1894 / 269 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[47 : Bekauutmachung. De Ausschlußurtheil vom p d. Mis. ift die H tbekenurkunde über die auf Nr. 10 Shmellwißz i Stang IIT Nr. 13 für die Geschwister Merkert Schmellwiß eingetragenen 280 Thaler 11 Pfennige Mutt crerbtheil für fraftlos erklärt. Kanth, den 9. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

[47379 Bekanutmachung.

Dur Aultauntgesl des unterzeichneten Ge- rihts vom 3. November 1894 is das Dokument, welches über die au den Grundstücken Friesack Blatt Nr. 354 und 152 in der dritten Abtheilung sub Nr. 1 resp. 1 für den Konditor Christian i zu Magdeburg eingetragenen 6500 4 Darlehn, vom 1. April 1890 an zu 49/6 in halbiährlihen Raten verzinslih und nah sechsmonatliher Kündigung rüdck- zahlbar, gebildet ist, und aus den Hypothekenbriefen vom 27. Oktober 1890 und der Erklärung vom 16. April 1890 bestand, für kraftlos erklärt worden.

Rathenow, 3. November 1894.

Königliches Amtsgericht. 1.

[47388] Bekanntmachung. i

Durch Aus\chlußurtheil von heute sind die beiden

ypothekendokumente über die Posten Abtheilung 111

r. 2 und 4 bezw. 3 des Grundbuchs von Stettin Band 21 Seite 49 Blatt 5 von 6000 Thlr. und 12 000 Thlr. für kraftlos erklärt.

Stettin, den 30. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung X.

[471927] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der verwittweten Frau Gerichts- ener Katharina Burkhardt in Erfurt und der

ittwe Wettig, Thekla, geb. Dünkel, in Sachsa a. Harz, beide vertreten dur den Rechtsanwalt Moß- dorf in Erfurt, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Erfurt, Abtheil. VI11 für Recht :

Das über die im Grundbuche von Erfurt Band 37 Blatt 1485 unter Nr. 1 dér 111. Abtheilung einge- tragenen Post von 100 Thalern gebildete Hypotheken- dokument, bestehend aus der Schuldurkunde vom 14. November 1803 nebst angehängtem Hypotheken- sein und dem Umfschreibungsvermerk vom 23. März 1881, wird für kraftlos erklärt.

Verkündet am 6. November 1894.

[47210] Ausschlußurtheil.

Verkündet am 9. November 1894. Fugen, Neferendar, als Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aa des Hypo-

thekeninstruments über die auf Nr. 225 Stadt Landsberg O.-S. Abtheilung 111 des Grundbuchs sub Nr. 11 haftende Hypothekenpost von 600 Sechshundert Mark F. 1/94 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Landsberg O.-S. durh den Amtsrichter Knüppel für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 600 4, in Worten: Sechshundert Mark Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 11. Januar 1872 am 15. Ja- nuar 1872 für den Dr. med. Anton Hoschek zu Landsberg O.-S. in Abtheilung Tl1 des Grundbuchs sub Nr. 7 auf dem der Frau Fanny Neumann, ge- borenen Freund, zu Zawisna, S Grundftük Nr. 225 Stadt Landsberg O.-S. wird für kraftlos erklärt. Die Koften des Aufgebotsverfahrens trägt der Antragsteller.

Knüppel.

Im Namen des Königs! Verkündet am 8. November 1894. : Buchert, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Fabrikarbeiters Gerhard ot Boomhuis zu Nordhorn und des Hand- angers Hermann Hendrik Boomhuis ebendaselbst er- Tennt das Königliche Amtsgericht zu Neuenhaus dur den Amtsrichter Meyer für Necht :

14. Juni Die Hypotheken-Urkunde vom T8 S 1880 über

die im e von Nordhorn Band IX, Blatt Nr. 276, Avtheilung 111, Nr. 1, für den Rentier Wilhelm Quirl zu Osnabrück eingetragene Hypothek von 2400 Æ wird für kraftlos erflärt.

Meyer.

[47202]

m Namen des Königs! Verkündet am 6. November - 1894, Habigh orft, Gerichts\fchreiber.

Auf den Antrag der katholischen Kirchengemeinde zu Borbeck, vertreten durch den Pfarrer Sonnen- Ren vous das Königliche Amtsgericht zu Essen ür Recht :

Die Hypothekenurkunde über nachstehende, im Grundbuch von Frohnhausen Bd. 121 Blatt 58 Abth. ITI Nr. 3 eingetragene Post: „Tausend Thaler nebst 44 event. 59% Hinfen für den ftatholischen Pfarrfonds zu Borbeck laut Obligation vom 22. Ja- nuar 1895“ wird zum Zwecke der Löschung der Post für kraftlos erklärt.

[47220]

[47385] Jm Namen des Königs! Verkündet am 8. November 1894. Fr iese, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Schlächtermeisters Carl Lüdeckde zu Wittstock, vertreten durch den Rechts- anwalt Kükenthal zu Wittstock, hat das Königliche Amtsgeriht zu Wittstock durch den Amtsrichter Pen für Necht erkannt:

1) Die aus einer beglaubigten Abschrift der Obli- gation vom 12. Januar 1842, der Ingrofsations- noten vom 6. März 1842, 17. Mai 1848, 18 April 1853 und 24. Januar 1867 und des Hypotheken- scheines vom 6. März 1842 und des Auszuges aus dem Hypothekenbuhe vom 24. Januar 1867 ge- bildete, mit dem Abzweigungsatteste vom 31. Januar 1870, der Note des Ingrossators vom 4. E 1870, dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche vom 4. Februar 1870 und der Ausfertigung der notariellen Zession vom 3. Januar 1870 versehene Zweig- hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Wittstock Band 10 Blatt Nr. 416 - (früher Witt- toder Wohnhäuser Vol. 1V a Nr. 23 Fol. 201) in

btheilung IIT Nr. 6 für den Rentier Johann David Ludwig Schulze zu Wittstock eingetragenen, zu 43 9% verzinslih, von den ursprünglih ein- getragenen 1600 Thalern abgezweigten 150 Thaler wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- fteller zur Last gelegt.

Pleßner.

leSLsx I, Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- erichts zu Werne vom 6. November 1894 is das Hypothekeninstrument vom 19. Juni 1861 über die m Grundbuch von Stadt Werne Bd. 35 Bl. 44 Abth. I11 Nr. 2 für den Ackerbürger Johann Her- mann Beish sivo Beiske zu Werne eingetragene Kaufgelderrestforderung von 585 A für kraftlos erflârt worden.

Werne, den 6. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

l aa Bekanntmachung. Dur Aus\{lußurtheil des bietlaen Amtsgerichts vom 3. November 1894 sind:

A. die nachstehend bezeichneten Urkunden :

1) das Hypothekendokument vom 22, Februar 1849 über die auf der Häuslerstelle Nr. 27 Hermsdorf in Abtheilung IIT unter Nr. 2 für die evangelische Kirhe zu Hermsdorf eingetragene Darlehnsforde- rung von 50 Thalern zu 5 °% verzinslich

2) des Hypothekenbriefs vom 2. 7. ebruar 1874,

. März und 6. Mai 1878 über die auf der Häusler- ante Nr. 19 Nieder-Zodel in Abtheilung 111 unter

r. 7 für den Dienstknecht Ernst Gustav Diener zu Darlehnsforderung von

Kunnersdorf eingetragene 600 Æ zu 5 9% verzinslich,

3) das Hypotheken - Dokument vom 22. Februar 1831 über die auf der Gärtnerstelle Nr. 23 Nieder- Zodel in g, ITT unter Nr. 1 für das Aerar der evangelischen Kirche zu Nieder-Zodel eingetragene Darlehnsforderung von 35 Thlrn. zu 5 9/6 verzinslich,

für kraftlos erklärt ; i

B. die eingetragenen Gläubiger und die un- bekannten Rethtnachfolger der nachstehend bezeichneten Hypothekenposten : ns.

4) die auf der Häuslerstelle Nr. 38 Lissa in Ab- theilung III unter Nr. 1 für die 3 Geschwister Nublach, Friedrih August, Anna Alma Christiane und Karl Friedrich Wilhel. , eingetragene Hypothek von 10 Thalern 17 Silbergroshen 6 Pf. mütter- lihes Erbtheil,

9) die auf der Häuslerstele Nr. 388 Sohrneun- dorf in Abtheilung 111 unter Nr. 3 für den Bäer- meister Friedrih Wilhelm Haym zu Lauban ein- getragene, zu 59% verzinslihe Hypothek von 41 Thlrn. 19 Sgr. Darlehn,

6) die auf dem Halbbauergut Nr. 3 Zeutendorf und der Landung Nr. 35 Penzig in Abtheilung IIL unter Nr. 3 bezw. 2 eingetragenen Hypotheken und zwar 8 Thlr. rückständigen Kaufgelder nebst Zinsen für die verehelihte Anna Rosine Bruschwiß, geb.

öhe, und 7 Thlr. rückständige Kaufgelder nebst

insen für die verwittwete Häusler Anna Rosine annack, geb. Bruschwitz, mit ihren Ansprüchen an diese Posten ausge- {lossen worden. Görlitz, den 3. November 1894. Königliches Amtsgericht.

[47214] Jm Namen des Königs! Verkündet am 7. November 1894. Hohenzollern, als Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend

I. das auf Antrag des Zellers Gerhard Heinrich Verwohlt in Ellewiek, Kirchspiels Vreden, erfolgte Aufgebot der im Grundbuch von Ammeloe Band 15 Blatt 8 Abtheilung IIT Nr. 4 eingetragenen Post,

TT. das auf Antrag des Rechtsanwalts Ziegler in Ahaus als Vertreter :

a. des Handelsmanns Salomon Landau in Stadt- lohn erfolgte Aufgebot der im Grundbuche von Stadtlohn Wessendorf Band 5 Blatt 271 Ab- theilung IIT Nr. 2,

b. der Wittwe Hermann Seggewiß, frühere Wittwe Spahn, Christine, geb. Vageding, in Stadt- lohn erfolgte Aufgebot der über die im Grundbuche von Stadtlohn Wessendorf Band 9 Blatt 28 Ab- theilung TI1 Nr. 6 eingetragenen Post gebildeten Hyvothekenurkunde, hat das Königliche Amtsgericht zu Vreden in der öffentlichen Sißung vom 7. No- vember 1894 durch den Amtsrichter Honervogt für Recht erkannt:

A. Die eingetragenen Gläubiger beziehungsweise deren unbekannten Nechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf nachfolgende Posten ausgeschlossen:

zu I. laut notariellen Kontrakts vom 12. Sey- tember 1835 hat der J. H. Verwohlt dem A. Ter- hürne auf Liesenbusch in Reken unter Eibergen das Parzell Flur 36 Nr. 31a/11 der Steuerge- meinde Ammeloe bis zum 11. November 1894 in Pacht gegeben für 36 Thaler, eingetragen im Grund- O ON Anrameloe Band 15 Blatt 8 Abtheilung 111

E

zu ITa: Dreihundértfünfunddreißig Nthaler Ber- liner Kurant nebst Zinsen für die Kinder des Kauf- manns Heinrih Bockhoff :

a. Maria Elisabeth, geb. 11. Oktober 1810,

b. Anna Maria, geb. 5. Januar 1821,

c. Maria Gertrud, geb. 22. Dezember 1822,

d. Theodor Marcell, geb. 24. Januar 1826,

e. Heinrih Hermann, geb. 24. Januar 1826,

f. Heinrih Josef, geb. 5. Dezember 1830,

laut Kaufgelderbelegungéprotokolls vom 8. Juni 1846, eingetragen im Grundbuch von Stadtlohn Wessendorf Band 5 Blatt 271 Abtheilung 111 Nr. 2, jedoch nur wegen der Antheile der Maria Elisabeth, Anna Maria, Maria Gertrud, des Theodor Marcell und Heinrih Hermann Bokhoff.

B. zu 11b. Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Stadtlohn Wessendorf Band 9 Blatt 28 Abtheilung 111 Nr. 6 für den Gerhard Wilhelm Spahn in Stadtlohn aus dem Vertrage vom 22. Februar 1862 eingetragenen Abfindung von 195 Thalern 22 Sgr. 10 Pfg. wird für kraftlos erklärt.

C. Die Kosten des Verfahrens werden Antragstellern zur Last gelegt.

Von Rehts Wegen.

Vreden, den 7. November 1894.

Königliches Amtégericht.

[46619 Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot :

1) der auf dem Grundstück Blatt 95 Alt. Budko- g in Abtheilung TIT unter Nr. 1 für den Kretshmer Johann Wodarz zu Neu-Budkowiß auf Grund des Immissionsdekrets vom 28. Juni 1834 eingetragenen Hypothekenpost von 1 Thaler 17 Silbergroschen “Ln nebst 59/9 Zinsen seit November 1831 reht3fräftige Forderung und der in Abtheilung 11l unter Nr. 2 daselbst für den Krets{merauszügler

den

Johann Wodarz auf Grund des Dekrets vom 16. März 1840 eingetragenen Hypothekenpost von

3 Thalern 26 Silbergroschen 8 Pfennigen festgeseßten ;

Extrajudikatkoften,

2) der auf dem Grundstück Blatt 244 Brinniß in Ab- theilung IIT unter Nr. 1? eingetragenen, von Blatt 85 Brinnit dorthin übertragenen Hypothekenpost von 40 Thalern rüständigen Kaufgeldern aus der Kauf- N ungsverhandlung vom 30. Dezember 1857 ür die Mathes Niemczyk’shen Erben, nämli den Christoph Piekors, die Sophie, geb. Niemczyk, ver- ehelihte Mlynek, den Blasius, Johann und die Juliane Geschwister Niemczyk,

_3) der auf dem Grundstück Blatt 127 eingetragenen Antheilspost der Renata von 13 Thalern 10 E UeT von der auf dem genannten Grundstück in Abtheilung 111 unter Nr. 2 aus der Kaufgelderbelegungsverhandlung vom 5. Ja- nuar 1846 für die Geschwister Renata, Barbara und Martha Nowoczek eng Lagene Hypothek von Si A rückständigen Kaufgeldern nebst 5%

infen,

4) des P C minfteninento über die auf dem Grundstück Blatt 96 Poppelau in Abtheilung TII1 unter Nr. 2 für den Müllergesellen Johann Widera zu Lu elau eingetragenen, von dort auf die Grund- stüde Blatt 1006 und Blatt 1009 Poppelau Ab- theilung IIT Nr. 12 bezw. 12 zur Mithaft über- tragene Post von 150 Thalern Darlehn nebst 6 9% Zinsen, bestehend aus der Ausfertigung der geriht- lichen Verhandlung vom 21. Mai 1855, dem Hypo- thekenbuhs8auszuge von demselben Tage und dem Ingrossationsvermerk vom 22. Mai 1855

erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Kupp durch den Amtsrichter Sadlon für Recht :

I. zu 1: der verehelihten Auszügler Johanna Gojowczik, geborenen Wodarz, zu Neu - Budkowitz werden ihre Rechte auf die auf Blatt 9 Alt-Budkowiß Abtheilung 111 Nr. 1 für den Kretschmer Johann Wodarz eingetragenen Hypo- thekenpost von 1 Thaler 17 Silbergroshen 8 Pfen- nigen nebst 5 9% U seit November 1831, und auf die daselb Abtheilung TI[ Nr. 2 für den Kretshmerauszügler Johann Wodarz eingetragenen Hypothekenpost von 3 Thalern 26 Silbergroschen 8 Pfennigen vorbehalten,

II. zu 1, 2 und 3: alle übrigen Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Hypothekenposten ausgeschlossen,

IIT. zu 4: die bezeichnete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt. s

IV. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt. (F. 1/93.)

Kupp, den 29. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht.

oppelau owoczek

Im Namen des Königs! Verkündet am 7. November 1894. L ildebrand, Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend das Aufgebot der auf dem Grundstücke Bindow Band 1 Blatt Nr. 16 in Ab- theilung ITT unter Nr. 2 eingetragenen 100 Thaler und nochmals 100 Thaler erkennt das Königliche Amtsgericht zu Storkow durch den Amtsrichter Dr. Dobberstein für Recht:

1) Bezüglich der auf dem zu Bindow belegenen, im Grundbuche von Bindow Band [1 Blatt Nr. 16 verzeihneten Grundstücke in Abtheilung IIT unter Nr. 2 des Grundbuchs eingetragenen 100 Thaler Zessionsgelder für den Abgeber und dessen Ehefrau und nochmals 100 Thaler für Johanna Caroline verehelihte Graewert werden die eingetragenen Gläubiger, nämlich bezüglich der erstgenannten 100 Thaler der frühere Brückenzolleinnehmer Carl Salomon Große und dessen Ehefrau Dorothee, geb. Loewicke, und bezüglih der zweiten 100 Thaler die genannte verehelihte Graewert sowie deren etwaige unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die genannten beiden Posten ausgeschlossen.

ü L Die Kosten des Verfahrens tragen die Antrag- eller.

[47206]

[46662] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenposten, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rybnik durch den Gerichts - Assessor Werner für Recht:

1) Die eingetragenen Gläubiger der im Grund- buche des dem Stellenbesißer Johann Wosnitza und dessen Frau Barbara, geborenen Zelesny, zu Jey- kowiß gehörigen Grundstücks unter Uebertragung zur vas von Blatt Nr. 15/20 Jeykowitz verzeichneten

osten:

a. Abtheilung Il Nr. 3? ein Ausgedinge für Neschka Lukashek auf Grund der Verhandlung vom 18. Juni 1802,

b, Abtheilung 111 Nr. 1 30 Thaler nebst 5 9% Zinsen seit 20. Juni 1844 und 3 Thaler 5 Silber- groschen 6 Pfennige Extrajudikalien für den Schneider Stephan“ Jureßko zu Loslau laut Erkenntniß vom 11. September 1844 ex decreto vom 15. Dezember 1846 protestativisch,

und beziehungsweise die Rechtsnachfolger der ein- getragenen Gläubiger werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Werner. Verkündet am 3. November 1894. Trog isch, als Gerichtsschreiber. [47382] Bekauntmachunug.

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. November 1894 sind die Rechtsnachfolger des 1868 in Kranz gestorbenen Arbeiters Johann Wei- mann mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Pierzyn Nr. 11 Abth. 111 Nr. 1 eingetragene Hypothek ausges{lossen.

Bentscheu, den 6. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

[47380] Bekauntmachung.

_Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 30. Oktober 1894 ist für Recht erkannt worden:

Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Nechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Grundstücke des Bauern Anton Tluczykont zu Dembowa, nämlich Blatt 7 Dembowa Abtheilung 111 Nr. 1 haftende aus dem Vertrage vom 12. Juli 1784 laut Verfügung vom 12. Januar 1804 ein- getragene Post

a. von 16 RNeichsthalern Kaufgeld den Geschwistern des Andreas Kuzerra, Michel, Marianna nnd

Susanna zustehend,

b. anlangend die Verbindlichkeit, dem Kuzerra ein zweilähriges Fohlen und der Mari. und Susanna, Geschwistern des Kuzerra, jeder eine Kuh ohne Entgelt zu verabreichen,

ausgeschlossen. III1 F. 6/94.

Kosel, den 30. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II1.

[47390] Bekauntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 1. November 1894 sind die In- haber der nachstehenden Forderungen :

a. der Forderung von 47,50 #4 Hauptgeld nebst 99% SBinsen seit 6. Mai 1876, festgestellt durch rehtskrästiges Erkenntniß vom 4. Mai 1876, ein- getragen im Grundbuch von Elm Artikel 10 Ab-

theilung IIT unter Nr. 14 für den Simon Grüne-

baum in Hutten,

b, der Forderung von 99 4 Hauptgeld nebst 50/, Zinsen seit 6. Mai 1876 und 4,90 4 Kosten, fest gestellt dur rechtskräftiges Erkenntniß vom 4. Mai 1876, eingetragen im Grundbu von Elm Artikel 19 Abtheilung II1 unter Nr. 15 für den Simon Grüne- baum in Hutten,

mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschlossen worden.

Schlüchtern, den 8. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

[47384] Im Namen des Königs! Verkündet am 6. November 1894.

Langner, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Gutsbesizers Gottfried Gabriel zu Gäbersdorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Kloß zu Striegau, erkennt das Königliche Amts-

eriht zu Striegau durch den Amtsrichter von François in der Sißung vom 6. November 1894 für Recht:

I. Die unbekannten Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die auf Nr. 7 Gäbers- dorf, Abtheilung 111. Nr. 9 ge Verfügung vom 29. November 1847 aus dem Schuld- und Ver- pfändungsinstrumente vom 15. November 1847 für das General-Pupillen-Depositorium des Gerichts- amtes zu Gäbersdorf und Försthen eingetragene Darlehnêpost von 260 Thaler ausge|chlossen und wird die Post im Grundbuche gelöst werden.

11. Die Kosten des Verfahrens fallen dem An- tragsteller zur Last.

[47367] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Auguste Kersten, geborene Brundisch zu Wainsdorf bei Elsterwerda, vertreten dur den NRechtsanwalt Reuscher zu Kottbus, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Lehrer, dann Tagearbeiter August Ernst Kersten, zuleßt in Grube Victoria bei Groß-Näschen wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böslicher Verlassung und Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- rene vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen

andgerichts zu Kottbus auf den 27. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 7. November 1894.

/ Escher, Aktuar,

als Gerihtss{chreiber des Königlichen Landgerichts. [47371] Oeffentliche Zustellung.

Lidda Jurende, geb. Groh, in Ronneburg, zum Armenrechte zugelassen und vertreten dur den Rechtsanwalt Liebe in Gera, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Fabrikarbeiter Eduard Jurende, zuleßt hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des gemeinschaftlihen Landgerihts zu Gera (Reuß) auf den 8, Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gera, den 9. November 1894.

i Buckel, Gerichtsschreiber des gemeinschaftlihen Landgerichts.

[47372] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Tischler Pauline Emma Raak, geborene Kießling, zu Forst i. L., vertreten dur den Rechtsanwalt Koh zu Guben, klagt gegen ihren Chemann, den Tischler Friedrih Wilhelm Raak aus Forst, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen bôs- licher Verlassung auf Ehescheidung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- Hlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf den 25. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 6. November 1894.

Rahn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47360] Oeffentliche Zustellung. |

In Sachen der vecehelihten Steinmey Nels, Elise, geb, Könning, zu Karwe, vertreten durch den Rechts- anwalt Sintenis zu Neu-Ruppin, gegen ihren Che- mann, den Steinmeß Hermann MNels aus Neu- Nuppin, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehetrennung, ladet die Klägerin den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Neu-Ruppin auf den 24, Jauuar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der wieder- holten Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Jn diesem Termin wird die Klägerin die Klageanträge wieder- holen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der a bekannt gemacht.

râmer, Gericts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

__ Weißthurmstraße ._ mann, E Lantieinith beim Bad. Fuß-Art.

A 269.

1. Untersuhungs-Sachen.

2, ua ote, Biurstellun en u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

zum Deutschen Reichs-A

Zweite Beilage nzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 14. November

Deffentlicher Anzeiger.

1894,

6. endi Ves aften ul Aen u. Aktien-Gefells{h. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

47417 Oeffentliche Zustellung. [ Die Ebefrau des Philipp Schmidt, Elisabeth, ges Leib, zu Krofdorf, vertreten durch Justiz-Rath Alde- feld in Weßlar, lagt gegen ihren Ehemann Philipp Schmidt in Amerika, unbekannt wo?, wegen Ehe- eidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien Ln geschieden und den Verklagten für den {huldigen Theil zu erklären, ihm au die Kosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Limburg an der Lahn auf den 2. März 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte ee Tien Anwalt zu bestellen. gun Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Limburg, den 3. November 1894. :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47368] Bekanntmachung. /

In Sachen des Versicherungs-Inspektors Michael Kreuzer in München, Zieblandstraße 27/1 r., ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Frankenburger hier, Klagetheil, gegen die Versicherungs-JInspektorsehefrau Elise Kreuzer, geborene Fentsch, früher in München wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und is zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sizung der I. Zibil- kammer des K. Landgerihts München I vom Freitag, den 1. Februar 1895, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rehtzeitig einen bei diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen: : i

1) die zwishen den Streitstheilen am 14. No- vember 1885 abgeschlossene Ehe wird aus Verschulden der Ehefrau Elise Kreuzer dem-Bande nach getrennt,

2) die beklagte Partei hat die Prozeßkosten zu tragen und vem Klagetheile zu ersetzen.

München, am 12. November 1894. Gerichtsschreiberei des S Landgerichts München I. Nid, Ober-Sekretär.

[47373] Oeffentliche Zustellung.

In der Sühnesahe des Bergmanns Johannes Kovermann zu Baukau gegen dessen Ehefrau Auguste, geb. Abel, früher zu Be, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, ladet der Antragsteller seine genannte Ehefrau vor das Königlihe Amtsgericht zu Herne zu dem auf den “12. Januar 1895, Vormittags 117 Uhr, bestimmten Sühnetermine. n Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug bekannt gemacht.

Elßt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47369] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier F. Bartholz zu Berlin, Frankfurter Allee 73 b,, 2 Tr., verireten durch den Rechtsanwalt Georg Becker zu Berlin, Gr. Frankfurterstr. 102, klagt gegen die Frau Emilie Arnim, geb. Ehlers, früher zu Berlin, jeßt in Rußland unbekannten Aufenthalts, aus einem am 24. Mai 1894 erhaltenen baaren Darlehn mit dem Antrage: 1) auf kosten- pflichtige Verurtheilung zur Zahlung von 220 nebst 5% Zinsen feit 1. Juli 1894, 2) das Urtheil ür vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur N Verhandlung des Rechts- Gs vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin,

üdenstr. 59, 1 Treppe, Zimmer 89, auf den 28, Januar 1895, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 7. November 1894.

(L. S8.) Voegelke, Gerihts\hreiber -

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 2...

[47366] Oeffentliche Zustellung. ;

Der Generalagent Selmar Voigt in Eisenach, vertreten durch die Rechtsanwalte Justiz - Rath Reichardt und Appelius hier, klagt gegen den Buch- händler Karl Kirchuer, früher in Eisenach, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Agenturverhält- niß mit dem Antrage, den Beklagten zur Bezahlung von 389 M4 16 S nebst 6% ginjen vom 1. Mai 1894 ab und zur Frogaug der Kosten des Nechts- streits zu verurtheilen. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die L. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts hier auf Montag, den 21. Januar 1895, Vor- mittags 10 Uhr, und fordert denselben auf, si in diesem Termin durch einen bei dem ebengedachten Gerichte zugelassenen Anwalt vertreten zu lassen.

Eisenach, 10. November 1894.

Der Gerichtsschreiber beim Großherzogl. Landgerichts.

[47377]

Oeffentliche Zustellung. Der

. Gangloff, Meßtgermeister in Straßburg, ñ j Vai Sl den Ernst Busch-

egt. Nr. 14 dahier, zur Zeit ohne bekannten ohn- und Aufenthaltsort, aus Waarenlieferung im Jahre 1894 gemäß eines am 9. August cr. aus- estellten und am 2. Oktober cr. fällig gewesenen echsels, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 52,20 4 ebft insen zu 59% vom Klagezustellungstaäge ein-

/ dl eßlih der Kosten des Arrestverfahrens G. 281/94 owie vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des

Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Straßburg i. E. auf den 3. Ja- uuar 1895, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schönbrod, /

Gerichts\hreiber des Küiserlihen Amtsgerichts.

[47370] Bekanutmachung. J Das Kgl. Landgeriht München 1, TV. Kammer für E hat auf den Antrag des Nechtsänwalts uftiz-Rath Arnold dahier vom 9. November 1894 durch Beschluß vom 10. November d. J. die öffent- lihe Zustellung der von dem genannten Anwalt namens der Gärtnersfrau Josefa Schwaiger in München gegen Ernst Mäudl, kgl. Rechnungskom- missär a. D. von München, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, wegen Wechselforderung zu 350 4 im Wechselprozeß erhobene Klage bewilligt und zur Ver- handlung hierüber die öffentlihe Sigung der IV. Kammer für Handelssachen des K. Landgerichts München 1 vom Samstag, den 29. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, Saal Nr. 78, bestimmt. Hierzu wird der Beklagte Ernst Maendl mit der Aufforderung geladen, aus der Zahl der beim K. Landgerichte München T zugelassenen Nehts- anwalte rechtzeitig einen Anwalt zu seiner Ver- tretung bei diesem Termin zu bestimmen, in welhem klägerischerseits beantragt werden wird, verklagter Theil fei s{uldig: 1) an den Klagtheil 350 A Wechselsumme und 6 9% Verzugszinsen hieraus vom Tage der Klags- zustellung üb zu bezahlen sowie die Prozeßkosten zu tragen und zu erstatten, j 2) das Urtheil werde für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 12. November 1894. Gerichts\{hreiberei der Kammer für Handelssachen am Kgl, Landgeriht München I.

(L. S.) G. Brühl, Kgl. Ober-Sekretär.

47374] : l Die durch Rechtsanwalt Heuser vertretene Wil- helmine Würpel zu Barmen, Ehefrau des Drechslers und Pfeifenhändlers Georg Humborg daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf M 20, Dezember 1894, Vor- mittags 9 Ubr, im N) der II. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld

anberaumt. Weber, Aktuar, / Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[47415] Gütertrennungsflage. i Anna Schirmer, Ehefrau des Schreiners Emil Lamy, zu Mülhausen i. Els. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsflage bei dem Kaiser- lihen Landgerichte hierselbst durch den Rechts- anwalt Herrn Bertele eingereiht. Termin zur münd- lichen Verhandlung is auf Ten ens, den 18, Dezember 18924, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsißungssaale des genannten Gerichts anberaumt. Mülhausen i. E., den 12. November 1894. Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Stahl[.

[47416] Gütertrennungsklage.

Marie Magdalena Stein, Ebefrau des Tag- löhners Emil Erler, zu Thann O.-Els. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselbst durch die Herren Rechtsanwalte Dr, Reinach und Dr. Hochgesand eingereiht. Termin zur mündlichen Verhandlung ist auf Dienstag, den 18, Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsißungssaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 12. November 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Stahl.

47216] A ( Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Vonn vom 18. Oktober 1894 is zwischen den Eheleuten Land- shaftsgärtner F. A. Kegel in Poppelsdorf und Louise, geb. Schütt, die Gütertrennung ausgesprochen. Gerichtsfchreiberei des Königl. Landgerichts. (L. 8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

47376

, But rechtskräftiges Urtheil der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 19. Ok- tober 1894 i} zwishen den Eheleuten Abraham Boun, Metzger und Handelsmann, früher zu Cus- kirchen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, und Jeanette, geb. Berger, zu Euskirchen, die Gütertrennung ausgesprochen.

(T 8.) aenbscer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

47375 [ Durch re Le tas Urtheil der I. Zivilkammer

ónigl. Landgerihts zu Bonu vom 22. Oktober I Biscben Les Eheleuten S Linden, Bau- unternehmer zu Bonn, und Sybilla, geb. Linden, M M Uten age prochen. Ea) 094 aen ér Ge hissthreiber des oritlichen Landgerichts.

[47212 i Durch rechtskräftiges Urtheil der zweiten Zivil- des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf

L T: Oktober 1894 ist zwishen den Eheleuten

Jacob Durst, Bälker und Henriette, geb. Schulten,

l

beide zu M. - Gladba, die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung vom 10. Juli 1894 ab aus- gesprochen worden.

Düsseldorf, den 8. November 1894.

Ochs Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[47208]

erihts, I. Zivilkammer, zu Koblenz vom 22. Oktober 894 wurde Richard Meyer und Elisabeth, geborene Gebhardt, zu Kreuznah bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und die ) anderseßzung und Liquidation vor den Königlichen Notar Schopphoff zu s verwiesen.

[47207]

gerichts, I. Zivilkammer, zu Koblenz vom 22. Oktober 1894 wurde die zwischen den Eheleuten Gastwirth Christian eters, zu ) chaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Aus-

einandersezung und Liquidation vor den Königlichen Notar Meyer zu Koblenz verwiesen.

Breuer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. Bekanntmachung

[47217] eines Gütertrennungsurtheils,.

Durch Urtheil der II. Zivilkammer des C Landgerichts zu Trier vom 28. September 1894 ift die zwischen den Eheleuten Peter Larush, Maurer, und Susanna, geb. Honnecker, ohne Stand, beide in Merzig wohnend, bestehende eheliße Gütergemein- schaft für aufgelöst erklärt worden.

Trier, den 7. November 1894.

Oppermann, Erster Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

die zwischen den Eheleuten Wirth

arteien zur Ausein-

[47205

Durch Ehevertrag vor Notar Justiz-Rath Port- mans hier vom 25. Oktober 1894 ift zwischen d Brautleuten Erust Küpperbusch, Wirth und Kleinhändler zu Kettwig v. d. Brücke, und Katha- rina Maria Eickenberg, Ladengehilfin daselbft, r Gütergemeinschaft verabredet worden.

atingen, den 8. November 1894. / Der Gerichts\hreiber Königlihen Amtsgerichts.

reuer, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

Q Kiehl, Hubertine, geborene oblenz bestandene ehelihe Gütergemein-

[4

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung. Nordöstliche Éisen- und Stahl-Berufsgenossenschaft.

Die Besetzung der S Rd de pa Ehrenämter ist vom 1. Oktober 1894 ab die folgende: Gs enofsenschaftsvorstand. tglieder :

Direktor E. Blum, Martinikenfelde, Vorsitzender. E. Behrens, Berlin, 1. Stellvertreter des Vor-

fißenden. i Direktor Stahl, Stettin—Bredow, 2. Stellver-

treter des Vorsitzenden. Or. Dos a M X S : di. P

tto Pausch, Landsberg a. W. N ner, Stargard i. Pomm.

P ada Direktor Franz Schloer, Barth i. P. Prokurist Siebert, Elbing. R. Heumann, Königsberg i. Pr. Direktor NRadok, Königsberg i. Pr. Paul Steimmig, Danzig. Vorstand der Sektion L. Mitglieder :

Direktor E. Blum, Martinikenfelde, Vorsißender, Röfsemann, E. Behrens, 1. Stellvertreter des Vorsißenden, aul Bohm, C. No 2. Stellvertreter des Vorsitzenden, r. Peters, S Becker

Ersaßmäuner : Direktor O. Lange, Berlin. C. Hoppe, Berlin.

C. Gaul, Frankfurt a. O. orst.

Ersaßmänner :

. Kühne uadfasel, sämmtlich in Berlin.

Vertrauensmänuner der Sektion T. Vertrauensmänuner : Stellvertreter : a. Bezirk Berlin und C Ar Io Lten nr,

. Flohr, Arnheim,

J. Gast, Döring, Charlottenburg, A. Druckenmüller, M. Fabian, Rich. Fleck, E. Weygel, Rasch, sämmtlih außer Döring in Berlin. b. Bezirk Kreis Teltow. : G. Schmidt, Köpenick. s M ET Kreis Med e O Las ohm, Fredersdorf a. d. Dstbahn. ehert, Vrantienburg. L N | Schiedsgerichtsbeifißer der Sektion E. Beisitzer :

| Stellvertreter : Jul. Henning, Charlottenburg. Eich, Prokurist, Berlin. Jul. Stahl, Berlin.

Lange,

W. Schünemann, Carl Gebhardt, N. Fleishmann, Alb. Gofsen, Jul. Knappe, W. “dr aue

r. Haake, ' C R

Thieme,

Georg Beermann, Berlin.

erm. Beermann, Berlin. uchloh, Berlin. Kohblert, Berlin.

Vorstand der Sektion Ux. 7 Mitglieder : i Ersaßmänner: auck\ch, Landsberg a. W., Vorsißender. O Mog, Eisenspalterei

Otto chwarß, Berlinchen.

Otto

Sul y ‘Mobller Berlin as Schmidt, Küstrin TT,

erlin. ; i j i. L, Golvitücter, Brandenburg a. H. Ee M S Üecteäacensmänzer der Sefktiori U.

ertrauensmännuer : Stellvertreter : ¿ben und die Kreise Ost- und West-Havelland und Zauch-Belzig : Adolph Reichstein, Brandenburg a. H. ugo Moeller, Eberswalde. Die Kreise Ost- und West-Prigniß und Neu- pin : F. E. Drescher, Wittstock. C. L. A. Lüdecke, Neustadt a. D. Die Kreise Templin, Augermünde und Preuzlau :

s Carl Haensch, Prenzlau. D E Pr reise Ober-Barnim und Beeskow-Storkow :

Gust. Mot, Eberswalde. A. Busse, Eberswalde.

i Königsberg N.-M. und Soldin: H. Schmidt, Küstrin. ne dais L 9 Otto Schwartz, Berlinchen.

Die Kreise Friedeberg N.-M., Landsberg a. W. und Arnswalde :

, Landsb . W. Fr. H. Stoeckert, Landsberg a. W. aas Sat a O. ‘Anb die Kreise West- und Bn Sterikera und Lebus:

Gutmann jun., Frankfurt a. O W. Jolitz, Frankfurt a. O.

. Stöôckert, Landsberg a. W. ulius Quade, Guben.

Die Kreise Guben, Krossen und Züllichau: Jul. Quade, Guben. Paul Tietze, Guben. Q Kreis A : ipkow, Gaffen . Scobel, Forst i. L, : ow, ü ia G Die Kreise Kottbus und Lübben : Direktor Lührs, Kottbus. Gust. Knackstedt, Kottbus. Die Kreise Spremberg und Kalau: Th. Centner, Spremberg. i Otto Walther, Spremberg. Die Kreise Luckau, Jüterbog-Luckenwalde: C. A. Hoffmann, Finsterwalde. Julius Johst, Luckenwalde. Schiedsgerichtsbeifißzer der Sektion Ix. Beisitzer: Stellvertreter : Direktor Wagner, Kottbus. De Kunkel, Vordamm-Driesen. L e B CS A j ndenburg a. H. : G. eger, Brandenburg a. H. C. P. Lehmann, Bra ga. H Exü, C