1913 / 230 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dientg, „Lokengrin" in Szene. Herr KirGhof singt die Titelrolle, die Elsa: Frau Hafgren-Waag, die Octruo: Frau Goeyge, den Telramund: Herr Bischoff, den Köntg Heinrich: Herr Krasa, den Heerrufer: Herr Habich. Dirigent ist der Kapellmeister Laugs. (Anfang 7 Uhr.) Die für die urfsprünglih angekündigten Vorstellungen „Tristan und Isolde“ am 30. d. M. und „Lohengrin“ am 4. nächsten Monats gekauften Eintrittskarten behalten Gültigkeit für die neuangeseßten Aufführungen „Lohengrin“ (187. Abonnements- vorstelung) bezw. „Tristan und Isolde“ (191. Abonnements8vor- stellung). Die Karten können aber auch an der Vormittagskasse von 102 bis 1 Uhr an den betreffenden Vorstellungstagen, auch an den Abendkassen bis zum Beginn der Opern, gegen Erstattung . aub der Borverkauf8gebühr zurückgegeben werden. Eine spätere Zurük- nahme findet nicht statt.

Im Königlihen Shauspielhaxuse wird morgen Strindbergs „Schwanenweiß“ in der Beseßung der Erstaufführung wiederholt. Im Schausptelhause findet auch in diesen Herbstferien eine Schüler - voriîtellung zu ermäßigten Preisen statt. Am Sonntag, den 5. Oktober, Nachmittags 25 Uhr, wird „Wilhelm Tell" gegeben. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Mannigfaltiges.

Berlin, 29. September 1913.

Gestern mittag fand die Einweihung des mit einem Kosten- aufwande von über 17 Millionen Mark erbauten Osthafens der Stadt Berlin statt. Unter den Ehrengästen befanden sich, wie „W. T. B." berichtet, die Staatsminister von Breitenbah, Dr. Sydow und Dr. Lentze, der Oberpräsident von Brandenburg von Conrad, der Regierungspräfident von der Schulenburg, der Polizeipräsident von Jagow sowte Vertreter von Handel und Verkehr, Bertreter der Hafenstädte an der Elbe und Oder, Vertreter des Aeltestenkollegiums der Berliner Kaufmannschast, der Handels- kammern von Hamburg, Stettin, Magdeburg, Breslau, Potsdam und Berlin. Jn zwei flaggengeschmüdckten Dampfern fuhren die Geladenen, begleitet von etner Flottille von Vierer- und Achterbooten, von der Jannowigbrücke zum Osthafen, der sich südlih von der Ober- baumbrücke in einer Linge von 1400 m ausdehnt. Er bot ein farbenprächtiges Bild, Lastkähne mit bunten Wimpeln, zahlreiche kleine Dampfer, Motorboote belebten ihn. Unter dem Geheul der Sirenen aller im Hafen liegenden Dampfschiffe erfolgte, während die mächtigen Hebekrähne arbeiteten, die Nundfabrt der Festteilnehmer durÞ den Hafen, dessen Kais und Gebäude mit ihren Flaggen, Girlanden und Blumen im Sonnenschein prächtig wirkten. Nach der Landung e1griff zunächst der Stadtbaurat Krause, der Schöpfer des Bauentwurfs, das Wort und gab einen Uceberblick über die Geschichte des Hafens, der bereits 1895 geplant, nah Ueberwindung zahlceiher Schwierig- Feiten erst 1910 endgültig ausgebaut wurde. Seine Größe gestattet 40 Lastkähnen gleichzeitin zu löschen oder. zu laden. Der MNedner übergab dem Oberbürgermeister Wermuth die Hafenanlagen. Mit einer kurzen Ansprache übernahm dieser im Namen der Stadt Berlin den Hafen: eine Schöpfung, von der man, wie er ausführte, hoffnungsvoll nah dem Westhafen blide, durh den das Werk seine Krönung und seinen Abschluß erhalten solle. Der edner dankte allen, die an dem Zustandekommen des mächtigen Werkes mitgeroirkt haben, und gedachte insbesondere der fortdauernden Hilfsbereitshaft des Ministeriums der öffentlihen Arbeiten. Nach weiteren Ausführungen über die vier Handelswege auf der Spree nach der Unterelbe, zur Ostsee, nah Südosten und dem Osten, denen Berlin seine Stellung a!s Handels- und Weltstadt in der Hauptsache verdanke, erwähnte der Oberbürgermeister, daß es seit Sahrhunderten das Streben der Herrscher Brandenburas und Preußens gewesen set, die Wasserläufe des Ostens mit dem Mittelpunkt Und dem Westen in Wirkung zu bungen und {loß mit einem Hoch auf Seine Majestät den Kaiser und König. Der Minister der öffent- lihen Arbeiten von Breitenbach betonte das lebhafte Interesse der Königlichen Staatsregterung an dieser neuesten Schöpfung kom- munaler Betätigung, die in der Größe threr Erfolge nicht hinter der Großzügigkeit der Anlagen zurückbleiben möge, und spra) weiter von den Schwierigkeiten bei der Durchführung des Planes. Seine

fehrsanYazen diejentgen, die sch um das Zustandekommen des Werkes vesonders hervorgetan, mit Auszeichnungen bedacht. Sodann überreihte der Minister eine Reihe von Ordensauszeid,aungen. Es folgte eine eingehende Besichtigung der Speicher- und Benzin- anlagen, der maschinellen Einrichtungen der Schuppen und Ver- waltungsgebäude,. Sodann unternahmen die Festiteilnehmer eine Fahrt mit Sonderzug durch den Tunnel, der den Hafen mit den Rangierbahnhöfen von Rummelsburg und Lichtenberg verbindet. An den Rundgang \chloß sich um drei Uhr ein von der Stadt Berlin gegebenes Frühstück in einem der großen Speicher, der festlich eschmüdckt war. Bei der Tafel dankte der Stadtverordnetenvorsteher Michele t namens des Magistrats und der Stadtverordneten den Erschienenen für ibr Interesse an dem neuen Unternehmen und trank auf die Gäste. Mit einer Reihe weiterer Trinksprüche, fo auf den Magistrat und die Stadtverordneten von Berlin, auf die vier Städte Hamburg, Stettin, Magdeburg und Breslau fowie auf den Schöpfer des Werkes Stadthaurat Krause fand das Festmahl seinen Abschluß.

Cassel, 28. Sevtember. (W. T. B.) Der Reichskanzler Dr. von Bethmann Hollweg hat zur Tausendjahrfeier der Stadt Cassel (vgl. Nr. 229 d. Bl.) ein Glückwunschtele- gramm gesandt. Von den weiteren festlichen Veranstaltungen des gestrigen Tages sind die von Massenchören 2500 Knaben und Mädchen auf dem Friedrihsplatze einer unübersehbaren Menschen- menge dargebotenen Volks- und Vaterlandsliedervorträge zu erwähnen, die der Rektor Kürsten leitete. Ein Nadfahrer- reigen, ausgeführt vom Gauverband Cassel des Deutschen Nad- fahrerbundes, löste die Gesangsvorträge ab. Abends gab das Königliche Hoftheater als Festvorstellung Emil Facobis „Chasalla“. Mit Eintritt der Dunkelheit begann die Fest - beleuchtung, und bald lag Cassel in strahlendem Uchter- glanz, Den Beschluß des Tages machte ein Fackelzug des Kurhessishen Sängerbundes durch einige Stadtteile, worauf eine Serenade vor dem auf dem Friedrich8platze eigens zur Tausendjahrfeier aufgestellten Chasallastandbild folgte. Unter den von dem Oberbürgermeister bei dem gestrigen Festakte bekannt- gegebenen Stiftungen und Geschenken befindet sih eine Stiftung von weiteren 250000 46 für Errichtung des geplanten Volks - \chwimmbades durh den Geheimen Kommerztenrat Dr. Henschel.

Dortmund, 27. September (W. T. B.) Die „Tremonia“ meldet von der Feuersbrunst in Metnerzhagen (vgl. Nr. 229 d. Bl.), daß bis zweieinhalb Uhr außer vielen Scheunen, Schuppen und Ställen zweiundzwanzig Häuser in Brand standen. Die evangelishe Kirhe hat bis jeßt geschügt werden können. Dreißia Feuerwehren, die aus einer Enlfernung bis zu vier Stunden gekommen sind, versuchen die übrigen Häuser zu schüßen. Fünfhundert Personen sind obdachlos; die meisten haben ihre größtenteils niht versicherte Habe verloren. Hunderte von Arbeitern sind brotlos, da die meisten Fabriken brennen. Menschenleben sind nicht zu beklagen, doch ist viel Vieh um- gekommen. Fünfzehn Kühe sind durch ein Stallfenster hindur er- schossen worden, damit sie nicht den Feuertod stürben.

München, 28. September. (W. T. B.) Seine Königliche Hoheit der Prinz-Regent Ludwig nahm heute zum ersten Male als Regent an dem Zentrallandwirtschaftsfest auf der Theresienwiese teil; mit thm war Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin und die gesamte königlihe Familie erschtenen. Außerdem waren anwesend der Hof, die Staatswürden- träger, das diplomatische Korps sowie das gesamte Ministerium und die sonstigen Spißen der staatlihen und städtischen Behörden. Seine Königliche Hoheit der - Prinz - Regent, “der bei seinem Eintceffen auf dem Festplaße von einer tausendköpfigen Menge jutelnd empfangen wurde, übergab persönlich die Ghrendivlome an die bei dem Landwirtschaftsfest ausgezeichneten Landw'rte. Abends findet im Hoftheater eine Festvorstellung statt, bet der „Carmen“ mit Caxufo als Gast gegeben wird. :

Prinz-Negentken Luitpold in Anwesenheit Jbrer König lihen Hoheiten des Prinz-Negenten Ludwig und Ge- mahlin feierlih enthüllt. Die Festrede hielt der Oberbürgermeister Dr. von Borscht. Das Denkmal ist ein Werk des Bildhauers Professors Adolf von Hildebrandt.

Dresden, 27. September. (W. T. B.) Unter zahlreicher Be- teiligung fand heute die Einweihung der neuen Weißeriptal- \verre bei Malter statt. Anwesend waren Seine Majestät der König, Ihre Königlichen Hoheiten der Kronprinz und der Prinz Friedrich Christian sowie die Staatsminister Graf Vigtthum von Eckstädt und von Seydewiß.

Hamburg, 28. September. (W. T. B.) Der Dampfer „Cay Ortegal “, von Brasilien kommend, hat den Dampfer "Martha Nuß“, von England kommend, beim Dste T Ain den Grund gebohrt. Die Mannschaft ist gerettet.

Straßburg i. Els., 27. Sevtember. (W. T D) n An wesenheit der Unterstaatssekretäre Mandel und Köhler wurden heute vormittag die Verhandlungen des 23. Bundestages der Deutfchen Bodenreformer begonnen.

Grisolles, 29. September. (W. T. B.) Der gestrige Vor- mittagsbericht über das Befinden des Oberstleutnants von Winter- feldt besagte, daß der Kranke eine ruhige Nacht achabt hat. Die Temperatur betrug am Vormittag 36,6, der Puls 96, die Atmung 22. Der Zustand der Lunge is unverändert. Der Verletßzte fühlte si besser. Na9hmittags wurde der Patient zum zweiten Male mit Nöntgenstrahlen durhleuchtet. Nach dem Bericht, der sodann heraus- aegeben wurde, war das Befinden ziemlich unverändert, die Temperatur betrug 37, der Puls 98, die Atmung 22.

Lortent, 27. September. (W. T. B.) Bei Hafenbauten in der Nähe von Lorient wurde heute ein Senkkasten, in dem 10 Arbeiter beschäftigt waren, durch eine Preßluftexplosion emporgehoben, kenterte und sank. 7 Arbeiter wurden, \chwer ver- letzt und bewußtlos, durch Boote gerettet, ein achter, der noch an die Oberfläche kam, war bereits tot. Zwei Leichen befinden sich noch in dem Senkkasten, der 7 m tief liegt und der zerstört werden muß, wenn die Toten geborgen werden sollen.

St. Petersburg, 29. September. (W. T. B) Wie die Blätter melden, is der Kriegsdamvfer „General Bobrykow“ 60 km von Willmannstrand auf ein Riff aufgelaufen und bat cin großes Le ck bekommen. An Bord waren der Stabschef des St. Petersburger Militärbezirks, Generalmajor Gulewits, der Brigade- fommandeur der finnishen Shüßen, General Nosbeck, der Stabschef der Festung Wiborg und noch etn Offizier. Der Dampfer sank \{hnell. Ein Privatdamyfer brachte rechtzeitig Hilfe und nahm die Reisenden auf. Der General Nosbeck war vor Ankunft des Privatdampfers ins Wasser gesprungen und hatte das Ufer \{wimmend erreicht.

Worones\ h, 27. September. (W. T. B.) Heute i hier die erste landwirt\schaftlihe Hochshule Südrußlands feierlich eröffnet worden.

Fayette bei Jefferson (Mississippi), 28. September. (W. T. B.) Heute entstanden hier Unruhen dadurch, daß zwet junge Neger dur die Stadt liefen und ‘nach allen Seiten mit Revolvern \chossen, wodur dreizehn Personen getötet und fes verwundet wurden. Die Neger- wurden eingefangen und ge- lyncht und ihre Leichen am Bahnhof aufgehängt. Truppen find nach Fayette abgegangen, um weitere Ruhestörungen zu verhüten. e

Teheran ,. 27. September. (W. T. B.) Nath einer Meldung des „Reutershen Bureaus“ aus Mesbed ist der deutscheNRetfende Niedermeyer - in der. Nähe: von Meshed von Räubern völlig ausgeplündert- worden.

- Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

S 1 [5 Verichte 1913

Septbr. Marktorte

von deutschen Getreidevörsen u

Berlin, Montag, den 29. September

T

nd Fruchtmärkten.

Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kz) in Mark

Hafer

mittel

Gersie gut

—_— S _—- =

dD =I

188 191 191—193 n. E. 183 194—196 n. E. 186—189 185 188—190 196—200 183—185 ¿ 180—184 L 190—192 n. E.

Königsberg i. Pr. . , Danzig . des N Berlin .

Stettin .

Breslau . . Meagdeburg .

Kiel Gz

158

Leipzig

un dr S S

Nostock . x 6 . s 6 . o a s .

ard Berlin, den 29. September 1913.

190 N G. 157,590

n. E.

154 156—158. n. E. 161—163

156 164— 166 188—190 159— 161 149—153,50 158—159 n. G. | Kaiserliches Statistisches Amt.

|

163 158—1 68 157 154—156 167—172 150 167—172 164—166 154—156 190—153

Delbrü ck.

156 154—158

159—159

142—145 n. E.

168 172 192—158 54

Berichte von anderen deutschen Fruchtmärkten.

gering | mittel

Qualität

gut

Marktorte

Gezablter Preis für 1 Dopp

elzentner

niedrigster | höHster | niedrigster d W

böchster

M

niedrigster H

Ab

Verkaufte Menge

hödstecr [Doppelzentner

Berkauf3-

wert

Mh

163—168 150—160 n. E. 174—180 153 179—183 160

170

Am vorigen Markttage

Dur(- scnitts- preis

ad ad

Durc\schnitts- preis

für 1 Doppel-

zentner | dem

r D

D C

i

Außerdem. rourden am Markttage (Spalte 1)

nach übers{lägliher

Schätun p verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

München Straubing . Altenburg

19,00 18,90 17,90

19,00 18,50 17,50

20,20 | 18,00

Nördlingen .

19 00 Mindelheim

19,40

19 80 20,00

19,60 20,00

München . Straubing . Altenburg

14,40 14,00

15,40 15,80 E 1400 | 1590 „me G. 16,00 16,80 15,90 17,00

München Le Straubing . ä L

14,60 14,60 Altenburg

¿ Braugerste i

O C S - Straubing E 2UCInDelENM 4 14,00 16,00 16,00

14,00 14,50 14 50 15,90

15,00 15,20

W 21,00

18,00

20,20 90,40

Nog

16,60 15,90 16,00

G 00 |

16,40

ciz

20,40 | 20,40 |

|

| 16,20

e r ft e.

N C10,

en. O 20 2110 |

| 18,90

Kernen (enthülster Spelz, Dinkel, Fese

ggen. | 17,00 |

21,10 18,90

90 80 21,00

18,00

16,20

LA/O0

17,00 696

O

10 564 66 1 057

10 Ar 19,09

16,32 17,43

18,21

16,91

16,11 16,27 90. 9. 16,00 16.08 90. 9.

E

München, 29. September. Vor dem Nationalmuseum Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchshnittsprets wird aus den unabgerundeten Zahlen bereMnet.

Majestät der Kaiser und König habe, so sagte er, den Werde-

gang dieses großen Beginnens mit folgt und in Würdigung der großen

lebhaftem

Zutéreise Ver- Bedeutung dieser Ver-

Theater. Königlihe Schauspiele. Dienstag: |

Opernhaus. 187. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße find aufgehoben. An Stelle der ursprünglich angekündigten PDorlelund Sriilan und Jsolde”: Lohengrin. Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Lavgs. An- fang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 175. Abonnementsvor- stellung. Shwanenweiß. Traumdihtung von August Strindberg. Verdeutsht von Emil Schering. Die zur Handlung ge- hörige Mußk von Professor Ferdinand

ummel. In Szene geseßt von Herrn Regisseur Dr. Bruck. Anfang 75 Uhr.

Mittwoh: Opernhaus. 188. Abonne- mentsvorstelung. (Gewöhnliche Preise.) Fidelio. Oper in zwei Akten von Ludwig van Beethoven. Text nah dem Französis{chen von Ferdinand Treitschke. Zu Anfang: „Ouvertüre zu Fidelio“. Bor der leßten Verwandlung: „Ouver- türe Leonore (Nr. 2)“. Anfang (E Ur

Schauspielhaus. 176. Abonnementsvor- stellung. Die Rabensteineriu. Schau- spiel in vier Akten von Ernst von Wilden- bru. Anfang 73 Uhr.

Neues Operntheatier. (Kro. Gastspiel des „Sclierseer Bauerntheaters“ (Leitung: Direktor Xaver LTerofal). Dienstag, Äbends 8 Uhr: Der ewige Jungg'"fell. Lustiges Spiel mit Gefang und Tanz in dret Akten von Hartl-Mitius. Mußk von Bruno Hartl.

Mittwoch und Donnerstag: Der ewige IJungg'sell.

Deutsches Theater. Dienstag, Abends 77 Uhr: Der lebende Leichnam. Drama von Leo Tolítoi.

Mittwooch und Freitag: Tafso.

Donnerstag: Dex lebende Leichuam.

Torquato

Sonnabend: Faust, 2. Teil.

Kammerspiele. Dienstag, Abends 8 Uhr: Kaiserliche

Boheit. ersten Male: Die

Mittrooch: Zum goldenen Paluen. Donnerstag: Maria Magdalena. Freitag und Sonnabend: Die goldenen BVatlmen.

Berliner Theater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Filrnzgauber. Große E mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Rudolf Bernauer und Nudolpyh Schanzer.

Mittwoch und Donnerstag: Film- zauber.

Freitag: Geschlossen.

Scnnabend: Zum ersten Male: Wie einst im Mai.

Theater in der Böniggräßer Siraße. Dienstag, Abends 8 Uhr: Das viexte Gebot. Volksstück in vier Akten von Ludwig Anzengruber.

Mittwoch und Sonnabend: Das vierte Gebot.

Donnerstag: Brand.

Freitag: Die fünf Frankfurter.

Komödienhaus. Dienstag, Abends

8 Vhr: Das Paax nah der Mode. Lustspiel in drei Akten von Naoul Auern- heimer.

Mittwoch und folgende Tage: Das Paar uach der Mode.

Deutsches Künstlertheater (So- zietst). (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoologishen Garten.) Dienstag, Abends 8 Uhr: John Gabriel Borkmanu.

Mittwoch: Wilhelm Tell.

Donnerstag: Zum ersten Male: Der zerbrochene Krug. Vorher: Haunneles Simmelfahrt.

Freitag: Der Biberpelz.

Sonnabend: Der zerbrochene Krug. Vorher: Hanueles Himmelfahrt.

Lessingtheater. Dienstag, Abends 735 Uhr: Peer Gynt. Dramatisches Ge- dit von Ibsen. Musik von Grieg.

Mitiwoch und folgende Tage: Peer

Gynt.

in der Prinz-Regentenstraße wurde gestern, wie die Blätter melden, das von der Stadt München gestiftete cherne Reiterdenkmal des

E L ATIZ E T

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- tion: Adolf Lank. NW. 7, Friedrich- straße 104—104a.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Der gute Nuf. Schausptel in 4 Akten von Hermann Sudermann.

Mittwoch: Fräulein Julie. Hierauf: Erste Warnung.

Donnerstag: Zum ersten Male: Der exsie Beste. Hierauf: Satans Macetke.

Freitag und Sonnabend: Der erste Befte. Hierauf: Sataus Maske.

Vrhillertheaier. 0. (Walklner- theater.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Cyrano von Bergerac. Romantische Komödie in 5 Aufzügen von - Edmond Nostand. Deutsh von Ludwig Fulda.

Mittwoch: Die Stützen der Gefsell- schaft.

Donnerstag: Cyrauo von Bergerac.

Charlottenburg. Dienstag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Wenn der neue Wein blüht. Lusispiel in drei Akten von Björnstjerne Björnson.

Mittwoch: Die Sroßstadtluft.

Donnerstag: Wenn derx neue Wein blüht.

Deutshes Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismark - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Lobetauz.

Mittwoch: Figaros Hochzeit,

Donnerstag: Die Jüdin.

Freitag: Lobetatz.

Sonnabend: Fidelio.

Montis Operetteutheater.(Früher: Neues Theater.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel Julius Spielmann: Der lachende Ehemaun. Operette in drei Akten von Jul. Brammer und Alfr. Grünwald. Musik von Edm. Cysler.

Mittwoch und folgende Tage: Der lahende Ehemaun.

Theater des Westens. (Station: Zoologisher Garten. Kantstraße 12.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Gräfiu Fifi, Overette in dret Akten von Albert Chantzier.

Mittwoch und folgende Tage: Gräfiu Fifi.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Dienstag, Abends 8} Uhr: 777 : 10. Turf- und Totoshwank in drei Atten yon Otto Schwarß und Karl Mathern.

Mittwooch und folgende Tage: 777 : LO,

Refsidenztheater. Dienstag, Abends 84 Uhr: Jm Chekäfig. (Les maris en cage.) Gchwank in . drei Akten von Antony Mars und Maurice Desvallières.

Mittwoh und folgende Tage: Jm Chetäfig.

Thaliatheater. (Direktion : Kren und Schönfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Puppen. Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Jean Kren und Curt Kraaß. Gesangstexte von Alfred Schönfeld. Musik von Iean Gilbert.

Mittwoch: PVrppchen.

Donnerstag und Freitag: Geschlossen.

Sonnabend: Zum ersten Male: Die TDangoprinzessin.

Trianontheater. (Georgenstr., nahe Babnhof Friedrichstr.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Seine Geliebte.

Mittwoch und folgende Tage: Seine Geliebte.

Konzerte. Königl. Hochschule für Musik.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Konzert von úJascha Heifetz (Violine). Am Klavier: Waldemar Liachowsky.

Singakademie. Dienstag, Abends 8 Uhr: Klavierabend von Kurt Schubert.

Saal Bechstein. Dienstag, Abends 715 Uhr: Licderabend von Mary Mora vou Goetz. Am Klavier: Frit Linde- mann.

Beethoven-Saal. Dienstag, Abends 8 Uhr: 1. Liederabend von Elfriede Goette. Am Klavier: Otto Bake.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Paul Gerhardt-Kirche. Dienstag, Abends 7F Uhr: P. Orgelkonzert von Arthur Egidi. Mitw.: Tilly Koenen.

Birkus Schumann. Dienstag, Abends 7x Uhr: Große Galavorstellung. Vorzügliches Programm.

Birkus Kusch. Dienstag, Abends 77 Uhr: - Sroße Galavorstellung. Auftreten fsämtlicßer Spezialitäten. Zum Schluß: Die große pantomime: Aus uuseren Kolonien.

Familiennachrihten.

Verlobt: Frl. Eva Weinkneht mit Hrn, Kurt von Fritschen (Breslau). _ Verehelicht: Hr. Albreht Graf Plessen mit Magdalene Gräfin Walder|ee (Berlin). Hr. Oberleutnant Joachin! Göh von Olenhusen mit Frl. Jrmgard von Wallmoden (Schloß Alt Wall- moden). Hr. Leutnant Felix von Klaß mit Clara Gräfin von der Nede-Volmer- stein (Neusalz—Parchau, Schles. ). Hr. Leutnant Hans-Erdmann von der Groeben mit Frl. Auguste Viktoria von Kalck- reuth (Berlin—Schloß Kurztg). k Leutnant Georg Schlihting von Kobbe mit Frl. Erna Krahmer (Betlin). Bri Leutnant Hartwih von Schack mik Frl. Gertrud von Mackensen (Schwerin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. MNitt- meister a. D. Arnd Grafen Schimmel- mann (Zürich). Hrn. Franz von Donat (Chmiellowiß).

Gestorben: Hr. Kommerztenrat Her- mann Gerlach (Memel). Hr. Justizratk Ernst Ladewig (Köslin). Fr. A von Bojanowsky, geb. von Lippe (Ebers- walde).

__ Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg,

Verlag der Expedition (Heidri ch) in Berlin. (20033) Dru der Norddeutschen Buchdrulkerei und Nerlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße s2. Zehn Beilagen (eins{chließlih Börsenbeilage).

Prunk« |

Ein liegender Stcih (—) in den Spalten für Pceise bat die Bedeutung, daß der betresfende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (. ) in den legten sech3 Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt. Berlin, den 29. September 1913. Kaiserlihes Statistishes Amt. Delbrüdck.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrmaßregeln. Tierseuchen im Auslande. (Nach den neuesten im Kaiserlihen Gesundheitsamt eingegangenen amtlißen Nachweisungen.)

orbemerkungen: 1) Ein Punkt in etner Spalte der Uebersicht bedeutet, daß in der betreffenden Nachweisung eine Angabe für dies alte alten ist; ein Stri ; i nad den vorliegenden M E E B achweisung ngabe für diese Spalte nit enthalten ist; ein Strich bedeutet, daß Fâlle der betreffenden Art Q j ì ck h g N li in: 1? brt 0 Gta ck ck17 ck S 407 07 N f; ( L y (Norwegen), Be ifènbe (Dinemar, ein O (Großbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Shweiz und Frankrei), Besißer (Luxemburg und Niederlande), Ställe C e in der Uebersicht nicht aufgeführten wihtigeren Seuchen, wie Ninderpest, Naushbrand, Wild- und Rinders Tollw Ungens\ C o Befli T de ebo bn 0 A S A EN derpef [hbrand, Wild- und Rinderseuche, Tollwut, Lungenseuhe, Schafpocken, Geflügelcholera, Hühnerpest, Büffel-

1913, Nr. 39.

V

j |

Maul- E fe x und Klaueuseuche Schafräude

Gehöfte | Bezirke

t

Siiweinefeute 2)

Milzbrand (einshließlich Schweinepest)

Notlauf der Schweine !)

Gehöfte

Roztz

Zeitangabe. | | : | Ge-

Ge- e A tmetideit Gehöfte | Bezirke

meinden

Ge-

meinden

Ge- meinden

(GBe- meinden

Ge-

Bezirke meinden

Gehöfte] Bezirke Gehöfte | Bezirke

Staaten 2c.

wi u | «_+ | qn 4 | | 3

B i | I s ) | 5 =| D | cs c E c c c |

:lEE ela F ll

. ho16| . [1508| 54|

H i m]

ke (Provinzen, Departe-

ahl der vorhandenen ments, Gouvernements

Sperrgebiete 2c.)

=: W =

r

x

Be

verseucht.

Wöchentliche, bezw. erscheinende Nachiwcisungen.

5) T o P Hood | 227 1 50 L, B21 40 —=|

T 24 n N P N O OSN 18360. L ; j l 9 9 149/ 73/1030/214 | - 24 T1 51/4414/455]22050/8450 | 92/4997 442/23812/38896

Oesterreich 5 Ungarn . E Kroatien-Slavonien Serbten . ; Jtalten .

Schwetz i Frankreich . Großbritannien . Irland .

D ck Go

C

A T5 Am Aar

bo D m n b

51 167| 16 162| 20

J

. an pa

I:

00°

|

. |

| * |

s D

f :|

monatliche Nachweisungen.

Rußland: | | A. Europ. Nußland | 72 B. Nördl. und füdl.. Mautalus. : «1-14 : 48

C, Uebriges afiat. | | | Mai S 62 Al E

UCURIANO «e S L i I Außerdem : E Deter Bs U 1c L C. 2 Bez., 8 Gem. neu verseucht. auschbraud: Oesterrei Bez, em., 34 Geh. überhaupt ver]eucht; Ungarn 31 Bez., 88 Gem., 92 Geh. überhaupt verseuht; Kroatien-Slavonien 2 Be i , i Ö ) f 7M «(Cp 4 9 96 Gü, j é : ? m L G B zt de É Gem., 9 Geh« | E E Bez., 4 Gem., 6 Geh. überhaupt verseuht; Schwetz 6 Bez., 25 Gem. neu verseuht; Frankreich a. 17 Bez., 27 Gem., 29 Geh., b. 18 Bez., 30 Gem., Dn user RE : Ie s ih A ut verseucht. ollwut: Oesterrei ez-, 26 Gem., 28 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 50 Bez., 175 Gem., 177 Geh. überhaupt verseucht; Kroatien-Slavonien 3 Be E i h Weh. Ub j Un i Ch / } It; i 1 z.,, 4 Gem., 5 Geh. überhaupt 27 Gen! e Be reau 4 Gem., 6 Geh. überhaupt verseuht; Frankreich a. 10 Bez., þ. 19. Bez. neu vecseucht; Nußland A. 61. Bez., 719 Gem., B. 7 Bez., 25 Gem., C. 14 Bez., S indara E K 6 O a L 103 Gem. neu verseucht. afpockeu: Ungarn ez, 27 Gem., eh. überhaupt verseucht; Kroatien-Slavonien 2 Bez., 3 Gem., 9 Geh. überhaupt verseuht; Serbien 2 Bez, 2 G Ul y L Be as l ; ( j n, 9 Geb 1 cht ; 2 Bex., 2 Gem. überhaupt verseucht ; E Bu C ie 2/Bes, 5 Gem neu deren. überhaupt, davon 1 Bez., 2 Gem., 2 Geh. neu verseuht, b. 3 Bez., 9 Gem., 17 Geh. überhaupt vecseuht; Rußland A. 4 Bez.,, 21 Gem.» Geflügelcholera: Vesterrei Bez., 37 Gem., 198 Geh. überhaupt verseuchßt; Ungarn 9 4, 15 Gem. eh. ü s Hühnerpest: Oesterreich 1 Bez., 1 em., 5 Geh. überhaupt verseucht. ai 9 Bez Gem., 40 Geh. überhaupt verseucht. Beschälseuche: Kroatien-Slavonten 2 Bez.,, 9 Gem., 87 Geh. überhaupt verfeucht.

1) Schweiz: Stäbchenrotlauf und Schweineseuhe. ?) Großbritannien u. Irland: Schweinefieber; Italien: Schweineseuchen (allgemein).

| | | 1 : 2E P a eO . (699 | | | | | | | l

¿ (121 l l

| O | F | |

| | | 2 “l . | | 4 B