1894 / 259 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M E ch0 Tinten L Le c (eur iei M E E R I E E C twiroE S Im A erie Pi E E E L S

D ir LS

as T Eu reer Age me A E L B L L A I I S E B TE

[44953]

verstorbenen ünbéreßelihten Gärlotté Wierz- chowsti aufgefordert, \pälestens im Aufgebo48- termine den 28. Jüßuar 1895, Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß derselben bei dem unterzeichneten ‘Bericht (Zimmer Nr. 3) anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur insoweit eltend machen können, als der NaÞ*ïaß mit Aus- Fluß aller seit dem Tode der Erblasserin auf- gekommenen Nußungen durch Befriedigung der an- gemeldeten Ansprüche nit ers{chöpft wird. VBialla, den 24. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalt aae in Bütow werden die unbekannten Frben, des durch Urtheil des hiesigen Gerichts vom 18. September 1891 für todt erklärten Arbeiters Carl Treder aus Klukowahutta aufgefordert, \päte- stens in dem Aufgebotstermin am 27. September 1895, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht ihre Ansprüche anzumelden, wid1igenfalls der Nachlaß dem sich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen schuldig, weder Rechnungslegung noch Ersay der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des noch Vor- handenen wird fordern dürfen.

Karthaus, den 24. Oktober 1894. Königliches Amtêgericht.

{44955] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 10. August 1894 zu Berlin verstorbene Wittwe Winkler, Emma Amalie Karoline, geb. Winkler, hat in ihrem am 27. September 1894 er- öffneten Testament vom 21. Oktober 18920 ihre Kinder Anna, Emma und Nudolph, Geschwister Wiukler, bedacht.

Berlin, den 27. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[44987] Bekanntmachung. i Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen

Amtsgerichts vom 27. Oktober 1894 ist der am

18. Februar 1820 in Wordel geborene Friedrich

Ferdinand Brüuing, Sohn des Försters August

Wilhelm Brüning, für todt erklärt. Märk.-Friedland, den 27. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht.

[44986] Bekanutmachunug. i Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts von beute ist der am 20. Februar 1860 zu Rewa ge- borene August Bagron für todt erklärt. Neustadt W.-Pr., den 29. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht.

[44975] Bekanntmachuug. i Durch Aus\c{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist der am 30. Dezember 1817 zu Woinowitz geborene Auszügler Felix Kotzian aus MWoinowiy für todt erklärt worden. Natibor, den 29. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung TV.

[44984] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der verehelichten Milke, Laura, geb. Güntsc, in Erfurt, vertreten dur ihren Ehe- mann, den Tischler Julius Milke in Erfurt, erkennt das Königliche Amtégericht zu Erfurt für Recht:

Das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse in Erfurt Nr. 25 371, ausgestellt für die Ehefrau des Tischlers Milke, Laura, geb. Güntsch, in Erfurt, über jeßt noch 710,92 4, wird für kraftlos erklärt.

i‘ Verkündet am 30. Oktober 1894.

{44959] Aufgebot.

Fn Sachen, betreffend das Aufgebot des Spar- fafsenbuhs der städtischen Sparkasse zu Löwenberg P. 7/94 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Löwenberg durh den Amtsrichter Guschall 2c. für Necht : E 2

Das Sparkassenbuch der \tädtischen Sparkasse zu Löwenberg Nr. 11420 über 54,55 4, ausgefertigt für die unverehelichte Anna Milz zu Groß - Waldiß wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebots- verfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

Löwenberg i. Schl., den 29. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht. [44974] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Züllichau vom 20. Oktober 1894 sind die verwittwete Anna Sophie Buttermann, geborene Reiher, und deren Rechtsnachfelger mit ihrem Anspruch auf die im Grundbuch von Trebschen (Friedrihshuld) Nr. 36 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 eingetragene Hypo- thef über 38 Thaler 6 Silbergroshen rüdckständiges, mit 5 Prozent verzinslihes Kaufgeld ausgeschlossen.

Züllichau, 20. Oktober 1594.

Königliches Amtsgericht. [44978] Im Namen des Königs!

Verkündet am 31. Oktober 1894. Leschhorn, Assistent, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag 8

1) des Eigenthümers Franz Matuszewski in «Ghorzewo,

9) des Häuslers Josef Hanuszkiewicz in Goray,

3) a, der vereheliten Eigenthümer GmilieCymanek in Kähme, im Beistande thres Ehemanns, _

b. des Tischlermeisters Franz Soltysiak in Kähme,

4) a. des Eigenthümers Ernst Thiele in Radusch,

b. des Eigenthümers Emil Schelske in RNadusch,

ad 1 und 2 vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Bischofswerder in Birnbaum,

ad 3 und 4 vertreten durch den Rechtsanwalt Yoß- in Birnbaum, :

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Birnbaum dur den Amtsrichter Jockish für Recht : j

R Berechtigten zu nachstehenden Hypotheken-

posten : I. 110 Thlr. 14 Sgr. 5 Pf., eingetragen auf Chorzewo Nr. 5, Abth. 111 Nr. 1 für die am 91. Juli 1833 geborene Anna Puk auf Grund des Erbrezesses vom 18. Dezember 1849, i

IL. folgende auf Goray Nr. 47 in Abth. IIT ein- getragene Posten : 0

a. Nr. 1: 13 Thlr. 20 Sgr. Vatererbe für Magdalena Hanuszkiewicz, L

b, Nr. 2: 19 M überwiesenes Kaufgeld, sowie der

Aùspïuch auf Zahlung von 4 Thlr. zür Hochzeit und Gewährung eines Bettes, eingetxägen für Magdalena Hanuszkiewicz, 5 è, Nr. 9: 54 Æ 5 K, tingetragen für den Häusfer Andreas Schlief in G5oray,

d. Nr. 11: 28 A 16 A nebst Zinsen, sowie 15 X 70 «4, eingetragen für den Häusler Andreas Sthlief in Goray,

TIT. das auf Kähme Nr. 69 Abth. TIT Nr. 1 und Kähme Nr. 261 Abth. 141 Nr. 3 eingetragene Vater- erbe der Geschwister Pilaréki von 100 Thlr., und zwar für Marianna und Julianna Marianna je 50 Thaler zu 69/9 verzinélih, aus dem Erbrezeß vom 4./25. Juni 1853,

[V. die auf Radusch Nr. 3 Abth. [1L1. Nr. 1 und Radusch Nr. 66 Abth. 111 Nr. 1 für Beate Eleonore Wittke eingetragene Hypothek von 76 Thlr. 3 Sgr. 113 Pf. nebst 59/6 Zinsen, :

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen. : i

Die Kosten tragen die Antragsteller antheilsweise.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 24. Ottober 1894. Hoppe, Gerichtsschreiber. j;

Auf den Antrag 1) der verwittweten Gastwirth Johanna Kielich, geb. Heinrich, 2) des Kaufmanas Emil Kielih in Rosenberg, ad 1 vertreten dur Antragsteller zu 2 erkennt das Königliche Amts- gericht zu Rosenberg durch den Amtsrichter Kalb- fleisch für Recht:

Das Hypothekendokument üter die im Grundbuche von Rosenberg Blatt 580 Abtheilung 111 Nr. 5 ein- getragene Post von 6000 #4, bestehend aus a) dem Hypothekenbriefe vom 4. Dezember 1893, Þb) der Ausfertigung der gerichtlihen Schuld- und Pfand- verschreibung d. d. Rosenberg, 3. August 1888, wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebots haben die Antragsteller zu tragen. :

Noseuberg Westpr., den 25. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht. L. {44696] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist die aus der Schuldurkunde d. d. Frankenstein, den 94. Oktober 1856 und dem Hypothekenbuchsauszuge vom 13. November 1856 gebildete Hypothekenurkunde über 500 Thaler, eingetragen für die minderjährige Anna Luise Pushmann von Altwasser auf Blatt 159 der Stadt Frankenstein in Abtheilung ITl unter Nr. 4 für kraftlos erklärt worden.

Fraukenstein, den 25. Oktobèr 1894.

Königliches Amtsgericht. [44700] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 16. Oktober 1894 ist das Hypo- thekendokument über die im Grundbu von Worm- ditt Garten Nr. 100 in Abth. Tl[T Nr. 1 für den Kantor Gottfried VMotkus zu Wormditt aus der Schuldurkunde vom 17. März 1870 eingetragenen Darlehnsforderung von 409 Thlrn. = 120 46 für kraftlos erflärt worden.

Wormdòditt, den 26. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht.

[44694]

[44702] Ausschlußurtheil.

Fn der Aufgebotssahe F. 14/94 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Groß-Strehlitß durch den Amtsrichter Wiedemann für Recht:

1) Die unbekannten Berechtigten der auf Blatt 40 Kelß\ch Abtheilung 111 Nr. 1 für den Einlieger Josef Schygulla zufolge Verfügung vom 3. Oktober 1850 eingetragenen 20 Thlr. werden mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

2) Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last. Verkündet Gr.-Strehlitz, am 25. Oktober 1894.

Breuer, Gerichtsschreiber.

[44695] Bekanntmachung.

Die Hypothekenurkunde über 4896 (6 nebst Zinsen, Erbtheil der Geschwister D E und

Co L

eingetragen aus dem Erkbrezesse vom - L V E 1881 am 6. Februar 1882 auf dem, dem Franz Owczarzak gehörigen Grundstücke Chociczka 11 wird zum Zwecke der Neubildung für kraftlos erklärt.

Wreschen, den 25. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht.

[44690] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Gerbstedt vom 2b. Oktober 1894 ift folgende Urkunde:

Das über die im Grundbuche von Gerbstedt Band X1V Artikel 32, früher im Grundbuche von Gerbstedt Band 1X Blatt 133 in Abtheilung 11] Nr. 2 für die Dorothee Emilie Zander aus dem Testamente de publ. den 2. August 1855 und Ver- I vom 11. März 1856 eingetragenen 25 Thaler Vatererbe gebildete Dokument, bestehend aus einer Ausfertigung der Verhandlung vom 11. März 1856 und einem Auszug aus dem Haus- hypothekenbuhe von Gerbstedt Band IX Blatt 133, für kraftlos erflärt worden.

Gerbstedt, den 26. Oftober 1894.

Königliches Amtsaericht. [44966] Oeffentliche Zustellung. /

Die Arbeiterfrau Johanna Düsedau, geborene Noepke, zu Thorn, vertreten durh den Rechtsanwalt Schlee in Thorn, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Friy Düscdau, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtestreits vor die I. Zivil- fammer des Königltehen aae zu Thorn auf den 7. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. II. R. 30/94.

Thorn, den 31. Oktober 1894.

y. Pawlowsfi,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [44968] Oeffentliche Zustellung.

Der Gustav May zu neum adl, Karls\traße 60, vertreten dur die Rechtsanwalte Dr. Osann T. u. 11.

zu Darnistadt, klagt gegen seine Ehefrau, Albertine,

geb. Pestel, früher in Darmstadt, jet unbekannt wo abwesend, wegen böslicher Verlosung, gegen- seitiger unüberwindliher Abneigung, Ehebruch, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe vom Bande unter Erkennung der Beklagten für den huldigen Theil, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- fammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darm- stadt auf Donnerstag, den 14. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. - Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Darmstadt, den 29. Oktober 1894. v. Pfister, Gerihts-Accefsist, H.-G'erichts\chreiber des Greßherzoglichen Landgerichts.

[44981] Oeffentliche Zustellung.

Die Eigenthümcrfrau Julianna Mittelstaedt, ge- borene Lenz, zu Floth bei Hammer, vertreten durch den Rechtsanwalt von Popkawski zu Schneidemübl, klagt gegen ihren Chemann Wilhelm Mittelstacdt aus Floth, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Be- flagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die ‘erste Zivilkammer des Könialichen Landgerichts zu Schneidemühl auf den 6. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Schneidemühl, den 29, Oktober 1894.

Dziegiecki, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [44983] Oeffentliche Zustellung. Ï

In Sachen Münch, Viktoria, Meßtgergehilfen- Ehefrau zu Nürnberg, Klägerin und Berufungsklägerin, gegen Müuch, Thomas, Meygergehilfe, früher in Stadtsteinah, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- Flagten und Berufungsbeklagten, wegen Ehescheidung, hat Nechtsanwalt Dr. Scheick von Bamberg als Offizialanwalt der Klägerin mit Schriftsaß vom 15. pr. 24. Oltober 1894 gegen das Endurtheil des Kgk. Landgerichts Bayreuth vom 3. April h. Is. Berufung zum Kgl. Ober-Landesgeriht Bamberg eingelegt und den Berufungsbeklagten zur mündlichen Verhandlung dieser Berufungssache in die öffentliche Sitzung des Kgl. Ober-Landesgerihts Bamberg auf Mittwoch, den 30. Januar 1895, Vormit- tags 9 Uhr, unter der Aufforderung geladen, zu feiner Vertretung einen bei dem Berufungsgericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Die Klagspartei wird beantragen, Kgl. Ober-Landes- geriht wolle erkennen :

1) Die Ehe der Streitstheile wird dem Bande na getrennt, und wird der Beklagte für den allein {huldigen Theil erflärt,

9) der Beklagte hat die Kosten I. und II. Instanz zu tragen.

Bamdbkberg, den 30. Oktober 1894. Gerichtsschreiberei des Kgl. Ober-Landesgerichts : Voigt, Kgl. Vber-Sekretär.

[44982] Bekanntmachung.

Elisabetha Reichert, Ehefrau von Peter Kircher, in Lachen wohnhaft, hat, dur Rechtsanwalt Hugo David in Frankenthal als Prozeßbevollmächtigten ver- treten, gegen ihren genannten Ehemann, zur Zeit obne bekannten Aufenthaltsort abwesend, zum K. Landgerichte Frankenthal, Zivilkammer, Klage wegen Ehescheidung erhoben, mit dem Antrage: „Es gefalle dem K. Landgerichte, die Ehescheibung unter den Parteien auézusprehen und dem Beklagten dic Koslen zur Last zu legen, auch die öffentliche Zustellung des ergehenden Ürtheils anzuordnen.“ Klägerin lädt den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits in die hierzu bestimmte Sitzung des obgedachten Gerihts vom L6G. Jauunar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Vorstehendes wird zum ¿wee der öffentlichen Zustellung an den Beklagten hiermit bekannt gemacht.

Frankeuthal, den 30. Oftober 1894.

K. Landgerichtsschreiberei. Teut\ch, K. Ober-Sekretär. [44967] Oeffentliche Zustellung.

Der- Bergmaun Carl Sturmhöfel zu Bochold 1 397 flagt gegen den Lokomotivpußer Karl Achenbach, früher zu Bochold, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten durch vorläufig voll- streckbares Uitheil zur Zahlung von 36,14 46 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 1. April 1894, und ladet den Beklagten zur mündlichen Vechandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Vorbeck auf den 22. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

U ebTér, Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44962] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister J. Goery in Graudenz, Kläger, vertreten durch den Rechtsanwalt Pitsch zu Graudenz, klagt gegen den Landwirth Leo Kant, früher in Szyroslawek, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtheilen, an Kläger 59 M4 70 „4 nebft 6 9/0 Zinsen seit dem 17. November 1891 zu zahlen und die Kosten eins{ließlich der des Arrestverfahrens zu tragen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Schwetz auf den 19. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Beet 8 Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44965] Oeffentliche Zuftellung. : Der Schneidermeister A. Kröger zu Berlin, Fran le 57/58, vertreten dur den Rechts- anwalt Justiz-Rath Avel zu Berlin, klagt gegen den Kaufmann Emil Kaae, zuleßt in Berlin, Zimmer- straße 11, jet unbekannten Aufenthalts, aus der Lieferung von Kleidungbstücken, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurthei-

lung des Beklagten zur Zahlung von 265 4 nebst 5 9/0 Zinsen von 35 4 seit 26 März 1891, von 105 M seit 15. Juli 1891, von 30 M seit 22. Fe- bruar 1892, von 95 M feit 24. März 1892, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abtheilung 30, Jüdenstr. 59, 111 Tr., Zimmer 156, auf den 21. Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Berlin, den 27. Oktober 1894.

(L. S) Steinke, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 30. [44960] Bekanntmachung.

In Sachen des Möbelbändlers Josef Hasenmüller in München, vertreten durh Nechteanwalt Dr. Klühen- \pies hier, Klagetheil, geaen den Privatier Julius Rosendahl, früher in München wohnhaft, nun un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffent- [iche S der IV.- Zivilkammer des K Land- gerihts München T vom Donuerêtag, den 17. Ja- nuar 1895, Vormittags D Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei diesseitigem K, Landgerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

1) der Beklagte ist {chuldig, an den Kläger 304 4. Hauptsache zu bezahlen und hat die Kosten des Rechtsstreits einshließlih der auf das Arrestverfahren erwachsenen zu tragen bezw. zu erstatten,

9) das Urtheil wird ohne, eventuell gegen Sicher- heitsleistung vorläufig vollstreckbar erflärt.

München, am 30. Oktober 1894. Gerichts\{reiberei des Kgl. Landgerihts München I.

Nid, Ober-Sekretär.

[44970] Oeffentliche Zustellung.

Die Gutsbesiterwittwe Albertine Pezold in Marktleugast, vertreten durch den Kgl. Advokaten Nechtsanwalt Pausch in Kronach, klagt gegen den vormaligen Oekonomen und Flößer Johann Stöcker „Josefssohn“ von Wallenfels, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Zinsenforderung und Darlehns, mit dem Antrage, zu erkennen :

1. Der Beklagte ist shuldig, 94 4 50 „K Hy- votbefkfapitalszinsen und 10 # Darlehen zu bezahlen.

IIL. Derselbe hat die Kosten

tragen.

ITI. Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar

erklärt.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- handlung des Nechts\treits vor das Königliche Amts- geriht Kronach in dessen Sitzung vom Freitag, den 25. Januar 1895, Vormittags 2 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an 2. Jo- hann Stöcker wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Kronach, den 30. Oktober 1894.

Gerichtsfchreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

A mon, Königlicher Sekretär.

des Prozesses zu

[44980] Oeffentliche Zuftellung.

Der Eigenthümer Albert Jobn in Oliva, Köllner Chaussee, vertreten durch Rechtsanwalt Steinhardt, klagt gegen 1) den Schuhmachergesellen VFohannes Nichaurd Fischer hier, Halbengasse d, 9) dessen Bruder, Schuhmachergesellen Johann Albert Fischer, unbekannten Aufenthalts, Objekt 900 bis 300 A, mit dem Antrage: die Beklagten werden verurtbeilt, in die Löschung der für sie auf Oliva Band 1V Blatt 31 Abtheilung 111 Nr. 3 eingetragenen Erbtheiléforderung von 45 Thlr. 21 Sgr. 51/7 Pf. zu willigen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht XVI zu Danzig auf den 28, Dezember 1894, Vormittags {A0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 24. Oktober 1894. Schulz, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. XVT.

[44971] Oeffentliche Zuftelluug.

Der Kaufmann Ernst Homel in Schwerte, ver- treten dur Rechtsanwalt van Werden in Elberfeld, Substitut des Nechttanwalts Backhausen in Schwerte, flagt gegen den Wilhelm Müffler, früher Dach- deckermeister in Elberfeld, dann in Venlo in Holland, dann Werkmeisler zu Harderwick in Holland, jeßt Soldat in Indien, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Rückzahlung eines hinterleaten Betrages von 200 46, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung des Beklagten, einzuwilligen, daß die in der Arrestsahe Homel c/a. Müffler G. 15/93 bei der Königlihen Negierung zu Arnsberg seitens des Klägers hinterlegte Kaution von 200 A an diesen zurückgezahlt werde, unter vor- läufiger Vollstreckbarkeit des zu erlassenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Elberfeld auf den 8. Januar 1895, Nachmittags 4 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 27. Oktober 1894.

Glaudch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 1TT.

[44525] Oeffentliche Zustellung.

Der Ackermann Ludwig Krämer zu Niederklein klagt gegen den Johann Eberhard Kappel, Jo- hannes Sohn von Niederklein, dermalen unbekannt wo ? abwesend, wegen unberehtigter Anlage eines SFauchelohes und wegen des Schadenersaßzes bezüglich der dur das Einsidkern der Jauche in den Keller des L. Krämer eingetretenen Fäulniß der Kartoffeln desselben, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Kappel : 1) zum Schadensersaß und 2) Vorkehrungen ‘dahin zu treffen, daß- die Fauche fernerhin in den Keller des L. Krämer niht mehr ein}sickern kann, und

Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Kirchhain auf den 12. Dezember 1894, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwedckcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Floret, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

44963]

Die Éhefrau Lambert Josef Hinten, Maria Gertrud, geb. Nanderath, zu M. - Gladba, vertreten durch Rechtsanwalt Wiry hierselbst, flagt gegen ihren genannten Ghemann daselbst mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits ist vor der 9. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. Dezember 1894, Vormittags D Uhr, bestimmt.

Ds | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

44964] i Die Ehefrau des Verwalters Wilhelm Maguhn,

Maria, geb. Gullweide, zu Niedercassel, vertreten dur Rechtsanwalt Teush zu Düsseldorf, lagt gegen ihren genannten Chemann daselbst mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits ist vor der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr,

bestimmt. Os, Gerichtsschreiber des Königlidhen Landgerichts.

[44972] N \

Die Chefrau des Schirmfabrikanten August BVirgels, Elisabeth, geb. Steuten, zu Krefeld, ver- treten dur Rechtsanwalt Geheimen Justiz-Rath Courth hbiersélbst, klagt gegen ihren genannten Ghe- mann daselbst mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits ist vor der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhx, bestimmt.

Z V, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [44969] |

Die Ehefrau des Zigarrenhändlers August Herz- berg, Catharina, geb. Noethen, zu Köln, Bad- ftraße 1, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Sander in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist be- stimmt auf den 31. Dezember 1894, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 11. Zivilkammer.

Köln, den 29. Oftober 1894. _

Der Gerichtsschreiber: Küppers. [44979]

Durch rechtékräftiges Urtheil der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 4 Oktober 1894 i die Gütergemeinschaft zwischen den EGhe- leuten Kaufmann Heinrih Hilgers zu Köln und Margaretha, geb. Hütter, dajelbst aufgelöst worden.

Köln, den 29. Oktober 1894.

Der Gerichtsschreiber: Storbeck, Sekretär. [44977 Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landaerihts Mey, IT. Zivilkammer, vom 26. Oftober 1894 wurde die zwischen den Eheleuten Dominik Hirschler, Schuh- macher in Redingen, und Justine Hirschler, geb. Bindener, ebenda bestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 17. Juni 1894 ab für aufgelöst erklärt. Meg, den 30. Oktober 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

5) Unfall- und Z1 Versi

) Verpachtungen,

2 /

papieren.

[19153] Bekanntmachung.

Bei der am 31. März d. Is. nah dem auf- gestellten Tilgungéplane stattgehabten Ausloosung von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 23. Juli 1888 (G..S. S. 264) ausgegebenen vierprozeutigen Kreisanleihescheinen sind nach- ftehende Anleihescheine zur Tilgung im Jahre 1894 gezogen worden :

Täátt. Ai Nr. 7 über 92000 M __ TLitt. B. Nr. 28 über 1000 4

Diese Anleihescheine werden den Inhabern hier- durch mit der Aufforderung gekündigt, die Kapitals- beträge vom 2. Januar 1895 ab bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse oder bei der Dentschen Genosseuschaftsbauk vou Sörgel, Z arrisius u. Comp. in Berlin oder bei dem

ankhausfe von Emil Salomon junior in Berlin gegen Rückgabe der Anleihescheine und der dazu gehörigen Anweisungen und Zinsscheine 1. Reihe Nr. 13 bis 20 in Empfang zu nehmen.

Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Schwerin a. W., den 15. Juni 1894.

Namens des Kreis-Auss\chusses: Der Vorsitzende: J. V. von Brandis.

[20544] Bekanntmachung.

Bei der planmäßigen Auöloosung der von der „Venossenschaft sür die Melioration der | Erft-Niedrung“’ auf Grund des landesherrlichen j Folgs vom 8. April 1885 ausgegebenen Än- | eihescheine Buchstabe D. über 500. sind folgende !

è î

00190 fon a7 238 26 Di 24 187. 232 260 283.327 507 65 8 776 788 790 826 831 944 966 1022 1193 1147 | 1183 1240 1388 1419 1493 1541.

Die Per dieser Anleihescheine werden hierdurd von dieser erloosung mit dem Bemerken in Kennt» | niß gesept, daß die Beträge vom S. Januar 1895 ' ab bei der Genoffenschaftskasse zu Bedbur | gegen Rückgabe der Anleihescheine, der von da a

laufenden Zinsscheine und Anweisungen in Empfang genommen werden können. Die Verzinsung dieser Anleihescheine hört mit dem 31. Dezember a. c. auf. Bergheim, den 21. Juni 1894. «Der Genossenschafts-Dircktor: 3 O. Graf Beissel. [11392] Bekanntmachung. Z Bei der am 4 Mai d. Js. stattgehabten Aus- soofung der Obligationen des ehemaligen Landkreises Danzig AL. Emission find folgende Nummern gezogen worden : Litt. A. Nr. 29 über 2000 4, 20 SEOOO 26 1000 27 1000 152 500 167 500 187 500 189 500 359 200 i D 000, 200 Die ausgeloosten Obligationen werden den Be- sißern mit der Aufforderung hierdurä, gekündigt, die entsprechende Kapitalabfindung vom 2. Januar 1895 ab bei der Kreis-Kommunal-Kasse des Kreises Danziger Niederung hierselb} gegen Rückgabe der Obligationen nebjt sämmtlichen dazu gehörigen Kupons und Talons în Empfang zu nehmen. Danzig, den 9. Mai 1894. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Danziger Niederung. von Gramaßki.

[11835] Bekanntmachung.

Bei der am 4. Mai d. F. stattgehabten Anus- loosung der Anleihescheine des ehemaligen Landkreises Danzig dritter Ausgabe sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. Nr. 214 über 1000 4 A O6 1000 ,

T E 1000 5 208 1000 04 500 88 500 185 500 195 500 254 500 285 500 196 200 485 200 492 200 493 200 V O U 200 __Die ausgeloosten Anleihescheine werden den Be- sißern mit der Aufforderung hierdurch gekündigt, die entsprehenden Kapitalabfindungen vom 2. Ja- nuar 1895 ab bei der Kreis-Kommunal-Kasse des Kreises Danziger Nicderung hierselbft gegen Rückgabe der Anleihescheine, sowie der sämmt- lihen dazu gehöcigen Zinsscheine und Anweisungen in Empfang zu nehmen.

Danzig, den 9. Mai 1894.

Der Kreis-Auss\chuf; des Kreises Danziger Niederung. von Gramaßtki.

9998

(29983) Bekanntmachung.

Bei der am 7. August 1894 erfolgten Ausloosun der nach den Allerhöchsten Privilegien vom 6. August 40 A 16. September 1888 » A

80 un 15. Februar 1892 am 2. Januar 1895 zu tilgenden Anleihescheine der Stadt M.-Glad- bach find nahbezeihnete Nummern gezogen worden: A. Von den Anleihescheinen Tx. Ausgabe

(Privilegium vom 6. August 1880):

Buchstabe A A. zu 300 4 die Nummern 16 47 74 118/120 184 136 197 109. 176. 249.262 270 282 288 294 339.364 375 378-879: 380-390 393 405 449 526 548 553 554 572 653 664 665 693 720 729 798.

Buchstabe A Al. zu 300 s die Nummern 93/33 74 147 272 847 B8L 4L5 G84 6097 (20: T47 840 971 1006 1041 1066 1135 1146 1161 1187 1216 1270 1291: 13840 1351 1369 1402 1466 1494 1495 1525 1597 1603 1608 1620 1621 1675 1735 1820 1867 1887 1889 1910 1966 1980.

Buchstabe B. zu 500 # die Nummern 2 115 200. 245/534 651.6386 C10:

¿0 RIRaYs C. zu 2000 ( die Nummern 223 (6.

8. Von den Anleiheschcinen TV. Ausgabe

(drivilbaitin vie E

(&rlbllegiuin vom “15 Februar 1899

Buchstabe A. zu 200 s die Nummern 24 46 72 74-89 119 181-215 289-275 314 334 433 448 503 614 626 665 694.

Buchftabe W. zu 500 A die Nummern 11 29754. 8320.

0 Ee C. zu 1000 Æ die Nummern 125 Buchstabe D. zu 2000 die Nummer 60. Buchstabe E. zu 200 4 die Nummern 69 75

93-108 165-173.190/ 195 197 206.

Buchstabe F. zu 500 # die Nummern 39 46 80 137 149 166.

O Ge. zu L000 Æ die Nummern 159

228.

Buchstabe Æ. zu 2000 ( die Nummern 150 215.

Die Auszahlung der Beträge exfolgt am S. Ja- nuar 1895 durch die hiesige Stadtkasse (in Berlin durch die dem Bankhause Delbrück Leo & Cie. übertragene Einlösungsstelle) an die Vor- zeiger der Anleihesheine gegen Auëlieferung der leßteren. Die noch nicht fälligen Zinsscheine find mit den Anleihescheinen zurückzugeben.

Die Inhaber der bereits in den Vorjahren aus- geloosten Anleihesheine Ax. Ansgabe (Privilegium vom 6. August 1880) Buchstabe A T1. 17 72 173 241 338 448 460 468 787, Buchstabe A II. 577 689 694 849 1131 1203 1211 1214 1218 1683, Bucch- stabe B. 113 233 250 487 514 und IV. Ausgabe

E 16. September 1888 K (Privilegium vom “15. Februar 1892 E uhe stabe E. 31, Budhstabe F. 57 95 167 159, welche bis heute noch nit eingelöst sind, werden darauf aufmerksam gemacht, daß die Verzinsung derselben aufgehört hat.

M.-Gladbach, den 8. August 1894.

Die städtische Schuldentilgungs - Kommisfion.

m ch8... Q m2

V e UTau uu D. T. E D U T A A D A: T. T 6 6. 2G

o s u e v

[17900] Bekanntmachung.

Bei der am 8. Juni 1894 erfolgten Ausloosung von Kreisanleihescheineu (Kreisobligationen) des Kreises Angerburg sind folgende Nummern ge-

zogen worden: JITL. Eniisfion.

Litt. A. à 2000 Æ Nr. 9.

Lit B: A 1000 A Nr: 29.

Litt. C. à 500 A Nr: 102 1099 111 12.

Látt. D. à 200 A‘Nr: 225 118 157/45 144.

LV. Emisfion.

Litt. A. à 1000 Æ Nr. 9;

Litt. B. à 500 A Nr. 9 36.

Látt: Q A 200 M Ne; 157 239 66 110 158/175;

Y. Emission.

Litt. A. à 1000 A Nr. 78. E

LTätt. C. à 200 ANr. 21 39 6 144

Sndem wir vorstehend bezeichnete Kreisanleibe- scheine den Inhabern hiermit zum L. Januar 1895 fündigen, bemerken wir, daß die Kapital- beträge gegen Einsendung der Anleihescheine mit den dazu gehörtaen Zinsscheinen (Kupons) vom U. Ja- uuar 1895 ab bei der landschaftlichen Dar- lehuskasse in Königsberg i. Pr. und bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse in Empfang ge- nommen werden können. Die Verzinsung der aus- geloosten Kreisanlcihescheine hört mit dem 1.'JIa- nuar 1895 auf.

Nicht mehr verzinst werden folgende bereits früher ausgelooste Obligationen :

1ŸV. Emisfion C. 69 63 à 200 M seit 1. Ja- nuar 1892.

IV. Emission C. 64 à 200 Æ seit 1. Januar 1893.

IV. Emisfion C. 42 à 200 Æ seit 1. Januar 1894.

Ungerburg, den 8. Juni 1894.

Der Kreisausschuß des Kreises Angerburg. Dr. Beeckmann. [20225] Ausloosung und Kündigung ftadtkölnischer Obligationen. U) Anleihe von 6 100 000 vom Jahre1884, Einlösung zum 2. Januar 1895.

Tatti A. Nr. 29/93 75 102 107 TJO9 L16129 187 154 177 178 186 194 204 217 243 261 287 918 3359 307. 390 406 425 498 515 S290 042 0450 598 566 570 586 611 621 653 671 682 720 724 740 T72 773 804 817 852 876 911 G13 91T 960: 954 969 1010 1016 1084 1094 1097 1103 1117 1136 1145 11495 1154 LT8L EL90/:1208 1219 12981258 1308 1326 1330 1338 1340 à 500 M

Taitt. B. Nt: 1356 1379 1413 1440 1459 1461 1480 1514. 1521 1522 1550 1555 1565. 1571 1643 1645 1659: 1675. 1707 L717 1729 L772 1789 EAST 1813 1816: 1863 1885 1939 1948 19583 1961 1962 1997 2007 2056 2067 2082 2091 2146 2162 2192 9938 2201 22972 2276. 2321 2340. 2234 2342 2376 2395 2411 2412 2452 2467 2469 2477 2486 2493 2495 2504 2505 2526 2541: 2567 2571 2572 2596 2614 2651: 2677 2682 2690 26095 2699 2705 à 1000 M

Tätt C. Nr. 27150 217.220 2720 27389/2701 9814 2821 2844 2855 2894 2896 2900 2973 2989 9990 2996 3011 3020 3031 3038 3046 3049 3053 3058 3060 3098 3100 3115 3147 3148 3166 3173 3190 3227 32292 3244 3279/38206 3280 B38 3400 3420 3466 3474 3014 3517 3929 D927 3902 9002 3563 3604 3609 3611 3618 3656 3658 3690 3702 3724 3729 3760 3789 3803 3814 3843 3861 3872 3890 3894 3895 3901 3931 3946 3973 4014 4043 à 3000 M.

2) Börsenbauschuld vom Jahre 1876,

Einlösung zum 2. Jannar 1895,

Nr. 9 36 48 65 82 à 1500 4

3) Schlachthofauleihe vom Jahre 1872,

Einlösung zum 4. Juli 18894,

Nr. 51 293 302 316 319 388 446 734 781 789 856 892 à 600 M6 4) Gürzenichbauschuld vom Jahre 1857.

Einlösung zum 2. Jannar 1895.

Nr, 116 135 149-209-231 203: 267 271 289. 317 326 355 378 379 424 449 462 477 501 522 530 536 564 567 576 658 660 668 679 685 719 à 600 A

Nückständig aus früheren Jahren. 1) Anleihe voa 6 196 000

Litt. A. Nr. 40d 573 775 786 843 889 896 902 932 963 1035 1040 1093 1195 à 500 M

Litt. B. Nr. 1390 1554 1586 1588 1619 1740 9480 2554 2556 2656 à 1000 M

Litt. C. Nr. 2876 3063 3235 3236 3304-3385 3785 à 3000 M

2) Gürzenichbaushuld. Nr. 158 160 418 438 535 554 584 723 728 735 750 à 600

Die vorbezeichneten ausgeloosten Obligationen werden hiermit gekündigt, deren Einlöfung erfolgt bei der Stadtkasse in Köln, außerdem bei der Kafse der Diékonto-Gesellschaft in Berlin, bei den Bankhäusern M. A. von Rothschild u. Söhne

in Frankfurt a. M., Sal. Oppenheim jr. & Gie, in Köli, sowie bei dem A. Schaaffhausen- schen Bankverein in Berlin und in Köln. Die vorbezeichneten Obligationen werden vom Verfalltage nicht mehr verzinst und bei der N n rag der fehlenden Zins\chei j Köln, E Un 1894, D S er Ober-Bürgermeister : I. V.: Der Beigeordnete: Sugg.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[45015] Badische

Thonröhren- & Steinzeugwaaren-Fabrxik.

Nachdem die in der a erorea s Genecral- verfammlung vom 3. Oktober a. c. gefaßten Be- hlüsse nunmehr in das Gesellschaftsregister einge- tragen sind, fordern wir unsere Aktionäre auf, die Umwandlung Jhres Aktienbesizes in Vorzugs- aftieu vorzunehmen und zu dem Zwecke die Aktien selbst und einen baaren Betrag von 4 300.— pro Stück bis 15. November an Herren Gebrüder Bonte, Berlin, S 17/20, einzusenden, wogegen die gleiche Stüdckzahl in Vorzugsaktien à #4 1000 ausgeliefert werden wird.

Nachträgliche Anmeldungen können bis T1, Dezember 1895 erfolgen, jedo unter Ver- gütung von 69% Zinsen auf den Zahlungsbetrag und einem Aufgeld von 4 50.— pro Aktie. A Aktionären, welche bei der Umwandlung die baare Zuzahlung vermeiden wollen, wird genanntes Bank- haus gegen 10 eingelieferte Aktien 7 Vorzugsaktien spesenfrei ausliefern und wegen Ausgleich der nit dur 10 theilbaren Aktienbeträge nah Möglichkeii Vorsorge treffen.

Friedrichsfeld i. Baden, den 31. Oktober 1894. Der Auffichtsrath. Der Vorstand. Dr. F. Rosenfeld. Otto Hoffmann.

[45004] DeutsheGrundcredit-BankzuGotha.

Bei der am 1. Oktober d. J. stattgehabten Prä- mienzichung für die am 1. Juni d. J. gezogenen 71 Serien unserer Prämien-Pfandbriefe erster Abtheilung und die gezogenen 67 Serien unserer Prämien - Pfandbriese zweiter Abtheilung fielen auf die nachbenannten Nummern die bei- bemerkten G

a. innerhalb der 71 Serien der Prämien-Pfand- briefe erfter Abtheilung: P N

46 120 000 auf Nr. 38461, Æ 30000 auf Nr. 42585, M 15000 auf Nr. 20581 39461, 6 3000 auf Nr. 10132 16470 31592 33942 38479, 4 900 auf Nr. 668 8822 11070 14655. 15432 15437 16471 20126 23424 24809 30748 32179 39996 39216 36110 36157 40045 42405 45586 59863, 6 600 auf Nr. 90 671 783 3733 3735 4833 95294 9601 10125 11064 14544 14548 20598 23264 23274 23436 23440 24812 925148 25160 209929 27647 27652 27655 27678 28954 28959 33944 33955 34595 35212 36107 36108 36120 36152 36159 36447 42413 42420 42596 44753 45936 51837 57467 59869.

b. innerhalb der 67 Serien der Prämien-Pfand- briefe zweiter Abtheilung:

A 150 000 auf Nr. 127467, A 3000 auf Nr. 125674 127478, Æ 1500 auf Nr. 74039 82587 82996 92554 115864 125676 142811, A 600 auf Nr. 61197 61569 61572 63161 63164 63166 68285 70161 70178 71763 71764 74038 80741 80755 83723 838230 91899 91900 92542 92545 92500 95000 97605 97619 98662 98676 102881 106106 108544 110329 110993 113006 113008 114791 114800 115198 ‘115863 115875 117622 T7625 117644 117660 118089 118100 119433 122220 130248 133522 136426 141798 142815 143116 152898 154317 158737.

_Alle übrigen Nummern der ausgeloosten Serien find mit dem Nominalbetrage gezogen worden.

Die Zahlung der Prämien, abzüglich 50%/6 Abs gabe an die Herzogliche Staatskasse hierselbst, in- gleichen die Einlösung der nicht prämiierten Bfandbriefe zum Nominalbetrage von Thlr. 106 = 4 300 pro Stü, erfolgt vom 30. Dezember d. I. ab außer bei unferer Hauptkasse bei den bekannten und seinerzeit noch besonders be- kannt zu machenden Zahlftellen, bei welchen au Ziebungslisten eingesehen werden können. Mach dem 1, März 1895 werden alle mit Prämien verloosten Pfandbriefe nur noch bei unserer Haupckasse hier- selbft eingelöst.

Gotha, den 1. Oktober 1894.

Deutsche Grundcredit-Vauk,

[45050]

Die diesjährige

abgehalten werden.

zum 30. September 1894. 2) Richtigsprehung dieses Berichts. 3) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes.

bei den Bankgeschäften der Leipziger Bank in Leipzig sellsshaft zu Tinz, sowie bei den Bankhäusern

der Leipziger Bank in Leipzi

Gera, den 1. November 1894.

Nach § 32 des Statuts haben diejeniacn Aktionäre, welche sich theiligen wollen, ihre Aktien ohne Talons und Dividendenbogen, angebenden Depotschein der Neichsbank oder einer ôöffentlihen Behörde ‘mit doppeltem: Nummerverzeichn!ß

Geraer Aktienbierbrauereci zu Tinz bei Gera.

ordentliche Generalversammluug

der Aktionäre der Geraer Aktienbierbrauerei zu Tinz bei Gera soll

Donuerôtag, den 22. November d. J., Nahm. 8 Uhr, in dem Leipnitz'schen Nestaurationslokale zu Gera

a Tagesordnung : : 1) Geschäftsberißt und Rechnungsabschluß auf das Betriebsjahr vom 1. Oktober 1893 bis

an der Generalversammkung be» oder einen die Nummern ihrer Aktien

der Herren Gebr. Oberlaeuder in Gera oder des Herrn E, F. Viaufuß in Gera oder

bis zum 17. November d. J., Nachmittags 5 Uhr, zu hinterlegen. 1 Der gedruckte Geschäftsbericht wird. vom 5. November d. J. ab in dem Geschäft:To?ale der Ge-

der Herren Gebr. Oberkaëender in Gera, des Herrrn E. F. Blaufuß in Gera und

¡ur Empfangnahme für die Herren Aktionäre berett liegen.

, Der Auffichtsrath ; f der Geraer Aktienbierbrauerei zu Tinz bei Gera,

Stadtrath G. Hartig, Vorsitzender.