1913 / 51 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bruar 1913, fällig 23. März 1913, lautend

A o R des Aus- tellers, n ung und J. Nr. 1486/13. L, ASONE u Die Polizeibehörde Hamburg. R E

[63830] Aufgebot. „Der Uhrmacher Carl Ferdinand Karuauke in Forst i. L. hat das Auf- gebot beantragt zur Kraftloserklärung der am 5. Mai 1871 von der Deuttchen Lebensversicherungs - Gesellschaft in Lübeckt auf fein Leben und auf das Leben sener Ehefrau Jda Pauline Emma Karnautke,

Erbrecht bëfteht oder da Demmin, den 15. Februar 1913. Königliches Amtsgericht. (108280) Der Schäfer Heinri Großholz in Ober- haverbeck, vertreten durch den Mandatar

durh die von ihm dem Zimmermann

meldungsfrist nachgewiesen wirb, daß das | 23. Mai 1943, SLRYT AN Uhr, es gegen den [mit der Aufforderung, einen bei Fisfus im ‘Wege der Klage geltend ge- dachten Gerichte macht ift. _| bestellen, Zum Zustellung wird die bekannt gemacht.

Berlin, den 21. Februar 1913. (Unterschrift), Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts IL.

Ludewigs in Winsen a. Luhe, erklärt hier- | [108069] Oeffeutliche Zustellung.

i oi Frau Marta Luise Auguste Sckchwarz, Heinrih Albers in Weftergellersen aus- | geb. Schüler, in Treptow, Gräßstraße 62, gehändigte Generalvollmähtsurkunde fär | Prozeßbevollmächtigter:

dem ge- ugelafsenen Anwalt zu wedcke der ffentlichen fer Auszug der Klage

Justizrat Fritz

Eo in Elberfeld; klagt gegen ihren

früher in Elberfeld, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund -deb & 1568 B. G.-B. mit -dem Antrag auf EGhe- scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 4. Zivilkammer ‘des König- lichen Landgerichts in Elberfeld auf den 28. April 19A 83, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, ich durch einen: bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt s Prozeßbevollmächtigten vertreten zu asen.

bemann, den’ Fuhrmann Kark Schmidt,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Die Auszug der Klage bekannt emacht. y Verden (Uller), den 18. Februar 1913, Der Gerichts\{réiber des Königlichen Landgerichts.

[108085]

Peter Schneider, Shhuhnäher in Nieder- auerbah, Kläger, . Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Schmitt in Zweibrücken, hat gegen seine Ebefrau Pauline Schneider, geb. Jonke, z. Zt. unbekannten Nüfenthalts, Beklagte, zum K. Landgerichte Zweibrücken

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 27. Februar

M 51.

‘1, Untersuhun 8\achen. 9, Me 3. Ver

Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. äufe, Verpa@tungen, Verdingungen 2c.

Dritte Beilage

TEES

6. Erwecbs- und Wirtschaftsgenofsenshaften.

Niederlassung 2e. von Rechtsanwälten.

Anzeiger. s Unfall- und Inväal

. Bankausweise.

iditäts- 2c. Versicherung:

geb. Nössler, ausgestellten, auf den In- 2 haber lautenden e Nr. 53 837 über g o S den 21, Februar 1913.

900 Taler Preuß. Kurant. Der Fn- ali ; : haber der Ürkunde wird aufgefordert, Königliches Amtsgericht. 1.

Neumann, Berlin, CEichhornstraße 6, klagt | Elberfeld, den 0. Februar 1913. Klage auf Herstellung des A Lebens gegen den Kaufmann Richard Schwarz, | (1, 5.) Winterfeld, Affistent, Gerichts- | mit dem Antrag erhoben : Die Beklagte zu | trüher in Neukölln, Johann Hußstraße 7, schreiber des Königlichen Landgerichts. | verurteilen, die häusliche Gemeinschaft mit Ha t ; | bei Bergléin, in den Akten 7. R. 436. 12, dem Kläger in dessen Wohnung in Nieder- [eine Rechte spätestens in dem Termin [107697] mit dem Antrage, die Che der Parteien zu | [108078] Oeffentliche Zustellung. auerbach herzustellen. Zur mündlichen Ver am 26. April 1913, Vormittags Durch Aus\{lußurteil vom heutigen | beiden und den Beklagten für den allein| Die Ebefrau da Wernecke, geborene | handlung des Rechtsstreits ist Termin in die x0 Uhr, hier anzumelden und dfe | Tage hat das unterzeichnete Amtsgericht | [huldigen Teil zu erklären und ibm die | Mittelhaus, in Magdeburg, Prozeßbevoll- öffentliche Sißung der 2. Zivilkammer des Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die | für Recht erkannt: Der am 27. Mai 1862 | Kosten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet | mächligter: Rechtéanwalt Fürstenberg in | bezeichneten Gerichts vom Donnerstag, Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. in Neuhaldensleben geborene Töpfergeselle | den Beklagten zur mündlichen Verhand- | Magdeburg, klagt gegen thren Gbemann, | den 15, Mai 19283, Vormittags Lübeck, den 30. September 1912. Friedrih Otto August Reuter wird für | lung ‘des Rechtssirceits vor die siebente | den Maurer Otto Wernecte, früher in Sz Uhr, anberaumt. Die Beklagte wird Das Amtsgericht. Abt. VIT, tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird | Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 | Magdeburg, jetzt unbekannten Aufenthalts, | zu diéfem Termine geladen mit der Auf- M Be aan der 31. Dezember 1910 festgestellt. in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, | weaen Zerrüttung des ehelichen Verhält- | forderung, einen bei dem Prozeßgetichte [107639] Aufgebot. Neuhaldensleben, den 18. Februar | Zimmer 40, auf den 16, Mai 1918, | nisses und böslichen Verlassens, mit dem zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu Der Aerkneht Friedrih Meckcke in 1913. Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- | Antrage, die Ebe der Partéien zu trennen | bestellen. Moringen hat das Aufgebot des angebli Königliches Amtsgericht. | rung, einen bei dem gedachten Gerichte | und den Beklagten kostenpflichtig für den| Zweibcücen, 24. Februar 1913. verloren gegangenen Sparkassenbuches der | gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum | allein \{uldigen Teil zu erklären. - Die Der Gerichts\chretber des Kgl. Lindgerichts. Spar- und Leibkasse der Stadt Moringen | [107696] | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Klägerin ladet den Beklagten zur münd; a S A A gge L Nr. 5609 über 9439,59 Æ, ausgestellt am | diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. | lichen Verhandlung. des Rechtsstreits vor. | [108053] Oeffentliche Zustellung. , |. Februar 1899 für den Antragsteller, 1) auf Antrag der Austräglerswitwe | Vevlin, den 21. Februar 1913. die vierte Zivilkammer -des Königlihen| Der minderjährige Willy Barnaukki, beantragt. Der Inhaber des Buches wird | Barbara Lang in Frankenhof, des Bauern (Unterschrift), als Gerichts\{retber Landgerichts in Magdeburg, Halberstädter- | vertreten dur den Berufévormund Erich aufgefordert, spätestens in dem auf den | Johann Lang in Frankenhof, der Bauers- des Königlichen Landgerichts Ik. straße Nr. 131, Zimmer 142, auf den | Müller in Berlin SW. 68, Alte Jakob- 25. April 1913, Vormittags 9 Uhr, | ¿heïrauen Magdalena Regler in Schnellers-\ E | 29, Mai 1918, Vormittags 93 Uhr, | straße 38, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- bor dem unterzeihnéten Gerichte, Zimmer | dorf und Barbara Schall in Untermeinsbof [108066] Oeffentliche Zustellung. | mit der Aufforderung, sich dur einen bei | anwalt Dr. Sprinz, hier, Frankfurter Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine | die 4 9/oigen Bayerischen Grundrenten-| Die Frau Berta Schulz, géb. Vamann, | diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt | Allee 134, klagt gegen den Maschinen- Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch | obligationen Serie 72320 Kat. Nr. 112585, | in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- als Prozeßbevollmädhtigten vertreten zu | [chlosser Willy Mattot, früher in Berlin, vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- | 112586 und 112587 zu je 100 Fl. und | anwalt, Justtzrat Meyer, Berkin, Fried- lassen. [jeßt unb&ckannten Aufenthalts, miter der erklärung erfolgen wird. Serie 72327 Kat. Nr. 112840, 112841 |rihstr. 239, klagt gegen den Smied| Magdeburg, den 15. Februar 1913. | Bebauptung, daß “der Beklagte feiner Moringen, den 20. Februar 1913. und 112842 zu je 25 Fl., Gustav Schulz, unbekannten Aufenthalts, | Herrmann, Landgérichts\ekretär Mutter in der geseßlichen Empfängniszeit, Königliches Amtsgericht. 2) auf Antrag des Sterbekassenvereins | frühet in Berlin, Dderbergerstraße 21,1 f Gerichts\hretber i vom 11. Februar 1912 bis 11. Juni 1912, 2 L BE M E M der Stationsdiener dexr K. Bayerischen | unter der Behauptung, daß Beklagter die | des Königlichen Landgerichts. betgewohnt habe, mit dem Antrage: 1) den [106681] l Aufgebot. i Staatseisenbahnen, WVersicherunasvereins | Klägerin böslih verlassen hat, mit dem | —— Ee Beklagten kösitenvflihtig zu verurteilen, Das Königliche Hauptbauamt in Poisdam auf Gegenseitigkeit in München, die 3! °/oige | Antrag auf Ehescheidung gemäß § 1567 | [108080] Oeffentlithe Zustellung. dem Kläger vom Tage der Geburt an, hat das Aufgebot der Fischereibere{tigungen BayerisWe Eisenbahnanlehensobligation | Abs. 2 Nr. 2 B. G.-B. Klägerin ladet | Die Oberschweizerfrau Marie Luß, geb. | also vom 9. Dezember 1912, bis zur Voll- auf nahstehend aufge}ührten Flächen be- Serie 1420 Kat. Nr. 35494 zu 2000 46, | Beklagten zur mündlichen Verhandlung | Rind, in Goldberg tn Shlesien, Meifler endung des 6. Lebensjahres eine Unter- antragt: : 9) auf Antrag des Rechtsanwalts Josef | des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer | straße, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | haltsrente von monatlich 30 Æ, und bom L. Flurbu der Gemeinde Shmattenhagen. Scheuer in Rosenheim, als Verwalters im | des Königlichen Landgerichts T in Berlin, | anwalt Justizrat Roß in Posen, klagt |Beginn des ‘7. bis zum vollendeten l) Gemarkung Malz, Kartenblatt 1 Konkurse über das Vermögen des Kauf- | Grunerstraße, 11. Stockwerk, Zimmer 2—4, | gegen den Obers{hwetzer Johann Lutz, | 16. Lebensjahre eine solde von 35 4 zu Parzelle 90, SE ¿or ( Manns Anton Wörndle in Rosenheim, | auf den S. Mai 1918, Vormittags | früher in Zerniki bei Posen, jeßt unbe- | zahlen, und zwar die rückständigen Beträge 2) Gemarkung Wiesen am reten Ufer die 4 %/oigen Schuldverschreibungen der | L0 Uhr, mit dec Aufforderung, fi durch | kannten Aufenthalts, unter der VBehaup- | sofort, die laufenden in vtertel{ährlichen des Malzerkanals, Kartenblatt 1 Parzelle 1. Münchner Stadtanleihe von 1865 Lit. C | einen bei diesem Gerichte zugelaffenen | tung, daß sich der Beklagte seit 1904 Teilzahlungen im voraus, 2) das W'teil [T. Flurbuh der Gemeinde Malz. Nr. 810 und 813 zu je 100 F[., Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten | gegen den Willen der Klägerin in bös- [fük vorläufig vollstreckbar zu erklären. 1) Gemarkung Malz, Kartenblatt 1 4) auf Antrag der Steinmeßtzwitwe | vertreten zu lassen. 39, R. 96 18. williger Absicht von der häuslichen Ge- | Zur mündlihen Verhandlung des Rechts Parzelle 229, 269, 517/168, 533/226. Anna Winklmüller in Furth i..W. der | Berlin, den 24. Februar 1913. meinschaft fernhalte, mit dem Antraze auf | streits wird der Beklagte vor das Köntg- 2) Getarkung Friedrichsthal, Karten- 4 %/ige Pfandbrief der Bayerischen Hypo- Grüß, Gerichtsschreiber Scheidung der Ehe, Erklärung dis Be- | liche Amtsgeri{t Betlin - Mitte, Neue

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften. Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Eiuheitszeile 39 A,

| S @ Offentlicher | 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 4

min ——————

: | 3 ° î 5 f { 1e 7 Patomkhlk lr Apr ir Port uf 5 [108051] Oeffentliche Zuftellung. zu Braunschwetg, jeßt unbekannten Auf |24. August 1912, der am 27. November | lie Amtsgeri{t in Dortmund auf den

00 Æ 50 A fchulde, mit tem Antrag

J

Í

liefert babe und 1

;

Aus\chlufurteil. L. Für kraftlos werden erflärt :

v mdr Dor U Au Lars E

S S I

T I N

E R E

A O S C II E E E E

|| j 1 1

t J

aer: ien BR A A it,

E j t I 6 | an l {- | C Li z D L T E e r ¿ C 2) Aufgebote, Ver u - U. | Die Kommanditgeselliha!t I. Berliner, | enthalts, unter dér Behauptung, daß er | 1912 fälltg war und am 29. November 1912 | 29. April 1913, C AAE A NBE, [e E (s it l{ | Inhaber : Kanfmann L. Moser in Berlin, | tem Beklagten Waren und Arbeiten ge» | vrotestiert wurde, 765 „1 schulde, mit dem | Zimmer Nr. (7, geladen. Zie Einlafjung3- Fundsachen, ZU c ungen | Brüderstr. 13, Prozeßbevollmächtigter: leßterer ihm no | Antrage, den Beklagten zu 2 kostenpflichtig | [cit 0E auf 2 Wochen rellge et, 1913 j d , l | Justizrat Oppenheimer in Berlin, Kur | 0 A f e i : ¡u verurteilen, an fie, die Kl gerin, (GO M | Dortuuud, de E 91 U. crg . | ftraße 41/42, flagt gegen den Kaufmann | auf koftenpflihtige Verurteilung des Be- | nehst 6%, Zinsen seit dem 27. November | Sqguer, Vert teschreil 4 na B eo ; J | Eduard Seelig, unbekannten Aufenthalts, | flagten zur Zablung von 100 6 50 «11912 und 10 4 25 „4 We@Miselunkoîten | des Königlichen Amtsgerichts. [108167] Oeffentliche Zuftellung. | WoUAard Seelig, L! | O e j ctr A618 “Ey E E n Ei pt iz ldia rat WUäger : Der minderjährige Hans Robert | früher in Charlottenburo, Uhlandstr. 189 | nebît 4 v. H. Zinfen seit 1. April 1910, | u zahlen. Die Klägerin adet den Be- | [108305] Oeffentliche Zustellung. A in Göttin P gesetlicó ver- | auf Grund des Wechsels vom 13. Sey- | und das Urteil für vorläufig vollstreckbar | flagien zu 2 zur müntlichen Verhand ung ! “le G“ EFeteau A Arbeiters Mb bert I H i Ci T , Wi B S I 2 A 2 O 4 | „E124 C inATi Nor nh nA pg 6 ck16 ott8 nar tro Pam 7 Fiji j Le LDECTTaAu } L [7479 s k fa M {tember 1912, zahlbar am 16. D [zu erklären. Zur mündlichen Verhandluno | des Necb1sstreits vor die 2. Kamme T O c B E dia ten durch seinen Vormund. den Eisen- | tember 1912, zahlbar am 16. Dez | Ce A 4 e ire s | Men Maria geborene Reimann, in Os durch | e En, Een 1912, über 325 Æ#, und Protestes vem | des Nechtsstreits wird der Beklagte vor | Handelssachen des Königlichen Land- | Mende, Maria S Le # Sélcsien P e fo: R De azekberoll | 18:- Dezember 1912 aus welchem Beklagter | das Herzogliche Amtsgericht zu Braun- { zeri{chts 111 in Berlin zu Charlottenburg, | S O 9 eoberollini@tlate Meta. Jreinoaquler Wbautee L ; O C | f DOITIDEL L012, M E G4 s mit | d U s e Io dent vre 7 auf V Tegeler e è 17 9) 1 Trevve 3imme: 38 | K agerin, Prozeybevo Ligie: 4 rLE - nächtigter : Rehtsanwalt Dr. Galliner in | als Girant haft?, im Wechselprozesse, mit | chweig, am V 0 L P e E L E L A älte Dr. Carl und Dr. Lrwenstein in Ck E 13. | dem Antrage auf kostenpflichtige und vor- | 21, April L918, Vorntittags LO Uhr | uf den 29, April 1913, Vormittags | E E, t h ei a U e QHATIOLIENBUIG, U L. 49. P i SLLONIE N ; «Sin E F H, S / ; ; L Mata pinA tnèn | BUYeldor a Jegen Ten WDEmann, Beklagter : Der K ufmann Willi Kunze, | läufige vollstreckbare pl rahrenin 7 E S H : Fa v L Gs 40 id iten Geke ilen es erleide Mobext DZAGE. eiber in E A e Ee E L ri e ate [s GBesamtschuldner mit dem be-| WBraunf eg, den 19, Fébruar ver Tem gedaWwten Werte zugelafenen | A pt D E E 4. früher in Charlottenburg, Goetbestr. 75, | flagten äls Gesamtsd G D o (Gert bersefretär, Geri Inwal bestell Zum Nwede ber | Düsseldorf, jeßt obne bekännten Aufent- J G Ke z d tio F ontanto J S (D + H R s Snherlofr o ) ( ) \ p Wet T: [V4 le E d j ulest in Altenburg wobnbaft, jeyt unbe- | reits verurteilten Akzeptanten und Aus- Kreiß, Bericht8oherse retär, Geri Anwalt ‘zu bestellen. Zum „Ziwede der | ; L L Ge MUZK fri as is A SaiaS nent: | steller auf Zahlung von noch 225 f nebst | schreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. dfentlichen Zuftellung wird diefer Auszug | nt, E fing t ide Mana annte ch nlal9, L TELL(TEC P E T A s ; Q Ac E : A E Cte K R L E K E x Verwaltun un C08 Zu 8 Unterhaltsforderung aus S8 1708, 1717| 69/9 Zinsan felt ret Es Ee ane Lees Se Zustellung. E Ey C Sis | Bektagten an dem eingebra@ten Gut der N A e G; ide Amte- 13,85 6 echselunkoîten an Klägertn. L “eie E Gust P ES Har Cl dl QENTUNT 1010, 1 R Qui, Winz + ben Be- B. G.-B. Nachdem das Köntgli 1e Amte S A O e Mie Die Firma Funk G Dorst in Bremen, Pablke Gerictä\Hreiber des Eönig- | Klägertn. Die Klägaertn ladet DEN Be- geriht in Charlottenburg den Rechtsstreit | Zur mMuUndag/en C Ai OOR b: 28 Want, ernsiraße, vertreten dur Rechtsanwält: lien Land eridbts Il in Berlin. | lagten zur mündlih-n Verhandlung des an das Herzogliche Amtsgèriht in Alten- | streits wird der Befklaate S O | Dres. Tebelmann u. Bechtel in Bretnen, klagt S INSE S S 21 N - SICEGLTE | Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des burg verwiesen bat, wird der Beklagte zur | lihe Amtsgericht E i e 2m P egen den Kaufmann Paul Richter, früher | 108072] Oeffentliche Zustellung. | Königlichen Landgerichts in Düsseldor nAT y è e ! 7srteDr C S O 5 4 s ¿ 8 V E P N h Min f f ¿ Î E “D R j z 2 mündlihen Verhandlung auf Dienstag, | teilung 18, Neue F! L L, ' in Remscheid, jeßt unbekannten Aufenthalts, Die Ebefrau des Sthreibers Peter | auf den 26, Mai 1913, Vormittags den 22. April 19183, Vormittags | l. Stockwerk, Zimmer ano Ube | us “Kauf und Lieferung von Waren mit | Mags, Margarethe geb. Friesen, in | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei 9 Uhx, vor das Herzogliche Amtsgericht, | 23. April 1918, Vormittags V | ber Behauptung, daß Bremen als Er. | „po en, Pr ozeßibevollmächtigter: Rechts- | dem gedachten Gerichte zugelassenen An i P Î e A S elader E ; 2 E u 7 lePeten, +! VICKDEe Tg "Mj j 5 E d L is Abt. 2, in Altenburg, Zimmer Nr. 17, Mabltut van 10 elmar 1913 | füDunosort vereinbart wordén sei, und mit | anwalt Justizrat FleisGbauer in Cleve, | walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- eladen. Erin, DEN 1). FFEUTUAT | dem Antrage: Den Beklagten zu ver- | klagt gea 4 Gotti But früber | lien Zustellung rotrd diesex Auszug der “Altenburg, den 21. Februar 191°. Ber Be Ie O S R MRDe. tttln, ‘der Klägerin 340 Æ nebst 49% Zéenarbeitee in Gruent bei Mepeler ¡eht Klage betont getnact. vis ; L Berlin-Mitte. Abt. 18. | Auer, - 4 Cl+ f S E L E nos E P [O r G12 Der Gerichts|chreiber | gerihts Be h L | Zinsen auf #6 640,— seit dem 11. April | inbekanntén Aufenthalts Untér ber Bo. | Düffeldorf, den 20. Februar 1913. a E , S A [ a j B L Ä MHUTEN Li L] V L T Ly V e É are 7 Fee S 2 L Âa des Herzogliden Amtsgerichts. Abt. 2. nre r ntl [1910 Dis 159. Sebtuar 1914 und Uf Ia diese s den notariellen | Kersting, Assistent, als Gerihts\{h:eiber z Y 0g den Amtsgerich [108052] Oeffeutlihe Zustellung. [340 Æ felt E f eds 1911 : hauptung, daf dieser aus den nota ellen | Ker] ng Köntelidóén Laibüeti@ts [108168] Oeffentliche Zustellung. Der Restaurateur Anton Peterhans in | L (el dem 29. &edruar 2911 Wu | Verträgen vom 15. Februar 1905 und | des Königlichen Landgerichts. Der Sattlermeister Anton D ert „auê | München, Restaurant Preysing - Palais, | E und S E Q Dat 23. September 1919 die Verpflegungs- bil Oeffentliche Zustellung Oberwesel als Vormund der minderjährigen | Prozeß ächtigter : Nehtsanwalt Fr. | riet gegen Sicherheit ettung fir vor- | fosten der Mutter der Parteien zu tragén | [108062] Oeffentliche Zustellung. L 9 at E p: rozeßbevollmäcbtigter : Nechtsanwalt Fr. | rie j S Mayr 4, | LONEN FET A F U ec 2imnmertneister (Er Delles in Christine Katharina Busch in Oberwes]el, | Gri n München, Karlsvlay 22, klagt | läufig vollsireckbar zu erklären. Der Beklagte | habe, mit dem Antrage, den Betlagten 1u | E D E A Boy Prozeßbevollmächtigter : HNehtéanwalt Karl geaen den Oberleutnant Carl Séhaefer, A ie L det | perurtetlen, an die Klägerin 965 4 nebst E L E ‘Forbach Tes en Geinz in L : aen De I Pa ; C2 vori. tot Mmt8iireits nor as Amtögertck mi40/, Linsen sett hem Klaget e zu zablen, | Ana Xrame s O f e Ur -cks Veinz in Boppard, klagt gegen den Ma- | früher in Berlin, Jägerstr. 4, jeßt unbe- | Mehreres Dor dal t, E /0 Binnen Jett dem Xtagetage zu zahlen. ir, N Ó Feber trojen Anton DHirsch aus Vberspay bei Koch Aufenthalts, unter der Behaup- Bremen, Gerichtshaus, 1 Dbergescof, Die Klägerin ladet den Beklagten fr | Len O E, Ener, er 2 [1/5 Köniali its I e [Buldi ; ] 5 : ; Boppard, Sohn des Fährmanns Hirs | tung, daß ihm der Beklagte aus dein | Zimmer Nr. i (Gingang Ostertorstraße), inündlihen Verhandlung des Rechtsffreits | in E O v l nerfa blatt 2 Parzelle 111/59, «_ | thefen- und Wechselbank in München des Königlichen Landgerichts I. Hagten für den {huldigen Teil und Ver- | Friedrichstr. 15, T1. Stockwerk, Zimmer daselbst, zurzeit „ohne bekannten Wohn- | SHuldschein vom 25. August 1912 100 4 | auf den L2. April 1913, Vormittags vor die 11. Zivilkammer des Königlichen | Un? Beklc E Bug, Flänee ie its Fabre a Flurbuch des Gutbeztrks Zehlendorf. Serie 28 Lit. H Nr. 231329 zu 200 6, 108070] O E fi f ftell urteilung desselben zu den Kosten des | Nr. 220 222, auf den 17. Mai 19183, und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, | Darlehen \{Gulde, mit dem Antrage auf D; Uhr, geladen. um Zivedte der öffent- LUndgerihts zu Cleve, Zimmer 13, A E E Tala Ui Ceiten ben Ca F f f f D T lec 1r7etts Dip dl Faoprt s t ¿ ck17 d N D S S L pur a - f tol v eter ? G2 Ò “Ua «2 z Ii LILS CUENeTuDrit Um c Gemarkung Malz, Kartenblatt 1 Par- 5) auf Antrag der Privatiere Katharina | 080 S E E ZUf A L. L Hechtóflreits. Die Klägerin “ladet den Vormittags L0 Uhr, geladen. daß der Beklagte der Vater des von der | kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare lichen Zustellung tvird dieser Auszug der | den 9. Mai 19183, Vormittags | 5 E g 408 p iBulte tit E 9 B T s F G 2 d 2 7 7 S 307 o of 8 rh r8 Y e R , _ 2 7 O Cck G 1‘ ° L. D D S C3 f î N d N D ay [ . B E v A s e j 5 ( 0 145 95 M Q) D ) zelle 446/272. O E &Fehle in Weilheim die 33% igen Pfand- M Nen O I 8 2 “Mer F Beklagten zur mündlihen Verhandlung | Berlin, den 20. Februar 1913 unverebhelihten Christine Busch zu Ober- | Verurteilung zur Zahlung von 100 46 | Klage befannt lrn as | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | D E auf fostenfällige und vorläufig Z r if ) eina : Nechtstreits i infte Zivi Li 1 002: 18 s ; i C TEE / N Ee tar i en 2 uar ; dém Ööhaditon Bort ¿raelatonos Mh ‘ag ; tenfautge i IV. Glurbuch der Gemeinde Friedrichsthal. briefe der Bayerishen Hypotheken- und S edr O s E B ee O des Rechtsstreits vor die fünfte Zivil- “Mg, 40.002,13, wesel am 14. Oktober 1912 geborenen | (Finhundert Mark) nebst 4 0/6 Zinsen seit Bremen, den 25. Februar (913. 7 „, [dein gedahten Gerichte zugelassenen An- | E a Bortitetni bes Beklagten it 1 Parzells r bal, Karten- | Wechselbank in Mönchen Lit 4 Serie 32 | Hedwig, geb, Siker, in_ e merdaver, | fammer des Königlichen Landgerichts in | Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- eiline Katharina Busch sei, mit dem | dem Tage der Klagezuflellung. Zur | Der Gerichtsschreiber des Amtsgerihts : | walt zu bestellen. Zum Zwee der öffent. | do 'Zablung von 10 libarts blatt 1 Parzelle Tor L, 2/22, | Nr 64556 und Serie 40 Nr. 126782 zu | K E Sev ma tigte ‘7 techts- | Posen auf den X6. April 19123, Vor- | gerichts Berlin-Mitte. Abteilung 44. Antrage, dem Kinde von seiner Geburt an | zündlichen Verhandlung des Nechtsstreits Brauer, Sekretär. | lichen Zustellung wird dieser Auszug der | ir M dotecia Mark 93 4) ‘nebst 4 9% 392 30 295 S O A 20 S je 900 &, Serie 2 Lit. E B Nr. 17622 in B ita Ra, Some R Erther A A Pu l „dex Aufforderung, 816! Sa bis zur Vollendung feines sechzehnten | wird der Beklagte vor das Königlte | [108058] Oeffentliche Zustellung. | Klage bekannt aemacht. oi 2 iei (elt eal E der Klagezustellung 02 90, 999/31, 400/36, 203/37, 406/38, zu 200 & und der 4 %/ige Pfandbrief in Bremer gegen A Sélanutan WAEE ih _durch einen bei diejem Gerichte zU- [1( 8169] G Lebensjahres. als Unterhalt etne im voraus Amtsgeri{t Berlin-Mitte, Abteilung 71, |* Die Firma Luft und Türkfeld, feine Cleve, den 22. Februar 1913, Se dlicbe Necbctitdlzre des Nets 09/3) 411/86, 414/233, 415/232, | dieser Bank Serie 30 Ut. H Nr. 247019 | în Dremerhaven, jeßt unbekannten Aufent- | gelaffenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- | Oeffentliche Zuftellung und Ladung. zu entrihtende Geldrente von vierteljähr- | Neue Friedrichstraße 13/14, Zimmer152/154, | Herren\cnetderei, Berlin Wallstraße 1 (L. S.) (Unterschrift), Gerits- 2 A E Bekla & En das Kaifer 416/239, 417/233, 418 239, 419/253, zu 200 #, ferner die 3F %igen Pfand, halts, Beklagten, wegen Chefcheidung, it | mädtigen vertreten zu lassen. Der minderjährige Kurt ‘Wobig zu lih 45 fünfundvierzig Mark, und | 77. Stockwerk auf den 17. April 19183, | Prozeßbevollmächtigter : Pebtsanwalt H. s{reiber des Köntglthen Landgerichts. | fiche Tes a res 2g L A E due as c I c Icy D 091029 9/1099 C Ds M L / A L A C Ô s Ç das j C c S fe (S L : N c G L T / 7 L S Í : Ü h r t . G , 4 L . E C L . [F 2 7 | l} t ett T Cn 2 Le C T Sor 421/233, 422/233, 423/232, | briefe-der Süddeutschen Bodencreditbank in Termin zur mündlichen Verhandlung auf Posen, den 20. Februar 1913. Straßburg, vertreten durch den General war die rückständigen Beträge sofort, die | ç ittaas 911 eladen. | Solms, Berlin, Sepdelstr, 32, klaat acer l ———— | Le F IEgernat In. Bac L L 3 ; 8/6 S h ÊT E é \ Ä V Vormittags 93 V, gei Solms, Berlin, Seydelstr. 32, klagt geaen | 4 -- 2- , | u e í 8 8 Uh 424/233, 461/51, 468/61, 959/86, München Lit. T Serie 36 Nr. 79628 und Mittwoch, den A6. April L918, Der Gert{chts\{retber vormund A. Nester, ebenda, und dieser künftig fällig werdenden am 1. Januar, Selle kax 20 Selbuar 1913 S Sarl Doffmanit "hs | [105654] Oeffentliche Zuftellung. S | 17. April 1913, Vormittag S T, 1403/86, 387/28, 1188-99. Serie 51 Nr. 580967 21 je 500 4 und Vorm. 87 Uhr, anberaumt worden. Zu des Königlichen Landgerichts. durch feinen Prozeßbevollmächttgten, Nechts- 1. April, 1. Juli und 1. Oktober jeden Der Gerithtsfhreiber des Königlichen Go heft e 58, b Bode eft Ri ten _Der Rentner Wilhelm Gockeln in Côln, | geladen. i i i E 2) Gemarkung Sachsenhausen, Karten- | Lit. Serie 44 Nr. 313742 zu 200 46, | diesem Termin ladet die Klägerin den Be-| A anwalt Roland in Homburg, Pfalz, Kläger, Jahres, zu zahlen und die Kosten des 48 B j Auf ar f G1 U S S ebarmptiin Gintrachtstraße 103, Prozeßbevollmächtigter: | Forbach, den 24. BERTYAL L040, blatt 1, Parzelle 321/233 340/259, | * 6) auf Antrag der Witwe Sofie Männ, | Élagten vor das Landgericht, Zivilkammer l V, [108081] Oeffentliche Zustellung. L stellt Klage gegen den Meßger Jafob Nechtästreits zu tragen. Zur mündlichen A INNEN h tagt ti 26 Ln 1911 9 | Rechtsanwalt Peter Weber I. in Göln, | E Gerichts\hreiber a 504/233 hi S g E S : cl zu Br n, im Gerichtsgebäude, 1. Ober- Die Frau Else Künzel, geb. Auerbach, C Sohn des Metzgermeist- L LOURAE T0 s „A : A L L D, / daß der Beklagte im ZAanuar 12. Au dem Hobhenzollernring 36, klagt gegen 1) ben | bei dem Kaiserlichen Amtsgerict. Ade is Lo . {lein in Erlangen der 4 °/oige Pfandbrief { ¿U Dremen, im Gerthlsgebaude, I. 2) in.N es. Großbeerenftraße 4 Prag, ( Dartmann, Sohn des Mepgermeist-rs Verhandlung des Rechtsstreits wird der | [108054] Oeffentliche Zustellung. vereinbarten auch angemessenen Preise auf | L2henzollernring 36, klagt geg | Lal) da V. Flurbu der Gemeinde Salhsenhausen. | {57 BayusrifHen Hanaorgh s Ft | Jeshoß, mit der Aufforderung, dur étnen | In Nowawes, Großbeerenstraße 4, Prozeß- | Fakob- Hartmann, zuleut in Homburg i. Pf. R S das Gäni 9 4 Mebler, Eise» E O C IGEN TCHE Oftave Hubert, Kauftnann und Fabrikant L UtUroUd meinde Sacyjenausen. | der Bayerischen Handelsbank in München | 21VCB E D Rehts- | bevollmächtigte: Rechtsanwälte chusthrat | ) HULes RDUTY Lf Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht| Der Kaufmann Otto LEYLEL, Sen | vorherige Bestellung einen Fradllanzua zut { Ea L L Ann ry G e 18076) Landgericht Hamburg. l) Gemarkung Freienhagen, Karten- Serte 1, Lit. R Nr. 47 826 zu 200 4. bei diefem Gerichte zugelassenen Nehts- Wen O Se - G O vate HUNTat | wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, in Boppard auf Dienstag, den 29. April | waren - Engros in Berlin, Gleditsch- | Gesan T bon 175.00. 4 12A ge. 1 Cóôln, Steinstraße 36, 2 ) den Sdmund | | L effentliche Zuftellun blatt 3 Parzelle 6/4, 9/4. 7) Uf Antrag der Privatierswitwe | anwalt vertreten zu exsheinen. Zum eung erw Man inm Potsdam, klagt wegen Unierhalts uñd beantragt, zu er- 19183, Vormittags 10 Uhr, geladen. | straße 53, klagt gegen den Kunstshlofsser | ioreat oa] T a biczerit mod Véù t Hubert, früher in Côln, Stolkgasse 39—41, | dtr ntli ai uie OOO Gn è S f E - r a 5 A y q B N 30631 ) ï P27Por N A f " cT , E M L. L Ï j; j I j ien, nND erd nom Den YLe!t- R A L A S . R ¿g f, E. H bert ir & mB Q; 1 CnburaLgr- ; 2) Gemarkung Sachsenhausen, Karten- Kreszenz Egwolf in Kaufering der 32 °%/ige E gs Me R eang wird Früher in N T eE, fut ne L kennen: I. an den Kläger von deffen i Boppard, den 18. Februar 1913. Eduard Horrmann, jeßt unbekannten betrag von 7 00 é verschulde, mit dem ep! ohne E Wohn und Aufent firafe 6 E E MARtaz a malt : satt 1 Parzelle 334 236 Pf S0 R & E t die e La ung vetann aemacht. e n 2 (O7 aves, €B 1 elannten u7=- ab bis zur Nollenduna seines 16. Le enê- Li E Ak le G iht \{ ib L I b [t 1 i Berlin-Schôneberg 1 (F T L LIAZUNLLL r 4 N: D altéort unter der Behauptung, daß der j aße _4, L 7 en 11G) JUCCISAaANnT ¿ n L Ra ette / fandbrief der Bayerischen Handelebank _ arie ah R enthalts, auf Grund dés & 1568 B G,„N |( is zur Bolle g Jetne L Armbrust, Aktuar, als Gerichtsschreiber Aufenthalts, früher in Be ; % | Antrage, 1) den Beklagten kostenpflichtig E E D. Miet. | Dr. Herbert Friedländer in Hamburg e L E00 L EDTIatkAL, Karten- | n Müntchen, Lit. D 4 Nr. 36245 zu 2004. Der bes M vaéricóts au éoia “aa Auf Cloidetbuas S urs Ats erhal Citi] 9 T N des Königlichen Amtsgerichts. Luitpoldstraße 7. guf Grund der O A L Klägerin 75,00 X nebst Loe M 1 ibm aus einem Miet- | : B ' ail 1 Parzelle 57/15, 358/16, 361/17, i D 91G)retber des LandgeriMts : N L A N 21. Vtovember, 21. Februar, 21. Mai und tung, daß der Beklagte thm für în den |! 3 A L T D: . | DerHautnig 9,09 : | 4 vom Hundert Zinsen feit dem 1. Oktobe1 Y Er

CIel- : 12 d schulde und daß der | Îlagt gegen 1) »., 2) den Carl Bro- Wandsbek, Stormarneritr. 38. z. Zt.

O 7? Ls

t C , : (2x 5 e tedt Beklagte zu 2 ihm etnen Schaden von | stedt, Land

E

S I I A S T

4) Gemarkung Friedri{sthaler Glas8- hütte, Kartenblatt 1 Parzelle 78/49, 80/8, 01/8, 130/34, zu 129/21.

V. Slurbud des Gutsbezirks Neuholland.

l) Gemarkung Königlih Mühlen béi Oranienburg, Kartenblatt 1 Parzelle 72/0 50, 101/0 50, 122/0,6, 124/0,6, 81/6, 83/6, 84/6, 123/0,6.

2) Gemarkung Friedri{sthaler Glas- hütte, Kartenblatt | Parzelle zu 129/121

VIT. Flurbuch des Gutes Friedenthal.

Kartenblatt 2 Parzelle 51, 59/52, 54/27 und von Parzelle 50 der nicht zum Nuppinerkañal gehörende Teil.

Die Personen, welche für das vor- siehende Aufgebotsgebiet otér einen Teil des Gebietes Fischereiberechtigungen in Anspruch nebmen, werden aufgefordert, ihre Rechte unter Angabe der räumlichen Ausdehnvng und Ort der beanspruhten Fischerei spätestens in dem hiermit auf den 2, Juli 1913, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 11, anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Rechte mit der Wirkung ausgeschlofen werden, daß fie dem Staate gegenüber nit mehr geltend gemacht werden können.

Oranienburg, den 18. Februat 1913.

Königliches Amtsgericht.

[108063]

Aufgebot zum Zwecke der Todes- erklärung des Karl Valentin Seiler in Kauern. Der Aufgebotstermin vom 21. Fe- bruar ist auf Freitag, den 25. April 1913, Vormittags 11 Uhr, verlegt worden.

Gera, den 24. Februar 1913.

Das Fürstliche Amtsgericht. Abteilung 3 für Zivilprozeßsachen.

962/18, 365/19, 366/20, 369/21.

[108296]

Die Erben des am 11. Januar 1909 verstorbenen früheren Eigentümers Wilbelm Müller aus Golhen werden aufgefordert, bis zum 30. April d. Js. ihr Erb- recht bei dem unterzeihneten Amtsgeriht anzumelden, widrigenfalls festgestellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der preußische Fisfus niht vorhanden ift.

(Fin Grbrecht bleibt unberücksichtigt, wenn nit dem unterzeihneten Gericht binuen

8) auf Antrag des Kaufmanns Ferdinand Goebel in Siegen die auf Ferdinand

Lebensversicherungs8police der Bayerischen über 10 000 .

Georg Noth, lautende

1874 über 1000 Fl.

des Verfahrens zu tragen 2c. München, 24. Februar 1913,

K. Amtsgericht. [108067] Oeffentliche Zustellung. Minna Claus, geborene Händler, in Merseburg, vertreten durch den Justizrat Ball in Berlin, Potsdamerstraße 50, klagt gegen den Schneider Adolf Claus, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- T lihen Verhandlung des Nechtsstreits | (1 vor die 17. Zivilkammer des König-

Zu

24. Mai 19183, Vormittags 10 Uhx,

mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

best-llen.

Berlin, den 20. Februar 1913,

Müntenberger, Gerichts\chretiber des Königlichen Landgerichts I.

P D E E E

(103068] Oeffentliche Zustellung. muth, in Berlin, Belle-Alliancestraße 85, Schwenk, Berlin;

¿zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Teil zu erklären, ihm auch die Kosten des Verfahrens aufzu- erlegen. Die Klägerin ladet den Be-

Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des

83 Monaien nah dem Ablaufe der An-

Die Näherin Marie Maas, geb. Wer- Ehescheidung. 1 Beklagten zur mündltchen Verhandlung Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. | des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer ; Linkstraße 39, klagt | des Königlichen Landgerichts in Duisburg, gegen den Arbeiter Richard Maasch, | Zimmer 166, auf den 17. Mai 1983, früher in Berlin; Mittenwalderstraße 19 Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- bei Maas, in den Alten 7. R. 38. 13, | rung, einen bet dem edachten Gerichte mit dem Anträge, - die Ehe der Parteien zugelassenen Anwalt zu ß

Duisburg. den 22 Februar 1913.

Medenwald, Sekretär. r

G T top. S) 18 Oos Mr, L j L Der Zuschneider Alois Klein zu Mül- Hypotheken- und Wechselbank in München | pen "BEgoes Berlinerstraße 93, Pro- A 4D Nr. 32076 vom 9. Dezember 1903 zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. L. G L 3 j Schreier in Cöln, klagt gegen seine Ehe- 9) auf Antrag der Dekonomieratswitwe atn, Raralins Klein, | Therese Roth in München der aut Iosef | früher in Cöln, Ritterstraße 61, jeßt th, Gärtner ne München, | unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, s Tebensversicherungsschein der | auf Grund der Behauvtungen aus der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank | der Beklagten am 10. Februar 1912 zu- in München Nr 11384 vom 21. Dezember gestellten Klageschrift, mit dem Antrage L Ie E auf ECbeschetdung. Der Kläger ladet die 11. Die Antragsteller haben die Kosten Beklagte zur mündlichen -Verhandlung des Rechtsstreits vor die zehnte Zivilkammer i des Königlichen Landgerichts Neichenspergerplaßz, Zimmer 251, auf den 21. April £923, Vormittags 9 Uhe, mit der Aufforderung, etnen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

geborene Wert,

in Cöln,

t Zum Zwecke der öffentlichen stellung wird dieser Auszug des Wieder-

aufnahmeantrags bekannt gemacht. Cöln, den 21, Februar 1913.

S.) Schewe, Aktuar, Gerichts-

schreiber des Königlichen Landgerichts.

lichen Landgerihts 1 in Berlin, Gruner- Ry straße, II. Stock, Zimmer 13, auf den 2s dfe Oeffeutliche Zustellung.

Shefrau Wilhelm Gürtzgen, Jo-

banna Wilhelmine geb. Hogenkamy, ‘in Hieefeld, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. jur. Kaufmann in Duis- burg, klagt gegen deren Ehemann, den Bergmann Wilhelm Gürtzgen, früher in Wesel, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- lagten, auf Grund der §8 1565, 1567, 1568 B. G-B., mit dem Antrage auf

Die Klägerin ladet den

estellen.

Pöôtter, Aktuak, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

flagten zur mündlichen Verhäntlung ‘des Ae. Oeffentliche Zustellung. e

befrau -Kart Smidt, -Anna geo-

Königlichen Landgerichts 11 in Berlin, | borene Gabel, in Glberfeld, Albréchtstraßze, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt- Dr.

Klagerin ladetden Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Potsdam auf den 20. Mai 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Potsdam, den 20. Februar 1913. Riekesmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 4.

(108082] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Landarbeiters Nudolf Lenger, Frieda, geb. Frehse, in Stettin- Bredow, Bredowerstraße 76þb, Prozeß- bevollmächtigter: RNechtsanwalt Lebram- in Stettin, klagt gegen ibren Ehemann, den Landarbeiter Nudolf Lenger, un- bekannten Aufenthalts, früber in Gram- bow, Kreis Randow, auf Grund des § 1568 B. G.-B. mit dem Antrag auf Thescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagtén zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, Albrechtstraße 3a, Zimmer Nr. 7, auf den 7. Mai A943, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Jehfsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Stettin, den 22. Februar 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts : Berwaldt, Landgerichts\ekretär.

[108084] Oeffentliche Zustellung.

__ Die Chefrau- Emma Frühauf, geb. Marquardt, in Jarotsin, Prozeßbevoll mächtigter: Nechtsanwalt Dr. Beer in Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Ziegler Adolf Frühauf, zuletzt wohnhaft in Lehe, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1567 B. G.-B. mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe und Schuldigerklärung des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lidjen Verhandlung des Ytehts\treits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Verden (Aller)'auf den 20. Mat 19233, Vormittags 9/2 Uhr, mit. der Aufforderung, einen bet dem- gedachten

21. August eines jeden Jahres fälligen Geldrente von vierteljährlich \sechzig Mark, und zwar die rückständigen Bêträge sofort, zu bezahlen, IL. dies Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, I[1. der Beklagte hat die Kosten - diefes Nechtéstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtéftreits wird der Beklagte vor das Kgl. Amtsgericht Homburg, Pfalz, als Prozeßgericht auf Moutag, den 14. April 1918, Vormittags §8 Uhr, Sitßungg« saal, geladen. Die öffentliche Zustellung der Klage mit Ladung ist bewilligt. Gerichts\hreiberei des K. Amtsgerichts Homburg, Pfalz.

[108083] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Wilhelm Gustav Gemperlein, vertreten durch feine Mutter, geschiedene Gewperlein, jetzt verehelichte Richter, geb. Emolts, als Pfleger, in Hamburg , Bankstraße 119 1V, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Waldow tn Stettin, klagt gegen den Schiffs- zimmermann Wilhelm Adalbert Maximilian Gemperlein, zuleßt wohnhaft in Frauen- dorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- flagten, unter der Behauptung, h er ein Sohn des Beklagten aus dessen geschiedenèr Ghe mit der Caroline Gemperléin; geb. Emolts, sei, daß der Beklagte daher zu seinem Unterhalte beizutragen, bisher aber nihts gezahlt habe, ‘treßdem ex monatlich außer freier Wohnung und Beköstigung über 100 #4 verdiene, mit dem Antrage, den Béklagten zu verurteilen, an thn vom 1 Oftober 1910 ab bis zu seinem 16. Lebensjahre eine Unterhaltsrente von monatlich 25 M, und zwar die fälligen Raten - sofort und die künftigen viertel. jährlih im voraus, zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Ürteil auh für vollitreckbar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur ttündlihen Verhändlung des Nechtéstreits vor ‘die 2. Zivilkanimer des Königlichen Landgerichts in Stettin „auf den 19, Mai 19183, Vormittags 9 Uher, tit der Aufforderung, sich durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen “Rechtsanwalt als Prozeßbevoll mächtigten vertreten zu lassen: Stettin, den 22, Februar 1913. Swleiffer, Gerichts\{reiber

Gertchte zug-!assenen Anwalt zu bestellen,

des Königlichen Landgerichts.

[108060] Oeffentliche Hustellung Die minderjährige Pelagia Gertrud Kaczmarek in Berlin, vertreten durch die ! Bormündertn Frau Margarethe Pahliß\ch in Berlin SW., Gneisenaustraße 67, Pro- zeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. jur. Franf I1. in Dortmund, klagt gegen den Zahntechniker Wilhelm Fuchs, früher in Dortmund, Prinzenstraße 20, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte der außerehe- lihe Vater der Klägerin sei, mit dem An- trage, den Beklagten durch vorläufig voll- streckbares Urteil fkostenpflihtig zu ver- urtetlen, der Klägerin vom Tage der Geburt, dem 16. April 1912, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vterteljährlich 75,00 M zu zahlen, und zwar die rüd- ständigen Raten sofort, die künftig fällig werdenden am Ersten eines jeden Kalender bierteljahres. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeri{t in Dortmund auf den 24. April 19183, Vormittagé 9 Uhr, Zimmer Nr. 116, geladen. Dortmund, den 20. Februar 1913. Ko ch, Gerichtsschreiber des Köntalichen Amtsgerichts. [108061] Deffeauuticmie Zustellung. Die am 31 Mai 1912 geborene minder- jährige Mathilde Martha Markmann. tn Süderhalstedt, vertreten durch denStamm- hufner Johann Clausen daselbst, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Elóner in Flensburg, klagt gegen den Dienstknet | Karl Christian Staal aus Kopenhagen, jeyt unb.kannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß er ihrer Mutter, der Dienitmagd Catharine Markmann in Süderhackitedt in der geseßzlihen Emp- fängniszeit ges{chlechtlich beigewohnt habe, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 240 4 jäbrliher Unter- altsgelder seit der Geburt bis zur Vollendung ihres 16. Lebensjahres. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Bellagte vor das Köutäliche Amtsgericht zu Flensburg auf den 5. Mai 19183, Vormittags 10 Uhr, Zimmier 29, (eladen. Die Einlassungsfcist is auf : Wochen festgesegzt. a Flensburg, den 22. Februar 1913,

Sahren 1910, 1911 und 1912 fäuflih ge- lieferte Waren noch 520,60 46 schMulde, | mit dem Antrage, den Beklagten kosten- | pflichtig und vorlävfig vollftreckbar zu ver- urteilen, an den Kläger 520,60 46, in | Buchstaben: Fünfhundertzwanzig Mark | 60 Pfg., nebst 40/6 Zinsen seit dem 1. Mai 1912 zu zahlen. Zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagie vor das Könialihe Amtsgericht Berlin-Schönebera in Berlin-Shöneberg, Grunewaldstraße 66/67, auf den §8. Mai 1913, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 36, geladen. 7. C. 114/13. j Berlin-Schönebverg, den 22. Februar F913; Günther, Gerichtsschreiber des König- lichen Aner n Berlin-Schöneberg. Abt. 7.

[103055] Oeffeutlihe Zustellung. Der Invalide Peter NRottländer in Bottrop, Neustraße 51, klagt gegen den Bergmann Josef Parzilli, früher in Bottrop, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter im Hause des Klägers, Bottrop, Boyer- straße 37, eine Wohnung gemietet habe gegen eine monatlich im voraus zu zablende Miete von 21,50 4, daß er diese Miete seit Oktober 1912 \{uldig oeblieben fei und Kläger nach dem Mtietsvertrage sofortigen Aus8zug verlangen könne, mit dein Antrage auf Verurteilung des Be- fHagten zur Räumung der Wohnung Boyerstraße 37, bestebend aus 4 Zimmern, Trocktenboden, Keller, Waschküche und Stall, und zur Zablung von 86 6 nebst 4 9% Zinsen seit Klagezustellung, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das König- lie Amtsgericht in Bottrop auf den 19, April 1913, Vormittags 9 Uher, Zimmer 26. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Bottrop, den 6. Februar 1913. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[108036] Oeffentliche Zustellung,

Der Schneidermeister Emil Unger zu Braunschwetg E N Etigiee : Rechtsanwalt Dr. Älbértt-Probst —, klagt

Der Gertchts\@zretber des Königlichen Amtsgerichts,

| läufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte

Y V dTDI [UT_ Vor

1912 zu zahlen, 2) das Urteil wird zur mündlichen Verbandlung Nechts\treits vor das Könialiche A geriht in Charlottenburg, Zivilgertchts- | gebäude, Amtsgerichtsplatz, Zimmer Nr. 22, | auf den 3. Mai 19183, Vormittags | 9 Uhr, geladen. Zum Zwede der oöffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und Ladung bekannt gemack(t. 12, O ZeU2L2 Charlottenburg, den 15. Februar 1913. Bolzenthalk, Gerichtsschreiber des Köntalihen Amtsgerichts.

[108057] Oeffentliche Zustellung. Die Kommanditgesellfchaft F. Berliner, Inhaber : Kaufmann L. Moser in Berlin, Brüderstraße 13, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Oppenheimer in Berlin, Kur- straße 41/42, flagt gegen 1) den Alfred Dieter, 2) den Kaufmann Edmund Seelig, unbekannten Aufenthalts, früher in Charlottenburg, ÜUhlandstraße 189, wegen Wechselforderung, mit dem Antrag auf kostenpflihtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung als Gesamtshuldner zur Zahlung von 500 6 nebst 60/9 Zinsen seit 20. November 1912 und 4,40 | Wecbselunkosten. Zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte Seelig vor das Köni.lihe Amts- g?riht in Charlottenburg, Abteilung 9, Zimmer 56, auf den 28. April 1918, Vormittags D Uhr, geladen. Zum Zweckè der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt getnaht. Charloitenbura, den 20. Februar 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[108071] Oeffentliche Zustellung. - Die Kommanditgesellschaft J. Berliner, Inhabér: Kaufmann L, Moser in Berlin,

Nechksanwalt Justizrat Oppenbeciiner in Berlin, Kutrstraße 41—42, klagt gegen: 1) die Firma Groß & Có., Spezialfabrik für Elektromotore, Dynamos und elektr. Apparate G. m. b. H. in Béêrlin, LUn- dowerstraße 11, 2) den Kauftnann Ed- mund Seelig, früber in Charlottenburg, Ublandstraße 189, jeyt unbekannten Auf.

| flelle des Amtsgerichts Cöln binterlegten 1

| gemacht. |

Brüderstraße 13, Prozeßbevollmächtigter : | )run | daß Kläger durch die Schuld des Beklagten

N é dadurch verursacht |

t E L \ min eitens m) U VUUUILC/) 44/4 4 L J

habe, daß cr ihm, ohne von dem Beklagten zu ! beauftragt zu sein, erflärt babe, ‘der Beklagte zu 1 miete auch noch für Monat Mai 1911 die bis dabin Kläger gemictete Wohnung i Ö Coln, Eintrachtstraße 103, weite Antrag, die beiden Beklagten

Prozeßsache der Parteien beim ÄAmtsgeri Cöln 61 C 3430/12 bet der Verwahrungs-

Betrag von 105 (4 eine Summe von | 36,09 4 nebst Depositalzinsen an Kläger | ausbezahlt wird; den . Beklagten zu 2| weiter Toftenfällig und vorläufig voll- | streckbar zu verurteilen, an Kläger 80 4 | nebst 4 9/6 Zinsen zu zablen, auch darin | einzuwilligen, daß zur teilweisen Deckung dieser Schuld von dem binterlegten Be- trage weitere 52,50 Æ# an den Kläger aus- bezahlt werden. Der Beklagte zu 2 wird zur mündlißen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amt8gericht in i Côln, Justizgebäude, Reichenspergervlaß, Zimmer Nr. 169, auf den 30. April 1913, Vormittags D Uhr, geladen Zum Zwecke der öffentlichen Zuntellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt

Cölu, den 7. Februar 1913, | Zimmt, Gerichtsschretber | des Königl. Amts3gerichts. 48. |

[108059] Oeffentliche Zustellung. |

Der Bergmann Wilbelm Czezior in | Langendreer, Uemmingerstaße 18, Prozekß- | bevollmächtigter : RNehtsanwalt Frank 11. | in Dortmund, klagt gegen den Kaufmann | Anton BZoske, zuleßt in Dortriund, Wilbeltnstraße Nr. 22, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung,

14 S{htchten nibts habe verdtenen körtnen und 20 Æ Netfeunkojten im Intèresse des Beklagten gehabt babe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 104 6 nebst 40/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zablen, und. das Urteil für vorläufig dollftreckbar zu erklären.

enthalts, auf Grund der Behauptung, daß

gegen den Kellner Friy Pieper, früher

Beklagter zu 2 ihr aus dem Wesel vom

Sur mündlihen Vèrhandlung des Rechts. streits wird der Beklagte vor das König- |

5 T . s] (+5 2 horn n, | Wechselunkosten zu zablen.

unbefannten Aufenthalts, aus einer Wecfel- forderung, mit dem Antragé, die Beklagten | 1 und. 2 zu verurteilen, dem Kläger nebst 60 Zinsen seit dem

12. 100le: 13 70.

1 zu zahlen, den Beklagten

zu verurteilen, dem Kläger weitere

500 G nebst 6% Zinsen seit dem November E. 13.0

s Klager ladet Beklagten zur mündlichen Ver- des Rechtsstreits vor die

Kammer Ÿ für Handelssa@en des Land-

ad

Jerihts Hamburg (Ziviliustizgebêude vor dem Holftentor) auf den L. Avril 1913,

| Vormittags 97 Uhr, mit der Auf

forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum

| Zwelke der öffentlihen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 20. Februar 1913 Albrecht, Gerichts\s{hreiber des Landgerichts. [108064] Oeffentliche Zustellung.

Die Eddelaker Spar- und Leibkasse in Eddelak, vertreten dur ibren Vorsibenden, Rentier H. Chlers, daselbst, Prozeßbevoll- mächtigter: ReWtsanwalt Plambeck in Eddelak, ftlagt gegen den Fleischer (Schlachter) Güstav Adolph Nobert Schröter, früber in Weddingbusen, jeu unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, der Beklagte \{ülde ibr die 47 vom Hundert betragenden Zinsen der für fie im Grundbu von Hennstedt Band VII1 Art. Nr. 314 in der 1[1l. Ab- teilung unter Nr. 4 eingetragenen Hbpothek von 1500 é für die Zeit von 1. Ok- tober 1911 bis 1. Oktober 1912 mit 63,75 #. Sie beantragt, den Beklagten kostenpfliGtig zu verurteilen, an die Klägerin 63,75 #6 zu zahlen, aud aus dem Grundstü, Grundbuch von Henn- stedt Band VI11 Art. Nr. 314, fowie das Urteil für vorläufig volllireXbar er« flären. Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Heide (Holstein) auf den A8. April L018, Vormittags 9 Uhr, geladen. i

Heide (Holstetn), den 20. Februar 113,

Der Gerichtsfch des Königlichen Amtsgerihts,

R