1913 / 45 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E E E E T S

E O e E E E E E T

aussterben

lange dem Luftshiff beiwohnen wird, auch die Luftschiffreisenden werden. Die bedeutendste Verwendung in diesem Sinne soll das Wftschiff ja aber im Kriege finden. Es dürfie sh empfehlen, etwas Wasser in den zurzeit ler iSäarcenden Wein der angeblichen vêlligen Umgestaltung der Krieaführung durh die Luftschiffahrt zu gießen und namentlich den Uebershrwall der an- geblihen Uebeilegenheit der Flugzeuge auf das richtige Maß berab- zuseßen. Wenn es sich um die Bedrohung von Festungen durch ab- zuwerfende Zerstörungsmittel handelt, sind doch zweifellos die voll trag- fähigen Luft\chiffe gegen die nur für ganz geringe Lasten geeigneten Flug- zeuge im Vorteil. Und die angebliche Bedrohung der großen Luftschiffe durch ein Geshwader feindlicher Flugzeuge verliert auch an Gefähr- lichkeit, wenn erwogen wird, daß ein ufi sih mit Leichtigkeit in etnem Drittel der Zeit wie ein Flugzeug in 1500 bis 2000 m Höbe erheben kann und daß die angeblich an S@hnelligkeit die Luftschiffe übertreffenden Flugzecuge ja an Schnelligkeit in dem Maße verlieren, als sie hoh gehen und die Moto1kraft auf diese Bewegung verwenden müssen. Zweifellos ist das Luftschiff ein viel größeres Objekt für irgend welchen Angriff als ein Flugzeug; was aber hindert érstezes. in sehr großen Höhen, oder über Wolken oder in der Nacht zu fliegen, um nicht geschen oder durch feindliche Geschosse nicht erreiht zu werden? Es wird offenbar, von den Praolen zumal, allzuviel Geräush von der angeblihen Ueber- egenteit der Flugzeuge binfihtlich der Geshwindigkeit gemaht. Auf den Abstrich, den déèr Aufftieg in größere Höhe von der Geschwindig- kett der Flugzeuge macht, “ist aber {on hingewiesen worden. Sehr fraglih it deshalb die Ausführbarkeit des Gedankens, daß eine kleine D von Flugzeugen sihch von oben her vernihtend auf ein ufts{chiff} stürzen könnte ganz abgesehen davon, daß leßteres viel besser in der Lage ist, sich mit Waffen gegen die Angreifer, z. B. Maschinengewehre, zu versehen, als umgekehrt diese gegen das Luft- if. Wahrscheinltch würde das Luftschiff in der Lage sein, ein ganzes Geschwader von Flugzeugen in Atem zu halten. Nach diesen Aus- bliden in eine mögliche Zukunft, die der Menschheit hoffentlih wegen ihrer grausfigen Aussichten völlig erspart bleiben wird, führte Direktoc Dr. Eckener noch eine große Anzahl wundershöner Photo- Ls vor, die sämtlih auf den verschiedenen Fahrten von Zeppelin- ufts{hifen aufgenommen worden waren. Hier erfreuten ganz be- fonders die Bilder aus dem Elsaß und von Fahrten oberhalb des Rheintales.

Ein Meinungsaustaush {loß fich troß Aufforderung dazu durch den Vorsitzenden an den mit größtem Beifall angehörten Vortrag nihcht an. Mit Worten wäumnsten Dankes verkündete der Vortragende alsdann, “dgß der Vereinsvorstand Herrn Dr. Eckener ¿um Tkorre- \pondierenden Mitglied erwählt habe, eine Ehrenbezeigung, welche von diesem dankend angenommen wurde.

Theater und Musfik,

Königliches Opernhaus.

In der gestrigen Ausführung van Otto N icolais komisch- phantastischer Dper „Die lustigen Weiber von Wind for" sang ermine Bosetti vom Königlihen Hof- und Nattonaltheater in München die Partie der Frau Fluth als Gast. Ihr gewandtes Spiel, in dem fich mit dem Uebe1mut auch Liebenswürdiakeit des Wesens paarte, und ihre sympathische Art zu fingen ließen sie für dtese Aufgabe besonders geeignet erscheinen. Ihre Frau Fluth war eine Persönlichkeit, die sich nicht leiht vergißt. Frisch und wirkungs- voll und in bester stimmliher Verfassung gab Herr Bronsgeest den eifersüchtigen Fluth. Den Falstaff sang Herr Schwegler, dessen \chöner, fonorer Baß, obwohl der Künstler sich wegen Indisposittion entschuldigen ließ, gut zur Geltung kam. In seiner Darstellung ließ er niemals außer aht, daß Falstaf bei aller Verkommenheit ein Junker und Ritter ist: eine Auffassung, die die Wirkung seiner Leistung nur erhöhte. Für die erkrankte Frau Easton hatte Frau Dietiich-Philipp die RoUe der Anna übernommen. Den Fenton gab, wie {hon oft, Herr Sommer, und auch die anderen Partien waren mit bekannten, bewährten Kräften beseßt, so die des Ehepaars Reich

mit Fräulein Rotbauser und Herrn Mang, die des Dr. Cajus rmît Herrn

Krasa, sodaß die Aufführung einen gern Verlauf-nahm. Ein

zweiter Gast, Herr Erl vom Königlichen Hoftheater in Dresdca, gab

aushilfêweise den Junker Spärlich, doh läßt ih über seia Können

nach dieser kleinen Rolle kein Urteil bilden. Die musikalisHe Leitung

ge Sas lag in der kundigen Hand des r. Vesl1.

Deutsches Opernhaus.

Der Zufall fügte es, daß gestern auch im Charklottenburgez Opernhause Nicolais „Lustige Weiber von Windsor“ aus geführt wurden. Auch bei dieser Vorstellung muß die Sorg- falt und fünstlerishe Gewissenhaftigkeit wieder nachdrücklich aa- erkannt werden, mit der auf der neuen Groß Berliner Opernbühne gearbcitet wird. Weder an der sauberen musikalischen Wiedergabe des Werks unter der Führung des Kapellmeisters Eduard Mörikz, noch an der szenischen Gestaltung unter der Spielleitung Dr. Hans Kaufmanns läßt sich irgend etwas ausfezen. Man sah wieder s{chône und charakteristishe, nah Entwürfen des Malers Wunderwald entworfene Bühnenbilder, von denen der mond- Feglänzten Parkland\schaft am Schluß, in die sich das bunte Spiel der Elfen sehr reizvoll einfügte, der Preis gebührt. Auch mit den Einzellelstungen konnte man fehr zufrieden sein, und die hettere Stimmung und Beffallsfreudigkeit der Zuschauer bewies, daß die Aufführung nah Gebühr gewürdigt wurde. Die beiden übermütigen Frauen wurden durh Mizzi Fink und Luise Marck vortrefflichß gegeben. Mizzi Finks Frau Fluth war jugendlich anmutig und munter. Ihr wohlgebildeter Sopran hatte für die Koloraturen, die bei der verständigen Temponahme des Herrn Mörike nicht überhastet wurden, die nötige Beweglichkeit. In Edouard Schüller (Fluth) hatte sie einen stimmgewaltigen Partner, der auch erfreuliherweise den für seine Rolle unerläßlihen Humor aufbrachte. Herrn Lordmann, der, wie sein Kollege von der Hofoper, sst\ch wegen Unpäßlichkeit hatte entschuldigen lassen, dürfte auch bei bester Disposition niht über des „Bafses Grundgewal1“ ‘verfügen, die man für den Falstaff fordern muß. Das trat besonders in dem Trinklied merkbar vor. Sein Bestes gab er in em Zwiegesang mit Fluth und in dem reizvollen Terzett des letzten Aktes. Als Darsteller hatte er die Lacher auf seiner Seite und ließ fsich dadurh zu Uebertreibungen verleiten, die eine geschmackvolle Regie nicht dulden sfollte. Den Schetn von Würde und Nitterlihkeit muß Sir John immer zu wahren be- strebt sein. Das Lebespaar war durch Heinz Arensen und Herta Stolzenberg angemessen beseßt, und auch Joseph Plaut (Junker Spärlich), Ernst Lehmann (Reich) und Eduard Kandl (Dr. Cajus) standen auf dem rechten Plate. Alles in allem war es etne vor- trefflihe Aufführung. S

Im Königlihen Opernhause wird morgen, Freitag, als zweite Vorstellung in der Neihe R. Straußsher Opern, die der Erstaufführung von „Artadne auf Naros“ vorangehen sollen, „Salome“ unter der persönlichen Leitung des Komponisten aufgeführt. Frau Gerta Barby vom Stkladttheater in Chemniy singt als Gast die Titelrolle, den Herodes : Herr Kraus, dite Herodias: Frau Arndt-Ober, den Pagen: Fräulein Not- hausfer, den Jochanaan : Herr Bischoff, den Narraboth: Herr Sommer. (Anfang 8 Uhr.) Die Einti1ittskarten für den T. Nang, das Parkett und ten II. Rang zu ter am 24. Februar im Köntglichen Opernhause auf Allerhöchsten Befehl slattfindenden Vorstellung „Ker kyra “, werden nur unter der ausdrücklichen Bedingung verkauft, daß die Besucher im Gesellschaft8anzuge (Damen in ausgeschaittenen hellen leiden, (GDerren an Ueiner Uniform bzw. Frack ünd weißer Binde) erschein-nn. Die Inhaber der Dauerbezugs- karten werden unter Hinweis auf § 10 der Dauerbezugs- bedingungen darauf aufmerksam gemacht, daß se, soweit der 1. Rang, das Parkett und der Ir. Nang in Frage kommen, ver-

pflichtet sind, im Gesellshasttanzuge zu erscheinen. Den in nicht

Kapellmeister s-

| vorgeshriebenem Argug erscheinendzn Besucher

f E een met maren, f Vern kann her Zutritt:

U NORIS en Schauspi2lhause wird m

: spiel „Die glüdlihe Hand“ von Hugo Lubliner, mit den Usb

Buße, Arnstädt, Meyer und Hei3ier sowie den Herren V [uen

Sn S und Keßler tn ‘a Hauptrollen, gegeben. c olle der äulein Sent S e

u Gal rau chünemann spielt Fräulein Senta Söneland.

Mannigfaltiges.

Dortuund, 19. Februar. (W. T. B.) - Bei Grubenunglück® auf der Zehe „Minister A G großen konnten seinerzeit von den 48 Toten zwei Leihen nicht s borgen werden, da ein Grubenbvand ausgebrohen war und 2 nicht zu den Leichen gelangen konnte. Diese find heute, nahdem de Grubenbrand exloschen ist, geborgen worden. di

Memel, 19. Februar. (W. T. B) Wie das Dampfboot" aus Nidden erfährt, wurden heute bm hundert Fischer mit ihren Gezeugen, Schlitten und Pferden die auf das Eis des Kurischen Haffs zum Fischen gegangen waren e dem starken Westwinde auf etner Eiss\cholle nach der litautsYen Seite des Hasfs 3 km weit abögetrieben. Nah einer um 7 h eingetroffenen Meldung is 8 gelungen, sämtliche Fischer mit 16 Pferden und allem Gezeug zu retten. Der Fischmeister war mit einem Boote an die Scholle berangefabren, unt es wurde eine Nèr bindung mit dem festen Eise. hergestellt. U

London, 19. Februar. (W. T. B.) In einem neuerbauten Hause des Shaßkanzlers Lord George in Walton on the Hill bei Epsom ex plodierte eine Bow be in dem Sthlafziraner eines Dieners. Der Schaden wird auf 600 Pfund gesGäßt. Da dag Haus noch nicht bezogen ist, ist niemand verwun det worden. Es wurde auch eine zweite Bombe aufgefunden, die nicht explodiert war. Von den Urhebera des Anschlags hat man noch keine Spur Die beiden Bomben beftanden aus Weißble{büchsen, die warz Pulver im Gewicht von sieben Pfund enthielten. In der Nähe der aufgefundencn Bombe fand man zerbrochene Hutnadeln. :

__ Paris, 19. Februar. (W. T. B.) Nag einer halbamtlihen Mit. leitung wurde das Unglück auf dem Panzerschiff „Danton' (vgl. Nr. 44 d. Bl.) keineswegs durch eine vorzeitige Gntzündung deg Pulvyers hervorgerufen. Es heißt mehrfach, daß das Geschüg infolge eines Fehlers in der Herstellungsart bei dem vierten Schuß der aus ihm obgegeben wurde, in Stücke gesprungen sei. Wie nad: träglich vom Marineministeriuum mitgeteilt wird, gehörte einer der durch die Explofion getöteten Artilleristen zur Bedienuugsmanns\chaft des benachbarten Geschüyzes. y

Marseille, 19. Februar. (W. T. B.) Der Postdampfer „Sidi Ibrahim“, der auf der Fahrt nach Oran gestern abend von Marseille mit vielen Reisenden abgcfahren und, 60 Meilen von Marseille entfernt, durch Bruch des Steuerruders in Seenot geraten war, ist heute früß im Schlepptau des Dampfers „Nivernats" in den Hafen zurückzebraht worden. 1

Cette, 19. Februar: (W. T. B.) - Dex Dampfer „Olero il vom- Hafen St. Malo kommend, hat vergangene Nacht bei Gette Schiffbruch erlitten. Acht Menschen sind ertrunken.

Tokio, 20. Februar. (W. T. B.) Nach einer Meldung des „Neuterschen Bureaus“ ist heute früh in dem Bezirk Kanda in Tokio Feuer ausgebrochen. Hunderte von uf ern sind nieder- gebrannt.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten, Dritten und Vierten Beilage.)

mann - Chatrian. (Die

Theater. usw. abgegeben.

Königliche Schauspiele. Freitag: Personen findet nicht statt.) Opernhaus. 50. Abonnementsvorstelluna. Salome. Drama in einem Aufzuge nah

Eintrittskarten werden durch dite Zentralstelle für Bolks- 8 Ubr: Die Generalsete.

wohlfahrt nur an S De a Gute in drei Akten von Richard Skowronnek.

Komödienhaus. Freitag, Abends| Theater

Generalsecke.

Lustspiel | Freitag, Abends 8 Uhr: Die Studenteu- |8 Uhr: gräfin. Operette in drei Aufzügen. Musik | Barthscheun Sonnabend und folgende Tage: Die | von Leo Fall. : Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Kabale | Trio Schumann, Heß und Dechert. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das | und Liebe.

Singakademie. Freitag, Abends 2. Konzert der Berkiner Madrigalvereiuiguug.

Arthur Warth. Mitw.:

am Uollendorfplaß. Dirigent:

Abends : Die Studenuten-

Fcchzaft :

Oskar Wildes gleihnamiger Dichtung in deutscher Uebersezung von Hedwig Lach- mann. Musik von Richard Strauß. Musikalische Leitung: Herr Generalmusik- direktor Dr. Strauß. Regie: Herr Negisseur Bachmann. (Salome: Frau Gerta Barby vom Stadttheater in Chemniy als Gast.) Anfang 8 Uhr.

Schauspielhaus. 51. Abonnementsvor- stellung. Die glücckliche Hand. Lust- spiel in dxei Aufzügen von Hugo Lubliner. In Szene gesezt von Herrn Regisseur Keßler. (Frau Emma Schünemann : R Senta Söneland vom Komödien- aus als Gast.) Anfang 73 Uhr.

Neues Operntheater (Kroll). Freitag: 249, Kartenreservesaß. Sondervorstellung. Violetta. (La. Traviata.) Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi. Text von Piave. Musikalishe Leitung: Bee Kapellmeister von Strauß. Negie: Herr Oberregisseur Droescher. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 51. Abonne- mentsvorstellung. Dienst- und Freipläte find aufzehoben. Die Meisterfinger von Nüruberg. Oper in drei Aften von Richard Wagner. (Frau Hermine Bosetti vom Königlichen Hof- und Nationaltheater in München als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 52. Abonnementsv@ckr- tellung. Der Kaufmaun von Venedig. Komödie in fünf Aufzügen (9 Bildern) von William Shakespeare, überseßt von e Wilhelm von Schlegel. Anfang 73 Uhr.

Schauspielhaus. Sonntag, Mittags 12 Uhr: 73. Kartenreservesaß. Vortrag des Herrn Dr. Leopold Schmidt über e„Ariadue auf Naxos“, an der Hand der von ihm verfaßten Einführung und unter gefangliher und musikalisher Mits- wirkung einiger Mitglieder der Königlichen Oper und der Kapelle.

Preise der Pläge: Fremdenloge 5 #, 1. Rang-Loge und Sessel und Parkettsessel 4 Æ#, Parkettloge und Parkett 3 K, Balkon 2 #, 2. Balkon 1,25 4, Galerie 0,75 MÆ. Vorverkauf an der Tageskasse des Königlichen Schauspielhauses täglich von 10}—1 Uhr. Eine Vorverkaufsgebühr wird nicht erhoben.

Neues Operntheater (Kroll). Sonntag, ags 27 Ubr: Auf AlTére böhsten Befehl: Siebente Vor- stellung für die Berliner Arbeiter- Freund Friß. Ländliches Sittengemälde in dret Akten von Erck-

Deutsches Theater. Freitag, Abends 77 Uhr: Der lebende Leichnam.

Sonnabend bis Montag: Der lebende Leichnam.

Kammerspiele. Freitag, Abends 8 Uhr: Sch3öne Frauen.

Sonnabend (zum 25. Male) bis Montag: Schöne Frauen.

Aufführungen im „Zirkus Schumann“: Mittwoh, den 26. Februar: König Oedipus. Mittwoch, den 5. März: Jedermann.

Berliner Theater. Freitag, Abends 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Nudolf Bernauer und Rudolph Schanzer.

Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Philotas. Hierauf: Der zerbrochene Krug. Abends: Filmzauber.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Große Nosfinen. Abends: Filmzauber.

Montag und folgende Tage: Film- zauber.

Theater in der Königgräßer Straße. Freitag, Abends 74 Uhr: Brand. Drama in fünf Akten von Henrik Ibsen.

Sonnabend: Die fünf Frankfurter.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Hunds- tage. Abends: Brand.

Montag: Die füuf Frankfurter.

Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Das Prinzip. Lustsptel in dret Akten von Hermann Bahr.

_ Sonnabend: Die Stützen der Gesell- schaft. ; j

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Glaube

und Heimat. Abends: Das Prinzip.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- tion: Adolf Lanz. NW. 7, Friedrich. straße 104—104a.) Freitag, Abends s Uhr: Der gute Ruf. Schausptel in vier Akten von Hermann Sudermann.

o eann und Sonntag: Der gute uf.

Montag: Der Kampf ums Rosen- rote.

Stiftungsfest.

Sthillertheater. @. (Wallner - theater) Freitag, Abends 8 Uhr: Woltenkraßzer. Eine amerikanishe Ko- mödie in drei Akten von Carl Nößler und Ludwig Heller.

Sonnabend: Zum ersten Male: Der Audere.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das Konzert. Abends: Der Andere.

Charlottenburg. Frettag, Abends 8 Uhr: Die Reise durch Berlin in 80 Stunden. Gesangsposse in 7 Bildern E Salingrs. Musik von G. Lehn- ardt.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Wallen- fteius Lager. Hierauf: Die Vicco- lomini. Abends: Uriel Acosta.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: König Lear. Abents: Uriel Acofia.

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck - Straße 34—37. Direïtion: Georg Hartmann.) Freitag, Abends 8 Uhr: Die lustigen Weiber von Windsor.

Sonnabend: Eugen Onegin.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Fidelio. Abends: Der Waffenschmied.

Montag: Eugen Ouegin.

Montis Operettentheater.(Früher: Neues Theater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Dec liebe Augustin. Operette in drei Akten von Leo Fall.

Sonnabend und folgende Tage: Der liebe Nugustin.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der fidele Bauer.

Theater des Westens. (Statton: Zoologisher Garten. Kantstraße 12.) Freitag, Abends 8 Uhr: Die beiden Husareu, Operette in drei Akten von Léon Jessel.

Sonnabend und folgende Tage: Die beiden Susaren.

Sonntag, Nachmittags 3{ Uhr: Der Fraueufresser.

gräfin.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Die \chöne Helena. Abends: Die StuDdenteugräfin. PDeontag und folgende Tage: Die Studentengräfiu.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Freitag, Abends 84 Uhr: Majolika. Schwank in drei Akten von Leo Walther Stein und Ludwig Heller.

Sonnabend und folgende Tage: Ma- jolika.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: 2 ch2 e 3.

Residenztheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Die Frau Präsideutin. (Ma- dame la Présidonte.) Gchwank in drei Akten von M. Hennequin und P. Veber.

Sonnabend und folgende Tage: Die Frau Präfideutin.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Freitag, Abends 8 Uhr: Puppcheun. Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Curt Kraaß und Jean Kren. Gesangsterte von Alfred Schönfeld. Mufik von Jean Gilbert.

Sonnabend und folgende Puppchen.

Tage:

Trianontheater. (Georgenstr., nabe Bahnhof Friedrichstr.) Freitag, Abents 8 Uhr: Wenn Frauen reisen. Lust- spiel in vier Akten von Mouezy - Eon und Nancey.

Sonnabend und folgende Tage: Wenu Fraueu reisen.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Dex selige Toupinel.

Konzerte. Königl. Hochschule für Musik.

Freitag, Abends 8 Uhr: Konzert von Max Balduer (Blioloncello) mit dem Vlüthner - Orchester.

Saal Bechstein. Freitag, Abends 7 Uhr: Liederabend von Susi Hollaender. Mitw.: Vruno Eisner und Prof. Gustav Hollaender. An Klavier: Josef Szulc.

Beethoven-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr: Hugo Wolf-Abend von Lorle Meißner und Paul Schmedes. An Klavier: F. Foll aus Wien.

I L I

Zirkus Schumann. Freitag, Abends 73 Uhr: Große Galavorstelluug. Nusftretea sämtlicher Spezialitöten. Zum Scchluß: Der unfihtbare Mensch! Vier Bilder aus Indien.

Birkus Busch. Freitag, Abends

Uhr: Srofée Galavorstellung. Zum Schluß: Die große Prunk- pantomime: „Sevilla“. S C O U T E E RR SREA

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Elfciede Tepel mit Hrn. Landrichter Dr. jur. Hans Heinri Lammers (Breslau—Beuthen, D. S). Frl. Käte Fröhlich mit Hrn. Forstrat Dr. Karl Laschke (Altlässig—Bretélau)-

Margot Freiin von Langermann un) Erlencamp mit Hra. Oberleutnant Ern von Kurnatowski (Spandau).

Verehelicht: Hr. Karl Magnus ven Knebel-Doeberiß mit Frl. Elisabeth von Waldow (Stettin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Grafen Plettenberg (Lübben). E Gestorben: Hr. Geheimer Oberjustizra!, Oberstaatsanwalt a. D. Uhde (Wies- baden). Hr. Major a. D. Carl von

Bredcw-Siegrön (Berlin).

T

Verantwortlicher Nedakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg- Verlag der Expedition (Heidrich)

in Berlin. d Druck der Norddeutschen Buchdruderci p Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße I

Zehn Beilagen (einschließli Börsen-Beilage).

Personalveränderungen,

Königlich Preußische Armee. Offiziere, Fähnriche usw. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere.

Berlin, 18. Februar. Frhr. v. Seckend orff, Gen. Æ und Fommandant von Königsberg i. Pr., mit Belassung seines Wohn- sißes in Königsberg i. Pr. zu den Offizieren von der Armee verseßt. p. Berrer, Königl. württemberg. Gen. Lt., kommandtert nah Preußen, bisher Gen. Major und beauftragt mit der Führung der 31. Div. zum Kommandeur dieser Div ernannt.

Zu Gen. Lts. befördert: die Gen. Majore: Frhr. v. Richt- hofen, Kommandeur der 2. Gardekav. Brig., unter Ernennung zum Kommandeur der Gardekav. Div.,, Wagner, beauftragt mit der hrung der 38, Div., unter Ernennung zum Kommandeur dieser f Kaempffer, Inspekteur der 2. Ingen.Insp.,, Hahn, Gen. Adjutant Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs von Hessen und bei Rhein, Staabs, Direktor des Armeeverwalt. Departements im Friegsministerium, Reitzenstein, Kömmandeur der 65. Inf. Brig., dieser unter Ernennung zum Kommandeur der 33. Div., v. Garnier, Kommandeur der 11. Kav. Brig., unter Ernennung zum Inspekteur der 2. Kay. Insp., Prinz Friedrich von Sachsen-Meiningen, Herzog zu Sachsen Durchlaucht, à la suits des 6. Lhürting. Inf. Negts. Nr. 95 und des 5. Bad. Feldart. Negts. Nr. 76.

Der Charakter als Gen. Lt. verliehen: den Gen. Majoren: von Zastrow, Inspekteur der Landw. Insp. Cöln, v. Pappriy, Kom- mandeur der 9. Kav. Brig. und kommandiert zur Vertretung des Kommandanten von Königsbera t. Pr., unter Ernennung zum Kom- mandanten von Königsberg i. Pr., Prinz Albert zu Schleswig - Holstetn-Sonderburg-Glücksburg Hoheit, à la suite der Armee. Frhr. v. Frit \ch, Gen. Major z. D., zuleßt Kommandeur der 15, Kav. Biig., der Charakter als Gen. Lt., Frhr. v. Glaubit u. Altengabel, Oberstlt. a. D., zuleßt Kommandeur des Thöüring. Ulan. Negts. Nr. 6, der Charakter als Oberst, Jouanne, Rittm. und C6kadr, Chef im Thürtng. Ulan. Regt. Nr. 6, der Charakter als Major, verliehen. Müncch{gesang, Nittm. der Res. a. D., zu- let in der Res. des Thüring. Ulan. Negts. Nr. 6, die Eilaubnis zum Tragen der Uniform der Res. Offiziere des genannten Negts. an Stelle seiner bisherigen Uniform erteilt. Hupert, Fähnr. a. D,, zuleßt im Thüring. Ulan. Negt. Nr. 6, der Charakter als Lt. ver- liehen.

y. Nunckel, Gen. Major von der Armee, zum Kommantdeur der 7, Inf. Brig. ernannt, v. Kehler, Oberst und Kommandeur des 5, Hannov. Juf. Regts. Nr. 165 mit der Führung der 65. Inf. Big. beauftragt. v Oven, Oberst und Abteil. Chef im Kriegs- ministerium, zum Kommandeur des 5. Hannov. Inf. Regts. Nr. 165 ernannt. v. Feldmann, Major und Bats. K.-mmandeur im Inf.

Regt. Prinz Moriß von Anhalt. Dessau (5. Pomm.) Nr. 42, unter

Verseßung in das Kriegürministeriuum mit Wahrnehmung der Geschäfte

eines Abteil. Chefs in demselben beauftragt. v. Lengerke, Oberstlt.

deln Stabe des 2. Lothring. Inf. Negts. Nr. 131, unter Beförderung

zum E zum Kommandeur tes 1 Lothring Inf Negts. Nr. 130 ernannt.

Zu Obersten befördert: die Oberstlts.: T\cheuschner, beauf- fragt mit der Führung des 9 Bab. Inf. Negts. Nr. 170, unter Er- nennung zum Kommandeur dieses Negts., Frbr. v. Gregory beim Stabe des 1 Oberrhein. Inf. Neg1s. Nr. 97, v. Buchka, Kom- mandeur des Westfal Jägerbats. Nr. 7, v. Wolff beim Stabe des Inf. Regts. von der Marwitz (8. Pomm.) Nr. 61, dieser unter Er- nennung zum Kommandeur des 3. Oberschles. Inf. Negts. Nr. 62, v. der Esch beim Stabe des 1. Kutrhess. Inf. Negts. Nr. 81, v Nostit, beauftragt mit der Führung des Gardefüs. Regts., unter Ernennung zum Kommandeur dieses Negts.

Der Charakter als Oberst verliehen: den Oberstlts. z. D.: Traeger, Kommandeur des Landw. Bezirks Frankfurt a. O,., v. Linstow, Vorstand des Art. Depots in Hannover.

Ernannt unter Stellung zur Dièp. mit der geseßlichen Pension :

die Oberstlts.: Gneist beim Stabe des 3. Lothring. Inf. Regts. Nr. 135, zum Zweiten Stabsoffizier beim Kommando des Landw. Bezirks Frankfurt a. M., v. Below, Kommandant von Pillau, zum Kommandeur des Landw. Bezirks Allenstein, v. Hennings beim Stabe des Inf. Negts. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, zum Kom- mandeur des Landw. Bezirks Meiningen, v. Basedow beim Stabe des 3, Westpreuß. Inf. Negts. Nr. 129, zum Kommandeur des Landw. Bezirks 11 Altona, Grapow beim Stabe des Gren. Regts. Prinz Carl von Preußen (2. Brandenburg.) Nr. 12, zum Vorstand des Art. Depots in Schwerin. ___ Versetzt: die Oberstlts. und Bats. Kommandeure: Gädeke im 9. Rhein. Inf. Negt. Nr. 70, zum Stabe des 1. Lothring. Inf. Regts. Nr. 130, Hoefer im 3. Posen. Inf. Negt. Nr. 58, zum Stabe des 3. Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 129, Schütze im 5. West- preuß. Inf. Regt. Nr. 148, zum Stabe des Füs. Negts. von Stein- met (Westpreuß) Nr. 37, v. Strenge im 7. Thüring. Inf. Negt. Nr. 96, zum Stabe des Inf. Regts. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, Wermelsk ir ch im 3. Thüring. Inf. Reat. Nr. 71, zum Stabe des Gren, Regts. Prinz Carl von Preußen (2. Brandenburg.) Nr. 12, Rohdewald im Juf Negt. von Voigts-Rhey (3. Hannov.) Nr. 79, zum Stabe des 2. Lothring. Inf. Negts. Nr. 131, Feldtkeller im 2. Ermländ. Inf. Regt. Nr 151, zum Stabe des Inf. Regts. von der Marwitz (8. Pomm.) Nr. 61, Kommallein im Inf. Regt. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, zum Stabe des 3. Lothring. Inf. Regts. Nr. 135, Junghans im Füs. Negt. General-Feldmarschall Graf Blumenthal (Magdeburg.) Nr. 36, zum Stabe des Gren. Regts. Graf Kleist von Nollendorf (1. Westpreuß.) Nr. 6.

b. Naumer, Oberstlt. und Bats. Kommandeur im Gren. Negt. König Friedrich Wilhelm I. (2. Oftpreuß.) Nr. 3, zum Kommandanten bon Pillau ernannt. v. Scheve, Oberstlt. und Bats. Kommandeur 1m 2, Lothring. Juf. Negt. Nr. 131, dem Negt. aggregiert.

u Oberfilt3. befördert: die Majore und Bats. Kommandeure:

¡ur Megede im 3. Magdeburg. Inf. Negt. Nr. 66, v. Holleben im 2, Kurhess. Inf. Regt. Nr. 82, v. Rosenberg im 5. Garderegt. iu Fuß, v. Beguelin im Gren. Regt. Prinz Carl von Preußen S Brandenburg.) Nr. 12, v. Arnim im Gren. Regt. König ilhelm 1. (2. Westpreuß.) Nr. 7, v. Sommerfeld u. Falken- hayn im 4. Niedershle\. Inf. Regt. Nr. 51, Weck im Inf. Negt. puenerol- Feldmarschall Prinz Friedrich Karl von Preußen (8. Branden-

0.) Nr. 64.

a, Der Charakter als Obersilt. verliehen: Graf Paul zu Castell- Nüdenhausen, Major à la suits der Armee, v. Liebenrode, Major z. D. und Komtnandeur des Landw. Bezirks Dessau.

Fischer, Major im Militärkabinett Seiner Majestät des Kaisers ¡nd Königs, vom 1. März bis 30. April 1913 zur Dienstleistung êim Gardegren. Regt. Nr. 5 kommandtert.

; Ernannt: v. Witzleben, Major z. D., zulegt Bats. Kommandeur t Gren. Regt. König preis 1II. (2. Schles.) Nr. 11, zum

Mminandeur des Landw. Bezirks. Altenburg, Wellenkamp, Major nd: Bats Kommandeur im 10. Lothring. Anf. Regt. Nr. 174, unter dlung zur Disy. mit der geseglihen Pension zum Kommandeur

8 Landw. Bezirks Wesel.

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 20, Februar

Mit der geseßlichen Pension zur Disp. gestellt und zur Dienst- [leistung mit der Maßgabe kommandiert, daß das Kommando einer Versetzung gleich ist: Desterrei h, Oberstlt. und Bats. Kommandeur im 7. Westpreuß. Inf. Regt. Nr. 155, zum Kommando des Landw. Bezirks Weißenfels; die Majore und Bats. Kommandeure: Hardt im Inf. Regt. von Alvensleben (6. Brandenburg.) Nr. 52, zum Kommando des Landw. Bezirks Hanau, von Besser im 2. Lothring. Inf. Negt. Nr. 131, zum Kommando des Landw. Vezirks 1 Dortmund, Windecker im Inf. Regt. Herzog Ferdinand von Braunschroeig (8. Westfäl.) Nr. 57, zum Kommando des Landw. Bezirks 11 Trier, von Blanckensee im 4. Thür. Inf. Regt. Nr. 72, zum Kommando des Landw. Bezirks Ruppin, von Putt- kamer im Gren. Neat. Köntg Friedrich Wilhelm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2, zum Kommando des Landw. Bezirks Swinemünde, von Breitenbach im Jnf Negt. Herzog Karl von Meck&lenburg- Strelitz (6. Oftpreuß.) Nr. 43, als Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Matnz. Die vorgenannten sieben Stabéoffiziere tragen die Uniformen der betr. Bezirkskommandos.

Fuchs, Major und Bats. Kommandeur im Inf. Negt. Mark- graf Ludwig Wilhelm (3. Bad.) Nr. 111, in das Füs. Regt. General- Seldwarschall Graf Blumenthal (Magdeburg.) Nr. 36 versetzt.

Als Bats. Kommandeure versegt: die Majore: v. Werder im Generalstabe des VI. Armeckorps, in das 7. Thüring. Inf. Regt. Nr. 96, v. Schlecchtendal im Generalstabe des Gouvernements von Berlin, unter Enthebung von dem Kommando zur Dienstleistung beim Oberbefeblshaber in den Marken in das Inf. Regt. Graf Bose (1. Thüring.) Nr. 31, Funck beim Stabe des Inf. Negts. Markgraf Karl (7. Brandenburg.) Nr. 60, in das 4 Thüring. Inf. Negt Nr. 72, Ho ffmetster beim Stabe des 7. Rhein. Inf. Negts. Nr. 69, in das Inf. Regt. Markgraf Ludwia Wilhelm (3. Bad.) Nr. 111, Stachow beim Stabe des Inf. Negts. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, in das Inf. Negt. von Voigts-Rheyz - (3. Hannov.) Nr. 79, Neuhaus beim Stabe des 7. Badischen JInfanterie- regiments Nr. 142, in das 10. Lothring. Inf. Regt. Nr. 174, y. Mengersen beim Stabe des Inf. Negts. Graf Tauentzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, in das Gren. a König Friedri Wilhelm 1IV. (1. Pcmm.) Nr. 2, Hacke beim Stabe des íInf. Neats. Freiherr Hiller von Gaertringen (4. Posen.) Nr. 59, in das 5». Wesipreuß. Inf. Regt. Nr. 148, v. Zißewitz beim Stabe des Großherzogl. Mecklenburg. Füs. Reats. Nr. 90 Kaiser Wilhelm, in das Inf. Regt Herzog Karl von Medcklenburg-Streliß (6. Ost- preuß.) Nr. 43, Frhr. v. Lebmann beim Stabe des Leibgardeinf. Regts. (1. Großberzogl. Hef.) Nr. 115, in das 2. Lothring. Inf. Negt. Nr. 131, Baeßendorff beim Stabe des 1. Nassau. Jof. Reats. Nr. 87, in das Inf. Regt. Prinz Moriß von Anhalt- Dessau (5. Pomm.) Nr. 42, Rosenow beim Stabe des 1. Kurhef. Inf. Regts. Nr. 81, in « das 8. Rhetnishe Inf. Negt. Nr. 70, Gaßner beim Stabe des Inf. Regts. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, in das Inf. Negt. Markgraf Karl (7. Brandenburg.) Nr. 60, Lein- ve ber beim Stabe tes 2. Naffau. Inf. NReots. Nr. 88, in das Inf. Negt. Graf Barfuß (4. Westfäl.) Nr 17, Nehfeldt beim Stabe des 6. Pomm. Inf. Regts. Nr. 49, in das Gren. Negt. König Friedr ih Wilhelm 1. (2 Ohpreuß ) Nr. 3, Kaiser beim Stabe des 4 Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 140, in das 7. Westpreuß. Inf. Regt. Nr. 155, O elze beim Stabe des 3. Lothring Inf. Regts. Nr. 135, in das Inf. Regt von Horn (3. Rhein.) Nr, 29, Castendyk beim Stabe des Niederrhein. Füs. Regts. Nr. 39, “in das Inf. Regt. Herzog Ferdinand von Braunschtveig: (8. Westfäl.) Nr. 57, Schulz beim Stabe des Inf. Negts. von Voiats-Nhet (3. Hannov ) Nr. 79, in das 2. Lothring - Inf. Negt. Nr. 131, Lockemann beim Stabe des Inf. Regts. Yremen (1 Hanséut) Ne 75 n das Inf. Neat. Graf Barfuß (4. Weitfäl.) Nr. 17.

Zu Bats. Kommandeuren ernannt: die Majore: Behr beim Stabe des Inf. Regts von Alvensleben (6. Brandenburg ) Nr. 52, v. Klißing beim Stabe des 3. Pos. Inf. Regts. Nr. 58, Dohme beim Stabe des 3. Thüring. Inf. Regts. Nr. 71, Schreiber beim Stabe des 2. Ermländ. Inf. Negts. Nr. 151.

Zur Dienstleistung beim Kriegsministerium bis 31. Juli 1913 kommandiert: Hopf, Oberstlt. und Kommandeur des Schleswig- Holstein. Pion. Bats. Nr. 9, Nohde, Major und Kommandeur des 1. Elfä}. Pion. Bats. Nr. 15. i N :

v. Wehrs, Hauptm. und Komp. Chef im Großherzogl.

Mecklenburg. Gren. Negt. Nr. 89, als aggreg. zum Kriegsministerium versetzt. Bersegt: die Majore: Hesse im Generalstabe des VIT. Armee- korp8, in den Großen Generalslab, unter gleichzeitiger Kommandierung zur Führung des Magdeburg. Pion. Bats. Nr. 4, Frhr. Schäffer v. Bernstein im Generalitabe der Armee, unter Enthebung von der Stellung als Militärattahé bet der Gesandtschaft in München, in den Generalstab des VII. Armeekorps, v. Pommer Esche. im Generalstabe der Vier!en Armeeinsp.,, in den Generalstab des V1. Armeekorps, v. Thaer im Generalstabe der 36. Div, in den Generalstab des Gardekorps, Hassenstein im Generalstabe der 11, Div., in den Generalstab der Vierten Armeeinsp.,, v. Shwarß - koppen im Großen Generalstabe, in den Generalstab des Gouverne- ments von Berlin, unter gleichzeitiger Kommandierung zur Dienst- leistung beim Oberbefehlshaber in den Marken, Graf Yor ck v. Wartenburg im Großen Generalstabe, in den Generalstab der L D

v. Lew inskti, Major im Generalstabe der Großherzogl. Hef. (25.) Div., unter Belassung im Generalstabe der Armee zum Militär- attahee bei der Gefandtshaft in München ernannt. Frhr. von Stotingen, Hauptm. im Großen Generalstabe, zum Major be- fördert. Solger, Hauptm. im Großen Generalstabe, in dem Kommando nach Japan bis zum 30. November 1914 belassen.

Verseßt: die Hauptleute: Frhr. v. Hoiningen gen. Huene im Großen Generalstabe, als Komp. Chef in das Masur. Pion. Bat. Nr. 26, Frhr. v. Willisen im Großen Generalstabe, als Komp. Chef in das Großherzogl. Mecklenburg. Jägerbat. Nr. 14, Frhr. v. Mirbach im Generalstabe des YV. Armeekorps, als Komv. Chef in das Inf. Regt. von Boyen (5. Ostpreuß ) Nr. 41, Pfeiffer im Generalstabe des XVIII. Armeekorps. als Battr. Chef in das Trier. Feldart. Negt. Nr. 44: derselbe bleibt bis zum 15. März 1913 als kommandiert beim Generalkommando des XVIII. Armee-

korps.

“Nebetwiésen: die Königl. württemberg. Hauptleute: Mayer, Oberquartiermeisteradjutant, dem Generalstabe des XVII1. Armee- korps, Fischer im Großen Generalstabe, dem Generalstabe des XV. Armeekorys, :

In den Generalstab der Armee verseßt: die Hauptleute: v. Wendt, Kowp. Chef im Inf. Regt. von Boyen (5. Oftpreuß.) Nr. 41, v. T\chudi, Battr. Chef im 2. Kurbess. Feldart. Regt. Nr. 47, diese zwei unter Ueberweisurg zum Großen Generalstabe,

* y. Winning, Battr. Chef im Trier. Feldart. Negt. Nr. 44, unter

Ueberweisung zum Generalstabe dcr 36. Div.,, Keim, Komp. Chef im 3. Oberelsä}s. Inf. Negt. Nr. 172, unter Ueberweisung zum Generalstabe der Großherzogl. Heff. (25 ) Div.

Zum Studium der Heereseinmihtungen unter Enthebung von dem Kommondo zur Dienstleistung beim Großen Generalstabe vom 22. März 1913 bis zum 21. März 1915 nach Japan kommandiert : Wiesener, Oberlt. im Inf. Regt. Prinz Moriß von Anhalt. Defsau (5. Pomm.) Nr. 42, dieser unter Beförderung zum überzähl. Hauptm.,

Wolpmann, Oberlt. im 1, Oberrhein. Inf. Regt. Nr. 97, dieser

unter Verleihung des Charakters als Hauptm. und unter Verseßung in das 6. Rhein. Inf. Negt. Nr. 68. /

Zur Dienstleistung bei der Landesaufnahme mit der Maßgabe kommandiert, daß das Kommando einer Versegung glei ist: Wehr - mann, Lt. im 2. Thüring. Feldart. Regt. Nr. 55, Niehaus, Lt. im Lauenburg. Fußart. Regt. Nr. 20. :

v. Numo hr, Hauptm. und Adjutant der 9. Inf. Brig. als Komy. (Chef in das Gardefüs. Regt. verseßt. Mertens, Oberlt. im Inf. Regt. von Manstein (Schleswig.) Nr. 84, zum Adjutanten der 9. Inf. Brig. ernannt. Sostmann, Nittm. und Adjutant der Miilitärveterinärinfp.,, in Genehmigung seines Abschiedtgesuhes mit der gesetzlichen Pension, der Ausficht auf Anstellung in der Gend. und der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Drag. Negts. Frei» herr von Manteuffel (Rhein.) Nr. 5 zur Disp. gra und zur Dienstleistung als Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Stendal kommandiert. Hevel fe, Oberlt. im Drag. Regt. König Albert von Sachsen (Oftpreuß.) Nr. 10, zum Adjutanten der Militär- veterinärinsp. Zehr, Hauptm. und Battr. Chef im 2. Rhein. Feldart. Regt. Nr. 23, zum Adjutanten des Generalkommandos des VIII. Armeekorps, t, Major und Adjutant der Traininsp., zum Kommandeur des Kurhef. Trainbats. Nr. 11, Müller, Rittm. und Komp. Chef im Gardetrainbat., zum Adjutanten der Traininsp., ernannt. Adam, Rittm. und Adjutant der Traininsp., als Komp. Chef in das Gardetrainbat. verseßt. Steindamm, Oberlt. im Bad. Trainbat. Nr. 14, zum Adjutanten der Traininsp. ernannt.

In Genehmigung ihres Abschiedsgesuhes mit - der geseßlichen Pension zur Disp. gestellt und zur Dienstleistung als Bezirksoffizier mit der Maßgabe kommandiert, daß das Kommando einer Verseßung gleich ist: die Majore: Satow, Bats. Kommandeur im Inf. Negt. Graf Barfuß (4. Westfäl.) Nr. 17, zum Landw. Bezirk Stettin, Schmit beim Stabe des 9. Bad. Inf. Regts. Nr. 170, zum Landw. Bezirk VI Berlin. Die beiden Stabsoffiziere tragen die Uniform der betreffenoen Bezirkskommandos. ;

v. Seebach, Major beim Stabe des Füs. Regts. General- Feldmarschall Graf Moltke (Schlef.) Nr. 38, mit der geseßlichen Pension zur Disp. gestellt und zum Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Weißenfels ernannt. / i

Zu den Stäben der betreff. Regtr. übergetreten: die Majore: Hams her, aggreg. dem Inf. Leibregt. Großherzogin (3. Groß- herzogl. Hess.) Nr. 117, Spaldin g, aggreg. dem Inf. Regt. Graf Tauenzzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, Schmidt, aggreg. dem 9. Westpreuß. Inf. Regt. Nr. 176, Courtin, aggreg. dem 9. Lothring. Inf. Negt. Nx. 173, Bawhfelb, aggrea ben 3. Thüring. Inf. Negt. Nr. 21, v. Conrady, aggreg. dem 2. Kur- be}. Inf. Negt. Nr. 82, v. Stoedcklern zu Grünholzek, aggreg. dem Juf. Negt. Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26, v. Zimmermann, aggreg. dem 4. Garderegt. z. F-, v. Baerensprung, aggreg. dem Inf. Regt. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, v. Schlieben, aggreg. dem Anhalt. Inf. Negt. Nr. 93, Lieyßmann, aggreg. dem Inf. Regt. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, Saengelr, aggreg. dem 2. Niederschles. Inf. Regt. Nr. 47, Borcherdt, aggreg. dem 4. Thüring. Inf. Regt. Nr. 72, Noa d, aggreg. dem Niederrhein. Füs. 9egt. Nr. 39, v. Cinsiedel, aggreg. dem Inf. Regt. von Lüyow (1. Rhein ) Nr. 25, v. Henning auf Schönhoff, aggreg. dem 4. Unterelsäs. Inf. Negt. Nr. 143, Maas, aggreg. dem 5. Bad. Inf. Regt. Nr. 113, Neuhof, aggreg. dem 5. Rhein. Inf. Regt. Nr. 65, Schwerdtfeger, aggreg. dem 3. Westpreuß. Inf. Regt: Nr. 129, Frhr. v. Hügel, aggreg. dem 1. Kurhefs. Inf. Regt. Nr. 81, Schaake, aggreg. dem 4. Bad. Inf. Regt. Prinz Wilhelm Nr. 112, v. Görschen, aggreg. dem 2. Ober- elsäf. Inf. Regt. Nr. 171, Bachmann, aggreg. dem Füs. Negt. Graf Noon (Ostpreuß.) Nr. 33, v. Besfel, aggreg. dem 1. Unter- elsäf. Inf. Regt. Nr. 132, Graf v. der Schulenburg Frhr. v. Bohlen, aggreg. dem Großherzogl. Mecklenburg. Füs. Negt. Nr. 90 Kaiser Wilhelm. -

Zu den Stäben der betreff. Regtr., aus deren Etat sie vom 1. März 1913 ab ihre Gebührnisse zu beztehen haben, übergetreten : die Majore: Schmidt, aggreg. dem 3. Magdebnrg. Inf. Regt. Nr. 66, Glodckner, aggreg. dem 1. Oberrhein. Inf Regt. Nr. 97, C onsbruch, aggreg. dem 4. Lothring. Inf. a Nr. 136.

Den betreff. Truppenteilen aggregiert: die Majore: Shumann beim Stabe des 8. Dstpreuß. Inf. Regts. Nr. 45, Meibauer beim Stabe des Inf. Negts. von Manstein F leara,) Nr. 84, Barth o- lomaeus beim Stabe des 1. Lothring. Inf. Negts. Nr. 130, Willde beim Stabe des 2. Kurbess. Inf. Negts. Nr. 82, Pol- mann beim Stabe des 8. Rhein. Inf. Regts. Nr. 70.

y. Oppeln-Bronikowskt, Major und Plaßmajor in Rastatt, zum Stabe des 6. Bad. Inf. Regts. Kaiser Friedrich 111. Nr. 114, v. Kupsch, Hauptm und Komp. Chef im Großherzogl. Mecklenburg. Jägerbat. Nr. 14, unter Beförderung zum überzähl Major zum Stabe des Inf. Negts. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, Sydow, Major z. D. und Béjirksoffizier beim Landw. Bezirk Neutomischel, zum Landw. Bezirk Jauer, versetzt. j x

In Genebmigung ihres Absciedsgesuhs mit der geseßlichen Penfion zur Disp. gestellt und zu Bezirksoffizieren ernannt: die Hauptleute und Komp. Chefs: Meise im Inf. Regt. von der Marwiß (8. Pomm.) Nr. 61, beim Landw. Bezirk Neutomischel, Kefer im 5. Lothring. Inf. Regt. / Nr. 144, dieser mit der Aussicht auf An- stellung in der Gendarmerie, betm Landw. Bezirk Mey. j

In Genehmigung ihres Abschiedsgesuhs mit der gefeßlihen Pension zur Disp. gestellt und zur Dienstleistung als Bezirkso!fizier mit der Maßgabe kommandiert, daß das Kommando einer Versetzung

leich ist: die Hauptleute und Komp. Chefs: Trüßschler v. Falken -

Pein im Inf. Regt. Großherzog Friedrih Franz 11. von Mecklen- burg-Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24, zum Landw. Bezirk Bern- burg, v. Derschau in demselben Regt., zum Landw. Bezirk Küstrin, v. Ihblenfeld im Inf. Regt. Markgraf Karl (7. Brandenburg.) Nr. 60, dieser mit der Ausficht auf Anstellung in der Gend., zum Landw. Bezirk Jülich, Albrecht im 6. Rhein. Jnf. Regt. Nr. 68, dieser unter Verleihung des Charakters als Major, zum Landw. Be- zirk 11 Darmstadt. Die vorgenannten vier Offiziere tragen die Uniform der betreffenden Bezirkskommandos. i

Davids, Hauptm. und Komp. Chef im Inf. Regt. Freiherr pon Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16, zum Plaplnajer in Rastatt ernannt. Lebius, Hauptm. und Komp. Chef im Juf. è egt. bon Winterfeldt (2. Oberschles.) Nr. 23, zur Dienstleiftung als Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Rybnik (Hauptmeldeamt) kommandiert. alliser, Hauptm. z. D., zuleßt Komp. Chef im 1. Oberrhein. Jnf. Negt. Nr. 97, zum Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Gera ernannt. v. Nockenthien, Hauptm. z. D. und Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Met, zum Landw. Bezirk Ferbach verseßt. E

Zu Komp. Chefs ernannt: die Hauptleute: Jablonski beirn Stabe des Gren. Regts. König Friedrih Wilhelm Il. (1. Schles.) Nr. 10, unter Versezung in das d. Lothring. Inf. Regt. Nr. 144, v. Lassaulx beim Stabe dcs Inf. Regts. Freiherr vecon Spärr (3. Westfäl ) Nr. 16, Transfeldt beim Stabe des Inf. Regts. SNA Friedrih Franz 11. von Mecklenburg-Schwerin (4. Bran= tenburg.) Nr. 24, vas beim Stabe des Füs. Regts. Prinz Heinrih von Preußen (Brandenburg.) Nr. 35, dieser mit dem 1. April 1913, Müller (Julius) beim Stabe des Füs. Regts. Fürst Karl Anton von Hohenzollern (Hohenzollern.) Nr. 40, Martini beim Stabe des JInfanterieregiments Markgraf Karl (7. Brandenburg.) Nr. 60, Rasmus beim Stabe des Inf. Regts,