1894 / 258 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ts vor die Zivilkammer des Kgl. Landzerichts ilbronn auf Freitag, den 22. Februar 1895, Vormittags * 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen vei diescm Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Heilbroun, den 29. Oktober 1894. ___ Gerichiëfchreiber L R iee. Landgerichts : üller.

[44679] Een E i entliche Zustellung.

Die Josephine Faller, 2 g von Viktor Frauk, Fabrikarbeiter, zu Mülhausen i. E. wohnhaft, vertreten durch RechtsanwaltDümmler, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, früber in Muülhaufen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende Che für getrennt zu erklären und dem Be- klagten die Prozeßkosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Zivilkammer des Kaiserlihen Land- gerihts zu Mülhausen i. E. auf Dienstag, den UZ. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte E enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. L Oktober 1894.

DITAUL, Gerichtsschreiber des Kaiferlihen Landgerichts.

[44671] Oeffentliche Zustellung.

Die Fabrikarbeiterstohter Sabine Birzer von Burg- lengenfeld hat gegen ken Gastwirthsfohn Anton Zeutger von Burglengenfeld, z. Zt. unbekannten Äujemhalts, Klage erhoben und verlangt:

1) Anerkennung der Vaterschaft zu ihrem am 3. Juli 1894 geborenen Kinde „Johann“, 2) Zahlung eines jährlichen Unterbaltäbeitrages

von 120 M4 einfschließlich der Kleidungs- i

kosten, des halben Schulgeldes, der halben Krankheits- und Beerdigungsosten inner der ersten 14 Lebensjahre des Kindes, 3) 20 6 Tauf- und Kindbetlkostenentshädigung, 4) Tragung der Streitskosten, : Das Urtheil soll für vorläufig vellstreckbar erklärt werden.

Als Berhandlungstermin wurde Samêtag, der |

15, Dezember 1894, Vormittags D Uhr, bestimmt. Zum Zwecke der Zustellung wird dies dem Beklagten bekannt gegeben. Burglengenfeld, 27. Oftober 1894. Gerichtss{reiberci des Kgl. Amtsgerichts. Der K. Sekretär: (L. 8.) Schels.

[44668] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Franz Görski zu Moribfelde, ver- treten durch den Justiz-Rath Thiel zu Krone a. Br., lagt gegen den Grundbesißer Thomas Mazur, früher zu Morißfelde wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Löschung einer für den letzteren im Grundbuche von Morißfelde Blatt 10 in ‘Ab- theilung [T eingetragenen Bormerkung mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, in die Löschung der im Grundbuche des klägerischen Grundstücks Morißfelde Blatt 10 in Abtheilung 11 unter Nr. 10 für ihn eingetragenen Vormerkung auf Erhaltung des Rechts auf Auflassung zu willigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Mechtéstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Krone a. Br. auf den 4. Jaunarc 1895, Vor- mittags 103 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen ZustePung wird dieser Auszug der Klage bekannt getnacht.

Placzek, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [44682] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Franz Frietrih Kühne in Leipzig-

Schlevßig, vertreten dur) die Rechtsanwalte Zink-

eisen und Justiz-Nath Weber in Leipzig, klagt gegen |

den Kaufmann Friedrih Wilbelm Ludwig Eduard Otto BVobzin, vormals in Leipzig-Schleußig, jetzt unbefannten Aufenthalts, wegen Forderung auf Aus- scheiden aus der Firma Bobzin & Co., bez. Ein- willigung in deen Auflösung und er beantragt mit dein Ersuchen, das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für verläufig vollstreckbar zu erklären, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen : L

1) darein zu willigen, daß er aus der im Handel£- register des Königlichen Amtsgerichts Leipzig unter Nr. 8732 cingetragenen offenen Handels- gesellschaft : Sä&sische Cartonnagenfabrik, Bobzin G& Co., ausscheide,

2) darein zu willigen, daß Kläger die Firma unver- ändert fortführe,

3) alle zu Erlangung der dietbezüglichen Einträge im Firmenregisler erforderlichen Anträge bei der zuständigen Behörde zu tellen;

E, eventuell beantragt ter Kläger :

1) darein zu willigen, daß die offene Handel8gesell- ;

schaft: Sächsishe Cartonnagenfabrik,

& Co. sofort aufgelöst und die Liquidation der : Gesellschaft dem Kläger allein übertragen werde, ; 2) alle zu Erlangung der diesbezüglihen Einträge ! im Firmenregister crforderlichen Anträge bei der j

zuständigen Behörde zu stellen. Kläger ladet den Beklagten zur mlindlihen Ver- g

handlung des Rechtsstreits vor die erfte Kammer ; töniglichen Landgerichts zu

für Handelssachen des Leipzia auf Freitag, den 28. Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, wit der einen bei dem genannten Gerichte zugelassencn An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der f

stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- ;

macht. Leipzig, den 30. Oftober 1894. Erpd. Wündisch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[447983] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacer Peter Struth zu Oberlabnstein, j vertreten durch Nechtsauwalt Dr. Sauer zu St. j

Goarshausen, klagt gegen den Jacob Schneider aus Dahlheim, dermalen unbekannt wo? abwesend aus

Abrechnung vom 3. September 1894 für gewährtes !

Logis und verabreihte Kost, fowie aus Ze'sion des Simon Eichberg zu Oberlahnstein für einen käuflich überlieferten Anzug, mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zahlung von 98 4 nebst 59/0 Zinfen von Zustellung der Klage an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

abrikarbeierin, Ehefrau !

Bobzin ;

Aufforderung, : entlichen Zu- !

streits vor das Königliche Amtsgericht zu St. GoarsK- hausen auf den 19. Dezember 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen 2E ung wird diefer Auszug der Klage bekannt ge- macht.

: Meschede, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44802] | Kgl. Amtsgericht München I. Abth. A. für Zivilsachen. | In Sachen des Rechtsshußvereins Münchener : Aerzte, a. V. hier, Klägers, vertret-n dur seinen Syndikus, Kgl. Advokaten Justiz-Rath Boskowit hier, gegen Julius Rosendahl, Rentier, „früber hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird leßterer nach erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung zur mündlichen Verhand- lung des Nechtéstreits in die öffentlihe Sißzung | des Kgl. Amtsgeriht München 1, Abtheilung A. | für Zivilsachen, vom Montag, den 17. Dezember ¡ 1894, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer | Nr. 30/1 (Augustinerstock) geladen. Klagetheil wird | den Antrag stellen, in einem für vorläufig vollstreckbar ! crflärten Urtheile aus8zusprehen:

1) Beklagter ist s{uldig, an Klagspartei 190 M

Hauptsache zu bezahlen,

2) derselbe hat die Kosten des Nechtöslreits zu

tragen bezw. zu erstatten. München, den 29. Oktober 1894. Der Kgl. Gerichtsschreiber: Strasser.

[44665] Oeffentliche Zustellung. / Die Wittwe Doris Röttgers zu Uelsen, vertreten j durch den Rechtsanwalt Zik zu Neuenhaus, klagt } gegen den Kötter Wafsink, zuleßt wohnhaft ge-

wesen zu Haftenkamp, jeßt unbekannten Aufenthalts, : wegen Forderung von 32 M 32 „Z für in den | Jahren 1892, 1893 und 1894 fäuflih gelieferte { Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten mittels vorläufig vollstreckbaren Urtheils zur Zahlung von 32 4 32 „Z§ nebst 59/6 Zinsen j feit 1. Februar 1894 sowie zur Tragung der Kosten j des Nechtéstreits, und ladet den Beklagten zur münd- | lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- | lie Amtsgericht zu Neuenhaus auf Donnerstag, ¡i den 10, Januar 1895, Vormittags A0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neueuhaus, den 29. Oktober 1894.

Buchert,

Gerichtëschreibec des Königlichen Amtsgerichts. [44666] Oecffentliche Zustellung.

1) Die Wittwe des Kaufmanns Johann Wegner, Auguste, geb. Hartmann, zu Pencun,

2) die unverehelid;te Anna Louise Wegner,

3) die unverehßelihte Mathilde Auguste Louise Wegner cbenda

4) der Kaufmann Albert Hermann Wegner zu Berlin,

5) der Bankoeamte Hern.ann Carl Friedrich Wegner zu Stettin,

6) die Ehefrau des Eisenbahn - Stationédiätars Gustav Steffen, Wilhelmine Louise Hedwig, geb. | Wegner, zu Passow,

Q de UunverebeltWTe | Auguste Wilhelmine Wegner zu Pencun,

i 8) die minderjährige Emmy Ernestine Friederike )

Gustav

großjährige Margarethe

Louise Wegner ebenda zu 2—6 vertreten durch Klägerin zu 1, i zu 8 vertreten durch ihren Bormund, den Bäker- | meister Wilhelm Hartmann zu Pencun, | fämmtlih im Prozeß vertreten durch den Nechts- j anwalt Pochat zu Stettin, | Tlagen gegen | 1 die Wittwe des Arbeite:s Carl Maa, Wil-

| helmine, geb. Lipke, in Berlin, Memelerstiaße Nr. 78 bei dem Barbier Wilhelm %aaß,

{ 2) den Arbeiter Ludwig Otto Gustav Maaf zu

Pencun,

C DIE Elisabeth

| Schultz, | : A

i 4) die minderjährige Gertrud Agnes Wilhelmine

: Schultz,

0) Den Carl Paul

; Schultz,

¡ 6) den Kellner Carl Bernhard Schultz zu Potsdam,

¿ Gardes du Corps-Straße Nr. 19, zugleih Ver-

i tretcx der Beklagten zu §—b,

| 7) die Ehefrau des Arbeiters Stoll, Lisette Emilie

: Albertine, geb. Maaß, in Amerika, unbekannten

| Aufenthalts,

¿ 8) den Arbeiter Stoll, Ehemann der Beklagten zu 7 in Amerika, untekannten Aufenthalts,

| 9) den Arbeiter Wilhelm Ernst Carl Maaß zu Garß a. D. O : f /

| 10) den Dachdeckergesellen Carl Friedrich Ferdinand

4

¡ Maaß: zu Pencun,

| 11) den Barbier Pun Ernst Maaf zu Berlin,

minderjährige Anna Louife

minderjährigen Bernhard

i Memelerstraße Nr. 78, wegen 52,95 4 mit cem Antrage:

1} die Beklagte# zu 1 als Gütergemeinschafts- genossin, die Beklägten zu 2 bis 7, 9 bis 11 als ; Erbin des Arbeiters Carl Maaß, den Beklagten zu 8 als Gütergemeinschaftêgenossen feiner Ghefrau, der Beklagten zu 7, zu verurtheilen, gemeinschaftlich an Kläger bei Vermeidung der Zwangévollstreckung in ihr Mobiliarvermügen, insbesondere bei Vermeidung | ter Zivangsvollstreung in das zu Pencun belegene, im Grundbuche von Pencun Band VI Seite 731 verzeihnete halbe Haus Nr. 62 die Summe von 5295 M. zu zahlen und cie Kosten des Rechtsstreits [zu tragen, i

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckber zu eér- klären,

und laden die Beklagten ¿zu Nr. 7 und 8 zur münd- lien Verhandlung des Nechtsftreits vor das König- liche Amtsgericht zu Pencun, Zimmer Nr. 1, eine | Treppe, auf den 20, Dezember 1894, Vor-

mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | gemacht.

Pencun, den 9. Oktober 1894.

Speichert, Aktuar,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [44670] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Bretting & Römer hier, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Fleishauer hier, klagt gegen die Handelefrau Adelma Möhring und deren Ghemann, decn Tapezierer August Möhring, früher hier, Kaiserstraße 58, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Lieferung von Materialien zu dem Tapezierer- gewerbe der beflagten Ehefrau, mit dem Antrage:

j

1) die Beklagten solidarisch zu verurtheilen, an die Klägerin 1299,65 / nebst 6 Prozent Verzugs- zinfen seit dem 1. Juli 1894 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreites einshließlich der dur das vorbergegangene Arrestverfahren entstandenen , zu ragen,

2) den beklagten Ehemann auch zu verurtheilen, wegen dieser Summe die Zwangsvollstreckung in das eingebrahte Vermögen seiner Ehefrau zu dulden, _3) das ergehende Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu ertlären.

Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer für Handelsfahen des Königlichen Landgerichts hierselbst auf den 11. Dezember 1894, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 27. Oktober 1894.

Könnecke, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44676] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Tjarks & Lühring zu Leer, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Klasen in Leer, klagt gegen die Ghefrau J. G. Brandsma, Jantje, geb. de Hahn, früher in Völlenerfehn, jeßt unbekannten Ausenthalts, für im Februar und März 1894 käuflich gelieferte Waaren mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 268,38 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit 18. Oktober 1894 durch vorläufig vollstreckbares Urtheil, und ladet die Beklagte zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leer auf den 21. Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. /

L, Runge, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. IIT. [44684] Bekanntmachung.

Die Chefrau des Kaufmanns Alexander genannt Sally Hartoh, Henriette auch Jette —, geb. Cahn, zu ‘Oûren, vertreten durch den Rechtsanwalt Helpesstein zu Aachen, lagt gegen thren vorgenannten (Fhemann zu Düren mit dem Antrage auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Werhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Aachen ist auf den 7. Fe- brnar 1895, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Uachen, den 23. Oktober 1894.

Schlemmer, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [44685] Oeffeutiiche Zustellung.

Die Ehefrau Jean Bronnebverg, Gertrud, geb. Schors, ¿u Heinsberg, im Armenrecht, vertreten durch den Rechtsanwalt Dornemann zu Aachen, klagt gegen ihren genannten Ehemann, Schuster zu Heinsberg, mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen ist auf den 24. Januac 1895, Vor- nittags D Uhr, bestimmt.

UNacheu, den 29. Oktober 1894.

Schlemmer, Aktuar,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgericßts.

[44677]

Die Ehefrau des Schuhmachers und Schuhwaaren- händlers Franz Schulte, Pauline, geb. Häger, zu Düsseldorf, vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Bös- ninger, klagt gegen den Schuhmacher und Schuh- waarenhändler Franz Schulte zu Düsseldorf auf Güter- trennung. . Termin zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits is vor dex ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 29. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Bartsch,

Gerichts\chreiter des Königlichen Landgerichts. [44678]

Die Ebefrau des Fabrikarbeiters Johann Stommel, Margaretha, geb. Lanz, zu Düsseldorf, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Biesenbach, klaat gegen den Fabrit- arbeiter Johann Stommel zu Düsseldorf auf Güter- itrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ¡des Rechtsftreits ist vor der Ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 29, Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Bart\ch, Geridts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

(44681] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharina Carabin, Ebefrau des Malers Gustav Gaillard zu Pfaszburg, vertreten durch Rechtsanwalt Schissele in Zabern, klagt gegen den Maler Gustav Gaillard, früher in Pfalzburg, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die Trennung der zwischen den Par- teien bestehenden gesetßlihen Gütergemeinschaft aus- zusprechen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 12, Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zabern, den 29, Oktober 1894.

| Schmidt,

H.-Gerichtsfsteller des Kaiserlichen Landgerichts.

SIRENEN R A T S M Ba P E T E O U DTOTEE I POLI T \ A TVED SUPAAAA

R T S S A S? B U E D O A R E E A4 id

3) Unfall: und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

steine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [44653]

Eisenbahn-Direktionsbezirk Bromberg.

Die run von 890 Stück s\chweißeisernen Siederöhren foll verdungen werden. Anbietungs-

1106 und 141,

termin am 14, November 1894, Vormittags 11 Uhr, im unterzeihneten Bureau, Angebote find .an das Materialien-Bureau der Königlichen Eilen bahn-Direktion zu Bromberg mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Siederöhren“ versiegelt und frei einzureichen. Bedingungen werden von uns gegen Einsendung von 50 „\ frei übersandt. Zuschlag erfolgt spätestens am 26. November 1894. Bromberg, den 29. Oktober 1894. Materialieu-Bureau.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[33930] Aufkündigung ausgelooster 4% Obligationen des Ober- : oderbruchs-Deichverbandes.

Bei ter am 28. Mai d. Is. sta1tgehabten Aus- loosung sind zu dem Tilgungsfonds folgende Obli- gatiouen gezogen worden :

litt, C. Nr: (1019 29 31: 36/04/59 73 83 10S 117 102 139 141 1084 1883 188 191 200 201 216 222 292 307 326 335 346 378 399 402 491 439 445 463 467 474 496 über je 300 M

Diese Obligationen werden daher den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, dieselben nebst den dazu gehörigen Zinsscheinen und Anweisungen bis zum S. Januar 1895, dem Termin der Rückzahlung der Oberoderbruchs-Deichkasse in i behufs Einlösung zu übergeben oder einzu- lenden.

Die speziellen Bedingungen f\tehen auf den Obli- gationen.

Rückständig aus Vorjahren find noch:

Tite, O. Vit, 176 161-214 uber fe 800%

Reitweiu, den 4. September 1894.

Der Deichhauptmann des Oderbruchs. Graf #Finck von Finken stein.

[36286] Vekanntmachung.

Bei der beute erfolgten Auéloosung der Sreis- Uuleihescheine des Kreises Heydekrug sind folgende Nummern gezo,„en worden :

V4. Emission.

1000 6 Nr. 12 29 76 126 148-166 10 000 M.

tat Ac  LO( 104 2G U 2 C E att, Ba 000 \ Nr. V0 27 Cl S7 i: 3 000 M. 135 000 M Indem wir vorstehende Kreis-Anleihescheine den Inhabern hiermit zum L. Januar 2189295 fkünu- digen, bemerten wir, daß die Kapital8beträge gegen Einsendung der Anleibescheine mit den dazu ge- hörigen Zins- und Anweifungsscheinen vom S. Ja- unar 1895 ab bei J. Simon Wittwe und Söhne zu König®berg fowie bei der hiesigen Kreis - Sonmunalkasse in Empfang genommen werden können. Die Verzinsung der qu. Anleihe- scheine hört mit dem 1. Januar 1895 auf. Heydekrug, 28. Juni 1894. Ter Kreis-Ausschuß: des Kreises Heydekrug.

[18669] Bekauntmachung.

Bei der heute stattgehabten Ausloosung der am 2, Januar 1895 zu tilgenden Köpenicker Stadt-Obligationen würden gezogen :

t A U, 29 40 444 101 260 270 302 303-309 360 374 à 1000 M,

Tatt, B. Due 19: Und 6088 900 M6,

latt O. Nr. 89 101 T1O 163: 190 192 à 100 A

Die Auszahlung des Kapitals der ausge- loosten Anleihescheine erfolgt am 2. Jauuar 1895 bei der Stadtkasse zu Köpenick gegen Rückgabe der Anleihescheine und Zinsbogen nebst dazu gehöriger Änroeisung.

Gleichzeitig wird bemerft, daß Obligationen :

. 360 à 1000 M, Litt. B My, 26 900M, Litt. C. Ne. 40 und 227 à 100 M bisher nicht cingelöst find.

Köpenick, den 13. Juni 1894.

Der Magistrat. Borgmann.

folgende

[23090] VBekauntinachung.

In der am 12. Juni d. J. stattgehabten nota- ricllen Ausloosung der Anleihescheine des Kreises Wreschen sind nach Maßgabe des fest- geseßten Tilgungéplanes nachbezeichnete Nummern zur Tilgung im Jahre 1895 gezogen worden :

Tátt. &, Nr. 22 lautend über 2000 ¿4

Litt. B. Nr. 19 20 37 66 lautend über je 1000 M

Latt, O. Mtb, 210-220 246 292" Tautend über je 500 M

Litt. D. Nr. 87 111 152 lautend über je 200 M

Diese Stücke werden hiermit den Inhabern zum L, Januar 1895 mit der Aufforderung ge- kündigt, von diesem Tage ab die Valuta gegen Rückgabe der betreffenden Stücke nebst Talons und Kupons bei der Kreis-Kommunal-Kasse hicrselbst abzuheben.

Aus früheren Bekanntmachungen noch uneingelöste Kreiéobligationen sind niht vorhanken.

Wreschen, den 30. Juni 1894.

Der Landrath: Kühne.

[25906] Bekanutmachuug.

In der am 3. dss. Mts. stattgefundenen Ver- loosung behufs Tilgung der 4 °/oigen Stadt Montabaur Anleihe vom Jahre 1882 sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. A. Nr. 22 u. 68 je 4 1000, Litt. B. Nr. 80 98 u. 139 je /6 500, Litt. C. Nr. 94 u Ab 9200.

Diese Schuldverschreibungen werden hiermit zur Rückzahlung auf den 2, Januar 1895 gekün- digt, und findet von da ab eine weitere Verzinsung nicht statt. j

Die Nückzablung erfolgt bei der hiefigen Stadt- kasse oder bei der Deutschen Geuofsenschafts- bank von Sörgel, Parrisius & Co., Kom- mandite Frankfurt a. Main.

Montabaur, im Juli .1894.

Der Magistrat. Custer.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Donnerstag, den 1. November

AZ 298,

Zweite Beilage

hen Staats-Anzeiger. A

. Untersuchungs-Sachen.

. Aufgebote, ustellungen u. E

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Q ck G0 D pi

Deffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell 7. Erwerbs- und Wilb G B 8. Niederlassung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

schafts-Genossenschaften.

echtsanwälten.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[37663] Bekauntmachung.

8 Berliner Pfandbrief-Amt.

Behufs der Paten Awortisation werden nachstehende, durch das Loos bestimmte Berliner Pfandbriefe ihren Inhabern zum 2. Januar 1895 gekündigt:

L. 33°%%/%ige :

Litt. M. à 3000 Nr. 48 68 430 504 538 835 1077 1080 1116 2184.

Litt. N. à 1500 Nr. 139 693 807 1182 1557 1612 1630 1819 1899 1903 2052 2801 3499 3661 4497 4502 4510 4724 5538.

Litt. O. à 300 A Nr. 761 762 916 1122 1181 1497 1803 1902 2002 2991 3050 3080 3155 3188 3219 3499 3545 3696 4089 4230 4746 4872.

Litt. P. à 150 A Nr. 50 395 557 927 982 1290 1454 1502 1673 1709 1881 1988 2077 2806.

Ux. 40%ige: :

Litt. H. à 3000 M tr. 864 877 899 1099 1276 1510 1973 2116.

Litt. J. à 1500 M Nr. 865 1204 1618 1765 2120 2696 2979 3153 3208 3378 3604 3656 3798 3834 3939 4111.

Litt. K. à 300 A Nr. 348 594 1803 2421 9980 3107 3114 3323 3830 3867 4009 4181 4217 4628 4668 4939 4974 5681 5720 6067 6126 6422 6778 6811 8041 8218 8227 8485 8821 9453 10020 10060 11345 11934 11958 12112 12762 12776.

Litt. L. à 150 A Nr. 588 1112 1162 1847 1946 2353 2411 3232 3543 3593 5109 5528 7103 9215 9420 9899 10640 10734 11416 11998.

L. 430%/%ige:

Litt. A. à 300 ÆA Nr. 833 1503 2744 3072 4584 4760 4823 4824 4836 5515 7061 7062 7170 8052 9058 9239 9466 9613 11071 11328 12586 13136 13451 13660 13801 13901 14078 14380 14402 14524 14628 15646 15956 16065 16767 17112 17564 17645 17862 17867 17939 18099 19186 20201 20212 20258 20527 20533 22234 22470 23654 24093 24317 24395 24998 25028 96053 926109 26281 26464 26513 26614 27015 97335 28587 28924 29692 30167 30513 30796 31694 32165 34710 35073 37442 38883 39953 40079 40971 41558 43378 43455 43551 43733 43740 44624 44735 45790 45855 46539 46626 46858 47312 47440 48258 49936 50107.

Litt. B. à 1500 \ Nr. 49 205 1216 1247 9055 2219 2239 3607 4433 5014 5058 5059 5738 5786 5833 5839 6686 7048 7320 7360 7470 8184 8909 9335 10126 10219.

Litt. C. à 3000 A Nr. 341 2187 2239 9896 3323 4053 4550 4819 4936 4946.

IV. 50%ige.

Litt. D. à 3000 Nr. 970.

Litt. E. à 1500 A Nr. 382 389 503 580 1363 1404 1463 1712 1816.

Litt. F. à 300 Nr. 1957 4271 7330 8199.

Litt. G. à 150 \. Nr. 235 251 2279 3769 4121 5134 6802 6915.

Zur Einlösung durch Zahlung des Nominalbetrages sind die vorstehend bezeichneten Pfandbriefe nebst den dazu gehörigen, nah dem 2. Januar 1895 fällig werdenden Kupons in kursfähigem Zustande zur Ver- fallzeit bei unserer Kasse einzuliefern. ;

Der Betrag fehlender Kupons wird von der Ein- Iösungsvaluta in Abzug gebracht.

Berlin, 26. September 1894.

Das Berliner Pfandbrief-Amt. Gesenius.

[21160] Bekanntmachung. /

In der am 27. d. Mts. stattgehabten Sißzung sind folgende Anleihescheine der Gemeinde Bad Soden ansgelooft worden:

1) von der Auleihe al 350 000 M vom 1. Juli 1881 :

Litt. A. zu 1000 #6 Nr. 02 34 39-70 ü. (6.

Tätt. C. 31 200 A Nit 14 (9 909 U 116

2) von der Anleihe al 250 000 vom 1. Oktober 1884:

Litt. D zu 1000 Ir, 1 71 100.

Tátt. P, zu 200 A Vir 80 S6 h 126,

Di-se Anleihescheine werden hiermit zur Rüek- zahlung auf den 2, Januar 1895 gekündigt, an welchem Tage eine Verzinsung niht mehr statt-

ndet.

Die Rückzahlung erfolgt bei der hiefigen Gemeindekasse oder bei der Deutschen Genossen- \chaftsbark Sörgel, Parrifius & Co. in Berlin und deren Kommandite in Fraukfurt a. M.

Soden, den 27. Juni 1894.

Der Vürgermeifter : (Unterschrift.)

[11840] __ Vekanntmachung.

In der diesjährigen fünften Bo Dung behufs Tilgung der 33°/oigen Weilburger Stadt-Anleihe vom Jahre L889 sind folgende Nummern ge- zogen worden :

Latt. A. Nr. 00 Wt 02, Latb 13, 9e, 69 1, 9094

Diese Schuldverschreibungen werden hiermit zur Rückzahlung auf den 2. Januar 1895 ge- Fündigt, und findet von da ab eine weitere Verzin- sung nicht statt.

Die Rückzahlung erfolgt bei der hiefigen Gemeindekasse, oder bei der Deutschen Ge- nossenschaftsbank vou Sörgel, Parrifius & Co., Commandite Frankfurt a. M.

Weilburg a. d. L., im Mai 1894.

Der Magistrat. Schaum.

[21854] Bekanntmachuug. Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- loosung vou Heiligenbeiler Kreis-Obligationen find folgende Stücke und zwar: 11. Ausgabe (vom 1. Januar 1875) Titt. A. Nr. 1 über 3000 M Litt. C. Nr. 52 59 über je 300 M, III. Ausgabe (vom 1. Januar 1880) Litt. B. Nr. 15 25 38 79 88 über je 500 Æ, IV. Ausgabe (vom 1. Januar 1883)

Tátt. C. Nr. 17.37 91.62 607 113 123 146 159 193 194 über je 200 Æ,

V. Ausgabe (vom 1. März 1886)

Litt. C. Nr. 10 44 81 90 97 114 124 über je 200 M.

gezogen worden.

Diese ausgeloosten “Anleihescheine werden hiermit den Inhabern zum S. Januar k. J. mit der Maßgabe gekündigt, daß mit dem 31. Dezember cr. die Pinenentung aufhört und für die niht zurüdck- gegebenen Zinsscheine der Betrag bei Rückzahlung des Kapitals in Abzug gebracht wird.

Die Einlösung der Anleihescheine erfolgt bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Heiligenbeil, der Ostpr. landschaftlichen Darlehnskasse in Königs- berg und dem Bankhause von J. Simon Wwe. und Söhne in Königsberg.

Heiligenbeil, den 29. Juni 1894.

Namens des Kreis-Ausschusses. Der Vorsizende: i von Dreßler, Geheimer Regierungs-Nath. [3222] /

Auf dem Kreistage am 16. v. Mts. sind folgende Kreisobligatiouen zur Baarzahlung am 2. Ja- nuar 1895 aufgerufen:

Tätt. A (19 14 19 16 1029 388.42 43 950 91

Tätt. B. (0: 268 290. 320 896 986 à 900: 46

Litt, D. 36 46 57 89 95 103 à 1000 M

Tatt. E: 1 42/03 94 5960 04 100 182 201 206 290 297 312 314 380 382 384 399 à 500 M

EAtb B. (0 Cc 907 1950 137-146 199 104 219 206 272 285 297 301 346 à 200 M

Die Inhavec dieser Obligationen werden aufgefor- dert, die ausgeloosten Stücke nebst Zinsschein- Anweisungen vom 2. Januar 1895 ab bei der hiefigen Kreis. Kommunalkasse oder bei dem Bankhause Wm. Schlutow in Stettin zum Empfang des Nennwerths einzureichen.

Die Verzinsung hört mit dem 31. Dezember D S Qu:

Aus früheren Jahren sind noch rücckständig :

von 1883: C. Nr. 146 über 150 M,

von 1891: A. Nr. 58 über 3000 M,

von 1892: B. Nr. 986 über 300 A und E. Nr. 116 über 500 4,

von 1893: B. Nr. 6 580 617 988 995 über 300 Æ, E. Nr. 305 über 500 M,

von 1894:-B. Nr. 61 99 235 396 541 796 360 987 Uber 300 # V, Nr. 113: Uber 900 #4, V. Nr. 104 105 154 über 200 M.

Kammin i. Pomm., den 4. April 1894.

Der Kreis-Auss\chuf.

[17896]

Bekanntmachung. Seitens des unterzeichneten

Kreisaus\husses sind folgende auf Grund der Aller-

höchsten Privilegien vom 29. Oktober 1847, 26. Ok-

tober 1857, 15. Mai 1868 und 14. Juli 1880 aus-

gefertigte Greifenhagener Kreisanleihescheine

ausgeloost worden:

¿E A. Nr. 220 210 280: 312 040 Se U A

Buchstabe B. Nr. 36 41 55 79 zu 1500 M

Buchstabe B. Nr. 375 390 400 413 417 418 438 444 454 460 468 479 487 493 506 509 516 518 519 520 525 zu 300 M

Buchstabe A. I1. A:‘3aabe Nr. 2 3 4 6 13 19 zu 3000 M

Buchstabe C. 11. Ausgabe Nr. 46 106 132 163 188 227 230 247 272 289 292 366 409 425 457 zu 300 M.

Die Inhaber dieser Anleihesheine werden auf- gefordert, den Nennwerth gegen Rückgabe dieser Scheine und der Zinsscheine nebst Anweisung bis um 1. Jauuar k. Js. direkt bei der hiesigen

eis-Kommunal-Kasse oder dur Vermittelung e “ra Scheller und Deguer in Stettin zu erheben.

Rückständig und noch nicht eingel®ft sind die zum 1. Januar 1894 gekündigten Kreitanleihescheine Buchstabe A. Nr. 219 231 266, Buchstabe B. Nr. 445 zu je 300 M

Greifenhagen, den 9. Juni 1894.

Der Kreis-Ausschusßt. Breyer.

[19404] Bekanntmachung. l

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 2. Januar 1889 verausgabten 35 °/o Kreis- Anleihescheinen des Kreises Justerburg sind bei der heute erfolgten Ausloosung folgende Num- mern gezogen :

Buchstabe A. Nr. 16 150 und 160 über je 1000 M, Buchstabe B. Nr. 70 über 500

Diese Anleihescheine werden den Inhabern zum 2. Januar 1895 hiermit gekündigt.

Die Kapitalbeträge sind von dem genannten Datum ab gegen Einlieferung der Anleibescheine und An- weisung bei der hiefigen Kreis-Kommunal-Kasse und der landschaftlichen Darlehuskafse in Königsberg in Empfang zu nehmen. Mit dem 2. Sanuar 1895 hört die Verzinsung der gekündigten Anleihescheine auf. :

Insterburg, den 15. Juni 1894.

Der Kreis - Aus\chu#.

[34598] Bekanutmachung,

betreffend die Ausreichung der neuen Zins-

scheine, LV. Reihe, zu den Anleihescheinen

des Kreises Groß-Wartenberg, Ux. Ausgabe vom 31, Dezember 1881,

Die Zinsscheine, TV. Reihe, Nr. 1 bis 10 nebst Anweisung zu den Anleihesheinen des Kreises Groß- Wartenberg II. Ausgabe vom 31. Dezember 1381 für die 5 Jahre 1895 bis einschließlich 1899, werden vom 1. Oktober d. Js. ab, mit Ausschluß der Sonn- und Festtage, von der Kreis-Kommunal- Kasse hierselbst gegen Ablieferung der alten An- weisungen, denen ein Verzeichniß derselben beizufügen ist, ARTTTeEE ;

Des CEinreichens der Anleihescheine selbs zur Er- langung der neuen Zinsscheine bedarf es nur dann, wenn die erwähnten Anweisungen abhanden ge- kommen find. In diesem Fall sind die betreffenden Dokumente der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse mittels besonderer Eingabe einzureichen.

Grof-Wartenberg, den 10. September 1894.

Der Vorsitzende des Kreis-Ausschufses : J. V.: von Reinersdorff.

[19937] Bekauntmachung.

Bei der am heutigen Tage in unserer Sitzung in Gegenwart eines Notars ftattgehabten siebenten Ausloosung der Kreis-Anuleihescheine dies- seitigen Kreises für das Jahr 1894 sind gezogen worden die Kreis-Anleihescheine :

Litt. A. über 1000 A Nummer 53.

Litt. B. über 500 A die Nummern 108 162 163 und 164.

Litt. C. über 200 6 die Nummern 53 212 391 398 und 459.

Dieselben werden den Besißern hierdurch auf den 2. Januar 1895 zur baaren Rückzahlung gekündigt. Die Auszahlung des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der betreffenden Kreis-Anleihescheine und der nah dem 1. Januar k. I. fällig werdenden Zinsscheine Reihe 2 Nr. 6 bis inkl. 20 nebst An- weisungen bei der hiesigen Kreis-Kommunal- Kasse während der Geschäftsstunden. Mit dem 1. Januar 1895 hört die Verzinsung der aus- geloosten Kreis-Anleihesheine auf.

Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapital- beträge, welche innerhalb dreißig Jahren nah dem Nückzahlungstermin niht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalender- jahres, in welchem sie fällig geworden, niht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises.

Bemerkt wird, daß der zum Januar-Termin 1894 zur Einlösung gekündigte Kreis: Anleiheschein Litt. C. Nr. 00025 über 200 A noch nicht zur Einlösung präsentiert worden ist.

Goldberg, den 19. Juni 1894.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Goldberg - Haynau. Graf NRothkirch.

[21048] Bekanntmachung.

Nachdem die Kreisvertretung des Kreises Oschers- leben am 22. Oktober 1889 beschlossen hat, den Zinsfuß der noch im Umlauf befindlichen, auf Grund des Allerhöchften Privilegiums vom 20. April LS8SL ausgegebenen Kreisauleihe von 4 auf 32°/; herabzusetzen und dieser Be- {luß die Allerhöchste Genehmigung am 27. No- vember 1889 erhalten hat, fordern wir die Inhaber der Kreis-Anleihesheine nunmehr auf, die leßteren bis zum 15. November d. Js. bei der von uns er-

mächtigten Kreis-Sparkasse hierselbft zur Abstempelung auf 33 %/% Zinsen vor- ucegen, auch die Anweisungen (Talons) nebst den ins\heinen Nr. 19 und 20 behufs Empfangnahme neuer vom 1. Januar 1895 ab auf 3F 9/6 ausgefertigten Zinsscheine daselbst einzureichen. | Diejenigen Anleihescheine, welche bis 15. No- vember cr. nicht zur Abstempelung vorgelegt worden sind, werden den Inhabern hierdurch zur Rück- zahlung am 2. Januar 1895 mit dem Be- merken gekündigt, daß die Kapitalbeträge von diesem Tage ab gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst Anweisungen im Lokale der Kreis-Sparkasse in Empfang zu nehmen sind. Vom 1. Januar 1895 ab hôrt die Verzinsung der gekündigten Scheine auf. Oschersleben, den 25. Juni 1894. Der Kreis-Auss\chuf. v. d. Schulenburg, Landrathsamts-Verwalter.

[29592] Bekanntmachung.

Bei der am 28. Juli cr. stattgefundenen Aus- loosung von vierprozentigen Ne ENser Anleihescheinen, welche auf Grund des Allerhöchsten Ae L enve vom 23. November 1881 ausgegeben, ind folgende Nummern gezogen :

1) Litt. A. Nr. 16 über 2000 Æ

2) Litt. B. Nr. 13 über 1000 L

3) Litt. C. Nr. 10 23 37 46 65 98 116 über je 500 M gleih 3500 Æ / i

4) Litt. D. Nr., 14 28 50 über je 200 Æ gleich 600 M : :

Wir kündigen dieselben hiermit zur Rückzahlung zum 2. Jar 1895, Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine nebst den noh nicht fälligen Zinsscheinen und der Anweisung, bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse, dem Bankhause S. A. Samter Nachfolger önigs- berg und der Kur- und Neumärkischen Ritter- schaftlichen Darlehuskasse in Berlin. ¿

Die Verzinsung der ackündigten Nummern hört mit dem 1. Januar 1895 auf.

Neidenburg, den 31. Juli 1894.

Der N BALGAA, E E Neidenburg. ulh.

[18668] _ Bekanntmachung.

Behufs Tilgung der Konigzer Kref verschreibungen sind für 1894 die Schuldver- schreibungen :

Buchstabe A. Nr. 5 und 35 zu je 1000 M,

Buchstabe C. Nr. 157 und 205 zu je 200 ausgeloost. Sie werden den Besißern mit der Auf- forderung gekündigt, die Kapitalbeträge vom D. Januar 1895 . ab bei unserer Krei Kommunalkasse hier oder bei dem Banquier S. F in Berlin W., Behrenstraße 67, gegen Rücgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu erigen nah dem 2. Januar 1895 fälligen Zins- cheinen und den Zins\cheinanweisungen ba- in Empfang zu nehmen. Eine Verzinsung über “den genannten Zeitpunkt hinaus findet nicht statt. :

Konitz, den 8. Juni 1894.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Kouit. In Vertretung: Hammer, Kreisdeputirter.

[27329] Bekanntmachung.

Sämnitliche noch im Umlauf befindlichen 3¿ %igen Gumbinner Stadtobligationen L. Ausgabe vom Jahre 1865 werden behufs Amortisation für das laufende Rehnungsjahr den betreffenden Inhabern behufs Einlösung zum 2. Januar 1895 hierdurch mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalbeträge vom 2. Januar 1395 ab bei der hiefigen Stadtkasse gegen Quit- tung und Rückgabe der Obligationen baar in Emvfang zu nehmen sind.

Gumbinnen, den 20. Juli 1894.

Der Magistrat.

[20701] Ausloosung der Charlottenburger Stadt- i anleihe von 1885.

Bei der am 20. Juni 1894 stattgefundenen neunten Verloosung von vierprozentigen Charlotten- burger Stadtauleihescheinen der Anleihe vom Fabre 1885 (Zinstermin 2. Januar und 1. Juli) ind folgende Nummern gezogen:

Buchstabe A. à 2000 #4

Nr. 363 415.

/ Buchstabe W. à 1000 (

Nr. 539 548 659 913 925 954 980 1028 1113 1120 1128 1173 1262 1298 1306 1439 1478 1494 1532 1551 1610 1615 1642 1826 1882 1952 1974

1996. Buchstabe C. à 500 Nr. 2047 2057 2160 2280 2308 2409 2417 2428 2586 2680 2689 2783 2928 2985 3014 3073 3078 3284 3291 3315 3414 3483 3551 3657 3778 3844 3887 3937 3986 3999 4324 4360 4388 4416 4450 4485 4574 4581 4623 4667 4714 4731 4783 4874 4894 4940 4950 4988 5108 5136 5172 5260 5341 5585 5620 5690 5746 5774 5820 5925 5959. Buchstabe D. à 200 Nr. 6008 6087 6122 6169 6258 6344 6409 6474 6545 6652 6670 6687 6788 6813 6855 6864 6892 7202 7304 7357 7546 7601 7667 7833 7860 7884 7907 8014 8194 8368 8552 8559 8560 8710 8961 8964 9238 9284 9334 9416 9451 9474 9535 9583 9607 9627 9687 9732 9751 9789 9828 9882 9893 9955 9957 9980 10026 10233 10281 10327 10462 10499 10545 10617 10832 10937. Buchftabe E. à 100 Nr. 11152 11154 11220 11225 11297 11585 11652 11664 11888 12042 12096 12187 12255 12288 12365 12450 12500 12541 12548 12587 12604 12751 12930 13072 13101 13154 13156 [3214 15295 13310 13368 13663 13741 13937 13979 14034 14122 14132 14190 14447 14548 14568 14569 14601 14632 14889 14996 15257 15442 15493 15802 15817 15829 15889. : Diese G R Stadtanleihescheine im Be- trage von 81 900 A ftündigen wir hiermit den Jn- habern zum 1. Januar 1895 und wird die Auszahlung der baaren Beträge {hon vom 15. Dezember d. J. ab an den Wochentagen gegen Rückgabe der Stadt- anleihescheine stattfinden und zwar nah Wahl der Empfänger bei unserer Stadthauptkasse, bei der Haupt-Seehandlungskasse und der Kasse der Diskonto- Gesellschaft zu Berlin, sowie bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne in Frankfurt a. M. Den Anleibescheinen sind die dazu gehörigen scheine vom 1. Januar 1895 ab und zwar Reihe 2 Nr. 10 und Zinsscheinanweisungen ge vom 1. Januar 1895 ab hört die weitere Verzinsung dieser gekündigten Stadtanleihescheine auf. R Aus früheren Verloosungen sind

ftändig : per 2. Januar 1892: D. Nr. 6597 7599 10285, E. Nr. 12385 13198, per 2. Januar 1893: ¿ Mr. 12

. Nr. 2432 3127,

: Nr. 7579 7606 9029,

. Nr. 11697 12977 15224 15901, per 2. Januar 1894:

. Nr. 939 1017 1452,

. Nr. 3488 4466 5924,

D. Nr. 6444 7377 7615 7656 7816 9575 9 10197 10206 10345, / E. Nr. 11709 11885 11996 12647 12679

13147 13987 15095.

Ferner machen wir darauf aufmerksam, da Zins\cheinbogen der 2. Reihe zu den S E. Nr. 11818 und E. Nr. 12184 bisher n gehoben worden sind. s Charlottenburg, den 23. Juni 1894.

11553 12163

Der Magistrat.