1913 / 210 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verichte von deutshen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

Marktorte Weizen

Hafer

Hauptsächlih gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Gerste mittel gut

Königsberg i. Pr. E on: s 199 C 195—198 n. E. A S C An ojen . a a a C ÉS 6 I Breslau . . 194—196 n. E. Magdeburg . 188—191 Dortmund . 193—197 Mannheim . ¿ Li _205—210 Hamburg S S S o 197—198 n. E.

Berlin, den 5. September 1913,

L U 2m S-M

167 162 156—159 156—158 163—170

156—158 n. E. 159— 161 159,90 —165 S

170 170 162—164 n. E.

Kaiserliches Statistishes Amt. Delbrü ck.

163 177 163—166 4 153 158 142-145 n. E. 150—160 n. E. 168—172 174—180

Unterfuchungssachen.

Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlofung 2c. von Wertpapieren.

- Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

T f 0 DD d

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. . Verschiedene Bekanntmachungen.

[52831] Verfügung.

In der Untersuchungs\sahe gegen den

Bulgaren Gustav A: roi der 1. Eskadron usarenregiments e 10 - geboren

27. Mai 1893 zu Köhnhok, Kreis Pinne-

berg, wegen Fahnenfluht, wird die unter

dem 26. Juni 1913 erlassene Fahnen-

flubtserkflärung aufgehoben.

Flensburg, den 2. September 1913.

Gericht der 18. Division.

[52832] Veschluß.

Die am 13. Juli 1912 gegen den Musketier der Reserve Albert Auer aus dem Landwehrbezirk Stockach erlassene Fahnenfluhtserklärung wird gemäß § 362 M.-St.-G.-O. aufgehoben. j Freiburg i. B., den 2. September 1913. Könltgliches Gericht der 29. Division.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[47327] Aufgebot. /

Der Joseph Laurent zu St. Thiébaut in Frankrei, vertreten durch Nechts- anwalt Justizrat Janssen in Aachen, hat das Aufgebot der angeblih verloren ge-

1) Untersuhungssachen.

[52833] Oeffentliche Zustellung.

Der Ortsarmenverband Elberfeld hat auf Grund des Geseßes vom 23. Juli 1912 (G.-S. S. 195) den Antrag gestellt, den Dachdecker Wladislaus Feldmann, früher in Elberfeld, zuleßt in Brüssel, Nue des minimes 77, wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthaltsorts, in etner Arbeits- anstalt unterzubringen, Demgemäß wird der Unterzubringende auf Freitag, den 7. November 1913, Nachmittags 45 Uhr, zur mündlihen Verhandlung vor dem Stadtausshuß im NRathaus in Elberfeld, Zimmer 18, gemäß § 68 des Geseßes vom 30. Juli 1883 (G.-S. S. 195) unter der Verwarnung geladen, daß beim Ausbleiben nah Lage ter Ver- handlungen entschieden werden wird.

Namens des Stadtaus\chusses :

Der Vorfißende: Funck. *

[52828] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Leutnant Hans - Herbert Gegzel des Inf. -Negts. Nr. 167 in Cassel, welcher e ist, ist die Untersuchungshaft wegen #Fahnenflucht ver- hängt. Es wird Q ihn zu verhaften und an die nächste Militärbehörde zum Weitertransport hierher abzuliefern.

Cassel, den 1. September 1913.

Gericht der 22. Division.

500 M6 319% Süddeutsche Bodenkredit-

Dan 490442 122

400 # 329% Bayer. Eisenbahnanleihe

241. 30064. D

Am 3. September 1913. Stadtmagistrat Fürth.

[52891]

Den als abhanden gemeldeten Hyyo- thekenpfandbrief über 300,00 /6 der Schles. | K Bod.-Cred.-Actien-Bank, 4% Ser. VII Lit. E Nr. 10866, habe ih bereits am 1.4.1909 a. S. B. Landsberger, Breslau, verkauft. ; in Breslau X1[1l1, Kaiser Wilhelm- straße 57, den 4. September 1913,

P. Kuveke.

[52458]

Nr. 71 936, ausgestellt über die Hinter- legung des auf den Namen des Schiffs- bauers Christian Friedrih Joseph Kühr in Ostrog, zuleßt in Ratibor, lautenden Versicherungsscheins Nr. 168 655, di Nr. 80 277, ausgestellt über die Hinter- legung des auf den Namen des Kaufmanns Hermann Freitag in Langewiesen i. Thr. lautenden BVersicherungs\cheins Nr. 381 379, abhanden gekommen sein. Wer -sih im Besiße der Urkunden befindet oder Nechte an den Versicherungen nachwetfen kann, möge sich bis zum 5. No- vember 19183 bei uns melden, widrigen-

[52207] Marie Hattwih in Oppeln, 2) die Frau

Oppeln, Krakauerstraße 37, 3) die Frau Regierungsbaumeister Helene Thomas, ge- borene Hattwih, in Magdeburg, Zenie- straße, als legitimierte Erben nach dem am 28. März 1911 in Oppeln verstorbenen

treten durch den Justizrat Schwartz in Gleiwiß, haben das Aufgebot des angeblich verlorenen Wechsels über 475 4, ausgestellt

Hattwkih auf Josef Glombitya, zahlbar am 20. Junt 1903, giriert an den Vorschuß- Verein zu Gleiwitz E. G. m. b. H., be- antragt. aufgefordert, spätestens in dem auf Mitt- Es sollen die Hinterlegungs\cheine wo mittags AU Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 241, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden u die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls

wird.

[52802]

hat heute l Die Ehefrau des Stellmachers Friedrich Schildt, Marie geb. Markgraf, in Gras-

aufgebotenen Flächen in Anspruch nehmen, aufgefordert, spätestens in dem auf den 3, Dezember 1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- schließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. Polzin, den 2. September 1913. Köntgliches Amtsgericht.

[52806] Aufgebot.

1) Der Gastwirt Max Mersiowsky in Nieder Oelsa, 2) der Arbeiter Reinhold Beil in Görliß und seine Geschwister : Holzarbeiter Ewald Beil in Ober Oder- wiß und Frau Ida Schubert, geb. Beil, in Trebus, haben beantragt, folgende ver- \chollene Perfonen zu 1: die Witwe Chiistiane Johanne Nichter, geb.Sommer, und thre 3 Kinder: Johannes Karl August, Charlotte Karoline und Friedrih Ernst, zuleßt wohnhaft in Thräna, zu 2: den Stellmacher Bernhard Veil, zuleßt wohn- haft in Großradisch, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden auf- gefordert, #ch spätestens in dem auf den 24, März 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- riht Anzeige zu machen.

E Aufgebot. : 1) Die verwitwete Frau Kürschnermeister

r. Elisabeth May, geborene Hattwich, in

ürschnermeister Reinhold Hattwich, ver- Oppeln am 20. März 1903 von H.

Der Inhaber der Urkunde wird

ch, den 27. Mai 1914, Vor-

e Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen Gleiwitz, den 7. Juli 1913. Königliches Amtsgericht. 4. F. 21/13.

Das Herzoglihe Amtsgericht Helmstedt folgendes Aufgebot erlassen :

| vertreten ÿ Stadtsyndikus

L Schacht, | Bremen, | bekannien Aufenthalts, Beklagten, wegen | Unterhaltéforderung gemäß §1708 B.G.-B., mit dem Antrage, den Beklagten zu ver-

| neralyormunds } Klägers bis zur Vollendung des sechzehnten | Lebenéjahres eine im voraus fällige Geld- | rente von M | zahlen, thm auch die Kosten des Nechts-

zum Deutschen Reichsanzeiger und Köni

. Vi 210.

t Unterfuhungsfachen.

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Berkaufe, Berpachtungen, Verdingungen 2c.

ck

3. V

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 5.

Kommanditgesfellshaften auf Aktien u.

Zweite Beilage glih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 5. September

Aktiengesellschaften.

Öffen

tlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „g,

9. Banftauswelise.

1913.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. - Niederlassung 2. von Rechtsanwälten. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

| 9) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[63098] Oeffentliche Zustellung. Knödgen, Luise, Buchhaltersfrau in Nürnberg, Klägerin, vertreten durch Nechts- anwalt Dettinger in Nürnberg, klagt gegen Knödgen, August, Buchhalter, früher fn Nürnberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen: 1) Die Ebe der Streitstetle wird geschieden ; 2) der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung; 3) der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Klägerin ladet Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Landgericht Nürnberg, 11. Zivil. kammer, Sißungsfaal Nr. 66 des alten Justizgebäudes an der Augusttnerstraße dahier, zu dem nunmehr auf Diens- tag, den LL. November 1913, Vor- mittags V¿ Uhr, bestimmten Termine } mit der Aufforderung, rechtzeitig einen beim K. Landgerihte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt ' zu seiner Vertretung zu bestellen. Die öffentliche Zustellung wurde mit Ee vom 22. August 1913 | bewilligt. Nürnberg, den 3. September 1913. | Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

| [52818] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Georg Albert Sonke, geboren am 11. Januar 1912 in Harburg, durch den Generalvormund, Tilemann in Harburg, Kläger, klagt gegen den Schlosser Georg zuleßt wohnhaft gewesen in Wartburgstr. 113, jeßt un-

urteilen, an Kläger zu Händen des Ge- von der Geburt des

590,— vierteljährliß zu treits aufzuerlegen und das Urtetl, soweit die Beträge im voraus und für das du Klagerhebung vorangegange Viertel- jahr gefordert werden, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte

Königlichen Landgerihts Ill in Berlin- Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 53 1, auf den 3. November 19183, Vormittags 1A Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 23. P. 415. 13. Charlottenburg, den 26 August 1913. Griebenow, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111.

[52865] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurermeister Frit Tennius zu Berlin-Stegliß, Körnerstraße 44, Prozeß- bevollmächtigter : Justizrat Hirs-korn zu Berlin, Kanonierstraße 40, klagt gegen dén Architekten Siegfried Götze, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, früher in Berlin- Wilmersdorf, Bregenzerstraße 15. Er be- hauptet, daß er sih zur gemeinschaftlichen Ausführung des Neubaues Wilmersdorf, Bregenzerstraße 10, mit dem Beklagten zur Gründung der offenen Handelsgesell- haft „Siegfried Göße & Co.“ zusammen- getan habe und daß die Firma handels- gerihtlih eingetragen worden sel. Der Beklagte sei ohne Wissen des Klägers namens der Firma Göße & Co. Ver- vflihtungen an dem Neubau Küstriner- straße 3 eingegangen und habe dadur den Zusammenbruh der Firma verschuldet; das Paus Bregenzerstraße 10 set zur Zwanas- versteigerung gekommen. Die Firmenein- lage des Klägers mit 7000 4 sowte der bet einem ordentlichen Verkauf des Hauses Bregenzerstraße 10 zu erwartende anteilige Gewinn mit 30000 4 seien dem Kläger daher verloren gegangen und er beantragt, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 37580 4 nebst 49%/0 Zinsen seit 1. Januar 1913 zu zahlen, und das Urteil gegen Skcherheitsletstung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MNechtsstreits vor die elfte Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts T!T in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Sißungssaal Nr. 51, auf den 7. November 1913, Vormit- tags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Beklagten am 6. und 22. Oktober 1911 Waren käuflih geliefert habe zu dem ver- einbarten und angemessenen Pr-ife von 290 M und daß der Beklagte die Waren angenommen und auf dieselben am 20. Of- tobèr 1911 80 M gezahlt habe, mit dem Antraäe auf Zabluna von 210 6 nebst 49% Z3tnsfen seit 20. Oktober 1911. Kläger ladet den Beklagten zur münd-

a. M. auf den 21. Oktober 19183, Vormittags 9 Uher, Zimmer 46, Haupt- gebäude. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. Frankfurt a. M., den 28. August 1913. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 7.

[53091] Oeffentliche Zustellung.

Die Emma Schmelzle in Frankfurt a. Main, Schwindstr. 20 1 bei Grünberger, fsagt agegen die Frau Marta Wendt, geb. YNichter, z. Zt. unbekannten Aufentbalts, früher in Frankfurt a. Main, auf Grund der Behauptung, daß ibr die Beklaate für ein ibr gegebenes bares Darlehn den Betrag von 160 M \{Gul!de, mit dem Antrage, die Beklagte kostenfällig und dur vorläufig vollstreckbares Urteil zu verurteilen, der Klägerin 160 6 zu zahlen. Zur münd- lihen Verbandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Königliche Aml1s- geriht in Frankfurt a. Main, Heiligkreuz- straße 34, Zimmer 30, auf den 29. Ofk- {over 1913, Vormittags 9 Uher, ge- aden. ¡G ONENEEE (Main), ten 3. September

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[592815] Oeffentliche Zustellung.

_ Die Witwe Magdalèna Dörrhöfer in Homberg am Rhein, Dutéburgerstraße 194, Prozéßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Giese in Mörs, klagt gegen den Verwal- tungéfekretär Max Schbroers, früher in Siegburg, Bonnerstraße 13/15 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr den Beirag von 356 6 verschulde, mit dem Antrage: den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil fostenpflibtig zu ver- urteilen, der Klägerin zu Händen des Rechtsanwalts Dr. Giese in Mörs den

Der

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialiche Amtsgeri{ht tn Frankfurt

9) Verkäufe, Verpachtungen,

FIN V Verdingungen x. [52825] Verdingung. von frischen Kartoffelu.

Am Montag, deu 29. September 19183, Vormittags 11 Uhr, soll der Friedénöbedarf an Kartoffeln in Curhaven für S. M. Siffe, 111. Stamm - See- bataillon, Stamm - Artillerie - Abteilung Kiautschou, das Marinelazarett daselbst, fowie der Kriegsbedarf für Schiffe und Garnison Cuxhaven für die Zeit vom 1. November 1913 bis 31. Okfober 1914 zu festen Preisen öffentlich verdungen werden.

Die Bedingungen, welche nähere An- gaben über die Lieferungen enthalten, liegen bei der Garnisonverwaltung in Curxhaven zur Einsichtnahme aus, auch können sie gegen Einsendung von 60 „& in bar von der Marineintendantur Wilhelmshaven bezogen werden.

Angebote sind unterschrieben, portofrei und versblossen bis zum Verdingungs- zeitpunkt an die unterzeihnete Intendantur mit der äußeren Aufschrift „Angebot auf die Lieferung von frischen Kartoffeln für Cuxhaven" einzureichen.

Kaiserliche Marineintendautur

Wilhelmshaven.

[92826]

Am Dienstag, den 30. September 1913, Mittags 1US Uhr, sollen 22 000 kg Dörrfartoffeln in Schetben und 6000 kg Dörrgrünkobl für das Ver- pflegungsamt Wilhelmshaven öffentlich ver- dungen werden. Verschlossene Angebote mit der Aufschrift: „Verdingung von Dörr- gemüsen* sind bis zum Termin an die Marineintendantur Wilhelmshaven ein- zureichen. Die Lieferungsbedingungen liegen im Zimmer 41 der Intendantur zur Einsicht aus; fie können auch gegen Cinsfendung von 50 S von hier bezogen werden.

Wilhelmshaven, im August 1913.

Kaiserliche Marineintendautur.

e A 4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

90049 30681 31014 31257 31787 31916 92938 à 1000 Kr. = 1125 s.

Lit. C Nr. 35 1251 1792 1931 3699 (6341 12/,,) 6906 7405 8788 9035 9165 9282 9429 10034 10986 11131 11737 12240 12420 13238 13606 (15950 6/13) 16926 17530 (17639 #/,;) 18106 19109 19731 20002 (20694 é/,,) à 200 r. = 225 M.

Lit. D Nr. 316 369 2074 2160 2729 2969 3626 4495 (4507 6/,;) à 100 Kr, = 1121! 4.

5. Serie, 33 0%.

_Lit. AA Nr, 35 562 676 1606 1748 1789 2352 2657 2891 3296 à 5000 K&r. = 5625 M.

Lit. A Nr. 182 1019 (1135 #/,;) 2612 93118 3816 4570 4973 0202 T0262 6/3) 9294 9867 9871 6128 6435 6716 7391 (904 8074 8452 8670 8886 9546 9740 10360 11003 11728 11899 12439 12964 9992 13573 15739 16112 16279 17184 17440 17597 18028 18234 18535 19838 20063 (20151 6/,;) 20324 21087 22381 23165 24062 255238 295903 30584 31605 32457 32654 à 2000 Kre. = D250 4.

Lit. B Nr. 435 954 1531 1720 1965 20C1 2662 3516 4097 - 4501 (5155 6/15) 9917 6185 6551 6812 7149 7164 7470 7878 8911 (8969 6/,;) 9256 10006 10531 10679 11890 (12318 12/19). 12380 13354 14969 à 1000 |&r. 1125 M.

Lit. C Nr. 74 127 360 (593 12/14) 892 1645 1927 2909 3163 9998 3879 4000 (4067 3) 5178. 5534 6396 6856 (8063 #/13) 13239 13750 13872 à 200 Kr. R A6.

Lit. D Nr. 414 449 à 100 sr. = 112! 6.

5. Serie, 4%, Zil AA Nr. 211 249 974 316 598

(20 (746 6/13) 755 865 870 871 886 904. 990 1190 1324 T6293 1643 1721 1879 1902 1947 2209 2213 92985 à 5000 Kr. = 5625 “.

Lit. A Nr. 64 161 197 469 518 552 576 612 668 881 988 989 1253 1645 1708 2205 2521 92547 2556 2748 2928 9092 9046 3747 4270 4307 4775 5093 O27 6751 6984 7042 7869 7891 8509 3694 11789 12081 (12304 6/13) 12729 13130 13279 (13641 6/,») 14199 14677 15683 15764 16470 16842 16952 17404 17458 17534 18321 19448 19799 “ZOTITT 20704 20795 20849 20878 21334 21592 21896 21928 21966 22903 92355 22993

S886

1273

leben hat das Aufgebot des verloren ge- gangenen Hypothekenbricfes vom-10. Juli 1909 über die auf den Grundstücken Grundbuch von Grasleben Band I Blatt 18 Abteilung Il1T Nr. 5 und Band I Blatt 38 Abteilung II[1l Nr. 3 für die Vor- bezeichnete eingetragene, zu 4 9% verzins- lihe Darlehnsforderung von 1200 4 be-

gangenen Aktien Nr. 35319 und 35 320

7 9 | falls wir ohne Nücckgabe der Hinterlegungs- der Aktiengesellschaft für Bergbau, Blei- falls wir ohne Nüdg H

z heine den nah unseren Büchern Berech- und Zinkfabrikation zu Stolberg, lautend tigten die laut des Wersiherungs\cheins über den Betrag von je 300 4, beantragt. | Nr. 168 655 versiherte Summe und die Der Inhaber der Urkunden wird aufge- | guf die Versicherung Nr. 381 379 treffende eh U L E G. 2 Abgangsvergütung thren werden,

¿ A « lpril -„ Sormitiag Gotha, den 2. September 1913,

Sprae: deuts und französisch. Be- | 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Gobere Lebensversicherungsbank a. G.

Niesky, den 24. August 1913. Königliches Amtsgericht.

[52809] Beschluß.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich ausschließ- lih in Unterabteilung 2.

[52823] N Obligationen des Kreditveceius Jütländischer Laundeigenthümer

Betrag von 356 4 (drethundertse{8und- fünfzig Mark) nebst 4/9 Zinsen seit dem l. März 1913 zu zahlen. Zur mündltichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte hierdurch vor das Königliche Amtsgeriht in Mörs zu dem auf den 12. November 19183, Vormittags

29196 23729 24186 24310 24359 25151 29230 25430 25502 25564 29748 25964 26145 26337 26521 26735 26809 26814 26884 27052 27253 273529 927589 27783 270815 28197 28417 98701 98797 28864. 28909 29073 29216 29425 99456 29584 29698 29888 30580 30670 30706 30930

Charlottenburg, den 1. September

Brand, Geri®ts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [53093] Oeffentliche Zuftellung. Die neue Spinnerei Colmar, A. G. in Colmar, vertreten durch ihren Vorstand

Beschreibung: Alter: 23 Jahre, Größe : 1 m 80 ecm, Statur: \{lank und kräftig gewachsen, Haare: dunkelblond, Augen : dunkel und tiefliegend, Nase: gewöhnlich, Mund: gewöhnli, Bart: glatt rasiert, Gesicht: rundlich, Gesichtsfarbe: braun,

vird zur mündlihen Verhandlung des 1913 Nehtsstreits vor das Amtsgericht zu Bremen, E O MNAUO, 1: Ne sWol, j Zimmer Nr. 7 ngang Ostertorstraße), Der am 4. Scptember 1906 von N den 15. GliolieL, Os G hiefigen Amtsgericht ausgestellte Grbschein M mittags 91 Uhr. geladen. Zum Zwecke nah Marie Klein, Ehefrau des Chemikers F der fentlichen Zustellung wird “dieser

R E Ee er Rt E E E C L Ei n ere E T E S ck S E

sondere Kennzeichen: keine, Kleidung: | Ay ustastraße 79, Zimmer 12, anberaumten wahrscheinlich Zivil, blauer Jakettanzug. Autgobötatermine seine Rechte anzumelden C E SIEE T A und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls [52827] Fahnenfluchtserklärung die Kraftloserklärung der Utikunden er- und Beschlagnahmeverfügung. oen wird. j In der Untersuchungssache gegen den | Aachen, den 9. August 1913. Musketier Josef Figeawald 6/J.-R. 74, | Königliches Amtsgericht. Abtetlung 5. geb. 18. 7. 1892 in Tagsdorf, Krs. Altkirch, |- E wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der | [34965] Aufgebot. SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie | Das Aufgebot folgender Urkunden ist der S8 356, 360 der Militärstrafgerichts- | beantragt : : ordnung der Beschuldigte hierdurch für | 1) der Aktien Nr. 3, 4, 387 und 702 fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen | der Magdeburger Lebensversicherungs-Ge- MNeiche befindlihes Vermögen mit Beschlag | sellschaft in Magdeburg über je 1500 4, belegt. von dem Gymnasialdtrektor Professor Dr. Hannover, den 3. September 1913, | Marx Kuhfuß in Magdeburg, Gericht der 19. Division. 2) des am 5. November 1909 ausge- R stellten Hinterlegungs\{heins der Wilhelma [52829] in Magdeburg, Allgemetnen Versicherungs- x. Fahneufluchtserklärung. Aktiengesellshaft, über die Volkfsversiche- In den Untersuchungssachen gegen den | rung8police Nr. 59 173 über 175 4, 1) Musketier 11. Klasse Wladislaus | lautend auf Frau Helene Margarete Kitowsfi 7./J.-N. 15, Jacobsen, geb. Tasler, in Berlin, von 2) z. D. d. Ers.-Beh. entl. Dragoner | derselben; : ¿ 7 Friedrih Sortig a. d. L.-B. 1 Bochum, | 3) a. der Aktien Nr. 5052 5051 3778 9) Musketier Arthur Riehschel 10./J.- | 3313 und 3102 der Wilhelma in Magde- M; 15, burg Allgemeinen Versicherungs - Aktien- 4) z. D. d. Ers.-Beh. entl. Heizer

gesellschaft über je 100 Tlr. = 300 4,

Johann Wi a. d. L.-B. T1 Bochum, b, des Anleibesheins der Stadt Magde-

wegen Fahnenfluht, werden auf Grund | burg von 1899 zu 33 °%/9 Abteilung V

der 88S 69 ff. des M.-St.-G.-B. sowie der | Buchstabe C Nr. 52823 über 1000 4, &8 356, 360 der M.-St.-G..O. die Be-

zu a und þ von dem Gutsbesigzer Theodor \chuldigten hierdurch für fahnenflüchtig | Henkel in Zwebendork.

erklärt.

un. Verfügung.

Die Inhaber der Urkunden werden auf- Die wider den

aefordert, spätestens in dem auf den

27. März 1914, Vormittags

1) Rekruten Johannes Luibrand a. d. | 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, L.B. T Bochum, P raEe 131, Zimmer 111, an- 2) Musketier Heinrich Vögel 1/F.-NR. 13 | beraumten Aufgebotstermine thre Rechte erlassenen Fahnenfluchtserklärungen werden | anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

ia: i. W., 2. September 1913. | Urkunden erfolgen wird nter 1. p U, CeCPtembcr Je unden erfoigen rD. \ h Magdeburg, den 30. Junt 1913.

iht der 13. Dlvision. ) M L 9 Königliches Amkts8geriht A. Abteilung 8.

92830] Fahnenfluchtserklärung | Lun eins nahmeverfügung. [52879] Bekanntmachung. In der Untersuchungssache geaen den | In Fürth in Bayern wurden in der , D. d. Ers.-Beh. entl. Kanonter | Nacht zum 18. September 1910 entwendet : Friedri es g Lu e 08 Mais 9/0 Pfälz. Hypothekenbank i. W., wegen Kahnenfluht, wird au . D. 12888, : Grund De S8 69 ff. des Militärstraf- | 1000 3 9/0 Pfälz. Hypothekenbank eseßbuhs sowie der §8 356, 360 der | 45. B. 5895, f : Militäritrafgerihtsordnung derBeschuldigte 500 M 33 9/0 Nürnberger Vereinsbank hierdurch für fahnenflüchtig erklärt und |27. C. 81509, / sein im Deutschen Reiche befindliches Ver- | 200 # 32 °/0 Nürnberger Vereinsbank mögen mit Beschlag belegt. 28. D. 98 526,

Dr. R. Mueller.

[52805] L

Die beiden von der \tädtischen Spar- kasse zu Kanth für den früheren Stellen- besißer Carl Sonntag zu Schmellwitz (jeßt in Polsniß wohnhaft) ausgestellten Sparkassenbücher: 1) Nr. 5223 über 621,12 MÆ, 2) Nr. 10074 über 710 4 find verloren gegangen. Der Inhaber dieser Sparkassenbücher wtrd aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Aufgebots- termine Vormittags 10 Uher, bei dem unter- zeihneten Geriht, Zimmer Nr. 6, an- zumelden und die Sparkassenbücher vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Amtsgericht Kanth, 29. 8. 13.

[52808] Aufgebot.

Jakob Lind, Tagelöhner aus Alten- bamberg hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Sparbuchs Nr. 1841 über 101,51 A, ausgestellt von der städtishen Sparkasse in Kreuznach auf den Namen des minderjährigen Jakob Lind in Altenbamberg, beantragt. Der Inhaber dieses Buchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Januar 1914, Vormittags Ukl Uhr, Zimmer Nr. 17, vor dem Kgl. Amtsgericht Kreuznach anberaumten Aufgebotstermtne seine Nechte anzumelden und das Sparbuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

Kreuznach, den 28. August 1913.

Königliches Amtsgericht.

[52206] Aufgebot.

Der Kaufmann Adolf Mayer aus Seligenstadt hat das Aufgebot des über 112 90 „6 (Einhundertzwölf Mark 90 4) lautenden Sparkassenbuhs Nr. 4386 der Kreissparkasse Mörs in Mörs auf den Namen dolf Mayer, Seligenstadt (Hessen), beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens {n dem auf den 25. März 1914, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer 22, anbe- raumten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. :

Mörs, den 16. August 1913.

ünster i. W., den2. September 1913. | 200 # 3 9/6 Nürnberger Vereinsbank Gericht der 13. Division. 28. D. 98687,

Königliches Amtsgericht.

antragt. aufgefordert, 25, März 1914, Vormittags LO Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte Helm- stedt anberaumten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

den 30. Dezember 1918, | [51838]

Ann Strett 20 The Mougutin Restaurant & Wine Co. Lt., Rechtsanwälte Justizrat Guttmann u. Rabe zu Wiesbaden, hat das Aufgebot zweier Hypothekenbriefe :

in Selters, Oberlahn, und seine Kinder Anna Paul, geb. Neu, und Emma Neu, beide in Selters, über die tm Grundbuch von Selters Blatt 362 in Abteilung 111 unter Nr. 1 eingetragene Kaufgeldforderung von 1960 46 ausgestellten Hypotheken- briefes,

Paul in Selters über die im Grundbuch von Selters Blatt 362 in Abteilung [[l1 unter Nr. 2 eingetragene Kaufgeldforderung von 980 M ausgestellten Hypothekenbriefes

wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26, März 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunde erfolgen wird.

[52804]

Anlegung eines Grundbuchblatts das Auf- gebot folgender Flächen beantragt:

in einer Größe von 3 a 90 qm,

in einer Größe von 24 a 76 qm,

in etner Größe von 28 a 67 qm,

bezirks Klockow gehörig. Es werden daher alle Personen, die das Eigentum an den

Der Inhaber der Urkunde wird | Dr. Camille Petri in Buchsweiler, wird

spätestens in dem auf den 1 d erklärt, da derselbe un-

richtig ist.

Buchsweiler, den 1. September 1913, Kaiserliches Amtsgericht.

[52807] Bekanntmachung.

Gerichts vom 30. August 1913 ist der Heizer Julius Gierß aus Swinemünde sür tot erklärt worden.

Helmstedt, den 1. September 1913. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts: Fischer.

Aufgebot. Der Kaufmann Leo Kalmann in New York,

gestellt worden. : Swinemünde, den 1. September 1913, Königliches Amtsgericht.

vertreten dur die Bekauntmachung.

[52801] 1913 find die Urkunden über die Jnhaber- aktien der Aktiengesellschaft „Greifswalder Sool- und Moorbad“ Nr. 61, 63, 64 über je 300 4 für kraftlos erklärt. Greifswald, den 13. Januar 1913. Königliches Amtsgericht.

[52461] Die Mäntel der Aktien der Aklticn- gefellschaft der Löhnberger Mühle, zweite

1) des für den Bürgermeister F. W. Neu

2) des für den Landwirt Adolf Wilhelm die durh Beschluß vom 22. November 1910 in Vorzugsaktien umgewandelt worten find, werden nebst Dividendenschetnen und Talons für kraftlos erklärt. Niederlahusteiu, 17. Junt 1913, Königl. Amtsgericht.

beantragt. Der Inhaber der Urkunde

[53100]

Die Frau Johann Klucz, geb. Bez, in l Nied a. M., Prozeßbevollmächtigter : Nechts- Kraftloserklärung der | anwali O. Sommer in Höchst a. M., klag! gegen ihren Ehemann, den Arbeiter

ohann Karl Klucz, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Nied a. M., auf Grund von §8 1567 und 1568, mit deilt Antrage, die Ehe der Parteien zu \{eide! und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be flagten zur mündlihen Verhandlung de Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer deé Königlichen Landgerichts in Wtesbaden auf den L. November 1913, Vormittags 9% Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

3) der Parzellen Kartenblatt 3 Nr. 61 | dem gedahten Gerichte zugelassenen An in einer Größe von 20 a 15 qm, walt zu bestellen. Zum Zwecke de!

4) der Parzellen Kartenblatt 3 Nr. 66 | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, am 1. September 1918.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

Weilburg, den 26. August 1913. Das Königliche Amtsgericht.

l Aufgebot. P.0/13/1, Der Kreis Belgard hat zum Zweck der

1) der Parzellen Kartenblatt 3 Nr. 57 2) der Parzellen Kartenblatt 3 Nr. 59

zur Grunksteuermutterrolle des Guts-

| gemacht.

j Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts:

j [52849] Oeffentliche Zustellung. Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten F A f Berlin, mächtiater: Rechtsanwalt Pinkus in Berlin- Als Zeitpunkt .} Reinickendorf, klagt gegen den Kaufmann des Totes ist der 1. Januar 1913 fest- F | berg, Bahnstraße 23, jeßt unbekannten } Aufenthalts, auf den Preis für die ‘dem j Beklaaten im Juni 1910 nach Tegler- h Rb 6 ges S0 L und j Ark ei 1züglih 5,2 n Durch Ausslußurteil vom 13. Januar | K erten, I L A22,00* Mphen der } den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu } verurteilen, an Kläger 58,70 M nebst 4 j vom Hundert Zinsen von 53,50 46 seit E 16. Junt 1910 und von 5,20 4 seit Klage- | zustellung zu zahlen. Zur mündlichen Ver-

Emission Nr. 2335 und 2336 über 1200 4, } "ittags 10 Uhr, Zimmer 54, geladen.

Beklagten aus dem mangels Zahlung

Auszug der Klage und die Ladung bekannt Bremen, den 2 September 1913.

Kaulit.

Der Schmiedemeister Karl Drews tin Marstraße 13h, Prozeßbevoll-

Friß Timmuer, zuleßt in Berlin-Schöne- ohnungsermittlung, mit dem Antrage,

handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königlihe Amtagericht Berlin-Wedding, hier, Brunnenplat, auf den 11S. November 1913, Vor-

Berlin, den 30. August 1913. Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[52597] Oeffentliche Mp

Die Geseuschaft in Firma A. R. Iedicke & Sohn G. m. b. H. in Dresden-N., ProzeßbevollmCchtigter: Justizrat Ludwig Lewin in Berlin, Lönigin Augustastraße 19, llagt gegen 1) den Kaufmann Georg Schilling, früher in Berlin - Weißensee, Heinersdorferstraße 39, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) den Kaufmann Hans redrih in Charlottenburg , « Niebuhr- iraße 57, unter der Behauptung, daß die

protestierten Wechsel vom 16." Mai 1918 über 3000 6, und zwar Beklagter“ zu 1 als Akzeptant und der Beklagte zu 2 als Aussteller die Wechselsumme nebst Zinsen, echfelunkosten und Porto \{ulden, mit em Antrage, die Beklagten zur Zahlun von 3000 M nebst 69/6 Zinsen seit 16. August 1913 und 28,46 35 A Wechselunkosten als Gefamtshuldner zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zu 1 zur münd-

Paul Stöcklin in Colmar, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Port & Kung in Colmar, klagt gegen den Johann Baptist Dagon, Ansezer, früher in Colmar, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagté der Klägerin für Miet- zins während der Monate Juli, August und September 1912 je 20,50 4, zu- sammen 61,50 4 \{huldet, mit dem An- trage, zu erkennen: Der Beklagte wtrd kostenfällig und in vorläufig vollstreckbarer Form verurteilt, an Klägerin 61,50 16 nebst 4 9% Zinsen vom Klagetag zu bezahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreits wird der Beklaate vor das Kaiserlihe Amtsgeribt in Colmar auf Moutag, den 27. Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr. geladen.

Colmar, den 3. September 1913.

Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlihen Amtsgericht.

[53085] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Richard Karsunky in Cottbus, Sprembergerstraße Eke Mühlen- straße, klaat gegen den Kaufmann Her- mann Schöner, früher in Cottbus, Wallslraße 5, jeßt unbekannten Aufent- haltsort, nachdem dieser gegen den Zah- lungsbefehl vom 21. Juni 1913 thm

E am 25. Junt cr. Widerspruch erhoben hat auf Grund der Behauptung, daß er als Reisender während setner Tätigkeit bei der Klägertn Vorschüsse und NRetourprovisionen gezahlt erhalten habe, mit dem Antrage auf Zahlung von 96,09 M sechsundneunzig Mark 99 Pfennig —. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Cot1bus auf den 12. November 1913, Vor- mittags8-9 Uhr, Zimmer 50, geladen. Cottbus, den 3. Septémber 1913. Lichtenberg, . Sekretär, Gerichts\hreiber des Köntgl. Amtsaerichts.

[53092] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister E. Groß in Frank- furt a. M., Kaiserstraße 18/20, Prozeß- bevollmächtigte : Rechtsanwälte Dr. L. ‘Wertheimer und Otto Müller tin Frank- furt a. M., klagt gegen den Kaufmann G. Dinkela, früher in Berlin W.,

ihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4, Kammer für Handelssachen des

Frobenstraße 9, jegt unbekannten Aufent-

9 Uhr, Zimmer Nr. 22, anberaumten Termine geladen. Mörs, den 1. Sevftemher 1913, (L. S.) (Unterschrift), Gerichts\hretber des Königl. Amtsgerichts.

[53087] Oeffentliche Zustellung.

Der August Leonhardt, Gasthof zum Schwanen in Mettygen, Prozeßbevoll- mächtigte: Nechtsanwälte Dr. Erlanaer u. Layer in Skuttgart, klagt geaen den Albert Riehle, Restaurateur, früher tn Stutt- gart, nun mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Grund Kaufs, mit dem An- trage, der Beklagte ist \{uldig, an den Kläger die Summe von 317 M 50 Z drethundertsiebzebn Mark 50 nebst 9 9/)a Zinsen aus 317 6 50 .4 seit 15. Juni 1913 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits, eins{ließlich derjentgen des vorangegangenen Verfahrens betr. einst- weilige Verfügung, zu bezahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeridt Stuttgart Stadt, Justiz- gebäude, Urbanstraße 18, auf Mittwoch, den 18, Februar 1914, Vormittaas 9 Uhr, in Saal 53, aeladen. Die Sache ist zur Feriensace erklärt und die Ein- lassungsfrist auf 6 Wocben festgeseßt.

Stuttgart, den 29. August 1913. S{uder, Gerti{tss{reiber des Kön!g- lihen Amtsgerihts Stuttgart Stadt.

[53099] Oeffentliche Zustellung. Hermann Windmüller in Ulm, Pro- menade 3, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hirsh daselbst, klagt gegen Karl Seuffert, K. Babnexpeditor a. D. aus München, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus Bürgscbaft, und wird ein eventuell geaen Sicherheitsleislsung für vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urteil bean- tragen: Der Beklagte habe dem Kläaer 2700 M nebst 59/4 Zins seit 20. November 1912 zu bezahlen: und die Prozeßkosten zu tragen. Er ladet ten Beklagien zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des K. Landgerichts Ulm auf Dienêtag, den 4. November 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Ulm a. D., den 4. September 1913.

Serie IV und V.; In der gemäß § 45 vnserer Statuten am 29 August 1913 in Gegenwart eines Notars stattgehabten Verlosung obiger Obligationen sind die folgenden nicht eingeklammerten Nummern zurRückzahlung am 11, Dezember 1913 gezogen worden. 4. Serie.

Lit. A Nr. 33 1042 1048 (1060 6/;;) 1192 1349 1564 2689 3074 4467 4924 9961 6069 6479 6807 6962 7499 7597 8894 9020 9119 9529 10476 10575 [1189 11216 11567 à 2000 2 2250 j.

Lit. B Nr. 238 (859 6/13) 1026 1778 2143 2627 2648 3405 3716 5459 5475 6266 7114 7306 7488 9587 9807 10549 11716 11884 12694 13134 13219 13602 13754 13769 13985 14969 15075 15315 15624 16383 16944 17995 18731 19300 19763 20474 20486 20991 21842 22043 22282 23137 24237 25389 25876 26820 26941 à 16000 fr. —=— 1125 M.

Lit. C Nr. 417 663 (2529 12/09) 2792 3402 5651 5922. 6169 6349 6541 8898 10134 10325 10837 12407 12662 15072 [7641 17741 (19176 12/0) (19177 216) [19184 19701 22113 à 200 fr. = 225 M.

91114 31285 31417 31895 392006 32757 32778 33963 96090 36414 37384 37594 98299 98386 39243 39285 43918 45357 45931 46622 47929

90993 951861 54685 (55561 6/3) 56066 96799 57627 57855 61060 61542 62066 62019 62912 62974 63379 (65360 8/5) 65414 65423 65585 66739 (68381 6/,,) (70024 6/15) 70319 71486 71733 72569 74793 75130 à 2000 Fr. 2250/6. Lit. B Nr. §59 21929 9597 3147 3955 (4608 12/,,) 5064 S749 (9539 6/13) 10284. 12683 12823 (13653 6 13) 14731 14888 15729 16635 (17145 /,;) 18887 20915 21224 23774 24010 24150 24371 à 1000 Kr. = 1125 H.

Lit. © Nr. 105 423 615 3693 4669 9448 6504 6513 6881 7540 8313 9931 10007 11244 13442 14062 15057 15725 15766 15936 16072 16336 (16570 6/,;) 16826. 16968 17067 18006 18248 19038 19103 19105 20026 20065 20226 2060X 20743 20959 21297 21325 21582 21719 21818 22652 23063 à 200 Kr. = 225 M.

Lit. D Nr. 849 1990 (2543 6/13) 3657 6441 à 100 Fr. = 1123 M.

5, Serie, 30%.

32262 34270 37677 39742

32437 39987 98189 42676

Lit. D Nr. 5 (16 6/15) 375 1399 1730 1835 3151 5541 5655 à 100 Kr. = 1121 M.

5, Serie, 32% kouvertiert. Lit. AA Nr 36 254 412 486 627 680 738 (1091 #/13) 1134 1205 (1254 12/2) 1293 1296 1564 1864 à 5000 Kr. = 5625 M“.

Nr. 112 246 364 1000: 19244 1259 1302 2117 2656 2638 3048 4106 4658 5149 5519 6234 6767 6998 7383 7737 8383 8532 (8870 12/,,) 9491 9763 9877 10116 10291 11048 11269 11434 11501 11834*12336 12613 13916 13414 14002 14558 14804 15096 15242 15762 16065 16129 16135 16632 17379 18527 19398 à 2000 Kr. = 2250 4.

Lit. B Nr. 583 1662 2968 2770 4637 9497 6625 7417 10175 10631 11412 11459 12363 12776 13397 14359 14766 15118 15160 16618 17162 17627 18253 18968 19140 20312 (20350 S113) 20925 21382 21489 (21861 6/,;) 29981 923359

hal!s, unter der Behauptung, daß er dem

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. Muth. N

Lit. A Nr. 24. (299 6/13) 619 650 à 2000 sr. = 2250 6.

Lit. B Nr. 56 142 à 1000 Fr. =— 1125 M.

Lit. C Nr. 23 207 260 à 200 |Fr.

= 225 M. 100 Kr. |

Lit. D Nr. 1123 M.

Die Verzinsung der ausgelosten Oblís gationen hört vom 11. Dezember 1913 ab Ai und L ecoen Ans fehlender

tn8coupons wird bei der Nüclzahlu Abzug gebracht. E in Die Rückzahlung erfolgt:

N pra an E eigenen Kasse, n Ropeuhagen bei der Kiobe

_ Handelsbauk, Ene in Verlin bei der Deutschen Vank, in Hamburg bei der Deutschen Bauk

Filiale Hamburg.

Viborg, im August 1913. Die Direktion des

Kreditvereins Fütländifcher

O6 B

24345 (24432 6/13) 25403 (25751 s/,,) 29770 27071 27898 29183 29404 30044

Landeigenthümer.

O E E E e e D E N: