1894 / 274 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei ; streckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur münd- ; [48612] Me Zustellung. Bera mit dem Anrdane: den Beklagten zur gedachten dte zugelassenen Anwalt zu be- | lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Sn: Die Altsißer Ludwig und Catryne, geborene Atts, Zah ung von 20 A nebst 69/9 Zinsen seit dem Zum wed der bffent Zustellung wird | lide Amtsgericht 1 zu Berlin, an der Stadt- | Seidler'shen Eheleute aus Grickszen, klagen gegen | 23. Februar 1894 an Klägerin zu verurtheilen und u8zu lage a :

er A nnt gemacht. bahn 26/27 11 Tr., Zimmer 8, auf den D. Fe- ; den Besißer Janis Kikuth, früher in Piktaszen das Ürtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, “Greifswald, en 15. November 1894. | bruar 1895, Vormittags 9} Uhr. Zum Bu ; jeßt unbef f | und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

brnar 1895, Vormitiags 94 Uhr. Jum Zweee | jest unbekannten Aufentaltoris, wegen bexs auf | und ladet gen. Bellaglen par mün ge Versand zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Krause, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Klage bekannt gemacht. dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur | geriht zu Posen, Wronkerplaß 2, Zimmer 35, au / i v Lucas oie D geri) Berlin, Pee 16. November 1894. Zählung T 37,95 M nebst 50/6 Zinsen seit dem | den 28. Januar 1895, Vormittags 11 Ube! 2 274. Berlin, Dienstag, den November L8H 4.

g E S8 O

2 are Oeffentliche Zustellung. (L. S) Dräger, Gerichts\{hreiber Klagezustellungstage, und laden den Beklagten zur | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Me ie verehelidte Tischler Husten Uta, geborene | des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 65. mündlichen ‘Verhandlung des Rechtsstreits vor das a der Klage bekannt gemacht. / Vial Tei ensiaedt iu Guben Hagt A hol [48606] Oe eutliche Zustellun O Ra Garaie2a x0 ie. Zuni Bea ide S "err 0 e: E De E M e j , . , L . L L S E I CIc2 “Ed S Rate jeyt m Me ca M Ju b Beors Haa Kaufmann, in Waldsee wohnhaft de Lars Dns wird dieser Auszug der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. As S i. L. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, | hat, dur echt8anwa weidert in Frankentha age bekannt gemacht. E E wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung, mit | vertreten, gegen Jakob Hengen, Reisender, zuleßt Memel, den 14. November 1894. [48586] Oeffentliché Zuftellung dem o F das zwischen den Parteien Bestehende in Waldfee wohnhaft, z. P. ohne bekannten Wohn- Harder, L Die Kaufleute Alfred Levy und Gaston Levy in “Band der Ehe zu trennen und - den Beklagten für | und Aufenthaltsort abwesend, zum K. Landgerichte Gerichtsschreiber des :Königlihen Amtsgerichts. : l ie R lte S allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den | Frankenthal, Zivilkammer, Klage wegen Forderung its T Do, N S bpt wg a ee Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- | erhoben, mit dem Antrage: „Es gefalle dem K. Land- 48594] Oeffentliche Zustellun ies ‘in Oberbronn q 2) Pauline Israel Ehefrau streits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen | gerihte, Zivilkammer, den Beklagten zu verurtheilen, [ e. ; e. Tee: 4 ie Sovy. balarnten Mah Landgerichts. zu Guben auf:.den 25: Februar 1895, | an Kläger zu bezahlen den Betrag von 315 4 62 A Der Dominik Lelaurain, Schweinehändler in | von Joachim Levy, ohne bekannten Wohn- und Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung einen | mit Zinsen vom 31. Dezember 1893 an, und die sämmt- Sécourt, rertreten bur Rechtsanwalt Dr. Gregoire S mit dem es auf Destäligung bei ‘dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | lichen Prozeßkosten, das ergetende Urtheil für vor- |. N Mey, klagt im Urktundenprozesse gegen 1) die Mr R otar, Ne L e t ronn C e bestellen. “Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | läufig vollstreckbar zu erklären, und dessen Einschrei- Wittwe Anne Minette Lelaurain, geb. Julliòre, | zember errihteten Liquidation und Theilung wird: dieser A der Klage bekannt gemacht Kuna r bie ypothekenbücher auf Be ien Sap [M ihrer Eigenschaft als Theilhaberin an der Güter- | über den Nachlaß des am 1. März 1885 zu Ober- - Guben, den 10. Noveinber 1894 ; Urschrift zu ge tatten, au die öffentliche Zustellung gem nale welhe zwischen ihr und ihrem ver- } bronn verstorbenen Benjamin Israel, und laden Ra des ergebenden Urtheils zu bemwiligen*. Mlägerin ladet | forbenen Gbemanne Meg S brei | Keie vor bie 1 Zitlltammet des ase ; S T ; n C; at, zu Louvigny wohnhaft, u , i y T Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. O RAEE ie n Mkdäte Sinns 5 Schweinehändler ebendort, 3) Joseph Lelaurain, lichen Landgerichts zu Strafiburg auf den 14. Fe- (48598] Oeffentli stell vorbesagten Gerichts On 13. Februar 1895 Nen E, hy N Rit N a Ln batbiea 8 iht der 4 e Zustellung. U S E obn- und Aufenthaltsort, diese beiden leßteren in | Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- 4 Bonmittags L Ur, met per, Wutforderunig, einen ihren, Eigenschaften als Erben und Rechtsnachfolger | gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der

Die Ehefrau des Arbeiters Müller, Caroline | 1°: : 7 h i CZS Louise Marie, geb. Booß, zu Alt-Glashütte bei E eibe Bi R Ave der dffentli ut ihres verstorbenen Vaters, des gen. Nicolaus | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

annten Aufenthaltortes, wegen thres au

L 600 Flafchen Tinte, autographische, Oeffentl. Anzeiger. V: Lie tas

A A 2000 - Linté, rothe, 4 000 y Tinte, \{hwarze,

6 i 200 Stück Tuschnäpfe, 2) Aufgebote, ‘Zustellungen o und dergl Termin am L, Dezember 1894, Vormittags I Te 10 Uhr, im Bureau der Drucksachenverwaltung A Köln, altes Ufer Nr. 2. Der vorstebenden Aus- Die Ehefrau des Handelsmannes Michael Herweg | shreibung werden die Bedingungen für die Be- zu Mülheim a. Rh., Anna Maria, geb. Prum- | werbung von Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli baum, Prozeßbevollmächtigter Rehtsanwalt C. Esser | 1885 zu Grunde gelegt. Die Ausschreibungs-Unter- in Köln, klagt gegen ihren Ghemann quf Güter- | lagen können gegen pl eins “pr 50 in Baar trennung. Termin zur Verhandlung it bestimmt auf | oder Briefmarken von dem Vorsteher der Druck- den 24. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, | sahenverwaltung, Eisenbahn - Sekretär Schroeder, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 111. Zivil- | bezogen oder im Bureau desselben eingesehen werden. fammer. Zuschlagsfrift 4 Wochen. Köln, den 16. November 1894. Köln, den 15. November 1894. Der Gerichtsschreiber: S chulz. Königliche Eiseubahu-Direktiou (linksrh.).

449 574 392 925 119 327

97 662 591 691 468 579

andere Abläufe.

|

4 118 2 768 3 849 9 615 9 464 10 946

Speise- syrup

|

| 455 879 2570| 401 841 268 490 226 865 331 682 256 21 758036 1 394 749

Zu sammen.

1167/1) 665 445 4 145] 1075 780

2229/91155 671

3 128 1 062 2723 1212 D 397 5 293

eins{l des íFnvert-

golüssige

affinade zucker* {yrups.

| |

E

53 209 49 598 16 749 27 886 44 635 40 502 58 930 41 977 91 989

Farine.

[48609] Die Ehefrau des Schankwirths und Spezereihänd-

|

u verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll--

Male, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. ann in Stettin, klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Johann Carl Friedrich Müller, unbe- kannten Aufenthalts, gemäß §§ 704 und 711 Theil IT Titel T des Allgemeinen Landrechts, mit dem An- trage auf A: 1) die Ehe der E zu trennen, 2) den Befklagten für den allein \{chul- digen Theil zu ‘erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ‘die V. Zivilkammer -des Königlichen Landgerichts zu - Stettin, Zimmer 23, ‘duf den 13. Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent ien Eng wird dieser Auszug der Klage - bekannt gemacht. Stettin, den 14. November 1894.

Dülff, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48605] Gerichtsschreiberei am K. Landgericht Tübingen. Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikarbeiter August Gutjahr in Urach, ver- treten durch Rechtsanwalt Weiß in Urach, klagt gegen seine mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesende GChe- frau Rosine Gutjahr, geborene Manz, von Urach, auf Chescheidung, mit dem“ Antrage für Necht zu erkennen: es werde die am 5. Juli 1890 vor dem Standesamt zu Hanau zwischen den Parteien ge- \{lossene Ehe wegen Ehebruchs der Beklagten dem Bande nach geschieden ‘und es habe leßtere sämmt- lie Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet die - Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tübingen auf Mittwoch, den 6, März 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zu-

elaffenen Anwalt zu bestellen. P Zwette der ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Den 15. November 1894. Landgerichts-Sekretär G ockenbach.

[48590] Oeffentliche Zustellung. _In Sachen Meyeler, Amalie, Käsersehefrau, z. Zk. in Neuhofen, K. K. Béezirkshauptmannschaft Steyr, Klägerin, gegen Métzeler, Benedikt, Käser, zuleßt in Kimratshofen, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, hat Rechtsanwalt Heimbucher in Kenipten, als Offizialanwalt der Amalie Meyeler, unterm 30. v. Mts., pr. 9. ds. Mts. beim Kgl. Amtsgericht Kempten Klage gegen Benedikt Meteler wegen eines Anspruhs auf Ersay von Alimentcn im Be- aue von 300 M erhoben, damit die Ladung des Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits verbunden und beantragt, den Beklagten durch ein für vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urtheil zur Zahlung von 300 4 Hauptsache nebst 5 9/6 Ver- zugêzinsen hieraus seit dem Tage der Klagszustellung und zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen. Das Kgl. Amtsgericht Kempten hat zur mündlichen Verhandlung Termin auf Montag, den 21, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, Sißungssaal Nr. 2, bestimmt und antragsgemäß die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt. Zu obigem

erhandlungstermin wird Benedikt Meyeler hier- mit vorgeladen.

Kempten, den 16. November 1894.

Der Gerichtsschreiber :

(L. S.) Hofmann, geschäftsl. Kgl. Sckretär.

(48597] Oeffentliche Zustellung.

Der Zigarren-Importeur Carl Vogt zu Berlin, Kaiser Wilhelmstr. 3, vertreten durch den Rechts- anwalt Bernhard Breélauer zu Berlin, klagt gegen den Kaufmann C. A. Schultze, frühtr zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalis, aus Waarenlieferungen, mit dem Antrag auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 187,26 4 nebst 69/9 sen seit dem 1. Januar 1894 und vorläufige

ollstreckbarkeitserflärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur uindlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin,

pueung ‘62, an der Stadtbahn 26/27, 1 Treppe, Zimmer 7, auf den L. Februar 1895, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen d wird “dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. November 1894.

Kienow, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1, Äbtheilung 62.

[48599] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann - J. L. Levy zu Berlin, vertreten durch Rechtsanwalt Dagobert Hamburger ebenda, klagt gegen den Schauspieler Julius Spielmaun, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 180 A für t Waaren mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 180 M nebst 6 %/% Zinsen seit dem 1. Januar 1892

Zustellung an den Tes hiermit bekannt gemacht. Frankenthal, den 17. November 1894. K. Landgerichtsschreiberei. Teutsch, K. Ober-Sekretär.

{48584] Oeffentliche Zuftellung.

Die Braunschweig-Hannoversche Blvoleltnbcnt, Q in Hannover, vertreten durch den Justiz-Rath Abel hier, klagt gegen die Ehefrau des Architekten August Lingemaunn, Sophie, geborene Seebohm, frühec in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der am 1. Juli d. J. fällig ge- wesenen Tag ate von 630 4. cines 21 000 M4 betragenen Darlehns mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die Beklagte, als in das Grund- buch eingetragene Eigenthümerin des verpfändeten Grundstücks, Wohnhauses Hameln, vor dem Brüken- thore Nr. 49 und der verpfändeten, in der Feldmark

ameln, Charta 41 ex Nr. 7 und 8, und

harta 48 ex Nr. 15 und 16 belegenen Grundstücke sowie auch persönli zur Zahlung der am 1. Juli 1894 fällig gewesenen Tilgungsrate in Höhe von 630 A kostenpflichtig shuldig verurtheilen, auch das Urtheil mit oder ohne Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die III. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 16. Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Ms wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 15. November 1894,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[48585] Bürgerliche Rechtspflege. Oeffentliche Zustelluug.

Landwirth Vinzens Rapp Eheleute in Nieder- eschadh, vertreten durch Rechtsanwalt Schleich in Konstanz, klagen gegen Balbina Schuler von Nie- dereshah, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen von der klägerischen Ehefrau der Beklagten in den Jahren 1870 bis 1873 gegebenen, zu 99/6 verzinslihen, von der Beklagten anerkannten Dar- lehen in Höhe von 942 (A 85 A nebst Zins vom 1. Januar 1874 an, mit dem Antrag auf Zahlung dieser 942 M 85 H und 5% Zins hieraus vom 1. Januar 1874 an, und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die IL. Zivilfammer des Gr. Landgerichts Konstanz auf den Termin vom Donnerstag, den 7. ¿Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei genanntem Gerichte A Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Klagauszug bekannt gemacht. Konstanz, den 16. November 1894.

Der Gerichtsschreiber des Gr. Landgerichts :

Grüeninger.

[48595] Kaiserliches Amtsgericht Masmünster.

_ Oeffentliche Zustellung. 1) Josef Haan, Säger, 2) Eligius Walgenwiß, Wirth, 3) Wwe. Zurlinden, 4) Xaver Zurlinden, Schreiner, 5) Franz Josef Scherrer, Wirth, alle in Niederbruck wohnend, 6) Seraphin Baumgartner, Bürgermeister, 7) Anton Haas, Wirth, 8) Wwe. Iosef Garnier, die drei Leytgenannten zu Sickert wohnend, 9) Wwe. Theobald Rosenblüh, 10) Josef Iltis, Ackerer, beide Lettgenannten zu Weg|cheid wohnend, 11) Xaver Donat. 12) Constant Gendre, beide Lettgenannten Eigenthümer und zu Mas- münster wohnend, 13) Seraphin Iltis, Schreiner, zu Kirchberg wohnend, 14) Wwe. Gasser, geb. Ringenbach, zu Aue wohnend, Streitgenossen, klagen (com: 1) Maria Bontemps, Näherin, zu Nieder- ruck wohnend, 2) “Carl Bontemps, ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Ernst Bontemps, AIONA zu Mülhausen, zur Zeit ohyre bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 4) die minderjährige emanzipierte Fernanda Vontemps, zu Niederbruck wohnend, verbeistandet dur ihren Kurator Bruno Braun, zu Masmünster wohnend, Beklagte, wegen Wässerungsrechte, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung . der Beklagten, die Verschlüsfse der Shügen im Kanaleinlauf fofort zu entfernen, den Wassereinlauf zu regulieren, bamit das Wässerungsrecht jederzeit in vollem Umfang aus- geübt werden kann. sowie auf vorläufige Vollstrèck- barkeits8er!lärung des zu erlassenden Urtheils, und laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Maësmünster auf Mittwoch, den 16. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr. N Zwecke der offentlichen Zustéllung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Masmünster, den 15. November 1894.

Bode, | Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

treten durch den Rechtsanwalt Salomon zu Polen flagt gegen den A. Wahnschaffe zu jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 20 A Kauf-

Lelaurain, aus einem Schuldschein vom 1. Dezember 1873, mit dem Antrage: Kaiserliches Landgericht wolle die Beklagten kostenfällig verurtheilen, an Kläger die Summe von ‘achthundert Mark nebst Zinsen vom 18. April 1892 zu zahlen, ‘das Urtheil für vorläufig vollstreckbar erklären, und ladet die Beklagten zur i An Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey auf den 21. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte es enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den i n Ioseph Lelaurain wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht. Meg, den 15. November 1894. Der Landgerichts-Sekretär: Bach.

[48587] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 9702. Der Bierbrauer Philipp Wohmann in Tauberbischofsheim, vertreten dur Rechtsanwalt Spiegel von da, klagt gegen den Holzhändler Klemens Thoma in Königheim, z. Zt. an unbekannten Orten, auf Ersay von 468 #4 50 H, die er auf einen Wechsel vom 1. Juni 1894 zufolge geleisteter Wechselbürgshaft am 1. Novewber 1894 für den Beklagten bezahlt, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung yon 468 M 50 F nebst 5 9/9 Zins vom Klagzustellungstag, sowie zur g: der Kosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Gr. Landgericht Mosbach auf Samstag, den 9. Fe- bruar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, si dur einen bei dem Prozeßgericht zu- gelassen Rechtsanwalt vertreten zu lassen. Dies wird zum Zweck der öffentlichen Zustellung der Klage an den Beklagten: bekannt gemacht.

Mosbach, 15. November 1894.

Gerichts\hreiber Gr. Landgerichts: Antoni. [48604] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben des verstorbenen Wilhelm Strüder von Neuwied, nämlich: .

1) des Buchhändlers Philipp Strüder in Neuwied,

9) der Wittwe Rentner Peter Hubaleck, Gertrude, geborne Strüder, in Koblenz,

3) des Fabrikanten Wilhelm Strüder in Neuwied,

4) der minderjährigen Ida Koh in Duisburg, vertreten duxch ihren Vater, den Buchhalter Gott- lieb Koh daselbst, als ihren geseßlichen Vertreter, vertreten durch Justiz-Nath Zimmermann in Neu- wied, klagen gegen :

1) die Wittwe Peter Jakob Kesselheim 1., früher 11., Klara, geborene Bermel, in Irlih (gegenüber der Schule wohnhaft) und

2) deren Kinder:

a. den Bâker Hermann Joseph Kesselheim aus JIrlih, zuleßt in Engers wohnhaft und jeßt unbe- fannt wo? abwesend, :

b. den Schiffer Leopold Kefsselkeim in Jrlich,

j d Ackerer Ioseph Christian Kefselheim da- erbt,

d. den Schiffer Johann Kesselheim von da, jeßt unbekannt wo? abwesend,

6. den Schiffer Anton Kesselheim in Irlich,

f. die Ehefrau Schiffer Adam Sandgänger, Louise, geborene Kesselheim in Irlich;

3) den Bäcker Jakob Kesselheim in Neuwied,

a. aus einem baaren Darlehn (gemäß \{chsfffen- gerichtliher Schuld- und Pfandvershreibung vom 5. Juli 1859), welches am 4. Juli 1872 nebst 5 9/6 Zinsen feit 11. November 1872 an den Wilhelm Strüder in Neuwied zediert worden ist,

b. aus einem folhen gemäß notarieller und ge- rihtlich eingetragener Schuld- und Pfandverschrei-

bung vom 4. Juli 1872,

mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen

und zwar unter Verhaftung der Beklagten ad 1 allein fürs Ganze und der Beklagten ad? und 3 zusammen fürs Ganze, unter sich jedoch pro rata, an die Kläger 4633 M 12 4 § nebst 5% Zinsen von 3900 M seit 11. November 1893 und von 733 M 12 4" seit 14, Juli cr., sowie 14 (A 60 4 Kün- digungskosten zu bezahlen, denselben au die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flären und laden die Beklagten ad 2a. und d. zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf den 8. Februar 1895, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

eber, Aktuar, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[48613] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Lipsius & Fischer zu Kiel, ver-

ofen,

bekannt gemacht. - Der Landgerihts-Sékretär : (L. S.) Weber.

[48601] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 21 883. Bierbrauer Eduard Deckert in Unter- balbah, vertreten durch Nechtsagent W. Schwerin hier, klagt gegen den Löwerwirth Johann Krämer von Königshofen, derzeit unbekannt wo, aus Bier- lieferung vom August, September und Oktober d. Js. mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 138 4.78 F Z nebst 5 09/9 Zinsen vom Klagzustellungstage an, vorläufige Vollstreckbar- Feitserklärung des Urtheils, und ladet den Beftlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Gr. Amtsgericht zu Tauberbischofsheim auf Montag, den 31. Dezember 1894, Vorm. ¿9 Uhr. gun Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Tauberbischofsheim, den 16. November 1894.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Wagner.

[48583] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 22 133. Apotheker W. von Langsdorff von hier klagt gegen den Löwenwirth Johann Krämer von Königshofen, z. Zt. an unbekannten Orten, „aus Lieferung von Sodawasser, und Ersaß von Gerichts- kosten vom Jahre 1894, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 73. 20 4, vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großh, Amtsgericht zu Tauberbishofsheim auf. Moutag, den 31. Dezember 1894, Vorm. ¿9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tauberbischofsheim, den 16. November 1894.

Der Bes Großh. Amtsgerichts : agner.

[48588] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 21 911. Bierbrauer Philipp Wohmann von hier, vertreten durch Rechtsanwalt Spiegel daselbst, flagt gegen den Holzhändler Clemens Thoma von Königheim, z. Zt. an unbekannten Orten, aus Wechsel und Darlehen vom 24. Juni 1894 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 250 4 nebst 59/6 Zinsen vom Klag- zustellungstage an, auf vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgericht Tauberbischofsheim auf Don- nerôtag, den 3. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tauberbischofsheim, 17. November 1894.

Der Gerichts\hreiber Gr. Amtsgerichts : Wagner. [48593] Oeffentliche Zustellung. iy

Der Rechtsanwalt Herr Dr. j. Stern in Würz- burg hat bei dem K. Landgerichte Würzburg, Zivil- kammer I, unterm 4. August 1894 namens des Oekonomen Philipp Vollmuth in Burghausen Klage- rift eingereiht gegen 1) den ledigen großjährigen Schreinermeister Johann Walter von Burghausfen Hs. Nr. 304, 2) dessen ledige und großjährige Schwester Katharina Walter allda, z. Z. Dienst- magd bei Josef Schmitt daselbst, 3) den Dienst- kneht Georg Walter in Burghausen, wegen For derung zu 334 29 &, mit dem Antrage, zu el kennen : I. Die Beklagten werden verurtheilt, an die Klagspartei unter solidarisher Haftung 334 4 29 d mit 49/9 Zinsen aus 128 6 57 § und mit 5°/ Zins aus 205 4 72 S feit 1. Januar 1894 zu be- zahlen, und haben zu gestatten, daß der Kläger aus der Plannummer 564 der Steuergemeinde Burg- hausen befriedigt und die Plannummer 564 zu dem

wecke zur Versteigerung gebraht werde. 11. Die Beklagten haben sämmtliche Kosten des Rechts- streits zu tragen bezw. dem Kläger ¿U erstatten. IIT. Das ergehende Urtheil werde eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt. Jm ersten Termine vom 30. Oktober 1894 wurde die Sache zur Verhandlung auf Dienstag, den 5. Februar 1895 vertagt. Zum Zwecke der mündlichen Nerhandlung des Nechtsftreits am leßtgenannten Termine ladet der Vertreter de Klägers den Mitbeklagten Georg Walter, nahdem wegen dessen unbekannten Aufenthalts vom Gerlte die öffentlihe Zustellung der Klageschrift an ihn L willigt ift, an die Gerichtsstelle unter der Ao rung, sih einen beim Prozeßgerichte zugelassenen te walt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum De Í der öffentlichen Zustellung an Georg alter id ee ei s der Klageschrift hiermit öffen ekannt gemacht.

Würzburg, den 17. November 1894. b Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts Würzburg.

(L. 8.) Zink, K. Ober-Sekretär.

493 688! 100 907

und 88711 437 519

Melis.

gemahlene

Raffinaden 115 079 107 562 151 981 240 692 209 063 289 757 203 931

6 025] | | |

8 425 16 516 11913 17 938 21 440 10 923 17 318

8 241) 39 342

und Krümel- zucker (crushed und pilé). 2

| Stüden-

| |

187 492]

und

31 249 22 377| 78 B 74 680

153 510 90 476| 97 467] 90 025! 115 778

zucker. | Würfel-

Stangen:

Il Produzierte Zuccker. Platten-,

zuer.

|

34 240 116 763 54711

110 270

96 666

72 817

6 310|- 126 404

Raffinierte? und Konsumzucker: 164 981

| | |

8 862] 16 310| 25 172 12 898

8 862

2

94 875 7913

192 788 102 287 278 381 127 881 406 262 317 849 373 256| 135 79

90 637 17 078 68 537! 31 271| 99 808 73 457 gs8anstalten. 947 694 941 398 überhaupt (1 bis 3). 49 043

Krystall- \granulierte 159 421

100 kg netto. 107 715

4555 130] 84 ns

2) ZudckLerraffinerien.

9 466] 17 340!

Produkte. 4 054 441 856 341 4910 782 4 001

8 291 12 292 7 109 7 612 13 830 21 442 31 385 4 066 054 878 462

Verfahren.| -

aller In Vertretung: Herzog.

NRohzucker

6 735] 4 593 624

6 735

benzudckerfabriken.

| anderer

1) Hu

418 258)

|

336 614

f l

9 550 16 100

Deutsches Reicch.

Die Betriebsergebnisse der Zuckerfabriken des deutschen Zollgebiets im Monat Oktober 1894 und in der Zeit vom 1. August 1894 bis 31. Oktober 1894.

der Strons- tian- verfahren. 127 112 238 690 365 802 327 324 udDerfabriken

146 128 272130

| |

69 081 17 134

081 17 134 86 215 71.832

der Aus- 4) N

scheidung. 3) Melasse-Entzuckerun

Kaiserliches Statistishes Amt.

| | | | | | | | x 9j

65

er

d

Sub-

stitution.

Hiervon wurden entzuckert mittels

der Elution und Fällung. 60 405 77 234 45 607 14 798 60 405 77 234

6 567 8 240 5 071 1 496 6 567 8 240

der

Osmose.

49 528

178 837

167 251

571 445

40 000 501 310

8).

100 kg).

305 558

I. Verwendete Zuckerstoffe. 265 887

ganzen.

7455] 129 309

1 978 9 433 8 695 20 482 25 878 46 360

Zucker.

zucker.

60 188 174 321 167 305 028 314

e k

j

1 8 363 139l 446 123

derwaaren 202 udckerwaaren 444

Nüben. 8 363 139 u

im November 1894.

. [147 997 062] 1 474 437 . 143 770 511] 1 248 315

. 139 633 923

« «139 633 1309| 114 133 . « [47 997 06

guft

U ftober 1894 s f gust

Darunter

) Darunter

A S

eit vom 1. August

ftober 1894

it vom 1. Au

gei

Dagegen 1893/94

Ju

, . e. S S

1 )

ne S C(ODL 2

ober 1894 ober 1894

e ú * s

Oktober 1894 , , Len Bormonan

Saat Dagegen 1893/94

Berlin,

er

Zeitabschnitt, auf welchen

die Betriebsergebnisse fi beziehen.

Oktober 1894 .

R Vormonaten .

W Oktober 1894 n den Vormonat 1894 bis 31. den Vormonat

1894 bis 31.

1894 bis 31. Dagegen 1893/94

Zusammen in der Zeit vom 1. Au

1894 bis 31. M Oktober 1894 Zusammen ind

Dagegen 1893/94

Zusammen in der Zeit vom 1. Au Zusammen in der

lers Peter Josef Giesenkircheu, Wittwe I. Ehe von Caspar Coellen, Anna Maria, geb. Offer, ohne Gewerbe zu Thenhoven, Prozeßbevollmächtigter Nechts- anwalt August Elven in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Neuer Termin zur Verhandlung is} bestimmt auf den 5. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, II1. Zivilkammer. Köln, den 16. November 1894. Der Gerichtsschreiber: Schul z.

[48608]

Die Ehefrau des Fahrradfabrikanten Friedrich Mortiers zu Köln-Bayenthal, Elisabeth, geb. Moll, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt C. Emundts in Köln, klagt gegen cfven Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 19, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, III. Zivil- kammer.

Köln, den 16. November 1894.

Der Gerichtsschreiber: Sul j.

[48596] Den

Die Marie, geborene Lhermite, Chefrau von Jacob Pleyer, ohne Gewerbe, in A vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Müller daselbit, hat gegen ihren enannten Ghemann Iacob Pleyer, Kaldaunen- händler zu Meg, Klage auf Gütertrennung erhoben. Zur mündlichen Verhandlung über diesen Antrag ist die Sigzung der 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts in Meß vom 21. Jauuar 1895, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Meg, den 15, November 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: Bach.

[48603]

Die Catharina Schmidt, ohne Stand, Ehefrau des Sattlers Wilhelm Zeiger, beide zu Wiebels- kirhen wohnhaft, Klägerin, vertreten durch Rechts- anwalt Mügel in St. Johann, klagt gegen ihren enannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur Ver- andlung ist die Sitzung der I]. Zivilkammer des Königlichen Landgerih!1s zu Saarbrüken vom 11. Jaunar 1895, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Saarbrücken, den 12. November 1894.

Cüppers, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Ausschreibung auf Lieferung von jährlih ungefähr: 1500 Stück Bleieinlagen, 50 Kurvenlineale,

[48461]

Dreiecke, hölzerne, Dreiecke, Kautschuk, HOC FAIE 50 usche, autographische, 150 Tusche, \{chwarze, 1009 Flaschen Tusche, unverwaschbare, 10 000 Stück Federhalter, 30 Gebund Gänsekiele, kg Gummi-arabicum, Stück Gummiringe (bänder), Gumumiistifte, Nadiergummi, Waffelgummi, eftklammern, Mea

100 50 1 500

ünstlerhülsfen,

SSSSESSSE

L Lineale « Maßstäbe,

bo o D

Gummipinsel, Kielpinsel, ie, C pparalpin} etl, Reif federn, Reißschienen, Kg Siegellack, tückd Stahlfedern, Stecknadeln, Bleistifte, WBlaustifte, astellstifte,

othstifte,

S SSSS

SS.. SSSSS8

fi O 0

o er S

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[48465] ,_ Bekauntmachung.

Bei der infolge unserer Bekanntmahung vom 5. v. M. stattgefundenen öffentlihen Verloosun von Rentenbriefen der Provinz Sachsen sin folgende Nummern gezogen worden : :

Ltt. A. à 2000.4 (1000 Thlr.) 150 Stü, und zwar die Nummern 382 411 638 717 959 1088 1187 1480 1600 1676 1792 2104 2303 2463 2589 2898 2996 3155 3369 3872 4173 4249 4334 4346 4537 4624 4727 4811 4961 5054 5363 5456 5468 5469 5676 5747 5772 5904 6343 6405 6815 6940 6974 6985 7068 7082 7089 7157 7390 7444 7612 7669 7673 7744 7777 7794 7814 7863 7917 7937 8116 8190 8401 8426 8451 8497 8558 8637 8735 8793 8772 8908 9034 9063 9404 9435 9556 9601 9717 9861 9878 9886 10001 10056 10269 10398 10405 10448 10637 10677 10782 10792 10844 10925 11150 11274 11405 11450 11464 11542 11592 11673 11705“ 11770 11838 11905 976 12016 12019 12041 12090 12117 12224 12987 12551 12613 12686 12745 12775 12784 12846 12881 12979 13205 13241 13462 13534 13555 13589 13677 13963 14085 14185 14212 14234 14365 14505 14708 14885 15019 15082 15102 E 15274 15290 15486 15570 15632 15657

Litt. B. à 1500 (500 Thlr.) 45 Stü, und zwar die Nummern 24 285 484 674 787 990 1116 1248 1349 1391 1412 1440 1576 1631 1796 1803 1956 2118 2503 2529 2581 2633 2682 2708 2903 2989 2992 3012 3023 3077 3195 3230 3274 3292 3355 3396 3480 3879 4101 4207 4222 4338 4466 4483 4584.

Ltt. C. à 300 ( (100 Thlr.) 222 Stü und zwvar die Nummern 182 504 509 624 856 862 1045 1347 1655 1695 2034 2155 2175 2227 2302 2393 2398 2601 2981 3042 3316 3388 3753 3807 3872 3998 4014 4046 4128 4220 4300 4341 4352 4357 4407 4671 4745 4902 5292 5421 5571 5767 5850 5957 5983 6009 6085 6477 6690 7101 7122 7377 7509 7515 7579 7697 7785 7868 8506 8600 8750 8779 9118 9270 9333 9387 9717 9742 9850 10195 10589 10833 11147 11367 11440 11452 11831 12029 12176 12268 12332 12467 12530 12591 12735 12780 12817 12944 12997 13011 13234 13355 13531 13937 14102 14240 14457 14764 14829 14846 14921 14967 14995 15008 15205 15236 15273 15311 15396 15407 15453 15464 15498 15602 15686 15724 15813 15992 16081 16223 16330 16341 16482 16494 16597 16602 16650 16652 16666 16737 16741 16800 16830 16960 17097 17254 17296 17354 17474 17479 17494 17643 17656 17775 17804 17852 17946 18038 18079 18128 18226 18275 18314 18409 18414 18506 18511 18516 18563 18659 18714 18791 18970 19030 19054 19058 19194 * 19216 19415 19453 19500 19569 19620 19681 19753 19810 19881 19926 19988 20133 20292 20347 20463 20538 20734 20757 20865 20932 90940 21027 21221 21227 21269 21416 21527 21540 21622 21769 21781 21842 21960 22015 22100. 22252 22334 22395 22414 22450 22469 22484 22634 22695 22701 22926 22937 22975 22978 23158 23182 23270 23297 - 23407

und zwar die Nummern 137 190 220 234 269 348

380 402 480 544 629 682 848 858 941 964 978

1058 1118 1274 1299 1436 1445 1450 1545 1568

1573 1629 1757 1828 1866 1977 2150 2205 22

9236 2269 2328 2363 2863 2975 3020 3276

3364 3378 3397 3439 3513 3686 3720 3762

3856 3950 4023 4028 4155 4261 4279 4328

4494 4506 4514 4551 4617 4673 4813 4819

4988 5025 5218 5234 5310 5352 5597 5613

5735 5786 5809 5879 5893 5988 6079 6218

69253 6254 6388 6517 6647 6698 6791 6799

6916 6927 7263 7355 7431 7450 7506 7671

7897 7915 8147 8289 8299 8316 8399 8518

8696 8703 8764 8778 8806 8886 8977 9039 9047

9168 9189 9202 9294 9305 9430 9495 9624 9744 9785

9789 10188 10249 10297 10420 10542 10575 10622

10626 10644 10668 10674 10786 10798 10821 108

11039 11075 11192 11235 11461 11515 11611 117

11738 11837 11846 11940 12041 12115 1213

12386 12434 12610 12939 12956 13022 13

13224 13300 13399 13540 13823 13873

14043 14727 16631 16953 17021 17968 18

18705 18737 18897 19598 19745 19818 20

20859 21066 21157 21197 21217 21292 2140

91401 21419 21436. i: Ltt. E. à 30 ( (10 7

zwar die Nummer 12835.

wérden G gegen Qu

f

Tintensftifte,

der Rentenbriefe in kursfähigem 5 dazu gehörigen Kupons eihe V

Ltt. D. à 75 « (25 Thlr.) 204 Stüd,