1894 / 262 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E O E N

E eret Ai Ai Lie e R R R R a E B H A 2E ÄTG N ITTE S R Ari Ade ri E I ÄUR E Ens N

lung. ieseler, Emilie, geb. bei Wriezen, vertreten dur sanwalt Klärich zu Frankfurt a. O., klagt

e ren Ehemann, den Arbeiter Friedri

Gieseler, zuleßt in Booßen wohnhaft, gieht unbe- kannten Aufenthalts, La e bösliher Verlassung, mit dem Antrage, das zwishen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \chuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. auf den 9D, forderun 1895, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ite fentli gy Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. raukfurt a. O., den 1. November 1894. __ Grö \chke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. IIT. Zivilkammer.

[45688] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des Arbeiters Franz Klose, Putieds, geb. Bartels, in St. Magnus, vertreten dur den Rechts- anwalt Steengrafe in Bremen, klagt gegen ihren Che- mann, den Arbeiter Franz Klose, früher in Vegesad, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der ars zu scheiden, eventuell vorab einen Rüdkehrbefehl zu erlassen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver andlung des Rechtsstreits vor das Landgericht zu Bremen, Zivilkammer 11 (Osterthorstraße) auf Freitag, den 18. Januar 1895, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 3. November 1894.

Dr. Lampe.

[45689] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Friedri Julius Zu- fall, Alwine Wilbelmine, geb. Maschke, in Bremen, vertreten durch die Rechtsanwalte Dr. Scherer und Dr. Kulenkamff-Post in Bremen, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Friedri Julius Zufall, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs u. a. mit dem Antrage: die Ehe der Parteien für drei Jahre zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites vor das Landgericht zu Bremen, Zivilkammer 11 (Osterthorstraße) auf Mittwoch, den 16, Januar 1895, Vormittags 9x Uhr, mit der erung, cinen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Bremen, aus der Gerichts\{hreiberei des Land- gerichts, den 3. November 1894,

Dr. Lampe.

[45687] Oeffentliche Zustellung. /

Der Arbeiter Adalbezt Kuhlmaun, in Bremen, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Schramm in Bremen, klagt gegen seine Ehefrau Franziska Wilhelmine Rosalie Friederike, geb. Steinmetz, früher in Bremen, ent unbekannten Aufenthalts, wegen Che- bruchs und böslicher Verlassung, mit dem Antrage : die Ehe der Parteien dem Bande nah zu scheiden, eventuell nah Erlaß eines Rückkehrbefehls, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Landgericht zu Bremen, Zivilkammer 11 (Osterthorstraße) auf Freitag, den 11. Jannar 1895, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen 40e Tia wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, aus der Gerichts\hreiberei des Lapnd- gerihts, den 3. November 1894.

Dr. Lampe.

[45667] Bekanntmachung.

In Sachen der Zimmermannsehefrau und Haus- hâlterin Katharina Laut in München, vertreten dur Rechtsanwalt Wallner hier, Klagetheil, gegen Lêon- hard Laut, Zimmermann, früher in München wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und is zur Verhandlung über diese Klage unter Entbehrlichkeitéerklärung des Sühneversuchs die öffentlide Sipung der I. Zivil- kammer des K. Landgerichts München 1 vom Donnerstag, den 31. Januar 1895, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen. bei diesfeitigem K. Landgerichte „zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen:

1) Lie Che der Streitstheile wird aus Ver- schulden des Ehemanns Leonhard Laut wegen bös- Ticher Verlassung seiner Ehefrau Katharina Laut dem Bande nach getrennt;

2) der Beklagte hat die Kosten des Rechtéstreits zu tragen bezw. der Klägerin zu erstatten.

A a Z N Ca id Mün erihtsschreiberei des Kgl. Landgerihts München 1. Rid, Ober-Sekretär,

[45694] Königliches Amtsgeriht München T Abth. A. für Zivilsachen.

In Sachen Trum, Fricdrih Johann, fil. nat. der ledigen, großjährigen Hautbesi erstobter Therese Trum, hier, vertreten durch den Hausbesißer Martin Trum hier, als gerihtlih bestellten Vormund, Klage-

theil, gegen Zaschka, Johann, Metzger, zuleßt hier

wohnha!t, nun unbekannten Anfenthaits, Beklagten, wegen Alimentenforderung, wird letzterer nah Be- willigung der öffentlichen Zustellung zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die nunmehr auf Donuerstag, den 27. Dezember 1894, Sißungszimmer 27/1 (Augustinerstock) anberaumte öffentlide Sißung des obenbezeicneten Prozeß- gerihts geladen. Der klägerishe Vertreter wird, wie in Nr. 179 vom 1. August l. J. dieses Blattes be- kannt gegeben, zu erkennen beantragen. München, den 2. November 1894. Der Kgl. Gerichtsschreiber: Napp.

[45700 Oeffentliche Aberuna:

Der Bauunternehmer Richard Freitag zu Spandau, Lutherstraße 5, vertreten durch den Rechtsanwalt Ludwig Lewin 11. zu Berlin, Le pnigersiense T; klagt gegen den Dr. phil. Ammanu, bisher zu Char- lottenburg, Bayreutherstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen gelieferter Zimmerarbeiten nebst Materialien, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 503 A 96 S nebst 9 9% Zinsen seit dem 16. April 1894 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den

eÉlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die VI. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, 1 Treppe, Saal 33, auf den 28. Januar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der- Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. November 1894.

Labes, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer VI.

{456711 Oeffentliche Zustellung. /

Der Architekt Paul Boswau zu Groß-Lichterfelde, Stubenrauchstraße Nr. 1, vertreten durch den Justiz - Rath A. Kempner zu Berlin, Mauer- straße 63/65, klagt gegen den Bauunternehmer und früheren Restaurateur Ernst Lieberam aus Berlin, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen der in das zu Groß-Lichterfelde, Ecke Drake- und Stubenrauch- straße belegene, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts 11 zu Berlin von Groß-Lichterfelde Band 61 Blatt 1836 eingetragene Grundstück ge- lieferten Erd-, Maurer-, immer-, Staaker-, Klempner- und Dachdekerarbeiten, sowie wegen der Kosten des vorangegangenen Mahnverfahrens, mit dem aide

1) den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 3700 nebst 5 %' Zinsen seit 15. Juli 1894, sowie 28 M. 15 zu zahlen,

2) dos Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des S reue vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüden- straße Nr. 59, 1 Treppe, Sitzungssaal 91, auf den 18, Januar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. November 1894.

Tannig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 3.

[45690] Oeffentliche Ladung.

Rechtsanwalt Dr. Schwörer hier hat namens der Bäckermeisterswittwe Susanne“ Egg in Lindau gegen die Kaufleute Heinrih Schlefinger und David Kanitz, früher in Wien, nun unbekannten Auf- enthalts, als frühere Inhaber der ua Schlesinger & Kaniß in Wien wegen ivuna ei dem K. Amts- gerihte Lindau Klage mit dem Antrage erhoben :

I. Die Beklagten Schlesinger und Kaniß haben als Rechtsnachfolger der im Jahre 1888 auf- gelösten Firma Schlesinger & 8 in Wien die auf dem klägerishen Anwesen Hs.-Nr. 26 und 77 Litt. B. in Lindau zu Gunsten der beklagtishen Forderung an Robert Schnell zu 92 M 45 S nebst 59/6 Zinsen seit 15. No- vember 1881 und 12 M 10 Protestkosten und Spesen im Hypothekenbuh für Lindau eingetragene Forderungspfändung auf ihre Kosten zur Löschung zu bringen bezw. das Forderungépfändungêge|such zurüczunehmen.

11. Die Beklagten haben die sämmtlichen Kosten

des Rechtsstreits zn tragen bezw. zu erstatten.

L, N O wird für vorläufig vollstreckbar

erklärt.

Das K. Amtsgericht Lindau hat durch Beschluß vom Heutigen die öffentlihe Ladung gestattet und Termin zur Klageverhandlung auf Samstag, 15, Dezember l. J., Vormittags 9 Uhr, im Sizßungssaale anberaumt. Demgemäß werden die Beklagten zu diesem Termine mit dem Be- merken vorgeladen, daß die betreffenden Schrift- stüde auf der unterfertigten Gerichts\chreiberei hinterlegt find.

Lindau, den 28. Oktober 1894.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Der aae e K. Sekretär : uber.

[45670] Oeffentliche Zustellung.

Der Jean Schmidt zu Bendorf, Kläger, vertreten dur den Rechtsanwalt Justiz-Rath Sayn zu Neu- wied, gegen den Franz Flohr von Bendorf, zur 2 unbekannt wo? abwesend, Beklagten, wegen

orderung aus einem am 17. Juni 1894 vom Kläger dem Beklagten gegebenen Darlehn von 400 M, welches dieser mit fünf Prozent zu verzinsen und nah Ablauf von 3 Monaten zurückzuzahlen versprach, mit dem Antrage, den Beklagten \{uldig zu erkennen, an Kläger 490 # nebst 59% Zinsen |eit 17. Junt 1594 zu zahlen und das ergehende Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechte streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf den 18. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten erichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weber, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45697] Oecffeutliche Zuftellung.

Der Landwirth Johann Gieder zu Blozheim, bertreten durch Geschäftêagent Schärr in St. Ludwig, agt im Urkundenprozesse gegen den Michael Kunz, Zimmcrmann, früber zu Blotzheim, icßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus Schuldschein vom 17. April 1893 für Verpflegungskosten, mit dem Antrage auf kosten- fällige, O vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 160 46 nebst 5 0/9 Sinsen seit Zustellung dieser Klage, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Hüningen auf Mittwoch, den 19, Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent-

lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

| bekannt gemacht.

Niedermayr, Amtégerihts-Sekretär.

[45674] Oeffentliche Zustellung.

Unterm 24. praes. %. September lfd. Jahres hat der K. Advokat Braun dahier, als Vertreter der Handelsfirma Louis Perlmann in Leipzig, gegen den Schleifermeister Florian Morocutti, früher in

afsau, nunmehr unbekannten Aufenthalts, wegen

orderung, Klage zum Kgl. Amtsgerihte Passau unter Ladung zum Termine erhoben uud beantragt : es wolle der Beklagte zur h der noch schuldigen Summe zu 151 A 20 4 fammt 609%/ Verzugszinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung an und în alle Kosten eins{hließlich der im Arrest- verfahren und auf die Pfändung erwachsenen ver- urtheilt und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar erklärt werden. Termin zur Verhandlung if an- beraumt auf Freitag, 21. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, Sizungssaal Nr. 18/1. Auf Grund der vom F rogeggeri, durch Beschluß vom Heutigen bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug zum Zwecke der Zustellung an den Beklagten hiemit bekannt gegeben.

Paffau, 2. November 1894. :

Der Königl. Gerichtsshreiber am Amtsgericht :

(L. S.) Simon, K. Sekr.

[45698] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Wilhelm Kayfer zu Halber- stadt, vertreten durch den Rechtsanwalt Sußmann daselbst, klagt gegen den Schlosser Otto Nit, zuleßt in Halberstadt und Neu - Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung für in der Zeit vom Februar 1893 bis März 1894 käuflich gelieferte Be- keidungs\tüde und Zigarren nebst Auslagen für einen Postauftrag, mit dem Antrage : l

1) den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 109 A 80 A nebst 5% Zinsen seit der Klage- zustellung zu zahlen, i L

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, Abtheilung VTI, zu Halberstadt auf den 19. Ja- unar 1895, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : i

Schermer, Gerichts\ chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VI.

[45371] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth R. von Oelsen in Frankfurt a. M., Sandgasse Nr. 22, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Regensburger in Frankfurt a. M., klagt gegen den Brauer Emil Wolf aus Balzhofen in Baden, zuleßt in Frankfurt a. M., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt Aktenzeihen C. 2661/94 wegen ne für in der Zeit vom Dezember 1893 bis

ebruar 1894 gewährtes Logis und gelieferte Speisen und Getränke, mit dem Antrage auf e Verurtheilung des Beklagten dur vorläufig voll- streckbares Urtheil zur Zahlung von 66 M nebst 6 9/6 Zinsen seit Zustellung der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht 16 zu Frank- furt a. Main, Gerichtsgebände, Zimmer 129, auf den 28, Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neuffel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 156,

[45684] Oeffentliche Zuftellung.

Der Gastwirth Gustav Jürgensen zu Husum, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Löhmann in Flenéburg, klagt gegen die Kinder des in Amerika verstorbenen Viehkommissionärs Hans Hansen, näm- lih: 1) Christine Hansen, 2) August Hansen, 3) Hans Hansen, in Amerika unbekannten Auf- enthalts, aus einer übernommenen selbstschuldigen Bürgschaft der Viehkommissionär Pans Hansen, früher in Husum, erbielt am §. Dezember 1892 von dem Cingejessenen Godber Christian Godbersen in Oster-Bargum ein Darlehn ‘von 2000 4, zu 5% verzinslih. Der Kläger hat auf Bitten des Hansen für diese Schuld die lelbfticuldige Bürgschaft über- nommen und am 20. November 1885 u die Schuld gegen Zession einen Restbetrag von 950 4 zahlen müssen mit dem Antrage, die Beklagten zu ver- urtheilen, an Kläger 950 Æ nebst 5 9% Zinsen feit dem 20. November 1885 .zu zahlen, das Urtheil audh für vorläufig rollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I1I. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Flensburg auf Dienstag, den 22. Ja- nuar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Einlassungsfrist ift auf einen Monat festgeseßt.

Flensburg, den 30. Oftober 1894.

Köhntke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45683] Oeffentliche Do

Der Fuhrmann H. P. Paulsen zu Husum, ver- treten durch den Rechteanwalt Dr. Löhmann in Flensburg, flagt gegen die Kinder des in Amerika verstorbenen Viehkommissionärs Hans Hansen, nämlich 1) Christine Hansen, 2) August Hausen, 3) Hans mes sämmtlich in Amerika, unbekannten Aufent- alts, aus einer von ihm für den verstorbenen Viehs- fommissionär Hans Hansen, früher in Husum, bei dem Banquier August Davids wegen einer Wechsel- {huld aus dem Jahre 1883 in Höhe von 1600 M übernommenen Bürgschaft, welhe den Kläger ver- pflichtet hat, bei Verfall die 1600 A am 1. Ne- vember 1883 zu zahlen, mit dem Antrage, die Be- kÉlagten zu verurtheilen, an Kläger 1600 nebst 9 9/0 Zinsen feit dem 1. November 1883 zu zahlen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu ertlären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rectsstreits vor die 111. Zivilkammer des König- lien Landgerihts zu Flensburg auf Dienstag, den 22. Januar. 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Einlassungsfrist ist auf einen Monat festgesetzt.

Flensburg, den 30. Oftober 1894.

Köhnke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45675] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung L. Ettinger zu Posen lagt gegen den früheren Postgebilfen olislaus Frydrichowicz, früher zu Graudenz, zuleßt in Neuteidh jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen 168,55 4, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 168,55 nebst 69/6 Zinsen seit 1. Mai 1893 zu verurtheilen, das Urtheil auch für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht, VIT., zu Danzig auf den 19, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 31. Oktober 1894.

Schulz, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. VIL.

[45701] Oeffentliche i

Der Wirth Wcwrzyn Jader zu Wolkowo, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. von Pluvinski zu Lissa, klagt gegen:

1) die Arbeiterfrau Magdalena Przewoëniak, geborene Popiot, in Dominium Nackwi /

2) deren Ehemann, den Arbeiter - Anton Prze- wozniak daselbft,

3) den Arbeiter E Popiotk in Pietrowo,

4) den Arbeiter Jacob Popiokt, früher in elbra, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Lös ungs- bewilligung, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen :

1) in die Löschung der auf dem Grundstücke Wolkowo Nr. 15 Abtheilung 111 Nr. 8 für die un- verehelihte Constantia Popiot ges enen Post von 137 Thaler 25 Sgr. 8 Pf. nebst Zinsen auf seine, des Klägers Kosten, zu willigen,

2) dem Kläger das Erbeslegitimationsattest nah der 2c. Popiol zu beschaffen und einzuhändigen,

3) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig volistreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa i. P. auf den 9. Januar 1895, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Lissa i. P., den 31. Oktober 1894.

Daun,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [45696] Oeffentliche Zustellung.

Der Valentin Keller, Schreiner zu Bloßheim? vertreten durch Gescäftsagent Schärr in St. Ludwig, klagt im Urkundenprozesse gegen den Michael Kunz, Zimmermann, früher zu Blobheim, jeßt unbekannten Nufenthaltsorts, aus Schuldshein vom 28. März 1893 für Verpflegungskosten mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 160 4 nebst 5 9% seit Zustellung dieser Klage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Hüningen auf Mittwoch, den 19, Dezember 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Cy ung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Niedermayr, Amtsgerihts-Sekretär.

[45673] Oeffentliche Zustellung.

Der Josef Faule, Weinhändler zu Zabern, ver- treten durch Rechtsanwalt Wündish in Zabern, flagt gegen den Michel Cromer, Bäter und Wirth, und dessen Ehefrau Nosalie, geb. Schoepfer, früher zu Wilsberg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage; die Beklagten solidarisch zu verurtheilen, an Kläger die Summe von 422 ( nebst 69% insen set dem 22. März 1894 zu bezahlen, denselben die Prozeß- kosten zur Last zu legen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die II. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 9, Januar 1895, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, nahdem dur Besluß des Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom 24. Oktober 1894 auf Antrag des Klägers die Sache auf diesen Termin vertagt worden ist. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und des Vertagungsbeschlusses bekannt gemacht.

Zabern, den 3. November 1894.

: __ Schmidt, H.-Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[45676]

Die Ehefrau des Fuhrunternehmers Wilhelm Gah- weiler zu Düsseldorf, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Schnigler, klagt gegen den Fuhrunternehmer Wilhelm Gatweiler zu Düsseldorf auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist vor der Ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Düsseldorf auf den 29. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

: Bart \ch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45672]

Die Ebefrau des Färbermeisters einri Lehmann, Gmma, geb. Zwet, zu Düsseldorf, vertreten durh Rechtsanwalt Justiz-Rath Holl, klagt gegen den Färber- meister Heinrich Lehmann zu Düsseldorf auf Güter- trennung, Termin zur mündlihèn Verhandlung des NRechtöftreits ist vor der Ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 29. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

: O Aarti0. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[456911

Die dur Rechtsanwalt Köhler vertretene Emilie Neu zu Elberfeld, Ehefrau des Juweliers Aug. Hiemke daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld K age erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur münd- lichen Verhandlung ist Termin auf den 21. De- N 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungs- aal der III. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt.

Straubel, Aktuar, Gerichts\chreiber des Königlichen Undgerichts.

zum Deutsch E 262.

Rid 6 waPütre

Zweite Beilage en Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag,

den 6. November

1894.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, ustellungen u. dergl. -

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Nerflälierung: 4, Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

sung 2c. von

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. . Erwerbs- und Bit ins . Niederla 9. See 10. Verschiedene 2

r enossenschaften.

echtsanivâlten.

ekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen | und dergl.

{45695] Bekanntmachung.

Die zum Armenrechte zugelassene Charlotte Karo- line Schäffer, Ehefrau des Kriegergräberaufsehers Franz Albert Will in Queuleu bei Met, vertreten dur) Rechtsanwalt Röhrig in Metz, hat gegen ihren Ghemann eine Klage auf Gütertrennung erhoben. Zur mündlichen Verhandlung über diesen Antrag ift die Sitzung der I. Zivillammer des Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom 7. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Meg, den 31. Oktober 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: Ba h.

[45677

Dur rechtskräftiges Urtheil der Zweiten Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf bom 9. Oktober 1894 is zwishen den Eheleuten

Bd U Nochles, Sattlermeister, und Maria ertrud Wolters, beide zu M.-Gladbach, die Güter-

trennung mit rechtlicher Wirkung vom 19. Juni 1894 an ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 30. Oktober 1894.

Ochs, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

9) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[45646] Vekanntmachuug. ¡

In Gemäßheit. der Bestimmungen des 8 21 U.-V.- G. machen wir hiermit bekannt, daß im VIIT. Ver- trauensmännerbezirk an Stelle des Herrn Fabrik- Lege G. Wiener Herr Fabrik-Direktor M. Saebels in Breslau zum Vertraueusmann-Stellvertreter gewählt worden ist.

Breslau, den 29. Oktober 1894,

er Vorftand

D derSthlesischenTextil-Berufsgenossenschast. Dr. G. Websfky.

D Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen :

{44854] Mv errauf im Wege des shriftlichen Aufgebots.

Königl. Oberförstere

Glambeck bei Angermünde, Poftstation Alt-Küukeudorf U.-M.

Auf nachstehende Nußz- und Brennhsölzer werden versiegelte mit dec Aufschrift «Holzsubmission“"

versehene Offerten bis zum 14, November 1894 inkl. entgegen genommen. Die

Eröffnung der

Offerten erfolgt öffentlih am 15. November ecr., Vorm. 41 Uhr, im Forstbureau zu Grumsin. Die Hölzer lagern im Walde und werden auf Verlangen von den betr. Herrn Belaufsförstern vorgezeigt werden. Die Anfuhr der Hölzer nach der Werbellin-See-Ablage kann auf Wuns und Kosten der Käufer

von der Forstverwaltung vergeben werden und wird beamten ausgeübt werden.

die Kontrole über rihtige Anfuhr von den Forst-

___ Die Gebote sind ohne jeden Vorbehalt auf volle Mark abgerundet auf jedes Loos einzeln abzugeben und müssen ausdrücklich die Erklärung enthalten, daß si Bieter ohne Vorbehalt den allgemeinen Holzverkaufs- und Submissionsbedingungen unterwerfen.

Zuschlag kann bei angemessenen Geboten sofort im Termin ertheilt werden.

N A Ide

Sa Ri NE | Ge Lear nerILs A e

Schußbezirk Jagen und Abthlg.

Nr. des Looses

Stan- »

Nuy- a Holzart Fr, ¿6j Ben Inhalt | Stück

Bu. 11. [T

Schicht- nußzholz IT.K1l.

B

104 u. 105 c Schmelze 155 a, 161 a, 163 a Schmargendorf 39, 76, 85a u. Total Glambedck 93a, 54a, 137 b

Schmargendorf 85a, 87a

¿ 802, 87 a u. Total 80a, 87 a, 20 u. Total 39a, 76, 85 u. Total

Bärendicte

s D N U hs 5D

190 a 144 9,

89a, 90a 135a, 144 a 89 a, 90a, 135 a, 144 a 53a, 54a e 137b, 53a, 5d a, VBârendicte 104 c, 102 5 116 a u. Total

Pehlenbruch 117 a ; Totalität Schmelze 161 a

z 155 a, 161 a E 155 a, 146, 147

Glambedck

s o

à frank pu pk jur M 3 D ri

Puck frank on

p 00

Buchen 23 | 76 Birken 23 | 57 Eichen ck Buchen Birken Kiefern Eichen Buchen

Birken Kiefeen Birken Kiefern Buchen

Der Königliche MmEet: Koeniî.

5) Verloosung 2. von Werth-

papieren. Keine.

(N R V N E TUNAMLZ R Z T 2 N A AZ C S E M N TS N E E id 6) Fommandit- Gesellschaften auf Altien u. Aktien-Gesellsch.

ee L : : ctienbrauerei Union

vorm. Gräfsel ‘& C°_ in Hof i/ B. Dienstag, den S7. November 1894, Nach- mittags 3 Uhr, im Komtor der Brauerei: Außerordentliche Generalsammlung. Tagesordnung: 1) Bericht des rathes über die Geschäftslage. 2) EGrgänzungswahlen für den Aufsichtsrath. Hof, den 5. November 1894.- Der Auffichtsrath. Carl Hartmann, Vorsitzender.

[45737]

Hamburg-Pacific Dampfschisss-Linie. Bei der am 1. November a. c. dur den Notar errn Dr. Asher vorgenommenen zweiten Ans-

loosung unserer 4 °% Prioritäts-Obligationen wurden folgende Nummern gezogen :

2 107 121 126 136 148 165 171 187 217 223

299 264 288 332 442 451 455 473 518 528 596

orstandes und des Aufsichts-

E —— 617 625 632 639 655 674 723 725 739 752 789 808 814 833 854 860 876 896 924 955 971 984 987 999 1008 1012 1014 1051 1076 1138 1139 1162 1230 1231 1234 1264 1272 1326 1363 1415 1443 1451 1459 1490 1496 1498 1505 1508 1510 1522 1550 1561 1570 1576 1597 1606 1610 1641 1645 1697 1725 1731 1743 1770 1784 1787. 1798 1800 1809 1830 1924 1932 1939 1956 1967 1981 1988 1996. Die Anszahlung erfolgt am U. Februar 1895, Von den am 1. November 1893 gezogenen Obli- gationen sind die Nrn. 174 und 176 noch uicht zur Zahlung vorgezeigt worden, Der Vorftaud.

[45400] Fuaalfelder Farbwerke vormals Bohn &

Lindemann SVaalfeld a./Saale.

Bei der beute erfolgten Verloosung vou Partial- Obligationen unserer Gesellschaft wurden ges zogen:

1) von Anleihe vom 15. Dezember 1888

die Nummern 59 98 107 162 200 247 270 321 344 369 383 484,

2) von Anleihe vom L. Juli 1892 pn M 30 36 40 41 102 109 116 158

19

Die verloosten Stücke sind den Anleihebedingungen entsprehend vom L. Juli 1895 ab bei unserer Gesellschaftskasse oder beim Bankhause A. Call-

maun in Weimar zahlbar. Saalfeld a. Saale, den 30. Oktober 1894,

Der Vorstand.

[45781] | Dampfbrauerei von Männel & Co

vorm. Offenhauer, Commanditgesellschaft

auf Actien in Delißsc. Die Herren Aktionäre werden hierdurch auf Mitt- woch, deu 28, November a. €., Nachmittags 8 Uhr, zur ersten ordeutlichen Generalversamm- lung im Schügenhause zu Delißsh ergebenst ein- geladen. Tagesordnung: 1) Geschäftsbericht. 2) Genehmigung des Rechnungsabschlufses und Entlastung des Vorstandes. 3) Wahl des Aufsichtsrathes. 4) Abänderung der Statuten. Der Bericht des Vorstandes und der Rechnungs- abs{luß liegen im. Geschäftsraum der Brauerei vom 18. November ab zur Einsicht für die Aktionäre aus und können daselbst im Abzuge in Empfang ge- nommen werden. Delibsch, den 5. November 1894. Der Anfsichtsrath. Haake.

[45782]

Altenburger Hutfabrikvorm. Max Foerster. Die Aktionäre der Altenburger Hutfabrik vorm. Max Foerster zu Altenburg werden hierdurch für Montag, den 26. November d. J., Nach- mittags S7 Uhr, zu ciner im Hotel Wettiner Go zu Altenburg stattfindenden außerordentlichen eneralversammlung ergebenst eingeladen. / Tagesorduung : 1) Antrag der Gefellschafts- organe auf Herabsezung des Grundkapitals durch Umwandlung von #4 750000 Stamm-Äfktien in 46 500 000 Vorzugs - Aktien und eventuell dement- sprechende Aenderung der 88 4 und 40 des Statuts. 2) Bestimmung der Zahl der Mitglieder des Auf- sihtsraths und eventuell Neuwahl in denselben.

Die Legitimation der Aktionäre zur General- versammlung erfolgt durh Niederlegung der ktien bei dem Protokollführer der Versamm- lung, oder a ga Depositensheine, welche über Hinterlegung von Aktien bei der Gesellschaft oder bei ciner öffentlichen Behörde oder bei dem Dresdener Baukverein in Dresdeu, Leipzig und Chemnitz ausgestellt find.

Altenburg, am 3. November 1894. Der O, a se.

(6707 Bekanntmathung.

_ Einladung zur N A der

Magdeburger-Molkerei-Actien-Gesellshaft zu Magde-

burg am L. Dezember 1894, Vormittags

103 Uhr, im Molkereigebäude daselbst,

Gegenftände der Berathung resp. Beschluß- fassung find folgende:

1) Antrag der Frau Amtsrath Schröder-Alvens- leben auf Veräußerung von 5 Stück Aktien an N Rittergutsbesißer Schröder-Etzdorf.

2) Rechnungslegung für das Geschäftsjahr 1. Ok- tober 1893/94.

3) Beschlußfassung über Entlastung

echnung. Z

4) Auflösung der jetzigen Altiengesell\Gt.

9) Umwandlung in eine Gesellshaft mit be- {ränkter Haftung.

6) Wahl eines neuen Auffichtêrathsmitgliedes an Stelle des ausscheidenden.

Vollzähliges Erscheinen wegen der Wichtigkeit der

Tagesordnung dringend geboten. SuVarlitend

MagdeburgezMolkereiActien-Geselishast.

rige.

dieser

[878] HActien-Bierbrauerei Meißner Felsenkeller in Meißen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier- dur zu der am Sonnabend, den 24, November 1894, Nachmittags ¿4 Uhr, in der ersten Etage des Komtorgebäudes der Brauerei stattfindenden 9. ordeutlichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vortrag des Geschäftsberihts für das Ge- schäftsjahr 1893/94.

2) Beschlußfassung über die Bilanz und die Ver- theilung des Reingewinns, sowie Entlastung des Vorstandes.

ur Theilnahme an der N Le

rechtigt die Vorzeigung einer oder mehrerer Aktien.

einer Gerichtsbehörde, bei den Herren Hh. Wm. Basseuge «& Co. in Dresden, Kroeber «& Co. und E. Heydemann in Meißen niedergelegte Aktien e Agen diejenigen, auf deren Namen {ie ausgestellt sind, ebenfalls zur Theilnahme an der Generalversammlung. i L mali e L os ui qus 33 Uhr ge- et und um è r offen. Unser Geschäftsbericht eat vom 10. dss. Mts. ab im Komtor der Gefellshaft zur Einsichtnahme aus. Gedruckte Cremplare sind vom 12. dss. Mts. ab in unserem Komtor, sowie bei den vorgenannten Bankhäusern zu entnehmen.

Meisten, am 6. November 1894. Actien-Vierbraucrei Meißner Felsenkeller. Der Auffichtsrath.

Litter, z. Zt. Vorsißender.

F. Kühnen.

Depofitenscheine [über bei der Gesellschaft, bei

[45723] |

In Gemäßheit der §8 38 und 4 der abgeänderten Statuten vom 14. April 1886 wird hiermit bekannt

Bekanntmachung.

dit, daß an Stelle des verstorbenen Herrn

ee irektors Marx Kretschmar heute

err Curt Wächter

als faufmännishe Direktor und Mitglied des Vorstandes bei unserem Verein eingetreten ift. Zwickau, den 1. November 1894.

Der Aufsichtêrath des Zwickau-Oberhohndorser

Steinkohlenbau-Vereins. Cd. Würker, Vorsitzender.

werd zu Vor

1

3

finde

1

D oder

15,

der

Ac

stattfindenden versammlung eingeladen.

(45738) Die Aktionäre der unterzeichneten Gesellschaft

en hierdurch gemäß § 26 des Gesellschaftsstatuts

der am Montag, den 17. Dezember d. t

mittags 10 Uhr, im Kaiserhof zu Berlin sechsten ordeutlichen Geueral- Tagesordnung : ; Geschäftsbericht des Vorstands. Vorlage der Jahresbilanz. ) Bericht der Revisoren.

4) Entlastung für Auffichtsrath und Vorstand. 5) Wahl zweier Revisoren. 6) Ersatzwahl für ausscheidende Aufsichtsraths-

mitglieder.

Nach Schluß der ordentlichen Generalversammlung

t in demselben Lokale unter Beobachtung einer

entsprehenden Zwischenpause cine auféerordentliche Generalversammlung der Aktionäre derselben Ge- sellschaft statt.

Tage®dorduung : ) Erhöhung des Aktienkapitals.

2) Aenderung der hierfür in Betracht komtnenden

Oa en fowie des § 2 des Gesfellschafte- atuts.

ie Aktiea und Interimsscheine, welhe in einer in beiden der vorstehend bezeihneten General-

versammlungen vertreten werden sollen, sind bis zum

Dezember d. J., Abends 6 Uhr, -mit einem

arithimetish geordneten Nummernverzeichniß gegen Empfangnahme der zur Theilnahme an den Ver- fammlungen berehtigenden Depositions\cheine bei

Gesellschaftskafse in Goslar niederzulegen.

Goslar, 5. November 1894.

tiengesellshaft für Bergbau und

Tiefbohrung zu Goslar.

Der Auffichtsrath. Dr. Wahler.

[#731] Bilanz per 30. Juni 1894.

Activa.

Mo

Immobilien-Konto Aval-Konto

Effekten-Konto Kassa-Konto Wechsel-Konto Debitoren

670 915 438 543 18 939 157 158 112 537 1 907

7 438 153 615

| 1561 O55ITZ

bilien- Konto

P assiVa.

Aktien-Kapital-Konto Hypotheken-Konto Dividenden-Konto

Unf

Dis

Aval-Konto

Gewinn- u. Verluft-Konto Reingewinn

1 075 000

all-Versicherungs-Konto

positions-Konto

1561 055

M Gewinn- und Verlnst-Konto. Debet.

Vortrag v. 1892/93

Nicht erhobene Dividende

Fabrikations-Konto: Uebers{chuß

Annen, den 13. Oktober 1894.

den

Lohn-Konto Betriebs-Unkosten-Konto Handlungs-Unkoflen-Konto Arbeiter-Wohlfahrts-Konto Dubiosen-Konto Ms

Abschreibungen MNeingewin

C. F. W. olphi, gerihtl. vereid. Bücherrevisor. Die Dividende i

332 683 85 249 68 062 12 047

2 697 6218 42 156 36 967 29 889

[615 972 "9 82A 45

612 105/36 M] 615 972/53

Annener Gußstahlwerk

(Actien-Gesellschaft). 6. O. Dil baer E S6ul

s - t UET, è Der Auffichtsrath. h

Albert Shappach, Vorsißender.

axaturen-Konto

SEELRSER

le

Credit.

Vorstehende Bilanz, sowie Gewinn-" ünd Verlust- Konto haben wir geprüft und mit den Büchern der Gesellschaft übereinstimmend gefunden.

Annen, im Oktober 1894.

Die Nevifions-Kommission. ; dolphi aumcister.

ort zahlbar bel Herren Albert Satrat x Co. Berlin: