1894 / 283 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

Ÿ Der fl Alle Post-Anstalten nehmen Kestelnug an;

j h 8W., Wilhelmftraße Nr. 32. j Eivzelne Uummern kosten 25 „Z.

Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 9. \

für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expedition |

)

Trt:

44 aae rin

A

' Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 K. FIuserate ximmt an:

die Königliche Expeditioxn des Deutschen Reichs-Anzeigers

nnd Königlich Preußischen Staats-Auzeigers

Verlin FW., Wilhelmstraße Nx. 28.

M 28S

f Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Chef Allerhöchstihres Hof-Jagdamts und Ober-Jäger- meister vom Dienst Freiherrn von Heinze-Weißenrode den Stern zum Rothen Adler - Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Major Boehm. im Husaren-Regiment Kaiser Franz Joseph von Oesterreih, König von Ungarn (Schleswig- D Nr. 16, dem Major Freiherrn von Rechen- erg, aggregiert dem Füsilier-RNegiment Königin (Schleswig- ol einsces) Nr. 86, dem Hauptmann Kunau im Jnfanterie- Regiment von Manstein (Schleswigsches) Nr. 84, dem Sanitäts-Rath Dr. Hauptmann zu Pecelsheim im Kreise Warburg und dem ordentlichen Professor in der theologischen

akultät der Akademie zu Münster i. W. Dr. Fell den

Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

dem Premier-Lieutenant Rennen im Husaren-Regiment Kaiser Franz Joseph von Oesterrei, König von Ungarn (Schleswig-Holsteinsches) Nr. 16 und dem Kreis-Wundarzt a. D. Hoffmann zu Obertiefenbahh im Oberlahnkreise den König- lichen Kronen-Orden vierter Klasse,

dem Feldwebel Hahn im Füsilier-Regiment Königin (Schleswig-Holsteinshes) Nr. 86 das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold,

dem Gerichtsdiener Goerlih zu Neisse das Allgemeine Ghrenzeichen, sowie

dem Baggermeister Kleß zu Posen die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Herzogli<h sachsen - coburg - gothaishen Landrath “t V zu Coburg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, owie dem Herzoglih sachsen - cobürg - gothaishen Geheimen Regierungs-Rath Hierling, vortragendem Rath im Herzog- lihen Staats-Ministerium zu Gotha, dem Herzoglich Cdbien- coburg - gothaischhen Geheimen Regierungs- und Baurath Eberhard, vortragendem Rath in demselben Ministerium, dem Jnspektor des Zentralbahnhofs in München, Königlich bayerischen Kämmerer Ludwig Gemmingen Freiherrn von Massenbach und dem Betriebs-Fnspektor der Königlich norwegishen Staatseisenbahnen Didrikson zu Christiania den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Seine Mazestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Geheimen Kabinets-Sekretär, Hofrath Abb und dem Geheimen Kanzleidiener im Geheimen Zivilkabinet Pörschke die Erlaubniß zur Anlegung der von Seiner Königlichen Hoheit dem Großherzog von Hessen und bei Rhein ihnen ver- liehenen Jnsignien zu ertheilen, und zwar ersterem: der Krone zum Ritterîreuz erster Klasse des Verdienst-Ordens Philipp's des Großmüthigen, leßterem: des demselben Orden affiliierten silbernen Kreuzes.

Dentsches Neich.

BVelanntmnacUuUni Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Am 3. Dezember wird der Verkehr auf der Fernsprechlinie zwishen Berlin und Frankfurt (Main) eröffnet. An dem Verkehr werden auch die in die Linie einbezogenen Stadt- Cal O atte A in Nordhausen und Cassel theil- nehmen.

Die Gebühr für das gewöhnliche Gespräch bis zur Dauer von 3 Minuten beträgt 1

Berlin W., den 1. Dezember 1894.

Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. von Stephan.

Bekanntmachung.

Am 1. Dezember d. J. werden eröffnet werden:

im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion in Erfurt die 19,96 km lange Nebeneisenbahn von Jüterbog nah Treuenbrieß en mit den Stationen Schießplaß- Jüterbog, Tiefenbrunnen und Treuenbriezen für den Personen- und Güterverkehr, E

im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion in Breslau an der Stre>e Glaß—Rüders - Reinerz der Haltepunkt Pfaffenmühle für den Personenverkehr, sowie

bei den Köm an württembergishen Staatseisenbahnen an der Stre>e Fus ausen—Calw der Haltepunkt Malms- heim für den Personenverkehr.

Berlin, den 30. November 1894.

Der Präsident des Reichs-Eisenbahnaml1s. Schulz.

Landespolizeilihe- Anordnung.

Jm Anschluß an die landespolizeilihe Anordnung vom 31. Mai 1881, Maßregeln gegen die Rinderpest be- treffend (Extrablatt zu Stück 22 des Amtsblatts für 1881), wird hierdur< Folgendes angeordnet :

Q.

Der $ 4 Absay 1 der bezeihneten Anordnung. wird dahin ergänzt, daß die Verladung von Rindvieh zum Zwe> der Be- förderung mit der Eisenbahn unter den in den 88 4 und 5 a. a. D. enthaltenen Bedingungen und Beschränkungen auch auf der Eisenbahnstation Geyerswalde im Kreise Osterode gestattet ist. |

8. 2,

Vorstehende Anordnung tritt mit dem Zeitpunkte der Be- kanntmahung des Verladetags im Kreisblatt des Kreises Osterode in Kraft. :

S8.

Zuwiderhandlungen unterliegen den Strafbestimmungen des 8 328 des Reichs-Strafgesezbuhs, des Reichsgeseßes vom 21. Mai 1878 (R.-G.-Bl. S. B) und der Polizei-Verordnung vom 2. April 1890 (Stück 18 des Amtsblatts pro 1890 Seite 135).

Königsberg, den 12. November 1894.

Der Regierungs-Präsident. von Ticshowißt.

Königreich Prenßen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den bisherigen außerordentlihen Professor in der juristi- schen Fakultät der Universität Greifswald Dr. Georg Frommhold zum ordentlichen Professor in derselben Fakultät zu ernennen,

den praktishen Aerzten, Privatdozenten Dr. Perl, Dr. Fornet, Dr. Heinrich Lewy, Pr. Odebrecht und Hr. Windels in Berlin, sowie dem praktishen Arzt Dr. Alt in 75 Gi: den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen, owie

der Wahl des Direktors der ersten evangelishen Real- {hule in Breslau Dr. Wilhelm Richter zum Direktor des Realgymasiums zum heiligen Geist daselbst die Allerhöchste Bestätigung zu ertheilen.

Finanz-Ministerium.

Der bei der Provinzial-Steuer-Direktion zu Altona an- gestellte Regierungs-Rath Engholm ift in die Stelle eines Mitglieds der Provinzial-Steuer-Direktion zu Berlin, und

der bei der Provinzial-Steuer-Direktion zu Königsberg angestellte Regierungs-Rath Richter in die Stelle eines Mitglieds der Provinzial-Steuer-Direktion zu Altona verseßt worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der bisherige Kreis-Bauinspektor Ochs in Köslin ist als Land-Bauinspektor nah Berlin verseßt, um im technischen Bureau der Bauabtheilung des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten beschäftigt zu werden.

Der Kreis: Bauinspektor Deumling zu Kreuzburg O.-Schl. ist in gleicher Eigenschaft nah Köslin verseßt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am Schullehrer-Seminar zu Braunsberg ist der Lehrer Reichert aus Stobigotten als Hilfslehrer Ga worden.

Der praktishe Arzt Dr. Moebius in Strausberg ist unter Belassung in seinem Wohnsiß zum Kreis-Wundarzt des Kreises Ober-Barnim ernannt worden.

Königliche Friedrih-Wilhelms-Universität. VekannitimachUng.

Aus den Einkünften der bei der Universität Berlin be- stehenden Johann Christian Jüngken-Stiftung find an Studierende, insbesondere Söhne von Universitäts- Professoren und von höheren Staatsbeamten, wenn 1e On einer höheren Bildungsanstalt mit dem Zeugniß der 2 B entlassen sind, während ihrer Berliner Studienzeit und auch über 1hre Studienzeit hinaus, behufs Erlangung einer höheren wissenschaftlihen Ausbildung, Unterstüßungen von jährlih 900 bis 1800 F zu vergeben.

Die dem Einzelnen zu gewährende Unterstüßung wird immer nur auf ein Jahr bewilligt, kann jedoch H ldtn Stipendiaten, sofern er sich bewährt, 4 bis 6 Jahre ger einander zuertheilt werden. pur Zeit der erstmaligen Bewer- bung muß der Antragsteller jedenfalls auf der hiesigen Universität immatrikuliert sein. :

Studierende haben ihrer Bewerbung das Zeugniß der Reife, das Anmeldungsbuch, die Abgangszeugnisse etwa früher besuchter Universitäten, ein Sittenzeugniß und ein Dekanats- zeugniß, in welchem ausdrü>lih hervorgehoben sein muß, daß die Prüfung behufs Bewerbung um eine Unterstüßung aus der Johann Chriitian Jüngken-Stiftung erfolgt ist, beizufü en.

Wiederbewerber, welche niht mehr auf der hiestgen Universität immatrikuliert sind, müssen ihr Reifezeugniß, ihre Universitätszeugnisse sowie Zeugnisse über ihre Éttlache FUh- rung und ihre wissenshaftlihe Tüchtigkeit einreihen. Das Kuratorium ist außerdem berechtigt, von jedem Bewerber vor der Verleihung einen eingehenden Bericht über seine wissen- schaftliche Thätigkeit sowie eine Darlegung seiner wissenschaft- lichen Ziele zu erfordern, kann au< im Falle der Bewerbung um cine erneute Verleihung einen Bericht über die Studien des leßtvergangenen Verleihungsjahres verlangen.

Bewerbungen um die für das Jahr 1. April 1895/96 zu vergebenden Unterstüßungen find schriftli<h an den unter- zeichneten Vorstßenden des Kuratoriums bis zum 31. De- zember d. J. einzureichen.

Berlin, den 16. Oktober 1894.

Das Kuratorium der Johann Christian Jüngken-Stiftung.

Pfleiderer, z. Rektor der Universität.

Justiz-Ministerium.

Dem Kammergerichts-Nath Strüßki ist die nahgesuchte Dienstentlassung mit Pension ertheilt. L

Der stellvertretende Handelsrichter bei dem Landgericht in Hagen, Kommerzien-Rath S<hwemann ist zum Handelsrichter daselbst ernannt. :

Den Notaren Trott in Freystadt i. Schl. und Dr. von Pauer in Meisenheim ist die nahgesuhte Entlassung aus dem Amt ertheilt.

In die Liste der Rechtsanwalte find eingetragen: der Rechtsanwalt Gustav Jacobsohn, früher bei dem Land- gericht T in Berlin, bei dem Landgericht T1 hierselbst, der Notar Polch bei dem Amtsgericht in Zell a. M., der Gerichts- Assessor Dr. Hirte bei dem Landgericht T in Berlin, der Gerichts-Assessor Hünewin>ell bei dem Landgericht in Essen, der Gerichts-Assessor Stö>k bei dem Amtsgericht und Land- geri<ht in Dortmund, der Gerichts-Asessor Enge bei dem Amtsgeriht in Hermsdorf u. K., der Gerichts-Assessor Dr. Jvers bei dem Amtsgericht in Swinemünde.

Die Amtsgerichts-Räthe Dberüber in Stallupönen, Krause in Königsberg i. Pr. und Zimmermann in Cassel sind gestorben.

BVeranntmaGcGunl.

Die Aufnahme-Prüfung im Beges Königlichen Lehrerinnen- Seminar wird am 7. und 8. März 1895 abgehalten werden. Das Nähere enthalten die Amtsblätter der Königlichen Regierungen zu Potsdam und Frankfurt a. O. Berlin, den 19. November 1894. Königliches Provinzial-Schul-Kollegium. Tappen.

BetunntmaGUuUAC

Die Prüfung zur Erlangung der Lehrbefähigung für den franzöfishen und englishen Sprachunterricht an mittleren und höheren Mädchenshulen wird in Berlin im Lokal dec Elisabeth- schule, Kochstraße 65, vom 29. Mai 1895 ab stattfinden.

Das Nähere enthalten die Amtsblätter der Königlichen Regierungen zu Potsdam und Frankfurt a. D.

Berlin, den 22. November 1894. i

Königliches Provinzial-Schul - Kollegium. Tappen.

BekranntmahuUun

Die Prüfung für den Unterricht in weiblihen Hand- arbeiten wird in Berlin in der Augustaschule, H e straße 16/19, vom 13. Mai 1895 ab stattfinden. f L

Das Nähere enthalten die Amtsblätter der Königlichen Regierungen zu Potsdam und Frankfurt a. O.

Berlin, den 22. November 1894. :

Königliches Provinzial-Schul-Kollegium. Tappen.

Jn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird ein Bev leg wegen A fertigung auf den Jnhaber lautender nleiesYene M Stadt Essen im Betrage von 1 900 000 # veröffentlicht.