1913 / 228 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in Breslau 30, in den Reg.-Bezirken Arnsberg 116, Düsseldorf 124, Oppeln 157, Potêdam 106, in Hamburg 59, Amsterdam (10. bis 16. September) 22, Budapest Christiania 32, Edinburg 26, Kopenhagen 39, London (Krankenhäuser) 346, New Vork 48, Odessa 108, Paris 35, St. ‘Petersburg 76, Wien 67; Keuchhusten in

Î j

Kopenhagen 45, New York 39; Typhus in New York 44, Odessa 26,

Paris 29, St. Petersburg 181.

e

. Kaum ein anderes Insekt der Erde ist in den leßten Jahren mit solher Aufmerksamkeit beobachtet worden wie die Tsekseflie e, nachdem ihre Betätigung in der Uebertragung des Keims der Schlafkrankheit und vielleihßt noch anderer Krankheiten erkannt worden is Die Wissenschaft hat damit gleihsam ein großes Geshwür aufgestochen, das seit langer Zeit an der afrikanischen Bevölkerung gefressen hat. Man hat infolgedessen- niht nur eine ganze Nethe von Keimen ént- deckt, die der Gattung Trypanosoma angehören und außer für die Schlafkrankheit au noch von anderen Leiden von Menschen und Tier die Ursahe sind, sondern auch Arten der Tsetse- flieze aufgefunden, die bisher unbekannt geblieben waren. Diese Arbeit scheint immer noch nicht abgeshlossen zu sein, denn in den „Annalen für tropishe Medizin" hat der Professor Nerostead wieder eine neue Art der Tsetsefliege aus dem Congostaat beschrieben. No längere Zeit wird es begreiflicherweise erfordern, die Verbreitung der gefährlihen Insekten restlos festzustellen. Aus- gedehnte Brutpläte der eigentlichen Tsetsefliege (Glossina morsitans) find neuerdings auf der Wasserscheide zwishen Congo und Sambesi ermittelt worden. Die Puppen der Fliege werden immer in Erd- lôchern oder tin Verbindung mit Bäumen angetroffen, die eine Be- schädigung oder ein ungesundes Wachstum aufweisen. Am Fuß ge- sfunder Bäume oder unter Büschen sind sie niemals beobachtet worden. Außerdem suchen sich die Fliegen für ihre Nach- ktommenschaft Pläße aus, wo sie möglihst vor Vögeln gesichert find, die den Puppen nachstelen. Was die Trypanosoma be- trifft, so hat sich ihr Herrschaftsbereich mit dem Fortschritt der Forschung als immer größer herausgestellt. Die zuerst in Nhodesia nachgewiesene Art, die auch nah dieser Landschaft benannt worden ist und fowohl unter den wilden wie unter den Haustieren Krankheiten verursacht, is jeßt in sehr großer Verbreitung im ganzen südlichen Teil Innerafrikas ermittelt worden. Die mikroskopiscen Schmaroter werden erst dann ansleckend, wenn sie in die Speicheldrüsen der Sliegen gelangt sind. Sie bedürfen zu ihrer völligen Entwicklung etner Temperatur von 23—29°, können aber bei ungünstiger Witterung wenigstens 60 Tage lang tim Fliegenleib verharren, ehe sie absterben.

Handel und Gewerbe.

(Âus den im Neihsamt des Innern zusammengestellten «Nachrichten für Handel, Industrie und Land- Wat)

Der Handelssahverständige bei dem Kaiserlihen General- fonsulat in Shanghai, Zickermann, wird in der Zeit vom 15, Oftober bis zum 11. Dezembzr eine Reihe von Handelskammern besuchen, um durch deren Vermittlung mit den am Handel mit China interessierten Firmen persönlih Fühlung zu nehmen. Der Neise foll folgender NRetseplan zugrunde gelegt werden : Hamburg, Miitt- woh, 15. und Donnerstag, 16. Oktober; Bremen, Freitag, 17. Of- tober; Hannover, Sonnabend, 18. und Montag, 20 Oktober; Braun- schweig, Diendtag, 21. Oktober; Dortmund, Mittwoch, 22. Ol tober; Elberfeld, Donnerstag, 23. und Freitag, 24. Oktober; Barmen, Sonnabend, 25. Oktober; Duisbura, Montag, 27. Ok- tober; Düsseldorf, Dienstag, 28. und Mittwoh, 29. Of- tober; Cöln, Donnerstag, 30., Freitag, 31. Oktober und Montag, 3. November; Frankfurt a. M., Dienstag, 4. und Mittwoch, 5. No- vember; Darmstadt, Freitag, 7. November ; Mannheim, Sonnabend, 8. und, Montag, 10. November; Karlsruhe, Dienstag, 11. November : Straßburg, Mittwoch, 12. November; Stuttgart, Donnerstag, 13. und Freitag, 14. November; München, Montag, 17. und Dienstag, 18. November; Nürnberg, Donnerstag, 20 und Freitag, 21. No- vember; Plauen, Sonnabend, 22. und Montag, 24. November; Chemniß, Dienstag, 25. und Mittwoch, 26. November : Dresden, Donnerstag, 27. und Freitag, 28. November : . Breslau, Montag, l. und Dienstag, 2. Dezember ; Leipzig, Mittwoch, 3. und Donnerstag, 4. Dezember; Gera, Sonnabend, 6. Dezember : Weimar, Montag, 8. Dezember; Halle a. S., Dienstag, 9. Dezember; Magdeburg, Mittwoch, 10. und Donnerstaa, 11. Dezember. An den genannten Tagen wird der Handelsfachverständige bei den vorbezelchneten Handels- kammern in den Stunden von 9 bis 1 Uhr zu sprechen sein. Weiter wird Herr Zickermann vom 12. bis 16. Fanuar täglih von 10 bis 1 Uhr in Berlin im Auswärtigen Amt, Wilhelmstraße 75, für Interessenten zu sprechen sein. i

Frankrei.

Zollfreie Zulassüng von Umzugsgut. Nah den Bestimmungen der Ziffer 455 der Observations préliminaires zum Zolltarif wird die zollfreie Zulassung von gebrauchten Gegen- standen, welche den Hausrat - von Ausländern bilden, die sich in Frankreich niederlassen wollen, oder von Franzosen, die in thr Vaterland zurückehren, auf Grund der beigebrachten vorschrifts mäßigen Bescheinigungen entweder von den Vorständen der ört- lichen Zollverwaltungen oder von den Direktoren genehmigt, je nahdem die Einfuhr bei etnem Zollamt erfolgt, das zur Eingangs- abfertigung von höher als mit 20 Fr. für 100 kg belegten Waren befugt ist oder niht. In Fällen, in denen die Einbringer unter besonderen Umständen die Bescheinigungen nicht in der üblichen Form befbringen konnten oder einen Teil der zu ihrem Haus- rat gehörigen Gegenstände im Ausland zurücließen und somit nur einen unvollständigen Hausrat vorführten, wurden bisher von einigen Zollstellen die Anträge auf zollfreie Einfuhr der Verwaltung ein- gereiht. Da dieses Verfahren Verzögerungen mit si bringt, die für die Beteiligten nachteilig sein können, weil diese während der für die Hin- und Nücksendung des Antrags erforderlichen Zeit über ihren un- erläßlihen Hausrat nicht verfügen können, so ist entschieden worden, daß in Zukünft in Fällen der genannten Art die Direktoren Ab- weihungen von der Vorschrift, soweit sir ihnen gerechtfertigt er- scheinen, zulassen können. (Rundschreiben der Generalzolldirektton vom 7. Juli 1913, Nr. 4423.)

Rußland.

Ausführungsbestimmungen zum Zobelshußgeseßt. Die fetnerzeit in Ausficht genommenen Vorschriften, betreffend die Einfuhr russischer Zobelfelle, die vor dem 1. Februar (a. St.) 1913 erbeutet worden find, sind nunmehr in Kraft getreten. Danach werden die aus dem Ausland eingeführten Zobelfelle in Moskau be- sichtigt. Sendungen, die mit Bescheinigungen der Kaiserlih russis{en Konsuln darüber versehen find, daß die Zobelfelle vor dem 1. Februar 1913 erbeutet sind oder daß sie _niht russishen Ursprungs sind, werben ohne weiteres gestempelt. Sendungen, die ohne folde Be- seinigungen eintreffen, aber nah dem Gutachten von Sachvei ständigen aus Fellen bestehen, die augenscheinlich nicht russischen Ursprungs sino (z. B. amerikanische Zobel), werdén ebenfalls gestempelt. Sendungen, die niht mit Bescheinigungen russischWer Konsuln über den ausländt- schen Ursprung der Felle versehen sind und aus Fellen bestehen, die von den Sachverständigen dem Aussehen nach nicht von russischen unterschieden werden können (z. B. chinesishe und Zobel aus Süd- sachalin), werden nit gestempelt und dürfen in Rußland nicht in den Verkehr gelangen. (Nach éinem Beriht des Kaiserlihen General- fonsulats in St. Petersburg.)

Vereinigte Staateñ von Amerika.

Beansta-.dung dmtliher Untersuchungszeugnisse bei der Einfuhr von Baumschulmatertal. Das Ackerbau- departement der Vereinigten Staaten hat in einem Rundschreiben vom 17, Juli 1913 Anweisung gegeben, daß die auf Grund ausländisdher Untersuhungtzeugnisse erteilten Genehmigungen für die Einfuhr von Baumschulmaterial zurückgezogen und weitere Genehmigungen ‘für die Einfuhr von Bauwschulmaterial versagt werden können, wenn das Material nach Ansiht des Bundesaus- \{husses für Gartenbau so stark mit Krankheit behaftet ist, daß die ausländische Untersuhung als gänzlih ungenügend bezeihnet werden muß. Den in Betracht kommenden Ländern foll danach die An- erkennung ihrer Unterfuhungszeugnisse versagt bleiben, bis ein ge- nügender Nachweis dafür erbraht wird, daß den Vorschriften C s Genüge geleistet wird. (Plant quarantine GecIlS10n.

Winke für den Handelsverkehr mit Argentinien.

Die Verwaltung des Zollamts in Buenos Aires hat an alle Importhäuser der Hauptstadt ein Rundschreiben gerichtet, in dem der Vorschlag aemacht wird, daß die argentinis{chen Importeure ihre aus- ländischen Lieferanten anweisen möchten, alle Sendungen, die wert- vollere Waren enthalten, mit Plomben- bezw. Klammerver- \chlüssen zu versehen. Durch eine solche Maßnahme sei die Fest- stellung mögli, ob eine Sendung unverlezt und ungeöffnet in die argentinischen Zollniederlagen eingebraht werde, oder ob auf dem Tranéportweg bereits gewaltsame Eingriffe stattgefunden hätten.

Unter der Voraussetzung, daß folhe Kontrollvershlüsse dauerhaft an der Warenumschließung angebracht werden, dürfte die Anregung des araentinischen Zollamts der Beachtung - deutscher Erportkreise zu empfehlen sein. (Bericht des Handelssachverständigen beim Kaiser- lihen Generalfonsulat in Buenos Aires.)

Das Geschäft mit photographischen Artikeln in Fapan.

_ Photographische Apparate, die unter Zuhilfenahme etin- geführter Bestandteile bereits in großen Mengen in Iapan hergestellt werden, wurden im Jahre 1912 einschließlih von Teilen folcher Apparate für 117 800 4 eingeführt, wobei von Deutschland für 61 000 M, von den Vereinigten Staaten für 30 150 6, von (England für 21 800 6 geliefert wurde.

Diesem hohen Anteile deutsher Apparate oder Bestandteilen von Apparaten entsvricht in keiner Weise das Geschäft in photo- graphischen Trockenplatten und Films.

Iahreseinfuhr England Verein. St. Deutschland Werte in 1000 6 065 624 01,4 D Praäparierte Films 403 D 260 4 3

Andere Films . 141 59,4 7,9 3/6.

In das noch übrig bleibende Geschäft in nichtpräyarierten Films teilen fich Italien und Frankrceih. Auch der Bedarf Japans an photographischen Papieren wird von Nordamerika und England ge- deckt, Der Vorsprung englisher und amerikanisher Fabrikate im Handel mit photographischen Platten, Films und Papteren mag einmal seinen Grund in der außerordentli großzügigenNeklame haben, wie sie z. B. die Kodakkompagnie macht, und ferner darin, daß der weit überwiegende Teil der Fremden und der Reisenden in Japan Amerikaner oder Engländer sind, die ihnen bekannte und für ihre Kameras passende Films. verlangen. Infolgedessen ist das Hilfspecsonal der japanischen Geschäfte, denen die aecmachten Auf- nahmen zum Entwickeln übergeben werden, auf tie einmal ein- geführten Fabrikate am besten eingearbeitet und will daher auch immer wöglih\t dieselben Marken wieder verkaufen. Trotzdem wäre wohl ein Cindringen deutscher Fabrikate mögli, wenn diese sich den gebräuhlihen Kodakgrößen anpaßten und außer der deutschen Aufschrift au solche in englischer, französisher und am besten auch in japanisher Sprache trügen, wie umgekehrt auch die Kodakgesell- schaft Films im Formate 9 mal 12 cm mit dreisprachigem Aufdruck in den ostasiatischen Pläßen verkauft. Da Trokenplatten, Films und photographische Paptere nach einigen m'ßglückten Versuchen zurzeit nicht in Japan hergestellt werden, fo dürfte sich etne Bearbeitung des sich ständig erweiternden Marktes in diesen Artikeln verlohnen. (Aus einem Bericht des Oandelssachverständigen bei dem Kaiserlichen Generalkonsulat in Yokohama.)

Trockenplatten .

Nach der Wochenübersicht der Neihsbank vom 23. Sep- tember 1913 betrugen (+ und im Vergleich zur Vorwoche):

Aktiva. 1913 S 1911 Metallbestand (Be- | b | h | bh stand an fkurs- | fähigem deutschen | | Gelde und an Golb | | in Barren oder aus- | ländishenMünzen, | | das Kilogr. fein zu | | 2784 4 berechnet) | 1 461 638 000 | 1 262 184 000 (4+ 16 567 000)|(+4- darunter Gold h 1 179 515 000 E Bestand an Reichs- | kassenscheinen . .|

1111 879 000 14 575 000)|(— 16 729 000) 9537 055 000 015 875 000

9 124 000)|(+ 11 982 000)(— 16 481 000)

39 973 000 1 227 000)|(—

40 613 000 8 994 000) |(—-

51 448 000

58 144 000 | 397 000)

i (4+ 12 112 000)|(+ Bestand an Noten | anderer Banken .| 35 680 000

(4+ 6 238 000)|(+ Bestand an Wechseln und Schecks . ; 961 609 000 | 1 274 239 000 | 1 246 828 000 (+ 27 593 000)|(+ 66 473 000 99 301 000 Bestand an Lombard- E E : forderungen 56 240 000 50 845 000 l 160 000)|(— 12 071 000) Bestand an Effekten

29 699 000 25 052 000

/ 8 165 000) (— 988 000) Bestand an sonstigen Ae

94 003 000 6 522 000)

64 583 000 [2 916 000)( 61 802 000 19 992 000) |(— 91 c

4d c

288 623 000 167.9907000

38 000 (+4 28 421 000)(—! 4 277 000)|(-- 3

36 2 981 000) Passiva. Grundkapital .

Reservefonds .

Beirag der um- laufenden Noten .

sonstige täglich fällige Berbindlichkeiten .

sonstige Passiva .

180 000 000 (unverändert) 66 937 000

180 000 000 (unverändert) 70048 000 (unverändert) | (unverändert) | (unverändert)

1 847 701 000 | 1 699 488 000 | 1 677 645 000 (+ 10.254 000) |(+ 30 105 000)|(+ 33 509 000)

771550 000 | 874635 000 | 773 563 000 (+ 47 188 000 (4+ 45 590 000) (4+ 33 177 000) «62780000 | 49445000 | 37671000 (+ 981 000)|(+ 1772 000)|(-+ 1 733 000)

180 000 000 (unverändert) 64 814 000

Konkurse im Auslande.

Galizien. Konkurs {t eröffnet über das Vermögen des N ikolas

Zæjaczkowski, Kaufmann in Skalat, mittels Beschlusses des K. K. Krel8gerichts, Ableilung 1V, in Tarmopol vom 18, Septemker

1913. Nr. S. 4/13. Provisorisher Konkursmasseverwalter: Dr. Jan Czerlunczakiewicz, Advokat in Skalat. Wakhltagfabhrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwalters) 1. Oktober 1913 Vormittags 10 Uhr, im K. K. Bezirksgeriht Skalat. Die Forde- rungen sind bis zum 29. Oktober 1913 bet dem K. K. Bezirksgericht in Skalat anzuwelden; in der Anmeldung is ein in Skalat wohnhafter Zustellungsbevollmächtigter namhaft zu machen. Liqui- dierungstagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche) 3. November 1913, Nachmittags 3 Uhr.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 25. September 1913: Nuhrrévier Oberschlesishes Nevier Anzahl der Wagen : Se «80866 NOE gee

12571

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Einnahmen der Desterrethischen Südbahn vom 11. bis 20. September 9 145 791 Kronen, gegen die endgültigen Einnahmen des ent- sprechenden Zeitraums des Vorjahres Mindereinnahme 241 806 Kronen und gegen die vorläufigen Einnahmen weniger 8017 Kronen.

Paris, 25. September. (W.T. B.) Bankausweis. Bar, vorrat in Gold 3 459 905 000 (Zun. 11 947 000) Fr., do. in Silber 631 988 000 (Abn. 7 300 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank und der Filialen 1 394 487 000 (Abn. 14 268 000) Fr., Notenumlauf 9 919 344 000 (Abn. 1 890 000) Fr., laufende Rechnung der Privaten 647 565 000 (Abn. 22 910000) Fr.,, Guthaben des Staats\chatzes 286 228 000 (Zun. 27 603 000) Fr, Gesamtvorschüsse 730 914 000 (Zun. 666 000) Fr., Zins- und Diskonterträgnis 17 920 000 Fr. (Zun. 1 056 000 Fr.). Verhältnis des Barvorrats zum Notenumlauf 74,13 gegen 74,02 tn der Vorwoche.

__ London, 25. September. (W. T. B.) Bankauswets. Total, referve 30473 000 (Abn. 1 288 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf 28 659 000 (Abn. 37 000) Pfd. Sterl, Barvorrat 40 682 000 (Abn. 1 326 000) Pfd. Sterl., Portefeuille 27 615000 (Zun. 1 306 000) Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 41 968 000 (Abn. 662 000) Pfd. Sterl, Guthaben des Staates 10 239 000 (Zun. 610 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 28 898 000 (Abu. 1 253 000) Pfd. Sterl, Negierungsficherbeit 12 453 000 (unverändert) Pfd. Sterl. Prozent- verhältnis der Neferve zu den Passiven 58? gegen 607 in der Vor- voche. Clearinghouseumsay 256 Millionen, gegen die entsprehende Woche des Vorjahres mehr 13 Millionen.

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten. _ Hamburg, 25. September. (W. T. B.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 84,25 Br., 83,75 Gb.

Wien, 26. September, Vormittags 10 Uhr 40 Min. Einh. 4 % Rente M./N. pr. ult. 81,45, Einh. Januar/Juli pr. ult. 81,45, Oesterr. 4 9/4 Rente in Kr.-W. r E 81,65, Ungar. 4 9/9 Goldrente 100,85, Ungar. 4 9/9 Nente in Kr.-W. 81,00, Türkische Lose per medio —,—, Orientbahnaktien yr. ult. 840,00, Desterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 694,00, SGüdbahn- gelel|chaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 125,50, Wiener Bankvereinaktien L Desterr Mebitansitalt Aff pr. ll 62350; Ungar. allg. Kreditbankaktien 823,00, Oesterr. Länderbankaktien 515,00, Unionbanf- aftien 593,00, - Deutsche Neichsbanknoten pr. ult. 118,00, Brürer Kohlenbergb.-Gesellsch.-Akt. —,—, Oesterr. Alpine Montangesell- schaftsakiien 877,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. 3050, Karpathen Petroleumaktten —,—. Auf ruhige Beurteilung der Balkanlage und besseres Ausland ziemli fest; jedoch wegen der teuren Report-

säße zurückhaltend.

__ London, 25. September. (W. T. B.) (Schluß) 24 9% Eng- [ishe Konsols 73/5, Silber prompt 287 16, 2. Monate 288. Privatdiskont 43. Bankausgang 40 000 Pfund Sterling.

Paris, 25. September. (W. T. B.) (Scluß.) 3 9/6 Franz.

Mente 88,82. Madrid, 25. September. (W. T. B.) Wesel auf Paris 106,35. Lissabon, 25. September. (W. T. B.) Goldagio 19.

e M e September. (Schluß.) (W. T. B.) Der

Beginn der heutigen Börse vollzog sh im Anschluß an London und

auf Deckungen mit Kurserhöhungen von einem bis zu zwei Dollar.

In der zweiten Börsenstunde senkte sich das Kursniveau allgemein,

als die Aktien der American Can Co. stark nahgaben im Zusammen-

hang mit der Erwartung, daß gegen die Gesellshaft ein Prozeß wegen

Verleßung des Antitrustgeseßes eingeleitet werden würde. Vorüber

gehend konnte sih dann unter Deckungen wieder eine Befestigung dur{-

seßen. Nach Bekanntwerden verschiedener Bahnausweise wurde die

Haltung von nevem s{chwächer. Speziell gaben Neadings, Unions und

Southern Pacifics nah. Ganz empfindlihe Einbußen erlitten:

einzelne Spezialwerte. In der leßten Stunde des Börsenverkehrs

vermochte fi unter Nückkäufen eine Erholung durhzuseßen. Fest lagen namentli} Canadians, und die Besserung des Kurs\tandes dieses Papiers wurde als ein Anzeichen für die günstigere Gestaltung der Geldmarktlage in Berlin angesehen. Schluß fest. Aktienumsatz

963 000 Stück. Tendenz für Geld: Leichter. Geld auf 24 Stunden-

Durchschn.-Zinsrate 22, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 3,

Wechsel auf London 4,8190, Cable Transfers 4,8605, Wechsel auf

Berlin (Sicht) 95. (W. T. B.) Wechsel auf

(W.T.B,)

: Rio de Janeiro, 25, September. London 16/6.

Kursbertchte von auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 25. September 1913. Amtlicher Kursbericht. Kohlen, Koks und Briketts. (Preisnotierungen des Nheinish- Westfälischen Kohlensyndikats für die Tonne ab Zeche.) T, Gas- und Flammfkohle: a. Gasförderkohle 12 50—14,50 M, b. Gas- flammförderkohle 12,25—13,25 Æ, c. Flammförderkohle 11,50 bis 12,00 Æ, d. Stüdfoble 14,00—15,50 6, e. Halbgesiebte 13 50 bis 14,50 4, f. Nußkohle gew. Korn l und T1 14 25— 15,00 do, do. IIT 14,25—15,00 4, do. do. IV 13,75—14,50 4, g. Nuß grußkohle 0— 20/30 mm 9,00—10,00 6, do. 0—50/60 mm 10,50 bis 11,25 M, h. Grusfkohle 8,00—10,75 4; IL. Fettkohle: a. Förder-- fohle O26 H, b. Bestmelierte Kohle 13,00—13,50 6, c. Stückfohle 14,00—14,50 4, d. Nußkoble, gew. Korn T 14,25 bis 15,00 4, _do. do. [T 14,25—15,00 6, Do. DD, T 1405-1500 e do. do. IV 1375—1450 4, e. Kokskohle 1325—14,00 4. [IT. Maagere Kohle: a. Förderkohle 11,25—12,75 N V0, melierte 12,209—13 25 M, c. do. aufgebesserte je nach dem Stük- gehalt 13,25—14,75 Æ, d. Stückkohle 13,75—16,25 M, 0. Nuß- kohle, gew. Korn T und T1 15,70—19,00 Æ, do. do. IIT 16/50 bis, 20,00 M, do. do: IV 12,25—14,75 M, f. Anthrazit Nuß Korn I 20,50—22,00 M, do. do. II 22,00—26,00 46, g. Fördergrus 10,25 bis 11,25 Æ, h. Grusfohle unter 10 mm 7,29—10,00 46: IV. Koks: a. Hochofenkoks 16,50—18,50 M, b. Gießereikoks 19,00—21,00 c. Brehkoks 1 und 11 21,00—2400 4; V. Briketts: Briketts je nah Qualität 11,50—15,00 46. Die nächste Börsenversammlunçz findet am Montag, den 29. September 1913, Nachmittags von 92 bis 44 UVhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang am Stadt- garten) statt.

Magdeburg, 26. September. (W.T.B.) Zu ckerbericht. Korn- zuckder 88 Grad ohne Sack =—/=. Nawprodulte 75 Gre A S.

; Stimmung: Ruhig. Brotraffin. 1 ohne Faß 19,50. Kristallzucker I mit Sa —,—. Gem. Naffinade mit Sack 1925, Gem. Melis 1 mit Sack 18,75. Stimmung: Ruhig. NRoh-

! 9,671 Gd, 9,721 Br.

zucker I. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: September Dklober 9,371 Gd,, 9,40 Br., Oktober-

4 9% Rente

Dezember 9,373 Gd., 9,40 Br., Januar-März 9,522 Gd., 9,55 Br., Mai 9,75 Gd., 9,775" Br., August 9,95 Gd., 9,974 Br. Nuhia. Wochenumfay 494 000 Zentner. O

Côln, 25. September. (W. T. B.) Nüböl loko 70,00, für

Oktober 69,00.

Bremen, 25. Septeinber. (W. T. B.) Schmalz. Loko, Tubs und Firkin 582, Doppeleimer 594. _Kaf Fest. Baumwolle. Nuhig. American middling loko 713.

Hamburg, 26. September, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Zuckermarkt. Ruhig. Rübenrohzucker 1. Produkt Basis 889% Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, für September 9,70, für Oktober 9,35, für Dezember 9,377, für Januar- März 9,524, für Mai 9,724, für August 9,95.

Hamburg, 26. September, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten. (W. T. B.) Kaffee. Stetig. Good average Santos für September 51 Gd., für Dezember ö1{ Gd.,, für März 52 Gd., für Mai 524 Gd. -

London, 25. September. (W. T. B.) Rübenrohzucker 88 9/9 September 9 \h. 77 d. Wert, stetig. Javazucker 9609/6 prompt 10 {h 7F d. nom., ruhig. ¿

London, 25. September. (W. T. B.) (Shluß.) Standard- Kupfer stetig, 722, 3 Monat 7282. ; :

Liverpool, 25. September, Nahmittags 4 Uhr 10 Minuten. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß 8000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Ruhig. Amerikanische middling Lieferungen: Unregelmäßig. September-Oktober 7,32, Oktober- November 7,25, November-Dezember 7,17, Dezember-Januar 7,16, Fanuar-Februar 7,16, Februar-März 7,16, März-April 7,16, April- Mat 110 WeateJunt 7,16, Juni Suli 7,14. i

Glasgow, 25. September. (W T. B.) (Schluß.) Roheisen Middlesbrough warrants stramm, 54/64.

Paris, 25, September. (W. T. B.) (Schluß.) Rohzucker ruhig, 889/606 neue Kondition 274—27. eißer Zucker ruhig, Nr. 3 für 100 kg für September 30#, für Oktober 302, für Oktober- SFanuar 30¿, für Januar-April 314. ,

Amsterdam, 25. September. (W.T. B.) Java-Kaffee good ordinary 41}. Bancazinn 116.

Ante, 29, Sepleinber. (W. L. B) Petroleitu Naffiniertes Type weiß loko 242 bez. Br., do. für September 243 Br., do. für Oktober 25 Br., do. für November-Dezember 264 Br. Fest. Schmalz für September 140.

New York, 25. September. (W. T. B.) (Schluß) Baumwolle loko middling 13,75, do. für Oktober 13,58, do. für Januar 13,38, do. in New Orleans loko middl. 13%, Petroleum Refined (n Ca) 1100, do, Slanbard white in New Yoxvk: 8/70; do. Credit Balances at Dil City 250, Schmalz Western steam 11/350, do. Mohé 11 Dvolbers 11,80, SUEE far Tes Muscovados 3,11, Getreidefraßt nach Liverpool 24, Kaffee Rio. Nr. 7 loko 92, do. für Oktober 9,08, do. für Dezember 9,33, Küpser Standard 15,50—16,30, Zinn 41,85—42,20.

Nuhig. TEE

Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen Observatortums,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drachenaufstieg vom 25. September 1913, 7—9 Uhr Vormittags : Station i : :

122 m | 500m ‘|1000m | 1500 m | 2000m | 2300 m 9,4 4,6 0,3 3,8 1,0 1,4 62 D2 35 21 20 ) ONO NO NO R 4 T (

Seehbhe . «.««

Temperatur (C °) ; Nel. Fchtgk. (9/0)| 78 Z Wind-NRichtung .| NO C Geshw. mps. 3 4 Heiter. Zwischen 1600 und 2000 m Höhe Temperaturzunahme von 5,1 bis +1,0 Grad.

| | |

r

( (

Berichte vou deutschen

Wetterbericht vom 26. September 1913

Vormittags 94 Uhr.

) 7

tufenwerten *)_

S

Wind, richtung, Z - | MWind- Wetter stärke

Barometerstan5

Name der Beobachtungs- station

S{hw2zre|

° Breite

5

Barometerftand auf 0°, Meere3- in 4 Temperatur in Celsius “Niederschlag irt vom Abend

niveau u

E

4 heiter : 4 halbbed.| 4 hälbbed.

3\wolkenl. 9 3'heiter 10

| 767,5 |SO | 769 5 |SO

SD

Borkum Keitum Hamburg | 770 6 |[DSO Swinemünde | 772,1 |SO Neufahrwasser| 772 2 O Memel Ln Hannover Berlin D | Breslau Bromberg V Frankfurt, Ve.| 769.0 |NO Karlsruhe, B. | 767,1 |ONO München | 769,3 SO

532,6 [N

Zuaspize__

769

T T7

_ 2 heiter 3\woltenl.| 6 1 wolkenl.| 9 ,4 [WindÞ1t. \bedeckt | 8 0,2 NO 2 bedeckt | 8‘ 7N Uwolkenl.| 7 Bon 9 E 0 3 wolkenl.| 8 2halbbed.| 9 ( Sihelter |—6| 1

(

10 76 6/0 76! 770

769

Stornoway | 757,4 [SSW 4 halb bed.|

Malin Head | [58,4 S __3\wolkig lw 191-2; 754

Valentla | 769,4 [S 2 bedeckt

| 7602 S __2\wolkig 14/ 2

| 759,7 |SSW 2 heiter _|

Aberdeen

| 761,2 |SSW 3 wolkig | 14/4 759

I ZGLO

Shields

Holyhead SW 2 bedeckt 14| 3 759

761,3 |[SO _3\[wolkig

Ile d'Ax_ M

| |

St. Mathieu | 762,0 |ONO 1/Dunst

16| 0 (760 SO 3\woolkig

beiter | 13/0

3|Dun11 1320

T AICO Ste O

LIOLOD 2bolbbebl 11/0

Christiansund | 762.2 |SSW 1 bedeckt | 10/0

Sfkudenes | 7661S 8hbedeckt | 13| 0 [768

M S 2eden O TO

Skagen | 771,5 |SSO d\wolfig | 13" 0 [77

Hanitholm |

SO 3swolkig |_ 11/0 | Kopenhagen | OSO 3 heiter 1020 Stockhoim | 774,3 SSW 2 heiter | 10/9 Hernösand | 770,8 |SW 2sheiter Haparanda | ) SW 4sbedeckt Wisdy ; 2|wolfenl.

Grisnez E Vlissingen

762 764

765

Helder _ 765 Bodoe (Od

[765

p ( 5 (

69 T2 m

(4,9

3 |\SSW 2 hetter 9/0 0/0

Witterungs-

der letzten 24 Stunden 2

768|vorwiegend beiter meist bewölkt 770|_ meist bewölft meist bewölkt ziemlich heiter vorwiegend heiter ziemli heiter ziemli heiter meist bewölkt 769 Nachts Niederschl. 770| ziemli heiter 764|vorwiegend heiter 766vorwiegend heiter 765 vorwiegend heiter 767| meist bewölkt _533|vorwiegend heiter | (Wilhelmshav.) 4 753vorwiegend heiter (Kiel) ziemlich heiter | (Wustrow i. M.) 2756| meist bewölkt _| |(Eönigsbg., Pr.) 759 vorwtegend heiter

| (Cassel) : 13| 2 \757|vorwiegend heiter

1 1 2 beiter 6 0 [772/ ziemli beiter D) )

H (Magdeburg) _meist bewölkt (GrünbergSchlL.) meist bewölkt (Mülhaus., Els.) 0 761 \vorwtegend heiter | (Friedrichshaf.)

meist bewölkt (Bamberg) 16| 0 762 vorwiegend heiter

O T L E E e L L S R T,

Name des

Beobachtungs- Z S # -

S R

verlauf Karlstad _| 772,9 [S Archangel | Petersburg |

|

14 ( Ma Wilna C Warschau (at E Wien Prag Nom Florenz Caaliari Thorsharn Seydisfjord Rügenwalder- f münde D Gr. Yarmouth| 762,5 S Krakau 769,2 |O® Lemberg

766,1 |NO

770,5 |N 762,6 |N 763,2 |SO 762 6 |NW

748,0 |SW

Triest Neykjavik

(5 Uhr Abends) Cherbourg Clermont Biarritz Nizza Perpignan

[760.6 |SO

763 F IRS Brindisi 763,1 W Moskau Lrwik Helfingfors Kuopio O G 766,3 Quaano | 7644 Säntiss [563,9 [N Budapest | 765,7 N 761,5 762,9 |MW

759,0 [S

NO NO

75,8 (75,8 O0

ND

Horta - Coruña

3 = 2,5 bis 6,4

Biscayasee.

stellenweise Regen.

Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

L Wind- H richtung, Mind stärke

768,0 NNW 2 bedeckt

Z3[wolfenl.

737,2 Winont. heiter

SD 1 \wolkonl.| ber e 766,7 N Hermannstadt | 764,2 |W l bedeckt

E : 764,4 |[DNO A4sheiter | 14/ 0 7764| ziemlich heiter 742,3 |Windst. |bededckt

| 764,1 [Windst. [beiter | 12/076 __— [762,8 [ND_ Belgrad Serb.| 774,7 [NNO 1heiter _|_

756,9 |SSO 2shetter | 1:

Windst. |oolkia | 3/0

NNO

N

72,9 2|bedeckt 772,5 |SW 1 |bedeckt

6,7 [Wind1nt. Nebel |_ 5,3 |ONO 1\woltenl.|_ 8 [NNO 1 wolkenl. 1 2 |[OSO l1sbedeckt | 306

Witterungs8- E S verlauf

T BLE e der leßten 24 Stunden

peratur

Temr in

elsfius |

Wetter |

p 7

C

a

Di C m O |

| l l | |

| 111

|

|

O M

| |

Jj =I| Ii =I|/ J

I| j I] P I

|

|

|

770

3 1765 E meist bewöltt_ meist bewöltt

l bededckt 61 2'bededt 73 9| 0 |767 8| 0 770 12] 0 [763] 15 0 [762 16! 0 763 8| —/749 6 —743

l bededckt

l 'bedeckt 2'\beiter 6|Negen

5) 0 771] ziemlich heiter 16 0 762 i 2 768 Nachts Niederschl. 3 [766'anhalt. Niederschl. 31763

3 halb bed. 2 Regen T 20D Br blr darth E ai 2 1/

Schauer

5 —[743 (Lesina) vorwiegend heiter

762,1 SSO 1/wolkia | T8| 0 [759]

3/balb bed. 21/ 0 760 « S 2bededt | 15/0 764 S 9 bededt 19. 0 763

p

3heiter

l Jj Co

1 bedeckt S 0 l\bevedckt E ,

1A A A

A I —=íMUAYA=A—I

p t.

2 bededt S lNebel | 11076

lbedeckt | 14/0 663 j | bedeckt | 10/0 7765| ziemlich heiter _ wolkig | 16A 2bedeckt 17A —_ Lbededt | 18H

Die N2ahle ieser S i beuten: 0 = ste i ; 2 0,5 bis 2,4; La L UE e Ss aal y 5 2 s 4, E 205 v La: 7 = 31,5 bis 44,4; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 = niht gemeldet.

Die Wetterlage ist wenig verändert ; verst s 1 gebiet liegt über Nordost- und Mitteleuropa, mit einem füdoslwärts verlagerten Kern von 777 mm über Westrußland. n Tiefdruckgebiet ist zurückgewichen, fein Minimum von 737 mm be- findet sih über Ostisland, ein Ausläufer niedrigen Drucks über der In Deutschland is das Wetter bei meist s{chwackchen östlihen Winden heiter oder neblig und kühl; Schlesien hatte Nachts

ein verstärktes Hochdru-

Cin ozeanishes

Deutsche Seewarte.

Marktorte

Weizen

Roggen Hafer

Hauptsächlih gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

|

mittel

gut

do

Königsberg i. Pr. . But e

Berlin

Stettin

Posen. .

Breslau .

Magdeburg .

Dortmund :

Main. «5 E E c

Berlin, den 26, September 1913.

A U D R

Berichte von auderen deutschen Fruchtmärkten.

gering

Marktorte

niedrtgster eb

191 191198 n. E. 183 194—196 1942196 i E; 185—188 188,50—192 202,50 192—193 n. E.

156 1505/90 1ST E 153

155— 157

163 158— 168 156 156— 159 156— 158 n. E. 154— 156

159—161 | 167—172 157,50—162,50 I E 167,50—170 | 172,590 159—161 n. E. I

Kaiserlihes Statistishes Amt. Delbrü ck.

Qualität

| mittel gut

Gezahlter Prets für 1 Doppelzentner bhödster

bôdhster | niedrigster Mh b Mb

niedrigster M h

höchster [Doppelzentner

158 154—158 155—— 157

150

142—145 n. E.

165—167,50

163

168 155

150—160 m. E. 168—172 174—180

FEROO

R

Durchschnitts- preis für 1 Doppel- zentner

Verkaufte Menge

Verkaufs-

wert

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher S verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

Durch- \chnitts- preis |

dem 4

| Neubrandenburg 14/00" |

| Neubrandenburg

| Neubrandenburg

E E C . | 11,00 |

25. ] Neubtandenburg « - Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle D

Ein liegender Stri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

Berlin, den 26. September 1913,

W eizen. 1600| 1800 f

Roggen. q 19/00

Gerste. 16,60 |

Hafer. L L600 M

14,00 16,00 18,50

15,00

16,00 | 00 16,50

11,00 1460 [1480 16,00

opy2? und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitge“eilt. i ] vi F Ott baß dec betceffeade Pceis nicht vocgekommzn ist, ein Panft (. ) in den leßten sech3 Spalten,

Kaiserlihes Statistisches Amt. Délbrück.

| | | i ¿ 16,00

| i 400 l 15,00

17,11 189 f

15,70 18.9. |

16,00 O

1588 | 1869| 75

Der Darchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet.

daß entsprehznder Bericht fehlt.