1913 / 230 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

6, Erwerbs- und Wirtschasisgenossenschasten, 7. Riedérlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. dem Gronauer Hof, für tot zu exklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufge fordert, fich spätestens in dem auf den 9, ai 1914, Vormittags L060 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berazen, .Kr. Hanau, den 24. Sep- tember 1913. Königliches Amtsgericht.

[59439] Aufgeboë.

In Sachen gegen Anna Katharina Schmidt, led. Weberstochter von Gefrees, z. Zt. unbefannten Aufenthalts, wegen Todeserklärung, ecläßt das K. Amtsgericht Berneck folgendes Aufgebot: Schmidt, Anna Katharina, geboren am 22. September 1870 in Gefrees, ledige Beberstochter, zulegt Diensimädchen in Chemniß, ist seit 1899 verschollen. Fhr Sohn Max Schmidt, Dienstkneht in Weißenstadt, hat Antrag auf Todes- erklärung seiner Mutter gestellt. (£8 er- geht daher an Anna Katharina Schmidt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin von Samstag, 4. April 1924, Vorm. 9 Uhr, periönlich oder schrtftlick bei dem K. Amtsgeriht Berneck fich an- zumelden, widrigenfalls sie für tot erklär!

. Untersuchungssachen. : E . Nufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren. j :

. Kommanditgesellschaften auf Aktien n. Aktiengesellschaften.

1) Untersuchßungssachen.

[59338] Fahneufluchtserklärung. In der Untersuhungssache gegen den Heizer Emil Hermann Theodor Müller, von der 2. Kompagnie l. Werftdivision, früher S. M. S. „Braunschweig“, geberen am 10. Mai 1892 in Gollnow, Krets Naugard, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 69 ff. des Militärstrafgesc8- buchs sowie der S§§ 356, 360 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt. Kiel, den 25. September 1913. Gericht der 1. Marireinspektion. [59339] : Die Fahnenfluchtserklärung vom 23. De- zèmber 1912, betreffend den Rekruten

Zweite Beilage . zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

¿ 2580. Berlin, Montag, den 29 er

————-

Öffentlicher Anzeiger.

4 39 s

Anzeigenpreis für den Ranm eiuer 5 gespaltenen Einheitszeil

E:

--=:

ist nah Anzeige des Versicherten in Verlust eraten. Dies wird gemäß § 19 der Ver- sicherungtbedingungen mit dem Bemerken ekannt gemacht, daß nah fruchtlofem Ablaufe einer Frist von zwei Monaten nah dem Erscheinen diefes Inserats die genannte Police für kraftlos erflärt und an Stelle derselben eine neue Police aus- gefertigt werden wiro.

Berlin, den 26. September 1913.

Friedri Wilhelm Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft. Die Direktion.

[8868] Aufgebot. 1) Der Juwelenhändler Nudolf Speer in Berlin, Alvensêlebenstr. 4, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrat Herma- nowski in Berlin, Friedrichitr. 30, 2) der Konkursverwalter Friedrih Spißfadem in Pirmasens als Verwalter in dem Konkarfe über das Vermögen des Kaufmanns Karl Zeller in Pirmasens, vertreten durch dle Nechtsanwälte Justizrat Hahn und Dr. Marezki in Berlin C., Brüderstr. 39, haben das Aufaevot folgender verloren gegangener Urkunden beantragt: zu 1 eines Wechsels an eigene Order über 125 Æ, fällig am 15. September 1910, ausgestellt Berlin, den 15. August 1910, von Nudolf Speer, Steinmeßstr. 8, und atzeptiert von Fräulein Alma Weiche in Berlin, Potsdamerstr. 40 111, zu 2 dreier Wechsel über 221 4, 200 und 200 4, fällig am 10. März 1911, 15. März 1911 und 10. April 1911, aus- gestelt am 12. Dezember 1910 von dem Kaufmann Karl Zeller in Pirmasens und akzeptiert von dem Schuhwarenhändler Karl Bollack in Berlin-Shöneberg, Bahn- siraße 11. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 10. November 1913, Mittags 22 Uhr, vor dem unterzeichneten Gertcht, Zimmer 58, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftlos- erxflärung erfolgen wird. Berlin-Schöneberg, den 1. April 1913. Königlictzes Amtsgericht. Abt. 9.

[08598] Nufgebgot.

Die Königliche Regierung Hinterlegungs- stelle tn Erfurt hat das Aufgebot nah stehender, bei ihr hinterlegter Beträge auf Grund der §§ 58 fg. der Hinterlegungs- ordnung vom 14. März 1879 beantragt:

1) der von der Königl. Eisenbahndirektion zu Frankfurt a. M. am 1. Oktober 1879

Aa À

1) an die Verschollene, ih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfallg die Todeserklärung erfolgen würde, 2) qu alle, welche Auskunft über Leben oder Tod E der Verschollenen zu erteilen vermögen Untersuchungsfachen. eee im me dem Gerigt 9 Aufgebote, E und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. azeige zu machen. ; ck Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Nürtingen, den 24. September 1913 Verlosung 2c. von Wertpapieren. Î [59449] Aufgebot. / 5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Die Wittwe Adele Postels, geb. Lübbren in Stade, hat beantragt, den verschollenen Adolf Gustav Theodor Lübbren, geboren am 8. August 1834 in Otterndorf, zulegt wohnhaft in Amerika, für tot zu ex. flâren. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 2. Apuil 1914, Mittags 12 Uhx, vor dem unterzeichneten Geridt anberaumten Aufgebotstermine zu meldey widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft übe Leben oder Tod des Verschollenen zu er. tetlen vermögen, ergeht die Aufforderung pätestens tm Aufgebotstermine dem Geri Anzeige zu machen.

Otterndorf, den 19. September 1913,

finder Eva Margareta und Johann Leon hard Stamminger von GSroßhaslach, ifi die Einleitung des Aufgebotsverfahrenet zum Zwette der Ausschließung der Gläu- biger einer für die ledige Dienstmagd Anna Barbara Stamminger von Groß basíach im Grundbuch für Großhaslach Band VI Seite 136 în Abteilung 111 eingetragenen, mit 3 9/0 verzinslihen Hypo: thek über 100 Gulden durch Beschluß des Kgl. Amtsgerichts Ans8bah vom 24. Sep- tember 1913 angeordnet. Es werden hiermit alle diejenigen, welhe Nechte und Ansprüche geltend zu machen haben, auf- gefordert, dieselben spätestens im Auf- gebotstermin bei der Gerichts\{reiberei des unterfertigten Amtsgerichts anzumelden ; vor allem kommen die Grben des unete- lien Sohnes der Anna Barbara Stam- minger von Großhaslach, des Johann Stamminger, in Betracht. Dkiejenigen, welche die Anmeldung ihrer Ansprüche und Rechte nicht spätestens im Aufgebots: termine betätigen, werden mit denselben, soweit se nicht vor der Erlassung det Aus\{lußurteils na@geholt wird, aus- ges{chlofsen. Als Aufgebotstermin ist der 10. Dezember 1913, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Ansbach, den 24. September 1913.

Kal. Amtsgericht.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenshaften.

| : 6 F Ô 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. S Y V L E oe N N Î Je ; Unfall- und. Invaliditäts- 2c. Versicherung. G m Ly

. Bankausweise. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4.

E i E R ———————————————————————

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Colmar, auf Grund des § 1568 B. G.-B. | lien Verhandlung des Rechtsftreits vor mit dem Antrage, die zwishen den PFx- | die Zivilkammer X des Landgerichts in teien vor dem Standeöbeamten in Colmßr | Hamburg (Ziviljustizgebäude, Stepeting- am 14. Juli 1905 abgeschlossene Ehe aus | plaß) auf dén 25. November 1918, Nerschulden des Beklagten zu schetden und | Vormittags 94 Uhr, mit der Lufforde- demselben die Prozeßkosten zur Last legen. | rung, einen bei dem gedachten Gerichte Die Klägertn ladet den Beklagten zur münd- | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Zwecke der

öffentlihen Zustellung wird

Le 7 f L f n A A

die zweite Zivilkammer des Kaiserlichen Land- | dieser Auszug der Klage bekannt gema. gerichts in Colmar aus ten 23. De-

i seit Fohanni

den Nachlaß der genannten Grbla ser | 160,65 / nebst 5 °/o Zinsen seit Iohanni ste i aufgefordert, U - 11883 abzüglich 31. SFuli 1883 hierauf ) Aufgebote, Verlust- 1M zusteht, hierdurh aufgefordert, ihre Forde- | 13899 avzug am 3 ‘#4 7 ( F) : Fundsachen, Zustellungen

rungen bei dem unterzeichneten Gerichte gezablter 53,99 #6 ausges{lofen aa spätestens in dem Aufgebotstermine, der aus Alteukir chen, den 22. September 1913. Montag, ven 15. Dezember 1918, Königliches Amtsgerict. U dergl Borniittägs An D ARLenERt WIED, Bekanntmachung. : h P anzumelden; die Nachlaßgläubiger, die Dur Ausschlußurteil vom heutigen

69319] Aufgebot. sich nicht melden, LoUIEN, O Des Tage find die Hypothekenbriefe uber : na

Das Amtsgericht Hamburg hat heute MLehEE, A IEN Verbind Ad Ae a. die im Grundbuche bon Lichtenhagen Hamburg, den 22. September 1913. folgendes Aufgebot erlassen: Auf Untrag i A M A bon Blatt 49 A E L E zember 1913, Vormittags 9 Uhx, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. des hiesigen RNechtsánwalts Dr. jur. Gustav ZURageT E B eriedi ée. bér: Hypothek von 50 Zalern [ür De Spar- | nit der Aufforderung, sh durch einen bei Alexander Westberg, als Nachlaßpflegers, | N Erben nur insoweit Besriedlgung ver- | fasse des Kreises Schlochau in Schlochau, werden alle Nahlaßgläubiger des am 14. März 1868 zu Callas in Pecu ge- borenen und am 9. Juli 1913 in Ham- bura verstorbenen Kaufmannes Johann

: 4 eil

[59010]

Paul Theodor Miet!ke aus dem Land- wehrbezirk Kalau wird aemäß § 362 Abf. 3 M.-St.-G.-O. aufgehoben, da der Zustand der Fahnenflucht aufgehört hat.

Frankfurt a. O., den 26. September

Gericht der

1913. Der Gerichtésreiber beim Kaiserlichen Landgericht.

[59419] Oeffentliche Zustellung.

Die nachgenannten Ehegatten: 1) 10 E 63/13 Marie Pauline Graf, geb. Längert, in Meißen, 2) 10 E 182/13 der Fleischer Mar Otto Fischer in Dresden, 3) 10 E 191/13 Minna Dorothea Caroline Lampe, geb. Landversie, in Hamburg, 4) 10 E 992/12 Sohanna Martha Busch, geb. KoP!, in Dresden, 5) 10 E 268/13 Minna Alma Marie Kegel, geb. Zeiß, D en

5, Divifion.

9) Aufgebote, Verluft: u, Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[59312] DOAg nee etgeeung,

Fm Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Schreinerstraße Nr. 30, belegene, im Grundbuche von Lichtenberg Band 49 Blatt Nr. 1526 zurzeit der Cin- tragung dés Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Louts Cohn ‘in Berlin eingetragene Grundstü, bestehend aus Vorderwohngebäude mit rechtem und linkem Seitenflügel und Hof, am 18, No- vember 1913, Vormittags 11 thr, dur das unterzeichnete Gericht Neue Friedrichstr. 13-——14, IT1 (drittes Sto- werk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarkung Berlin Kartenblatt 48 Parzelle 1955/174— ist nach Artikel Nr. 657 dec Grundsteuer- mutterrolle 6 a 60 qm groß und unter Nr. 657 der Gebäudesteuerrolle bei einem jâhrliden Nußzungswerte von 11100 4 mit 432 4 Jahresbetrag zux Gebäude- steuer veranlagt. Der VBersteigerungs- vermerk is am 6. September 1913 in bas Grundbuch einaetragen. 85. K. 138, 13.

Berlin, den 20. September 1913.

[59024] Das Herzogliche Amtsgericht Niddags- hausen hat heute folgendes Aufgebot erlassen : ; wird. Zugleich werden alle, welde Aus- Der Negierungsassessor Freiherr Friedrich | kunft über Leben oder Tod der Ver- y. Veltheim in Holzminden hat das Auf- | \hollenen zu erteilen vermögen, aufge- gebot des verloren gegangenen Grund- | fordert, hiervon spätestens im Ausgebots- \huldbriefes vom- 14. Februar 1881 über | termine dem Gericht Anzeige zu machen N S C4 Gutsgemeinde Kgl. Amtsgericht. estedt Bd. 1 : » 6 bezo. 9 untèr | 7 ngo Gf Se PUE R E Nr. 7e für den Antragsteller eingetragene Oa Ehe Aufgebot. 2s Eigentümergrunds{chuld von 30 650,82 E A A des Häuslers Johann dreißigtausendsechshundertfünfzig Mark | F! mar, Apolonia geb. Tadeuszak, von 82 S beantragt. Der Inhaber der Metcayn Dio. (Kreis Schrimm) hat nebs Üclidé with ausatforbert, spätestens in ihrem genannten Gzemann beantragt, del dem auf den S2. Mai 1914, Vor- Arb mee als 40, D verschollenen mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten L A ihren Geriht anberaumten Aufgebotstermine | ; C 1E Le E seine Nechte anzumelden und die Urkunde | & A, O T S vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- arot| zin, zulegt in Ee wohnhaft, erklärung der Urkunde erfolgen wird. e Zar u E ¿Me N s Boauniciweia, ben 23 Septembèr 1913. ep aa DAtentin Tadeuszak, auch Der Gerichtsschreiber Perzoglichen Amts- Ccfan A E N und de}er gerichis Riddagshausen : ZUAE SURO N Wedderkovf, Gerictssekretär. Gerekwice. Der vorgenannte Verschollene : O / wicd aufgefordert, sich spätestens in dem [59448] Nusfgebot. auf den Q’, Mai 1914, Mictage Die Eheleute Kolonist Fohann Bern- | 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht,

59450] i H Durch Urteil des unterzeichneten Gerichts vom 17. September 1913 ist der Gläu- biger der auf den Grundbuchblättern der dem Besißer Bernhard Schüßler in Berite- ningken bezw dem Besißer August Schneide- reit in d

590053 i Dar Aus\chlußurteil des unterzeichneten Gertchts ist am heutigen Tagé der Helzer Paul Myßkowski, geboren 30. Januar 1861 in Altfelde, zuleßt wohnhaft in Ktel, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes | d i lipp Neufang ist der 9. Februar 1900 festgestellt. lanken aus der Schuldverschreibung vom Kiel, den 22. September 1913. 27, Februar 1839 zur Gesamthast „cin- Königliches Amtsgericht. Abt. 13. gctragen mit 5 vom Hundert verzinslichen | Darlehnshypothek von 33 lr. 10 Sgr. mit seinem Recht auf diese Hypothek aus- es{lofsen. : Sr elen, ten 17. September 1913. Königliches Amtsgericht.

in Dresden, 6) 10 E 318/13 der Fabrifarbeiter Friedrich Reinhold Heyde in Köuschenbroda, 7) 10 E 243/13 Auguste Pauline Krinis gech. Deckwerth, geb. Bier, in Löbau, 3) 10 L 61/13 Anna Elisabeth Bringmann, geb. Uhsemann, in Meißen, 9) 10 L 335/13 der Lackierergehilfe Max Arthur Kep\ in Dresden, vertreten zu 1, 2, 3, 6, 7 und 9 dur Rechtsanwalt Dr. MWeidingec, gzu 4, 5 und 8 durch Rechtéanwalt Behrens, tlagen gegen ihre Chegatten, deren Auf- enthalt unbekannt ift, j ,

zu 1 den Arbeiter Albin Paul Graf, zuleßt in Meißen, 5 A zu 2 die Friederike Auguste Luise Fisch geb. Node, zuletzt in Dresden, E zu 5 den ÿteisenden äFacob Julius Ernst Lampe, zuleyt in Dreeden, Le zu 4 den Heizer Emil Egon Busch, zuleßt in Blasewiß, : : zu 5 den Lichtdrucker Friedrich OttoKegel,

Bersteningken gehörtgen Grundstüce Bersteningken Bl. 28 bezw. Bl. 45 in Ab- teilung 111 unter Nr. 1 bezo. Nr. 83 für den Kölmer Philipp Neufang in Fried-

s s Us

[59005] | L Dur Auss{lußurteil vom 17. Sceps- tember 1913 ist Maria Altmeyer, geb. am 8. Dezember 1870 zu Ripplingen, für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1912 festgesteüt worten. Merzig, den 17. September 1913.

Königliches Amtsgericht.

[59015]

Durch Aus\{lußurteil vom : in tember 1913 find die Gläubiger des im Abt, 4, Grundbuche von Valdorf Bd. 111 Bl. 85 in Abt. Ul unter Nx. 88 u. s. elg- getragenen Brautschaßes von je 5 Talern mit allen Nechten ausges{lossen und die Hypothekenbriefe über die im Grundbuche

18, Sep-

er,

9 Uhr, mit. der Aufforderung, sid L einen bei diesem Gerichte zugela)jenen Nechtsanwalt ‘als Prozeßbévollmächtigten

c

vertreten zu lasjen.

e N E S 59420] Oeffentliche Zustellung. langen, als si nah Befriedigung der nicht | y, die im Grundbuche von Lichtenhagen diesem Gerichte Aen Aa Die Ehefrau Dorothea PVarie Bertha ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Veber- | B{att 49 und 57 Abt. 111 Nr. 3 bezw. 2 als Prozeßbevo [mächtigten vertreten zu | ggilhelm, geb. Sachs, in Hamburg, per- \huß ergibt; au haftet jeder Erbe nah | ngetragene Hypothek von 900 #4 und lassen. ireten dur Rechtsanwalt Dr. Nord, klagt der Teilung des Nächlasses nux für den |§e Abt, 111 Nr. 4 bezw. 3- eingetragene gegenihren Ehemann Carl Heinrich Friedri Königliches Amtsgericht. 1. MRilhelm Fernau aufgefordert, ibre seinem Erbteile entsprechenden N der He Hypothek vor 450 é beide für die Osêcar Witgelin, wber ; S 2A - / G Z i: ? Lf Dio ck ; te Un- | ck a ch Erg SEAMau | ene S eidung, ) 1ade i t Württ, Ämtögericpt Schovnboe, Y Forderungen bei dex Be Ma berei iee | gabe des Gegenstandes, und bes Grundes | Shhlotn sür feafilos eslirt worten agen Ehe Pein a Ipechenvlung des (59316 Nufgebot. iefigen Amtsgerichts, Zivilju gebaude, Fer Forderung zu enthalten. Urkundliche | ®""" 9(mtageriht Schlochau, : Rechtsstreits vor die Zivilkammer IV des Die Todeserklärung des am 4. Jy: M Sievekingplap, Erdgeschoß, Mittelbau, | f Vie inv in Urschrift oder in Ab- Amtsgericht Schtozant, Yandgerichts in Hamburg (Ziviljustizgebäude 1869 in Baach Lebibenin Fohann u Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf N fekten in Urschrift oder in Ab den 22. September 19153. E is Nov erber fried Kiesel, Friedrihs Sohn, seit 1893 Freitag, den 12. Dezember E913, ‘Sribitia A 94, September 1913. 1913, Vormittags 97 Uhr, mit der nit unbekanntem Aufenthalt in Nod. Vormittags A1¿ Uhr, anberaumten Königliches Amtsgericht. Abt. 1 16. Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- amerifa, ist beantragt und der Antrag zu: Aufgebotstermine, daselbst, Hinterflügel, o Dee rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gelassen worden. Es ergeht nun die Auf EGrdge|choß, Gugrer Me, O, P O Qum wee der öffentlißen Zustellung forderung: 1) an den Verschollenen, si melden. Die Anmeldung einer Forderung wird dieser Auszug der Ladung bekannt ¡pätestens lm Aufgebotstermin zu melden hat die Angabe des Gegenstandes und des gemacht. vidrigenfalls die Todeterklärung erfolgen Grundes der Forderung zu euthalten. Ur- * Balibuva: vén 95, September 1918. wird; 2) an alle, welche Auskunft über kfundliche Beweisstüke find in Arr Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. Leben oder Tod des Verschollenen zu er oder in Abschrift beizufügen. Nachlaß- E, Gei teilen vermögen, spätestens im Aufgebots: gläubiger, welche sich nicht melden, können, [99423] Oeffentlithe Buitel unn L tecmine dem Gericht Anzeige zu machen, unbeschadet des Rechts, vor den Ber- In Sachen der Ghesrau Fn Gl Aufgebotstermin ist bestimmt auf Mitt, bindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ber- D. Gala, fte C roch, den 8. April 1914, Vorm, } mähtnissen und Auflagen berücksihtigt A E, ? Uhr. werden, von den Erben nur insoweit Be- straze 311, Klâgertn, Se P Den 24. September 1913. friedigung verlangen, als sich nach Be- | tigter: Rechtsanwalt L of h Landgerichtsrat Hartmann. friedigung der nicht ausgeshlossenen Gläu- Hannover, gegen den Far arate E E ——————— biger noch ein UÜebershuß ergibt ; auch Schaper , früher in Linden, 168! [09451] Vekanntuachung. haftet jeder Grbe nah der Teilung des bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen _Das Kgl. Amuisgericht Stadisteinah Nathlasses nur für den seinem Erbieil Ehescheidung, ladet die Klägerin den De- hat unterm Heutigen folgendes Aufgebot M entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für flagten zur mündlichen Verhandlung de erlassen : Der Schmiedmeister Friedri die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Ber- Rechtsflreits vor die (- Ziviltammer des Höhn in Kupferberg hat beantragt, seinen mähtnissen und Auflagen sowie für die Königlichen Landgerichts in Hannover au! Bater, den Auszügler Johann Höhn, Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt den 28. November 1918, Vormittags geb. am 9. Dezember 1834 in Kupferbirq, haften, tritt, wenn fie sich nicht melden, Q julegt dort wohnhaft, für tot zu erklären, nur der RNechtsnachteil ein, daß jeder Erbe Der Verschollene wird. aufgefordert, [id ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur spätestens in dem auf Freitag, deu für den seinem Erbteil entsprehenden Teil

[59006] : : a Durch Aus\ch{lußurteil vom 19. Sep- tember 1913 ift Nikolaus Euntinger, Sohn

Königliches Amtsgericht Berlin -PVtêitte.

Aht. 89.

[52456] Zivangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 18 Blatt Nr. 369 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der offenen Handel8gefellschaft Bussee & Gansow zu Berlin-Schöneberg eingetragene Grundstück am 27. Oktober 1918, Vormittags 10! Uhr, durch das unter- zeiwnete Gericht, an der Gerichtêsftelle, Berlin N., Brunnenylatz, Ziramner Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das zu Berlin, Schivelbeine:straße 36, belegene Grundstü enthält etn Borderwohngebäude mit 1. rechtem Settenflügel, Doppelquer- ebäude, 2. rechtem Seitenflügel und zwei SVöfen und umfaßt das Trennstück Karten- blatt 27 - Parzelle 815/17 2c. mit 9 a 10 qm- Größe. Es ist in der Grund- steuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 1058 und in der Gebäudesteuerrolle desselben Bezirks unter derselben Rummer mit etnem jährlichen Nuzzungswert von 15 600 4 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 23. August 1913 in das Grundbuch eingetraaen.

Berlin, den 1. September 1913. Königliches Amtsgeriht Berlin - Wedding. Abteilung 6._ [59442] 2 - Auf Antrag des Rechtsanwalts Fritz Gabler in Altenburg, S.-A.,, wird mit Nücksicht auf die bevorstehende Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwedcke der Kraftloserklärung der in Verlust geratenen Königl. Sächs. Staatsschuldvershreibung über dreiprozentige tährlihe Rente der Anleihe vom Jahre 1876 Lit. D Nr. 20 220 über 500 6 Kapital verboten, an den JFnhaber des Papiers eine Leistung zu be- wirken, insbesondere neue Zinsscheine oder etxen Grneuerungsschein auszugeben. Die Einlösung der bereits ausgegebenen Zins- scheine wird von dêm Verbot nicht betroffen.

Dresden, den 26. September 1913.

Königliches Amttgeriht. Abt. 111.

[59433]

Die Mitteilung von dem Verluste folgenden Inhaberpapteres: Frankfurter Hypotheken-Kreditverein, Ser. 46 Lit. N Nr. 1650 zu 49/9 über 200, ausge- schrieben in der 2. Beilage zu Nr. 31 des Deutschen Reichsanzeigers vom 2. Februar 1912, sowie in der 2. Beilage zu Nr, 23 des Deutschen Reichsanzeigers vom 27. Januar 1913, wird widerrufen.

Müvchen, den 25. 1X. 1913.

Kal. Bezirksamt München. F A: Dr. Hindeläng,

[59435] Policenaufgebot.

Die auf den Namen des Herrn Dr. med. Hugo Lichtenberg, Kaif. Oberarzt a. D. und prakt. Arzt in Wiltenroth-Grafrath,

dessen Ehefrau Christine aeb. Funke in

26,88 4 Zinsen, 2) der von dem Versicherungsbureau- beamten Friedrih Burghardt, dem Schuh- macher Georg Heilmann und dem Gewehr- arbeiter Hermann Lindenbeck, sämtli in Erfurt, am 4. S:cptember 1882 für den Bäckermeister Fohann Wilhelm Oehler und seine gesGiedene Ehefrau Wilhelmine Louise geb. Oehler, verw. gero. Bachmann, hinterlegten 14 4, 15 A und 18 46 nebst 298 M bezw. 3,19 J bezw. 3,83 M Zinsen,

3) der von der Versicherungsgesell schaft Thuringia in Erfurt am 28. September 1882 hinterlegten 1366,19 A Lebens- versiherungèsumme aus der auf den Todes- fall des am 28. Januar 1878 verstorbenen Bohrschmtedemeisters Kail Bremer in Nemscheid ausgestellten Police vom 1. Fe- bruar 1876 Nr. 65558 A nebst 340 Zinsen.

Auf die Summe von 1366,19 4 haben außer dem Schneider Wilhelm Wirbayz in Halten bei Hemsch-id, den Bormündern der Ktnder des Erblassers Bremer und seiner Witwe, jeßt verehelihte Ernst Küpper in Barmen, noch folgende Personen wegen folgender Forderungen Anspruch gemacht : a. der Geschäftsmann Emil Pickhardt in Remscheid wegen 300 M,

b. der Sattler Friedrih Wilhelm Stub- bus in Remscheid wegen 950 4,

c. ter Geschäftsmann Heinrih Hallen- berger in Handweiser bei Remscheid wegen 100 M,

d. der Ges@äftsmann Georg Faber in Büchen bei Nemscheid wegen 218 4,

e. die Witwe des Karl Duisberg in Remscheid wegen 500 4,

f. das Geschäftshaus W. Kiepenheuer Sohu in Nemscheid wegen 150 4,

g. der Advokatanwalt Hubert Dahmen in Elberfeld wegen 130 4, h, der Meßger Wilhelm Maelßer in Remscheid wegen 120 #,

4) der von dem Färbermeister Karl Wilbelm Großheim in Neustadt bei Gr. Bodungen am 5. Dezember 1882 für den am 16. September 1776 geborenen Wilhelm Marshhausen aus Gr. Bodungen und seine Rechtsnachfolger hinterlegten 177,68 A nebst 42,50 M Zinsen.

Die unbekannten Beteiligten werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 4. Dezember 29183, Mittags UD Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 74, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die S8 ihrer Ansprüche an die Staatskasse erfolgen wird.

Erfurt, den 17. September 1913. Königliches Amtsgericht. Abteilung 14.

[59436] Aufgebot. Auf Antrag des Altsißers Georg Michael“ Stamminger von Großhaslah, als Vor-

tür den Schöppen Valentin Günther und

Büttstedt hinterlegten, 107,47 46 nebst

hard Bruns und Anna Margaretha geb Blaue zu Undloh, vertreten durch den Justizrat Holling tn Meppen, haben das Aufgebot zum Zweke der Ausschließung des Gläubigers der auf ihrem Grundbesitz, Grundbuch Lindloh Band L Blatt 1 Abt. [II1 unter Nr. 3a für Anna Angela Bruns, Ehefrau des Ackersmanns Jacob NRothbruit zu Oberwtindhorst in Bosnien, etngetragenen Hypothek von 700 4 zur Sicherstellung für die tim gerichtliden Neberlassungsfontrakt vom 28. Dezember 1895 zuguniten der genannten Gläubigerin vereinbarten Geld- und Naturalabfin- dungen, auch Alimentationsansprüche ge- mäß § 1170 B. G.-B. beantragt. Die Gläubigerin wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 12. No- vember 1948, Vormittags 1k Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihßt, Zimmer Nr. 7, anberaumten Termine ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- {ließung mit ihren Rechten erfolgen wird. Meyppeu, den 23. September 1913. Königliches Amtsgericht. T.

[59437] Aufgebot.

Der Schiffszimmermann Johann May- bauer in NRüstringen, hat beantragt, den verschollenen Seefahrer Johann Peter Heinrih Stramwihß, geboren am 24. No- vember 1823, zuleßt wohnhaft in Bod! ur tot zu crtluven. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den §8, Mai 1914, Mittags L2 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls dte Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Berschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Barth, den 16. September 1913.

Köntgliches Amtsgericht.

[59438] ufgebot. Der Schiffszimmermann Johann May- bauer in Nüsitingen hat beantragt, den ershollenen Seefahrer Johann Heinrich Stramtvitz, geboren 29. Juli 1831, zuletzt wohnhaft in Bodstedt, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- aefordert, ch spätestens in dem auf den 8, Mai 1214, Mittags 212 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Ausgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Un alle, welchWe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen. Barth, den 16. September 1913. Königliches Amtsgericht. {59313] Aufgebot. Der Taglöhner Leonhard Richter in

Steinau hat beantragt, den verschollenen Peter Euler, geboren am 21. September

lautende Versicherungspolice Nr. 298 607 S

mund der beiden minderjährigen Gütlexs-

Zwecke Aufgebotstermin ist auf Dienstag, den 21. April 1914, Vormitt. 10 1hr,

Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebots termine zu melden, andernfalls di Todeserklärung erfolgen wird. An die Auskunft über Leben oder Tod Verschollenen zu erteilen vermögen, ergach die Aufforderung, spätestens im Aufgebots termin dem Gericht davon Anzeige z1 machen.

JFarotschin, den 12. September 1!

Königliches Amtagericht.

[59446] Vesclufß.

leßt wohnhaft in Beyenburg, Gemeinde zu erklären. 9. Mai 41914, Vormittags 1% Uhr,

Aufgebotstermine zu melden, widrigenfallt die Todeserklärung erfolgt. An alle, welche Auskunft üher Le Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Leunep, den 19. September 1913. * Königliches Amtsgertcht.

[59324] Das- Kgl. Amtsgericht Ludwigshafen a. Nh. hat am 24. September 1913 folgendes Aufgebot erlassen: Johann Büttner, Bäckermeister in Nheingönheim,

Schwester Maria Katharina WBüttuer, geb. am 27. Febr. 1864, Krankerpflegerin, zuletzt in Rheingönheim wohnhaft, für to! zu erklären. Es ergeht deshalb die Auf- forderung: 1) an die Verschollene, si spätestens in dem am Donnerstag, den 25. April 191414, Vorm. £© Uhr, zu Ludwigshafen a. Nh. im Sigzungs- saale 11 des K. Amtsgerichts stattfindenden Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird; 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens in dem bezeichneten Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Gerichts\{reiberei des Kgl. Amtsgerichts Ludwigshafen a. Rh.

K. Württ. Nmtsgericht Nürtingen. [09310] Aufgebot.

Gegen Karoline Meß voa Neuenhaus, O.-A. Nürtingen, geboren daseltst am 7. August 1869, Tochter d:s verstorbenen Karl Christian Metz, Maurers von Neuen. haus, und seiner verschollenen Ehefrau, Marie Friedrike geborenen Nau, zuleyt wohnhaft in Neuenhaus, anfangs der 1880er Jahre nach Amerika gereist und seither verschollen, ist auf Antrag des Ab- wrsenbeittpflegers August Fri, Maurers tn Neuenhaus, das Aufgeboisverfahren zum der Todeserklärung eingeleitet.

1842 in Steinau, zuleßt wohnhaft auf

bestimmt,

Es ergeht die Aufforderung:

alle, des

13,

Der Königllhe Förster Wilhelm Lebke in Beyenburg hat als Pfleger des ver- {ollenen Buchbinders August Klein, zu,

Lüttringhausen, beantragt, diesen für tot : Der Verschollene wird auf- gefordert, fich spätestens in dem auf den vor dem unterzeidueten Gericht anberaumten

Ausk ‘ben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, geht die

hat beantragt, seine seit 1902 verschollene

S2, Mai 1914, Vormittags D Uhx, or dem K. Amts8gerihte Siadtsteinadh inberaumten Termine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige ¡u maten. i Stadtsteinach, den 26. September 1913. (Berichts\{chreiberei des Kgl. Amtsgerichts. [59452] Uufgebot.

Die Ehefrau Anna Freudenthal, geb, v. Fintel, in Harburg, hat beantragt, den verschollenen Landwirt, frühecen Knedt, Johann Heinrich Christoph v. Fintel, jeboxen am 13. März 1845 zu Schwit scheu, Kreis Rotenburg i. Hann., zuletzt wohn haft n RKeltenburg fux too zu (l fsären. Der bezeihnete Verschollene wird mfgefordert, sich spätestens. in dem alf den 22. April 1914, Vormittags 2 Ußr, vor dem unterzeiWneten Geri! anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergehtdie Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Walsrode, den 23. September 1913

Königliches Amtsgericht.

(59444] Unufgebot.

Die verwitwete Frau Marie Unruh geb. Hasselberg, in Insterburg, Pulver- straße Nr. 13, vertreten durch den Justizrat Grnst Siehr und den Rechtsanwalt Mar Stehr, hier, hat als Erbe des am 27. Fe ) in Insterburg verstorbenen

e

e

i s

bruar 1913 | Kaufmanns Rudolf Unruh das Aufgebots verfahren zum Zwedcke der Aus\hließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge fordert, thre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Nudolf Unruh spätestens in dem auf den 10. Dezember 4913, Vormittags UL Uhr, vor dem unter zeichneten Geriht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotêtermine bei diesen Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlidhe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nad) laßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor det Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrecchten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur infowel Befriedigung verlangen, als fich nah V friedigung der nicht aus8geschlossenen Gläubiger noch ein Uebers{uß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehtel, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denea der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Insterburg, den 23. September 191 Königliches Amtsgericht.

der Verbindlichkeit haftet. Hamburg, den

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[59314] Aufgebot.

Der Geschäftsführer Matthias Gräff als Nachlaß- in

hierselbst, Schloßstraße 6, bat

verwalter der am 30. Juni 191 Koblenz verstorbenen Ehefrau Josef (Sahn

D

A

verwitwete Sigismund Zons, Mathilde

geborcne Leoboldti, das Aufgebotsverfahrer zum Zwecke der Ausschließung von Nach laßgläubigern beantragt.

A

Forderungen gegen den Nachlaß der ver

{torbenen Ebefrau Iosef Cahn spätestens

in dem auf den 21. November 912 Vormittags 14 Uhr, vor dem unter zcihneten Gericht in Koblenz, Regterungs traße Nr. 11, 2. Stock, früher Mittel rheinishe Bank Ztmmer 10 | raumten Aufgebotstermine bet diesem Gerid) anzumelden. Die Anmeldung hat die Angab

des Gegenstandes und des Grundes der Forde- Beweis- stücke sind in Urschrift oder in Ubshrift bet- zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Nechts, Pflichtteils- Auflagen berück- Erben nur insoweit als fich ade A riediauna der nicht ausgeshlossenen Gläu- ch Ur a oes a À D A ch | des unterzeichneten Gerichts vom 20. Sep-

rung zu enthalten; urkundliche

vor den Verbindlichkeiten aus reten, Vermächtnissen und sichtigt zu werden, von den Befriedigung verlangen, Au

biger noch ein Ueberschuß ergibt.

haftet ihnen jeder Erbe nah der Tetlun den seinem (rbteil

des Nachlasses nur für m (Crote entsprechenden Teil der Verbindlidkei Für die Gläubiger aus Vermächtnissen und Auflagen Gläubiger, denen die Grben haften, tritt, wenn

ihnen na der Teilung des Nachlasses m für den setnem Erbreil entsprechenden Te der Verbindlichkeit haftet. E Koblenz, den 11. September 1913. Königliches Amtsgericht. Abt. 2,

m

1) Der Ne(t?anwalt Dr. Alfred Richt in Leipzig als Verwalter des Nachlass des am 9. Juni 1913 in Leipzig-Stôtter verstorbenen Privatmanns Franz Stecher, 2) der Rechtsanwalt Dr. Roecger in Leipzig als Nachlasses des am 3.

[59445]

Kahnt, 3) der Rechtsanwall Dr. M

Nonniger in Leipzig als

Nachlasses a. des am 9. August 1913

Leipzi torbenen Fahrradhändlers Fried- Leipzig vers: Sah Caiiig,Stdtteriß, b. der am 20. Zuni 1913 in Leipzig ver- Alwine

rich Louis Kern in {torbenen Fuhrgeschäftsinhaberin Therese verehel. Richter byerw. Köbler, geb. Spigbarth, in haben das Ausgebot der

ge

18, September 1913.

Die Nachlaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre

anbe-

Pflichtteilsrechten, sowie sür die unbeschränkt se fich nicht. melden, nur der Nechtsnacteil cin, daß jeder Erbe

Robert Hans Berwalter des Sult 1913 in Leipzig verstorbenen Tischlermetsters Karl Albrecht

Nerwalter des

Leipzig Nachlaß-

von Mathias Entinger, aus Ballern für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1904 festgestellt worden. Merzig, den 19. September 1913.

Königliches Amtsgericht Abt. 4.

[59008] Durch Aus\{lußurteil tember 1913 ist Johann , | aus Bornreihe für toù Als Todestag ist der 31. Dezem 1 | festgestellt. 2 A -| Osterholz, 19. September 1913. Königliches “Amtsgericht.

vom 17. Sey- Schnakenverg erklärt worden. ber 1863

- | [59009] : Dur Aus\{lußurteil vom 22. Sep , | tember 1913 ist der am 30. Juli 1847 in - | Trügleben geborene Handarbeiter Friedrich - | Göring für tot erflärt worden. Als - | Todestag ist der 31. Dezember 1900 fest- gestellt. ;

t | Rosenthal, Bez. Cassel, den 22. Sep- e | tember 1913.

Königl. Amtsgericht.

——

[59013] E Die auf den Namen der rau Glisabeth Dorothea Caroline Crull, geb. Aben, zu Schwerin lautende, vom Allgemeinen Deutichen Versicherungsverein in Stutt- gart unter dem 16. Vêai 1891 ausgestellte Sterbekassenversicherung8urkunde Abtei lung 1V Lit. A Nr. 89 688 {ist durch Urteil

tember 1913 für kraftlos erklärt. - Schwerin i. Meckl., den 23. Sep- tember 1913. /

Großherzogliches Amtsgericht. [59440] Bekanntmachung. / Durch Aut schlußurteil vom 18. Sep- tember 1913 ist der von Franz Linke aus-

g L

ir H gegangene Wechsel vom fällig gestellt auf den 21. 120 4 für kraftlos erklärt worden.

Cöpeuidck, den 19. September 1913.

Königl. Amtsgericht. Abt. 3.

[59323] Durch \ tember 1913 tit der von | ausgestellte, auf Landolin Herzog in Mainz Nheinstraße Nr. 61, gezogene ) diesem akzeptierte. Wechsel, d. d. Mainz den 29. Februar 1912, über 750, M fällig am 1 Mainz, j Großherzogliches

[59210]

er es 1B

ax den 23. September 1913. Amtsgericht.

in

die n Erben der

einrich Jmhäuser i h Sant aus Hausen mit ih1en Rechte an der im Grundbuche von a. ¿For

Band 10 Blatt 365, b. Forst Band 1

0.

gestellte, von Georg Turner angenommene und dur) Giro auf Emil Uhlmann über- 5, Fanuar 1912, 921. April 1912 über

Aus\{lußurteil vom 22. Sep- Frz. Jos. Weber

und von

. Juli 1912, für kraftlos erflärt.

Durch Ausschlußurteil des unterzeichneten Gerihts vom 22. September 1913 find Ehefrau au Imhausen

unter Nr. 9 Bl 10318 getragenen Abd

R. 344 14,2

Gründlex hter,

Berlin, jeßt wegen Eheschet den Beklagten Berhandlung

geridts 1 il. Stockwerk, 7. Jauuarx 10 Uhr, mit dem gedachten

Ladung hekann

Lehmann, @ rihts I.

[59417] Czekalla, in B

Erich Bohn

nach Maßgabe 18; Sult 1913 weil er durch

ehrloses und so tiefe Zerr bältnisses ver Fortsezung mutet werde! Bürgerlichen ( Die vor die 2 Stadtgraben 11. Sto, 1913,

, | Gerichte ,| Zum Zwecke wird dieser A macht. Breslau,

geb, Frits®,

n | Neßleitraße

t | Rechtsanwält

Kiener in Co

2

gläubiger beantragt. L ( alle diejenigen, denen cine Forderung

Demgemäß werden

an ! Blatt 419 eingetragenen Hypothek

über

mann Eugen

von Valdorf Bd. 1V Bl. 110 in Abt. 111 Abt. 111

Vlotho, den 20. September 1913. Königliches Amtsgericht. [59654] Oeffentliche Peise, geb. Choudrier, in Berlin, Sora \traße 4, Prozeßbevollmächtigter: Justizral

den Metalldreher Paul Peise, früher in

20. Ziviltammer in

walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird diejer Nuszug der

Berlin, den 26. September 19183: lichen Landger Die Frau Mathilde Krüger, Prozeßbevoll mächtigte : Nechtsanwälte Dr. zu Breslau, klagt gegen thren Ehemann,

den Steinshläger August Krüger, fcüher in Breslau, jetzt unbekannten Aufenthalts,

die Ebe bégrù

der

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\tretts 9, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau,

auf den i Vormittags v Uhr, mit der

Aufforderung, einen zugelassenen Anwalt

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 593%] Oeffentliche : Die Chefrau Eugen Fehrc,

Haunovér, den 16. September 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59426] Oeffentliche Zustellung. 3 Die Ehefrau Anna Amanda Magdalena Müller, geb. Sinn, in Kiel, Feldstraße 8L, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Sptegel und Gerson in Kiel, lagt gegen den Bäckermeister Carl Peter Friß Müller, früher in Kiel, Feldstraße 81, s- Ztk. un- LL 1568 u. 1565 B. G.-B., zu: 4 ‘auf bekannten Aujenthalts, auf Grund ¡chwerer SS 1008 U, 1909 D e D A G,N | Verleßung der durch die Che begründeten Grund von § 1567 Abs. 2 D D Bflichten "ait dem Antrage, die Che der 15 Grund von S 1355 B. G. ¿P PTHAQIIER,. L E # Age E 1 7 gur } e L 1565-9 Parteten zu „scheiden und den Vetlagten Zu tain Art e La für den sGuldigen Teil zu erklären, eventuel y V aae: 1 BERCO , | L D I ï E S Zar do U 9 di Ghe i {heiden "zu: 6die den Beklagten zu verurteilen, die häauslide Und I HIE SYE M e Ren oln, l Gemeinsmaft mit der - MLUACELIt, ANLLEL flagte zu verurteilen, die häuéliche Gemein- N O L Qfazatta ladet dén Des schaft wteder herzustellen Sie saden die herzustellen. C HAGELN Kants tes L Dic ) | hs Le, G GRAEE " 3 ; 1 Ae Ner andlun des Beflagten zur mündlichen Nerhandlung klagten zur münde Es G des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkamme: Rechtsstreits vor die vierte Ztotttammer 3 Metres ) - Iu I at E Qa Rin A Qtpl Qui des y Gznialichen Landgerichts Dresden des Königlichen Landgerichts in Stel auf des Königlichen Landge s Mg | den 13. Dezember 1913, Vormittags Pillnitzer Straße 41, auf den 22. No- Ls A 2 A durch vember 1913, Vocmittags 9 Ubr 10 Uhx, mit der Aufforderung, 1c) Ur ¿ ia 7 2 " i ' 0 R ort 5 2 » Ho wit der Aufforderung, sh durch einen bei | nen bei diejem See An Butaten dteem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt S Ag als Poien L T e Puprebkboollntämtiaten !! | vertreten zu lassen. 4 R. 249/10 aïs Prozeßbevollmächtigten vertreken zu D « és bér 1913 lassen. Kiel, den 24 A e 1919. 4 E s Bor {F »pf Ta mr iber t G ck r } Der Bert] CNrelvel Dresden, den 26. September 1913. L A Me O Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. des Königlih Sächsischen Landge

zuleyt in Dresden, A |

zu 6 die Maria Valerie Heyde, geb. Gs, zuleßt in Kößvschenbroda, fl 11-7 den Arbeiter Nichard -Krinis®, zuletzt in Dresden, E 1 zu 8 den Fliesenshleifer Heinrich Augul! Bringmauu, zuleßt tn Ohrdruf, ¿zu 9 die Anna Martha Kopf, Fischer, zuleßt in Dresden, E “u 1. 8 auf Grund. von §- 1508 B. G.-B., zu 2, 3, 5 u. 9 auf Grund von

d H unter Nr, 7 eîin- ifate für fraftlcs erftiärt.

und Bonneberg

Zustellung. j Die Frau Albertine Sorauer-

.-K. 20. geb.

flagt gegen ihren Ehemann,

unbekannten Aufenthalts, dung. Die Klägerin ladet von neuem zur mündlichen des Nechtsstreits vor die des Königlichen Land- Berlin, Grunerstraße, Zimmer 27, auf “den 1914, Vormittags der Aufforderung, einen bei Gerichte zugelassenen An-

t gemacht.

Serichtss{reiber des König- Zivilkammer 20.

tg

S 59427] Oeffentliche Zustellung.

Fn Sachen der Chefrau Arbeiterin eb. Off» Wilhelmine Auguste Krell, geb. Warschun,

7 in Rathenow, Fontaneßraße 12, Prozeß= bevollmächtigter : Rechtsanwalt Haeseler in Kiel, gegen den Arbeiter Adolf Fochim Hinrich Krell, früber in Peterédor| (t, 15-7 z. Zt. unbekannten Ausenthail®s,

erlin, Blumenstraße 9

59625 : Der Frau Elfriede Zastrow, | haus, in Krakow, Prozeßbevollmäcbtigter: Nechtsanwalt Dr. Schlichting in Güstrow, Flagt gegen ihren Ehemann, den Schul- dirigenten Zastrow, früher in Krakow,

t unbekannten Aufenthalts, auf Grund der 88 1565 und 1568 des Bürgerlichen (Sesezbuhes, mit dem Antrage, auf Schetdung der zwischen den Parteien be- Febenden Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglich Pecklenburg-Schwerin- sen Landgerichts in Güstrow auf Freitag, den 19. Dezember 19183, Vorutit- tags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte z1ge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliGen Zustellung rotrd dieser Auszug der Klage bekannî gemacht.

Güstrow, den 24. September 1913, Der Gertchts\Greiber des Großherzoglidh Mecklenburg-Schwerinschen Landgerichts. [59421] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Toni Krumbein, geb. Bahruts, Graz (Oesterreich), Æonhärd- straße 81 T, vertretzu dutch MNechtéanwälte Dres. N. Debu und Labowéky, ÜUagt gegen ibren G hemann, den Kauftnaun Hermann Heinrich Krumbein, unbekannten Aufent- halts, aus § 1568 B. G.-B., mitdem Ans trage, die zwtschen d-u Parteien befichende Ebe zu sditen, den Beklagien für den schuldigen Teil zu ertlären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur münd-

und Dr. Curt Woldmann

der in der Klageschrift vom aufgestellten Behauptungen, \hwere Verleßung der durd ndeten Pflichten und dur) unsittliches Verhalten eine üttung des ehelihen Ver- schuldet hat, daß ihr die Ehe uiht mebr zuge- 1 fann, aus §1568 des ZBeseßbuhs auf Ehescheidung.

ist neuer Termin zur mündlihen Ve:handlung auf den 13. Dezember P9113, Bor- mittags 10 Uher, vor dem Königlichen Landgerichts in Kiel, vierte Zivilkammer, anberaumt worden, zu welhem Lermtmn die Klägerin den Beklagten ladet mit der Aufforderung, zu seiner Vertretung einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Kiel, den 24. Scptember 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

ie

Schweidnißer Zimmer Nr. 31, 19, Dezember

[59424] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Anna Matia Sophis Cornelius, geb. Wisser, in Marne, z. Zk- in Berlin NO., Straße am Friedrihs- hain 14/TI, Prozeßbepollmächtigte : Necht84 anwälte Justizrat Bokelmann und Dre Mauert in Kiel, klagt gegen ibren (he mann, dea srüberen ODolzhändler Ernst Cornelius, früher in Lunden, z. Zk. un- bekannten Aufenthalts, auf Gründ bös. licher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteten zu {eiden und den Be- klagten für den allein \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be= flagtèn zur mündlichen Verhandlung des Nechtöstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Kiel auf den 10, Dezember 1918, Vormittags

919 I: 2/0,

t

bei dem gedacten zu bestellen. der öffentlihen Zustellung uszug der Klage bekannt ge-

den 20. September 1913.

Zustellung. Moadalena Fäbrikarbeitexin in (Lolmar, 91, - Prozeßbevollmächtigte: e Justizrat Preiß und Dr. lmar, klagt gegen ihren Ghe- Fehr, früher Maurer in