1894 / 261 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ungewöhnlicher Kraft des Ans{lags, der nicht immer frei ift von , vereinigt der Künstler große Sicherheit aller Schwierigkeiten und eine feurige î Das bekannte Konzertstück (F-mol1l) von Weber, das hierauf folgte, gelang dem Spieler weniger, in der Tempobewegung die Klarheit des

ciner gewissen Härte

‘in der Ueberwindung __Belebtheit des Ausdrucks.

die Uebereilun

Vortracs beeinträchhtigte; auch machte usäâße, die “den musikalischen

hervor. Nach stürmishem Beifall und müdliche Künstler noch die Campanella desselben Meisters hinzu.

rau Berthe Marx- Goldschmidt brahte am Sonnabend

im Saal Bechstein in ihrem sechsten Klavierabend drei Impromptus.

: Werth des fklassisden deutschen s nit zu erhöhen im stande waren, sondern wohl nur den | langt. Glanz der Virtuosität mehr leuchten lassen follten. Dieser Glanz | am 1 {

feiner Virtuosität trat noch in der Konzertbearbeitung einer Bach- | hierauf am Sonnabend zur Feier von Schiller's Geburtsta

{hen Ciaconne und in der spanischen Rhapsodie von Liszt besonders | wiederholt. Morgen wird „Der Pfarrer von Kirchfeld“, am Mittwo onnerêtag „Die Stützen der Gesellschaft“, am

näd;sten Sonntag Nachmittag als volksthümlihe Vorstellung Heinrich Laube’'s Schauspiel „Die Karlsfhüler“ mit Otto Sommerstorff, Teresina Geßner, Nuscha Buyte, Louise von Pöllniy, Paul Nollet;

ervorruf fügte der uner-

gestellt: Dienstag und Sonnabend „Ham

heit zum ersten Mal an dieser Bühne zur

Freitag zum ersten Mal zur Darstellung

„Ein Erfolg“,

von Schubert, drei von p, drei Mazurkas und drei Präludien | Rud. Retty in den Hauptrollen gegeben.

desfelben Komponisten, ein von Chopin und vier Polonaisen von Weber, Vortrag. Die reihbegabte und vielseitige Künstlerin spielte sämmt- liche Piècen mit der an ihr stets gerühmten Feinsinnigkeit der Scattierungsweise und erntete sehr reiche Beifallsbezeugungen. Nibbeck, die den Berliner Musikfreunden nit mehr fremd ist, gab ihr diesjähriges Konzert am 1. November Das Programm enthielt mehrere interessante

Fräulein Hedwig

im Klubhaus.

Nummern, darunter einige bisher nur im Manus s Klavierquartett (H-mo11) von Nich. Eichberg, rung im Tonkünsilerverein sehr beifällig auf- : zeugt von gewandter Technik und echtem musikalishen Emfinden und wurde von Fräulein r (Piano), Herrn Schäffer (Violine), (Viola) und Herrn Lüdemann (Cello) Unter den Liedern waren neu: Freiherrn von Prochazka, eine stimmungsvolle Komposition, und das Lied „O laß das Haupt mich legen" von Nich. Eichberg, in welhem sih der musikalische Text eng gns{ließt und ihn doch zugleih seelenvoll vertieft. Die : irtuole / Konzertgeberin fand in diesen und anderen Liedern reihe Gelegen- | wird in seinem am Mittwoh im Saal Bechstein heit, ihre Gesangskunst und ihr musikalisches Verständniß aufs neue zu erweisen. Die Stimme ist krastvoll und geschmeidig und be- fonders in den lyrischen Partien voll Wohlklang und Weichheit. Durch en Studium hat die Künstlerin auch größeres Geschick

Behandlung ihres Organs gewonnen, sodaß die Reinheit kaum noch etwas zu wünschen übrig läßt; Piano schien die Sängerin die Herr- Stimme zuweilen nicht voll zu besißen. Lieder hat sie aber überall

_ Kompositionen, wie da das bei der Erstauffüh genommen wurde.

aat Leubusche

errn Könnedcke

tadellos zum Vortrag gebracht.

„Wilde Rose“ vom

in der der Intonation jeßt nur im feinsten schaft über ihre

Den wechselvollen Stimmungsgehalt der glüdcklih zum Auédruck gebraht. Fräulein Leubuscher, die außer threr Mitwirkung im Quartett noch Kle “von Stephen-Heller und Valse impromptu von Lis Klavierspielerin von feinem Geshmack und durch fie begleitete au die Lieder verständnißvoll und dis

Im Königlichen Opernhause wird morgen Humperdinck's „Hänsel und Gretel“ gegeben (Gretel: Fräulein Dietrich, Knusper- Gräulein Deppe fingt zum ersten Male den Hânsel. Vorher geht Georges Bizet's „Djamileh“ mit folgender Djamilch :

bexe: Frau Goegze).

Besetzung: Sv , Spendiano chmidt, Almée:

Ernst Kraus aus Mannheim,

Das Werk

Fräulein Rottauser, Herr Lieban,

Fräulein Urbanska.

und Max hier aufgetreten is, den _ Faust,

Valentin.

alkon und Loge 3 4 50 4,

Sißplaß 2 46, Amphitheater Stehplaß 1 M

Im Königlich

en Schauspielhause

cherzo von Mendelsfohn, zwei Scherzi Chopin und Liszt zum

Ausdruck dem poetischen

ffel’s Nachtstück, Präludium zt vortrug, ift eine gebildeter Technik; fret.

Sklavenhändler: Herr Kapellmeister Wein- gartner dirigiert beide Opern. In der Mittwochs - Vorstellung von Gounod’'s „Margarethe“ singt außer Frau Lillian Nordica Herr der bisher nur als Lohengrin Herr Bulß den Für diese Vorstellung treten folgende erhöhte Preise der Pläße ein: Fremdenloge 12 4, Orchesterloge 10 4, I. Nang Balkon und Loge 8 4, Parquet und Parquetloge 8 M, Il. Rang oge 6 M, IT. Nang Balkon und Loge 5 4, Il1. Nang arterre Stehplaß 2 M, Amphitheater

S gelangen morgen Molière’s „Schule der Frauen“ (Herren Vollmar, Matkowsky, Fräu- lein von Mayburg) und „Der Geizige“ (Herr Grube, Frau Schramm) in der Bearbeitung von Ludwig Fulda zur Aufführung.

und nächsten Sonntag zur Aufführung gelangen.

gegeben.

„Doppelselbstmord“ zur Aufführung. findenden Konzert u. a.

Tarantelle von Popper zu Gehör bringen.

Herr Arthur Speed die pianistishe Mitwirkung.

Mannigfaltiges.

befanden sich außer der Wittwe und den

Ministerium des Innern Braunbehrens, der

Harun: Herr

amtlihen Blattes u. v. a.

Gesang am Grabe {loß die erhebende Feier.

Publikum zur Besichtigung freigegeben.

Im Deutschen Theater ist jorgender Wochenspielplan fest- et“, Mittwoch und

(als 9. Abonnements-Vorstellung): „Die Kameraden“, Sonntag Die Weber“, Nachmittags: „Der Kaufmann von Venedig“. : Im Berliner Theater beginnt Gustav Kadelburg sein bereits angekündigtes Gastspiel am nächsten Sonntag, und ¿war in dem vier- Herr Busfoni willkürliche | aktigen Schwank „Zwei glückliche Tage“, welcher E Bn Gelegen- ufführung ge-

Heinri Laube'ss Schauspiel „Die Karlsscüler“

Im Lessing-Theater findet am Sonnabend die hundert- fünfzigste Wiederholung von Victorien Sardou?'s Lustspiel „Madame Sans-Gôêne“ statt. und zwar mit Jenny Grcß in der Titelrolle. Das Werk wird außerdem morgen, Mittwoch, Freitag, Sonnabend Hermann Suder-

mann’s Komödie „Die Schmetterlingsschlaht* wird am Donnerstag

Im Friedrih-Wilhelmstädtishen Theater, gelangt, wie fript borhandere | bereits gemeldet, am Mittwoch die dreiaktige Operette „Jabuka“ von Marx Kalbeck und Gustav Davis, Musik von Johann Strauß, zur erst- maligen Aufführung. Die Hauptrollen befinden \sich_in den Händen der Damen Collin, Cornelli, der Herren Wellhof, Steiner, Hanno, Pauli, Donath, Matthias, Swoboda und Ernsthaft. meister Federmann dirigierk das Werk. Für die vorher gelösten Billets zu diefer Vorstellung wird ein Aufgeld nicht berechnet.

Im Neuen Theater gelangt am Dienstag, Donnerstog und Sonnabend „Figaro’'s Hochzeit“, am Mittwoch, Freitag und Sonntag Abend „Komödianten“, am Sonntag Nachmittag (zu halben Preisen)

Herr Kapell-

Der junge französisde Cello-Virtuose Cornélis Liégeois

das Cello - Konzert von“ St. Saëns, eine Sonate von Boccherini, Bruchs „Kol Nidrei“ 1 Die Konzertsängcrin Frau Elisabeth Feininger hat ihre Mitwirkung zugesagt. In dem Liederabend von Fräulein Clara Polscher aus Leipzig, welcher an demselben Tage in der Sing-Akademie stattfindet, übernimmt

Die Beerdigung des Direktors des „Deutschen NReichs- und Königlich preußischen Staats-Anzeigers“ Dr. Hermann Klee hat am Sonnabend Nachmittag 27 Uhr auf dem alten Awölfapostel- Kirchhof in der Kolonnenstraße stattgefunden. Unter den Leidtragenden

des Verstorbenen der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums, Staatssekretär Dr. von Boetticher, der Unter-Staatssekretär im

„Deutschen Neichs- und Königlid preußishen Staats-Anzeigers“ Geheime Regierungs-Rath von Rheinbaben, der Bureau-Direktor des Neichstags, Geheime Regierungs-Rath Knack, der Bureau-Direktor des Hauses der Abgeordneten, Geheime Regierungs-Rath Kleinschmidt, zahlreiche Mitglieder der Redaktion, Expedition und Druckerei des Die in der Leichenhalle abgehaltene Trauerfeier wurde eingeleitet durch den Gesang des Chorals „Befiehl Du Deine Wege“, der von einem Sängerchor vorgetragen wurde. Die Trauerrede hielt der Prediger Droß. Mit Gebet, Segen und

Die Jubiläums- Ausstellung des BELLMiS OCLoTD im Lichthof des Kunstgewerbe - Museums i} seit Sonntag dem Die Hauptanziehung üben die Kostbarkeiten, welche mit Allerhöchster Genehmigung aus dem Kron- tresor hergeliehen sind: das brandenburgische Kurshwert, das preußische Reichs\chwert, der Neichshelm, der Kommandostab und das Neichs- panier. Bei diesen Insignien hält ein militärisher Postea Wache.

Eine Reihe werthvoller alter Kunstwerke ist auf Befehl Seiner K3nig- lichen Hoheit des Großherzogs von Mecklenburg-Schwerin von dem Großherzoglihen Hofmarschall - Amt hergesandt worden. Es be- finden sih darunter z. B. ein Gobelin vom Jahre 1523 mit eigenartiger Musterung, welher anscheinend als Plan für ein unbekanntes Spiel gedient hat ; ein großer Gobelin mit dem ein- gewirkten Stammbaum des Königs Gustav Wasa von Schweden vom IJahe 1588, feltene goldene Medaillen, Waffen u. y. a. Etne ge- wählte Kolleïtion heraldisher Gegenstände hat das Kunstgewerbe- Museum zusammengestellt. Sehr interessant sind ferner die aus- gelte Stücke aus den reihen Sammlungen des Geheimen

echnungs-Naths Warnecke, des Freiherrn von Lipperheide u. a. Auch das moderne Kunstgewerbe ist mit \{chönen Arbeiten vertreten, die von Firmen aus Berlin, Hannover, Hildesheim, Halberstadt, Bielefeld 2c. eingesandt worden sind.

Wie der Arbeitsaus\{uß der Berliner Gewerbe-Ausftel- [lung 1896 mittheilt, haben der Ober-Präsident der Provinz Schlesien, Fürst von Haßfeldt-Trachenberg, und der Präsident Herwig das Ehren- Präsidium der Gruppe XX (Fischerei, Schifferei und dazugehöriger Sport) übernommen. Die Leitung der Geschäfte der Gruppe liegt in den Händen der Hecren Geheimer Regierungs-Rath, Stadtrath Friedel, Dr. O. Hermes und Professor Dr. C. Weigelt, General- Sekretär des Deutschen Fischerci- Vereins. Das Ehrenamt als Syndici der Ausstellung haben die Herren Justiz - Rath Kleinholz und Rechtsanwalt Hugo Sachs übernommen. Morgen , Dienstag, Abends 8 Uhr, findet im Restaurant Pfeiffer u. Hecht, Friedrich- strafe 231, eine Versammlung der Aussteller der Gruppe 16 (Papier- industrie) und am Mittwoch, den 7. November, Abends 84 Uhr, im Bereinshause, Wilhelmstraße 118, eine Versammlung der Aussteller der Gruppe 17 (Photographie) statt. Jn diesen Versamtnlungen, zu denen alle Interessenten eingeladen sind, follen wichtige Beschlüsse in Ls auf die Ausgejtaltung der genannten beiden Gruppen gefaßt werden.

„Tesla’s Licht der Zukunft“ wird Herr P. Spies in der Urania morgen und am Mittwoch noch einmal in cinem großen Experimental- Vortrage vorführen, während an den anderen Tagen der Woche der Nundgang „Durch alle Welt-n“ das Repertoire des wissenschaftlichen Theaters beherrscht. Wegen des ungewöhnlichen Andrangs, den diese beiden von fo großem Erfolg begleiteten Novitäten der Urania her- vorriefen, ist die Einrichtung getroffen, daß man si gegen ein Auf- geld von 25 A, außer in dem Bureau der Urania an der Invaliden- straße, auch im Invalidendank, Markgrafenstraße, und bei H. Peterson, an der Potsdamer Brücke, Pläße im Vorverkauf sichern kann.

Der leßte diesjährige Unterrihtskursus in der verein- fahten Stolze’shen Stenographie, unter Leitung des Herrn L. (Loepert, beginnt morgen, Dienstag, Abends 8+ Uhr Der Unterricht umfaßt zwölf Lektionen, welhe Dienstag und Freitag, Abends von 8s bis 94 Uhr, im Hörsaal der Akademie der Künste, am Schinkelplaß 6 T (Bau-Akademie) stattfinden. Theilnehmerkarten für Herren, Damen und Schüler zu je 6 4 sind bei Beginn des Unterrichts im Hörsaal, vorher beim Hauswart der Bau-Atademie und im Abgeordnetenhause, Leipzigerstraße 75, beim Pförtner zu entnehmen.

Vor dem Deutschen Sprachverein Berlin wird morgen, Abends 8 Uhr, im Gasthof zu den Vier Jahreszeiten , Prinz- Albrechtstraße 9, Herr Geheimer Negierungs - Nath Professor Dr. RNeuleaurx über das Longfellow’sche Lied von „Hiawatha“

sprechen und Abschnitte aus seiner Verdeutschung des Liedes vorlesen. Gâste sind willkommen.

London, 5. November. Vor einem Hause in Tilney Street in der Nähe des Hydepark erplodierte, laut Péeldung des ,W. T. De gestern Abend eine Bombe. Das Haus wurde erheblich beschädigt ; in dén benahbarten Häusern sprangen die Fenstersheiben. Nach einem Gerücht, welhes noh der Bestätigung bedarf, war das Attentat gegen den in der Nähe wohnenden Richter Hawkins gerichtet, der türzlich mehrere Anarchisten verurtheilt hat.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

_Wetterberi 8

2

vom 5. November, Morgens.

5h. S m. ch e

Stationen.

Bar. auf 0 Gr. u. d Meeres red. in Milli

Belmullet, . | 753 Aberdeen .. | 748 Shristiansund | 747 Kopenhagen . | 760 Stockholm . | 752

Haparanda 704 |NOD St. Petersbg. | 751 DES 4|Regen

Moskau .…. | 764 Cork, Queens-

Wi l 008 |W

Cherbourg. . | 763 E 762

es 760 Hamburg C08 Swinemünde | 763 Neufahrwasser| 762 Memel ... | 759

S 5 767 Münster. . 764 Karlsruhe . 768 Wiesbaden 768 München . . | 768 Chemniß .. | 768 Deli «l 765 Wi cal 769 Breslau... | 767

Le Al. 765

ia C66 1 766

elfius 49%

=

Wind. Wetter.

|

WNW 2 wolkig SW Zhheiter SO 3\Negen SW 3|Nebel WSW 2? bedeckt 6'bedeckt

Temperatur oSz2/] in 9 Cel 59.

| O R

1/bedeckt

halb bed, wolkig halb bed, Dunst heiter!) wolkig wolkig Nebel

wolkenlos eiter Nebel bedeckt bededckt2) halb bed. halb bed. ill|bedeckt 2\bedeckt

halb bed. | heiter | heiter E

H i R D O L C R I E S a

D D Don 00 O 000020

punrd pnk D

G

1) Gestern Regen. ?) Nachts Regen. Vebersicht der Witterung.

Barometrishe Minim land und über Finland,

a liegen nördlih von Schott- während ter Luftdruck über

dem süglihen Mittel-Europa am böchsten is. Dem-

entsprehend wehen im

südlichen Nord- und Oftsee-

gebiet südwestlihe und westliche Winde, welche theil- weise stark auftreten. In Deutschland ist das Wetter

rubig, mild, vorwiegen

d trübe und vielfach neblig,

stellenweise is Regen gefallen, meistens jedoch in geringer Menge. Jn Nord-Europa haben ausgedehnte,

zum theil ziemli reihl

iche Niederschläge stattgefun-

den. Die Depression im Pi cheint ostwärts

fortzushreiten und dür Küsten Negenfälle mit Winden bringen.

ste insbesondere für unsere auffrishenden südwestlichen

Deutsche Seewarte.

Theater-Nuzeigen.

Königliche Srhauspiele. Dienstag: Opern- haus. 232. Vorstellung. Djamileh. Romantische Oper in 1 Akt von Georges Bizet. Text von

Louis Gallet, deutsch von Ludwig Hartmann. Tanz | dritten Male: Der Unterpräfekt. von Emil Graeb. In Scene gescßt vom Ober- | 3_ Akten von Leon Gaudillot. Regisseur Teplaff. Dirigent: Kapellmeister Wein- | Schönau. Vorher: Villa Vielliebchen. Lust- gartner, Hänsel und Gretel, Märchenspiel | spiel in 1 Akt von BennoJacobsfon. l ]

Mittwoch: Der Unterpräfekt. Villa Viel-

in 3 Bildern von Engelbert Humperdinck. Text | von Adelheid Wette. In Scene geseßt vom Ober- | liebchen. Regisseur Teglaff. Dekorative Einrichtung vom Ober-Inspektor Brandt. Dirigent: Kapellmeister Weingartner. Anfang 7} Uhr.

Grube. Der Geizige. Lustspiel in 5 Aufzügen

von Jean Baptiste Molière. Frei überseßt von Sonnabend:

Ludwig Fulda, In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Operette in 3 Akten.

Pentral-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30 Direktion : Nihard Schul. Emil Thomas a. G. Anna

Marx Grube. Anfang 74 Ühr.

Mittwoch: Opernhaus. 233. Vorstellung. Mar- garcthe. Oper in 5 Akten von Charlcs Gounod. Text nah Goethe’s Faust, von Jules Barbier und

Mittwoch : Novität. Zum ersten Male: Fabuka von Iohann Strauß.

Residenz - Theater.

Zirkus Renz (Karlstraße). Dienstag: Sen- fationellex Erfolg. Tjo Ni En. Ueceberrafcende Tänze, u. a. les grelots vivants (Original),

Blumenstraße Nr. 9. | jeu des barbichons (Original) 2. Außerdem: Direktion: Sigmund Lautenburg. Dienstag: Zum | d. ostpr. Hengst Blondel u. Monstre-Tableau vg

Schwank in | 60 Pferden, vorgef. v. Dir. Fr. Renz; Liberator,

Deutsch von Max | ger. v. Herrn N. Renz; d. Springpferde Parthenia

u. Paria, ger. v. Frau Renz-Stark u. Frl. Wally

Anfang 74 Uh:. | Renz; zum ersten Male: Jeu de barre, fom. Reit-

fcene, neu einstud. u. ausgef. v. d. Herren Krembser,

Bayer u. William; der phänomenale Reiter Mr.

Clark; d. fensat. Hand-Equilibristen Mr. Jules Anfang 7# Uhr.

Theater Unter den Cinden. Behrenftr. 56/57. | ito 149 Na | ; : Direktion: Julius Frißshe. Dienstag: Der j h

Schauspielhaus. 242. Vorstellung. Die Schule Obersteiger. Operette in 3 Akten von M. West der Frauen. Lustspiel in 5 Aufzügen von Jean | und L. Held. Musik von Carl Zeller. In Scene Daptiste Moliòre. In deutschen Versen von Ludwig | gesegt vom Ober-Regisseur Eduard Binder. Diri- Fulda. In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Max gent: Herr Kapellmeister Ferron. Mittwoh: Der Obersteiger.

Anfang Uhr. Familien-Nachrichten.

Male: Gaukler. (45478]

Avs Anlaß des Todes meines Mannes, des Direktors des Deutschen Neichs- uud Königl. Preußischen Staats:Anzeigers

Dr. Sermann Slee

Miel Carró. Ballet von Emil Graeb. (Mar- | Bäckers. Josefine Dora. Dienstag: Zum 67. Male. sind mir so zahlreiche Beweise warmer Anhänglichkeit

garethe: Frau Lillian Nordica, als Gast.) Anfang | O, diese Verliuer !

74 Ubr. Erhöhte Preise.

Schauspielhaus. 243. Vorstellung. Wie die | dur Berlin*) von Julius Freund. Alten sungen. Lustspiel in 4 Aufzügen von Karl | Julius Einödshofer. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Adolph Ernst-Theater.

Niemann. Anfang 74 Uhr.

Deutsches Theater. Dienstag: Hamlet, An-

fang 75 Uhr. Mittwoch: Die Kameraden. Donnerstag : Zum 25. Male: Die Weber.

dritten Male:

Berliner Theater. Dienstag: Der Pfarrer

Anfang 74 Uhr.

3 Akten von Arthur Law. Braut. Liederspiel mit Tanz W. Mannstädt und J. Kren. Ad. Ernst. Anfang 7# Uhr.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

In Scene geseßt von

ose mit Gesang | entgegengebraht worten, daß es mir zu meinem Be- und Tanz in 6 Bildern (nach Salingré’'s „Reise | dauern unmöglich ist, einzeln zu danken.

Musik von Es sei mir daher gestattet, hierdurch Allen meinen tiefgefühlten und wärmsten Dank auszusprechen. Berlin, den 5. November 1894.

Ida Klee, geb. Findeisen,

S fes be Edt n Bere dae Paula- Luise Weber mit Hrn. Prem.- Vorher: Die ewige | ij. Els.). Frl. Elisabeth Kulenkampf mit

Lieut. Frhrn. von - Diemar (Berlin—Straßburg

in 1 Akt von | Hrn. Prem.-Lieut. von Poser und Groß-Naedlitz (Bremen).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Friedrich von Kries (Moggettausen, Hrn. Prem.-Lieut. von Roden (Schloß Helleringen). Hrn. Pastor

von Kirchfeld. Anfang 7F Uhr. Mittwoch: Ein Erfolg. Donnerstag: Stützen der Gesellschaft.

Lessing-Theater. Dienstag: Madame Sans- | Tell*, Rossini. Gêne. Anfang 74 Uhr. Mittwoch: Madame Sans-Gsue.

Donnerstag: Die Schmetterlingéëschlacht. (Herr Carnier),

Friedrich - Wilhelmstödlisches Theater. Chausseestraße 25/26.

Dienstag: Der TEN L VanDlor, Operette in | Anfang 7# Uhr:

3 Aufzügen von Carl Zeller. Anfang 7ck Uhr. Jaëll a. Paris.

Konzerte.

Konzert-Qaus. Dienstag: Karl Meyder- Konzert. Ouv. „Euryanthe“, Weber. „Wilhelm „Schubert“, Suppé. v. Tschailowski. eSirenenzauber“, Walzer v. . d. Violine v. Simon „An Aleis" f. Piston v. Hart- mann (Herr Werner).

Saal Bechstein.

„Eugen Onegin“ „Rigoletto“ v. Verdi. Waldteufel. „Berceuse“

Linkstraße 42. Klavier-Vorträge von Marie

E. Heyn (Semlow). Schulenburg, geb. Gräfin zu Lynar (Potsdam).

Walzer a.

Phantasie a. Verantwortlicher Redakteur :

J. V.: Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin 3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen (einschließlih Börfen-Beilage). (16924)

Dienstag,

Gestorben: Fr. Oberst-Lieut. Mathilde von der

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 261.

Statistik und Volkswirthschaft.

Invaliditäts- und Altersversicherung?

An Anträgen auf Gewährung von Renten find bei der Hanseatischen Versicherungsanstalt eingegangen: a. an Alters- renten: im Laufe des Jahres 1891 1105, 1892 404, 1893 381 in der Zeit vom 1. Januar bis Ende Oktober 1894 298, zusammen 2188; b. an Invalidenrenten: im Laufe des Jahres 1892 181, 1893 301, in der Zeit vom 1. Januar bis Ende Oktober 1894 431, zusammen 913; mithin sind seit Beginn des Jahres 1891 bei der eir den Versicherungsanstalt an Nentenanträgen eingegangen 3101.

on den Anträgen auf Altersrente entfallen auf das Gebiet der freien und Hansestadt Lübeck 375, Bremen 471, Hamburg 1342, und von den Anträgen auf Invalidenrente auf das Gebiet von Lübeck 119, Bremen 335, Hamburg 459. Von den Anträgen auf Alters- rente sind bis Ende Oktober d. J. erledigt 2169, und zwar 1899 dur Rentengewährung , 235 durch Ablehnung und 35 auf sonstige Weise. Von den Altersrentenempfängern sind inzwischen ausgeschieden 313, von diesen sind verstorben 299. Von den Anträgen auf Invaliden- rente sind bis Ende Oktober d. J. erledigt 884, und zwar 654 durch Rentengewährung, 186 durch Ablehnung und 39 auf sonstige Weise. Von den Inyalidenrentenempfängern sind inzwischen ausgeschieden 105, von diesen E verstorben 96. Auf die Gebiete der drei Hansestädte vertheilen sich die noch im Bezuge der Rente befindlißen Personen folgendermaßen: Lübeck 275 Altersrenten, 67 Invalidenrenten, Bremen 354 Alterêrenten, 219 Invalidenrenten, Hamburg 957 Alters- renten, 263 Invalidenrenten. Die Jahressumme der bis jeßt ge- währten Renten macht insgesammt 376 608 #4 aus, von welchem Betrage 959479 #4 für die inzwischen ausgeschiedenen Renten- empfänger abzuseßzen sind. Nah den Berufszweigen vertheilen si die 2993 Mentenempfänger auf folgende Gruppen : Landwirthschaft und Gärtnerei 179 Rentenempfänger, Industrie und Bauwesen 1064, Handel und Verkehr ‘432, sonstige Berufsarten 200, Dienstboten 2c. 678 Rentenempfänger.

Zur Arbeiterbewegung.

In Goslar befinden sih, wie im „Vorw.“ mitgetheilt wird, die Schneider der Ruba ch {hen Werkstatt im Ausstande.

In Leipzig wurde in einer Versammlung der Bildhauer- gehilfen am Freitag über das Ergebniß der Unterhandlungen be- richtet, die eine früher gewählte Kommission mit der Firma Schütze wegen Abschaffung der Accordarbeit und Einführung der Lohnarbeit geführt hat. Die Firma hat hiernah den Wunsh der Gehilfen mit der Begründung abgelehnt, daß fie nur dann die Accordarbeit aufheben könnte, wenn dies in allen anderen Bildhauergeshäften geshähe. Die Versammlung beschloß, nunmehr die Bauverwaltung des Universitäts-Neubaues, bei dem die Mehrzahl der Schüße’shen Gehilfen beschäftigt ist, um Geltendmachung ihres Einflusses anzugehen. Sollte auch dieses Mittel nicht anschlagen, \o wollen alle Schüße’shen Gehilfen nah Beendigung der übernommenen Arbeiten die Arbeit niederlegen und über das Geschäft die Sperre fo lange verhängen, bis die Lohnarbeit dort aus\chließlih eingeführt wird.

Aus Karlsruhe meldet „W. T. B.“, daß der Führer der badischen Sozialdemokraten Dr. Nuedt in einem öffentlichen Anschlag erklärt, er werde sich den ihn betreffenden Beschlüssen des Frankfurter Parteitags nicht fügen, er trete deshalb aus der sozialdemokratischen Partei aus. (Vgl. Nr. 252 d. Bl.)

ier in Berlin wurde in einer Handwerkerversammlung am Donnerstag eine Entschließung gegen die gesetzliche Beschränkung

der Arbeitszeit in den Bäckereien angenommen.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Nachweisung

über den Stand von Thierseuhen im Deutschen Reich am 31. Oktober 1894.

(Nach den Berichten der beamteten Thierärzte zusammengestellt im Kaiserlichen Gesundheitsamt.)

Nachstehend sind die Namen derjenigen Kreise (Amts- 2c. Bezirke) verzeichnet, in welhen Rot, Maul- und Klauenseuche oder Lungen- seuhe am 31. Oktober herrshten. Die Zahl der betroffenen Ge- meinden und Gehöfte sind .leßtere in Klammern bei jedem

Kreise vermerkt. A. Rot (Wurm).

Preußen. Reg.-Bez. Königsberg: Heiligenbeil 1 (1). Reg.- Bez. Gumbinnen: Ragnit 2 (2). Reg.-Bez. Danzig: Pr. Star- gard 1 (1). Reg.-Bez. Marienwerder: Kulm 2 (2). Stadtkreis Berlin 1 (2). Reg.-Bez. Potsdam: Osthavelland 1 (1), West- havelland 1 (1). Reg. - Bez. Stettin: Anklam 3 (3), Ueckermünde 9 (7), Pyriß 1 (1), Kammin 1 (1). Neg.-Bez. Posen: Posen Oft 1 (1), Samter 1 (1), Birnbaum 1 (1), Rawitsch 1 (1), Koschmin 1 (1). Reg.-Bez. Bro mberg: Strelno 2 (2), Znin Í (1). Reg.- Bez. Breslau : Neumarkt 1 (1), Stadtkreis Breslau 1 (l), Brieg 1 (1). Neg.-Bez. Liegniß: Grünberg 1 (1), Landkreis Görliß 1 (1). Neg.-Bez. Erfurt: Langensalza 1 (1). Neg. - Bez. Düsseldorf: Stadtkreis Barmen 1 (1). Reg.-Bez. Trier: Saarbrücken 2 (2), Ott- weiler 1 (1). Bayern. Reg.-Bez. Oberbayern: Bruck 1 (1), Land- bezirk Traunstein 1 (1). Reg.-Bez. Niederbayern: Grafenau 1 (1). Sachsen. Kreishauptm. Leipzig: Borna 2 (2). Hessen. Provinz Starkenburg : Darmstadt 2 (4). Provinz Oberhessen: Fried- berg 2 (2). Meeklenburg-Schwerin. Parchim 1 (1). Lippe. Brake 1 (1). Elsaß-Lothringen. Bezirk Ober - Elsaß: Mülhausen 4 (4). Bezirk Lothringen: Stadtkreis Met 1 (1). Zusammen 53 Ge- meinden und 58 Gehöfte.

B. Maul- und Klauenseuche.

Preußen. Neg.-Bez. Marienwerder: Kulm 1 (1), Graudenz 2 (4). Stadtkreis Berlin: 1 (1). Reg.-Bez. Potsdam: Teltow 2 (2). E Bromberg: Wirsiß 1 (1), Jnowrazlaw 2 (4). Neg.-Bez. Breslau: Brieg 7 (26), Strehlen 2 (6), Nimptsch 4 (13), Münsterberg 3 (5), Frankenstein 10 (15), Reichenbach 6 (16), Schweidniß 9 (7), Glay 2 (6), Habelschwerdt 5 (7). Reg. Bez. Oppeln: Kreuz- burg 3 (3), Ro enberg i. O.-S. 1 (6), Lubliniß 6 (27), Landkreis Beuthen 1 (1), Ratibor 8 (20), Kofel 2 (2), Leobshüy 8 (14), Pleß 6 (52), Rybnik 4 (9), Neisse 5 (7). Reg.-Bez. Magdeburg: Garde- legen 3 (4), Kalbe 6 (7), Wanzleben 3 (5), Wolmirstedt 2 (2), Neu- haldensleben 2 (4), Oscheréleben 1 (1), Aschersleben 2 (2), Landkreis Halberstadt 1 (11). Reg.-Bez. Merseburg: Bitterfeld 1 (1), Saal- reis 2 (2), Merseburg 2 (2), Weißenfels 1 (1). Reg.-Bez. Schl es- E Eckernförde 1 (1). Neg.-Bez. Düsseldorf: Kleve 3 (5), Rees 1 (3). Reg.-Bez. Köl n: Bergheim 1 (1). Neg.-Bez. Sigmaringen: Haigerloch 1 (1). Bayern. Neg.-Bez. Oberbayern: München Il 3 (6), Weilheim 3 (3). Neg.-Bez. Pfalz: Frankenthal 1 (1), Ludwigs- hafen a. Rh. 3 (8), Neustadt a. H. 1 (1). Reg.-Bez. Oberpfalz: Neumarkt 2 (27). Reg.-Bez. Oberfranken: Stadtbezirk Bayreuth 1 (1), Berneck 2 (2), Landbezirk Hof 13), Landbezirk Kulmbach 2 (2), Naila 1 (1), Stadtsteinah 1 (1), Staffelstein 2 (11), Wunsiedel 3 (9). Reg.-Bez. Mittelfranken: Stadtbezirk Nürnberg 1 G Landbezirk Ansbach 2 (8), Landbezirk Fürth 4 (8), Hersbruck 3 (13

I

Neustadt a. A. 2 (2), Landbezirk Rothenburg a. T. 2 (12), Landbezirk

Berlin, Montag, den 5. November

und beim anders Arbeit nicht herbeishaffcn kann.

Schwabach 1 (2), Uffenheim 8 (96). Reg.-Bez. Unterfranken: ien 1 (1), Ochsenfurt 4 (16). Neg.-Bez. Schwaben: Stadt- bezirk M-mmingen 1 (1), Füssen 1 (1), Landbezirk Kaufbeuren 2 31 Landbezirk Kempten 2 (4), Landbezirk Memmingen 3 (5), Mindel- heim i (1), Sonthofen 1 (3). Sachsen. Kreishauptm. Dresden:

irna 1 (2), Dippoldiswalde 1 (4), Meißen 4 (7). Kreishauytm.

eipzig: Landbezirk Leipzig 2 (10), Döbeln 2 (2). Kreishauptm. Zwickau: Zwickau 2 (3), Plauen 3 (4). Württemberg. Nedckar- kreis: Backnang 3 (4), Ludwigsburg 1 (2), Marbach 2 (13), Land- bezirk Stuttgart 1 (1), Weinsberg 2 (4). Schwarzwaldkreis: Calw 1 (3), Freudenstadt 5 (7), Horb 3 (3), Nagold 4 (12), Neuen- bürg 1 (1), Nürtingen 3 (6), Oberndorf 3 (15), Reutlingen 1 (7), Nottweil 1 (4), Sulz 2 (12), Tübingen 3 (4), Urach 1 (1). JIagst- kreis: Crailsheim 1 (3), Gerabronn 11 (58), Künzelsau 1 (2). Mer- gentheim 4 (9), Oehringen 4 (16). Donaukreis: Biberach 1 1 Göppingen 2 (2), Kirchheim 1 (2), Laupheim 1 (1), Riedlingen 3 (11), Saulgau 1 (4), Waldsee 7 (14). Baden. Landeskomm. Konstanz: Villingen 1 (1). Landeskomm. Karlsruhe: Bretten 1 (5). Landes- komm. Mannheim: Mannheim 1 (2). Hessen, Provinz Starken- burg: Dieburg 1 (4), Offenbah 1 (4). Provinz Oberhessen: Friedberg 1 (3). Sachsen-Weimar. Weimar 1 1), Neustadt a. O. 2 (2). Braunschweig. Braunschweig 5 (26), Wolfenbüttel 1 (1), Blankenburg 1 (1). Sachsen-Meiningen. Meiningen 1 (12), Hild- burghausen 3 (11), Sonneberg 6 (11), Saalfeld 2 (3). Sachsen- Altenburg. Altenburg 8 (12), Roda 1 (1). Sachsen - Coburg- Gotha. Os Coburg: Landbezirk Coburg 5 (8). Herzogthum G otha: Landbezirk Ohrdruf 1 (7). Anhalt. Cöthen 2 (3), Bern- burg 21 (32). Schwarzburg-Soudershausen. Gehren 1 C) Schwarzburg - Rudolstadt. Rudolstadt 1 (1), Königsee 5 (20). Reuf: älterer Linie: 1 (1). Reuß jüngerer Linie. chleiz 1 (1). Elsaf:-Lothringen. Bezirk Unter-El F Stadtkreis Straßburg 1 (1), Erstein 2 (4), Molsheim 1 (1). Bezir Ober-Elsaß: Colmar 1 (1), Mülhausen 1 (1), Rappoltsweiler 1 (1), Thann 2 (2). Bezirk Lothringen: Saargemünd 1 (4). Zusammen 369 Gemeinden und

1007 Gehöfte. C. Lungenseuche.

Preußen. NReg.-Bez. Magdeburg: Kalbe 1 (1), Wanzleben 1 (5), Wolmirstedt 4 (6), Neuhaldensleben 1 (1). Reg.-Bez. Hild ees8- heim: Einbeck 1 (1). Sachsen. Kreishauptm. Zwickau: Oelsniß 1 (1). Sachsen-Weimar. Neustadt a. O. 1 (2). Anhalt. Cöthen 2 (4). Reuß jüngerer Linie. Schleiz 1 (1). Zusammen 13 Ge- meinden und 22 Gehöfte.

Handel und Gewerbe.

Die französishe Kammer hat am 27. v. M. den Antrag auf Erhöhung der Zollsäße auf Melasse für die Destillation (Nr. 92 des A berathen und die Erhöhung derselben auf 15 beziehungsweije 10 Cts. für den Grad absoluten Zuckergehalts im Maximal- und Minimaltarif (gegenüber den bisherigen Säßen von 5 Cts.) beschlossen.

Die Zulassung auf Zeit bleibt nah den bisherigen Be- dingungen aufrecht erhalten; die vor dem 20. Oktober d. J. nah Frankreih expedierten Mengen sollen noch nach den alten Zollsäßen behandelt werden.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 3. d. M. gestellt 11 124, nicht ret- zeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 2. d. M. gestellt 5135, niht ret- zeitig gestellt keine Wagen.

_ Berlin, 3. November. Wochenberiht für Stärke, Stärkefabrikate und Hülsenfrüchte von Max Sabersky. ia. Kartoffelmehl 17}—174 A, Ia. Kartoffelstärke 17—17} M, Ila. Kartoffelstärkemehl 13—16 #4, feuhte Kartoffelstärke Fracht- parität Berlin 9,30 4, Frankfurter Syrup - Fabriken zahlen nach Werkmeisters Bericht fr. Fabrik 8,90 4, gelber Syrup 19—194 M, Kap.-Syrup 20—212 #, Kap.-Export 21——21X 46, Kartoffelzucker Ai 19—192 M, do. Kap. 20—204 #, Rum-Kouleur 33—34 M,

ier-Kouleur 32—34 #4, Dextrin, gelb und weiß, Ta. 24—24} M, do. sekunda 213—225 Æ#, Weizenstärke (kleinst.) 25—27 M, Weizenstärke (großst.) 33—39 #, Halleshe und Schlesische 34—36 ÆM, MNReisstärke (Strahlen) 49—50 A, do. (Stüen) 47—48 M, Maisstärke 32—34 s, Sabestärke 28—29 M, Viktoria-Erbsen 16—21 #6, Kocherbsen 133—18 4, grüne Erbsen 14—19 #, Futtererbsen 12—13 M, inländishe weiße Bohnen 20—22 4, weiße Flachbohnen 23—-25 4, ungarische Bohnen 19—20 Æ, galizishe und russishe Bohnen 17—19 Mh, große neue Linsen 30—42 4, mittel Linsen 20—30 M, kleine Linsen 14—20 A, Mohn, blauer 32—40 Æ, do. weißer 40—46 Mh, Hirse, weiße 18—20 4, gelber Senf 22—28 #4, Hanfkörner 19 bis 20 „6, Buchweizen 133—144 4, Wicken 13—134 #, Pferdebohnen 12—125 ÆM, Leinsaat 20—21 A, Mais loko 113—135 A, Kümmel 54—60 #, Leinkuchen 12—13 4, Rapskuchen 1153—124 M, Roggenkleie 63—7 Æ, Weizenkleie 7—7L M, pa. belle getr. Biertreber 28—30%/0 10—104 Æ, pa. Getreideshlempe 31— 3% 114 bis 125 „X, pa. Maisfhlempe 40—42% 122—134 M, pa. Malzkeime 8—9+4 M (Alles per 100 kg ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens 10 000 ks.)

Die Betriebseinnahmen der Pres Gen Südbahn im Oktober 1894 betrugen nah vorläufiger Feststellung im Personen- verkehr 83 732 4, im Güterverkehr 356 166 4, an außerordentlichen Einnahmen 14 000 (6, zusammen 453 898 4, darunter auf der Strecke Fishhausen—Palmnicken 5834 A, im Oktober 1893 nah vor- läufiger Feststellung 475 824 4, mithin gegen den entsprehenden Monat des Vorjahres weniger 21 926 4, im ganzen vom 1. Januar bis 31. Oktober 1894 3907374 M (vorläufige Einnahme aus rufsishem Verkehr nah russishem Stil), gegen vorläufig 3 211432 46 im Vorjahr, mithin gegen den entsprehenden Zeitraum des Vorjahres mehr 695 942 4, gegen eudgültig 3 387 508 Æ im Vorjahr, mithin mehr 519 866 M / :

Vom oberschlesischen Eisen- und inkmarkt berichtet die „Schles. Ztg.“: In der Lage des obershlesischen Eisenmarkts hat sich auch in der leßten Woche wenig geändert. Der Absaß an Roheisen hat, da die Walzwerksprodukte dank des russishea Be- darfs bisher quantitativ nöd einen verhältnißmäßig guten Abzug fanden, eine merklihe Einbuße noch nit erlitten; immerhin steht die Noheisenerzeugung in keinem Verhältniß zur Walzeisenerzeugung. Die Preise für die Erzeugnisse der Walzwerke deen beim Verkauf nach Rußland kaum noch die Selbstkosten,

Verkauf nah dem Inlande herrschen M da man

Einer ganz ener hen Kon-

kurrenz begegnet man in den Ostseehäfen und an jenen Pläben, die von dort zu Wasser - erreichbar sind. Der Absaßz is gegenwärtig in \ämmtlihen Walzwerksfabrikaten gering; Schlüsse kommen, solange die Händler noch in Ungewißheit über das Schicksal des Verbandes shweben, überhaupt niht mehr zu stande. Die Verkäufe finden nur noch von Fall zu Fall zur Deckung des nothwendigsten

1894,

Bedarfs statt. Die Lage des Stahlmarkts ist un- verändert. Der Absay von Grobbleh stagniert, während Feinble he besser gefragt sind. Ueberall aber stehen die Verkaufs- preise mit _ den Selbstkosten niht im Einklang. See und Maschinenfabriken sowie Kesselshmieden klagen ebenfalls über Mangel an Beschäftigung und e Preise. In allen diesen Geschäfts- zweigen würde die Nachriht von der Verlängerung des obers{lesishen Walzwerksverbandes befestigend und belebend wirken. Ueber den Stand der Draht - und Nägelwerke sowie der Röhrenwalzwerke ist neues niht zu berihten. Auf dem WMRohzinkmarkt ist es sehr ruhig, Kauflust ist nur wenig vorhanden; für Walzzink dagegen ist die Nachfrage immer noch Yar.

,_— Die außerordentliche Generalversammlung der Breslauer Diskontobank vom 3. d. M., auf deren Tagesordnung die Er- vevung des Grundkapitals stand, war wegen zu geringer ertretung des Aktienkapitals nit beschlußfähig für diesen Antrag, der daher einer neuen Generalversammlung vorgelegt werden wird.

In der vorgestrigen Generalversammlung der Märkischen Maschinenbau-Anstalt, vorm. Kamp u. Co., zu Wetter a. d. Ruhr wurde die Bilanz genehmigt und die Dividende auf 6 9% fest- geseßt. Das ausscheidende Mitglied des Aufsichtsraths Alfred Trappen wurde einstimmig wiedergewählt.

Wie die Münchener. „Allg. Ztg.* erfährt, hat die bayerische Staatsbahn zu gleihem Preise wie die württembergische Eisen- bahnverwaltung, nämlich für 135 Æ für den Doppelwaggon loko Gustavsburg, ihren zweijährigen Bedarf an Wkomotivkoblen von 440 0900 & gedeckt. Der Preis von 135 (4 loko Gustavsburg entspricht dem Preis von 90 M loko Zeche.

Die Handelsentwickelung des Shugzgebiets Kamerun ist, wie das „Deutsche Kolonialblatt“ mittheilt, auch im ersten Quartal des Jahres 1894/95 (1. April bis mit Juni) eine ret lebhafte gewesen. Der Werth der Ausfuhr mit 1405618 M übersteigt den des gleihen Zeitraums des Vorjahres um rund 32 000 6. Der Hauptantheil an der Ausfuhr entfällt auf folgende Erzeugnisse: Palmöl mit 886 916 1 im Werthe von rund 437 400 M, Palmkerne mit 1427 729 kg im Werthe von rund 366 000 M, Gummi mit 131 997 kg im Werthe von rund 423 000 „4 An Produkten der Pflanzungen sind ausgeführt: Taback 4530 kg im Werthe von rund 21400 4, Kakao 5050 kg im Werthe von rund 5600 4, Kaffee 200 kg im Werthe von rund 400 M, Die Differenz gegen das vorhergegangene Quartal erklärt sich aus der Verschiedenheit der Jahreszeit. Der erhöhten Ausfuhr srdt au eine erheblihe Steigerung der Einfuhr gegenüber. Dieselbe stellt einen Werth von 1 747 773 dar und übertrifft den der Ein- fuhr des gleihen Zeitraumes im Vorjahre um rund 655 000 M Dabei ist Bervortabben daß an der Mehreinfvhr in erheblichem Maße Gewebe, Salz, Eisen- und Kurzwaaren, Verzehrungsgegen- stände, Zement und Hausrath betheiligt sind. Die Stimmung der kaufmännischen Kreise in Kamerun is bei dieser Geschäftslage eine anversichtlihe; man vertraut auf eine weitere günstige Entwickelung, was fi in dem Neubau mehrerer Wohnhäuser und Vorrathsgebäude zu erkennen giebt.

n ee 3. November. (W. T. B.) Zu®&erbericht. Korn- zuer exkl, von 9209/6 —, neue 10,40—10,5 5. Kornzucker ertl., 88 9/6 Rendement 9,95—10,05, neue 9,95—10,10, Nachprodukte exkl., 75 9% Rendement 7,00—8,20. Ruhig. Brotraffinade I 23,25. Brotraffinade IT 23,00. Gem. Raffinade mit Faß 22,25—23,50. Gem. Melis 1 mit Faß 21,50. Ruhig. Rohzucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. November 9,90 Gd., 9,95 Br., pr. Dezember 10,00 Gd., 10,024 Br., pr. Januar-März 10,174 bz., 10,20 Br., pr. April-Mai 10,374 Gd., 10,40 Br. Ruhig.

Leipzig, 3. November. (W. T. B.) Kammzug-Teérmin- handel. La Plata. Grundmuster B pr. November 2,974 M, pr. Dezember 2,974 4, pr. Januar 3,00 4, pr. Februar 3,027 M pr. März 3,024 4, pr. April 3,05 6, pr. Mai 3,05 4, pr. Juni 3,10 Æ, pr. Juli 3,127 4, pr. August —, per September —. p 45 000 kg.

tannheim, 3. November. (W. T. A Produktenmarkt. Weizen pr. Nov. 12,75, pr. März 13,30. Roggen pr. Nov. 11 20, pr. März 11,70, Hafer pr. Nov. 12,40, pr. März 12,55. Mais pr. Nov. 11,80, pr. März 11,55.

Bremen, 3. November. (W. T. B.) Börsen-S{hluß-Bericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum-Börse.) Ruhig. Loko 4,95 Br. Baumwolle. Nuhig. Upland middl. loko 30 . Schmalz. Fest. Wilcox 38 d, Armour sfhield 37 4, Cudahy 38 „, Fairbanks 32 „. Sped. Q Short clear middl. loko 37. Taback. Umsaß : 88 Seronen

armen.

Wien, 4. November. (W. T. B.) Austveis der österrei chisch- ungarischen Staatsbahn (österreihisches Neß) vom Monat Oktober 2 805 517 Fl., Mehreinnahme gegen den entsprehenden Zeitraum des vorigen Jahres 34 958 F[.

Pest, 2. November. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen fest, per N 7,09 Gd.,, 7,11 Br., pr. Frühjahr 6,75 Gd., 6,76 Br., Roggen pr. Frühjahr 5,72 Gd., 5,73 Br., Hafer pr. Früh- jahr 6,05 Gd., 6,06 Br., Mais pr. November 6,30 Gd., 6,40 Be, pr. Mai-Juni 5,93 Gd., 5,94 Br.

London, 3. November. (W. T. B.) An der Küste 3 Weizen- ladungen angeboten.

96 9/9 Javazuck er loko 123 sehr cuhig. Rüben-Rohzucker loko 97 sehr ruhig.

9°. November. (M. T. B.) Die Getreidezufuhren be- trugen in der Woche vom 27. Oktober bis 2. November: Enal. Weizen 1621, fremder 46 261, engl. Gerste 2154, fremde 28 063, engl. Malzgerste 14 011, fremde —, engl. Hafer 2105, fremder 52 624 Qrts., engl. Mehl 26 063, fremdes 48 023 Sack und 127 Faß.

Amsterdam, 3. November. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinar950. Ban cazinn 402, :

New-York, 3. November. (W. T. B.) Die Börse eröffnete bei weihender Tendenz, im weiteren Verlauf trat eine allgemeine Steigerung ein. Schluß ruhig. Der Umsaß der Aktien betrug 41 000 Stü.

Weizen eröffnete fest infolge von Käufen für Rechnung des Auslandes und Deckungen der Baissiers, sowie auf Abnahme der unterwegs befindlihen Menge, verblieb auch im weiteren Verlaufe in allgemein fester Haltung auf die Erwartung geringer Vorräthe. Es ret fest. Mais fallend während des ganzen Börsen- verlaufs mit wenigen Reaktionen infolge günstigen Wetters und Ver- ringerung der Engagements der Haussepartei. chluß willig.

Der Werth der in der vergangenen Woche eingeführten Waaren betrug 10628 273 Dollars gegen 7 645 303 Dollars in der Vorwoche, davon für Stoffe 1787 699 Dollars gegen 1 569 436 Dollars in der Vorwoche. ;

Chicago, 3. November. (W. T. B.) Weizen anfangs fest auf Deckungen der Baissiers, dann trat infolge von Realisierungen Reaktion ein; später wieder erholt infolge besserer Kabelmeldungen und unbedeutender Ankünfte im Nordwesten, sowie auf bessere Export- nahfrage. Schluß recht fest. Mais fallend uge Zeit nah aag “e günstigen Wetters, dann lebhafte Reaktion, später wieder fallend. i : Ml