1894 / 203 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Shloßplaß— Halleshes Thor zur Genehmi- e F wide Iod (ctt gp M istrat _hat der genannte Unternehmer sein rort strat vorgelegt und dabei hervorgehoben, daß tverordneten-Versammlüui Annäh! nens-Halske"\her DES der Vorzug zu 4 röbedürfnissen des Südens der Stadt besser Rech- ur e D Da oriug seines Projekts gipfele insbesondere darin, daß der größte Theil der Haupttrace dieser Bahn in die Mittellinie des zu überbrü>enden Landwéehrkänals f liegen fomme, wodur jede Störung des Straßenverkehrs ängs des etage A E würde, ohne pauure die a iffffahrt zu trächtigeu: Die: von ihm pro 2 Dochbayn nehme: ferner in dem sehr verkehrsreihen Stadttheil? Sensen Bahnhof ihren Anfang, überschreite im Zuge der S blitraße die Spree, werde über die Köpnikerstraße hinweg in die Manteuffelstraße bis zum Lausi er ahnhof vorbei dur die Grünauerstraße bis jeleitet, den sie mit einer Abzweigung vom projektierten ahnhof bis zum Zoologis<hen Garten ununterbrochen - verfolge. Dur<h diese Abweihung der Trace von der Siemens’shen würde den Reisenden, welhe die Görlißer und Anhalter Eisenbahn benußen, eine billige und schnelle Fahrgelegen- heit nah den im Süden und Südwesten belegenen Stadttheilen er- \{lossen. Wichtiger als alle Abweichungen von der Peregnes ggvda {en Linie sei die Abzweigung vom Halleshen Thor nah dem <loßplaß. Diese Miete sol ihren Anfang oberhalb der Belle - Alliance - Brücke nehmen, über die Gitschinerstraße inweg, dur< das Grundstü> Gitschinerstraße 109 und dur die füdlie) des Belle - Allianceplaßes belegenen Grundstü>ke geführt werden, wo sie sodann beim Grundstü>k Lindenstraße 2 in die Lindenstra e treten, diese bis zur Kommandantenstraße verfolgen, das Grundstü> Kommandantenstraße 81 durhqueren und ihren Lauf weiter auf dem Terrain des zuges{ütteten Grünen Grabens bei Üeber- \chreitung der E E Seydel- und Wallstraße bis zur Spree nehmen soll. Die Mitktellinie diefes zu überbrü>enden Stromes \oll die Fortseßung der Bahn bis nahe zur Schleuse aufnehmen und weiter in der Mittel- linie des sih abzweigenden Spreearms bis zu ihrem Ausgangspunkt vor dem Rothen Schloß in “der. Stehbahn geführt werden. Der Unternehmer will der Stadt die Bahn bereits nah zehn Jahren über- lassen. Zugleih theilt er dem Magistrat mit, daß die dem Vor- sißenden des Aus[husses der Stadtverordneten - Versammlung für elektrishe Hohbahnen überreihte Denkschrift weiteren Aufs{luß über de tehnishen Einrichtungen der Bahn, über Fahrzeiten, Tarife 2c. gebe.

Nach amtlicher Bekanntmachung sollen, wie die „Voss. Ztg.“ mittheilt, in Berlin se<s neue Apotheken angelegt werden, und war: in der Nähe des Treffpunktes der Straße Alt-Moabit mit der

tto- und Jagowstraße; an der Nordseite der Flensburger Straße, zwischen Claudiusstraße und Brüdtenallee, unter Aus\{luß der beiden ersten an der Brü>enallee belegenen Grundstü>e; in der Nähe des Treffpunktes des Mr n a mit der Salzwedeler Straße; in der Nähe des Treffpunktes der Prinzenallee und der Biesenthaler Straße; in der Nähe des Treffpunktes der Müller- und Burgsdorfstraße; an der Südseite des Vinetaplates, östlih der Swinemünder Straße.

In der gestrigen zweiten Sißung der 35. Hauptversammlung des Vereins deutsher Ingenieure wurde, wie schon kurz gemeldet, von dem Vorsißenden der Geschäftsberiht erstattet. Danach be- Pseren sih im verflossenen Jahre die Einnahmen auf 376 393 A,

ie Ausgaben auf 398 484 .(; das Baarvermögen beträgt 2120,70 4 Für die turnusmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder wurden Kommerzien-Rath Engelhard (Offenbah a. M.), Maschinen- fabrikant Mebler (Aachen) und rofeslor Linde (München) Beisißende) gewählt. Maschinenfabrikant Knoll Ga berichtete ierauf über die Berathungen der Kommission behufs Begründung einer Hilfskafse für deutshe Ingenieure. Ohne Debatte wurde die Begründung beschlossen und das von der Kommission entworfene Statut einstimmig angenommen. Regierungs-Baumeister Taaks (Hännover) referierte über den Entwurf eines preußischen

assergesezés. Die 35 Bezirksvereine haben bezügli dieses Entwurfs ihre Gutachten eingesandt; über diese hat am 15. und 16. August eine Kommission berathen und auf Grund- lage der Gutachten ein Exrposó ausgearbeitet. Referent bean- tragte, zu bes{ließen, daß der Vorstand beauftragt werde, dieses Exrposé der Staatsregierung einzusenden. Die Versammlung stimmte diesem Antrage ohne Debatte zu. Auf Antrag des Prof. Dr. Ernst (Stuttgart) wurde beshlofsen: aus den Mitteln des Vereins seinem bobverdienten früheren Leiter Franz Grashoff ein Denkmal zu er- rihten. Den Plaß dafür zu wählen, wurde dem Vorstand überlafsen, diesem jedo< nahe gelegt, in erster Reihe die

vnd am Görliger Î ry Sailbtoeltéfanal

Wetterbericht vom 29, August, 8 Uhr Morgens.

haus.

Stationen. Wind.

Bar. auf 0 Gr. qu. d. Meeressp red. in Millim.

Belmullet . Aberdeen

Kopenhagen ; olm . |

Va .

t. sbg. Moa. Cork, Queens- A Gherbourg. .

Tell.

Siller. Freitag :

Zauberflöte.

=I J 2E

Aa DS S D) O M O 215 i D

rauen. ulda.

burg e TwaNner

Karlsruhe . . Wiesbaden .

seßung.

Sanus-Gêne.

Co Pk D! D b I C S Fi D S

Ë

HO G pk L

t

2\wolkenlos |

1) Dunst. ?) Nachts Thau. des Uebersicht der Witterung.

Die Luftdru>vertheilung hat sich seit gestern weni

verändert ; unter der Mecbselwirkung des Hocbdru>

im Westen und des niedrigen Luftdru>s im

Rußlands dauert in Zentral-ECuropa die

d nördliche bis westli ômung fort. ag prtl ist in Dos n

, im Norden im Süden vielfa hei

s SW l1halb bed. |

erften

trübe, n , an e E fanden Regen 7 egen au innen-

E a E Sem lapeu,

frankrei< fanden vielfad Gewitter statt.

; : _ Deutsche Seewarte.

verkauf von

Theater- Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- 168. Vorstellung. 4 Akten von Georges Bizet. Meilhac und Ludovic Halévy, nah einer Novelle des Prosper Mórimée. In Scene geseßt vom Ober - Regisseur Teßlaff. Dirigent : Kapellmeister Weingartner. Anfang 74 Uhr. Schauspielhaus. Scauspiel in 5 Aufzügen von Friedri von Anfang 7+ Uhr. Opernhaus. Oper in 2 Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Giese>e, von Emanuel Schikaneder. Anfang 7{ Uhr. Schauspielhaus. 177. Vorstellung. Die gelehrten Lustspiel in aptiste Molière. Der ciungebildete Kranke, n 3 Aufzügen von E der Wolf Graf Baudissinischen Ueber- Anfang 7} Uhr.

Lessing-Theater.

Freitag: Zum 1. Mal: Die ‘Haubenlerche. Sonnabend: Madame Sans-Gêne.

Deutsches Theater. tember: Eröffnungs-Vorftellung. Prolog von Ger- hardt Hauptmann.

Sonntag, 2. September: Kabale und Liebe.

Montag, 3. September: Nora.

Abonnement im Deutschen Theater:

Für die neue Spielzeit Abonnement für 40 Freitags - Vorstellungen zu er- mäßigten een eröffnet. Näheres an der Kasse euts Theaters.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Chausseestraße 25. Wiedereröffnung: Sonnabend, 1. September. Zum Male: Der Velkésänger. Akten. Musik von Messager. Volksthümliche Pargquet 1,50 M, e Donnerétag, 30. August, angefangen 9—1 Uhr an der Kasse des Friedrich - städtishen Theaters: und im l grafenfiraße 51a. Aufgeld wird nit berechnet.

Stadt Karlsruhe, als langjährige berüdsihtigen, Im weiteren wurde ründung einer

[denen Grashoff-Denkmünze, die an hervorragende Männer auf dem

ebiet der Ingenieur-Wissenschaft zu verleihen sei, beschlossen. Auf Antrag ‘des Vorstandes wird pne enkmünze verliehen werden an: Professor Bach C Pro tfor ube Qa en), den Geheimen ommerzien-Rath Grufon (Butau ei Magdeburg) und den Geheimen Kommerzien-Rath Schichau (Elbing). Direktor Püßer (Aachen), eines der, ältesten Mitglieder und Mitbegründer des Vereins, wurde ein- stimmig und unter großem Beifall der Versammlung zum Ehren- mitgliede des Vereins ernannt. Professor Dr. Ernst (Stuttgart) berihtete sodann über die Errichtung eines Denkmals für Werner von: Siemens. Man glaube die Kosten für das Denkmal auf 30 000 A beschränken zu können. Das Denkmal folle am Schnittpunkt der Mark- grafen- und A rale in Berlin aufgestellt werden, von wo man einen Bli> auf das Geschäftshaus von Siemens habe. Die Ver- sammlung stimmte diesem Vorschlag zu. Dana würde beschlossen : für das Grashoff-Denkmal 10 000 4 aus der Vereinskasse zu ent- nehmen. Von dem Frankfurter Bezirksvéréin wär ein Antrag auf s von 500 # zur Vornahme von Heizversuhen gestellt worden. Nachdem Kommerzien-Rath Engelhard (Offenbach a. M.) den Antrag befürwortet hatte, gelangte derselbe einstimmig zur An- nahme. Ferner wurden zur Erwerbung des Grundstücks bei Hettstädt, auf dem das vom Verein deutscher ngenieure errihtete Dampfmaschinen - Denkmal steht, 550 #4 bewilligt. Nach einer Pause berichtete Direktor Liebig (Neumühl-Hamborn) über die Erwerbung eines Grundstücks für den Verein in Berlin. Dieser wie der na<hfolgende Redner, Kommerzien-Rath Henneberg (Berlin) befürworteten den Plan. Nach längerer Debatte wurde beidblofsen. von den 30 ygegangenen Offerten diejenige anzu- nehmen, welche ein an der Ee der Charlotten- und Mittelstraße ge- legenes Grundstü> betrifft. Der Ankauf wurde mit der Maßgabe enehmigt, daß der Bebauungsplan der nähstjährigen Hauptversamm- ung vorgelegt werde. Altdann wurden die Verhandlungen auf heute Vormittag 9 Uhr vertagt. j

In der heutigen dritten und leßten Sißung theilte der Vorsitzende,

Maschinenfabrikant Lwowski (Halle a. S.) mit, daß auf das am Montag an eine S den Kaiser und König gesandte Be- rüßungételegramm folgende Antwort eingegangen sei: „L n den Vor- find des Vereins deutscher Ingenieure. Für das an Seiñe Majestät den Kaiser und König gerichtete Begrüßungstele ramm lassen Seine Ma- jestät der Hauptversammlung des Vereins deutscher Ingenieure huldvollst anken. Im Allerhöchsten Auftrage von Lucanus.“ Hierauf wurde beschlossen, die e fam ans im Jahre 1895 in Aachen, 1896 in Caffel abzuhalten. Professor Hans Arnold (Hannover) hielt sodann einen längeren Vortrag über die Regulierung der Donau- Katarakte zwishen Stenka und dem Eisernen Thor, worauf die dies- jährige Hauptversammlung geschlossen wurde.

Die \{<önen Festsäle des Kroll’shen Etablissements kommen immer mehr in Aufnahme. Der „Verein deutscher Ingenieure“ hat seine sämmtlihen Festlichkeiten anläßli<h der gegenwärtigen 35. Hauptversammlung in Berlin dort abgehalten. Am Sonntag fand dafelbst die Begrüßung statt; am Montag folgte ein Festmahl im Königsfaal, und am Dienstag bildeten ein Konzert, ein Souper und ein Ball den Schluß. Die Kroll’schen Säle haben bei dieser Gelegen- heit zum ersten Mal feit ihrer Umwandlung unter dem neuen Regime eine firoße vieltausendköpfige Festgesel{haft aufgenommen, und alle neugeshaffenen Einrichtungen des Etablissements bewährten sich bei dieser Gelegenheit aufs beste. Der große Königsfaal gewährte in seiner \strablenden Schönheit mit dem reihen Pflanzenshmu>, den dustigen Guirlanden, aus welchen farbige Glühlichtkelhe hervorblißten, und den vielen Fahnen, Wimpeln und Bannern einen imposanten Eindru>. Besonders originell waren zwei Riesenfässer das eine pon einem Gamwbrinus überragt, das andere unter den Schuß des Bacchus ge- stellt —, in welchen zwei anmuthige Mädchen in malerischer Tracht thres Amts als Schenkinnen walteten. Am Mittwoch und Donnerstag tagten im Kroll’shen Etablissement die vereinigten Zu>ker- fabrikanten Deutschlands.

Köln, 28. August. Heute Vormittag fand die zweite niht- öffentliche Generalversammlung des deutschen Katholikentages statt. Begrüßungstelegramme waren na< dein Bericht des B E. B. von dem Kardinal-Erzbishof Schönborn von Prag und dem Fürstbishof Aichner von Brixen eingelaufen. Der Katholiken- tag bes<loß, den Protest gegen die Entziehung der weltlichen Herrschaft des Papstes in R mit der inter- nationalen Konferenz in Lüttih zu erneuern. eferenten sind Graf Ballestrem, Dr. Lingens und Fürst zu LWwenstein. Es wurden Resolutionen besprohen und angenommen über die farblose Presse, über Bonifaciusvereine, über Josefmissionen, sowie eine War-

Residenz - Theater.

Lautenburg. , | bild in 5 Akten von Carmen. Oper in | 71 Uhr.

Text von Henry

: il Graeb. Fanz pon Smil Gra. | eues Theater.

176. Vorstellung. Wilhelm

neue Gebot.

169. Vorstellung. Die von Baruhelm.

Dichtung na< Karl Ludwig | Abends: Das nene Gebot.

5 Aufzügen von Jean In deutschen Verfen von Ludwig Lustspiel n Baptiste Molière, mit | in 3 von C. Johann rische.

Donnerstag: Madame

Ferron. Anfang 7+ Uhr. Freitag: Die Fledermaus.

Sonnabend, 1. Sep-

Sountag, 2. September.

Kabale nud Liebe. Große Posse mit Gesan na< einem vorhandenen Sto ift ein unpersönlices Musik von Fulius Einôdshofer. 59 M, I. Rang-Loge L. Rang - Fauteuil 2.50 M, 1,75 M, 1. Rang Sperrsit 3. (nur Sonntags) 75 A.

Operette in drei | An Sonn- und Festtagen jeder 25 A4 mehr® reife:

Erstes Pacguet 2 M, auteuil 3 #4 2.

Billet - Vor-

ilbelm-

ley’s Tate. Invalidendank, Mark-

Thomas.

pad eta, ct Grashoff's zu-

Direktion :

Donnerstag: Demi-Monde. lexandre Dumas.

Freitag und folgende Tage: Demi-Monde.

Schiffbauerdamm 4a. /5.

Direktion: Sigmund Lautenburg. Wiéder-Eröffnung: Sonnabend, 1. September. Zum ersten Male: Das Schauspiel în 4 Akten von Ernst von Wildenbruh. Anfang 72 Uhr.

Sonntag, Nachmittags: Zu halben Preisen: Miuna

Theater Unter den Linden. Behrenstr. 57. Direktion Julius Frißshe. Donnerstag: Neu in Scene geseht: Die Fledermaus. Komische Operette Akten nah Meilhäac und Halevy, ‘bearbeitet

ffner und Nich. Genée. ) trauß. _ In Scene gesegt von Julius Die Tänze arrangiert vom Balletmeister ouis Gundlach. A U: Herr Kapellmeister Adolf | Hx. phil.

Pentral-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Direktion: Richard Schulß. Gris mi Anna Ba>ers. Josefine Dora. O! diese Berliner! und Tanz _ in 6 Bildern von Julius Freund.

ungs-Vorstellung Th

reise der Pläße: Orchester- und Parquet - Loge

2 3 M, Parquet-Fauteuil 2,50 M,

I. Parquet 1,75 ,

II. Parquet 1,25 4, 1. Rang igt iy M u. 2. Reihe wi 4;

I. Rang Sperrsiß 5. bis 8. Reihe 75 4, Stehpläße Billetbestellungen im Bureau des Zentral-Theaters.

Adolph Ernsti-Theater. Donnerstag : Char- S{hroank in 3 Akten von Brandon Vorher: Die Bajazzi. Parodistishe Posse in 1 Akt von Ed. Jacobson und Benno Ja-

K

nung vor niht genügend vorbereiteter Auswanderung Stellen- suhender na<h den ausländishen Großftädten. raf Pre ing Ea die nähste Generalversammlung in München abzuhalten. Die heutige zweite öffentlihe Generalper- ammlung des Katholikentages wurde im Kaisergarten von dem ize-Präsidenten Freiherrn von Körff eröffnet. Die erste Ansprache DS Professor Dr. Kurth-Lüttih über die rômishe Frage. Dex orsißende verlas sodann eine Anzahl: von Begrüßungstelegrammen, darunter eins des gegenwärtig tagenden Kongre] es shwetzerischer Katholiken. Sodann fpráth Dr. Schaepmany üher die Ordensfrage und empfahl den Deutschen als Muster die Niederlande, wo alle Orden, pri die Jesuiten zugelassen seien. Nach dieser Rede verlas ‘der

räfident Dr. Orterer, der inzwishen das Präsidium übernommen atte, ein vom Papst Leo XIII. auf die. gestrige Huldigung ein- egangenes Antworttelegramm und spra<h den beiden ausländischen ednern den Dank der Versammlung aus. Sodann erhielt das Wort Direktor Müller zu einem Vortrage über <ristli<he Charitas. Als leßter Redner spra< Goerßt-Trier über die Paritätsfrage. Die Ver- sammlung beshloß, ein Begrüßungstelegramm an den Kardinal Melchers na< Rom abzusenden.

Murnau, 26. August. Heute fand hier die feierlihe Ent- hüllung der Kolossal-Marmorbüste des Königs Lud- wig II. statt. Jn den Straßen waren, nah dem Bericht des „Schw. M.“ Ehrenpforten ‘errihtet, und die Häuser . mit Bild- nissen des B Tannengrün und Fahnen reih ges{<mü>t. Von München allein waren acht Sonderzüge mit Tausenden von Festgästen eingetroffen; im ganzen dürften 15—18 000 r theilnehmer anwesend gewesen fein. Der Festta „wurde um 5 Uhr Morgens mit einem Salutschießen eingeleitet, woran si< Tagreveille U erenet Musikkorps und Festgottesdien\| \{loß. Gegen Mittag bildete sh auf dem Markt der Fe lzug, dann erfolgte der Aufmars zum Denkmal. An dem Zuge betheiligten ih 170 Vereine mit Fahnen und Musik; außerdem war die Kapelle des Leib- Regiments zu der Feier befohlen worden. Nach einem kurzen Bewill- kommnungsgruß des Geineindevertreters gedahte Posthalter Bayer- lacher in warmen Worten des heimgegangenen Königs. Hieran [d si die von Direktor Schreyer gehaltene Festrede.

m Schluß der Nede fiel unter brausenden Hochrufen die Hülle des Denkmals. General - Lieutenant von Gropper, als Erster fri: nens des bayerishen Krieger-, Veteranen- und Karnpfgenossen- undes, legte mit Genehmigung des Prinz-Regenten einen prächtigen Kranz ain Denkmal nieder. Hierauf ergriff Direktor Schreyer no< einmal das Wort, indem er in erhebender Weise der oft erprobten und ftets bewährten Bayerntreue gedahte und ein Hoh auf Seine Königliche Hoheit den Prinz-Regenten ausbrachte.

Wien, 28. August. Wie den Abendblättern aus Belgrad E wird, richtete ein Wolkenbru< auf der Eisenbahnlinie alonihi-Dedeagat\ch große Verwüstungen an. Bet Tawirlan wurde die neu erbaute Eisenbahnbrü>ke wegges<wemmt. Ein Arbeiter

ist ertrunken. A

Herrmanstadt, 28. August. In der vorigen Woche unter- nahmen mehrere Heltauer Sachsenfamilien einen Ausflug über die rumänische Grenze nah Kien und überfuhren unterwegs un- glü>licherweise ein Kind. Die rumänische Behörde ließ deshalb nah einer Mittheilung, die dem „W. T. B.“ zuging, die ganze Gesellschaft verhaften. Nach zwei und einem halben Tage wurden die Verhafteten infolge der Intervention des österreichis<-ungarishen Konsuls in Bu- karest gegen Kaution freigelassen.

Portsmouth, 28. August. Heute Nachmittag stieß die König- lihe Privatyaht Elfin“, welhe den Marquis of Lorne und seine Gemahlin, die Prinzessin Luise von Großbritannien von Cowes nach R brachte, am Eingang des Hafens auf eine Sandbank. ie Yacht blieb fest. Der Marquis of Lorne und seine Gemaßblin gingen bei eintretender Ebbe mittels eines Ruderboots

an Land.

Udine, 27. August. Dem Wiener „Frdbl.“ wird telegraphiert : Nachdem es feit zwei Tagen unablässig (eregnet und gehagelt hatte, fiel heute in der Umgebung der Dörfer Rivignano und Varmo bei einer Temperatur von 3 Grad unter Null Schnee in so dichter Menge, daß von seinem Gewicht die leihten Dächer der Häuser ein- gedrü>t wurden. Die ganze Ernte wurde vernichtet, eine auf der Unnbftraße vom Schnee verschüttete Frau wurde als Leiche aufgefunden.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

cobson. Musik von Franz Roth. In Scene geseßt von Adolph Ernst. Anfang 74 Uhr.

Creitas: Dieselbe Vorstellung.

In Vorbereitung: Lolottes 28 Tage. Gefangs- posse in 3 Akten von H. Raymond und A. Mars. Musik von Victor Roger. (Novität !)

Sigmund

Sitten- Anfang

Konzerte.

Kroll's Etablissement. Donnerstag: Zum ersten Mal in Deutschland: The London Mili- tary Band (President: Sir Arthur Sullivan), Conductor: Mr. Warwick Williams, wäth scoteh Pipers. Außerdem : Neues Orchester :

. Prill. Entrée 50 Z. ODuytend - Billets 4 #4

nfang 64 Uhr.

Auf der bede>ten Terrasse am Königsplah: Neftauraut, Cafó, Wein- und Bier-Aus\chank bei freiem Entrée.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Helene Flössel mit Hrn,, Prediger Gerhard Fischer (Tharandt i Dresden—Quednau i. Ostbr.). —- Frl. Margarethe Sachs mit Hrn. Pastor Otto Spindler (Zabrze— Laurahütte). Frl. Clara Prausntÿ mit Hrn. Landgerichts-Rath VDscar Schweiger (Breslau— Elbing). Frl: Anna von Massow mit Hrn. Korvetten-Kapitän z. D. von Zißewiß (Straßburg i. E.—Bornzin i. P.). i Verehelicht: Hr. Lieut. Hans von Vstau mit Frl. Auguste von Sobbe (Braunschweig). Geboren: Eine. Tochter: Hrn. Landrath Günther von Herßberg (Wernigerode). Gestorben: Hr. Steuer-Rath, Hauptmann a. D. Kühnel (Glogau). Hr. Staatsanwalt Joseph ude (Kottbus). -Hr. Gytnnasial-Obetlehrer, rofessor Hermann Austen (Neisse). Hr. Major ¿. D. Frhr. Paul von Pallandt (Görlitz).

Musik von

omas a. G.

ethe 1,25 M,

Verantwortlicher Redakteur : Direkior Dr. H. Klee in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Drue>k der Norddeutshen Buchdru>kerei und WBerlags- Anftalt Berlin Sw) Wilhelmstraße Nr. 32.

Drei Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

laß außer Logen

é 203.

: Erste Beilage | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 29. August

1894.

Handel und Gewerbe.

Zwangs-Versteigerungen. Beim Köntglichen

Versteigerung: d Band 34 Blatt Hermann Baecker zu

das im Grundbuch von Steglitz

legene rundstüt; Fläche 6,96 a; für das

67 410 J wurde der Nentier C. Nuch zu Steglitz,

Im Monat April betrugen die Einnahmen der Köni Lt sächsischen Staats - Eisenbahnen 6 971 019 (— 942 46) A 1 / ) / 26 398 973 (— 42 662) A6 Die Zittau-Reichenberger Eisenbahn vereinnahmte im April 1 | April überhaupt 234 466 est. (+ 10 072) A Die Altenburg-Zeiter Eisenbahn verein 9 (3 307 (+ 13037) 4 und bis Ende April

vom 1. Januar bis Ende April d. J. d. J. 64 155 (+ 1424) und bis Ende nahmte im April d. J.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Amtsgericht 1 Berlin 28. August das>Grundstü>k Waßmannstraße 23, der Frau Zimmer- meister Bertha Rogge, geb. Sh midt, gehörig, zur Versteigerung; eMindestgebot 169 400 (; mit dem Gebot von 222 500 4 blieb Frau Marie Walter, geb. Daetweiler, zu Berlin, Meistbietende. Pr, Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin standen zur as im Grundbuch von Deuts<-Wilmers dorf Nr. 1028 auf den Namen des Maurermeisters ( : Berlin, Usedomstr. 32, eingetragene, zu Deutsch-Wilmersdorf, Pariferst. 22, belegene Grundstü>; Fläche 8,89 a ; für das Meistgebot von 137 000.6 wurde die Handelsgesellschaft in Firma A. Benver zu Berlin, Wallstr. 9, Ersteherin. ( Band 36 Blatt Nr. 1101 auf den Namen des Gutsbesitzers Lothar von ppen, zuletzt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, eingetragene, zu Steglitz be- Meistgebot von Ersteher.

Leipzig, 28. August.

E u bandel. La Plata.

März 3,45 #4, pr. Juni 3,50 M, pr. Juli —.

62 758,68 Fr. Seit Beginn

Ferner ladungen angeboten.

32x Mo>k Brooke 6}, 32 r Warpcops Lees 6,

markt.

Beffentlicher Anzeiger. N

überhaupt 294 276 (-- 10 326) A Die Zittau-Oybin-Jons- dorfer Cisenhahn vereinnahmte im April d. F. 5110 (— 1738) A und bis Ende April überhaupt 14 902 (— 709) M. : G vil T August rundmuster pr. August

September 3,35 4, ‘pr. Oktober 3,374 M, pr. pr. Dezember 3,427 4, pr. Januar 3,421 , pr. Februar 3,45 M, April 3,475 #, pr. Mai 3,50 4, pr. t Umsay 35 000 kg.

Wien, 28. August. (W. T. B.) Die Brutto-Einnahmen der D rientbahnen betrugen in der 31. Woche 9. August 1894) 211 189,12 V, y es Betriebsjahres (vom bis 5, August 1894) betrugen die Brutto-Einnahmen 6 145 439,70 Fr., Abnahme gegen das Vorjahr 1 224 037,85 Fr.

London, 28. August. (W. T

96% Javazu> er loko 135 ruhig. 125 ruhig. Chile-Kupfer 404, pr. 3 Monat 407. Manchester, 28. August. (W. T. B.) 12r Water Taylor 42, 30 r Water Taylor 62, 20r Water Leigh v4, 30x Water Clayton 6L, 40x Mayoll 68, 40r Medio Wilkinson 72, 36 r Warpcops Rowland 64, 36r Warpcops

loko 13,0

Kammzug-Termin- M, PÞpr. ovember 3,40 M,

westen (vom 30. Fuli bis

Abnahme gegen das Vorjahr 1. Januar

Amsterdam, 28. August. ordinary 514. Bankazinn 432,

New-York, 28. August. (W. T. B.) Die Börfe eröffnete ruhig, im weiteren Verlauf trat - Reaktion ein. Umsat der Aktien betrug 163000 Stü.

Weizen eröffnete <hwa< und fiel auf große Ankünfte im Nord- 1 und s{<wächere Kabelberichte, dann Stimmung auf umfangreiche Käufe und De>ungen, später wieder fallend auf niedrigere Kabelmeldungen. fallend während des ganzen Börsenverlaufs mit wenigen Reaktionen auf günstiges Wetter in den Maisgebieten, Aussicht auf Regen, günstige Ernteberichte und auf die Mattigkeit des Weizens.

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten

Roggen o 9,90. Hafer loko 3,60. Hanf loko 44,00. Leinsaat

(W. T. B,) Java-Kaffee good Schluß ruhig. Der

vorübergehend bessere Schluß s{<wa<. Mais

. B.) An der Küste 9 Weizen- Bret te betrug 6 754 304 Dollars gegen 6 313 924 Dollars in der

i orwoche. Nüben-Nohzucker loko

Kabe

(W. T. B.) Produkten- | wieder fallend.

Weizen loko 9,50.

Weizen- Verschiffungen der leßten Woche von den atlanti- {hen Häfen der Vereinigten 98 000, do. nah Frankreich 7000, do. nah anderen Häfen des Konti- nents 76 000, do. von Kalifornien und Oregon nah Großbritannien 59 s do. nah ph R a Arts.

: S hicago, 28. August. M, 21) eizen fallend während Wellington 62, 40r Double Weston 74, 60r Double courante Qua- | des gan en Börsenverlaufs mit weni : ione f {<mwä [ität 104, 32“ 116 yards 16 X 16 grey Printers aus 32r/46x 147. i : / aid is Merve S

St. Petersburg, 28. August. Talg loko. 56/00, pr. August —.

Staaten na< Großbritannien

berihte und große Ankünfte, namentli im Nordwesten. Mais fallend einige Zeit nah Eröffnung, dann lebhafte Reaktion, später

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells@. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. a

iederlassung 2. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersu<hungs-Sachen.

Keine.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[82501] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 20 Blatt Nr. 1487 auf den Namen der verehelichten Zahnarzt Clotilde Seligmann, geb. Fürther, zu Berlin ein- geiragens, in der Landsbergerstr. Nx. 59 und Georgen- irh-Plaß 1/2, belegene Grundstü>k am 7. No- vember 1894, Vormittags 10/4 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedricstr. 13, Hof, Eingang C., Erdgeschoß, Saal 38, versteigert werden. Das Grundstü ift bei einer Fläche von 1 a 93 qm mit 11 500 Nutungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuercolle, beglaubigte Abschrist des Grundbuch- blatts, etwaige Äbschäßungen und andere, das Grund- sttü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerich1sschreiberei ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Neal- berechtigten werden aufgefordert, die ni<t von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Borhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs8- vermerts nit hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Vebungen oder Kosten, spätestens im Versteigecungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumeiden und, falls der bétreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalis diefelben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksichtigt werden und bei Wer- theilung des Kaufgeldes gegen die berüsichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden ausge}ordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfabrens herbeizuführen, widrigen- falls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 7, Noventber 1894, Nachmittags K24 Uhr, an Gerichtéstelle, wie oben, verkündet werden.

Berlin, den 22. August 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86. [32483] : _ Auf Antrag des Konkursverwalters im Konkurse über das Vermögen des Zimmermeisters Wilhelm Nüruberg hieselbst sollen folgende, dem 2c. Nürn- berg gehörigen Grundstüde l a, tn hiesiger Stadt resp. hiesiger Feldmark be- egen :

1) die Brandstelle des früheren Wohnhaufes No. ass, 63 sammt Zubehör,

2) das Wohnhaus No. ass. 396,

3) 274 Ruthen Wiesen am Stobenteiche,

4) 1 Morgen 11/5; Yuthen Aer vor der kleinen Gemeinde,

9) ein Garten am Käseberge zu 15 Nuthen,

6) 1 Morgen 41 Ruthen Äcker im Brumme>en,

7) 83 a 29 qm Wiese im Stobenteiche,

s) ein Garten im Brumme>en,

b. in und bei Stiege belegen : O

9) ein Aterstü> am Hopfengarten oder am Kreuz- wege zu 3 Morgen 21 Ruthen, sowie das auf diejer Fläche errichtete Wohnhaus No. ass. 166, zwangs- weise versteigert werden und zwar die hiesigen Grundstücke am 4, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, die Stieger Grundstücke am 6, Dezember 1894, Nachmit- tags 3 Uhr, in der Wiedenbein'shen Gastwirth- {haft zu Stiege. Die Versteigerungöbedingungen, aut welcher jeder Bieter auf Verlangen eines Be-

theiligten Sicherheit bis zu 109/96 seines Gebots zu

[eisten hat, sowie die Grundbuchauszüge können innerhalb der leßten zwei Wochen vor dem Ver- steigerungstermin auf der Gerichtsschreiberei cinge- schen werden. Hasselfelde, den 14. August 1894. Herzogliches Amtsgericht. v. Förster.

[27341] Anfgebot.

Die Sparkassenbücher:

a. der hiesigen Stadt-Sparkasse Nr. 26 035 über 30,18 M, ausgefertigt für den Fabrikarbeiter Paul Semmler hier, i

b. der hiesigen Kreiê?-Sparkasse Nr. 1048 über 430,72 4, ausgefertigt für den Brennerei-Verwalter August Zipter in Kontopp,

sind angebli verloren gegangen und follen auf Antrag der Eigenthümer, nämlich:

zu a. des minderjährigen Paul Semmler, gefeßli<h vertreten durch seinen Vater, den Arbeiter Herrmann Semmler hier,

_zu b, des Brennerei-Verwalters August Zipter in Mon, vertreten dur den Rechtsanwalt Kle>ow tier,

behufs neuer Ausfertigung aufgeboten werden.

Die Inhaber der bezeichneten Sparkassenbücher werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin, den 23, März 1895, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Terminszimmer 21, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Grünberg, den 21. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. 11].

[21107] Aufgebot.

August Gauterin zu Köppern hat das Aufgebot eines am 5. Mai 1894 von Heimpel & Co. vormals Ihm & Heimpel zu Frankfurt a. M. anm eigene Ordre auf Voeste & Hasse gezogenen, von dieser Firma acceptierten, an den Antragsteller girierten Wechsels über 270 4, fällig - 20. Juni 1894, be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 2, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rihte, Saal 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Offenbach a. M., den 18. Juni 1894.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[32480] Aufgebot.

Die Ehefrau des Schmiecdemeisters Wilhelm Oehl- mann, Friederike, geb. Neise>e, zu Warberg hat das Aufgebot dèr ursprünglich für den Oekonomen Franz Becker zu Großaléleben ausgefertigten Schuld- und Pfandverschreibung der Ehefrau des Chirurgs Ernst Könne>e, Dorothee, verwittwet gewesenen Bösche, ge- borenen Sauerbier, zu Großalsleben über 500 Thaler Altar Kurant vom 12./12. Januar 1847 nebst Zef- tionsattest vom 11. Zrugult 1855, welche“ Forderung dur Erbgang zuerst auf den Brinksißer Johann Andreas genannt Heinri Neise>e zu Warberg und von diesem auf die Antragstellerin übergegangen und im Grundbuche von Großalsleben Band Y Blatt 259 auf dem daselbst geführten, jeßt dem Fleischermeister

riedri Schoenefuß zu Großalsleben gehörigen leinkossathenhause P. 132 in der neuen Straße da- selbst eingetragen ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 19, Oktober 1894, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeichneten (igen Zimmer Nr. 5, anberaumten Aus, ebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ballenstedt, den 27. August 1894.

Herzoglih Anhaltishes Amtsgericht. (gez) L P Ne Boge: 2: O Ae Sekretär,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

n RBE

[32503] Aufgebot.

Zur Erlangung eines Auss{<lußurtheils zwe>s Eintragung als Eigenthümer in das Grundbuch ift das Aufgebot folgender Grundstücke beantragt :

1) von dem Aderer Joharn Heinri<h Wenning zu Kspl. Alstätte der im Grundbu<h von Alstätte Band 9 Blatt 21 eingetragenen Antheile der Wittwe Kötters Johann Heinrih Gravemann, Adelheid, geb. Nienhaus, und deren Kinder Heinrih und Gefina Alstätte an den Patzellen Flur 14 Nr. 321/1 a,, 322/1 a. Steuergemeinde Alstätte,

2) von dem Kammerdirektor Chüden zu Coesfeld als Vertreter des Herrn Fürsten zu Salm-Horstmar der no< unberihtigten Parzelle Flur 21 Nr. 237/32 Steuergemeinde Kspl. Schöppingen, Aker am As- be>er Wege, j i

3) von dem Schenkwirth Joseph Stegerhof zu Legden der im Grundbu< von Legden Band 6 Blatt 12 für Justizkommissar Forkenbe> zu Ahaus und Fräulein Gertrud Forkenbe> zu Dülmen ein- getragenen Parzelle Flur 11 Nr. 233/59 b. Steuer- gemeinde Legden, A>er Vornste Esch,

4) von dem Kötter und Holzshuhmacher Johann Hollard im Kspl. Asbe> der no< unberictigten arie Flur 2 Nr. 803/0.240 Steuergemeinde Usbe>, Frettholt Hofraum, 804/240 Steuergemeinde Asbe>, daselbst B wobei bemerkt wird, daß das auf den Parzellen stehende Haus Band I

Anton Nettels und Maria Catharina, geb. Re>ers, im Kspl. Asbe> eingetragen steht und mit auf- geboten wird. Alle diejenigen, welhe Eigenthumsansprüche, be- züglich der unberihtigten Parzellen au anderweitige Realrechte an die aufgebotenen Grundstü>e zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solhe bei Vermei- dung der Aus\{ließung spätestens in dem am 24, Oktober 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, an- stehenden Aufgebotstermin anzumelden. Ahaus, den 31. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

[32512]

Nachdem der Müller F. Koh zu Redefin bei Hagenow, wel<{er dur den in beglaubigter Abschrift eingereihten Bestätigungsbrief des Großherzogl. me>lenb. Kammer- und Forst-Kollegii zu Neustrelih vom 1. Juli 1891 nachgewiesen, daß er die zur Bae belegene Pfaffenmühle ec. p. von dem Mühlenbesitzer Johannes Möller käuflih erworben habe, den Antrag auf Umschreibung des Res im N über das in Frage stehende Mühlengrundstü> au seinen Namen eingebracht hat, die na 27 sub 1 der Hypothekenordnung erforderlihe Erklärung des bisherigen Besi ers aber ni<t beigebraht werden kann, indem dieser inzwischen verstorben is und seine Erben die Erbschaft ausgeshlagen haben, so werden ags ang alle und jede, wel<he der in Frage stehenden mschreibung widersprehen könnten und wollten, hiermit a gulorvert, ihren bezüglihen Wider- spruh in dem auf Montag, den 12. November d. IS., Vormittags #0 Uhr, anstehenden Liqui- dationstermin mündli oder |[<riftlih einzubringen unter dem Nachtheil, daß, widrigenfalls dem Antrage des Müllers F. Koh auf Umschreibung des Besitz- titels in dem Hypothekenbuch über die zur Bae>k be- legene Pfaffenmühle c. p. stattgegeben und demselben das Besißtitel-Attest Mugen gt werden soll.

Schön 1 den 23. August 1894.

roßherzoglihes Amtsgericht. G. Horn.

[32511] Tasgedos, Tie Frau Minna Rüdiger zu Erfurt, vertreten durch die Rechtsanwalte Dr. Martinius und Reißert das, hat das Aufgebot ihres am 6. Mai 1822 zu Erfurt geborenen Bruders, des Architekten Johann Friedrih Carl Seiß, welcher in der Zeit zwischen 1847 und 1859 nah Amerika ausgewandert und dort seit 1859 verschollen ist, beantragt. Infolge dessen wird der Architekt Johann Friedrih Carl Sei aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, Juni

1895, Vormittags 1A Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Mint e 58, anberaumten

Blatt 220 Grundbu<h von Asbe> für Eheleute.

Aufgebotstermine \i< zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird. Erfurt, den 14. August 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIIT.

[32656]

, Auf den Antrag des Kaufmanns Oëcar Haendschke in Lissa werden die Nachlaßgläubiger und Ver- mächtnißnehmer der am 8. November 1893 in Liffa verstorbenen Konditorwittwe Auguste Haendschke, geb. Kayser, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 27. Oktober 1894, Vormittags 92 Uhr, ihre Ansprühe und Rechte auf den Nachlaß der Auguste Haendshke bei dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer 25, anzumelden, widrigen: falls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur no< infoweit werden geltend machen können, als der Nachlaß, mit Auss{luß aller seit dem Tode der Erblafserin aufgekommenen Nutzungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nit ers<öpft wird.

Lisa, den 26. August 1894. Königliches Amtsgericht.

Verkündet am 21. August 1894,

Martens, als Gerichtsschreiber.

: Im Namen des Königs !

Auf den Antrag des Landmanns Hinrih Sachau in Epenwöhrdenerfeld, vertreten dur< den Rechts- anwalt Hansen in Meldorr, erkennt das Königliche Amtsgericht, Abtb. 1, zu Meldorf dur den Amts- rihter Dr. jur. Grote für Recht:

Die von dem Landmann Hinrich Sachau in Epen- wöhrdenerfeld unter dem 14. Juli 1871 vor dem Königlichen Amtsgeriht zu Meldorf ausgeftellte Ausfageakte, aus welcher auf dem Band Til Artikel 129 des Grundbuhs von Norder-Meldorf verzeih- neten Grundbesiß des x. Sachau in der dritten Abe ena 1380 Æ, umgere<net aus 460 Thaler preuß. Kurant mütterliches Gut für den unmündi- fe Vans Sachau zu Gpenwöhrdenerfeld eingetragen tehen, wird für kraftlos erfläri. Die Kosten- des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Von Rechts Wegen. Grote, Dr.

[32521]

gt pee s Urth Ll

ur Urtheil des unterzeihneten Gerichts v

heute ist dahin erkannt oven: Hie er L. Folgende Hypotheken - Urkunden werden für

E i G a. Über die für die vereheliwte Stellenb Johanne Eleonore Finger, geb. Ueberschär, ik elder C ai den ae Eilers Ne. 2% u. 13 Spr n in Abth. r. 1 eingetragene Rest» post von 2 Thl 1ST Z e E « über die auf Bl. 18 Würts{h-Helle in Abtb. [1 Nr. 1 für die Ges{wister Wilbelm ei getragene von 27 Thlr. väterliche Erbegelder, N Bas c. über die auf Bl. 12 Nieder - Abth. 111 Nr. 1 für die minorennen Gollnis eingetragene Restpost von 13 Tbkr. ® von 46 Thlr. 29 Sgr. 6/15 Pf. rückständige K n über die ouf deni Weinbaliias 66 . über die auf dem Grund att 15 è Abth. 111 Nr. 1. für den Tischlermeister Ï Rothe in Seebniß eingetragene von ik,

.

300 s 0. über die auf dem Grundstü> Blatt 7 Brau« <its<dorf in Abth. T1 unter 5 hi T für den Oberst-Lieutenant a. D. Grafen von Sr eingetragenen Bolle von 100 Thlrn. bezw. 0 Thkx f. über die auf dem Grundstü> Nr. 41 _in Abth. TIl unter Nr. 9 für den ide Dn E Seifert in Altstadt eingetragene Post von

g. über die auf dem Grundbu

Lüben Abth. 111 unter Nr. 5 : Johaune, Christiane, Johann, ildelin, | Thelvefi don 20 Wale eier d

TE. Nie Bun Zerehtigte

a. der au lle in A

X

lhuitee Wilhe e