1894 / 287 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[152065]. Oeffentl Zustellung.

Die Ehefrau des A EAReN S fob Johann Zumsteg, Lisette, geborene May, zu Berlin wohr- haft, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz - Rath Seligmann, klagt gegen ihren genannten Ebemann, zuleßt zu Kreuznach wohnhaft gewesen, gegenwärtig ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, wegen Excesse und hartex Mißhandlung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien am 23. April 1881 vor dem Stande8amt zu Kreuznach ges{chlossenen Ehe und e deitung des Beklagten in die Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz auf den 4. März 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Koblenz, den 3. Dezember 1894.

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[51999] Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

Die ledige Hulda Rau und der Holzhauer Eduard Rau, als gerihtlich bestätigter Vormund des von der ersteren außerehelich geborenen Kindes Reinhold Hermann Franz Nau, sämmtlich zu Lobenstein (Neuß) wohnhaft, vertreten durch den Rechtsanwalt Fasold daselbst, klagen gegen den Müller Reinhold

uüder, z. Z. unbekannten Aufenthalts, zuleßt in

amm i. W. wohnhaft gewesen, wegen Ansprüche aus außerehelichem Beischläfe, und laden denselben vor das Königliche Amtsgericht zu Hamm (Westf.) zur mündlichen Verhandlung auf den 183. Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, über den Antrag, den Beklagten zu verurtheilen :

1) der Mitklägerin 60 # Entbindungs- und Wochenbettskosten zu erstatten,

2) an den mitklagenden Vormund 84 M jährliche Alimente zum Unterhalte des von der Mitklägerin am 20. Oktober 1894 außer der Ehe geborenen Kindes Reinhold Hermann Franz Rau bis zu dessen zurück- eeptem 14. Lebensjahre zu entrichten, und zwar die

ereits fälligen Alimente sofort, die künftig fällig werdenden in vierteljährlihen Vorauszahlungen, auch falls das Kind vor dem zurückgelegten 14. Lebens- jahre versterben solite, die dur die Beerdigung ent- Raben Kosten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, sowie das Urtheil, soweit fällige Beträge in Betracht kommen, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zum Zwedcke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be: kannt gemacht.

Hamm, den 29. November 1894.

Padberg,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[52092] Oeffentliche Zustellung.

Der am 28. August 1893 geborene Max Emil Otto Swcholz zu Wohlau, vertreten durch seinen Vormund, den Bäckermeister Wilhelm Sprandel daselbst, welcher jeßt vertreten wird dur den Kanzlei- gehilfen Wecke zu Kontopp, klagt gegen den Schorn- S Otto Pfumfke aus Lipke, jeßt unbekannten

ufenthalts, aus der außerehelihen Schwängerung' der Mutter des Klägers mit dem Antrage :

1) den Beklagten für den natürlichen Vater des von der unverehelihten Emilie Scholz zu Wohlau am 28. August 1893 geborenen Kindes Namens Marx Emil Otto Scholz zu erklären und

2) denselben zu verurtheilen,

a. für das vorgedahte Kind von dessen Geburt bis zum zurüdckgelegten 14. Lebensjahre an monat- lichen Alimenten 9 4 und zwar die seit der Geburt des Kindes rückständigen sofort und die laufenden vierteljährliß mit 27 Æ im voraus zu zahlen,

b. dem Kinde das geseßlihe Erbrecht in den Nachlaß vorzubehalten,

c. die Begräbnißkosten zu tragen, wenn das Kind vor dem 14. Lebensjahte versterben follte,

d. die Lehr- und Los\prehkosten zu tragen, falls das Kind ein Handwerk erlernen sollte,

e. dem Beklagten die Prozeßkosten aufzuerlegen,

3) das Urtheil wegen der Kosten und der rück- ftändigen sowie der laufenden Alimente für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Arats- geriht zu Kontopp, Zimmer Nr. 5, auf den £9. Fe- bruar 1895, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Grimmig, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51998] Oeffentliche Zustellung. Die unverehelichte Wilhelmine Link, ipperken, und ihr unehelihes Kind Max Emil ink, vertreten durch seinen geseßlichen Vormund

Bahnarbeiter Carl Link in Pr. Eylau, beide ver-

treten durch den Rechtsanwalt Kurschat in Pillkallen,

Tlagen gegen den Inspektor Richard Nehm, früher

in Doristhal, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen

Ansprüche aus dem außerehelichen Beischlaf mit dem

Antrage :

1) den Beklagten für den Vater des am 11. Ok- tober 1893 unchelich geborenen Max Emil Link zu ertlären,

2) ihn zu verurtheilen

a. an die Klägerin Wilhelmine Link an Taufs-, Entbindungs- und Wochenkosten 30 46

b. für den Max Emil Link von dessen Geburt bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre 9 # monatliche Alimente, die rückständigen sofort und die laufenden in vierteljährlihen Raten im voraus zu zahlen, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtöstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Pillkallen auf den 5. März 1895, Vor- mittàägs 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- eris wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

jeßt in

[51321] Oeffentliche Zustellung,

Die Filiale der Pfälzishen Bank vorm. Louis Dacqué zu Neustadt a. Haardt, vertreten durch die Rechtsanwalte H. u. F. Makower zu Berlin, klagt

egen den Rudolf Stallmaun, unbekannten Aufent- alts, aus Wechselforderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 1785,75 #4 nebst 69/9 Zinsen seit 15, Oktober 1894, 6,35 4 Rikambiospesen, 12,70 M

rotestkosten, und ladet den Beklagten zur münd- ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 6011, Zimmer 105, auf Frei- tag, den 1. Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwecke der öffentlichen Busetuns wird dieser

uszug der Klage bekannt gemaht. Die Einlassungs- frist beträgt 14 Tage.

Schulze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. 10. Kammer für Handelssachen.

[51997] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Karl Manig zu Charlotten burg, Schloßstraße 15 a., vertreten durch der Nechtsanwalt Leyser zu Charlottenburg, Berlinerstraße 110, klagt gegen den Kaufmann Oscar Schneidewind, früher zu Berlin, Reinickendorferstraße 23 a., jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen rüdckständiger Hypotheken- zinsen, mit dem Antrage auf Zahlung von 300 M nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Nechtskraft des Urtheils bei Vermeiduna der ZwangsvollstreEung in das zu Charlottenburg-Wéestend belègene, im Grund- buhe von der Stadt Charlottenburg Band 49 Blatt 2099 verzeichnete Grundstück, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Char- lottenburg auf den 26. Januar 1895, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Es wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Drömer, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[52068] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 19211. Der Rechtsanwalt Ernst Basser- mann zu Mannheim klagt gegen den Johann Adam Keilbach von Altrivp, z. Zt. an unbekannten Orten, aus Vertretung in Rechts\streitigkeiten, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 106 4 68 nebst 59/9 Verzugszinsen hieraus vom Klagzustellungstage, sowie auf Verurtheilung des Beklagten zur Tragung der Kosten des Arrest- verfahrens, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivil- kammer des Großherzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Mittwoch, den 27. Februar 1895, Vormittàägs 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 3. Dezember 1894.

Schulz, Gerihts\hreiber des Großherzogl. Landgerichts.

{51996} Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Isidor Philippsthal zu Neustadt b. Pinne, vertreten durch den Rechtsanwalt Langen- mayr in Pinne, klagt gegen die Erben der Stell- macher Franz und Marianna, geb. Smoczyúska, Gesikiewicz’shen Gheleute, darunter den Arbeiter Xaver Gefifiewicz, unbekannten Aufenthalts, wegen einer Theilforderung aus einer auf derz Grundstück Neustadt b. Pinne Blatt Nr. 355 Abth. 111 Nr. 2 eingetragenen Post mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurtheilung zur Zahlung von 60 4, nebst 5 9/% Zinsen feit dem Tage der Klagezustellung und der Erklärung der vorläufigen Vollstreckbarkeit des Urtheils, *und ladet den Beklagten Xaver Gesikiewicz zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtégeriht zu Pinne auf den 29, Januar 1895, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diesex Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aktuar Timme, f. d. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [52000] Oeffentliche Zustellung.

Der Hubert Romain, Tagner zu Losdorf wohnend, vertreten durch Rechtsanwalt Prinz, klagt gegen den Johann Peter Stephan Kieffert, Bahnwärter zu Magenta, Gemeinde St. Disy-sur-Marne, Frank- reih, u. G., wegen Verbriefung eines Kaufs, mit dem Antrage: Kaiserl. Landgericht wolle den Ver- flagten für verpflihtet erklären, einen Kaufvertrag über den Ankauf des zu Losdorf, Kanton sur la xrande rue, neben Justin Mittelbronn- und Joseph T coupet gelegenen Wohnhauses mit Scheune, Stall und Garten, 2,38 a groß und allem An- und Zu- behör zu dem Preise von 400 vor Notar zu thätigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd unter S der Einlassungsfrist auf einen Monat, auf den 18, Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Geriht zugelassenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 3. Dezember 1894.

Der Ober-Sekretär: Erren, Kanzlei-Rath.

[52063]

Die Ghefrau des Bau- und Möbelschreiners Mathias Josef Hecck, Elisabeth, geb. Koller, zu Kommern, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Cillis in Bonn, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Boun is Termin auf den 29. Jauuar 1895, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt.

(S) Taenß scher,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [52008]

Die durch Rechtsanwalt Arthur König vertretene Anna Caroline Korten zu Barmen, n des Schlossers Hugo vom Scheidt daselbst, hat gegen leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den 17, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Weber, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[52007]

Die dur Nechtsanwalt Arthur König vertretene Maria Vollmüller zu Barmen, Ehefrau des früheren Spézereihändlers, jeßt Schreinergesellen Carl Wiebel daselbst, hat gegen leßteren beim Königlichen Land-

geriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 17. Januar 1895, Vorm. 9 Uhr, im Sißungsfaal der I1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Weber, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[52066]

Die Ebefrau des Fabrikanten P. F. Schulten, Anna Maria Charlotte, geborene Mitscher, zu Koblenz, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Ben. Israel in Koblenz, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Ver- bandlung ist Termin auf den 4. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

Breer. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[52015]

Die Margaretha von Dhaem, Wittwe Johann Kloß, Ehefrau des Gerbers Peter Alf zu Burg- Neuland, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Welter in Aachen, klagt gegen ihren Ehemann Peter Alff, Gerber zu St. Vith, mit dem Antrage: Ein Königliches Landgeriht wolle die Auflösung der zwischen Parteien bestehenden Gütergemeinschaft aus- sprechen, verfügen, daß fortan Gütertrennung zwischen ihnen bestehen foll, sie zur Auseinanderseßung ihrer Rechte vor Notar Dr. Hastenrath in St. Vith ver- weisen und dem Beklagten Alff die Prozeßkosten zur Last legen. Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor der 1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Aachen ift anberaumt auf den 29, Jauuar 1895, Vormittags 9 Uhr.

lümmer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[52075]

Durch rechtskräftiges Urtheil der T1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 8. No- vember 1894 ift zwischen den Eheleuten Adckerer und Gastwirth Philipp Winkels zu Bornscheid hei Nuppichteroth und Barbara, geb. Busch, daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. (L. S.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[52014]

Durch Urtheil der 111. Zivilkammer des Köntig- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Oktober 1894 ift die zwischen den Eheleuten früheren Meßger, jeßigen Pferdebahn-Kondukteur Franz Giskes zu Elberfeld und der Sybilla, geb. Nauen, daselbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 27. Juni 1894 für aufgelöst er- klärt worden.

Hünninger, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

52013]

i Durch Urtheil der 111. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Oktober 1894 ift die zwishen den Eheleuten Messerarbeiter Carl Luchtenberg zu Solingen und der Anna, geb. Hermes, daselbst bisher bestandene ehelihe Güter- emeinshaft mit Wirkung seit dem 7. Juli 1894 für aufgelöst erklärt worden.

Hünninger, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

52011]

l Durch Urtheil der TIT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Oktober 1894 ift die zwischen den Eheleuten, früheren Pferde- bahnschaffner August Solbach in Elberfeld und der Josefine, geb. Axer, daselbst, bisher. bestandene che- lihe Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 10. Juli 1894 für E erklärt worden.

üninger, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[52010] A Durch Urtheil der Ill. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Oktober 1894 ist die zwischen den Eheleuten Shuhwaaren- händler Jakob Reinhardt zu Elberfeld und der Martha, geb. Köhne, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinshaft mit Wirkung feit dem 12. Iuli 1894 für ausgelöst erklärt worden. Hünninger, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[520129]

Durch Urtheil der 111. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Oktober 1894 ist die zwishen den Eheleuten Spezereihändler Guftav Sieper zu Elberfeld und der Ida, geb. zur Löwen, daselbst, bisher bestandene chelihe Güter-

emeinshaft mit Wirkung seit dem 27. Juni 1894 fir aufgelôst erklärt worden.

ünninger, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[52009] :

Durch Urtheil der IIl. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Oktober 1894 is die zwishen den Eheleuten Anstreicher Carl Vogt zu Neuenkulle b. Gräfrath und der Mathilde, geb. Morsbach, daselbst bisher bestandene ehelide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 13. Juli 1894 für aufgelöst erklärt worden.

Hünn inger, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[52064] j Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 29. Ok- tober 1894 ift die Gütergemeinschaft zwischen den Cheleuten Kaufmann Leopold Rosenthal und Ie geb. Strüch, ohne Gewerbe, Köln, Severins- traße Nr. 159, aufgelöst worden. Köln, den 30. November 1894. Der Gerichtsschreiber: Küppers.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [51845] i

Eisenbahu: Direktionsbezirk Bromberg.

Oeffentlicher Verkauf von Altmaterial, als: a. ret Schweißeisenschrott, Blechschrott, Flußstahl, Radreifen, Räder, Eisen- und Stahl- drehspäne, Schienen, Kupfer, Nothguß, Metallspähne, Zink, Messing, Antimonblei und Zinn, Gummi, Leder, Plüsch, Tuch, Noßhaare u. a. m. Ferner ver- schiedene Wagenwinden, 1 Gasmaschine, 100 Achs- wellen aus Flußstahl, 107 Saßachfen, 2 Drehbänke, 1 Saumsäge, sowie

b. 10 lauffähige und 11 zerlegte Lokomotiven, 2 lauffähige und 2 zerlegte Tender, 1 Güterwagen und 50‘ Güterwagenkasten am 2. Januar 1895, Vormittags 11 Uhr, im unterzeichneten Bureau. Angebote And verschlossen und mit der Aufschrift : „Angebot auf Ankauf von Altmaterial“ frei an uns einzusenden. Bedingungen und ‘Materialverzeichnisse liegen bei- uns sowie bei den diesseitigen Werkstätten zur Einsicht aus, werden au gegen Einsendung der Schreibgebühren von je 60 „3 frei über)andt. Der Zuschlag erfolgt spätestens am 30. Januar 1895.

Bromberg, den 3. Dezember 1894.

Materialien-Bureau.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[51846] Bekanntmachung. Berliner Pfandbrief-Amt.

Die am 2. Januar 1895 fälligen Zius-

kupons der Berliner Pfandbriefe werden

vom 15, Dezember 1894 ab Vormittags von 9 bis L Uhr an unserer Kasse, CiSboritte, 5, sowie bei den Bankhäusern Jacquier & Securius, An der Stechbahn 3/4, und Jacob Landau, Wilhelmstr. 70b., eingelöst.

Berlin, den 3. Dezember 1894. Das Berliner Pfandbrief-Amt. Gesen ius.

[49172] Bekanntmachung.

In Gegenwart des Notars Ludwig Herzfeld hier- selbst find heute auf Grund der Bestimmungen des S 20 des revidierten Statuts der Landschaft der Provinz Sachsen und der von dem Königlichen Kom- missarius genehmigten Ausführungsbestimmungen folgende 4 °/%ige Pfandbriefe des landschaft- lichen Kreditverbandes der Provinz Sachsen ausgeloost worden:

Zu 1090 Thlr. =,3000 A Nr. 167 189 233 598 646 679 722 834 901 905 1012 1024.

Zu 500 Thlr. = 1500 (4 Nr. 11 173 243 480 487 576 707 743 803 894 957.

Zu 100 Thlr. = 300 M4 Nr. 5 71 256 284 311 465 516 598 744 760 788 812 920 930 9823 1076 1133 1355 1363 1579: 1620;

Zu 50 Thlr. = 150 Æ Nr. 68 84 286 327.

Zu 25 Thlr. = 75 4 Nr. 75 167 261.

Die ausgeloosten Pfandbriefe werden hiermit den Inhabern zur Einlösung durch Baarzahlung des Nennwerths am L. Juli 1895 gekündigt und müssen zur Verfallzeit nebst den noch nicht fälligen Zinsscheinen und den Zinsscheinanweisungen in umlaufsfähigem Zustande eingeliefert werden.

Der Betrag der fehlenden Zinsscheine wird dem Einliefernden von der Einlösungssumme in Abzug gebracht.

Die Einlöfungssumme wird bei Einsendung der Stücke dur die Post den Einsendern mangels be- sonderer Anträge unter voller Werthsangabe porto- pflichtig zugesandt werden.

Zugleich wird darauf aufmerksam gemacht, daf aus früheren Verloosungen noch folgeude Pfandbriefe rückständig find:

Zu 1000 Thlr. Nr. 54 745.

Zu 500 Thlr. Nr. 213 785.

Zu 100 Thlr. Nr. 30 99 158 268 309 302 365 370.019: 1383 1528 1612.

Zu 0c Thlr: Nr, 3 190: 2560-251 270 272 27D.

Zu 25 Thlr. Nr. 27 77 91 92 187.

Halle (Saale), am 19. November 1894.

: Die Direktion der Landschaft der Proviuz Sachsen. E. Freiherr von Gustedt. Hoffmann.

[51853] —— Der west- und südjütische

Creditverein.

Infolge § 37 der Statuten des Vereins sind heute auf dem Bureau des Vereins von dem hiesigen Notarius publicus die nachstehenden zu der ersten Serie der Vereinsabtheilung für 49/6 Anleihen ge- hörenden Obligationen zur Zahlung deu 11. De- zember 1894 ausgelöst worden, nämlich:

Litt. A. Nr. 396 1891 2042 2398 2401 2702 2979 3560 3799 3893 3904 3946 4267 4649 4652 4773 4785 4999 5388 5711 5946 6188 6212 6237 6719 6840 6845 6866 6972 7168 7497 7574 7681 8047 8518 8530 8642 8868 8899 9011 9042 9079 9098 9975 10287 10409 10419 10442 10722 10758 10955 11044 11566 11697.

Litt. B. Nr. 28 107 262 424 748 1269 1910 2198 2539 2585 2600 2653 3202.

Litt. C. Nr. 48 123 302 766 1303.

Tätt. D. Nt. 15'184 259 262 472.

Diese gezogenen Obligationen werden von uns in unserem Bureau, von der Privatbauk in Kopeuhagen und von der Norddeutschen Vank in Hamburg mit einem Zuschlag von 109/% im Uu, Dezember-Terxmin d. J. éingelöst, nah welchem Termin keine Zinsen bezahlt werden.

Rückständig sind: von der Verloosung per 11. Juni 1892: Tâtt. B. Nr. 891, von der Verloosung per 11. Dezember 1893: Litt. A. Nr. 2361 3736 5019 6264, Litt. B. Nr. 2036, von der Verloosung per 11. Juni 1894: Litt. A. Nr. 3335 5006 6295. Ningkjöbiug, den 28. August 1894. Die Direktion des west - und südjütischen Creditvereins. Clausen. P. Smith. P. Noes.

2952

M 287

zum Deutschen Reich

Zweite

Beilage

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Auzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 6 Dezember

1894.

. Untersuchungs-Sachen.

. Aufgebote, ustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Bersicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. . Verloofung x. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf-Aktien u. Aktien- ch. . Grwerbs- ‘und Wirths i SAeES . Niederlassung 2. von R. . Bank-Ausweife, 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

enossenschaften. echtsanwälten.

5) Verloosung ?c. von Werth- papieren.

[51852] Bekanntmachuug.

Bei der am heutigen Tage stattgehabten Aus-

loosung von Schuldverschreibungen der Ab- lösung8-Tilgungs-Kasfse sind folgende Nummern

gezogen roorden :

Titt. D, 12 24. 25-26 31 42 43 54 55 58 70 73 8487 92 98 106 112. 115-116 193 131 139 136 139 140 149 151 162 166 173 174 180 184 185 200 206 208 209 214 216 219 224 299 931 235 241 244 253 264 280 281 295 307 314 329 337 342 346 347 350 351 354 366 368 375 376 377 3881 391 394 395 420 421 424 429 433 434 440 443 453 458 460 469 476 481 491 501 505 520 530 531 536 538 552 577 583 585 586 591 593 596 598 603 610 615 636 644 647 649 659 658 660 668 671 673 686 687 691 692 694 700 TOL 08 705 (TO7 710 720 723 729 730 731 732 734 736 742 744 764 768 769 2773 775 776 779 781 789 792 793 794 798 800 801 809 810 811 813 814 815 816 820 843 850 852 853 858 859 863 865 866 867 871 875 879 885 888 889 894 895 899 902.

Die Zahlung auf die vorstehend genannten Obli- gationen erfolgt, vom L. April 2895 anhebend, in Baar und zum Nennwerth dur die Nieder- sächsische Bank hierselbft.

Bückeburg, den 29. November 1894.

Die Direktion der Ablösungs - Tilguugs - Kasse. von Frese. Bömers.

"e O R E S E

@ 24 (Bo 0) Kommandit-Gesellschaften

7 i Y D p œ (2 auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

{52162] Dampfschifffahrts-Gesellschaft für den Rieder- und Mittelrhein zu Düsseldorf.

In Ausführung des Art. 19 der Gesellschafis- statuten und des mir gewordenen Auftrags beehre ih mich, die im Wahlbezirk Mainz stimmberech- tigten Aktionäre zu der Neuwahl von einem stell- vertretenden Mitgliede des Verwaltungsraths für den Wahlbezirk Mainz auf Freitag, den 28. De- "zember 1894, Vormittags {A Uhr, im Azentur- gebäude der Gefellshaft zu Mainz ergebenst cin- zuladen.

Mainz, den 5. Dezember 1894.

Der Vize-Präfident des Verwaltungsraths: _St. C. Michel, Geheimer Kommerzien-Rath.

[52061] E Düngerfabrik Kaiserslautern.

Die diesjährige ordentliche Geueralversamm- lung findet statt Samstag, den 22. Dezember 1894, Vormittags 11 Uhr, im Fabrik-Komtor hier mit der in Nr. 1—5 von § 26 der Statuten vorgesehenen Tagesordnung.

Kaiserslautern, den 4. Dezember 1894.

Der Auffichtsrath der Düngerfabrik Kaiserslautern. D. Krieger, Kgl. Kommerzien-Rath, Vorsitzender.

[52052]

Die am 2. Jauuar Cat. fälligen Kupons unserer Pfaudbricfe werden bereits vom 15, Dezember cr. ab an unserer Kasse in Verlin und an deu bekanuteu Zahlftellen eingelöst.

Pommersche Hypotheken-Actien-Bank.

09216] Actien-Gesellschaft Geseker Kalkwerke zu Geseke.

Die gemäß § 17 des Statuts zu berufende ordent- liche Generalverfammlung der Gesellschaft findet statt am D2, Dezember 1894, Nachmittags 3 Uhr, im Geschäftslokal der Gesellschaft.

Tagesorduung : 1) Berathung und Beschlußfassung über die in § 17 Nr. 1—6 des Statuts angegebenen Gegenstände. 2) Vêrlegung des Geschäftsjahres. 3) Bau der Anshlußbahn. 4) Verschiedenes. Geseke, den 4. Dezember 1894. Der R E Nusfsichtsraths: od.

[52151]

X. Generalversammlung der Aktiengesellschaft Drukarnia áuryera PoznaúsKkiego findet am Donnerstag, den 20. Dezember cr., um 12 Uhr Mittags, im Nedaktionslokale des Kuryer Poznaóúski , St. Martinstr. 16/17, in Posen statt.

Tagesorduung: 1) Wahl des Vorsitzenden und des Schriftführers. 2) Bericht des Vor- standes üher das Geschäftsjahr 1893/94. B Vorlegung der Bilanz, Bericht der

evisionskommission, Antrag um Decharge, 4) Beschluß über die Vertheilung des C) winnes. 5) Wahl der Revisionskommission. 6) MRE der Aktionäre. er Auffichtsrath.

[52164] Stadt-Theater Kaiserslautern.

___ Generalversammsung am Freitag, den 21. Dezember 1894, Abeuds 6¿ Uhr, im oberen Saale der Theater- restauration. TageSordnung: 1) Vorlage der Bilanz pro 1893/94 neb Gewinn- und Berlustrechnung. 2) Entlastung des Vorstandes und des Auf- sihtsrathes. 3) Neuwaßÿ]" des Aufsichtsrathes. Kaiserslauteru, 5. Dezember 1894. Der Vorfißende des Aufsichtsrathes : S. Frenckel, Kgl. Justiz-Rath.

[52037] Actien-Zuckerfabrik Bennigsen. In dem unter Beobachtung der Bestimmungen der Hauptshuldvershreibung vom 15. Juni 1881 am 4. d. Monats in. Gegenwart eines Notars ftatt- gehabten Termine sind folgende Partialobligationen unsererer 4 prozent. hÿypothekarischen Auleibe bon 9500 000 6 zur Nückzahlung auf den L. Zuli 1895 ausgelooft, als: P E Nummern 4 73 84 127 138 139 148 175 96 209 238 256 280 283 310 326 über i 10900 M, O 2) die Nummern 413 434 449 483 487 507 523 997 über je 500 Æ Die Einiösung dieser Obligationen im Gesammt- betrage von 20 000 Æ erfolgt vom L. Juli 1895 an bei dem Bankhause __ Sermann Vartels in Hannover. _Nückständig ist, geloost auf den 1. Juli 1893 die Nummer 554 über 500 4 Vennigsen, 4. Dezember 1894. Die Direktion der Actien Zuckerfabrik Bennigsen. H. Hische. F. Stoell ing. W. Koch. [52163] . CSa 6 Dortmunder Union - Branuerci S . fas Actien-Gesellschaft. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur ordentlichen Generalversammlung auf Freitag, den 21. Dezember cr., Nachmit- tags 5 Uhr, im Geschäftslokale ter Gesellschaft in Dortmund eingeladen. | Tagesordnung : Bericht des Vorstands über - den Betrieb des verflossenen Geschäftéjabres. Bericht des Aufsichtsraths über die Bilanz und Vorschlag zur Gewinnvertheilung. 3) Antrag auf Ertheilung der Decharge. _4) Wahl von Aufsichtërathsmitgliedern. „Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen unserer Aktionäre berechtigt, welGe ibre Aktien bis zum 20. Dezember cr., Abeuds 6 Uhr, bei dem Bankhause Rosenberg & Isaac in Dortmund, oder der Efsener Credit - Anstalt in Efsen a. d. Ruhr, oder der Deutschen Genossenschaftsbank vou Soergel, Varrifius & Co. in Berlin, oder der Filiale der Dresdner Bauk in . Hamburg, oder der Hildesheimer Bank in Hildesheim, oder dem Vankhause M. Paderstein & Söhne in Paderborn, oder unserer Gesellschaftskasse in Dort- mund deponiert haben. Eine anderweitige Deposition muß auf eine dem Aufsichtsrath genügende Weise belegt roerden. Dortmund, den 5. Dezember 1894. Der Aufsichtsrath. D. Rosenberg, Vorfißender.

[52152] Actien Bierbrauerei „Falkenkrug““ zu Falkenkrug bei Detmold.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der diesjährigen ordentlichen Generalversamur- lung auf Sonnabend, ven 22. Dezember cr., Nachmittags 5 Uhr, im Saale vnseres Restaurants hier eingeladen, ; Diejenigen Aktionäre, welche sich an der General- versammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien nebst einem doppelten Verzeihniß und außerdem, wenn sie niht perfönlih erscheinen, die Vollmachten ihrer Vertreter späteftens L Tag vor dem Versammlungstage bei dem Vorstaude oder bei den Herren M, Paderstein & Söhne in Paderborn oder A. Spiegelberg in Haunover zu deponieren.

Tage®sorduuug 28 des Statuts): i

1) Bericht des Vorstandes über die Lage der Geschäftë im allgemeinen und die Resultate des verflossenen Jahres insbesondere. .

2) Bericht des Aufsichtsraths, insbesondere über die Finanzlage und über die Prüfung der Jahresrehnung, Bilanz und des Vorschlages zur Gewinnvertheilung.

3) Beschlußfassung der Generalversammlung über

die Genehmigung der Bilanz, der Gewinn- vertheilung und über die Decharge-Ertheilung und die etwaige Wahl einer Revisions- kommission.

4) Neuwahl zum Aufsichtsratbe.

Falkenkrug bei Detmold, 3. Dezember 1894, ; Der Aufsichtsrath.

X. J. Echaust, Vorsizender.

[52060] Vonner Actien Braueret. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier- durch zur 23, ordentlichen Geueralversammlung auf Samétag, den 5. Januar 1895, Abends 6 Uhr, in den oberen Saal des Hauses Sandkaule Nr. 10 in Bonn eingeladen. Zur Ausübung des Stimmrecktes in der General- versammlung ist erforderli, daß die Aktionäre ihre Aktien mit einem doppelten Verzeichniß derselben, ivenigstens cive Woche vorher, bei dem Bank- bause Jonas Cahn in Bonn oder in den Ge- \chäftsräumen unserer Gesellschaft, am Kreuz- berg bei Bonn, hinterlegen und dort bis nach der Generalversammlung belassen. i j Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstandes und Aufsichtsrathes __ über das Geschäftsjahr 1893/94, 2) Vorlage der Bilanz. 3) Bericht der Nevisions-Kommission. 4) Genehmigung der Bilanz und Bes{luß über die Vertheilung des Reingewinnes. 9) Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrath. 6) Wahl von zwet Aufsichtsrathsä-Mitgliedern. 7) Wahl zweier Nevisoren und eines Stell- vertreters. Kreuzberg bei Bonn, 5. Dezember 1894. Bonner Actien Brauerei. Der Aufsichtsrath.

[52056] Actiengesellschaft

Bachner'sche Brauerei Tübingen-Stuttgart. Zu der am Samêtag, den 22, Dezember 1894, Nachm. 2 Uhr, in den Geschäftslokalitäten unserer Gesellichaft, Charlottenstraße Nr 26 Stuttgart stattfindenden 2. ordentlichen General- versammlung werden die Herren Aktionäre, gemäß § 28 des Statuts, hierdurh ergebenst eingeladen. Diejenigen Aktionäre, welhe an der Genera!- ber}ammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aftien spätesteus 3 Tage zuvor bei der Gesellschafts- kasse in Stuttgaxt zu deponieren oder den Besiy derselben glaubhaft nadzzuweisen. l TageSorbuung : Die Entgegennahme des Jahresberihts des Borstands mit den Bemerkungen des Aufs- __sihtêraths. Die Genehmigung der Bilanz und Ertheilung der Decharge. ; Die Beschlußfaffung über die statutengemäße Verwendung des Reingewinns. \ Stuttgart, den 30. November 1894. Der Vorftaud. Oscar Bachner. Emil Vogel.

[52153]

Eßlinger Brauecreigesellshaft Eßlingen.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre zu der am Freitag, den 28. Dezember d. F., .Vor- mittags L0 Uhr, in un}erem Geschäftslokale da- hier stattfindenden siebenten ordentlichen Genecra(- verfammlung ergebenst einzuladen. Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts des Vorstandes nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung sowie Bericht des Aufsichtsrathes.

2) Beschlußfassung über die Bilanz, sowie Ent-

lastung des Vorstandes und Aufsichtsrathes.

3) Ergänzung des Aufsichtärathes.

Die Herren Aktionäre, welche an der General- versammlung theilzunehmen wünschen, haben ihre Aktien bis spätestens den 24. Dezember d. Fe bei der Gesellschaftsfasse dahier oder bei den Herren Gebr. Arnhold in Dresden zu hinterlegen und dagegen die Eintrittskarten in Empfang zu nehmen. Eßlingen, den 3. Dezember 1894. Der Vorstand. G. Hellmannsberger.

[52043] Wagenfeder u. Wagenfabrik Actien Geselischaft vorm. Shomäcker& C°,Wf.Fab.

Hamburg u. Aitenmelle.

Sechste ordentliche Generalversammlung der Aktionäre am Freitag, den S8. Dezember 1894, Nachmittags 2} Uhr, im Dovenhof, Zimmer 62 —.64.

Tagesordnung :

1) Vorlegung der Bilanz und des Berichts des Vorstands und Aufsichtsraths pro 1893/94 zur Genehmigung.

2) Antrag eines Aktionärs :

Die Generalversammlung wolle beschließen, den Auffichtsrath zu ermächtigen und- zu beauftragen , eine Nachfrist von 4 Wochen zu bestimmen, um den Inhabern von Aktien Gelegenheit zu geben, die im ersten Termine versäumte Einlieferung ¿zur Zusammenlegung von Aktien nachholen zu können.

3) Antrag des Vorstandes und Aufsichtsraths, den leßteren zu autorisieren, bei fich bietender Gelegenheit durch den Vorstand die Fabrik in Altenmelle u. w. d. a. freihändig zu veräußern.

4) Neuwahl eines Aufsichtsrathsmit.liedes.

Vom 14. Dezember a. e. an liègen die Bilanz und die Berichte im Bureau der Gesellschast Altona- Ottensen, Holstentwiete 9, zur Einsicht aus. Daselbst können auch Eintrittskarten gemäß § 19 dex Statuten in Empfang genommen werden.

Th. Stor, Vorsitzender.

[52059]

Zuckersabrik Maingau, Hattersheim.

Außerordentliche Generalver ammlun Freitag, 28. Dezember ey B

i Vormittags 10 Uhr,

im „Frankfurter Hof“ in Frankfurt a. Main.

4 Tagesorduung :

1) Erhöhung des Grundkapitals und dement- sprehende Aenderung dec S3, T 21 2 und 26 der Statuten. /

2) Redaktionelle Aenderung des S 14 T der

s S a 2 T4

3) Zusaß zu § er Statuten und Aende der in § 16 enthaltenen Bestimmung über die Zahl der Aufsichtsrathsmitglieder und über „Deponierung von Aktien. :

Aktionäre, wele an der außerordentlichen General-

versammlung tbeilzunehmen wünschen, haben nach Maßgabe des § 21 der Statuten ihre Aktien bis spätestens deu 25. Dezember d. I. bei dex Deutschen Genosseuschaftébauk, von Soergel, Parrifius «æ Co,, Kommandite in Frankfurt a. Main cinzureihen, wogegen dieselben eine Ein- trittskarte erhalten, welche die Zahl der von ihnen vertretenen Aktien bezeichnet. Jeder Aktionär kanw sih auf Grund beglaubigter Vollmacht von einen anderen Aktionär vertreten lassen. Hattersheim, 5. Dezember 1894. Der Aufsichtsrath. L. H. Reiß, Vorsitzender.

[51456] s Fabri

_ Malzfabrik Hamburg. „In der heute stattgefundenen 16. Generalversamm- ¿ung der Vverren Aktionäre wurde die Bilanz, nah welcher eine Dividende von 4 40.— pro Aktie sür das Geschäftsjahr 1893/94 zur Vertheilung kommt, genehmigt.

Dum Unufsichtsrathsmitgliede wurde wieder-

gewählt : Or Dre. G. Beleg

Die Dividende von 4% ist vom 3. Dezember 2. €. au bei der Vereinsbank gegen Einreichung der Kupons zu erheben.

HamvLurg, 1. Dezember 1894.

Malzfabrik Hamburg. Der Vorstaud. G. Fischer.

[52044] Bilance pro 30. September 1894.

Kassa-Konto: Bestand

136

Activa. Áb s A |

Inventar - und Geräthe- Konto: | e o A I Lebendes Inventar i: 700— Todtes Inventar 46 887,55 | 15% Abschreibung , 137,55 750|— Weiden-Anlagen-Konto : | Vorjähriger Saldo . . . 12641018 9/0 Abschreibung 1 990118 24 420|—

Diesjährige Anlagen (220 Morgen)

Grundstücks-Konto:

Vorjähriger Saldo .

29% Abschreibung auf 4. 20 000 Gebäude

Debitoren:

Banquier-Gutbaben . . .

Depositum

2 Debitores

Inventur-Konto :

Weiden ftebend

Feldfrüchte

97 Stück Körbe (Arbeits-

23 445/30

5 902/50 3 000/— 100/57

| 15 589/20 1101/96 96/75) 16717 | 151 036 81 000|— 2 900|— 66 000|— Ü 573/85 Uebershuß |

Gewinnu- und Verlust-Konto. Debet. Credit.

Passiíva. Aktien-Kapital-Konto. . . Kreditores HDypothekeu-Konto . .

Nückstände-Konto 150 473

562

M4 3 403,54

137/55

400117 2 223/35

1 990/18 5 364/30}

Saldo des Verlusts aus 1892/93

An JInventur- und Geräthe- Konto: Abschreibung . .

« Grundstücks - Konto: Ab- schreibung Zinsen-Konto : Ausgleichung Weiden - Anlagen - Konto: Abschreibung Unkosten - Konto: Aus-

Gewinn-

gleihung Bilance-Konto:

Vortrag auf neue Rech-

nung 962

Per Feldfrüchte-Konto . s 1152/22 è GEIDENAR O 12 992/87 è ROIDE-NONIO L a T D 14 171/84] 14171184 Grünberg i. Schl., den 3. Dezember 1894.

Slesishe Weidencultu-

d E P U R R G A m Bf D E m A BES A U “E D

Hamburg, 6. Dezember 1894. | l Der Vorftand,

Actien-Gesellshaft zu Grünberg.