1894 / 275 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

48817 g- tikel 1536 bis 1539 einschließlich des hier gelten [ Der H B. Grotkamp zu Frohnhausen bei Alten- | bürgerlichen Gefeßbuches. En uszug S v dorf (Rhld.), vertreten durch den Rechtsanwalt | Vertrage ist heute im Sißungssaale des hiesigen einen zu Essen, klagt gegen den Schuhmacher f Königlichen Amtsgerichts angeheftet und öffentlich ranz Bögel, früher zu Frohnhausen, jeßt unbe- aua tellt worden. .

annten Aufenthalts C. 2910—94 wegen revenbroich, den 14. November 1894. Meiethzinsforderung, mit dem Antrage auf Zahlung __ (Unterschrift)

von 81 4 50 S nebst 5% Zinsen seit 1. Sep- Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. tember 1894, und ladet den Beklagten zur münd- A t R

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König: lie Amtsgericht zu Essen 201 ven 183, Februar 1895, Vormitta s 9 Uhr, Zimmer Nr. 46. ZwedLe der öffentlihen Zustellung wird dieser

f sämmtli gept unbekannten Aufenthalts Oeffeutliche Zuftellun

rag de! vers Leopold Sternstein aus | wegen bösliher Verlassung auf Ehescheidung, und

| Worleagenen igenthümers des Grundstüds | laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung

Band IV Blatt Nr. 46 hat das unter- | der Rechtstreite vor die Erste Zivilkammer des König- ihnete A durch Aus\{lußurtheil vom | lichen Landgerichts zu Leipzig auf den S. - (0, November 1894 dahin erkannt: bruar 1895, Vormittags ® Uhr, mit der

Der eingetragene Gläubiger folgender im Grund- | Aufforderung, je einen bei dem gedachten Gerichte buche des obengenannten Grundstücks Abthk. [Il f zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke Nr. 2 eingetragenen Post: 33 Thlr. 10 Sgr., drei } der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der

und dreißig Thaler 10 Sgr., welche die Christof und | Klagen bekannt gemacht.

Clisabeth, geb. Engels, Westphal’shen Eheleute gegen | Leipzig, den 19. November 1894. t

69/0 Zinsen eine einhalbjährlihe Kündigung und : Sekretär Dölling, Î Pebernahme der Kündigungs- und Beitreibungskosten Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

A D Berlin, Donnerstag, den 22. November 192,

Untersuhungs-Sachen. 6. Kommandit-Gesells Akti Ne SUflien 6. dad - Kommandit-Gese schaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\ch, ; o, und Invaliditäts- 2c. Versicherung. g Niederlassung, Wirth! tem G es

ntraa des

[48668] Bekanntmachung. Durch einen vor dem Königlichen Notar Vasen zu Grevenbroih am 8. November 1894 zwischen Aloys

von dem Herrn Torfinspektor Schulße aus Tilsit angeliehen haben. Eingetragen auf Grund der Schuld\schrift vom 25. Januar 1836 gemäß Vere fügung von demselben Tage, und die Rechtsnachfolger des Gläubi ers werden mit ihren Ansprüchen auf bezeichnete Post ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. Kaukehmen, den 11. November 1894. Königliches Amtsgericht.

48870 Oeffentliche Zustellung. l In aben der Frau Marie Rudolf geb. Müthel, in Schwerin, Klägerin, vertreten dur den Rechts- anwalt Bee daselbst, gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Heinrih Rudolf, früher wohnhaft zu Zarxrentin, jet unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Be- lagten zu dem zur Fortsezung der mündlichen Ver- Verhandlung auf Sonnabend, den 2. Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, angeseßten Termin vor die zweite Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Schwerin mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Schwerin i. M., den 14. November 1894.

F. C. H. Pöhl, Sekr.-Subst.,

Gerihts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[48865] Oeffentliche Zustellung. Die Katharina, geb. Schmitt, Ehefrau des Tag- löhners Philipp Kloster, seither in Bretenheim - wohnhaft gewesen, z. Zt. unbekannt wo si auf- haltend, fie in Bretzenheim wohnhaft, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Jourdan in Mainz als Offizialanwalt, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, ‘den Taglöhner Philipp Kloster, z. Zt. unbekannt wo sich aufhaltend, Beklagten, wegen schwerer Beleidigung, Mißhandlung und bös!ichen Verlassens, mit dem Antrage auf Ehescheidung: Es gefalle dem Gerichte, die zwischen den Parteten be- stehende Che für geschieden zu erklären, und den Be- klagten zur Tragung der Prozeßkosten zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des MNechtsstreits vor die. erste Livilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu ainz auf den X. Februar 1895, Vorniit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahteny Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zröecke der öffentlichen Zustellung wird diefer T e s Klage bekannt E

(L. S.) Wolf, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[48861] Oeffentliche Zustellung.

Die Walburga Trouueächlager, Ehefrau von Oskar Carlier zu Jsenbach, Gemeinde Sewen i. E., vertreten dur Rechtsanwalt Goldmann, agt gegen * ihren vorgenannten Ehemann, früber în Sewen i. E. wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Ehescheidung, mit dem An- trage: die Ehescheidung uuter den Parteien aus- zusprehen und dem Beklagten die Proteesten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts. zu Mülhausen auf Dienstag, den 12. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen, den 19. November 1894.

tal, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[48828] Oeffentliche Zustellung. i

Der Restaurateur Johann Wilhelm Krenkel in Großzschepa, vertreten durch den Rehtsanwalt Justiz- Rath Dr. Schill in Leipzig, klagt gegen seine Che- frau Johanne Christiane Krenkel, geschied. Schmidt, verw. gew. Hanke, geb. Barthel, aus Gräfenhainichen, zuleßt in Leipzig-Lindenau, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Mißhandlung und böslicher Verlassung, auf Cbef bung und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den S. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent ichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Leipzig, den 17. November 1894.

Sekretär Dölling, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

48818 Oeffentliche Zustellung.

y 1) Sophie Wilhelmine Martha verehel. Hof-

mann, geb. Plesse, in Leivzig, ; G L Pauline Louise verehel. Frege, geb. Krug, in eipzig-Gohlis,

) Louise Marie verehel. Wendt, geb. S{hwager, in Leipzig-Anger-Krottendorf, 5

4) Marie Bertha verehel. Hüter, verw. gew. Börner, geb. Semmler, in Leipzig-Thonberg,

vertreten durch die hiesigen Rechtsanwalte Sustiz-Rath Dr. Schill zu 1 bis 3 und Rudert zu 4 j klagen gegen ihre Ehemänner : qu L) Len Steinmetpolier Christian Benno q

mann aus Nüdlingen, früher in Leipzig wohnhaft, dann vorübergehend in Hamburg aufhältlich,

zu 2) den Schreiber ege aus Freiberg,

uleßt in Leipzig-Gohlis, : E 3) den B

duard

ai S Pa g rit E Franz endt aus Hermsdorf, zuleßt in Böhliß-Ehrenbkerg, zu 4) den Tischler Adolvh Hüter aus Neustadt a. d. Hardt, zuleht in Leipzig,

[48824] Oeffentliche Zustellung. : Die verehelihte Hedwig Jacobsen, geb Helm- stedt, in Cöthen, vertreten durh den Rechtsanwalt Otto Behr daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Malergehilfen Johannes Jacobseu aus Cöthen, zur Zeit unbekannt abwesend, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T. Zivilkammer des Herzog- lichen Landgerichts zu Dessau auf den 21. Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- [Da , einen bei dem gedachten Gerichte zuge- affenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht. Dessau, den 16. November 1894:

Mayländer, Kanzlei-Rath, Gerichtsfchreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[48826] Bekanntmachung. Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt Stapff zu Weimar, als Ver- treter der verehelihten Amalie Karoline Auguste Liebold, geb. Böhme, in Apolda, erhebt Klage gegen deren Ebemann, den Färbereiarbeiter (auch Barbier) Christian Heinrich Hermann Liebold aus Apolda, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ghescheidung, wegen böslicher Verlassung 2c, mit dem Antrage, die bestehende Che dem Bande nach zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer Groß- herzoglichen Landgerichts zu Weimar zu dem auf Donnerstag, den 21. Januar 1895, Vor- mittags 9 Uhr , anberaumten Verhandlungs- termin, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- nannten Gerihte zugelassenen Rechtsanwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zwecke der von der I. Zivilkammer verwilligten öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht. Weimar, den 15. November 1894. Die Gerichtsschreiberei : des Großherzoglih Sächsischen Landgerichts.

[48827] Oeffentliche Zustellung. |

In Sachen der minderjährigen Franziska Lindner illeg. von Eslarn, Klägerin, geseßlih vertreten dur den Postillon Johann -Weiherl von da, als Vor- mund, gegen ‘den ledigen Dienstknecht und Meßger Christof Wolf von Göpfersgrün, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Vater|chaft und Ali- mente, ladet die Klagspartei, nachdem im Verhand- lungstermin vom 11. Juli 1894 keine der Parteien erschienen ist, den Beklagten zur neuerlihen Ver- hanèlung über die bereits vffentlih zugestellte Klage vom 12. Januar 1894 (siehe 2. Beilage zum „Deut- hen Reichs-Anzeiger“ Nr. 124 vom 29. Mai 1894) in die Sißung des K, Amtsgerichts Thiersheim vom Mittwoch, den 2. Jauuar 1895, Vormittags 9 Uhr, im Wege der durch Gerichtsbes{chluß vom 15. November d. Irs. bewilligten öffentlichen Zu- tellung.

Thiersheim, 19. November 1894.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L; 9.) Vogt.

[48825] Oeffentliche Zustellung. ;

In Sachen der ünverehelihten Dienstmagd Maria Schimeskowski in Wandsbek, T Dae Nr: 18, Klägerin, gegen den N August Petereit in Kiel, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Schuldner, wegen Alimente R. U. 356/94 ladet die Klä- gerin den Beklagten zur Leistung des ihr dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts in Kiel vom 3. Juli 1894 aitfericaton Eides vor das Königliche Amts- geriht zu Wandsbek auf den 6. Februar 1895, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird diefer Auszug der Ladung be- kannt gemacht. : :

Becker, Sekr., Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung Il.

[488686] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12410. Die Firma Gebrüder Heymann zu Franffurt a. M., vertreten durch Rechtsanwalt Kusel dahter, klagt gegen den Emil Becker, Rentner, früher zu Karlsruhe, jeßt chne bekannten Aufent- B wegen im Mai, Juni und August 1894 dem

eklagten kfaufweise gelieferter Kleider, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 607 4 50 Z nebst ‘6 9/9 Zins vom 3. November 1894, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 5, Februar 1895, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu eno Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 15. November 1894.

(L. S.) Farenschon, /

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[48851] Oeffentliche Zustellung. / Der Schneidermeister onstantin Niemieß zu Ostrog, klagt gegen den Bäcker ged Dannasch, zuleßt in Rybnik, jeßt unbekannten Aufenthalt, wegen Scneiderarbeiten mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zahlung von 18,50 46 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlun des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgerich zu Rybnik O.-S. auf den 19. Januar 1895, Mittags 12 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen D wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. : Rybuik, den 15. November 1894.

um a der Tage bekannt gemacht.

148821]

Anna, durch Rechtsanwalt Dr. Busch, gt Mies Heinrih Brünger zu Düsseldorf

lung des Nechts\treits ist vor der ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 15. Jaunar 1895, Vormittags 9 Uhr,

anberaumt.

Essen, den 12. November 1894. ? Himberg, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Die Ehefrau des Friseurs Heinrich Brünger, geb. Kuhlmarn, zu Düsseldorf, vertreten klagt gegen M au

ütertrennung. Termin zur mündlichen Verhand,

Bartsch, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

48822] l Die Ehefrau Johann Erb, Eleonore, geb. Wagner, zu Düsseldorf, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Klein, klagt gegen den Johann Erb zu Düssel- dorf auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist vor der Ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düssel- dorf auf den 15. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Barts\ch, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

48819] ( Die dur Rechtsanwalt Dr. Berthold vertretene

Emma Müller zu Elberfeld, Ehefrau des Schuh- machermeisters Carl Müller daselbst, hat gegen den leßteren „beim Königlichen Landgeriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 11, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal der IIL. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Straubel, Aktuar, y

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

48820

[ Die dur Rechtsanwalt Schnaas vertretene Therese Cronenberg zu Elberfeld, Ehefrau des Handels- gärtners Josef Hillerich daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgeriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage. auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den 11, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, im Situngssaale der 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Straubel, Aktuar, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

48815" | Die. Ghefrau des früheren Restaurateurs Peter Kons zu Köln-Deug, Josephine, geb. Cilles, Prozeß- bevollmächtigter Nehtsanwalt Justiz-Rath Klei. in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Vierbandlitiia ist bestimmt auf den 24. Jauuar 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, IIL. Zivil- kammer. Köln, den 17. November 1894. Der Gerichtsschreiber: Schulz.

[48867] Gütertrennungsklage.

Katharina Fillhardt, ohne Gewerbe, Ebefrau des Meggers Franz Zou, zu Mülhausen i. Els. wohn- haft, hat gegen legteren die Gütertrennungsflage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierfelbst durch den Rechtsanwalt Herrn Goldmann eingereiht. Termin zur mündlihen Verhandlung is auf Dienstag, den 8. Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsizungsfaale des genannten Gerichts an- beraumt.

Mülhausen i. E., den 17. November 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 83.) Stahl.

48663 l Durch Urtheil der 111. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Oktober 1894 ift die zwischen den Eheleuten Anstreicher- meister Ernst Rolofs zu Elberfeld und der Wil- helmine, geb. Römer, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 18. Juni 1894 für aufgelöst erklärt worden. Pg | Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[48665] Bekanutmachung. E Durch Urtheil der 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom 23. Oktober 1894 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Heinrich Siegel, Kaufmann, und Sophie, geborene Köhler, in Mes, mit Wirkung vom 3. August 1894, aufgelöst worden. Metz, den 15. November 1894. Der Landgerichts-Sekretär: Ba.

[48673] Gütertrennung. i Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts - zu Mülhausen i. E. vom 13, November 1894 ist zwischen Catharina Brun in Mülhausen i. Els. und deren Ehemann Georg Brombacher, Schuhhändler daselbst, die Gütertrennung ausge]prohen worden. Mülhausen i. E., den 16, November 1894. Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Stahl.

[48667 Vekanutmachung. Durch einen vor dem Königlichen Notar Dr. Krebs zu Rheindahlen am 1. November 1894 zwischen Friedri Leopold Sillmauns, Schreiner zu Elfen, und Anna Catharina, geb. Merbecks, Wittwe von ermann Winand Diederichs, ohne Geschäft, zu ünhoven, Bürgermeisterei Ytheindahlen, wohnhaft, abgeschlossenen Ghevertrag ist bestimmt worden: In

Gütergezneinshaft nah den Ein Auszug aus diejem Vertrage

Joseph Heinen, Wirth und Mew dindter zu Elfgen

und der geschäftslosen Maria

abgeschlo}senen Sbivertrag ist bestimmt worden: eg

vsellen zu Neurath „Unter den zukünftigen Ehegatten foll die geseßliche Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetbuchs eintreten E i eute im Sitzungssaale des hiesigen Königl. Amtsgerichts an-

geheftet und öffentlih auêgestellt worden.

Grevenbroich, den 12. November 1894. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Invaliditäts-xc. Versicherung.

Keine.

etne. n

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [48741]

Oeffentlicher Verkauf.

Das weithin rühmlichst bekannte Hotel „zum goldenen Anker“ in Ohrdruf, am Thüringer Wald, in günstigster Stadtlage, soll zum Zwecke der Erbtheilung öffentlih meistbietend verkauft werden. Mit dem Hotel wird Geo der zu demselben gehörige Grundbesiß, ca. 100 Aer Land und Wiesen, zur Versteigerung gebracht, jedo findet event. auch getrennte Versteigerung des Hotels und der Lindereien ftatt. Verkaufstermin wird auf den 17, Dezember, Mittags 12 Uhr, im Gasthof „zum goldenen Anker“ hiermit anberaumt. / Die Verkaufsbedingungen können vor dem Termin bei dem Unterzeichneten eingesehen, oder auch vorher gegen Erstattung der Schreibgebühren von demselbcn bezogen werden. Ohrdruf, den 17. November 1894.

Der Rechtsanwalt Ortleb, als Vormund der Hermann Anschütßz’schen Kinder.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[48863] Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Amortisationsplans er- folgten Verloosung der Anleihe der hiesigeu jüdischen Gemeinde sind gezogen:

Nr. 86 1 Stück à 5000 = 5000 M

Nr. 140 180 260 264 375 D Ea 1000 0000 6 Nr. 490 494 2A DOO.eS 10006 Nr. 629 1 à 300 = 300 M zusammen 11 300 M. Mit dem 30. Juni 1895 hört die Verzinsung dieser Anleihescheine auf. Den Inhabern werden die Anleihescheine hierdurch mit dem Erfuchen gekündigt, dieselben am L. Juli 1895 gegen Empfangnahme des Nennwerths und der Zinsen pro I. Semester 1895 an unserer Hauptkasse, Oranienburgerstraße 291, einzuliefern. Berlin, 15. November 1894. Der Vorstand

der jüdischen Gemeinde.

[48737] Fürstl. Bulgarische 69/4 Staats-Hypothekar-Anleihe v. I. 1892.

Kundmachung. Das Fürstl. Bulgarische Aas inisterium giebt den Interessenten hiemit bekannt, daß in der am 1./13. November 1894 in Sofia stattgehabten 4. planmäßigen Ziehung der Fürstl. Bulgarischen 6% Staats-Hypothekar-Goldanleihe nachstehende Nummern verloost wurden: 10701—10725 89481— 89500 188561—188585 11026—11050 90781— 90800 188886—188910 22451—22475 103201—103220 189386—189410 35226— 35250 104861—104880 189761—189785 36401—36425 105981—106000 193011—193035 44276— 44300 106061—106080 197461—197485 51476—51500 113181—113200 199386—199410 53526— 53550 124861—124885 199711—199735 55101 —55125 128561—128585 203586—203610 59701—5972% 128586—128610 214811—214835 61617—61618 131286—131310 219436-—219460 61655—61656 144111—144135 239861—239885 61851—61852 147136—147160 249611—24963% 61897— 61898 148736—148760 252686—252710 64621—64640 148961—148985 253286—253310 65361—65380 153811—153835 253436—253460 71621 —71640 154261—154285 255311256339 80381 80400 157111-—157135 262711262739 82341—82360 161986—162010 265136—265160 87521—87540 165736—165760 265186—265210 87541-87560 176061—176085 267036—267060 88321—88340 182436—182460 274911—27493% 88801—88820 186061—186085 279161—279185 Die Einlösung der gezogenen Obligationen, welche mit Kupons per 13. Juli 1895 versehen sein müssen, findet vom 14, Januar 1895 ab außer in Sofia und den von der nlgarisGen Regierung Mete auswärtigeu Zahlstellen : n Berlin bei dem Bankhause Jacob Laudax und der Nationalbank für Deutschland in Mar

der zukünftigen Ehe soll vollständige Gütertrennung

Worbs, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerich1s. -

bestehen in Gemäßheit der Bestimmungen der Ar-

statt.

N je: G LY hk

Bi Verpachtungen, Verdingungen 2. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

| Deffentlich er Anzeiger.

9. Bank-Ausweife. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Verloosung 2c. von Werth: papieren.

[487388] Bekanntmachung.

Bei der infolge unserer Bekanntmachung vom 22. v. M. heute geschehenen öffentlihen Verloosung von Rentenbriefen der Provinz Brandenburg sind folgende Stücke gezogen worden :

L. 40%%ige Nentenbriefe:

Litt. A. zu 3000 % (1000 Thlr.) 153 Stück und zwar die Nummern 467 911 1484 1530 1667 1836 1985 2091 2156 2213 2266 2535 2844 3043 3161 3393 3494 3613 3904 3973 4072 4179 4230 4378 4881 5106 5401 5453 5915 5916 5928 6022 6564 6823 7007 7122 7201 7307 7467 7747 7781 8077 8212 8253 8298 8380 8449 8539 8788 8876 8937 9062 9145 9162 9175 9343 9367 9537 9538 9565 9716 9825 9901 9928 10101 10130 10221 10642 10666 10718 10810 11037 11054 11202 11209 11229 11262 ‘11313 11362 11409. 11699 11758 11773 11781 11831 12006 12212 12961 12432 1270 12787 12999 13018 13054 13071 13088 13106 13150 13213 13335 13466 13473 13765 13844 13972 14091 14215 14293 14275 14444 14580 14705 14806 15056 15100 15250 15503 15569 15742 15927 16053 16270 16304 16435 16475 16477 16480 16636 16713 16783 16834 16886 16974 17194 17300 17568 17806 17859 17879 17891 17896 17903 18364 18409 18663 18917 18976 19003 19082 19103 19152 19290 19317.

Litt. 8. zu 1500 (500 Thlr.) 53 Stück und zwar die Nummern 59 147 489 971 978 1079 1293 1477 1788 2346 2347 2444 2453 2629 2695 2736 2906 3132 3145 3266 3529 3694 3768 3929 4100 4248 4287 4344 4414 4755 4767 5022 52992 9301 5314 5771 5844 5937 5990 6003 6047 6135 6148 6293 6334 6338 6374 6379 6563 6630 6738 6796 6904.

Lätt. C. zu 300 4 (100 Thlr.) 202 Stü und zwar die Nummern 9 382 418 812 1187 1452 1606 1791 1862 2011 2145 2458 2727 2881 2918 3171 3220 3253 3389 3403 3473 3732 3802 3959 4175 4302 4410 4482 4561 4791 4821 4857 4889 5137 5201 5284 5555 5664 5697 5700 5902 5986 6010 6347 6636 6727 6753 6951 6991 7124 7312 7414 7522 7589 7738 7769 8190 8220 8324 8560 8696 9024 9069 9173 9188 9381 9460 9770 9858 9999 10000 10179 10384 10484 10520 - 10558 10686 10842 10886 11212 11364 11503 11909 11946 11980 12480 12493 12526 12661 12675 12689 12703 12705 12837 12951 13000 13210 13245 13363 13511 13580 13693 14032 14102 14172 14403 14520 14640 14693 14790 15019 15037 15166 15169 15179 15185 15233 15305 15321 15499 15718 15733 15741 15828 16141 16161 16220 16284 16289 16553 16610 16796 16862 16939 17201 17206 17289 17545 17594 17643 17667 17677 17980 18016 18320 18337 18440 18531 18598 18646 18652 18672 18697 18730 18840 18914 19359 19529 19617 19637 19705 19778 19944 19990 20088 20200 20253 20347 20599 20819 21083 21085 21159 21225 21411 21492 21675 21691 21714 21739 21762 21795 21942 21983 21984 22064- 22298 22411 22983 22933 22956 22959 23201 23367 23412 23467 23487 24265 24282 24489 24672 24886.

Ltt. D. zu 75 A (25 Thlr.) 169 Stück und zwar die Nummern 241 417 419 432 445 691 1077 1586 1691 1937 2042 2305 2689 2872 2931 2938 3087 3190 3231 3453 3630 3658 3667 3741 3875 3905 3907 3946 3964 3983 3986 4777 4969 4998 5016 5205 5488 5682 6026 6108 6130 6326 6387 6494 6497 6514 6529 6624 6727 6848 7220 7674 7742 7829 7871 7924 7981 8023 8063 8067 8213 8311 8470 8564 8761 8857 8986 9068 9534 9576 9596 9744 9970 9971 9981 10348 10369 10399 10411 10450 10459 10871 10952 11298 11564 11646 11767 11784 11878 12039 12464 12507 12564 12592 12642 12650 12732 12741 12749 12880 12923 12936 12946 12948 12962 13064 13095 13099 13211 13301 13395 13420 13479 13559 13563 13614 13660 13711 13873 13997 14259 14326 14354 14418 14951 15229 15231 15307 15312 15486 15492 15495 15554 15618 15628 15806 16222 16235 16310 17107 17492 17652 17715 17816 17990 18085 18257 18669 18897 18905 18908 18955 19008 19036 19183 19277 19511 19629 19745 19824 19874 19915 20156 20215 20235 20327 20429 20444 20695.

Litt. E. zu 30 1 (10 Thlr.) 2 Stück und zwar die Nummern 9680 9690.

LL. 33 %ige Rentenbriefe.

Litt. N. zu 300 A 2 Stück und zwar die Nummern 19 21.

Litt. O. zu 75 A 1 Stück und zwar die Nummer 1.

Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden auf- gefordert, dieselben in kursfähigem Zustande mit den dazu gehörigen Kupons Ser. VI Nr. 10—16 beziehungsweise Ser. 1 Nr. 8—16 nebst Talons bei der Petsr Neutenbauk-Kasse, Kloster- straße Nr. 761, vom 1. April k. J. ab an den Werktagen ton 9 bis 1 Uhr E um hier- egen und gegen Quittung den Nennwerth der entenbriefe in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Mrs D 20: 0V DOYL DIe elung der ausgeloosten Rentenbriefe auf; diese selbst verjähren mit dem Schluß des Jahres 1905 zum Vortheil der Rentenbank.

Die Einlieferung ausgelvoster Rentenbriefe an die Ne arn auch dur “die Post portofrei und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege übermittelt werde. Die Zusen- dung des Geldes geschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers, und zwar bei Summen bis

zu 400 M durch Postanweisung. Sofern es sich um

Summen über 400 4 handelt, is einem solchen |

Antrage eine ordnunasmäßige Quittung beizufügen. Berlin, den 17. November 1894, Königliche Direktion

der Rentenbank für die Provinz Brandenburg.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Altien u. Aktien-Gesellsch. (418932) Vereinsbrauerei

der Hamburg-Altonaer Gastwirthe.

Ordentliche Generalversammlung der Aktio- nâre am Dienstag, den 18. Dezember 1894, Nachmittags 34 Uhr, im Patriotishen Gebäude, Zimmer Nr. 20.

; Tagesordunuug :

1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- rehnung und des Jahresberihts des Vor- standes und des Aufsichtsraths, sowie Ertheilung der Decharge.

2) Neuwahl des Aufsichtsraths.

3) Wahl eines Mitgliedes des Vorstandes.

Gegen Vorzeigung der Aktien werden Eintritts- und Stimmkarten Pivia Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung 2c. vom 3.—17, Dezember werktäglich von 9—2 Uhr bei den Notaren Herren Dres. Stofleth, Bartels, Des Arts «& von Sydow, große Bäckerstraße Nr. 13, ver- abfolgt.

Hamburg, den 20. November 1894.

Der Vorstand. Oscar Schirlit, Vorsigender. [48933] 18. Ordeutliche Generalversammlung der

Uelzener Bierbrauerei - Gesellshaft

am Dienstag, deu 18. Dezember 1894, Vor- mittags 11 Uhr, in Uelzen auf der Brauerei. Tagesordnung : 1) Vorlage des Jahresberihts, der Jahresrech- gung und Bilanz. 2) Wablen zum Aufsichtsrath.

Stimmkarten sind in Hamburg, große Bleichen 42 1, in Hannover bei Ad. Nosenstern, Andreae- straße 1, und in Uelzen auf der Brauerei gegen Vorzeigung der Aktien in Empfang zu nehmen.

Der Auffichtsrath. Otto Wendlandt. Dr. Mittelstraß.

SeebadFörsterei-Actien-Gesellschaft.

_ Die 5. ordentliche Geueralversammlung findet in Memel am 17. Dezember cr., Nachmittags 5 Uhr, im Thiel’schen Saale ftatt. [48380] ___ Tagesorduung: 1) Geschäftsberiht des Vorstandes. 2) Vorlegung der Jahresrechnung und Feststellung der Jahres-Bilanz. 3) Ertheilung der Decharge. 4) Wahl der Revisoren für das kommende Ge- \chäftsjahr. 5) Neuwahl eines Aufsichtsrathsmitgliedes. 6) Le Pächters um Erlaß eines Theiles er Pacht.

Diejenigen Aktionäre, welhe sich an der General- versammlung betheiligen wollen, haben laut § 13 des Statuts ihre Aktien bis spätestens 24 Stunden vor dem Versammlungstage im Komtor des Herrn J. G. Gerlahch, Memel, zu hinterlegen, ebendaselbst liegt auch die Bilanz und der Geschäfts- deriht zur Einsicht der Aktionäre aus.

Memel, den 15. November 1894.

Der Vorstand.

[48838]

Rheinishe Brauerei - Gesellschaft zu Köln-Alteburg.

Einladung zur Generalversawmlung. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch zur diesjährigen ordentlichen General- pem nug eingeladen, welde am 20, Dezember d. J-- ans 3 Uhr, im Geschäftslokale der Herren Sal. Oppenheim jr. & Cie. in Köln stattfinden wird. Gegenstände der Tagesordnung find: L 8 Gal des Vorstandes und des Aufsichts- rathes. 2) Bericht der Revisions-Kommission. 3) Decharge-Ertheilung. ; 5 Berwendung des Reingewinnes. 5) Neuwahl von Aufsichtsrathsmitgliedern. 6) Wahl der Revisoren zur Prüfung des Rech- nungs-Abschlusses für 1894/95. Zur Theilnahme an der Generalversammlung ist jeder Aktionär berechtigt, welher spätestens eine Woche vor der Versammlung bei dem Vorstande der Gesellschaft, oder bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jun. bei der Vauk für Handel & Judustrie in Darmstadt und deren Filialen, bei den Herren Bamberger «& Cie. in

Mainz, bei den Herren Schmiß, Heidelberger &

Cie. in Mainz, : e Aktien selbst oder ein die Nummern derselben estätigendes notarielles oder amtliches Zeugniß über den Besiß der Aktien vorlegt; er empfängt dagegen eine persönliche Eintrittskarte. Det gedrucktèé Geschäftsbericht steht vom 1. De- zember d. J. an zur erifguna der Herren Aktionäre. Köln-Alteburg, dén 19. Novembbr 1894.

Der Vorstand.

[48910]

Aktiengesellshaft Alexandersbad.

Generalversammluug Mittwoch, den 19. De- O 1894, Vormittags 1A Uhr, Nordend- traße 5. R. G.

Tagesorduung :

Vorlage des Geschäftsberichts und der Jahres- bilanz. Ertheilung der Decharge an den Auf- sihtsrath und die Direktion.

__ Feststellung der Jahresdividende.

Die Herren Aktionäre werden hierzu mit dem Bemerken eingeladen, daß der Geschäftsbericht, das Gewinn- und Verlust-Konto und die Bilanz vom 24. November cr. ab Nordendstraße 5, Müuchen, zur Einsicht aufliegen.

Die Direktion.

(18928) Yetien-Geselischaft

für Bürsten - Judustrie vormals C. H. NRoegner, Striegau i/Scchl. und D. J. Dukas, Freiburg i/V.

Jn Einverständniß mit dem Aufsichtsrathe der Gesellschaft heben wir den für die ordentlihe Ge- neralversammlung auf den 8. Dezember d. I., Mittags 12 Uhr, angeseßten Termin hiermit auf und laden die Herren Aktionäre dafür auf Soun- abend, den 15. Dezember d. J., Mittags 12 Uhr, zur Abhaltung der ordeutlichen Ge- neralversammlung in die B anae der Firma G. von Pachaly's Enkel in Breslau ein.

Tagesordnung :

1) Vorlegung der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Kontos pro 1893/94,

2) Bericht des Vorstandes, des Aufsichtsrathes und des Revisors über das abgelaufene Ge- \chäftsjahr. |

3) Beschlußfassung über Ertheilung der Ent- lastung an Direktoren und Aufsichtsrath und über Verwendung des Reingewinns.

4) Festseßung der Zahl der Aufsichtsrathsmit- glieder und Neuwahl derselben.

5) Beschlußfassung über Abänderung der 88S 1, 10 und 23 des Statuts.

6) ra i über den Antrag eines Aktionärs: „Erörterungen über Kreditoren und Debitoren der Gesellschaft“.

Der Geschäftsbericht des Vorstandes mit Gewinn- und Verlustrechnung und Bilanz liegen vom heutigen Tage ab im Geschäftslokal der Gesellschaft in Striegau zur Einsicht für die Herren Aktionäre aus.

lung theilnehmen wollen, haben bis einschließlich 10. Dezember 1894, Nachmittags 6 Uhr, ihre Aktien in Striegau: bei unserer Gesellschaftskasse, Breslau: bei Herren G. v. Pachaly’s Enkel, Noßmarkt 10, Basel: bei Herren S. Dukas «& C-°o, Gerbergasse 40, zu hinterlegen. Striegau i. Schl., den 21. November 1894. Der Vorstand. D. J:Dukas.

[48906] Uagel & Wenß, Bierbrauerei Glauchau,

Kommanditgesellschaft auf Aktien

in Glauchau.

Die Herren Kommanditisten unserer Gesellschaft laden wir zu einer ordentlichen Generalver- sammlúng, der eine außerordentliche General- versammlung sofort folgen soll, für Sonuabend, den S. Dezember d. J. , Nachmittags 2:4 Uhr, nach hier, Hotel „Stadt Leipzig, ergebenst ein.

Jeder Theilnehmer hat seine Aktien (ohne Talons und Dividendenscheine) vor Beginn der ersten Ver- sammlung zu hinterlegen.

Der Geschäftsbericht kann vom 24. November cr. ab im Komtor der Brauerei eingesehen und ent- nommen werden.

Tagesorduung :

1) Vorlegung der Bilanz und des Gewinn- und Verluftkontos, sowie des Geschäftsberichtes für die Zeit vom 1. Oktober 1893 bis 30, September 1894.

2) So über Genehmigung der Bilanz

und Ertheilung der Entlastung, sowie über

Vertheilung des Reingewinnes aus 1893/94.

1892/93 vorgetragenen Reingewinn, welcher zur Gründung eines „Erneuerungsfonds“ empfohlen wird. 4

4) Wahl eines Auffichtsrathsmitgliedes.

5) Antrag der «hit bgt eng auf Umwand- lung der Aktien Nr. 206 bis mit 285 in voll- berechtigte Aktien zum Werthe von 75 9%.

6) Statutenänderung.

Einfügung der Bestimmung: „Die Kommanditgesellschaft auf Aktien kann in eine Aktiengesellshaft umgewandelt werden."

7) Etwaige weitere Anträge.

Hierauf ansSließend: Außerordentliche Generalversammlun der Inhaber von Aktien Nr. 206 bis mit 285

mit folgender E SEEIRARE: Einziger Punkt: Beschlußfassung der Inhaber vorbezeichneter Aktien über Annahme des Antrages der Gesellshaftsorgane auf Umwandlung jener Aktien in vollberehtigte Aktien zum Werthe von 75 9%. Glanchanu, den 19. November 1894.

er Auffichtsrath.

P. Bohland.

D L. Glißmann. Franz Meyer.

Diejenigen Aktionäre, die an der Generalversamm- Kühl

3) Beschlußfassung über den vom Geschäftsjahre |

[48925] Generalversammlung der Mainzer Actien-Bierbrauerei in Mainz.

In Gemäßheit des § 22 der Statuten der Mainzer Actien-Bierbrauerei werden die Herren Aftionáre dieser Gesellshaft zu der ge rig den 10, De- zember d. J., um 11 Uhr Vormittags, in dem Lokale der Brauerei stattfindenden ordentlichen Generalversammlung für das vierunddreißigste Geschäftsjahr hierdurch eingeladen.

Zur Erlangung der Eintrittskarten sind die Aktien numeris{ch geordnet und mit einem Nummern- verzeihniß versehen vom 26. November bis 3, Dezember auf dem Bureau der Gesellschaft vorzuzeigen. Die Eintrittskarten können am *%., B E 10, Dezember in Empfang genommen

erden.

Gegenstände der Verhandlung find:

1) Rechnungsablage über den Betrieb des vier- unddreißiasten Geschäftsjahres und Beschluß- fassung über die Gewinnvertheilung. s

2) Aufsichtsrathswahl.

3) Wahl der Revisionskommission.

4) Ermächtigung des Aufsichtsraths für die Dauer eines Jahres zum An- und Verkauf von Immobilien bis zum Betrage von 300 000 M

Mainz, den 17. November 1894.

Der Auffichtsrath

der Mainzer Actien - Bierbrauerei.

{(48912] Scchlof;brauerci A.-G. Neustadt i. M.

Generalversammlungam 15, Dezember d. J., Nachmittags § Uhr, im Hotel „Stadt Bremen“, Neustadt i. Mecklbg.

_ Tagesorduung : 1) Geschäftsbericht. 2) Genehmigung der Bilanz und Entlastung des Borstandes und Aufsichtsraths.

3) Neuwahl des Aufsichtsraths.

NB. Die Herren Aktionäre werden gebeten, ibre Aktien pätestens bis 11. Dezember am Komtor der Brauerei zwecks Verabfolgung der Stimmkarten ab- stempeln zu lassen. Der Vorstand. H. Jangze. [48846]

Bilanz pro 30. September 1894,

Activa. Grundstücke laut Buch Gebäude Lagerfäffer Maschinen- und Brauerei-Inventar .

M. 788 622 2 256 530 118 750 142 997 123 462 38 080 169 734 91 544 39 687 28 644 4 562

9 330 3 693

233 605

ühlanlage Glefktrishe Anlage Mobilien und Einrichtung der Lokale Versandfässer ferde agen und Geschirre Fla en-Verschlüsse ersicherungs-Prämien : im voraus bezahlt ypotheken-Amortisation onto-Korrent-Konto: Debitoren Guthaben bei Banken, Darlehne gegen Sicherheit und Diverse O C

S T LE E RS

529 339 4 732 506

3 000 000 1 350 000 106 391

Aktien-Kapital

ypotheken-Kreditoren

eservefonds Konto-Korrent-Konto: Kreditoren . . Nückständige Dividendenscheine . . Reingewinn

4 732 506 Gewinn- und Verlust-Konto.

Credit. M. Vortrag vom vorigen Jahr 1564 Bier-Konto: Ertra 539 981 Flaschenbier- und

Konto 114 869 Konto pro Dubiose, Eingänge auf

1 409

657 824

frühere Abschreibungen

Debet.

Gespann-Unkosten-Konto

popelietenes infen-Ken eschäfts-Unkosten-Kon

Niederlagen

Gehälter-Konto

Steuern- und Versicherungen-Konto .

Reparaturen-Konto

Agio- und Interessen-Konto . .

Amortisations-Konto: Abschreibungen

Netto-Gewinn

93 484 71 011

118 092 34 795 35 343 32 086

4 457

116 363/78

152 190/55

657 824/90 Berliner Unions - Brauerei. Die für das Geschäftsjahr 1893/94 auf 4 % fes é TUr 4 eseßte Dividende a vor Laute ab bei dem Bankhaufe ulius Samelson, hier, Unter den Linden 33, der Mitte Dee Behren 2, sowie bei dem Dresdner anfkverein in ' Utid Le

uns pet vem Vos e Carl

n Le Augablung,

erli, 19. N 1 Die Direktion.