1913 / 229 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

genèn Genossenshaft mit beschränkter

aftpfliht in München Serie 2 Lit. D Nr. 1917, 4 %%oig, und Serie 3 Lit. L Nr. 170, 3X %%ig, zu je 200 M, dann die 24 °/oigen Pfandbriefe derselben Bank Serie 4 Lit. D Nr. 16 989 zu 200 M, Serte 4 Lit. E Nr. 16 987 und Serie 10 Lit. V7 Nr. 39471 zu je 100 U, endlich die 4 igen Pfandbriefe der gleihen Bank Serie 12 Ut. E Nr. 47 593 47 869 und 48 895 zu je 100 „e.

2) auf Antrag der Bayerischen Hypo- theken- und Wechselbank, Aktiengejell- schaft, in München der 4 9/0 ige Pfandbrief dieser Bank Serie 7 Lit. KK Nr. 28 459 zu 500 .

3) auf «ntrag des Müllers und Bauers Sigmund Soldner in Wernsbah die 4 °/gigen Pfandbriefe der Bayerischen Hypo- theken- und Wechselbank in München Serte 36 Lit. {U Nr. 269 317 u. 269 318 zu je 200 4.

4) auf Antrag der Kaufmannsgattin Anna Lipp in Schönberg der 49% ige Pfandbrief der Bayerischen Vereinebank in München Serie 19 Lit. C Nr. 60 399 au 500 M.

9) auf Antrag der Lehrersehegatten Adanï und Luzie Deringer in München der 32 9% ige Pfandbrief der Süddeutschen Bodencreditbank in München Serte 48 vit. H Nr. 492 123 zu 1000 46.

6) auf Antrag des, Strohhülsen- fabrikanten Franz Heinrich Schulzemeyer in Visbeck die auf Marie Schulzemeyer, Landwirtstohter in Visbeck, lautende Lebensversiherungspolice der Bayerischen Dypotheken- und Wechselbank in München, Zarif A 3 Nr. 21180 vom 17. Januar 1901 über 1000 6.

7) auf Antrag der Stud. jur. Görd und Karl von der Groeben in Bonn und der Legationsratstoter Marie von der Groeben in Wiese die auf Karl von der Groeben, Landrat in Lyck, lautende Lebensversiche- rungspolice der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München, A 4 Nr. 6793 vom 14. Mat 1889 über 5000 4.

11. Die Antragsteller haben dite Kosten des Verfahrens zu tragen 2c.

München, den 25. September 1913,

K. Amtsgericht.

[59012]

Die von der Mecklenburgishen Lebens- versiherungsbank in Schwerin auf den Namen der Frau Johanna Conried, geb Wolfski, Witwe in Charlottenburg, am 7. Dezember 1909 ausgestellte Hinter- Tegungsbescheinigung Nr. 18 100, lautend über den Versicherunes\{hein Nr. 52 986 Wafel V über 46 10 000 des Kauftnanns Albert Conrted, ist durch Urteil des unter- zeihneten Gerichts vom 20. September 1913 für kraftlos erklärt.

Schwerin i. Mel, den 22. Sep- tember 1913.

Großherzogliches Amtsgericht.

[58986] Oeffeutliche Zustellung.

In Sachen des Bergarbeiters Michael Schwarzkopf tn Meuselwitz , Klägers, Prozeßbevollmächtigter: der Rechtsanwalt Justizrat Hase in Altenburg, gegen Anna Maria Schwarzkopf, geb. Moger, früher in Neukölln, jeßt ohne bekannten Wohn - und Aufenthaltsort, Beklagte, wegen Ehescheidung, ist Termin zur Leistung des der Beklagten tin dem Urteile des Herzogl. Landgerichts zu Altenburg vom 27. Februar 1913 auferlegten Etdes auf den 13. November 1913, Bormittags 9 Uhr, bestimmt. Der Kläger ladet die Beklagte zur Gidesleistung und zur münd- lichen Meebanklng des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des Herzoglichen Land- gerichts zu Altenburg auf den 18. No- vember 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen MNechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Altenburg. den 25. September 1913. Der Gerichtsschreiber des Herzogl. Land- gerichts: Aktuar Laaer.

[58987] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Emma Dora Helene Schult, geb. Sander, in Altona Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. M Levi daselbst klagt gegen den Arbeiter Gmil August Wilhelm Schult, früher in Wandsbek, auf, Grund der Behauptung, daß der Beklagte die zwischen den Parteien bestehende Ghe so tief zerrüttet habe, daß der Klägerin die Fortseßung derselben nicht zugemutet werden könne § 1568 B. G.-B. —, mit dem Antrage, die Ehe zu scheiden und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Altona auf den 26. November #913, Vormittags 10! Uhr, mit der Aufforderung, sb durch einen bei dtefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt af Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen.

Altona, den 9, September 1913.

Der Gertichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[58988] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Elisabeth Girnus verw. Schacht, geb. Buck, in Bargtehetde, Pro- zeßbevollmächttigter: Nehtéanwalt Schlote in Altona, ladet ihren beklagten Ehemann, den Arbeiter Carl Emil Girnus, früher in Oldenfelde bei Alt Nahlístedt, jegt un- bekannten Aufenthalts, zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts m Allona - auf den 8. Dezember I9183, Vormittags 16: Uhr, mit der

¡ Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen. Rehtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Altona, den 17. September 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58989] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau, Wälcherin Charlotte

Wallstr. 8, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Justizrat Dr. Engelbreht und Gehlsen in Altona, flagt gegen ihren Chemann, ‘den Arbeiter Karl Eduard Stasch, früher in Wedel, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter elne so tiefe Zerrüttung des Gheverhältnisses verursacht babe, daß ihr die Fortseßung der Ehe nit zugemutet werden könne § 1568 B. G.-B. —, mit dem Antrage, die Ehe zu scheiden und den Beklagten für den \{culdigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Altona auf den 10. Dezember 19283, Vor- mittags 107 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih dur etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Altona, den 19. September 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[59276] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Frau Martha Meirowski, geb. Willmann, in Berlin, Megzerstraße 14, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Sa- lomon in Berlin, Kottbuserdamm 5, flagt gegen ihren Chemann, den Schlosser Johann Meirowski, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der SS 1567 2, 1568 B. G.-B. auf EChe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- Élagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 34, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11. Stock, Zimmer 2—4, auf den 19, Dezember 1913, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nehtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Berlin, den 20. September 1913. Pilkows ki, Gerichts\creiber des Köntg-

lichen Landgerichts 1. Zivilkammer 24.

[59277] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Martha FJurczick, geb. Groß, in Neu Zarnow, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Schlesinger in Berlin, Alte Jakobstraße 69, klagt gegen ihren Chemann, den Kutscher Karl JFurczick, früher in Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des § 15672 S, G-B. auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhand- lung des Rechtsstreits vor die 34. Zivil- kammer des Köntglichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11. Stockwerk, Zimmer 2—4, auf den 19. Dezember A913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäch:igten vertreten zu lassen.

Berlin, den 20. September 1912. Pilkowski, Gerichtsschreiber des König-

lichen Landgerichts 1. Zivilkammer 34,

[59273] Oeffentliche Zustellung.

Frau Marie Wendt, geb. Faust, in Berlin, Ramlerstraße 4, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Mühsam, W. 8, Französischestr. 16, Élagt gegen den Arbeiter Karl Wendt, unbe- kannten Aufenthalts, früher in Berlin, Rügenerstraße 21, unter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin am 16. Juni 1902 böslih verlaffen hgt, mit dem An- trage auf Ehescheidung gemäß S 1567 Ab1. 2 Nr. 2 B. G..B. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechts\treits vor die 22. Zivil kammer des Königlichen Landgerichts I in Berlin, Grunerstraße, IL. Stockwerk, Zimmer 2—4, auf den 22, Dezember 19E3, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, #ch dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächkigten vertreten zu lassen. 09 R, 880.183;

Berlin, den 24. September 1913,

Grüß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts L.

[59274] Oeffentliche Zustellung.

Frau Frieda Schwan, geb. Zander, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Mahnke, W. 35, Potsdamerstr. 100, klagt gegen den Kutser Wilhelm Schwan, unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin- Lichtenberg, Frankfurter Allee 182, unter der Behauptung, daß Beklagter der Klägerin nah dem Leben trachtet und leßtere wiederholt {wer mißhandelt sowie beleidigt hat, mit dem Antrag auf Ghescheidung gemäß §88 1566, 1568 B. G.-B. Klägerin ladet Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechts\ireits vor die 22. Zivilkammer des Köntglichen Land- gerihts I in Berlin, Grunerstraße, 11. Stockwerk, Zimmer 2—4, auf den 22. Dezember 1983, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 39. 1. 484, 12. Berlin, den 24, September 1913.

Grüß, Geritsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1.

[59275] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Martha Ziebruch, geborene Schulz, in Brihz bei Berlin, Bürgerstr. 15, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr.

Paul MNosenfeld in Berlin, Anhalt-

Kosten des Nets

waren und Lebensmittel den Betrag zu erstatten.

124,45 M Mulde, mit Beklagten kostenpflichti Î Händen des Ge'\chäftéführers Eifhoff 1 4%) Binsen seit 23 Funi 1913 j und das Urteil für vorläu zu erklären. lung des Rechtsstreits wird vor das Königliche Amtsgericht Zimmer Nr. 2, auf den 18, 1912, Vormittags 9 Uhr, Vorbe, den 22. September Haack, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[59213] Oeffentliche ie Firma Ninn & Cloos in heim - Gießen, Klägerin, mächtigter: Nehttanwalt Fust mann in Côln, kl Lenz «& Co. G in Liquidation, verireten durch Liquidator August Teuteuburg, wahtmeister a. D., früher in Cöln, berg, jeßt ohne bekannten Aufent auf Grund der Behauptung, daß flagte ihr für fäuflih gelieferte 298,89 A nebst 4 9% 3 seit dem 17. 2. 1913 u seit dem 10. Februar dem Antrage auf koste der Beklagten benannten Betr vorläufig vollstreck lihen Verhandlung des die Beklagte in der dators vor das Königliche Amts Cöln, Justizgebäude ar plaß, Zimmer 168, au Vorm. 9. Uhr, geladen. Cöln, den 23. September 1913, Demvpel, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[58976] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Otto Prozeßbevollmächtigter : Necht3anwalt bus, klagt gegen die Fechner, geb. Paulsen, : 1) den Reisenden 2) den minderjährigen d Hermann Fehn Vater, den Beklagten i iß, jeßt unbekannten Behauptung, daß die geseßlihen Erben de eptember 1912 in Cottbus ver Fechner, geb. Paulsen, zu 1 die Aus

its zu tragen bezw. ägerin lädt den Be- zur mündlihen Verhandlung des reits vor das K. Landgericht Würz- | Kl 11. Zivilkammer, zu dem auf Sams- tag, deu 22. November 19483. Vor- mittags 9 Uhr, im Sitzungssaal Nr. 138 111. Sto, bestimmten Termine mit de Aufforderung, zu feiner bei diesem Gerichte zugel anwalt zu bestellen. Gerichte bew an den Bekl Klage bekan

gegen ihren Ehemann, ax Ziebruch, z. Zt. un- thalts, früher in Berlin, | kl 10, wohnhaft gewesen, Grund der Behauptung, d sie mißhandelt und ein ehrloses und unsittlihes Verhalten mit dem Antrage, ihre Ebe zu trennen und ihn für den allein {u eil zu erfsären. 73. R. 144. 13. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lidjen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 39, Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts1 in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Saal 16—18, auf den 29. November 19 Uhr, mit der Aufforderung, ei diesem Gerichte zu- walt als Prozeßbevoll- 1 zu laffen.

straße 16—17, klagt den Kutsher M

bekannten Aufen

dem Antrage g z1! verurtei er Ehebruch s zah an den Tag fig vollstre gelegt habe, erd 3ertretung einen assenen Nechts- Zum Zwecke der vom illigten öffentlichen Zustellung agten wird dieser Auszug der nt gemacht. Gerichts\chreiberet des Kgl. Landgerichts Würzburg.

] Oeffentliche Zustellung.

Gelegenheit8arbeiter , aeb. Kolloch, Prozeßbevollmächtigter: anwalt Dr. Schmidt in Beuthen gegen ihren Ghemann, Richard Kaspar in Königs- nbekannten Aufenthalts, unter sh der Beklagte rhalt der Klägerin

Stasch, aeb. Brack, in Wittenberge, Gr. T

Grunerfstraße, 13, ; mittags 9: G Zustellung, si durch et gelassenen Nechtêan mächtigten vertrete Verlin, den 25. September 1913. Herzig, Aktuar, als Gerichts\cpreiber des Königlichen Landgerichts 1.

s 16] Oeffentliche Zustellung.

_Die verehelichte Konstantine Kaspar agt gegen die Firma Fra

den Gelegen-

hütte, jeßt u der Behauptung, daß

niht mehr um den Unte dem Antrage, verurteilen, an monatliche Unterhalts- rente von 10 4 vom 1. März 1912 ab Die Klägerin ladet den Be- zur mündlichen Verhandlung des reits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Beuthen November 491283,

Nôtt in Mülheim am sseldorferstraße 65, VProzeß- ter: Rechtsanwalt Dr. G. Gaul in Cóln, klagt gegen ihren Ghe- manx, den Former Franz Kürten, in Mülheim am Rhein, jeßt ohne bekannten Wo altsort, mit dem Antrage auf Che ladet den Beklagten zur Berhandlung des Rechtsstreits es Königlichen auf den 15. De- mittags 9 Uhr, fforderung, einen bei dem ge- ichte zugelassenen Anwalt zu Zum Zwecke der öffentlichen tellung wird diefer Auszug der bekannt gemacht. Cöln, den 23. September 1913. Boehmer, Gerichts|chreiber des Königlichen Landgerichts.

[58991] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bernhard Gies geb. Baake, in Soest, tigter : Nechts Dortmund, k den Arbeiter Bern Soest, mit dem Antrage Die Klägerin mündlihen Berhan vor die 4. Zivilkamme Landgerichts in Dortmu zember {9L

ih dur einen gelassenen Nechtsanwalt als mächtigten vertreten zu lassen den 22. September 1913. als Gerihts\chreiber

des Königlichen Landgerichts.

fentliche Zustellung.

au Bertha Linge, geb. Stieber, eidenkampsweg 76 I1 b. Lüte- mann, vertreten durch Nechtsanwälte Dres. Vielhaben, Wieseler und Meyns, klagt

Ernestine geb. Nötkgen

insen von 605 4 nd von 232,80 4 1913 verschulde, nj lige Veruteiluy zur Zahlung des h, es nebst Zinsen dur eil. Zur münd Rechtsitreits wi Person thres

bevollmächti flagten fostenpfli E B at die Klägerin etne

Grünstraße 52, | zu zahlen.

hn- und Aufent- | kl

Dîte Klägerin mündlichen vor die 10. Zivilkammer d Landgerichts in Cöln zeiber x93, Vor mit der Au daten Ger

O. S. auf den 13. Vormittags 9 U Parallelstraße 1 der Mietsräume, mit Aufforderung, einen bet n Metchensperger,

dem gedachten f den 4. Dezember

elassenen Anwalt zu bestellen. der öffentlihen Zustellung zua der Klage bekannt

Gerichte zu

wird dieser gemacht. 4. (

Beuthen O. S., den 1913.

Der Gerichts\reiber des Königlichen Landgerichts.

[59215] Oeffeutliche

Die Arbeiterin Elberfeld, Bandstraße 35, Rechtsanwalt

ÜUogt gegen den Koch Luigi früher in Hagen i. W unbekannten Aufenthal1s hauptung, daß an Wochen- ur gesamt 74,— M

» September

Gulbten in Cott

Dr. Spittel in Cott Erben der Frau Adele in Cottbus, vämlich Carl Fechner,

Waldemar Haral vertieten dur seinen zu 1, früher in Görl Aufenthalts, unter der die Beklagten Anfang S storbenen Frau Adele seien, der Beklagte der Beerdigung seiner Ehefrau den übertragen babe, welch haber des Beerdi zu Cottbus sei, liefert, das Etn Aufbahrung und Ueberfüh hof besorgt habe, den Betra

als Gesamtschul Kläger 102 1. November 1912

für vorläufig vollstr

Zustellung.

Prozeßbevollmäch- Prozeßbevoll-

anwalt Dr. Wagenknecht in ihren .Ghemann, hard Giesel. früher in auf Cheschetdung. Beklagten zur dlung des Nechtsstreits r des Köntglichen nd auf den G6. De- 3, Vormittags 9 Uhr, ,_ mit der Aufforderung, Gerichte zu- Prezeßbevoll-

E f O ._W,, lagt gegen nennen, , unter der Be- der Beklagte der Klägerin 1d Entbindungskosten ins- 1 schulde, mit dem auf kostenpflihtige Verurteilung zur von 74,— 6 nebst 40 Klagezustellungétaae, vorläufig vollstreckbar mündlichen Ver wird der Bekl Amtsgericht in Hagen i. W 4. Lezember 1918, 9. Uhr, Zimmer 25, geladen Haaen i. W., den 17. September 1913. KFucharskt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

che Zustellung. rauerei Aktienge

o Zinsen seit dem und das Urteil für zu erklären. handlung des Rechtsstretts

leßterer der În- gungsinstituts „Pietät! daß Kläger den Sarg gz fargen der Leiche, deren rung zum Fried- wofür ihm die Beklagten g von 102 # \{chuldig aeworden Antrage, 1) die Beklagten dner zu verurteilen, an den 4 9/0 Zinsen seit dem zu zahlen, 2) das Urteil eckbar zu erÉlären. Z mündlichen Verhandlung des MNechtsstreits werden die Beklagten, und zwar der Bes kfiagte zu 2 zu Händen des Beklagten zu 1, gliche Amtsgericht in Cott- Nr. 50, auf den £6. No- 913, Vormittags 9 Uhr,

Cottbus, den 18. September 1913.

Boese, Gerihts\{reiber des Königl. Amtsgerih:3,

[59214] Oeffentlich Vereinshaus Jungmännerheim G. m. b. H. Voffnungstraße 9, Geschäftsführer, k! gehilfen G. Art Aufenthalts Behauptun Jahre 191

Potthbff, Vormittags

[58095] Oe

G Je Vamburg, H [58974] Oeffentli

Die Bergschloßh lln, Hasenheide 10

ihre Direktoren Heidemann g, Prozeßbevollmächtigter : elix Landau, hie klagt gegen 1) den Pusfaßhl zu Berlin, Chefrau Martha legt in Neukölln, betannten Aufenthalts, 53 unter der Behauptung, daß

924,80 6 verschulden die Beklagten als Gefamt pflichtig zu verurteilen

8/114, vertreten

Eduard Hermann Johannes Linge, unbe- kannten Aufenthalts, aus § 1565 B. G.-B,, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu scheiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. ladet den Beklagten zur mündlid handlung des Nechts\treits vor d kammer X des Lan (Ziviljustizgebäude, 259, November L 97 LUhr, mit der

r, Unter den Linden 39, Restaurateur Albert Dolzigerstr. 45, 2) dessen Bukfahl, geb. Kuck, zu- Boddinitr. 58 O 1809/1133, die Beklagten Neklameschilder , mit dem {chuldner kosten- , an die Klägerin _nebst 49%, Zinsen seit dem der Klagezustellung zu zahlen, und Urteil gegen Sicherheits vorläufig vollitreckbar zu erk mündlichen Verha wird die Beklagt Amtegerich Friedristr. 15, s werk, auf den 22, Vormittags 10 U

Verlin, den 19, September 1913. Nüling, Gerichtsschreiber des Köni lichen Amtsgerichts Berlin- Mitte.

[59272] Oeffentliche Zustellung.

Neuer Verein für deutsche in Berlin, Belle- klagt gegen den Kauf- er, früher in Neuendorf jeßt unbekannten Auf- 1d der Behauptung, daß dem Kaufe cines Brok- | onslerxifons, bestehend aus noch 72 sowie 6,35 gen für Mahnschretben bezw. | D Wohnungsermittlungen Den Beflagten an Klägerin seit Klage-

vor das Ksni bus, Zimmer vember A

dgerichts in Hamburg Stievekingplatz) auf den 913, Vormittags ufforderung, gedachten Gerichte zu Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser der Ladung und Klage bekannt

Hamburg, den 22. September 1913.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[58997] Oeffeutticge Zustellung. Die Rosine Ktrchner, geb. in Linsenhofen,

e Zustellung.

Zum Zwette der 524 80 M6

vertreten durch ihren agt gegen den Handlungs- imavn, jeßt unbekannten , früher tn Essen, unter der g, daß ihr der Beklagte für im : : 1912 gelieferte Waren den Klagebetrag vershulde, mit trage auf Zahlung von 200 Zinsen seit dem 1. pstichtige Verurte

leistung für

ndlung des Rechtsstreits 2 vor das König- t Berlin - Mitte, Neue , Dimmer 250/252, 11. Stock. November 1928, hr, geladen.

Nothweiler, O.-A. Nürtingen, ver- Nechtsanwalt Gulden Nürtingen, klagt gegen ihren Ehemann Gottlob Kirchner, Sohn von Linsenhofen, z. Zk. mit unbe- fanntem Aufenthalt abwes

April 1910 Parteien wird geschieden, wird für \{chuldig an der kiärt und hat

streits zu tragen, zur mündlichen

streits vor die Landgerichts zu

M nebst 4 % November 1912, kosten- htic ilung, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. mündlichen Verhandlung des N wird der Beklagte vor das Amtsgerit in Essen auf den zember 19183, 96, geladen. Essen, den 16. September 1913. Lott, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Kronenwirts end, wegen Ehe- geschlossene Ehe Vormittags 9 Uhr, der Beklagte ß ÿ

Scheidung er- die Kosten des Rechts- und ladet den Beklagten Verhandlung des Rechts- Zivilkammer des Königlichen gen auf Moutag, zember L9L8, mittags 9 Uhr, mit der A einen bei dem

laffenen Anwalt z bom 29. Sep!ember 1913,

ist durch Beschluß der Zivilk gerihts Tübingen vom 23. September 1913 aufgehoben. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser und der Terminsverlegun bingen, den 23. September 1913.

Schmid, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

[98998] Oeffentliche Zustellung.

Die Schuhmachersehefrau Nosine Witt- mann in Stuttgart, Nectarstraße 225 p vertreten durch den Nechtsanwalt Müller IT. tn Würzburg, Ehemann Philipp Witt macher von Würzburg, nun Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit deut l) die unterm 16. November 1895 vor dem Standetaimt Deidingsfeld zwischen den Streitsteilen ab- \{lo}fene Che wird „geschieden : eklagte tvird" als der 9) der Beklagte hat die sämtlichen

Literatur A. Allianceplay 22, mann Curt Kößl

enthalts, auf Gru ihr Beklagter aus haus Konversati 17 Bänden, Portoausla

Landwirt Georg Kunz Ehe geb. Glaser, ßbevollmädtigter: Necht häler in Ettlingen,

Sch{chölbronn, 8antwalt Dr.

ufforderung, klagt gegen den

gedahten Gerichte zuge-

Der Termin N mit dem A

kostenpflichtig zu verurteile: 78,39 6 nebst 4% Zinsen

zustellung zu zahlen und das vorläufig vollstreckbar zu erkl mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das gertcht Berlin-Mitte,

n, Neue Friedrichstr. 15 Zimmer 241—243, vember 1918, Vor

Berlin, den 23. September 1913. chtêschreiber des Königlichen chts Berlin-Mitte. Ubt 170:

[59212] Oeffentliche Zustellung. Der Bäckermeister in Bergeborbeck, Zech bevollmächtigter : in Bergeborbeck, mann Johann Hofgräf, Spielstraße 7, auf Grund daß der Beklagte ihm

u bestellen. Vorm. 8x Uhr, ammer K. Land-

kannten Orten, unter der daß der Beklagte ihr aus April 1912 noch o Zinsen vom 1. Mai H 5 5 Kosten \chulde,

auf Verurteilung des zur Zahlung von 360 46 nebst Zinsen vom 1. Mat 1912 1 f f vorläufige Vollstreckbar- Zur münd- handlung des Nechts\treits wird Gr. Amtsgericht den US, N9o- Vormittags 9 Uhr, n, 19. September 1913,

rei Gr. Amtsgerichts.

fentliche Zustellung.

ster Adolf Wiedwald zu , Prozeßbevollmächtigter: in Halle a. S,, klagt fmann: Kurt Ehreuberg,

¿i Zt. an unbe Behauptung,

Grundstückekau 360 M nebst 40 1912 ab fowie 1

Auszug der Klage mit dem Antrage

g bekannt gemacht.

At 170, in , L Stodckwerk, auf den 18, No- mittags 97 Uhr,

teitserTlärung lihen Ver gte vor das in Ettlingen auf Dienstag, vember 1918,

geladen. Ettlinge Gerihts\chreibe

[58978] Oe Weilar (Nhön)

Justizrat Rie gegen -den „Fau

klagt gegen ihren

unbekannten Heinrih Bonnekamp enstraße 28, Prozeß- Geschäftsführer Eickhoff gegen den Berg- fruher in Borbet, der Behauptu

\{Guldige Teil r gelieferte Ba

unbelannten Aufenthalts, unter

hauptung, daß ibm für die Zeit na dem 1. Juli 1913 500 sowobl als Pacht- bezw. Miets- wie auh als Scadens- forderung zustehen, mit dem Antrage : 1) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger am 1. Oktober 1913 250 und am 1. Januar 1914 200 6 zu zahlen und darein zu willigen, daß zur Tilgung dieser Forderungen die bei der Königlichen Re- gierungshauptkasse in Merseburg hinter- legien Beträge 64,10 H. J. Nr. 1009 E B 2 B 105 V Deale Nr 602 9063 Æ H 7 Nr. 1160 K. B, 990 V M. B. 189 VIEL Base Nv: 76/107, 5807 L J, Nr. 1244 K. B 976 V B. 2. V Maße Nr: 10/125, 12901 C T Nr. 1424 K B, 1100 VIL B. 157: -VHI Masse Nr. 76/186 an den Kläger ausgezahlt werden und zwar in Höhe von 250 M am 1. Dftober 1913, der Rest am 1. Januar 1914, 2) dem Beklagten die Kosten des Nechtsstreits, einschließlich der dur das Arreslverfahren 2 G, 33/13 des Amtsgerichts Halle entstandenen Kosten, aufzuerlegen. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Halle a. S., Poststraße 13, Zimmer Nr. 110, auf den 11, November 19123, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Halle a. S,., den 19. September 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58979] Oeffentliche Zustellung.

Der Tischlermeister Adolf Wiedwald in Weilar (Nhön), Prozeßbevollmätigter: Justizrat Niecke in Halle a. S,, klagt egen den Kaufmann Kurt Ehreuberg, Gibér in Nadewell b. Halle a. S,., jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Bes- hauptung, daß er, Kläger, mit dem Be- lagten den Pachtvertrag vom 29. Juni 1912 geschlofsen habe, und daß ihm der Beklagie daraus an rückständigen Miets- zinsen s{hulde: a. von der am 1. Januar 1913 fällig gewesenen Rate 50 4, b. die am 1. April 1913 fällig gewesene Nate mit 250 M, c. die am 1. Juli 1913 fällig gewesene Nate mit 250 A4, Summa 990 M, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpslihtig zu verurteilen, darein zu willigen, daß folgende bei der Königlichen Negierungshauptfasse in Merseburg am 11. Juli 1913 hinterlegten Beträge: 30439 Æ U. T. N 1009 K, B. 821 V B 98: T Masse 70/62, 58:85 E. J. Nr. 1009 K B. S211 V B 104 V Vol 002 12S N M L009 B L V B 106 V Masse 76/61, bis zur Höhe von 550 nebst 4%, Zinsen von 50 4 seit 1. Ja- nuar 1913, von 250 4 seit 1. April 1913 und von 250 4 seit 1. Juli 1913 an den Kläger ausgezahlt werden, und das Urteil geaen Sicherheitsleistung für vorläufig vollsireckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Halle a. S, Poststraße 13, Zimmer Nr. 115, auf den 11. November 1918, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Halle a. S., den 19. September 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58992]

In Sachen der ofenen Handelsgefell- schaft in Firma „Teutonia“ Inkasso Fn- stitut für Jn- und Ausland, Marx Köhler & Halle, Hamburg, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Kramer, Klägerin, gegen den Schnetdertmneister Johann Srb, früher Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, hat die Klägerin gegen das Urteil des Amtsgerichts Hamburg vom 24. April 1913 Berufuna eingelegt, mit dem Antrage, das angefochtene Urteil auf- zuheben und der Klage s\tattzugeben. Termin zur mündlichen Verhandlung über die Berufung ist auf den 19. Dezember 19183, Vormittags 97 Uhr, vor dem Landgericht in Hamburg, Zivilkammer VII, Ziviljust.-Geb., Sievekingplaß, bestimmt worden. Beklagter wird darauf hinge- wiesen, daß er sich in der Verhandlung vor dem Berufungsgericht durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Bevollmächtigten vertreten lassen muß. Zum Zwedlke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Berufungs\chrift und der Terminsmitteilung bekannt gemacht.

Landgericht Hamburg, den 23. September 1913. Der Gerichtsschreiber.

[58975] Oeffentliche Zustellung.

Der Königliche Notar Justizrat Dr. Kockerols in Koblenz, Prozeßbevoll- mächtigte: Nechtsanwälte Justizrat Gräff und Dr. von Davidson in Koblenz, klagt gegen den Uebermeister Julius Nicoleit, früher in Hückingen, unter der Behauptung, daß der Beklagte für rückständige Notartats-

ebühren ben eingeflagten Betrag ver- M mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urteil kojten- pflichtig zu verurteilen, an Kläger 35,40 46 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. April 1913 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Koblenz auf den 11. Dezember 9183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 25, geladen. 3. C. 986/13.

Koblenz, den 22, September 1913.

Beutler, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

———

[58980] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Louise Köppelle, Baders- witwe in Hohenwarth, Klägerin, gegen Xaver Köppelle, Bade! ssohn von Hohen- warth, z." Zt. ‘Ülbekäniten Aufenthalts, Beklagten, wegen Löschung, hat das König-

vom 12. TX. 1913 die öffenilide Zu- stellung der Klage vom 10. IX. 1913 be- willigt und zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits Termin auf Freitag, den 5. Dezember 1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht Kögting Sizungssaal bestimmt. Zu diesem Termine wird der Beklagte Xaver Köppelle hiermit geladen. Die Klägerin wird tim Verhandlungstermine beantragen, zu erkennen: 1) Der Beklagte ist schuldig, die auf dem Anwesen Haus- Nr. 30 in Hohenwarth bestehende Hypo- thek von 300 6 Muttergut, eingetragen im Grundbuche für Hohenwarth Band [Il Nr. 208 und Band 11 Nr. 76 und 142, infolge Bezahlung löschen zu laffen. 2) Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 3) Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Kötting, den 21. September 1913.

Der K. Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[58993] Die Firma Tränkner & Würker Nacßf., Aktiengesellshaft in Leivzig-Lindenau Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte Dr. D Dr. Franz, Dr. Freiesleben und Dr. Stierwaldt in Leipzig flagt gegen den Schausteller Arno Bauer, früher in Herford i. W., auf Bezahlung gelieferter Waren, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 834 M4 50 S nebst 4% Zinsen feit dem 7. August 1913 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den #29, November 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen, Der Gerichts\creiber des Königlichen Landgerichts Leipzig, am 24. September 1913,

[58981] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Mack's Gips- und Gips- dielenfabriken G. m. b. H. in Ludroigs- burg flagt gegen den Otto Müghleisen, Gipsermeister, mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, früher in Stammheim, ivegen Forderung aus Kauf, mit dem An- trage, den Beklagten auf Zahlung von 107 é samt den geseßlichen Verzugszinsen bom Tage der Klagezustellung an koften- fällig zu verurteilen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königliche Amtsgericht in Ludwigsburg auf Mittwoch, den £9. Ngo- vember 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Ludwigsburg, den 25. September 1913.

Rahm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtegertchts.

[59208]

Die Firma Jakob Götz Söhne, Wein- großhandlung in Mannheim, N. 2 Nr. 4, Prozeßbevollmähtigte: NechtsanwälteDres. K. und R. Eder in Mannheim, klagt gegen den Wirt Josef Schätle, früber in Mannheim, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus Warenkauf vom Jahre 1913 113,76 4 \{ulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 113,76 4 Einhundertdreizehn Mark 76 Pfennig nebst 59% Zinsen seit 7. September 1913 und zur Kostentragung. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Groß- herzoglidze Amtsgeriht Mannheim, Abt. Z.8, IL. Stock, Zimmer 114, auf Freitag, den 14, November 1913, Vorm. 9 Uhr, geladen.

Mannheim, den 24. September 1913.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. 3. 8.

[58982] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Leo Schey in Breslau 111, Sonnenstraße 11 b, klaat gegen 1) den

ribatier N. Moll, 2) das Fräulein lbertine Olga Emma Richter, zuletzt in Bad Flinsberg, Kreis Löwenberg, Schles, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß thm die Be- Élagten ein Darlehen von 900 \hulden, mit dein Antrage, die Beklagten als Gesamischuldner zu "verurteilen, an den Kläger 900 4 nebst 6 Prozent Zinsen seit 1. Januar 1897 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klâren. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Neumarkt, Schles, auf den 25, Ngs- vember 1913, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 16. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(6A i, Schl., den 16. September

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts: Thiel, Gerichtsaktuar.

[58994] Oeffentliche Zustellung.

Der Albert Sautter, Bahnhofrestau- rateur in Rottweil, veitreten durch Rechtsanwalt Reeb in Stuttgart, klagt gegen den Karl Umbach, Zahnarzt, zu- leßt in Stuttgart, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, und 2 Gen., wegen Darlehens und Bürgschaft, mit dem ÄAn- trage, für Recht zu erkennen: Die Be- klagten haben als Gefamts{huldner an den Kläger 16 200 6 nebst 4% Zins hieraus seit 1. Janr. 1912 zu bezahlen. Der Be- klagte Karl Umbach hat weitere 3200 6 nebst 4 %/ Zins seit 1. August 1913 zu bezablen. Die Beklagten tragen die Kosten des Nechtsstreits. Er ladet den Bekla ten

[ie Amtsgericht Kößting durd) Beschluß

Karl Umbacy zur mündlihen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die Zivilkammer T1 | des K. Landgerichts zu Stuttgart. auf |

Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diejem Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Stuttgart, den 23. September 1913. Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts : Notariatspraktikant (Unterschrift).

[58983]

Gerichtsschreiberei des K. Amts- gerichts Stuttgart - Stadt. Oeffentliche Zustellung.

I. Müller Marmorindustrie hier, Silber- burgstr. 137, ProzeßbevollmäHtigte : .-Ae. Dres. Friderih und Rosenfeld Hter, Élagt gegen den Schreiner Karl Maurer, mit unbekanntem Aufenthalt, früber in Stutt- gart, Weimarstr. 17, auf Grund Kauf- vertrags, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbares Urteil für Recht zu erkennen: Der Beklagte sei kostenfällig \c{uldig, dem Kläger den Betrag von 78 46 40 4 nebst 49% Zinsen hiecaus seit 17. August 1913 zu zahlen. Zur mündlidhen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Autsgericht Stuttgart-Stadt Justizgebäude, Ürban- straße 18 auf Donnerstag, den X83, November 1913, Vormittags

9 Uhr, in Saal 53, geladen.

Stuttgart, den 24. September 1913.

Amtsgerichts\ekretär Wandel.

[98995] Oeffentliche Zustellung.

Die Pfarrkirche St. Gervasius in Trter, vertreten durch ihren Vorstand, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt PMeendgen in Trier, flagt u. a. gegen 1) die Ebefrau des Reisenden Oskar Warmuthk, Maria geb. Steder, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in München, 2) Iohann Steder, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Trier, als Erben der verstorbenen Ehefrau Daniel Steder, Anna geb. Plein, as Trier, mit dem Antrage, die Vollstreckungdsflausel zu der Urkunde des Notars Dr. Ende in Trier vom 7. 2. 1901 NReg.-Nr. 121/01 für die Klägerin gegen die Beklagten als Miterben der verstorbenen Ghefrau Daniel Steder als Gesamtschuldner wegen einer Forderung von 4000 4 nebst 43 0/6 Zinsen bom 1. 3. 1912 an zu erteilen, den Be- flagten als Gesamtshuldnern die Kosten des Nechts\treits aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Trier auf den 12. Dezember 219183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforverung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als ProzeßbevoUrnächtigten vertreten zu laffen.

Triee, den 23. September 1943. Armbrust, Aktuar, als Gerichts\chreiber des Königl. Landgerichts.

[08984] Oeffentliche Zustellung.

Der Bureauvorsteher Max Ufer in Weißenfels, Prozeßbevollmächtigter : Justiz- rat Junge daselbst, klagt gegen 1) den Glasermeister Nichard Brater, 2) dessen Ghefrau, Hedwig geb. Bing, früber in Weißenfels, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten ihm noch etn Nestdarlehn von 300,— M4 aus dem Jabre 1911 vers{ulden, mit dem Antrage auf Verurteilung 1) der Beklagten,

als Gesamt’chuldneran den Kläger 300,— 4 | za. 236

nebst 6 0/6 Zinsen davon seit 13. November 1912 zu zahlen, die Kosten des Rechts- streits einshließlich des voraufgegangenen

4 °/o hypothekarishe Anleihe dex

Bei der heute in Gegenwart eines No

Anleibebedingungen zur Nücfzahlung gelangen 1029 1008 1106 T3 162 1168 1407 1477 1020 To82 1584 1539 1922 1945 - 1946 2017 2079 92093 2497 2500 2507 2589 2090 - 2596 26239 2840 2971 2987. 3039 59068

00902. S301 33892 30823 9884 0997 4129 4205 4907: 4998 4789 4887 5023 5040 5097 09464 5509 5851 0657 D679 GOOUG C014 60150 - 6119 C9 6120 6133 6134 6165-6257. 6258 6961 (O72 (OTO (O8 TOSE TIOR 2116 (412 (443 T444 T4800 T 7830 O1 T0699 C800 R 7899 9C0L 9024-9033 9075 911 9150 9459 9463 9481 9488 9760 9776 10256 10278 10283 10290 10302 10315

10557 10559 10667 10668 10679 108699 10701

0925 10951 10965 11015 11110 11128 1 11705 11866 11867 11868 11913 12005 1 12484 12488 12491 12509 12513 19514 1 12799 12847 12880 12897 12996 13025 1 13400 13449 13474 13487 13519 13520 1

14002 14004 14029 14030 14032 14166 14187 14611 14612 14613 14623 14633 14666 14688 14730 14831 14

im ganzen 450 Stück über je L090 4.

y u o

r

y

Bon den früher ausgelosten Oblig 743 1090 1274 1701 1968 9161

7514 7823 7886 9484 11210 11438 11852 12006 12917 12861 1 bisher nit zur Einlösung eingereicht worden. Hamboru, den 12. September 19183. Getverks Haft Deutscher Kaiser.

Bekanntmachung.

serouserven: Weißkohl, Breh- nen, S@nittbohnen, Kohlrabi. Frischem Gemüse: Steckcüben, Wurzeln.

111. Kolon Bohnen weiß Korinthen, grüne Erbsen, E

Veringe, gebr. Kaffee, M toffelmehl, Lorbeerblätter, . Linsen, Malz- Fadennudeln, gemahlener Pfeffer, Pflaumen, Preißelbeeren, Rosinen, Sago, Salz, eiseöl, Tee, Weizenmehl, gemahlener ucker in Stücken und gemahlen, soll für die Zeit vom 1. No- 1913 bis 31. Oktober 1914 ver- Die näheren Bedingungen Rechnungsamt eingesehen oder gegen Einsendung von 10 4 bezogen

ersiegelte Offerten sind mit der Auf- ft „Lieferungsangebot zu I, II oder I[1“ bis zum LO0. Oktober 1913 dem Rechuungsamte eirzureichen. Lehe, 25. September 1913. Kommando der 57. Matr.-Artl.-Abtlg.

Arrestverfahrens zu tragen, 2) des Be- klagten zu 1, fi die Mittwoch, den 17, Dezember 1918, | in das eingebrahte V frau, der Beklagten zu 3) das Urteil für vorläufig vollit zu erflären. Zur mündli des Rechtsstreits vor das Köni fels auf den 2 Vormittags 9 Uhr

Weif:enfels, den 23. September 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 4.

[58985] Oeffentliche Zustellung. ite Firma Körber & Jakob, (Hessen), Klägerin, klagt gegen den Franz Vetter, früyer Gastwirt in Bobenheim bei Worms a. Nhetn, unbekanntem unter der Be- er \chulde ihr für im Jahre 1913 auf Bestellung käuflich Digarren 225,65 4, mit dem den Beklagten verurteilen,

ZwangsvolUstreckung ermögen seiner Ehe- 2, gefallen zu

hen Verhandlung werden die Beklagten gliche Amtsgeriht in Weißen- ovember 1913,

ialivaren: Aepfel gedörrt, e, Buchweizengrüße, Kakao, f es E

afergrüße uskatnuß, Kar-

Sauerkohl, Senf, fabrik in Lorsch

geben werden. können auf dem

Franz Vetter kostenpflichtig Klägerin 22565 A in Buchstaben: zweihunderttünfundzwanzig

- nebst 5 9/9 Zinsen seit de tage der Klage zu zahlen, Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen des Rechtsstreits vor das G Amt3zgericht in Worms auf =A,. November £9183, ¿9 Uhr, Zimmer Nr. 16,

Worms. den 13. September 1913.

Der Gerichtsschreiber Großherzoglihen Amtsgerichts: Weil.

[59017] Oeffentlicve Ladung.

Zusamtenlegungssache von Kreis Frankenberg, it zur Anerkennung des Mezesses n auf Dounerêstag, den 20. No- Vormitiags {O Uhr, ienstzimmer Nr. 35 des Ge- YNegterungsrats Cassel, Fünffensterstraße raumt, zu welbem die nachstehend ge- nannten Jateressenten, deren Aufent inweis auf die erfäumnis hier-

Mark 65 Pfg. m Zustellungs- dite Kosten des

Verdingung von 539 200 kg Federstahl tahl zu den Führungs- [ter für die Direktions- bezirke Cöln, Elberfeld, Essen, Frankfurt und Saarbrücken. Verdingungsunterlagen können bei unserer a, Kaiser Friedrih-Ufer 2 elbst, eingesehen oder von der- selben gegen portofreie Einsendung von 1 in bar (nicht in Briefmarken) be- Die Angebote sind ver- t der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Federstahl und Stahl zu Führungsleisten" Oktober d. Js., 107 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröff- nung, porto- und bestellgeldfrei an uns Zuschlagsfrist Nachmittags 6 Uhr. ptember 1913. Königliche

Verhandlung roßherzogliche Montag, deu Vormittags

und 25 580 kg S leisten der Ahsbha

Hausverwaltuna, und 3, hiers

zogen werden.

Bottendorf, fiegelt und mit

Borlage und

verschen bis zum

vember 19882, Vormittags

in das D

einzusenden. 7. November d. Js., Cöln, im Se Eiseubahndi

4) Verlosun Wertpapieren.

Elektricitätswerk Ringelheim st mit beschränkter Haftung.

heute durch einen Königlichen nen zweiten Verlosung = Proz. rücckzahlbaren schuidvershreibungen sind

mmern gezogen worden: 218 221 259 260

gesetzlihen Folgen der V durch vorgeladen werden: 1) Glatthaar, Johann:8 Michael, Jakob, für jeine Frau,

na, geborene Geig,

3) Geig, Adam, Kaufmann und Wirt,

har, Heinrichs Kinder: a. Klehm, Anna Elisabeth,

d. Klehm, Heinrich

9) Shzremb, Eltas, Scneider, j Heinri, Bergmann, Schremb, Mar ) Finger, Emanuel, Finger, Hartmann, ) Schremb, Konrad, l) Grebe, Elisabeth, 12) Grebe, Karoline, 13) Scheuermann, Katharine Elisabeth. Caffel, den 22. September 1913. KöntgliheGeneralkommission. Nr. [1 4090.

2) Theuer, g X. von

Unna Katharl

c. Klehm, Elisabeth, BLnna

Notar vorge unserer zu L6G 470% Teil folgende Nu

6 1000,—, Die Nücktzahlung erfolgt mit einem

jede Teilshuldverschrei- anuar L914 bet den

M 1020,— für bung am ®, Bankhäusern

N. Spiegelberg in Sananover,

Erust Sievers in Salzgitter der Kasse der Bergmaun- täts-Unternehmungen Aktien- gesellschaft in Berlin.

Mit dem 1. Januar 1914 hört die Verzinsung auf.

Ringelheim bei Salzgitter , 29. September 1913. leftricität8werk Ningelheim llschaft mit beschräukter Haftung.

ser zu Hamborn.

Januar 1914 gemäß den

chergestellten Anleihe

6 aezogen 1413

ufe, Berp dingungen x. Landgut,

Mrg., davon 150 Mrg. Nüben- Haferboden,

| [57083]

säâmtl. Inv. \of. zu verk. Gottschalk, Cunnersdorf b. Wriezen.

Geiverlshaft Deutsher Kai abten Verlosung der am 2. serer hypothekari\ch fi Sesamtbetrage von 4500

tars in Duisburg stattgeh den 4% Partialoblig vom Jahre 14904 von 15 000 000 4 sind folgende Nummern im (

ationen un

S T0 L C LST4O 13022 13589 13592 14269 14352 143!

Die Auszahlung des Nennwerts dieser ausgelosten Obligationen erfolgt vom D. Januar 1914 ab in Verlin bei der Deutschen Dresduer Bank,

GesellsWzaft,

« Direction der Disconto: Vankverein,

é v « dem A. Schaaffhauseu’schen Esseu (Nuhr) bei der Essener Credit-A Mülheim (Ruhr) bei der Rheinischen __„ Hamborn-Bruckhausen bei der Kass gegen Auslieferung der Obligationen und der dazu gehört Betrag der etwa fehlenden Coupons wird an tem K

Die Verzinsung der obenbezeihneten O

e der Getwverkschast Deutscher K gen Zinocoupons, welche später als an jenem Tage verfallen. Der ge der Obligationen g

rt mit dem 31. Dezember 1913 auf.

oligationen hs

ationen find die Nummern 62914 ‘6451

3668 14005 n [59244]