1894 / 190 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und A Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 13. v. M. gestellt 10558, nicht ti s ain a LE 4 e en n am » Ve 6 e , n T s

zeitig gestellt Fes gen. G

ZVangd. Versteigerunge n,

Beim König ven Am tEger! t 1 Berlin stand am 13. August das Grundstück Alt-Moabit 43, dem Staakermeister Bernhard Klix gehörig, zur Versteigerung; Fläche 76 a; für das Meistgebot von 156 500 wurde der Bankdirektor Guftav Herr- mann, Behrenstr. b, Ersteher. Vertagt wurde das Verfahren der Zwoangêversteigerun E der Grundstücke Französischestr. 11/12 und 9/10, dem Baameiline Richard La ndè zu Berlin gehörig

Der Aufsichtsrath der Rheinisen Stahlwerke zu Meiderich wird einer Mittheilung der „Köln. Ztg.* zufolge der Hauptversammlung die Vertheilung einer Dividende von 10 % bei reilidhen Abschreibungen sowte Ternaé wieder eine Rücklage von 50 000 Æ für die Mosel-Kanalisation vors{lagen.

Ma deaurg, 13. August. (W. T. B.) Zuckerberi@®t. ucker exkl, von 929% —,—, neue 1245, Kornzucker exkl., 88 0/6

endem. 11,70—11,85, neue —,—, Nachprodukte cxkl., 75 0/4 Rende-

ment 7,70—9,30. Ruhig. Brotraffinade 1, %,25. Brotraffinade 11. —,—. Gem. Naffinade mit Kaß 24,00—% 2%. Gem. Melis 1., mit Faß 23,2%. Ruhig. L Eee I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. August 11,80 Gd., 11,87F Br., pr. September 11,30 bez., 11,395 Br., pr. Oktober-Dèzernbér 10,677 Gd., 10,75 Br., pr. Januar-März 10,75 bez.,, 10,80 Br. Fest.

FlenLbur g, 13. August. (W. T. B.) Die „Flensburger S@{hiffsbau- Aktien-Gesell\{aft* vertheilt für das abackeniene Geschäftsjahr bei guten Abschreibungen cine Dividende von 9%.

epa, 13. August. (W. T. B) Kammzug-Termin- bandel. La Plata. Grundmuster B. pr. August 3,274 H, pr. September 3,30 #&, pr. Oktober 3,32 4%, pr. November 3,321 4, pr. Dezember 3,35 #, pr. Januar 3,37 #, pr. genie 3,372 6, x. März 3,80 K, pr. April 3,421 Æ, pr. Mai 3,423 4. pr. Umfaßz: 5000 kg. (W. T. B.) (Börsen-S&hluß-Bericht.) (Offizielle Notierung der Bremer Baumwolle. Rubig.

Korn-

Juni 3,42} Æ, pr. Juli —. Bremen, 13. August. Raffintertes Petroleum. etroleum-Böbrse.) Nuhbig. Loko 4,65 Br. land middl. Toko 36 F. S{hmalz. Sehr fes. Wilcox 39 4, Armour shield 39 „, Cudahy 39 4, Fairbanks 324 F. Speck. Höher. Short clear middl. loko 37. Wolle. Umsay 98 Ballen. Tabas. Umsay 32 Paten Ambalema, 29 Seronen Carmen. 280 Paten Paraguay. London, 13. August. (W. T. B.) An der Küste 7 Weizen- ladungen angeboten.

9% Javazu&er Toko 13} ftetig. Rüben - Rohzucker Ioïo 118 stetig. ChiTe-Kupfer 188/416, pr. 3 Monat 392

Glasgow, 13. August. (W. T. B.) Die Verschiffungen von Roheisen betrugen in der vorigen Woche 3777 Tons gegen 5999 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Bradford, 13. August. (W. T. B.) Wollmarkt.

enz s{wach, Geschäft schr träge. Garne fsetig.

Amsterdam, 13. August. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 51. Bankaztinn 418.

Belgrad, 13. August. Die von den Spezialkafsen an die Berliner Zentralstelle gemahten Nimessen für den Kuvondienst Für das 2. Semester 1894 haben im Monat Juli d. I. 762897 Fr. in Gold betragen.

New- York®T, 13. August. ({W. T. B) Die Börse eröffnete anfangs ret fest, s{wähte fh im Laufe des Nachmittags ab und {loß ret feft zu höhsten Tageskursen. Der Umsatz der Aktien betrug 259 000 Stü.

eizen anfangs abges{hwäht auf günstiges Wetter und auf Mattigkeit im Mais, später wurde das Sinken der Preise theilweise au8geglihen auf reihlihe Käufe der Exporteure. S@hluß fest. Mais ‘abges{wäht auf umfangreihe Realisierungen der Hauffiers und weil der fehr nothwendige Regen jeßt eingetreten ift, später wurde das Sinken der Preise auf Festigkeit tn Weizen theilweise aus- geglichen.

Visible suppTly an Weizen 62321 000 Bushels, do. an Mais 3 165 000 Bushels.

Chicago, 13. August. (W. T. B) Weizen fallend einige Zeit nach Eröffnung auf Mattigkeit in Mais und auf Realisierungen, dann lebháfte Reaktion auf Abnahme der Zufuhren, welhe auf der Dgzeanüberfahrt begriffen sind, später jedo wieder fallend. Mais schwächte fih na Eröffnung etwas ab, später erholt, Schluß sehr feft.

Mexiko, 12. August. (W. T. B.) Die Zolleinnahmen be- trugen im Monat Juli 1100000 Doll. gegen 1327 000 Doll. im Monat Juni.

+ck {Ne

Verkehrs-Anstalten.

AmSonntag, 19. August, kommt ein Sonderzug zu ermäßigten Fabrpreisen von Berlin na Coswig und Dessau zur Vesörderung Dieser Zug fährt 6 Uhr 25 Minuten Vormittags vom Anhält-Dresdener Bahnhof ab und trifft in Coswig 8,57 Vmu., in Dessau 9,30 Vim. ein. Die Rückfahrt ist am 19. August nur mit dem Sonderzuge 10,5 Abends aus Deffau, 19,47 aus Coswig, 1,29 Nachts in Berlin, zulässig. Dieselbe kann aber au noch an den beiden darauffolgenden Tagen mitden fahrplanmäßigen Personenzügen angetreten werden. Die Benugzung von Schnellzügen ist au gegen Nachlösung von Zufs@Whlagkarten niht gestattet. Die drei Tage gültigen Sonderzug- fahrtarten gelangen bei der Fahrkarten - Ausgabestelle des Anhalit- Dresdener Bahnhofs und in Groß-Lichterfelde, jowie son vorher im Invalidendank, Markgrafenstraße 51a, zur Ausgabe. Freigepäck wird nicht gewährt. Die Fahrkartenpreise betragen für Hin- und Rück- fahrt: von Berlin na Coswig 6,60 Æ 11. Klafse, 440 (4 111. Klasse, von Berlin nah Dessau 8,00 4 IL1. Klasse, 5,30 A IU. Klasse, von Groß-Lichterfelde nah Coswig 6,10 4 11. Klasje, 4,10 M Ill. Klafie von Groß-Lichterfelde nah Dessau 7,40 11. Klasse, 5,00 M 111. Klafse.

Bremen ,-14. August. (W. T. B.) Norddeutscher Llovd. Der S@hnelldampfer „Saale“ ist am 13. August Abends auf der Weser angefommen; er überbringt $93 Passagiere und volle Ladung. Der Schnelldampfer „Wer ra“ ift am 11. August Nahmittags von New-York nah Genua ábgegangen. Der S@hnelldampfer „Ems“ hat am 12. August Nachmittags die Reise von Southampton na New-York fortgeseßt. Der Schnelldampfer „Elbe* ist am 11. August Vormitiags von New-York nach der Weser abgegangen. Der Swhnelldampfer „Fulda“ hat am 12. Auguft Abends die Reise von Gibraltar nach New-York fortgesegt. Der Postdampfer „H. H. Meier“ hat am 12. August Nachmittags Lizard passiert. Der Postdampfer „München“" hat am 12. August Bormittags die Reise von Vigo na Lea forigesezt. Der Postdampfer „Köln“ hat am 12. cu Morans ea y Head passiert. Der Reichs-Postdampfer „Salier“ ift am 12. August Vormittags in Colombo angekommen. Der Reichs-Postdampfer „Hohenzo ller n“ ist am 12. August Morgens in Genua angefommen. Der Dampfer „Pganda* hat am 12. August Nachmittags St. Vincent passiert. Der BRMeichs- Seldautifer „Habsburg“ ist am 12. August Vormittags auf der

eser angétommen. y

Zriest, 13. August. (W. T. B.) Der Lloyddampfer „Mar ie Valerie“ s am 10. d. M. von Triest in Singapore, der Lloyddampfer „Marquis Bacque hem“, ebenfalls am 10. von Kobe in Singapore, der Lloyddampfer „Vindobona“ vorgestern von Triest în Bombay und der Lloyddampfer „Elektra“ aus Kon- stantinopel gestern Vormittag bier eingetroften.

London, 13. August. (W. T. B) Der Uniondampfer „Sree?t“ ist am Sonnabend auf der Ausreise von Southampton

angen,

anscheinend leichte Beschädigungen erkitten.

Theater und Musik.

Die neue Direktion des Deutschen Theaters wird, mange en Anregungen folgend, ia der kommenden Ses regelmäßig

achmittags- Vorstellungen ju bis auf die Hälfte erm Ghigten Preisen veranstalten. Sowohl das klassishe wie das moderne Repertoire wird i E LIDNAURSIN, deren erste am 9. September stattfindet, ge- pflegt werden.

Der Beginn der Hauptsaison im Res idenz-Theater is für Sonnabend, den 25. August, in Ausfiht genommen. Das erste Stück wird Alexander Dumas! Sittenbild „Demi-Monde*" sein. Bis dahin bleibt „Jugend“ (bei den bekannten volksthümlichen Preisen) auf dem Repertoire. i

Im Neuen Theater sind für die Winter-Saisfon einige tenisde Aenderungen getroffen, welche den höheren Aufgaben, die sih die Direktion für die Zukunft stellt, dienen und das künst- lerif so \{öôn ges{chmüdckte Haus der Vollkommenheit noch näher führen sollen. Zunächst ist neben der geräumigen Hauptbühne eine mit allen Erfordernissen der Bühnentechni ausgestattete Hinterbühne entstandén, welche die Entwickelung großer Statisterie-Massen und die Erzielung außergewöhnlicher scenisher Effekte ermögliht. Auch is en Dampf- apparat angelegt, der im Augenblick die Bühne mit Nebelschleiern verhüllen und Rauh und Wolken mit realistisGer Treue erzeugen kann. Ferner ist der Boden des Bühnengebäudes von dem an- grenzenden Maschinenhause dur eine Jfolier/chict getrennt worden, um selbst das leiseste Geräush der Dampfmaschinen während der. Vorstellungen dem Publikum fern E halten. Andere Veränderungen dienen mehr internen Interessen, Eröffnet wird das Theater definitiv m 1. Septembér mit E. von Wildenbruh's Drama „Das neue

ebot“,

Herr Direktor Richard Shulß vom Zentral-Theater hat die Vorbereitungen für die neue Spielzeit so gefördert, daß die Vorstellungen zu Anfang September werden beginnen können. Das größtentheils neue Personal ist nunmehr kompletiert. Als ge- {äßter Gast erscheint wieder Herr Emil Thomas. Zurückehren werden an die Stätte ihrer Erfolge Frau Josefine Dora und die Soubrette Fräulein Anna Bäckers. Die Oberregie führt Herr Di- rektor Sul, Kapellmeister des 24 Mann zählenden Orchesters ist wiederum Herr Julius Einödshofer; der Chor besteht aus 20 Damen und 6 Herren.

Mannigfaltiges.

Heute feierte in Groß-Lchterfelde der nationalliberale Landtags- Abgeordnete, Wirkliße Geheime Rath, Staats-Minister a. Hobre{t feinen 70. Geburtstag, aus welchem Anlaß ihm zahlreiche Glä@wünsche zugingen. Die Kapelle des Garde-S(üßen-Bataillons bra@te cin Ständen. Der nationalliberale Lokalverein sowie das Zentral-Comité der nationalliberalen Partei begrüßten den Jubilar.

Der Prediger an der Neuen Kirche, Lic. theol. Theodor Hoßbach ist am Sonnabend na längeren {weren Leiden gestorben. Er war, wie die „Nat.-Ztg.* mittheilt, in Berlin geboren und hat, abgesehen von seiner Studienzeit in Bonn und ciner kurzen Thätigkeit in der -evangelischen Diaspora, immer hier gelebt. Er war ein Sobn des früheren Predigers an derselben Kirche, des Konsistorial- Raths D. Hoßbach, und hat feine biesige Wirksamkeit als Früh- und Hilféprediger an der Jerusalemer und Neuen Kirche begonnen. Nach einigen Jahren wurde er vom Magistrat an die Andreaskirhe be- rufen; die Tetzten vierzehn Jahre bindur%Þ war er an der Neuen Kir@he thätig.

An Geschenken und Vermächtn issen sind bei der Haupt- stiftungskasse des Magistrats im Monat Juli cr. eingegangen 139,79 J, an Kollektengeldern 263,05 Æ, aus s{hiedsmännishen Ver- gleidhen x. 656,75 f, zusammen 1050,59 A

In der sogenannten „Masc{hinenballe" des Ausstellungsparks wird, wie die „N. Pr. Ztg.* berichtet, heute die Ausstellung des Vereins deutsher Ingenieure eröffnet und bleibt bis zum 2. September während der Tagesstunden zugängig. Ein besonderes Eintrittsgeld wird dafür niht erhoben.

Der Kriegerverein zu Nieder-Schönweide begeht am 18. d. M. im Saale der Borussia-Brauerei die feierlihe Weibe der dem Verein von Seiner Majestät dem Kaiser und König geschenkten Fahne.

Danzig, 13. August. Das hiefige Eisenbahn-Betriebsamt macht er einen Œ@isenbahnunfalIl ‘Folgendes bekannt : Heute Nach- mittag 12 Uhr 18 Minuten fuhr auf dem Bahnhof Danzig - Oohe Thor infolge falsher Einfahrt eine Maschine auf eine S Tbe V e: c4 7 C D A3 Y e auf dem unrichtigen Einfahrtsgleis ftebende Maschine, welche ibrer- . pa pre x x j D. 5 jeits auf den zur Abfahrt bereiten, mit Reisenden beseßten Wagen- park des Zugs 24 auffäeß. Beide Maschinen find erheblich, 5 Personenwagen leiht beschädigt. Eine Anzahl Reisender hat

über

Hamburg, 13. August. Der Postdampfer „Ningpo* hat geftern auf ‘der Fahrt von Wyk (Föhr) nah Helgoland Schaden an der Maschine gelitten. Er mußte ctwa 20 Seemeilen von Helgo- land entfernt vor Anker geben und konnte seine Passagiere nicht weiter- befördern. Die Reisenden find von einem von Hamburg ausgesandten Dampfer übernommen worden. Heute gingen, wie „W. T. B.“ meldet, zwei S@leppdampfer von hier ab, um dem „Ningpo“ Hilfe zu leiften.

Wien, 14. August. Nach einer Blättermeldung aus Orsova \hoß gestern die serbische Grenzwache auf zwei Ungarn, die ih in einem Kahn nach dem serbischen Ufer begeben wollten. Der eine Ungar wurde getödtet. Wie mehrere Morgenblätter aus Fi ume melden, ift in einem Magazin des dortigen Bahnhofs, in welhez große Waarenvorräthe lagern, geftern ein Brand ausgebrohen. Das Feuer, das auch ein zweites Magazin ergriff, nahm große Ausdehnung an. Es wurden umfassende Rettungsarbeiten vorgenommen.

Gran, 14. August. Jn der Gemeinde Kesztolcz verlangten, wie „W. T. B.“ meldet, die wegen des Verkaufs einiger Grundstüdcke zu Schürfungszwecken an eine Bergbaugesellschaft empörten Bauern den Widerruf des Verkaufs. Da die Gendarmerie nit ausreichte, wurde Militär requiriert, das die Ruhe wiederherftellte.

London, 13. August. Infolge Versagens der Bremsen der Lokomotive prallte der \chottische Eilzug am Sonntag Morgen in der Londoner Station St. Pancras gegen die Puffer des Bahn- hofes an. Der Zug hatte volle FahrgesGwindigkelt. Umsonst gab der Lokomotivführer Gegendamps. Holz- und Eisensplitter flogen nach allen Richtungen, und das Holzwerk am Ende des Perrons wurde zertrümmert. Der Zug hatte 14 Wagen. Die beiden Hinter der Maschine befindlichen Schlafwagen wurden stark beshâdigt. Zum Glück besand sid aber kein Fahrgast darin. Der PaKwagen und ein Wagen dritter Klasse wurden ineinander geschoben und völlig zertrümmert. Der Zugführer war vorber herauégesprungen. Im Zuge befanden \sich der „A. K.* zufolge 100 Fabrgüste; 21 pon diesen wurden mehr oder weniger fiarf verlegt. Das Unglück wäre bedeutend größer geworden, wenn nicht die zwei leeren Schlafwagen den Anprall einigermaßen gehemmt hätten.

Madrid, 183. August. Ein Cyclon verwüstete mehrere Ortsz. ften in den Fropinzen Madrid und Ciudad Real. Der Swhaden T wie dem „W. T. B.“ gemeldet wird, bedeutend ; hundert Personen sollen verwundet sein. 9

Wetterberiht vom 14. August, 8 Uhr Morgens,

R T E O R Fa TUO

p.

Stationen. Wind. | Wetter.

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeresf

red. in

752 748 753 752 751 754 756 754 757 762 6 758 C 753 4 Tb4

wolkig bedeckt g alb bed, halb bed, wolkig wolkenlos bedeckt wolkig bedeckt woltiaH wolkig Regen wolftg bédeck12) bedeckt bededckt 14 heiter 13 wolkig 15 bededt?) 14 beiter) 11 bedeckt 10 Negen 12 heiter 19 wolkig 12 wolkig 16 wolkig 18 heiter 18

3) Gestern anhaltend

Belmullet

Aberdeen . i Christiänsund .

Kopenhagen

Stockholm ,

aparanda . ,

St,. Petersburg

Moskau . L Cork, Queenstown . , Cherbourg Cs Helder Sylt . amburg Swinemünde «C O R E e H Memel e ¿ 7592

Paris. A 763 Münster . , 758 Karlörube

S NNW “n WSW WSW NW NW WSW SW SW SW WSW t Cl O R München ¿ | 764 |SW Chemniy 758 |W Berlin 753 |W Wien . 759 |[W Bréslau . 756 |WNW Jle d’Aix 76 WNW Nizza

E L C E O

(D 1) Abends Gewitter. ®) Nachts Regen. Regen. 4) Nachits Regen.

Uebersicht der Witterung.

Nur über Frankreih und Südwestdeuts{land eins{ließlich den Alpengebiet is der Luftdruck hoh. Das Minimum, welches gestern über dem Skagerak lag, ist unter Abnahme an Tiefe nach Süd- {weden fortgeschritten. Die dasselbe umgebende Depression beherrscht heute nur noch die Witterungsverhältnisse im Ostseegebiet, während das westlihere Europa bereits unter dem Einfluß einer im Westen der Hebriden herannahenden Depression unter 744 mm steht, sodaß O des kühlen regnerischen Wetters mit lebhaften westlichen Winden auch für Deutschland zu erwarten ist. Am heutigen Morgen ist das Wetter in Deutschland veränderlih bei mäßigen bis frischen südwestlichen Winden im Süden und Often, böigen nordwestlichen Winden in den nordwestlichen Gegenden; die Temperatur liegt bis zu 6 Grad unter der normalen, allenthalben gingen zum theil sehr ergiebige Regenfälle nieder.

DS ho! G5 DO C2 D E E C T DO O O i S DO T

753

n _

bf C3 P f D N

—— —- p 5 S

Deutsche Seewarte.

Theater-Anzeigen.

Lessing-Theater. Mittwoh: Madame Sans-Gêne.

Donnerstag : Madame Sans-Gêne,

Freitag: Die Grofstadtluft.

Residenz-Theater. Mittwoch: Zu volksthümlihen Preisen.

Zum 208. Male: Jugend. Ein Liebesdrama in 3 Akten von Marx

valbe. In Scene gefeßt von Sigmund Lautenburg. Anfang 74 Uhr. Donnerstag und folgeude Tage: Jugend.

Theater Untec den Linden. Behrenstr. 57. Direktion Scene geseßt: Der

Julius Frißshe. Mittwoch: Neu in Zigeunerbaron. Operette in 3 Akten nah einer Erzählung M. Iokai’s von J. Schnizer. Musik von Iohann Strauß. In Scene geseßt von Julius Frißshe. Die Tänze arrangiert vom Balletmeister Herrn Louis Gundlach. Dirigent : Herr Kapellmeister Federmann. Anfang 74 Uhr.

Donnerstag: Der Zigeunerbaron.

Konzerte.

Kroll's Etablissement. Mittwoch: Doppel - Konzert. Neues Orchester : P. Prill. Kapelle des 11. Garde-Ulanen-Regimente : E. Neese. Anfang 6#¿ Uhr.

Donnerstag: Prill—Frese. Entrée 50 4. Duyend-Billets 4 46

Auf - der bedeckten Terrasse am Königsplaßz : Restaurant, Café, Wein- und Bier-Ausschank bei freiem Entrée.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Gertrud Krüger mit Hrn. Arthur von Reckow (Hahnenklee bei Goslar—Magdeburg). Frl. Johanna Baum- ais, mit Hrn. Kapitän-Lieut. Ernft Schäfer (Lengenfeld i. Vogtl. Kiel).

Verehelicht: Hr. Helmuth von Kriegsheim mit Frl. Auguste Fronober (Stralsund). ;

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Lieut. Brami Andreae (Darmstadt). Hru. Victor von Podbielski (Dallmin). Eine Tochter: Hrn. Pastor Graßmann (Zudar). Hrn. Pastor Hôökel (Blankensee bei Boeck, Pomm.) | l

Gestorben: Hr. Landrath a. D. und Nittergutsbesißer Nobert von Schröder-Lübhow (Lübchow bei Körlin a. Pers.), Hrn. Pastor von Treéckdow Sohn Hans (Kamenz i. Schles.). Verw. Frau Major Luise Mathilde Eggert, geb. Konwentz (Danzig). Hr. General - Major z. D. Emil Frhr. von Pammernen - Gesmold (Hildesheim). Frau Conradine von Perbandt - Windekeim, geb. LThaer (Langendorf bei Eichen, Ostpr.), Hr. Ober-Amtmann und Rittmeister a. D. Rudolf Schlegel (Bellstedt bei Ebeleben), Hr. Geh. RNehnungs-NRath Emil Kunstmann (Berlin).

ep

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr, H. Klee in Berlin, Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin,

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße 32. e

Vier Beilagen (einsließlich Börsen-Beilage), }'

sowie die Juhaltéaugabe zu Nr. 6 des bfentlidlen Auzeigers:

sellschaften)

iev ige afteu auf Aktieu uub Aktiep ‘gesense

Ko udi M ras A e vom 6, bis 11, August

für die

zum Deutschen Reich

„M 190.

Erste Beilage

s-Anzeiger und Königlih Preußisch

Berlin, Dienstag, den 14. August

en Staats-Anzeiger.

1894.

————

. Untersuchungs-Sachen.

¡ L u ustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

ß; Bala Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefells@.

rwerbs- und

Deffentlicher Anzeiger. i k

irthshafts-Genossenschaften.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

(30118) K. Staatsanwaltschaft Heilbroun. Zurïlieknahme des gegen Max Gens von Eisleben vom K. Württ. Amtsgeriht Neckarsulm wegen Betrugs unter dem 10. Juli 1894 erlassenen Steckbriefs. Den 11. August 1894. H.-Staatsanwalt: (Unterschrift.)

[30116] Bekanntmachung.

Jn der Untersuchungssache gegen den Musketier, Soldaten 11. Klasse der 12. Kompagnie, Rupert Metz aus Arnah, Waldsee, hat das Königliche Militär-Revisionsgeriht zu Stuttgart am 2. August 1894 zu Necht erkannt:

es solle das dem 2c. Met gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Nechte Dritter mit Beschlag belegt sein.

Garnison Weingarten, den 10. U 1894. K. Kommando Infanterie-Regiments Kaiser Wilhelm,

König von Preußen (2. Württ.) Nr. 120.

[30117] Bekanntmachung. j

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts Zabern vom 9. August 1894 wurde das im Deutschen Neiche befindlihe Vermögen des nach- benannten, der Verleßung der Wehrpflicht Angeklagten mit Beschlag belegt : ;

Fricft, Ludwig, Mechaniker, 22 Jahre alt, geboren zu Hönheim am 16. April 1872, zuleßt in Mußtig wohnhaft.

Zabern, den 9. August 1894.

Der Kaiserliche 1. Staatsanwalt.

"2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[30234] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zroangsvollstreckung sollen die im Grundbuche von Northeim Band V Artikel 196 auf den Namen des Forstaufsehers August Rose, Haus Nr. 528 in Northeim eingetragenen, in und bei Northeim belegenen Grundstückdte am S2. Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, an Gerichts\telle, versteigert werden. Die Grundstücke sind mit 48,57 Reinertrag und einer Fläche von 1,7085 ha zur Grundsteuer, mit 298 # Nuyzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchartikel8s, etwaige Abshäpungen und andere die Grundstücke betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- shreiberei, Zimmer Nr. 7, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerts nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des gerin: sten Gebots nicht berücksihtigt werden und bei Vertheilung des Kausgeldes gegen die berüsichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum der Grundstücke beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Verfteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- stücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 6. Oktober 1894, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Northeim, den 8. August 1894.

Königliches Umtsgericht. IL.

[30269] .

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des Rittergutes Pilchowiß, wird die Bekanntmachung vom 31, Juli 1894 dahin berichtigt, ‘daß der Rein- ertrag des Gutes niht 1336,06 Mark, sondern 1336,06 Thaler beträgt.

Rybuik, den 10. August 1894.

Königliches Amtsgericht. Felbier. [30233] Aufgebot. Auf Antrag des Walzmeisters Heinri Seip zu

_Olpe wird der Inhaber des angeblich verloren ge-

gangenen für den Antragsteller ausge|tellten Spar- assenbuches Nr, 3830 der Sparkasse der Stadt Olpe über 440,39 M aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 11, April 1895, Morgens 1L1L Uhr, seine Rechte anzumelden und das Spar- kassenbuh vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für krastlos erklärt werden wird. Olpe, 2, August 1894. Königliches Amtsgericht.

[30321] Aufgebot, i

Der Lehrer Rahn zu Groß-NRakitt hat das Auf- gebot des Sparkassenbuhs der Kreissparkasse des Lauenburger Kreises Nr. 8076, lauteud auf den Gast« wirth Johann Rahu in enh über 1264,98 4 nebst Zinsen, welches angeblich ver oren ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird gusgefordert, spätestens in dem auf den 20, März 1809s, Vormittags UAL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht im Sihyungösaal anberaumten Ausf-

gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos» erklärung der Urkunde erfolgen wird. Lauenburg i. Pom., den 23. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

[17413] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Oberlausiter Provinzial- Nebensparkasse zu Muskau Litt. F. Nr. 13 353 über 64 M 61 S, autgefertigt für Wilhelm Melcher in Braunsdorf, ist angeblich durch Zufall vernichtet worden und foll auf Antrag des Häuslers Traugott Melcher in Braunsdorf als geseßlichen Vertreters feines minderjährigen Sohnes Wilhelm Melcher zum Zwecke der neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt werden. Es wird daher der etwaige Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 18, Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte seine Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Muskau, den 10. Junt 1894.

Königliches Amtsgericht.

[NTT2H Aufgebot.

Die Chefrau des Tischlers Heinrichß Vasterling, Dorothee, geb. Bokelmann, in Woltwiesche hat das Aufgebot des als Schuldurkunde ausgefertigten geriht- lichen Vertrags vom 28. September 1876, auf E rund dessen für sie auf den unter Versichherungs-Nummer 36 von Barbede belegenen Kothhof eine Abfindung von 2475 Æ eingetragen ift, beantragt. Der unbekannte Inhaber der gedachten Urkunde wird demgemäß hier- mit aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte späte- stens im Termine vom 21A. Februar 1895, Vormittags 9; Uhr, unter Vorlegung der Urkunde anzumelden, widrigenfalls dieselbe dem Eigenthümer des verpfändeten Hofes gegenüber in Betreff des vorgedachten Abfindungsanspruchs für kraftlos erklärt werden wird.

Salder, den 8. Juni 1894.

Herzogliches Amtsgericht. von Alten.

[24870] Aufgebot.

Der Schreinermeister Wilhelm Solinger zu Lünen hat das Aufgebot der Grundstücke Flur VIII Nr. 1699/286 und 1703/286, 7 a 84 qm groß, im Goldbrink, Steuergemeinde Lünen, behufs feiner Eintragung als Eigenthümer beantragt.

Die Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebots- termine den 26, September 1894, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 39, anzumelden, widrigenfalls sie mir ihren etwaigen Realansprüchen auf das Grundfstück werden ausgeschlossen werden und ihnen deshalb ewiges Stitlshweigen auferlegt werden wird.

Dortmund, 7. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[30229] Aufgebot behufs Todeserklärung,

Der Steuermann Stoffer Carl Christoffers, geboren am 17. März 1859 zu Rekum, welcher im Mai 1887 mit der Bark Willy von Java nah Eng- land in See gegangen und seitdem verschollen ift, wird auf Antrag seiner Mutter, der Wittwe Catha- rine Christoffers, geborenen Graefing, zu Nekum, aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 27. September 1895, Vormittags 10 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine vor dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Rechtsnachfolgern überwiesen werden soll. Zu- gleih werden alle Perfonen, welche über das Fort- leben des Verschollenen Nachricht geben können, auf- gefordert, Mittheilung davon zu machen, und ferner werden etwaige Erben und Nechtsnachfolger aufs gefordert, ihre Ansprüche anzumelden unter der Ver- warnung, daß auf fie bei der Ueberweisung des Ver- mögens keine Nüctsiht genommen werden soll.

Blumenthal, den 1. August 1894.

" Königliches Amtsgericht.

[30232] Bekanntmachung. unterm Heutigen folgenden Vorbescheid :

Bezüglih des am 28. April 1829 geborenen Johann Jakob Hoffmann von Sinsheim, welcher im Jahre 1849 nah Amerika ausgewandert is und seit 10 Jahren vermißt wird, ist die Verschollen- erklärung beantragt. Der Genannte wird auf- gefordert, binnen Jahresfrist Nachriht von sich an das diesseitige Amtsgericht gelangen zu lassen. An alléè diejenigen, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Vermißten zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, hievon binnen Jahresfrist dem Amtsgericht Anzeige zu erstatten.

Sinsheim, den 11. August 1894.

Der Gerichtsschreiber Gr. Badischen Amtsgerichts : (Ti S) Herrmann.

30230

( Aut Autrag der verehelihten Bäckermeister Scheunemann, Louise, geb. Dahlke, zu Rummels- burg, wird deren Ehemann, der am 19. März 1847 zu Neudorf geborene Johannes Friedriß Wilhelm Schounemann, welher seit Ostern 1884 per- schollen ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufge- botstermine am 12, Juni 1895, 10 Uhr Vor- mittags, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt extlärt werden wird. ; Rummelsburg, .den 21. Juli 1894,

Königliches Amtsgericht.

Nr. 9756. Das Gr. Amtsgeriht Sinsheim erließ

[30268]

Auf Antrag des Akerknechts Friedrich Lohmann aus Schüttorf hat das E Amtsgericht Bentheim am 7. August 1894 für echt erkannt :

Der Hypothekenbrief vom 30. Juli 1810 über 18 Reichsthaler, eingetragen auf Namen der Ehe- leute Ackerknecht Friedri Lohmann aus Schüttorf im Grundbu von Schüttorf V 89 Abth. 111 Nr. 2 zu Gunsten des Rektorats in Schüttorf wird für kra‘tlos erklärt.

[30250] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Weber Pauline Bräunig, ge- borene Baars, in Nowawes, Plantagenstr. 8 a., bei Potsdam, vertreten durch den Rechtsanwalt Graul in Berlin, Poststr. 17, klagt gegen ihren Ehemann, den Weber Robert Bräunig, unbekannten Auf- enthalts, zuleßt in Berlin wohnhaft gewesen, in den Akten R. 281. 94. Z.-K. 20, mit dem Antrage, dahin zu erkennen: die Che der Parteien wird geschieden und Beklagter für den allein huldigen Theil er- klärt, auch verurtheilt, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 20. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59 11, Zimmer 139, auf den 5, De- zember 1894, Vormittags 103 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 10. August 1894.

__ Feder, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[30254] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau des Arbeiters Carl Baye, Johanne, geb. Kühn, früher hier, jetzt in Wolfenbüttel, Klägerin, vertreten durch den Rechts- anwalt Huch in Wolfenbüttel, gegen ihren genannten Ehemann, früher hier, jeßt unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen GChescheidung, ladet Klägerin den Beklagten zur Ableistung des ibe dur Urtheil des Herzoglichen Landgerihts vom 29. Januar d. Irs. auferlegten Eides und zur mündlichen Ver- handlung vor die erste Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig auf den 29. Okto- ber 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öôffentlicen Zustellung wird diese Ladung be- kannt gemacht.

Braunschweig, den 9. August 1894.

: C. Brandt, als Gerihts\hreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[30264] Vürgerliche Rechtspflege. Bekanntmachung.

Nr. 8701. Jn Sachen der Ehefrau des Schlossers Julius Broß, Luise, geb. Schreiber, in Offenburg, gegen ihren genannten Ehemann, früher ebenda, 3. Zt. an unbekanntem Orte, is Termin zur Beweis- aufnahme vor dem beauftragten Richter Gr. Land- gerichts-Rath Junghanns dahier Termin auf Diens- tag, den 25, September l. J., Nachmittags 34 Uhr, anberaumt, zu welchem der Beklagte hier- mit geladen wird.

Offenburg, den 10. August 1894.

Gerichts\chreiberei Gr. Bad. Landgerichts.

[30242] K. Amtsgericht Laupheim.

Oeffentliche Oma,

Die zum Armenrecht zugelassenen Kläger Christine Bodenmüller, ledige Dienstmagd von Hürbel, O.-A. Biberah, und die Pflegschaft ihres unehelichen Kindes Maria Anna, letztere vertreten durch Blasius Henkel in Hürbel, beide im Prozeß vertreten durch Rechtsanwalt Schick in Laupheim, klagen gegen den Xaver Heft, ledigen Dienstkneht von Simmingen, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend (foll sich in der Schweiz aufhalten), aus unehelicher Schwängerung mit dem Antrag, zu erkennen, der Beklagte is als Vater des von der Mitklägerin Christine Bodenmüller geborenen Kindes Maria Anna schuldig :

1) dem Kläger als Ersaß für die während der Zeit von der Geburt des Kindes %. Juni 1891 bis zur Zustellung der Klage auf das Kind aufgewendeten Alimente 360 A zu zahlen ; dem Kind zu seiner Ernährung und Erziehung Alimente in Höhe von 120 A jährlich in Quartalen vorauszahlbar, insolange, bis es si selbst ernähren kann, S aber bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahr,

3) der Mitklägerin für Tauf- und Kindbettkosten 50 4 und für das Kränzchen 25 # zu zahlen,

4) alle Kosten des Prozesses zu tragen.

Das Urtheil is bezüglih der rückständigen Be- träge von Z. 1, der Posten v. Z. 3 und der Kosten für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den L es zur mündlihen Verhandlun vor das Königliche Amtsgeriht Laupheim au Donnerstag, den 25. Oktober 1894, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht, mit dem Anfügen, daß diese Nechtssache zur Feriensache erklärt ist.

Den 8. August 1894. Gerichtsschreiberei Königlichen Amtsgerickts. J.-Refrd." F ischer.

—_——_————

[30241] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 4352. Der Green Ban Her q von Oeflingen, z.. Zt. in der Kreigplegeanftalt Je tten, vertreten dur etsanwalt Hauger in (dshut,

klagt gegen seine Ehefrau Wilhelmine, geb. Scholl, j 2 an unbekannten Orten abwesend, und meister Emil Väumleals Vormund für Bertha, Guftav

und Emma Herzog von Oeflingen, auf Grund der L.-R.-S. 312, 313 wegen Verleugnung der Vaterschaft, mit dem Antrage, ihn für berehtigt zu erklären, die Be- klagten Bertha, Gustav und Emma Herzog nicht als feine Kinder anzuerkennen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIL. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Waldshut auf den 20, Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an die beklagte Ebefrau wird dieser Auszug der lage bekannt gemacht. Waldshut, den 10. August 1894. / Schindler, Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[30243] ___ Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma C. F. Wienstruck zu Berlin, Ls s straße 82, vertreten dur die Rechtsanwalte Ba ding und Dr. Hanquet zu Berlin, Kronenstraße 45, kflagt gegen

1) den Kaufmann H: Kusche,

2) den Kaufmann W. Kusche, . 3) die Handelsgesellschaft Gebr. Kusche, fämmtlich zu Berlin, Müllerstraße Nr. 166, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 317,10 4 nebst 6% Zinsen seit dem 1. Juni 1894 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 14. Kammer für Handelssahen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, 111 Treppen, Zimmer 172, auf den 2. November 1894, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. August 1894.

Fiedler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. 14. Kammer für Handelsfachen.

[30245] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellshaft in Firma D. Schlesinger zu Berlin, Mohrenitr. 17/18, vertreten durch den Rechtéanwalt Carl Müller zu Berlin, Jerusalemerstr. 34, klagt im Wechselprozeß gegen die Frau Sophie Langner, geb. Mundhenk unbe- kannten Aufenthalts aus dem Wechsel vom 25. März 1894 über 3000 4, zahlbar am 25. Zuni 1894, und dem Proteft vom 27. Juni 1894 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zah- lung von 3000 4 nebst 69% Zinsen seit 25. Juni 1894 und 24,90 A Wechselunkosten, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 12. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstr. 58, 11 Treppen, Zimmer 126, auf den 13. Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen p aniadir ae wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. August 1894.

Gbeling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T.

12. Kammer für Handelssachen.

[30248] Oeffentliche ZusteATung. |

Der Kaufmann Hermann Hagemeyer zu Minden i. W. klagt gegen den früheren Poftgehilfen Hetnrick Oertmaun, früher zu Schildefche wohnhaft, jeut unbekannten Aufenthalts, wegen am 3. Juni 1392 käuflich gelieferter Kleidunasftüde, mit dem Antirage auf Zahlung von 84 50 4 nebst 5%; Zinsen fett 1. Januar 1893, und ladet den Beklagten zur münd» lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königs liche Amtsgericht zu Bielefeld auf den 16. No- vember 1894, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 1 im Landgerichtsgebäude. Zum Zwet: ter öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug: der Alage bekannt gemacht. C. 1538 M.

Gasper, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtagerichts: [30240] : E Die Eisenacher Ziegelei - Aktiengesellschaft zw Eisenach, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Wernick hier, klagt gegen dem Bäcker Gustan Dorschel von Eisenach, jegt in unbekannter Ferne, auf Zahlung von 405 (A 65 4 m. Æ. aus Kauf. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand» lung des Rechtsftreits vor die T. Zivilkammer des Großherzogl. S. Ar bier auf den 12. November 1894, 10 mit der Aufforderung, si dur einen bei dem Landgerichte zugelassenen Anwalt vertreten zu [l as Zweck der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Eisenach, den 9. August 1894.

Der Inne bei dem Großherzogl. S. L

[30251] Bekanutmachung.

In Sachen der Firma Adam in Rüßel8« beim a. M., Klägerin, vertreten ME h R Seboldt in Regensburg, gegen den M i A. Höfelein von Regensburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen For wurde die Mat "Seboldt dabier s der Firma Adam Opel beim K. Regensburg 1 eine

Amtsgericht grben lage bewilligt, und ift mündlichen Rolin Ier diese lage die ¿entliche Sigung.