1913 / 224 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Vielseitizen Wünshen von Lchrherren entsp-eheznd, baben die Aeltesten der Kaufmannschaft Fahschulen begründet, die den in die Lehre eintretenden jangen Leuten in einem ge- s{lossenen dreijährigen Kursus eine umfassende kaufmännische Fabbildung vermitteln. Die in diese kaufmännischen Fadschulen (im Friedrichs8gymnasiun, Köllnischen, Königstädtischen und Humboldt- gymnasfium, in der IIl. Nealshule und im Luisenstädtischen Realgymnasium) etntretenden jungen Leute find vom Besuch der städtischen Pflichtshulen nah Maßgabe des Ortsstatuts der Stadt Berlin befreit. Außer einer Fremdsprah2 (Französish odec Engli\ch), deren nachträglihe Erlernung gerade für die aus der Volkésshule Ent- lassenen von Wichtigkeit ist, erstreckt sh der Unterricht auf fkauf- máännische Korrespondenz und Handeltkunde, kaufmännishes Nechnen, einfache, doppelte und amerifanis{che Buchführung, Handelsgeographie, Bürgerkunde, Handels- und Wechsellehrz2 und Stenographie. Nähere Auskunft wird in den Schulen sowie im Direktorialbureau in der Börse, Burgstraße 25 (von 9—3 Uhr), erteilt.

Die angekündigten Vorträge Berliner Gelehrter in der „Urania“ werden an Dienstagen und Freitagen des kommenden Winterhalbjahres in vier gesonderten Vortragsreihen statifinden. Es werden Dauerbezugskarten zu fehr ermäßigten Preisen für jede Neihe ausgegeben, die immer fünf verschiedene Vorträge umfaßt. Unter anderen werden folgende Vorträge stattfinden : Professor Dr. Flamm: „Ueber Sicherheitsmaßnahmen moderner Seeschiffe"; Professor Dr. Fritsch: „Ueber | das Seelenleben der Tiere vom Stand- punkte des Anatomen und Physiologen“; Professor Qr. Hellmann : Ueber Wetteraberglauben ; Professor Dr. Miethe: „Ueber die Herstellung künstlißber Edelsteine "; Professor Dr. Nernst: „Ueber die Bedeutung des Stickstoffes für das Leben“ ; Professor Dr. Penck: „Ueber Werden und Bergehen der Alpen“; Professor Dr. Nubens: «Ueber moderne Ato- mistik*; Professor Dr. S{hmidt: „Ueber die Forschungsinstitute auf dem Telegraphenberg bei Potsdam und ihre Tätigkeit“; Professor Dr. Scchwarzschild : Uer Die. Ph der Sonne“; Professor Dr. Wahnschaffe: „Wie unser Heimatland entstand“; Professor Dr. Weinstein: „Ueber Wesltenentstehung und Weltenuntergang“; Professor Dr Zuntz: „Physiologishes über Leibesübungen und Sport“; Professor Bashin: „Der atlantische Ozean, seine Eisverhältnise und Schiffahrt“; Professor Dr. Donath: „Ueber die wissenschaftlichen Grundlagen der Bewegungs- photographie“ ; Professor Dr. Dörpfeld: „Ueber die Ausgrabungen homerisher Städte“: Professor Dr. Glatz-l: „Ueber neuere Fort- schcitte auf dem Gebiete der telegraphishen Bildübertragung“; Professor Dr. Poll: „Ueber die Entwicklung des Menschen“ ; Pro- fessor Dr. Scheffer: „An den Grenzen der Sichtbarkeit“ ; Professor Dr. Spies: „Ueber Spektralanalvse und Elektronentheorie“ : Gerichts- chemiker Dr. Jeserich „Ueber Wissenschaft und Verbrech-n“. Die Vorträge beginnen Anfang Oktober. Ausführliche Programme mit den Dauerbezugsbedingungen können durch die Geschäftsstelle der „Urania“, Taubenstraße, bezogen werden.

Flugplaß Johannisthal, 20. September. (W. T. B.) Der Flieaer Friedrich traf mit seinem Begleiter Etrih um 4 Uhr 15 Minuten über dem Flugplatze ein und landete gleich darauf in steilem Gleiifluge aus 500 m Höhe (vgl. Nr. 223 d. Bl).

d hei

Essen (Nuhr), 21. September. (W. T. B.) Heute mittag wurde in Gegenwait des Landwirtschaftsministers Dr. Freiherrn von SMhorlemer - Lieser die 80. Provinztialaus stellung des Landwirtschaftlihen Vereins für Rhbeinpreußen eröffnet. In seiner Eröffnungsrede führte der Minister unter anderem aus: Anläßlich der Tagung in der ehemaligen Aer- und jetzigen Industriestadt Essen ist in der Einladung des KLandwirt- \chaftlihen Vereins für Rheinpreußen der Wunsh zum Aus- druck gebraht worden, daß diese Tagung dem gegenseitigen Bersteben der betden hervorragenden Ermwerbsstänte Deutschlands förderlich sein und zu einer gegenseitigen Würdigung ihrec hohen wirtschaftlihen und nationalen Bedeutung beitragen möge. Namens der preußischen landwirtschaftlih.n Verwaltung kann ih versichern, daß dieser Wunsh auch der un}jrige ist. Ich würde es tief bedauern und als einen unverantwortlichen, niht wieder gut zu machenden politlshen Fehler anseben, wenn in der gegenwärtigen Zeit, wo die Erhaltung von Eigentum und Besitz, die \taat- lie Autorität ebenso wie die des Hausherrn und Achbeit- gebers in Handwerk, Industrie und Landwirtschaft in Frage gestellt wird, örtliche Reibungen und der gewiß berehtigte Widerstrelt von Einzelinteressen Landwirtschaft, Industrie und Handwerk verleiten könnten, ihre großen gemeinschaftlihen Ziele im wirtschaftlihen Kampfe außer acht zu lassen und ih in dem Augenblick zu trennen, wo nur geshlossenes Zusammengehen gegen den gemeinschaftlihen Feind

ihre Ex!stenz und au die unscres Vaierkandes für die Zukurft fichern fann.

Halberstadt, 22. September. (W. T. B.) Auf der G e- werkschaft Dingelstedt brah in der Nacht zum Sonntag beim Abteufen in dem bereits über 200 m tiefen Schacht die Bühne. Die auf der Bühne stehenden Arbeiter stürzten 30 m in die Tiefe. Zwei Arbetter, Heimih Gutjahr aus Darmstadt und Karl Kupfer aus Aspenstedt, wurden dabei getötet, mehrere Arbeiter wurden leit verlegt. S

Caub, 21. September. (W. T. B.) Heute fand auf dem Fest- plaß in der Umgebung des Blücherdenkmals die Hundertjahr- feier zum Gedächtnis des Nheinübergangs Blüchers in der Neujahrsnacht 1813/14 statt. Zur Feter waren der kom- mandierende General des 18. Armeekorps von Schenck, der Ober- präsident der Provinz Hessen-Nassau Hengstenberg - Cassel, ferner eine Abordnung des Husarenregiments Fürst Blücher von Wahlstati Nr. 5 u. a. crshienen. Längs des NRheinufers hatten die Kriegerverecine aus dem ganzen Regierungs- bezirk mit Fahnen Aufstellung genommen. Allgemein bemerkt wurde eine Abordnung des deutsch - amerikanishen Patriotenbundes. Kurz vor 12 Uhr s{chiitt der kommandterende General die Front der Krieger- vereine ab. Er unterhielt sich dabei längere Zeit mit der amerikanischen Abordnung und mit den Kriegern, die das Eiserne Kreuz trugen. Vor dem Blücherdenkmal begrüßte der Bürgermeister Schmidt-Caub die Festgäste. Die Festrede, die mit einem Hoch auf Seine Majestät den Kaiser und König \{loß, bielt der Kommerzienrat H. Schröder- Nievern a. Lahn. Der Landrat Be rg- St. Goarshausen \prah auf das deutsche Vaterland und überreichte für dos Blüchermuseum in Caub die Abschrift von Äuf- zeihnungen des jüngsten Stabsoffiziers aus dem Stabe des Feld- marshals Blücher. Musikvorträge und Chöre rahmten die Feier ein. Es {loß fich etn Frühstück auf der Pfalz im Nhein und die Aufführung des Festsptels „Caub*" von Hofrat Spielmann- Wiesbaden an.

München, 21. September. (W. T. B.) Von drei Personen, die die Zugspiße besteigen wollten, sind, wie die „Münchener Neuesten Nachrichten“ melden, zwei Bergfahrer am Höllen tal abgestürzt. Beide sind wahrscheinlich tot. Etne Expedition mit acht Führern ist nach der Unfallstelle unterwegs. Die Namen der Bergfahrer sind unbekannt.

Met, 21. September. (W. T. B.) Wie die Direktion des Stahlwerks Thyssen in Hagendingen mitteilt, ist die Dar- stellung der Arbeiter über den gestern gemeldeten Zusammenstoß bon Wagen der elektrischen Anschlußbahn auf dem Werk Hagendingen sehr übertrieben. Es sind nur vier Personen leiht verleßt worden, au der entstandene SachsMaden ist sehr geringfügig. (Vgl. Nr. 223 d. Bl.)

Bremen, .20.- September. (W. T. B.) Der Schnell- dampfer „Kronprinzessin Cecilie“ mit Jhrex Kaiser- lihen und Königlichen Hoheit der Kronprinzessin an Bord ist von seiner Reise nach dem englishen Kanal programmmäßig heute nahmtttag nah . der Weser zurückgekehrt. Der . Dampfer fuhr am Note - Sand - Leuchttum um 2 Uhr 30 Minuten vorüber und kam in Bremerhaven um 4 Uhr an. Präch tiges Wetter begünstigte die Fahrt bis zum S&luß. Anläßlich des Geburtstages Ihrer Kaiserlihen und Königlichen Hoheit der Kronvrinzessin prangte der Dampfer in vollem Flaggens{mudck. Die Schiffskapelle halte den Tag mit einem Choral cingeleitet. Im Laufe des. Vormittags empfing die bohe Frau den Bürgermeister Dr. Bark- hausen, den Präsidenten Achelis und den Direktor Heineken vom Norddeutschen Lloyd zur Beglückwünsbung. Beim Frühstück brahte der Direktor Heineken einen Trink\pruch auf das Wohl Jhrer Kaiserlicen und Köntlglichen Hokbeit aus. bereiteten Reisende und Besaßung des volibeseßten, nah New No.k abfahrenden Lloyddampfers „George Washington“ Höchstderselben eine Huldigung. In Bremerhaven waren Schulen und eine nach Tausenden zählende Menge bei der Lloydhalle versammelt. Ihre Kaiserliche und Königliche Hoheit die Kronprinzessin erwiderte, auf der Brüdcke stehend, die Grüße der Menge. Um 4 Uhr 50 Néeinuten reiste Höchstdieselbe mittels Sonderzuges na Berlin ab.

Bremerhaven, 21. September. (W. reiche Holzlager der Firma Suhr ist heute früh durh eine 2 Stunden währende Feuersbrunst eingeäschert worden. Den Flammen sind Nuß- und Edelhölzer im Werte von mebr - als 200 000 # zum Opfer gefallen.

T. B.) Das umfang-

Auf der Weser .

__ Wien, 21. September. (W. T. B.) In der Universität fand beute abend ein Empfang der zum Deutschen Natur- forshertag eingetroffenen auswärtigen Gäste statt, wozu der Nektor der Univeisität, Hofrat Weichseltaum, ferner die Geschäftsführer des Kongresse, Generalsekretär Dr. Becke und der Baron Pirquet sowie fast fämtliGze Vertreter der Wiener medizinisGen und naturwissenschaftlihen Gelehrtenwelt \sich eingefunden hatten. Der Unterrichtsminister ließ \ich durch den Sektionschef Cwiklinski vertreten. Die anderen Näume der Universität waren festlih geschmüdckt. Der Vorstand der Gesellschaft deutscher Natur- forsher und Rerzte beschloß, daß der nächste Kongreß in Hannover abgehalten werden sol. Er befaßte fich ferner mit der Anregung, eine Meform des deutschen naturwifsenschaftlihen Kongreßwesens durchzuführen und den großen Naturforschertag bloß alle zwei Jahre abhalten zu lassen. Die Beratungen hierüber werden fortgeseßt.

Paris, 22. September. (W. T. B.) In Melun feuerte ein. Mann mehrere Revolverschüsse auf eine Prozession ab Der Domherr Caudron wurde dur zwei Kugeln |chwer und ein neunzehnjähriges Mädchen letcht verleßt. Der Täter, ein Mann namens Sixte, der vor mehreren Jahren aus einem Irrens hause entlassen worden war, wurde verhaftet.

Versailles, 21. September. (W. T. B.) Der Flieger Pégoud fette heute seine Flugversuche auf dem Flugplate von Buc fort Er warf bei einem Fluge seinen Apparat so herum, daß die Flügel 40 Sekunden lang fast senkrecht standen. Pégoud wieder- holte heute auch seinen halsbrecherishen Flug, indem er mit dem Kopfe nah unten eine Schleife nach Art des Looping the Loop beschrieb. In Etampes is Henri Farman, der in Begleitung seiner Frau einen Flug unternommen hatte, abgestürzt. Gr erlitt eine \chwere Verletzung am linken Bein, seine Frau einen Bruch des Ellenbogens.

St. Paul (Departement -Pas-de-Calais), 22. . September. (W. T. B.) Hier fuhr ein mit drei Personen - beseßtes Auto - mobil, dessen Lenker dem Schlagbaum eines Bahnübergangs ausweihen wollte, durÞh die Hecke des Bahndamms auf das Gleis, wurde von einem Zuge erfaßt und an hundert Meter weit geschleift. Zwei Insassen des Automobils wurden getotet, de DrITTE wurde fn Hoffnun gsl ose Zustand ins Krankenhaus gebracht.

Grisolles, 21. September. (W. T. B.) Der ärztliche Bericht über das Befinden des Oberstleutnants von Winter- feldt am heutigen Vormittag besagt, daß der Heilungsprozeß ohne Störung verläuit. Temperatur 36,8, Puls 100, Atmung 20. Im ganzen ist eine leihte Besserung zu verzeichnen.

H

Warschau, 20. September. (W. T. B.) Der Flieger Stöffler geriet bald, nachdem er heute früh aufgesttegen war, in der Nôhe von Warschau in ein heftiges Gewitter, das ihn zwang, niederzugehen. Hierbei wurde der Apparat beschädigt, sodaß Stöffler nah Warschau zurückehren mußte.

Sebastopol, 20. September. (W. T. B.) Der Militär- flieger Artillerieleutnant Fischer ist aus 200 m Höhe ab- Jesturzt Er var [ofort toll

Vißnau (Schweiz), 22. September. (W. T. B.) Bei einer Wanderung auf den Rigi mit ihrem Bruder stürzte am Heu- berg in der Nähe des Nigifirites eine neunzehnjährige Dame, Adeline Schmitt aus Schlettstadt, . sechzig + Meter . ab. Sie war sofort tot. Der Absturz erfolgte an einer sonst’ ganz ungefähr- lihen Stelle . infolge nassen Wetters. Die“ Leiche “ist “geborgen und nach Vitznau gebracht worden. i

Rom, 20. September. - (W. T. B.) / Der ‘Jahrestag der Bresche an der Porta Pia ist in-ganz Jtalien feterlih begangen worden. Nachmittags begab fi ein Zug von Uiberalen Vereinigungen zur Porta Pia, der auf feinem Wege von der Bevölkerung lebhaft begrüßt wurde. Der Bürgermeister Nathan hielt eine Ansprähe und teilte mit, daß er ein Begrüßungstelegramm an * den Könt g'abgesandt habe. Er verlas sodann die Antwort des Köntgs, in der hêrvorgehöben wird, daß durch die Tapferkeit des Volkes und des Heeres Libyen jetzt italienisch- sei, -und - daß Jtalten - die. Gesamtheit felner Söhne zum politishen Leben herangezogen habe, damit fie tätigen Anteil an seinen Geschicken nähmen, und in der dem Wunsche Ausdruck gegeben wird, daß .die Wohltat des Friedens der Arbeit und der Eintracht der Nation zugutè kommen möge. Die Nede* des Bürgermeisiers wurde mit großem Beifall aufgenommen.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Donnerstag: Der lebende Leichuam.

Dienstag, Abends

Lessingtheater.

MontisOperettentheater.(Früker:

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 22, September

Bericht

E E

Marftorte

Erste Beilage

Hauptsächli | Roggen

ch gezablte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

afer P mittel

Gerste gut

1913.

————————

T T TCUU[UUCUAUANT

Königsberg i. Pr. - ° 193 : S 192—194 n. E.

Danzig Berlin . Stettin . Breslau . Magdeburg . E es

Leipzig - Ulm

Brauns chweig j

Moa Hamburg

Berlin, den 22, September 1913.

183

A : 186—189 L L O 185 E, 189—191 ; 200—202 184—186 182—186

194—196 n. E.

194—196 n. E.

161 157,50 158—158,50 n. E. 155 156—158 n. E. | 161 —163 | 156 | 164—166 | 184—188 158—160 | 153—156 |

159—160!%n. E. | Kaiserliches Statistisches Delbrü ck.

158 158— 168 155— 160

142—145 n. E. 168—172

164 160—168 158 155—157 167—172 155 167—175 152—158

164— 166 h 154 154—156 | _— 154— 156 |

a I 167—168

Amt.

Verichte von anderen deutschen Fruchtmärkten.

gering Marktorte

niedrigster | höchster S4 Ab

|

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster

mittel gu

höchster | niedrigster Mb M 4 |

t | Verkaufte Menge

Verkaufs-

wert

böhster [Doppelzentner M H

3 rir, Lu0 P CEA e ————————————

DurWhschnitts- preis für 1 Doppel- zentner

168

165—170 150—160 n. E. 174—180 156 179—183 162

180182

Am vorigen Markttage

Dur(h- \chnittsg- preis

dem E

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nach überschlägliher S verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Königliche Schauspiele, Dienstag: Opernhaus. 130. Abonnementsyorstellung. Der Wildschütz oder: Die Stimme der Natur. Komishe Oper in drei Akten (Dichtung frei nach August von Koßebue). Musik von Albert Lorzing. Musikalische Leitung: Herr Kapellmetster von Strauß. Negte: Herr Regisseur Braunschweig. Anfang 71 Uhr.

Schauspielhaus. 168. Kbhonnementsvor- stellung. Shwanenweifß. Traumdichtung von August Stzrindberg. Verdeuts{cht von Emil Schering. Die zur Handlung ge- börtge Musik von Professor Ferdinand Hummel. In Szene gefeßt von Herrn Regisseur Dr. Bruck. Anfana 72 Uhr.

Wittooch: Opecnhaus. 181. Abonne- mentsvorsielung. (Gewöhnliche Preise.) Earmen. Oper in vier Akten von Georges Bizet. Text von Henry Meilhac und Ludovic Halévy, nach einer Novelle des Prosper Merimse. Anfang 72 Uhr.

Schauspielhaus. 169. Abonnementsvor- \stt:Uung. NMriadne auf Naxos. Orer in etnem Aufzuge von Hugo von Hof- nmannsthal. Musik von Nichard Strauß. Zu spiclen nah dem „Bürger als Edel- maun“ des Voliòre. “Anfang 74 Uhr.

Ueues Operntheater. (Krol. Gastspiel des „Schlierseer Bauerntheaters* (Leitung: Direktor Xaver Terofal). Dienstag, Abends 8 Uhr: Der Glücks- schmied. BVosksstück mit Gesang und Tanz in drei Akten von Hartl - Mitius nah einer Idee von Arthur Schubart. Musik von Emil Kaifer. Einstudiert vom Königl. baver. Hofschauspieler Hans Neuert.

Mittweh: Der Prinz Nagzi.

Deutsches Theater. Dienstag, Abends 74 Uhr: Der leveude Leiczuam:. Drama von Leo Tolstoi.

Mittwoch: Faust, L. Teil.

Freitag: Der blaue Vogel. Sonnabend: Zum ersten Male: Tor- quaio Tasso.

Kammerspiele.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Franziska. Ein modernes Mysterium in fünf Akten H u Wedekind. (Gastspiel Wede- ind,

Mittwoch und folgende Tage: Fran- zisfa.

Berliner Theater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse nit Gesang und Tanz in 4 Akten von Nudolf Bernauer und Rudolph Schanzer.

Mittwoch und folgende Tage: Film- zauber.

Theater in der Königgräher Straße. Dienstag, Abends 8 Uhr: Die fünf Frankfurter. Lustspiel in drei Akten von Karl Nößler.

Mittwoch, Donnerstag und Sonnabend : Das vierte Gebot.

Hreitag: Die füuf Fraukfurter.

Komösödieuhaus, Dienstag, Abends 8 Ubr: Das Paar nach der Mode. Lustspiel in drei Akten von Raoul Auern- heimer.

Mittrooch und folgende Tage: Das Paar nach der Mode.

Deutsches Künstlertheater (#o- zietät). (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoologishen Garten.) Dienstag, Abends 7# Uhr: Wilhelm Tell. Jn Szene geseßt von Dr. Gerhart Haupt- mann.

Mittwoch: John Gabriel Borkman,

Donnerstag und Sonnabend: Wilhelm Tell.

Freitag: Dex Biberpelz.

8 Uhr: Professor Bernhardi. Mittwo, Donnerstag und Sonnabend: Peer Gyut. Freitag: Professor BVeruhardi.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrih- straße 104—104 a.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Der gute Ruf. Schausptel in 4 Akten von Hermann Sudermann.

Mittrooh: Sieben tolle Tage.

Donnerstag und Sonnabend: Der gute Ruf.

Freitag: Fröulcin Julie. Vorher: Erste Warnung.

ZSchillertheater. O. (Wallner- theater.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Cyrano von Bergerac. Romantische Komödie in 5 Aufzügen von Edmond Nostand. Deutsh von Ludwig Fulda.

Mittwoch: Freitwwild.

Donnerstag: Cyrano von Bergerac.

Charlottenburg. Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Stügten der Gesellschaft. Schauspiel in vier Aufzügen von Henrik Ibsen. Deutsch von Wilhelm Lange.

Mittwoch: Am Tage des Gerichts. d A Die Stützen der Gesell-

ast.

Dentshes Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck- Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Jüdin. Große Vper in fünf Akten von I. F. Halsyy.

Mittwoch: Dex Freischüt.

i; Donnerstag: Zum ersten Make: Lobe-« anz.

Freitag: Die Königin von Sabag,

Sonnabend: Figaros Hochzeit.

Neues Theater.) " Dienstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel Julius Shptelmann: Dex lachende Eßemanu. Operette in drei Akten von Jul. Brammer und Alfr. Grünwald. Musik von Edm. Eys*er.

Mittwoh und folgende Tage: Der lachende Eheuraun.

Theater des, Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Gräfin Fifi, Operette in drei Akten von Albert Ghantrier.

Mittwoch und folgende Tage: Gräfia Fisfi.

Lusispielhaus. (Friedrichstraße 236.) Dienstag, Abends 84 Uhr: 777 : 10. Turf- und Totoshwank in drei Akten von Otto Schwarß und Karl Mathern.

Mittwoch und folgende Tage: 777 : 10.

Residenztheater. Dienstag, Abends 34 Uhr: Jm Ehekäfig. (Les maris en cage.) Swank in drei Akten von Antony Mars und Maurice Desvalliòres. Mittwoch und folgende Tage: Jm Chekäfig. -

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Puppen. Posse mit Gesang und Tanz S dret Gen en E Alfr es Gurt raaß. Gelangstexte von Alfred Schönfeld. Mußk von Jean Gilbert. O

Mittwoch und folgende Tage: Puppchen,

“rere R

Trianontheater. (Georgenstr., nahe Bahnhof Friedrichstr.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Uutreu, Vorher: Der abge- rifsfene Glocfenzug.

MittwoH und Donnerstag: Unutreu. Vorher: Der abgerissene GloœŒenzug.

Freitag: Geschlossen.

Leethoven-Saal. Dienstag, Abends 8 Uhr: Konzert. / Vorträge auf zwei Klavieren von Gertrud und Hilde ViëStor mit kleinem Streichorchester. Dirigent: Edwin Fischer.

BPirkus Schumann. Dienstag, Abends 73 Uhr: Große Galavorstellung. Vorzügliches Programm.

Birkus Busch. - Dienstag, Abends 8 Uhr: Gzoße Galavorstellung. Auftreten sämtlicher Spezialitäten. Zum Schluß: Die große Prunk- pantomime: Aus unsexen Kolonien.

Familiennaczrichten.

Verehelicht: Hr. D von Behr-Pinnow mit Frl. von Pestel (Berlin). Hr. Leutnant Börries Frhr. von Hammer- stein-Gesmold mit Frl. Elisabeth von Mandelsloh (Lüneburg).

Gestorben: Hr. Oberlandesgerichtéprä- fident, Wirklicher Geheimer Oberjustizrat Dr. Morkramer (Cöln). Hr. Major und Bezirksoffizier Walter von Ja- strzembsfki (Berlin-Halensee). Hr. Emil hon Bernuth (Wiesau, Kr. Glogau).

Verantworilicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidri ch®) : in Berlin. (19573)

Dru der Norddeutschen Buchdruderei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 39,

Neun Beilagen (cins{ließlich Börsenbeilage).

20.

München - Straubing « Altenburg «

Nördlingen . Mindelheim

München Straubing Mindelhe

Altenburg

MünWhen Straubing

Altenburg

München . Straubing

Mindelheim

k . Die verkaufte M:nge wird auf vo | et m : vit Sl na Sis (—) in L Spalten für Preise bat die B:deutung, daß der betreffende Pceis nit vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in dea leßten sech3 Spalten, daß entf

Berlin, den

1913.

Vorbemerkangen:

nach

2) Die

Norwegen), Bestände O O E A 3) Die in Ver Ueberiicht nicht aufgeführten wihtigeren Seuchen, wie Rinderpest, Raushbrand, Wild- und Nin

18,40 18,70 18,00

16,00 20,00

14,00 14,30

———_—

13,60 14,00 14,00

22. September 1913,

18,40 L8G 18,00

0

20,00 20,00

16,00 14,30

_— a

15,40 14,00 16,00

Í r Á I j a t. 2 e er und der Verkauf3wert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspretis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehne lle Doppelzentner und der Verkaufswert auf o g vreibenber Beritt 11s

Weizen. 20,00 21/10 18,80

—_ |

| |

1850 | 1850 |

Kernen (enthülster Spelz, Dinkel, Fese

20,60 | 20,80 20,20 | 920,20

RNoggeun. 18,00 | 2000 | E E

| 17,00 16,00. l #+16,20 G erv fff e.

20,20 90,00

16,80 15,70

16,00

18,40 15,70 17,00

18 00 14,10 17,00

17,50

S afer. 18,00

17,00 || 15,60 | 16,20 |

15,60 15,60 16,00

16,20

90,20 21,10 18,80

21,20 20,80

90,00 17,00 16,20

| 17/50 11 906 1 1 567

| 19,00 732

L 18:00 97

Kaiserlihes Statistisches Amt.

Delbrü ck.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrmaßregeln. Tierseuchen im Auslaude. | : (Nach den neuesten im Kaiserlichen Gesundheitsamt eingegangenen amtlichen Nachweisungen.)

Bezeichnung „Geh E ein:

seuche, Hämoglobinurie usw., sind in der Fußnote nachgewiesen.

16,08

21,00

90,27 | 90,16 |

16.60 |

18,00 |

20,00

Sa 16,194

16,21 |

6,27

N

9, :

Nr. 38,

1) Ein Punkt in einer Spalte der Uebersicht bedeutet, daß in der betreffenden Nachweisung eine Angabe für diese Spalte nicht enthalten ist; ein Strich bedeutet, daß Fälle der betreffenden Art

i 9 i k en find. | N & , r; ia j 5 den vorliegenden Angaben nit vorge erbe (Großbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Shweiz und Frankreich), Besißer (Luxemburg und Niederlande), Ställe

derseuhe, Tollwut, Lungenseuhhe, Schafpocken, Geflügelholera, Hühnerpest, Büffel=

Staaten 2c.

Zahl der vorhandenen Bezirke (Provinzen, Departe-

Milzbrand

Zeitangabe. |

Bezirke | Se-

meinden

ments, Gouvernements, Sperrgebiete 2c.)

Gehöfte | Bezirke

Ges-

meinden

und Klauenseuche

Gehöfte | Bezirke

Maul- Schafräude

Ge-

7 G oN At meinden Gehöfte

Notlauf der Schweine !)

Bezirke

Ge-

meinden Gehöfte

Schweineseuche ?) (einshließlich Schweinepest)

Bezirke Ge-

meinden

Gehöfte

über-

|

Haupt

Destierreiß « « «4

Und Kroatien-Slavonien

Serbten

4 ¿E08 Jtalten. Schwetz Os L

roßbritannien .

Belgien

1

Qiixetibura „E 1

Außerdem :

: 1h 13 Bez., 18 Gem., 22 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 50 Bez., 166 Gem., 1 eh. ctien S Vim anien 8 Bez., 10 Gem., 18 Geh. überhaupt verseuht; Italien 2 Bez.,, 2 Gem, 3 Gel

26 Geh. überhaupt verseuGt; Kroatien-Slavonten 2 Bez., 2 Gem., 8 Geh. überhaupt verseucht ;

20 Gent, 2 U | S L ; Í

Schafpocken: Ungarn 9 Bez., 23 G 36 Gem., 38 Geh. überhaupt verseuht; Frank H 4 Beh, 6 Ba Als, Le L, e O8 E ; 9 i ck : 7 Bey-, Gem., 31 Geh. überhaupt U. Geltigeldotevn: Dele ree 16 Di S e o Den Le G Aben L Lud: Wan beias 2 Bez., 2 Gem., 8 Geh. überhaupt verseucht.

Béschälseuche : Kroatien-Slavon ten 2 Bez.,, 9 Gem., 87 Geh. überhaupt verseucht ;

63

e E09 ee P 29

S PST 88,

60) 9 ; P 288 7 9, M E 02

8

DD DO DO DO R D R

9 16./8.—31./8. é 2 1./9.—15./9. —|

neu verseucht.

4 Gem. neu verseucht. verseucht; Rumänien 15 Bez., 3

4

98 9

9

6

14| 9

1

Wöchentliche, bezw.

Halbmonuatliche uud

| «4

rand: Oesterreih 10 Bez.,, 25 Gem., 27 Geh. überhaupt verseucht; arn_ Rauschb Pkai A Jtalien 1 Geh. überhaupt verseuht; Schw etz 8 Bez., 31 Gem. neu vers 169 Geh. überhaupt verseucht; Kroatien-Slavonien 3 Bez., 4 Gem., 5 Geh. überhaupt L ny überhaupt verseulht; Frankreich 18 Bez. neu verseucht; Belgien 4 Vez-,

Serbien a. u. b. je 2 B2z.,, 2 Gem. überhaupt B2z., 3 Gem., 4 Geh. neu verseucht.

viermal im Monat

8| 45 6)

b

Cu E G S

A

|

| Ei î| U 30/2

1

V J CAeSE

O

ge —| E s

52/4089 432| 20524/3228 4

mouatliche Nachweisungen.

erscheinende Nachweisungen.

72 142/ 4) sl

6| A

Di S) bilis a | 618| , 13085 d 136| 63

M d 915| .| 14

l

997

ad

991

l

14] 1194 .| —| vit 1.* bié —|

Ungarn 30 Bez., 81 Gem., 84 Geh. ‘überhaupt verseucht;

euht; Frankreich 17 Bez., 22 Gem.,

) D

Kroatien-Slavonien

14014

79

9

Sa

j e] j

| 2

2 Bez., 6 Gem., 3 Geh«

—|

25 Geh. neu verseuht; Belgien 3 Bez.,, 10 Gem.

1) Schweiz: Stäbchenrotlauf und Schweineseuhe; Luxemburg: einschließlih Nesselfieber. ?) Großbritannien: Schweinefieber; Jtalien: Schweineseuchen (allgemeln).