1913 / 34 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a. Hinterleg-

ter Betrag b. gutgeschrte- bene Zin-

Name, Stand oder Gewerbe und Wohnort

des Hinterlegers an welche der

M

Name usw. des Gläubigers, für welchen die Hinterlegung erfolgt ift, oder der Perfon, binterlegte Betrag sen werden soll

gezahlt

Angabe der Veranlassung zur Hinterlegung sowie Bezeichnung der Sache und der Behörde, bet welMher die Nehtsangelegenbeit etwa anhängig gewesen ist

Tag der Hinterlegung

Amtsgericht Geseke 10,18

[0,71

16,46

Daf#selbe Königliches Amtsgericht Laasphe

Kaiferliche Oberpostdtrektion, Arnsberg

Schüßler, Geri{<tsvollzieher, in Altena

Gastreih, Geriht8vollzieher

Haupt, GerichtsvoUzieher, Olpe

Ehefrau Küfer Wilhelm Sw<hmattlahß zu

Vamm i. W._

Königl. Amtsgericht zu Meinerzhagen

Königl. Cisenbabndirektion Elberfeld als Ver- treter der Bergis<-Märkischen Eisenbahn- gesellschaft :

Wwe. Wilhelm Herbreht, Kamen

Köntgliches Amtsgeriht Dortmund 18,25 Schlüter, Gerichtsvollzieher, Dortmund, für 163 01 Nechtêauwalt Tenner, daselbst ¿ 10,

Fabrikant Karl

12,90

Gronau, Gerichtévollzieher in Bochum s 12,79

e L s A Tz R tounMT ohr (A Al GN Hagelsiep, Gerichtsvollzieher, Schwelm 4,80

Amtsgericht 50, [2590 19/67

Meinerzhagen

Königl.

Amtsgericht zu Werl

Cnt ¿ronigi.

zu Menden a. 90, 22,50

50, 12,00 U 21,19 MNestibetrag De L 20 40,11 l0,

17,30

Königl. Amtsgericht

Metinerzhagen

Gerichtsvollz. Menke zu Dortmund Handlung in Firma Steinberg &

Barmen : Königl. Amtsgericht Lüdenscheid

Königl. Amtsgericht

für die

Hild,

Königl. Etsenbahnbetriebsamt in Caffel Bien, AlbreHt, (

Anton, Kgl. Amtsgericht Meeinerzhagen T3! A 50 Wiwe. Landwirt Heinr. Heimann gt. Geitmann | a. 41! 42 « zu Grürmannsheide b. Letmathe 02,50 FKBnigl. Cisenbahnbetrieb8amt Cassel als Ver- | a. 94,34

treter ‘d. Berg.-Märk. Eisenbahn 50

(, Kgl. Amtsgericht Hagen 109,89 2 c) anna

108,79 O 12,95

[04 21/014

Kgl. Amtsgericht Bochum

Henke, Gerichtsvollzieher, Dortmund Restbetrag

—_— Cr

Hagelsiep, Gerichtsvollzier, Schweltn

Düesberg, Justizrat, Bochum

F. W. Döbber sen ; Landwirt, zu Effeln, und ; 60,80

Nentmeister Zumbush zu Haus Dellwig } b. [5 bei Marten

Rechtsanwalt Derkmann zu Dortmund Kaufmann Heinrich Ztebler, Lünen

7

Brinkmann, Gerichtsvollzieher, Unna

Beleke

Rechtsanwalt Nigges in Hamm für Maurer

Cx F A »f *[. q {f 1 Johann Schaefer zu Hamm

Kal. Cisenbahndirektion Elberfeld als Ver- J a. 2,13 treterin ‘der Bergisch-Märkischen Eisenbahn- | Yestbetrag Gesellschaft b. ,05

Rechtéanwalt Derkmann zu Dortmund Ghefrau Friedri S<hnepver, verwitwete Auguste Stölting, Dortmund

Justizrat Biebahn, Dortmund

brud>) zu Hor Hagelsievy, Gerichtsvollzieher, Schwelm

Kaiserliche Oberpostdirektion in Arnsberg terlid) |

Quittungsbuch Nr. 9840 der Sparkasse zu Werl über 82,93 M, in Waliringen. Hinterlegungsgrund: Freijtellung eines Alle Beteiligten werden aufgefordert, ihre Zimmer Nr. 4, Arnsberg, den 18. Januar 1913.

[101044] | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Durch Aus\{<lufurteil vom 24. Januar | Buchheimer in Bochum, klagt gegen ihren | 1913 ist dex am 30. November 1861 zu | Ehemann, früher in Herten, jeßt unbe- | Hootfiel geborene Karl Eduard Edzards | kannten Aufenthalts, unter der Behaup- für tot erflärt worden. Als Todettag ist | tung, daß dieser dem Trunke und Müßig- der 31. Dezember 1904 festgestellt. | gange ergeben sei, sie mßhandelt, beleidigt Delmenhorst, den 29. Januar 1913. | und bösli< verlassen habe, _mit dem Großherzogliches Amtégericht. Abt. 111. | Antrage auf Chescheidung. Sie ladet E | thn zur mündlihen Verhandlung des Nechts- [100937] streits vor die Zivilkammer l des, König- Durch Urteil des unterzeihneten Ge- | lihen Landgerichts in Bochum auf den rihts vom heutigen Tage ist der verschollene | 12, ZUpril 1913 -„ Vormittags Schiffösjunge Friedrih Gebfer aus Göt- | 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforde- tingen, geboren daselbst am 29, September | rung, einen bei dem gedachten Gerichte 1861, für tot erflärt. Als Zeitpunkt des | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Todes ist der 31. Dezember 1892 festgestellt. | Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird Göttingeu, den 51. Januar 1913. | dieser Auszug der Klage defannt gemacht. Königliches Ami1sgericht. I. Vochum, den 9. Februar 1915. Meyer, Landgericht? sekretär, Gerihts- schreiber des Königlichen Landgerichts.

100962 | Dir Aus\{lußurteil vom 18. Januar 19153 ift das auf den Namen tes ver- | i : storbenen Zieglers Friß Ebeler in Lage | [99884] Oeffentliche Zustellung. ; auégeslellte Buch der Sparkasse der Stadt | Dér Dachdecer Gustay Knauf, als Bor- Lage Nr. 9235 über no< 500 für | mund des minderjährigen Paul Heukömeier in fraftlos erflárt worten. | Dortmund, Kirchenstraße 14, flagt gegen den Lage, 21. Januar 1913. Bergmann Paul Brahl, früher in Kirh- Fürstlihes Amtsgeri>t. berne, jegt unbekannten Aufenthalts, aus

Amtsgericht Laasp

Arbeiter Emil Graff, Wohnort unbekannt

karl Brö>king zu Gevelsberg Y

Amtsgericht zu Werl

Amtsgericht zu Menden

Rechtsanwalt Ellerlie> Dortmund

Kaufmann zu Rendant, Brilon

Wetchensteller Franz Nüsse zu Wiede

Düesberg, Justizrat, Bochum

Nentmeister Zumbusch

[Ur 1 As Nechtsanwalt De

Wre. Justus Notk für 1a. 26,— | Necht8anwali Derkmann

Verschollene Elisabeth Erdebrau>k (oder Erdel

Die berechtigten Verlierer

unbekannt

be

unbekannt

Zufolge

A.-G.

a

unbekannt

rung,

unbekannt

unbekannt

Zastwirt zu Bigge, Hoagrebe, Brilon, Müller,

unbekannt

"

unbekannt

L y

oder Karl NRöper zu

rémann, Dortmund

unbekannt

stmar unbekannt

B. Urkunden.

anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihren Ansprüchen gegen die Sta

Königliches Amtsgericht.

an bis zur Vollendung seines se<zehnten Lebenéjahres cine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlih se<zig Mark, und zwar die rü>ständtgen Beträge \ofort, die künftig fällig werdenden am 15. März, [5, Juni, 15. September und 15. De-

| zember jedes Jahres, zu zahlen, die Kosten

des Rechtsstreits zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amtsgericht in Dortmund auf den27. März 1943, Vormittags LOUhHr, Zimwer 89 geladen. Dortmund, den 29. Januar 1913. Specht, Gericbtsschreiber tes Königlichen Amtsgerichts.

[101605]

1) Die minderjährige Johanne Gerta Döhnel in NRöblit, geseßlih vertreten | dur< ihren Vormund, den Bergarbeiter Albert Döhnel, daselbst, 2) die miuder- jährige Elsbéth Charlotte Hoyer in Lichten- stein, geseglih vertreten dur< ihren Vor- mund, den Barbier Louis Hoyer, daselbst, Prozeßbevollmächtigter zu 1 und 2: Nechts- anwalt Stirl in Lichtenstein, klagen gegen den Kaufmann Walter Bahnex, früher

oi. | einem außerebelihenBeischlaf mit derledtgen

[101612] Oeffentliche Zuftellung. Maria Heukérneter aus Kirchderne, mit Die (Éhefrau Bergmann Jafob Schmidt, [dem Antrage, dem lägerisden Kinde von Bertha geb. Dittrich, in Buer-Hafsel, | seiner Geburt, dem 14. September 1910,

in Lichtenstein, jeyt unbekannten Aufent | halts, auf Unterhalt gemäß 88 L, 11708 sg, Bürgerlichen Geseßbuchs, mit

Gmpfanasberechtiaten

Grundbuchsache 298 S erp A ehen Zufenthalt ni<t betannt war : Sterititee Verkaufserl3s in Sachen Leonhardt ‘/. Sternberg - bezw. Sternberg ‘/. Elbthal, Amtsgericht Altena Arrestanlage 2 A. 18/82 II 4367, Landgericht Arnsberg Sicherheitsleistung in Sachen Bender “/.

mit Arrest belegtcn und sp auste en des $ 728 der Z.-P.-O in Sachen Mönnihs & Maag geriht Dortmund E - Erlös aus der Zwangsversteigerung in Sachen Krusmann */. Bochum, 6G. 112/82 Ÿ S Auf Anordnung des Amtsgerichts zu Schwelm vom 30. 9, 1882 in Sachen Pottmann eidlinger : Hinterlegte Arrestkaution in Sachen Kannegießer

K. 2— Hinterlegte Arrestkaution in Sachen Schmiß “‘/ hagen, G 92 S : Auktionserlôs für die mit Arrest belegten Waren 2c. Q 82 ITa, Röniglihes Amtsgericht Dortmund & i t 6 ¿ O T, A8 Beim Vollzuge der Schlußverteilung zurü>kbehalten. Konkurssache Blo, ! 2, Amtsgericht Lüdenscheid S - : Streitiger Erlös in der Arreslsache Creditores ‘/. Abel, Königliches Amtsgericht Brilon

Loschung: Aufgebot Heinemann gt. Geitmann, F.

Grundlose Annahmewetgerung Franz Rüsse zu Wid>ede ; / Weil sih die Empfänger nicht legitimieren konnten, versteigerung, K. 130/80 T1, Amtsgericht Hagen GRMUeN war nit Bochum O i Auf Gi des Beschlusses des Königlichen Amtsgerichts zu Dortmund in Sache Menne */ F : Uebers<huß des Auktionserlöfes in Sahen Schulz ‘/. geriht zu S{welm N E Behufs Abwendung der Zwangsyollstrekung in Sachen Frie j 2 s Po ht M i d ï L e 18 cl 15 Mo nr >77 D) ialid 24 Q ndgericht Rechtsstreit zwischen Zumbusch und Nöper vor dem Königlihen Landgerich Paderborn

Abwendung 0E 1 Þb.

Auktionserlös in Sachen Noisten Unna / i 1 S A

Die hinterlegte Summe bildet etnen auf Schäfers Grundstücken eingetragenen Jahreskanon inkl. Zinsen für einen darlehnsweise stehengebliebenen Jahres betrag zugunsten des Georg Winkler. Die Erben streiten um das Eigentum

Grundentschädigung für enteignete Fläche in der Gem. Hilchenbach beim Bau der Eisenbahn Creuzthal— Hilchenbach, erfolgt wegen Verhaftung für Hypotheken und Lasten : : L A

Zur Abwendung der Zwangsvollstre>kung in Sachen Schnepper ‘/. Schrader & Co., C. 648/82 Ila, Amtsgeriht Dortmund

N, L PPIiadti,

wis

j ; 2 tEZY E: : zuf sE 58 1 F890 Wegen Beschlagnahme eitens des Militärfiskus: Untersuchung ‘/. Meier, G. 3/82, Amtsgericht Geseke E Wie vor: Untersuhung ‘/. S{amoni, (G. 4/82, Amtsgericht Geseke Auf ¿nigli Amtsgerichts Laas 17 der Aufenthaltsort der Auf Anordnung des Königlichen S G O r et N “g Aufe 8 : Louise Schäfer unbekannt war.

des im Postdtenst gewesenen Arbeiters

om Junt 1882

Olpe

(+5 \ ' 7 Iy R Fo Zwedts Sistierung der Zwangsvollstre>ung in Sachen Weiken Beschluß des Königlichen Landgerichts zu Dortmund Weil ein Zwischenstreit {webte in Sachen Krugmann Amtéêgericht Meinerzhaaen i . N N s R , V 9 40 o vf » zon seiten der Königlichen Regierung zu Arnsberg “wegen hypothekarisher Be lastung einer enteigneten Parzelle des Karl Brö>ing zu Gevelsberg

- f i475 5 } T4 rof) i Amen - ork o Y Zum Zwecke “der Sistierung der Zwangspvollstreung in Sachen Herbrecht Popperath, Amtsgericht Camen e L O ei c4Zz Dr T O Erlôs aus dem Verkaufe berrenloser Gegenstände, Act. gen. 25, A.-G. Dortmund Erlös für die auf Grund Arrestbefehls des A.-G. zu Dortmund vom. 24. 5. : und später verkauften Gegenstände sowte auf Grund

‘/. Neidlinger

- 5 c 1“ E d N ap! Hvpothékenforderung der Erben Justizrat Ley zu Werl, ] 1g! 2 /UUDLDELC C a U wi A > : c Ae - L Pa des Erblegitimationsattestes unterlassen hatten. Dißelhoff, Zroangsversteige- Ki 4 M “L Wegen mangelnder Erbeslegitimation in Sachen Eickhoff, Zwangsversieigerung,

82, Amtsgericht Werl 82 A OD

Swhdfer, G. 251

Streitsache Kaiser ‘/. Homrighaus u. Genossen, Amtsgericht Metnerzhagen, C. 219/82

seitens

zu ermitteln, subh. Pieper,

‘/. Wüstenhagen, (4. 333/82-IT a

Amtsgeriht Bochum

A

der Zwangsvollstre>ung in Sachen Ziebler *‘/.

Auf Anordnung des Königl. Amtsgerihts Dortmund. Pr. 48 - f i ; Auf Grund des Arrestbefehls des Königlichen Amtsgerichts zu Schwelm in Sachen Dverbe> */. : : : A s Grlds für gefundene Gegenstände in den Postämtern Hagen, Nüthen, Hamm i. W., Boch

1881 Loesenbe> H

tadt, Olpe, Watten]cheid

t wi

i V

in Sachen Gerke */.

Schmüttgen & Frohne, C.

‘/. vom Berg, C. 178/82,

‘!, Sondermann, G. 93 9

/, Brinkmann, Amtsgericht Meinerz-

1/82, Amtsgeriht Iserlohn

des Berechtigten, früh.

091Q9/2 R, 20102/0904,

Lorenz,

‘/. Halle & Gillmann, J. 4/82,

Iserlohn, Hagen

T 8, 1889 T Que L882

. 18892 Schäfer Eheleute Emil Graff aus Hagen, „1889 ), 1882 Büenfeld,

307/82,

‘1, Schmettlach,

Vos

82 ‘/, Böhler, Amts-

Stahl, Amtsgericht

ls B

welche die Beibringung

in Sachen Steinberg &

L, 0)

i L, 1082 ZL O 1682 Weichenstellers j. 10. 1882 ver. SWlebus< Zwangs- | 14. 10. 1882

Amtsgericht 8. 10. 1889 . 10. 182 B. 378/82, Amts- | 530. 10. 1882

‘l, Fride & Co.,

O C, 246

Amtsgericht

Aufgebotsfache Fröhner,

x O Y 9 Ar 5 Ir 244 Pyr V binterlegt vom Königlichen Amtsgeriht zu Werl am 29, März 1882, herauszugeben. an den Landwirt Bernhard Luig gt. Petersbauer pon dem genannten Luig zur Berbreiterung des Waltringer Kommunalweges abgegebenen Grundstü>s.

Unfprüche und Rechte auf die aufgebotenen Massen spätestens in dem auf den 29. März 1918, Vormittags L L Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht,

atskafsec bezw. auh mit dem Rechte an der aufgebotenen Urkunde erfolgen wird.

| dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig | gegen 1) den Ingenieur Hans Bartesch

und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen: | zu Elbing, 2) den Kaufmann Jacob Dyk,

a. der- Klägerin zu 1 von der am 6. Sep- tember 1912 erfolgten Geburt an bis zum erfüllten 16. Lebensjahre derselben tn vierteljährlilen Vorauszahlungen eine monatlihe Geldrente von 20 4, und zwar die rücständigen Beträge sofort, an den Bormund der Klägerin zu zahlen, b. der Klägerin zu 2 zu Händen von deren Vor- mund 50 Æ rü>siäñdigen Unterhalt auf die Zeit vom 1. Oktober 1912 bis: 31. März 1913 zu zahlen, ferner vom 1. April 1913 ab bis zum erfüllten 16. Lebenéjahre der Klägerin Unterhalt zu gewähren durch Zahlung ciner an deren Vormund zu ent- ri<tenden Geldrente von jährli< 300 6, zahlbar in vierteljährlihen Vorauszahlungen je am 1 Uhr L, Su L. Oftober und |. Januar jeden Jahres. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht Lichtenstein auf den 28. März 19823, Vormittags ® Uhr, geladen. Lickteustein, den 4. Februar ‘1913. Der Gerichts\{hreiber des Köntlglichen Amtsgerichts.

[101601] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Eduard Hein zu Elbing, |

WouU/straße Nr. 1, Prozeybeyollmächtigler : Rechtsanwalt Slroh zu Elbing, klagt

zuleßt zu Elbing, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten eingetragene Eigentümer der Grundstücke Elbing XVII1 Nr. 109, 197 und 198 seien, daß auf diesen Grund- stücken für Kläger eine Hypothek von 30 000 é, verzin8li< zu fünf vom Hundert, eingetragen sei und daß die Beklagten die am 1. Januar 1913 fällig gewe}ene Zinsrate mit 575 4 nicht bezahlt haben, mit dem Antrage: Die Beklagten als Ge- famts{huldner kostenpflichtig zu verurteilen an’ den Kläger 375 4 zu zahlen und wegen dieser Forderung die Zwangsvoll- stre>ung in die Grundstü>e Elbing XVII Nr. 109, 197 und 198 mit dem Nange der Post Abteilung 111 Nr. 16 bezw. 9 bezw. 4 zu dulden, das Urteil auch gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>- bar zu erklären. Der Beklagte zu 2 wird zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das ‘Königliche Amtsgericht zu Glbing, Zimmer 7, auf den 31. März 19013, Vormittags 9 Uhr, - geladen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug“ der Klage bekannt gé- macht. Elbing, ben 29. Januar 1913. Schulte, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

M e.

Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königli

Berlin, Sonnabend, den $. Februar

1. ÜUntersuhungs\fahen. 2, AUfgedotE

3. Ver

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

b. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

2) Ausgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[101598] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Franz Zimmermann fn Berlin, Arndtstraße 12, Prozeßbevoll, mächtigter : Re<htsanwalt Dr. Hans Pohl zu Berlin, Wilhelmstraße 45, klagt gegen den Reisenden Hugo Wormser, früher in Berlin, an der JIerusalemerkirhe 1 111 bei Nagel, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger aus einem am 2. September 1912 gegebenen, längst fälligen Darlehn" den Betrag von 25 4 vershulde, auf kostenpflihtige und vor- läufig vollstre>bare Verurteilung des Be- flagten zur Zahlung von 25 4 nebst 4 9% Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedristraße 14/15, IT Treppen, Zimmer 159/161, auf den 4. April 2913, Vormittags 1k Uhr, geladen. Aktenz.:. 112 C: 2250. 12.

Berlin, den 3. Februar 1913.

(Unterschrift.) Gerichts\{Greiber des Königlihen Amts- gerihts Berlin-Mitte. Abteilung 112.

[101613]

Der Wirtschaftsbesißer August Klaus in Auerbach, vertreten dur< Rechtsanwalt Ungethüm tin Ab klagt gegen den früheren Geschäftsführer Linus Klaus, srüher in Auerbach, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Darlehnsforderungen aus einem Shuldschein, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 2197 X 64 H nebst 4 9/6 Zinsen seit l. Januar 1911 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au<h das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Mechts\treits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemniß auf den 1. April 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bet dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Chemnitz, am 1. Februar 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[100557] Oeffentliche Zustellung.

Der Martin Eicheler, Nerianvhicais in Cöln, Heumarkt 71, Prozeßbevollmäc- tigter: Necht8anwalt Dr. Diener in Cöln. klagt gegen den Bauunternehmer Georg Jacob Roth, in Frankreich unbekannten Aufenthalts, früher in Cöln, Weilburger- straße 16, auf Grund Warenlieferung, mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig vollftre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 25,31 nebst 4% Zinsen von 25,01 4 seit dem l. Dezember 1910. Zur mündlichen Ver- bandlung des Nechts\treits wird der Be- klagte vor das Königliche Amtsgericht in Cöln, am Reichenspergerplatz, Zimmer 152, auf den 21. März 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Cöln, den 30. Januar 1913.

Gau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[101728] Oeffentliche Zustellung.

Der Garderobehändler Alfred Hertwig in Frankenberg i. Sa., Kläger, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Friedri Art daselbst, klagt gegen den Kaufmann Willy Seifert, früher in Cöln, jeßt un- bekannten Aufenthaltsorts, Beklagten, auf Srund der Behauptung, daß der Beklagte ibm für käuflich gelieferte Kleidungsstüde 81,60 A und an Portokosten 2,15 \<ulde. Der Kläger beantragt, den Be- klagten dur<h ein für vorläufig vollstre>- bar zu erklärendes Erkenntnis kostenfällig ¿l verurteilen, ihm 83,75 4 (dreiund- a<htzig Mark 75 4) nebst 40/4 Zinsen von 81,60 6 seit dem 12. Februar 1911 zu zablen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Cöln, Neichenspergerplaß, Zimmer 151, auf den

0. April 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Cöln, den 30. Januar 1913. .Laufenberg, Äftuar, als Gerichts- reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[101615] Oeffentliche Zustellung.

, Der Dachde>ermeister Gustav Elsner in Sagan, Prozeßbevollmächtigter: Justiz- rat Fraenkel in Glogau, flagt gegen den Fberen Hotelbesizer und Oberkellner Wilbelm Michler, früher zu Sorau N. L, przeit unbekannten Aufenthalts, mit dem o Tage, den Beklagten kostenpflichtig zu gerurteilen, an_ den Kläger 900 4 nebst unk! Sinsen seit dem 1. April 1910 zal le 1206 4 Wechselunkosten zu ten, und das Urteil für vorläufig voll-

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

stre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Glogau auf den 29. April 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gzrite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glogau. den 29. Fanuar 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[101602] Oeffentliche Zustellung.

Der Karl Bracher, Inhaber einer Nindenhandlung in Göppingen, Prozeß- bevollmächtigte: Nehtsanwälte Dr.Shwarz und Praßler in Göppingen, klagt gegen: 1) den Konstantin Zannitti, 2) den Michael Zannitti, beide früher in Göppingen, jeßt mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, unter der Behauptung, daß die Beklagten auf gemeinschaftliche Rechnung im Haus des Klägers Kanal- siraße 12 ein Terrazzogeshäft betrieben haben und dem Kläger aus Miete per 31. Dez. 1912 no< den Betrag von 70 4 \{huldig sind, und daß sie außerdem dem Kläger aus einem Wechselakzept per 1. Januar 1913 zuzügli< We<hsel- unkosten 207 4 20 S \{ulden, mit dem Antrage, ein vorläufig vollstre>bares Urteil dahin zu erlassen: Die Beklagten sind als Gesfamtshuldner s{huldig, an den Kläger die Summe von 277 4 20 4 nebst 46/c Zinsen aus 70 / und 69% Zinsen aus 207 f 20 S, je bom 1. Sanuar 1913 an zu bezahlen und die Kosten des Nechts- streits zu tragen eins{<ließlid derjenigen des vorangegangenen Arrestverfahrens. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Göppingen auf Montag, den 17, März 1913, Nachmittags 3 Uhr, geladen.

Göppingen, den 1. Februar 1913.

Nuding, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [101604]

Der Webermeister Otto Hugo Brand in Lengefeld-Vorwerk klagt gegen den Talsperrenarbeiter Jlia Lipovac, früher in Lengefeld-Vorwerk, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus dem Jahre 1911 no< 5 4 Schlafgeld und 60 4 für Fn- standhaltung von Wäsche \{hulde. Er be- antragt, zu erkennen: Der Beklagte wird kostenpflihtig verurteilt, an den Kläger 9 60 „F zu zahlen. Das Urteil ijt vorläufig vollstre>bar. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsaericht Lengefeld auf Freitag, den 11. April 1913, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Lengefeld. i. Erzgeb., den 5. Fe- bruar 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [101603] /

Der Webermeister Otto Hugo Brand in Lengefeld- Vorwerk, klagt gegen den Talsperrenarbeiter Emanuel Kurzic, früher in Lengefeld -Vorwerk, ießt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus dem Jahre 1911 no<h 5 4 Sthlafgeld, 2 4 50 4 aus, geleates Lohn für Schnetderarbeiten, 90 „4 für Instandhaltung von Wäsche und 50 Z verlegtes Fuhrlohn \{ulde. zu erkennen: Der Beklagte wird kosten- vflihtig verurteilt, an den Kläger 8 M 90 4H zu zahlen. Das Urteil ist vor- läufig vollstre>bar. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor das Königliche Amtsgericht Lengefeld auf Freitag, den 11. April 19183, Vormittags 10 Uhr, geladen. Tg Roe i. Erzgeb., den 5. Februar

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[101606] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Julian Hermann zu Met, Belle Islkestraße 41, klagt gegen 1) Hetnrih Conti, Unternehmer in Vic, 2) Iohann Bizzocki, Unternehmer, früher in Terwen, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Franz Boekling, Sohn, Bauaufseher, früher in Met, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, 4) Adam VBoekling, Vater, Kultur- techniker in Longeville, Megerstraße Nr. 48 bis, 5) die Gesellschaft Bock- ling, Conti und Bizzocki zu Met, vertreten dur ihre Gesellshafter die sub 1 bis 3 genannten Beklagten, auf Grund folgender Behauptungen: Am 11. Dezember 1902 habe der Bürgermeister von Marsilly eine Kaution der beklagten Gesellschaft sub 5 bei der Staatéedepositenverwaltung hinterlegt tn Höhe von 200 4 für Ausführung von Gemeindearbeiten tin Marsilly. Der etgentlihe Leiter der ganzen Unter- nehmung sei der Beklagte Conti gewesen,

Er beantragt, |

Öffentlicher Auzeiger.

Anzeigeupreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4.

der au<h das Geld zur Kaution vorgelegt habe und welcher als Einzahler aus eigenen Mitteln hätte in der Quittung aufgeführt werden müssen. Aus Ver- schen des Bürgermeisters set diese Tat- sache niht zum Ausdru> gelangt. Die Arbeiten seien längst abgenommen, sodaß der Nückzahlung der Kaution seitens de! Gemeindeverwaltung nih<ts mehr im Wege stände. Infolge des Versehens, die Kaution auf den Namen des Be- klagten Conti zu hinterlegen und dur andere Umstände seien Hindernisse zu- tage getreten, von deren Beseitigung die Staatsdepositenverwaltung die Auszahlung abhängig mache. Diese Hindernisse seten folgende: I. Zunächst ist nach Ansicht der Staatsdepositenverwaltung nicht fest- gestellt, in welhem Umfange die einzelnen Gesellshafter an der Kaution beteiligt sind. T1. Dann liegen vor: 1) Eine Pfändung der Forderung der Beklagten Conti & Bizzoki vom 5. August 1903 zugunsten des Klägers; 2) eine Zession des Beklagten Franz Boefk- ling vom 24. August 1903 zugunsten des Klägers; 3) eine Pfändung der For- derung des Beklagten Franz Boekling durch das Amtsgeridht Met vom 20. Okf- tober 1906 J. 1665/06 Adam Boekling, Vater in Metz. Der Beklagte Conti habe, um die Sache zu veretnfahen, sein Guthaben an die Kaution au< insoweit an den Kläger übertragen als es den Pfän- dungsbetrag des Klägers übersteige, \odafß; nunmehr der Kläger allein auf Grund setner Pfändung und des Uebertrags \ämt- lihe Rechte an der fraglichen Kaution er- worben habe. Die Zuständigkeit des Amtsgerichts Mey is hinsichtlih aller Beklagten dur Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts Meß vom 7. Oktober 1912 bestimmt, mit dem Antrage: das Gericht wolle dite Beklagten kostenfällig ver- urteilen, einzuwilligen in die Auszahlung der am 11. Dezember 1902 dur< den Bürgermeister von Marsilly angeordneten bei der Kaiserlidben Staatsdepositen- verwaltung in Straßburg Kontrollregister Nr. 6349 dur< Hinterlegung bei der Steuerkasse in Kurzel seitens der Gesellschaft Boekling, Conti & Biz- zoly zu Mey für die Verbesserung der Ortsftraßen in Marsilly binterlegten Sicherheit von zweihundert Mark nebst Zinsen an den Kläger. Ferner die Be- flagten Adam Boekling und Franz Boekling verurteilen, den Pfändungs- und Ueber- weisungsbes{<luß des Kaiserlichen Amts- gerihts Meß vom 20. Oktober 1906 in Höhe von 4061 4 5 9 J. 1665/06 zuge- stellt der Staatsdepositenverwaltung vom 29. Dftober 1906 aufzuheben. Die Be- klagten werden zur mündlihen Verhand- lung des Nechts\treits vor das Kaiser. lihe Amts8geriht Metz auf den U. April 1913, Vormittags 9 Uhr, Saal Nr. 52, geladen. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung an Johann Bizzo>i, Franz Boekling, Sohn, und die Gesellschaft Boekling, Contt und Bizzo>ki wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mez, den 6. Februar 1913. Der Gerichtsschreiber des K\l. Amtsgerichts.

[101618] C effeniliche Zustellung.

Fischer, Ursula, Näherin in München, Numfordstraße 37/1V, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Dr. Gern in München, klagt gegen Fehle, Johann, früher in München, Gasthof zur „weißen Taube“, zurzeit unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung im Urkundenprozesse, mit dem Antrage, zu erkennen: I. Der Beklagte ist {uldig an Klägerin 1757 46 eintausend- siebenhundertundsiebenundfünfzig Mark Hauptsache nebst 4 9/4 Zinsen hieraus seit Klagezustellung zu bezahlen. 11. Der Be- klagte hat die sämtlihen Streitskosten zu tragen bezw. zu erstatten. IIL. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>bar. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts München 1 auf Donnerstag, den 24. April 19183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 87/1, Iustizpalast, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen RNechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

München, den 3. Februar 1913.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts L.

[101607] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Karl Schwarz in Neus- münster, klagt gegen den Kaufmann Paul Herrig, früher in Neumünster, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm 70 M geraubt habe, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige, vorlä fig vollstre>bare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 70 4. Zur mündlichen Verhandlung des

zugunsten des

Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Neumünster auf

Bankausweise.

den L, April 1913, Vormittags 9 Uhr, aeladen. Neumünster, den 1. Februar 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[100564] Oeffentliche Zustellung.

Der Klempnermeister Christian Peter Andresen in Niebüll klagt gegen den Terrazzoarbeiter Angelo Trevifsanuto, früher in Niebüll, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für käuflich gelieferte Waren den Betrag von 86 # 95 „4 \{ulde, mit zem Antrage, den Beklagten kostenpflitig zu verurteilen, an den Kläger 86,95 4 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll- ‘re>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Niebüll auf den 27. März 1913, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Niebüll, den 3. Februar 1913,

Der Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[101609] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hugo Gabriel in Posen, Berlinerstraße 161, P rozeßbevollmächtiater: Nechtsanwalt Kocheim in Posen, Tlagt gegen die Kaufmann E. Ryczkeschen Ehe- leute, früher in Kalis< (Nuff. Polen) wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten für am 1. Juli 1910 und 17. September 1910 entnommene Waren no<h etnen Rest- betrag von 378,50 4 verschulden, mit dem Antrage, 1) die Beklagten als Ge- samt\{uldner zu verurteilen, an den Kläger 378,090 4 nebst 49/6 Zinsen von 376 M seit dem 20. August 1910 und von 100 46 seit dem 1. Januar 1911 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 2) den beklagten Ebemann zu verurteilen, die Zwangsvollstre>ung in das eingebrachte Gut seiner Ebefrau zu dulden, 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgeribt in Posen, Mühlenstraße 1a ‘Zimmer 29) auf den 1. April 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Posen, den 29. Januar 1913.

Der Gerichtsshretber des Königlichen Amtsgerichts.

[101610] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Wilhelm Facob junior in Gevelsberg, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Hülsmann in Gevels- berg, klagt gegen den Landmesser Arthur Gauert, früher in Breslau, Tauenßziener- straße 35, wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für käuflich gelieferte Waren einen Betrag von 89,35 M4 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an den Kläger 89,35 46 nebst 4 9/0 Zinsen seit 1. Januar 1911 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Schwelm auf den 9, April 1913, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadht.

Schwelm, den 4. Februar 1913. Korfmacher, Aktuar, als Gerichts\{reiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[101611] Oeffeutliche Zustellung.

Der Wirt Paul Heinif< in Ensisheim, flagt gegen den Jakob Szumstfy, Schacht- hauer, früher in Bollweiler bei Land- wehrlin, zurzeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß er ihm für Kost und Logis im Monat Dezember 1912 # 19,29 \{hulde, mit dem Antrage auf kostenfällig vorläufige voll- stre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 4 19,29 nebst 4/4 Zinsen seit 14. Januar 1913 sowie Tragung der Kosten des Arrestverfahrens. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserliche Amts- geri<ht in Sulz Ob. Elf. auf Douners- tag. den 24. April 1913, Vor- mittags D Uhr, geladen.

Sulz O. E., den 5. Februar 1913.

Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amtsgericht.

[101041]

. Der hier Victoriastraße 6 wohnhaft gewesene Kaufmann J. Schneider, dessen Aufenthalt unbekannt i, wird auf- gefordert, bis 30. April 1913 die ihm

< Preußischen Staatsanzeiger,

1903.

6. Erwerbs- und WirtsGaftsgenofsenshaften. 7. Niederlassung 2c. von Res L Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

tsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

auf Antrag der Firma Dörffel & Hertel in Eibensto> gepfändeten und hier verwahrten Gegenstände unter Kostenzablung hier ab- zuholen, widrigenfalls sie versteigert und der Reinerlös für den Berechtigten hier hinterlegt werden wird.

Chemnis, den 21. Januar 1913.

Der Gerichtsvollzieher des Æöniglihen Amtsgerichts.

Zum Zwe>e der vom untengenannten Gericht bewilligten öffentlihen Zustellung wird vorstehende Aufforderung bekannt gemacht.

Chemnis, am 5. Februar 1913,

Der Gerichts\hreiber des Königl. Amtsgerichts.

___ des nil 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

[99257] Bekauutmachung.

Der Beda! f an Beköstigungsgegenständen für die beiden Militärwaisenhausanstalten für das Rechnungsjahr 1913, bestehend in ungefähr:

Potödam Prag otsdam Pre Gemischtem Bakobst kg 400 Ke Balpflaumen . ... 300 E10 0E Buchweizengrüßze . . 1800 1700 Oafergrüte 1450 Hirse 350 Nudeln —— 50 Weizengrieß 1800 600 Schnittbohnen .. . 200 20 Möhren 150 50 Weißkohl 150 50 Wirsingkohl 150 Kohlrüben 150 Notkohl S0“. 20 soll im Wege der öffentlichen Ausschreibung beschafft werden.

Versiegelte Angebote, welhe mit der Aufs{rift „Angebot auf Lieferung von Beköstigungs-Gegenständen“ versehen sein müssen, werden bis zum Diensêtag, den 11. Februar c, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der hiefigen Anstalt entgegengenommen und in Gegenwart der ershienenen Unternehmer geöffnet.

Die in beiden Anstalten ausliegenden

Dörr- gemüse

_

Bedingungen sind von den Unternehmern zu untershreiben oder in den Angeboten ausdrü>li< als maßgebend anzuerkennen. Potsdam, den 30. Januar 1913. Königliches Großes Militär-Waisenhaus.

A M O M L E 4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

[101633] Bekanntmachung.

Die Ausgabe neuer Zinsfchein-

begen zu den 33% Großh. Hessischen Staatsfschuldverschreibungen Serie #8 vom 9, Mai 1893 für weitere 10 Jahre erster Zins\hein am 1. Ok tober 1913 fällig findet bei der Großh. Staatsêschuldenkafsse, Luisenplaß 2, der Hef. Landeshypothekenbauk, Moser- straße 27, sowie bei der Bank für Saudel und Judustrie dahier und deren Niederlassung zu Fraukfurt a. M. gegen Einreichung der Erneuerungs\cheine (Zinssheinanweisungen) kostenfrei statt. __ Bei Einreichung der Zins\cheinantwei- sungen ist ein nah Nummern geordnetes Verzeichnis in zweifacher Ausfertigung mitzuliefern. Das Formular hierzu wird von der Großh. Staats\huldenkasse und den genannten Bankstellen auf Verlangen unentgeltlih abgegeben.

Darmstadt, den 6. Februar 1913,

Gr. Staatsschuldenkafse.

[101630]

Bei der am 6. ds. Mts. vorgenommenen Verlosung unserer 41 0/, eilschuld« verschreibungen sind folgende Nummern zur Nüctzahlung am L. Mai 1913 ge=- ¿ogen worden :

6 19 28 56 67 84 86 98 115 117 118 142 186 201 204 217 224 9245 251 288 305 306 375 378 390 401 418 422 431 442, 30 Stü>k à 4 1000.

Die Einlösung der Teilshuldverschrei- bungen erfolgt dur die Hildesheimer Bank in Hildesheim und deren Filialen in Göttingen, Goslar, Harz- burg und Elze.

Nörten, den 6. Februar 1913.

Zu>erfabrik zu Nörten

Gesellschaft mit beschräukter Haftung.

[101629] Die im Auftrage der

Creditkanzlei des Russischen Finanz=

Ministeriums halbjährlich erscheinende Ziehungs- und Restanten= liste, betreffend die bis zum 1. Dez. 1912 gezogenen Stücke Nussisher Staats=

fonds, Verlin, im Februar 1913.

kann an unseren Kassen unentgeltlih entgegengenommen werden.

Vank für Handel und Judustrie.