1913 / 223 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kaiserstraße 16,4 Prozeßbevollmähtigter

[56371] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Albert Josef Thomtten, Emma geb. Fest, in Mülhausen i. E,, Bogefenstraße Nr. 4, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Dieß in Mülhausen i. E., flagt gegen ihren Ehemann Albert Iosef Thonmmen, Tagner, früher in Mülhausen t. E., Rufatherstraße Nr. 4, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent. altsort, wegen Ehebruchs, mit dem An- trage, die zwishen den Parteien festehende, am 29. Februar 1908 în Mülhausen ge- i@&lofsene Ehe aus Verschulden des VBe- Élagten zu {heiden und dem Beklagten auch die Kosten des Nechtsstreits auf- zueclegen. Die Klägerin ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Nechbtsstreits vor die erste Zivilkammer de3 Kaiserlichen Landgerichts in Mülhausen im Elsaß auf den 6. Dezember 1918, Borntiitags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zw?!cke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen, den 9. Sevtember 1913.

Der Gerichtsfhreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[56891] Oeffentliche Zuftellung. 0

Die Ehefrau Nikolaus Beer, Elise geb. Kern, in Völklingen-Saar, Prozeß- bevollmächtigter: Nehtsanwalt August 11. in Saarbrüdcen, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Meister Nikolaus Vecker, zurzeit ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsorts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrag, Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien am 14. September 1903 vor dem Standesamt zu Differ- dingen geschlossene Ebe schetden, den Be- klagten für den \{uldigen Teil erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrücken auf den 9. Dezember 1913, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaBten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaht. ;

Saarbrücken, den 13. September 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56363] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Martha Braun, geborene Dietel, in Steglitz, Feldstraße 2, Pro- zeßibevollmächtigter: Nechtsanwalt Karl Mathias zu Berlin, Behrenftraße 14/16, flagt gegen den Oskar Braun, unbe- fannten Aufenthalts, früher in Berlin- Wilmersdorf, Weimarischesiraße 6 a, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte von dem Vermögen der Klägerin 8609 4 an si genommen habe, ohne hierzu be- redztigt zu fein, und anf Grund des rechts- kräftig erkannten Ebeschetdungsurteils zur Alimentation verpflichtet sei, mit dem Antrage, a. an die Klägerin 8600 46 nebst 49/0 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu zahlen, b. der Klägerin monatli 60 4 Alimente seit dem 1. Juli 1913, vnd zwar die rückständigen sofort, die. laufenden in +{jährlihen Raten im voraus zu zahlen und das Urteil soweit zulässig ohne im übrigen gegen Sicher- heitêletftuna für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des MNecbts\treits vor die achte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts [11 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Zimmer 47 T,- auf den 14. November 194.3, Vormittags A1 Uhr, mit der Aufforderung, si{ch dur) etnen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt äls Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Charlottenbuxg, den 13. September 1913.

Kerkhoff, Gericht?schreiber des

Köntglichen Landgerichts 111 in Berlin.

[56289] Oeffentliche Zustellung.

Die aht minderjährigen Geshwisier Kaiser, namens: 1) Friedrich Wilhelm, 2) Iohann Friedrich, 3) Erich Artur, 4) Elfa Klara, 5) Klara Martba, 6) Anna Gertrud, 7) Erna Emma Anna, 8) Marx Franz, sämtlich wohnhaft in Mükenberg, vertreten durch ihren Pfleger, den Ma- \chinenführer August Strackhardt in Mücken- berg. Armenanmwalt: Nechtsanwalt von Botelberg in Elsterwerda, klagen gegen ihren Vater, den Arbeiter Friedrich Kaiser, früher in Dolsthaida wobnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf. Grund der Behauptung, daß der Ar- beiter Frtiedrih Kalser feit Ende Januar 1913 in keinerlei Weise für seine ¿amilie sorgt, vielmehr anscheinend arbeitslos im Lande umherzieht und daß fie jebt, da ihre Mutter thren Unterhalt durch Arbeit nicht mehr ers{wingen kann, im Armen- hause in Mückenberg untergebraGt sind und der Gemetnte zur Last liegen, der thr Bater zu threm Unterhalte einen Beitrag zahlen müsse, mit dem Antrage auf vor- läufig vollstreckbare, kostenpflichtige Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung eines wöchentlihen Beitrages bon 20 4/6 zu den Kosten des Unterhalts und der Grztehung für sie. Zur mündlihen Verhandlung des MNechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Elsterwerda auf den 19. Dezember 1933, Vormit, taas UO Uhr, geladén.

Elfterwerda, den 15. Sept-mber 1913.

Habermalz, Gerihtss{reiber des Köntalichen Amtsgerichts.

[56345] Oeffeutliche Zustellung. Die verehelihte Schmied Marta Haida, g°borene Maisner, in Zabrze O. S.

r . ,

Nechtsanwalt Kuhn in Görlitz, klagt gegen ihren Ehemann, den Schmied Julius Haida, früher in Görliß, Pontestraße Nr. 3528, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie seit A gust 1911 berehtigterweise von dem Beklagten getrennt lebe und dieser seit der Trennung für ihren und ihrer Kinder Unterhalt nicht gesorgt habz, mit dem Antraae, den Beklagten zu verurteilen, an sie für die Zeit seit dem 18. Junt 1913 eine viertel- jäahrlich im voraus zahlbare Geldrente von monatlih 50 4 zu zahlen, da28 Urteil au, foweit zulässig, für vorläufig voll- streckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlihhen Landgerichts in Görlitz, Zimmer Nr. 55, auf tea 20. No- vember 19013, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Görliß, den 16. September 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [56857] Oeffentliche Zustellung.

Der am 10. Mai 1912 geborene Bruno Trumpa, vertreten durch seinen Vormund, Rechtsanwalt Adeberg in Heinrihswalde, klagt gegen den Arbeiter Rudolf Pe- troschta, unbekannten Aufenthalts, früher in Dwarehlischken, unter der Behauptung, daß der Beklagte seiner Mutter in der geseßlihen Empfängniszeit vom 13. Fult 1911 bis 11. November 1911 beigewohnt habe und sein Bater sei, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger von seiner Geburt, d. i. den 10. Mai 1912, bis zum vollendeten 16. Lebensjahre als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vterteljährlih 36 6, und zwar die rüd- ständigen Beträge fofort, die künftig fällig werdenden in vierteljährlihen Voraus- raten, zu zahlen und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor das König- lihe Amtsgeriht in Heinrihswalde auf den 4. November #19183, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der bsffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. (C. 457/13.)

g RaiGewalte, den 3. September

e

Mertins, Amtsgerichtssekretär, Gerichts- schreiber des Köntglihen Amtsgerichts. [56294] Oeffeutliche Zustellung.

Die minderjährige Charlotte Bau, vertreten durch den Vormund, den Berufs3- vormund Erih Müller, Berlin SW. 68, Alte Jacobitraße 38, klagt gegen den Schlosser Paul Kaupiscch, jeut unbekannten Aufenthalts, früher tn Kiel, Goschstraße 7 wohnhaft, auf Grund der Behauptung, daß . der Beklagte, der als Erzeuger der Klägerin in Anspru genommen wtrd, zu deren Unterhait verpflihtet ist, dieser Ver- pflihtung aber nit nahlommt, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, der Klägerin vom Tage der Geburt an, also vom 5. Februar 1913 bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres eine Unterbaltsrente von monatli 30 6 und

vom Beginn des 7. bis zum volleuzeteN\

16. Lebensjahre eine folhe von 35 M4 zu zahlen, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die laufenden in vierteljährliche Teilzalhlungen im voraus, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amt®gericht in Kiel, Abteilung 12, Zimmer Nr. 82, auf den #8. Dezeurber 1988, Vormittags 10 Uhr, geladen. Kiel, den 11. September 1913. Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts, [95644] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Elise Smidt, geb. Breuel, zu Neustrelig, Safsenstraße 13, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Steh {n Neustrelitz, klagt gegen ibren früheren Ehemann, Kaufmann Max Schmidt, früber zu Neustreliß, auf Grund von S 1578 des Bürgerlichen Geseßbuchs mit dem Antrage, den Beklagten kojtenvfli@ttg zu verurteilen, an sie 3300 46 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 15. Junt 1913, ferner viecteljährllGch im voraus 150 4 Unterhalt, zuerst fällig am 15. September, nebst 4 vom Hundert Zinsen vom Tage der Fälligkeit einer jeden Nate ab zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- stretts vor die erste Zivilkammer des Großberzogl. Landgerichts zu Neustrelitz auf Montag, deu 24. Novembeex 1913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, ih dur einen bei diesem Gerthte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäthtigten vertreten zu lasen.

Neustrelitz, den 12, September 1913.

Schön, als Gerichtsfchreiber des Großherzogl. Landgerichts. [56849] Oeffeutlicze Zustellung.

Der Cafetier Hermann vom Kamy in Barmen, Neuerweg 29, Proz: ßbevoll- mächtigter: Nechtsanwalt Wattendorf in Barmen, klagt gegen den Peter Enders, früher tn Barmen, Wilhelmstr, jeßt un- hefannten Aufenthaltsorts, auf Grund Kaufvertrages, auf Zahlung von 30 4 nebst 4 9% Zinsen fcit tem 1. Januar 1913. Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor tas Köntialie Amtsgericht in Barmen auf den §. November 21913, Vormit- taas 9 Uhr. geladen.

Varmen, den 13. September 1913,

Gutmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtegerichts,

[56850] Oeffentliche Zustellung.

Der Friedr. Schaake in Barmen, Peter- straße 17, Prozeßbevollmächtigte: Nechte- anwälte Dr. Trappenberg & Leichzr tin Barmen, klagt gegen den Reisenden Nobert Bremicker, früher in Barmen, Bredder- siraß? 95, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Darlehns, auf Zahlung von 990 6 nebst 59% Zinsen seit 3. Februar 1912, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht hier, Sedanstraße 15, Zimmer Nr. 10, auf den 3. Noveuber 19218, Vormittaas 9 Uhv, geladen.

Baemeun, den 16. September 1913.

Gutmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56351] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigentümer Hermann Hein zu Berlin-Tempelhof,Germaniastraße137/139, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Stöhr ebenda, Berlinerstraße 54, klagt gegen den Kaufmann Plachta, früher ebenda, Blumenthalstraße 23, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund des be- stehenden Mietsverhältniss-s laut Ver- trags vom 7. Februar 1913 mit dem Antrage auf Zahlung des seit dem 1. Juli 1913 nicht entrihteten Mietszinses im Betrage von 262,50 4 nebst Linsen und Vollstreckbarkeitserklärung des Urteils. Der Beklagte wird zur mündlihen Ver- bandlung des Nechtsftreits vor das König- liche Amtsgericht Berlin- Tempelhof, hter- selbft, Hallésches Ufer 29/31, Zimmer 2, auf den 15, November 1913, Vor- mittags 9: Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. September 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Tempvelhof. Abt. 5.

[56910] Oeffentliche Zustellung.

Der Inhaber der Firma Herrmann VBortrefflih Engl. Herrenmoden, hier SW.,, Friedrichstr. 143/149, Prozeßbevollmäth- tigter: Rechtsanwalt Niczard Carl Wolff hier NW., Dorotheenstr. 53, klagt gegen den Cand. jur. Alfred Jacobsou, unbe- kannten Aufenthalts, früher tn Berlin, Thomasiusstr. 8 bei Töpfer, auf Grund der Behauptung, daß der damals in Berlin, Thomasiusstr. 8, wohnhafte Be- klagte ihm, Kläger, ans der am 28. Of. tober 1911 und. 25. Januar 1912 bezw. am 28. Oktober 1911 erfolgten Lieferung von 2 Sakkoanzügen und etnem - Paletot sowie für Neintigen und Vügeln eines Ulsters den Restbetrag von 333 50 46 ver- \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an ihn, Kläger, 333,50 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 25. Januar 1912 zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- lihèn Verhandlung des Nechbtsitreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amts- geriht in Berlin-Mitte, Abteilung 10, Neue Friedrihstr. 15, Zimmer 253—255, 1. Stodwerk, auf den 4. Dezember 19143, Voentittags 97 Uhr, geladen.

Verliu, den 15. September 1913.

; Abel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlihen Aumts-

gerichts Berlin-Mittie. Abteilung 10.

[56911] Oeffentliche Zustellung.

E

\, Die Firma Ed. Markmann in Berlin,

Taubenstr. 54, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Grurxenberg in Berlin, Bellealliancestr. 12, klagt gegen den Foey G. Wulfert, früher in Cöln, Sebastian- strafe 100 a, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr der Be- flagte für fäuflih gelicferte Waren und Neparaturkosten aus dem Jahre 1911 118,25 versWulde und das Amts8gericht Berlin-Vêitte als zuständig vereinbart sei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 118,25 M nebst 49%) Zinsen seit dem 1. Fanuar 1912. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- lie Amtsgericht Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14, Zimmer 159/161, I. Stodwerk, auf den 17. November 19183, Vormittags 21 Uhr, geladen. Berlin, den 16. September 1913. Obmann, Gerichtsschreiber des Königlichen M Berlin-Mitte. Abt 112

[06852] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Otto Fuchs in Berlin, Mittelstraße Nr. 14, Prozeßbevollmäch- tigter: Kaufmann Martin Engelhardt in Berlin, Tauenßttenstraße 15, klagt gegen den Kaufmann Emil Krauß, früher tn Berlin - Schöneberg, Boz°nerstraße 17, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte im Jahre 1912 von thr für 376,63 46 Waren, hauptsächlich Delikatessen, käuflich geliefert erhalten habe, mit dem Antrage, den Be- klagten zur Zahlung von 376 63 4 nebst 9 9/0 SDinfen felt dem 1. September 1912 zu verurteilen und das Urteil gegen Sicher- heitéleitung für vorläufig vollfireckbar zu erflären, Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte yor das Königliche Amtsgericht in Berlin-Schöne- berg, Grunewaldstraße 66/67, Zimmer 35, auf den 12. Dezember 191838, Vor- mittags {0 Uhr, geladen. Aftenzeichen 26:0, 1308, 13.

r lB-SWLYFvo E, den 21. August

Heidemann, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtösgerichts. Abt, 26.

[57152] Oeffentliche Zustellung,

Der Kaufmann Heinrlh Heffstadt in Dellwig, Prozeßbevollmächtigter: Gerichts- assessorSpäñgéitcechèr zu Dellwig, klagt

gegen 1) den Bergmann Wilhelm Dahl- hoff, 2) den Bergmann Gustav Oberste- Hetbleck, früher in Dellwig, Nordstraße 46, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten ihm an rüdständiger Miete für Juli und August 1913 40 vierzig Mark \ch{ulden, mit dem Antrage, 1) die Beklagten zu ver- urteilen, als Gesamtshuldner an den Kläger 40 46 nebst 4 9% Zinsen von 20 M seit dem 1. Jult 1913 und von weiteren 20 A feit dem 1. August 1913 zu zahlen, 2) den Beklagten die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen, 3) das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königlihe Amts- geri@t in Borbeck auf Dienstag, den 18. November L198, Vormittags 9 Uhr, geladen. Vorbeck, den 12. September 1913. Haack, Amtsgerichtssekretär, Gerichts- shreiver des Königlichen Amtsgerichts.

[596853] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Franz Sabisc in Breslau, Schweidnitzerstadtgraben Nr.13, Prozeßbevollmächtigter: Rendant Hoff. mann in Breslau, Nikolaistraße 63a, klagt gegen den Reisenden Hermann Mi- liticher, früher in Breslau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauy- tung, daß Beklagter für infolge vor- heriger Bestellung im Januar 1911 ge- liefert erhaltene Kleidungs\stückte den bver- einbarten, übrigens au angemessenen Preis von zusammen 168 46 schuldig ge- worden und Hierauf noch 96 4 5 H eims- {hließlich 3 # 5 4 Unkosten für erfolg- lose Aufenthaltzortermittlunaen versBulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, au den Kläger 9% 5 A, in Buchstaben : Sech3und- neunzig Mark 5 4, nebst 4% Zinsen von 93 4 seit dem 15. April 1911 zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll- stre@bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtssireits wird der Beklagte vor das Ksöniglihe Amtsgericht in Breslau auf den L. Dezember #9883, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 166 im I. Stock, Schweidnitzerstadtgraben Nr. 4, geladen. 15. C. 1095/13.

Breslau, den 16. Septemtker 1913,

Der Gerichtsschreiber des Köntglilen Amtsgerichts.

[56844] Ocffeutliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschafît in Firma Abel und Co. in Berlin W. 8, Tauben- straße 16—18, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Justizrat Schachian in Berlin W. 56, Hinter der Katholischen Kirche 1, klagt geaen Dr. Hans Kanter, früher in Charlottenburg, Bismar- firaße 10, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dein Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an fie 32404 46 nebst 4 9% Zinsen seit dem 1. April 1913 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vor|sireckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Zivilkammer des Königlichen Land-

Tegeler Weg 17—020, Sttungssaal 53 T auf den L2. November 1913, Vor! mittags LO0 Uhr, mit der Aufforderung sich dur einen bei diesen Gerite ¡y; gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll, mächtigten vertreten zu lassen. Akten« teien: 24, 0.210.143.

07 ORteROUTA, den 16. September

15

Gottschalk, Aktuar, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts 111,

[56854] Oeffentliche Zustellung.

Der Zigarrenfabrikant Ntchard Nicter in Grüna i. Sa., Prozeßbevollmähtigte. die Nechtsanwälte Dr. Robert Müller Dr. Weßel und Dr. Uhlemann in Chem. nit, klagt gegen 1) Rosa vhl[. Scheffler, 2) deren GChemann Hugo Scheffler, früber in Chemnig, jeßt unbekannten Auf, enthalts, unter der Behauptung, daß ibm gegen den Beklagten zu 2 eine Forderung von 110 6 12 - nebst Zinsen von 85 4 79 H seit dem 18. März 1913 und 2 M 90 Gerichtskosten aus dem Pfändung: und Ueberweisungsbes{chlusse des Königl, Amtsgerihts Chemniß zustehe, mit den Antrage: 1) die Beklagte zu 1 zu ver, urtteilen, wegen einer Forderung dez Klägers gegen ihren Ehemann, dey fcüheren Schankwirt Hugo Scheffler, iy Höhe von 117 4 77 4 nebst 99/0 Sinsen bon 89 M M7 A seit dem 18. März 1913 die Zwangévollstreckung in die für sie auf dem Grundstück Blait 384 des Grund, buchs für Chemniß in Abt. II1 etnge- tragene Hypothek von 2000 46 zu dulden

und die Kollen des Nechtsstreits zu tragen, |

7

2) den Beklagten zu 2 zu verurteilen, die Zwangévollstreckung in das eingebradte

Gut feiner Chefrau zu dulden, 3) daz E

Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er, kiären. Die Beklagten werden zur münd-

lichen Verhandlung des Nechts\treits vor

das Königliche Amtsgericht Chemnitz auf

den 6, November L913, Vormittags :

9 Uhr, Zimmer Nr. 143, I, geladen. Chemnis, den 15. September 1913, Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[97155] Oeffentliche Zustellung. Der Hausbesißzer Jan Kubiak in Gostyn, Prozeßbevollmächtigter : Prozeßagent Neu-

siedler A. Döring, früher in Goftyn, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) Nj, unter der Behauptung, daß ihm die Be-

flagten für die ihnen am 20. April d. J, |

vertaufte Kuh noch 106 verschulden,

nebst 49/5 Zinsen feit dem Tage der Zu- stellung kostenpflichtig zu verurteilen, sowie das Uteil für vorläufig volistreckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsitreits werden die Beklagten- vor

den 20. November 1913, Vor- mittags D2 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gostyn, den 10. September 1913. Gerichts\chreiber

gerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg,

des Königlichen Amtsgerichts.

[56890]

Deffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Josef Sommer in Ichenhausen, vertr. Agberger in Günzburg, klagt gegen den Oekonomen Os. Nr. 46, nun unbekannten Aufenthalts, unter der

durch Necbtsanwalt

Behauptung, daß ihm der Be-

Tlagte für am 27, II1. 13 käuflich gelieferte Waren den Betrag von 94 6 \ch{ulde, und beantragt, den Beklagten kostenfällig zur Bezahlung von 94 6 nebst 4 9/ Zinsen

feit dem Tage der Klagezustellung zu verurteilen t j Der Beklagte Iosef Schmid wird hiermit zur mündlichen Ver-

\streckbar zu erfiären.

handlung des Nechtssireits auf Moutag, deu 22. Oktober

und das Urteil für vorläufig voll-

1983, Vormittags

83 Uhr, vor das K. Amtsgerihßt Günzburg geladen. Günzburg, den 16. September 1913. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[563855] Oeffentliche Zustellung.

In der bei dem Amtsgerißt Hamburg, Zivilabteilung 1V, anhängigen Sache des Kaufmanns Franz Auguftin zu Hamburg, Admiralitätstr. 62/63, Prozeßbevoll mäch- tigter: Rehtsonwalt Dr. G. H. J. Scbolz in Hamburg, Klägers, gegen den Maschi- nisten Friß Dietmaun, früber in Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, Betlagten, wird der Beklagte zur mündliGßen Ver- handlung des Nechtsstreits vor das Amts- geriht în Hamburg, Zivtlabteilung 1V, Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß, Erd- geschoß, Zimmer Nr. 103 a, auf Freitag, den 14, November 1918, Vor- mittags L0 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung dekannt aemacht.

Hamburg, den 28. August 1913.

Der Gerichts\reiber des Amtsgerichts.

[56856] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Alexander Rave, Ham- burg, Sonninstraße 4/6, Prozeßbevoll- mächtiger: Nehtsanwalt Dr. M. L e\chüt, Hamburg, klagt gegen den Herbert Scbröder-Stranz, zurzeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Be- agten zu verurteilen, dem Kläger 194,75 4 nebst 40/9 Zinsen seit dem Klagetage zu zablen, fowie thm die Kosten des Rechts- streits, einshließlid der Kosten des Arrest- verfahren8, aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstretbar zu erklären, unter der Begründung, daß der Bek‘agte dem Kläger die klagend geforderle Summe {chulde für auftragêgemäß ausgelegte Un- tosten, käuflid gelieferte Waren sowie vercinbartes Noligeld, bekauvtend, das angerufene Gericht set nah § 29 Z.-P.-O. zuständig. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Amt3geriht Hamburg, Zivilabtei- lung XVI, ZBiviljustizgebäude, Steveking- lay, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 111, auf Freitag, den 21, November 1913,

Vormittags L0O Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 12. Seplember 1913. Der Gerthts\hreiber des Amtsgerichts.

[56858] Oeffeutliche Bekanutmachung.

Kaufmann Leo S{hley in Breslau 111, Sonnenstraße 11bþ, klaat gegen 1) den Privatier R. Moll, 2) das Fräulein Ubertine Olga Emma Richter, zuletzt in Bad Flinsberg, Kreis Loewenberg, Schles, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm die Be- klagten ein Darlehen von 900 46 \chulden, mit dem Antrage, die Beklagten als Ge- samts{uldner zu verurteilen, an den Kläger 900 A6 nebst 6 9/6 Zinsen seit 1. Januar 1897 zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar ‘zu erklären.

Neumarkt, Schles., den 15. Sep- tember 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56066] Oeffentliche Zustellung.

Der Portefeuillesfabrikant Carl Diehl in Offenbach a. M., Loulsenstraße 78, Prozeßbevollmächtigte: N.-A. J.-N, Freund und Dr. Bangel in Offenbah a. M-, Kläger, klagt ‘gegen den Sattler Karl Krall, feither in Offenba a. M., Bis- markstraße, wohnhaft, jet unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behaup- tung, daß der Beklagte dem Kläger aus barem Darlehen von 4 600,— den Rest- betrag von é 298,03 nebst 3490/6 Zinsen vom 2. April 1913 ab sowte ein am 1. Jul 1913 erhaltenes Darlehen von A 60,—- ferner aus etvyem dem Beklagten von der Firma Carl Diehl & Co. gegebenen Dar- lehen resilich den Betrag von 6 35,— welcher Anspruch on den Kläger abgetreten worden set, vershulde, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig uud vorläufig

vollstreckbar zur Zahlung von 4 298,03

mann in Gostyn, klagt aegen 1) den An:

mit dem Antrage, die Beklagten als Ge- samtshuldner zur Zahlung von 106 4 |

das Königliche Amtsgericht in Gojiyn auf [f

Josef Schmid von Hochwang, |

nebst 329% Zinsen vam 2, Ayril 1913 ab sowie 4 95,— nebst 4% Zinsen vom Klagezustellungstage ab zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Groß- kcrzogl. Amtsgericht Offenba a. M. auf Montag, deu [L7. November 19183, Vormittags 9 Uhr, Saal 12, geladen. iten a. M,., den 12. September (L. S.) Malfy, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[56891] Oeffentliche Zustellung.

Der Ritterguts- und Dampfmühlen- besißer Lehmann in Bogislawiß, Prozeß- bevollmächtigter: Nechteanwalt Bandlow in Militsch, klagt gegen den Bäcker Fohann VBartecki, unbekannten Aufenthalts, früher ia Görchen, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte sür in der Zeit vom 26. Dftober 1911 bis 7. Mai 1912 auf vorherige Bestellung käuflich geliefert er- halténes Mehl ihm 284 4 Nestkaufpreis verschulde, mit dem Antrage auf kosten- pflihlige und vorläufig vollstreckbare Vcr- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 284 4 nebst 4 v. H. Zinsen seit dem 1. Oftober 1912, Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits wird der Be- Flagte vor das Königlihe Amtsgeriht in Nawitsh, Zimmer Nr. 9, auf den 415. November 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Rawitsch, den 12. September 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56859]

Der Fleischermeister Czeslaus Jezierski in Chwalkowo, Prozeßbevollmächtigter : Nechtéanwalt Cronhbeim in Schrimm, klagt gegen den Arbeiter Franz Tomczak, früher in Chwalkowo, jeßt unbekannten Aufent- halis, unter der Behauptung, daß die Ehe- fran des Beklagten in dea lebten vier Jahren, teils noch als sie unverheiratet war, teils nah der Eheschließung, mit Zu- timmung des Beklagten Waren im Be- trage bon in8gefamt 119,20 fäuflih entnommen habe, und daß gegen die Ehes- frau ein rechtsfräftiger Shuldtitel erwirkt sei, mit dem Antrage, dahin zu erkennen : der Beklagte wird verurteilt, zu dulden,

daß der Kläger wegen der ihm gegen die

Be C

ertâuse, Verpa WBekaunt

6)

[56819]

Prem

Ehefrau des Beklagten, Franziska Tozczak, geborene Matysiak, in Kielczyn Hauland wohnhaft, aus dem Zahlungsbefehl des Amtsgerichts Schrimm vom 11. April 1913 zustehenden Forderungen von: 1) 119,20 46 nebst 49/6 Zinsen seit dein 15, Aprit 1913, 2) 4,80 6 Anwaltsgebühren und Pausch- saß für die Erwirkung des gedaŸten Zah- lung8befehls, 3) 1,70 M Gerichtskosten des Zahlungs- und Vollstreckungsbefehls, 4) 0,65 M ZBustellungskfosten des Voll- streckungsbefehls, die Zwangsvollstre®ung in das eingebrahte Gut seinet Ghefrau vornimmt. Die Kosten des Nechtsstreits werden dem Beklagten auferlezt. Das Urteil ift vorläufig vollstreckbar. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Schrimm, Zimmer Nr. 16, auf den 13. November 1918, Vor- mittags 9 Uhx, geladen. Schrimm, den 15. September 1913. Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerthts.

(56860] Oeffentliche Zustellung.

Die Krels|parkafse in Wreschen, Prozeß- bevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Hoppen- rath in Wreschen, klagt gegen den Wirt Lukas Grzesinsfi, früher in Krzywagora, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter dec Behauptung, daß er aus einem Wechsel vom 3. Januar 1913, fällig am 3. April 1913, versehen mit der Protesturkunde vom 3. April 1913, als Akzeptant der Klägerin als legitimierten Wehselinhaberin die Wechselsumme von 200 6 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 3. April 1913 sowie 5,45 & Weg(hselunkosten schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 200 nebst 6 vom Hundert Zinfen seit dem 9. April 1913 sowie 5,45 46 Wechfel- unkosten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil für vorläufig vollstreËbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts8- streits wird der Beklagte vor das König- lide Amtsgeriht in Wreschen auf den 28. November 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Wreschen, den 16, September 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichte.

D I Ie Ha M 09 ATAE T L R 7

htungen, Verdingungen 2e,

machung.

Ich bin beauftragt, für Rechnung wen es angeht,

6 Zisternen rekt. raff. Benzin öffentlih meistbietend zu nachstehenden Ko

0,715/0,720 rumänishe Ware

nditionen zu verkaufen :

per 100 kof. netto bahnamtlich bei Abladung festgeslelltes Gewicht, in

mietfceien Zisternen transito FraHtparität Netto Kassa ohne Skonto innerhalb 30 Tagzn, der Naffinerten.

Lieferung. bekannte Konditionen Ich seße zu diesem Verkauf Termt1

Freitag, d. 26. Septcmber 1918,

promyten

Kattowitz l Sonstige

zur

1 auf Vormitt2g3 Ul Uzr,

Berlin-Shöneberg, Stubenraucbstraße 2, in meinem Bureau an. Berlin-Schöueberg, 18. September 1913.

M. Frie

dländer,

von der Handelskammer zu Berlin öffentlich angeficllt:r und beeidictzr Makler von Chemikalien, Drogen 2c.

[56236] Berkauf von Fernrohren.

Durch das unteizeihnete Artillericdepot sollen 42 Bambergsche Fernrohre, die in verschiedenen Standorten lagern, zusammen oder stücweise verkauft werden.

Die Fernrohre sind Stativfernrohre und eigren sih zur Aufjtelung bei Aus\ich:s- punkten usw.

Schriftliche Angebote mit der Aufschrift «Angebot auf Bambergshe Fernrohre“ auf dem Briefumschlag sind bis zum 2. Oktober d. Js., AL Uhr Vorm., Ne an das Artillertedepot einzu- reien.

Verkaufsbedingungen mit Beschreibung und Zeichnung der Fernrohre ltegen im Gescäftszimmer des unterzeichneten Artilleriedepots zur Einsicht aus, können. auch von hier gegen vorherige portofreie Einsendung von 1,50 4 bezogen werden.

Artilleriedepot Königsberg i. Pr. [56821]

Verdingungen von konservierteut

Lachs und marinierten Heringen.

Dieuêtag, den 21. Oktober 19183, Mittags A2 Uhr, sollen 10000 kg konservierter Las und 1000 Dosen zu l7 kg marinterte Heringe für das Ver- Pilegungsamt Wilhelmshaven öffentlich verdungen werden,

Vershlossene Angebote mit der Auf- \hrift: „Verdingung von konserviertem Lachs und marinterten Heringen“ sind bis e Sami hterher ein- zureichen. @

Die Lieferungsbedingungen liegen - im Zimmer 41 der Marineintendantur zur Ginsichtnahme aus; sie können au gegen Einsendung von 0,90 X von der Marine- intendantur bezogen werden.

Wilhelmêähaven, im September 1913,

Kaiserliche Marineiutendantur.

[56820] Verdingung.

Bei der Torpedowerkstatt in Friedrichs- ort ist die Dacheindeckung mit Steg- ö?meniplalten für die Geshüßdreherei zu vergeben. Angebote sind portofrei und mit bezüglicher Aufschrift zum Ver- dingungstermin Montag, den 6. Ok- tober 1913, Vormittags 11 an die Kaiserlihe Torpedowerkstatt ein- zusenden. Bedingungen und Zeichnungen liegen beim Beschaffungsbezirk der Torpedo- werkstott zur Einsichtnahme aus, und werden gegen 1,50 46 in bar (keine Briefe- marken) abgegeben. A

Uhr, |

[56907]

Verdingung von 102009 kg ge- reinigtem Rübdi in 4 Losen für die Éisen- bahndirektionsbezirke Cöln, Elberfeld, Essen und Mainz. Die Verdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung, Kaiser- Friedrih-Ufer 3, hterselbst, eingesehen oder von ihr gegen portofreie Einsendung von 90 S in bar (nicht tn Briefmarken) be- ¿ogen werden. Angebote sind versiegelt mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Nüböl“ versehen bis 45. Oktober 1913, Vorm. A017 Uhr, dem Zeit- punkte ihrer Eröffnung, porto- u. bestell- geldfrei an uns einzureihen. Die Zu- \chlagsfrist endet mit dem 22. Oktober 1913, Nachmittags 6 Uhr. Cöln, im September 1913, Königliche Eisen- bahndirektion.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich ausshließ- lih in Unterabteilung 2.

[56908]

4 9/9 Obligationen der Jtalienischen Gesellschaft der Sicilianischen Eisen- bahnen.

Die am A. Ottover 1943 fälligen Zinsscheine obiger. Obligationen werden vom Fälligkeitêtage ab cingelöst :

in Berlin bei der Berliner Haudels-

gesellschaft, bei der Bank für Handel und Industrie, in Frankfurt a. M. bet der Dresdner Bank in Fraukfurt a. M,, bet der Filiale der Bauk Handel und Industrie.

Die Zinsscheine find aur Formularen, welche an den Kassen der obigen Firmen in Empfang genommen werden können, arithmetish geordnet zu verzeichnen.

Infolge der umfangretichen WVerlust- meldungen nach der Erdbebenkatastrophe in Messina genehmigt die Direktion der Gesellschaft die Einlösung der verloften Obligationen ers nah voraus- gegangener Kontrolle.

E |

für

Kaiserliche Torpedowerkstatt. |

[56823] Bekauntuachung

der Königlichen Direktion der Pofenier

Landschaft in Posen über die Aug;

gabe der Neuen Pfandbriefe der _ Posener Landschaft.

Dur Erlaß des Herrn Ministers für Handel und Gewerbe vom 31. August 1913 IIb 6974 ift für die von der Königlichen Direktion der Posener Land- schaft in Posen auszugebenden 4 und §2 9/9 Neuen Pfandbriefe der Posener Landschaft, welhe zum Handel an den

werden sollen, die Anordnung erlassen worden, daß es vor der Einführung dieser Wertpaptere der Einreichung eines Pro- \spekts nit bedarf.

Gemäß § 40 Abs. 1 Satz 2 des Börsen- geseßes (Reib3geseßblatt 1908 S. 215) gilt mit dieser Anordnung die Zulassung der Pfandbriefe zum Börsenhandel an den Börsen in Berlin und Breslau als erfolgt.

Die auszugebenden Pfandbriefe sind mit 4% und entsprehend 31 0/6 verzinslich, führen die Bezethnung Neue Pfandbriefe der Posencr Landschaft und werden ohne Neihenbezeihnung in Stücken zu 5000 M, 2000 6, 1000 4, 509 4, 200 200 6 und 1009 4 ausgegeben, be- ginnend je mit der Nummer 1, ‘and mit Zinsschelnen auf 10 Jahre einschließlich, vom 1. Juli 1913 ab laufend, und mit Erneuerungs\cheinen versehen.

Die Zinsscheine sind halbjährlich am 2. Fauunar und ll. Juli fallig und werden ebenso wie die gekündigten und ausgelosten Pfandbriefe kostenfreiin Berlin bei der Dixection der Disconto-CGesell. schaft uad in Breslau bei dem Bank- hause Oppenheim & Schweizer sowie bei der Schlesischen Dandelsvauk, Aftiengefellschaft, eingelöst.

Die Bestimmungen über die Kündbar- keit und Tilgung dieser Pfandbriefe und die Beleihungsarundsäge sind in den Allerh öch# genehmigten Saßungen der Posener Landschaft vom 30. Juni 1913 und der diesen Satzungen beigegebenen Abschäßungsordnung Amtsblatt der Königlichen Negterung zu Posen 1913, Nr. 30, Sonderbeilage; Amtsblatt der Köntglichen Regierung zu Bromberg 19137 Nr. 31, Sonderbeilage enthalten.

Posen, den 17. September 1913,

KFönigliche Direktion der Posener Landschaft. von Klitzing.

[54154] Bekauntmachung.

Bei der am 3. d. Mts. vocgenommenen Aus1osung von SHuldversch reibungen zur Tilgung der 4 °/9 Anleite der Stadt Harburg, Buchstaben E K, find folgende Nummern gzzogen :

E 40 und 96 über je 20990 Æ,

F 1 103 187 über je 1000 ,

G 13 65 173 285 325 398 über je 5909 Á,

FS 121 250 251 306 378 434 435 513 600 613 691 über je 290 e.

Die Nückzahlung erfolgt vom L. Fa- nuar 1912 ab bei unserer Kämmerei- fasse sowie bei der Sannoverschen Bauk in Hannover und deren Filiinlen und bei dem Bankhause Hermann Bartels in Sanuover. Die Zinszahlung hört mit dem Fälligkeitstage auf.

Aus früheren Aueklosungen sind riïet- stäädig F 93, H 62 und 94.

Hardurg, den 9. September 1913,

Der Magistrat. Denide.

[54155] Bekanntmachung.

Bei der am 3, d, Mts. vorgenommenen Nuslosung von Schuldverschreibungen zur Tilgung der 4 %/% Auleiße der Stadt Harbura, Buchïlgven A 8 Ca, sind folgende Nummern gezogen :

Aa 30 94, je 2000 (,

O 4 101 218 227 251 233 448 496, je 1009 M,

Ca 44 99 133, je 500 4. Die Nückzahlung erfolgt vom L, Ja- nuar 42914 ab bei unserer Fämmereti- Tasse sowie bei den Bankhäusern Heiur. Narjes und A. Spiegelberg in Han- nover. Die Zinszahlung hört mit dem Fâlligfettstage auf. Rückständig aus der vorjährigen Aue- losung ift Ca 200. Harburg, den 9. September 1913,

Dzr Magistrat.

Denidcke.

364

[56909] Bet der heute planmäßig slattgehabten Verlosung vou Schuldverschreibun- gen der Stadt Braunschweig, aus- gegeben zum Ankaufe des Gaswerks an der Bahnhofstraße, sind die nachverzeich- neten Nummern gezogen worden : Nr. 14 150 186 236 270 281 323 902 724 776 939 953 1028 1144 1188 L217 1363 1992 1616 1676 1714 1808 1895 1990 und 2117 je über 300 4. Die Auszahlung des Nennwerts dieser Schuldverschreibungen erfolat vom D. Januar 1914 ay bei der hiesigen Stadthauptkasse, Nathaus, Zimmer Ir. 10, gegen Nückgabe der SBuldver- \ckreibungen und der dazu gehörigen, noch nit fälligen Zinsscheine samt Zinskeisten. Mit dem 1. Januar 1914 hört der Zinskauf auf. Die nachverzeihneten, beretts früber ausgelosten und aus der Verzinsung ge- fallenen Schuldverschreibungen des städti- hen Gaéweiks, als: Nr. 1326 und 1393 je über 300 4, sind biê!aug zur Cin- lösung nicht überreicht, N OURiGWein, dea 17, September

1913 Der Stadimagistxat,

405

Netemeyer.

Börsen tn Berlin und Breélau zugelassen | 1913

[56822]

_Es sind folgende Stüde der 310/,

Anleihe der Stadt Friedland

(Mecklb) bei dexr Mecklb. Hypo-

theken- und Wechselbank zu Shwerin [) Lit. A Nr. 40 über 1009 6 2A O 1000 E N O0 9, B. 2 00

zur Auszahlung am ®D. Januar 1914

ausgelost.

Friedlaud (Mecflb.), 17. S2ptember

Der Magistrat. ce O Kreditvercin von Grundbesißern

der Dänischen Inselstiste.

Verzeichnis der zur Einlösung am 2. Januar L914 gezogeneu Obli- gatiouen der Serie 1K und K (die Restanten aus früheren Ziehungen mit Angabe des Verfalltermins fiud iu Klammern eingefügt). D. Serie.

Lit. A à 2000 K-. Nr. (484 1/1;), (1169 7/12), 1207 1559 2362 (2106 1/5): 2892 (2918 7/13), 2923 3194 3201. 3907 29694 6101 6295 6318 6476 6690 6777 (151-7491 7518 7594 7599 8030 8046 3242 9732 9802 10828 11578 11702 12036 ‘12378 (12623 7/13), (12679.7/1;), 12827 13420 13828 13939 13957 13995 14334 14719 15009 15134 15179.

Lit. B à 1009 #r. Nr. 403 651 740 749 1147 1373 1709 2159 2688 2828 3493 (4039 1/,;), 4548 4597 5493 9623 9636 (6101 !/,;), 6163 6514 7329 (O70:

Lit. C à 200 Kr. Nr. 875 1388 1574 1967 2002 2804 3375.

Lit. D à 106 &r. Nr. (698 7/14), (1411 7/12), 1364 1410.

Lit. E à 5000 Kr. Nr. 200. XO. Serie. Abteilung L zu 4%.

Lit. A à 2000 Kr. Nr. 19 23 365

909 1000 1672 ‘1975 3306 3741 4709 4947 5165 5313 5333 5662 0955-6178 6710 7436 - 7683 8366 9226 9254 9352 9994 9725 11191 194239 13440 14314 14681 15418 15512 16108 16185 16472 (16740 7/13), 16786 17003 17014 17302 17899 19226 19517 19920 20140 20269 204139 20751 921295 921659 21754 21760 21980 (22749 Ta), 23398 923771 (23836 7/13), 24045 24133 24141 24375 (24576 ?/13), 24980 25256 95704 25911 26032 26137 26238 26852 26937 27067 28366. _Lit. 8 à 1000 Kre. Nr. 50 103 926 1049 2502 92593 2633 (3053 7/12), 3414 3598 3734 3896 4269 4397 4531 4729 4930 4983 6089 (6834 /,z), 7109 7135 8407 (8469 7/12), (8633 7/13), 9100 10207 10235 10681 10988 11644 11939 12017 12247 12645 12666 12701 TSLLY 13499.

Lit. C à 200 Kr. Nr. 181 248 609 1095 1500 1794 3440 3973 3998 4016 4192 4223 4252 4384 4484 4537 4986 (5839 7/13), 5902 6022 6345 7069 7690.

Lit. D à 100 Fr. Nr. 479 692 953 1160 20D 18) 2092 D601 D2AS (3053 7/13), 3191 (33721 13), (3409 7/5).

Lit. L à 5000 Kr. Ne. 98.

10. Serie. Abteilung S zu 3170/0.

Lit. A à 2000 Fr. Nr. 277 335 999 1029 1142 1787 2154 2361.

Lit. 3 à LU00 Ke, Ne. 363 776 547 (1145 7/13), 1206,

Die Gesautsumme ter zur NRücfzablung am 2. Januar 1914 ausgelosten Obli- gationen beträgt : von Serie 9

26 081

“ld

108 800 Kr.

10 Abt. 1 185200

O2 20000

| zus. 514 000 Kr.

Die Verzinsung der ausgelosten Obli,

gationen hört vom 2. Januar 1914 ab

auf und der Gezenwert etwa fehlender

Zinécoupons wird bet der Nückzahlung in

Abzug gebracht,

_Die Rückzablurg erfokgt :

in Fopeahagen an unserer eigenen Kasse,

in Berlin bei der Dres8duer Bank,

in Frankfurt a. M. bci der Dresdner

Vank in Frankfurt a. M.,

in Hamburg kei dex Dreéëduer Vank

_in Hamburg,

]owie bet den übrigen N'edevríafsungen der Dresduer Bank in Deutsch- laud

und ferner

in Vasfel bei dem Baukvercin. /

Kopenhagea, im September 1913.

Die Direktion des

Kreditvereins von Grundbesizern

der Dänischeu Inselstifte,

r w

Schweizerischen

E EA Lr SES L

_5) Kommanditgesell- \haften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust

von Wertpapieren befinden sih ausschließ- lid in Unterabteilung 2. s

[56679] Gemäß § 244 des Handels8gese(zbuck8 machen wir bekannt, daß Hecr General- direktor Hans Wolff-Zitelmann zu Beilin- Schöneberg aus dem Aussichtsrate unserer Gefellschast au8ge schieden ist.

Verlin, den 18. September 1913.

Nussishe Montanindustrie

Aktien-Gesellschaft.

[57081] : Theater Verein zu Elberfeld Actieu-Gesellschast.

Generalversammlung Douncrêtag, den 9. Oktober 1913, Vormittags 1147 Uhr, in Nathause, Zimmer Nr. 18,

Tagesordnung :

1) Rehaungs8ablage und Antrag auf Er- teilung der Entlastung.

2) Genehmigung des Vertrages über die Verpachtung des Stadttheaters an die Stadt. _

9) Beschlußfassung über die Aenderun der bestehenden Hypotheken und Auf- nahme eines neucn Darlehens.

4) Wahl eines E gieves in den Auf- fichtsrat an Stelle des verstorbenen Herrn Justizrat Dr. Berthold.

5) Verschiedenes.

Der Vorftand,

[55896]

Nachdem die von der Generalversamm- lung der bisherigen Deutschen Reform- Versicherungsbvank Aktiengesellschaft am 30. Juni ds. Is. beschlossene Auf- lösung der Bank und die Uebernahme der gesamten Aktiven und Passiven durch die „Freia" Bremen - Berliner Versicherungs- Aktiengesellschaft in das Handelsregister des Amt1sgerichts Berlin-Mitte eingetragen ist, fordern wir hiermit auf Grund des S 306 H.-G.-B. in Verbindung mit 8 297 O.-G.-B. die Gläubiger der bisherigen Deutschen Reform - Versicherungs - Bank Aktieagesellschaft auf, ihre Ansprüche bei der unterzeihneten Gesellschaft anzumelden.

Verliu W. 9, Bellevuestr. 14.

„Éreia“ Bremen-Berliner- Versicherungs - Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

C. Ulrich. A. Kapphan.- R, Melms. A. Willner.

K 9 aw - 1°691?] Saardruckerei.

Die ordentliche Generalversamit- lung für das fünfzehnte Geschäftsjahr findet am 14, Oktober ds. Ihs., Nachmittags 2 Uhr, im Lokale der Gez sellschaft in Saarbrücken statt.

Diejenigen Aktionäre, welche an der- selben teilnehwen wollen, müssen ihre Aftten spätestens bis zum 9, Oktober 1923 bei der Saardruckerei oder der Nllgem. Elsässischen Bankgesellschaft in Strafßiburg i. Els. oder deren Filialen hinterlegt haben.

E He ERURg: G

cconungêablegung für das Geschäfts

jahr 1912/1915. e [äft 3 Bericht des Vorstands. 3) Bericht des Aufsichtêrals. 4) Gntlastung des Vorstands und Auf __ sichterats. 9) Verfügung über den Reingewinn. Saarbrücken, den 17. September 1913. Der Vorstand.

[56680] Erfurter meh. Schuhfabrik A. G, Flversgchofen.

Unsere Herren Aktionäre werden htermit

zu der im Bureau des Herrn Notar

Justizrat Dr. Weydemann in Erfurt,

Anger Nr. 46, statifindenden 15, ordent-

lichen Generalversammlung auf Soun-

abend, deu 41. Oktober ds. Ihs.,

Nachmittags 23 Uhr, eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Gej\chäftsberihts, der Vilanz und der Gewinn- und Verlust- rednung für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 1912 bis 30. SFunt 1913

__ sowte Genehmigung derselden.

2) Ertetlung der Entlastung an Auffichtsrat und Borstand.

U Neuwabl des Aufsichtsrats. rfurt-Jlversgehgofen, den 18. Scy«

tember 191), S OOTENe

Der Auf chtsvrat.

den

[56926] Frankfurter Vorort-Terrain- Geselischaft in Frankfurt a. M.

Die Herren Aktionäre unserer Ge-

sellschaft werden hiecdurch zu der am

Freitag, den 17. Oktober d. Ss

Nachmittags 5 Uhr, in dem Lokale der

Gesell schaft, Scillerplaß Nr. 5—7 (Pariser

Hof) zu Frankfurt a. M. stattfindenden

1K. ordenlicheu Generalversamm-

lung ergebenst eingeladen.

__ Tagesorduung:

l) Bericht des Vorstands und Vorlage der Vilanz nebst Gewiny- und NVer- lustrehnung pr. 30. Funi 1913.

2) Beschlußfassung über die Verwendung des Neingewinns.

3) Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsickitsrat.

Diejentaen Herren Aktionäre, welche

an der Generalversammlung teilnehmen

wollen, haben ihre Aktien behufs Ent« gegennahme der Legilimationgékarten spä testens am dritten Tage vor der

Versammiurg

a. bei der Gefellschaftskafse zu Frauk- furt a. M.,

b. bei dem Bankhause J. Dreyfus & Co. in Frankfurt a. M. oder

c. bei einem deutschen Notar

zu binterlegen und bis va Schluß der

Versawmlung zu belassen.

N anaiiae a. M., den 16. September

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats: Justizrat Bruno Mank ewicz.

#