1894 / 285 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin standen die nachbenannten Grundstücke zur Versteigerung: Das im Grundbuch von M Land 37 Blatt Nr. 1152 auf den Namen des Zimmer- onrad Apel e Berlin eingetragene, vit Stegliß an der Straße 15 belegene Grundstück; Fläche 5,91 a; Mindestgebot 463 M4; für das Se von 57900 G wurde der Kaufmann Frit alo les qu erlin, Halleschestr. 2, Ersteher. Das im Grund- buch von Stegliß Band 36 Blatt Nr. 1127 auf den Namen des Kaufmanns Albert Krause eingetragene, zu Stegliß an der Straße 15 belegene Grundstück; Fläche 6,96 a ; Mindestgebot 450 4; für das Ma von 71 000 / wurde der Jolowicz zu Berlin, Halleschestr. 2, Ersteher.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Shlacht- viehmarkt vom 1. Dezember 1894. Auftrieb und Marktpreise nach Schlachtgewiht mit Ausnahme der Schweine, welhe nach Lebendgewiht gehandelt werden. Rinder. Auftrieb 3337 Stü. (Durchschnittspreis für 100 kg.) T. Qualität 128—130 4, 11. Qualität 112—124 Æ, III. Qualität 94—106 Æ, IV. Qualität 84—90 4A Schweine. Auftrieb 5558: Stück. (Durchschnittspreis für 100 kg.) Medcklenburger 100—102 #, Landshweine: a. gute 96—98 A, Þ. geringere 86—94 #4, Galizier M, leihte Ungarn 4 bei 20 9% Tara, Bakonyer 84—86 Æ béi 27,5 kg Tara pro Stück. Kälber. Auftrieb 906 Stück. (Durchschnittspreis für 1 kg.) I. Qual. 1,22—1,36 4, IL. Qual. 1,02—1,20 4, TIT. Qualitàä 0,80—1,00 A Schafe. Auftrieb 6467 Stück. (Dur@schnittspreis für 1 kg.) I. Qualität 1,00—1,20 Æ, II. Qualität 0,84—0,96 4, ITI. Qualität M /

Verdingungen im Auslande.

Egypten.

23. Januar 1895. Verwaltungsrath der Egyptischen Eisenbahnen, Kairo: Lieferung und Verlegung der metallenen Tragestüßen (aure) für die Brücken der neuen Bahnlinien. Lastenheft beim

ber-Ingenieur für Streckenbau. Näheres beim „Reichs-Anzeiger“.

Verkehrs-Anstalten.

Der Postdampfer „Edam und der Schnelldampfer , Waar - dam“ der Niederländish-Amerikanishen Dampfschiff- fahrts-Gesellshaft sind am 2. Dezember in New-York an- gekommen.

Bremen, 3. Dezember. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Der Schnelldampfer „Fulda“ hai am 1. Dezember Nachmittags die Reise von Gibraltar nah New-York fortgeseßt. Der Schnell- dampfer „Kaiser Wilhelm 11.“ ist am 1. Dezember Mittags von New-York nah Genua abgegangen. Der Dampfer „Suther- land“ ist am 2. Dezember Nachmittags in Antwerpen angekommen. Der Reichs-Postdampfer „Salier“" hat am 2. De- ember Nachmittags D over passiert. Der Postdampfer , München“

at am 2. Dezember Abends Dover passiert. Der Posft- dampfer „Graf Bismarck" is am 1. Dezember von Bahia nach der Weser Ingen, Der Postdampfer , Mark“ hat am 2. De- zember Vormittags die Reise von Southampton nach Antwerpen DOEgee t. Der Reichs-Postdampfer „Bayern“ is am 2. Dezember

ormittags in Aden angekommen. Der Postdampfer , Noland“ hat am 3. Dezember Vormittags Vlissingen passiert. Der Post- dampfer „Köln“ ist am 3. Dezember Vormittags in Oporto an-

gekommen. amburg, 3. Dezember. (W. T. B.) Hamburg-Ameri-

kanishe Padcketfahrt-Aktiengesellshaft. Der Postdampfer „Polaria“ ist gestern Nachmittag in New-York eingetroffen. Der Postdampfer „Prussia" it gestern S in Cuxhaven eingetroffen. Der Postdampfer „P ersia " ist heute Morgen in New- Bork eingetroffen.

London, 3. Dezember. (W. T. B.) Der Union - Dampfer «Pretoria ist Sonnabend auf der Ausreise von Southampton

Kaufmann Frit

Casile“ ist Sonnabend auf der Ausreise von Southampton ab- gegangen. Der Castle-Dampfer „Tantallon Castle" ift Sonntag

auf der Heimreise in London angekommen.

Theater und Musik.

Konzerte.

Der jugendlihe Geiger Artur Argiewicz, der {hon im vorigen Jahre si hier hören ließ, gab gestern im Saal Bechstein ein Konzert, in welhem er aufs neue Zeugniß von der ftaunens- werthen Fertigkeit auf seinem Instrument ablegte. In der sicheren Beherrschung des Flageolets, sowie namentlich im Verständniß dessen, was er vorträgt, sheint der Knabe noch Fortschritte gemaht zu haben. Dies war in der O GUNIER, usführung des Violin- Éonzerts von Wieniawski sowie kleinerer Piècen von Ernst, F. Ries, ferner in den s{hwierigen „Zigeunerweisen“ von Pablo de Sarafate, denen noch eine kleine Maak olgte, zu erkennen. Die schon neulich hier aufgetretene amerikanische Sängerin Mary Forrest (Mezzo- fovyran) trug mit wenig flangreiher Stimme, der auch die gründ- lihe Ausbildung fehlt, einige Lieder von Schumann, Tagliofico, Gade und Dessauer vor, in denen sie meist eine geschmackvolle Aus- drucksweise und erfreuliche Beanlagung für Triller und Koloraturen bekundete. Das Publikum war leider nicht so zahlreih ershienen, wie es dem kleinen Virtuosen wohl zu wünschen gewesen wäre.

Im Königlichen Opernhause gelangt morgen, am Todes- tage Mozart's, „Die Zauberflöte" unter Kapellmeister Weingartner's Leitung mit folgender Beseßung zur Aufführung: Sarastro: Herr Mödlinger , Tamino: Herr Sommer, Königin der Nacht: Frau Bs, Papageno: Herr Krolop, Monostatos: Herr Lieban,

apagena: Fräulcin Dietrich, e Herren Fränkel, Philipp, Genien : Damen Weit, Deppe, Goeße, Damen der Königin : Damen Kopka, Rothauser, Lammert. Als Pamina eröffnet Fräulein Egli vom Großherzoglichen Hoftheater in Darmstadt ein Gastspiel auf Engage- ment. În der Aufführung von Verdi's „La Traviata“ am Sonnabend treten außer Frau Emma Albani und den Herren S d’'Andrade und Luigi Ravelli noch die Herren Mödlinger, Krolop, Krasa, Schmidt, die Damen Rothauser und Deppe auf. Die ra wird in italienischer Sprache gesungen, Kapellmeister Dr. Mud irigiert.

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Heinri von Kleist’'s „Hermannss{chlacht“ A (Hermann : Herr Matkowsky, Thusnelda: Fräulein Poppe , arbod: Herr Molenar, Varus: Herr Klein.) N U

In der morgigen Vorstellung des „Hamlet“ im Deutschen Theater spielt Agnes Sorma wieder die Rolle der Ophelia.

Im Berliner Theater findet am Donnerstag die erste Auf- führung des Schwanks „Der höchste Trumpf“ von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby statt. | ;

Im Theater Unter den Linden folgt morgen auf die zum ersten Mal in diesem Hause und in theilweiser Neubeseßung der Hauptrollen in Scene gehende Strauß’she Operette „Der lustige Krieg“ ein von dem Balletmeister Louis Gundlach arrangiertes „Tanz- Divertissement“, unter Mitwirkung der Prima Ballerina Elia Carolina und des Primo Ballerino Poggiolesi. S

Der Violinvirtuose Willy Burmester giebt sein nächstes Konzert am Donnerstag (Sing-Akademie) ganz ohne sonstige Mitwirkung. Werke von Bach, Spohr, Ernst, Paganini, Schumann und Sarasats bilden diesmal sein Programm. Frau Nofa Kahlig wird in ihrem Lieder-Abend an demselben Tage (Saal Bewhstein) Lieder von Schumann („Frauenliebe und Leben“), Schubert, Rob. Franz, Adolf Jensen sowie neuere Kom- positionen von Grieg und Moriy Moszkowsky zum Vor- trag bringen. Die Pianistin O Käthe Hüttig übernimmt die Mitwirkung mit Brahms? Variationen über ein Händel'\{es Thema und der Spanischen Rhapsodie von Liszt. Die nächste, vierte Quartett-S oiróe der Herren Professor Jos. Joachim und Genossen findet am 13. d. M. in der Sing-Akademie statt.

Im Konzerthause wird der Komponist Herr Paul Geisler morgen eine eigene Komposition, betitelt „Wir siegen!“ (Fünfter Theil des Germania-Cyclus), dramatishe Episode mit Musik unter persönlicher Leitung und unter Mitwirkung des Konzerthaus-Chors

abgegangen. Der Union-Dampfer „Sc ot ist Montag auf der Heim- Der Castle-Dampfer „Dunottar

reife von Madeira abgegangen.

E E N D E E A N R N T E E E A N SAD T E! S A S N Pa E S ETEAIANAT E M T E

Wetterber 8

Stationen.

Bar. auf0 Gr.

vom 4. Dezember,

Wetter.

Temperatur

in 9 Celfius

C, = 49K.

Belmullet . . Aberdeen Ghristiansund

DDD BWS

766

J J N m ck

l 769 Cork, Queens- Ti 6.6 Gherbourg. . ne As y E e.“ burg .. San eufäahrwasser Memel ünster.

Karlsruhe .

TOT T4 759 763 763 766 768 767

T57 760 761 761 761 763 764 766 766

T5T 761 761

1) Gestern Schnee und Regen. ?) Reif. ?) Reif.

4) Reif. 5) Reif.

ONO O

ONO

bi bO DO DO DO R O O

D bo D! l bO DO P E R DO ck

heiter

bedeckt bedeckt bedeckt Nebel

bedeckt bedeckt1)

bedeckt heiter wolkenlos bedeckt beded12) Nebel Dunst bedeckt bededckt heiter wolkenl.3) bededt 4) Nebel halb bed. bedeckts) bedeckt heiter

wolkig heiter

bedeckt

Uebersicht der Witterung.

UVeher Mittel- und Süd-Europa hat der Luftdruck

allenthalben abgenommen,

Nordsee und im östlihen Deutschland. Am höchsten Europa, von

am

wolkenlos |

ift der Luftdruck, 770 mm, über S

am niedrigsten, Srland. Bei

land im - Often vorwiegend

ord- und

#

meist

im ohne m

hat Frostwetter;

do O J

|

|

unter 755 mm, westlich

s{wacher,

Süden bare Nieder- chlâge. Ganz Deutschland, einige Küstenstriche der Ostsee ausgenommen, ünchen meldet Minus 7 Grad, Frankrei dagegen frostfrei geworden.

O =AN-

tärksten über der

südlicher bis östlicher Luftströmung is das Wetter in Deutsch- ordwe vin trübe eiter,

und

Deutsche Seewarte,

zur ersten Aufführung bringen.

Theater-Nuzeigen.

Königliche Schauspiele. Mittwoch: Opern- haus. 258. Vorstellung. Die Zauberflöte. Oper in 2 Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Dichtung nah Karl Ludwig Giesecke, von Emanuel Schikaneder. In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Teßlaff. Dekorative Einrichtung vom Ober-Inspektor Brandt. Dirigent: Kapellmeister Weingartner.

Anfang 7F Uhr.

Schauspielhaus. 269. Vorstellung. Die Her- maunsschlacht, Ein Drama in 5 Aufzügen von Heinrich von Kleist. (Mit Benußung der Bearbeitung von Rudolph Genée.) In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Max Grube. Dekorative Einrichtung

vom Ober-Inspektor Brandt. Anfang 7$ Uhr.

Donnerstag : Opernhaus. 259. Vorstellung. Hänsel und Gretel. Märchenspiel in 3 Bildern von Engelbert Humperdinck. Text von Adelheid Wette. Karneval. Ballet-Burleske in 2 Aufzügen von i va Musik von Adolf Steinmann. Anfang

fi

Schauspielhaus. 270. Vorstellung. Halali. Lust- spiel in 4 Aufzügen von Richard Skowronnek. Eingeschlossen. Lustspiel in 1 Aufzug von Karl Niemann. Anfang 74 Uhr.

Deutsches Theater. Mittwoh: Hamlet.

Anfang 7F Uhr. Donnerstag: Die Weber. Freitag (13. Abonnements-Vorstellung) :

spenster.

Ge-

Berliner Theater.Mittwoh: Madame Sans- Gêne. Anfang 77 Uhr.

Donnerstag: Zum ersten Male: Der höchste T ME: Schwank in 3 Akten von Carl Laufs

und Wilhelm Jacoby. Freitag (14. Abonnements-Vorstellung): Madame

Sans-GSue.

Lessing-Theater. Mittwoh: Zwei Wappen.

Anfang 7ck Uhr. Donnerstag: Zwei Wappen. Freitag: Gespenster.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. Chaufseestraße 25/26. Mittwoh: Die Fledermaus. Operette in

Strauß. Regie: Herr Binder.

Direktion: Julius Frißsche.

studiert: Der lustige Krieg. von F. Zell und Rich. Genée. Strauß. Regie: Herr Unger.

Male: Balletmeister T5 Ubt; Donnerstag: Tanz-Divertissemeut.

Pentral-Theater.

Tanz-Divertissement. Herrn

Thomas a. G. Anna Bâäckers.

Zum 97. Male: ofe mit Gesang und Tan lingré’s ‘Reise durch

Uhr. e 8. Dezember :

Vereins Berliner Presse) : Zum

O, diese Berliner !

ley’s Taute.

74 Uhr

Kapellmeister Baldreih. Anfang 7} Uhr. Donnerstag: Pariser Leben von Offenbach.

Theater Unter den Linden. Behrenstr. 55/57. Mittwoch: Zum ersten Male im Theater Unter den Linden: Neu ein- Operette in 3 Akten Musik von Johann

Kapellmeister Federmann. . Hierauf : Zum ersten Arrangiert vom

Louis Gundlach. Der lustige Krieg. Hierauf:

Alte Jakobfiraße Nr. 30. Direktion: Richard Schul. Mittwoch: Emil

O, diese Berliner! Große in 6 Bildern (nah Berlin“) von Julius reund. Mußk von Julius Einödshofer. Anfang

Jubiläums- Vorstellung (zum Besten des Unterstützungsfonds des

Adolph Ernsl-Theater. Mittwoh: Char- Schwank in 3 Akten von Brandon Thomas. Vorher: Die ewige Braut. spiel mit Tanz in 1 Akt von W. Mannstädt und F. Kren. In Scene geseßt von Ad. Ernst. Anfang

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

ë

Mannigfaltiges.

Sechs Wohlthätigkeits-Bazare sind heute eröffnet worden. Der unter dem Protektorat Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin stehende Aren zur Unterstüßung ver- 5 E Armen Berlins hat unter opferbereiter Mitwirkung Ihrer Majestät im Kultus-Ministerium einen Bazar Aga: der unter dem Protektorat Ihrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Friedrih Karl \tehende Preußische Frauen- und Jungfsrauen- verein, der nothleidende Familien und deren Angehörige H E Nte hat im Abgeordnetenhause, die der Kindererziehung sich wid- mende Zionshilfe im Herrenhause einen Bazar veranstaltet. Der große Sanitätsverein für Lehrerinnen undErzieherinnen verkauft im Saale der Gesellschaft der Freunde zum Besten der Archerstiftung praktishe Weihnachtsgeschenke; der Invaliden- Industrieverein hat die Erzeugnisse Tier Pfleglinge im Saale des Brüdervereins, der Frauenverein von St. Thomas die der Gemeindearmen im Pfarrhause am Warschauer Ufer zum Verkauf gestellt.

Die Erhebung der von den hiesigen Grundstücken zu entrihtenden Real-Sublevations8-Beiträge wird für die Zeit vom 1. Ja- nuar bis Ende März 1895 unterbleiben.

In den Monaten Oktober und November sind 539 von aus- wärts nach Berlin zugezogene Arbeiter von dem Bureau des Zentralvereins für Arbeitsnahw eis zurückgewiesen worden. Bon diesen 539 Arbeitern entfallen auf Ostpreußen 51, West- preußen 51, Brandenburg 118, Pommern 84, Posen 39, Schlesien 45, Schleëwig- Holstein 10, Hannover 13, Sachsen 7, Sachsen-Anhalt 11, Ag 7, Westfalen 14, Rheinprovinz 7, Elsaß-Lothringen 18,

tecklenburg 47, Baden 2, Hamburg 15, Bremen 7, Ausland 3.

Deutsch-Neu-Guinea. Die von der Neu-Guinea-Compagnie zum Umlauf in ihrem Schuygebiet in der Südsee bestimmten neuen Münzen sind, dem „D. Kol.-Bl.“ zufolge, nunmehr zum großen Theil fertiggestellt. Ausgeprägt werden unter dem Namen „Neu- Guinea:Mark“ an Goldmünzen: Zwanzig- und Zehn-Neu-Guinea- Markstücke, an Silbermünzen: Fünf-, Zwei-, Ein- und Halb-Neu- Guinea-Markstücke, und unter dem Namen „Neu-Guinea-Pfennige“ an Bronzemünzen : Zehnpfennigstücke, an Kupfermünzen: Zweipfennig- stücke und Einpfennigstüke. Die Goldmünzen bestehen aus einer Mischung von 900 Tausendtheilen feinen Goldes und 100 Tausend- theilen Kupfer, die Silbermünzen aus einer Mischung von 900 Tausendtheilen feinen Silbers und 100 LTausfendtheilen Kupfer. Die Gold-, Silber- und Bronzemünzen tragen auf der einen Seite das Bild eines Paradiesvogels, auf der anderen die Umschrift „Neu-Guinea-Compagnie" fowie die Werthbezeihnung und das Jahr der Prägung, die Kupfermünzen auf der einen Seite die Inschrift „Neu-Guinea: Compagnie“, auf der anderen die Werthbezeihnung und das Jahr der Prägung. Die Neu-Guinea-Münzen gelten im Bereich des Schutßgebiets neben den Münzen des Deutschen Reichs als geseß- liches Zahlungsmittel in gleihem Werthe wie die entsprehenden Stüde des leßteren. 0

London, 3. Dezember. Der „Frankf. Ztg." wird aus London emeldet: Aus Yarmouth is die Nachricht eingetroffen, daß der ampfer „Albertine“ gestern Morgen während eines dichten Nebels in der Nähe von Yarmouth mit einem großen Personen- dampfer so unglücklich zusammengestoßen is, daß leßterer sofort wie man glaubt, mit allen Personen sank. Der Name des verunglückten Schiffs ist nicht bekannt. Die „Albertine“ ließ sofort Rettungsboote hinab, es wurde aber keine Spur von Dampfer oder Menschen entdeckt. Die „Albertine“ selbst war stark beschädigt und ist heute Morgen in Yarmouth eingelaufen.

Warschau. Wie der „Kraj“ meldet, hat die in St. Petersburg weilende Deputation aus dem Zarthum Polen 30000 Rubel zur Errichtung einer besonderen Abtheilung unter dem Namen der Kaiserin Alexandra Feodorowna bei dem Warschauer Kinder-Hospital gespendet.

(Fortsegung des Nichtamtlichen in der (Erften Beilage.)

Dirigent: Herr | Heilig-Kreuz-Kirhe. Mittwoh, Anfang 7x Uhr: Konzert zum Best. d. inneren Aus- \{mückung der Luther-Kirche, unt. “a Mitw. der Konzertsängerinnen Fr. Betty Waibel u. Frl. Annie Duntcker, sowie des Violinvirtuosen Herrn Th. Krell.

Birkus Renz (Karlstraße). Mittwoh: Zum 1. Male: Konkurrenz-Gala-Vorstellung. Wett- treit d. hervorragendsten Künstler u. Künstlerinnen, jede Nummer doppelt Aw u. a. Konkurrenzschule, ger. v. Frau NRenz-Stark u. Frl. Wally Renz, 9 Parforce-Reiterinnen, Frl. Lola u. Frl. Fabbri, Doppel-JFongleurin Mlle. Agnes u. Mr. Clark; Doppel-Jockey, Mr. Wissiliams u. M. Alfred; der ostyr. Hengst Blondel, vorgef. v. Dir. Fr. Renz. d. phänom. Hand-Equilibrist Mr. Jules Keller 2c. Zum Schluß: Tjo Ni En. Neue Musikeinlagen, sensation. Tänze. Anfang 7$ Uhr.

Donnerstag: 2. Konkurrenz-Vorstellung.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Helene v. Wallenrodt mit Hrn. Rittergutsbesißer Victor v. Neumann (Liegnig— Bergisdorf). : : i

Verehelicht: Hr. Lieut. Joachim v. Zißewiß mit Frl. Johanna Tenge (Hannover). :

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pren1.-Lieut. Nieper (Pirna). Hrn. Major Voigt (Dertelmenk Eine Tochter: Hrn. Regierungs-Assessor erg (Berlin). Hrn. H. v. Ribbeck (RNibbeck). Hrn. Regierungs-Rath Bute (Arolsen).

Gestorben: Hr. Amtsgerichts-Rath a. D. Eduard Lehr (Trebnitz i. Schl. ). Gr, Rittergutsbesißer Minna Eckstein, geb. Schlundt (Wituchowo). Gr: Gräfin Juliane Baudissin-Zinzendorf, geb.Gräfin

Dirigent: Herr

Anfang

Josefine Dora.

Wohslthätigkeits- 100, Male:

Lieder-

Konzerte,

Konzert, unter freundl. Mitw. „Wir

persönl.

Saal Bechstein.

eitung des Komponisten. Linkstraße

Carl Salir, Carl Markees, Se Ea unt. güt. Mitwo. d. B. Busoni (Kl.), sow. d.

mann (11. Horn).

3 Akten nah Meilhac und Halévy bearbeitet von C. Haffner und Rich. Genée, Musik von Johann

Konzert-Yaus. Mittwoh: Karl Meyder-

(5. Theil des Germania-Cyfkcus).

Herrn E E und des Konzerthaus-Chors. egen !“ Dramati Le Episode mit Musik von Geisler, unter

Anfang 7# Uhr: Ax. Kammermusik-Abend von

König Zerren Kämling (Baß), Richter (1. Horn) u. Leh-

audissin (Basserbarne ieder-Oesterr.). Frl. Frances v. Bunsen (Karlsruhe). Hrn. Major z. D. Günther v. Bünau Tochter Marga (Dres- den). Hrn. Forstmeister Wiroth Tochter Wisa (Kastellaun).

Verantwortlicher Redakteur :

J. V.: Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Dru der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags8- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr, 32. Sechs Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage),

sowie die Junhaltsangabe zu Nr. 6 des öffent- lichen Anzeigers (Romuanditgaeb satten auf Aktien und Aktiengesellschaften) für die W

vom 26. November bis L, Dezember 1894.

des Komponisten

42. Mittwoch,

Ad. Müller, Pert Ferruccio . Kammermus.

zum Deutschen Reichs-Anz

M 285.

Er ste Beilage

Berlin, Dienstag, den 4. Dezember

Statistik und Volkswirthschaft.

Invaliditäts- und Altersversicherung.

An Anträgen .auf Gewährung von Menten sind bei der Hanseatischen Versicherungsanstalt eingegangen: a. an Alters- renten: im Laufe des Jahres 1891 1105, 1892 404, 1893 381, in der Zeit vom 1. Januar bis Ende November 1894 325, zusammen 9215; b. an Invalidenrenten: im Lufe des Jahres 1892 18, 1893 301, in der Zeit vom 1. Januar bis Ende Novembex 1894 493, zusammen 975; mithin sind seit Beginn des Jahres 1891 bei der S Bersicherungsanstalt an Nentenanträgen eingegangen 3190.

on den Anträgen auf Altersrente entfallen auf das Gebiet der freien und Hansestadt Lübeck 379, Bremen 480, Hamburg 1356, und von den Anträgen auf Invalidenrente auf das Gebiet von Lübeck 119, Bremen 354, Hamburg 502. Von den Anträgen auf Alters- rente sind bis Ende November d. J. erledigt 2192, und zwar 1921 dur Nentengewährung , 236 durch Ablehnung und 35 auf sonstige Weise. Von den Altersrentenempfängern sind inzwischen ausgeschieden 317, von diesen sind verstorben 303. Von den Anträgen auf Invaliden- rente sind bis Ende November d. J. erledigt 923, und zwar 689 durch Rentengewährung, 193 durch Ablehnung und 41 auf sonstige Weise. Von den Invalidenrentenempfängern sind inzwischen ausgeschieden 115, von diefen sind verstorben 106. Auf die Gebiete der drei Hansestädte vertheilen sich die noch im Bezuge der Rente befindlichen Personen folgendermaßen: Lübeck 278 Altersrenten, 69. Invalidenrenten, Bremen 356 Altersrenten, 221 Invalidenrenten, Hamburg 970 Alters- renten und 284 Invalidenrenten. Die Jahres\umme der bis jeßt ge- währten Renten macht insgesammt 384 741 # aus, von welhem Betrage 61281 für die inzwischen ausgeschiedenen Renten- empfänger abzuseßen sind. Nach den Berufszweigen vertheilen si die 2610 Nentenempfänger auf folgende Gruppen : Landwirthschaft und Gärtnerei 183 Rentenempfänger, Industrie und Bauwesen 1093, Handel und Verkehr 444, fonstige Berufsarten 204, Dienstboten 2c. 686 Nentenempfänger.

Zur Arbeiterbewegung.

Aus Bielefeld berichtet nun auch der „Vorwärts“, daß der Ausstand der Seidenweber in einer Versammlung am 30. No- vember als beendet erklärt worden ist. Als Opfer dieses Lohnkampfs iten 74 arbeitslose Weber und Weberinnen noch ferner zu unter-

Ußen.

In Leipzig beshlossen einer Mittheilung der „Lpz. Ztg.“ zu- folge die Tertilarbeiter, eine zu Neujahr in Crimmitschau statt- findende Konferenz der sächsischen Textilarbeiter zu beshicken. In einer Versammlung der Kupferschmiede wurde mitgetheilt, daß der Verband im Jahre 1893 2675 Mitglieder gezählt und 44 651 M eingenommen habe.

In Weißensee bei Berlin haben, wie der „Vorwärts“ mit- theilt, die Tis chler der Küchenmöbel-Werkstatt von Springer am Montag die Arbeit niedergelegt.

Aus Rive de Gier wird der Berliner „Volks-Ztg.“ gemeldet, daß der Ausstand der dortigen Glasarbeiter, der jeßt {hon

über 6 Monate dauert, sein Ende noch immer nit erreiht hat. Es finden fortgeseßt Unruhen statt, die dadur hervorgerufen werden, daß die Firmx Richarme-Dériard von auswärts Arbeiter herangezogen hat. Vorige Woche kam es wiederholt zu blutigen Zusammenstößea zwischen den Ausftändigen und den Arbeitenden; die Polizei nahm eine Anzahl Verhaftungen vor.

Aus dem Haag meldet „W. T. B.“ : Eine Verfügung des Kassationshofs entschied heute dahin, daß die sozialdemokratiscche niederländische Vereinigung, nahdem sie die auf dem Kongreß von Zwolle im Jahre 1892 gefaßten Beschlüsse dur die Zustimmung zu dem Referendum zu den ihrigen gemacht hat, eine der gesell- rad Ordnung zuwiderlaufende und deshalb geseulich unter- agt ift.

Handel und Gewerbe.

Magdeburg, 3. Dezember. (W. T. B.) ZugFerbericht. Kornzucker exkl, von 92% —,—, neue 9,40—9,55. Kornzucker erxfl., 88 9/6 Rendement 8,90—9,00, neue 8,90—9,05, Nachprodukte extl., 75 9/0 Rendement 6,00—7,00. Ruhig. Brotraffinade [ —,—. Brot- roffinade I! —,—. Gem. Raffin. mit Faß 21,25—22,25. Gem. Melis I mit Faß 20,25. Ruhig. Rohzucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Dezember 8,9% bez. u. Br., pr. Januar 9,05 Gd., 9,124 Br., pr. März 9,25 Gd., 9,30 Br., pr. April-Mai 9,372 bez, 9,40 Br. Stetig.

Leipzig, 3. Dezember. (W. T. B.) Kammzug-Termin- handel. La Plata. Grundmuster B pr. Dezember 2,825 #Æ, pr. Januar 2,824 4, pr. Februar 2,824 #4, pr. März 2,824 #, pr. April 2,85 6, pr. Mai 2,875 M, pvr. Juni 2,925 4, pr. Juli 2,925 M, pr. August 2,927 4, per September 2,95 M, per Oktober 2,95 4.

Umsay 20 000 kg.

Bremen, 3. Dezember. (W. T. B.) Börsen-Sglußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offiziele Notierung der Bremer Petroleum-Böôrse.) Stetig. Loko 5,25 Br. Baumwolle. Matt. Upland middl. loko 29} $. Schmalz. Sehr fest. Wilcox 385 &, Armour shield 373 „4, Cudaby 383 4, Fairbanks 30 $4, Spedck. Sehr fes. Short clear middl. loko —, Dezbr.-Jan.-Abladung 35. Tabadck. Umsay: 136 Faß Kentucky.

London, 3. Dezember. (W. T. B.) Wollauktion. Wolle fest, feine Wolle 4 Penny, Mittelsorten } Penny übex Eröffnungs- preise, ordinäre eher unregelniäßig.

An der Küste 2 Weizenladungen angeboten.

96% JFayazudcker loko 124 ruhig. Rüben-Rohzudcker loko 87 rubig. Chile-Kupfer 3918/16, pr. 3 Monat 403/16.

Glasgow, 3. Dezember. (W. T. B.) Die Verschiffu ngen von Noheisen betrugen in der vorigen Woche 6203 Tons gegen 3423 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Bradford, 3. Dezember. (W. T. B.) Wolle fester, thätiger; Garn für den Export thätiger, die Fabrikanten von Stoffen sind beschäftigt für Amerika.

St. Petersburg, 3. Dezember. (W. T. B.) Nach einer heute amtlich veröffentlihten Bekanntmachung des Finanz-Ministers

eiger und Königlih Preußischen Staats-Auzeiger.

1894,

wird den Besißern nicht amortisierter Aktien der Südwest- bahnen freigestellt, ihre Aktien gegen eine 49/ Reichsrente einzu- tauschen deren Emissionsbetrag auf 50 Millionen Rubel Nominal- kapital festzesett ist. Die den Eintaush Wünschenden haben sich vom 28. Dezember 1894 bis 2. Januar 1895 n. St. im Auslande zu melden: in Berlin bei S. Bleichröder, Mendelssohn u. Co., Diskonto - Gesellschaft; in Amsterdam bei Lippmann, Rosenthal u. Co.; in London bei der Russishen Auswärtigen Bank; in E bei M. A. von Rothschild u. Söhne; in Paris bei Hosquier u. Co. Die Aktien sind nit allen Kupons vom 1. Juli 1895 ab einzuliefern. Der Eintauschpreis wird am 27. Dezember bee sonders veröffentliht werden. Aktionäre, die ihre Aktien nicht zum Eintaush angemeldet haben, erhalten voin 14. Januar ab das Nominalkapital der Aktien an den genannten Orten zum Tageskurse auf St. Petersburg Sicht ausbezahlt. Jn beiden Fällen erhalten die Aktienbesißer Anrehtscheine auf die ctwaige Dividende des Jahres 1894 und auf den etwaigen Uebershuß über die garantierte Auskaufs- summe. Die Details des Eintaushs werden besonders veröffentlicht.

Die Gerüchte über eine neue rufsishe Finanzoperation sind, wie die „St. Petersb. Börs.-Ztg.“ bemerkt, begründet. Dem Finanz-Ministerium sei durch die Internationale Handelsbank in St. Petersburg eine Offerte der Rothschild-Gruppe, darunter auch des Londoner Hauses Rothschild, wegen Realisierung einer 3F 9% russishen Gold-Anleihe von 400 Millionen Franken zugegangen, durch welche die 5 9/0 Obligationen der in den leßten Jahren versinatikditen russishen Eisenbahnen amortisiert werden sollen.

Amsterdam, 3. Dezember. (W. T. B.) good ordinary 51. Bankazinn 372.

Konstantinopel, 3. Dezember. (W. T. B.) Die Kaiserliche Regierung bewilligte die Baupläne der Anatolischen Eisenbahn- gesellschaft für die ganze Bahnlinie bis Konia.

“New-York, - 3. Dezember, (W; D BJ Dle B. xss e öffnete ruhig und wurde im weiteren Verlauf fest; der Schluß war ret fest. Der Umsaß der Aktien betrug 244 000 Stü.

Weizen allgemein fest während des ganzen Börsenverlaufs auf bessere Kabelberichte, Abnahme in den englischen fihtbaren Vorräthen und weil die sihtbaren Vorräthe weniger zugenommen haben, als er- wartet wurde. Schluß fes. Mats allgemein fest während des ganzen Börsenverlaufs auf unbedeutende Ankünfte.

Visible supply an Weizen 85 159 0009 Bushels, do. an Mais 4 866 000 Bushels.

Chicago, 3. Dezember. (W. T. B.) Weizen einige Zeit steigend nah Cröffnung auf Abnahme der Vorräthe in Liverpool und auf ungünstige Ernteberihte aus Argentinien, sank dann theilweise auf Zunahme der unterwegs befindlichen Zufuhren. Mais fest und etwas steigend nah Eröffnung, dann Reaktion auf Verkäufe, darauf wieder steigend. Schluß fest.

Verkehrs-Anstalten.

Triest, 3. Dezember. (W. T. B.) Der Lloyddampfer „H eli o8“ ist, von Konstanstinopel kommend, gestern Nachmittag hier eingetroffen.

fAava-Kaffee

1. Untersuhungs-Sachen.

2. U u Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verloo Verpachtungen, Berdingungen 2. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentliche

r Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geselli. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Nehtsanwälten.

9, ars Ey 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

L S LL E

Vormittags AUA Uhr,

vor dem unterzeichneten | L ) Accept versehen, beantragt,

Herrn H. Milchsack zu De und mit dessen er

2,

und dessen Ehefrau, Marie Katharine, geborenen

Inhaber des | Linsemann, is angeblich im Jahre 1845 nah

1) Untersuchungs-Sachen.

[51244] Der in der Strafsache gegen Paeseler 134 D. 1164. 93 unterm 13. E 1894 binter den

Schuhmachergesellen Karl August Ferdinand Paeseler, A am 19. Februar 1861 zu Sternberg, Kreis Sternberg, erlaffene Steckbrief wird hiermit zurück- genommen.

Verlin, den 29. November 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 134. [51247] Garnison Ludwigsburg. Vermögensbeschlagnahme.

Musketier Johannes Kirschenmann von Thum- lingen, O.-A. Freudenstadt, würde durch Urtheil des Königlichen Militär-NRevisionsgerichts Stuttgart vom 27. November 1894 der Fahnenfluht, 1. S. des $ 69 M.-St.-G.-Bs8., in contumaciam für {uldig erklärt und das ihm zustehende und künftig anfallende Vermögen mit Beschlag belegt.

Den 30. November 1894. Infanterie-Regiment „Alt-Württemberg“ (3. Württ.) Nr. 121.

) Aufgebote, Zustellungen : und dergl.

[50880] Aufgebot.

Nr. 60 041. Auf Antrag ‘der Kinder und Erben, sowie der Wittwe des in Mutterstadt verlebten Oekonomen Johannes Handrih, als:

1) Friedrih Handrih, Kohlenhändler in Heideberg,

2) Wilhelm Handrih, Ackerer in Mutterstadt,

3) Katharina Barbara Becker, Ww. des Johannes Handrih in Mutterstadt, i

alle vertreten durch Rechtsanwalt Mayer in Lud- wigshafen a. Rh., erläßt das Gr. Amtsgericht, Ab- theilung V, dahier das E der mit Nr. 9681 versehenen, auf den Inhaber ausgestellten Aktie der Badischen Anilin- & Sodafabrik dahier und in Ludwigshafen über 600 A vom 1. Januar 1873. Der Inhaber dieser Aktie wird aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, den 13. Juli 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem diesseitigen Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzugeben und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen würde.

Mannheim, 26. November 1894.

Der Serigtsschre arr T0O, Amtsgerichts : ohr.

[51269] Aufgebot. Der Gastwirth Theodor Ane zu Berlin W. bat das Aufgebot der Aktien-Urkunden Serie I . 8498 und Nr. 8499. der Frankfurter Bank zu rantsurt a. M. über je Güulden beantragt. r Inhaber - der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Dezember 1895,

Gerichte, Zimmer Nr. 29, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 25. November 1894. Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. TV.

[38653] _ Aufgebote.

1) Der Kolon Simon Kruse Nr. 24 zu Hummern- trup namens feiner minderjährigen Tochter hat das Aufgebot des Einlagescheins der Fürstlichen Landes- sparkasse zu Detmold Nr. 7583 vom 27. Oktober 1893 über 50 M,

2) die Wittwe Oetermann zu Lippspringe das Aufgebot der Einlagescheine derselben Kasse Nr. 1876 vom 24. Februar 1886 über 75 4, Nr. 2032 vom 15. Februar 1888 über 120 Æ und Nr. 7309 vom 31. Juli 1888 über 45 4, und

4) der Leopold Altrogge zu Lage das Aufgebot des Sage ves derselben Kasse Nr. 10 966 vom 15. Dezember 1887 über 100 M,

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 4. April 1895, Vormittags L? Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Detmold, 21. September 1894.

Fürstliches Amtsgericht. 11. Sieg.

[45320] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse zu Neu- markt Nr. 12 012 über 118,53 M, E für Johanna -Heilmaun zu JIakobsdorf, ift anscheinend verloren gegangen. Auf Antrag der Erben der Eigen- thümerin, nämli:

a. des Tagearbeiters Carl Heilmann zu Groß- L: j

b. der verehelichten Dienstknechßt Anna Schwarzer,

geborenen Heilmann, zu Ober-Struse,

c. p as August Heilmann zu Poln.

Zaudiß, d. des Tagearbeiters Joseph Heilmann zu Wilkau bei Schweidniß, wird der Inhaber dieses Sparkassenbuches aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotstermin, den 24. Ma 1895, Vormittags Ak Uhr, bei dem unter- zeihneten Gerichte, Terminszimmer Nr. IT seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- legen, widrigenfalls das leßtere für kraftlos erklärt werden wird. Neumarkt, den 31. Oktober 1894. Königlihes Amtsgericht.

[50991] pri T

Die Disconto Maaif appii zu Rotterdam hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Wechsels d. d. Rotterdam, 22. September 1894, auf 17 290 4, ahlbar 3 Monate dato an die Ordre der Disconto

Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Juni 1895, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung desselben erfolgen wird. Ruhrort, den 27. November 1894. Königliches Amtsgericht.

[28077] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Strau a hat mit Beschluß vom 14. Juli l. Js., nahdem alle geseßlihen Vor- aussezungen zur Eröffnung des Aufgebotsverfahrens vorliegen, gemäß Art. 1233 des Ausf.-Ges. zur R enm und $8 823, 824, 825, 836 N.-Z.-P.-OD.

en

nachstehendes Aufgebot erlassen :

Im Hypothekenbuche für Reissing Bd. I S. 441 sind auf dem Mühlanwesen Haus Nr. n in Schnatting für die ledige großjährige Anna Maria Seß sollte richtig lauten : verheirathete Anna Maria Set, geb. Huber seit 28. März 1856 ein- hundert Gulden unverzinslich laut Uebergabsbrief und Hypothekverhandlung vom gleichen Tage ein- getragen.

Die Nacßforshungen nach dem rechtmäßigen In- haber dieser Forderung sind eee geblieben.

Auf Antrag der Hypothekeno C ER Jo- ans Hofmann, geb. Brandl, Müllersehefrau von dößting, werden jene, die auf die Forderung ein Recht- zu haben glauben, zur Anmeldung innerhalb sechs Monaten, spätestens im Aufgebotstermine vom 25. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 6 dahier, unter dem Rechts- nachtheil aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderung als erloschen erflärt und im Hypothekenbuch gelö\{cht würde.

Straubing, den 26. Juli 1894. 6 Der K. Gerichtsschreiber des K. AmtsgerihtsStraubing.

(L. S.) Hahn, K. Sekretär.

[51309] Aufgebot.

Auf den Ars der Holzsortiererfrau Therese Malinowska in Bromberg wird deren Ehemann, der Holzsortierer Adam Maliuowskfki, e in Schuliß wohnhaft, welcher seit dem 12. November 1884 verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine, den 22. November 1895, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- richte (Landgerichtsgebäude Fame Nr. 9) zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Bromberg, den 26. November 1894,

Königliches Amtsgericht.

[51311] Aufgebot. Die am 7. November 1824 zu Helmscherode ge- borene Sophie Loock, vereheliht gewesene Steimel

aatschäppij, Aussteller Johann Liesen, gezogen auf

eine Tochter des“ Kothsassen Johann Friedrich Loock

Amerika ausgewandert und is im Jahre 1869 über ihr Vermögen von dem hiesigen Gerichte eine Kuratel angeordnet. Auf Antrag des Kurators wird die Sophie Look unter Androhung des Rechtsnachtheils, daß im Falle des Ausbleibens ihre Todeserklärung erfolgen und ihr Vermögen als Erbschaft behandelt werden wird, aufgefordert, fich bis zw oder spätestens in dem auf Sonnabend, den 6. Juli 1895, Morgens 11 Uhr, anberaumten Termine zu stellen oder Nachricht von si zu geben. pugleich werden alle diejenigen, welche Nachrichten über den Verbleib der Vermißten zu geben im stande sind, aufgefordert, dieselben dem Gerichte baldigst mitzutheilen.

Gandersheim, den 29. November 1894.

Herzogliches Amtsgericht. Steinhoff.

[51306] Bekanntmachung.

Auf Antrag der Malerfrau Auguste Volgnandt, eb. Arndt, aus Heiligenbeil wird deren Bruder, der

irthssohn Otto Arndt ans Rosenberg, welcher im Jahre 1866 zur See gegangen is, aufgefordert, sih spätestens am 24. September 1895, Vor- mittags 16 Uhr, bei dem unterzeihneten ‘Gericht zu O widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Heiligenbeil, am 27. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

[51310] Aufgebot. i:

Auf den Antrag des Instmanns Julius Michalski zu Kl. Gehland (Kreis Sensburg) wird die Schwester desselben, Arbeiterfrau Marie Czieczor, geb. Michalski, welche vor etwa 20 Jahren ihren leßten Wohnsiß in Bolleinen, Kreises Osterode Ostpr., verlassen hat, und über deren Leben oder Tod seit mehr als 15 Jahren keine Nachricht eingegangen ift, aufgefordert, sh spätestens im Aufgebotstermin den 30. September 1895, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu T, widrigenfalls dieselbe für todt erklärt werden wird.

Hohenstein, den 16. November 1894,

Königliches Amtsgericht. II.

[51308] Aufgebot.

Auf Antrag des Bürgermeisters Johann Plappert, als Vormund über den abwesenden Johannes Ebert von Mittelleimbachshof, geboren daselbst am 9. Juni 1824 wird der mit unbekanntem E ab- wesende Johannes Ebert hiermit aufgefordert, späte stens im Termin vom 10. April 1895, Vor- mittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichie

zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und ein Vermögen seinen nächsten Inteftaterben aus- geantwortet wird.

Hünfeld, den 30. November 1894.

Königliches Amtsgericht.