1894 / 281 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E j

: S : : ; i / 2 Arbeitslosen nach Berlin zu warnen und ihn 93 einem „Ave Maria“ von Brahms eröffnete. Das | sein Sohn, Student: Herr Purschian; von Streit - Wakni Petit. f D unl keit abzuhalten; denn, wenn es auch sier ift, daß du E Sebi eit bee Stim ea Ofrigeneen | dar: Hexr Herger: Geor Tut sden Thectero f a Seer as Iunt 1896 sehr viele Kräfte Arbeit finden weren? f ZrA Erste eila ge

reit der T mouno musikalisch onnements- Vorstellung) „Nora* mit | es in Berlin an arbeitslofen Elementen do ohnehin {hon so wenig,

ist, eignet edoch nit für usdruck des ge- | worden, daß morgen (12. A i. bei ih eden Bedarf an Arbeitskräften deck 9 , Ds 9 9 0 ries. Di ierau i telrolle, am Sonnabend „Hamlet“, am } daß die Ausftellung bei ihnen : FGEn D Í ertes. ta Brahms, fran, Lwe und anderes, die fi Sonntag Namiti } ju halben Preisen „Der Talieman“, am Sonn- | kann. Ganz besonders ist e Warnung an die unqualifiierten Arbeiter | zul (U (N RelI8z- nzeiger UN mg l TCUBNCIeN aals- nze ige l. rzügli ulter Stimme und tief empfindender Ausdrucks- | tag Abend „Die Gespenster*® zur i: ch wi bestrebt fein, bei der Einstellung von Arbeitern i j - DOLAI s i: 2 äulei a Caspershock im } verständlih wird man be , bet arl ,

shôn fangen, sat L ben llten fi gemi fisde Stimmen see Gan Bedin om Seavaret übernimmt der, Pianist Here | Eingesesene „in erfier Reibe, berinzuziehen, sodaß aus hierin ein M 281. | Berlin, Donnerstag, den 29. November 1894, E L. i \ ¿ Z / j itwirk mit erten von rayms, Maf, }. 2 i Ara atv Na GTEGA 26 É RRE E R NTRREEE

Zusammenwirkung "leh Min ava u l lad vas Chopin p gt Die Konzertsängerin und G swer m sagen, S A E E Sein A

h dhen“ mit Alt-Solo von Shubert, ein Chorlied von Kulen- | Fräulein Clementine E RcEein E a / Ge- der Bedarf auf Hunderte von Werkstätten und Betrieben vertheilen, E Literatur. einjähriger Dauer erreihte das Kommissorium fein Ende und | Uebershaer. (Verlag von Gebrüder Geitel in Magdeburg. Preis fampf. i „Kauft den Amor“ und andere Gesänge ani vortrefflich zur | Konzert am Sonntag im Z Lieder klassischer deutscher | wobei bemerkt sein mag, daß die Leitung der Ausstellung alle Arbeiten Geseve, Verordnungen x. wurde Ernsthausen zum Regierungs-Präsidenten von Königsberg er- | 40 „,) Diese Schrift enthält einen eigens für die Dee gedihteten

kamen. Das zahlreich ershienene Publikum spendete allen sänge“ von Vaccay und Paisiello, 5 vergiebt, sodaß sie selbst unmittelbar nur eine sehr : N 4 ¿ nannt. Er verblieb in diefer Stellung bis zum Jahre 1870, wo estchoral, Festmotetten, die Ausarbeitung einer Fekliturgie d V en reili Beifallsb eugungen. Meister sowie neuere Liederkompositionen von Ida Beer, | an Unternehmer verg sodaß Die Erlasse zur Ausführung und Erläuterung der er als Regierungs-Präsident nah Trier verseßt wurde. Während des L Mess Gebete, Gesänge und Deflatilatinadn a das Pro-

[ u : * len inge Zahl von Arbeitern einstellen wird. Die Leitung der Aus- Geseße des Preußisch Staats d des Deutsch A h ; tern lie die hier bereits bekannte Konzertsängerin Fräulein | W. Eibe, Heinr. Hofmann u. a. u Gehör bringen. Im | ger i ; orzugsweise Berliner Arbeiter | fs SOID C UR ¡Bungon l | ostpreußischen Nothstands 1867/68 entfaltete rnsthausen eine um- | gr ines e Bi ür di iern i Rihatina ea a Saal der Sing-Akademie in | nähsten, V. PhilbarmoniiGen Konzert unter Mes S n E p ae s cla A Gier Reichs 1809—1894. Aus den amtlichen Veröffentlihungen der 4 as li E Thätigkeit A nn wee usen E a is N aide S, FALO 0e die Abendfeiern in einem Liederabend hören, den sie mit Mendelsfohn's „Tröstung“ !lund | Strauß? Leitung am 10. See eel L ae als bindung geseyt. prenlaan frlt A Bene edie: panggountr S E ver p v esepen | innerungen® gewidmet ‘ist Aus der anshaulihen Darstellung des „Gustav Adolf. Ein Festspiel von Friedri Corleis“. drei „Brautliedern* von Cornelius eröffnete. Dann ließ sie noch | Nicklaß- Kempner und Herr Wilhe R N ebe Reihe Morgen, Freitag, Abends 7 Uhr, findet in den Räumen des Neg. Rati G D ¡ti herausgege h n Maa tefend, Geh. kommerziellen und geistigen Lebens in Königsberg haben die Be- Altona, Verlag der Schlüter’schen Buchhandlung (Wilbelm Halle). Gesänge von Löwe, Franz, Brahms, Schubert und anderen folgen. Solisten auf; Erstere wird eine Arie von Li Boll (neu) zu | Klubs der Landwirthe, Zimmerstraße 90/91, eine Sitzung der Aus- E riffe, ganz neu bearbeitete Auflage von Grotefend ziehungen Ernsthausen’s zum damaligen fommandierenden General des | Dieses Festspiel hat überall, wo es dargestellt wurde, die beste Ihr feiner, aber gut gesulter Mezzosopran ist von ange- | von Liedern, Leyterer sein eigenes H bas Rd t ist bereits eröffnet steller der Gruppe XX1I1 „Gartenbau“ statt, zu welcher alle «Kommentar*. Lieferung 1. (Vollständig in etwa 15 Lieferungen zu | 1, Armee-Korps, dem späteren Statthalter von Manteuffel, hohes | Aufnahme gefunden und liegt daher nah faum halbjähriger Frist nehmem Wohlklang, jedoch die Vortragsweise niht lebendig | Gehör bringen. Der Kartenverkauf für das Ko Viattfi raa ersten | Interessenten eingeladen sind. 5 je 2 4) Verlag von L. Schwann, Kgl. Hofbuchhandlung in Düssel- Interesse. Die Schilderung der opferfreudigen, patriotischen Hingebung | bereits in zweiter Auflage vor. Das Recht der Aufführung ist der enug, um den Hörer tiefer zu ergreifen. Der Violin-Virtuos err | In dem morgen im A Laute Hän a Frau Betty 2 E dorf. e an Grotefend’sche „Kommentar zur preußischen und deutschen in der Rheinprovinz während des großen Kriegsjahres 1870/71 er- | Genossenshaft dramatisher Autoren und Komponisten in Leipzig Professor Brodsky unterstüßte das Konzert durch einige vortrefflich | historishen Wagner-Abend* wird die E C En fliegende Das Geographishe Institut von Jul. Straube (Berlin SW,, : Gefeß-Sammlung“ it als zuverlässiger Führer bekannt und beliebt. scheint uns besonders gelungen. Von 1871 bis 1879 war Ernsthausen übertragen. augeiüdrte Piècen von Bach, Spohr und Noväàcek, die gleich den | Waibel die Ballade der Senta aus der Oper „Der g Es wird daher in weiten Kreisen willkommen fein, daß der Verfasser | 413 Bezirks-Präsident in Straßburg und Colmar im Elsaß thätig. „Gustav Adolf, Gedenkblatt zur dreibundertjährigen Geburtstags-

j ; L O te Ari i m „Tannhäufer“ fingen. | Gitschinerstraße 109) giebt soeben elne Spezialkarte heraus, die für A ; ; ; j : l Bourg u , That : den e : Gesangsvorträgen mit anerkennendem Beifall aufgenommmen wurden. E und die Arie der Elisabeth aus de h i Pee: das Berliner Publikum von besonderem Interesse ist: Straube?s n: E entsprebend umgeniett Lat R Dem beutigen Seine Beschreibung dieser Zeit ist ein werthvoller Beitrag für eine | feier des großen Heldenkönigs“, von L. Spannenberg (Pädagogische

T2 ; . a. die Polonaise in D-dur op. 2, die : elondere : H i P 2 S E Ner

Herr D. Bake führte die Klavierbegleitung fehr dezent aus. ; Das Orchester bringt Ma i E „Zug der | Spezialplan von Berlin Südost mit Treptow und ! i / 5: | zutreffende Würdigung der Thätigkeit des Ober-Präsidenten von Abhandlungen, Heft XX1IT; Verlag von A. Helmich in Bielefeld; Die Konzertängerin Maria Antonietta Palloni, der wir | türen zu D S Sn Q R e S Ta een Ortschaften (Verh. 1: 17 777, a, mit ee E n Se Os lrt L ees Möller und deren Bedeutung für die innere Verbindung der | Preis 35 3). e

[Gon im vorigen Jahre in der Sing-Akademie begegneten, gab gestern E A rüh E ' e Text. Pr. 1.4) Dieser Plan is als Vorléufer weiterer Karten für die Stoff ist ausgeschieden Und. es fo remöolicht worten s s Galle m Reichslande mit Altdeutshland. Bedauerlih ist, daß das Verhältniß eGustav Adolph, Christ und Held“, Flugblatt Nr. 145 des Saal Bechstein ein Konzert, für welches sie eine Anzahl inter- | Idyll“ zur Aufführung. A Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 anzusehen. Er umfaßt zwei handlihe Bände zu veranlazen E “in Erlasse e g 1894 zwischen Ernsthausen und Möller in diesen Jahren nicht frei von Vereins für christlihe Volksbildung (Preis für bundert Eremplaré

aler, selten gehörter altitalienisher Gesänge von Mo gutem, + Aus Schweidniy wird uns geschrieben: Jn der Zeit vom 9. | in deutlicher, guter Zeichnung das ganze Gebiet von der Friedrichstraße / Tbos berücksihtigen und bis (üm Srüßiake 1895 vollständi; Vit en ( Verflimmung geblieben ist. 1879 wurde Ernsthausen zum Ober- | obne Porto 1,50 M, zu beziehen durch Sekretär Goerke in dara, Gluck, Durante, Scarlatti, Martini und anderen zum Vor- big 94 L N Lerikate i hiesigen Stadt-Theater das von dem Pro- | bis hinter Shönweide an. der Oberspree und von LiMlennera his E sollen. Das Werk ift \o eingerichtet, daß man unter dee Üeberscheift Präsider t ;

frag gewählt hatte. Ihr sehr angenehm klingender Mezzosopran, | bis 24. [-Direttor Dr. Gemoll in Striegau verfaßte vater- | Briß. Den Mittelpunkt bildet der Park von Treptow mit der künftigen A eines jeden Geseges und bei den, cinrelnee Paragraphen desfelben alle | Ausscheiden aus dem Staatsdienst verblieb. Warme Anerkennung i

der in der Höhe ausgiebiger ist als a riarT A f häufig landisde Bühnenspiel „Königin Luise“ zu wohlthätigen | Bebauung für die Ausstellung 1896. Ein Nebenkärthen veranschau- j bain an ain Ties Weisitintaacen S soweit fe die Praxis zollt Ernsthausen der Thätigkeit des verstorbenen Ober-Bürger- Weihnachts-Literatur.

steis das bei den italienischen e ünstlern fon g erren aus allen Gesellschafts- | liht das ganze A a Bahnhöfen in und um Berlin und : in Frage kommen abgedruckt findet, Das typographische Arrange- meisters von Danzig von Winter. Den Lebensabend verlebte Unter den Prachtwerken, die in diesem Jahre den Weihnaebts-

i j inheit der Intonation nichts | Zwecken zur Aufführung. . Damen und 1 Î i ; n : men 6 r L j 148 ; i ) ; vorkommende Tremolieren und läßt an Reinheit der I ch 3 {chönem Wetteifer vereinigt und eine Auf- | die Verbindungen mit dem Ausstellungsgelände auf dem Schienenweg. ment hat, wie die erste Lieferung zeigt, den Vorzug einer adauten oer Ms E, een Sg Ed e gu L gabentisch gu digen belt find, nimmt der VIII. Band der „Mo -

u wünschen. Die Vortragsweise ist verständnißvoll und innig, kreisen hatten sih in Ì indruck mate. | Dieser Plan bildet übrigens die Fortseung zu dem in elden ng ug einer j : M ihre Koloraturgewandtheit weit entwickelt und ihr piano oft von D n die D dfe llerin j bee Romain Sie Fräulein Bete Maßstab bearbeiteten und wohlbekannten Straube’shen Großen | ZUAO hung e s s] e peint perbersichtlichfeit durchaus Stunden, nachdem er die legten Worte feiner „Erinnerungen“ nieder- Bong, Berlin ; Pr. eleg. geb E n Teri s Pl T E e Vortrag cniore Pidrer i Chopin, Punholt ige Schu: U Cnminee: ey Wildau, eine Tochter des verstorbenen General- | Plan von Berlin, der feit Zahren dem Berliner Adreßbuch bei- incicbtung : geeignet T uristen wie Len Bene ite, Le Tv vate, traf ihn in Bonn a ttligen Que tiger Sago Die 5 Vollbilder, die er enthält R Reproduktionen von Werken be: ep O e in det tag der C csénge mitunter zu laut. Lieutenants von Lindeiner, wier ben wévin gig S Genen e gegeben wird. S treffliche Dienste zu leiste n, Tann aber au Laien empfohlen werden, atn Ernsthausen hat in der heimathlihen Erde fein Grab ge- deutender Künstler aller Nationen geben einen Ueberblick Beiden Künstlerinnen wurde reger Beifall zu theil. k (Gesang) Mette Welche er Anziebungskraft das Werk ausübte, Essen a. d. Ruhr, 29. November. Der „Rhein.-Westf. Ztg.“ die fich über geseßliche Ee oann wollen. . _Dichtkunst. | arf Dol Bntitwlevetae LUA sie a t L und Tifab eth Vöstlin (K C ree Laufdtka Abend im ergiebt die Thatsache, daß den zwölf Aufführungen ten E julolae fand N Ns D Aar guf euti B Me A. Ernst von Ernsthausfen. Erinnerung en eines Kaiserliche Me N fucar Z r D evi pi barer Kunstwerke von Meistern wie Rochegrofse, Siemieradzki, } 5 ; Qu i infolge eine e k ; 5 : d 1 «Hat " y tel i, * Benlli . 10s die Pianistin mit dec eomatisger Phantasie von Bas ecbfiacte: | Rie ded Eiedt Abectecs afl; K erf ter d Dr | Ce fine redet Bie Justruftion abeeuerten Séhuses eine (Wiege und Vega, Preis inaifobatd 8-6 cleguntem Bals | cene, Isen de, im aue «von Sahrofnter -alimdlli | Grei, Berne» Gbr Keiner, Q, Bel‘ Belem e Pianistin mit der chr Ô Ee ; : toV S det wurden. : U. Se G En 2 E ; entstanden, in threr Gesammtheit wohl alle Seiten de Seelen- S Ar S A L; R : : ta Let I s der weiteren Umgebung, viele Besucher hatten sogar | verwun i 9 M 50 „3. Eine anziehende und lehrreihe Lektüre gewähren die : bach, Leighton, zum Gemeingut aller Gebildeten und tragen so die E ie UNlgam Serlandniy und lies zugleich in 4 E von 5 bis 6 Meilen niht gescheut. So gestaltete vorgenannten „Erinnerungen* des 5 t 6 ; und Gmpfindungslebens liebevoll behandeln. Vaterlands- und 1 : in j f i : 1 i 2 l s Tis \ i ¿ üngst verstorbenen ehemaligen ; : s : : Freude an der Kunst in jedes Haus. Zu der Fülle des in Schwarz- modernen Stücken von Chopin, Brahms und Liszt eine für sich A jeder Abend zu einer erhebenden patriotischen Festfeier. Belgrad, 29. November. Die in Serbien wahrgenommenen i Ober-Präsidenten i SRbiibrenten 1 a “is Srntikatfen Sie Turnlieder, Lieder aus der Sommerfrische, die si gleichsam als druck Gebotenen gesellen sich ferner noch farbige Extra-Kunstbeilagen,

ihr zartes Alter weit entwickelte Technik und geshmack- B ; j iesi iedenéfirhe | Erdershütterungen erstreckten sich dem „W. T. B.“ zufolge bis : MENEN lpreuyen E l in | Stimmungsbilder im Anschluß an die landschaftliche Umgebung dar- ; : : : emerkt sei noch, daß Kantor Demniß von der hiesigen Friedenskirche : g B bieten cin shäßbares Material die innere Geschichte Preußens in h oaVt ; welche in Aquarell-Facsimile Unübertroffenes leisten, und die ebenfalls { k q für H ch R ß stellen, Liebeslieder und verschiedene Gedichte anderen Grundcharakters von ersten Künstlern ausgeführten, modernes Leben illutrierent ex Text-

. " , : e volle Ausdrucksweise erkennen. Die Sängerin hat jedo noch sehr | V N j N j Macedonien und wurden auh in Salonichi verspürt. | d ] : sorgfältige Studien zu machen, um mit Erfolg öffentli aufzutreten. | für das Werk eine tiefempfundene Komposition des Goethe schen Ge- | nah e) den leßten Jahrzehnten. Aus den reichen amtlichen Erfahrungen des bilden den Inhalt des Buches. Professor Felix Dahn, dem bilder. Unter den novellistischen Mitarbeiter ten diesiährigen Biabes

; ; ü äßige Be- | di Wer nie sein Brot mit Thränen aß“ bearbeitet batte; ein Verfassers wird \sih mancher werthvolle Fingerzeig für den Verwal- 2 7 ; ; R ; Der Tonansaß ist oft s{chwankend, auh hindert das übermäßige Be- | dihts „Wer nie sei f / ter der tüch- zue OLURErietg der Verfasser seine Dichtungen vor der Veröffentlichung vorgelegt hat ; : Nz : j ; L d den flichenden | ausgezeichneter 40 bis 50 Mann starker Gesangschor unter der tungsbeamten entnehmen lassen. Die alü&li e Mischung von Ernstem | L = O ; i: / Lor | seten genannt: Helene Böhlau, E. Ekstein, G. Sck&warzkopf, Detlev von E ette De, Sndung, der Töne un Sd tock Leitung des Lehrers Mende führte die Gesänge aus. Besondere a Heiterem in diefen E V oda bresA O außert sich in einem Briefe, welher zwar nicht alle die zahlreihen | giliencron und Heinz Tovote. Tie Namen beweisen, daß die „Moderne

Vortrag der Melodie : ein Uebelstand, der in Liedern von Schubéèrt ; : G l-Oberlehrer Dr. Baege Nach Schluß der Redaktion eingegangene ; a L Gaben als gleich werthvoll bezeichnet, doch im ganzen sehr s{chmeiqhel- sb 8 ; R S ; x : rend war. Beiden Damen wurde auf- | Anerkennung verdienen die Herren Gymnasial-Oberlehrer Dr. Baeg c thuend. Wir lassen nachstehend einige Angaben über den x l / ; Kunst in Meisterholzschnitten“ auch in literarischer Hinsicht auf der Höhe und Schumann besonders störend war und Buchhalter Müller, die in aufopferungsvoller Weise die Gin- Depeschen. “s Verfasser und dessen amtliche Laufbahn folgen: Ernfthausen Cb liE i Tee Sa i ui die E der Zeit zu bleiben sucht. Besonders erwähnenswerth sind die a

munternder Beifall gespendet. studierung des Werks geleitet haben. rei illustrierten Städteschilderungen, Stimmungsbilder aus historif

Ç L F wurde 1827 in. der rheinishen Kreisstadt Gummersbach, ; n" V4! s ; Yokohama, 29. November. (Meldung des „Reuter schen ris ; L E eine tüchtige und zwar eht deutsche Mannesgestalt“. Diese Worte x: , E uE E j L L : s Sohn des dortigen Landraths, geboren. Von dem fröblien ä f‘ : und poetish interessanten Orten des Deutschen Reichs, aus fashionablen e bas SogE t L O E A, M eas Jugendtreiben in der Vaterstadt, m Wutinasinlicit in Köln! s vis genügen zur Empfehlung der Bauer'shen Gedichte. Badeorten und viel besuhten Seebädern, welche Ludwig Hevesi und

m Königlihen Opernhause wird morgen Humperdinck's Mannigfaltiges. ierte das Zollamt in Kobe auf der Nüctreife na 1dt1 ( t 1 t | i e ä f apellmeifter Weingartner's Leitung ; ; passierte das Zollamt in ep ; C : Studienjahren an den Universitäten zu Bonn und Heidelberg entwirft |- Verschiedenes. Otto Julius Birnbaum geliefert haben. Grabstichel und Feder haben e inf ierauf folgt das Ballet Cacneval“. : Der Arbeitsausschuß der Berliner Gewerbe-Ausstellung Tientsin. Nachdem der Minister-Präsident Graf Jto die der Verfasser eine launig-gemüthvolle Schilderung. Bezeichnend für Aus Anlaß der Wiederkehr des dreihundertjährigen Ge- | sih fomit hier vereinigt, ein Werk zu {haffen, das dem Auge wie A Am Köui lihen Schauspielhause geht morgen das Lust- | 1896 versendet folgende Mittheilung: 1896 sind | 20n Detring überbrachte Mittheilung erhalten hatte, fanden in die politische Unreife der damaligen Zeit ist seine Darstellung der | burtstags König Gustav Adolf’'s von Schweden, die | dem Geist Genuß und Unterhaltung der mannihfahsten Art dar- spiel „Wie die Álten fungen* (Frau Schramm) in Scene. Das am Im Hinblick auf die Berliner nats Seit fin Hiroshinia längere Konferenzen des Kabinets statt. Vorgänge am Rhein im Jahre 1848 und der Theilnahme der | in den evangelishen Landeskirhen fowie in den von evangelischen bietet. Demjenigen, der den prächtigen Band als Festgeschenk wählt, Sonnabend erstmalig zur Darstellung gelangende pierakltige | Hoffnungen auf der einen, Befürchtungen 0 p häftien ‘F E an nimmt an, daß die Mission Detring’'s erfolglos sein Studentenschaft an dieser Bewegung. In den Jahren 1851 bis 1865 | Schülern besuchten höheren und niederen Schulen sowie den Lehrer- | dürfte der Dank des Empfängers gewiß sein. Lustspiel Halali*“ von Nichard Skowronnek is folgender- geworden, es würde si dur die Ausste E A Bus T von | werde. h war Ernsthausen als Landrath in den rheinischen Kreifen Altenkirchen, und Lehrerinnen-Bildungsanstalten am 9. Dezember d. J. durch eine Neue Gedichte von Frida Schanz. Mit dem Porträt maßen beseßt: Ellinor von Streit : Fräulein E ;_Gertrud, deren | Arbeitslosen Berlins bieten und gleidzei ig a e pr Nichtun E s Simmern, Geldern und Mörs thätig. Verständnißvolle Nücksicht Erinnerungsfeier festlih begangen werden „wird, find folgende, auf die | der Verfasserin. 2A von I. I. Weber in Leipzig. In Original- üngere Shwester : Fräulein von Mayburg; Frau Scettler: Frau | Arbeitslosen nach Berlin geleitet werden. In bei a : ay (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) 4 auf die historisch gewordene Eigenart des Bezirks, ein ‘nell fassender Bedeutung dieses Tages hinweisende,Schriften erschienen: Leinenband Pr. 6 „« În dieser Sammlung bietet die beliebte Dichterin ramm; Schnabel: Hr. Grube; Gramaßke: Herr Klein; Karl, | hat man übertrieben. Immerhin ist es wünschenswerth, vor j À praktischer Blick und thatkräftige Initiative treten bet der Verwaltung „König Gustav II. Adolf's von Schweden Beweggründe zur | eine Reihe neuer anziehender lyrischer und episher Gaben. M*t feinem

J Erusthausen's zu Tage. Wohlgelungen ist die Charakteristik, die | Theilnahme am deutshen Kriege, auf Grund befonders der schwedi- Formgefühl und künstlerischer Beherrshung der Sprache verbindet sie S Ras von tenen Domaigen F adeten, bênt Ober-Präsidenten | {hen Quellen aus den Jahren 1629 und 1630“ von Direktor Dr. gleihmäßig die Fähigkeit zu starkem und zartem Empfindungsausdruck frenndliGer Mitivirkung der Konzertsängerin Frau der Rheinprovinz von Kleif pon J E ererangs räsidenten | Emil Gutjahr eipzig (Verlag von Dörffling und Franke, | und entsprechender Stimmungsmalerei, ob es sich um träurige oder

a s enz - Theater. Blumenstraße Nr. 9. ; von Köln von Möller entwirft. _ rnsthausen mit der | Leipzig; Preis 1.46). Die meisten der benußten \{wedishen Urkunden | heitere Vorwürfe handle. Eine An ahl Uebertragungen altitalienischer Theater Anzeigen Resid 13 Th Betty Weibel. fommissarishen Verwaltung der Stelle des Ober-Vürgermeisters von | werden darin dem deutschen Leser zum ersten Mal n R Balladen bildet eine interessante Bugabe. Unter dén epischen Di:

U 5 ; : tenburg. eitag: Zum E ; | » l d Bönigliche Schauspiele. Freitag: Opern- A E E in Königsberg betraut, nahdem die Wahl des durch seine parla- | und genauer Wiedergabe vermittelt. S : tungen verdient besonders die Künstklernovelle «Sieghafte Kunst“ die haus. 253, Vorstellung. Hänsel uud Gretel. | 3 Akten von Leon Gaudillot. Deutsch von Mar Philharmonie. Freitag, Anfang 8 Uhr: mentarishe Thätigkeit bekannten Berliner Stadtkämmerers Hagen „Das Gedächtniß des Gerechten bleibt im Segen!“ Festschrift | Aufmerksamkeit der Leser. Das von der Verlagsbuchhandlung elegant

Märchenspiel in 3 Bildern von Engelbert Humper- Schönau. Vorher: Villa Vielliebchen. Lust- der Berliner Liedertafel (Chorm. : für diese Stelle die Bestätigung nicht erhalten hatte. Nach kaum | zum dreihundertjährigen Geburtstag Gustav Adolf’'s von Max | ausgestattete Bändchen empfiehlt si als poesiereiches Geschenkbu. dinck. Text von Adelheid Wette. W Ne gelebt spiel in 1 Akt von Benno Jacobson. Anfang A ee, E, bus Philharm. Orcheft. u. A E E En M vom Ober - Regisseur Teßlaff. etorative Ein- | 74 Uhr. hervorrag. Solisten. Progr.: „Sang. an Aegir*, 1. Untersucbungs-Sacben S R au E

rihtung vom Ober-Inspeltor Brandt. Dirigent: | "Sonnabend und folgende Tage: Der Unterpräfekt. iederländ. Volkslieder“, „Auf die bei Ther- j esells Kapellmeister Weingartner. Karneval, Ballet- |__ Villa Vielliebchen. riopvlae Gefallenen“ Mex ‘Bru i, A. m. , 7 O enen au verge 9 7. Erwerbs- und Witt shafts-Genofsenschaften. 2|bedeckt Burleske in 2 Aufzügen von Emil Graeb. Musik Ne . Unfall- unk „Invaliditäts- 2e. ersicherung. c én én Î é céV 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Belmullet . 2 balb bed von Adolf Steinmann. Dirigent: Musikdirektor s 4 A 4. Berlaufes Verpachtungen, Verdingungen 2c. i + 9. Bank-Ausweise. Chcistiansund 9 bede : Steinmann. Anfang 74 Uhr. | : Neues Theater. Schiffbauerdamm 4a./5. n Ton E rag E 4 9. Verloosung 2c. von Werthpapieren. 10. Verschiedene B G 3 Nebel é Schauspielhaus. 264. Vorstellung. Wie die Alten ; tück. Lustspiel in { Anfang 7# Uhr: L. Konzert von Lilli - j U C E U T t |

Kopenhagen . E j sungen. Lustspiel in 4 Aufzügen von Karl Nie- reitag: Das Blines. E ca Whg P t von | derson (Bungert-Abenud, unt. Mitwirk. des Kom- , e [50486] i i 7) Vrignon, Karl, geboren 26. Februar 1872 in | Das in Deutschland befindlihe Vermögen des An- Stodholm . g!) Bber-Reat 4 Akten von Hugo Lubl I geseß j Unteu jungs - Sa en 4 ; L / j j efindli g ba wolkig mann, In Scene geseßt vom Öber-Regisseur Max Sigmund Lautenburg. Anfang 74 Uhr. ponisten). . “In ber Privatklagesache des Kaufmanns Fr. Müller, Waenba , Gde. Schirme, L geshuldigten Kompa wird mit Beschlag belegt.

fan. | 700 W 2 bebedl (CSonnaerd: Opeenbaus. 24. Vorstellung. Zum | Sonnabend - Figaro's Hochzeit: j VGegen die verctetifie Wenfebler Mina Spot | Srattligets, deen den, anfmann Wilden Mart: nus: 127 f haz orie Paul, geboren 15, Ja | Allensiein de 177 Raten u 0 - D 7 z Á: : ue L L s ¿ L 1: z 1 i pr ar 7 A N , v, 3 E . è ens. bedeckt 100, Male: Die Meistersinger von Nürnberg. Sointoa, Nachmittags 3 Uhr: Vorstellung des Birkus Renz (Karlstraße). Freitag: E | ved, Ana N s Ey inna Sholg, worth zu Magbeburg, Angeklagten, orden Weleidi-| d) MC1HiG1 Eilan Neft} «bén 16, April 1h05 Montan Seridt. Strafkammer

pi bo U T Sg bededt Große Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Vereins für Volksunterhaltung: Minna von | Ni En. Neue Musikeinlagen in d. fenfationellen 12, Mai 1865, evangelish, welhe si verborgen | 8Un0, wird der Privatkläger Kaufmann Fr. Müller | in Bourg-Bruche, : eer P: 1 769 wolkig E von Stolzing: Herr Kraus, vom Hof- und Baruhelm. Tänzen les Zum ersien Male: d. Appo barbichons. bält, soll éi durch Urtheil des Königlichen Land- auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hier- 10) Jdoux, Johann Baptist, geboren 13. De- [50487]

er 9 ational.Theater in Mannheim, als Gast.) An- Außerdem : Apportierpf. Mohr : ; ; felbst zur Hauptverhandlung auf den 21. Februar | zember 1872 in St. Blaise, i |- 268 E E A i Se S n. ierau Jrinz Karneval u. sein Gefolge, vorges Geifnanidituts 004 adt Monaiee voliftrett LELE Shöffengerignnietags 9 Uhr, vor das Königliche 1872 ie Bi August, geboren 2. September | Die om t Seqatganwaltschaft Ellwangen.

/ R j auspielhaus. . Oorsleuung. Zum ersten i - Wi i « | v. Dir. Fr. Renz; Jeu de barre, fom. e; l : ; i bsfengerit, Domplaß 6, Zimmer 27, geladen. 2 in Börsch, : * S P winemünde | 766 E Male: Halali. Lustspiel in 4 Aufzügen von | Friedrich Sees Theater Cromwell u. d. Steiger Alep, ger. v. Frl. Wally Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Erscheint derfelbe weder feldt, noch dur einen | 12) Schmug, Franz Xaver, geboren 28. Juli 1872 | licb Künzler von Winterbah, O.-A. Schorndorf,

764 i z : ; ; nächste Gerichtsgefängniß abzuliefern. ; E , 12) Sd ausgesprochene Vermögentbesl r g 760 bedeckt Richard Skowronnek. Jn Scene geseßt vom Ober- Fledermaus. Operette in | Renz; der senssation. Hand-Equilibrist Mr. Jules Berlin, den 20. November 1894. A \hriftliher Vollmacht versehenen Rechtsanwalt, | in Nosbeiün, 18 gel De E S eshlagnahme wurde am

¡ ia itag: Die s ; 2 Los : i j ; j s ch c , aredisseur Max Grube. E E 12 fien na Meilhac und Halévy bearbeitet von | Keller; die Clowns Gebr. Villaud 2c. Anfang Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 136. Fuet E Tae p erdckgenommen. Zum | 13) Schult, Eduard, geboren 24. Februar 1872 Den 27. November 1894.

räsidenten von Westpreußen in Danzig ernannt, wo er bis zu feinem | Gladbach).

Stationen.

in 9 Celfius

Temperatur 9G. =49 K,

ekanntmachungen.

«.. «| 769 N bededckt 1 | Genrebild in 1 Aufzug von Roderihh Benedix. An- , Z 714 Ubr. chen Zustellung wird diese Ladung | in RosYeim, ünster. . . | 769 bededt i S. Haffner und, Ruh. Gene. Musik von Johann | "f S bnd: Tjo-Al:Km. 1. Auftr. d. Major ierdur befannt gemaHt. 14) Meyer, Salomon, geboren 30. April 1872 H.-Staatsanwalt Kreß.

Karlsruhe . , | 768 |O bedeckt Die Königliche Kammersängerin Frau Emma | Strauß. Regie: Herr Binder. Dirigent: Herr Burk in \. amerikanis. Militär-Original-Exerzitien. [50249] „Stebrief. 5 Magdeburg, den 25. Oktober 1894. in Odragheim, zulegt in Niederwiese, Kreis Bolchen, R T Wiesbaden . | 769 bededckt Albani, die Herren Francesco d’Andrade und Luigi | Kapellmeister D Vawiiage Me Uhr. Sitte, Nachmittags 4 Uhr (ermäßigte Preise) : u Sha en S A Deaig, E / Kesselring, Aktuar, wohnhaft, : 768 bedeckt Ravelli eröffnen Sonnabend, den 8. Dezember, ein Sonnabend: Die Fledermaus. Komiker-Vorstellung. Abends 74 Uhr: Tjo anae "Sekeiratfae A cer flüchtig ift, ist die als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 13Þ. 15) Vergdoldt, Paul, geboren 13. Dezember 2) Auf b t (l

769 bededt2) führung gelangt Verdi's La Traviata. (Violetta: wird ersucht, denselben zu verhaften, an das nächste \WairWgefiner, Franz, geboren 22. Juni 1879 und der [ 770 Nebel rau Albani, Alfredo: Herr Ravelli, Germont: Theater Unterden Linden. Behrenstr. 55/57. | Z:=5§——————AEEEEEEEEERRE Amtvgecict abz utiteen duo î oforbige Nachricht zu [50485] Beschluf. i; : in Wasselnheim, zuleßt in Straßburg wohnhaft, g . 769 L dde) Direktion : Julius Frishe. Freitag: Jabuka ; den hiesigen Akten D. 250/92 zu geben Siernberg 1. Le A” Su 9g t an0uier August | 17) Ley, Franz Xaver, geboren 19 Dezember 1872 [504941] Zwangöverstei 766 Die Preise ind wie folgt festgeseßt : GeeneGi von Johann Strauß. Hierauf: Meißner Por- Familien-Nachrichten. Staßfurt, den 13. November 1894. der R EbiaitaumaliiGt auf den Antrag | in Westhofen, i Im Wege der “Ziranatuctitcia e soll das im 763 und Orchester-Loge 15 4 Erster Rang Balkon z3ellan. Ballet. Anfang 74 Uhr. Königliches Amtsgericht. 1) 2c Ï 18) Saxe, Arthur, agegen 24, Dezember 1872 Grundbuche von Alt-Schöneberg Band 34 Blatt

L ° 12 lobt: Frl. Maria Neydecker mit Hrn. Regie- ) x. L S | : ] 766 wolkenlos und Loge 12 46 Parquet und Parquet-Loge 12 M Sonnabend: Jabuka. Ballet. eangs-Affscsor Mac Stholß (Trier). | 2) Es wird ferner der Beshluß vom 9. Juni n E zuleßt in Wadenbah, Gde. Schirme, Artikel Nr. 1358 auf den Namen des Zimmer-

weiter Rang Balkon und Loge 6 s Dritter ; j i L

ia ata : S : : Hrn. Pfarrer Heinidcke 150488] Steckbriefs-Erneuerung. 1893, durh welchen das Vermögen des Angeklaat meisters Gustav: Rushe in Magdeburg eingetragen

h) Geft. Sthnee. 9 Reif 2-4, Anphitheater Shplob 2 0 9. e | nl Theater, Alte Zatobftraße 8e. 80. | Mehl, eve) ben, bawtmam Gb | Dru Tolerh Sei iel, Heiter (weder | mit Bes tel wurde, anfgeboben, da der Ane | jn Rotban qule! fe Ubel E Mete | bie Kablerttraße Ne: 13 belegene Grundstü am

i - . - DU. i , Hrn. Hauptmann von i eklagte ni ift. \ f 3 7 . uar - Vormittag Uhr, vor

Uebersicht der Witterung. theater Stehplap 1 4 Bestellungen auf Billets von Kleist (Potsdam) 29. August cr. erlassene, in Nr. 210 dieses Blattes | 9 Berlin, u T S 1894. P Bee August, geboren August 1872 | dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue C

2 2 : den schon jeßt entgegen genommen. Direktion: Richard Schulp. Freitag: Emil | Homeyer (Stettin). Eine Tochter: Hrn. ; t 2 lin, 9%. ! Die gestern erwähnte Zone höchsten Luftdruckes | Ver ‘G. Y s. Dora. in (Wismar). Hrn. Lieut. aufgenommene Steckbrief wird erneuert. Akten- Königliches Landgericht 1. Strafk 8. / / riedribstraße 13, Hof, Flügel C., ges Thomas a. G. Anna Bâter Vosefine or Hauptmann von Rhein ( P Jes D zeihen: V J. 607/94. gl A ots geri n E raf Res in Rothau, zuleßt in La Claquette, Gde. Vorbrud, B A Ra, N Seagesdole

hat sih etwas südwärts e epflanzt und erstreckt Zum 92. Male: O, diese Berliner! Große | pon Grone (Münster i. Grund

t von Irland ostsüdostwärts über Mittel- j 6 Bild na i; , Fr. Geh. Justiz-Rath Julie Elbing, den 24. November 1894. s ; bei einer Fläche von 0,14,02 ha noch nit zur Ge- de aeg djnaus n e E Srete, ovas Ses Theater, fta ühr E inge Gta e E erltn“) “io an T A Bd. E a Pastor Der Erste Staatsanwalt. A bs E D osepb Justin, gebore 14. Oktober bäudeteuee veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, die südwestlihe und westliche Luftströmung bis zur Da E g Mang ' reund. Musik von Julius Einödshofer. Änfang H. Hermann, geb. Nicolai (Lie nig). [Df C1 ERAT Lg [50212 Bekanutmachung. j sämmtlich, soweit nicht anders angegeben, in ihren gegtaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Linie Münster—Breslau vorgerüd n wobet die B E MAMEt Talis 74 Ubb: f Uhr. Gerichts-Assessor Emmo Lindner (Bo enhain). [50483] : Durch Beschluß der Strafkammer - des hiesigen Géburtöorttn uleßgt au wobnbast c ewesen Abschäßungen und andere das Grundftück betreffende Temperatur in Norddeutschland erheblih gestiegen | „Sonntag, 24 Ühr: Der Talisman. 2 P EOE A E r. Post-Direktor, Major a. D. Otto von Brunn Der gegen den eûteren Posthilfsboten Theodor | K. Landgerichts vom 21. d. M. wurde das im Zabern bel 94. Novemb 1894 h Nachweisungen, sowie besondere ccuusbedingungen ist und in den Küstengebieten den Mittelwerth über- | Gespeuster. : A Krone). Fr. Rechtsanwalt Minna Görliß, Klug von Flieden, Kreis Fulda, am 6. April 1886 | Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der nah- Der Kaiferliche Erste Staatsänwalt können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flü ü ritten hat, zu Memel um Grad. Eine tiefe Adolph Ernst-Theater. Freitag: Char- geb. Martinstein (Minden). von dem Königlichen Amtsgeriht in Neuhof et- | genannten, der Verleßung der Wehrpflicht an- h Zimmer 17, eingesehen werden. Das Urtheil über epression ist an der mittleren norwegischen l Theater itag (13. Ab tg, | ley’s Taute, Schwank in 3 Akten von Brandon : lassene Steckbrief wird hiermit wiederholt erneuert. geklagten Personen mit Beschlag belegt: E DR E R I die Ertheilung des Zuschlags wird am L. : Küste erschienen und scheint ostwärts fortzu- Berliner hea « Freitag (13. Abonnements- Thomas. Vorher: Die ewige Braut. Lieder- Hanau, den 22. November 1894. 1) Fr Joseph, geboren 5. April 1872 in [50250] Beschluß. 1895, Vormittags 11 Uhr, an Gerich ; \ eiten. In Deutschland ist das Wetter vor- | Vorstellung): Die Haubeulerche. Anfang 74 Uhr. spiel mit Tanz in 1 Akt von W. Mannstädt und Verantwortlicher Redakteur : Der Erste Staatsanwalt: Altdorf, ; E In der Strafsache gegen den früheren Wirth | im vorangegebenen Saal 40 verkündet werden. e trübe und, außer an den Küsten, kalt. Jn | Sonnabend : Madame Sans-Gêne. 6:45 | Je Kren. In Scene geseßt von Ad. Ernst. Anfang : (kin Berlia Schumann. 2) Stehli, Karl, geboren 27. März 1872 in Still, | Wilhelm Kompa aus Olschienen, wegen Blut- | Berlin, den 21. November 1894. Mittel- und Süddeutschland herrscht meistens noch | Sonntag, 25 Uhr: Die Hexe. (Ermäßigte 74 Uhr. J. V.: Siemenroth in . __3) BVeekert, Joseph, geboren 20. November 1872 | schande, wird auf Hus der Königlichen Staats- Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88. leichter Forst. Die Depression über Nord-Europa | Preise.) 7} Uhr: Madame Sans-Gêne. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. Verlag der Expedition (S cholz) in Berlin. [50404] K, Amtsgericht Heilbronn. in Bischofsheim, i —, | anwaltschaft, da gegen den Angeschuldigten durch| . wird wahrscheinlich ihren Einfluß über ganz Deutsch- —— Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags- Zurückgenommen wird der am 9. Dezember 1891| 4) Bolle, Camill, geboren 1. März 1872 in | Eröffnung der Voruntersuchung ö entliche Anklage 2,

i d dürfte trû ; egen den Maler Heinrih Stoll aus Koberg wegen Nothau, erhoben, da die Untersuchung dringende Verdachts. | [50327 : o ei ero E dem- Lessing - Theater. Freitag: Gespeuster. : Konzerte. Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 3 Diebstahls erlassene Steckbrief. 9) Lantz, Emil, geboren 23. September 1872 in | momente ergeben, welche n Erlaß eines Haft- Be Ÿ

; , i ¡lage Den 27. November 1894. Nothau, befehls gerechtfertigt haben, da endlih Angeschuldigter E Deutsche Seewarte, M L LORE Divi Wappen. Kouzert-Haus. Freitag: Karl Meyder- Fünf Beilagen Stv. Amtsrichter z. 6) Andre, Xaver Karl, geboren 7. Januar 1872 Deutsland y.Sassen und go G Nord-Amecita auf den Namen des t da E Proz.

Sonntag: Zwei Wappen. Konzert. L. historischer Wagner-Abend, unter (einshließli4 Börsen-Beilage). in Ruß, aufhält, gemäß § 332 Straf-Proz.-Ordn. beschlossen: | zu Lütkeshof bei Zehdenick

O 5D pi D

|

aealoes