1913 / 215 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteile entsprecenden Teil der Ver- bindlikeit. Die Anmeldung hat die An- gabe des (Begenslandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Boweisstücke find in Urschrift oder in Ab- \<-:ift beizufügen.

Leipzig, den 5. Septegiber 1913.

Königliches Amtsgerihßt. Abt. 1 16.

[54319] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssache des Arbeiters Wilßelm Ahrens zu Barmstedt hat das Köntglichhe Amtsgericht in Rangzau für Necht erkannt:

Der Hypothekenbrief der îm Grundbuche von Barmsiedt Bd. X1X Bl. 66 in Abt. 111 Nr. d eingetragenen Hypothek wird für kraft- Tos erklärt.

Rangau, Vost Barmstedt i. Holst, den 31. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[54112] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Charlotte Hedwig Wengels, geborene Hallbä>k, in Berlin, Zossenerstr. 22, Klägerin und Berufungs- kÉlagerin, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. F. A. Meyer in Berlin, Bellealliance- plaß 3, gegen ihren Ghemann, den Kutscher Gustav Leopold Heinrih Wengels, früher in Berlin-Treptow, jeßt unbekann- ten Aufenthalts, Beklagten und Be- rufungsbeflagten, hat die Klägerin gegen das am 18. März 1913 verkündete und angebli<h am 8. April 1913 zugestellte Urteil“ der 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin dur<h VBe- rufungss<rift vom 28. April 1913 am 29. April 1913 Berufung eingelegt. Ter- min zur mündlichen Verhandlung über die Berufung ist auf den 12. Dezember 191412, Vorniittags 19 Uhr, vor dem 20. Zivilsenat des Königlichen Kammer- geri<ts, Berlin W 57, Elsholzstraße 32, 11 Treppen, Zimmer 413, bestimmt. Die Klägerin hat beantragt, unter Abänderung des angefohtenen Urteils nah den erst- instanzlichen Anträgen der Klägerin zu er- kennen. Der Beklagte wird darauf hin- gewiesen, daß er sih vor dem Berufungs- gerichte dvr einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Bevollmäch- tigten vertreten lassen muß.

Berlin, den 1. September 1913.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen

Kammergerichts, 20. Zivilsenat.

r

[53519] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Maurer Albent Radtke, Emma geb. Trumpian (Trumpjan), in Bochum, Johanniterftraße 33, Prozeßbevoll- mächtigter : NehtsanwaltFrankein Bochum, flagt gegen ihren Ehemann, früher in l anblitan jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung. daß dieser sie bös- lih im Zahre 1909 verlassen, dem Trunke ergeben set und sie mißhandelt habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den--Beklogten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Lond- geri<ts in Boum auf den 22. November O43, Vormiitags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede ter öffentlichen Zustellung wtrd diefer Auëzug der Klage bekannt gemacht. :

Bochunz1, den 3. Scptember 1913. Sommer, Landgerichtssekretär, Gerichts-

schreiber des Königlichen Landgerichts. [939595] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Henriette Bertha Kühne,

eb. Rosenau, in Berlin, Sparrstr. 14,

rozeßbevollmächtigtec: Nechtsanwalt Ed- mund Ballien in Berlin, Invaliden- straße 36/37, klagt aegen ibren Ehemann, den Arbeiter Hermonn Kühne, früher in Berlin, Neini>kendorferstr. 46 þ, seit 1899 unbekannten YAufenthalis, unter der Behauptung, daß der Beklagte nicht im geringsten für ihren Unterhalt gesorgt und sie böswillig verlassen habe (88 1567 ?, 1568 B. G.-B.), mit dem Antrag, die Ebe der Parteten zu \cheiten und den Beklagten für allein schuldig an der Scheidung zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits por die 14. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin zu Charlotten- burg, Tegeler Weg 17—20, Saal 53, auf den 28, November 19x23, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur< einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Aue g- den 6. September 1910;

(L. 8) Thomas, Landgerichtssekrelär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111.

[53960] Oeffeutliche Zustellung. | Die Ebefrau des Schneiders Friedrich Frank, Maria geb. Friedrich, in Stutt-

art, Prozeßbevollmächtigter: vte<tsanwalt Dr. Lieberz, klagt gegen thren Ehemann, früher in Düsseldorf, jeßt unbekannten Ausenthalts, auf Grund $ 1567 ad 1 B. G.-B. mit dem Antrage: die Ghe der Parteien zu s{eiden, den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären und ihm die Kcsten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf, Justizgebäude, Sitzungssaal 37, auf den L7. November 39183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, {ih Lur En bet diesem Gérihhte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Düsseldorf, den 3. September 1913.

S<mtdt, Gerichtsschreiber

[54408] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Amalie Hartmann, geb, Buch- maun, in Mühlhausen i. Thr., Rosen- straße 35 a, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Burkhard in Grfurt, klagt gegen ibren Ehemann, den Kaufmann Franz Gusiav Karl Hartmaunyn, früher in Müklbhaufen i Thr, jeßt unbekannten Jufenthalts, auf Grund des $ 19568 B. G.-B. mit dem Antrage: 1) die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Teil zu erklären, 2) dem Beklagten die Kosten des Rechis- streits aufzuerlegen, 3) das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zuerklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- [lung des Nechtsstreits vor die zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Erfurt auf den 18. Dezember 19183, Vormittags D Uhr, mit der Aufforde- rung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigt:n vertreten zu lassen. Erfurt, den 5. September 1913. Der Gerichts\c@reiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 2.

54339] Oeffentliche Zustellung. Der Schmicd Karl Balz zu Frankfurt a. M., Hatdestraße 106 11, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Lorsch in Frankfurt a. M., klaat aegen seine Ehe- frau Maria Balz, geb. Schnell, jeßt un- bekannten Aufenthalts, früher in Frank- furt a. M., Unterlindau 69 bei Warten- bah wohyvhaft, auf Grund der bereits am 3. Iuli 1912 zugestellten Klage, mit dem Antrage auf Sche!dung der Che. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tn Frankfurt a. M. auf den 10. November 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fich dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

L andes a. M., den 5. September

Der Gerichts\{retber des Königlichen Landgerichts.

[53961] Oeffentliche Zustellung. :

Die Ebefrau Elise Wiklbelmine Ottilie Nobbîi, geb. Wilkens, in Hamburg, ver- treten bur< Rechtsanwälte Dres. Eddel- büitel und Botsch, klagt gegen deren Ghe- mann Julius Anton Theodor Mobbi, unbekanrten Aufenthalts, aus $8 1568 und 1333 B. G.-B., mit dem Antrage, die Che der Parteien zu eiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erflären sowie ferner die Che der Parteten für ungültig zu erklären und dem Beklagten die Kosten des NRechts- streits aufzuerlegen. Klägerin ladét den Beklagten zur mündlichen ean uaa des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 9 des. Landgerichts in Hamburg (Ziviliustiz- gebäude, Sievekingplaß) auf den 14. No- vember 1928, Vormittags D7 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zuy bestellen. Zum Zwede der öffentlichen D wird dieser Auszug der Klage ekannt gemaht.

Hamburg, den 2. September 1913.

Der Gerichts\{reiber des Lantgerichts.

[53958] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Hauszimmermanns Hagemetster, Marie geborene Witt, tin Wilhelméburg, Vogelhüttendel< 69 11, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Scheele in Stade, klagt gegen thren Chemann, den Hauszimmermann August DBagemeistex, jeßt unbekannten Aufenthalts, früßer in Wilhelmsburg, Bogelhüttendeth 79, Beklagten, auf Grund des 8 1568 des Bürgerlichen Gesetz- buchs, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Be- Élagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtóstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landaerichts tn Stade auf dew 13, November 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordervng, elnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu besiellen.

Siade, den 20. August 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[53944] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Warterin Rosa Paß zu Baro, Provinzialstraße 137, 2) der Bergmann Nudolf Paß zu Annen, Hüllberg Nr. 7, als Vormund des minderjährigen Werne Paß daselbst, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Prinzenberg in Dortmund, flagen gegen den Techniker Hermann Hectmaun, früher in Cörne, Körnetr- bellweg 41, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter der Schwängerer sei und als Vater des Kindes in Anspruh genommen würde, mit dem Antrage, Beklagter wird ver- urteilt, 1) der Klagerin zu 1 als Kosten der Entbindung ad 60 4 und des Unter- halts für die ersten sehs Wochen nach der Entbindung ad 63 M 123 M, 2) dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Bollendung feines se<zehnten Lebens- jahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlich 60 M, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 20 Ult 20, VDltober,. 20. : Januar und 20. April jeden Jahres zu zahlen. 3) Die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Uxteil i} vorläufig vollstre>bar. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Dortmund auf den 4. November 1913, Vor-

Iwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortnuitd, den 4. September 1913. s) u E

(Gerichts\cbreiber des Königl. Amtsgerichts. [54324] Oeffentliche Zustellung.

Der Fleischermeister Albert Klug in Greifenberg i. Pomm., als Vormund des minderjährigen Erich Nobert Hermann Vogelsang in Greifenberg i. P., Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Lange in Greifenberg t. Pomm, klagt gegen den Arbeiter Nichard Zimdars, früher in Dorphagen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unier der Behauptung, daß der Beklagte der Erzeuger tes am 1. September 1910 eborenen Erih Robert Hermann Vogel- Mig ist, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung einer Unterbaltsrente von vierteljährli} fünfundvierzig Mark zu verurteilen. Zur mündlihen WVerkband- lung des Nechtsfireits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amtsgericht in Greifen- berg i. Pomm. auf den 14. November 1913, Vormittags 10 Uhe, geladen. r dite i. P., den 2. September

Thoms, als Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[53448] Oeffentliche Zustellung. Dex minderjährige Iosef Stanke zu Bieskau, vertreten dur< seinen Vormund, den Weber und Häusler, Josef Frank zu Bietkau, klagt gegen den Bötter Wil- helm Malegtzko, 38 Jahre alt, unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauyptung, daß der Kläger am 24. April 1909 außerehe- lih geboren worden i und er den Be- klagten als feinen Vater in Anspruch nehme, mit dem Antrage auf kostenpflich- tige Verurteilung des Beklagten, dem Kläger von seiner Geburt an bis zur Bollendung feines se<zehnten Lebensjahrs als Unterhalt eine im voraus zu entrih- tende Geldrente von vierteljährlich 45 4, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 24. Ofk- tober, 24. Januar, 24. April und 24. Juli jedes Jahres, zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Werhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Katscher auf den 24. Ok- tober 1912, Vormittags D Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Katscher, den 30. August 1913. Mainka, Gerichts\creiber des Königlichen Amtsgerichts.

[54341] Oeffentliche Zustellung.

1) Albert Reiner, 2) Theodor Meiner und 3) Margarethe Meiner, Kinder von Albert Neiner, bei Joseph Pfleger, Gerber, in Pirmasens wohnhaft, geseßlih vertreten durch ihren Pfleger Karl Theobald, Schuß- mann in Pirmasens, Kläger, Prozeßbevoll- mächtigter: Nechtêanwalt Schmitt in Zwei- brüden, haben gegen Albert MReiuer, Meßggergeselle, zulegt In Clausen wohnhaft, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort abwesend, Beklagten, zum K. Und- geri<te Zweibrüden Klage wegen Unter- halts mit dem Antrage erhoben, den Be- tlagten zu verurteilen, den Klägern in vierteljährli<hen Vorauszahlungen die nach- stehend verzethneten Geldrenten zu bezahlen, nämli: 1) den Klägern sub 1—3 für die Zeit bis zum 31. Oktober 1916 eine Geld- rente von jährlih 468 s, 2) den Klägern sub 2—3 für die Zeit vom 31. Oftober 1916 bis 7. Funt 1919 eine Geldrente von jährli 364 4, 3) dem Kläger sub 3 für die Zeit vom 7. Junt 1919 bis 3. No- vember 1920 eine Geldrente von jährlich 208 Æ, dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen und das Urteil ohne, event. gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits ist Termin in die doffentlihe Sißung der L, Zivilkammer des bezei<neten Gerichis vom 7. November L918, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Der Beklagte wird zu diesem Termine geladen mit der Auf- forderung, einen bei dem Prozeßgerichte zugelassenen R-<tsanwalt zum Unroalt zu bestellen. A. 322/13.

Hiveibrücken, 9. September 1913. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

154562] Oeffentliche Zustellung.

Der Deutsche Offizierverein (Armee- marinehaus) iu Berlin, Neustädtische Kir- straße 4/5, Prozeßbevollmächtigter : Buch- halter August Heise ebenda, klagt gegen den Leutnant a. D. Frit Luis, früher in Magdeburg, auf Grund der Lieferung von Waren vom 30. Juli bis 4. September 1912, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung von 435,25 M nebst 49% Binsen seit dem 1. Januar 1913. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin: Mitte, Abteilung 42, in Berlin, auf den 18. Oktobex 29183, Vormittags A0 Uhr, Neue Friedrich- straße 13/14, 1. Ste>, Zimmer 165/166, geladen.

Verlin, den 25. August 1913

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 42.

[54407] Oeffeutliche Zustellung.

Die offene Hantelsgesellshaft in Firma Brauerei Oswald Berliner in Berlin, Brunnenstraße 141—143, Prozeßvevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Mar Hoffmann in Berlin, Taubenstraße 33, kflagt gegen den Heimann Schmidt, früher in Berlin, Brunneustraße 142, jeßt un-

hauptung, daß Beklagter die Miete für die Monate Juni bis September 1913 nit gezahlt habe, in den Akten 61 C. 1428, 13, mit dem Autrage: 1) den Be- llagten kostenpflichtig zu verurteilen : a. sein im Hause Berlin, Brunnenfiraße 142, vorn part. belegenes Geschäftslokal ofort zu räumen, b. 300 (6 nebst 40©/9 Zinsen von le T0 lat 1. Sun 1 Full, 1. August, 1. September 1913 an die Klägerin zu zahlen, 2) das Urteil für vor- laufig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amts- geriht Berlin-Mitte, Abteilung 61, Neue Friedrichstraße 13—14, 11. Sto>werk, Zimmer 177—179, auf den 25. November 19283, Vormittags 10 Uhr, geladen. WBerlin. den 5. September 1913. Koschulla, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 61.

[54335] s Oeffentliche Zustellung. 27 D. 129/13. Die offene Handel8gesellshaft in Firma Xranz Lehmann zu Berlin, Markgrafenstr 31, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Grünspah und Dr. E. Frtedländer in Berlin, klagt gegen 1) den Herrn A. Plath in Stegliy, 2) den Tapezierer und Archi- tekten Franz Holzamer in Berlin, 3) den Kaufmann Otto Seelig, früher in Char- lottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß thr die Be- flagten aus den Wechseln: a. vom 10. Fe- bruar 1913 über 200 Æ, zahlbar am 26. April 1913, b. vom 10. Februar 1913 über 287,50 M, zahlbar am 10. Mai 1913, sowie aus den Wechselprotesten- und Nikambtiorehnungen die Summe von 502,92 6 \<ulden, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 487,90 46 nebst 6 vom Hundert Zin)en von 200 6 seit dem 29. April 1913 und von 287,50 M feit dem 14. Mai 1913 fowie 1542 4 Wedselunkosten als Gesamts{Guldner zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollslre>bar zu erklären. Zur :¿nündlihen Verhandlung des Rechtsftreits wird der Beklagte zu 3, Otto Seelig, vor das Königlihe Ämtsgeriht Berlin-Meitte in Berlin C. 2, Ncue Friedrichstr. 13/14, I. Sto>werk, Zimmer 170/172, auf den 8, November 19183, Vormittags 97 Uhx, geladen. Berlin, den 9. September 1913. Der Serichis\chreiber des Köntalichen Amts- gerihts Berlin-Miite. Abt. 27.

54334] Oeffeátliche Zustellung. 27 C. 1585/13.

Der Buchhändler A. Die>mann in Berlin, Passauerstr. 6/7, Prozeßbevoll- mächtigter : Justizrat Heilbronn in Berlin, klagt gegen den Herrn Hans Heinrich von Hohberg und Buchwald, zuleßt in Goglau bei Schweidnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten auf Grund eines Beftell- {eins am 18. Februar 1913 Meyers Konbversationslerikon in 20 Bänden zum Preise von je 12 46 = 240 46 fläufli<h geliefert hake, mit dem Antrage, den Be- lagten zu verurtleilen, an Kläger 41,65 ein und vierzig Mark 65 nebst 49/9 Zinsen feit dem 1. August 1913? zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, au< das Urteil für vorläufig voll- stretbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des NRechtsftretts wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte in Berlin C. 2, Neue Friedrichstr. 13-—14, 1. Sto>werk, Zimmer 170/172, auf den 22. November 49S, Vermititags 8? hr, geladen.

Vexlin, den 9. September 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 27.

[54329] Oeffentliche Zustellung.

Der Bilderhändler Anton Grzesfiok in Beuthen O..S klagt gegen den Kauf- mann Franz Dolata,. früher tn Viiecho- wiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte aus seinem des Klägers Geschäft am 23. September 1912 zwei Bilder Jagdstü>ke zum Preise von 20 4 und am 13. Februar 1913 ein Bild Gol- gatha zum Preise von 65 #6 und gegen monatlihe Teiliahlungen von 8 46 ge- kauft, daß er fh das Eigentum an den Bildern bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises verb, halten und daß auf den Kaufpreis erît 22 1 gezahlt find, die er auf den Minderwezt der Bilder und die Verkaufsprovision des Reisenden ver- re<ne, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 3 Bilder 2 JIagadstü>ke und ein Gol- gatha —, welche si< bei dem Spediteur Kaluza in Beuthen D. S. auf Lager be- finten, herauszugeben und das Urteil für vorläufig vollstre>kbar zu erklären. Der Beklagte wird zur müntlihen Verhand- lung des Nechtsitreits vor das Köntgliche Amtsgericht in Beuthen O. S., Zimmer Ne. 1 der Mietsräume Parallelstraße Nr. 1, auf den 21. Novenwber 19283, Vormittags A0 Uhr, geladen. Die Etnlassungsfrist ist auf eine Woche be- stimmt. Dun Zwelke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszvg der Klage be- kannt gema<ht. 7. C 1604/13.

Beuthen O, S,, den 6. September #913. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[54342] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Herm. Westphal, Inh. Georg Murken Wwe., zu Bremen, ver- treten dur< die Rehtsanwälte Dr. G. H. und Herm. Heumann in Bremen, klagt gegen d:n Steuermann Bernhard Kümmel,

befannten Aufenthalts, aus Kauf und Lieferung von Waren, mit dem Antrage : ten Beklagten kof‘enpflichtig zur Zablung pon «é 154,90 nebst 4/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1912 zu verurteilen, au das Urteil für vorläufig vollstie>bar zu er- flären. Der Beklagie wird zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor das Armntsgeriht zu Bremen, Gerichtshaus, I. Dvergeshoß, Zimmer Nr. 82 (Ein- gang Ofstertorstraße), auf Donnerstag, den 23. Oktober 1913, Vormittags D? Uhr, geladen. Zum Zwed>e der ¿ffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht. Bremen, den 8. September 1913.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts :

/ Kaulißt.

[54338] Deffentliche Zustellung.

Die Firma Rheinisches Karrofjeriewerk u. Wagenfabrik m. b. H. vormals Franz Papler & Sohn in Cöln, Neußerstr. 27, Prozeßbevollmäcbtigter: Rechtsanwalt Dr. Löwenstein in Cöln, klagt gegen die ge- schiedene Ghefrau Leutnant a. D. Viktor Doltz, verwitwete Hauptmann Dullo, ge- nannt H. Dullo Holt, Rentnerin, früher in Wiesbaden, Albretstraße 6, jet ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die Beklagte am 12. Oktober 1912 bei der Klägerin etne Limousine-Landaulet-Karrofsserte zum vereinbarten Preise von 4500 4 kestellt hat, mit dem Antrage, die Beklagte kosten - fällig zu verurteilea: 1) an die Klägerin die Summe von 4500 X nebst 4 9% Zinsen seit dem 13. Januar 1913 zu zahlen, 2) bet der Klägertn eine Limousine- Landaulet-Karrosserie abzunehmen und das Urteil, falls gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Land- geri<ts in Cöln, Reichenspergerplaß, auf den 7. November 19x18, Vornutit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 6. September 1913. (Unterschrift), als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[54337] Oeffentliche Zustellung.

Die Eisenhandlung Firma Jac. Ziegler in Cöln, Benefisstraße 61, Inhaber Kauf- mann Adolph Bimler daselbst, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat P. Jüssen in Côln, klaat gegen den Schmiedemeister Heinrih Loe, früher in Sürth, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für WarenlUeferung 717 6 verschulde und daß eine Einwilli- gung in die Rückzahlung der zwe>s Voll- ziehung eines Arrefibefehls und Pfändung8- beschlusses hinterlegten Sicherheit von 500 M wegen Abwesenheit des Beklagten nicht zu erlangen sei, mit dem Anirag: Kgk. Landgericht wolle den Beklagten vera urteilen 1) an die Klägerin 4 717 nebst 59/0 Zinsen | seit dem 1. Januar 1913 zu zahlen, 2) darin einzuwilligen, daß die auf Grund des Arrestbefeßls und Psän- dungsbes{<luß des Kgl. Amtsgerichts Abt. 65 in Cöln vom 28, Viärz 1913 am 29. März 1913 von dem Kgl. Amtsgeriht in Cöln in vorläufige Verwahrung genommenen und am 10. Juni 1913 bei der Kal. Ne- gierunashauptkasse in Cöln binterlegte Sicherheit von 46 500 nebit ten Deposital« zinsen an die Klägertn zurüc>gegeben wird, 3) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Land- geri<ts in Cöln auf den 20. Noveutber E93, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum ZwecLte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gön, den 6. September 1913.

Kunß, ais Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(54388] Oeffentliche Zustellung. Der Willy Walder in Cöln, Branden- burgerstraße 22, Kläger, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Geyer in Cöln, klagt gegen den Georg Vogt, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Cöln, Eintrachistraße 89, Beklagten, unter der Behauptung, daß er wegen der Nicht- einlösung eines Wechsels am Fäligkeits- tage geaen den Beklagten eine Fordcrung bon 1000 M nebst Zinsen und Wechsel- unkosten habe, mit dem Antrage, König: liches Landgericht wolle im Wechselprozeß erkennen, tas Urteil vorläufig vollstre>bar erflärend, den Beklaaten kostenfällig ve1- urteilen, an den Kläger 1000 46 (Ein- taufend Mark) nebst 60/9 Zinsen seit dem 7. Juni 1913 sowie 8,45 #4 Wehsel- unkosten nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nehhtsftreits vor die 5. Kammer für P EOR des Königlichen Land- geri<ts in Cöln, Justtzgebäude am NReichens- pergerplaß Nr. 1, Zimmer Nr. 278, auf den 27. November A913, Vor- mittags LO Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte ‘zuge“ lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der offffentlicßen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 6. September 1913. Gruhs, Gerichtss{reiber

des Königlichen Landgerichts, *

mittags 9 Uhr, Zimmer 86, Zum

bekannten Aufenthalts, unter der BVée-

\rüher wohnhaft zu Bremen, jeßt un-

des Königlien Landgerichts.

1328]

Leffeutliche Zustellung. Ladung. des Ortsarmenverbandes

A

1

l

Y

N

W)

blu tiq m0!

zum Deut

N 215,

L Unterjuchungsfachen 2. Aufgebote, Ve / 3. Verkäufe, 4. Verlosung 2. voz 9% Kommanditgesel[l\

U. dergl.

[54323] Oeffentliche

Die Ehefrau n A Lambert in Hamborn, siraße 7, Prozeßbevollmächtigter : anwalt Köppen tn Dinslaken, den Hauer Sebastian L

Serra 84 Oellagter ihr für Kost 80, U vers<hulde, ait dem Beklagten Éestenpflichtig zur 80,- - # zu verurteilen. Verhandlung des Nechts Beklagte vor das K in Dinslaken 6, November 198 9 Uhr, geladen. Din®siuken, den Di

Berlin, Gerichts}\hreiber

, unter der

des Köntglichen Amtegerichts.

he en Pfeiffer Prozeßbevollmächtigter: | b ller in Walsum,

[54322] Oefffe

Schmawtendorf, Ke<tsanwalt Sha legen n Deragnu Alb unbekannten ufer s Schmachtendorf, P straße 19, unter d Beklagte ihm für gelieferte berschulde, mit dem

Wilhelm

Post Holten, er Behaup im Mona

Antrage, den B

verurteilen, an den

treits wird der Beklagte vor

18. November 19182 9 Uhr, geladen. ; Bares, den )er lin, Gerichts\hreiber des Königlichen Amisgerichts. [24589] Oeffentliche Zuste(l Der Bahnhofswirt “Mi Wo n Duieburs-Wa ere D nâchtigter: Nehtsanwalt Dr. K n Duisburg, Élagt gegen den hard BVausfch, früher in Cichels Aufenthalts, unter der B

Oaush ihm als 3

Akzeptant eines

1913, Vehaupturg, daß der Wechs eitôstage zur Zablung reien ext t etngelöst worden set, age: den Beklagten Écstenp trurteilen, an den Ï ebst 69/0 Zinsen (913 zu zahlen un Ug vbollstre>bar zu ager Fiber 4 Beklagten andlung des R rie E s Rechtsstreits vor

Ronialihen L y 0A andgerihts zu

flichtig Kläger 875 50 seit dem 25.

erflâren.

derung, einen bei dem

gelassenen Anwalt zu bestellen. A uisbur Rave hreiber des Königlichen Landgerichts, I Oeffentliche Zustellung. Wpr., Prozeßbevollm&ä : "walt Samulon in G e He e Shuhmather Julius und A ulz, Lewandowskishen iher zu Gr. Wolz, z. Z enthalts, unter der

‘ehâftöverbindung 218

ilung der Beklagten d 37

Juli 1913. tsstreits vor tht zu Graudenz

1 Zweke der ö raudenz, den 4. September 1913. Pun ghahn, Gerichtsschreiber es Königlichen Amtsgerichts.

ie „Sachen i betae A aselbst, äubigers, gegen den

l (at Otto Kienberg, julegt in in aale), jeßt unbekannt abwesend, ner, wegen Zahlung von 894/657 A

er Schuldner, nahdem er aegen den Wpefehl vom 11. Juli 1913 rechts} lderspru< erhoben hat, und auf

tr g c k R Gläubigers Termin: zur münd-

isl, auf den 12, November

Sam „Perlust Und Fund BetPachtungen, Ne

Zustellung. ergmanns Josef Schwelcher-

aas Élagt gegen unbekannten Aufeathalts, früberin Wei Behauptung, und Logis no<h Anirage, den Zahlung von Zur mündlichen e<téstreits wird der öniglide Amtsgericht Dounerstag, den 3, Vormittags

September 1913.

ert Kunz, z. Zt. früher

9. September 1913.

l Wallraäth anheimerort, Prozeßbevoll. Kaufmann B Ger- 3 i udctngen, ur m kamp 1, wohnhaft, leßt unbekannten | streits wird s daß vom 25. Juni 1913, fällig am 25. A

1100 verschulde, und der weiteren am Fällig- sentiert, jedo mit dem An-

August d das Urteil für is 1 Ver zur mündlichen

für ert des utisburg a

>ttober 19183, Bovminioza Á

hr, Zimmer Nr. 170, mit der Auf-

gedachten Gerichte

g, den. 9. September 1913. i Landgerichtssekretär, Gerichts-

Kaufmann Otto Wedel in Neuen- Nechts- raudenz, klagt gegen nna, geb. C Eheleute, n E: E Z Behauptung, : Beklagten ihm aus der Beftanbenas M 37 S \hulde , il dem Antrage auf Coftenpflibtioe Ben ( zur Zahlung von 5 nebst 4 Prozent Zinsen seit N „Der FKläger ladet die Be- gen zur mündlichen Verhandlung des S Fniglihe Amts- auf den 22. Oftober 3, Vormittags 9 Uher, Zimmer 15, A : fentlichen Zustellung wird u8zug der Klage befannt gemacht.

ur< die Armen- | Bek

lachen, Zustellu rdingungen 2c.

! Wertpapieren. haften auf Aktien uw. Aktiengese!

2) Aufgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen

Halle Halle er Amtsz

[54566 Der Nechts-

irt, rich jeßt Antra

fum, daß

geliefert wird

in

Élagt | im Zivil

sei, weil die der Auszug d

Der Ge

[54326] Der Ka

herg, ver Dr ;

stein, W bekannten unter der

d

Zahlung

Zimmer i

Hei delb

zu M Die Kom feld fn

die Handelsman in Oswiecim

ufenthalts,

zember 1912

s owie 5,1 Die Klägerin

streits vor d Kattowiß auf Vormittags öffentlihen 3

Kattowitz,

in

gegen: 1) den

in Oswiecim, 2 Koschitzki, früher bekannten Aufenthalts,

hauptung, da Wechsel vit 320 #, fällig zwar der Bekla Beklagte zu 2 ihr 3205 mit dem

andlung des N

|

lie Amtsgerich

hen Neichsan

E R E E E

ngen u. dergl,

1913, Vormitta Königliche

Hamburg - Stk. bevollmächtigter: mann in Hamburg,

- früher zu Nostock, unbekannten Aufen 9e, den Beklagten z Zahlung von M 418,15 seit dem Urteil geg läufig toritre>bar zu vegründung, daß Be Rechnung Änland) ¿ur aren zu den angegebe beigefügten vereinbarten , gemessenen Preisen von kauft und empfangen, „ezw. auf Bestellung 1 er Beklagt zur mündlichen Verhandlung des das Amtsgeriht in Ham- ür Handelssachen, Sievekingplag, 24, auf Dienstag, S p EMitags () ger hat behau daß das Amtsgericht Hamburg nd füllungsort für Zum Zwe>e wird dieser

Nechts\treits vor urg, Abteilung

t. | ges<oß, Z in | den 28, O Bogen- enge daß der i e Juni 1913 Zigarren und Getränke 20,80 : Éic tostenfällig und Nd ea i i äger 20,80 6 nebs. 4/0 Zinsen seit Klagezustellung zu tan Zur mündlichen Verhandlung des Nechts, | das König- liche Amtsgericht in Dinslaken Ane Ben Vormittags

10 Uhr, geladen.

Zablung vereinbart set: öffentliden L

Samburg, den 22.

<o< gegen den

berzogliche Amtsgerich Nr: 24, November 19183, 9 Uhr, geladen.

Gerichts\< reiber des

die Beklagten aus dem Wechse

1913, und zw Akzeptant, der steller und Girant, i R {hulden, &ellagten als Gefamts{huldner d

a pollfredhares Urteil E zu verurteilen, i Ï nebst 6 9/9 Zins E R 0 A Wech

zur mündlihen Verhandlung

Gaßtefk, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[54308] Oeffentliche Zustellung. Die Deutsche Volköbarnk É G. 4 b. H. Kattowiß,

Justizrat H. Sa

nebst Wechselunkosten \{ulden, ntrage, die famts{uldner dur Urteil kostenpflichtig zu verurteilen Klägerin 320 M dem 18. April 191 unkosten zu zahlen.

s i : it erhandlung des Rechtsstreits be- fal BPellagten zu 2

Berlin

lschaften.

(Saale), Zimmer Nr: 136;

(Saale), den 4. September 1913. | d des Königlichen

Gerichtö\chrei eridts.

] Oeffentliche Zuftellung. Petersen

aufmann

Q: D:

Pauli, Fishwmarkt,

legigen Geschäftsführer W, Haus Col

A nebst 50 20. Dezember p

en Sicherheitsleistung Él

dem Kläg erhalten habe.

btei I für justizgebäude, immer Nr. 1 ftober L

Hamburg als Er Zustellung

bekannt gemacht. August 1913.

er Klaae

rihts\chretber

ufmann Karl tre'en dur und Singhof allda,

Harz, jeßt a Orten, aus N

em

bon 26 M 58 4

der

t auf

au Freitag,

erg, den

[54307] Oeffentliche Zustellung. manditgesellf _Oswiecim, bevollmächtigter : Ju Kattowig, klagt

Milechjor zu Sos1

Oesterreih, Proz stizrat Dr: Freund

n Abra , Desterreich, je

unter der Be

auptung, d

B

mit dem Antrage, d

insen seit dem 1. April 191

ladet den Bekl as Könitaliche

den 31. Oktober 19282 9 Uhr.

den 2. September 1913.

Prozeßbevollmächtigter : <8 in Kattowiy, klagt Kaufmann Julius Markus den Kaufmann Abraham in Oswiecim, jeßt un- unter der Be-

die Beklagten aus dem 15. Dezember 1912 über 2 n E 1913, und gte zu 1 als Ukzeptant, der als Aussteller und Girant,

Beklagten als Ge- vorläufig vollstre>bares an die nebst 60/ Zinsen seit 9 und 6,70 4 Wechsel- Die Klägerin ladet

l Prozeß;- Nechtsanwalt De Broieh- Élagt gegen den früheren

thalts, wit dem

1912, au<h das [ei für vor- erklären, unter der agter di? tn ter Klage verzeichneten nen Zeiten und den übrigens an-

des Amtsgerichts.

Hochstein in Heidel- die Rechtsanwälte

Baron von Vinder. Kriegl- ernigerode am Verglei von 1913;

4 Behauptung, d ; Erfüllungsort fei u d Heidelberg

fostenfällige Verurteilung Antrage auf

5 des S ur< vorläufig vollstre>bares ren ' n 0 Zins hieraus vom ionen ene d, ündlihen Verhandlung des Nechts- Beklagte vor das Groß- | 9) Hans Bieh Heidelberg, Aufenthalts, 6 den Vormittags

8. September 1913. Großh. Amtsgerichts.

haft Nudolf Haber-

gegen 1) den F. M. towice, Nußland, 2) den ham Koschizki, früher

t unbekannten

kostenpflichtig gerin 400 M4

selunkosten zu zahlen. agten zu“ 2 des Nechts- Amtsgericht in

Zum Zwe>e der t ustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemadt. 9. D. 115/13.

zur mündlichen Ver- | F

Vierte Beilage zeiger und Königli

, Donnerstag, den 11.

Öffentlich

9 Uhr.

geladen.

des

zu 1) Die Scleucher Schleuter

Schu- < nannte M

osseum,

len zur

Zinsen | den Heinrt

und seine

Grundf

<ul gezahlt

er ge- sei

den Bekla

felbold Art. Erd- \{<uld von Kosten des mündlichen wird der

Amtsgericht

lihen Zuste

Ado 1e

lagt î leß, un- s gegen die Biebl, geb.

4‘

In

Galuszka

r T Leuthenstraße an. | I

straße, 4)

in

Chorzow,

worzno (Galiz

ep Biehl, geb.

sollen in A

aug

ng fette

Testamen 9 | bem Antrage, 7 an die Klägerin seit 1. Fanuar

2 | läufig vollstre>b

en Verhandlu gericht in Oberg vember 1918 geladen.

,

In Karl Kiesel

in O straße 42,

Prozeß

helm Keuser, ort, Landwehrstra Aufenthalts, lade lagten zur neuen

vember 19183, Zimmer Nr. 28. lichen Zustellung kannt gemacht.

Der Kaufmann Herne i. W. klagt ohann Drofeuin

ets\treits vor das König- l in Kattowiß auf den

haufen-Süd, Wilh bekannten Aufentha

S1. Oktober 1913 L

[54569] Oeffentli geb. Wad>er,

von 101

pflichtet seten un Wschung verweigere, mi

ösung der im Grundbu

für ibn und andere ein

13, November D Uhr, geladen.

Klage befannt g Langenselbold, den Bed>er

Erben der

Borowk 1) die ‘verwt. owlîa, geschiedene

Biehl in Königshütte, Kronpr Paul Biehl : in t

diese die auf dem Grun Brzeg, Kr. Pleß, as infolge nah Oesterreich teilung tes K. K. B

Jaworzno zugeschriebe Eigentümer die E1be Borow

s Auguste rund der von der Witwe Antoate B; C gestellten Schuldurkunde ei p s Darlehnshypothek von 3950 M l l vom 29. De, | Verzinslih zurü über 400 e, fällig am 1. April | Kündigu ar der Beklagte zu 1 als „Élagte zu 2 als Au hr 400 4 nebst Wechsel-

; 1serbin länger als 3 M

Oberglogau,

früber in

des Nechtssireits vor geriht in Oberhausen auf den 7. No- 191 Zeerhauseu Rhld., den 2. September

i Bielert, Gerichts\hreiber des Kgl. Amtsgerichts. [54331] Oeffentlicbe

L)

Königlichen Amtégericht entliche Zuftellun Witwe Katharina 2) der Maurer , 9) der Maurer Ee , vertreten dur seine utter,

< Thomas,

daß auf dem Gru Ar 1456 Lange: d E Geschwister eingetragen d an dfe genan und dtese z d nur der Beklg t dem A gten zu verurteilen,

1456 in Abteilung 111

101 Æ zu w

vor das Kön in

1912, Vormi Uung wird dieser emad;t.

8. September

h bevollmächtigter:

[Jas v Siehr zu v

Pleß,

Ziegeleibesißzer Ph

Kawa' in Br 40, 3) den Gasthausbe

Ame

l, zu 4 und 5 unbekan

unter der Behauptung, dstü>k Nr. 3 B Amtsgericht Myslo Regulierung der Prze

ien) de

Stiller in

mit 6 d>zuzahlen haben, ns der Klägerin als

der Gläubigerin

ve 390 46 nebst 69/0 Zin 1912 zu zahlen, n

- Vormittags 9

bausen

mündlichen Verhandlung

das Königliche Amts-

Vormittags 9 U r, Zum Zwette der fer wird diefe Ladung be-

Zustellung. Fsaak MNosenberg in gégen den Bergmann

g9- früher in Rekling-

elmstraße 12, jeßt un-

R o

er Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 A.

gs 9 Uhr, vor das

Amtsgericht, Abteilung 4, in Vormittags

Zum Zwecke d 2 ) Zustellung wird Pre ade öffentli&en efannt gemacht. Kattoivig, den 2

uq der Klage

. September 1913. Gaßtek, Gerichtss chreiber

Scbleucher, Wilhelm

ntli in Langenselbelo, | Kl Prozeßbevollmächtigter: N vid: vird old, finghoff in Langenfelbold taat

) früher tn Fried- berg, jeßt unbekannt

der B en Aufenthalts der Kläger

Abteilung 111 N für den Beklagten | fl

eine Grund|<uld stehe, daß diese nten Berechtigten ur Löschung ver-

ntrage, < von Langen

ge ragenes Grund: / ligen und die Rechtsstreits zu tragen. Bai Verhandlung des Nechts\treits Beklagte 6

Langenselbold auf den

Zum Zwe>e der öffent- Auszug der

, Aktuar, als Gerichts, schreiber des Könta)ichen als Gerichts Lane

Amtsgerichts. [54327] Oeffentliche Zust

Das Fräulein Cisb ns: Prozrß anwalt Gusta

Drechsler in

Witwe Antonie Ierisch, ilomena

Oberglogau, 2) die verwt: Anna

inzen-

) das Fräulein Marie Biehbl

übergegangen, nach Mit- ezirksgerihts in Ja- r Katastralgemetnde B n ift, und als dessen n der Frau Antonie | V la, eingetragen werden bteiluyg T11 Nr. 7 für das

Pleß auf ngetragene

da deren alleinige onaten erfolgt ift L | olgt ist, mit 1) die Beklagt Se

samtschuldner kostenpflichtig A als Ge-

rurtetlen,

i : j 210 Urteil gegen Sicherheitsleistung für A ar H Rae Zur münd- ng des Nechtsstreits werd die Beklagten vor das Königliche Aima, logau auf den 22, No-

Uher,

den 3. September 1913. Der Geridts\hretber O des Königl. Amtsgerichts.

[54578] Oeffentliche Zustellung. Sachen des Amtsgerichtésekretärs bevo aas olen, Mauer- eßbevollmá tet: o anwalt Dr. Münchhausen i D gegen den früheren

,

Gerichtsaktuar Wil: in Duisburg-Nuhr- ße 62, jeßt unbekannten t der Kläger den Be-

September

(. 3; 9.

10.

Unfall:

tuvg, daß der Beklagt

fung, 1 gte ihm ffir Wuren den Nestbetrag von 66 “A mit dem Antrage, Zahlung des genannten Betrages pflichtig zu verurteilen und das Ur vorläufig vollstre>bar lagte wird

187/13.

8.

.

geri<t in Recklinghausen, Zj den 4, Dezember 1919 Vo 9 Uhr, geladen. Zum-Zwed>e lichen putellung wird die age vbetannt gemaht. RNecklinghauseu,

der

obannes ser Aus er Ausz

——

[54325] Oeffentlich er Schachtmeis A, bei Gastwirt agt gegen den Bautechniker Schütterle, jegt unbek Wo Aufentlaitepr e nbefannten Woh E TARE Nv 10, r- | daß er ihm vers{ulde: gte die tenen Gier la thm unterstellten Arveitern Lebensmittel 156,35 M, behaltenem Wochenlohn Nestbetrag aus

2+ Unter ndstüde ifelbold

die Nr. 8

verurteilen, an dretundneunzig Mark 35 en e Kosten des ragen und das Urtei vollstre>bar zu E wen Verhandlung des Beklagte vor das in Saarlouis,

Mittw 1913, | Voregeed:

Zu igliche für ttags Zimme

c Nt. 13,

ormittags 9 Uhr. geladen. Saarlouis, u 2 August 1913

[54570] Oeffentli e an ager, Prozeßbevollmächttzter: anwalt Dr. Hempowicz in j gegen den' wiak in Warberg,

L che Zustellung.

klagt | K

von dem Kläger d

figer

rika,

bere<neten, verein nten

gemessenen Preisen Abzug der geleisteten Zahlung daß | von 8865 6 s<ulde, | laly | den Beklagten dur< v wit | bares Urteil zu verurteil msa 88,69 M nebst 40/, 3 12. März 1913 zu zahlen. Verhandlung - des

insen

L eflagte vor das in Schroda auf den ormittags 9 Uhr, geladen. Schroda, den 9. August 1913, Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[54567] Oeffentliche Zust I In Saten des Dee lied

ebl

9%

Prozeßbt vollmächtigte Margraf in Sul Nobert Schoeuheit, Ds jeßt ohne b Sat ReIe ellagte, nahdem gegen befehl vont Ld. Tul 1918 e derspruh erboben rmin zur mündlichen Nechts\treits bÄhnntie vember 1913, vor das Kaiferliche burg, Zimmer Nr. 49, geladen. Straßburg, den 8. September 1913. Gerichtsschreiberei bei dem Kaiserlihen Amtsgericht.

[54340] Oeffentli SA Li eff <e Zustellung.

fabrik, offene gart, Wilhelmstraße 9, R vertreten du daselbft,

en

r< Nechtsanwalt Dr. Élagt gegen Gottlieb

enthalt abwesend, Bekl., Ber.-Bek wegen Feststellung, mit dem Anti Recht zu erkennen : Ünter Abänderung des Urteils des Kaufmannsgerichts Stuttgart vom 15. April d. Js. wird die Zwangs- vollsire>ung aus den 20. März 1913 abgeschlossenen

am vor dem en für unzulässig erklärt und

Kaufma

Verglei fmannsgeriht Aa an enats zur

en in betden Instanzen verurtet

und ladet den Beklagten Oiaun Md mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die Zivilkammer [l deg K. LUnd- gerichts zu Stuttgart auf Donnerstag den 30, Oktober 1918, Vormittacs A Uhr, mit der Aufforderung, einen bet iesem Gericht zugelassenen Anwalt zu

beftellen. 2. September 1913.

.

[ts, unter der Behaup-

Der Gerichtsschreiber des aiber.

————————————$

6. Erwerbs- und Wix fts ensdhaf 6. Et s Wirtschaftsgeno\sens{a Niederlassung 2c. von wil

Bankausweise. orf tod oro S t Verschiedene Bekanntmachungen.

den B: klagten

Le Le. Der Be- | h ur mündlichen Verhandlk

des Rechtsstreits vor das Königliche Amts. er 44, auf ormittàg s

en, den 28. August 1913. T Seit Broemel, Gerichtsaktuar, als Gertchts: schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

e Zustellung. ter Josef Pontcni in Yicola wohnhaft, Albert n nte und früher in Saarbrücken, nter der Behauptung, 1) an zurüdbehal- die vom Kläger ‘den gelieferten

) an zurü>- b 30 pf 3) als

enem %Bar

7 M, mit dem Antrage, den Belae decn Kläger einhundert- Pfennig Nechtsstreits zu 3 a ( ur mündlichen Nechtéstreits wird E Königliche Amtsgericht

den 22, Oktober 19183,

arlo j : Grundbuche von K als Gerichtsshreiber des Kgl. Amtsgericits

K. Kubicki in Schroda, Le e roda, flagt E Bruno Piecho- unter dert Behaupt daß der Beklagte auf A Bestellung v te auf der áls Anlàgé überreihten Rechnung verzeichneten Ware zu den dort angegebenen Zeiten und den

bat e nb Bicctts nach | E E 9) Verkäufe, Verpachtungen,

A el Klemm, Schnei

in Fitedrihsthal, Kalserstraße 101, S : Nechtsanwalt Dr. a. Saar, gegen den B ved Er in ekannten Wohn- ufenthaltsort, Beklagten, wird M Zahlungs- rechtzeitig und auf Antrag Verhandlung des auf den 21. No- Vormittags8 49 Uhr, Amtsgericht in Straß-

rina Zingirides & Co., Zigaretten- Vandelsgefellshaft in Stutt- ,_Ber.-Klrin., SiRer Nektsenden, zurzeit mit unbekanntem Auf. N

Tragung der | s><

h Preußischen Staalsaûzeiger.

1913.

ng_ on Nechtsanwälten. ind Invaliditäts- 2c. Versicherung.

elieferte |(54321] Oeffentliche Zustellung. zur fosten- teil für

handlung in Ulm,

Nechtt anwälte Moos É,

ert Angerer, Käser,

Schadensersatzes wegen mit dem Antiag: Der

öffent- ug der

28. Jult 1913

: u bezablen. ist fr verläzte voOc A

den 1, November 19x 3, 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht Justizgebäude, Olgastraße 56 Nr. 2, geladen. C. 1800/13, Ulm a. D,., den | Gerichts\chreibe1 ei K. Schorp

[54332] Oeffentliche Zustellung.

in Krzywagora,

Justizrat Thiel in Wre'c< Krzywagora, jet untec der Beha flagten im Grundbuche Krzywagora Band 44 zu rung von 10 nebit 5 9/0 Sin welcher der Beklagte bereits y

Zalern

sei, in die L6\< mit dem Antrage, den Bekla vorläufig volistre>bares Urteil ko t zu verurteilen, in die

auf

Blatt Nr. 6 A

rung pon 10 Talern 21 nebst 59% Zinsen einzuwilligen. wird der Amtsgericht in tober 19183, geladen.

_Wreschev, den 30 August 1913.

Í G

des Königlichen Amtsgerichts.