1913 / 220 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mitteilungen des Königlichen Aëronautishen Dbservatortums,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Dragtenaufstieg vom 16. September

Stati Seehöhe . g

« «| 122 m | 500m |1000m | 1500 m | 2000m | 2800 m

1913, 7—9 Uhr Vormittags:

|

Name des Beobachtungs-/: jitation |

arometerstanb | auf 0,°, Meeres3-

niveau u S

u 2

|

Barometerstand

chwere

Wi v

g in

Niederla

[fius

e:

Abend

| Wetter

in 45 ® Breite Temperatur _in Ce Stufenwerten u E __ vom Bens

B

der leßten 24 Stunden

tterung8- erlauf

Schwere

in 459 Yreite

Name der Beobachtungs-| station

t

2s

meêterstand auf 0, Meeres-

Baroraeët

nineau

stärke

Temperatur

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Niederschlag in

in Celfius Stufenwerten *)

Barometerstand vom Abend

ige 63 el. Ftgk. (v/ Wind-Nihtuag- W » Geschw. mps. 5

Himmel bedeckt, neblig. 5,1, zwischen 1810 und 1930 3,2 Grad.

13,4 86

8,8 61 W 8

Zwischen

Wetterberi{ht vom 17. Septem

Tel 41 W

m Lemperaturzunahme von 3,0 bis

Scilly

| 751,6 |ONO 2lhalb bed.

E) Go

48

Nachm

4,7 34 W W W

2,6 28

2,4

29 Bherdeen

756,4 |Windst. [Halb bed. } 1753

| (EKönigsbg., Pr. | Niedersch{]. (Cassel)

ziemli better

Thborshavn

| NO 3lbedeckt

A

Seydistjord

öcugenwalder- münde

762,7 757,5

762,1 |

Windst. [heiter

SSO 2 wolkig

pad

11

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preuß

220,

9 9 9 10

Skhtelds 1330 und 1460 m Höhe überall

Holybead Ile d’Aix ber 1913, Vorm. 94 Uhr.

St. Mathieu

2|Nebel 753

755,1 n ONO 751,6 eo

753,9 owolkenl. Í

nr (Di

4|¡wolkig 4 [752 Nachts

2|wolktg

| |

j

S | Wind-

rihtung, Wind- Wetter

stärke

chwere

Br

eere5z eite

Name der Beobachtungs- station

rstand

-

09% M

niveau u. S 45 09

Baromete

auf in

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde Neufahcwafser Memel Aachen Hannover

755,0 |SSO 1 755,2 SSO 2 757,0 |[SSO 3 758,6 |Windft. 758,7 [W

753 6 |S 754,8 O

wolken. wolfig halb bed. Regen beiter

| | | 753,9 [SO 1\wolkenl.| 1 Dunst wolfkenl.|

|

werten *) |

Witterungs- verlauf der leyten

Paris

lag mm

}

emperatur

Grisnez

Blissingen

| 3/beiter ¡750

0 0

(Magdeburg)

|_ meist bewöikt (GrünbergSchL) ziemlich heitèr H (Mülhaus., Els.)

| (Friedrichshaf.) _0 748] ziemli heiter

| (Bamberg) ; ziemlich heiter

Gr. Yarmouth

752,1

OSO 2 halb bed.

Vorm. Nieder\ch;[.

15

757,4 758,4 | 760,5 |

Krakau Lemberg Vermannstadt

OND 2 Nebel NNO 1 halb bed. SO 4wolkenl.

Saite

ziemlich heiter | ziemlich heiter 2|vorwiegend heiter

13

19

Triest 754,7 |

O

21

e us 7 . Untersuhungssachen.

2, Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Berlosung 2c. von Wertpapieren.

b, Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Zweite Beilage

ODfsentliche

Anzeigeupreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30

y

i

Berlin, Mittwoch, den 17. September

r Anzei

ger. |

6. (Frwwc E . Niederlassung 2c. . Unfall-

). Bankausweise

chen Staatsanzeiger.

1913.

rbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

von Rechtsanwälten.

und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Niederschl. MNeykjavik

763,0 (5 Uhr Abends)

OSO 2 bedeckt D 3|bedeckt

6 (Lesina)

Cherbourg

ToL7 |€

wolkig |

14)

Clermont

1|Negen 2 [752

[heiter

10

Biarrißz

|

793

3|wolkig

in Celsius

vom Abenb

Stteder!

Stufen: Barometerftand

24 Stunden Helder

Bodoe

as

Nizza

0 / 0

754

761|

1\heiier

760,0 |NO 2/Nebel

Perpignan

Windst. Windst.

halb bed.|

15

bededt |

T

Belgrad Serb.| 757

| Christi ziemlih beiter Elidercs

meist bewsölfkt

6 12/ 0 756|_meist bewöllt 14) 0 757|_meist bewölkt 11/ 3 757/Vocm. Nieders[. 17 3

Fr F

755 (D9

9 Z

| 5 A

0) 0 l o

Skagen

Stockholm

Vards

nd

Hanstholm |_ Kopenhagen

756,1 |ONO 759

795

1 bedeckt 753,3 N

Brindisi

5 |[SO 1] SSO 3 [wolktg

1

wolkig |

21| 0 |7 23| 0

Mosfauu | 75

93,3 2|bedeckt 797,0 (W 4lhhalb bed 750,5 |[WNW 5 bededt

759

J ° a

j

W

1bedeckt

12/2

Lerwid

NNO 4/wolkig

9

Helsingfors

752,6 \[WNW 2 [wolkia | WSW 3 heiter | SO P2Regen |

Oi j

[3 N} Cr

D

e

795,9

j n

Hernöfand

¡l i

11/0 750 meist bewöltt 0 _[757| ziemli heiter

Haparanda

Berlin

3 1 3 2

755,5 |D halb bed.

Dresden Breslau Bromberg Met

wolkig wolkig Nebel Negen

753.8 [Windstk. Di

795,2 |D

_758,2 [Windit. D L

13/ 0 758 ziemlich heiter

IWisby

O} J!

7599/7

70

Windft. [bededckt | 2\wolkenl.

NOD

1|vededckt

11

Kuopio Zürich

Senf Lugano

Säntis

Windst. SO _2Regen E SSO 4 halb bed. W WSW6

ebel

9 12

10

bedeckt Nebel

2

17 1

756 9

NW woifta

12/ 0 758) ziemlich hetter

B E 91 [7598| meist bewölft

Karlstad

Arhangel

Gie Budapest 8

WSW2 754,7 | 2halb bed.

Portland Bill

28,4 |Windest, ),8 |N

oededt halb bed.

2]

17

13

ziemlich heiter

m SOV | —_—— [— 758,9 1/bedeckt

Dorta

NW

3

wolkenl.

11 4 [754 Nachts Nieders].

Frankfuri, M. NO 2Negen

13/0 |756| meist bewöltt | ga

751,3 N: i 750,7 [NNO 2Regen

Karlsruhe, B. | 750,7 |8 Ne: _750,1 |SO _1heiter

München

12/ 1 756 Nachm.Niedersc]. Gorkt

Petersburg

a

_759,6 (NW__1 he 758,1 |DSO 1 egen |

758,5 |S

N be 1heiter

1|oedeckt

12/0 797! ziemli) heiter

Zugspiye 523,7 [S Jheiter NO

WSW3

c

Stornoway 5

Mealkin Head Valentia

Regen halb bed.

Warschau

—1| 0 528] ziemli better S

(Wilhelmshbav.) | F o (757) ‘femlid heiter | Wien

&

—1

E

|_760,3 [Windst. \woltenl.

r ( T (

0E A

59,3 |[WSW 1 Nebel |_— 1/Nebel

60,1 (W

ry

(Kiel) Prag

L bebet | 130 758|

i 4 754] ziemlih heiter

(Wustrow i. M.)

wolkig

753] ziemli heiter Cagliari

Unter)uhungsf\achen. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, . Verkäufe, Verpachtungen, Verdit - Verlosung 2c. von Wertpapieren.

H 9

P

« Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

1) Untersuchungssachen.

[55920]

Der Steckbrief gegen den e f ist

Friedri Ferdinand Pommeräuke erledigt.

Verlin, 10. September 1913. Untersuchungsrichter Landgericht 1.

[55921] Steckbriefserledigung.

Der unter dem 8. Juli 1897 hinter den geboren am zu Suffolk Cottages, in England, in den Akten I. 1 A. 602. 94 erlassene und unter und 14. April 1902

Bankier Herbert Craue, 19. September 1862 Groétvenor Strect,

dem 2. April 1900 erneuerte Steckbrief ist erledigt.

Berlin, den 12. September 1913.

Königliche Staatsanwaltschaft I.

[55925] Verfügung.

Der am 6. September 1910 gegen den 89 Siegfried teckbrief und die 910 erlassene Fahnen. ___ Beschlagnahme- verfügung werden aufgehoben, weil der

Leutnant im Inf.-Regt. Wolf Baske erlassene S am 19. September 1 fluchtserklärung mit

Beschuldigte ergriffen tit.

Fleusburg, den 13, September 1913.

Gericht der 18. Division.

[55922] Verfügung. I. Der zur Disposinon der Ersaßz- behörden entlassene Chevauleger Josef ung, in Kontrolle des Bez.-Kdos. Il München, geboren am 16. 3. 1889 zu Waldenhofen, Bez.-Amts Fürstenfeldbruck, katholisch, Dienfiknedht, wird gemäß SS 64, 69, 70 N.-M.-St.-G.-B., §8 54, 56 Die 2 00 Sie 3 M M-G, vom 2. 9. 74 für fahnenflühiig e:flärt (SS 356, 360 M.-St.-G.-O.). ; München /Greifenberg, 12. 9. 1913. Gericht der 1. Division.

[55924]]

Die unterm 30. 12. 1908 gegen den Nekcuten Emrih Cziborsty erlassene Fahnenfluchtserflärung veröffentl. im Neihsanz. 5. 1. 09 unter Nr. 81227 wird hierdurch zurückgenomtmen.

Cöln, den 2. 9. 1913.

Gericht 15. Diyision.

[060927] Verfügung.

Die am 25. 2. 1913 wider den Ulanen Adalbert Albert Peudzich der 3. Es- kadron Ulanenregiments Ne. 2 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird hiermit auf- gehoben.

Königliches Gericht der 12. Division.

Gleiwitz /Neisse, 9./11. 9, 1913.

[55926] Verfügung.

In der Untersuchungssache geaen den MNekruten Heinrich Leonhard aus dem Landw.-Bezirk Metz, geboren am 1. 12. 1890.

Zustellungen u. dergl,

gungen 2c.

die unter dem 25. November 191

Meg, den 15. September 1913. Gericht der 33. Division.

[55928] Verfüguag. L. Vie gegen den Rekruten Joseph Buchuer des Bez.-Kdos. 11 München geboren am 13. 12. 1891 zu Moos, Gde. Aholmina, Bez.-Amts Bilshofen am 9. 12. 1911 erlassene und in der 1. Bei- lage der Nr. 292 vom 12. 12. 1911 des Deutschen Reichsanzeigers veröffentlichte Fahnenfluchtserklärung wird aufgehoben. München/Lager-Lechfeld, 12. 9. 1913. Gericht der 1. Division.

Verlust- u, Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[55697] Zwangsverfteigerung. Im Wege der Zwangévollstreckung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berltn (Wedding) Band 82 Blatt Nr. 2011 zur Zeit- der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Louis Katke zu Berlin ein-

2) Aufgebote,

E948, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts- stelle, Berlin N., Brunnenplaßy, Zimmer Nr. 50, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Prinzen- Allee 27, belegene Grund- stück enthält a. Vorderwohnhaus mit An-

2 erlassene Fahnenfluchtserkiärung hiermit aufgehoben.

getragene Grundstück am 10. November B

8

Florenz

ber dur Be

ant

der

Zin

bau links und Hof, b. Seitenwohnhaus links, c. Stall rets, d. NRemise rechts, 6. Stall, f. Stall, g. RNemise mit Stall, h. Nemise links, i. Stall rets. umfaßt das Trennstück Kartenblatt 24

Es | 9

teilt

Parzelle 1558/55 mit 14 a, 1 qm Gröye und ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 5219 und tn der Gebäudesteuerrolle desselben Bezirks unter derselben Nummer mit einem jährlichen Nußungswert von 8490 6 verzeichnet. Der Versteigerungs- vermerk ist am 2. September 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 11. September 1913, Königliches M Berlin- Wedding.

[55698]

In Sachen, betreffend die Zwangsver- steigerung der Grundstücke Von Stadt Auras Blatt Nr. 101, Blatt Nr. 137, Auras Nr. 145, Auras Fischergasse Blatt Nr. 146, Auras Fischergasse Blatt Nr. 147, und Auras Fischergaße Blatt

Auras Fischergasse | f Fischergasse Blatt

d

zu Neichshofen, wegen Fahnenflucht, wird

Nr. 50, wird der auf den 3. Oktober G

Sto

ritte

gerihts 8. Dezember 19283,

9% Uhr, anberaumte Versteigerungêtermin

754,0 |ND 4

auf den 8. Oktober c., Der Termin findet im fängntisgebäude,

Wohlau,

[55

Cs ist das handen gekommenen 4 9% Pfandbriefs der Deutschen haft in L 200 4, von dem Kaufmann Ernst Kx

Zivilprozeßordnun

Gefellshaft in Berlin, Inhaber Leistung zu bewirken,

auszugeben. oben bezeidneten wendung. Werlin, den 8. September 1913. Königliches Amtsgerit Berlin-Mitte.

[55700]

Die von der Bank auf das Christoph Wolters, Klempnermeister in remen, unterm 1. Dezember 1 gefertigte Police Nr. 3497 über 1650 M, infolge Umwandlung fn eine beltragsfrete Versich Kraft, ) gegenwärtige Jnhaber genannter wird hiermit aufgefordert, halb 3 Monaten bei uns zu widrigenfalls die verlorene kraftlos erklärt und an deren [ntragsteller eine neue

Bremen, den 15. September 1913, „Freia" Bremen-Hannovezrsche Lebens- versicherungs-Bank AtktiengesellsckWaft.

(55847] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Hermine Kintmann, geb. \ch{, in Forst Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Lorey in Frankfurt a. Ehemann Bernhard Kinimaun, in Frankfurt a. M-., Aufenthalts, auf Grund des § 1568 B, G..B,, mit dem Antrag, Könktgltces Landgericht wolle die Ehe der Parteten scheiden, dem Beklagten die Koiten des Nechts\treits auferlegen ür ten allein {uldigen Teil erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor

99,1 [NW__3[wolkenk.|_ 22/0 757 96,7 S 1sbedeckt | 18/4 757)

2\heiter | 22

757

—ck—

9 Uhr, verlegt.

Schöffensaal, Ge-

Avothekenstraße, statt.

den 13, September 1913. Königliches Amtsgericht.

3391 Zahlungssperre.

Aufgebot des anaeblih ab-

Hypothekenbank Aktten-Gesell- Berlin, Serie X1 F. 1615 über ßen- a in Berlin - Wilmersdo1 f, vertreten ch den Rechtéanwalt Dr. Hollander in rlin, An der Spandauerbrüde 8, be- ragt worden. Gemäß 88 1019, 1020 g wird der Ausftellerin, Hypothekenbank? Aktien- verboten, an den genannten Papiers eine insbesondere neue s\cheine oder einen Erneuerungsschein Das Verbot findet an den AntragsteUer keine An-

{hei

Deutschen der

des 10.

921 mün das

Geri Proz

Abteilung 84.

Aufgebot. Bremer Lebensversicherungs- Leben von Herrn Heinrich 870 aus- | geb. dorf,

jerung jeßt noch mit 1200 in ist abhanden gekommen. Der Police iuner- melden, Police für Stelle dem Ausfertigung er-

Ghen fich

klagte

wird. S8,

dur)

(Laufiß), Inselstraße 17, M., klagt gegen thren früher jeßt unbekannten In durch

und dense!ben

die Zivilkammer des Königlichen Land- in Frankfurt a. M.

Gleiwi wegen auf den | werden Vormittags | des Ne

9 Uhr, mit der Aufforderung, fich dur | L913

56 vorwiegend heiter ziemlich heit

einen bet

Nechtsanwalt als

vertreten zu lassen.

gFraukfurt a. De

[559848] Oeffentli Die Ehefrau des

gerichts hier vo träftig geworden

forderung,

Hildes

[55849] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Klara 9

Scchmoldt in

Nichard Tostedt, auf Grund der B. G.-B. mit der Ehe.

Rechtsstreits vor die IT. Königlichen Landgerichts in Stade auf den

9 Uh Nechtsauwalt als

vertreten zu lassen. Stade, den 12. September 1913.

[55862] Oeffentliche Zustellung.

Gerirud Noack

Breslau, bevollmächtigter :

18

Coruña 7902 *) Die Zahlen dieser Rubri 7 = 31,5 bis 4

760 mm liegt über Js

er | dem Kanal und

Negenfälle, im Süden

6. Erwerbs-

V. 9

2W

8 = 25 bis 64; 4 = 6,5 bis 12,4;

dem Skagerrak. bei {wachen Winden im kühler, sonst etwas wärme

bedeckt

k bedeuten:

9

0=0mnm: G LOO

4,4; 8 = 44,5 bis 59,4

land,

E

ist es heute regneris

[I LS| [++&/os-]o

14

1= 0,1 bis 0,4; 2 = 0,5 bis 2,4; bis 20,4; 6 = 20, bis 81,4;

z 9 = nicht gemeldet.

Der Luftdruck ist gleihmäßig verteilt, ein Hochdruckgebiet über Finnland und druckzebiet breitet sich von Südwest- bis Mitteleuropa aus, Minima von 750 mm befinden stch über ber Big®cayasee, über Süddeutschland, In Deutschland ist das Nordwesten ziemli heiter, Nordosten hatte

Südrußland. Ein Tief=

Wetter im Osten meist En verbreitete

ch. Deutsche Seewarte.

und Wirtscha 7. Niederlassung 2c. von Unfall- und Invaliditäts- 2. l E ; 9. Bankausweise.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 390 „. N

INechtsant

välten.

Versicherung.

Berschievene Bekanntmachungen.

Prozeßbevollmächtigt

Der Gerichts\chGreiber des Königlichen Landgerichts.

e Zustellung.

dung?sate, nachdem das bedingte Urte 3. Sivilkam ist,

November 91 lhr, der zur Eidesleistung und weitere dlichen Verbandlun

genannte Gericht,

cht zugelassenen Nechtéanwalt al

eßbevollmättigten vertreten zu lassen. keim, den 12. September 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Gaßmann,

iann, den Bahnarbeiter

Otkar Maschke, früher 3. Zt. unbekannten Aufenthalts, SS 1568, 1567 S2 dem Antrage auf Scheidung Die Klägerin ladet den Be,

diesem Gerichte zugelassenen

Aktenzeichen 4. R. 334/13. M., den 11. September

Klempners Hermann Köchy, Karoline geb. Sturhan, in He ford, Fidelenstraße, P Nechtsanwalt ihren Ehemann, unbekannten Aufe

rozeßbevollmähtigter : Strüh in Hildeöheim, ladet früher in Alfeld, ießt nthalts, in ihrer Ehe-

mer des Königlichen Land- m 31. März 1913 rehts- zum Termin am 3, Vormittags

g bestimmt ist, vor mit der Auf- fich durch einen bei diesem

tosalie Maschke, in Odderade bei Mel- Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Stade, klagt gegen ibren D A

n

en | Nr. 241, gelad

ursel, anivalt Dr. P.

T-

jeßt unbekannt Bel gewährtes Koft

il

fowie ein bare

n} \chulde, mit

8

leistung klären. Zur MNechts\treits Königliche Amts v. d. Höhe au R913, Vormi

Der Sch

anwälte Dr. H in Chemnitz, klag

n zur mündlichen Verhandlung des | E ih Sch

Zivilkammer des

November 1918, L mit dex

Aufforderung einen bet diesem

Gerichte zugelassenen ProzeßbevoUmähtigten

t S 1 1

Der Gerichte schreiber des Königlichen Landgerichts.

1 Ladung.

Sachen des minderjährigen Kindes _in Breslau, vertreten städtishen Berufsvormund zu Nitterplay 4, Klägerin, Prozeß-

den

Aufenthalts, früher in ß, Nikolaistraße 40 11, Beklagten, Zahlung von

Sie zur mündlichen Verhandlung chtsstreits auf den 5. Dezember

) Nechtsanwalt Cohn in |d Gleiwiß, gegen den Kellner Josef Krebs, Jeßt unbekannten

Unterhaltsrente, | b

r

hauptung, daß Grund farsdet gabe von 891

Königliche Amtsgericht in Gleiwitz,

Prozeßbevollmächtigter :

v. d. Höhe, klagt gegen Emrich, früher

auptung, daß vom 1. Iuni 1913 bis

Vad Homburg 11. September 1913, Der Gerichtsschreiber

dcs Königlichen Amtsgerichts. [55909] Oeffentliche Zustellung. dlosser Jgnaz Ghemutg, ProzeßbevoUmächtigte : arnisch

Schönemaun, Dittmann, beide früher in Chemniy, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be-

Zimmer 12.

en. 3. C. 2036/12.

Gleiwig, den 11. September 1913. Kltiem, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgericgts. An den Kellner Herrn Josef Krebs, unbekannten Aufenthalts, früher in Glei- wiß, Nikolaistraße 40 Ik.

[55857] Oeffentliche Zustellung. Der Gasiwict

Philipp Diel zu Ober- Nechts- zu Bad Homburg den Knecht Albert zu Oberursel am Taunus, wo abwesend, unter der

ihm der Beklagte für und Logis (in der Zeit 30, August 1913) s Darlehen von 5,— 6

Wolff

den anerkannten Betrag von 329,78

L

dem Antrage auf Ver-

urteilung des Beklagten zur Zahlung von 329,78 „6 nebst 4 vom Hundert Prozeß« zinsen, Kostentragun jenigen des Arrestverfahrens Urteil ohne, eventuell gegen Sicherheits- für vorläufig vollitreckbar zu er

einshließlich der- und das

g

ndlihen Verhandlung des

wird der Beklägte vor das

e in Bad Homburg den 13. November ttags 9 Uhr, geladen.

v. d. Höhe, den

Stiborek tin Rechts- und Dr. Kupfer t gegen 1) den Ingenieur 2) den Bäcker Max

die Beklagten ihn auf

Vorspiegelungen zur Her- #6 veranlaßt hätten, um

damit Patente für angebli wertvolle Er-

findungen Dittma

nns zu erlangen, die sie

dann aber nicht verwertet haben, und be- antragt, die Beklagten als Gesfamtschuldner

zu verurteilen,

thm 891 M Zinsen sett dem Tage der Klagzustellung

samt 4 0%

zu zahlen, das Urteil auch gegen Sicher-

heitsleistung für

vorläufig vollstreckbar zu

v

erklären. Der Kläger ladet die Beklagten

zur mündlichen V

streits vor die

en mittags 9 Uhr, einen bet diesem Rechtsanwalt zu

Auszug der Klage Der Gerichts\chreib

- Vormittags 9 Uher, vor das

gerichts Chemnitz,

siebente Königlichen Landgerichts 13. November

er ödvffentlichen Zustellung

erhandlung des Rechts-. Zivilkammer des zu Chemniß auf 1913, WVor- mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen bestellen. Zum Zwette wird dieser bekannt gema(ht. er des Königlichen Land- am 11. September 19134

mächtigter :

) Ausgebote, Verlust: u. undjachen, Zustellungen U. dergl.

[55861] Deffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Bergmann Ignatz Gogel

in Nette, Viktoriasiraße 53, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Becker in Castrop, fagi gegen ihren Ehemann, Bergmann [Ignaß Gogel, früher in Nette, Viktoria- straße 55, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr Ehemann [sie unter Mitnahme der im Klageantrage aufgeführten Geaenstände böswillig ver- lassen habe, daß ferner di? mitgenommenen (Segenstände ihr aus\{ließ;liches CGigentum Iseien, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Herausgabe folgender Sachen: 2 Bettstelen mit Matrage, [1 Kleiderschrank, 1 Waschkommode, 2 Tische, 5 Stühle, 1 Nachtkonsole, 2 Küchenscränke, 1 Etmerschrauk, 1 Herd, 2 Cimer, 12 Töpfe, 1 Bierservice. 1 Kaffeemühle, 2 Kaffee- P büchsen, 3 Kaffeekannen, 4 Kaffeetassen, 2 Handtuchhalter, 3 Oberbetten, 8 Kopf- Ütissen, 2 Bettbezüge, 2 Bettücher, 2 Bett- E decken, 2 Paar Gardinen, 7 Handtücher, 3 Damen- und 3 Kinderhemden, 3 Frauen- Htleider, 5 Schürzen, 6 m Kleiderstoff, s m Plüsch, 3 m Biberstoff, 3 Blusen, 4 Unterrôöcke, 4 Paar Strümpfe, 1 Paar Schuhe, 2 Umshlagtücher. Zur münd- Nlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- Dgeriht in Castrop auf den 6. November 1913, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 18, Ü geladen.

Castrop, den 10, September 1913, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts-

gerichts: Brandenburg, Aktuar.

399] Oeffentliche Zustellung. ,

Der E. Ambah in Berlin W. 8, Wriedridstraße 160, Kläger, Prozeßbevoll- Rechtsanwalt Dr. Broil in gegen die Frau Berta

genannt Borscha Wo- rischka, früher zu Cöln - Lindenthal, | Bachemerstraße 66a II1, jeßt ohne be- j kannten Wohn- und Aufenthaltsorts, auf Grund zweier am 1. Juli und 3. Sep- tember 1912 ausgestellter, am 7. Oktober und 3. Dezember 1912 zablbarer, am s. Oktober und 5. Dezember 1912 mangels Zahlung protestierter Wechsel über je 150 #4, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurteilung zur Zahlung von 300 M nebst 69/6 Zinsen von 150 4 seit dem 7. Dfktober 1912 und von 150 4 seit dem 3. Dezember 1912 sowie 8,75 M4 Wechselunkosten nebst 40%/ Zinsen \eit | dem Klagezustellungstage.

(öln, flagt Bourgeois,

Zur mündlichen | Verhandlung des Rechtsstreits wird die | Beklagte vor das Köntgliche Amtsgericht in Cóôln, Abteilung 62, Neichensperger- plaß, auf Dienstag, den 18. No- vember 1943, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Cölu, den 11. September 1913. : (gez.) Schmit, Amtsaerichtssekretär, als Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Ausgefertigt: (L. 8.) Schmit, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.[

[55867] Oeffentliche Zustellung.

Der Agent Iean Helmus in Dortmund, Hansfastr., Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Hoffmann in Dortmund, klagt gegen den Schneidermeister Emil Schiweck, früher in Dortmund, Nosen- thal 46, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm an rückständiger Miete für den Monat Februar 1913 den Betrag von 56,25 und die Miete für das nächstfolgende Vierteljahr nach § 4 des Mietsvertrags verschulde, N D den E klagten kostenfällig zu verurteilen, an den Kläger 112,50 M (Einhundertzwölf Mark 90 Pfg.) nebst 49/6 Zinsen sett Klagezustellung zu zahlen und das Urteil für vorläufig bollstredbar zu erklären. Zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlicbe Amts- gericht in Dortmund auf den 19. De- zember O if E OuS 9 Uhr, Zimmer 130, geladen. j

Dortttunb: den 10. September 1913.

Sauer, Gerichtsshretber des Köntglihen Amtsgerichts.

[55858] Oeffentliche Zustellung. i

Die Firma Bush & Dürbaum in Düsseldorf klagt gegen den Schuhmacher Friedrih Mosendahl, früher Düssel- dorf, Kurzestraße 18, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie wegen einer gegen den Beklagten aus Maschiner lieferung zu|tehenden Forderung bon 1045,50 „6 zwecks Erwirkung einer einstweiligen Verfügung in 6 G 102/13 100 /& Sicherheit hinterlegt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen,

wahrungsstelle beim Königlichen Amtsgericht in Düsseldorf unter 6. G. 102/13 hinter- legten 100 46 (Einhundert Mark) nebst angelaufenen Zinsen an die K'ägerin zurü- gezahlt werden. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Königlide Amtsgericht hier, Josefinenstr. 8 11, Zimmer Nr. 25, auf den 15, Dezember £913, Vormit- tags 9 Uhr. ‘geladen. Die Sache'ist zur Feriensahe erklärt: _ Düsseldorf, den 5 September 1913. Lenzen, Gerichts\{chreiber des Königl. Amt2gerichts. [56046] Oeffentliche Zustellung. Die Fiuma Glas- und Spiegelmanu- faktur N. Kinon in Düsseldorf, Lg forterstraße 88, Prozeßbepollmächttüer : Rechtsanwalt Dr. Gerbert in Düsseldorf, klagt gegen den Friseur Paul Kaminsky, früher in Düsseldorf, Hohestraße bezw. Grabenstraße, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihr für im April 1913 käuflich geliefert erhaltene Sviegel 106,— H ver- \{chulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten durh vor- läufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung von 106,— M nebst 4 9%/%6 Zinsen fcit dem Tage der Klagezusiellung sowie Tragung der Kosten des Arrestverfahrens. 2a G 49/13. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgericht in Düsseldorf auf den 2. Dezember 1912, Vormittags 9 Uhr, Saal 65 des Juslizgebäudes am Königéplay, geladen. i Düsseldorf, ven L: September 1913. PMeinders, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55868] Oeffentliche Zustellung. E

Der H. Hasebrink in Karnap, Könitg- straße 124, lagt gegen den Bergmann Ernst WBinkelhake, früher in Karnap, unter der Behauptung, daß der Beklagte laut Nechnung den Betrag von 116,85 4 nebst 59/9 Zinsen seit dem 10. August 1913 für erhaltene Kost nebst Logis 2c. schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung gemäß der Klagebehauptung. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Essen, Zweigertstraße, auf den 6, November 19183, Vorm. 9 Uhr, Zimmer 150, geladen. L Essen, den 2. September 1913.

Der Gerichts\chreiber des Kgl. Amtsgerichts: Buschkühler, Gerichtsaktuar.

[950629] Oeffentliche Zustellung. L Die Firma Max Stellbogen in Frank- furt à. M., Kaiserstraße da, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Fritz Trier in Frankfurt a. M., klagt gegen den Kapellmeister Gabriel von Hetyey, früher in Stuttgart und Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund fol- gender Behauptungen : N

1) Der Beklagte hat 1913 von der Klägerin ein Harmonium gemietet. Die Mietzeit ist abgelaufen. Mit dem Klage- antrag zu 1 wird Nückgabe des vermieteten Harmoniums, das in der Pfandkammer in Stuttgart steht, verlangt. Beweis: Mtet-

rtrag. E 9 Der Beklagte s{uldet der Klägerin folgende Beträge: a. für die Reparatur eines ihm gehörigen Harmoniums den an- gemessenen Betrag von 33,00 4, Beweis: Sachberständigengutachten, b. für ZTrans- portkosten des zu 1 erwähnten Harmoniums 8,00 4, c. für Miete dieses Harmoniums vom 2. März 1913 bis 2. September 1913 den vereinbarten Prets von 108,00 e, d. die von dem Beklagten der Klägerin vorzulegenden Lagerkosten von 20,00 M, welche die Gerichtsvollzieherei in Stuttgart dafür fordert, daß das vom Beklagten ge- mietete Harmonium beim Beklagten ge- pfändet und in die Pfandkammer ge- schafft worden ist, Beweis: Gerichtsvoll- zieher Nagel in Stuttgart, zusammen 169,00 4. :

3) Der Beklagte hat weiter an die Klägerin zu erseßen, wenn er das Har- monium bis 2. Oktober 1913 an die Klägerin nicht herausgegeben hat, vom 2. Oktober 1913 ab a. für Miete den vereinbarten Betrag von 15 # pro Movat, b. für Lagerkosten bei der Ge- rihtsvollzieheret in Stuttgart pro Monat 7,50 4. N

4) Weitergehende Ansprüche gegen den Beklagten bleiben ausdrücklih vorbehalten. Bet den zwischen den Parteien getroffenen Vereinbarungen is ausdrücklih die Zu- ständigkeit der Frankfurter Gerichte ver- etnbart worden, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar even- tuell gegen Sicherheitsleistung zu ver- urteilen 1) an die Klägerin ein Harmonium herauszugeben, das in der Pfandkammer in Stuttgart steht, auch einzuwilligen, daß dieses Harmonium von der Gerichts- vollzieherei in Stuttgart an die Klägerin herausgegeben wird, 2) den Betrag von

zustellung an die Klägerin zu zahlen, 3) vom 2. Oktober 1913 ab für jeden Monat, in dem das Harmonium nicht zurüdgegeben ist, 25,50 Æ zu zablen. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- bandlung des Nechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht in Frankfurt a. M., Abteilung 10, auf den S. Dezember 1913, Vormittags 9 Uhr, nah Zimmer 54, Hauptgebäude, Helligkreuzgasse Ne. 34, Ergeschoß, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 10. September

1A A Der Gerichts\{reiber des Körfgl. Amtsgerichts. [55871] Oeffentliche Zustellung. i Der Kaufmann Moriß Wolf in Graudenz, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Samulon in Graudenz, klagt gegen die Frau Marie Heberle, geb. Kerber, früher in Klein Leistenau, zurzeit unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ibm aus einem Darlehn von 3700 4 die Zinsen für die Zeit vom 15. Januar 1913 bis 15. Juli 1913 mit 92,90 verschulde, mit dem Antrage, auf Zahlung von 92,50 4 sowie auf Duldung der Zwangsversteigerung der Grundstücke Kletu Leistenau Band 1l Blatt 26 und 30 mit dem Range der Post Abteilung 111 Nr. 13 bezw. 15. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des MNechtéstreits vor das Königlihe Amts- geriht zu Graudenz auf den 30. Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 6. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- {tellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemaht. 4a C. 878/13. j Graudenz, den 10. September 1913. Der Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55865] Oeffentliche Zustellung. Der Hauseigentümer Theodor Wischan in Halle (Saale), Ernst Moritz Arndt- Straße 5 1, Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte Baxmann und von Krosigk, bier, klagt gegen den Kaufmann Marx Scholz und dessen Ehefrau, früher in Halle (Saale), Breitestraße 30, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten bis Anfang August 1913 in einer vom Kläger gemteteten Wohuung in dem dem Kläger etgentümlid gehörtgen Woßbnhause hier, Breitestraße 30, gewohnt hätten und diese Wohnung in einem un- brauchbaren Zustande verlaffen hätten, —- die Türen feien durch auß rgewöhnlih große Nägelverwendung reparaturbedürftig ge- worden, die Tapeten heruntergerissen und aroße Löcher in die Wände ge|chlauen, „die Ofenplatte des Küchenofens und die dazu gehörigen inge seien entzwet, sodaß der eingemauerte Ofen herausgerissen und erneuert werden müßte (die leßtere Repa- ratur sei bereits erfolgt) —, mit dem An- trage, die Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, an den Kläger 6295 46 nebst 4%/ Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklärten. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Halle a. S., Poststraße T3; Zimmer 132, auf den 22. Oktober 491 3, Vormittags ® Uhr, geladen. Die Ein- lassungsfriit ist auf 10 Tage abgekürzt. Halle S., den 13. September 1913. Bergmann, Gerichtssekretär, als Gerichts- schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[95866] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Otto Meyer zu Ham- burg, St. Pauli Markt- und Landungs- platz, Prozeßbevollmächtigte: Nehtsanwälte Dres. Jansen, Pepyler, Darboven und Soltau in Hamburg, klagt gegen den Kaufmann Oito Schluep, als alleinigen Inhaber der Firma Kok & Schluep, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem „An- trage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 490,20 4 nebst 49/9 Zinsen auf 14020 6 vom 1. April bis 30. Juni 1913, auf 315,20 6 vom 1. Juli bis 30. September 1913 und auf 490,20 46 seit dem 1. Oktober 1913 unter "der Be- gründung, daß der Beklagte dem Kläger die flagend geforderte Sumrne als restlide Miete für die Zeit vom 1. Januar bis 30. September 1913 {hulde. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Amtsgeriht Hams- burg, Zivilabteilung XV1, BZiviljustiz- gebäude, Sievekingplay, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 111, auf Freitag, dea 21. November 4943, Vormittags 19 Uhe, geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Pleluns wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Hamburg, den 3. September 1913, Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

55860] Oeffentliche Zustellung. | Der SEaeaumena B. H. Plozmahher,

anwalt Muth in Harburg, klagt gegen den Kaufmann Hans Woyge, früber in Harburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter vom Kläger die in der Klagerechnung verzeich- neten Waren und Arbeiten zu den darin angegebenen Zeiten und den veretr - barten und angemessenen Preisen geliefert bezw. dienstmietlih geleistet erhalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten kojien- pflichtig und vorläufig vollstreckbar zur Zahlung von 38,30 6 nebst 4 9% Zinsen seit dem 8. Oktober 1909 an Kläger zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Harburg, Bleicherweg Nr. 1, Zimmer Nr. 13, auf den G. November 1918, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Sarburg, den 8. September 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[95910] Oeffentliche Zustellung.

Der Hermann Bender, Bauer {n Böckingen, Prozeßbevollmächtigter: R.-A. Dr. Paul in Heilbronn, klagt gegen den Wilhelm Vevder, z. Zt. unbekannt wo, früher in 355 Macon Street, Brooklyn, New York, wegen Erteilung einer Löschuv gs- bewilligung, mit dem Antrage, festzustellen, daß die auf dem Grundstück des Klägers, Grundbuch von Böckingen Heft 1940 Parz. Nr. 5344/1, 19 a 97 qm Ader am Buchweg, in Abt. 1IIT Nr. 2 zugunsten des Beklagten eingetragene Hypothek über 265 Gulden durch Zahlung getilgt ift und den Beklagten zu verurteilen, în die Löschung dieser Hypothek im Grundbuch zu willigen, auch die Kosten des Nechts- streits zu tragen, das Urteil, evtl. gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstreck- bar zu erklären. Zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits roird der Be- flagte vor das Königliche Amtsgericht in Heilbronn auf Montag, deu 27. Ok- tober 1918, ri R s Uher, Zimmer 1, geladen. C. 2778/13.

9 Seil den 11. September 1913.

Ankenbrand, Gerihts\{reiber des Kgl. Aintsgerichts.

Bäckermeister Otto Hoffmeister, früher in Nogäß, jeßt unbekannten Avfenthalts, unter der Behauptung, daß das Königliche Amtsgeriht Wolmirstedt durch Beschluß vom 16. Juli 1913 gemäß 938, 942 Zivilprozeßordnung die Zwangsoverwaltung der dem Bäckermeister Otto Hoffmeister in Nogäß gehörtgen, im Grundbuch von Nogätz Band X Blalt 449 eingetragenen Grundstückde angeordnet hat, mit dem An- trage, die Nechtmäßigkeit des Beschlusses des Königlichen Amtégerihts zu Wolmir- stedt vom 16. Jult 1913 auszusprechen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerichts in Magdeburg, Halber- städterstr. 131, Zimmer 142, auf den 29. November 1913, Vormittags x0 Uhr, mit der Aufforderung, ih dur einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. 1 Magdeburg, den 12. September 1913. Kleinau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[959892] Oeffentliche Zustellung. È

Der Schmiedemeister Karl Hoffmeister in Magdeburg, Turmschanzenstraße 19 Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Fustizrat Dr. Blume in Magdeburg —, klagt gegen den Vätermeister Dtto Doff- meister, früher in Rogäß, zulegt in Altona wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Be- klagter dem Kläger eine Darlebnsforderung von 6000 4 sch{uldet. mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 6000 46 nebst 43 9/9 Zinsen seit 1. April 1913 bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das dem Be- flagten gehörige, im Grundbu von Rogäß Band 10 Blatt 449 eingetragene Grund- zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlicken Verhband- lung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Mágdeburg, Halberstädterstraße Nr. 131, Zimmer 193, auf den 25. Novembex

99864] Oeffentliche Zustellung. : Der SEla A ereien Ernst Ehrhardt in Herzberg a. H., Prozeßbevollmächtigter: Mandatar Brakel in Herzberg a. H., klagt gegen die Cheleute Etzel und Minna geb. Kurbadt, früher in Hannover, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß er von dem verstorbenen Vater der Beklagten CGhefrau Gyel ausweislih des abgeschlossenen Kaufver- trages vom 13. Dezember 1905 folgende in der Gemarkung Herzberg belegenen Grunditücke: 1) 15 a 58 qm Wiese, der große Ahl\struck Sec. 1X Nr. 2446, 2) 52 a 68 qm Wiese, daselbst Sec. 1X Nr. 2512, für den Kaufpreis von 400 6 erworben habe und die Beklagten als Miterben des Kaufes die Auflassung der genannten Grundstücke verweigern, mit dem Antrage: 1) die Beklagte Chefrau Cel dur) bor- läufig vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zu verurteilen, die erforderliden Erfklä- rungen zwecks gerichtlicher Auflassung der vorgenannten Grundstücke auf den Namen des Klägers abzugeben, 2) den Beklagten Chemann Etzel zu verurteilen, die etwa erforderlihe Zwangsvollstreung in das eingebrahte Gut seinec Chefrau zu dulden. Zur mündlichen Berhandlung des Nechts- streits werden die Beklagten vor das Köntgliche Amtsgericht in Herzberg a. H. auf den 6. November 19183, Vor- mittags 93 Uhr, geladen. C 770/13. : Herzberg a. §., den 8, September 1913. Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. 99875] Oeffentliche Zustellung. : Der O Otto Huchel zu Magde- burg, Gr. Diesdörferstraße 229, klagt gegen den Cafetter Hans Mangelsdorf, früher zu Magdeburg, jeßt unbekannten Aufent- halts, im Wechselprozesse, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte Akzeptant des am 20. Juli 1913 fälligen, am 23. Juli 1913 yrotestierten Wechsels vom 28. Junt 1913 fei, mit dem R N kostenpflidhtig zu verurteilen, an den Kläger 1 20 K e 69% Zinsen seit dem 20. Juli 1913 und 2 M 50 S Wechfelunkosten zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtöstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht zu Magdeburg A, Halberstädterstr. 131, Zimmer 100, auf den 4. November 1914.8, Vormittags 9 Uhr, geladen. Magdeburg, den 12: September 1913. Blau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55851] Oeffentliche Zustellung. Der Schmiedemeister Karl Hoffmeister zu Magdeburg, Turmschanzenstraße 19,

1912, Vorwittags 410 Uhr, mit der Aufforderung, ih dur) einen bei dtefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen. Magdeburg, den 13. September 1913. Kleinau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55869] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Karl Berndt in Koblenz, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Georg und Heinz Loenarßz daselbst, flagt gegen den Günther Has, ee ¿M éFriedrichssegen a. d. Lahn, zurzeit mit un- a Aufenthalt, auf Grund dreier aim 1. 4. 1913 ausgestellter, von dem Be- flagten akzeptterter Wechsel über je 100 M, welhe am 1. Mai, 1. Juni und 1. Juli 1913 zahlbar waren und mangels Zahlung unter Protest gegangen, wodur 10 & 75 G Unkosten entstanden find, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zah- lung von 1) 100 4 nebst 69% Zinsen vom 1. Mai 1913, 2) 100 4 nebst 6 9/6 Zinsen vom 1. Juni 1913, 3) 100 6 nebst 6% Zinsen vom 1. Juli 1913, 4) 10 46 75 H nebst 4 9/6 Zinsen vom Klagetage, zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Niederlahnstein auf den 18, No- vember 1942, Vormittags 9 Uhr, geladen.

: Niederlahnstein, den 10. September 1913. Dörner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri@ts.

[55870] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Arnold in Schwetz a. d. Weichsel klagt _gegen den Negtierungßsassessor Max Kreuzberg, früher in Shwey a. W., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuvg, daß er ihm für Vertretung in dem Prozesse Kruse c/a Kreuzberg vor dem Amtsgericht Schweß a. W. 50,40 46 Gebühren ver- \hulde und 1,75 46 Unkosten für Mahnung und polizeilihe Auskünfte gehabt habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ber- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 52,15 A nebst 4% Zinsen seit Klage- zustelung. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Schweß a. d. Weichsel auf den 15. November 19183, Vormittags