1894 / 198 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

á Di Le e avertoummen. Der Schnelldampfer „Lahn" hat am | abgeladen und wieder von Feuerwehrleuten in Empfang genommen. München, 21. August. Ueber eine Vergiftung durG | i: C5 rY ît e Be Ï | d Q | E :

ie t Dann erfolgte die Entleerung der Kästen und die Unterbringung | Shwämme berichten die „M. N. Nachr.“ : Eine an der Ganghofer, : : - A 00, Megust Morgens Dover possiert: ec dien: | dec P ige in E E N E U ant | (Nee vealneude Taglabuereitu n Sra befatt faden mi um Deut e R - -A in Cinialich N î ( î d | 4 der Ei n durch die unterirdischen Näume an die alte Treforstele | dem Sammeln un : mmelle J d [ 18 A Passagiere v hg arr M R E u von neuem gefüllt zu werden. Jeder dieser Kästen barg | Donnerstag (16. d. M.) nächst Lochhausen (bei Aubing) außer Stein / z Nl cl E nzeiger un ill l reu en ad 2 nzeig . i ; ; Ô e Vorgang spielte sih vorwiegend in den unterirdishen Räumen | wohnenden Versicherungsbeamten—Champignons, d.h.Schwämme, wel | O Val ain 1. Aogufi Abends Due] sant pa siert. Der Sénell. des alten und des Lan Bankgebäudes ab; nur auf eine kurze | die Neue für Bors hielt. Während sie die Skeinpilze ander: New-York nah der Weser abgegangen. Der Reichs. Postdampfer | Schußleute eine besonders scharfe. Vor dem ganzen Transport | seiner Kinder (ein 18- und ein 4zjähriges Mädchen und ein 64 Jahre pee a auten hat am 22. August Nachmittags die Reise von | hat die Außenwelt nicht das mindeste wahrgenommen. In ten alten | alter Knabe) L Um O N ellebies Ls d peit frisch Um die Mitte des Monats August berechtigte der Stand der Saaten

|st am 21. August Nachmittags in altimore Berlin, Donnerstag, den 23. August : 1894. - fer „Spree“ hat am 22. August Morgens Dover passiert. | Strecke hatten die Lowries den Garten, der zwischen den Gebäuden | weitig veräußerte, übergab fie die für Champignons gehaltenen elaide nach Colombo uf t. Der Reichs-Posidampfer | Räumen der Bank spielte sih das geshäftlihe Leben wie an den ge- | zubereiteten Schwämme. Jahre alte

Der Postdampfer „Weser“ ist am 22. August Morgens | einen Inhalt von Werthpapieren im Gewicht von zwei Zentnern. Der | pilzen auch und zwar auf besonderen Wunsch eines în ihrem Hause Ra M 198, E C d Der Swnelldampfer , Havel“ ist am 21. August Vormittags von | liegt, zu durchfahren. Hier war die Bewachung der Zugänge durh | Schwämme der Familie des Versicherungsbeamten. Dieser und drei Nachrichten über den Saatenstand um die Mitte des Monats August 1894, Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen Amt. B 18, August Nachmittags in Adelaide ane | wöhnlichen Geschäftstagen ab. Bis zum nächsten Montag wird die | Sohn der Taglöhnersfrau. Noch im Laufe der Nacht erkrankten : Staaten zu der Erwartung einer Nr. 1 sehr guten, Nr. 2 guten, Nr. 3 mittleren (durh- - Qlbenbue er Reihs-Postdarap er Salier“ ist am 21. August | Depositen-Abtheilung noch für das Publikum feAlolen bleiben. Am | sämmtliche fünf Personen, welche von den Es Champignons s{nittlichen), Nr. 4 geringen, Nr. 5 sehr attlugei Grie Nachmitta in Aden angekommen. Sonntag wird der Präsident der Reichsbank Dr. Koh im Beisein | genossen hatten. Es stellten \sich Krämpfe, Erbrehen und Durhfall wn d L mTues 22. August. (W. T. B.) Hamburg-Ameri- | sämmtlicher Beamten der Bank und einiger Gäste das neue Gebäude | ein. Troß baldiger ärztliher Hilfe verstarb der 134 jähri e Tag- Weizen Spelz Roggen Klee kFäanishe Padcketfahrt-Aktiengesellschaft. Der Postdampfer | mit einer Ansprache eröffnen. löhnerssöohn am Sonntag Vormittag und das 45 Jahre alte Mädchen Landestheile. Ï : (au | Wie- Russia“ Éa beute Morgen Prawle Point passiert. ——— des Versicherungsbeamten gestern Vormittag. Der Versicherungs- Win- | Som- | Win- | Som- | Win- | Som- Lu- | sen. 1 Gas 28. August. (W. T. B.) Der Schnelldampfer „Columbia“ Dem Magistrat ist jept der umfangreiche Entwurf eines | beamte selbst, welher überhaupt am wenigsten affiziert wurde, ist ter. | mer. | ter. | mer. | ter. | mer. hat heute Morgen Lizard mt Spree-Tunnelbaus zur Verbindung der Vororte Treptow und bereits außer Gefahr, während seine 18 jährige Tochter, welche die ! rag, 22. August. (W. T. B.) Ein Comits von Ver- | Stralau fowie für die sh anschließenden elektrishenStraßen- | Shwämme zubereitet hatte, und fein 65 Jahre alter Knabe noch Preußen. j tretern des Landesau3schusses und der Handelskammern | bahnlinien Treptow—Görlißer Bahnhof und Stralau—Oberbaum- | {wer krank darnieder liegen. Doch besteht Hoffnung, sie am Leben Reg.-Bez. Tin gberg 2,9 von Prag, Reichenberg und anderer an der Elbe und Moldau | brüde unterbreitet worden Der Unternehmer ersuht um baldige Ge- | zu erhalten. umbinnen 2,8 elegenen Städte bes{hloß, Ende September eine Strom- | nehmigung, damit die Bahn zu Anfang des Jahres 1896, also noch vor ; | : i Danzig 2,6 s chaufahrt von Prag nah Aussig zu unternehmen, um die | Eröffnung der Berliner Gewerbe-Ausstellung in Betrieb geseßt werden M etz, 21. August. Bei der Einweihung des Denksteins Marienwerder 2/9 Nothwendigkeit der Schtsfbarticichun dieses Stromgebiets in einer | könne. Ferner theilt er mit, daß das ihm zur Seite stehende Kon- | in der Nähe des Gehöfts Mogador, von welchem leßteren aus Seine d itS : nachzuweisen. Der Präsident der Handelskammer, | sortium bereit sei, zum Bau der Brücke über den Schiffahrts- | Majestät der König Wilhelm 1. die Schlacht von Gravelotte-St. E am (mit St. Berlin) | 2,9 Schebor, sprach seine Freude über das einmüthige A kanal im Zuge der Wienerstraße einen von der Stadt | Privat geleitet hat (\. Nr. 195 d. Bl.), hielt der kommandierende 32 beider Nationen in dieser wihtigèn Frage und den Wunsch aus, daß | zu bestimmenden Beitrag zu leisten. Gleichzeitig plant der Unter- | General Graf von Haeseler an die Truppen eine Ansprache, ; i 92,9 Deutsche und Tshechen fich auch im politischen Leben die Hände reihen | nehmer die Weiterführung der Bahn von der Wienerstraße durch die | welhe nah der „Nordd. Allg. Ztg. folgendermaßen lautete : i 31 möchten. Grünauer-, Reichenberger, Nitter-, Junker- und Markgrafenstraße bis | „Wir denken heute vierundzwanzig Jahre zurück und lassen 2'6 London, 22. August. (W. T. B.) Der Union-Dampf|er | zum Treffpunkt derselben mit der Behrenstraße. Der Fahrpreis auf der | unsere Blicke hinübershweifen über das weite Schlachtfeld, auf dem Merican“ is heute auf der Ausreise von Madeira abgegangen. ganzen 13,6 km langen Strecke und selbst wenn sich dieses Bahnneß | zwei große Nationen sich V RiRN E A einig in dem Gedanken, 4,0 S August. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer | noch erweitern sollte, ist auf 10 „3 berehnet, wodur der Einheits- | alles einzuseßen für die Chre und Größe ihres Vaterlandes. Mit 3,8 Tantallon Castle® is heute auf der Ausreise in Durban | preis zur Anwendung kommen würde. Nach dem Projekt foll die a4 Schlaht von Gravyelotte wurden die Kämpfe um is abge- Breslau 2,9 (Natal) angekommen. elektrishe Bahn in der Wienerstraße nahe dem Görlißer Bahn- | s{lossen, die in ihrem Erfolge den Grundstein gelegt haben zur Liegni 2'8 hof beginnen, die Wienerstraße entlang gehen und den Schiffahrts- | Einigung Deutschlands. Es ist eine Eigenart der Schlachtfelder, daß Oppeln 2/9 Theater und Musik : Kanal mittels einer zu erbauenden Brücke überschreiten; sodann foll | die Grabhügel die Wege eigen, auf denen die tapferen Helden in « L | sie in die Lohmühlenstraße einbiegen und dann weitergeführt werden | hartem Kampf zum Siege schritten Das Wort „Man soll die Magdeburg 2,9 Das Deutsche Theater wird, wie shon angekündigt, am | im Kiefholzweg, im Bouchóweg, in der Köpenicker Landstraße und in | Todten ruhen lassen“ ist hier in Erfüllung gegangen, dank der Für- : s Merseburg 2,3 Sonnabend, 1. September, mit „Kabale und Liebe“ eröffnet werden. | der Parkallee. Hier foll sie in die ofene Tunneleinfahrt eintreten. | sorge der Behörden, die fih dieser Aufgabe unterzogen haben. Hier " Erfurt 2,5 Am darauffolgenden Montag kommt dann Ibsen's „Nora“ mit Agnes | Nachdem die Spree mittels des langen Tunnels unterfahren ist, | erheben sich die Denkmäler, welche die einzelnen Truppenverbände : Schleswig Sorma zur Darstellung , welche damit wieder in das Deutsche Theater | tritt die Bahn nah Ueberwindung der Ausfahrtssteigung in die | zu Ehren der gefallenen Kameraden errichtet haben. Nur eine Stelle L i t

Bemerkungen.

Sommer- Gerste. Hafer.

Kar- tosselu.

| zerne).

_

dO dD O

D D O DO

-

DO DO I M D H a D U M Ls C5 Eo

-_

Go o

_ _

do D

O do wo

Go Co

-

Do dO

_

ens

dO dD do O dD do DODO

om Do dD

Wintergetreide.

___ Mit Ausnahme der preußischen Serie Ms der Oder, wo im ganzen trockene Witterung herrshte und wo einzelne Landstriche seit Juni keine denueieaE Nieder- {läge hatten, war allenthalben im Deutschen Reich das Wetter in den leßten Wochen zumeist regnerisch und im August häufig kühl.

Die Erntearbeiten sind infolge dessen, abgesehen von jenen östlihen Gebietstheilen, wo sie gut von Statten gingen, aller Orten erschwert und verzögert. Doch war bis August der Nog gen größtentheils eingebraht, in Süddeutshland meist gut, in Nord- deutshland zum theil nit völlig troŒen. Der Strohertrag dieser Frucht ist meistens ein überaus reiher, während der Ausfall der Körnerernte im allgemeinen hinter den gehegten Erwartungen zurückbleibt; viele 2A find lüdckenhaft und die Körner in manchen Gegenden klein. Auch der Weizen konnte zum theil hon geborgen werden, stand aber zur Berichtszeit vielfah noch in Qs und begann unter der anhaltenden Nässe an Qualität Ce: aus manchen Bezirken wird berichtet, daß die Körner theilweise aus- wachsen und an L ahlfähigkeit verlieren; aus anderen dagegen wird hervorgehoben, daß Schaden durch Auswuchs bisher nicht eingetreten sei. Aehnlih wie bei dieser Frucht ver- hâlt es sih beim Spelz.

,_ Schädigungen der Winterhalmfrüchte dur Hagelshlag in bedeutenderem Maße find vereinzelt vorgekommen. i

_ _

E

do Lo

Lo DI L DO D DODO

Do D

Q LAD o ou Om Ob o

-

O 00ck

bo dD

DO do bD C5 C0 D mo L O dO O Uno Lo

-

Do Do DD

-

-

- - _

-_

=I=I

-

m L U Uo

-

I L 0D N L D

S Us Go o

_

o Go

DO Go

_ _

- -

R

_

do Lo

- _

oOv0 O0 o bo C

o dO DO F 00 O O Wv O

_ - _ - _

Tao dO N Uo Co d U

Do O DO DO D DO DOLO I G DO U O HD

wun O DO C H DO Uo Uo N aco Ul D

_

Do DO D HD DO O DO O O do DODOTO DOHD D

DO O O O L DO O LODO LODO O noRBN NDN INRAANENUIAN N NUN moo Mm Don D DNN P D

wo

O

J

Ta

Uo

Do

do

2 2 bo

eintritt. . : Dorfstraße zu Stralau, um diese bis zu ihrem Ende zu durh- | war leer: die Stätte, wo König Wilhelm gestanden, von der aus C 1 Für das Theater Unter den Linden hat Herr Direktor pril Bos hier ab wird sie in der Straße „Vor dem Stralauer | er die Armee kommandiert und zum Siege gelührt, war unkenntlich. [de8heim FripiGe die Anordnung getroffen, daß die Abendkasse bereits um | Thore“ weitergeführt und \oll beim Treffpunkt derselben mit der An der Stätte, wo Deutschlands Einheit ge[chmiedet wurde ist von 4 Uhr statt wie bisher um 7 Uhr geöffnet wird. Der Einlaß | Warschauerstraße ihren vorläufigen Endpunkt erreichen. Der Unter- Seiner Majestät dem Kaiser die Errichtung eines Marksteins ge« E ia in das Theater bleibt auf 7 Uhr festgeseßt. nehmer ift event. auch bereit, die Bahn von hier aus dur die Mühlen- | nehmigt worden. Und jeßt, dem vollendeten Denkstein gegenüber, Ss . und Fruchtstraße bis zum Küstriner Plaß weiter zu führen. Die | dessen Granitblock ca Konigin: Hoheit der Großherzog von Baden urih Mannigfaltiges. elektrishen Motorwagen, welche das Aussehen gewöhnlicher Straßen- | gestiftet hat, gilt dem Königlichen Feldherrn unsere Huldigung, die : Ñ Majestät des Kaisers ist bahnwagen haben und für je zwanzig Sißpläße und zwölf Stehpläge | wir am würdigsten darbringen, wenn wir die Weise anstimmen, die Aus dem Marinekabinet Seiner Majestät des er de eingerichtet sind, werden mit je zwei Motoren von K bis fünf- | alle Truppen am Abend jener Schlacht fangen : „Heil Dir im dem Berliner Yachtklub auf die Mittheilung von dem Ausgang e zehn Pferdekräften ausgerüstet, deren jeder eine See ver- | Siegerkranz!“ Nachdem die erste Strovhe deë Nationalhymne ver- Caffel Kaiserrennens (\. Nr. 195 d. Bl.) nachstehende ert gegangen : mittelst einmaliger Zahnradüberseßzung treibt. ie Wagen | klungen war, fuhr Graf Haeseler fort: „Jhm aber, der erhalten wird E g „Seine Majestät der Kaiser lassen für die Mittheilun des Sieges sollen an verkehrsreihen Tagen event. mit Anhängewagen für eben- mit starkem Arm, was Kaiser Wilhelm I. \{uf, unserem Kaiser tesbaden von „Lita“ danken und begrüßen freudig das gute Resultat eines auf falls 32 Personen in Zwischenräumen von 3 oder 5 Minuten und | Wilhelm 11, gilt unser Hurrah!" An das brausend über die | brandenburgifcher Werft erbauten Boots. Marinekabinet. reiherr an den übrigen Tagen in folhen von 7 bis 10 Minuten einander | Schlachtfelder erklingende dreimalige Hurrah reihte sich die zweite von Senden.“ Die Werft, auf dec „Lita“ gebaut wurde, ist fo von folgen. Während der kalten Jahreszeit foll für die Heizung der | Strophe der Nationalhymne, worauf der dienstthuende Adjutant Engelbrecht in Zeuthen, die auch die „Titania®* und „Heureka* ge- Wagen Sorge getragen werden. Die Wahl des elektrishen Systems | Major Freiherr von Maltahn auf Befehl des kommandierenden baut hat. P E foll den zuständigen Behörden vorbehalten sein. Der Unternehmer | Generals die Depesche verlas, welhe von Seiner Königlichen Hoheit / ; ihsbank bringt in Vorschlag, die Hauptstrecke mit oberirdischer Stromzuführung, | dem Großherzog von Baden im Laufe des Nachmittags eingetroffen Si ; Der dau der ena e tung der Mea U die Anschlußlinie aber mit unterirdisher Stromzuführung her- war. In dieser gab der Großherzog dem Bedauern darüber Ausdru, « Slgmaringen . . « « - aus ihren bisherigen Räumen in den Neubau a er Kurstraße zustellen. Die Bauauéführung des Tunnels foll fkreis- | bei der Weihe niht anwesend fein zu können, doch erfülle es ihn mit Königreich Preußen ist nunmehr beendet. Am R E p Ce ee rund mit einem Durchmesser von 3,2 m nah dem beim Bau der | Freude, däß ‘der gestiftete Granitblock aus seinem Lande sei. Jm Medcklenburg-Shwerin . . .. Umzug; es e t m Ver: at.-Ztg.“, Alsd n a D elektrishen Untergrundbahn eingeshlagenen Verfahren bewirkt werden, | Geiste sei er bei der Feier zugegen. Medcklenburg-Strelit überführen, wobei Ea n ba Wertb; es ‘in A griff 2 | das im wesentlichen darin besteht, daß ein dem Tunnelumfang gleich- D : | Lübed Dienstag früh die Ue E dat er E L AGE iti kommender Stahlzylinder mittels hydraulischer Pressen vorwärts ge- Pest, 23. August. Der „Budap. Korr.“ zufolge sind bei dem nommen, die gestern Vormittag been ‘Vorstell on Hem gewarigen | rieben und hierdurch die Höhlung für den Tunnel geschaffen wird. | Magazinbrand in Fiume 57 000 Doppel-Zentner Waaren, be- Umfange E Saum De 10) eine á E o E Ie Us, Für die Errichtung der elekirishen Kraftstation ist die Erwerbung | fonders Mehl, Zucker, Pflaumen und Wolle vernichtet worden. Oldenburg. erwägt, daß die Da! der m p “Milliarden Mark. res ise teren { eines Grundstücks in Stralau von etwa 45 a Flächeninhalt vorgesehen. | . —— ammr A L Herzogthum Oldenburg efammt ein Kapital von rund 2 T ae leut, FENT 20 Bau: / Rom, 22. August. Nah einer Meldung der „Agenzia Stefani ürstenthum Lübe ür ‘die Transportarbeit wurden 63 Feuerwehrleute und ‘ria iat Breslau, 23. August. Das Eisenbahn-Betrieb2amt Breslau- | aus Messina brach dort in einem pyrotehnischen Etablisse- S Birkenfeld andwerker eingestellt, die unter Aufficht ogin A Ban R Tarnowiß macht bekannt: Am 21. d. M., Nachts 11 Uhr, entgleiste | ment Feuer aus, bei welchem zwei Personen den Tod in den Großbenoithnm Obe thätig waren. Die Zugänge zu den Theilen eiden Gebäude, auf der Strecke Oels—Jarotschin zwishen Kraßniß und Militsch | Flammen fanden. Fünf Personen, darunter der Besißer des Etablisse- T welhe die Transportierenden zu Feen ia beseht Ss ein Güterzug infolge Achsenbruchs. Zwölf Güterwagen wurden | ments, wurden verleßt. Livde mburg-Lipp zehn Schußleuten T Spn R Ste l oeleit t ele s two mehr oder minder erheblih beschädigt. Personen sind nicht verlegt : Una E redi Us Ri Ee A S , ffge ei S Sa mit worden. Der Personenverkehr wird durch Umsteigen aufrecht erhalten. Antwerpen, 22. August. Bei Versuchen mit einem neu er- Brounswei L R E L E T s E Q menen Pa- E O : A 1 fundenen Zünder auf dem Polygon in dem benahbarten Brasschaet Anbalt O E dis L n u bd d L Feu wehrleuten Kiel. Seine Königlihe Hoheit der Prinz Heinrih hat | zersprang, wie der „Köln. tg.” gemeldet wird, eine Granate. Drei E pieren gefüllt werden konn a um Sie L L ‘dies E bis einen neuen Ehrenpreis sür den Ruderfport gestiftet. Dieser | Artilleristen wurden {wer und ein Offizier leiht verleßt. Sachsen. E E Bois ebradt een Ges E L i Sire lug ae E E, Bs E avid Porn e a A Kreishauptmannschaft io n : : - : } Kieler Bucht ausgeseßt werden. Um ihn zu erwerben, bedar ne H 93. i 7 ; ¿ zig i verladen, welhe auf einer eigens e diesen E Es dreimaligen Sieges im Wettbewerb. Ein früher gestifteter Ehren- Ra E y uu. E A E E z Zwickau E Eisenbahn, die sich durh die E er t Ln cth L Käst C, preis des Prinzen war bei der Regatta am 7. Juli in den dauernden ütitergeuangen. "ebt an Bord befindliche Personen find ertrunken. L Bauten enes ta tene Sang vie A cio Cnlee dér Anficht van Besiß der Favorite „Hammonia“ übergegangen. Königreih Sachsen Bankbeamten. Am Eingang des neuen Tresors wurden die Kästen achsen-Weimar en-Meiningen nte

fen-Coburg- e warzburg-Sondershausen warzburg-Rudolstadt. .. älterer Linie

O Io

_ -

DO O DODO D DOTOLD DOHODO DODO LO DODO

4 | dO dO DO DO HO TO O D O TDO C

ECELTH Do Fra C5 tut Frs f C0

_-

T D O HLO O V I U U Lo L D

Do d D dO DO DO 0000 0

-_

DO DO dO O DO DO —J P f Co Q DO DO DD DO O DO C3 if m DO V5 O

- _

bS DO DO D DODO O dO HD D O V HODO DODO DODODO DODO DO O C do s I

Sommergetreide.

i Die Gerste ist in den öftlihen Gebietstheilen gut eingebraht worden, während (t in den übrigen Theilen von ch Die Mg sand und in Mitteldeutshland vielfach noch gemäht auf dem Felde liegt und dur die Nässe geshädigt wird. Kühle und Wind haben ceos einem Verderben noch vorgebeugt. In den süddeutschen Gebieten is ein größerer Thei der Gerste bereits eingeheimst, doch kommt viele nur lufttrocken unter Da, viele wird mißfarbig und dürfte zu Brauzwecken theilweise niht zu verwenden sein. Hafer ift erst wenig eingeerntet; er ftebt großentheils noch und hatte in den leßten Wochen vielfach n ein recht gutes Gedeihen ; in einigen nördlichen Distrikten ist er vom Rost befallen, au lagert er zum theil und zeigt hie und da Auswuchs. :

Hagelschäden werden auch bezüglich des Sommergetreides nur vereinzelt gemeldet.

-

mo R Do hs

L C2 00

D

D D O DO O O5 G H

_

DO DO dD O DO DODO

o

Uo D DI

_

DO do dD U D

[4

_ _ _

-

dD D DIO D O Co

Do D DODOHD dO dD do O ——

_

Do do D

_ _

do dD do O

_

N

El n Us

- - _-

E E E e I E E E E E E E E iat E E Ma 2 M E L A

DO O D Qn E M I D D

Do DODO DOHO TO DRD U Dv

[29 |

-

Do DO DO OO DO IoOD b) bo bD

ck ck =J R Lo R D

LSLO)

-

5 DO D D S

dD o D O

D co

D Do Do DO DD

_

DO HDO HO HD b bi p D pi O

-

dO =J o

DO e, pad

5

j S | L

Do D S C O «On

Lo D H Loo Loo

|

bo | s bo DO DO| dO HO DO DO DO TD bD| DO D DO D

bO| dO Do DD

_

- - -

Go D G5 S h M MDDUE

-

D O0 O O Do o m bo) Qr

DO T HD Do A H Er do*

-

Karto ffeln.

In Nord- und Mitteldeutshland haben die Kartoffeln sih in leßter Zeit meist nur mäßig entwickelt und beginnen theilweise, besonders frühe Arten, infolge übermäßiger Nässe zu kranken und zu faulen; das Kraut wird in vielen Gegenden welk, in manchen stirbt es bereits ab. Jn den östlihen Provinzen haben die Kartoffeln wegen der dort herrschenden Trockenheit s{lecht angeseßt und sind klein geblieben. In Süddeutschland ist ihr Stand vorwiegend ein guter; doch wird au hier in niht wenigen Berichten über Anfänge und Fortschreiten der Kartoffelkrankheit geklagt, die sich zunächst am Kraut zeige, bei Früh- artoffeln aber, besonders bei empfindlihen feinen Sorten, auch an den Knollen. In einigen süddeutshen Bezirken rihten Engerlinge bemerkenswerthen Schaden an.

-

DD o b dO| DO| DD

Go Uo D

OmPoHoOI U Ds

LOoROINII D H L D L S dO ho dO A DO DO DDÍ DD d5O DODO

|

E R

O O dO D,

O D dO DO LD

D O D DO HD m Doro

No D

_-

ckJ

- - -

avo

H O 00 Hl E do I

C5 dD bo dO DO| DD| DO S ODNLWRO N OSN

Wo

| :| es O Do D Q

A S |

_

DO OS DO dO DO| DS O Uo LE UE L | L0 T E

-

DD b DO MD b | DO| b 0 ED Do R ROwIS ° 128) | d)

DO d G5 D D Lo Lo N

_-

_

_ - - _- _

_ _

#

dD 5 D C D] DD| C5 C Fa DO DD D DO bO| b | DO DO

DO DD DO MO DO| M} O DD L OHoOoLOoS DO dO HS HD

Loh omo Uo bo | co

Iw OM wer

-

Klee.

Den Futterpflanzen gereiht die feuchte Witterung zum Vortheil. Bis auf die öst- lihen Gegenden, wo andauernde Trockenheit das Wachsthum behinderte, ane man überall bei Klee auf einen ergiebigen zweiten Schnitt; doch ist, wie {hon in den Berichten für die Vormonate hervorgehoben, der Klee gro entheils früher umgebrechen worden. Der junge Klee ist gut entwidckelt.

- _ -

DO bk bk D p

E El

D bi fn pem dDO DO i dD DD i s bD

DO o! O o co |

OiwwLIIS [evo B O-S

O | DO DO D

DO| D5 bo DO DD Uo U Us qn

s [2

_

- - -

vLoomLo

DO| Do bO bO bO DO o -_S0

_

vo| m O o

o O

_ _ - _

DO D] bg | s bO D DO

do ho

-

E De O0 m me

DO O DO/ L O U O s ja DOLRD| D DD DS C0

bD D t DO A bObD, D

DO s D m a

_

- - _ -

O O

m O D

DO bo bO DO O DO| DD

AaAaAEAEAA R O D

B22 O DOHS O

Wetterber

- _ _

cCoDNEMIMmLWNDLOIOO0

_

Wiesen.

Das barometrishe Minimum, welches gestern süd- | 1 Aufzug von Roderich Benedix. Anfang 75 Uhr. | 1.9/8 Tante. S{wank in 3 Akten von Brandon | Auch die Wiesen versprechen im zweiten Schnitt einen guten Ertrag. In einigen

westlich von Irland lag, hat sich südostwärts nah | Dienstag: Opernhaus. 166. Vorstellung. Vajazzi | Fh -mas. Vorber: Die Bajazzi. Parodistische E o fortgepflanzt, während über Zentral- | (P agliacci). Oper in 2 Aften und einem Posse in 1 Akt von Ed. Jacobfon und Benno Ja- s ( i Guropa der Luftdruck erbeblih zugenommen bat. | Prolog. Musik und Dichtung von R. Leoncavallo, | Cbfon. Musik von Franz Noth. In Scene geseßzt en. süddeutschen Gegenden ist die Grummeternte {hon eingeheimst und reihlich ausgefallen. Ein anderes Minimum über der südöstlichen Ostsee | deutsch von L. Hartmann. E. e von Adolph Ernst. Anfang 74 Uhr. Provinz Oberhéffen i

verursacht an der deutshen Ostseeküste starke, meist Burleske in 2 Aufzügen von Emil Graeb. usi Sonnabend : Dieselbe Vorstellung. « Starkenburg

westlihe Winde, im übrigen herrs{t allenthalben nur | von_ Adolf Steinmann. Anfang 7# Uhr. Rheinhessen

schwache Luftbewegung. Das Wetter ist in Deutshland in | _ Schauspielhaus. 174. Vorstellung. Egmont. Konzerte. Großherzogthum Hessen... einem von der Nordsee bis nah Schlesien verlaufen- | Trauerspiel in 5 Aufzügen von Wolfgang von Goethe. ; ; ] Bévern,

den Streifen heiter, in den übrigen Gebietstheilen | Musik von Ludwig von Beethoven. Anfang 7 Uhr. | Kroll's Etablissement. Freitag: Zum Reg.-Bez. Oberbayern

trübe; in Süddcutschland ist Erwärmung eingetreten, S ersten Mal in Deutschland: The London Niederbayern

welche sih demnächst auch auf das nördliche Gebiet Lessing -Theater. Freitag: Madame Sans- | Military Banwd (President: Sir Arthur Sulli- i Oberpfalz

ausbreiten dürfte. In Süd-Irland und Nord- | Gêne. van), Conductor: Mr. Warwick Williams, Oberfranken

Frankrei sind große Regenmengen gefallen. Da | Sonnabend: Madame Sans-Gêne. with scotch Horn-FPipers. Außerdem: Mittelfranken

der hohe Luftdruck im Süden sich nordwärts auszu- Sonntag: Madame Sans-Gêne. LEO Orchester: P. Prill. Entrée 1 A Anfang Unterfranken

breiten \{eint, so dürfte für unsere Gegenden wieder f. Auf der bedeckten Terrasse am Königsplayß :

itere Witt warten sein. ie heitere erung zu er u E R icawarta Residenz - Theater. Direktion: Sigmund | R¿ftgurant, Café, Wein- und: Bier-Aus\@ank: bei vi _ | Lautenburg. Freitag: Zum 217. Male: Jugend. | freiem Entróe. Königreih Bayern 2 | Gin Liebesdrama in 3 Akten von Max Halbe. In B G RE N E S AE A G E C R R E E I E: R R RIR Württemberg. ¿ Scene gesezt von Sigmund Lautenburg. Parquet ie Nedtarkreis Theater-Anzeigen. 2 Bnsang 24 Uve Familien-Nachrichten. Schwarzwaldkreis igli i i Sn Be fe R i - Monde. Sittenbild | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Forstmeister Frhrn, Fagstkreis Königliche Schauspiele. Freitag und Sonn- |- Jn Vorbereitung: Demi - Monde. n e e blie R S EUE ¿hter Donaukreis m E Ee m gur Vi per giMolien. M O N, ASMETAINNE: S/I0NIaiSs Hrn. Landrath Dr. Sünaußert (Palen, er G Königreich Württemberg . .. . onntag: YBpernhaus. . Borsitellung. Lohen- i: L / tmeister v msber ehna i. M.). ; rin. NKomantisbe Oper in 3 Akten von Richard | Neues Theater, Direktion: Sigmund Lauten- | g „7; Lr, Forstmeister von Amsberg (Rehna i. W). E S agner. Anfang 7 Uhr. burg. Sonnabend, 1. September : Wieder-Eröffnung. L Freifrau Sophie von Krome, : i N he N Schauspielhaus. 172. Vorstellung. Das Käthchen | Zum ersten Male: Das neue Gebot. Schauspiel | ¿7h, Frein S enk von Geyern (Wiesbaden). h * Karlörube von Heilbronn, oder: Die Feuerprobe. Großes | in 4 Akten von Ernst von Wildenbruch. Fr. Cäcilie von Kobe, geb. von Lusi (Potsdam). ; T Manne historisches Ritter-Schauspiel in 5 Aufzügen von Fr. Julie von Selhau, geb, Freiin von Hollen Großherzogthum Baden . .

inri ist. Anfang 74 Uhr. Mee Opernhaus, 166, Vorstellung. Die Theater Unter den Linden. Behrenstr. 57, | _ (Dresden), El he Fothelngen.

a verkaufte Braut. Komische Oper in 3 Akten von | Direktion Julius Frißshe. Freitag: Neu in j U a4 iedrich Smetana. Text von K. Sabina, deuts | Scene geseßt: Die Fledermaus. Komische Operette Verantwortlicher Redakteur; «„. Ober-Elsaß E Mar Kalbe. n von Emil Graeb. [in 3 Äften nah Meilhac und Halevy, bearbeitet Direktor Dr. H. Klee in Berlin. « Lothringen

Die Puppeufee. Pantomimishes Ballet - Diver- | von C. Haffner und Nich. Genée. Musik von Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Reichsland Elsaß-Lothringen . tifsement von Haßreiter und Gaul. Musik von | Johann Strauß. In Scene geseßt von Julius Dru ‘ver. Norddéuiscben Guebbrüserei: unv Verlags- Sees Kei B eis An

u J . seph Bayer. Anfang 7# Uhr. rißsche. Die Tänze arrangiert vom Balletmeister M 1) Naimittags Regen. ) Abends Gewitter “Shauspiclhaus. 173. Vorstellung. Der Tugend- p s Gundlach. Dirigent: Herr Kapellmeister Adolf | Anstalt Berlin 8W. Wilhelmstraße Nr. 32. P s M M 3) hau. 4 Gestern Regen. °) Nachmittags Regen. | wäcter, Lustspiel jy 4 Aufobgen, na Lope be | Ferron. Anfang Drei Beilagen „mi er Benußung r n ; , ; °) Nachts Regen. Üeberseyung, für die deuts@e Bühne bearbeitet von —— *(eins{ließlich Börsen-Beilage),

S N

Morgens.

_ - _ - _

1 008 M5 bD D D b D DO

O V I ES Lo do DO DO D E I bO bD bi b A DD D O o

O D

D DO DO bi

DO b DS DO D s

V V O

DO ED

D b bO DO bi DO D a | m | a m NOINOOS

D - - = _

-

beridt vom 23. August, Uebersicht der Witterung. Eugen Zabel. Die Dienstboten, Genrebild in | Adolph Ernst-Theater. Freitag: Char- r

e128 —Z 2

- _ _ _ _ _

do A |

- _ _

Stationen. Winb. Wetter.

_

b | b dO DD o P D

_

Ls Co | H H DO

Do | Do DD mo O | DO s bD Os

|

Temperatur

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres\p i 16 E7 Pa Uf 635 D101 S E

© fred. in Millim b O O

wo bk | bak bk DO

L)

oi

A « Pazee DS D o00

D

wolkig wolki Nebe wolkig wolkig wolkig wolkenlos Regen

bedeckt Regen halb bed. vollig beiter

halb bed.) hedeckt Regen?) __ bededckt Nebel bedecktz) bededckt#) wolkenlos

NO

A. n HD de)

- -

So

-

Uo O N RD

_

I 000 Ddo

-

Do bo DO O Do H O DD b bD Do s Do O s bD

_—

Aberdeen R

agen . Stockholm , S Beierabg Ses Sud

Cork, Queens- town

Cherbourg. i

u

i O Es Senf aco M S S Karlsruhe . ; Wiesbaden -.

Ob N D HOHO O Do 0D E D

—I=J No D

-

- -

DD b f jl D

_

O b bO mor FRLET I

_- -

- - _

DO D

In der nebenstehenden Tabelle bedeutet ein Strich (—), daß die betreffende Fru sarnest oder un Doms angebaut ist, ein Punkt ( . ), daß Angaben fehlen oder nicht voll ndig gemacht sind. Hie 8 enstandsnoten sind bei jeder Fruhtart unter Berücksichtigung der Anbau- flähe und des Ertrags berechnet worden.

- _-

D D UD I

_

pl p jf S O0 b 0 MO v mm O 5 S O bumk purk jrvnk O LO dO DO HO O DO wo D DO I bi I D U Do N S bD h R R a Do Us D H O D O

ho ho

pin E O |

fes} pk

D bk pi pi pi bl fi DODO brt D =INDO

bel] funk Jeu I O

_

b D pak pk co

-

HO| O bD Co n S DO| do =I

dD D L n [f Fs L dO

-

S S8

BBBES Q S S 28 D Q 1A P BD G5 i j jf

tot ol bo D do D

DO DO bD D Do R U [SLSLSIO) O D H

en [do Ls Lo! D 0 s Lo

_

Us U L S | do El

HOI DODO DO TO DO| bO bo s O DD| bO dO dO dD moo ee

HD| DO dO dO O D Lo

rek | pmk jem DAC) frecrk

_ -

T D DD s | O D O D

- -

D Ih

Dur:

_ _

LO, O bO D I « DO H « d dO DO dO dO

_-

D s Do D

m U O

“Berlin, den 23. August 1894.

_ _

si D O s

bD| DO t DO bD dD bo DO s bD bs | M D OO

do do do do

F LH|

do | Do! bo do LO

Tel 1 | O 5 ho

——— =JI| 00 00

_ _ .__-

ai ain ata C a: Es

wolkenl.6)

) 3Gewitter | 18 halb bev. wolkenlos

Breslau. | 765 Ke e... T7 T A

_-

i O v0 ent us D

_

b | l bO 00 00 O HO| HO HO O DD| C pi fri b O O O

t t

do rol

- -

_ - _-

767 767

-

S fd C0 Q i C5 bak QIS Fk D bk

D) uk prak D OO pol —| r O BOÎ O | O dD

2) a

DO bo

_

bo ho Bo, Ha bs]

Lo U H

Uo

-

d O do L D

_—

_-

bo Do DOdD a I N

_

HD O HD do H

-

N D

DO do O D D} jus | bk jk js

Lo DdD do dO DO

Uo 5 5 hi wos

Fs e eme: Î m Î

DOL U »_ O

O0 bo DO U DI S