1894 / 263 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E E I “2048 -

l E j

E. F. 21/94

T E E

[4574 VBekauntmachung. i Du Ae des Königlichen Amts- grit IV zu Frankfurt a. Main vom 24. Oktober 894 ift der Legeschein der Providentia, Brmtsuefer Se Merungtgefell ft hier, über die dieser vom Shlossermeist ohannes Scheeder in Spandau r ein Darlehen von 4 120 nebst Zinsen zum tan ga p ae Sie A e E: er oben genannten Gesellscha r kraftlos erflärt worden. Frankfurt a. M., den 24. Oktober 1894. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. TV.

[45765] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Herrn Präsidenten des König- lichen Ober-Landesgerichts zu arienwerder als Vertreter des Justizfiskus erkennt das Königliche tagen t zu Riesenburg durh den Amtsrichter Dr. Reschke für Recht:

Die unbekannten Gläubiger werden ihrer Ansprüche an die von dem Sekretär Wirweitßky in seiner Eigenschaft als Verwalter der Gerichtskasse zu Niesenburg bestellte Kaution für verlustig erklärt. Die Kosten des L wad 4 außer Ansag.

Verkündet am 26. Oktober 1894. Graf Finckenstein, Referendar, als Gerichts\chreiber. (F. 4/94.)

[45961] Bekanntmachung. _ Durch Urtheil des Königlichen Amts erihts zu E vom 27. Oktober 1894 is für Recht erkannt worden :

Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse zu Kosel Nr. 3971 über 611,84 4, ausgefertigt für Johanna Thomanek zu Kosel, wird für kraftlos erklärt.

Kosel, den 27. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung [I1.

U Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 18. Oktober 1894 ist

für Necht erkannt: Der E Guina über die Ao von

90 M des Grundbuchs von Lancken Band 1 Blatt 34

Abtheilung 111 Nr. 4 wird für kraftlcs erklärt. Vergeu a. Rügen, den 3. November 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

[45862] Bekanntmachung. , Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 30. Oktober 1894 i das Dokument vom 27. Mai 1852 über die im Grundbu von Wietstock Band 1 Blatt Nr. 11 in der Ill. Ab- theilung unter Nr. 4 für den Friedri Gericke ein- getragene Mitgift von 150 Thlr. einhundertfünfzig Thaler für kraftlos erklärt worden. Trebbin, den 30. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht.

[45866] a ELMaUAng,

In der Jazdon - Klopsh - Knoll bezw. Rihter- Schöpe oder Schäpe - Wittig*schen Aufgebots\ache F. 1, 2, 3, 5 und 6/94 hat das unterzeichnete Amtsgericht durch Aus\{lußurtheil vom 31. Oktober 1894 für Recht erkannt:

I. Die Urkunden über folgende Hypothekenposten:

\. über 600 M Vatererbtheil der Anna Elisabeth Seiler, jeßt verehelihten Schoepe (oder Schaepe), zu Neu- aube, eingetragen im Grundbu des ter Gläubigerin und deren Ehemann Julius Schoepe (oder Schaepe) zu Neu-Laube ehörigen Grundstücks De 43 pon p T Nr. 2 aus dem Erb-

. September rezeß vom R 1861 zufolge Verfügung vom 16. Dezember 1861,

B. über 100 Thlr. = 300 A Darlehnsforderung der katholischen Schule zu Hinzendorf auf Grund der Obligation vom 7. Juni 1860 zufolge Verfügung vom 27. Juni 1860, eingetragen im Grundbuch des dem Kutschner Auguft Klopsch zu Hinzendorf ge- tigen Grundstücks Hinzendorf Nr. 47 Abth. Il1

2,

C. über 26 Thlr. 20 Sgr. = 80 A Erbtheils- forderung der Geschwister Johann Anton und Anna Rosina Kahl, für jeden 13 Thlr. 10 Sgr. =

0 M, auf Grund des Erbrezesses vom 7./8. De- zember 1822 und der Verhandlung vom 9. Juli 1830 zufolge Verfügung vom 6. September 1830 ein-

etragen im Grundbuch des den Johann August und

lisabeth, geb. Kofliska, Richter'shen Eheleuten gehörigen, jedoch noch auf den Namen der Maurer- gesell Josef und Rosina, geb. Liebelt, Kahl’schen Eheleute eingetragenen Grundstücks Fraustadt Nr. 792 Abth. 111 Nr. 1,

D. über 68 Thlr. 29 Sgr. 21 Pf. Vatererbe, der Marianna Bl1aszkowiak, eingetragen in Abth. 11T Nr. 2 des Grundbuches des den Wojciech und Josefa, geb. Rekos, Jazdon'schen Eheleuten in Weine gehörigen Grundstücks Weine Nr. 11 auf Grund des Erbre: 8. Oktober 2: Ñ

rbvezesses vom Dezember 1845, zufolge Ver- fügung vom 7. Jcnuar 1846

werden zum Zweck der Löschung der Posten im Grundbuche für kraftlos erklärt.

ie Die etwaigen Berechtigten folgender Hypotheken- posten

A. über 55 Thlr. 11 Sgr. = 166 A 10 A Muttererbe der Marie Klara Baut, eingetragen in Abth. 111 Nr. 1 des Grundbuches des dem Schuh- madhermeister Linus Wittig zu Kandlau Nr. 22 auf Grund des Erbrezesses vom 19./25. Dezember 1825 zufolge Verfügung vom 4. Juli 1836,

B. über 13 Thlr. 10 Sgr. Muttererbe des Iohann August Kahl, Antheil an der in Abth. il] Nr. 1 des Grundbuchs des zum Nachlaß der _Glafer Johann August und Marie Elisabeth, geb. Kofliska, Nichter'\hen Eheleute aus Fraustadt gehörigen Grundftücks Fraustadt Nr. 722 aus dem Erbrezeß vom 7./8. Dezember 1822 und aus der Verhand- qua vom 9. Juli 1830, zufolge Verfügung vom 6. September 1830 eingetragenen Post von 40 Thlr.

werden mit ihren An prüten auf die Posten aus- geschlossen.

Fraustadt, den 1. November 1894.

Königliches Amtsgericht. [45744] Bekanutmachuug. ;

Durch Aussclußurtheile des unterzeihneten Ge richts vom 24, Oktober 1894 sind:

1) die Aussageakte vom 2. November 1874, aus

Blatt 19 in Be IIT unter Nr. 1 für Frie- derike Caroline Carlsen in Tondern ein Erbtheil von 1200 eingetragen steht, 2) die Aussageakte vom 22. Februar 1872, aus welcher im Grundbuche von Norder-Seiersleff Band I Blatt 46 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 für Johanne Christine Jacobfen, Hanna Catharine Jacobsen, und Karsten Nielsen Jacobsen, sämmtlich aus Norder-Seiersleff, je 1800 4 eingetragen stehen, für kraftlos erklärt worden. Tondern, den 24. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[45869] Bekanntmachung. j Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- erihts zu Torgau vom 30. Oktober 1894 ist der Pupothekenbrie vom 11. Juli 1874 über 1100 Thaler aufgelder für den Gastwirth Gottlieb Krieniß und den Ortsrichter Gottlob Schmidt in Holzdorf, mit 99/0 feit dem 1. Januar 1874 verzinslih, zahlbar nah NRICIIOS Kündigung, eingetragen auf ‘Grund der Urkunde vom 24. April 1873 im Grund- buche von Rehfeld Band 1 Seite 251 Blatt 26 Abtheilung 111 Nr. 5, jegt Rehfeld Band 1 Artikel 35 Abtheilung 111 Nr. 1, für kraftlos erklärt. Torgau, den 30. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht.

[45740 Bekauntmachung. i

Durch Urtheil des. Königlichen Amtsgerichts Könnern vom 28. September 1894 sind I. die folgenden Hypothekenurkunden : L

1) das Hypothekendokument über die im Grund- buh von Dorf Trebiy Band T Blatt 23 auf den Grundstücken des Bäckermeisters Friedri Hoffmann zu Trebig_ in Abtheilung 111 unter Nr. 3 für den früheren Ortsrichter Gottfried Weise in Trebiß ein- getragenen 600 Thaler Darlehn, bestehend aus der gerichtlihen Schuldverschreibung vom 25. September 1855 nebst Eintragungévermerk und Hypothekenbuchs- auszug vom 20. Mai 1856, :

2) die drei Hypothekendokumente über die im Grundbuch von Dorf Rothenburg Band 111 Blatt 108 auf den Grundstücken des Schiffseigners Brtedris Eckardt zu Rothenburg a. S. in Abthei ung IITI unter Nr. 1, 2 und 3 für den Handelsmann Gott- hilf Voigt in Wettin eingetragenen Hypotheken von 200 Thalern, 100 Thalern bezw. 150 Thalern, be- stehend aus:

a. Ausfertigung des gerihtlihen Kaufvertrags vom 18. Januar 1838 nebst Eintragungsvermerk und Hypothekenbuhsauszug vom 29. Juni 1864 und Ab- tretungsvermerk und Hypothekenbuhsauszug vom 24. April 1867,

b. Ausfertigung der gerihtlichen Schuldverschreibung vom 19. Juni 1860 nebst Eintragungsvermerk und

ypothekenbuhsauszug vom 29. Suri 1864, sowie

essionsvermerk und Hypothekenbuhsauszug vom 24. April 1867, i:

c. Ausfertigung der gerichtlichen Schuldverschrei- bung vom 10. April 1867 nebst Eintragungsvermerk und Hypothekenbuchsauszug vom 24. April 1867, 29) Der Zweighypothekenbrief vom 9. April 1891 über die im Grundbuhe von Flur Könnern Band XV1 Blatt 641 auf den Grundstücken des Oekonomen Friedrih Sparing in Könnern in der 111. Abtheilung unter Nr. 3 für Fräulein Anna

artmann in Berlin eingetragenen 4125 M groß- vâterlihes Erbtheil nebst deri@tlider Schuldurkunde vom 20. Oktober 1880 für kraftlos erklärt, 11. sowie der eingetragene Gläubiger und dessen unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Dorf Rothenburg Band 11 Blatt 52 auf den Grund- stücken des Schlossers Wilhelm Damm und dessen Ehefrau Louise, geb. Lichtenfeld, zu Nothenburg a. S. in Abtheilung 111 Nr. 2 auf Grund der Urkunden vom 18. und 25. April 1823 und 10. August 1825 und späteren Zession für den Hütten-Inspektor Franz Moriß Eggert in Rothenburg a. S. eingetragene Hypothekenpost von 300 Thalern, ausgeschlossen, den zu den Akten angezeigten aber nicht legitimierten Nechtsnachfolgern des eingetragenen Gläubigers aber ihre Ansprüche auf die Post vorbehalten und ist die vorbezeichnete Hypothekenpost für erloschen erklärt. Könnern, den 12. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht.

[45749] Die über die auf dem Bürgerwesen Nr. 33 der Hengstmannstraße in Linden zu Gunsten des Maurers Johann Nump aus Linden im Hypothekenbuche des IIL. Bezirks Linden, Abth. T pag. 285 Fol. 33 der Hengstmannstraße lfd. Nr. 7 eingetragene, später in das Grundbu von Linden Band Blatt 154 Abth. 111 Nr. 2 übertragene Hypothek von 600 M errihtete Hypothekenurkunde (Obligation vom 2. Ja- nuar 1877 mit angefügter Eintragungsbescheinigung bom 8. Januar 1877) ist dur Urtheil vom heutigen Tage für kraftlos erklärt worden. Hannover, den 25. Oktober 1894.

Königliches Amtégericht. Abtheilung V I.

[45868] Am Namen des Königs! Verkündet am 1. November 1894. Friese, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des NRittergutsbesißers Nürnberg zu Zaaßke, vertreten durch den Nechtsanwalt Küken- thal zu Wittstock, hat das Königliche Amtsgericht zu Wittstock dur den Amtsgerichts-Nath Weichert für Recht erkannt : Die Rechtónachfolger der in Abtheilung 111 Nr. 15 des Ritterguts zu Zaaßke eingetragenen Post werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihnete Post ausges{chlossen. Die Kosten des Aufgebotsver- fahrens fallen tem E A Last.

B. i Weichert.

[45758] Vekanuntmachung.

In der Aufgebotssache Hesselmann hat das König- lie Amtsgericht Münster für Recht erkannt:

Die Rechténachfolger des eingetragenen Gläubigers der Bd. 14 Bl. 35 des Grundbuchs von Nottuln Abth. 111 Nr. 1 eingetragenen Post Siebenzig Thaler Kurant Darlehn nebst 4% Zinsen und Kosten aus der Urkunde vom 22. Juni 1836 für den Dechanten Johann Bernard Vehoff zu Nottuln, Aigenagen auf die Anmeldung de praes. 24, Suni 1836, übernommen von Band 1 Fol. 151 ex decr. vom 9. September 1869, werden mit ihren Rechten auf die Post ausgeschlossen und soll die Post im Grlindbuche gelöst werden. F. 21/94.

Münster, den 28. Oktober 1894.

[45746] : Durch Urtheil vom_28. September cr. sind der Kurschmied Johannes Ohm zu Westerholt und dessen unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die ursprünglich Band 1 Blatt 37 Grundbuchs von Westerholt Abth. 111 Nr. 1 eingetragene und von dort nach Band 5 Blatt 19 Abth. 1IT Nr. 1 übernommene Post von vierzig Reichsthalern in ¿wanzig Kronthalern Darlehnsforderung ausgeschlossen.

Buer, den 13. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht.

[45752] Durch Urtheil vom 12. Oktober 1894 ist der über die Band 4 Blatt 61 Grundbuhs von Glad- beck Abtheilung 111 Nr. 2 gebildete Hypothekenbrief für kraftlos erflärt. Buer, den 21. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht.

[45745]

Durch Auss{lußurtheil vom 13. Oktober 1894 werden die Gläubiger bezw. die unbekannten Nechts- nachfolger bezüglih der Posten des Grundbuchs von Rozdrazewo 47 Abtheilung 111:

a. Nr. 1: von 5 Thlr. 27 Sgr. nebst 59% Zinsen väterlihes Erbtheil des Martin Szczegura,

b. Nr. 3: 45 Thlr. 6 Sgr. nebst 59% Zinsen verglihene Forderung für Thomas Jaroti in Roz- drazewo, :

c. Nr. 6: 1 Thlr. 6 Sgr. väterliche Erbegelder für Franz Pawlak,

d. Nr. 9: 1 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. rechtskräftige Poreeeing der Frau Justiz-Rath Strempel in

oriß,

e. Nr. 10: 1 Thlr. 5 Sgr. nebst 5% Zinsen und 14 Sgr. Kosten für den Handelsmann Mannes Ehrlich in Koschmin,

M L 10 Sar: Mandatsforderung und 20 Sgr. Kosten für den Kaufmann Leiser Guttmann in Koschmin,

mit ihren Ansprüchen an die gedachten Posten ees

otoschin, den 27. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht. [45751] Im Namen des Königs! Verkündet am 16. Oktober 1894.

Mile y, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Hypotheken- posten von je 20 Thlr., eingetragen für den in öster- reichishe Gefangenschaft gerathenen Martin Wendt, in Abtheilung 111 Nr. 2 und 3 des dem Acker- bürger August Wilhelm Jaenke zu Jacobshagen gehörigen Grundstücks Jacobshagen Bd. V BL 143 (früher 241) F. 2. 94 erfennt das Königliche Amtsgericht zu Jacobshagen durh den Amts- rihter Grunow für Recht :

I. Die Rechtsnachfolger des in österreichishe Ge- fangenschaft gerathenen Martin Wendt, für welchen im Grundbuche von Jacobshagen Bd. V Bl. 143 E 241) Abtheilung 111 Nr. 2 und 3 je

0 Thlr. Erbgelder zufolge Verfügung vom 1. Juli bezw. 14. September 1789 eingetragen stehen, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten hiermit aus- seGrolan,

{1. Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller bezw. dessen Erben auferlegt.

Grunow.

[45757] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage sind die Nechtsnachfolger der verstorbenen verehelihten Schatz, für welche auf dem der verchelichten Eigenthümer Scheer À nes, geb. Dürre, zu Gerlachsthal gehörigen Grundstüdte Gerlachsthal Band 1 Blatt Nr. 22 in Abthei- lung I[T Nr. 3 besage Kontr. vom 27. November 1809 eine Hypothek von 70 Thalern Kurant eingetragen teht, mit ihren Ansprüchen auf ebenbezeichnete Post aus- eshlossen, und ist die Hypothekenurkunde über 50 Thaler erminsgeld, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 26, Juni/10. Juli 1869 für den Ausgedinger Christian Ferdinand Marlmann zu Ober-Gennin tin ung 111 Nr. 9 des dem Eigenthümer Nobert Werk zu Vber-Gennin gehörigen Grundstücks Band L Blatt Nr. 18 þ. gebildet aus dem Kaufvertrage nebst Eintragungsvermerke und einem Hypotheken- buhsauszuge für kraftlos erklärt. i Landsverg a. W., den 31. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht. [45764] Im Namen des Königs! Verkündet am 22. Oktober 1894. Bulinski, als Gerichtsfchreiber. Auf den Antrag der Berechtigten erkennt das Königliche Amtsgericht Schwetz für Recht : Die eingetragenen Gläubiger der nachstehend auf- geführten Hypothekenposten, nämlich : der auf Michelau Blatt 15a. Abth. 111 Nr. 1 für August Pawlowski eingetragenen 30 Thlr. 9 Pf. Scwestererbtheil, der auf Karlehorst Blatt 35 Abth. 111 Nr. 2 ein- getragenen 33 Thlr. 22 Sgr. 8 Pf. väterliche Erb- theile der Geschwister Carl, Wilhelmine, Marie, Johann, Caroline und David Behrendt, der auf Bresin Blatt 66 Abth. 111 Nr. 3 ein- getragenen 80 Thlr. Darlehnsforderung des Schmiede- meisters Andreas Trepczynski, der auf Linsk Blatt 18 Abth. T11 Mb: 8 eilts getragenen 22 Thlr. 26 Sgr. 8 Pf. Kaufgelderrest des Johann Mujolf, , der auf Osche Blatt 184 Abth. 111 Nr. 6 und 8 eingetragenen Erziehungörcehte der Geschwister Liedtke und Loenser aus Osche, der auf Heinrihsdorf Blatt 30 Abth. 111 Nr. 1 und 2 eingetragenen 12 Thlr. 7 Sgr. und 9 Thlr. 11 Sgr. 8 Pf. mütterliche und väterliche Erbtheile der Geschwister Marianna und Franz Wroblewski und des Unterhaltungsrechts für Mearianna und Bartholomaeus Wroblewski, der auf Bratwin Blatt 17 Abth. I[l Nr. 1 ein- getragenen 133 Thlr. 10 Sgr. Darlehnsforderung des Peter Knopp, der auf Lushkawo Blatt 4 Abth. 111 Nr. 1 ein- getragenen 21 Thlr. 1 Sgr. mütterlihes Erbtheil des Peter Lischewski und je 13 Thlr. 19 Sgr. 15,7 Pf. mütterlihes Erbtheil des Peter und der Justine Lischewski und der daselbjt Nr. 2 eingetragenen 10 Thlr. mütterlihes Erbtheil des Albrecht hie- mann, der auf Nieder-Sartowiz Blatt 11 Abth. 111

Julie Sikora, geb. Dronczkowska und je 2 Thlr. 24 Sgr. 104 Pf. des Simon Pawlowski und der Catharina Pawlowska,

„Und die unbekannten Rehtsnachfolger dieser Gläu- biger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf jene Posten ausgeschlossen.

[45755] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Zimmermanns Christian August Mechel zu Jüterbog, vertreten durh den Rechtsanwalt Stein zu Jüterbog, erkennt das König- liche Amtsgericht zu Pon durch den Amts- richter Ilberg für Recht:

a. Die Auguste Emilie Mechel und deren unbe-

kannte Nar werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von der Stadt Jüterbog, Band VII, Nummer 623, Blatt 73 in der dritten A unter Nr. 2 aus der Schuldurkunde vom 9. Juli 1865 eingetragenen 150 Thaler gleich 450 M. nebst 43 % Zinsen ausgeschlossen. „b. Das Hypothekendokument über diejenigen 900 Thaler, welche auf dem im Grundbuch von der Stadt Jüterbog, Band VI1, Nr. 623, Blatt 73 verzeichneten Grundstücke des Zimmermanns Christian August Mechel zu Jüterbog in der dritten Abtheilung unter Nr. 2 für Auguste Emilie Mechel und Louise Emilie Mechel gleihantheilig mit je 150 Thaler gleich 450 Æ aus der zu a. bezeihneten Sculd- urkunde eingetragen stehen, wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller.

Jüterbog, den 1. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

[45867] Bekauntmachung.

Zit der Aufgebots\sahe Mickenhagen ist durch Urtheil vom heutigen Tage für Necht erkannt:

Die Berechtigten aus der im rundbuche von Breckerfeld Band 1V Blatt 139 Abth. 111 unter Nr. 2 e an Hypothekenpost von 650 Thalern Kurant Darlehn zu 4 9% am 1. Mai event. zu 5 9% verzinsbar und gegen fechsmonatlihe Kündigung zahlbar, aus der Schuldverschreibung vom 14. lârz 1810 für den Bürgermeister Göbel zu Breckerfeld, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- geschlossen.

Hagen, den 26. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht.

[45748] Jm Namen des Königs !

Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümer der Grundslücke Groß Gaj Nr. 14, früher Nr. 14A, bezw. Nr. 22, früher Nr. 14B, nämli der Wirthe Martin Balcerek und Valentin Danielewski, beide zu Groß Gaj, vertreten dur den Rechtsanwalt Petrih zu Samter, erkennt das Königliche Amts- fert g Samter durch den Gerichts-Assessor Krieger ür Recht :

Den Antragstellern wird die Hinterlegung des aus dem Hedwig Grygier'shen Erbrezesse vom 26. September 1848 für bie @ i : ; 9. Dezember 48 für die Katharina Grygier alias Krygier im Grundbuche von Groß Gaj Nr. 14, früher 14A. Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragenen und demnächst au auf das Trennstück Groß Gaj Nr. 22, früher Nr. 14B. Abtheilung 111 Nr. 1 übertragenen mit 5 9% verzinslihen Muttererbes von 16 Thlr. 11 Silbergroschen 77 Pfennig! = 49 4 17 ge- stattet. Die Kosten des Verfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Von Nechts Wegen.

Samter, den 29. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht. [45861] Oeffentliche Zustellung.

Die verehel. Wilhelmine Elise Agnes Gierspeck, geb. Nißsche, zu Altenburg, vertreten durch Rechts- anwalt Geh. Justiz-Rath Grosse daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Fleischauer Hermann Gier- \speck aus Zerbst, zuleßt in Gardshüß, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe gemäß §8 212 fl. der Eheordnung, eventuell gemäß §8 208 fl. derselben, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MNechts\treits vor die Zweite Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg auf Mittwoch, den 30. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altenburg, den 3. November 1894. Gerichtsschreiberei 111 L Herzoglichen Landgerichts.

eber.

[46845] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Caroline Fuerst, geb. Klaukowski, zu Herrenhagen, vertreten dur den Nechtsanwalt Aron in Elbing, klagt gegen deren Ehemann, Ar- beiter Gustav Fuerst, unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet den. Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die I. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elbing auf den 29, Januar 1895, Vormittags U1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Elbing, den 1. November 1894, -

i Neumann, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[45846] Oeffentliche Zustellung.

Der Berginvalide Johann Bounes zu Unna, ver- treten durch den Nehtsanwalt Dr. Köttgen zu Dort- mund, klogt gegen seine Ehefrau Anna, geb. Michulska, unbekannten Aufenthaltsorts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu trennen, die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären, derselben auch die Kosten des Verfahrens ate Deen, und ladet die Veklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 5. erar 1895, Vormittags 94 Uhr, mit der ufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent ichen ras wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. -

Dannert, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

welcher im Grundbuhe von Tondern. Band 11

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

Nr. 6 eingetragenen 11 Thlr. 9 Sgr. 6 Pf. der

zum Deutschen Reichs-

A 263.

1. Untersuhungs8-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. der

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4 Beruf Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Mittwoch,

Desfentlicher Anzeiger.

den 7, November

Staals-Anzeiger.

1894,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gese L . Erwerbs- und Wirths battanh Ms 8. Niederla\sung X. von Nechtsanwälten.

9. See

10. Verschiedene

enofsenschaften.

ekanntmachungen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[45853] Oeffentliche Zuftellung. :

Die Ehefrau Kellners Bernhard Timmer, Maria, eb. Hirse, zu Hagen i. Westf., vertreten durch den Rechtsanwalt Voß zu Hagen, klagt gegen thren Chemann, den Kellner Johann Bernhard Timmer, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, das unter den Parteien bestehende Band der She zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, sowie dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hagen auf den 19. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 3. November 1894.

Slehter, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{45942] Oeffentliche Zustellung. '

Die Ehefrau Bergmann Luise ODreite, geb. Fröômmfke, zu Essen, Stoppenbergerstraße 101, ver- treten durch den Rechtsanwalt Wandel daselbst, Tagt gegen ihren Ehemann Bergmann Wilhelm Dreite (Treyde oder Treydte), früher zu Altendorf (Rhld.), jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- Îa ung und Chebruchs mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- ns des Nechtsstreits vor die ITT. e des

öniglichen Landgerichts zu Essen (Nuhr), Zimmer Nr. 40, auf den 4. Februar 1895, Vormit- tags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 29. Oktober 1894.

Hirsch, / Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

[45848] Oeffentliche Zuftellung.

Der Korbmachergesell Julius Haase zu Breslau, Hirshstraße Nr. 52, vertreten durch den Rechts- anwalt Sachs zu Breslau, klagt gegen dessen Ghe- frau Fanny Haase, geborene Wein, zuletzt zu Cincinnati, Vereinigte Staaten von Nord-Amerika, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung und Ghebruhs auf Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteten bestehende Band der Ebe zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau nah Saal 81 im Il. Sto® des Land- geriht8gebäudes am Schweidnißerstadtgrahen 2/3, auf den 292, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte pugeehenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Breslau, den 3. November 1894.

Fischer, s

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45854] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Margaretha Josephine Maria Lahrs, geb. Bellmann, zu amburg, vertreten dur Rechts- anwalte Dres. Gamsfon & Lippmann, klagt gegen ihren Ehemann Carl Johann Andreas Lahrs, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung vom Bande auf Grund böslicher Drei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verpflihten, die Klägerin wieder bet si aufzunehmen, im Entstehungsfalle aber die Ehe vom Bande zu scheiden und den Beklagten für einen böslihen Verlasser seiner Ebefrau zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die vierte Zivil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf Mittwoch, den 6. Februar 1895, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen be- dem gedachten Gerichte zu Ani os Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Hamburg, den 1. November 1894. / Ferd. Wehrs, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

C A ELE R

[45860] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma F. A. Haberland und "Sohn zu Dahme (Mark), vertreten dur den Rechtsanwalt Richter daselbst, klagt gegen den Gastwirth und Schlosser W. Bock, früher zu Mehlsdorf bei Dahme, jeßt unbekanten Aufenthalts, aus einem am 20. Juni 1894 erhaltenen, zu 5 9/6 verzinslichen, nah einem Monat fälligen baaren Darlehn von 100 4, erner wegen ie nd für in der Zeit vorn Mai is Juli 1894 gelieferte Waaren zum Betrage von 126,39 , fowie auf Erstattung von 37,85 M ent- Fandener Kosten für das Arrestverfahren, mit dem

ntrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 259,24 M nebst 59/4 Zinsen von 100 M seit 20. Juni 1894 und von 159,24 & seit Zustellung der Klage unter vorläufiger Volistreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladvet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

ember 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Pvede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j

Dahme (Mark), den 22. Oktober 1894.

Jahn, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45847] Oeffentliche Zustellung.

Der Lederhändler Scholem Hirsh Cohn zu S{ön-

lanke, vertreten durch den Rechtsanwalt Hildebrand

hier, klagt gegen die Erben der verstorbenen Schuh- macherfrau Amalie Gaenckler, geb. Theel, aus Iven- busch, nämli:

1) Schuhmacher Wilhelm Gaenekler aus Jyen- busch, z. Z. unbekannten Aufenthalts, ;

2) die unverebelichte Arbeiterin Auguste Wilhel- mine Theel in Hundiéburag,

3) die minderjährigen Geschwister Theel, Gustav Hermann, Frtiedrih Wilhelm und Wilhelmine Auguste, vertreten durch ibren Vormund, Eigenthümer Martin Preuß in Stieglitz Abbau,

wegen 5 9/ rüdständiger Zinsen für die Zeit vom

16. Januar 1893 bis dahin 1894 von den im Grund-

buche von Jvenbush Nr. 2B. für den Eigenthümer

Hermann Abraham in Kl. Dreusen eingetragenen,

dem Kläger zediecten Forderungen von

2. 150,00 4, eingetragen in Abth. 111 Nr 11.

E ot A z ü A

C D104 7 7 Ï 13;

a: 210/00. 5 ¿ Ï 14,

6, 150,00 Ï Î L EN 901,68 6

mit dem Antrage auf Verurtbeilung der Beklagten

zur Zahlung von 45,08 4 und Kostentragung sowie

auf vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Ur- theils, und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechté streits vor das Königliche Amts-

geriht zu Schönlanke auf den 15. Januar 1895,

Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent-

lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

kannt gemaht. Schönlanke, den 25. Oktober 1894. Michalek, Assistent, : als Gerichtêshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45852] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Arthur Haberkorn, Cremon 27,

zu Hamburg, vertreten durch die Rechtsanwalte

die Frau Marie Asenstorfer, geb. Wensthoff, als Vertreterin des Nachlasses ihres verstorbenen Ehe- mannes Johann Nepomuk Asenstorfer, unbekannten Aufenthalts, wegen der am 1. Oltober cr. fällig gewesenen halbjährlichen Zinsen, von einer auf Namen des Klägers in dem Erbe des Johann Nepomuk Asenstorfer, belegen an der Neuenstraße und an der Schütenstraße, eingetragen im hiesigen Stadt- »ypothekenbuhe, Hauptbuh P. 125, versicherten See von 2000 4, welde laut Vereinbarung mit 69/9 pro anno zu verzinsen ist, mit dem An- trage auf vorläufig vollstrebare Verurtheilung der Beklagten zur Zablung von 60 4, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts8- streits vor das Atmtsgericht Hamburg, Zivil-Abthei- lung I, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, auf Sonnabend, den 15. Dezember 1894, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacht. : Hamburg, den 3. November 1894. Kropþ, Gerichtsschreibergeh. Zivil - Abtbeilung I.

des Amtsgerichts Hamburg.

[45849] Oeffentliche Zuftellung. : Der Dampfmühlenbesißzer Herr F. Laschinéky in Klarenkranft, vertreten durch den Re tsanwalt Besser in Breslau, klagt gegen den früheren Väckermecister ada Johann Gorunik aus Breslau, jeßt unbe- annten Aufenthalts, aus der Lieferung von Waaren mit. dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 397,75 46 nebst 69% Zinsen seit dem 1. Januar 1888 zu verurtheilen und das Urtheil vorläufig voll- \streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ITI. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Scbweidniterstadtgraben 2/3, Sißzungs- faal 52, im ersten Stock, auf den 30. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zu aen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent ichen Me wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. G Breslau, den 1. November 1894.

Kaul, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

45856 Oeffeutliche Zuftelluug.

: Die | Erben des verstorbenen Ackermanns Fohs. Steißel, als: 1) Ackermann Johs. Steißel zu Helsa, 2) Ackermann Andreas Wilhelm Steißel zu Helsa, ‘vertreten durh den zu 1 genannten als General- bevollmächtigten, 3) die Gertrude Steißel zu Peisa, 4) die minderjährige Tochter der verstorbenen Elisa- beth Steißel, Anna Gertrude Elisabeth Williges, vertreten durch ihren Pfleger, Ackermann Wilhelm Steißel, vertreten durch Rechtöanwalt Arnthal, Tlagen gegen 1) die Wittwe Anna Elisabeth Rippe zu Helsa, 2) die Erben des verstorbenen Schmieds Carl Rippe: a. Peter Rippe, Schmied zu Helsa, b. Gertrude Rippe, Dienstmagd in Cassel, c. Car Rippe, Knecht in Cassel, d. Marie Rippe zu Helsa, 6. Georg Nippe, unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, und zwar herrührend aus der Schuld des verstorbenen Schmieds Carl Rippe zu

Amtsgericht zu Dahme (Mark) guf den 29, De-

PHelsa und dessen noch lebenden Ghefrau, Anna Elisa-

Dres. Joseph, Heymann & Coutinho, klagt gegen

beth, geb. Mäurer, bezw. der Erben des zuerst ge- nannten Ehemanns Rippe gegenüber den Erben des verstorbenen Ackermanns JIohs. Steißel in Helsa aus Darlehn vom 13. März 1867 über 350 Thlr., verzinélih zu 4%, aus Schuldurkunde vom 13. März 1867, wegen rückständiger Zinsen für die Zeit vom 1. September 1891 bis 1. September 1894 im Restbetrage von 111,75 4, mit dem An- trage, dur vorläufig vollstreckbares Urtheil auf Pablung von 111,75 J unter solidaris@her Haftbar- eit, und laden den Beklagten zu 26. zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Oberkaufungen auf den 3. Januar 1.895, Vormittags 40 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schmidt, Assistent, :

als Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45855] Oeffeutliche Zustellung. 1) Der Ackermann Jobs. Steißel, 2) der Acker- mann Andreas Wilhelm Steißel, vertreten durch den zu 1 genannten als Generalbevollmächtigten, 3) die Gertrud Steißel, 4) die Anna Gertrud Elisabeth Williges, vertreten durch den Pfleger Ackermann Wilhelm Steißel, alle zu Helsa, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Arnthal, klagen gegen: 1) die Wittwe Anna Elisabeth Rippe zu Helsa, 2) die Kinder des verstorbenen Schmieds Carl Rippe, a. Schmied Peter Rippe daf., b. Dienstmagd Ger- trud Rippe zu Cassel, c. Knecht Carl Rippe zu Cassel, d. Marie Rippe zu Helsa, e. Georg Rippe unbekannt wo? Beklagte wegen Forderung und ¿war berrührend aus der Schuld des verstorbenen Schmieds Carl Rippe zu Helsa und dessen noch lebenden Ehbe- {rau, Anna Elisabeth, geb. Mäurer, bezw. der Erben des zuerst genannten Ehemannes Nippe gegenüber den Erben des verstorbenen Ackermanns Johs. Steißel in Helsa aus Darlehn vom 15. September 1873 über 100 Thlr., verzinslich zu b später zu 4409/6 aus Schuldurkunde vom 15. September 1873 wegen rück- ständiger Zinsen für die Zeit vom 1. September 1891 bis 1. September 1894 mit dem Antrage den Beklagten zu 26. ‘zur Zaß5lung von 4,05 e 1/5 der ganzen Forderung) burch vorläufiges vollstreck- streckbares Urtheil zu verurtheilen, und laden den Beklagten zu 2 @. zux E Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Oberkaufungen auf den 3. Januar 1895, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schmidt, Assistent, : als Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45850] Oeffentliche Zuftellung. :

Der Kaufmann A. Rath hier, Unter den Linden 20, vertreten * durch den Rechtsanwalt Hennigson hier, Leipzigerstraße 99, klagt gegen den Hoteldirektor Friedrich August Müller, zuleßt hier, Prinz Älbrechtstraße 4/5, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 300 4 nebst Zinsen, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 300 M nebst 6 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Ab- theilung 46, auf den 22. Dezember 1894, Vor- mittags 10 Uhr, Jüdenstr. Nr. 59, 1Il Treppen, Zimmer Nr. 164. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Beuche, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 46.

[45851] Oeffentliche YUf eann, ;

Die Sparkasse des vormaligen Amts Einbeck, Klägerin, vertreten dur den echtéanwalt Linden- berg daselbst, klagt gegen den Viehhändler August Körber aus Sülbeck, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen Forderung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Pagen zur Zahlung von 1009 4 nebst 5 9/0 Zinsen feit 7. März 1894 und 1,60 46 Unkosten bei Meidung der Zwangsvollftrekung in den im Grundbu von Sülbeck Band 1 Artikel 21 eingetragenen Grund- besig, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- andlung des Rechtsstreits vor das Königliche mtsgeriht zu Einbeck auf den 11. Januar 1895, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mund, Assistent, | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

45863 y Die T Ebefrau des Schuhfabrikanten Andreas Pütz

zu Euskirchen, vertreten durch Rechtsanwalt Schmitt in Bonn, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor der I. Zivilkammer des Königlichen andgerihts zu Vonn ist Termin auf den 31. De- zember 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. (L. S.) Taenßbfscher : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

45864 C j Die Ehefrau des Zimmermeisters Heinri Por» schen zu Mülheim a. Rhein, Christine, geb. Hürtcen, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Zündorf in öln, agt gegen ihren Ehemann auf Gütertre.anung. Termin zur Verhandlung is bestimmt auf den 29. Dezember 1824, Vormittags ® Uhr, bor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, TIL. Ziyils kammer.

Köln, den 3, November 1894.

[45857] Bekauntmachung. f Die Maria, geb. Ewerling, Ehefrau des Wirthes Johann Dörr, beide zu Wemmets- weiler wohnhaft, Klägerin, vertreten dur Rechts- anwalt Döhmer zu St. Johann, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur Ver- andlung ist die Sißung der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Hierselbst vom 4. Jaunax 1895, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden. Saarbrücken, den 31. Oftober 1894.

Cüppers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [45763] Durch rechtskräftiges Urtbeil der T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aacheu vom 29. September 1894 i zwishen den Eheleuten Gerhard Wilms, Bäcker und Konditor, und Anna, geb. Boymanns, beide zu Aachen, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Plümmer, Gerichtéschreiber des Königl. Landgerichts.

[45762]

Durch rechtskräftiges Urtheil der T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Aachen vom 29. September 1894 ist zwischen den Eheleuten ans Smeets, Agent, und Elisabeth, geborene Bersó, beide zu Aachen, die Gütertrennung aus-

gesprochen. Plümmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45858 Durch rechtskräftiges Urtheil der 1. Zivilkammex des Königl. Landgerichts zu Bonu vom 16. Oktober 1894 ift zwischen den Eheleuten Bäckermeister Wilhelm Poschen in Bonn und Gertrud, geborenen Cöln, daselbst die Gütertrennung ausgesprochen.

A Sf aentzscher Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45741] Bekanntmachung.

Durch Beschluß der 11. Zivilkammer des Kaisex- lichen Landgerichts zu Colmar i. Els. vom 30. Oktober 1894 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Albert Erb, Bäckermeister, und Karoline Mouschó in Colmar bestehenden Gütergemeinschaft aus- gesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: Met.

[45859] Durch rehtskräftiges Urtheil der Zweiten Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf bom 3. Oktober 1894 ist zwishen den Eheleuten Christian Lutter, Maurermeister, und Christine, geb. Plätt, beide zu Gohr, die Gütertrennung mit rechtliher Wirkung vom 17. Juni 1894 ab ausgefprochen worden. °

Düsseldorf, den 3. November 1894.

Ochs,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [45865] S

Durch E Urtheil der T1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 8. Oktober 1894 ist die Gütergemeinshaft zwischen den Eheleuten, früheren Stationsauffehers Engelbert Hubert Heinrih Reifferscheidt und Jeanne, geb. Salvan, ersterer zu Köln, Annostraße 94, letztere zu Vic an der Seille wohnend, aufgelöt worden.

Köln, den 3. November 1894.

Der Gerichtsschreiber: Frank, Aktuar.

45761

l Dur Urtheil der II. Zivilkammer des Kaiser-

lihen Landgerihts zu Straßburg i. Els. „bom

29. Oktober 1894 wurde die Gütertrennung zwischen

den Eheleuten Ludwig Rauzenberg, Haufierer, und

Estel, geb. Marx, beide in Straßburg, aus esprochen. Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Weber.

O

9) Unfall- und Juvaliditäts- 1c. Versicherung.

: Keine. ;

[ih NASHRZ S D O N MRE E D ANE S TE A E E 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

45829] Ausschreibung der Lieferung von: l Eifer blen Ls Fluß- und Schweißeisen, Band-- eisen, uis Nieteisen, Stabeisen, Sprengringe eisen, - Universaleisen, Flußstadl zu. federn, infel an Ga Aud nis ren, Schweißftahl (de : j ohren. L M / Der Aus\ reibung werden die öffentli bekannt emahten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten. a Lieserungen vom "17. Juli 1 d zu unde: gelegt, -- ; j e Gröffnun } “der Sngees am 20, November 1894, Vormitta La Í Ende der Zushlagöfrist an Ld; Dezember 1894, Die Ausichrefbungb-Unterlagen legen uv Mi reibunos-Unter en im Vg rialien-Bureau zux ‘Fi sicht off i

Dex Gerichtsschreiber: S u [ 3.

n Wweroeu selbft einslie®® tes hei Einreichung des Ge”