1913 / 48 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Name der Beobachtungs- station

eratur elfius

Ten

Borkum | 9 SW 2 'bededt |

1 C Niederschlag in

Stufenwerten ®) Varometerfiand Abend

in

Nane de F

Wiiterungs- station

verlauf der leyten 24 Stunden

| E SO

M M

F t j ; L

Celfius

neren

Barometerftandè |__vom Aber

ders§l

ear eratur

Stufe

1B E

4 heiter}

1/0 71orwiegend beiter

Keitum | SW 3 wolkig |

765,2 |SSO 2\wolkenl.!| Ol G 768)

1/0 A 770) meist bewöllt

Hamburg f } WS

Vlisfingen

SW2 ‘halb bed.! 100 772 vorwiegend better Deder

Swinemünde

Neufahrwaser| ; Memel Aachen 7 Berlin 769,8 S__

Dresden | TL2 SO 1 Breslau 771,3 SW

Bromberg | 766,0 |W D! €B L 7682 4 C Frankfurt, M.| 770,2 /NO 1\Nebel |- Karlsruhe, 2, Bi! 768,8 |NO l wolkenl.| É München | 771,4 SO 3\wolkenl.| L

Zuaspiße | 528,3 SO volfen

6 bededt_ [ 5\bededckt._ L | \

2'heiter

7680 S 3lhalb bed.)

1 wolfig l) he ter

1 2) ? wolfenl.| |-- f |

Stornoway

7 WBSW4 wolkig 7 0 0 1770| meist bewölft

“20 TG2]

: D. 7 T) gewinitno heiter | Ö 0_774vorwiegend heiter 1| Dunst | —2 0 7 74\vorwiegend heiter

4 |wolfenl.| - | / î E —D 0 _77Uvort viegend heiter | S

Bodoe

66, 0) ¡SSOD a) heiter j “0 0: 770) E 76! a2 N SSO : 3|woltig_ 0 7

¿[Schnee |

E T 767] _ziemlich heiter

SlTudenes

2/ 0 771vorwiegend beiter

I O 774 meist bewölkt Skagen

Hanstholm

em Chrisliansund | meist bewölkt Sku! 2 5E

[W ZNW 2 bede 35 7 E 7S& ____GMtebel | 3/0 [763 »\NNW_ 7 /Sibnee 9 9. ( 7A 3 V 16A

Di Ü [76D

ckW 7ibededt

Kopenhagen

—__—_—1 Stocbplüt

20. ‘767! Lbedeckt ¡0 757

Ó [e 2,3 [WSW 23 [bedeckt |__ S7 [WNW 3/Dunit J

ß d S,

| | 4 4 1/0 [7770| rneist bewölft Hernösand

Haparanda

L U C Zvorwiegend ‘heiter Wisby E 1 0 772 vorwiegend beiter

E e Karlstad r. (Jy J —9) 0 vorwiegend heiter Archange 1

0 529borwiegend beiter Sr

7 Peters burg _ | | [(Willielmshav.) Reg 6/0 7 A vorrtegend heiter ß

| 755,4 SSW 6 [wolkig j l

Malin Head | 752,6 |S

F | (Kiel) Ma 4/0 759)

| ne

Valentia 7475 |SO

(W ustrow 1. M.) Warschau , ziemli beiter Kiew

O 1 (bededt

Aberdeen

U | (Königsbg. , Pr.) 8) 0_ 760 Sauer L | (Cassel)

3/ 0 764von witegend heiter

Rom N F lore nz

| Shtelds | 7607 (S _2\wolkig / |

Holyhead

A M E

7 e Ile d'Aix 9 [SD_

4| halb bed.|

g St. Mathieu | 756,1 |SO O

Ls nter uchungssach én.

| (Magdeburg) Cagliari

) [766vorwitegend beite [E inbergSec D) Thorshavn O) 0 1763| ziemlih heiter Sepdisfjord [t | (Mülhaus., Els.) Rügenwalder Hs 4/90 ) (762. ziemlich heiter münde

l | j |

| | [(Œriedrichshaf.) Krakau

| 0 [762 vorwiegend heiter

, Aufgebote, Berlus ta Und Funk suchen, SZustellungen-u. dergl

3. Verkäufe, Ser i. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

b. Kommanditgesellschäften auf Aktien u. Altièngésellshasten:

Ñ Untersuchungssachen.

[107034] Steckbrief.

Gegen den unten beshriebenen Bankier und Getreidekaufmann Richard Sengteller aus Falkenberg O. S., welcher flüchtig ijt und \ich verborgen hält, ist die Unter- suhungshaft wegen \chwerér Urkuünden- fälshung, Unterschlagung, Verbrechens und Vergehens gegen die Konkursordnung an- geordnet. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nächste Gerichts- gefängnts a ae Ie sowie zu den biesigen Akten 3 J. Nr. 1186/12 fofort Mitteilung zu machen.

Neisse, dén 15. Februar 1913.

Der Untersuhungsrichter bei dem Königlichen Landgericht.

Beschreibung: Alter: 36 Jahre, Größe: l m 65 bis 66 ecm, Statur : Tlein, Haare: \{chwarz, kurz ges{choren, Glaße, Augen: braun, Nase: gewöhnlich, Mund: gewöhn- lih, Bart: shwarzer stärker Schnurrbart, Gesichtsfarbe: gesund, Sprache: deutsch. Besondere Kennzeichen : etwas israelitischen Typus.

[107035] Fahnenfluchtserkflärung.

In der Untersuhungssache gegen den Reservisten Josef Sitter aus dein Landw.- Bezirk Straßburg i. G., geb. 22. 7. 1884, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 A des Militärftrafgeseßbucchs sowie der 88S 356, 360 der Militärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erflärt.

T Gee Me den 18. Februar 1913,

Straßburg, t Gericht der 39. Division.

[107036] Fahnuenfluchtserklärung.

Fn der Untersuhungssache gegen den Matrosenartilleristen Karl Kamill Becker der Stammabteilung der WMatrosen- artillerie Kiautschou, torén am 7. Junt 1891 zu Geneedorf Chateau-Salins wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der LL 69 ff. des M.-St -G.-B.- sowie der 88S 356, 360 der M.-St -G-D. der Be- \chuldigte für fahnenflüchtig erklärt.

Curhaven, den 20. Februar 1913, Gericht der Inspektion der Küstenartillerie

und des Minenweséns.

[107037] Fahnenfluchtserkläruug. én der Untersuhungssache gegen den Rekruten Edmund L aus s Land- wehrbezirk Siegen, geb. 18. 1890 zu Nüidlingen, wegen a Menu wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstraf- geseßbuchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerichtöordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Fraukfurt a. M., den 21. Februar 1913. Gericht der 21. Division,

[107040] Aufhebung einer Jabaiafluciéseetiätung, Die unter tem 21. Novetnber 1912 gegen den Muszketiér Ginil Ritter U l./Inf. - Ri 79 ergangene a E N ertlätuna rotrd- hierriit aufgehobèn. Hounover, dén 20. Fébtuar 1913. Gericht der 20. Division.

Verdinguagei 26

[107039] Aufhebung ciner Fahnenflucht«erflärung. Die unter dem 7. X. 1911 gegen Her- | mann Dädelow, Landw.-Bez. Celle, er- gangene Fahnenfluhtserflärung wird hier- mit aufgehoben. Haunover, den 20. 11. 1913. Gericht der 20. Divifion.

9) Aufgebote, Verlusi: u. Fundsachen, Zustellungen i. dergl.

1 [106873] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckdung foll das in Berlin, Brückenstraße 9, belegene, im Grundbuche der Luisenstadt. Band 68 Blatt Nr. 3225 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Direktors Arthur Römer zu Char- lottenburg eingetragene Grundstü, be- stehènd aus: a. Börderwohnhaus_ mit réchtem und linkem d darein Quer- aebäute und unterkellertem Hof, am 22. E 19183, Vormittags 1A Uher, durch das unterzeihüete Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14, Il. (drittes Stod. werk), Zimmer Nr. 113115, M werden. Das Grundstück Kartenblatt 43 Parzelle 1439) 184 und 1443/182 der Ge- marküng Berlin i|st nach Artikel Nr. 12592 ‘der Grundfsteuermutterrolle 9 a 42 gm groß und nach Nr. 437 der | Gebäudesteuerrolle bei einem jährlichen | Nu Bungswert von 29 500 4 mit 1176 46

Sab tedlbiras zur Gebäudesteuer veranlagt. Dee Versteigerungsvermerk ist am 16. Ja- nuar 1913 tn das Grundbuch eingetragen. S B O41

Berlin, den 7. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 85.

[106872 „Ztivaug®versteigerung.

Im Wege der ZwangsvolUstreckung \oll das Berlin, Boigtstraße 19, belegene, im Gruntbuße von Lichtenberg Band 46 Blatt Nr. 1429 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungsvermerks auf den Namen des Fräuleins Helene Süß in Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus: Vorderwohngebäude mit rechtem Seiten- flügel und Hof, am 29, April 1918, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeichnete Gericht, Neue Ftiedrihstraße13/14, ITI (drittes Stockwerk), Zimmer Nr. 113 bis 115, versteigert werden. Das Grund- tüd Kartenblatt 48 Parzelle 1790/160 der Gemarkung Berlin ift na Artikel Nr. 742 der Grundsteuermutterrolle 4 a 40 qm groß und. nah Nr. 742 der Gebäudesteuerrolle bet einem jährlichen Nußzungsroert von 8000 46 mit 312 úFahreébétrag zur Gebäudesteuer veranlägt. Der Versteigerungsvermerk ist amm 1. August 1912. in das. Grundbuch eingétragen. 8ó. Kz 104/12.

Verlin, den 12. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht Bérlin-Mitte.

Abteilung 85.

| f 53,5 5 (NW

| [NNW

| (55, 8 [W D edeckt

ziemli beiter G f

| T 2

[752,5 [Windst [769 meist bewölft Gr. Yarmouth| / |

2|woltig i =s[ [14 [T 2 Mo. 24

j W 4 wolkig

0 760 A 0 [768]

[SSW Ï wolken. - -21) a (90, di Schnee - 7 L | 755,4 |WVS SW1| bededtt —0,4 2 760)

f 760. Ä SW A

“Bitteruzgb verkauf

der leßten 24 Stunden

l Glinkdis g) | 0 769 vorwiegend heiter

| j

erc3s

rsrem!

Name déêr Beobachtungs-|

station

Baromete

auf 0s niveau u Schwere

in 45°

Lemberg

Hermannstadt |_ | 7 7 ( 7,8| N Triest J Neykjavik | 745,6 D (5Ubr Abends)) _|_ Cherbourg _| 7604 S

Clermont | 766,7 Biarrißz

Perpignan _

Belgrad Ser

Wind»

# richtung, Wind- Wetter

| {stärke

771,4 [VSW 4! L —4j (

| _770,7 2 SRD

A5

S1 [wolfenl.]| D 0 768) LES

Na e E Windst.

M

t

Wige verlauf der legten 24. Stunden

in Celfius }_vom Abend

Medershlag ia

Stufenwerten *)

E

Teruperatur

vorwiegend. heiter _meist bewölft 1 OATTO vorrotegend heitér

6 bededckt | O47] R s | | A meist bewölkt

7: 1\wolfenl.|—13; 0 1775| “770

3wolkenl| 10

3 heiter N 0 766

4 heiter |_ E R i [woltenl 5/0 [766] 2\woltenl.| 5 ¿0 766)

_ Ibeiter | -6 N 76: [

Brindisi s M tosfau _| Lecwick_ Helsingfors Kuopto Zir Genf

5 JIIN

Lugano_ | (2; 2 VfC Sáäntts3 28 N Budapest p

746,1 W 708 8 W N 7692 ¡ND

i 4bededt | 760,1 [SW 0 DEbEckt | —-8l

| 767,9 | Es 3|\bedeckt bede [Windj \wolkenl .0_[775vo f S e T ¡Nebel |—d| 0 FrSh 2IN 5bédet | 5/0 [761

8,2 NO 6 wolkent. 2 0 767 8 NW 4 bededt 9/0 763 , [Windit. [Regen ) 797

Schnee 1 —-|756

i

| | | 765,4 (WSWö6 bedeckt | 2 |

Zl 1G 3,5 S 3/halbbed. 3/0 770 ¡TTE

| 33 [WNW 2 wolkenl.| —ò| 0 |

\vorivlegend heiter Vor wiegend- h heiter

Portland Bill | Horta Coruña |

*) Die Zahlen Majo Ö 8 = 2,5 bis 6,4 7 = bus bis 44,4;

6,01 [SSO

frankreih aus.

trübes Tauwetter bei

) Grand heiter |

[106871] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangasvollstreckung \oll das in Berlin, Dirdsenstr. 42, belegene, im Grundbuche von Berlin, Band 28 Blatt Nx. 1455 zur Zeit der Etintragüng

| des Bersteigerungsvermerks auf den Namen

der Geschwister Krani 2. Carl August

| Walter, b. Hermann Wilbelm, c: Chriftiäne

Louise Erna, d. Gustav Adolf, in Mit- erbengemetnschaft eingetragene Grund- itl bestehend aus: a, Vorderwohnhaus | mit rechtem Seitenflügel und unterkellerteim | 1. Hof, b. Doppelquergeschäftsgebäude mit | linkem Seitenflügel und dopp velt u ’ter- kfellertem zweiten Hof am 7. Mai 1913, Vormittags i107 Uhr, dur das unterzeichnete S an der Gerichts- stelle, Neue Friedrichstr. 13—14, 11. Stock- werk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden Das 8a 10 qm große Grundstü, Parzellen 1869/207 und 1864/2122 des Kartenblatts 40 der Gemarkung Berlin, hat in dér Grundsteuer rmutterrolle die Artikelnummer 15 694, in der Gebäudér steuerrolle die Nummer 62 und ist bei einem jährlihen Reinertrag von 0,57 Täler zu 17 Pfennig jährliher Grundsteuer und bei einem jährlihen Nußungswert von 23510 “# zu 732 jährliher Gebäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungs- vermerk ist am 31. Januar 1913 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 11. 13, Berlin, den 14. Februar 1913.

Köntgliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[106875] Herzogliches Amtsgericht Brauns eis Bat: beute folgendes Aufgebot er laffen: Hermann Greten tn Lahn b. Werlte y das Aufgebot des 34 0/6 Pfandbriefes der Braunschweig-Hannoverschhen Hyvo- thekenbank, Serie 13 Litt. E Nr... 13 734 über 300 F, beantragt Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens | y in dem auf den 12. November 1918, Vormittags D Uhr, vor dem Herzog- lihen Amtsgerihte Braunschweig, Am MWendentore Nr. 7, Zimmer Nr. 38, be- stimmten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird. Braunschweig, den 18. Februar 1913 Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amts- gerihts, 13: Wächter, Gerichtssekretär.

[106267] Aufgebot.

Die Witwe Mariè Abele in Kappel, vertreten durch die Nechtsanwälte. Dr. Aler. Berg und Dr. Cnyrim hier, hat das Auf- gebot der Hypothekenpfandbrtiefe des Frank furter Hypothekenkreditvereins Serie. 40 Lit. N Nr. 38 und 39 zu je ‘200 46 zu 4 9/9 verzinslih beantragt. Der Fühaäber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Oktover A913, Vormiitags UU¿ Uhr, vor dem unter- zeihneten . Gericht, Hauptgericht8gebäude, 2. Stodck, Zitnmer 129 anberaumten Aufs gébotstermine seine Rechte anzumelden und die Utkunden vorzulegèn, widrigen. falls - dié Kraftloserklätung dex Urkunden ecfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 17. Februar 1913.

Köntgliches Amtsgericht. Abt. 183.

Unuzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile. 30 A. 10.

|

8| [wolkig | 0 75 8 D As

O 1Nebel | T 761

7762 ? [Windit. “|woltenL.|

(

7! s E | 4 758,5 | WNW 5 bédédckt 1246 |

7TH

4 ck== 6, 5 bis 124; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 = nicht gemeldet,

Ein südostwärts verlagertes Hochdruckgebiet, mit einem Marimum von 777 mm über Ungarn, Ein Tiefdruck@gebiet r 74 ist herangezogen, ein ebensolhes liegt, südostwärts vordringend, über / Nordosteuropa. In Deutschland herrscht im Binnenland vor- —_—_—————— | wtegend ruhiges, heiteres Frostwetter, an der südwestlichen, im Osten starken Winden; der Nordosten hatte Niederschläge.

\ Ki, wolfig 1E 5) 0 76

;bedvdckt i [9 di bT a L “i lbébedt_ Be O E ||wolfénl.| ¡0 770

157680 \WNW 1 wolken. | —5/ 0 770

1| wolken!.| | 07 70 O wolfênL. 8. 562 —— 6| 0 [774vorwiegend heiter

p

5/balb bbed/ 1

3ibedeckt | 12 —|

Rubrik bedeuten: 0 == 0 mm; 1= 0,1 bis 0,4; 2 = 0,5 bis 2,4;

5 = 195 bis 204. 6 = 20,5 bis BL4;

breitet fich- bis zur Nordsee und Oft unter 745 mm über dem Ozean

Küste teilweise ziemli

Deutsche Seewarte.

¿ ŒEvwerbs- und Wirt sch Saftagenof TéusGafter

. Niederlassung 2c. von - Ne

8antwwälten.

. Unfall- und Invaliditäts» 2c. Versicherung.

. Bankausweise.

[107237 Der d Landwirt Louis Henniger in Keéila |

bet Z tegenrüd hat glaubhaft nachgewiesen, | wir am der | Müller,

daß ihin eine Schuldverschreibung Preußischen konsolidierten 4 9/6 igen Staats-

j

| [106868]

Verschiedene Bekanntmacßungen.

Aufgebot.

Die Betsicher ung8police Nr. 168424, die Mai 1904 für Herrn Aibert

Gütsbesiter in Arñnah, O.-A.

| Waldfee, auf den Narten Anton Müller

anleihe von 1908 Lit, A Nr. 41: ) 859 nebst | ausgefertigt Haben, soll abhänden ge-

anhängenden Coupons vom. Jähre 1908 bts 1918 abhanden gekömnien Tet. Antrage Louis Hennigers

mache ich, wie

öffentli bekfanut Ankauf. Neustadt an der Orla, den 14. Fe- | bruar 1913 Der Großherzogl. Sächf. Bezirksdirektor : (Unterschrift). 106867] Aufs ebot. Nachftéhende Pettonei haben den Verlust der von uns ausgefertigten Bolksver-

und. warne vor dessen |

sicherungs\cheine angezeigt und deren Auf- |

gebot beantragt :

1) Emanuel Lushik, Königshütte, Nr. 5 222608 über 46:.750,—, mäßigt auf M 740,- L für thn felbst.

27 Fol Witthaut, C Srone, Nr..6 658 122 über 4 560,— für Elisabeth Witthaut

3) Meta Flatow, Berlin Nr. 7199 388 über M 540 für fie selbft

4) Mx Lüdecke, Berlin, Nr. 6 650 990 über #4 275 - - für ihn felbst, Nr. 6 884 662 über #46 260,— für Nudolf Lüdecke.

5) Rudolf Seichtex, Cottbus, Nr. 5 173 676 über 530,— für thn felbst.

6) Ottilie Größner, geh. Streibel,

Königshütte, Nr. 3 919 795 über 108,— für Ottilie Streibel.

7) Minna Kunze, geb. Prawaléky, Gythra, Nr. 5 023 169 über 46 500,— für sié selbst.

83) Karl Kahnert, Türkismühble, Nr. 3 635 326 über 46 700,— für ihn selbst.

9) Gteleute Peter Päffgen, Cöln-Ntebl Nr. 4830 614 über 4 240,— für Jakob Púüäffgen, Nr. 5 133 562 über M 400, füt Maria Pôffgen, Nr. 5 952 292 über 400,— füt Garl Päffgen, Nr. 7142917 über A4 400,— für Christina Päffgen.

Die gegenwärtigen Inhaber genannter Bersicherüungs\{eine werden hiermit auf- |‘ gefordért, sich inuerhaib sechs Wochen bet uns zu melden, widrigenfalls diese in Verlust geratenen Urkunden kraftlos werden.

Berliti, dén 20. Februar 1913.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellschaft. P. Thon, Generaldirektor.

[107136] Aufgebot.

Die von uns . uuterm- 13. September 1898 auf das Leben dés Kellners Herrn Oskar Engelmann in Berlin auêg-ferti sf Lebensversicherung8police Nr... 177977 ü M 6000,— ist dem Herrn Vérsicherten F handen gekommen. Dér gegenwärtige In- haber der Pölice wird aufgefordèrt, sich binuen spätestens 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für kräft- los , erklärt und dem Herrn Vei sicherten éine neue Ausfertigung erteilt wird.

Bérliit, dén 21. Februar. 1918.

Vittoria zu Berlin Bl Ver:

siherungs-Äctien-Gesellshaft. P. Thon, Generaldirektor.

Hater etrs- | pâter er | der Gewerkschaft „Hannovêra* in Gotha

| beantragt. Der Inhaber des obengenannten

3 | ommen sein. Einem | Inbaber auf, fich unter stattgebend, | Pelice hiermit geschteht, den Vers | lust des obengenannten Inhaberpapiers | niemand,

Wir fordert den etwaigen Borlegung dér binuen drei Monaten von heuté ab bei uns zu meldèn. Meldet si so werden wir die Police für

kraftlos ertlären. Leipzig, den 16. Dezember 1912. Teutonia Verficherung ¡saftiengeselishaft in

| E V porm. j |

Allg Mentéèn- Capital- 1 LebensversiWÆerungsbank Teutonia. Dr. Bis. I. Br SUb Mer. [106885] g

Die Firtna Samuel Zielenziger, Bank- geschäft in Berlin „W. 9, Bellebuestr. 5, hat das Aufgebot. des angeblich verloren gegangenen Kuxscheins Nr. 18 über 58 Kure, und zwar 416 bts 457 und Nr. 985 bis 1000

Kurscheins. wird aufgeford?rt, [Polens in dem auf dèn 8. November 1923, Vor- mittags 1 1e, vor dem norzelGiaton Gericht anberaumten Aufgebotstermin fetne Nechte anzumelden und die Uikunde vor- zulegen, widrigenfälls die Kraftloserklä- rung-der Urkunde erfolgen wird.

Gotha, dén 18. Februar 1913.

Herzoglih S. Amtsgericht. 1.

[106889] Herzogliches Amtsgericht Ee hat folgendes Aufgebot erlassen: 1) Der Mühlenbesiger Hilmar Hansen, Stederdorf, 2) dêr Rentner Konrad Koch, Dessau, 3) die Witwe des „Mühlenpächters Wil: helm Maasbêra, Johanne - geb. Fricke, Königélutter, 4): die Ehefrau des Man- datars Johann Gies, Mathilde geb. Hansen, Geestemünde. 5) die Chefrau des Zimmermeisters August Pabst, Helene geb. Hâänsen,. Stederdorf, 6) die Ebefrau des Hofbelige rxs Gustay Degenèr, Meta geb. Hansen, Skederdorf, haben, zu 4—b unter ustimmung ihrer Ehemänner, als Erben der am 22. September 1892 zu Sierße verstorbenen Witwe des Großkotsassen Heinris) Fride, Dorothee geb. Bohnhorst, s Aufgebot des Hypothekenbriefs vom s Junt 1383 über die für legtere im Grundbuch von Sierße Band 1 Blatt 103 Abt: 3 Nr. 1 aus der Urkunde vom 6. Junt 1882 eingetragene, zu - 49% verzinsliche Darlehnsforderung von 600 4 beantragt. Déèr Inhabér der Uikuünde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf. den 30, Of- tover 1918, Vvrmittags 9} Uhr, vor den unterzeichneten ericht anbe- raumten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, totdrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkündé erfolgen wird. Vechelde, den 10. Februar 1913. Der Gerichts\{hreiber Herzoglichen Amts- gerichts: Hesse, Gerichtssekretär.

Dr

itte B

ilag

c zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

______Berlin, Montag, den 24, Februar

M m,

-

i ünteruchungsfachen. lufgebote,

i Su heute, Verpachtungen, Verdingungen “2c.

4 Nerlosung: 2c. vo0 Wertpapieren. B.

- Foómmanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Auzeiger. |

rae Luits für den Naum einex 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4.

, Bankausw eise.

19153.

, Erwecbs- 1 und Wirts chafts, enossenshaftcn. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Unfall- und “Innaliditäts- 2c. Versicherung.

Verschiedene Bekanntmachungen.

grb

)) Aufgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

106271] Aufgebót. _Die Firma Mönk, Reinstrom u. Co. in Wandsbek, Z2ollstraße Nr. 49, vertreten pur Ne chtéanwált Drx. Victor in Wands- hef, hat das Aufgebot zweier Blankoakzepte (unauëgefullte Wechselformulare), guf denen die Firma Mönf, Neinstrom u. Co. als Bezogene und ein -W. Wräage in Man dsbek als Aussteller verzeichnet stehen, heantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, November 9913, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- ridt anberaumten Aufgebotstermine feine Nette anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Wandsbek, den 17. Februar 1913. Königliches Amtsgekicht. Abt. 4. Aufgebot. : Der Fuhrunternehmer Philipp Svieker aus Tintrup, jeßt Rotthausen, Kreis Essen, wohnhaft, hat das Aufgebot des verloren vedangenen4 Hypothekenbriefes vom 20. Ja- nuar 1902 über die für ihn auf dem “im Grundbuhe von Hovedtissen Band IX Bla (tt 269 verzeichnelen Grundbesitze des Naschinisten Friedri Webèr Nr. 226 in Hovedisse n Abteilung 111 Nr. 1 einge- agenen 2100 Æ beantragt. Der Inhaber der Ürkunide wird aufgefordert, spätestens in dem auf Feeitag, den 27. Juui 1913, Vormittags A0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgel botstermine feine Rechte anzumelden uind die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ufkunde erfolgen wmd dem Antragsteller ein neuer Hypo- hetenbrief erteilt werden wird. Lerlinghausen, den 18. Februar 1913, Fürstliches Amtsgericht.

10687 4] Aufgebot.

Der Kätner Gustav Luka in Gimmen- dorf und der Altfizer Wilbelm Erwin in Vintkoven, vertreten durch den Rechts- anwalt Kirsch in Oeidäiditra, haben be- antragt, den verschollenen, am 13. Juli 1839 in Heinrichsdorf bei Soldau (in Oft- preußen) geborenen Zimmermann Jakob LWufka, zuleßt von 1870 bis 9. Juli 1892 wohnhaft gewesen in Berlin, Ackerstraße 42, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ner- \hollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 29. September 19183, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeich. neten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/

[ILII. Stockwerk, Zimmer 106/108, E raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welchWe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, spätest ns im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen.

Berlin, den 31. Januar 1913. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

(103 283] Aufgebot.

Der Suhrmann Georg Steffan in Geb- weiler und die Chefrau des Fabrikarbeiters Josef Siffert, Katharina geb. Steffan, in

Münster haben beantragt, den er Mo Few Uerer Friedri Steffan, geb. am 12. Vêärz 1855 in Griesbach, zuleßt wohnhaft in New Orleans (leßter inländischer Wohnfiß Griesbach O. Elf.) für tot zu érklären. Der bejeichnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 16. Sep- tembevr 1913, Nachmittags 4¿ Uhr, dor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine iu melden, widrigenfalls die Lodes- lärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod. des Ver- shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Münster i. Els., den 13. Februar 1913,

Kaiserlihes Amtsgericht.

[106889] Aufgebot.

Der Rentner Emil Manni in Neu- stadt i. Holstein, in seiner Eigenschaft als Abwesenheitspfleger, hat beantragt, den verschollenen Johann Ernst Christian Hai, geboren am 20. Dezember 1859 in Gramm- dorf, zuleßt wohnhaft in Weißenhaus

. Oldenburg i. , angeblich nach merika seogewandert, ür tot zu ertlären. Der bezeichnete V Verschollene wird ulgelordert, ih spätestens in dem auf den 5, ember 1913, Vormittags 10 uhe, vor dem unterzeichneten Geriht anbe- aumten Aufgebotstermine zu melden,

Vidrigenfalls die Todeserklärung érfolgen

vird. An alle, welche Auskunft über Lben oder Tod des Verschollenen zu er- llen vermögen, ergeht die Aufforderung,

1068811

| bruar 1913.

| [106884]

ergeht die Aufforderung, |

spätestens im Aufgebotstermine dem Gerit | Anzeige zu machen. S Oldenburg i. Holstein, den 18. Fe- bruar 1913. | Königliches Amtsgericht.

[1068583] Aufgebot. | Der Maurer Friedrich Franz Göring | in Gemünden hac beantragt, den am 30. Juli 1847 in Trügleben geborenen, zuleßt in Gemünden wohnhaft gewesenen und jeßt verschollenen Handarbeiter Friedrich Göriug für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fih \pä- testens in dem auf den 22. Seblambor 1918, Vormittags {A Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserflärung - erfolgen wird. An- alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des || Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Rosenthal, Bez, Cassel, den 17. Fe- |

Königliches Amtsgericht.

| Aufgebot. Wendelin Häring von Wehingen hat || beantragt, den vershollenen Bonaventur | Häring, geboren am 19. Juli 1872 zu Wehingen, zuleßt wohnhaft in_ Nord- amerika, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefor dert, ih spätestens ina dem auf den . No- vember 1918, Nachmittags 3 ‘Uhr, vor dem unterzeilneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu Me f widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht dte Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richte Anzeige zu machen.

Spaichingen, den 18. Februar 1913,

Kgl. Amtsgericht. BVu£o b, D.-A.-R. [106886] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. A. Veit in | München hat als Na(laßpfleger für die Grben der Generalmajorswitwe Margareta Iakobine Faber in München beantragt, den Miterben Kurt Joahim Locherx für tot zu erflären. Dieser wurde am 9. No- vember 1870 geboren, war zulegt als Sekretär in Speyer wohnhaft und ist seit 1899 verschollen. Der Verschollene wird nun aufgefordert, fi spätestens in dem auf Donnerstag, 6. November 19183, Bormittags ©§ Uhr, vor dem hiefigen Gericht, Zimmer 1, anberaumten Aufge- botstermine zu melden, witrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Berschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens tm Aufgebots, termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Speyer, 21. Februar 1913.

K. Amtsgerichtöschreiberci.

[106887] Aufgebot,

Der Besitzer Jurgis Aschmutat in Bennigkeit en, vertreten dutch den Nechts- anwalt, Justizrat Hugo Kranßz in Tilfit, hat beantragt, den vershollenen Arbeiter Georg Kaschub (oder Kiofzub), geboren am 29. April 1866 zu Kreywoéëhnen, Kreis Tilsit, als unehelißer Sohn der Anna Kaschub, späteren Besiterfrau Aschmutat, zuleßt wohnhaft in Stettin, für tot zu erklären. Der bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, sich |pâte- stens in dem auf den 25. Oktober 1913, Vormittags {A Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Elisabethstraße 42, Zimmer 2, anberaumten Ulufgebotimine |L zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu macben,

Steitin, den 15. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht. Abt. 2. [106888] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot.

Johann Dippolter, geboren am 19. De zember 1847 in Heidelberg, unehelicher Sohn der im Jahre 1892 hier verstorbenen Juliane geborenen Dippolter, Ghefrau des Georg Vakob Schmoll, Arbeiters in Stuttgart-Gaisburg, welcher im Alter von 19 Jahcen, also im Jahre 1866 oder 1867 von Stuttgart-Gatsburg aus nach Amerika gereist und seit dem Jahre 1872 ver- {ollen is, wird zufolge zugelassenen Aufgebotsantrags des Kaufmanns Paul Dippolter in Stuttgart hiermit aufge- fordert, spätestens in dem auf Samstag, den 15. November 1918, Vor- mittags 4104 Uhr, vor dem K. Amts- geriht Stuttaart Stadt, Justizgebäude, Archtvstraße 1% L. Sto, Zimmer D, bestimmten Luf ebotstermin #ich melden, wibriaeñfalls seine Todederkli rung erfolgen würde. An alle, welche

| zeichnete

Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderun g, spätestens in dem Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 19. Februar 1913. Gerichts\chreiber : Amtsgerichtsfekretär Elli nger

[106890] geo,

Der Heizer Karl Reiß in Schiltigheim und der Coiffeur August Reiß in Straß- burg haben beantragt, den verschollenen Karl Reiß, Schmied, zuleßt wohnhaft in Balbronn, für tot. zu erklären. Der be- Berschol lene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 16. O tober 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihtanberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu | machen.

Wasseluheim, den 17. Februar 1913

Kaiserli ches Amtsgericht.

107368] Erbenaufruf.

Am 12. Januar 1913 verstarb in Genf [Frau Louise Lamotte, geb. Gabe- Schaeffer. Mutmaßlihe Erben sind deren Stiefbruder Jean-Gustave Schaeffer oder dessen Abkömmlinge.

Der Genannte wurde am 6. Juli 1833 zu Montmorency bei Paris als Sohn des

| Gustav Anton Schaeffer und der Sophte-

Claudine - Henriette Gabe geboren. Im

Jahre 1870 stand er einer Gutsverwaltung |

in Bienebeck (S(leswig) vor. In der Folge ließ er sich in Berlin nieder.

Mitteilungen sind zu rihten an: Herren Buscarlet und Rochat, Notare in Genf, Corraterie 20.

[106877]

Am 26. März 1912 ift die zuleßt in Ehrenbreitstein wohnhaft gewesene Witwe des Kaufmanns Norbert Vollmer, Christiane, geborene Krämer, gestorben. Ein Enkel der Großeltern derselben mütter- licherseits, der verstorbenen Gheleute Fo- hann Christian Langenbah und Maria Elifa- beth geborene Schmidt (auch Schmidtin), der Installateur Friedrih Wilhelm Langen- bach in Ehrenbreitstein, hat die Erteilung eines gemeinschaftlichen Erbscheins für fich und eine große Anzahl von Nachkommen der gedachten Großeltern der Erblassertn, wie auch der Großeltern derselben väter- lierseits als geseßlihe Grben beantragt. Alle diejenigen, denen gleiche oder bessere Erbrechte auf den Nachlaß der Erblafserin zustehen, werden, soweit fie es noch nit getan baben, aufgefordert, fich spätestens am L. April L918 bei dem unterzeih- neten Gerichte zu melden. Der reine Nachlaß foll ungefähr 74 000 é betragen.

Ehrenbreitstein, 15. Februar 1913.

Könt gliches Amtsgericht.

S [107369]

Fünftes Zivilgericht in Mexiko. Aufforderung.

In Sachen der ohne Testament ver- storbenen Frau Karoline Binger, Wwe, Smwilliger hat der Herr V. Sivilrichter Luis G. Ortiz y Cordova durch Verfügung vom 11. cr. angeordnet, daß durch die richterlihen Zeitungen, Gerichtzeitung und Amtsblatt, des Ge- burts8ortes der Urbheberin des Nachlasses die Personen, welche an das Vermögen zu haben glauben, ein- geladen werden, fich unserm Gericht vor- zustellen, um diese Ansprüche zu begründen, und zwar innerhalb 30 Tagen, von der leßten Veröffentlißung dieser Auf- forderung an gerehnet, welche Aufforderung dreimal, eine jede 10 Tage, erfolgen soll.

Fn Ausführung der Anordnung wird vyorstehendes zum Zweck threr Veröffent- lihung ausgefertigt.

Mexiko, den 14. November 1912.

(gez) Lic. Antonio F. Carlos, Aktuar.

bige beglaubigte Üebersezung der Ver- fügung des fünften Zivilrichters der Stadt Mexiko wird hiermit in Ausführung des Nechtsbilfeersuchhens des genannten Richters

[vom 18. November 1912 zur öffentlichen

Kenntnis gebracht. Mülhausen, den 19. Februar 1913. Kaiserliches Amtsgericht.

[107032] Aufforderung.

Am 22. Juni 1911 verstarb in Thyrnau, Bezirksamts Paîsau, die ledige Haus- besizerin Sophie Kölbl, ehelihe Tochter der Anwesensbesißerteheleute Philipp und

ranzisïa Kölbl, geborenen Angerer, in

hyrnau, ohne Nachkommen.

Eine letztwillige Verfügung derselben liegt niht vor.

Zur Erbschaft berufen find mangels näherer Verwandten zur einen Hälfte die Grofßeltern und deren Abkömmlinge väter» liherseits, zur anderen Hälfte die Groß- u | eltern und deren Abkömmlinge mütter- liberseits.

Die leßteren sind dem Gerichte bekannt

réchtliche Ansprüche |

geworden, während erstere nicht ermittelt werden fonnten.

Die Großeltern väterlicherseits find die Weberseheleute Josef und Maria Kolbl, geborene Póppl, tin Thyrnau, ersterer ge- storben 9. E u leßtere ge- storben 15. April 1

Es ergeht nun Gemaß S 2358 Abs\. 11 B. G.-B. an alle Personen, die auf

Kölbl und auf Grund eheliher und außerehelider Abstammung yon Maria Kölbl ein Grbrecht gegenüber dem Nachlaß der Sophie Kölbl geltend machen wollen, die Aufforderung, thr Erbrecht biunen sechs Wocheu anher anzumelden und unter Vorlage öffentliher Urkunden das Verhältnis nachzuweisen, auf dem ihr Erbrecht beruht.

Paffau, den 18. Februar 1913.

K. Amisgericht Passau.

Bormundschafts- und Nachlaßgericht. [106876] | Der Rechtsanwalt Dr. Marx „in Dresden hat als Verwalter des Nach- [laff es des am 28 März 1912 in Dresden, | Ludwig Nichter|traße 15, verstorbenen Archi- | tekten und gepr. Baumeisters Karl Ehrhard Golthelf Schroth das Aufgebot der Nachlaßgläubiger beantragt. Demgemäß werden alle diejentgen, denen eine Forde rung an den Nachlaß des genannten Erb- lassers zusteht, hierdurch au!gefordert, thre Cra bei dem unterzeihneten Ge- richte spätestens in -dem Aufgebotstermine, der e den 17, April 1913, Vormittags AUL Uhr, Lothringer Straße 1 1, Zimmer 118, anberaumt wird, anzumelden; - die Nachlaßgläubiger, welche ih niht melden, können, un- beshadet des Nets, vor den Verbindlih- feiten aus Pflichtteilsreßten, Vermächt- nissen und Auflagen berüdfichti t zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der niht ausgeschlossenen I noch ein Ueberschuß ergibt, auch haftet den INachlaß- gläubigern, welche fich nicht melden, jeder Grbe nach der Teilung des Nachlasses nur E den seinem Erbteil entsprechenden Teil

r Verbindlichkeit. Die Anmeldung hat

die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Ur- kundliche Beweisstüke sind in Urschrift oder in Ab chri ft beizufügen.

Dresdeu, den 21. Februar 19153. Königliches Amtsgericht. Abtetlung [II.

[10687 0]

Die durch Beschluß des Königlichen Aitsgerihts ; Langendreer vom 23. Oktober 1911 erfolgte Entmündigung des früheren Wirts, jeßt Agenten Diedrih Krämer | zu Langendreer wird auf Antrag des Entmündigten und seines Vormunds auf- gehoben.

Laugeudrecer, den 19. Februar 1913. Königlihes Amts3gericht.

| [106880] __ Aufgebot. _

| Der verschollene Max Emil Knorsch, | geb. am 15. September 1864, Sobn der Eheleute Kaufmann Joseph Knors{ und Alwine geborene van Randenbergh, wird | für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes | wird der erste Januar 1903, Vormittags 124 Uhr, festgestellt.

Mörs, den 31. Januar 1913. Königl. Amtsgericht.

[106879]

Durch Aus\{lußurteil des Königlichen Amtsgerihts Abt. 34 tin Hannover vom 19. Februar 1913 find die 5 auf den In- haber lautenden 6 Schu tldverschreibungen des Calenberg- ASTtiiden Grubenhagen-Hildes: heimshen rittershaftlihen Creditvereins Nr. F. A 10 089 und 10148 über je 200 M, Nr. F. 09 413 und 09 183 über je 300 (5 seit Ée

erflärt worden. | Haunover, den 19. Februar 1913. Königliches Amtsgericht. 34.

[107031] Anzeige.

Die am 29. April 1908 ausgefertigte Lebensversiherungspolice Nr. 18 718 des Herrn Walter Nieding, Geschäftsführers in Osnabrück, wird, nähdem der erfolgte Aufruf vom 12. November 1912 fruchtlos geblieben ift, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 19. Februar 1913.

Deutscher Anker ekla u. Lebens- versicherung8-Aktien-Gesellsaft in Berlin.

C. Schnell.

[106869]

In dem auf Antrag des Baumeisters Wilhelm D Engen, wohnhaft in Bremen, Contrescarpe 43, eröffneten Auf gebotéverfahren behufs Kraftloserklärung des Ginlegebuchs Nr. 120 600 der Spar- kasse in Bremen ift durch Urteil des Amtsgerihts Bremen vom 20. Februar 1913 das bezeihnete Etnlegebuch für fraft- los erklärt worden.

Bremen, den 21. Februar 1913. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts :

Fuürhölter, Sekretär.

Grund ehelicher Abstammung von Josef |

Richter |

Oktober 1902 mit | c) G 1p Ä “ü j A] Y alta ( 34 vom Hundert zu verzinsen, für kraftlos | Aufenthalts, mit dem l Antrage,

| Scheidung trägt. | Beklagten zur mündlichen Verhandlung

[106878] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 14. Februar 1913 ift das Sparkassenbuch Nr. 1421 der. Sparkasse des früheren Amtes Ueckendorf, lautend auf den Namen &. L. Hoffmann über 2167,34. M einschließltch Zinsen, für kraftlos erflärt.

Gelsenkirchen, den 14. Februar 1913.

Köntgl. Amtsgericht.

[107259] Oeffentliche Zustellung.

Dte Ghbefrau des Arbeiters Ludwig Röder, Friederike geb. Volk, in Braunschweig, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Guers in Braunschweig, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Braunschweig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des 8 1567 Abs. 2 B. G.- Bs, mit dem An- trage auf ( Scheidung der Cbe und Er- klärung bes Beklagten für den huldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechts- | streits vor die 5. Zivilkammer des Herzog- lichen Landgerichts in Braunschweig auf | den 22. April 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sch durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als ProzeßbevoUmächtigten vertreten zu laffen.

Braunschweig, den 18. Februar 19153, Jürgens, Gerichtsobersekretär, Gerichts-

schreiber des “Herzoglichen Landgerichts.

[107260] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau ¿Friedri Wilhelm August Dralle, Else Catharina Margarethe Adele, geb. Drewes, in Bremen, vertreten dur die Nechts \anwä alte Fr. Schaer, Dr. Th. und Ernst Landwehr in Bremen, klagt gegen ihren Ebemann, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- scheidung gemäß S 1567? B. G.-Bs. mit dem Antrage: Die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären, thm auch die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen, | und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 111, zu Bremen, im Gertht8gebäude, 1. Obergeschoß, auf Dienstag, den 15. April A918, Vormittags Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 20. Februar 1913.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts :

Schein pflug, Sckretär.

[107264] Oeffentliche Zustellung.

Die Wirtschafterin Auguste Rech, geb. Hipko, in Uhsmannsdorf O. L., Prozeß- Pevolimädtiatee: Rechtsanwalt D Dr. Glägner in Görli, flagt gegen ihren Ghemann, den Töpfer Johann Friedrich Wilhelm Rech, früher in Muskau O. L., jeßt un- | bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage : die Gbe der Parteien zu scheiden und aus- zusprechen, daß der Beklagte die Schuld |an der Scheidung trägt. Die Klä erin | ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des ehtsst reits vor die dritte Zivilkammer des Landgerichts in Görlitz auf den 29. Mai 1913, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fih durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu laffen. 3. R. 15/13.

Görlitz, den 20. Februar 1913.

Der Gerichtsschreiber _ des Landgerichts.

[10 7263]. Oeffentliche Zustellung.

Die ¡Frau Pauline Grâg, aeb. Liebig, in Görliß, Dresdenerstraße 30, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Dr. Höniger in Görliy, flagt gegen thren Ehemann, den Geslege nheitsarbeiter Lukas Grätz, früher in Rauscha O. 4 jeßt unbekannten die Ehe der Parteten zu scheiden und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an dec Die Klägerin ladet den

des Rechtsstreits vor die dritte Zivil. kammer des Landgerichts in Görliß auf den 29. Mai 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fich dur einen bei diesem Gerichte zugelafenen Nechtsanwalt als Prozeß bevollmächtigten vertreten zu lafsen. 1: ITLDk

Görlitz, den 20. Februar 1913.

Der Gerichts\chreiber des Landgerichts.

[107266] Oeffentliche Zustellun

Elisabetha Borell, geb. Knurr, in * Mün, weiler, Klägerin, vertreten durch Rechts- anwalt Hauck in Landau, klagt gegen thren Chemann, den Ackerer Friedrich VBorell, früher in Waldrohrbach, nun unbe- kannten Aufenthalts, Befluat ten, mit dem Antrage, K. Landgericht wolle die Ehe der

arteien aus Verschulden des Beklagten heiden und “demselben die Prozeß- kosten auferlegen. Die Zugen ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts Landau, Pfalz, auf Frei- tag, deu 25, April 19183, ora

T E ri D A

E T E