1894 / 269 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wieder aufgenommen. A. von Miaskowski schreibt über „Die Reform

es lea Agrarverfassung und die Berliner Konferenz“. „Das

gewerbe auf der Berliner Kunstausstellung“ behandelt Julius während L. Friedländer über Hehn’'s „Kulturpflanzen und _Hausthiere“ berichtet. Eine i rv he Rundschau“ faßt die Creignisse

Monats zusammen; „Literarishe Notizen“ bieten kleinere Bete ga Fontane führt seinen bumorititSen Roman „Effi

fort.

Im November - Heft der Monatsschrift „Nord und Süd“ veröffentlicht „Hugo Böttger einen Artikel: „Fünfundzwanzig Jahre Gewerbefreiheit im Deutschen Reiche“. Das Heft enthält außerdem

ein Porträt des bekannten Wagner-Dirigenten Hermann Levi (radiert von Wilhelm Rohr), zu welchem Arthur 26 den begleitenden biographischen Artikel geschrieben hat, und ferner folgende Beiträge: „Ein Jagdrubber“, Novelle von Ivar Ring (A. Mechlenburg); „Gedichte“ von Theodor Loewe; „Zwei Genie - Briefe aus der Schweiz vom Jahre 1775“, veröffentliht vou W. Keiper; „Wilhelm Müller“, eine biographisch kritische Studie von Adolf Kohut; „Tage und Nächte im milden Norden“, eine „VYachtfahrt durch Norwegen“ von Paul Lindau; „Gefehlt“, novellistishe Skizze von E. Hunold.

__— Die Monats\chrift für Deutsche Beamte, Organ des Verbandes deutscher Beamten-Vereine (Herausgeber: Fr.- Caspar, Geheimer Ober-Regierungs-Rath und vortragender Nath im Mini- sterium des Junern; Expedition in Grünberg i. Shl. Preis 1,50 M für das Vierteljahr, 6 Hefte) hat in threm Halbmonatsheft 20 vom 15. Oktober folgenden Inhalt: 1. Rechtsverhältnisse der Beamten. A. Geseßgebung; Verordnungen; Erkenntnisse. B. Abhandlungen und Nachrichten über Fragen des Beamtenthums: Unanfecßtbarkeit der Lebensversicherungsverträge. Erscheint die Errichtung \tatistischer

emter bei Kommunalverwaltungen geboten? Anstellung bei der Reichsbank. Für Militäranwärter. 11. Abhandlungen und Auf- fäße allgemeinen Inhalts: Nach den Ferien. 111. Vermischtes. IV. SpreWsaal. V. Büchershau. V1. Vereinsnachrihten. Beilage: Stimmen aus dem Publikum, Stellenliste, Anzeigen.

—_ Nr. 20 der am 1. und 15. jeden Monats im Verlag von Emil Streifand-Berlin erscheinenden „Kinderpost enthält eine von Medarde erzählte Sage „Der Schmied zu Alt-Ruppin“, ein Märchen „Der Kirschbaum Sg der Heide“ von Aurelie, zwei Gedichte „Fh

ing allein“ und „Wenn zwei, die sih am nächsten stehn“ von Martha Haeusler mehrere Gelegenheitsgedihte, Anleitungen zu hübschen

inderspielen und zahlreihe Räthfel vershiedenster Art.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 13. d. M. gestellt 12231, ‘niht recht- zeitig gestellt keine Wagen. » __In Oberschlesien sind am 12. d. M. geftellt 5652, niht recht- zeitig gestellt keine Wagen.

Das Ergänzungsheft zu „Saling's Börsenjahrbuch 1894/95" (Verlag der Haude u. Spener’\hen Buchhandlung (F. Weid- ling in Berlin), das wie alljährlich die Nachträge und neuen Emissionen aus der Zeit vom 1. Juli bis Oktober 1894 enthält, ist soeben ershienen. Neu besprochen werden: die Rheinisch-Westfälische Bodenkreditbank, die Westfälischen Stahlwerke, die Elektrizitäts- Aktiengesellshaft vorm. Schuckert u. Komp., die Aktiengesellschaft für Kartonnagen-Industrie, die Große Berlinec Omnibus-Gesellschaft, die Vereinigten Pinfelfabriken und die Brölthaler Eisenbahn. Außerdem bringt das Ergänzungéheft noch über dreißig Artikel, die das Haupt- werk bis zum Oktober vervollständigen. Das Ergänzungsheft wird wie immer den Käufern von „Saling's Börsenjahrbuch 1894/95“ durch diejenige Buchhandlung, von der das Hauptwerk bezogen wurde, unentgeltlich geliefert.

__— Die „Rhein.-Westf. Ztg." berichtet vom rheinisch- west - fälifshen Eifen- und Stahlmarkt: Das unerfreulihe Bild, welches der Eisenmarkt in der vorigen Woche bot, hat \sih noch nicht freundlicher gestaltet, wenn sich auch einige Käufer für gewisse Artikel die stark gedrückten Preise zu nuße machen. Früherc Aufträge sichern in den meisten Fällen den Werken noch einen annähernd regelmäßigen Betrieb. In den weitaus meisten Fällen wird nur der unmittel- bare Bedarf gedeckt, während im übrigen die Zurückhaltung an- dauert. An eine Aufbesserung der Ausfuhr ist kaum zu denken, da bei den Mitbewerbern auf dem Weltmarkt meist selbs großer Arbeitsmangel herrsht. Der Preisdruck hält daher für die meisten Erzeugnisse noch an. Jn Eisenerzen sind keine wesentlichen Aenderungen zu verzeihnen. Die Wirkung der Siegerländer Ver- einigung ist, da meist noch frühere Abschlüsse schweben, noch nicht be- (B fühlbar gewesen; immerhin werden die Preise vor weiterem

üdgang bewahrt. Luxemburg-lothringer Minette geht ziemli gut. Spanische Erze hatten in der leßten Zeit einen etwas lebhafteren Ver- fand; doch sind die Preise unverändert geblieben. Der Abfaß von N o h- eisen läßt im allgemeinen zu wünschen übrig; die Preise sind trolzdem fest und sogar nah Aussage der Verbraucher zu hoh im Verhältniß zu Fertig- eisen. Im Siegerlande sind in der leßteren Zeit wieder größere Posten von Inlandaufträgen zur Lieferung in diesem Jahre gebucht worden. Der Versand, der fofort begonnen hat, ist dadurch wieder ziemlich stark geworden. Auf dein Walzeisenmarkt hat sich eine Wendung zu Gunsten des Geschäfts noch nit bemerkbar gemacht. Die bisherige Fa ealtung hält unverändert an und das Mißverhältniß zwischen

alzeisen und Roheisen scheint sich eher vershärfen als bessern zu wollen. Stabeisen ist anhaltend chwach gesragt; die inländische Nach- §

herrscht noch der frühere Preisdruck; daß hier die Notierungen niedrig find, „ist dil, den billicen cue linbiGen Angeboten zu’ perdanken. T ist die Lage des Bandeisengeschäft s. Die Neigung der Käufer, sih zu den heutigen Preisen auf mögli lange Zeit u deden, bleibt vorherrshend. Grobblehe sind le lich in esu Abfaß, den wunden Punkt des Geschäfts bilden nur die stark gedrückten Preise. In Feinblehen fehlt es an Aufträgen, und der Wettbewerb ie an eine Aufbesserung der Preise unter den augenblicklihen Verhältnissen nicht denken. In Walzdraht und den übrigen Drahtartikeln sind in leßierer Zeit wieder größere Aufträge auf den Markt gekommen, ohne daß die stark gedrückten Preise fh hätten bessern können. Nieten fat an- haltend stark vernachlässigt. Die Eisengießeretien sind verhältniß- mäßig s{chwah beschäftigt und klagen ohne Ausnahme über die ge- drückten Preise. Auh in Maschinenfabriken und Konstruktions- werkstätten ist wenig zu thun. -

Der Aufsichtsrath der Nürnberger Aktienbierbrauerei vorm. Heinr. Henninger hat in der von dem Vorstand aufge- stellten Bilanz für 1893/94, die nach Absetzung von 41 020 ( Ab- schreibungen mit einem Netto-Gewinn von 65 221 Æ abschließt, seine Genehmigung ertheilt. Da die Vertheilung des ganzen Gewinnes dur das bis zum 22. April laufende Sperrjahr gehindert wird, fo foll der Betrag von 29 506 6 zu Extra-Abschreibungen auf Bier- vorräthe verwendet werden. 6464 A werden dem Reservefond über- les und 29 250 A gleich 9 M sollen als Dividende vertheilt werden.

Die „Wochenschrift für Aktienrecht und Bankwesen, Steuer- undStempelfragen “, die vom Rechtsanwalt Dr. Paul O in Frankfurt a. M. herausgegeben wird, hat in der

r. 23 des IIT. Jahrgangs vom 10. November d. F. folgenden Inhalt: Der Effektenverkehr und die österreihishe Effektenumsaßtzsteuer. Von Dr. Korn. Sind Oesterreicher verpflichtet, wegen der Prozeßkosten dem Beklagten Sicherheit zu stellen? Von Dr. Dispecker. Recht- sprüche: Vom Reichsgericht. Konsortialbetheiligung. Statutarische Festseßung eines Austrittêgeldes bei eingetragenen Genossenschaften. Entscheidungen des österreichishen Obersten Gerichtshofs: Be- stellung eines gemeinsamen Kurators für Theilschuldverschreibungen. Aus der Rechtsprehung des Kammergerichts: Begriff der Gelegen- P La im Sinne des Art. 266 H.-G.-B. Stempyelwesen. Aus den Handelskammern. Kleine Mittheilungen. Errichtung von Gesellshaften m. b. H. in 1894.

Das „Gewerbeblatt aus Württemberg“, welches von der Königlichen Zentralstelle für Gewerbe und Handel in Stutt- gart herausgegeben wird, hat in der Nr. 45 vom 10. November d. J. folgenden Inhalt: Beschwerden gegen die Zollbehandlung von Waaren bei der Einfuhr nach Rußland. Vom deutschen Kunstgewerbe. Vermittlung von Lehrlingsstellen durh Gewerbevereine. Zur Frage der „Polenteppiche". Verschiedene Mittheilungen. (Zollbehandlung der aus Vertragsländern mit Ursprungszeugniß in Spanien eingehenden deutschen Waaren. Zum englishen Markenshußgeseß. Die Schmirgelgewinnung auf der Insel Naxos.) Gewerbliche 2c. Ne- zepte. Aus den Handelsberichten „der deutschen Konsulate. Aus- stellungswesen. Preisaus\hreiben. Literarishe Erscheinungen. Neues im Landes-Gewerbemuseum. Frequenz der Sammlungen der K. Zentralstelle. Gebrauhsmuster. (Eintragungen.) “Aus dem Lesezimmer der K. Zentralstelle. Die Jahresberihte der Handels- und Gewerbekammern für das Jahr 1893. Fragekasten.

-Königsberg, 13. November. (W.T. B.) Getreidemarkt. Weizen ruhig. Noggen fest, do. pr. 2000 Pfd. Zollgewicht 108—109. Gerste unverändert. Hafer unverändert, loko pr. 2000 Pfd. Zoll- gewiht 110,00. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgewiht 110,00. Spiritus pr. 100 1 100% loko konting. 515 Gd., do. nicht konting. pr. Oktober 312 Gd,, do. pr. Frühjahr 323 Gd.

Danzig, 13. November. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen [loko höher, A 50 t, do. inländ. hochbunt und weiß 129— 134, do, inländ. hellbunt 126—129, do. Transit hohbunt und weiß 92-+96, do. hellbunt 96—99, do. Termin zu freiem Verkehr, ver April-Mai 136,00, do. Transit per April-Mai ‘103—103,50, Ne- gulierungspreis zu freiem Verkehr 130,00. Roggen loko höher, do. inländ. 109—111, do. rufsisher und polnischer zum Transit 73—76, do. Termin pr. April. Mai 115,50, do. Termin Transit pr. April- Mai 82,00, do. NRegulierungspreis zum freien Verkehr 111,60. Gerste große (660—700 g) 120—128. Gerste kleine (625—660 g) 100-110. Hafer inländisher 104,00. Erbsen inländishe 118— 126. Spiritus loko kontingentiert 50,00, niht kontingentiert 30,00. __ Magdeburg, 13. November. (W. T. B) Zudckerbericht. Kornzucker exkl, von 92% —,—, neue 10,30. Kornzucker erkl., 88 9/9 Rendement 9,75-— 9,85, neue 9,75—9,90, Nachprodukte exkl, 75 9/0 Rendement 7,70—7,85. Ruhig. Brotraffinade 1 23,00. Brot- raffinade 11. 22,75. Gem. Raffinade mit Faß 22—23,25. Gem. Melis I mit Faß 21,259. Ruhig. Rohzuckter I. Produkt Transito f. a. B, Hamburg pr. November 9,65 Gd., 9,724 Br., pr. Dezember 9,674 Gd., 9,725 Br., pr. Januar-März 9,874 Gd., 9,90 Br., pr. April- Mai 10,077 Gd., 10,127 Br. Matt.

Leipzig, 13. November. (W. T. B.) Kammzug-Termin- handel. La Plata. Grundmuster B pr. November 2,85 6, vr. Dezember 2,895 H, pr. Januar 2,85 46, pr. Februar 2,871 4, pr. März 2,90 46, vr. April 2,90 4, pr. Mai 2,925 4, vr. Juni 2,99 H, pr. Juli 2,975 M, pr. August 2,973, per September 3,00. Umsay 75 000 kg. Ruhig.

Bremen, 13. November. (W. T. B.) Börsen-Schluß-Bericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum-Börfe.) Ruhig. Loko 4,85 Br. Baumwolle. Ruhig. Upland middl. loko 284 A.

frage beshränkt fi auf den unmittelbaren Bedarf und au der Absaßz nas dem Auslande läßt sehr zu wünschen übrig. In Formeisen

N

1. Untersuhungs-Sachen.

2 a tes ustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Berloufo, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1D! 4. Schmalz. Steigend. Wilcox 40 ck&, Armour shield 39 4, Cudahy 40 „3, Fairbanks S Z. Syed.

Oeffentlicher Anzeiger.

4) der Arbeiter August Schenatzk, geboren am

werden bes{uldigt, als Webrpflichtige in der Ab-

E Short clear middl. loko 374, per Dezember-Januar E A

aback. Umsay: 126 Faß Kentucky.

Wien, 13. November. (W. T. B.) Die Brutto - Einnahmen der O rientbahnen betrugen in der 42, Woche (vom 15. Ok- tober bié 21. Oktober 1894) 237 832,10 Fr., Abnahme gegen das, Vorjahr 18 881,64 Fr. Seit Beginn des Betriebsjahres (vom 1. Jq- nuar bis 21. Oktober 1894) betrugen die Brutto - Einnahmen 8 663 642,73 Fr., Abnahme gegen das Vorjahr 1 320 979,42 Fr.

Der Generalrath der Oesterreihisch-ungarischen Bank ta U heutigen Sißung keine Veranlassung zur Aenderung

es Zinsfußes.

London, 13. November. (W. T. B.) An der Küste 4 Weizen- [ladungen angeboten.

96% Javazuck er loko 123 ruhig. Rüben-NRohzucker loko 93 rubig. Chile- Kup fer 401/16, pr. 3 Monat 403.

Manchester, 13. November. (W. T. B.) 12r Water Taylor 4x, 30r Water Taylor 6, 20r Water Leigh 54, 30x Water Clayton 57 32x Mok Brooke 53, 40x Mayoll 61, 32r Warpcops Lees 54, 36r Warpcops Rowland 61, 36r Warpcops Wellington G6, 40r Double Weston 62, 60r Double courante Qua- lität 98, 32“ 116 yards 16x16 grey Printers aus 32r/46r 146. Nuhig.

Paris 14 November. (W. T. B.) Nach amtlicher Mit- theilung hat die Zollstatistik in den ersten 10 Monaten dieses Jahres als Werth der Waareneinfuhr 3436450000 Fr. gegen 3 121 980000 Fr. im gleihen Zeitraum des Jahres 1893 ergeben. Der Werth der Ausfuhr betrug 2620051000 Fr. gegen 2 666 272 000 Fr. in den ersten 10 Monaten des Jahres 1893.

Amsterdam, 13. November. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 50. -— Bancazinn 403.

Belgrad, 13. November. (W. T. B.) Die von den Spezial- kassen an die Berliner Zentralstelle gemachten Rimessen für den Kuponsdienst des zweiten Semesters 1894 haben im Monat Oktober d. J. 1 157 956 Frs. in Gold betragen. |

Washington, 13. November. (W. T. B.) Der Shayh- \ekretär wird das auf die Emission von 50 Millionen 59% Bonds bezügliche Zirkular am 24. d. M. erlassen. Die Bonds werden vom 1. Februar datiert sein; ein Emissionspreis is nicht stipuliert. Es verlautet, ein Syndikat, in welchem ih auch die Bank Drexel u. Morgano befände, würde die ganzèë Emission auf drei- prozentiger Basis ankaufen.

__ New-York, 13. November. (W. T. B.) Die Börse eröffnete träge; im weiteren Verlauf trat theilweise Steigerung ein, der Schluß war im allgemeinen s{hwach. Der Umsay der Aktien be- trug 200 000 Stü. |

__ Weizen anfangs s{chwach, dann fallend während des ganzen Börsenverlaufs mit wenigen Neaktionen auf lebhafte Verkäufe für lokale und auswärtige Nehnung. Schluß träge. Mais fest und etwas steigend nah Eröffnung auf erwartete Abnahme der Ankünfte, dann Reaktion auf Verkäufe, darauf wieder steigend auf Berichte über ungünstiges Wetter. Schluß fest.

Weizen - Verschiffungen der leßten Woche von den atlantishen Häfen der Vereinigten Staaten nah Groß- britannien 80000, do. nach Frankreih 4000, do. nah anderen Häfen des Kontinents 7000, do. von Kalifornien und Oregon nach E 38 000, do. nach anderen Häfen des Kontinents “S RELUTO, S

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten Produkte betrug 6 044519 Dollars gegen 7 434 337 Dollars in der Borwoche.

Chicago, 13. November. (W. T. B.) Weizen \{chwähte sih nach Eröffnung infolge Realisierungen etwas ab, später auf bessere Kabelberichte erholt. Schluß stetig. Mais [chwächte si nach Eröffnung etwas ab, später erholt. Schluß ftetig.

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 13. November. (W. T. B,) Norddeutscher Lloyd. Der Schnelldampfer „Trave“ if ‘am 10. November Vormittags von New-York nah der Weser abgegangen. Der Postdampfer « Willehad“ hat am 14. November Vormittags die Reise von Antwerpen nah Corunna fortgeseßt. Der Postdampfer „Habs - burg“ hat am 11. November Nachts die Neise von Port Satd nah Suez fortgeseßt. Der Schnelldamyfer „Elbe“ hat am 12. No- vember Nachmittags Hur Castle passiert. Der Neihs-Postdampfer „Darmstadt“ hat am 12. November Nachmittags die Reise von Neapel nach Genua fortgeseßt. Der Postdampfer , München“ hat am 12. November Vormittags die Reise von Southampton nah Ant- werpen fortgeseßt. Der Neichs-Postdampfer „Bayern“ ist am 11. No- vember Nachmittags in Hongkong angekommen. Der Schnelldampfer „Werra“ hat am 10. Novetber Abends die Neise von Gibraltar nah New-York fortgeseßt. Der Schnelldampfer „Fulda“ ist am 10. November Nachmittags von New-York nah Genua ah- gegangen. Der Postdampfer „Weimar“ ist am 11. November Nachmitiags von Baltimore nah der Weser abgegangen. Der Postdampfer „Straßburg“ hat am 11. November Abends die Reise von Antwerpen nah Bremen fortgeseßt. Der Postdampfer „H. Ÿ Meier“ hat am 11. November Morgens Lizard passiert. Der Postdampfer „Queen Victoria“ hat am 11. November Morgens Santa Cruz passiert. Der Reichs-Postdampfer „Gera“ hat am 11. November Nachmittags die Reise von Antwerpen nah Southampton fortgeseßt.

_ Hamburg, 13. November. (W. T. B.) Hamburg-Ameri- fanishe Paketfahrt-Aktiengesellschaft. Der Postdampfer „Suevia“ ist gestern Abend in New-York eingetroffen.

6, Gren unt Wie auf Aktien u. Aktien-Gefell|ck.

Grwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten. 9, Le 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Nieder-Barnim Band 95 Nr. 3834 auf die Namen

40r Medio Wilkinson 63,

1) Untersuzungs-Sawen.

[47336] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Kaufmann Samuel Jacob Arend wegen Theilnahme an wiederholtec Urkundenfälshung unter dem 5. Oktober 1880 erlassene und unter dem 17. Oktober 1891 erneuerte Steckbrief wird zurück- genommen.

Berlin, den 8. November 1894.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[47337] Bekanntmachung.

Das unterm 30. August 1892 hinter den Reisenden Felix Pinner aus Berlin in den Akten M1 95. 91. erlassene offene StrafvollstreckŒungserfuchen ist erledigt.

Potsdam, den 9. November 1894.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[46499] i

1) Gustav Emil Otto Neumann, geboren am Lai 1871 zu Bornow, zuleßt in Pei auf- a '

2) Friedrich Häusel, geboren am 25. August 1872 zu Heinersbrück, zuleßt daselbst aufhältlich,

3) der Maurer Martin Bachanz, geboren am bält, 1872 zu Drehnow, zuleßt daselbst auf-

ih,

29. Mai 1872 zu Drehnow, zuleßt daselbst auf- hältlich,

9) Friedrih Hermann Menk, geboren am 27. März 1872 zu Turnow, zuleßt daselbst aufhältlich,

6) Martin Shwieg, geboren am 20. Mai 1872 zu Tauer, zuleßt daselbst aufhältlich,

7) Friedrich Kuhla, geboren am 18. Januar 1872 zu Sielow, zuleßt daselbst aufhältlich,

8) Christian Pauli, geboren am d. September 1872 zu Sielow, zuleßt daselbst aufhältlich,

9) Paul Friedrich Kollosche, geboren am 17. Juli 1872 zu Werben, zuleßt daselbst aufhältlich,

10) Max Otto Paul Winzer, geboren am 27. September 1872 zu Eichow, zuleßt daselbst auf- hältlih, j

11) Christian Melkow, geboren am 23. April 1871 zu Drachhaufen, zuleßt daselbst aufhältlich,

12) Gottfried Bulkow, geboren am 3. Januar 1871 zu Drachhausen, zuleßt daselbst aufhältlich,

13) Martin Salzke, geboren am 30. Mai 1872 zu Sielow, zuleßt daselbst aufhältlich,

14) Carl Adolf Paul Mülsch, geboren am 4. Mai 1868 zu Ober-Prauske, zuletzt in Spremberg aufhältlich,

15) Paul Heinri Handrejk, geboren am 9. Fe- bruar 1871 zu Mulkwiß, Kreis Rothenburg O.-L., zuleßt in Sandow bei Kottbus aufhältli,

16) Wilhelm Richard Block, geboren am 30. April 1868 zu Hohenbucko, Kreis Schweinit,

zuleßt in Dübrichen, Kreis Luckau, aufhältlich,

sicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bundes- ebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen

140 Abf. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 2. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, vor die Erste Strafkammer des Königlichen Land- gerihts zu Kottbus zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah § 472 der Strafprozeßordnung von den Zivil-Vorsißendenden der Erfaßkommissionen

1) zu Beeskow vom 6. März 1894,

2) des Landkreises zu Kottbus vom 6. März 1894,

3) zu Rothenburg O.-L. vom 18. Juli 1894,

4) zu Herzberg a. Elster vom 8. August 1894 über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen auêgestellten Erklärungen verurtheilt werden. Akten- Ae M 114/94.

ottbus, den 27. Oktober 1894. Königliche Staatéanwaltschaft.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[47363] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise

Tunder

des Kaufmanns Max Pauls und dessen Ehefrau Valeska, geborene Vogt, eingetragene, hierselbst in der Stettiner Straße Nr. 56 a. belegene Grundstü am 4. Januar 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Erd- geshoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grund» tück ist bei einer Flähe von 0,10,49 ha mit 13210 M Nußungswerth zux Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäzungen und andere das Grundflü betreffende Madbiveifimgen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D, Zimmer 17, eingesehen werden. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am §8, Jauuar 1895, Vormittags 1X Uhr, an Gerichtsstelle, wie vor- angegeben, im Saal 40 verkündet werden. Verlin, den 5. November 1894. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

[47364] Zwangsversteigerung. j

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins Band 149 Nr. 6546 auf den Namen der verehelihten Anna Sophie Dorothea Mittelstedt, geborenen Barnbedck, verwittweten Siemann, eingetragene, hier Stral- Straße Nr. 28, belegene Grundstück am S. Januar 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an Gerichts-

Ferie 13, Hof, Flügel C.,

ß, aal 40, versteigert werden. Das

üd ift bei einer Flähe von 0,08,24 ha

mit 13150 A Nußungswerth zur Gebäude-

euer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle,

Pelaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige

Abschäßungen und andere das -Grundstück betreffende

Nachrveisungen, sowie besondere Kaufbedingungen

fönnen in der Gerihtsshreiberei ebenda, Flügel D.,

immer 17, eingesehen werden. Das Urtheil über

die Ertheilung des Zuschlags wird am 11. Jannar

1895, Vormittags 1k Uhr, an Gerichtsstelle, wie vorangegeben, im Saal 40, verkündet werden.

Berlin, den 5. November 1894. Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 88.

47362] Zwangsversteigerung. : [ Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Nieder - Barnim Band 9 Nr. 3827 auf den Namen des Maurermeisters Julius Glinicke ein- etragene, hierselbst angeblih Werftstraße 7 belegene

rundstück von neuem am 1L,. Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsftelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel O., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundsitück i mit 22,62 46 Rein- ertrag und einer Fläche von 0,16,04 ha zur Grund- steuer und für das Jahr 1895/96 mit 25 610 #4 Nutzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gericts- schreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 17, einge- sehen werden. Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 14, Dezember 1894, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, im angegebenen Sáal 40 verkündet werden.

Verliu, den 7. November 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

[47361] Zwangsverfteigerung. j

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 98 Nr. 3914 auf den Namen des Bauunternehmers Heinrich Brumm zu Berlin eingetragene, in der Wildenowstraße belegene Grund- süd in einem neuen Termine am 8, Dezember 1894, Vormittags 10¿ Uhx, vor dem unterzeich- neten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., part., Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 2,13 6. Reinertrag und einer lähe von 9a 4 qm zur Grundsteuer veranlagt.

uszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie be- fondere Kaufbedingungen können in der Gerihtsschrei- berei ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die niht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige

orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden i elitlis oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüdcksichtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berücksictigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Finstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigen- falls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspr uch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am S, Dezember 1894, Nachmittags 122 Uhr, an Gerichtestelle, wie oben, verkündet werden.

Berlin, den 7. November 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86.

[47365] Zwangsversteigerung. : Im Wege der Zwangsvol\streckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 82 Blatt Nr. 3440 auf den Namen des Malermeisters Wilhelm Schüler hier- selbs eingetragene, in der Wiesenstraße Nr. 29 a. belegene Grundstück am 7. Jauuar 1895, Vor- mittags =O0¿ Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtöstelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 10 630 4 Nußzungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grund- ps betreffende Nachweisung: 1, sowie besondere Kauf- edingungen Éönnen in der G&Gerichts\{reiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle ealberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des O Gebots nicht berücsichtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berüdsichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, foibrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Grtheilung des Zuschlags wird am "7. Januar 1895, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Berlin, den 9. November 1894. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 85.

[47356] j In Sachen des Pferdehändlers C. Wedemeyer in örste a. H., Gläubigers, wider den Pferdehändler ustav Schrader hierfelbs, Schuldner, wegen For-

derung, wird, nachdem auf Antrag des Gläubigers

die Beschlagnahme der dem Schuldner gehörigen,

häuser zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschlüsse vom 12. und 13. Oftober 1894 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grund- buche am 12. und 15. Oktober 1894 erfolgt ist, Termin zur Zwan fvarsieigerung auf den 22. Fe- bruar 1895, orgeus LXO Uhr, vor Herzog- lichem Amtsgeriht Wolfenbüttel angeseßt, in weldhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben.

Wolfenbüttel, den 25. Oktober 1894.

Herzogliches Amtsgericht. Kaulit.

[47355] In Sachen des Pferdehändlers C. Wedemeyer in Fôrste a. H.,, Gläubigers, wider den Pferdehändler Gustav Schrader hieselbst, Schuldner, wegen Forde- rung wird, nachdem auf Antrag des Gläubigers die Beschlagnahme des dem Schuldner gehörigen Plans Nr. 56 zu 1 Morgen 87 Qu. - Ruthen auf Ahlumer Feldmark zum Zwecke der Zwangs- versteigerung durch Beschluß vom 30. Oktober 1894 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 30. Oktober 1894 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 22. Fe- bruar 1895, Morgens 10 Uhr, vor Herzog- lihem Amtsgerichte Wolfenbüttel angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Wolfenbüttel, den 10. November 1894. Herzogliches Amtsgericht. Kauliß.

46791) l In Sachen der Firma M. Dalberg zu Brakel, Klägerin, gegen den Schuhmacher Wilhelm Heveker hier, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beshlagnahme des dem Beklagten gehörigen, hier qu der Lehmkuhle im zweiten Reviere Nr. 2 belegenen Gartens zu 297 Nuthen zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 23. Oktober dieses Jahres verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am nämlichen Tage erfolgt is, Termin zur Zwangs- versteigerung auf den T5. Januar 1895, Vor- mittags 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hierfelbst angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Holzmiudeu, den 31. Oktober 1894. Herzogliches Amtsgericht. Schönemann. [47359] i: Aufhebung eines Zwangsversteigerungs- und eines Verständiguugs - Termins und Neu- anberaumung von solchen mit öffentlicher Zuftellung und Ladung.

Der in Sachen gegen die Gastwirthseheleute Iosef und Maria Stapf in Schmachtenberg wegen Subhastation, laut meinem Ausschreiben vom 21. August 1894 in Nummer 216 dieses Blattes auf Dienstag, den 20. November 1894, Nachmittags 2 Uhr, im Saale des Gasthauses zum Roß in Sch{machtenberg anberaumte Zwangsversteigerungs- termin des Anwesens Hs. Nr 4 in Schmachtenberg und der in genannter Subhastationsfache im gleichen Ausschreiben auf Dienstag, den 20. November 1894, Nachmittags 12} Uhr, im vorbezeichneten VBer- steigerungslokal angéseßte Verständigungstermin sind aufgehoben. Dagegen wird in Sachen gegen die obengenannten \{huldnerischen Gastwirthseheleute zur zwangsweisen Versteigerung deren Anwesens Hs. Nr. 4 in Shmachtenberg, mit Ausnahme der Grund- stücke der Steuergemeinde Mönchberg und Röllbach, neuer Termin auf Dienstag, den 8. Januar 1895,- Nachmittags ® Uhr, im Saale des Gasthauses zum Roß in Schmachtenberg, sowie wegen vorliegender mehrfaher Beschlagnahme gemäß Art. 23 der Nov. zur Bayer. Subh.-Ordn. Berständigungstermin auf deu nämlichen Tag, Nachmittags L124 Uhr, im vorbezeichneten Versteigerungs!lokale anberaumt, wovon die Erben der verlebten Hypothekgläubigerin Katharina Neu- berger, Wittwe des Landwirths David Neuberger von Bürgstadt, deren Aufenthalt hierorts unbekannt ijt, zur Wahrung ihrer Rechte öffentlich verständigt und hierzu gemäß § 187 der MReichs-Ziv.-Proz.- Ordn. öffentlich vorgeladen werden.

Klingenberg, am 10. November 1894.

(L. S) Eder, K. Notar.

[23568] Nufgebot.

Auf Antrag des Bäckers Wilhelm Schafhausen zu Obergarßem werden die Inhaber der angeblich durch Feuer vernichteten Aktien der Zülpicher Volksbank Lit6. A. Nr. 277 und 278 über je 300 4 auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 15. Januar 1898, Vormittags 10 Uhr, ihre Rechte anzumelden, eventuell die Aktien vorzu- legen, widrigenfalls dem Antrage des 2c. Schafhausen gemäß die Kraftloserklärung der Aktien erfolgen wird.

Euskirchen, den 4. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Becker. ;

Beglaubigt: (L. §8.) Zimmt, Gerichtsschreiber.

[41122] Aufgebot. ;

Auf Antrag des Schuhmachers Heinrih Reimann zu Wünschelburg wird das von der städtishen Spar- fasse daselbs auf den Namen des Antragstellers aus- gestellte, angebli verloren gegangene Sparfkassen-

buch 03 in Höhe von 330 A 18 9 hiermit

r. 1102 : aufgeboten. Der Inhaber des Buchs und alle die- jenigen, welche irgend welhe Ansprüche auf dasselbe zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Rechte \pätestens in dem auf den 21. Mai 1895, Vorm. A1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Wünschelburg, den 10. Oktober 1894. Königliches Antsgericht.

47357 Aufgebot.

e Antrag des Me blegpflegers Kaufmanns Wilhelm fe ert aus Bromberg werden die un- bekannten bezw. nicht legitimierten Erben des am 10. Mai 1891 zu Bromberg, seinem Wohnsiß, ver- storbenen Amtsrichter a. D. Dübeler aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 5. November 1895, Vormittags 10 Uhr, ihre ier evi und Reckste auf den Nachlaß bei dem unterzeichneten

auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und der Nachlaß dem sich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung desfelben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der \sich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen s{uldig, von demselben weder Rech- nungslegung noch Ersaß der Nußungen zu fordern berechtigt ist, sih vielmehr mit der Herausgabe des noch Vorhandenen begnügen muß. Bromberg, den 5. Ncvember 1894.

Königliches Amtsgericht.

[47358] Bekanutmachung.

Den unbekannten Hinterbliebenen des am 24. Juni 1893 zu YMouro in Pommern verstorbenen Johann Friedrih Rudolf Peisert wird hierdurch befannt gemacht, daß demselben in dem Testament seines Vaters, des Handelsmanns Johann Friedrich Wilhelm Peisert zu Sagan, ein Legat von 450 M. ausgeseßt ist.

Sagan, den 5. November 1894,

Königliches Amtsaericht.

[47204] Oeffentliche Bekanutmachung. Die am 20, Juli 1894 zu Berlin verstorbene Wittwe Jury, Louise Dorothee, geb. Kühnert, hat in ihrem am 12. September 1894 eröffneten Testa- ment2 vom 18. August 1866 ihren Sohn Emil bedacht. Berlin, den 5. November 1894. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95. [47200] Verkündet am 6. November 1894. Martens, als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs! In Sachen, betreffend Aufgebot behufs Todes- erklärung des Marten Nicolaus Haß aus Westdorf, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Meldorf durch den Amtsrichter Dr. Grote für Recht : Der abwreesende Tischler Marten Nicolaus Haf, des Hausmanns Haß und dessen Ehefrau Telsche, geb. Arp, in Westdorf eheliher Sohn, geb. am 3. April 1824 in Westdorf, wird für todt erklärt. Als Todes- tag wird der 3. April 1894 festgeseßt. Die Kosten des Aufgebotsversahrens fallen dem Antragsteller, NAbwesenheitsvormunde Gastwirth Reimer Claus Söhl in St. Michaeliédonn zur Last. - Bon Nechts Wegen. Grote, Dr.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 6. November 1894. Kirchner, als Gerichtsschreiber.

Fn Sachen, betreffend die Todeserklärung des am 8. November 1823 zu Dersdorf als Sohn des Voll- hufners Johim Schümann weil. daselbst und feiner Ehefrau Catharina, geb. Holtdorf, weiland dafelbst, geborenen Clas (Claus) Schümann erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bramstedt durch den Amtsrichter Wollmann für Recht : : i

Der obengenannte Clas (Claus) Schümann wird für todt erflärt. Der Todestag desselben wird auf den 8. November 1893 festgeseßt. Die Kosten des Verfahrens sind der Nachlaßmasse des Clas (Claus) Schümann zu entnehmen.

Bon Rechts Wegen. Wollmann.

[47199] Bekanntmachung. e Durch Urtheil vom 6. November 1894 if die Obligation vom 30. Dezember 1843 über 240 Thaler Darlehn für den Hospitalverwalter Christian Schimmelpseng zu Hersfeld für kraftlos erklärt. Schenklengsfeld, den 7. November 1894. Königliches Amtsgericht.

[47378]

47209

( De. Amtsgeriht München 1 Abth. A. f. Z.-S. hat heute folgendes. Ausschlußurtheil erlassen und verkündet: h /

I. Die Lebenésversicherungspolice der Bayer. Hypo- theken- und Wechselbank dahier vom 22. Dezember 1862 Nr. 7053 A 1., unterzeihnet vom Dirigent Brattler und Administrator Gottschall, wonach der Pfarrer Georg Eduard Thoms in Weißensee sein Leben für die Summe von 500 Fl. auf Lebensdauer versichert hat, und der Depositenshein der Bayer. Vereinsbank dahier Nr. 8871 vom 7. Januar 1893, gezeichnet von Beshoren und Lang, wonach der Hausfneht Gotthard Ratzinger dahier Werthpapiere im Nennwerthe von zusammen 6300 4 als offenes Depot noch bei genannter Bank hinterliegen hat, werden für kraftlos erklärt. :

11, Die Kosten des Verfahrens haben die Antrag- steller 2c. Sontheim als Vertreter der Erbschafts- gläubiger des Pfarrers Thoms und 2c. Raginger nach Maßgabe ihrer Betheiligung gemeinfam zu tragen.

München, 9. November 18934.

Der Königl. Gerichtsschreiber: (T. S.)

Störrlein. [47198] Bekauntmachung. l Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse hier Nr. 12193, ausgefertigt für Karoline Loß in Quaenburg, ist für kraftlos erklärt. Stolp, den 6. November 1894. Königliches Amtsgericht.

[47219] Bekanntmachung. N

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 9. November 1894 ist das Spar- fassenbuch der Stadtsparkafse zu Polzin Nr. 5813 über 280 M 48 S, ausgestellt für Ida Prochnow zu Alt-:Liepenfier, für kraftlos erklärt.

Polzin, den 9. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

[47381] Bekauntmachung,

Durch Ausschlußurtheil von heute ist die Hypo- thekenurfunde über 40 Reichsthaler Laudemien, zu 5 9/9 verzinslih, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 13. Dezember 1838 ex decreto vom 16. Juli 1839 für den MRlor von Kalkreuth auf Dießtdorf in Abtheilung 111 Nr. 14 des dem Bauergutsbesißer August Jüngling zu Diehdorf gehörigen Grundstücks Blatt Nr: 5 Dießdorf, gebildet aus der gerichtlichen Verhandlung vom 13. Dezember 1838, dem Ein- tragungêsvermerk vom 16. Juli 1839 und dem Hypothekenschein von demselben Tage für kraftlos

klärt. E Neumarkt, den 9. November 1894.

Gerichte (Landgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 9), an-

8ub No, ass. 953 und 24 hieselbst belegenen Wohn-

zumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen

Königliches Amtsgericht.

[47391 Bekanntmachung E Durch Ausf{lußurtheil vom 31. Oktober 1894 i der Hypothekenbrief vom 14. Dezember 1872 übe: die im Grundbuche von ies Bd. 1 Blatt 217 “tr TII Nr. 15, sowie Bd: T Blatt: 6 Abtblg. 111 Nr. 1 für die Wittwe Landwirth Diedrich Heinrich Köppencastrop, Theodore, geb. Oberhöfsfkfen, zu Gerthe eingetragene Hypothek (Dar- lehnsforderung) von 100 Thalern nebst 5 9% Zinsen aus der Urkunde vom 25. November 1872 für kraft- los erklärt. Ï

Herne, den 7. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

[47389] A B In der Kroll’schen Aufgebotésahe F. 2/94 ift dur das unterzeihnete Amtsgericht in der Siyung am 6. November 1894 für Recht erkannt: Die Hypothekenurkunde über 400 Thaler 25 Silber- grosen rückständige Kaufgelder, eingetragen auf rund des Kaufvertrages vom 22. Februar 1830 in Abtheilung 111 unter Nr. 15 des dem Fräulein Johanna Kroll in Barendt gehörigen Grundstücks- Grundbuchs von Barendt Band 1 Blatt Nr. 14 und umgeschrieben zufolge Verfügung vom 28. Mai 1863 auf den Namen des Hofbesißzers Herrmann Slindt in Barendt, gebildet aus dem Kaufvertrage vom 22. Februar 1830 und angehängtem Hypotheken- Nekognitions\hein, wird für kraftlos erklärt; die a des Aufgebotsverfahrens trägt die Antrag- ellerin. Marienburg, den 8. November 1894. Königliches Amtsgericht.

[47383] In der Wollenberg’schen Aufgebots\sahe, XVIT F. 1/93, ift die Hypothekenurkunde über die von dem in Abtheilung 111 Nr. 11 des auf den Namen des Kaufmanns Emil Wollenberg eingetragenen Grundstücks Königsberg, Tragheimer Kirchenstraße Nr. 41 ingrossierten Kaufgelderrest von 6300 Thalern unter Nr. 11 8 abgezweigte und auf den Namen des Emil Wollenberg umgeschriebene Theilpost von 800 Thalern für kraftlos erflärt. iz Königsberg i. Pr., den 8. November 1894. S Königliches Amtsgericht. XVII. [46661] Im Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot cines Hypo- thekenbriefes, erkennt das Königliche Amtsgericht zu None durch den Gerihts-Assessor E für techt : Af 2g

s Die Hypothekenurkunde über 31 Thaler 8 Silber- groshen 9 Pfennige Judikatforderung und 2 Thaler 12 Silbergroschen Kosten, eingetragen auf Grund des rechtskräftigen Mandats vom 19. Februar 1872 am 12. Februar 1874 für den Kaufmann Heimann E zu Königshütte auf dem der Bergmanns- frau Franziska Woitek gehörigen Grundstück Blatt Nr. 6 Gaschowiß Abtheilung 111 Nr. 9 des Grund- buchs, gebildet aus Ausfertigung des Mandats vom

: 1872 F E i und Hypothekenbrief vom 11. Fe- bruar 1874, wird für kraftlos erklärt. 2) Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag* stellerin auferlegt. . Werner. Nerkündet am 3. November 1894. Trogisch, als Gerichtsschreiber.

[47211] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 31. Oktober 1894 ist der Hypothekenbrief über die Post Abtheilung T1 Nr. 9 des Grundbuchs von Groß Falkenau Bl. 19 für fraftlos erflärt worden.

Mewe, den 3. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

47213] ( Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Attendorn vom heutigen Tage ist die Hypothekenurkunde vom 24. Juni 1863/30. Juni 1863 über eine Band XII1 Blatt 50 Abtheilung TIT Nr. 3 des Grundbuchs von Attendorn für den Fonds der dem Grafen von- Fürstenberg-Herdringen zugehörigen Kapelle zu Waldenburg eingetragene Kapitalforderung von 225 Thalern für kraftlos erflärt. Attendorn, den 9. November 1894. Königliches Amtsgericht.

[47203] Im Namen des Königs! E

Auf den Antrag des Landmanns Paul Friedrich Wilhelm Schmidt in Oldenburg i. H. erkennt das Königliche Amtsgericht zu Oldenburg i. H. dur den Amtsgerihts-Rath Spethmann für Recht :

Die aus der Obligation vom 12. August 1853 auf dem Grundbuchartikel des Landmanns Paul Friedri Wilhelm Schmidt in Oldenburg i. H. im Grundbuche von Oldenburg i. H. Band 111 Art. 151 sub Nr. 5 eingetragene Post von 288 4 zu Gunsten des Dienstmädchens Caroline Petersen in Olden- burg i. H. wird für n ertlärt O ift zu löschen.

V

Oldenburg i. Holsteiu, den 5. November 1894. Königliches Amtsgericht.

[47196] ;

Durch Aus\{lußurtheil vom E Tage hat das unterzeichnete Amtsgericht für Recht erkannt:

Die über die auf Grundvermögen des Zimmer- manns Christoph Wenderoth 11. und dessen Ghefrau Martha Elisabeth, geb. Steube, zu Melgershaufen im Gl. W. u. H. Buch von Melgershaufen Bänd IIL Blatt 175 eingetragene Post: 125 Thäler Darlehn, zu 40/9 verzinslih, aus Obligation vom 8. No- vember 1839 für Heinrih Schmidt zu Melgers» haufen, ausgefertigte Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt. j

Felsberg, den 2. November 1894.

Königliches Amtsgericht. Westrum.

[47201] Vekanntmachung. : Durch Ausschlußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 8. November 1894 is das H thekendokument vom 17. November 1870 über di unter Nr. 2 Abtheilung 111 Band 11 Blatt 3. des Grundbuchs von arr für die Karolin Alwine Winkel, verehelihte Gensich, eingetragen Forderung von 300 4 für kraftlos erklärt word Schlieben, den 8. November 1894. | Königliches Amtsgericht.