1894 / 275 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Spielen eines Instruments \i< diese theoretischen Kenntnisse und anzueignen S Zebheide le Beispiele e

utern die Unterweisung. Das Bühlein empfiehlt sich fowohl A: vie GuE S

Kalender. i Terminkalender für die Justizbeamten in Bruder, Me>lenburg, den thüringishen Staaten, Braunschweig, Walde, Lippe und den sestädten auf das Jahr 1895. Nach amtlichen _ Quellen. Mit einem Beilageheft. Geschlossen im September 1894. 57, Jahrgang. Berlin, Carl Heymann's Verlag. Dem Kalender- inhalt folgen Hilfsmittel für den täglihen Gebrau: Angaben über Münzen, Maße, Gewichte, Forte! pe, Telegraphengebühren, sowie eine gute Auêwahl der die Stellung der M aaten in Preußen betreffenden Geseße und Verordnungen. Der Stempeltarif umfaßt sämmtliche oben genannten Bundesstaaten und die Hansestädte. Wie sonst, so wird wieder der Personalstand am Reichsgeriht und sämmt- lichen deutshen Gerichten mitgetheilt und sodann ein Ortschafts- verzeichniß in alphabetischer Folge. Den Abschluß macht ein Ver- ihniß der Gerichtsvollzieher, Rechtöanwalte und Notare. Das kleine Beilageheft bringt ein zuverlässiges Verzeichniß der Richter und Staatsanwalte in Preußen mit Angabe des Dienstalters und der Lauf- bahn. Die Ausftattung ift n und praktisch, A der i

Einband haltbar. So kann au eser Jahrgang als das Muster eines Justizbeamten-Kalenders bezeihnet werden. j i „Dampf“, Kalender für Dampfbetrieb. Ein Hand- und Hilfsbuch für Daa ggen- Vester, Fabrikleiter, Ingenieure, Techniker, Werkführer, Werkmeister, Monteure, Maschinisten und Heizer. Bearbeitet und herausgegeben von Richard Mittag, Ingenieur und Chef-Redakteur der Zeitschrift „Dampf“. Achter regt 1895. Mit einer Eisenbahnkarte und 198 Holzschnitten im Text. Dazu eine Beila e Verlag von Robert Teßmer, Berlin SW, 12. E: in Ma in Leder fein ge: bunden, nebst Beilage 4 A Dieses kleine Handbu< hat dur Reben Jahrgänge in der Praxis als ein wirkli<h brauch- barer Rathgeber fn allen Fragen des Dampf- und Fabrik- betriebes si< bewährt und eine weite Verbreitung verschafft. Der mit zahlreihen Abbildungen ausgestattete Kalender bietet eine Fülle fonstruktiver Darstellungen und Regeln zur zwed- mäßigen, verständigen Leitung fabrikmäßiger Betriebe. Der knappe, aber genaue Tert ift ershöpfend und fachlich belehrend. Die ihm bei- efügte Broschüre enthält eine übersichtlihe und vollständige Zusammen- fiellung aller geseßlihen Bestimmungen und Verordnungen über Gewerbe- und Fabrikbetrieb. Auch der vorliegende Jahrgang des reihhaltigen Kalenders wird deu Fachmännern gewiß willkommen fein. Wie alljährlich, so ersheint au< diesmal zu Weihnachten A. Haa>'s Damenkalender (XXI. Jahrg. 1895, 17 Bogen auf <amois Postpapier mit rother Randeinfassung; Verlag von A. Haa, Berlin). Der gefällige Einband i} wieder in durhbrohhener Elfen- bein-Jmitation mit Goldschnitt hergestellt. Der neue Jahrgang ent- hält eine Novelle „Bekehrt“ von Dlga Wohlbrü>, die spannend und effektvoll geschrieben und der ein hübscher Lichtdru> als Titelbild bei- gegeben ist. Die Einrichtung des Jahres- und Notizkalenders 2c. ist eine so praktische, daß bei einem Preis von 2 #4 das Büchelchen als ein \<önes Geschenk für Damen zum Weihnachts- und Neujahrsfest empfohlen werden kann.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 20. d. M. gestellt 12330, niht reht- zeitig gestellt keine Wagen. E Fn Oberschle sien sind am 19. d. M. gestellt 5072, niht re<t- zeitig gestellt keine Wagen.

Die außerordentli<he Generalversammlung der Hamburg- Südamerikanishen Dampfschiffahrts-Gesellshaft vom 20. d. M. beshloß die Erhöhung des Aktienkapitals der Gesellschaft dur die Ausgabe von 2500 neuen Aktien à 1500 4 sowie die ent- \sprehenden Statutenänderungen. O

Die Betriebs-Einnahmen der Shweizerishen Nordost- bahn betrugen, wie „W. T. B.“ aus Zürich meldet, im Oktober 1894 ür den Personenverkehr 768 000 (im Oktober 1893 717 252) Fr., für den Güterverkehr 1221 000 (im Oftober 1893 1210 795) Fr., diverse Einnahmen im Oktober 1894 91435 (im Oktober 1893 92 731) Fr. Totaleinnahme im Oftober 1894 2080435 (im ODf- tober 1893 2020 778) Fr. Die Betriebs - Ausgaben betrugen im Oktober 1894 1 054 529 (im Oltober 1893 973 148) Fr. Demnach Ueberschuß im Oktober 1894 1025906 (im Oktober 1893 1 047 630) Fr. /

Königsberg, 20. November. (W.T. B.) Getreidemarkt. Weizen unverändert. Roggen matt. do. pr. 2000 Pfd. Zollgewicht 110— 111. Gerste unverändert. Hafer weichend, loko pr. 2000 Pfd. Zoll-

cwiht 110,00. Weiße Erbsen pr. 2000 Psd. Zollgewicht 110,00. piritus pr. 100 1 100 9/% loko konting. 502 bez., do. nit konting. pr. Oktober 31 Gd., do. pr. Frühjahr 324 Gd. : :

Danzig, 20. November. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen Toko behauptet, Umsay 50 t, do. inländ. ho<hbunt und weiß 131— 135, do. inländ. hellbunt 128—131, do. Transit hochbunt und weiß 98—100, do. hellbunt 96—98, do. Termin zu freiem Verkehr, per April - Mai 136,50, do. Transit per April - Mai 102, NRe- gulierungspreis zu freiem Verkehr 132,00. Roggen loko niedriger, do. inländ. 112,00, do. rufsisher und polnischer zum Transit 70—76, do. Termin pr. April-Mai 116—116,50, do. Termin Transit pr. April- Mai 82—82,50, do. Regulierungspreis zum freien Verkehr 112,00. Gerste große (660—700 g) 118—124. Gerste kleine (625—660 g) 95—100. Hafer inländischer 105,00 Erbsen inländishe 114— 12%. Spiritus loko kontingentiert 50,00, niht fTontingentiert 30,50.

1. Unterfuhungs-Sachen.

2 E a ustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Magdeburg, 20. November. (W. T. B.) Zu>erberi<ht. Kornzu>er exkl., von 929% —,—, neue 10,00—10,10. Kornzud>er ; 88 0/2, Rendement 9,45—9,55%, neue 9,50—9,60, Nachprodukte erxfl., 75 9/0 Rendement —,—. att. Brotraffinade I —,—. Brot- raffinade T1. —,—. Gem. Raffin. mit Faß 21,75—22,75. Gem. Melis I mit Faß —,—. Matt. Rohzu>er l. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. November 9,40 Gd., 9,474 Br., pr. Dezember 9,40 Gd., 9,45 Br., pr. Januar-März 9,60 bez., 9,627 Br., pr. April- Mai 9,775 Gd., 9,80 Br. Ruhig. ; L

Köln, 20. November. (W. T. B.) Die Basalt -Aktien-

esells<haft zu Linz hat der „Köln. Ztg.“ zufolge mit dem Bank- E S. Oppenheim jun. u. Komp. hierselbst eine 43prozentige An- leihe im Betrage von 1 200 000 U die im Monat Dezember in Köln und Amsterdam zur Zeichnung aufgelegt werden foll. |

Leipzig, 20. November. (W. T. B.) Kammzug-Termin-

handel. La Plata. Grundmuster B pr. November 2,904 #4, pr. Dezember 2,95 #4, pr. Januar 2% K, pr. Februar 2,95 4, vr. März 2,974 4, pr. April 2,97} #4, pr. Mai 3,00 6, pr. Juni 20 #46, pr. Juli 3,024 #4, pr. August 3,05 4, per September 3,077 Æ, per Oktober 3,10 A. Umsay 15 000 kg. Mannheim, 21. November. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen pr. Nov. 13,50, pr. März 13,70, pr. Mai 13,80. Roggen pr. Nov. 11,90, pr. März 12,15, pr. Mai 12,15. Hafer pr. Nov. 12,50, pr. März 12,50, pr. Mai 12,60. Mais pr. Nov. 12,40, pr. März 12,20, pr. Mai 12,20.

Bremen, 20. November. (W. T. B.) Börsen-Schlußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Brenier Petroleum-Börse.) Ruhig. Loko 4,95 Br. Baumwolle. Ruhig. Upland middl. loko 283 &; Schmalz. Ruhig. Wilcox 394 .&, Armour shield 387 K, Cudahy 394 „\, Fairbanks 30 A Sped. Fest: Short clear middl. loko 374. Wolle. Umsay 106 Ballen.

abad. Umsay: 60 Faß Kentucky, 57 Faß Maryland.

Wien, 20. November. (W. T. B.) Die Brutto - Einnahmen der O rientbahnen betrugen in der 43. Woche (vom 22. Ok- tober bié 28. Oktober 1894) 229 827,00 Fr., Zunahme gegen das Vorjahr 1661,60 E Seit Beginn des Betriebsjahres (vom 1. Ja- nuar bis 28. Oktober 1894) betrugen die Brutto - Einnahmen 8 893 469,73 Fr., Abnahme gegen das Vorjahr 1 319 318,42 Fr.

922. November. (W. T. B.) Ausweis der Südbahn in der Woche vom 12. November bis 18. November 882 173 Fl., Mehr- einnahme 30 753 FI.

Pest, 21. November. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen ruhig, ver Herbst 7,10 Gd., 7,12 Br., pr. Frühjahr 6,76 Gd,, 6,78 Br., Roggen pr. Frühjahr 5,75 Gd., 5,77 Br., Hafcr pr Früh- jahr 6,08 Gd., 6,09 Br., ais pr. November 6,45 Gd., 6,590 Br., pr. Mai-Juni 6,11 Gd., 6,12 Br. Kohlraps pr. August-September 11,15 Gd., 11,20 Br. i, |

London, 20. November. (W. T. B.) An der Küste 1 Weizen-

ladung angeboten. i | (W. T. B.) An der Küste 2 Weizen-

21. Noveinber. ladungen angeboten. i -

96 9/6 Fayazud> er loko 122 ruhig. Rüben-Rohzu>er loko 94 matt. Chile- Kupfer 39, pr. 3 Monat 40k.

London, 21. November. (W. T. B.) Freunde des Hauses Baring Brothers haben heute den gesammten Aktivrest des Ban k- hauses Baring Brothers von der Bank von England zurü>- gezogen, Die Garanten sind damit aller Bürgschaftsverpflihtungen enthoben.

Manchester, 20. November. (W. T. B.) 12r Water Taylor 43, 30r Water Taylor 6, 20r Water Leigh 5, 30r Water Clayton 6, 32r Mo>k Brooke 57, 40r Mayoll 67, 40r Medio Wilkinson 65, 32r Warpcops Lees 5f, 36r Warpcops Rowland 64, 36r Warpcops Wellington 6#, 40r Double Weston 6}, 60r Double courante Qua- [ität Drt 32* 116 yards 16x16 grey Printers aus 32r/46r 144. Fest.

Paris, 21. November. (W. T. B.) Von der Börse wird berichtet: Rente flau auf Komptantverkäufe; dadur<h und durch die Verschlechterung des spanishen Wechselkurses war die Börse anfangs allgemein s<wa<, der Schluß besser auf Intervention in Türken- werthen und festes London. Von Wien abhängige Effekten waren matt, Rio Tinto steigend auf bessere amerikanishe Nachrichten.

St. Petersburg, 20. November. (W. T. B.) Produkten- markt. Talg loko 52,00, pr. August —. Weizen loko 8,00. Noggen loko 5,20. Hafer loko 3,40. Hanf loko 44,00. Leinsaal loko 11,20.

21. November. (W. T. B.) Dieser Tage wurde das Geseg vollzogen, demzufolge für Raffinade und Sandzu>er, die ab 1./13. September d. J. erportiert sind, die Accise von 175 Kop. per Pud zurü>gezahlt wird. : :

Amsterdam, 20. November. (W.T. B.) Die heute hier dur die Niederländische Dane eger gat abgehaltene Auktion über 31283 Ballen Java-, 32 Kisten und 5 Ballen Padang - Ka ffee ist, wie folgt, abgelaufen. Es wurden angeboten : 32 Kist. Padang W. I. B., Taxe 98 à 74 C., 2197 Ball. Java W. J. B., Taxe 46 à 554 C., Ablauf 493 à 583 C., 938 Ball. do. Preanger gelb, Tare 60 à 62 C., Ablauf 63 à 65 C, 600 Ball. do. do. blanc, Taxe 54 C., Ablauf 564 à 564 C. 1487 Ball. do. Cheribon, Taxe 51 à 52 C., Ablauf 533 à 544 C. 4994 Ball. do. Tagal, Taxe 54 à 57 C., Ablauf 545 à 57 C. 2449 Ball. do. Probolingo, Taxe 504 à 524 C., Ablauf 535 à 543 C. 9472 Ball. do. Malang, Taxe 49x à 504 C., Ablauf 504 à 52} C. 500 Ball. do. Solo, Taxe 50 C., Ablauf 51F à 514 C., 7570 Ball. do. blaß grünlih, Tare 49 à 504 C., Ablauf 49 à 534 C., 793 Ball. do. Liberia, Tare 49 à 51 C., Ablauf 50} à 53{ C., 191 Ball. ordinâr u. Triage—, Ablauf —, 97 Ball. do. B. S. und Diverse, Taxe —, Ablauf —. Die nächste Auktion findet am Dienstag, den 29. Ja- nuar: 1895 statt.

, r r s s

Beffentlicher Anzeiger.

E 2L. November. (W. T B.) ordinary 51. Bancazinn 39.

Antwerpen, 20. Nopemkber. (W. T. B.) Wollauktion Angeboten waren 1239 Ballen Laplata, 1113 Ballen Montevideo 54 Ballen Australishe. Verkauft 205 Ballen Laplata, 294 Ballen Montevideo, 19 Ballen Australishe. Preise 10 bis 15 Centimes niedriger als im September. :

21. November. (W. T. B.) Wollauktion. Angeboten waren 1304 Ballen Laplata, 971 Ballen Montevideo, 356 Ballen australishe, 227 Ballen spanische. Verkauft 184 Ballen Laplata, 294 Ballen Montevideo, 20 Ballen australishe, 8 Ballen spanische. Preise unverändert.

New- York, 21. November. (W. T. B.) Die Börse eröffnete träge, im weiteren Verlauf ermattete sie, der Schluß war {wa<. Der Umsay der Aktien betrug 288 000 Stück.

Weizen durchweg s{<wa< und fallend während des ganzen Börsenverlaufs auf Zwangsliquidationen und Zunahme der Ankünfte im Innern Schluß iva, Mais infolge großer Ankünfte fallend während des ganzen Börsenverlaufs.

Weizen oen der lezten Woche von den atlantishen Häfen der Vereinigten taaten na< Groß- britannien 77 000, do. na< Frankrei<h —, do. nah anderen Häfen des Kontinents 21 000, do. von Kalifornien und Oregon nah E 56 000, do. na< anderen Häfen des Kontinents L2rts8.

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten e betrug 7 622 994 Dollars gegen 6 044 519 Dollars in der

orwodche.

Chicago, 21. November. (W. T. B.) Weizen fallend während des ganzen Börsenverlaufs auf reihlihe Verkäufe, bedeutende Ankünfte und auf unerheblihe Nachfrage für den E Höhere Kabelberichte verursahten nur wenige Reaktionen. Mais durhweg

fallend auf günstiges Wetter, große Verkäufe und Verkaufsordres.

Java-Kaffee good.

Verdingungen im Auslande.

Großbritannien.

98. Dezember, 1 Uhr. M. A. P. Dunstan, Sekretär der Kast Indian Railway Company, London E. C., Nicolas Lane: Lieferung von 1) Thüren für Personenwagen aus Stahl, 2) Gas- röhren aus Eisen, 3) Federstahl, 4) Terpentin, 5) Schläuchen aus Leinwand und Kautschuk, 6) Firniß. Lastenheft zum Preise von 21 fh. für Loos 1, von 10,6 1h. für Loos 2 und d, von 5 sh. für Loos 6 in den Geschäftsräumen der Gesellschaft.

Jtalien.

Entwürfe, welche der General-Inspektion der Eisenbahnen zur Genehmigung vorgelegt sind:

1) Mittelmeerbe>en. Wiederherstellung der Manarola- Galerie zwis<hen -den Stationen Corniglia und Manarola an der Stre>e Genua—Pisa. Kostenanschlag 110000 Fr.

9) Adriabe>en. a. Erseßung der Schienen auf einer Stre>e von 14820 m der Linie Pescara—Aquila—Terni nebs Zubehör- Arbeiten. b. Erweiterung des Bahnhofs Pescalomozza an der Linie E für den Frachtgüterverkehr. Kostenanslag

8 150 Fr.

26. November, 4 Uhr. Artillerie-Direktion der Waffenfabrik zu Terni: Lieferung von 3500 kg Weichstahl in Barren, von 4000 kg grobeu Stahldrahts, von 5000 kg Feineisen in Barren. Kosten- anshlag 10 000 Fr. Kaution 1000 Fr. Lieferungsfrist 40 Tage.

4. Dezember, 10 Uhr. Ministerium der E Arbeiten in Nom, Abtheilung für Eisenbahnen: Lieferung einer Drehscheibe von 15 m Durchmesser, desgleichen von 4,50 m, ferner von zwei Wasser- kfrähnen, zwei gußeisernen Röhren u. \. w. für die Station Marradi an der Linie Faenza— Florenz. Kostenanshlag 29 070 Fr. Proviso- rische Kaution 1500 Fr. Definitive Kaution 3000 Fr.

Spanien.

10. Dezember, 1 Uhr. Ministerium des öffentlihen Unterrichts in Madrid: Aufstellung von Bligableitern auf den Gebäuden der medizinishen und der wissenshastlihen Fakultät in Saragossa. Kostenanschlag 18 949 Peseta. Kaution 500 Peseta. Lieferungsfrist 3 Monate.

90. Dezember, 10 Uhr. Kolonial-Ministeruum in Madrid und General-Negierung in Habana: Einrichtung und Verwaltung des Telephonnetes auf der Insel Santa-Clara. Kaution 200 Piaster.

Egypten.

96. Ncvember, Vormittags. Kriegs - Ministerium in Kairo: Lieferung von 8500 m Kaliko. Lastenheft und Muster bei M. B. G. Jason, Sekretär des genannten Ministeriums, von 9 bis 1 Uhr.

15. Dezember, Mittags. Magazin - Vorstand der Gesellschaft Kbedivieh in Alexandrien: Lieferung verschiedener Artikel für den Betrieb der Khedivieh-Schiffahrt im Jahre 1895. Auskunft bei der Arjenal-Verwaltung.

Verkehrs-Anstalten.

Die „Zeitschrift für den Internationalen Eisenbahn- transport“, die von dem Zentralamt in Bern herausgegeben wird, hat in der Nr. 11 des 11. Jahrgangs vom November 18914 folgenden Jahalt: Amtlicher Theil. Internationales Uebereinkommen. Aenderungen in der Liste der Eisenbahnen. Aus dem Geschäftskreise des Zentral- Amts. Allgemeine Mittheilungen. Die Eisenbahngeseße in Spanien. Die diesjährige Wein-Camyagune in Italien. Recht- sprechung. Andere Nachrichten. Bücherschau.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Auswetse.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Aa az

[48740]

1) Untersuchungs-Sachen.

[48739] Ste>briefs-Erledigung.

Der gegen den Eigenthümer Carl H. Th. Zülke, unter dem 30. Oktober cr. in den Akten J. V.F.569. 94 erlassene Ste>brief wird: hiermit zurückgenommen.

Berlin, den 17. November 1894.

Königliche Staarsanwaltschaft I.

1) Wöser,

[48983] Stetbriefs-Erledigung.

Der hinter ten Fleischer Vatthias Schwabe aus Budwaitschen unterm 7. April 1894 in Nr. 85 unter | Nr. 2695 dieses Blattes erlassene Stébrief ist | [48982] erledigt. 1V. K..1./94.

Landsberg a. W., den 19. November 1894.

Der Erste Staatéanwalt.

[48985] Steckbriefs-Erledigung.

aus Kroishwiß unter Nr. 15142 des öffentlichen Anzeigers zum „Deutschen Reichs- Und Preußischen Staats-Anzeiger“ erlasscne Ste>brief vom 28. Mai

1892 ift erledigt. [48984]

K. Staatsanwaltschaft Tübingen. Die wegen Vekleßzung der Wehrpflicht seinerzeit | angeordnete verfügten Vermögensbeshlagnahmen eaen : úSobann Jakob, Sd 1 1 Gomaringen, geb. 28. Kugust 1865, Fasc. 9/160, :

2) Kern, Johann Jakob, Bä>ker von da, geb. | @ PGEA A TF E 12. Februar 1865, Fasc. 9/160,

find wieder aufgehoben worden. Tübingen, den 17. November 1894. Hilfsftaatsanwalt May r.

K. Staatsanwaltschaft Ravensburg. g soll das un Die am 18. Oktober 1890 gegen den Dieunstkne<t | buche von den Imgebungen Berlins im Kreise R Cen. pitüds Alois Wind von Westerstetten, O.-A. Ulm, wegen | Niederbarnim Band 93 L jenigen, welhe das Eigenthum des Grun Verlegung der Wehrpflicht verfügte Vermögens- bes<lagnahme is dur< Urtheil der Strafkammer des K. Landgerichts Ravensburg vom 14. November Der hinter dem Fabrikarbeiter Thomas Czernik | 1894 aufgehoben worden, Den 19. November 1894 / Staatsanwaltsgeh. Dimler.

Bekanntmachung.

ubmacher von | aufgehoben.

und

{48745

Trier, den 12. November 1894. Königliche Staatsanwalf

9) Aufgebote, gust dergl.

Zwangsverfteigerung. é i Im Wege dex Zwangsvollstre>ung soll das im Grund- | bei Vertheilung des O gegen die berüd-

latt Nr. 3760 auf den / _ Namen des Schuhmachermeisters August Wolf hier- De, werden aufgefordert, vor Shluß y selbst eingetragene, in der Kolbergerstraße Nr. 19 | Versteigerungstermins die Einstellung des a belegene Grundstü am 16. Januar 1895, | fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolg h Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten | Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Ansprus) Gericht, an Gerichtsstelle, Neue e 13, | an die Stelle des Grundstücks tritt.

Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, versteigert | über

werden. Das Grundstück ist mit 6320 M Nußzungs- werth zur Gebäudesteuer veranlag. } den Tagelöhner Michel Mayer, | der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- | werden.

rs{, dur< Beschluß des Königlichen Landgerichts | sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- D e s zu Trier vom 5. Mai 1894 | schreiberei, ebenta, Flügel D.,, Zimmer 41, eingesehen

Vermögensbes<lagnahme ist l verde 1 Urtheil desselben Gerichts vom 17. September 1894 | die nidt von selbst auf den Ersteher lvergenen

tur | werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert,

den Ansprüche, deren Vorhandensein oder De- trag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung haft. des Versteigerungsvermerks niht hervorging, ins- E eim | l: Ciondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, T wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im eilun Bersteigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab- : y gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspriWt, dem Gerichte glaub- haft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sichtigt werden und

sichtigten Ansprüche im Range zurütreten. Die-

Das ge die Ertheilung des Zuschlags wird a 16, Jaunar 1895, Nachmittags 121 Uhr, Auszug aus | an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verkünde

Landsberg O.-S., den 19. November 1894. Die gegen

Königliches Arntsgericht.

geboren am 28. August 1868 zu Bettingen, Sohn

der Eheleute Matthias Mayer und Magdalcna, geb.

buhblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü>k betreffende Nachweisungen , sowie be-

Berlin, den 14, November 1894. / Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 85.

zum Deulschen Reich

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 22. November

s-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1894,

M 2D.

1

Untersuchungs-Sachen.

Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

g f g bD ps

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[48742] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von der Louisenstadt Band 63 Blatt Nr. 3069 auf den Namen des Apothekers Heinrich Fsaacfohn zu Berlin eingetragene, hier, in der Pücklerstraße Nr. 54 belegene Grundstü>k am 10. Januar 1895, Vormittags 194 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, an Gerichtsftelle, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Eingang C., Erd- es<oß, Zimmer Nr. 40, versteigert werden, Das Grunditü® bat eine Fläche von 7 a 33 qm und ist mit 11200 A Nuztungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, hbe- laubigte Abschrift des Grundbucßblatts , etwaige

bs<häßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen Tönnen in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Eingang D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von felbst auf den Er- steher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Vetrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Gin- tragung des Versieigerungsvermerks nicht hervor- ging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinfen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- a bei Feststellung des geringsten Gebots nicht erüdsihtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berüdsihtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche vas Eigenthum des Grundstü>ks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, S nach er- folgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 10, Januar 1895, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle, ‘wie oben angegeben , verkündet werden. 2

Berlin, den 14. November 1894.

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 87.

[48744] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangévollstre>ung foll das im Grundbuhe von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 43 Blatt Nr. 2128 auf den Namen des Kaufmanns Hermann Jahrseß hierselbst eingetragene, Antonstraße Nr. 27/28 belegene Grund- üd> in einem neuen Termin am 3. Januar 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem r abe bag y Gerichte, an Gerichts\telle, Îieue Fricdrichstraße 13, a Eingang C., Erdgeshoß, Saal 40, ver- teigert werden. Das Grundstü>k hat eine Fläche von 5a 51 qm und ist mit 8800 /46 Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige A A n ti und andere das Grundstü>k betreffende Nachweisungen , sowie besondere Kauf- bedingungen können in’ der Gerichtsschreiberei, ebenda, Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realbereh- tigten werden aufgefordert, die ni<ht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der GUmans des Versteigerungsvermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls diefelben bei Feststellung des gegen Gebots nicht berüd- sichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berü>si<htigten Ansprüche im Range zurü>- treten. Diejenigen, welche das Sgt dum des Grund- \tü>s beanspruchen, werden ausgetorter, vor S<luß des Versteigerungstermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 3. Januar 1895, Mittags 12 Uhr, an Gerichts\telle, wie oben angegeben, verkündet werden.

Verlin, den 15. November 1894.

Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 87.

[48762] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwan Ibellitredun soll das im Grundbuche von Berlins Königstadt Band 7 Nr. 494 auf den Namen des Landwirths Wilhelm Traeder hierselbst eingetragene, hier in der Gormannstraße Nr. 21 belegene Grundstü> am 18. Januar 1895, Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel Q., Erdgeshoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstü ist mit 7020 46 Nußungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Aug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buhblatts, etwaige Abscähun en und andere das Grundstü>k betreffende Nachweisungen, sowie beson-. dere Ae ingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 17, eingesehen werden, Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 22. Januar 1895, Vormittags 1A; Uhr, an Gerichtsstelle, im vorangegebenen Saal 40, ver-

ndet werden.

Verlin, den 15. November 1894,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

[48786]

In Sachen des St. Thomae Hofes, vertreten dur den Provifor H. Nabel hier, Klägers, wider den Zimmermeister Carl Lampe in Wiedelah, Beklagten, wegen Ang, insbefondere die Subhastation des dem Beklagten gehörigen, Neupetrithorfeldmark Bl. Ill Nr. 185 b 1 an der Hildesheimerstraße hieselbst belegenen Grundstü>s zu 4a 53 qm sammt Wohnhause No. ass. 6222 betreffend, wird auf An- trag eines Hypothekgläubigers, da der bisherige Höchst- bietende den Verpflichtungen aus dem von ihm ab- gegebenen Meistgebote niht nachgekommen ist, Ter- min zur Wiederversteigerung des vorbezeichneten Grundstü>ks auf den 20, Dezember 1894, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgericht hierselbst, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 42, an- beraumt. :

Braunschweig, den 13. November 1894.

Herzogliches Amtsgericht. ŸII. von Münchhausen.

[49034]

Auf Antrag eines Gläubigers is im Wege der Zwangsvollstreung dur< Beschluß vom heutigen Tage die öffentliche Versteigerung des dem Ziegler August Kemper zu Meinberg gehörenden Kolonats Nr. 156 daselbst, * nämli< eines Wohnhauses nebst Garten und Hofraum zu 17 a 82 qm, erkannt und Verkaufstermin auf Dienstag, den 8. Januar 1895, Morgens 10 Uhr, auf hiesigem Gerichts- zimmer angeseßt, zu wel<hem Kauflustige mit dem Bemerken eingeladen werden, daß Taxe und Verkaufs- bedingungen „drei Wochen vor dem Lermin in der Gerichtsschreiberei eingesehen werden können, und daß der Zuschlag ertheilt werden wird, wenn ein 2/3 des Taxats übersteigendes Gebot abgegeben wird. In dem anberaumten Termin haben diejenigen, welche Anspruch auf Befriedigung aus den Kaufgeldern er- heben, und welche dinglihe Nechte an dem zu ver- kaufenden Kolonate zu haben meinen, ihre Ansprüche anzumelden und zu begründen, widrigenfalls sie mit denselben N werden sollen und die nicht angemeldeten Rechte dem neuen Erwerber gegenüber verloren gehen.

Horn, den 12. November 1894.

Fürstlich Lippishes Amtsgericht. G. Cordemann.

[49028]

Zum öffentli meistbietenten Verkaufe des zum Zwecke der Zwangsversteigerung beshlagnahmten, an der Glambe>erstraße sub Nr. 35 hierselbst belegenen, dem Fräulein Emma Knuth allhier gehörigen Wohn- hauses c. p. wird der Verkaufstermin auf Soun- abend, den 23. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, und der Ueberboistermin auf Sonnabend, den 12. März 1895, Vormittags 9 Uhr, angeseßt. Zur Anmeldung aller dinglichen, geseßlich pon der Meldungspfliht ni<ht ausgenommenen An- sprüche an das Grundstü>k und an die zur Jmmo- biliarmasse desselben gehörigen Gegenstände, sowie zur Vorlegung der Originalien und \onsti en \{<rift- lichen Beweismittel, au< zur etwaigen Prioritäts ausführung steht Termin auf Sonnabend, deu 23, Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, an, zu welchem die betheiligten Gläubiger, unter dem Nachtheile der Abweisung und des Ausschlusses, hiemit geladen werden. Dieser leßtere Termin ist zugleich für die endlihe Regulierung der gerichts- seitig zu entwerfenden Verkaufsbedingungen, welche vom 9. Februar k. J. ab in der hiesigen Gerichts- schreiberei 11 zur Einsicht der Betbeiligten ausliegen werden, bestimmt, und ist der Schuldnerin, dem Sequester Kaufmann Franz Gundlah und den bei der Zwangsversteigerung betheiligten Gläubigern frei- gelassen, in demfelben zu ersheinen, sowie innerhalb einer Frist von 1 Woche vor dicsem Termine Vor- {läge für die Verkaufsbedingungen einzureichen. Die e Grundstücks ist Kaufliebhabern nah zuvoriger Meldung bei dem Sequester Kauf- mann Franz Gundlach hier gestattet. Neustrelitz, den 8. November 1894. Großherzoglihes Amtsgericht. Abtheilung I.

: C, Aas j Beglaubigt: (L. 8.) L. Barteld, A.-G.-Sekretär.

[49623] In der Zwangsvollstrekungsfache des Hofmeisters Frip Napp aus eils Klägers, wider die Che- rau des Schuhmachermeisters Friy Himmstedt, Auguste, geb. Gremmer, von hier, Beklagte, wegen Darlehn und Zinsen, werden die Gläubiger auf- efordert, ihre Forderungen unter Angabe des Be- rages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforde- rungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 22. Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Amtsgeriht anberaumt, wozu die Be- theiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden. Wolfenbüttel, den 15. November 1894, Herzogliches Amtsgericht.

Kauliß.

[48565] Aufgebot. ; Nr. 30 608. Der Vormund des entmündigten Johann Baptist Doyen dahier hat das Aufgebot der folgenden zwei Jnhaber-Papiere :

Badisches 49/9 Eisenbahn - Prämien - Anlehen von 1867 a

Serie 192 Obligation Nr. 9567,

196 Nr. 9768

über je 100 Thaler = 175 Gulden beantragt. Der

Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens

Deffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

in dem auf Freitag, den 7. Juli 1899, Vor-

ge 10 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte

hierselbst, Akademiestr. 2, Il. Sto>, Zimmer 14,

anberaumten ‘Aufgebotstermine seine Rechte anzu-

melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls

die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Karlsruhe, den 26 Oktober 1894.

: ; Rapp, Gerichts\hreiber Großherzoglihen Amtsgerichts.

[48998] Aufgebot.

Der Bergmann Joseph Grochalewëki aus Wols- dorf hat das Aufgebot der 22 9/9 Leihhaus-Obliga- tion Lätt. F. Nr. 5731 über 300 Æ, d. d. 1. No- vember 1890 AEgeRtTeo von hiesiger Herzoglicher Leihhaus-Anstalt, beantragt. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Mai 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden, und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Helwstedt, den 19. November 1894.

Herzogliches Amtsgericht. Kruse.

[48812] Aufgebot.

Auf den Antrag des Königlichen Buchhalters bei der Hauptverwaltung der Staats\{hulden Emil Neu- mann in Berlin als Testamentévollstre>ers des Leopold von Trotha’schen Nachlasses, im Aufgebots- verfahren vertreten dur< die Rechtéanwalte Justiz- Rath Schlie>mann, Dr. Keil, von Köller in Halle a. S., wird der Inhaber des angeblich verloren ge- gangenen Depositalsheins der Lebensversicherungs- gesells<aft „Jduna“ zu Halle a. S. Nx. 17438, welcher über die Verpfändung zweier Versicherungs- policen der „Jduna“ seitens des Oberst a. D. Leopold vou Trotha ausgestellt ist, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 6. Juli 1895, Vor- mittags 1x Uhr, seine Rechte bei dem unterzeih- neten Gerichte, Zimmer 33, anzumelden und den Depositalschein vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Halle a. S., den 14. November 1894.

Königliches Amtsgericht. VIII. [48850] _ Aufgebot.

Das von der städtischen Sparkaffe zu Ratibor für den Häusler Wilhelm Martschin zu Nösnitz aus- gestellte Spackassenbu< Nr. 17015, auf einen Bestand von 300 M lautend, ist angebli verloren gegangen und wird auf den Antrag des Wilhelm Martschin hierdur<h aufgeboten. Es werden deshalb die Inhaber dieses Sparkassenbuhs aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht auf den 7, Juni 1895, Vormittags 41 Uhr, anberaumten Termin ihre Nehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung desfelben erfolgen wird.

Ratibor, den 17. November 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[48759] Aufgebot.

Die Ehefrau A>kersmann Hermann Wilmers, Sophia, geb. Thormann, zu Nienberge bei Münster, namens ihrer unverehelihten Tochter Anna Thor- mann, hat das Aufgebot des auf den Namen „Sophia Thormann für Anna Gertrud Thormann Hoetmar“ ausgefertigten Sparkassenbuhs Nr. 2082 der Kreissparkasse zu Warendorf, dessen Guthaben am 24. Januar 1894 im ganzen 303,18 6 betrug, unter der Behauptung, daß dasselbe bei einem Brande mitverbrannt sei, beantragt. Es wird daher der unbekannte Inhaber des Sparkassenbuchs Nr. 2082 der Kreisspartasse zu Warendorf aufgefordert, spätestens in dem auf den 183. Juli 1895, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtëstelle anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dieses für kraftlos erklärt wird.

Warendorf, den 12. November 1894. Königliches Amtsgericht.

[25333] Aufgebot. Die Sparkassenbücher der hiesigen städtischen Sparkafse:

1) T Nr. 11476 über 148,01 4 nebst Zinsen seit dem 1. Januar 1894, ausgefertigt für die verwitt- wete Frau I. Grof, geb. Wosien, von hier,

2) Nebenstelle Nr. 10984 über 180,45 4 nebst Zinsen seit dem 1. Januar 1894, ausgefertigt für die E Auguste Herrmann, geb. Schulz, von hier,

sind angeblih verloren gegangen und sollen auf den Antrag der genannten Personen zum Zwecke der neuen Außfertiquna für kraftlos erklärt werden.

Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- efordert, spätestens im Aufgebotstermin den 16. Fe- ruar 1895, Vormittags Uk Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 36, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Königsberg, den 9. li 1894.

Königliches Amtsgericht. 1X.

[49027] Bekauutmachung.

Auf Antrag ‘der Frau Paula Lindemann, geb. Levy, zu Königsberg, wird der Inhaber der an- eblih verloren gegangenen Sparkassenbücher der biesigen städtishen Sparkasse:

1) Nr. 34392 über 422,30 #4, ausgestellt für Paula Levy,

2) Nr. 34933 über 454,95 4, ausgestellt für Pauline Levy,

3) Nr. 39 472 über 66,40 46, ausgestellt für Mar-

garethe Levy,

7. Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irthschafts-Genossenschaften.“

aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 27, Juni 1895, Vormittags 117 Uhr, Zimmer Nr. 91, seine Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden werden. Königsberg, den 12. November 1894. Königliches Amtsgericht. XV1.

[49033] : Aufgebot.

Die Eheleute Brennereibesißer Franz Be>kmann und Therese, geb. Langenohl, zu Bö>um haben das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Spar- fassenbubes Nr. 22 480/7761 der s\tädtishen Spar- kasse zu Lippstadt über 854 4 34 K, auégestellt auf den Namen Therese Frische in Merklinghausen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- ‘gefordert, spätestens in dem auf ten 28, Juni 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte anberaumten Aufgebotëtermine seine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Lippstadt, den 16. November 1894.

Königliches Amtögericht.

[48811] Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns F. A. Friedrich in Zahna wird der Inhaber des vom Kaufmann x. A. Friedrih in Zahna auf die Frau Gutsbesiger Emilie Richter und deren Ehemann Wilhelm Richter zu Löbnitz gezogenen, von diefen acceptierten, beim Ausfteller F. A. Friedrich am 1. Oftober 1893 zahl baren, angebli< verloren gegangenen Prima-Wewhsels de dato Bahna, den 8. Juli 1893, über 600 auf- gefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel spätestens

im Aufgebotstermine den 12. Juni 1895, Vorm.

10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anzumelden und den Wechsel vorzulegen, Aa die Kraftloterklärung deéselben erfolgen wird. Wittenberg, den 12. November 1894. Königliches Amtsgericht. 111. Abtheilung.

[48813] Aufgebot.

1. Auf Antrag des Brinksigers Carl Liekefett in

Lamme werden alle diejenigen, welche auf nah- folgende, laut Hofverlaßfkontrakts und Eheftiftung vom 9. Juli 1850 auf dem Brinfksißerwesen No. ass. 4 zu Lamme (Grundbuch von Lamme Band L Blatt 25) eingetragene Erbtheile, als: 1) 180 A von Martini 1850 mit 4 9/6 verzinsbar, eingetragen für die Wittwe des Brinksißers und Schuhmachers Johann Heinri Christoph Koopmann, Johanne Marie Henriette, geb. Fri>ke, später ver- ehelihte Geiêémer in Lamme,

2) u. 3) je 120 für die Anna Marie Conradine e oopmann bezw. für die Caroline Marie

orothee Koopmann in Lamme, zahlbar nah zurü>- gelegtem 25. Lebensjahre der Berechtigten, Ansvyrüche haben, hiermit zur GeltendmaWung ihrer Rechts- anfprühe in dem auf den 7, Februar 1895, Morgeus 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts- gerihte anberaumten Termine unter dem Rechtsnach- theile vorgeladen, daß im Falle der Nichtanmeldung die Cs der genannten Eintragungen erfolgen wird.

Vechelde, den 15. November 1894.

Herzogliches Amtsgericht. olland.

[48996] Oeffentliche Ladung. 1) Der Schäfer Johann Klein von Sehlem, früher zu Scheilig, 2) der Schäfer Aobaics Klein von Sehlem, früher zu Ernster, beide jeßt unbekannten Auf enthalts, werden auf den 16. Februar 1895, Vormit-= tags 10 Uhr, vor das unterzeihnete Gericht, Zimmer Nr. 2, öffentlih geladen, um darüber ver- nommen zu werden, ob fie Ansprüche auf das in Artikel 1144 der Grundfteuermutterrolle von Sehlem für Klein, Mathias, Sohn, A>erer, und Johanna, eb. Hoffmann, Eheleute zu Sehlem, Lar. rundstü> Flur 13 Nr. 447 auf der Thält, Aer, 7 a 39 qm mit %*/100 Thlr. Reinertrag, erheben. Wenn vor oder in dem Termin kein Anspruch auf das Grundftü> angemeldet wird, soll der Taglöhner Mathias Klein, ledig, zu Sehlem, ohne Einwilligung der Geladenen als dessen Gigenthümer in das Grund- buch eingetragen werden. Wittlich, den 17. November 1894. DIens Amtsgericht. IIL. Beglaubigt: Simonis, Aktuar.

[48994] Aufgebot. L f M Der Stadtrath August Senftlebe zu Sommers - eid,

2—4) x.,

vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Teuscher zu- Sommerfeld, haben das Aufgebot: V

zu 1) zum Zwe>ke der Besittitelberihtigung de#: im Grundbuche von Sommerfeld Band 1V Nr. 154 verzeichneten Klingestü>kes, dessen cagntnagenn Eigen+ D r geg milie Auguste Hügel it,

zu 2-4) x. beantragt.

Alle Vi ibvnitiätenhönten an dem Grundstü>e zu 1 werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü>k spätestens in dem auf 29. Mai 1895, Vormittags dem S Gerichte, Zimmer „12, beraumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen n die Eintragung des Besiztitels für den Antrage teller erfolgen wird. :

Ui Sommerfeld, den 17. November 1894, " Königliches Amtsgericht, -

12 Uhr, v

1 E g E e e T e Be 0E E E R A S E E U E s

fs E Q: R I O: SERO A, Mgi“ RER G E Ä EN E E R TEERE S B O G H E R EE S F R H IE I