1894 / 274 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e:

Aktien.

(Divibeude ist D für 1893/94 resp. für 1894/96 angegeben.) Dividende pro |1893[1894]| Zf.|Z.-T.|Stck.zu4]

De [=}

25 4

=ck 020

t a pel a E IERLS | E

| 2-00

do. f. Mittelw. Bauges. Ostend . Berl. Aquarium do. Bockbr. ky _do. Zementbau do. Zichorienf. do.Nüdrsd.Hutf do.Wkz.Snk.Vz Brunst SDERE - BraunschwPfr Brsl.Br.Wies. k. a vri A Carol. Brk. Offl. Cartonnage Ind. Centr.-Baz. f. F. Chemniß. Baug. do. Färb. Körn. Concord. Spinn. Gontin.-Pferdeb. Cröllwk.Payp. kv. Dessau Waldschl. DeutscheAsphalt do. Bgwk.-Ver. do. Ind. A.St.-p. do. Ver. Petrol. bo. St.-Pr. Eilenbrg. Kattun Eppendorf. Ind.

açonschm. St.-P. __ Frankf. Brauerei

e

| 00 | So A pi

p pen O

fel bo M O 00 DI ifm i O

_=

S PRSORNO A D NIOIS |

O

D A R N DRCE tor Er

"E pk p pk 2mm

R RRRRRS

m | SNS0NS

| 0

rist. &KRoßm. n. aggenau konv. Gas-Glühl. Gef. GelsenkGußstahl Glückauf ftonv. Gr.Berl.Omnib. GummiSchwan. Hagen. Gußft. ky. Harburg Mühlen VarzW.St.P.kv. Heidelbg. Straßb Wn Lehm. abg. einrichshall . 1 Hess.-Rhein.Bw. . Kahla, Porzellan Karlsr.Durl.Pfb König Wilh.Bw. Königsbg.Masch. do. Pfdb. Vz.A. do. Walzmühle Langens. Tuchf. kv Loyk. Joseft. Pap. Lind. Brauereikv. Lothring. Eifenw Mas. Anh.Bbg. PYickl. Masch. Bz. M o Metallpatronenf Möbeltrges. neue Münch. Brh. Vz. tiederl.Kohlenw NienburgerEisen Nürnb. Brauerei Oranienb. Chem. do. St.-Pr. Pomm.Masch.F. vi

0. : Rathen. Opt. F. Rauchw. Walter Nedenh. St.-Pr. Rh.-Westf. Ind. NRostock Brauerei Sächs. Gußstahlf do. Nähfäden kv. Schles.Dpfr Prf. do. Gas-A.-G. Schöfferhof Br. Schön. Frid. Terr Schriftgieß. Hu Sinner Brauerei Stettin. Elektriz. Stobwass. Vz.A. StrlsSpilkSt.-P. Sudenbg. Masch. SüddImm.409%% Tapetenf. Nordh. Tarnowiß Lit.A. dd t.-Pr. Union, Bauges. Berein. D Bulkan Bgw. kv. Weißbier (Ger.) do. (Bolle) Westf.Stahlwrk. WiedeMaschinen Wilhelmj Weinb Wissener Bergw. Zeißer Maschin.

GOOOOOoOO0OED WwOODOIOO0OO0O0

O prak O

A o O 1 hS tor en

jd

O DORNIDO L O O pt

_—_ t

[ry I D 0D

L S

ck= Lian D ao BPNHE | 25

bk

[5a] S

10

e

MIIMOONONIOAAAOROO0 fers

O

AONOOROINRMOLNNTIOSOILWOAORNDOO

S OPAIONM— o r eo tor | [ec | | aao | dite dati

i

Wird

RRRRRRRRRRORRRRCSRRRRRFRRERRSRERRFFCRRRESFRRRRRPRPRRRRERRRRRRSRRRRRRRERRCSERES R

[Anr OOONNmNDNONNDOOULUNE op top o

S N N No N N N N N N

do OOOMNMPOoINN

20

400

300 1200 500/1000 300 600 300 15000/300|89,00G 300 300/2000 300 600 1000 300 150 1000 600 1000 1000 600 1000 1000 1000 1000 1000 500 600 1000 600 300 300 300 600 1000 500 500 800/12001112,60 bz 1000 1000 1000 600 300

71,00G

[54,00 bzG 68,75 bz

80,00bz G 185,00bzG

44 75G

127,00bzG 163, 50G 68,50 bz 134,75G 58 75G 127,50G

Pa

100,50B 219,50bzG 34,25G

86 00G 66,005 176,50G

119,75G 108,50bzG 30,10bzG

0,75G 54,50G 64,50bz G 68,00 bz 67,75bzG 52,75G 470,00bzG 69,50G

136,00 bz 190,00bz G 95,00 bz B

30,10bzG * 74,25 bz G 137,.25B 5,50G 179,50bzG 127,00G

51 75G 48.00G 112,25G .175/50G 318 00B 43 50G

213,00 bzG

123,00bzG 79,75 bz 18,75G 78,10 bz 77,00B

79,80bzG 46,00G 103,50bzG 86,10G 88,60G 30,50 bz G

163,00G 171,90bz 84 00 bz G 66,25G 117,75bzG 154,00bz G 118,00bz G 133,50G 212,50B 118,60bz G 82,00bz G 114,50bzG 230,00bzG

15,00 bz 41,00bz G 109,00bzG 124,10bzG 43,00G 150,30 bz 154,00bzB 59 10G 31,00bzG

963,00B

Versicherungs - Gesellschaften. f Kur3 und Dividende = # pr. Stck.

Dividende pro

R N e G20 6.4004 Aach.Nückvers.-G.209/9v.400A0: Berl.Lnd.-u.W}v.20%/0v.500A0: Berl. Feuerv.-G.209/9 v.1000246: Berl. Hagel A.G.20%6v.100074: Berl.Lebensv.G.209/9 v.100020: _ Colonia, Feuerv.209%/o v.1000A6: Concordia, Leby.20%o v.1000246: Dt.Feuerv.Berl.200/9 v.1000A0: Dt.Lloyd Berlin 209/69 v.1000A6: Deutscher Phönix 20% v. 1000 fl. Dtsch. Trnsp. V. 2689/9 v.2409./6. Dresd. Allg. Trsþ.10%/v. 100020: Düsseld. Transp. 109/69 v.1000A6: Elberf. Feuerverf.209/0v.100026: Ea v.100026: rimania,Lebnsv.209/6v.500246: Gladb. Feuervers.209/0v.1000A46: Köln. Hagelvers.G 209/0v.500A4: Köln.Nückvers.G. 209/6 v.500A0: Loipzig P oe Magdeb. Feuerv. 209/9 v.1000A6:

1892 460 110 120 130 0

182,50 360 48 100 200 110 64 300 259 240 120 45 0 60 30 720 150

1893 430 75 120 144 29 187 300 48 100 200 100 80 300 209 180

10C00G

1700G 2250G 460B

3950G 7590GB

1625G 3000G 1000G 3450G 4800G 200 12650G 45 | 0 [1000B 90 1464G 0 |771G

720 |115650G 4390G

J

Magdeb.Hagely. 3319/6 v.500Z6: Meagdeb.Lebensv. 209/6 v.50026: Magdebg. Rückvers.-Ges. 1006: Niederrh.Güt.-A. 10%/0v.50026: Nordstern, Lebv. 209/69 v.10002/: Oldenb. Verf.-G. 209/69 v.500Z0:

reuß.Lebensverf. 20%/%0v.500Z40:

reuß.Nat.-Vers. 25%%ov.4002Z0;:

rovidentia, 109/69 von 1000 fl.

I v.1000240: Rh.-Westf.Nücky. 109/0v.40024: Sächs.Rücky.-Ges. 59% v.500Z0: Schles.Feuerv.-G.20%/0v.500A6: Thuringia, V.-G.20%/5v.1000Z4: Transatlant.Güt. 209/6 v.1500.4. Union, Hagelverf. 20% v.500Z0: Viktoria, Berlin 209/69 v.1000 24: Westdts{ch.V\.B. 209/96 v.1000Z4 Wilhelma, Magdeb. Allg. 10024: 1765 bz G

Berichtigung. M Miamts Kurse.) Vorgestern: Königsberger Stadt-Anl. v. 1891 TI1. 100,25G.

Fouds- und Aktien - Börse.

Berlin, 19. November. Die heutige Börse er- öffnete in {wacher Haltung und mit zumeist etwas niedrigeren Kurfen auf spekulativem Gebiet, wie auch die von ten fremden Börfenpläßen vorliegenden Tendenzmeïdungen weniger günstig lauteten.

Das Geschäft entwickelte sih bei großer Zurük- haltung der Spekulation im allgemeinen ruhig und gewann auch weiterhin nur für einzelne Ulti:-nowerthe etwas größere Regsamkeit.

In der zweiten Hälfte der Börsenzeit machte sich eine leichte Befestigung der Haltung geltend, doch {loß die Börse wieder schwach. i :

Der Kapitalsmarkt erwies sih ziemli fest bei ruhigem Handel für heimische folide Anlagen mit Einschluß der Deutschen NReichs- und preußischen konsol. Anleihen.

Fremde, festen Zins tragende Papiere konnten ihren Werthstand zumeist ziemliÞch behaupten, blieben aber ruhig; Italiener etwas abge|{chwät; russische 49/0 Staatsrente fest, ungarishe Goldrente \{hwach, Merikaner fester.

Der Privatdiskout wurde mit 13 9% notiert,

Auf internationalem Gebiet seßten Oesterr. Kredit- aktien etwas niedriger ein, {lossen aber mit einer Befestigung; österreihishe Bahnen lagen {chwach, schweizerische und italienishe Bahnen nah \{chwächerer Eröffnung befestigt; Warschau-Wien matter.

Snländishe Cisenbahnaktien zumeist behauptet; S und Osipreußishe Südbahn 21 O

Bankaktien seßten in den spekulativen Devisen durchschnittlih etwas niedriger ein und gingen nur mäßig lebhaft um, schlossen aber wieder fester.

Industriepapiere zumeist wenig verändert, aber zum theil matter; Montantverthe anfangs {chwächer, \chlicßlich befestigt.

Breslau, 17. November. (W. T. B.) Neue 3% Neichs-Anl. 94,60, 9/9 Landsch. Pfandbr. 100,90, Konfol. Türken 25,90, Türk. Loofe 113,75, 49/6 ung. Goldrente 100,50, 4% do. Kron-Ank. 94,30, Bresk. Diskontobank 106,00, Bresl. Wechslbk. 102,75, Kreditakt. 236,00, Schles. Bankverein 117,00, Giefel Zement 98,00, Donnersmark 112.00, Kattowißer 138,50, Oberschles. Eis. 76,50, Oberschles. Portl.- Zem. 99,00, Oppelner Zement 116,00, Kramsta 129,50, Schles. Zement 163,00, Schles. Zink 186,25, Laurahütte 122,75, Verein. Oelfabr. 85,00, Oesterr. Banknoten 163,30, Russ. Bankn. 223,29, Italiener 83,90. Bresl. elektr. Straßenb. 164,90, Caro Hegen- \cheidt Aktien 84,80.

Frankfurt a. M., 17. November. (W. T. B.) Schluß-Kurse.) Londoner Wechsel 20,392, atb Wechsel 81,20, Wiener Wechsel 163,60, 3 9/6 NReichs- Anl. 94,60, Unif. Egypter 104,20, Italiener 83,90, 39/0 port. Anl. 26,20, 5 °/9 amt. Num. 95,70, 4 9/o ruf. Konsols 101,80, 49/9 Nuff. 1894 65,00, 49/6 Spanier 73,00, Gotthardb. 183,30, Lübeck-Büchener Eisenb. 146,00, Mainzer 117,50, Mittelmeerbahn 92,10, Lombarden 89, M 3124, Raab-Dedenbg.

Berl. Handelsgesellschaft 152,00, Darmstädter 150,00, Diskonto - Kommandit 202,40, Dresdner Bank 153,20, Mitteld. Kredit 102,50, Oest. Kredit- aktien 3184, Oeft.-ung. Bank 850,00, Reichsbank 159,10, Bochumer Gußstahl 131,10, Dortmun.d Union 48,50, Harpener Bergwerk 144,80, Hibernia 137,00, Laurahütte 122,40, Westeregeln 156,40. Privat- diskont 13.

Frankfurt a. M., 17. November. (W. T. B.) Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kreditakt. 3183 Franzosen 3112, Lomb. 893, Gotthardb. 182,80, Diskonto-Kommandit 202,20, Bochumer Gußstahl 131,20, Gelsenkirhen 165,70, Laurahütte 122,50, SFtalien. Mittelmeerbahn 92,10, Schweizer Nordost- bahn 129,90, Ital. Meridionaux 121,20, Mexikaner 68,50, SFtaliener 83,80, 39% Reibs-Anl. —,—, Harpener 145,00, Schuckert Elektrizität 170,00.

Hamburg, 17. November. (W. T. B.) (Schluß- Kurse.) Deutsche Bank 169,70, Diskonto.-Komm. 202,70, Berl. Handelsge. —,—, Dresdn. Bank 153,20, Natb. f. Dtschl. 125,00, H. Kommerzb. 110,50, Nordd. Bank :125,70, Lüb. Büch. E. 145,50, Marb. Mlawka 81,50, Ostpr. Südb. 91,00, Laura- bütte 122,50, Nordd. I.-Sp. 114,00, A.-C. Guano W. 127,50, Hmbg. Pktf. A. 87,50, Dyn.-Trust A. 135,75, Schuckert 168,00, Privatdiskont. 13.

Hamburg, 17. November. (W. T. B.) Abend- bôrse. Oesterr. Kredit 318,09, Diskonto - Kom- mandit 202. Schwach.

Wien, 17. November. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Oest. 41/5 9/9 Papierr. 100,05, do. Silberr. 100,05, do. Goldr. 125,00, bo. Kronenr. 100,00, Ungar. Goldr. 123,45, do. Kron.-A. 97,80, Oest. 60 Loose 156,50, Türk. Loofe 72,40, Anglo-Austr. 178,75, Länderbank 278,30, Oest. Kredit. 392,50, Unionbáänk 302,00, Ung. Kreditb. 496,25, Wien. Bk.-V, 150,25, Böhm.

Westb. 406,50, do. Nordbahn 309,00, Buschtierader | Aal

539,00, Elbethalbahn 276,00, Ferd. Nordb. 3465,00, Oest. Staatsb. 384,75, Lemb. Czer. 288,00, Lom- barden 107,25, Nordwestb. 244,00, Pardubitzer 207,50, Alp.-Montan. 102,00, Taback-Akt. —,—, Amsterdam 103,50, Dtsch. Pläye 61,174, Lond. Whs. 124,80, Pariser do. 49,70, Napoleons 9,934, Marknoten 61,15, Russ. Bankn. 1,368, Bulgar. (1892) 125,00, Silberkup. 100,00. |

Wien, 19. November. (W. T. Bi Sich bessernd. Ungarische Kreditaktien 488,00, Oest. do. 390,00, Franzosen 383,25, Lombarden 108,10, Elbethalbahn 274,50, Dest. Papierrente 100,024, 49/6 ung. Goldrente 123,30, Oest. Kronen-Anleihe 100,00, Ung. Kronen-

Anleihe 97,70, Marknoten 61,20, Napoleons 9,94, | märk, 133 ab Boden bez, per diesen Monat —, per

Bankverein 149,75, Tabataktien 232,00, Länderbank 276,25, Buschtierader Lätt. B. Aktien 536,00, Türk. Loose 71,75.

London, 17.Novembex. (W. T. B.) (S{luß-Kurse.) Engl. 23% Kons. 102#, Ital. 50% Rente 84], Lombarden 94, 4% 1889 Ruff. 2. S. 1024, Kv. Türken 252, 4 9/9 Spanier 723, 34 9% Egypt. 101, 4 9/9 unifiz. do. 103, 479% Trib.-Anl. 97}, 6 9% kons. Mex. 694, Ottomanbank 163, Kanada Pacific 624, De Beers neue 184, Rio Tinto 145, 49% Nupees 568, 69% fund. argent. Anl. 724, 59%/o Arg. Goldanleihe 684, 43% Gunere do. 403, 3% Reichs- Anl. 933, Griech. 81. Anl. 322, do. 87 Monopol- Anl. 34, 49/9 Griech. 89. Anl. 264, Brasil. 89. Anl. 763, 50/6 Western Min. 815, Plaßdk. F, Silber 29. Preuß. 4%/« Konsols 105. : j

Paris, 17. November. (W. T. B.) (Schluß-Kurje.) 39% amort. Rente 100,70, 309% Rente 102,524, Ital. 5 9/6 Rente 84,524, 4°%/, Russen 1889 101,190, 39/0 Ruffen 1891 88,30, 49/6 unif. Egypter 103,50, 4 9/6 span. Anl. 723, Banque ottom. 671,00, Banque de Paris 715,00, De Beers 462,00, Crédit foncier 920,00, Huanchaca-Akt.200,00, Meridional-Akt.603,00, Rio Tinto-Akt. 372,50, Suezkanal-Akt. 2978,00, Créd. Lyonn. 775,00, Banque de France —, Tab. Ottom. 474,00, Wechsel a. deutsche Pläße 1228, Lond. Wechsel kurz 25,114, Chequ. a. Lond. 25,13, Wechsel Amsterd. kurz 205,81, do. Wien kurz 199,25, do. Madrid kurz 444,50, do. auf Italien 65, Nobin- son-Aktien 192,00, 59% Rumänier von 1892 u. 93 96,75, Portugiesen 25,81, Portug. Taback - Oblig. 432,00, 49/6 Russen 94 65,00, Privatdiskont 1F.

Paris, 17. November. (W. T. B.) Boulevard- Verkehr. 3% Mente 102,595, Türken 295,85, Türkenloose —,—, Spanier 72,81, Banque ottomane

71,00, Rio Tinto 373,10, Portugiesen 25,84. Ruhig.

St. Petersburg, 17. November. (W. T. B.) Wechsel auf London (3 Mt.) 92,30, Wechsel auf Berlin (3 Mt.) 45,15, Wechsel auf Amsterdam (3 Mt.) 76,15, Wechsel auf Paris (3 Mt.) —,—, Russische 4% 1889 er Konsols —,—, Ruff. 4% 1894 er innere Staatsrente 94, do. 49% 1894er Goldanleihe VI. Ser. —,—, Nuss. 44/9 Boden- fredit-Pfandbriefe 150, Russ. Südwestbahn-Aktien 1044, St. Petersburger Diskontobank 586, do. In- ternat. Bank 583, Warschauer Diskontobank —,—, Ruff. Bank für auswärt. Handel 435. :

Mailand, 17. November. (W. T. B.) Italien. 59/0 Rente 90,874, Mittelmeerbahn 495, Meridionaux 646, Wechsel auf Paris 107,25, Wechsel auf Berlin 132,20, Banca Generale 43, Banca d’Italia 765,00, Credito Mobiliare 106. ;

Amsterdam, 17. November. (W. T. B.) (Schluß- Kurse.) Oesterr. Papierrente Mai-Novbr. verz. 80x, Oestr. Silberrente Jan.-Juli verz. 804, Oest. Goldrente 1004, 49/6 ungar. Goldrente 994, 94er Russen (6. Em.) %SX, 49/0 Russen v. 1894 —, Konv. Türken —, 34% holl. Anl. 101F, 5 9/6 gar. Transv.-E. 1034, 69/9 Transvaal 137§, Wars. Wiener —, Marknoten 59,18 Ruff. Zollkup. 192.

New-York, 17. November. (W. T. B.) (Schluß- Kurse.) Geld für Regierungsbonds Prozentsaß è, Geld für andere Sicherheiten Prozentsaß 1, Wechsel auf London (60 Tage) 4,86, Cable Transfers 4,873, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,17#, Wechsel auf Berlin (60 Tage) 9%, Atchison Topeka & Santa Aktien 5, Carabian Pacific Aktien 60}, Zentral Pacific Aktien 144, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 605, Denver & Rio Grande Preferred 35, F[linois Zentral Aktien 91, Lake Shore Shares 136, Louisville & Nashville Aktien 535, New-York Lake Grie Shares 13, New-York Zentralbahn 99}, Northern Pacific Preferred 174, Norfolk and Western Preserreh 213, Philadelphia and Reading 5 9/6 I. Snc. Bds. —, Union Pacific Aktien 12, Silver, Commercial Bars 635. Tendenz für Geld: leicht.

Rio de Janeiro, 17. November. (W. T. B.) Wechsel auf London 118/16.

Buenos Aires, 17. November. (W. T. B.) Gold- agio 249.

Wien, 18. November. (W. T. B.) Ausweis der österr.-ungar. Bank vom 15. Novernber.*) Notenumlauf Fl. 506 890 000 6 374 000 Silberkurant 143 131 000 1 062 000 Goldbarren . 150 150 000 + 540 000

In Gold zahlbare Wechsel j 12 244 000 + 8 000 Ee 54 180 782 000 9 242 000 O E s 31 287 000 1 941 000 Hypoth. - Darlehne 128 973 000 199 000 Pfandbr. im Umlauf 126 297 000 —- 49 000 Steuerfr. Notenres. „, 11583 000 + 7101 000 Ab- und Zunahrme gegen den Stand vom T

* bee

2 U UuV

Produkten- und Waareu-Börse. Berlin, 17. November. Marktpreise nah Ermitte- lung des Königlichen Polizei-Präsidiums. D L Cre

Per 100 Kg für: Mh.

R P 4 ge C e 6 Srbsen, gelbe, zum Kochen 40 Speisebohnen, weiße . 50 Sen E L O0 A C T0 Rindfleisch

von der Keule 1 kg .

Bauchfleish 1 kg . Schweinefsleish 1 kg Kalbfleish 1 kg .. ere urs L Ed Butter 1 kg Eier 60 Stück Karpfen 1 kg .

S bo s m O DO R N DO A t t b arri lele

Krebse 60 Stück .

Berlin, 19. November. (Amtliche Preisfeste stellung von Getreide, Mehl, Del, Pe- troleum und Spiritus.)

Weizen (mit Aus\{luß von Rauhweizen) per 1000 kg. Loko till. Termine fes. Gekündigt t. Kündigungspreis #6 Loko 115—136 M nach Qualität. Lieferungsqualität 131 A, gelber

Hafer per 1000 kg. r

Dezember 132,75—133,5—133 bez., per Mai 1895 138,75—139 bez., per Juni —. i

oggen er 1000 kg. Loko einiger Hande[, Termine ruhig. Gekündigt 100 t. Kündigungspreis 115,25 A Lofo110—117 nah Qualität. Lieferungs- qualität 115 Æ, inländisher guter 114,5—115 ab Bahn bez., per diesen Monat und per Dezember 115,25—115,5—114,75 bez., per Mai 1895 119,25— 119,5—119—119,25 bez.,, per Juni 120,295—120 bis 120,25 bez., i : Gerste per 1000 kg. Ruhig. Große, kleine und Futtergerste 93-—180 A n. Q. Loko matt. Termine Gef. 150 t. Kündigungspr. 118,29 4 Loko 108 —146 4 n. Q. Lieferungsqual. 119 #4, pommerscher mittel bis guter 118—128 bez., feiner 130—140 bez., geringer 111—116 bez., preußisher mittel bis guter 118—128 bez., feiner 130—140 bez., geringer 111— 116 bez., \{lesisher mittel bis guter 116—128 bez, feiner 130— 142 bez., russisher —, per diesen Monat 118,25—118 bez., per Dezember 117,5 bez., per Mai 1895 117 bez. i Mais per 1000 kg. Loko unverändert. Termine till. Gekündigt 50 t. Kündigungsvreis 112,5 46 Loko 110—133 4 nach Qual., runder 110—114, amerik. 129—132 frei Wagen bez., per diesen Monat —, per Dezember 112,25—-112,5 bez., per Mai 112,75 bez. Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 140—175 4 nah Qual., Futterwaare. 118—132 6 nach Qual., Biktoria-Erbsen 145—185 # : Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl. Sack. Termine wenig verändert. Gek. Sack. Kün- digungêpr. 6, per diesen Monat —, per Dezember 15,70 bez., per Januar 1895 15,90 bez., per Mai 16,20 bez. : A Rüböl per 100 kg mit Faß. Termine niedriger. Gekündigt —— Ztr. Kündigungspreis # Loko mit Faß —, ohne Faß —, per diesen Monat und per Dezember 43,9—43,6 bez., per Mai 1895 44,1—

44—44,1 bez, | Petroleum. (Raffiniertes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ztr. Termine Gekündigt kg. Kündigungspreis A Loko —, per diesen Monat M Spiritus mit 50 4 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 10000 9% nach Tralles. Gefünd. 1. Kündigungspreis 46 Loko ohne Faß 51,2 bez. Spiritus mit 70 4 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 100009%% na Tralles. Gekündigt 1. Kündigungspreis (A Loko ohne Faß 31,7 bez., per diefen Monat —. Spiritus mit 50 4 Verbrauch8abgabe per 100 1 à 100% = 10000% naÿ Zralles. Gekündigt 1. Kündigungspreis M Loko mit Faß —, per diesen Monat —. ; Spiritus mit 70 4 Verbrauchsabgabe. Loko still. Gekündigt 1. Kündigungspreis 4 Loko mit Faß —, per diesen Monat 36,1 bez., per De- zember 36,1—36,2 bez., per Januar 1895 —, per Februar —, per März —, per April —, per Mai 37,8 bez., per Juni —. Weizenmehl Nr. 00 19,00—16,75 bez., Nr. 0 16,5—15,00 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt. Roggenmehl Nr. 0 u. 1 16,00—15,50 bez., do. feine Marken Nr. 0 u. 1 16,75—16,00 bez., Nr. 0 1,5 A höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sack. Bericht der Fen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je na Qualität yon 3,30—3,35 (G per Schock, extra große üter Notiz bezahlt. Aussortierte kleine Waare je nah Qualität per Shock. Kalkeier je nah Qualität 3,05 —3,15 M ver Schock. Ruhig. i Stettin, 17. November. (W. T. B.) Getreide: markt. Weizen loko fest, neuer 120—132, per Nov.-Dez. 133,00, pr. April-Mai 138,50. Roggen loko fest, 116—119, pr. Nov.-Dez. 119,50, pr. April- Mai 122,00. Pommerscher Hafer loko 110—116, Rüböl loko unv., pr. Nov. 43,50, pr. April- Mai 44,00. Spiritus loko unv.,, mit 70 M Konsumsteuer 30,80. Petroleum loko 9,359. Posen, 17. November. (W. T. B.) Spiritus loko ohne Faß (50er) 49,00, do. loko ohne Faß (70er) 29,40. Matt. i Hamburg, 17. November. (W. T. B.) Getr eides markt. Weizen loko ruhiger, holsteinischer loko neuer 136—140. Roggen loko ruhiger, mecklenburgiscer loko neuer 128—135, russisher loko fest, loko neuer 80—82: Hafer ruhiger. Gerste ruhiger. Rüböl (unv.) rubig, loko 45. Spiritus ruhig, pr, Novemb.-Dez. 193 Br., pr. Dezember-Januar 19F Br., pr. April- Mai 19# Br., yr. Mai-Juni 19 Br. Kaffee ruhig, Umsaß 1500 Sack. Petroleum loko ruhig, Stan- dard white loko 5,10 Br. Hamburg, 17. November. (W. T. B.) Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr. Des zember 684, pr. März 65, pr. Mai 63, pr. Sep-

tember 612. i 7

Zuckermarkt. (Schlußhericht.) Rüben - Roh- zucker L. Produkt Basis 09/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. November 9,623, pr. Dezember 9,60, pr. März 9,874, pr. Mat 10,024. Matt. /

Wien, 17. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 6,90 Gd., 6,92 Br. Noggen pr. Frühjahr 6,04 Gd., 6,06 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,36 Gd., 6,38 Br. Hafer pr. Früh- jahr 6,19 Gd., 6,21 Br.

Liverpool, 17. November. (W. T. B.) Baum- wolle. Umsaß 7000 B., davon l Spekulation und Export 500 B. Unveränd. Middl. amerikan. Lieferungen: November-Dezember 25 Käuferpreis, Dezember-Januar 2F do., Mar YOrgax 957/64 dO-, Februar-März Tat do.,, März-April 261/64 Ver- P V: Y H L Käuferpreis, Mai-Junt 3 do., Juni-Juli 31/32 d. do.

Amsterdam, 17. November. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen auf Termine geht

o 9

—— *

März —, pr. Mai Roggen loko —, do auf Termine behauptet, pr. März 98,00, pk. Mai 99, Rüböl loko —, pr. Dezember —, Pk-

Mai —,

New-York, 17. November. (W. T. B.) Waaren be richt. Baumwolle, New-York 58, do. Nen Orleans 51/16, Petroleum matt, ‘do. New-York ie do. Philadelphia 5,10, do. rohes 6,00, do. Fg v cert. pr. Dez. 827, Schmalz West. steam 60, d Rohe & Brothers 7,85, Mais ftetig, pr. p i 59, do. pr. Dezember 568, do. pr. Mai 531, Wels : fest. Rother Winterweizen 60, do. Weizen mi, Nov. 593, do. do. p Dez, 59F, do. do. pr. ad 61, do. do. pr. Mai 644. Getreidefracht 1 ; Liverpool 3. Kaffee fair Rio Nr. 7 152, d

Nachbörse: Weizen F C. höher.

_¿Fert von S chele berichtet telegr

12,9%. | Nr. 7 pr. Dez. 13,15, do. do. pr. Februar 12 Meh!, Spring clears 2,60. Zucker 3, Kupfer 9

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 4 A 50 ».

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Berlin anßer den Post-Anstalten auch die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kostzn 25 Ai

o E R Æ 18 :

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 4. Juserate ninimit au: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Auzeigers

Berlin §W., Wilhelmftraße Nr. 32.

L Las

Berlin, Dienstag,

M 294.

1894.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Eisenbahn-Stationsvorsteher erster Klasse Lewerenz zu Königsberg i. Pr. den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, den Eisenbahn -Stationsvorstehern zweiter Klasse Lewin u Elbing und Hinze zu Marienburg E dem Vorschul- {hrer Koenemann am Luisenstädtishen Realgymnasinm zu Berlin, dem Eisenbahn-Werkstätten-Werkmeister a. D. Dieterle u Breslau und dem Gemeindeförster a. D. Werner zu Mindesheim im Kreise Kreuznah den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse, ' den emeritierten Lehrern Dettmann zu Standemin im Kreise Belgard, Harb ju Oldenburg, Regierungsbezirk Schleswig, Drumm zu Ecersweiler im Kreise St. Wendel, Jacobs zu Klarenthal im Kreise Saarbrücken, Maßen zu Schleswig, bisher zu Gammellund im Kreise Schleswig, Medenwald ju Ferdinandshof im Kreise Ueckermünde, Gen zu Gerkiehnen im Kreise Gerdauen, Prochnow zu othenfier im Kreise Naugard, Seeck zu Kranz im Kreise Mas, bisher zu Pobethen, desfelben Kreises, und irth zu Breslau, bisher zu Mirkau im Kreise Oels, den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern, sowie dem Ersten Opfermann der evangelisch-lutherishen Kirche in Cassel Johannes Blank, dem Gerichtsdiener a. D. Lindemann zu Dahme im Kreise Jüterbog-Luckenwalde und dem Fabrikausseher August Schmidt zu Arnsdorf im Kreise Hirschberg das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Oa ei Marine-Maler Eduardo de Me For du ondon den Königlichen Kronen-Orden zweiter e, sowie dem Großherzoglich sächsischen Geheimen Regierungs-Rath Dr. jur. Schmid, vortragendem Rath im Ministerial:Depar- tement des Tenn des Großherzoglichen Staats-Ministeriums, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

p

Deutsches Reich.

Beranunntmaqh una:

_Den auf der Berner Konferenz vom 15. Mai 1886 Pen dem Deutschen Reich, Frankreich, Jtalien, Oesterreich- Ungarn und der Schweiz getroffenen Vereinbarungen über die zollsihere Einrihtung der Eisenbahn- wagen im internationalen Verkehr (vergleihe Nr. 64 des „Deutschen Reichs- 2c. Anzeigers“ vom 16. März 1887) sind mit Zustimmung der vorgenannten Vertragsstaaten nach- träglih auch die Niederlande beigetreten.

Berlin, den 17. November 1894. Der Reichskanzler. Jn Vertretung : Graf Posadowsky.

36 ;

In der Ersten Beilage: heutigen Nummer des „R.- u. St.-A.“ wird eine Uebersi{der Rüben - Verarbeitung sowie der Einfuhr un®WAusfuhr von Zucker im deutshen Zollgebiet int Monat Oktober 1894,

in der Zweiten Beilage eine Zusammenstellung der Be- triebserge nisse der AUerfavriken des deutschen Zollgebiets im Monat Oktober 1894 und in der Zeit vom 1. August 1894 bis 31. Oktober 1894 veröffentlicht.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 20. November.

_ Seine Majestät der Kgiser und König nahmen im Neuen Palais heute Vormittag von 8/4 Uhr an den Vor- trag des Chefs des Militärkabinets entgegen.

ad De vereinigten Ausshüsse des Bundesraths für Handel

Verkehr und für Justizwesen hielten heute eine Sißung.

h -Ostafrik a, Oberst Frei-

isch: este S Oktober gestürmt, in vier- i Cte ren0S ‘Und Häuserkampf erobert.

Der Gouverneur von Deuts

“aus der

steinerner bastionierter Umwallungsmauer umgeben und hat zwei Bitadellen; wurde von 3000 Kriegern vertheidigt. Lieutenant Maaß, 8 Askari todt, 29 Askari schwer, Lieutenants Kleist, Engelhardt und Unteroffizier Jachnke leiht verwundet. 150 Feinde beerdigt, viele in Häusern ver- brannt. Kuirenga zerstört. Erbeutete Geschüße und Gewehre der Zelewsfi-Expedition,- befreite 1500 Weiber und Kinder, meistens E Sklaven. 2000 Stü Groß- und 4000 Stü Klein-Vieh, ür 70 000 M Elfenbein und 3000 Faß Pulver genommen. Trat am 3. November mit 3., 4. und 12. Kompagnie den Rücckmarsh nach Kilossa an, wurde am 6. bei Mage von 1500 Kriegern angegriffen; der Feind durchbrach Träger- kolonne; sein Angriff scheiterte aber am Feuer der Truppe. Erlitt außer einigen Trägern keine Verluste: der Feind verlor 25 Todte unmittelbar an der Kolonne und erlitt bei der Verfolgung noch viele Ver- luste. Haltung der Truppe am 30. und 6. O: 5. und 6. Kompagnie mit Verwundeten und größtem Theil des Viehs treten Rückmarsch später an. Schelle.

Im weiteren Verlauf der gestrigen ersten Sißung der vom Reichs-Versiherungsamt einberufenen Konferenz von Vertretern der Landes-Versicherungsämter und derFnvaliditäts-und Altersversiherungs-Anstalten (s. d. gestr. Nr. d. Bl.) wurde zur Frage Nr. 4 der Tages- ordnung: in welcher Weise Quittungskarten Nr. 2 und folgende zu berichtigen sind, wenn sie am Kopf den Namen einer anderen Versicherungsansta lt

allgemein bindenden Maßnahmen zur Behebung dieses Miß- standes abzusehen. Es soll den einzelnen Versicherungsanstalten Überlassen bleiben, auf dem ihnen geeignet ersheinenden Wege mehrere solcher Wege kamen zu eingehender Erörterung —, die in die Quittungskarte Nr. 1 eingetragene maßgebende Versicherungsanstalt, an welche die weiteren Quittungskarten zu gelangen haben, zu ermitteln. Von einer stärkeren Jn- anspruchnahme der Ausgabestellen soll hierbei nah Möglichkeit abgesehen werden.

5) Bei den Versicherungsanstalten, bei welhen das Ein- zugsverfahren der Beiträge durch Krankenkassen, Hebestellen 2c. eingeführt ist, gelangen zahlreiche Beitragsmarken zur Ab- lieferung für Versicherte, für welche eine Quittungs- karte niht ausgestellt worden ist. Es ist vorgeschlagen worden, für diese Beitragsmarken, deren Einklebung in die Quittungskarte nicht möglih ist, Markenbewahrkarten oder vorläufige Quittungskarten einzuführen. Bei Erörterung dieses Vorschlags, der vorläufig Billigung fand, wurde aber die Frage, ob die in die Markenbewahrkarten eingeklebten Beitragsmarken bei der - Rentenfestseßung ohne weiteres in Anrechnung gebracht werden müßten, als eine zweifelhafte be- eichnet und deren Entscheidung der Nechtsprehung vorbehalten.

ie Versammlung war der Meinung, daß diese Entscheidung thnnlihst zu Gunsten der B ausfallen möchte.

6) Mit den vom Reichs-Versichherungsamt zur Vermeidun von Doppelzahlungen bei Zusammentreffen der Unfall- rente einerseits und der ZJnvaliden- oder Altersrente getroffenen Maßnahmen, welche insbesondere auf eine alsbaldige Kom- munikation der Verficherungsanstalten und der Berufsgenossen- sa ten in den zutreffenden Fällen abzielen, erklärte sih die

ersammlung überall einverstanden.

Zu Punkt 7 der Tagesordnung wurde darüber Ein- verständniß erzielt, daß die Versicherungsanstalten zwar nicht tes, aber Iensans befugt sind, eine Unterstügung an Angehörige \o M M zu zahlen, welche gemäß g 12 des Fnvaliditäts- und Altersversa erungsgeseßes in einem Krankenhause zum Zweck des Heilverfahrens unter- gebraht sind und bisher ihre Familie durch ihren Arbeits- verdienst ganz oder zum theil unterhalten hatten.

8) Gegen die von dem Reichs-Versicherungsamt in Anregung gebrachten vorläufigen Benachrichtigungen der Parteien seitens des Ae S bei Abänderung der Rentenbezüge wurden

itte der Versammlung praktishe Bedenken laut. Die Anregung soll auf sih beruhen bleiben.

9) Die Versammlung war überwiegend der Meinung, daß 8 126 Abs. 2 des Jnvaliditäts- und Altersversi anmngsgeseten den Kontrolorganen das Recht, von den Arbeitgebern Aus- kunft auch über die Lohn verhältnisse der von ihnen beshäf- tigten Personen zu verlangen, nicht verleihe... Darüber, oh eine entsprehende Geseßesänderung anzustreben sei, wurde eine Einigung in der Versammlung nicht erzielt. iele Stimmen foraden us gegen eine Geschßesänderung aus.

O ei redung der Frage, in welhem Umfang eine Bru pruhnahme der Verwaltungsbehörden bei

rüfung der zur Ablieferung gelangenden Quit- tungskarten zweckdienlih und fatihaji ist, neigte die Mehr- zahl er Vertreter der An idt u, es sei die Mitwirkung der Ausgabestellen nah Möglichkeit zu beschränken. Die Ver- sicherungsanstalten sollten zur Medurg der Mängel in den

Quittungskarten in erster Linie sih der Hilfe ihrer eigenen

gem s{chwerem Straßen- - f in Ua Fréise von 41/, km von

Organe (Kontrolbeamte 2c.) bedienen.

als die Quittungskarte Nr. 1 tragen, beschlossen, von.

11) Sodann war die Versammlung der Ansicht, daß nah den bisherigen Erfahrungen bei Behandlung der Alters- und Jnvalidenrenten-Ansprüche ein Bedürfniß nah Erweiterung der Gründe für die Wiederaufnahme des Ver- fahrens gemäß 82 des Jnvaliditäts- und Altersver- sicherungsgeseßes jedenfalls zur Zeit nicht anzuerkennen sei.

1 an war darin einig, daß vor Erlaß einer Dae A wegen nicht rehtzeitigec Markenverwen- dung (8 143 des Jnvaliditäts- und Altersversicherungsgeseßes) der beschuldigte Arbeitgeber zu hören sei, sofern er nicht bereits vorher, z. B. durch den Kontrolbeamten der Ver- sicherungsansftalt oder dur die Polizeibehörde, zur Sache ge- hört worden oder sonst in der E gewesen ist, sich über die wider ihn vorgebrahte Beschuldigung zu äußern. Um 6 Uhr Nachmittags wurde die Berathung abgebrochen und auf heute vertagt.

Durch das mit Ablauf des Jahres 1892 außer Wirk- samkeit getretene Betriebs-Reglementfür die Eisenbahnen Deutsch- lands war den Eisenbahnverwaltungen die Befugniß beigelegt, bei unrihtiger Angabe des Gewichts im Frachtbriefe, außer der Nachforderung der etwa verkürzten Fraht vom Aufgabe- bis zum Bestimmungs orte, von dem Absender oder Empfänger eine Konventionalstrafe zu erheben. Zun An- wendung dieser Befugniß war, sofern durch die unrichtige Vega eine Frachtverkürzung herbeigeführt wurde, in dem Theil 1 des einheitlihen Eisenbahn-Gütertarifs die Höhe der Konventionalstrafe auf das Doppelte der vorenthaltenen Fracht festgeseßt.

Seit dem 1. Januar 1893 is} hierin ‘eine Aenderung sofern eingetreten, als“ die Verkehrsordnung für die Eisen- bahnen tion und das internationale Uebereinkommen über den Eijenbahn-Frachtverkehr die erwähnte Befugniß der Eisenbahnen niht mehr enthalten, und darin, abgesehen von unrichtigen Jnhaltsangaben, eine Strafe in Gestalt von Frachtzushlägen nur noch für den Fall vorgeschen ist, daß ein dem Absender zur Selbstverladung gestellter Wagen um mehr als 5 Vitos. seines Ladegewichts überlastet wird und der Affender es unterläßt, die Verwiegung des Wagens selbst zu beantragen. Unrichtige Gewichtsangaben in den Frachtbriefen sind als solche zur Zeit straflos. Jndem davon abgesehen wurde, auch sie mit einem Frachtzuschlage zu ahnden, glaubte man unter anderem von der Annahme aus- geen zu dürfen, daß. absichtlih falsche Angaben nur elten gemaht werden und daß, falls dies im Eirzel- falle gleichwohl geschehe, nicht nur die Befugniß déêr Eisenbahnen zu zederzeitiger Ermittelung des richtigen Gewichts, sondern auch die allgemeinen Strafgeseße einen ge- nügenden Schuß gegen Uebervortheilungen gewähren würden. Diese Annahme hat sich nicht bestätigt. ders eingehende Er- hebungen ist festgestellt worden, daß die unrihtigen Gewichts- angaben sich in höchst bedenklihem Maße vermehrt haben und daß nur tn den seltensten Fällen eine be- trügerishe Absiht nachzuweisen gewesen ist, von einer straf- rehtlihen Eg sonah abgesehen werden mußte. Die Straflosigkeit der unrihtigen Gewichtsangäben [eia ‘mehr und mehr zu einer Handhabe des unlauteren Wett- bewerbes zu werden, durch die niht nur die Eisenbahnen sondern auch gewerbliche Kreise schwer geshädigt werden. Wie wir hören, werden deshalb im Reichs-Eisenbahnamt Maß- nahmen vorbereitet, die hallen. sein möchten, eine jolhe Schädi-

en aßnahmet

in-

gung in Zukunft fernzuhalten. Werden si diese Mäßn auch zunächst nur auf den inneren Verkehx der deutschen Eisenbahnen erstrecken können, so ist doch eine demnäh ige L Uebertragung auf den internationalen Verkehr n ausz bien, zumal auch in anderen, an dem internationalen ebereinkommen über den Frachtverkehr betheiligten Staaten ähnlihe Wahrnehmungen gemacht sind. #

Zur Ergänzung der in den Nummern 180 und 250 vom 2. August und 23. Oktober d. J. erwähnten Verordnungen der niederländisch-indischen Sie ens vom 13. Juni und 11. September d. J., durch die die Ein-, Aus- und Durh- fuhr von Kriegsmaterial aur Ver U L e ar CEANRS j wird, wird in einer in Nr. 80 des offiziellen „Javaschen Courant“ vom 5. v. M. abgedruckten weiteren Verordnung vom 2. v. M. bestinmt, daß bei Uebertretung dieser Anordnungen die be- treffenden Waaren und die "zu ihrer Beförderung be- nußen Transportmittel der Beschlagnahme unterliegen, die der Uebertretung verdächtigen Personen aber bei Fluchtver- dacht auf Anordnung der Staatsanwaltschaft für die Dauer eines Monats und mit gerichtlicher Gene migung auch de hinaus in UntérsueGüngsbaft u nehmen E Hiervon zu bestimn se

ih der Verdähtige nur dur eine geri j j Sicherheitsleistung in e er mögli ihn zu verhängenden Geldbuße befreien. |

di

f i