1894 / 186 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

hreiner von Altsimonswald, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen grober Verunglimpfung mit dem Antrage auf dung der am 27. November 1879 ae lossenen Ghe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ie IIT. Zivilkammer des Großherzoglihen Land- gros zu R auf den 29, November 1894,

ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wirb dieser as der Klage bekannt gemacht. Freiburg, 6. August 1894.

Rechtspraktikant Kappler,

als Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

A Oeffentliche Baier ang,

Nr. 8937. Die Ehefrau des altkatholishen Pfarrers a. D. Karl Barrom Ferdinand Viktor Obertimpfler, > Marie Luise Amalie, N Braunwarth, verwittwete Schmidt, z. Zt. in Schönau im Wiesenthal, ver- treten dur< Rechtsanwalt B. Baumstark in Karls- ruhe, klagt gegen ihren genannten Ebemann in Baden, z. Zt. an unbekannten Orten abwefend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den streitenden Theilen bestehenden Ghe wegen Verschulden des Beklagten unter Verfällung des Beklagten in die Kosten des Verfahrens, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Zivilkammer des Großhberzoglihen Landgerihts zu Karlsruhe . auf Dounerstag, den 15. November 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der Le Nen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 1. August 1894. Dr: Hartmann, :

Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[29438] "

Oeffentliche Zustellung.

Die Caroline Lina, verehel. Shramm, geb. Weber, zu Hohndorf, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Henning in Greiz, ladet ihren Ehemann, den Oekonomen Franz Hermann Reinhold Schrautm, zuleßt in Burgk, es unbekannten Aufenthalts, Be- TUagten, in ihrer È escheidungéklagsahe zum Termin für die Ableistung des ihr auferlegten Eides vor die IT. Zivilkammer des Fürstlihen Landgerihts zu Greiz auf. den L. Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Dam Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dies hiermit bekannt gemacht.

Greiz, den 4. August 1894.

Merkel, : Geriehtsshreiber des Fürstlichen Landgerichts.

29426] Oeffentliche Zuftellung.

l Die Ehefrau Johanna Véagdalena Auguste Lach- mann, geb. Bustorf, in Neumünster, vertreten dur den Rechtsanwalt Haa> daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Tuchmacher Heinrih Gustav Lach- maun, früher in Neumünster, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Gesundheit und Leben gefährden- der Mißhandlungen mit dem Antrage auf Trennung der zwischen uin bestehenden Che dem Bande nah und Erklärung des Beklagten für den {huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die II1. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 30. November 1894, Vormittags 11 Uhr, mit derAufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- Tannt gemacht.

Kiel, den 6. August 1894. Friedri, j Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29420] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Christiane Schrön zu Erfurt, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Martinius daselbft, flagt gegen den Töpfer Karl. Louis Schrön aus Erfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghe- scheidung, mit dem Antrage, das zwishen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die IILI. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Erfurt auf den T8. November 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelaffenen Änwalt zu bestellen. Jum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 3. August 1894.

Stüber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts. Zivilkammer II1.

[29419] Oeffentliche Zuftellung.

Die Fleischermeifierfrau Martha Gropp, geborene Balzer, zu Stolbe>, bevormundet dur den Besizer Mi@hael Naujoks in S@hillgallen bei Splitter, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Fuchs in Tilsit, flagt gegen ibren Ehemann, den Fleischermeister Milhelm Gropp, früher in Splitter, zept unbe- kannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlaffung, mit dem Antrage auf*Chescheidung, das Band der zwishen Parteien bestehenden Ebe zu trennen und den Veklagten für den allein {huldigen Theil zu extlären, und Iadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die III1. Zivil- fammer des Königlichen Oen zu Tilsit auf den 29, November 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte sugetaPenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilsit, den 1. Auguft 1894.

Boehm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [29439] Oeffentliche Zuftellung.

(Auszug. i In Sachen der Hafnerstohter Franziska Gelhard von hen und des Vormundes ihres außer- ehe Kindes Namens „Maria", nämli<h des Bauern Josef Sha in Benk, Klagspartei, ver- tret ehtêanwalt Runk in Pfarrkirchen, gegen den Dekorationsmaler Jos F prag dd gui r jr mber vgn gh ar’, va Degen un; pr f auß Beischlafe, hat das K. Amtsgericht Aibling Prozeßgeri<ht mit Beschluß von 5. ‘d. M. die öffent-

ls

liche, Kla

u Cun bewilli t; demgemäß wird hie- mit der tagte 9 y g gemas h

osef Fürstenfelder in die öffent- liche Zenn es Prozeß( richts behufs mündlicher Sachverhandlung auf eitag, 2. November 1894, Vormittags 9 Uhr, vorgeladen und wird

DAQE beantragen zu erkennen : Der Beklagte sei \{uldi

dig:

1) die Vaterschaft zu dem von Franziska Gelhard am 25. März 1894 außereheliß geboreuen Kinde «Maria* anzuerkennen, |

2) für dasselbe bis zu dessen zurü>kgelegtem 13. Lebensjahre

a. 72/4 jährlihe Alimente in monatlihen Raten horauszahlbar,

b. die Hälfte der allenfalls erwachsenden Kur- und Leichenkosten zu bezahlen,

3) eine Tauf- und Kindbettkostenents<ädigung von 10 G an die Kindsmutter zu entrichten,

4) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, be- ziebungsweise zu erstatten und werde

5) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Nibliug, 6. Sant 1894. 2

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

(L. 8.) (Unterschrift), K. Sekretär.

[29465] Oeffentliche HUReBUng, Der Notar Otto Jaeger in Rombach, vertreten dur Rechtsanwalt Obreht in Mey, e gegen den Meßger Pbillipp Wüst, früher in Kluingen, Gemeinde Wallingen, jeßt ohne bekannten Wohnort, für ein-am 10. Mai 1894 gemachtes baares Darlehn in Höhe von 500 H, sowie für Kosten und Gebühren für Aufnahme von notariellen Urkunden in Höhe von 427,29 4, mit dem Antrage auf Zahlung des Betrages von 927,29 # nebst 59/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Kaîserlichen Landgerichts zu Mey auf den 29, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der D einen bei dem ge- dachten Geri<hte zugelassenen Anwalt zu bestellen, um Zwelke der fentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Meg, den 4. August 1894. Maaßen, Kanzlei-Rath, : Gerichtsschreiber des Kaiferlihen Landgerichts.

[29424] Oeffentliche Zustellung.

Die verehel. Donat, Me A get Krämer, im Beistande ihres Ehemannes, des Gärtners Gottlieb Donat zu Kölleda, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Weidig zu Kölleda, kkagt gegen den Schornftein- feger Julius Kuittel, früher in Frankfurt a. Main, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Abgabe der ehemännlißen Genehmigung zu einer Löschungs- urkunde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, jene ehemännlihe Genehmigung zu der von der Ebefrau Knittel, Therese, geb. Heyland, erklärten Löschungébewilligung vom 15. Dezember 1893 über die im Grundbuche von Kölleda Band 10 Blatt 433 in der 111. Abtheilung unter Nr. 5 für die Geschwister Carl Gottlob Wilhelm, Marie Christiane Therese und Christian Eduard Albert Heyland Ug T genen 7 Tblr. mütterlihe Erbe- gelder zu ertheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kölleda auf den 9, No- vember 1894, Vormittags 10} Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

eihenba<h, :

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [29425] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann und Handelsmann Louis Bach- mann in Trappstadt erhebt gegen Johann Lutz, früher Gutspächter in Herbelsdorf, nun unbekannten Aufenthalts, bei dem Königlichen Amtsgerichte Ebern Klage auf Zahlung von 109 #4 Zinsen aus einem Hypothbekkapitale zu 2180 A für die Pet vom 30. Juni 1893 bis 30. Juni 1894 und beantragt, den Beklagten dur< für vorläufig vollstre>bar er- flärtes Urtheil zur Zablung der bezeichneten Zinsen zu 109 M, sowie zur Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen. Kläger ladet den Beklagten Johann Luß zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das obengenannte Geriht zu dem von diesem auf Dienêtag, den 30. Oktober 1894, Vor- mittags 10 Uhr, bestimmten Termine. Zum Zwe>ke der vom Königlichen Amtsgerichte Ebern be- willigten öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird gegenwärtiger Auszug der Klage hiemit be- fannt gemacht.

Ebern, den 1. Auguft 1894. :

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Göt, Kgl. Sekretär.

[29434] Oeffentliche e mt vam

Die Firma Guiseppe Siebzehner zu Florenz (Italien), vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Goléhorn zu Hannover, klagt gegen den Gärtner Edmund Jacobi, früher hier, jet unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung, mit dem Anträge auf kofstenpflihtige Verurtheilung des Beklagten, mittels egen Sicherheit für vorläufig vollftre>bar zu er- ârenden Urtheils zur Zahlung von 331 ü nebst 69% Zinsen vom Tage der Zustellung der Klage an gere<net, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die I. Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- geribts zu Hannover auf Freitag, den 16. No- vember 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwee der öffent- Ti Enns wird dieser Auszug der Klage bekannt emadht.

erihtss{hreiberei des Königlichen Landgerichts. 7 Þ.

(29435) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Wilh. Pra> zu Melfungen, vertreten dur Rechtsanwalt Spohr daselbst, klagt gegen den früheren Poftassistenten Otto Hitzeroth von Wald- kappel, jeßt in unbekannter Ferne abwesend, wegen Forderung für gerte Sage dee, mit dem Antrage auf Zahlung von $89 4 50 4 nebst 6 %/

infen seit dem 31. Dezember 1893, und ladet den

eflagten zur mündli Verhandlung des Rechts-

| streits vor das Königliche Amtsgericht zu Melsungen

24, Oktober 1894, Vormittags

auf den

; 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentli<hen Zustellung felder

wixd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Melsungen, den 20. Juli 1894.

Strei, Gerihiss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[29411] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Spak in Danzig, Milc- Tannengasse 11, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Meyer in Di flagt gegen den Moses Diner, früher in Königsberg i. Pr., je t unbekannten Au'tenthalts, aus dem von ihm auf den Beklagten ezogenen, von diesem acceptierten am 1. Juli 1894 älligen Wechsel. 4. a. Königsberg, 1. Januar 1894 über 1357 Æ, mit dem Antrage: den Beklagten Tostenpflihtig zu verurtheilen, an Kläger 1357 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit 4. Juli 1894 und 4,45 Wechselunkosten zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerichts zu Danzig auf den 23. Oktober 1894, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 4. A 1894.

olff, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[29413] Oeffentliche Zuftellung. Der Herr A. Wohlfahrt hier, Sa>kheimer Kirchen- straße Nr. 25, vertreten dur<h die Rechtsanwalte, Justiz-Rath Alscher und Dr. jur. Alscher hier, klagt égen 1) den Herrn sbud. med. Paul Petzold hier, euge Nr. 2, 2) den Herrn Eugen Schubert, unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 9. Mai 1892, mit dem Antrage auf Zahlung von 300 4 nebst 69/9 Zinsen seit dem 9. Mai 1894 und 3 Protestkosten, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht X1T zu Königsberg auf den 12, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Thimm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, XII,, i. V,

[29415 Oeffentliche S ennig,

Der E a. D. G. Haertel zu Bresrïau, Thier- artenstraße 7, vertreten dur die Rechtsanwalte

riedenthal und Dr. Rive in Breslau, klagt gegen :

1) den Ausshänker Georg Monski in Breslau,

2) den Gefreiten im 2. Schlesishen Jäger-Bataillon Nr. 6, Adolf Monski, in Oels,

3) den Hausdienèr Gustav Monski in Breslau,

4) den Handlungsreisenden Richard Monski, früher in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts,

5) die Frau Else Müller, geb. Monski, im Bei- stande ihres Ehemannes Paul Müller in Breslau,

6) den Kaufmann Philipp Skotzky in Breslau, aus cinem Darlehn mit dem Antrage:

I. die Beklagten solidaris{< zu verurtheilen :

1) an Kläger na< ihrer Wahl entweder die drei Appoints zu je 300 4 (nominal) er LNISen 34 9/0 konsolidierten Staatsanleihe Litt. E. Nr. 155 728, Nr. 155 729, Nr. 88 807, ein jedes mit Talons und den per 1. April 1892 bis 1. April 1897 fällig ge- wesenen und bezw. laufenden Be einen oder Papiere gleicher Gattung und gleichen Betrages mit entsprechenden Talons und Zinsscheinen, herauszu- geben oder 915,75 4 nebst

a. 349% Binsen von 900 Æ seit 1. Oktober 1891 bis zum Tage der Klagezustellung,

b. 59% SBinfen von 915,75 Æ seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, /

2) die Kosten des Rechtsstreits eins{ließli< der- jenigen Kosten zn tragen, welhe dur< die Einwir- kung, Anordnung und Ausführung des Arrestbefehls des Königlichen Landgerichts, 111. Zivilkammer, zu Breslau vom 10. März 1894 entstanden sind;

IT. das Urtheil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zu 4, nämlih den Hand- lungsreisenden Richard Monski zur mündlichen Ver- handlüng des Rechtéstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Breslau, am Schwreidnitzerftadtgraben Nr. 2/3, Saal 54, I. Etage, auf den 6. November 1894, Vor- mittags L Uhr, mit der ern, einen bef Fn gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

cstellen.

Die Einlassungsfrist ist auf einen Monat fest- gesetzt. Es ijt beshlossen worden, dicse Sache als

erienfahe zu behandeln.

Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslan, den 3. August 1894.

Georgi, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29409] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Flora Jung, geb. Bars, und deren Ehemann, Kausmann Gustav. Jung zu Liegniß Neuer Weg 1 —, vertreten dur| den Rechtsanwalt Meyer zu Liegniß, haben gegen die Handelsfrau Binner zu Liegniß Schloßplaß 3 —, vertreten dur< die Rechtéanwalte Kanther & Peters zu Liegnitz, aus dem s{riftlihen Vertrage vom 1. Ja- nuar 1893 über in dem Hause Neuer Weg Nr. 1 gemicthete, zu ebener Erde gelegene Räumlichkeiten, und zwar:

1) einen Laden nebst daranftoßender Stube, 2) ein Zimmer, hinten heraus, nebst dazu- gebörigem Beigelaß : für den jährlihen Miethszins von 226 4 auf drei Jahre, in vierteljährlihen Raten zablbar, mit der Behauptung, daß Beklagte den Miethszins für alle gemietheten Räume für den Zeitraum vom 1. Ok- tober bis 31. Dezember 1893 mit 55,50 (4 und auf denjenigen für die Räume zu 2) pro 1. April bis 1. Dftober 1893 einen Rest von 24 M verschulde, mit dem Antrage, die Beklagte Ina ur Zahlung von 79,590 #4 nebst 5 %/ Zinsen seit L nuar 1894 zu verurtheilen, au< bas Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, geklagt.

Nach stattgehabter mündlicher Verhandlung ist die Klage dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Liegniy vom 19. Mai 1894 abgetviesen worden. Gegen dieses Urtheil haben die Kläger mittels Shriftsaßes vom 7. Juni 1894 Berufung eingelegt, uglei< aber dur< Schriftsaß vom 30. Juli 1894, die Klage und Berufungsshrift dahin ergänzt; die Klage wird au gegen den Ehemann der Sagen deri<tet, Tuchslbubmacher August Binuer, früher zu Liegniß jeßt unbekannten beantragt, neben dem Klageantrage, den August Vinner zu verurtheilen, die Zwangsvollstre>ung in das Vermögen seiner Eh den Mitbeklagten August Binner zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ‘vor die 2, Zipil- kamnmer des Königlichen Landgerichts zu Liegniß auf

ufenthalts und

efrau zu dulden, und laben.

den L, November 1894, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte Een Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und der Schriftsäße in der Berufungs- instanz bekannt gemacht.

Liegnitz, den 4. August 1894.

Prüfer, al3 Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.!

29437]

gl. Amtsgeriht München I. Abth. A. für Zivilsachen.

In Sachen Maier Salomon, Kaufmann in FUSas bei Augsburg, Klägers, vertreten durch

e<tsanwalt Diner (f e en Dantl, Jakob, früher Gastwirth „zum Schillerhof“ hier, nun un- bekannten Aufenthalts An, wegen Forderung, wird leßterer na erfolgter Bewilligung der öffent- lichen Zustellung zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißung des K. Amts, geri<ts München T, Abtheilung À. für Zivilsachen, vom Dienstag, den 6, November 1894, Vor- eeago 9 Uhr, Sißungszimmer Nr. 30/1 Pague tinersto>) geladen.

Klagetheil wird den Antrag stellen, in einem für vorläufig vollstre>bar erklärten Urtheile auszusprechen :

1) Beklagter ist {uldig, an Kläger 140 A Haupt- fache nebst 69% Zinsen aus 80 4 vom 23. August 1893 bis 21. Januar 1894, aus 40 46 vom 21. Ja- nuar 1894 bis 28, April 1894 und aus 140 ( vom 28. April 1894 an zu bezahlen.

Á Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits ein- {ltiéßli< der im Arrestverfahren erwachsenen zu tragen beziehungsweise zu erstatten.

München, den 7. August 1894.

Der Kal. Geribtsf<reiber : Strasser.

29432]

gl. AmtsgerihtMünchen 1, Abth. A. für Ziy.-Sachen..

In Sachen des Hufshmiedmeisters und Haus- besißers Josef Klebl dahier, durh seine Ehefrau Elisabeth Klebl vertreten, Klägers, gegen den Charkutier Johann Zaschka, früher hier, nun un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wird dieser zur mündlihen Verhandlung in die öffentlihe Sißung des obengenannten Gerichts vom Mittwoch, den 3, Oktober 1894, Vorm. 9 Uhr, pungs- zimmer 41/11, Augustinersto>, nah erfolgter Be- willigung - der öffentlichen Zustellung geladen. Der Kläger beantragt, den Beklagten kostenfällig zu ver- urtheilen, des Klägers Ne<t auf Befriedigung vor den Pfändungs8gläubigern aus dem bei Gericht binter- liegenden Swangöversteigerungserlöfe in Sachen Brandner gegen Zaschka hinsichtli<h der Mieth- forderung des Klägers zu 200 A und der Kosten anzuerkennen und insoweit in die Auszahlung an Kläger zu willigen.

München, 4. August 1894.

Der Kgl. Gerichtsschreiber: (L. 8.) StZzörrlein. [29466] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12 647. Der a Franz Werner von Wintersdorf klagt gegen den Schlosser Bernhard Rabe von da, z. Zt. an unbekannten Orten abs- wesend, aus Miethe pro Juni und Juli 1894 und für während dieser Zeit bezogene Kost, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 9 4 50 „S, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgeriht zu Nastatt auf Mitt- woch, den 17, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentli@en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rastatt, den 2. August 1894.

(L. S.) Kleiber,

Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[29423] Oeffentliche Rg

Der Gastwirth Paul Scholz zu Wohlau klagt gegen den Wirthschaftsinspektor Herrmann Schwedt, zuleßt in Wohlau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 40 A 30 $ mit dem Antrage, den Be- klagten dur< für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urtheil zu verurtheilen, an Kläger 40 A 30 4 an Zimmermiethe mit Bedienung, für Aufbewahrung von Sachen und für gerer Speisen und Getränke zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsitreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wohlau, RNinge>ke, Zimmer Nr. 1, auf den zum 2, Oktober 1894, Vormittags 104 Uhr, anberaumten Termin. Jun Zwede der öffentlichen Bens wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wohlan, den 2. August 1894.

Nierade, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgeri(ts.

[29255]

Die Ehefrau des Handelsmanns Meyer Süßkind, Negina, geb. A zu M.-Gladbach, vertreten dur< Neisantwalt ustiz-RNath Blöm hier, klagt gegen ihren genannten Ehemann daselbs mit dem Antrage A Gütertrennung. und ist Termin zur mündlichen eann, des Rechtsstreits vor der 2, Zivillammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den $1. Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 4. August 1894,

Arand, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

29429

l Die d ird Rechtsanwalt Fe<hner vertretene Dorothea Dauber zu Barmen, Ehefrau des Händlers Heinrich Staffel daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgeriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage gr Gütertrennung, Zur mündlihen Ver- handlung if Lermin auf den 20, November 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungssaale der II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hoenid>e Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. (29463 Bekanutmachung.

Dur Beschluß der Fertenkammer des Kaiser-

ligen Landgerichts zu Colmar i, Els. vom 4, August 1894 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Alois Me auunternehmer, und Maria

Koenig, in Ingersheim, bestehenden Gütergemein- s Qudgespro O

Der Lan gerihts-Sekretär: F, V,: L, Müll er. ara cil ve da aL E

Durch re<tskräftiges Urtheil der 2, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 10. 40 1894 ist zwishen den Cheleuten Maurergesele Josef

urt und Barbara, geborene Koll, zu Krefeld die Gütertrennung mit Wirkung vom 10. Mai 1894 an

ausgesprochen worden. : Di eldorf, den 1. August 1894.

“Arand, Gerichtsshreiber des Königl. Landgerichts.

129256) n

2925

[ Durch re<tsfräftiges Urtheil der 2. Zivilkammer des Königlichen Eg iUes bier vom 10. Juli 1894 ist ischen den Eheleuten Agent und Kausmann Josef Cryus und Josephine, geb. Hall, zu M.- Gladba<h die Gütertrennung mit Wirkung vom 11. Mai 1894 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 1. August 1894.

rand, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgeri@ts.

[29259

Durch re<tskräftiges Urtheil der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 11. Juli 1894 ift zwischen den Eheleuten Weber Wilhelm Neu und Ida, geb. Grossard, zu Krefeld die Güter- trennung mit Wirkung vom 30, Mai 1894 an ausgesprohen worden.

Düsseldorf, den 2. August 1894.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29258] :

Durch re<tskräftiges Urtheil der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 11. Juli 1894 ist zwischen den Eheleuten Dachziegelfabrikant Franz Lütges und Maria Elisabeth, geb. Planzen, zu Lank die Gütertrennung mit Wirkung vom 25. Mai 1894 an ausgesprohen worden.

Düsseldorf, den 2. August 1894.

/ Arand, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts. [29433]

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 11. Juli 1894 is zwischen den Gheleuten Drechsler Mathias Bonnie und Maria, geb. Offermann, zu Düsseldorf die Gütertrennung mit re<tliher Wirkung vom 23. Mai 1894 an aus- gesprochen.

Düsseldorf, den 4. August 1894.

Schmidt Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29266]

Durch Urtheil der TI1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 22. Juni 1894 ift die zwischen den Eheleuten Klempner Hugo Schnier zu Elberfeld, und der Adele, geb. Walter, dajelbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 4. Mai 1894 für aufgelöst erklärt worden.

Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29265]

Durch Urtheil der Il. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Elberfeld vom 25. Funi 1894 ist die wischen den Eheleuten Fabrikarbeiter Friedrich Brüning zu Elberfeld und der Thekla, geb. Lindlar, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 9. Mai 1894 für aufgelöst erflärt worden.

Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29264]

Durch Urtheil des TI1. Zivilkammer des König- lichen Landgerihts zu Elberfeld vom 22. Juni 1894 ift die zwishen den Eheleuten früheren Fabri- fanten Peter Hugo Winkels zu Solingen und der Emilie, geb. Schulte, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 7. Mai 1894 für aufgelöst erklärt worden.

Hünninger,

Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[29263] . Durch Urtheil der II1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 25. Juni 1894 ist die zwishen den Cheleuten Händler Otto Dalder zu Elberfeld und der Caroline, geb. Utter- mann, daselbst bisher bestandene ehelide Güter- emeinshaft mit Wirkung seit dem 11. Mai 1894

r aufgelöft erklärt worden.

Hünninger Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[29105 :

“Dureh Urtheil der II. Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld vom 25. Juni 1894 ist die zwischen den Eheleuten Fabrikarbeiter Robert S ondermaun zu Elberfeld und der Henriette, geb. Schni>mann, dafelbst bisher bestandene eheliche Güter- R mit Wirkung sfeit dem 12, Mai 1894.

r aufgelöst erklärt worden.

Hünninger Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29428]

Durch Urtheil der I1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 12. Juli 1894 ist die zwischen den Gheleuten früheren Viktualien-

ändlers, jepigen Schaffners Wilhelm Fels zu rmen und der Anna, geb. Lindemeier, daselbst bisher dene eheliche Gütergemeinschaft mit irkung seit dem 1. Juni 1894 für aufgelöst er- klärt worden.

oenid>e Gerichtsschreiber S Königlichen Landgerichts.

[29431 Dureh Urtheil der I[.

li ndgerihts zu Elberfeld vom 10. Juli 1894 i die zwischen den Gbeleuten Milhhändler Otto Dürholt ju Barmen und der Emma, geb. Proll, daselbst bisher bestandene ehelide Güter- fie cueda! mit Wirkung seit dem 19. Mai 1894 aufgelöst erklärt worden. : i

i> Gerichts|chreiber Do Königlichen Landgerichts. -

ivilkammer. des König-

Li a vorden E a Joseph aus dem vor mgUchen Itotar Clemens Jose) Schröder zu Waldbröl im Ober-Landebgerichöbezirk Köln am 2. August 1894 zwischen Stinner, Arnold, Kaufbändker zu Kaßzwinkel bet Wissen ‘als Bräutigam und Freund, Wittwe Caéëpar, Anna Maria, geborene Bröhl, zu Kaßwinkel als Braut, VurlMoflenen e L as81us concernens: In der zukünftigen E foll eine vollständige Trennung des Uo e und zukünftigen, beweglichen ias unbeweglichen Ver- mdiens s Pee a A 1A Artikel ) und folgeuden de ürgerli<e s, Waldbröl, den 7. Au ust 1894 fig 6

Celer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. DREZ L MI E A A N ZIOB T P R E CE N E R T R E

9) Unfall- und Juvaliditäts- 1c. Versicherung.

Keine. V AD G H G S R A C C L SECI P E I E F L S I T I D D E A EREZR

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [29404]

Brennholz-Vexkauf in der Königlichen Ober- försterei E Kreis Nuppin, Reg.-Bez. otsdam.

Dienstag, den 28, August 1894, von Vormittags 10 Uhr ab, sollen in dem früher Bernau’schen Gasthause zu N=u-Ruppin die nach- stehenden Brennhölzer in größeren Loosen gegen sofortige Anzahlung von 1/5 des Meistgebots öffentlich meistbietend eet werden :

Ablage Weilickenberg : 1427 rm Kiefern Scheite. Neu-Glieni>te b. Gühlen-Glieni>e, den 7. August

1894. Der Königliche N v. Gustedt.

[29452] j Berichtigung.

Die Besichtigung der am Mittwoch, den 22. August er., zum Verkauf fommenden Pferde des Königlichen Landgestüts in Warendorf kann am Mittwoch nicht wie in der bezgl. Bekanntmachung, abgedru>t in der 2. Beil. der Nr. 182 d. BL., angegeben am Sonnabend vor dem Verkauf erfolgen.

[27612] Bekanntmachung.

4 Domüänen-Verpachtung. Die in der Provinz Hannover bei Nienburg a. W.

belegene Domäne Liebenau enthaltend : Le und Baustellen t Aed>er . Wiesen .

0,5077 ha O060470 ¿VOZISE 7 . 69,6658 ,„ E n - 204961. , L S 032 S zusammen 151,9299 ha soll auf die 18 Jahre von Johannis 1895 bis dahin 1913 im Wege des öffentlichen Meistgebots verpachtet werden.

Das Pachtgeld betrug bisher 12958 M

Der Grundsteuer-Reinertrag beträgt rund 9136 M

Das zur Uebernahme der Pachtung erforderliche Vermögen ift auf 64000 M Lil Vngpta

Pachtbewerber haben sich über den eigenthümlichen Ses eines fol<hen Vermögens sowie über ihre persönlihe Befähigung als Landwirth vor dem Aus- bietungstermine bei uns auszuweisen.

Den vor unserem Kommissar, dem Regierungs- Assessor Wahnschaffe, stattfindenden Ausbietungs- termin haben wir auf Dienôtag, den 28, August d. J., Vormittags A1 Uhr, in unserem Geschäftslokale, hier, am Archiv Nr. 3, anberautnt.

Pachtbedingungen, Flächenverzeihniß und Karte sind an Wowentagen während der Dienststunden in unserer Registratur und bei dem jeßigen Pächter, Ober - Amtmann Meyer in Liebenau, einzusehen. Auch wird der Kontrakts-Entwurf auf Verlangen ge en Erstattung der Schreibgebühren und Dru>- lien von uns mitgetheilt.

Hannover, den 26. Juli 1894.

Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steueru, Domäuen uud Forsteu. Busch.

[28879] Es foll die Ausführung der Fundierungéarbeiten für den Ste>knitz-Viadukt in Station 569 —+ 40 der Neubaulinie Hagenow—Oldesloe vergeben werden.

Dieselben bestehen in : 1) 1450 qm Spundwand herzustellen,

2) 3410 cbm Boden auszubaggern,

3) 1780 , Bon und

4) 820 „, Fundamentmauerwerk herzustellen. Sämmtliches Steinmaterial für “Beton und Mauerwerk, fowie der Zement wird verwaltungs- seitig geliefert, die Lieferung aller anderen Mate- rialien ift in der Unternehmung mit einbegriffen. Cas und Bedingungen liegen im hiesigen Baubureau zur Einsicht aus, die Bedingungen können gegen postfreie Einsendung von 1,00 4 von hier ezogen werden. Dieselben werden jédo< nur an solde Unternehmer abgegeben, die sih darüber durch Beläge aus neuerer Zeit ausweisen können, daß g e Arbeiten bereits ordnungsmäßig ausgeführt aben. Die Angebote sind bis Freitag, den 17. August d. Js., Vormittags 12 Uhr, dem Unterzeichneten einzureichen, zu welcher Zeit die Eröffnung der ein- gegangenen Angebote erfolgt. Zuschlagsfrist 14 Tage. Ratzeburg, den 2, August 1894.

Die Neubau-Verwaltung.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

9406 Bekanntmachung. Pa Vas am 1. dieses. Monats Fett ebabten Ver-

den Inhaber lautenden Obligationen der 34°/gigen Anleihe der Stadt Trier sind die Obli nen Titt. A. Nr. 68 und L Nr. 195 268 282 283 330 391 433 und 474 zu 1000 Æ, sowie Litt. C, Nr. 787 816 840 860 866 877 905 940 972 999 1054 1154 1172 1192 1212 1213 1242 1262 und 1266 zu 300 M zur Einlösung ‘gezogen worden.

Die Besiyer dieser Obligationen werden hierdur< aufgefordert, den Nominalwerth derselben nebst dew am 31. Dezember cr. fälligen Zinsen gegen Rü>gabe der Schuldverschreibungen und der rod nicht fälligen Zinskupons Nr. 9 und 10 der 1V. Serie fowie der Talons bei dem hiefigen Stadtrentamte vom L, Januar #895 ab in Empfang zu nehmen. Mit dem 31. Dezember d. J. hört die Ver- zinsung der ausgeloosten Obligationen auf. Die Beträge für etwa fehlende, nah dem 31. Dezember cr. fällige Zinskupons werden von dem Kapital- MaSE: in Abzug, gebracht.

„Obligationen aus früheren Verloosungen sind nicht rüständig.

Trier, den 2. August 1894.

Der Ober-Vürgermeister : Geheimer Negierungs-Rath de Nys.

[29299] Rentenbriefe der Provinz Pommern, Verloosung am 3. Angust 1894,

Auszahlung vom 19. Dezember 1894 ab bei den Königlichen Rentenbauk-Kassen zu Stettin und Berlin.

Litt. M. zu 1500 M Nr. 34 141.

Litt. N. zu 300 M Nr. 45 55 97,

Tátt. 0. zu 75 Nr. 4 15 16 21 31.

Litt. P. zu 30 A Nr. 8 10 14 17 18 20 2%.

: __ Rückständig sind:

Für 1. Juli 1894: Litt. M. Nr. 4.

Stettin, den 3. Auguft 1894.

Königliche Direktion der Rentenbauk.

M R E S E S R 665 n P E R Ls T M R N BE S E C R E

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[29508] Schlefische Boden-Credit-Actien-Bauk,

Die Herren Aktionäre werden hierdur< zu einer außerordentlichen Generalversammlung auf Sonnabend, den 8. Septeu:ber cr., Nachmittags 5 Uhr, in das Geschästslokal der Bank, Schloß- straße Nr. 4, 11. Etage, hierselb ergebenst ein- geladen.

Gegenstand der TAP Linn

Beschlußfassung bezügli< Abänderung der in der Generalversammlung vom 28. Februar cr. be- \{loffenen Statuten auf Grund der von den Herren Ressort-Ministern geforderten Modifikationen und tér von dem Vorstande gemachten anderweiten Vor-

äge.

Í Diejenigen Aktionäre, welche an dieser General- versammlung theilnehmen wollen, haben laut $ 63 der Statuten ihre Aktien nebst einem doppelten Nummernverzeichniß oder Bescheinigungen der Reichs- bank über die bei ihr erfclgte Niederlegung der Aktien spätestens S8 Tage vor der General- versammlung bei der Kasse der Bank, Schloß- straße Nr. 4, gegen Empfang der Legitimationskarten zu deponieren. F

Breslau, den 8. August 1894.

Der Auffichtsrath der E Boden-Credit-Actien-Bank. einri< Heimann.

94 zu 3000 , Litt. B. 1

[29599]

Peniger S Mashinenfabrik & Eisengießerei, Die Generalversammlung konnte am 7. Juli weg Beschlußunfähigkeit nicht stattfinden. Es wird hier- durch eine neue Generalversammlung auf Soun- abend, den L. September, Vormittags 11 Uhr, im Hotel Kaiserhof in Leipzig anberaumt.

1) Vortrag des Chtftobent ts und Ne ortra t er o abs{lufses über das e 4 téia

ene Geschäftéjahr. 2) DGEas über die Verwendung des Reingewinns und Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsraths. 3) ealsa ung über eine eventuelle Neuwahl zum Aufsichtsrath. :

Die Legitimation zur Theilnahme an der General- versammlung erfolgt dur< Vorzeigung der Gesell- shaftsaktien oder Depositenscheine, deren Niederlegung statutengemäß bis spätestens 6 Uhr Nachmittags am Donnerstag, den 30, August 1894, bei der Gesellschaftskasse oder bei der Allgemeinen Deutschen Kreditaustalt in Leipzig zu ge- heben hat.

Penig, den 8. August 1894.

Der Aufsichtsrath. August Hüffer.

[29455] Holzstof- und Papierfabrik zu Shlema bei Schneeberg.

Bei der heute stattgefundenen planmäßigen Aus- loosung von 28 Stück Obligationen der 5 igen Auleihe der Sor und Papierfabrik zu Schlema bei Schneeberg sind die Nummern 11 26 27 49 66 88 112 113 135 168 263 315 3291 325 328 358 360 404 452 454 459 464 465 466 900 557 561. 999 gezogen worden. .

Die Inhaber dieser Obligationen werden Hiermit aufgefordert, dieselben mit Talons und Kupons bis Schluf; des Jahres

bei den rata Frege & Co. in Leipzig, oder

bei e erren Sentschel & Schulz in Zwicfau, er

o bei den Herren H<. Wm. Vassenge «& Co. in __ Dresden, oder bei unserm Komtor in Niederschlema einzureichen und dagegen vom 81, Dezember a. c. au den Gegenbetrag in Empfang zu nehmen. __ Von den im Jahre 1891 gezogenen Obligationen ist die Nummer 565, von den im Jahre 1892 ge- ¿ogenen die Nummer 231 und von den im Jahre. 1893 find die Nummern 553 556 562 no< nit zur Einlösung vorgezeigt worden. Niederschlema, 6. August 1894. Die Direktion der Holzstoff- und Papierfabrik zun Schlema bei Schneeberg. Rostosky.

129042) Actien-Gesellschaft

Herrmannsbad-Lausigk.

In der Generalversammlung vom 14. Oktober 1893 ist beschlossen worden, das Grundkapital der Gesell- schaft dur<h Aktienzusammenlegung auf 47 400 4 herabzuseßen. Nachdem dieser Beschlu im Handels- register zur Eintragung gelangt, geben wir dies be- kannt und fordern auf Grund der Art. 243, 245 und 248 des D. H.-Ges.-B. die Gläubiger unserer Ge- sells<aft hiermit auf, si bei uns zu melden. -

Lausigk, am 3. August 1894.

Der Auffichtsrath. Der Vorstand.

Arthur Koch, bian. H. dk orb. Vorsitenber D r E i

[29457] Activa.

Fabrik-Anlage JInventurbestände, Kassa, Depot. . . Debitoren

1047 61659 90 079181 75 307/02

1213 003/42

Vilanz am 30, Inni 1894.

Passiva.

Gewinn- und Verlust-Konto.

Aktien-Kapital O Kreditoren

40 000/— * 568 115/25 * 4 888/17 1 213 003/42 Credit.

Abschreibungen Reservefonds

138 680 75 Zuckerfabrik Schmit.

« E. v. Bieler, Vorsitender. Graf v. Alvensleben.

138 492/20 188/55

138 680/75

eu-Schönsee.

Der Vorstand. Martens. Der Anfsichtsrath.

Rothermundt, stellvertretender Vorsitzender.

Schnad>enburg.

Martin. Schmelzer.

[29461] Activa.

197 7911 | 386 56964 325 596108 55 72319 3 783/89 12 395/17

abrik-Utenfilien Fffekten

Kasse Wiesen-Berieselung Vorräthe der Landwirthschaft. . . .| 184 832/90 Vorräthe der Zuerfabrik 104 569/58 Ausftehende Forderungen | 92

41

abrikf-Uten}ilien iesenberieselung ofpflast ratifil 15 9/9 Div C N

Uebertrag auf neue Re<hnung

Fobrt-Utenfil auf Gebäude .

Thiede, den 12. Juni 1894.

E E und--richtig befund

Der Vorstand. H. Wiedig. H. Heinemann. C. Beutnagel. H. Reine> e. Die unterzeichneten Mitglieder des Aufsichtsrathes haben die Ges

Actien-Nübenzuckerfabrik zu Thiede.

Vilanz am 31. Mai 1894. Aktien-Kapital .| 360000

Passiva.

Rüdlage auf das Rittergut. . Reserve-Fonds

Darlehen zu 4# 9/6

Buchichu Me

G Gutbaben der Aktionäre auf gelieferte Nüben

“wiStII

109 735/19

iber E ie E -

unden. N eine. _ H, Hogrefe sen. G. Hogrefe jun. H. Drewes. H. Shaper__

loofung der auf Grund des Allerböchsten Privile-

giums vom 17. September 1875 ausgefertigte, auf 1

E R R