1894 / 291 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E 4A

der Erst A In der gestrigen Abendsigung des österreichische 8 te die Regierung für dic Verzögerung der Sanktion der | von S uldtiteln zu verlangen. Im Jahre 1895 werbe. man in Spa nien. und Staats-Anzeigers“ werden die Seminare und Termine | Verl ungen auf den Verwaltungsbezirk der Kön en | Abgeordnetenhauses stellten die S Kramarz P. j e olitishen Vorlagen verantwortlich S Blerdurs sei in der | ftande fin, weitere 21 Milltonen von im Auslande plazierten Scha be Die Deputirtenkammer begann heute die Berathung

für Abhaltung des IENAms igen Seminarkursus | Eisenbahn-Direktion Berlin. on Bahnbeamten u A: ossen den Dringlichkeitsantrag auf ufhebung deg ungarischen Gesellschaft soviel Gift angehäuft worden, daß | bons einzulösen. Er hege die Zuversicht, daß die neuen 4 und 42 % der Zollreform 5 f

eitens der Kandidaten des evangelishen Predigt- | Arbeitern im Dienst wurden beim eigentlichen E e aragraphen des Preßgeseßes über die Entziehung das Geseßwerden der Vorlagen diesem Uebel niht mehr ab- | steuerfreien Rententitel auf den inländischen und ausländischen Märkten - i :

amts, die Termine für die Prüfungen an den Schul- | 23 getödtet und 160 verleßt, von Steuer- u. \. w. Beamten | des Postdebits, da die Regierung diese Waffe niht J helfen könne. Der Abg. Ve3szter forderte alle auf der Basis | ‘ine günstige Aufnahme finden und das wachsende Vertrauen zu dem Schweiz. lehrer- und Ll ic tan G S einne „die Termine | 2 verlegt, von fremden Personen (einschließlich der nicht im Dienst | handhaben wisse. Der Antra | nimmt Vezu auf die jüngst L e 67er Ausgleihs Stehenden auf zu einer Vereinigung Bret OaatORehiE Me U Sai Ee Der Bundesrath hat in der Bundesversammlung die Ee die Prüfun En an den staatlihen Präparanden- befindlichen Bahnbeamten und Arbeiter) 30 getödtet und 18 ver- | folgte Entziehung des i: its für die Si eitung“ gegen jeden Angriff auf diesen Ausgleich, insbesondere seitdem | um die Konvertierung der zur Regulierung des Tiberflusses unt | Srklärung abgegeben, daß bis 1897 die Periode der erage nstalten, die Octe und Termine für die Prüfungen | leßt. Außerdem wurden bei Nebenbeschäftigungen 44 Bahnbeamte und behauptet, die Maßregel sei auf die ab ällige Kritik der Koga- Franz s nah Ungarn gekommen fei. (Lärm auf der | zur Sanierung Neapels ausgegebenen Schuldverschreibungen in 47% | im Staatshaushalt der Eidgenossenschaft ab eschlossen sein der Lehrer an Mittelshulen sowie der Rektoren, | und Bahnarbeiter verlegt. Von den sämmtlichen Unfällen beim | litionspolitik zurückzuführen. Der Minister des Zunern Marquis äußersten Linken, Beifall rets.) Die Fortseßung der Ver- | steuerfreie Rente zu ermöglichen. Auf diese Weise werde man eine | werde. Es sei die Absicht, zu Anfang des Jahres 1904 eine die Orte und Termine für die Prüfungen der | Eisenbahnbetrieb entfallen auf: A. Staatsbahnen und | Vacquehem bemerkte, die genannte Postdebitent iehung sei handlung wurde sodann auf heute vertagt. j regelmäßigere und flarere Lage der Dinge einleiten, indem man der | Unifikation sämmtlicher Bundesanleihen vorzunehmen, wobei Lehrerinnen, der Sprachlehrerinnen und der Schul- | unter Staatsverwaltung stchende Bahnen (bei zu- | wegen eines die dynastishen Gefühle verlezenden Artikels er- Jm Klub der liberalen Partei kam es gestern Abend | Emission von Schuldtiteln ein Ziel feze und der leßten, no< im | die Amortisationsfrist auf eine Ae Anzahl von Jahren vorsteherinnen, die Orte und Termine für Prü- hte 35 493,95 km Betriebslänge und 1072486 345 ge- | folgt, und erklärte unter Hinweis auf die ausländische Gesez- M u einec großen Dankeskundgebung für den König n Budget vorkommenden Abnormität ein Ende bereite. ausgedehnt werden solle. Dadurch solle ermöglicht werden, eine fungen der Lehrerinnen für weiblihe Handarbeiten, | förderten Achskilometern) 284 Fälle; davon sind verhältniß- | gebung, die Regierung könne auf die Befugniß der Entziehun ur die Sanktionierung der kirchenpolitishen Geseze. eg ry A wars die e bret Cat Es Amortisation aller Bundesanleihen ohne Mehrbelastung, sogar die Orte und Termine für die Prüfungen als Vor: | mäßig, d. h. unter Berüfsi tigung der geförderten Achs- | des Postdebits nicht verzichten. Der Minister führte an, daz M Der Präsident der liberalen Partei Baron Podmaniczky L eiigerditte uber efffektive Kapital ‘Vindas Srnmobilisation en in | mit einiger Entlastung der laufenden Rechnung bur gr: steher und als Lehrer für Taubstummen-Anstalten, | kilometer und der im Betriebe gewejenen Längen , auf der | im Jahre 1894 unter 5952"im Lande verbreiteten Drufs risten stellte fest, daß die Partei und die liberalen JZdeen diesen | d Gesammthöhe von 272 Millionen festgestellt, Diese Der Nationalrath is in die Berathung des vom sowie die Orte und Termine für die Prüfungen der | Main-Ne>ar-Eisenbahn, in dem Verwaltun 8bezirke der König- | nur 19 der Postdebit entzogen worden sei und bat, die Dring- Triumph dem König zu verdanken hätten, worauf die Ver- | Immobilisationen hätten fein Aequivalent im eigenen Ka- | Bundesrath eingebrachten Geseßentwurfs über eine partielle Turnlehrer und Turnlehrerinnen im Jahre 1895 lihen Eisenbahn - Direktion (rechtorheinische) in Köln und auf | lichkeit abzulehnen. Das Haus beschloß demgemäß und ver- sammlung in begeisterte ‘Prâside ausbrach. Redner forderte | pital der Institute, sondern in den in entsprehendem Be- | Revision der Militärreorganisation nicht ein etreten

veröffentlicht. den Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen die meisten Unfälle | wies den Antrag Kramarz an den Preßausschuß. ließli<h den Minister - Präsidenten Dr. Wekerle auf, die | trage zirkulierenden Noten. Darin bestehe die Schwierigkeit | Und fordert statt dessen den Bundesrath auf, eine orlag h senbah ß g f schließ init der Krone zu einge. der Lage, bezüglih deren mit möglihster Beschleunigung Abhilfe ge- | über eine Revision des gesammten Militärwesens, eventue

vorgekommen. B. Privatbahnen e zusammen 2299,05 km Im Budgetausshuß erklärte gestern der Abg. Mal- Loyalitätskundgebung zur [( : l b ; m Betriebslänge und 33789492 geförderten Achskilometern) | fatti im Namen der Abgeordneten des Trentino, die Er- Anläßlich der Sanktion der Kirchenvorlagen werden last S nie. Um das Bankenproblem zu lösen, müsse man | einen Gesegentwurf wegen Revision der Bundesverfassung zum 14 Fälle, davon sind verhältnißmäßig auf der Stargard- | wartung einer Befriediaung der Bedürfnisse des Landes, die im ganzen Lande Loyalitätskundgebungen vorbereitet. Hupotbeke A Lang E und | Zwe>e der Zentralisation des Militärwesens vorzulegen. Nichtamtliches Küstriner Eisenbahn, auf der Lübe>b-Büchener Eisenbahn und | nah der Erklärung des Kaisers in Jnnsbru> am 29. Of- Die Budapester Bürgerschaft plant im Verein mit der Studenten- d'talia ‘betreffe Mo müsse Da hefti A Meberltürmings estärkt Niederlande. s auf der Hessishen Ludwigseisenbahn die meisten Unfälle vor- | tober 1893 gerechtfertigt erschienen sei, sei bisher nicht verwirklicht haft für Donnerstag einen Fackelzug. Jn zahlreichen Lokalen | und es ihr ermögliht werden, einen begrenzten Antheil des jährlichen Die Königin-N ti fi st ine De- Deutsches Reich. gekommen. worden. Die Annahme, Scheinmittel könnten das Trentino werden Unterschriften für eine an den Kaiser zu richtende Ertrags zu vertheilen, während andererseits der Staat von dem aus utation Va ‘Areuliien Aua A R imes BAA f i ———————— befriedigen, sei irrig; s Abgeordneten machten ihr Vertrauen Dankadresse gesammelt. Danktelegramme aus allen Gesell- | der Liquidation der Banca Romana erwachsenden Schaden freigemacht S eiedr ic L Niederlande (2. Westfälisches) Nr. 16

Preußen. Berlin, 11. Dezember. zur Negierung von dem Verhalten der leßteren in dieser Beziehung schaftsshihten werden an die Kabinetskanzlei gerichtet. werden müsse, und zwar ohne Nachtheilefür das Budget und ohne Erhöhung d * MHa+ f is Mitali ; 9 i ihs-Eisenbahnamt aufgestellten N a <- ingiag. inanz-Minister Dr. von Pl i ; des Papierumlaufs. Die Regierung lege die hierüber mit der Banca d'Itali essen Chef Jhre Majestät ist. Die Mitglieder der Deputation Nah der im Reichs - Eis h fges Ÿ abhängig Der Bnon Minister D1 Plener sprach die Frankreich. gés{<lossene Konvention n ee beifiglihen Geseteltwurf e Für und der deutsche Geschäftsträger im aag waren gestern

Seine Majestät der Kaiser und König trafen, 4 B Monat Oktober b x L iris Ausalat y wie „W. T. B.“ meldet, gestern Nachmittag 4 Uhr 20 Minuten M Bahnen (auss! ießlih der baue tif < A) ln beute dds iBlienisGen Abgécebneten Mois E Seine Majestät der Kaiser Wilhelm hat, wie | alle drei Institute werde ein fünfzehnjähriger Termin zur Mobil- | Abend zum Diner bei Hofe geladen. Heute wird die De- in Hannover ein und begaben Sich vom Bahnhof direkt nach bei A mitPersonenbeförderung vorgekommenen | Wiedereintritt der italienis<h sprechenden Abgeordneten in O: Me, erfährt, an Frau von Lesseps folgende | mahung der Immobilisationen vorgeshlagen, ebenso würden die | putation das Königliche Mausoleum in Delft besuchen, um dem Königlichen Schloß. Um 5 Uhr fand bei Seiner Verspätungen haben auf 34 größeren Bahnen und | den Tiroler Landtag aus; die wirthschaftlihe Selbstver- Beileidsdepesche gerichtet : SaIEN M Eng des Meg cternngeiaren Le e daselbst auf der Gruft des Prinzen Friedrich einen Kranz Majestat ein Diner zu 60 Gede>en statt. Nah demselben Bahnnegzen mit einer Run ca ange von 37 942,34 km | waltung des Trentino sei mit der Landeseinheit und der „Z< erfahre dur den Telegraphen den \{merzlihen Verluft, werbe Dei drei Emissionsinstituten éine feiae Erböbuna dee Netiv, niederzulegen. Türkei. j

folgte der Besuch des Königlichen Theaters. Bei dem Er- “L: z : 2 : ; ; z den Sie soeben erlitten haben. Die gesammte geistige und wissen- | E Thu J \ E im L Dlitben & von den fahrplanmäßigen Zügen überhaupt si< ver- bestehenden Landesordnung niht unvereinbar. Die Re- \caftlihe Welt trauert mit Ihnen am Geabo A der größten | insen für die in den Statuten vorgesehenen Antizipationskredite zu- Wie der „Politishen Korrespondenz“ aus Konstanti-

eine Majestät mit dreimaligem spätet: 1049 Schnellzüge , 1220 Personenzüge und 365 zur | gierung werde bestrebt bleiben, eine eventuelle Ver- Geister und cines Genies, welhes das Weltall umfaßte. Glauben | sestanden. Weiter werde ihnen bewilligt, in die auswärtigen Devisen, die

Hoch begrüßt, welche Ovation sich beim Verlassen des O - sowie zur Güterbeförderung gleichzeitig dienende | Ftändi ördern. Der Abg. Malfatti erklärte, di Si i par e ide | einen Theil ihrer Refforts bildeten, au Kontokorrent-Depots bei mit dem | nopel gemeldet wird, hat der britishe Botschafter Currie wiederholte. Hierauf nahmen Seine Majestät der Kai ersonen- sowie z f g gleichzeitig ständigung zu fördern. De g. f rte, die Sie, Madame, daß Meine ganzen Sympathien in diesem Augenbli>e Staatsschaß in Verbindung stehenden Banken einzubeziehen. Kraft der er- | die von dem britishen Kabinet über die Vorgänge im

er bei | Z5 “es y R : n

R Ma! t | Hüge, zusammen 2634. Von den fahrplanmäßigen Zügen | "Aenderung der L oionuna sei zur. Befriedigung der An- mit Ihnen und mit Ihrer Familie sind.“ 1 erbind] : uDegte, O M ] l 1 N , O von Bt el ton Thee eine Mui cis ien Befehl tit Mersonenbefbederung wurden geleistet: 15 782889 Zug- | sprüche des Trentino. nicht zu umgehen. Gegeritber dem Ab- Frau von Lesseps hamile find E Ne M T nien u | wilagjet Bitlis an die Mächte gerichtete Note zur Kenntniß bleiben heute die Shulen in Hannover geschlos. | Hlometer, 311 443 198 Achskilometer gegen 15 760 263 Zug: | geordneten Kaizt, der im Namen der Jungczechen das Budge ¿Die Troftworte Eurer Majeitèt maden uns nod floter auf | sgeuiverns dr Banca Romana sh ergebenden Konsequenzen zu | der Pforte gebracht

ZeLven In V et it Maat 1 L ge ät V. trä d | und 329602192 Achskilometer im Vormonat u provisorium verweigerte, bemerkte der Finanz-Minister, den Namen, welchen der vielgelievte Dahingeschiedene uns hinterläßt.“ rovinzial-Schaßkassen anvertraut, den sie unentgeltli< zu besorgen Rumänien. e A N Uhr (uf bon Anajeribaplak die Marabe N gegen 15394644 Zug- und 300756799 Achskilometer | die Regierung könne das jungezehishe Programm in keinem Der Gesundheitszustand des Präsidenten der Deputirten- lia, Die Banca d’Italia habe eine Kaution von 50 Millionen in ‘Gestern, als dem Jahrestage der Schlacht von ie F nnover garnisonierenden Truppentheile ab. Später | M demselben Monat des Vorjahres. Von den Ver- | Fall annehmen; er stelle die einheitliche Zusammenfas}sung aller kammer Burdeau giebt dem „W,. T. B.“ zufolge zu Be- | italienischer Rente zu stellen, die in 6 Jahren auf 90 Millionen zu Plewna, wurden, wie W. T B berichtet, in Bukarest ie in Hann A in im S Pp Lied 1ER pätungen wurden 924 dur<h das Abwarten verspäteter An- Kräfte als Existenzbedingung des Staats in die erste Linie. Die sorgnissen Anlaß. i erhöhen sei. Die Bank werde die statutenmäßigen Antizipationen in früher Mor enstunde Salutschüsse abáeacbes: später wurde trug der Männer-Gesangverein im Schloß Lieder vor. lubgüge veranlaßt, a den aufgeführten Bahnen selbst | Verhältnisse Böhmens seien unbefriedigend, und hätten in Rußland von 0 auf 100 Millionen im Maximum bringen und von | feierliches Tedeum zelebriert E zer Ks v i De 1710 Verspätungen zur Last fallen, gegen 1826 im Vormonat | der leßten Zeit bedenklihere Formen angenommen: die Re- G i ati 7 Le d / den Aktionären die Einzahlung von 100 Lire pro Aktie ver- Prinz, Favdi 4d. Lie Miner LA tnbiccidie Offiziere und 1685 in demselben Monat des Vorjahres. Von den auf | gierung sei niht der Meinung, daß nur mit Gewalt vor- ait ern, O Ae FOA nah dem Tode E Kaisers | langen, E Cat L E, L Deoonten Nach der kirchlichen Feier defilierten Abtheilungen i E : : i eigener Bahn vorgekommenen Verspätungen entfallen auf gegangen werden könne, sie wünsche vielmehr die Aufhebung Alexander, fand, wie , E A Sl, Helevsburg bo Linert ‘werbei H Qaufe van 15 Jäbren werbe die Bank ¡ährlich der Garnison vor dem Köni Abends fand im Schloß ein Die Staats-Minister der Finanzen und der öffentlichen | 1" Million Zugkilometer 108, 1 Million Achsfilometer 5, | des Ausnahmezustandes, jedoh habe sie nah den bisherigen richtet, in der Peter Paul-Kathedrale eine feierlihe Seelen- :1; r Bi R Dent N N : g. 1, S - Arbeiten haben an die Direktion der Ostpreußishen Súd- | mithin auf 1 Million Zugkilomeer 1 L 1 9 offiziellen Berichten ber Behörden diese nit verfügen messe in Gegenwart des Kaisers, der Kaiserin, der | # Millionen zur Bestimmung babe, für eventuelle Veit o ee, | militärisches Diner ftatt, zu em au die Militär-Alachos bahn in Betreff der Konvertierung ihrer Prioritäts-Obli- weniger als im Monat Oktober des Vorjahres und | können. Die Vorausseßung für die von der Regierung, Kaiserlichen Familie und der Prinzessin von Wales, Flüssigmahung der Sinmobilien oder der Liquidation der Banca T A Ra An ér beundu See die Bebaite alie die Adresse gationen *) folgende shriftlihe Verfügung erlassen: 7 v. H. weniger als im Vormonat, und auf | den Deutschen und einem Theil der Czechen gewünschten sowie der hohen Beamten und Würdenträger ftatt. Roinana aufzukommen. Hierdurch werde die Banca d’Italia in die | ¿n den Köni D Abg. Stoicesco (liberal) griff di Jndem wir das Telegramm vom 20. v. M.: i Lage verseßt, einen das Maximum von 40 Fr. pro Aktie nit E ug. Ver 09g. Stotcesco (liberal) griff ‘die

1 Million ‘Askilometer 1 =17 v. H. weniger als im | Wiederannä erung beider Volksstämme sei das Verschwinden z T L , l O s 2 i i Die in der Bekanntmachung vom 27. Oktober 1894 | Monat Oktober des Vorjahres und ebenso viele weniger als | des imi negativen leidenschaftlihen Tones. Leider sei | gn der Deputirt e theilte geftern der Schag- E a E ließ ler Saat Miuite E gea fonservative Verwaltung an. Der Abg. Filipesco,

en Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs } auf die Neichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen und zei.

er Bürgermeister von Bukarest, nahm die Thätigkeit der Konser-

für Konvertierung der Prioritäts-Obligationen gestellte Be- | im Vormonat. Infolge der Verspätungen wurden 1606 An- durh die schroffen Erklärungen der Jungczechen keine An- inister Sonnino das: Finarie a Abte Í l O ; ; : : y ; tadt i O N ate “r s n - i ; 9 : mit. ächlihsten Elemente der wir tlihen un nanzieller | vativen in Schuß und wies die Beschuldigung einer Be- dingung des Verzichts auf halbjährige Zinsen wird im | shlüsse versäumt (gegen 1404 in demselben Monat des Vor- knüpfung geboten. Das Budgetprovisorium wurde \chließ- M Der Minister wies E Pa ndexpols Genauigkeit der Vor- e at o Nebue vassieren, n A, / vat elbe einflussung Me Munizipalwahlen zurü. Was die Vor- Einverständniß mit n e Ministerium für unzulässig | jahres und 1485 im Vormonat). Bei 5 Bahnen find Bus lih angenommen. : anshläge für das laufende Jahr nah und begründete dann den Vor- | seit dem Monat Januar und ebenso seit. Juni dieses Jahres be- | fälle in Siebenbürgen anbelange, aus denen die erachtet. Schriftliche erfügung folgt. i: verspätungen und bei 11 Bahnen Anschlußversäumni e m><t Bei Beginn der gestrigen Sißung des ungaris hen anshlag für 1895/96. Die ganze zur Herstellung des Gleichgewichts | deutende Besserung erfakl..en habe. Der Minister führte aus, daß die | Liberalen Kapital zu \{<lagen suchten, so sei er der bestätigen, bemerken wir der Direktion mit Bezug auf den | vorgekommen. Jn „der Nachweisung sind die anes, Unterhauses hatte A vor dem Parlamentsgebäude eine erforderlihe Summe werde 79 740 000 Lire betragen. Diese Summe | Rente, die vor der Erhöhung der Steuer auf das bewegliche Ver- Meinung, daß man die fremden Staaten auf diskreterem Bericht vom 7. v. M. noch Folgendes: auf denen Aiges Mitch r vorkamen, nach der Verhältniß- größere Menschenmenge versammelt, die indessen eine ruhige solle dur< Ersparnisse in Höhe von 53 Millionen und dur< Er- | mögen in Paris zum Kurse von 72 im Januar und von 78 im Juni Wege in einer bescheideneren und do wirksamen Art hätte

Die Auffassung, daß es der Ostpreußishen Südbahn- oh Ns Mittel) zwischen der Anzahl der von den Haltung bewahrte. Der Sißungssaal und die Tribünen waren öhung der Steuern im Betrage von 27 Millionen beschafft werden. | d. I. gehandelt worden sei, gegenwärlig ungefähr mit 86 notiert aufklären sollen. Jn dieser Frage sollte für alle als Wahl-

A L R , j é “C: : S s : (S ; : : ; ; Lt N -# ; 0 Ï s 4 Gesellschaft nah Kündigung der Prioritäts-Obligationen I. bis | fahrplanmäßigen, der Personen efórderung dienenden Zügen | Fark gefüllt. Auf der Tagesordnung stand das dreimonatliche hergestellt werben, ee Mie S Des fue F oa vollstandig Mestabr babe i@ în eal i R n D O H S spru< gclten: Immer daran denken, doch nie davon sprechen.

III. Emission freigestanden habe, die Bedingungen festzuseßen, | auf 1 Million Zugkilometer und der auf 1 Million Ahs- Budgetprovisorium. Der Referent Hegedues empfahl ] } ; y : 4 B ; ; ; E Aae / N : L . O : d t : d t d itabshnitt des 8 1893 t, gleichzeitig | Der Abg. Nicolaesco verlangte das allgemeine Wahlrecht

unter welchen sie mit den bisherigen Gläubigern H Hees filometer entfallenden N ka O Pertias, Danach dessen Annahme im Jnteresse der ununterbrochenen Fort- Hat va S en Rebe die frlibeon ge dlies n dabe T ber Weib eee Ereuhr R008, Mille Ae E und empfahl das Genossenschaftswesen für, die Bauern und

Darlehngeschäft eingehen wolle, kann als zutreffend | nehmen die ¡Main - Necarbahn, die Marienburg - Mlawkaer führung der Regierungsgeschäfte. Der Abg. Helffy eine umfassende, forgfältige Uebersicht über die wirthschaftlihe und | wodur die Passiv-Differenz der Handelsbilanz von 213 Millionen auf | die Annahme einer Progressivsteuer.

niht anerkannt werden. Entsprehend dem Antrage | Bahn und die Bahnen im Bezirk der Königlichen Eisenbahn- wollte die Ertheilung der Ermächtigung verweigern und finanzielle Lage, die e seit dem Januar in bemerkenswerther Weise | 47 Millionen Lire herabgemindert erscheine. Bei einer genaueren Serbien.

der Direktion vom 19. Juli d. J, ist in dem | Direktion zu Frankfurt a. M. die ungünstigsten Stellen ein. warf der Negierung taktishe Fehler bei der fkirchen- gehoben habe und ebenso wieder seit dem Juni. Schließlich ver- | Untersuchung der Einfuhr und Ausfuhr ergäben \i< günftige Anzeichen Allerhöchsten Erlaß vom 13. September d. J. die Kündigung | Wird die Neihenfolge der Bahnen statt nah der Anzahl der Ver- Tie Aktivn 2E E rie über ‘freiheitsfeindlde ficherte er auf das entsHiedenste, daß mittels dieser Lester Ahstéeitane für die Zunahme der cinhémis@tn Industrie, insbesondere der Textil- Der Hochverrathsprozeß gegen Cebinac und Ge- der in Rede stehenden Prioritäts-Obligationen ausdrü>lih spätungen nach der Anzahl der Anschlußversäumnisse bestimmt, Unterströmungen in Wien, fragte, wer das Hinderniß der Ztalien außer jeder Gefahr sei. (Lang anhaltender, lebhafter | gewerbe. Was die landwirthschaftlichen Erzeugnisse anbelange, so | nossen haft gestern begonnen. Die Anklage lautet auf voll-

( : L Beifall.) In Betreff der De>ung des Defizits führte der Minister | werde die Abnahme der Weinausfuhr dur< dic Hebung des Handels brachten Hochverrath dur den geplanten Sturz der regierenden

genehmigt „zum Zwe>e der Herabseßung des Zinsfußes auf | jo treten die Bahnen im Bezirk der Königlichen Eisenbahn- | Fftion bilde und beantragte, das Haus möge erklären, es é un ] erde, ant ] Nt vier vom Hundert“. Die Genehmigung on Kündigung ist | Direktion (linksrheinische) zu Köln, sowie Va im Bezirk if der Regierung din Bertrauez ent eten und le ne die E line auf V S un M DENS E Ves Daian Téme e bas in der Presse ‘verbreitete Ge über e ge Dynastie. Die gestrige Verhandlung war ausscließli< der also niht unbedingt ertheilt worden, jondern lediglih zu | der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Frankfurt a. M. und verlangte Ermächtigung ab. (Lebhafter Beifall links) Der waltungs- Personals in verschiedenen Dienstzweigen entfielen, herein- | währende Verminderung der Einnahmen des Budgets widerlegen ; Vernehmung der Mitglieder des Kabinets und der Verlesung dem vorstehend erwähnten Zwe>. Dieser Bedingung entsprechend, | die Main-Nearbahn an die ungünstigsten Stellen. Abg. Horanszky (Nationalpartei) erklärte, einer ein bloßes gebra<t werden. Das allgemeine Ausgabenbudget werde im ganzen | im Gegentheil, es sei seit einigen Monaten in der rü>läufigen der Protokolle über die während der Untersuchung angestellten uf die Herabseßung des Zinsfußes erst vom S des Scheinleben führenden Regierung keine Ermächtigung er- um 2460 000 Lire und das Budget der Eisenbahnbauten um | Tendenz ein Stillftand eingetreten und für einige Cinfuhrartikel | Verhöre gewidmet. Die Verhandlung wird heute fortgeseßt

Ablaufs der privilegmäßigen Kündigungsfrist ab erfolgen, sodaß E theilen zu können. Die gegenwärtige Lage kompromittiere die 164 Millionen vermindert werden. Weitere Ersparnisse im | sei eine Erholung zu verzeinen. Die Voranschläge für das lau- | werden. sowohl bis zu diesem Zeitpunkt der bisherige Zinsbetrag mit S , nie Nation, Tan ‘Abg. Pechy Betrage von etwa 11800000 Lire würden aus den die | fende Nechnungsjahr würden si verwirklichen; der Ertrag der Ge- Bulgarien.

E als von diesem Zeitpunkt ab der künftige Zinssag s O verschiedenen Verwaltungszweige betreffenden Gesezentwürfen | \{<äfts\teuer sei gestiegen und die Ao naten ergäben im Durch- Die Sobranje hat gestern die Preßgeseßvorlage

; * 1ht ; ; - | des Leib - Garde - Husaren - Regiments und Junspekteur der (Sezessionist) bemerkte, er könne der Regierung kein Ver- sh ergeben. Die Ersparnisse im Kriegs- und Marine- | {nitt einen Baarertrag von 19 Millionen per Monat anstatt ber ; ; mit 4 z. den bisherigen Gläubigern uneingeschränkt zu ge- trauen entgegenbringen. Der gegenwärtige Kampf gegen budast uns 10 Millionen beitligen, inden s den bereits von der | vorgesehenen 184 Millionen. Bei den Eisenbahnen zeige sich eine. der Regierung in erster Lesung angenommen.

s ; 2 ; di n di 1. Kavallerie-Jnspektion, hat Berlin verlassen. S A : A E orie g O ae E mauag , s den Minister des Auswärtigen zeige, daß der Friede zwischen jeßigen Regierung erzielten Ersparnissen in Höhe pon 10 Millionen | wenn au nicht bedeutende, absolute Erhöhung der Einnahme bei Asien. Es 5 over d. J. die Abstempelung der igationen den verschiedenen Faktoren der Staatsgewalt gestört sei. Der zusammen 20 Millionen aus. Ueber diese Summe könne man ohne | den drei großen Neyen. Der Diskont sei von 6 auf 50% herab- Di ; Gonb Abendzeit ld h 4 Proz. von der Einlieferung des am 1. Januar : L ¿ Minister-Präsident Dr. Wekerle erklärte, die Jndemnitäts- , Gefährdung der höchsten Interessen der nationalen Vertheidigung un- | gegangen und der Betrag des umlaufenden Papiergeldes habe Sha ps delrigen in A Cs d in Wi Ae n en aus igen Zinskupons abhängig „gemaht und von den Die 1. Division des Manöver- Geschwaders, be- vorlage involviere keine Vertrauensfrage, gleihwohl gehe er auf möglih hinausgehen. Auch das Budget der öffentlichen Arbeiten ju um 36 Millionen vermindert, während der Baar- DACRg a, ein Aen in Wi chu ausgebrochen sei. zur Konversion bereiten Prioritätsgläubigern zugleich stehend aus S. M. S. S. „Kurfürst Friedrich Wilhelm“, | legtere ein. Die Lösung der kirchenpolitishen Fragen habe si werde in ausgiebiger Weise zu den Ersparnissen beitragen; an | bestand des Staatsschages si< in 10" Monaten um 110 Mil- | Der neue Vize-König von Nangking ergreife strenge Ma ein Verzicht auf den Zinsfuß von 41/, Proz. hon vom „Brandenburg“ und „Wörth“ Geschwader-Chef: Vize- nirgends ohne {weren Kampf vollzogen. Der Minister- effektiven Ersparnissen seien bei demselben 5 Millionen, dur die | lionen, darunter 36 Millionen in Gold, vermehrt habe, und dies, | regeln, um den Aufstand zu unterdrü>den. Der englische 1. Januar k. J. ab verlangt wird, so kann die Kündigun Admiral Koester geht am heutigen Tage, in Fortsezun äsident rechtfertigte die Taktik der Regierung in der kirchen- Reorganisierung der Cisenbahnkassen weitere4 Millionen und beim Eisen- | troßdem in ausgiebiger Weise für den Umlauf von Ein- und Zwei- | Admiral Fremantle sei nah Wichu abgegan en, ein ameri- \ geh heutig ge, in Fortsezung | Präsid <tfertigte die T Regierung in der kir als der staatlihen Genehmigung entsprehend und demgemäß ihrer Uebungsreise, im östlihen Theile der Ostsee von Sto- olitishen Angelegenheit. Sich im voraus die Sanktion der bahnbau 164 Millionen vorgesehen. Beim Justiz-Etat würden 5 Mil- | Lire-Scheinen und für die Goldzahlungen an das Ausland mit kanishes Kriegs\hif sei ebenfalls den Jangtsekiang hinauf- als rehtlih wirksam nit angesehen werden. holm nah Neufahrwasser in See f li 8 g Ges sich irde cine Beschrän- lonen und bei den Etats der übrigen Ministerien weitere 6 Millionen erspart | 574 Millionen für die R des Kupons vom 1. Januar 1895 habe | gefahren. Betlin+ dén L Dejember 1894 N ETRY tel ; * Meld L Bee irchenpolitishen Geseße t ihern, würde eine Beschrän- werden. Das Kabinet habe also die im Juni eingegangene Ver- esorgt werden müssen und gesorgt worden sei. Ein günstiges Zeichen r Det Miniur der fentlichen | gammando ber Marine f S M S „Mar le“- Kommandant: | hel’ veatoee dabe! f e m laden Bu Le Y MSlin v Mugen inerdls der Gen 14 fern, üer | f e Bebung der Golde (e Sha cus nact wee V, f | : Der 2 . _-l. D. y 29 : ‘zoge , : - e ohne Desorganisierung der Dienstzweige ni inausgegangen antunternehmens, dur das auslän i en wieder ihre Minister. Arbeiten. Korvetten-Kapitän Credner, am 8. Dezember in Chefoo an- | getreten, und zwar mit Erfolg; denn die Vorlagen seien, werden könne, in vollem Maße eingehalten. Die 27 Millionen, hie Kapitalien in Italien zu verwenden suchten. Wenn aber : i: Dr. Miquel. Thielen. gekommen. mit der Sanktion versehen, bereits eingetroffen. s que ung S ges GtE, in e e aufge: | diese Aaron ane He M esamte I Sses Hoff Parlamentarische Nachrichten. c ; ; j Of 4 ) Init i r f 1 j i ra „wer en tütonen dur Tr ung der oNoLbe euerung, nungen re lglen un r r ierung , C A ; M P O N B Haiadera Galerien. Die Libecalen Cv fich mit Vlcielin M T 44 Millionen dur< eine Stempeltaxe auf Zündhölzchen, 11 Millionen Budget-Gleihgewihts gemahten Anstrengungen bewiesen, so ver- E E Q en Vos O des etage L Baden, e esc die Lraafident fuhr Fort: Auch die grund, F Zuder mit verbâltnismäbiger Eckehuno de Solles tue rae | Uechicien fe Meetle d dét, i 9218 uropa wieberbergestellien | bei ; der Reichäkanzler Fürst zu Hohenlohe die Staats: N O : ¿ / : : ; : A mit verhältnißmäßiger Erhöhung des Zolles auf Nohzu>er, / - . i i Seine Königliche Hoheit der Großherzog befindet sich | lose , Beschuldigung einer unbefugten Einflußnahme des von 4 Lire auf Palmöl von Kokosnî e ferner dur Erböbung des | und das glü>lih begonnene Werk zu befestigen. Am Schlusse feiner | Freiherr von Marschall, die Staatssekretäre Nieberding Nach der im Reichs-Eisenbahnamt aufgestellten Nach- | seit Sonnabend unpäßlih; das Befinden hatte sich gestern | Ministers des Auswärtigen Grafen Kálnoky müsse jegt Getreidezolls um 50 Centimes, endlih dur Ma nahmen zur Sicher- | Ausführungen betonte der Minister, daß man durch diese äußerste und Dr. Graf von Posadowsky, sowie die preußischen weisung der auf deutshen Eisenbahnen aus- | zwar gebessert, doh bedarf _ Höchstderselbe no< einiger | verstummen. Graf Kälnoky habe“ eine solhe nie stellung der Einhebung der bestehenden Zölle, 84 illionen dur eine | Anstrengung alle Gefahren beseitigen werde, und sagte, sich Staats-Minister Freiherr von Berlepsh, Dr. Miquel, s{<ließli< Bayerns im Monat Oktober d. J. beim | Schonung. Der Kaiserliche Statthalter in Elsaß-Lothringen, | unternommen und nie versucht. Niemand fönne vor- e Taxe auf den Verbrau< von Gas und elektrishem Licht aO die E e: ale finanzielle und MORIEE Bronsart von Schellendorff und von Köller. * Eisenbahnbetriebe (mit Ausshluß der Werkstätten) vor- | Fürst zu Hohenlohe- Langenburg traf mit der Fürstin | ausschen, daß irgend ein ernster politisher Faktor eitens Privater und durh Reform des Geseßzes über Maße und Ge- <e Zukunft des Vaterlandes hängt nunmehr von Ihnen ab; heute Eingegangen ist folgendes Schreiben des Reichs- ek Unfäll ren im ganzen zu verzeihnen: | zu Hohenlohe und dem Erbprinzen gestern Mittag | sich auf das unfruhtbare Experiment einlassen werde, wichte sowie dur Einführung von Hypothekartaxen. Von diesen 27 Mil- | von der Raschheit, dem Muthe, der Klugheit Ihrer Entschließungen, kanzl 9. d. M.: t Dialemuen und E aut freier Bahn, zum Besuch des Hofes in Karlsruhe ein, nahm an dem | in Ungarn eine der herrshenden liberalen Richtung lionen neuer Steuern sollten 18 Millionen son von jeßt ab auf Grund eines | morgen von der Festigkeit und der Ausdauer, mit der Sie an den | tanzlers vom 9. d. M.:

Der General der Kavallerie von Krosigk, à la suite

N : : : l Mh ; s : i; Königli S i wesentli Ét 8 einsamen Pr 8 festhalten, Der Staatsanwalt beim Landgericht 1 hierselbst beabsichtigt

27 Entgleifungen und 25 Zusammenstöße in Stationen und | Dejeuner theil und kehrte Abends nah Straßburg zurü>. | entgegengeseßte Politik einzuleiten. „Niemand im Beer i ia De an M N e Res S n ‘bem aufrichtigen thatsächlich Gra A auf Grund des beigefügten Berichts vom 7. d. M. E ra : 229 sonstige meist geringere Unfälle. Dabei sind im 1 fis und Elsaß;-Lothringen. würde ein derartiges Vorgehen unterstüßen. (Eljenruf.) ine gewicht im Budget 1895/96 unbedingt gesichert, ohne daß zu irgend | Staatshaushalt, und 2) an dem Aufhören jeder Emission von öffent- A e E He Lg Ing de Eon ea es fas größtentheils durch es Verschulden, 262 Personen zu Durch Allerhöchsten Erlaß Seiner Majestät des E i tue Di e n E Le N f redi Quer Emission von Titeln der öffentlihen Schuld - im Ausland oder n A IEEE E alienum aes acerba servitus. Ns aile Lit d Ao L E E ae E Ea 2 108, n eco, ebüdi b Be Le Dae ne Kaisers ist die Lim der Abtheilung des nnern im Uno R ‘Gufbfien Linken) H Sve lel ob hier weiteren. Verlauf (elei (ebe A e Minister die vorauosie, L ‘Das Exposé machte einen aus ezeihneten Eindru>. Das Ih ersuche den Herrn Präsidenten, das Weitere zu veranlassen. | Reisenden wurden 5 getödtet und 24 verlegt, und zwar ent- Ministerium für Elsaß - Lothringen dem Staatssekretär von sißend oder nicht, stets dieser Richtung dienen. (Stürmische zichen Lasten für die auf das Rechnungsjahr 1895/96 folgenden | starkbesezte Haus folgte den Ausführungen des Ministers mit Das Schreiben wird der Geschäftsordnungskommission zur fallen: je 2 Tödtungen auf die Königlich württembergischen Puttkamer übertragen worden. Elfenrufe.) Sollte ih diesen Plaß verlassen, so werde ih Zahre einer Prüfung und gelangte zu dem Sthlusse, daß kein | [lebhaftem Jnteresse und gab wiederholt Zeichen der Zustimmung. | shleunigen Berichterstattung überwiesen. :

é j rund zur O vorliege, daß jedo< große Vorsicht geboten | 9{m Schluß erhob sich le ns Beifall ; der Minister-Präsident er pen ist ferner eine Jnterpellation der g.

eisenbahnen und auf den Verwaltungsbezirk der Königlichen trachten, daß der Sturz cin parlamentarisher sein wird. e Ñ S ov n< er l ; , dg

EiseibeG Da ian in Berlin, eine Tödtung auf ber Ves (Beifall.) Der Zeitpunkt für die Aufwerfung der Ver- ne Wied E Des Defite A O E N Crispi und die übrigen Minister sowie zahlreiche Deputirte | Freiherr Heyl zu Herresheim, Dr. Osann und Ge-

waltungsbezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion in Magde- Oesterreich-Ungarn trauensfrage nah oben bleibe mir überlassen. Da die jur Besprechung des Rehnunztabschlusses des Staatsschaßes über und | Veglüc…wünschten unter Händeschütteln den Minister Sonnino. | nossen (nl.), in welcher gefragt wird, welche Maßnahmen die

burg, dreizehn Verleßungen auf den Verwaltungsbezirk der i i S r Majorität des Hauses uns Vertrauen entgegenbringt, ist eine emerkte, daß dur die Festigung des Gleichgewichts im Budget und Auch außerhalb der Kammer war der Eindru> des | Reichsre O a Grund der am 25. April 1891 von dem

Königlichen Eisenbahn-Direktion (rechtsrheinishe) in Köln, Die „Wiener Zeitung“ veröffentlicht die Ernennung des Vertrauensfrage hier überflüssig.“ (Stürmische a durch die Besserung der Lage der Geldzirkulation der Staatsschay in | Exposés ein günstiger. Sämmtliche gestern erschienenen Abend- | Staatssekretär )r. von Boetticher abgegebenen Erklärung in

eine Verleßung auf die Hessische Lupwiag-Elsenbaha, wei | Grafen von Wolken stein-Trostburg zum Botschafter in | rets.) Der Abg. Horvath erklärte, er besie Beweise den Stand geseßt werden werde, die ihm obliegenden Funktionen un- | blätter heben übereinstimmend die Energie hervor, mit welcher Betreff der O N a E Aussidt qo / ewer

{ j j j aris und des Prinzen von und zu Liechtenstein zum | für die Einflußnahme des Mini ters des Auswärtigen eahtet der traurigen Erbschaft aus der Vergangenbeit zu erfüllen. | die Regierung die ke ermögliht und das Gleichgewicht | werker- oder E es Mea D bad, Tien U nen | P Prinz ö Ytens d flußnah s Zum Beweis dieser Behauptung erinnerte der Minister an | des Budgets ohne wesentliche Mehrbelastung der breiten | nommen habe. f

isenbahn- | Botschafter in St. Petersburg. L __} Grafen Kálnoky auf die inneren ungarischen Angele enheiten. M a d felt bee GUE O M ide ealios ) b : L Direktion (linksrheinishe) in Köln, eine Verlegung auf den , Der Fürst von Montenegro, der estern früh aus | Der Redner verwies auf die von dem Vatikan aus- T durchgeführt habe. 20 Million L ö Silberf< a Volksmassen erreiht habe. l ; ' _Ein Schreiben des Abg. Prinzen zu Lm ol L i -Direkti j n Wie e i i bérale Kirchenpolitik, ges ave. tonen Lire Wüther| Meld Die „Opinione“ meldet, Giolitti werde infolge der | Oehrinaen dkons.), worin derselbe anzeigt, daß er Verwaltungsbezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion in | Nizza in Wien eingetroffen is, stattete Vormittags dem gegangene Agitation gegen die liberale Kirchenp seien aus dem Auslande zurü>gezogen worden; -28 Mil- Meinung der von ihm n Deputirten, daß die l einem Ote Rem Aua Majesitt des Gon s von P : e nicht geheim bleiben dürften, | ernannt worden ift, wird dur< Kenntnißnahme für er e heute Vormittag dem Präsidenten der Kammer über- erklärt ; sein Mandat wird nicht als erledigt erachtet, da L Amt niht Reichsamt ift.

Elberfeld, zwei Verleyungen auf den Verwaltungsbezirk der | Minister des Auswärtigen Grafen dent tuffiks dem Reichs- | die der Minister des Auswärtigen hätte beseitigen üchufs li haßbons seien ohne erneute Ausgaben, ebenso wie Besi belindlichen KktéA

Sniali ; 7 ; ; l inanz-Minister Baron Kallay und dem russischen Botschafter | und forderte die liberalen Elemente auf, si lionen in Gold, di “in Berlin [det habe, eingelöst | D O Suenvain Direfzon in Bromberg, eine Verlezung Lek Lobanow seine Karte ab und empfing Nachmittags | Lösung der Krisis in liberalem Sinne y vereinigen. Der | inn n. Dies alles sei ééicbeben, hne | die E Bas die i ie Vorlage ab und e enishen Wehselkurses za stören und obne eine weitere Musgabe geben.

*) Val. Nr. 274 d. Bl. den Fürsten Lobanow. Abg. Hermann (äußerste Linke) lehnte