1894 / 280 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Eivzelne Uummeru kvsten 25 $.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 4 4% 50 S. : Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ; für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expedition

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „4. Juserate nimmt an: die Königliche Expedition

und Königlih Preußishen Staats-Auzeigers

des Dentschen Reihs-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmttrafie Nx. 32.

.¿ 280.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem evangelishen Pfarrer May zu Herrndorf im Kreise reußish-Holland, dem Zeug-Hauptmann a. D. Groß I. zu an i bisher beim Artillerie-Depot daselbst, und dem Ober- Postte etär Osten zu Stettin den Rothen Adler - Orden vierter Klasse, dem Amtsvorsteher, Ober-Jnspektor Harttung zu Schlo- bitten den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse, i dem evangelishen Lehrer, Kantor und Organisten, bis- herigen Gemeindeschreiber Kühn zu Schmira im Landkreise Erfurt den Adler der Jnhaber des Königlihen Haus-Ordens von Hohenzollern, sowie dem Gemeinde-Vorsteher Gottlieb Timm, dem Schaf- meister Hill und dem Hofmann Heß, sämmtli zu Schlobitten, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Königlih großbritannishen General - Lieutenant Marshall den Königlichen Kronen-Orden erster Klasse, dem Königlich großbritannishen Oberst-Lieutenant Tom- finson den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, sowie dem Wirthschasts-Rath und Gutsbesißer Friedrich Krauß [a ? eleg bei Kaufbeuren in Bayern den Königlichen onen-Örden dritter Klasse zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- Legung der ihnen verliehenen nihtpreußischen Jnsignien zu er- theilen, und zwar: des Großkreuzes des Großherzoglih me>lenburg-

\<werins<hen Greifen-Ordens:

dem General-Lieutenant z. D. von O stau zu Charlotten- burg, quleßt General-Major und Kommandeur der 14. Kavallerie- Brigade;

des Komthurkreuzes desselben Ordens:

dem Oberst-Lieutenant von Hirschfeld, Kommandeur

des Hannoverschen Husaren-Regiments Nr. 15;

des Ehrenkreuzes desselben Ordens:

dem Major Grafen Scha> von Wittenau, etats- mäßigem Stabsoffizier desselben Regiments;

des Ritterkreuzes des Großherzoglih me>len- burgishen Haus - Ordens der Wendischen Krone: dem Rittmeister Le von und zu Weichs an der Glon in demselben Regiment:

des Ritterkreuzes des Me rao gn mecilenburg-

s<werins<hen Greifen-Ordens: dem Premier - Lieutenant Freiherrn von Olders- Hausen und /

dem. Premier - Lieutenant und Regiments - Adjutanten Ble>en von Schmelin

beide in demselben Sonnt:

des Verdienstkreuzes in Silber des Großherzogli < med>lenburgishen D N Loon der Wendiswen ron e: dem Wachtmeister Tietgens in demselben Regiment ; der Großherzogli<h me>lenburg-\{<werins<hen silbernen Medaille am blauen Bande:

dem Sergeanten Schirotke in demselben Regiment;

ferner: der Königlich shwedishen goldenen Medaille mit der Krone: dem Jnoaliden Seifert, kommandiert als Wächter des Gustav-Adolf-Denkmals bei Lüßen (Schwedenstein).

Deutsches Nei ch.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Katertden Regierungs-Rath und ständigen Hilfs-

arbeiter im Reichs-Justizamt Lon cs den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath zu verleihen.

Bekanntmachung.

Mit Bezugnahme auf die in Nr. 41 des Reichs-Geseß- blatts *) verkündete Kaiserlihe Verordnung vom 2. d. M., durh welche der Reichstag berufen ist, am 5. Dezember d. J. in Berlin zusammenzutreten, wird hierdurh bekannt gemacht, daß die Eröffnung des Reichstags an g Tage um 111/, Uhr Mittags im Rittersaale des hiesigen Residenzschlosses stattfinden wird.

*) Neichs- Anzeiger“ Nr. 260 vom 3, d, M.

Berlin, Mittwoch, den 28. November, Abends.

Zuvor wird ein Gottesdienst und zwar für die Mitglieder der evangelishen Kirhe in der Dom- JInterimskirhe (Monbijou) um 101/24 Uhr, für die Mitglieder der katholischen Kirche in der St. Hedwigs- kfirhe um 11 Uhr abgehalten werden.

Die weiteren Mittheilungen über die Eröffnungssißung ersolgen in dem Bureau des Reichstags, GivuniE 4, am 4. Dezember in den Stunden von 9 Uhr Morgens bis 8 Uhr Abends und am 5. Dezember von 8 Uhr Vormittags ab.

Jn diesem Bureau werden auch die Legitimationskarten für die Eröffnungssißung ausgegeben und alle sonst erforder- lichen Mittheilungen gemacht werden.

Wegen des beschränkten Raums im Rittersaal und des Mangels an Tribünen können Zuschauer zu dem Eröffnungs- akt nicht zugelassen werden.

Berlin, den 27. November 1894.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers: von Boetticher.

Bekanntmachung.

Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Am 1. Dezember wird der Verkehr auf der Fernspreh- linie zwishen Berlin und Wien eröffnet. | Die Gebühr für das gewöhnliche Gespräch bis zur Dauer von drei Minuten beträgt 3 Berlin W., den 28. November 1894. Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. von Stephan.

In Altona wird am 10. Dezember d. J. mit einer Seeschiffer-Prüfung für große Fahrt begonnen und M C eine Geest eneritonns= Prüfütg verbunden werden.

Jn Verfolg der Veröffentlihung in Nr. 172 des „Reichs- Anzeigers“ vom 24. Juli 1894, die Loose der öôster- reihishen Staats-Prämien-Anleihe von 1860 be- treffend, wird nachstehend ein dreizehntes Verzeichniß der Nummern derjenigen Schuldverschreibungen dieser Anleihe be- kannt gemacht, welchen die Bescheinigung der Umlaufsfähigkeit in Deutschland ertheilt worden ift.

A. Stücke zu 500 Gulden. Serie 174 Gewinn-Nr. 1, 13 729 Nr. 6, 15074 Nr. 3.

B. Stüd>e zu 100 Gulden. Serie 1096 Gewinn-Nr. 1, Abtheilungs-Nr. TV, 3064 A: t 13460 Nr. 15 I, 16412 Nr. 19 IV, 16700 e 20

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den bisherigen vortragenden Rath im Auswärtigen Amt, Geheimen Legations - Rath Raschdau zu Allerhöchstihrem außerordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Weimar zu ernennen.

Auf Jhren Bericht vom 12. November d. F. genehmige Jch, daß die dem Chausseegeldtarif vom 29. Februar 1840 (Gesez-Samml. S. 94 flgde.) angehängten Bestimmungen wegen der Chaussee-Polizeivergehen auf die im Mansfelder Gebirgskreise, Regierungsbezirk aue neu erbauten Chausseen 1) von Arnstedt na< Quenstedt, 2) von SEUE: in der Richtung auf Welfesholz bis zur Helmsdorf - Sanders- lebener Kommunalchaussee zur Anwendung kommen. Die ein- gereichte Karte erfolgt anbei zurü.

Berlin, den 19. November 1894.

Wilhelm R.

Thielen. An den Minister der öffentlihen Arbeiten.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der E Arzt Dr. Erwin Wachs in Wittenberg

ist zum Kreis-Wundarzt des Kreises Wittenberg ernannt worden.

ULTUnD e

betreffend die Errichtung einer dritten Pfarrstelle an der eyvangelis<hen St. Golgatha-Kirche zu Berlin.

Mit Genehmigung des Herrn Ministers der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten und des Evangelishen Ober-Kirchen- raths, sowie na< Anhörung der Betheiligten wird von den unter- zeichneten Behörden hierdur<h Folgendes festgeseßt:

1894.

S E In der Parochie der evangelishen St. Golgatha - Kirche zu Berlin wird eine dritte Pfarrstelle errihtet. D 2 Diese Urkunde tritt mit dem 1. Dezember 1894 in Kraft.

Berlin, den 15. November 1894. Berlin, den 22. November 1894.

(L. 8.) (L. S.) Königliches Konsistorium Der der Provinz Brandenburg. Nöuigtige L S<midt. von Richthofen.

Personal-Veränderungen.

Königlich Bayerische Armee.

O ffiziere, Porteypee-Fähnriche x. Ernennungen, Beförderungen und Versegungen. Im aktiven Heere. 21. November. Fischer, Feuerwerks-Lt. vom Hauptlaboratorium, zum Ee T Pn, Lt.,, Richter, Ober-Feuerwerker vom 1. Fuß- Art. Regt. vakant Bothmer, zum Feuerwerks-Lt., befördert.

Im Sanitäts-Korps. 17. November. Befördert: zu Stabsärzten : in der Reserve die Assistenz-Aerzte 1. Kl.: Dr. Carl- fon (Kissingen), Dr. Die ß (Hof), Dr. Kred>e (I M Dr. Boppþp (Gunzenhausen); in der Landwehr 1. Aufgebots die Afsistenz- Aerzte 1. Kl.: Dr. Jens e en), Dr. Feibelmann (Kaisers- lautern), Dr. Gott\<alk (Aschaffenburg), Dr. Greder (Landau), Dr. Pfeiffer (Hof), Dr. Mül ler (Augsburg), Dr. S<ön (Jn-

olstadt), Dr. Diem (Gunzenhausen); in der Landw. 2. Ausgebots die sist. Aerzte 1. Kl.: Dr. Wah n(Hof), Fer ger, Dr. Stur r S hafen) ; zu Assist. Aerzten 1. Kl. : in der Nes.: Dr. Distler (Am- berg), Assist. Arzt 2. Kl. ; in der Landw. 1. Aufgebots: Dr. Hell- mann (Würzburg), Affist. Arzt 2. Kl. ; zu Assist. Aerzten 2. Kl. der Ref. : die Unterärzte der Res. : Dr. Szuman, Dr. Levinger (1 Münden), Dr. Liedig (Murg) Dr. Gattel, Dr. Lauen- stein (1 München), Speth (Würzburg), Dr. Köhl (Zweibrücken). Beamte der L ERERer wo bt

17. November. Die Unter - Apotheker der Res.: Seißer g Münden), L oher (Augsburg), Perg her (Rosenheim), zu Ober- pothekern der Nes. befördert.

X ILIL, (Königli<h Württembergisches) Armee-Korps.

16. November. v. Mar<taler, Major und Flügel-Adjutant, - fommandiert zum Militärkabinet Seiner Majestät des Kaisers, zum Oberst-Lt. befördert.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 28. November.

Seine Majestät der Kaiser und König nahmen im Neuen Palais heute den Vortrag des Reichskanzlers Fürsten zu Hohenlohe entgegen.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für das Landheer und die Festungen, für Handel und Verkehr und für Justizwesen hielten heute eine Sißung.

Das Staats-Ministerium trat heute Nahmittag 2 Uhr im Reichsamt des Jnnern, Wilhelmstraße 74, unter dem Vorsitz des Vize-Präsidenten, Staats - Ministers Dr. von Boetticher zu einer Sizung zusammen.

Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Senator der freien Hansestadt Bremen Dr. Pauli ist hier angekommen.

Varzin, 28. November. Seine Majestät der Kaiser und Ag dal wie „W T. B.“ berichtet, gestern Vormittag, gleih na< Empfang der Nachricht von dem Tode der Ju Bismar>, ein sehr herzlihes Beileids-Telegramm an Fürsten Bismar> gerichtet. j j A

Den a, Nachr.“ zufolge wird die Beisezung der

ürstin Bismar&> in aller Stille in Varzin erfolgen. Der ag ist no<h unbestimmt. Das Blatt fügt hinzu, daß ärzt} licherseits alle Besuche in Varzin verboten seien. A

Görliß, 27. Norember. Der diesjährige Kommu Landtag des preußishen Markgrafthums D lausiß wurde heute von dem Landeshauptmann und Lar ältesten Grafen von Für stenstein mit dem Vortrage Jahresberichts eröffnet. Jn den einleitenden Worten dachte derselbe des Personenwechsels in dem höchsten Am der Provinz Schlesien und gab der Freude darüber Aus- dru>, daß der bisherige Ober-Präsident, Wirkliche E Rath Dr. von Seydewiß, nah 15 jährigem segensreicen L