaft ge- wesenen Redakteurs, Kommissions - Nath Ludwig (Louis) Fränkel ift beendet.

Berlin, den 18, Juli 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

E Vekanntmachung. Durch Urtbeil des RR E T Gerichts vom 14. Juli 1894 ist das Sparkassenbuch der {städtischen Sparkasse zu Berlin Nr. 630 309, lautend zur Zeit des Verlustes über 70 20 A, ausgestellt für die Wittwe Dreisewetter, Caroline, geborene Reinke, zu Berlin, für kraftlos erklärt.

Verlin, den 14. Juli 1894.

Der Gerichts\c{hreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 82.

[27375] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 20. Juli 1894 ift der am 10. Mai 1893 von dem Schneidermeister Anton Schellewald zu Köln auf den ges{häftslosen Clemens Althaus zu Köln vom Werthstraße Nr. 36 gezogene und von diesem acceptierte Wedhse über 225,45 4, fällig am 10. August 1893, für kraftlos erklärt worden.

Köln, den 20, Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Akttheilung 8.

[27180]

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts8- gerihts zu Merseburg vom 4. Juli 1894 sind:

I. die unbekannten Berechtigten der im Grund- bude von Keushberg Band [11 Blatt 106 Ab- theilung IIT Nr. 5 für den Mühlenbesitzer David Wilhelm Ublig in Oberbeuna eingetragenen Forderung von 6 Thlr. 14 Sgr. 8 Pf. mit ibren Ansprüchen auf diese Poft ausges{lossen

und

I1. folgende Hypotkeken-Urkunden für erklärt :

a, über die im Grundbulße von Keuschberg Band 111 Blatt 106 Abtheilung 111 Nr. 2 für den Gutsbesißer Friedri} Eckardt in Fährendorf ein» getragene Hypothek von 49 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. aus der Urkunde vom 2. Januar 1850,

b. über die in demselben Grundbuche Abtheilung 111 Nr. 3 für den Oekonomen Scharf in Dürrenberg eingetragene Forderung von 49 Tblr. 9 Sgr. 6 Pf. aus der Urkunde vom 29. Oktober 1849,

c. über das in den Grundbühern von Spergau Band 111 Blatt 93 Abtbeilung IIT Nr. 10 und Band XIIl Artikel 593 Abtheilung 111 Nr. 1 für die 6 Ges{@wister Poble Johanne Christiane, Johanne Friederike, Johanne Dorothee, Johanne Emilie, Johanne Sophie und Johann Karl ein- aectragene Vatererbe von 118 Thlr. 23 Sar. aus dem Erbvergleihe vom 21. Dezember 1850,

d. über die im Grundbue von Wegwiß Band I Blatt 13 Abtheilung 111 Nr. 1 für* die Gemeinde eingetragenen 49 Tblr. 29 Sar. 11 Pf. aus der Urkunde vom 1. April 1843.

Merseburg, den 8. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung V.

{27166]

Trafilos

V anth YBegwlß

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Halbhäuslers Christian Haak in Görißz a. O., vertreten durch den Rechts- anwalt Freih. von Lyncker in Küstrin, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Küstrin am 10. Juli 1894 dur den Gerichts-Afsessor Dr. Herz für Recht:

1) dem Steinseßzer Hermann Haak in Berlin,

dem Bucdrucker Otto Haak in Saalfeld,

dem Arbeiter Martin Haak in Göriß a. O.,

dem Droschkenbesizer Samuel Haak in Berlin,

dem Halbhäusler Christian Haak in Görig

a. D. und

dem Arbeiter Fricdrich Haak in Göriy a. D, werden deren Rechte auf die Post von 100 Thlr. Kaufgeld, eingetragen auf dem Grundstück Göritz Bd. 8 BL. Nr. 14 in Abtheilung 3 Nr. 2 zinslos für die Wittwe Haake, Anna Marie, geb. Haake und die Charlotte Louise Haake (später verehelichte Nieklei) aus den Verträgen vom 30, November und 21. Dezember 1870, vorbehalten,

2) die übrigen Rechtönachfolger der vorgenannten Gläubiger der vorgenannten Post werden mîit ihren Ansprüchen auf diese ausge\ck@lofsen.

3) die Koften des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Dr. Hers.

[27170] Bekanntmachuug. |

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 13. Zuli 1894 A i

L, folgende Hypothekeninstrumente für kraftlos er- flärt worden, nämli tvas Instrument lber die auf bem Grundbuchblatt j

1) Nr. 155 Steinseiffen Abtheilung 111 Nr, 13 für ven Stellenbesißzer Gottfried Hampel zu Quer- keiffen eingetragene Darlehnsfordecung von 100 Thaler pom 7. April 1876,

2) Nr. 87 Buchwald Abtheilung 11 Nr, 17g. und 17Þþ. für dea Kommissionär Sarl Shristian Heertel zu RNöchliy eingetragenen M algedarords- rungen von ‘je 200 Thaler vom 1, Dftober 1849,

3) Nr. 83 Hohenwiese Abtheilung 111 Ne, % für die Ore mali, # henwiese eingetragene MRKest- v vagdl von n 5 Lhaler Darlehn vom 12. Mai

1) Nr. 32 Rothenzehau Abtheilung L Nr. 1

getragen ex decr. vom 15. Oftober 1834“,

1 den Schuhmahermeister nrich Jäkel zu

othenzehau eingetragene Darlehnöforderung von 49 er vom 4. November 1848,

5) Nr. 27 Quirl Abtheilung 111 Nr. 2 für die Jnwohner Johann Christoph Kriegel’she Nach- laßmodo Johanne Christiane Friédericke Kriegel"\{e Kuratelmasse zu Quirl eingetragene Darlehnsforde- rung von 30 Thaler Köntgliß Preußischer 1764er A vem 2 E Me T

t. ir theilung 111 Nr. 4 für den Wirthschaftsamtmann Wilhelm Gläser n Bu(wh- wald eingetragenen 15 Thaler rechtskräftige Forde- gu, 16 A eee Kosten - und

uslagen und 23 Silbergroschen Eintragungskosten vom 13. April 1863, , Y E _7) Nr. 50 Krummhübel Abtheilung 111 Nr. 4 für den Erbkretshambesißzer Gustav Erner zu Krumm- hübel eingetragenen 30 Thlr. Darlehn vom 7. Ja- nuar 1837,

8) Nr. 198 Arnêsdorf Abth. 111 Nr. 5 für den Bäckermeister Ephraim Pactold zu Friedeberg a. Qu. eingetragenen 80 Thaler vom 12. Dezember 1846,

9) das notariell gebildete Zweiginstrument über die Theilpost von 200 Thalern von den auf dem Grandbuchblatt Nr. 12 Södrih Abth. 111 Nr. 5 eingetragenen 600 Thaler Darlehn für den Schuh- machermeister Wilhelm Koppe zu Fischbach,

11, die unbekannten Berechtigten folgender Hypo- thekenposten mit ihren Ansprüchen auf. die betreffen- den Posten ausgeschlossen worden, nämlich die In- haber der Post Z

1) Abth. 111 Nr. 2 von Nr. 17 Querseiffen über 26 Thaler 20 Silbergroschen vom Vormund Hampel zu. Arnédorf aus dem George Kahli’schen Kindergelde erborgt, é

2) Abth. 111 Nr. 2 von Nr. 140 Fishbah über 20 Tkaler Darlehn für die Siegmund Baumgart’ sche Vormund\chaft, C

3) Abth. 111 Nr. 23 von Nr. 366 S@{hmiedeberg über 400 Thaler Darlehn für den Kaufmann Samuel Gumpert zu Berlin,

4) Abth. 111 Nr. 2 von Nr. 169 Schmiedeberg über 30 Thaler für den Physikus und Dr. med. Barchewit zu S{miedeberg i. R., eingetragen am 9. Juli 1823,

5) Abth. 111 Nr. 4 von Nr. 99 Hohenwiese über cinen Reft von 5 Thalern 12 Sikbergroschen 71/5 Pf. für die verehelißte Müllerin Christiane Beate Thomas, geb. Süßenbah, verwittwet gewesene Berger, zu S{hwarzwaldau.

Schmiedeberg i. R., den 13. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Juli 1894. Nfdr. Frey, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgcbot

1) der im Grundbuch von Lippspringe Bd. 23 Bl. 176 in Abtb. Ill sub Nr. 6 und. 13 ein- getragenen Post:

234 Thlr. 22 Sgr. 6 A an Abdikaten, nicht minder cine Kaution in Höhe von 115 Thlr. laut Urkunde vom 24. Dezember 1856 für Ferdinand Georg Wilhelmine Maria Therese Angela Maria und Johann Ferdinand Theodor Brockmann, eingetragen ex decr. vom 25. August 1856 bezw, 25. November 1864, foweit niht die Rechte der Angela Maria Brockmann in Betracht kommen,

2) der im Grundbuche von Neuhaus Bd. 6 Bl. 35 in Abth. TI1 sub Nr. 1 eingetragenen Post :

100 TbIr. Konventions8münze nebst 4% Zinsen, laut Urkunde de 26. Dezember 1805 für Iohann Franz Crux zu Brakel protestativisch eingetragen ex decr. de %. Mai 1842 und von Bd. 59 Bl. 199 Neubaus übertragen,

3) der im Grundbuche von Lippspringe Bd. 67 Bl. 167 in Abth. TII sub Nr. 3 eingetragenen Post:

232 Tblr. 4 Sgr. an Abfindungen mit 4% Zinsen bis zur Zahlung, ferner bis zur Großjährigkeit und im ledigen Stande freier Ein- und Ausgang und für Maria Elisabeth Gertrud Willede freier Unter- halt für eine jährlie Entshädigung von 8 Thlr. 15 Sgr., laut Urkunde vom 13. März 1858 für Jo- s

[27363]

4. r 4

hann Heinrich, Josefine Franziska, Maria Therese und Maria Elisabetÿ Gertrud Willecke eingetragen x decr. de 6. März 1858,

soweit die Abfindung der Maria Therese Willeke, das Ein- und Ausgangêrecht sämmtlicher Geschwister Willecke und der freie Unterhalt für die Maria Elisabeth Gertrud Willecke in Frage kommt,

4) der im Erundbuhe von Neuhaus Bd. 45 Bl. 146 in Abth. 111 Nr. 2 cingetragenen Poft:

75 Thlr. Kurant mit 5 9/9 Zinsen und Kosten, laut Obligation de 4. Dezember 1837 für den Gerichts- tanzliften Wartmann zu Paderborn eingetragen ex decr. de 15. Mai 1841,

5) der im Grundbue von Paderborn Bd. 110 Bl. 191 in Abth. 111 sub Nr. 18 eingetragenen Poft :

376 Thlr. 21 Sgr. 6 Pf. mit 59% Zinsen vom 10. Dezember 1867, zufolge Urkunde vom 14. De- zember 1867 und nach Inhalt des Testaments des Lorenz Albrecht de pubL de 30. Juni 1868 für Franz Lorenz August Schulte auf Zeche Pluto bei Boíhum, für Maria Schulze, geb. Albrecht, daselbst, Anton Albrecht zu St. Louis in Nord-Amerika mit dem Bemerken ex decr. vom 25. Suli 1868 ecin- geiragen, daß davon # dem erftercn und jedem der eßten beiden Gläubiger + gehört,

soweit fich dieselbe auf Anton Albrecht in Nord- Amerika bezieht,

6) der im Grundbude von Neuhaus Bd. 11 Blatt 7 in Abth. 111 sub Nr. 1 und Bd. 43 BL 94 Abth. 111 sub Nr. 48 eingetragenen Poft:

„Für Anna Franziéka Thombausen aus Neuhaus an Abfindung 1109 Thlr. 3 Sgr. 5 Pf. nebst 5 °/ Zinsen vom 1. Oktober 1855, laut Urkunde vom 25. August 1855 und 8. Januar 1856 eingetragen ex decr. de 14. Februar 1856“,

soweit dieselbe noch besteht,

7) der im Grundbuhe von Neuenbeken Bd. 2 Des in Abth. ITT sub Nr. 2 und 3 eingetragenen

often:

„Nr. 2: 12 Thlr. jöhrlih mit 5 9/9 verzinslih aus der Obligation vom 16. Juli 1835 für den Kauf- mann F. A. SW&roëeder eingetragen, i Nr. 3: 3 TUr. 4 Sar. 6 Df. Judikat, für die Erben des Kaufmanns S@hröder zu Paderborn ein- getragen ex decr. vom 12. Au 1540,“

_8§) der im Grurbbuhe von Buke Bd. 120 BL 136 in Abth. 111 Nr. 6 eingetragenen Post :

„1116 Thlr. 6 Sar. 1 Pf, laut ihtungsver- handlung vom 17. Oktober 1833 für die 4 minder- jährigen Kinder der Wittwe Georg Ri nhoff ein-

soweit dieselbe die 50 Thlr. betrifft, wel{e der Dina Leineweber verpfändet sind, ree die Dele unter Nr. 20 eingetragene Post :

_eFür Anna Wübbecke Thlr. Abfindung und ein voller Brautwagen nach ortsüblicher Sitte, Größe auf Grund des Vertrages vom 21. Sep- tember 1853 eingetragen ex deer. vom 24. Suli 1863,*

9) der im Grundbuche von Paderborn Bd. 34 Bl. 117 und Bd. 86 Bl. 143 in Abth. 111 sub Nr. 9 und 12 bezw. 5 und 6 eingetragenen Posten :

„Nr. 9 bezw. 5: 700 Thlr. Kaution zu Gunsten der Kaufleute Louis Everken, Wilhelm Joseph Daniels, M. J. Kay Söhne und Wwe. Eichengrün zu Paderborn für alle Forderungen, wel@he dieselben an die Besigerin bereits haben oder aus irgend einem Grunde no verlangen werden, eingetragen auf Grund der Verfügung vom 2%. Juli 1850,“

später arens{uld für dieselben und Felix Paderstein,

eNr. 12 bezw. 6: 748 Thlr. Waarenshuld nebst 5% Zinsen seit dem 25. Juli 1855, für die Kaufleute L. Everken, Daniels, M. J. Kaß und Felix Paderstein zu Paderborn eingetragen auf

rund der Urkunde vom 9. Februar 1856,“ __s\pâter für den Vorschußverein bezw. Handlung O. A. Brüll Erben zu Paderborn eingetragen,

10) der Hypothekenurkunde über die im Grund- buche von Lippspringe Bd. 39 B. 166, Bd. 126 Bl. 24, Bd. 1 Bl. 160, sowie im Grundbuche von Neuhaus Bd. 4 Bl. 13 in Abth. 111 sub Nr. 9 bezw. 9 bezw. 9 bezw. 61 eingetragene Post:

„11 Thlr. 16 Sar. 6 Pf. an Judikat und Kosten, laut Dekret des Zibilgerihts de 1. März 1841 für den Anton Schmidt zu Lppspringe eingetragen ex decr. 1. Mai 1841,"

11) der Hypothekenurkunde über die daselbst in Abth. 111 sub Nr. 10 bezw. 10 bezw. 10 bezw. 62 eingetragene Poft : i

„12 hlr. 19 Sgr. 4 Pf. hebt Zinsen von 9 Thlr. 22 Sgr. 4 Pf. und 21 Sgr. Kosten, laut Requisition des Zivilgerihts de 8. August 1841 für den Kaufmann Engels eingetragen ex decr. de 18. August 1841,*

12) der Hypothekenurkunde über die in dem vor- bezeihneten Grundbu&e Bd. 39 Bl. 166, Bd. 126 Bl. 24 und Bd. 4 Bl. 13. in Abth. Ill sub Nr. 1 bezw. 1 bezw. 60 eingetragene Post:

„Nach dem Agnitionsresolute vom 22. Mai 1853 verschuldet Besißer Franz Heinrich Klöpper dem Müllermeister Henning zu Lippspringe 20 Thlr. 4 Sgr. nebst 5 %/o Zinsen seit dem Tage der in- sinuierten Klage, 15. April 1833, und 2 Thlr. fest- geseßte Mandatariengebühren, ferner 27 Thlr. 4 Sgr. 6 Pf. und resp. 25 Sgr. 6 Pf. ausgelegte Gerichts- gebühren, welche hier auf Requisition des Prozeß- gerihts vom 23. Mai 1835 eingetragen worden.

Vorstehende sub 1 eingetragenen 20 Thlr. 4 Sgr. nebst Zinsen zu 5% feit 15. April 1833 und 5 Thlr. ausgelegte Kosten hat der Gläubiger Henning laut gerihtlihem Akte vom 22. Dezember 1837 dem Privatfekretär Carl Rothschild zu Paderborn zediert und sind daher für diesen hier eingetragen, *

13) der Hypothekenurkunde über die im Grund- buche von Kirhborhen Bd. 64 Bl. 101 in Abth..111 sub Nr. 5 eingetragene Post:

„Eine Kaution von 250 Thlr. nebst 5 9/9 Zinsen und Kosten aus der Urkunde rom 22. März 1869 für die A&erwirthe Wilbelm Driller und Johann Lengeling zu Kirchborchen eingetragen ex decr. vom 23. Zuni 1856,“

hat das Königlihe Amtsgeriht zu Paderborn durch den Amtsgerihts:-Rath Deumling für Recht ertannt :

daß alle dicjenigen, wel&e an den erwähnten, unter Nr. 1 bis 9 bezeichneten Posten Ansprüche zu haben glauben, mit densclben auézushließen und die Posten im Grundbuche zu löschen sind, fowie daß die unter Nr. 10 bis 13 erwähnten Urkunden für fraftlos zu erklären und endlih, daß die Kosten des Verfahrens den Antragstellern zur Last zu legen find,

Paderborn, den 4. Juli 1894. Gerichtsschreiberei IT des Königlichen Amtsgerichts.

[27321]

Auf Antrag:

1) der Wirth Friedrichß und Marie, geb. S{wan, Dubielczyk’[{hen Eheleute, sowie des Wirths Thomas Gwiédziol zu Szklarka przvgodzka, vertreten dur den Justiz-Rath Mever zu Oftrowo,

2) der Wirth Stanislaus und Hedwig Marci- niat’s{en Eheleute zu Pruslin, vertreten dur den Rechtsanwalt Pawelißki zu Oftrowo,

hat das Königliche Amtsgericht 12. Juli 1894 für Ret erkannt :

Folgende Hypothckenurkunden :

1) über 28 Tblr. 22 Sgr. 6 Pf. nebft 5 9/9 Zinsen Erbtheilsforderung der Catharina Wröbel, einge- tragen im Grundbuche des dem Thomas GwiZdztol gehörigen Grundstücks Szklarka przyg. Nr. 40 in Abtheilung I11 Nr. 1, und von da übertragen auf Szklarka przyg. Blatt Nr. 71 Abtheilung TI11 Nr. 2a., den Wirth Friedrich und Marie, geb. Schwan, Dubielczyk"shen Eheleuten, gehörig, ge- bildet aus der Ausfertigung des Erbrezefses vom 15. Januar und 15. März 1845 und dem Hypotheken- dokfvment vom 24. April 1846;

2) über 40 Thlr. nebs 6%/9 Zinsen fscit dem 22. Suni 1871 und 1 Thlr. 5 Sgr. Mandatskosten

Bekanntmachung.

hierselbft am

“i bis

für den Kaufmann S. Holzmann zu Oftrowo, ein- getragen im Grundbuche des den Wirth Stanislaus und Hedwig, geb. Weglarz, Marciniak"schen Ehe- leuten gebörigen Grundstüds Pruélin Blatt Nr. 63 in Abtheilung 111 Nr. 1%, gebildet aus dem geriht- lien Mandat des Königlichen Kreisgerichts zu Oftrowo vom 28. Juni 1871 und dem Hppotheken- buchsauészuge vom 20. Juli 1871, werden für kraftlos erflärt. Ostrowo, den 12. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

[27364] Im Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot Kirhhof, F. 3/94, bat das Königliche Amtsgeriht zu Biele- feld in seiner öffentlichen Sigzung am 7. Juli 1894 Ey den Amtsgerichts-Rath Hauschildt für Necht erfannt :

Die Berechtigten ver im Grundbuch von Ubbe- dissen Band 111 Blatt 97 in Abtheilung T1 unter Nr. 1 für den Kaufmann Carl Heinrich Wittgen- stein in Bielefeld auf Grund des Kaufvertrages vom 15. Januar 1869 am 11. Januar 1873. ein- getragenen Kaufgelderforderung von 725 Thaler werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- geschlossen. (F. 3/94),

[27318] S

Auf den Antrag des utöbesigers Theodor Knöpfler zu Annaberg, vertreten durch den Rechts- anwa Amtsgeriht zu Graudenz durch den Amtsgerichts- Rath Nicter für Recht: fu

Die Hypothekenurkunde über 15 000 4 Darlehn aus der Schuldurkunde vom 5. Februar 1876, ein- Jungen für Carl Theodor Bernhard Knöpfler in

bth. IIT Nr. 42 des dem Gutsbesißer Theodor Knöpfler gehörigen Guts Annaberg Bl. 1, gebildet aus der beglaubigten Abschrift des Hypothekenbriefs vom 11. Februar 1876, der demselben angehängten Schuldurkunde vom 5. Februar 1876, sowie den Hypothekenvermerken vom 30. Juli 1884, 31. Juli 1885 und 25. Januar 1887, wird für kraftlos erklärt.

Graudenz, den 20. Juli 1894.

s Königliches Amtsgericht.

ichter.

[27362] Durch Aus\{lußurtheil vom 12. Juli 1894 ift die Urkunde über die im Grundbu von Hiesfeld Band Vil Blatt 17 Robrica III Nr. 14 für den Joseph Gumpert zu Holten eingetragene Judikat- forderung von 22 Thl. 10 Sgr. für kraftlos erklärt. Dinélaken, den 12. Juli 1894. ck Königliches Amtagericht.

[27533]

Der Hypothekenbrief über 3000 Æ Darlehn, ein- gêtragen für Fräulein Agnes Scholy in Hirschber auf Grune 22 Abtheilung 111 Nr. 12, i dur Ausschlußurtheil vom gestrigen Tage für kraftlos er- lärt worden.

Lissa, den 12. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. [27534]

Das Hypothekeninstrument über 86 Thlr. 7 Sgr. 8 Pf. Erbtheilsforderung, eingetragen für Clemens Glapa auf Kankel 28 c. Abtheilung IIT Nr. 1, ift durch Ausfc{)lußurtheil vom gestrigen Tage für kraftlos erklärt worden.

Lifsa, den 12. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

ms

[27532] Dur Aus\{lußurtheil vom 3. d. M. find I. ein Hypothekenbrief über 1200 4 Darlchen, eingetragen für den Wirth Friedrih Lippner auf E 7 resp. 8 Abtheilung 111 Nr. 7 re]p. #, . zwei Hypothekenbriefe über je 16 Thlr. 20 Silbergroschen Kaufgeld, eingetragen für Adam Gottlieb und Ferdinand Ernst Schulz enr tas auf Feuerstein 32 Abtheilung 111 Nr. L, für kraftlos erklärt worden. Lifsa, den 10. Iuli 1894. Königliches Amtsgeri@ht.

Verkündet am 4. Juli 1894. L. Runge, Geridbtsschreiber. Im Namen des Königs !

Auf den Antrag der Ehefrau des Kolonisten Tobias Toben zu Holterfehn, Antje, geb. Heyer, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Leer dur den Gerichts- Affsefsor Meyer für Recht :

Der über die im Grundbhuch von Holtermoor Band IV Blatt 130 in Abtheilung 111 sub Nr. 2 eingetragene Poft von 240 M gebildetete Hypotheken- brief wird für kraftlos erklärt.

Königliches Amtsgericht. IIT.

[27601]

[27597] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Ackerers Heinri Nohlen zu Holten, vertreten durch Rechtsanwalt Tenbergen zu Ruhrort, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Ruhrort für Recht:

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Holten Band: 4 Blatt 99 und von dort nah Band 3 Blatt 15 von Holten übernommene Poft, lautend über 160 Thaler clev. an die fatholische Gemeinde zu Holten laut Obligation vom 6. Sep- tember 1823 wird für Traftlos erklärt.

Kosten trägt Antragsteller.

Nuhrort, den 13. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. [27163] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 11. Juli 1894.

Daszkicewicz, Gerichtsschreiber. _JIn Sachen des Gastwirths Emil Merkish aus Brkyniden, vertreten durch den Nechtsanwalt Tolki in Neidenburg, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Neidenburg durch den Gerichts-Assessor Reblaff für Redht :

Die unbekannten Berehtigten betreffs nahftchender bezahlten Hypothekenpost, ‘namlich:

von 309 Æ Kaufgelderrest, auf Grund des Kauf- vertrags vom 12. Oktober 1876 und der Auflassung vom 2. Februar 1878 für den Wirth Michael Bauk in Narthen auf Narthen Band 11 Blatt 37 Ab- theilung 111 Nr. 6 cingetragen und auf Narthen Band 111 Blatt 61 Abtheilung 111 Nr. 14 über- tragen,

werden mit ihren Ansprüchen aus der erwähnten Hypothekenpost und etwaigen Dokumenten über die- felben ausges{chlofen und lehtere für fraftlos erflärt. Die Kosten des E wmde 2 E der Antragsteller.

(gez.) Neblaff. Ausgefertigt : Neideuburg, den 24. Juli 1894. (L. 3) Ulonsfky, Gerihtés{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27172] Bekanntmachung. ; Dur Ausschlußurtheil des hiefigen Königlichen Amtsgerichts vom 4. Juli 1894 find die Inhaber der auf Neudreëden Band 1 Blatt Nr. 1 Abthei- lung IITI Nr. 7a. auf Grond des Erbrezesses vom L/T April 1874 für den Gustav Garl Louis Linke eingetragenen, zu 5% verzinslihen Hypothekenpost G uttererbe) von 609 Thlr. = 180 Æ mit ihren nsprüchen auf die betreffende Post ausges(lofsen. Souneuburg, den 12. Juli 1894. Königliches

t Pitsh in Graudenz, erkennt das Königliche | In Sachen, betr. das von dem Mis, | Daunen B in S e deffen Erber

27 Namen (V1 matintet em 17, Sul 10A D ykhoff, Gerichtsschreiber.

und Re{htsna@hfolgern, vertreten dur

anwalte Eckels in Göttingen, beantragte Aufgebot

e g öniglide Amtsgeriht zu en ]

Gerichts-Assefsor Conrades für Recht :

Diejenigen Rechte, welche an dem in Göttingen,

Rothestraße 30, belegenen, im Besigze des Schlachter-

meisters Hermann BVörhold daselbs befindlichen

Grundstücke bestanden, als Eigenthums-, Näher-,

lehnrehtliche, fidcifommiffarishe Rehte, Servituten

und Realberehtigungen, werden im Verhältniß zu

den. Erben des 2c. Sörhold, Namens:

1) Dora Börhold,

2) Ferdinand Börhold,

3) Hermann Börhold,

für erloschen erklärt. F

[27153] | Dur Aus\{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 10. Juli 1894 sind die unbekannten Eigenthums- prätendenten und dinglich Berechtigten mit thren Ansprüchen auf die Grundftücke:

lur IX Nr. 201, Im Ohle, Wiese, 5,23 a,

lur 1X Nr. 202, Im Ohle, Wiese, 2,34 a,

lur IX Nr. 327/205, Im Ohle, Wasserstück,

2448 a, ausgeschlofsen worden. Hohenlimburg, den 12. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

[27640] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharina Elisabetha, geb. Fischborn, in Tus wohnhaft, Wittwe erster Ehe von Simon ehmer 111, Landwirth, “in Planig wohnhaft ge- wesen, Ehefrau in zweiter Ehe von Johann aen IT, Adterêmann, Klägerin, vertreten vurch

echtsanwalt Kaden in Mainz, klagt gegen thren genannten zweiten Ehemann Johann Hartwein XT aus Grolsheim, ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, Beklagten, wegen böslihen Verlafsens, mit dem Antrage auf Chescheidung: Es gefalle dem Gerichte, die seitens der Klägerin gegen ihren Ehemann: Johann Hartwein T1 ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort erhobene Ehescheidungsklage für zuläsfig und begründet zu erklären, demgemäß bie vor dem Standesbeamten zu Groléheim am 18. No- vember 1876 geschlossene Che vom Bande zu scheiden und den Beklagten in die Kosten des Rechtsstreits zu ver- urtheilen, und ladet ten Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu - Mainz auf den 24, November 1894, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedathten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Wolf,

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[27530] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Tischlermeister Emma Heinrich, geborene Seßchen, zu Broty, vertreten dur den Rechtsanwalt Jarecki zu Posen, klagt gegen ihren Ehemann, Tischlermeister Gustav Heinrich, un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: L. die zwishen den Parteien bestehende Ehe zu trennen, II. den Beklagten für ven allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivillammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 20, November 1894, Vor- mittags LO Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Uuszug E ait befannt gemadht.

: iedler, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerihts.

[27561] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelihte Auguste Stumpyf, geb. Sÿpracete, in Defsau, vertreten dur den ZFustiz-Rath Freyberg in Dessau, klagt gegen ihren Ehemann, den zur Zeit unbekannt abwesenden Swneider Caxl Stumpf aus Dessau, wegen bösliher Verlaffung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erfte Zivilkammer des Herzoglichen Land- gerihts zu Deffau auf den 20. Dezember 1894, Vormittagës 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelafsenen Amwvalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Dessau, den 26. Juli 1894.

Mayländer, Kanzlei-Rath,

[27596] Oeffentliche Zustellung.

Der A@Fersmann Caspar Nieland zu EXhorst bei Haßlinghausen, vertreten dur den Justiz-Rath Gedck in Hagen, klagt gegen seine Chefrau Florentine, geb. Glaubrs, unbetannten Aufenthalts, wegen bDß- licher Verlassung, mit dem Antrage, das unter Par- teien bestchende chelide Band zu trennen und ‘die Beklagte für den {huldigen Theil zu erklären, mib [adet die Beklagte zur mündlichen ves Rechtsstreits vor dic erfte Zivilkammer des Köni LSSA Soria ® fle, zit ber Duforberung, ja besiellen, um Zaveile der Meaciieen Zusicliung zu en. wed&e der öf i ¿ wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht. Hagen, 26. Zuli v 5

ate,

[27599]