1894 / 185 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ißschäden auf solhen Feldern, die bereits durch Hitze gelitten batte, verursacht. Vorhersagung von Regen in Jowa Und Mobradta rate vorübergehend Reaktionen hervor. In New-York {loß Mais 4 bis 54, in Chicago 5 bis 7 Cents höher. Weizen - Verschiffungen der lezten Woche von den atlanti- \ en der Vereinigten Staaten- nah Großbritannien 175 o. nah Frankreich , do. nah anderen Häfen des Konti- nents 25 000, do. von Kalifornien und Oregon nah Großbritannien —, do. nah anderen Häfen des Kontinents Orts. Der Werth der in der vergangenen Woche SREC A CTan nid Ne betrug 7 738 762 Dollars gegen 5 912 228 Dollars in der o Chicago, 7. August. (W. T. B) Weizen allgemein fest während des ganzen Tags auf die Festigkeit in Mais. Gewinn- realisierungen der Haussiers verursahten theilweise Reaktionen. Mais {loß fest nach häufigen und lebhaften Schwankungen auf Bestätigungen von Ernteschäden, ungünstige Wetterberihte und reich- lihe Deckungen der erschreckten Baissiers.

Verdiugungen im Auslande.

j Britische Besißungen.

31. Januar 1895, Mittags. CGovernment Secretary zu Georgetowon, British Guyana: Bauarbeiten und Betriebsunter- nehmung einer Dampfstraßenbahn zwishen der Stadt New Amsterdam und der Plantage Skeldon auf der Corentyne-Küste, Berbice. Von der Kolonial-Regierung erhält der Ersteher während 29 Jahre eine jährlihe Subvention von 16 000 Dollars. Pläne U. f. w. zur Einsichtnahme in den Geschäftsräumen der Kolonial- Kronagenten zu London, Downingstreet.

Rumänien.

30. August. Stadtverwaltung von Rimnik-Serat: Arbeiten zur Leitung und Vertheilung des bereits aufgefangenen und bis zur Gemeinde Topliceni geführten Trinkwassers. Kostenanschlag 398 800 Fr. Kaution 20000 Fr.

Egypten.

22. August, Vormittags. Lher-Aufseher für die Magazine der Khedivieh-Postpacketboote zu Alexandrien: Lieferung von 300 Ma- trosenkitteln mit rothen Aufschlägen und Kragen, und zwar 150 aus weißem Leinen, 150 aus blauschwarzer Serge; ferner von 150 Bein- Ea, aus blaushwarzer Serge; sowie von 200 weißen Flanell-

emden. 3. September. Verwaltung der egyptischen Eisenbahnen und Telegraphen, sowie des Hafens von Alexandrien zu Kairo: E von 474 000 Schraubenbolzen (Tirefonds), 14 000 Laschen aus Stah und 106 000 Unterlagsplatten für Schienen. Alles für Vignola-

schienen.

1. März 1895, Mittags. Ministerium der öffentlichen Arbeiten, Verwaltungs - Abtheilung, zu Kairo: Ausschreibung des Entwurfs eines Museums für egyptishe Alterthümer zu Kairo. Kostenanschlag 120 000 egyptishe Pfund. Der Einsender des besten Entwourfs er- Hält 600 Pfund, während 400 Pfund unter die Einsender der an zweite bis fünfte Stelle geseßten Entwürfe vertheilt werden. Näheres bei dem genannten Ministerium und beim „Reichs- Anzeiger“ (in

franzöfisher Sprache). Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 8. August. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Der Postdampfer „Gera“ ist am 6. August Nachmittags in Suez angekommen. Der Postdampfer „Weimar“ i|ff am 6. August Morgens in New-York M Der Postdampfer „Wille- bad“ ift am 6. August Abends auf der Weser augekommen. 'Der p papa „Leipzig“ ist am 7. August Vormittags auf der

bibi angekommen. Der Schnelldampfer „Elbe“ ist am 6. August ew-York angekommen.

London, 7. August. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer Harleh Castle“ ist am Sonntag auf der Heimreise bei den Canarischen Jnseln angekommen. Der Union-Dampfer „Goth“ ist gestern auf der Heimreise von den Canarischen Inseln abgegangen.

in

Theater und Musik.

Das Theater Unter den Linden bringt morgen, wie hon emeldet, in neuer JInscenierung .die dreiaktige Operette „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauß. Die Hauptrollen find mit den amen Collin, Cornelli, E. Schmidt, Zimmer und den Herren Schulz, Steiner, Wellhof, Hanno, Broda, Sommer, Tachauer und Unger beseßt. Im eEEn Akt wird ein Czardas von den Damen Gobini, Polednik, den Herren Gantenberg, Steuer und dem Corps de Ballet getanzt. Im dritten Aft tanzen 24 Damen des Corps de ballet einen „Wiener Walzer“. Die Neuinscenierung der Operette leitete Herr Direktor Frißsche. Die Tänze find vom Balletmeister Herrn Louis Gundlach einstudiert; Herr Kapellmeister Federmann ift der Dirigent der Vorstellung. In dem Doppelkonzert im Kroll’schen Etablissement am 16. August wird das Neue Orchester zusammen mit der Frese’schen Kapelle die „Ouverture folennelle“ von Tschaikowsky zu Gebör bringen. Das Herzoglich sahsen-coburg-gothaische Ober-Hof-Marschallamt hat an den Stadtrath: von Gotha folgendes Schreiben gerihtet, aus dem sich ergiebt, daß das Les in Gotha Res wird : «Dem Stadtrath zu Gotha beehrt fich das Ober-Hof-Varschallamt Höchstem Auftrage zufolge ergebenft mitzutheilen, daß Seine König- liche «gou der Herzog, nachdem die beantragten weiteren Zuschüsse zur Unterhaltung des Di Oof - Theaters jeitens des Landtags abgelehnt worden find, Höchstsich gejer stande fieht, das Theater in der bisherigen Weise fortbestehen zu lassen. Seine Königliche Hoheit hat fih daher entschlossen, das Theater zur Ds der bedeutenden, mit der Uebersiedelung nah Gotha verbundenen Unkosten zunächst nur für T, zu erhalten, wogegen Höchstderselbe auf den in dankenswerther Weise von der Stadt Gotha verwilligten Beitrag von 5000 Æ hiermit verzichtet." Dem . Herzoglihen Staats-Ministerium is ein ähnliches Schreiben zugegangen, in dem der etatsmäßige staatliche Zuschuß des Herzogthums Gotha von 30 000 Æ gleihfalls zurückgewiesen wird.

Mannigfaltiges.

Das heftige Gewitter, welches gestern Nachmittag gegen 4 Uhr über Berlin niederging, at, wie die hiesigen Blätter melden, an vielen Stellen der Stadt Wafser- {haden angerichtet. Die Hilfe der Feuerwehr wurde in mehreren E angerufen, doch fkonnte fie nur da B, wo ernfstlichere efahr ieadliae von Rohrbrüchen u. s vorlag. Der erste Alarm, dem Folge gegeben wurde, fam aus der Thurneyßerftraße 6. Alsdann hatten Ae Züge nah: dem Molkenmarkt 14 und nach dem Haus- voigteiplaß 6/7 abzurücken. Gleichzeitig wurde einer Meldung aus Séénebera aus der Kaiser FFriedricftraße 6 Folge gegeben. Endlich war noh aus einem Bäckereikeller des Hauses Charlottenstraße Nr. 17 das 1 m hoh angestaute Wasser auszupumpen.

Der Verbandstag der deutschen Buchbinder-Jn- nungen in Leipzig hat, wie ,W. T. B.“ meldet, beshlofsen, den näâchstjährigen Verbandstag in Berlin abzuhalten, weil die hiesige Buhbinder-Innung im ETünftigen Jahr ihr 300jähriges

Jubiläum feiern wird.

otsdam, 7. August. Bei dem heutigen Gewitter {lug der Bliß bald nah 4 Ühr im Neuen Palais ein, ging dur die Telegraphenleitungen und seyte den Feuermelder in Bewegung, wo- dur die vem ren im Neuen Palais und in Potsdam alarmiert

wurden. Irgend welher Schaden ift niht entstanden.

Ginzling beerdigt worden.

Neudamm. Unter dem Namen „Waldheil, Verein zur Pi rderung der Interessen deutscher Gar: und Jagd- eamten und zur Unterstüßung ihrer Hinterbliebenen hat sih vor kurzem ein Verein gebildet, welher als Zweck die Unter- stüßung bedürftiger Forst- und s und der Hinter- bliebenen von Je ae au die Verbesserung der inner- und außerdienstlihen Verhältnisse der genannten Beamten ver- folgt. Der Verein erstrelt \sich auf han Deutschland, und Mitglied kann jedermann werden: es iff also durhaus niht etwa ein Verein, der nur Forst- und Jagdbeamte aufnähme. Der Jahresbeitrag is ‘so gering bemessen (2 für Schuß-, 5 #4 für verwaltende 2c. Forstbeamte und Nichtforst- leute), daß auch dem wenig Bemittelten die Auna der Mit- aliedshaft möglich ist; der Bethätigung des Wohlwollens durch Zahlung höherer Beiträge und durch besondere Zuwendungen n natürlih keine Schranken geseßt. Jagdschutzvereinen und Jagdgesell- Jn ist somit hier Gelegenheit geboten, für das Wohl unserer erufsjägerei einzutreten. Der Verein zählt bereits ca. 1000 Mitglieder. Angehörige fast aller Stände sind beigetreten. Aus dem Reichs- und preußishen Staatsdienst, sowie auch aus dem rößeren Privatdienst traten ganze Oberförstereien geschlossen ein. erner befinden sich Jagdvereine und Gesellschaften, her mit ihrem Forstpersonal und Jagdliebhaber aus den Kreisen der Industriellen, der Kaufmannschaft und anderer Berufsarten unter den Mitgliedern. Beitrittserklärungen find zu rihten an den Verein « Waldheil“ in Neudamm, eldsendungen vagégen nur an den Schatzmeister des Vereins Herrn J. Neumann in Neudamm.

Warmbrunn, 7. August. Vor einiger Zeit wurde auf dem Oybin bei Zittau eine Familie von einem Räuber überfallen, der einen sihch zur Wehr seßenden Knaben tödtete. Man vermuthet in dem Raubmörder einen Zuchthäusler Kögler, der nahe der Grenze in Böhmen heimisch is. Der Verdächtige foll jeßt, wie ,W. T. B.“ meldet, im Riesengebirge gesehen worden sein. Es wurden in der verflossenen Nacht sofort die verfügbaren Beamten nebst zwei Kompagnien Hirschberger Jäger zu seiner Ergreifung nah dem Gebirge entfandt.

Aus den Alpen. Wie der „Münch. Bote“ vom 7. d. M. aus Traunstein meldet, is Landgerichts - Rath Gruber auf dem Sr Gsll bei Berchtesgaden verunglückt üundalsbald gestorben.

en „Dresdn. Nachr.“ wird berihtet: Wie ein in Meerane einge- troffenes Telegramm aus Macugnaga (Italien) meldet, if Herr Gust. Adolf Meyer, Lehrer an der Bezirks\{hule 1 in Dresden, vom Monte-Rosa abgestürzt und todt aufgefunden worden. Herr Meyer hatte die Besteigung des Monte-Rosa ohne Begleitung ausgeführt. Der Verunglückte war ein eifriges Mitglied des Alpenvereins, Sektion Zwickau. Aus der Schweiz vom 5. August wird den „Münch. N. Nachr.“ geschrieben: Ein junger Stuttgarter, Eugen Nuffer, der in einer Pension inLausanne weilte, ist von einem Ausflug auf die Rochers de Naye, den er am 22. Juli unternahm, nicht mehr zurückgekehrt. Er stieg in Gesellschaft dreier Freunde auf, trennte fih aber von ibnen und ging allein in der Rich- tung gegen den Corjon und Hongrin zu. Alle aa nach feinem Verbleib waren bis jetzt Frucitlos. Das Justiz- und Polizei- departement des Kantons Waadt hat eine Belohnung von 100 Franken ausgeseßt für den Ueberbringer von Nach- richten, welhe die Auffindung des Vermißten ermöglichen. Aus Mayrhofen (Zillerthal) vom 4. August erhielt dasselbe Blatt folgende Mittheilung: Die Leiche des Lehrers Dr. Schulz aus Hamburg, welcher- seit dem vorigen Sommer vermißt wurde, is mit zershmettertem Hinterkopfe am Floitenkees aufgefunden und heute in

Wieliczka. Aus Anlaß des Geburtstags Seiner Majestät des Kaisers Franz Joseph werden Sonntag, den 19. Auauft, zu Gunsten des hiesigen Turnvereins Besuchs führungen im Salzbergwerk Wieliczka bei glänzender Beleuchtung, brillantem Feuerwerk und „Höllenfahrt“ veranstaltet. Die Eintrittskarten sind aus\{hließlich nur bei S. A. Krzyzanowski, Buchhandlung, Haupt-Ning A—B, im Kaffee-Restaurant des Peter Porzycki, Haupt-Ring Nr. 17 I. Stock in Krakau und an der Kasse in Wieliczka zu bekommen.

Venedig, 7. E Das gestrandete Kriegs\chiff „Moro sini“ (vgl. Nr. 184 d. Bl.) ift wieder flott gemacht.

Mailand, 4. August. Der M. „Allg. Ztg.“ wird geschrieben : Ein furchtbarer Cyclon wüthete am Freitag Nahmittag über unserer Stadt. Vollständig vernichtet sind zwei Drittel der großen Auss tellung; Bäume, Kamine, Häuserdäher liegen am Boden. Im Hospital wurden aht Schwerverleßte aufgenommen, viel größer ist die Zahl derer, welche die Privatbehandlung der Aerzte vor- zogen. Der Dom wurde gleichfalls übel mitgenommen ; Gesims- stüde und viele Statuen fielen herab. - Die Verwüstung auf dem Domplatz \pottet jeder Beschreibung: die Häuser sind ohne Seit scheiben, die starken Eisenthüren find zerknittert wie Papier, Kandelaber liegen am Boden. Die Galeria Vittorio Emanuele schien einen Moment lang dem Untergang geweiht zu sein, hielt aber glücklih Stand. Vom Königlichen Palais {find sechs Kamine herabge- stürzt; vom Theater der Canobbia ift ein mehrere Zentner \{hwerer Stein mit dem Blitzableiter weit wegges{leudert worden. Am Vittoria- Thor, auf den Bastionen, in d-n Anlagen ist der Verkehr gehemnit durch die vom Cyclon entwurzelten Bäume. In der Victoria-Allee ist das Haus des Professors Carlo Verda ganz und gar unbewohn- bar geworden. Auf dem Rennplaß sind das Gebäude und die Umzäunung vollständig vernichtet; glückliher Weise kamen die Leute, die dort waren, mit leichten Verletzungen davon. Nicht so gut ging es bei der Gerberei Nafoni's am Viale Ticinese zu, wo das Hauptgebäude vom Sturm vernihtet und zwei Arbeiter ver- shüttet wurden und erstickt-n, ehe die herbeigeeilte Feuerwehr Hilfe bringen konnte. Eine Frau, welche über die Straße flüchten wollte, wurde von einer umfallenden Pappel erschlagen. Zu Somma und Gallarate, wo eben die großen Manöver abgehalten werden, find Zelte und Baracken vom Boden verschwunden, von den Mannschaften jedoch niemand gefährlich verleßt. Aus Monza und Lugano werden ebenfalls schreckliche Zerftörungen gemeldet.

Genua, 7. August. : Bahnhof von Acquasfanta (Linie Genua—Asti) ein Zusammen- st von zwei Zügen stattgefunden, bei welhem neun Personen leiht verleßt wurden.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Paris, 8. Angust. (W. T. B,) Ein Jtaliener, Namens Panetti, is in arseille verhaftet worden, weil er im Besiß von Dynamitpatronen angetroffen wurde. Er kam aus Amerika und wollte nah Jtalien reisen, wie man annimmt, in der Absicht, dort ein Attentat zu begehen.

Wie der „Petit Parisien“ meldet, hat der Seepräfekt von Lorient Nachricht von cinem Komplott erhalten, das die Präfektur in die Luft zu sprengen bezweckte. Der Präfekt hat die erforderlihen Maßregeln getroffen.

Rom, 8. August. (W. T. B.) Nach einer Privat- meldung hat heute o in der Provinz Catania in Acireale und den kleinen Nachbarorten ein Erdbeben stattgefunden. Eine Anzahl Personen sollen getödtet oder verwundet, Häuser und Kirchen sollen eingestürzt Tin,

In der vergangenen Nacht hat bei dem

Wetterbericht vom 8. August, 8 Uhr Morgens.

E Rae Cre emn

im. |

Stationen. Wetter.

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres\p. red. in Mill

750 halb bed. 750 O bed. 754 - 3|bedeckt 760 Dunst 755 beiter 748 halb bed. 755 Regen 763 wolkenlos

753 halb. bed. 759 Negen

760 bedeckt 759 3\bedeckt 761 Dunst

761 wolkig!) 760 beiter?) TOT wolkig?) 764 wolkig 765 bedecktt) 764 balb bed.5) 766 wolkigs) 763 |W bededckt 761 |WNW 1 halb bed.7) 762 halh bed.

W 762 |[WNW 2bedeckt 763 [W i 760

Belmullet Aberdeen Christiansund . Kopenhagen Stockholm . ea E t. Petersburg Mot

Cork, Queenstown Cherbourg .

elder

ylt .

amburg é winemünde . Neufahrwasser .

Memel : Paris. .

Karlsruhe . Wiesbaden .

München

Chemniy

Berlin

Wien. .

Breslau .

Ile d’Aix

e O E N

SW SW SW

ill | 760 \till/halb bed

1) Nachmittags Negen, Ferngewitter. ?) Nachts Gewitter. 3) Nachts Gewitter. 4) Thau. 5) Mittags Regen, Nachts Thau. s) Nachts Negen. 7) Nachmittags Nahgewitter.

Uebersiht der Witterung.

Der Luftdruck is hoch über Frankreih, Zentral-Guropa und Großrußland, sonst niedrig. Eine Depression unter 750 mm liegt über Lappland, eine zweite im Westen Großbritanniens. Die letztere schreitet ostwärts fort. Am heutigen Morgen besteht über Deutsch- land bei ziemlich normalen Wärmeverhältnissen wolkiges Wetter, Sn, NELEEE sowie Auftreten neuer Regenfälle wahrscheinli ist. Im Westen Deutschlands herrs{cht eine {wache südliche, im Osten eine {wache westliche Luftströmung vor. Vielfach fiel in Deutsch- land Regen, zumtheil in sebr beträhtlihen Mengen und in Be- gleitung von Gewitterersheinungen.

Deutsche Seewarte.

Theater-Anzeigen.

Lessing-Theater. Donnerstag: Die Grofstadtluft. Freitag: Das zweite Geficht.

Residenz-Theater. Donnerstag : Zu volksthümlichen Preisen. Zum 202. Male: Jugend. Ein Liebesdrama in 3 Akten von Max Halbe. In Scene geseßt von Sigmund Lautenburg.

Sreitag und folgeade Tage: Jugend.

Adolph Ernst-Theater. Donnerstag: Extra-Vorstellung zum

Bestea der beim Erdbeben in Konstantinopel Verunglückten. Ein-

malige Aufführung von Charley's Taute. Die Gesammt-Einnahme

ge jeden Abzug wird zu dem wohlthätigen Zweck abgeliefert. Anfang r.

Behrenstr. 57. Direktion

gefeßt: Der rzählung

Theater Unter den Linden. Julius Frißshe. Donnerstag: Neu in Scene Zigeunerbarou. Operette in 3 Akten nach einer M. Jokai’'s von J. Schnißer. Musik von Johann Strauß. In Scene geseßt von Julius Frißshe. Die Tänze arrangiert vom Balletmeister Herrn Louis Gundlah. Dirigent : Herr Kapellmeister Federmann. Anfang 74 Uhr.

Freitag: Der Zigeunerbaron.

Konzerte.

Kroll's Etablissement. Donnerêtag: Doppel-Konzert.

Neues Orchester: P. Prill. Kavelle des Garde-Füsilier-Regiments C. Frese. Austreten des Waldhorn-Virtuosen Louis Savart aus Wien. Anfang 64 Uhr. | reitag: Prill—Rofin. Entrée 50 A. Duyzend-Billets 4 uf der bedeckten Terrasse am Königsplaß: Restaurant, Café, Wein- und Bier-Aus\chank bei freiem Entrée.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Grete Gerlach mit Hrn. Kandidaten der Theologie Hans Wichmann (Weißenhöhe Freeßermühble). Frl. Hedwig e E S «L ad Hermann Klemm (Weißenhöhe Coats-

ur s St. 2.).

S erehei icht: Hr. Professor Dr. Robert Fricke mit Frl. Leonore

Rae (Düsseldorf). Hr. Amtsrichter Kurt Alter mit Frl. rma Hollaender ( con. Hr. Gymnasial-Dberlehrer Dr. Gotthold Menze mit Frl. Margarethe Winckler (Ballenstedt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Grafen Brockdorff-Ahlefeldt (Preetz). Eine Tochter: Hrn. Major von Heyden-Linden (Fürsten- berg). Hrn. Hauptmann von Gerlach (Frankfurt a. D.). Hrn. Professor Dr. C. Rethwisch (Charlotten urg). :

Gestorben: Freifrau Hedwig von Thümmler, geb. von Stein aus dem Hause Lausniz (Selka bei t in Sachsen-Altenburg). Fr. Emma Lindemann, geb, von Wiyendorff (Gut Seedorf in Lauenburg). Hr. Realgymnasial-Direktor Professor Dr. Pinzger (Saalfeld, Saale).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. H. Klee in Berlin. Verlag der Expedition (I, V.: Heidrich) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße 32.

Drei Beilagen (cinschließliÞ Börsen-Beilage).

è LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Karme-

M 185.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den §8. August

E A S

1. Untersuhungs-Sachen.

2. L a ustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. s Dieu Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Auzeiger.

1894,

- Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{. . Erwerbs- und Wirtb A « Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. R eee

10. Verschiedene

chafts-Genofsenschaften.

ekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sachen.

Keine. 2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[29261 Aufgebot.

Nachdem 1) der Gemeindevorstand zu Kundert den Erwerb und Verlust der Schuldverschreibung der Nassauischen Landesbank Litt. K a. Nr. 2273 über 200 Æ und 2) der Gemeindevorstand zu Altendorf (Kreis Oberlahn) den Erwerb und Verlust der Schuldverschreibung der Nafsauishen Landesbank Litt. L b. Nr. 2840 über 500 4 glaubhaft gemacht und Einleitung des Aufgebotsverfahrens und Kraft- loserklärung der betr. Schuldverschreibungen beantragt haben, fo wird a. der Nassauischen Landesbank die Sn Uns an den etwaigen Ueberbringer dieser

chuldvershreibungen bis zum Austrage dieter Sache bei Vermeiduyg doppelter Zahlung untersagt und þ. den R Inhabern dieser Schuldverschreibungen aufgegeben, dieselben binnen fünf Jahren vom Tage dieser Aufforderung an, spätestens aber in dem auf den 22, September 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte abe, raumten Termine bei Vermeidung des Verlustes ihrer Rechte aus denselben und der Kraftloserklärung dieser Schuldverschreibungen vorzulegen.

Wiesbaden, den 14. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. 1VY. [16091] Aufgebot.

Das auf den Namen des Fräuleins Clara Kurr zu Gdingen ausgefertigte Quittungsbuh Nr. 5772 der hiesigen Kreis-Sparkasse über 976,25 A wird auf den Antrag der Gläubigerin aufgeboten. Der Inhaber dieses Bus wird aufgefordert, spätestens im Termin den 17, Dezember 1894, Vor- mittags UL1 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 9, seine Nehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls das Quittungsbuch für Traftlos erflärt wird.

Neustadt W.-Pr., den 2. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

vent

[26634] : Aufgebot.

Der Schneidermeister Friedrich Soding zu Steele hat das Aufgebot des auf den Namen der Pauline Bernhardine Piepenbrock zu Ueberruhr ausgestellten, über 2599,70 \## lautenden - Sparkassenbuchs Nr, 11.458 der s\tädtischen Sparkasse zu Steele beantragt. Der Inhaber desselben wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Februar 1895, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebots- termine seine Nechhte anzumelden und das Spar- kassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung desselben erfolgen wird.

Steele, den 9. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16160] Aufgebot.

Die zu Artern domizilierte Firma Rückert & Thölden , vertreten durch Nechtsanwalt Michaelis daselbst, hat das Aufgebot bezüglich eines unterm 21, März 1894 zu Artern ausgestellten, von Anton Mohr in Saaren a. d. Nuhr acceptierten, bei der Reichsbankstelle Koblenz à Girokonto des Bank- vereins zu Mayen drei Monate à dato zahlbaren und auf der Nüdieite an die Ordre des H. F. Leh- mann, Halle a. S. indossierten Wechsels über die Summe von 1695 4 10 &Z beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15, Januar 1895, Vormittags

literstraße, im ivilsißungsfaale, anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumelden und die rkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Koblenz, den 4. Juni 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV a.

[1436] Aufgebot, Im Hypothekenbuhe für Kirchberg Band 11 Seite 271 sind auf dem Anwesen des Bauers Josef uber, Haus-Nr. 55, in Aich für einen gewissen ranz Kaltenhauser ein jährliher Geldaustrag zu. 3 Fl. = 56 M 57 A seit 11. Juli 1844, dann 1100 Fl. = 1885 M 71 4 zu 49/6 verzinsliches, t jährig kündbares Darlehen aus der Advokat ürster’shen Verlassenschaftsmasse zu Pfarrkirchen seit 19. Dezember 1859 eingetragen. Diejenigen, welche auf die vorbezeihneten Forderungen ein Recht zu haben glauben, werden hiemit gemäß § 82 des Hyp.- Ges, in der Fassung des Art. 123 Ziff. 3 des eSel: zur R.-Z.-P.-O, und K.-Ord. zur An- meldung innerhalb sechs Monaten spätestens bis zu em auf 16, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine unter dem Rechtsnachtheile öffentlich ausnefarderk daß im Falle der. Unterlassung der Anmeldung die betreffenden Forderungen für erloschen erklärt und im Hypotheken- bude gelösht würden. Simbach, den 31. März 1894. Königliches arie Simbach. (L. 8.) (gez.) NReuschel. Zur Beglaubigung: Der Kgl. Gerichtsschreiber: (L. 8.) Strauß.

[29260] Oeffentli e Ladung. F n Saden, betreffend L Anl A ücher für den Gemeindebezirk ehl unbekannten Erben der Anna Lucie

der Grund« werden die othe, früher

Gericht auf den 20. September 1894, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufforderung geladen, etwaige Eigenthumsansprüche auf die im Kataster unter Artikel 102 als Eigen- thum der vorgenannten Anna Lucie Bothe verzeih- neten Parzelle Flur 6 Nr. 492 spätestens im Ter- mine geltend zu machen, widrigenfalls als Eigen- thümer des Grundstücks der Fabrikarbeiter Heinrich Dorrenberg zu Pergenroth nebst Kindern ins Grund- buch eingetragen werden wird. Wiehl, den 3. August 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[29178] Aufgebot. Der Müllers\soha Franz Xaver Stadler von Schleifermühle, geb. 1. April 1861, vom Jahre 1880 bis 1882 Tuchschererlehrling .in München, ist seit Ende 1882 verschollen und seit dieser Zeit über sein Leben keine Nachricht vorhanden. Nachdem der Abwesenheitspfleger des Verschollenen, Georg Bildl, Häusler in Saulorn, auf Anweisung bezw. mit Genehmigung des Vormundschaftsgerichts den Antrag auf Todeserklärung gestellt hat, ergeht hiemit die Aufforderung 1) an den Verschollenen, spätestens in dem auf Samstag, 13. Juli 1895, Vormittags 9 Uhr, Saal Nr. 18/1, hiergerihts anberaumten Aufgebotstermin persönli oder \riftlich bei Gericht i anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werde, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung bei Gericht zu machen.

Passau, 3. August 1394,

K. Amtsgericht. (gez.) Ungewitter. Zur Beglaubigung: Passau, den 4. August 1894. Der K. Gerichtsschreiber: Simon, #. Sekr.

[29180] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Försters August Warner in Jürgenégaard wird dessen Schwager, der frühere Steuermann Christian Michael Ecklou aus Apen- rade, geboren daselbft am 17. Juli 1824, welcher etwa seit 50 Jahren verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am 17. Dezember T894, Vormittags 10 Uhr, vor dem hiesigen Gericht zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Apenrade, den 27. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[16644] Proklama.

In Maßgabe der Verordnung vom 5. Februar 1855, betr. die Todeserklärung der zur See Ver- hollenen, wird der Steuermann Albert Heinroth von hier, welher vor 39 Jahren eine Reise von

amburg nah Lima angetreten hat und seitdem ver- chollen ift, hiedurch edictaliter geladen, fich binnen zwei Jahren von heute ab bei dem unterzeich- neten Waisengerichte zu melden oder demselben seinen Wohnort anzuzeigen unter dem Präjudiz, daß er für todt erklärt und das hier für ihn verwaltete Kapital seinen nähsten Verwandten überantwortet werden \oll.

Stavenhagen, 4. Juni 1894.

Das Waisengericht.

[29185] Oeffentliche MELan ema chung.

Der am 14. Juli 1894 verstorbene Postsekretär a. D. August Theodor Nikolaus Peters hat in dem mit seiner Ehefrau Auguste Louise Marie, geborene Nibbe, errichteten, am 2. August 1894 publizierten Testament vom 31. Mai 1879 seinen Sohn Hugo Peters zum Erben eingeseßt.

Berlin, den 2. August 1894.

Königliches Amtsgericht 1... Abtheilung 95.

[29170] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 19. Februar 1889 zu Berlin verstorbene Frau Louise Rofalie Greye, geb. Schwenfon, hat in dem mit ihrem Ehemanne, dem Rentier, früheren Barbier Johann Christian Christoph Greye er- richteten, am 2. Juli 1894 publizierten Testamente vom 12. Juni 1874 ihre beiden Kinder Hugo Otto und Friedrih Gustav, Geschwister Greye, bedacht. Berlin, den 24. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[29081] Bekanntmachung. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der un- bekannten Erben des am 15. Februar 1893 gestorbenen NRegistrators Emil Moreitz aus Berlin wird infolge der Zurücknahme des Aufgebotsantrags aufgehoben. Berlin, den 30. Juli 1894, Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

tedel. [29285] Berichtigung. Das in der ersten Beilage zu Nr. 168 bekannt gemachte Urtheil, betreffend die Ausschließung der unbekannten Erben zu dem Nachlaß des Ernst Paul Schulz aus Groß-Petersdorf (Nr. 25 389) ist nicht am 11. April sondern am 11. Juli d. J. verkündet worden. Priebus, den 25. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[29289] Kgl. Amtsgericht Crailsheim. Oeffentliche Zustellung.

Die Handlungsfirma Brüder Landauer in Crails- heim, vertreten E Rechtsanwalt Krauß in Crails- heim, klagt geda die Händlerin Sofie Waizen-

Waarenkauf vom Jahre 1892, mit dem Antrage, dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zu erkennen: die Beklagte i \huldig, der kläger. Firma zu“ be- zahlen die Summe vou 219 4 96 nebst 6 9/6 Verzugs- n hieraus vom 1. Januar 1894 an und hat die

Aen zu tragen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Crailsheim auf Freitag, den 9. November 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 30. Juli 1894.

Hoffmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [29172] Oeffentliche Zustellung.

Der Besiger Valentin Wagner zu Piutken, ver- treten dur den Rechtsanwalt Wolski in Allenstein, fTlagt gegen den Arbeiter Hugo Andreas Wagner, früher in Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, in die Löschung der für die Altsiger Johann und Agnes, e Groß, Wagner'sZen Eheleute im Grund- uhe von Plutken Nr. 5 a. in Abtheilung 111 Nr. 5 eingetragenen Forderung von 166 Thlr. 20 Sgr. zu willigen, dem Beklagten au die Kosten zur Last zu legen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste S des Königlichen Landgerichts zu Allenstein auf den 4, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Auwall zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird L der Klage bekannt gemacht.

Allenstein i. Oftpr., den 3. August 1894.

i „Mengering, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29177] Oeffentliche Zustellung.

Der Friseur Paul Kielhorn in Leipzig, - vertreten durch den Rechteanwalt Dr. Kallir in Leipzig, klagt im Wechselprozesse gegen den ehemaligen Lieutenant Baron Otto Blome, früher în Grimma, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem am 15. April 1892 ausgestellten, am 15. Juli 1892 fällig gewesenen Primawech|el über 5250 4 „4, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 5250 6 F nebst 6%/ Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung.

Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf Mittwoch, den 19, September 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem genannten Gerichte zuge- een Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am 6. August 1894.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Expedient Wündis\ch.

[29175] Oeffentliche Zuftellung.

Der. praktische Arzt Dr. med. Hermann Nöbel in Zittau, vertreten durch Rechtéanwalt Bedckert daselbst, lagt gegen den Schuhmacher Wenzel Florian, vormals in Zittau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 119 4 anerkanntes Honorar für ärztlihe Bemühungen, mit dem Antrage, den Be- klagten mit vorläufiger Vollstreckbarkeit kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 119 nebst 5 9/4 Ver- zug8zinsen seit dem 20. Juli 1894 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur E Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Zittau auf den 23. Oktober 1894, Vormit- tags 9 Uhr. en Zwecke der M Zustel- lung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zittau, am 6. August 1894.

Exped. Zöllner, st. Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9) Unfall- und Fuvaliditäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, __ Verdingungen 2.

[28880] Verkauf von Gußeisen.

Am Donnerstag, deu 30. August 1894, Vormittags UL Uhr, sollen im Geschäftszimmer des Artilleriedepots Koblenz Kastorpfaffenstraße Nr. 1 135 000 kg Gußeisen mit anhaftendem Blei zum Verkauf gestellt werden.

Die Verkaufsbedingungen können im genannten Geschäftszimmer ein Sehen oder gegen 1 Æ bezogen werden. Angebote sind postmäßig verschlossen und mit der Aufschrift „Gebot auf Gußeisen" versehen bis zum Termin portofrei hierher einzusenden. Artilleriedepot Koblenz.

[29282]

Königliche Eisenbahn-Direktion Hannover. _ VBahnhofsumbau Harburg.

Verdingung der Lieferung von Werksteinen und

Eisen für das neue Empfangsgebäude:

a. Lieferung von 80 cbm Basaltlava zum Sockel

und 49,5 ebm hartem Sandstein zu Stufen und

Unterlagsteinen,

wohnhaft zu Pergenroth zu dem vom Unterzeichneten

gs erx von Marktlustenau, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt auf dem Hausierhandel abwesend, aus

walzter Träger und von rund 5500 kg gußeiserner Säulen und Konsolen. s 0 Termin: Sonnabeud, den 18. August 1894, : Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten bierselbst, __ Moorstraße 16. Werksteinzeihnungen, Bedingungen u. f, w. sind daselbst einzusehen und Verdingungsunterlagen von dort gegen bestellgeldfreie Einsendung von 1 M (keine Briefmarken) zu beziehen. Zuschlagsfrist 4 Wochen. i Harburg, den 5. August 1894. Der Bauinspektor: I. Meyer.

Ü B MKS R S RRR B E E E P INERI R R A E G S 9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[23264]

Ausloosung von 37/9 Stadt Mainzer Obligationen des Aulchens Litt. M.

Bei. der heute stattgehabten Verloosung wurden folgende Obligationen zur Rückzahlung des Kapitals am L. Januar 1895 berufen:

a. Von den Obligationen à 1000

Nr. 4306 4389 4559 4615 4710 und 4832.

b. Von den Obligationen à 500 (4

Nr. 1800 1805 2163 2177 3031 3047 3152 3299

3353 3409 3454 3517 3587 3626 und 3889. c. Von den Obligationen à 200 M

Nr. 322 342 548 708 970 und 1304.

Die Kapitalbeträge sind gegen Rückgabe der Obli- gationen nebst dazu gehörigen Talons und nit fälligen Kupons in Empfang zu. nehmen:

1) in Mainz bei der Stadtkasse,

2) in Darmstadt bei der Bank für auaneas und Judustrie, sowie bei deren Niederlafsungen in Berlin und Frankfurt am Main. ç

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit Ende Dezember d, I. auf. Fehlende Zins- kupons werden von den Einlösungss\tellen an dem auszuzahlenden Kapitalbetrage gekürzt.

Von den Ausloosungen aus früheren Jahren find noch rückständig :

aus 1890 Obligation Nr. 1868 à 500 Æ,

aus 1892 Obligation Nr. 4542 à 1000 4

aus 1893 Obligation Nr. 3579 à 500 4

Mainz, den 2. Juli 1894.

Der Ober-Bürgermeister : Dr. Gaßner.

—————

[29184] Tee Mahon: Nach Angabe des Bankhauses Simmichen & Co. zu Berlin, Unter den Linden 43, ist der 31% landschaftliche Zentral-Pfandbrief Nr. 89 361 über 500 A abhanden gekommen. Dies wird gemäß es Theil T Titel 51 der Allgemeinen Gerichts- rdnung zum pue eines künftig zu erlassenden gerichtlichen Aufgebots hierdurch bekannt gemacht. Berlin, den 2. August 1894. Central-Landschafts-Direktion für die Preuftischeu Staaten. von Klüßtz ow.

[26746] Bekanutmachung. : Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 25. Juni cr. bringen wir zur öffentlichen Kenntniß, daß wir den Inhabern der zu kon- vertierenden 4 °%igen Oscherslebener Kreis- Anleihescheine Feiftellen, dem Bankgeschäft Securius, Würz «& Co. zu Berlin, Friedrich- straße 61, die Anleihescheine behufs Abstempelung auf 37 9/6 zu übergeben. Das gedahte Bankhaus is zur Annahme der Werthpapiere bereit.

Oschersleben, den 16. Juli da

uf.

Der Kreis- Us v. d. Schulenburg, Landrathsamts-Verwalter.

6) Kommandit- Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[29326]

Aktien-Bierbrauereci Neustadt a/Orla. Montag, deu 3. September d. J., ‘von Nachmittags 3 Uhr ab, Generalversammlung im Lokale der Eiskeller-Restauration, bier. Tagesordnung: 1) Wahl von 3 ufsihtsratimitgliedern. 2) Uebertragung von Aktien. Aktionäre ladet hierzu ein Neustadt a/Orla, den 6. August 1894. Der Auffichtsrath der Aktien-Bierbrauerei zu Neustadt a/Orla. R. Seidel.

[290422] Actien-Gesellschaft

Herrmanunsbad-Lausigk.

In der Generalversammlung vom 14. Oktober 1893 ist beschlossen worden, das Grundkapital der Gesell- haft durch Aktienzusammenlegung auf 47 400 4 herabzuseßen. Nachdem dieser Beschlu im E register zur Eintragung gelangt, hen wir dies be« kannt und fordern auf Grund der Art. 243, 245 und 248 des D. H.-Ges.-B. die Gläubiger unserer Ge- sellschaft hiermit auf, sich bei uns zu melden.

Lau am 3. August 1894. i

Der Aufsichtörath. Vorftand, Acne E Fabian L rodkorb.

b. Liefe“ von rund 28 500 kg flußeiserner ge-

Vorsigzender. G. Koh.