1894 / 291 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4. P, E | :

frankiert, gegen Gimpfangnabme des

erden die bestimmten Ersatz-Pfandbriefe und Zinsscheine nebst Zinsschein-Anweisung auf Gefahr und Kosten

Pfandbriefe bis zu eben demselben Termin nicht eingereicht sein sollten, so wird. dann der J

ausgeseßt, da die Kündigun tie Wirkung hat, daß eine neue o ga ür den Pfandbrief niht mehr

9599 2610 2641-2660 2682 2765 2787 2801 2862 2878 2914 3056 3075 3091 3106 3112 3129 3156

die sämmilicheu Pfaudbriefe ad B. 1 bis eiuschl. 5 zum Depofitorio der nuter-

eten E 3 : in

a Nennwerths zurückgegeben- üssen, einzureichen. - i : die ad A. zum Umtausch gek en Pfandbriefe nicht spätestens bis zum 1. Juli 1895 ositorio Landschafts-Departements-Direktion zu Anklam bezw. Stargard eingereicht sein, fo igen Inhaber bis zur Einlieferung der zum Umtausch aufgekündigten Stücke in landschaftlicher urückbehalten roerden. i etn ea aber die ad B. 1 bis einschl. 5 behufs Baarzahlung des Nominal-Betrags E nhaber eine

der unter B. 4 und 5 aufgekündigten, mit Gutsnamen verschenen Pfandbriefe mit seinem Realrecht auf die in dem Pfandbriefe ausgedrückte Spezial-Hypothek präkludiert, es werden auch die Pfandbriefe in An- sehung dieser Spezial-Hypothek für vernichtet erklärt, dies im Landschafts-Regifter und im Grundbuche vermerkt, die Inhaber mit ihrem Anspruch auf Zahlung des Pfandbriefwerths lediglih an die Landschaft verwiesen und die Pfandbriefe selbst auf den Antrag der Gutsbesißer im Grundbuche gelöst werden; im übrigen wird bezügli sämmtlicher unter B. zur Baarzahlung aufgekündigter Pfandbriefe nah Ablauf des Kündigungstermins die Pfandbriefs-Valuta auf Gefahr und Kosten der Säumigen im landschaftlichen Depositorio aufbewahrt werden, auch hört jede Verzinsung der nicht abgehobenen Valuten der erwähnten Pfandbriefe, leßtere mögen eingeliefert sein oder niht, mit dem Tage der Fälligkeit auf. E

Für nicht zurückgelieferte Zinsscheine wird der gleihe Betrag am Kapital gekürzt, um weiterhin zur Einlösung dieser fehlenden Zinsscheine verwendet zu werden : A j :

Wird mit einem gekündigten Pfandbrief die dazu gehörige Zineschein-Anweisung nicht eingeliefert, fo wird dadur die Ausreichung des Deckungs-Pfandbriefs resp. die Zahlung des Kapital-Betrags nicht

ausgereicht wird, die Zinsf ein-Anweisung also rechtlich ihre Gültigkeit verliert; der Inhaber aber bleibt für einen etwaigen Mißbrauch der Zinsfchein-Anweisung verantwortlich. Stettin, den 8. Dezember 1894. : Königl. Preuß. Pommersche General-Landschafts-Direktion. von Kameke.

ais Vefkanntmachung. 5°/, Anleihe der Buderus’shen Eisenwerke von 1884.

Bei der heute stattgefundenen Verloosung der am L. April 1895 zur Nückzahlung ge- langenden Partial-Obligationen des obigen Bnlehens von #4 6 600 000 sind planmäßig folgende Nummern gezogen worden: :

105 Stück à 1000 Litt. A. Nr. 10 71 75 105 150 161 186 200 206 223 241 280 306 329 373 386 482 574 586 588 591 603 633 E62 667 708 724 764 789 852 853 857 912 922 927 1048 1107 1112 1135 1141 1164 1252 1279 1303 1306 1369 1418 1426 1435 1444 1474 1489 1542 1591 1596 1603 1661 1669 1707 1729 1769 1775 1824 1886 1918 1963 2025 2033 2046 2048 20951 9079 2134 2247 2257 2288 2303 2338 2360 2374 2413 2425 2442 2453 2650 2719 2778 2831 2872 9907 2947 3026 3040 3042 31836 3182 3246 3283 3299 3337 3456 3476 3700 3913 3991.

104 Stück à M 500 Litt. B. Nr. 151 265 302 309 343 346 384 447 456 485 505 593 542 559 555 629 638 728 786 821 822 849 1017 1097 1136 1179 1194 1231 1238 1268 1301 1330 1364 1370. 1414 1443 1487 1679 1687 1689 1705 1724 1731 1755 1766 1795 1798 1803 1827 1831 1895 2142 2143 2172 2184 2277 2304 2321 2328 2353 2379 2411 2426 2464 2498 2540 2571

3174 3178 3245 3296 3326 3418 3428 3436 3465 3470 3564 3605 3647 3674 3769 3773 3774

3877 3947.

S0 Stü à A 200 Litt. C. Nr. 285 316 329 356 439 470 518 558 586 587 588 608 613 726 736 811 899 954 970 993 1022 1050 1051 1079 1083 1112 1203 1208 1218 1220 1222 1229 1247 1271 1333 1380 1417 1459 1542 1598 1605 1630 1649 1662 1690 1712 1722 112 1746 1770 1796 1800 1805 1833 1843 1851 1853 1861 1957 1973 2018 2030 2058 2133 2228 2287 2302 2377. 9388 2460 2485 2512 2531 2550 2608 2742 2743 2785 2918 2920. E E /

Die Rückzahlung der vorstehenden Stücke erfolgt mit einem obligationsmäßigen Aufschlag von 9 9/0, also die Obligation von Nominal 4 1000 mit #4 1020, die Obligation von 46 500 mit 510 und die Obligation von 4 200 mit 4 204 gemäß den Anlehensbedingungen entweder an unseren Kassen in Frankfurt a. M., Berlin und Meiningeu, bei den Herren Gebr. Sulzbach in Frankfurt a. M., der Deutschen Bauk in Berliu oder bei den Herren Sal. Oppenheim jr. & Co. in Köln gegen Aushändigung der Obligationen und noh nit verfallenen Zinskupons vom 1. April 1895 an, von welchem Tage an die Obligationen außer Verzinsung treten.

Franksurt a. M., 5. Dezember 1894.

Mitteldeutsche Creditbank.

Restanten vou 50/0 Buderus'schen Obligationen. Per 1. April 1890,

Per 1. April 1892. Per 1. April 1894.

Litt. A. à M 1000 Nr. 1052. Litt. A. à A4 1000 Nr. 3301.

Läitt. B. à Æ 500 Nr. 2848. Lätt. C. à Æ 200 Nr. 2752.

Allerhöchster Ukas an den Finanz-Minister, unterzeihnet von Seiner Majesiät dem Kaiser in Zarskoje-Sselo am “Sens 1894,

íFndem Wir es, infolge Ihrer in einem besonderen Comité geprüften Vorstellung, für gut erachtet , haben, der Staats-Nentei die Mittel zur Verfügung zu stellen, welche für Geldumsäße zum Nugten des Staatskredits dienen sollen, befehlen Wir Ihnen: E

eine 34 9/6 Anleihe auf ein Nominalkapital von Hundert Millionen (100 000 000) Rubel Gold

auf folgenden Grundlagen zu emittieren. : | folg 1) Diese Anleihe wird ins große Buh der Staats\s{hulden unter der Bezeichnung „Nussische

34 0/9 Gold-Anleihe von 1894“ eingetragen.

t 2) Die Obligationen dieer Anleihe werden in auf Namen und auf den Inhaber lautenden Stücen in Abschnitten von 125 Rub. Gold, 625 Rub. Gold und 3125 Rub. Gold mit der Parität: 125 Rub. Gold = 500 Francs = 404 deutschen Reichsmark = 19 Pfund Sterling 15 Schilling 6 Pence = 239 holl. Gulden = 360 dänishen Kronen = 96,25 Gold Dollars der Vereinigten Staaten.

3) Die Bestimmungen bezüglich der auf Namen lautenden Obligationen, deren Uebertragung, deren Umtausch gegen auf Inhaber lautende Stücke und umgekehrt, find von Bie festzustellen

4) Der Zinssaß dieser Obligationen ist auf 3# %/s p. anno festgeseßt, welche vierteljährlich zahlbar ; der Zinslauf der Obligationen beginnt mit dem 20. Dezember 1894/1. Januar 1895.

5) Zum Zwecke der Tilgung der Obligationen al pari im Laufe von 81 Jahren vom 20. De- zember 1895/1. Januar 1896 an gerechnet, wird ein besonderer Tilgungsfonds kreiert, welchem halbjährlich 0,11205 p. c. des O “i Anleihe nebs einunddreiviertel Prozent vom Betrage aller aus-

en Obligationen zugewiesen wird. | -

atis 6) Nor e 19. Dezember 1904/1. Januar 1905 wird weder eine E ad der im Punkte 5 genarnten Amortisationsquote noch die Nückzahlung oder Konversion dieser Anleihe stattfinden.

H Die Obligationen der Russischen 3 9/o Gold-Anleihe von_1894 verjähren dreißig Jahre nah dem für ihre Rückzahlung bestimmten Termine und die Kupons diefer Obligationen zehn Jahre nah ihrem

älligkeitstermine. E 2E S Pra 8) Die Zinszahlung und Rückzahlung des Kapitals der guaggodsien Obligationen geschieht in St. Petersburg in Rubel Gold oder in Kredit-Rubel zum Tageskurse bei der Staatsbank, in Paris: in Francs, in Berlin: in Mark deutsher Reichswährung, in Amsterdam: in holländishen Gulden, in Kopen- hagen : in dänischen N in New-York: in Gold-Dollars der Vereinigten Staaten, bei den von Ihnen

estimmenden Zahlstellen. : j :

M 9) D Oblktonam dieser Anleihe sind für immer von jeder russishen Steuer befreit.

10) Die A is Ane werden durh die von Ihnen zu diesem Zwecke gewählten dredit-FInstitutionen und Bankhäuser realisiert. | : S ps 11) Die den gegeutvärtig zu emittierenden Obligationen der Rufsisen 3 9/ Gold-Anleihe von 1894 zugehörigen Rechte und Vorrehte in Betreff deren Annahme zu Kautionen bei Kontrakten mit dec Krone, fowie zur Sicherstellung der Zahlung von Accisegebühren, sind von Ihnen bei der Emission

dieser Anleihe zu bestimmen. i Kaiferlih Russishes Finanz-Minisicrium. Amtliche Kundmachung. 24. November

In Ausführung des Allerhöchsten Ukas an den Finanz-Minister vom "6. Dezember 1894 bringt

inanz-Minister hiermit Folgendes zur allgemeinen Kenntniß: i : | is B E Russischen 34% Gold-Anleihe von 1894 auf ein Nominalkapital von

hundert Millionen Rabel Gold wird vermittels öffentliher Subskription geschehen:

in Rußland: bei der Stgatsbauk, bei der Ste Pee tee [nternationglen Handelsbank, bei der St. Petersburger Disconto-Bank, bei der Russischen Bauk für auswärtigen Handel,

bei der Wolga-Kama Commerzbank, E im Auslaude :

on Scheinen, „welche bei - der nach dem Fäligkeitêtage erfolgenden |

‘in E ; bei Herren M, Pei «& Söhne in London, in Deutschland: bei en Mendelssohn «& Co., S. Bleichröder und bei der Direktion der Disconto- V Geselschase in erliu und bei Herren M. A. von Rothschild & Söhne in raukfurt a. M., in Awsterdam, Brüssel 2c. an den Stellen, welche von den Herren de Rothschild frères in Paris bestimmt werden. j I]. Die Subskriptionsbedingungen werden in den Prospekten bekannt gegeben, welche von ih CERERS Bankhäusern und Kredit-Institutionen nah Bestätigung des Finanz-Ministers ver- öffentliht werden. : : e Men TIT. Die Obligationen der Russischen 34 9/6 Gold-Anleihe werden zu den Preisen, welche für jedes Hatblahr vom Finanz-Minister mit Beobachtung der bestehenden Verfügungen festgeseßt und durch den dirigierenden Senat zur allgemeinen Kenntniß gebracht werden, angenommen zur Sicherstellung: der regelmäßigen Ausführung der Kontrakte und Lieferungen mit der Krone, . bei Terminverlängerung der Zahlung der Accise auf Branntwein, , von Anzahlungen und Darlehen bei Kontrakten und Lieferungen mit der Krone, . bei Verlängerung der Zahlungsfrist der Accise für Naphta-Beleuchtungsöle und Zündhölzer, . der Abzahlung von Vorschüssen in Tabaksbanderolen, und . der Zahlung von Zollgebühren.

Russischen 34 9% Gold-Anleihe von 1894 werden für Sicherstellung der regelmäßigen Ausführung der Kontrakte und Lieferungen mit der Krone und bei Terminverlängerung der Zahlung der Accise auf Brannt- wein nicht niedriger als 90% des Nominalwerthes sein, für Sicherstellung der Anzahlungen und Dar- leben bei Kontrakten und Lieferungen mit der Krone, bei Verlängerung der Zahlungsfrist der Accise an Naphta-Beleuhtungsöle und Zündhölzer, der Abzabluna der Vorschüsse in Tabacksbanderolen und der Zah!1ng der Zollgebühren niht niedriger als 75 o des Nominalwerthes sein.

Allerhöchster Ukas an den Finanz-Minister, unterzeihnet von Seiner 24. November 189 4,

Majestät dem Kaiser in Zarskoje-Sselo am “F Dezember

Indem Wir es, infolge Ihrer in einem besonderen Comité geprüften Borstellung, für gut erachtet haben, zuin Rückauf der 5 9/9 Obligationen einiger Eisenbahnen, welché Eigenthum des Staates geworden sind, zu schreiten, befehlen Wir Ihnen: E

I. Zu: bestimmen, wann Sie es für rechtzeitig erahten werden, daß folgende 5 9/0 Obligationen: der Poti-Tiflis Gisenbahn auf ein Nominalkapital von 1 608 146,2 Pfund Sterling, der Riajsk-Morschansk Eisenbahn auf ein Nominalkapital von 14 644 200 deutschen Reichsmark, der Riga-Mitau Eisenbahn auf ein Nominalkapital von 177 008 Pfund Sterling, der Orel. Witebék Eisenbahn auf ein Nominalkapital von 4315300 Pfund Sterling, der Doneg-Steinkohlen- Eisenbahn auf ein Nominalkapital von 1 290 000 Rubel Gold, der Warschau-Terespol Eisenbahn auf ein Nominalkapital von 748 000 Pfund Sterling, der Brest-Grajewo Eisenbahn auf ein Nominalkapital von 8 687 400 deutschen Neichsmark und 4 794 000 holländischen Gulden, der Baltischen Eisenbahn auf ein Nominalkapital von 14 088 00 deutschen Neichsmark, der Losowaïa-Sebastopol Eisenbahn auf ein Nominalkapital von 1085 936 Pfund Sterling 13 Schilling 9 Pence, der Riga-Dwinsk Eisenbahn der drei ersten Emissionen auf ein Nominalkapital von 370140 Pfund Sterling und der Tambof-Koëlof Cisenvahbn auf ein Nominalkapital von 308 100 Pfund Sterling aufhören, Zinsen zu tragen, wobei die Besißer der Obligationen wenigstens drei Monate vor dem Termin, an welhem deren Verzinsung eingestelt wird, davon in Kenntniß geseßt werden müssen, für die Riajsk-Morschansk Eisenbahn-Obligationen, jedech wenigstens 6 Monate vor dem

nten Termin. | l |

Bs 11. Den Besißern der Obligationen, von den obengenannten Terminen ab, das Nominalkapital der Obligationen, zuzüglich der Zinsen bis zum Termin, an welchem der Zinslauf aufl ört, mit Abzug in den respektiven Fällen der Steuer von Einkünften aus Geldkapitalien, auszuzahlen. Diese Auszahlung an den Kredit-Institutionen und Bankhäusern erfolgen zu lassen, welche von Ihnen zu bestimmen sind mit Festseßung einer höchstens fünfzchntägigen Frist behufs Verifizierung der zum Nückkauf pvorgestellten Obligationen, mít den Ziehungslisten und Zählung der Kupons.

Kaiserlich Nussishes Finanz-Ministerium. Amtliche Kundmachung. 24. November

In Ausführung des Allerhöchsten Ukas an den Finanz-Minister vom - 6. Dezember 1894, bringt

der Finanz-Minister hiermit Folgendes zur allgemeinen Kenntniß: : :

1. Alle bis jetzt nicht durch Ausloosung getilgten 50/9 Obligationen der Eisen- bahnen: Poti-Tiflis, Niga-Mitau, Orel-Witebsk, Donez Steinkohlenbaha, Warschau- Terespol, Brest-Grajewo, der Baltischen, Losowaja-Sebastopol , Riga-Dwinsk der drei ersten Emissionen, und Tambon-Koslof werden zum Rücfkauf am 1./13. März 1895, und die Obligationen der Niajsk-Morschansk Eisenbahn am 1/13, Juni 1895 gekündigt.

Demgemäß wird die Verzinsung der Obligationen der zehn erstgenannten Eisenbahnen am 1./13. März 1895 und die der Obligationen der Riajsk-Morschansk Eisenbahnen am 1./13. Juni 1895 eingestellt.

4 Le Vom selben Tage anu beginnt der Nückkauf der geuanuten Obligationen ver: mittels Auszahlung in baarem Gelde ihres Nominalkapitals. at : |

Die Auszahlung des Kapitals der 5 °/o Obligationen der Eisenbahnen Poti-Tiflis, Riga-Mitau, Orel-Witebsk, Warschau-Tereëpol, Losowaja-Sebastopol, Tambof-Koslof und Riga-Dwinsk geschieht in London zum Nominalwerth in Pfund Sterling und an allen anderen Stellen zum Preise, eler dem Nominalwerth in Pfund Sterling, verrechnet zum offiziellen Kurse à vue auf London, entspricht, nicht niedriger jedoch als zum Paritätsfurfe, welcher auf den Obligationen selbst angegeben ift, i

Riajsk-Morschansk, Brest-Grajewo Serie A. und der Baltischen in Berlin zum Nominal- werthe in Mark deutsher Reichswährung und an allen anderen Stellen zum Preise, welcher dem Nominal- werth in Mark, verrechnet zum offiziellen Kurse à vue auf Berlin, entspricht, nicht niedriger jedoch als zum Paritätskurse, welcher auf den Obligationen selbst angegeben is, E

Brest-Grajewo Serie B. in Amsterdam zum Nominalwerthe in holländishen Gulden und an allen anderen Stellen zum Preise, welher dem Nominalwerth in holl. Gulden, verrehnet zum offiziellen Kurse à vue auf Amsterdam, entspricht, i |

und der Donetz-Steinkohlen in St. Petersburg zum Nominalwerthe in Rubel Gold oder

Kredit-Rubel zum Tageskurse ; und an allen anderen Stellen zum Preise, welher dem Nominalwerthe in Francs, verrechnet zum offiziellen Kurse à vue auf Paris, entspricht. Die zum Rückkauf vorgestellten Obligationen müssen mit allen Kupons, angefangen mit den Kupons der unten angegebenen Termine, verschen sein: E . März

Obligationen der Poti-Tiflis- Eisenbahn Kupon 1. April 1895,

Riajsk-Morschansk- Ï 5./17. April 1895, Riga-Mitau- u 1/13 A Orel-Witebsk- ¿ S7, E & Donetz-Steinkohlen- M 14S E

: 20. März Warschau- Terespol- ï 1. Avril 1895,

pril Brest-Grajewo- z 1/13. Suült 1895, Baltischen x

2014 U Losowaïa-Sebastopol- L

20. März 1. April 8 Niga-Dwinsk- 2 L Ul v t Tambof-Koslof- 7 ¿c SLlA U i i

Der Werth der fehlenden Kupons wird vom Kapital in Abzug gebraht. Gleichzeitig mit dem Kapital der Obligationen werden auch die auf dasselbe bis zum Rüctkaufstermin aufgelaufenen Zinsen, nah Abzug in den respektiven Fällen der Steuer von Einkünften aus Geldkapitalien, ausgezahlt. Die Verre{nung in den vershiedenen Währungen der Summe dieser Zinsen geschieht auf denselben Grundlaget, wie die Verrehnung des Kapitals der Obligationen.

Die Besizer der obengenannten Obligationen, welche das Kapital und die Zinsen derselben ohne jeglihe Verzögerung an den obenbezeichneten Terminen zu erhalten wünschen, werden aufgefordert, ihre Obligattonen, behufs Verifizierung derselben mit den Zichungelisten und Zählung der Kupons, nicht später als S8 igs Februar 189%, respektive für die Riajsk-Morschansk Obligationen am 16./28. Mai 1899 vorzustellen. l i Ueber die Stellen, an denen das Kapital der Obligatiouen ausgezahlt wird, wird

cine besoudere Kundmachung erfolgen.

T E e

6) Kommandit- Gesellschaften [62031] Sjettin-Stowholmer auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. | Dampfshisssahrts -Gesellschaft in liqu.

Sn der außerordentlihen Generalversammlung von! [52498] 4. Juli dieses Jahres ist die Auflösung der Aktien

Elsflether Holzcomptsir. gesellschaft beschlossen, uad is die Gesellschaf!

2 Î „Etwaige Die Herren Aktionäre unserer Gefellscha,t werden Gebe A E HePtelbung und Ein

zu der am Fre tag, den 28. Dezember, Nach- | reichung ibrer Rechnungen gebeten.

imittags 34 Uhr, in Schröder's Gasthause statt- | " Stettin, 3. Dezember 1894.

findénden Generalversammlung eingeladen. ' Stettin - Stockholmer

Tageóordnung: i Ï iqu. 1) Neuwahl ines Aufsichtsrathmitaliedes. Damplcch ada San Îm a

in Frankreich: l bei Herren de Rothschild frères in Paris,

92) Abänderung von § 12 der Statuten. Der Aufsichtsrath.

IV. Die vom Finanz-Minister für jedes Halbjahr zu bestimmenden Preise der Obligationen der

Schultheiß? Brauerei Actien-Gesellschaft, Verlin.

In unserer 24. ordentlichen Generalversammlung vom 15. November d. J. ist eine Erhöhung des Grundkapitals unserer Gesellschaft um den Be- trag von 600 000 4 dur Ausgabe von 600 Stü auf den Inhaber lautender Aktien zu je 1000 4 beschlossen worden, welche vom 1. September 1894 ab dividendenberechtigt sind. Diese neu auézugebenden 600 Stück Aktien stellen wir den zeitigen Herren Aktionären unserer Gesell- schaft zum Kurse von 150 9% derart zur Verfügung, daß auf einen Gesammtbetrag von je 9000 4 alter Aktien eine neue Aktie im Nennwerthe von 1000 M nah Maßgabe folgender Bestimmungen bezogen werden kann : 1) das Bezugsrecht muß bei Verlust desselben spätestens in der Zeit vom Montag, den 8. bis Sonnabend, deu 15. Dezember d. J. einfchließlich bei der Deutschen Bank hierselbst ausgeübt werden. Aktionäre, welche das Bezugsrcht auszuüben wünschen, müssen ihre alten Aktien obne Talons und Dividendenscheine mit einem Nummernver- zeichniß in zweifaher Ausfertigung bei der Effektenkasse der Deutshen Bank, Maucr- straße 29/32, hinterlegen. Formulare hierzu sind bei der Bezugsstelle unentgeltlih zu haben. Zugleih mit der Hinterlegung is der Betrag für die zu beziehenden neuen Äktien zum Kurse on 1509/6, also 1500 / pro Aktie zu- züglich 4% Stückzinsen vom 1. September 1894 ab bis zum Tage der Hinterlegung ein- \hließlich, zu zahlen.

) Die eingereichten Stüdke werden mit einem Vermerk über die erfolgte Ausübung des Bes. zugsrechts versehen und dem Präsentanten dem- nächst zurückgegeben. Bei Rückgabe der abge- stemvyelten alten Stücke werden die darauf im Verhältniß von neun alten zu einer neuen ent- fallenden neuen Aktien ausgehändigt.

Berlin, den 26. November 1894.

Schultheiß? Vrauerei Actien-Gefellschaft.

Richard NRoesicke.

[46403] 5

Die Aktionäre des Aktien - Vorsußvereins Blankenau, welche der vom Vorstand unterm 11. Sey- tember a. c. auf Grund der §8 7 und 8 des Ge- sellshaftëvertrages und tes vom AufsiGtêrathe ge- faßten Beschlusses erlassenen Aufforderung, eine weitere Einzahlung von

füuf und zwanzig Prozent

des gezeichneten Aktienkapitals, das find 250 pro Aktie, an die Gesellschaftskasse in Glösa bei Chemnitz zu bewirken, bisher niht nachgckomrmnen find, werden hiermit nochmals aufgefordert, diese Einzahlung bis spätestens 15. Februar 1895 portofrei an genannte Kasse zu leisten.

Aktionäre, welche diese Einzahlung bis zum ge- seßten Termine nit, oder niht vollständig bewirken, werden in Gemäßheit des § 9 des Gefellschafts- vertrages, Art. 219, verbunden mit Art. 184 ff. des Pandeaeleghuchs Geseß vom 18. Juli 1884) ihrer

nrechte aus der Zeichnung der Aktie und der ge-

leisteten Theilzahl î f t O ungen zu Gunften der Gesellschaft

verlustig i: ,

Die ausgeshlossenen Gesellschäfter bleiben der Gesellschaft wegen eines etwaigen Ausfalls, welcher dieselbe an den eingeforderten oder den später einzu- fordernden Beträgen erleidet, verhaftet.

Die Interimsscheine, auf denen die Quittung zu erfolgen hat, sind bei der Einzahlung vorzulegen.

Glösa b. Chemniß, am 9. November 1894.

Der Vorstand

des Aktien-Vorshusßvereins Blankenan. Strobel. Ancke.

(224%) TWestphaelische Vergbau-Actien-Gesellschaft

in Liquidation.

Zur diesjährigen ordentlichen Generalver- sammlung, welhe am §1. Dezember dieses Jahres, Vormittags {1 Uhr, zu Dortmund, im Konferenzzimmer des Herrn Justiz-Rath Melchior stattfindet, laden wir die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft hiermit ein.

Tagesorduung: 1) t tvas des Aufsichtéraths und der Nehnungs- rüfer. 2) Beschlußfassung über die vorzulegende Liqui- dations-Schlußrechnung bezw. über Ertheilung der Decharge. _ Stimmberechtigt sind diejenigen Aktionäre, welche in Gemäßheit der Vorschriften § 6 des Statuts ihren Aktienbesiß mindestens §8 Tage vor der Generalversammlung nachweisen und in die Bücher der Gesellschaft haben eintragen lassen. Courl, am 3. Dezember 1894. Der Aufsichtêrath. R Do Me Borliueben. [53551] E Braunschweigische Actien Gesellschaft Qw e sür Jute & Flahs Fnudusirie.

In der beute vor Notar und Zeugen stattgebabten Ausloofung der Obligationen unserer Prio- ritäts-Kulcihe sind die Nummern:

43 66 91 über je 19000 Thlre.,

123 156 168 207 255 285 über je 500 Thlr.,

310 320 374 377 403 439 549 577 616 634 654 718 731 735 741 749 813 874 895 934 953 966 984 1049. 1086 1133 1152 1216 1229 1248 1254 1282 1308 1365 1370 1459 1475 1547 1548 1645 1728 1733 1762 1769 1778 1783 üver je 100 Thlr.

zur Zurückzahlung am L. Juli 1895 be- stimmt, und fordern wir die Inhaber dieser Obli- gationen auf, solhe von gedachtem Tage an zur Einlösung zu präsentieren.

Nicht präseutierte Obligationen fallen mit dem gedachten Tage aus der Verzinsung und verjähren in 10 Jahren, vom Tage der Fälligkeit an gerechnet.

Gleichzeitig machen wir bekannt, daß die per B. Juli 1894 ausgeloosten Obligationen Nr. 503 840 1435 1464 1466 1471 1498 1779 über je 100 Thlr. noch nicht zur Einlösuug prä- sentiert sind.

Indem wir dazu wiederholt auffordern, weisen wir darauf hin, daß diese Obligationen zu dem ange- gebenen Termine aus der Verzinsung gefallen find.

Braunschweig, den 7. Dezember 1894.

Braunschweigische Actien Gesellschaft für Jute & Flachs-Junduftrie. H. Lupprian. John F. Mc Kean.

[53486] Deutsche Reichspost.

Nechnungs-Abschluf: auf 1. Oktober 1893 bis 30, September 1894,

Activen.

Bilanz-Konto.

PasSiven.

l É liel Kassenbeftand 374/17 Schuldner 4 534|— Mobilien 99 |— 5 007/17 Soll. Gewinn- und

j : i M # Aktienkapital-Nest 5 0071

5 007/17 Verlust-Konto. Haben.

M |

Gehalte der Redakteure, Honorare, De- peschen, Korrespondenzen 10 495/75 Zeitungsherstellung, Sat, Druck und Papier, Unkosten, Expedition, Bureau, Heizung, Beleuchtung, Drucksachen . |22 406/98 Ueberf{uß 890/46

b. i Zinsen aus Guthaben 130

Abonnement und Anzeigen 15 7801‘ Beiträge 17 833

l

| |

1 L aur nmtmamain amm ezen e oe

33 793/19

33 7931/19

[53488

] Kemp}f's Bierbrauerei-Gesellshafst Frankfurt a. M. —Sathsenhausen.

_ Activa. Bilanz-Konto per

31. August 1894, P assiva.

M. [A Immobilien-Konto 1 041 390 36 | Ge R d 8 695 15! Fastagen-Konto : Lagerfässer . . .. 3702231

Versandfäfser . . 1'— Maschinen-Konto 123 926 96 Fuhrpark-Konto 15 000 Ütensilien-Konto 30 000 Vorräthe . 341 650 43 Kassa-Konto 1816/68 Wechsel-Konto N 1 593 75 Effekien- und Aktivbypotheken 235 930 75 Ausstände 294 533/23

9 131 560/62

Soll. Gewinn- und Verlust-Konto per 31. August 1894,

M [A] An Rohmaterialien u. Betriebskosten 675 186/84 « Abschreibungen 5l 449/71 « Uebertrag auf Delkredere-Konto 12 000/— » Uebertrag auf Gratifikations-Kto. i I

8IL 575/82 Frankfurt a. M., den 31. August 1894.

Der Auffichtsrath. Mankiewicz, Rechtsanwalt.

Reingewinn

M. Aktienkopital-Konto 800 ooo!

Prioritäten-Anleihe-Konto 800 000|— Prioritätenzinsen-Konto 19 170|— Hypotheken-Konto(Wirthschaftshäufer) 54 571/43 Kreditoren 214 243/214 Neservefonds-Konto , 107 466/05 Spezialreservefonds-Konto 31 135/60 Delkredere-Konto . 25 126/92 Gratifikations-Konto 1500|— Gewinn- und Verlust-Konto |

Bortrag von 1892/93 46 6 908.11

Neingerwoinn 1893/94 , 71 439.27 78 347138 : 2 131 560/62

Haben.

N A Per Bier-Konto 611 432/86 Malz-Konto 164 042/16 Treber-Konto 28 403/60 ï 7 697/20

811 575/82

Der Vorftand. E. Müller. Kempff.

E Die in der heutigen Generalversammlung auf 74 °/ festgeseßte Divideude gelangt sofort gegen Einlicferung des Dividendenscheines Nr. 8 mit 4 75.—

an der Kasse der Gesellschaft,

Hainerweg Nr. 44,

fa bei der Deutschen Vercinsbank, hier, ei dem Bankhaus Eml. Schwarzschild, hier, bei dem Bankhaus Philipp Elimeyer in Dresden

Frankfurt a. M.; den 5. Dezember 1894. Der Aufsichtsrath. Mankiewicz, Nechtsanwalt.

dur Aus ahlung.

Die Etulös « Jauuar 189 : d A Es und Z3# % und Ä igen Goboebeten . I. an äußer 2 an unserer Kasse, hier, Große Bleichen Nr. 28 1, in Berlin bei der Berliuer Handelsgesellschaft, : T s bei der Betten Banf, 5 ù bei dèm Bankhause Jacob Landau und den o a E E bte N en Kupons ift ein arithmetish geordnetes Nu verzeihni ; Samburg, 7. Dezember 1894. E S

N „Hypotheken -Bank in Ha

03% Düsseldorfer Eisenbahnbedarf vorm. Carl Weyer & Comp. Soll. Bilanz am 30. Juni 1894, Haben.

i; M, A M. Grundstüs-Konto 189 000|— } Aktien-Kapital-Konto 5 Gebäude-Konto 411i 081/63 Reservefonds-Konto E A * 190 008 bi 196 244/65] Berriebs-Reserve-Konto

Utensilien-Konto 28 938/75 Konto-Korrent-Konto

ferde- und Wagen-Konto 2 104/45] Dividenden-Ergänzungsfonds . . , ,

onto-Korrent-Konto 602 332/13} Dividenden-Konto ar es pie pur a f 2A Unterstüßungsfonds

rifations-Konto 300 555 inn- -

R U Gewmn und Verlust-Konto . . . .| 210238

: 2 214 901/64 2 214 901 Soll. Gewinn- und Verlust-Konto am 30. Juni 1894. Haben.

M. H M, H M. s Per Vortrag 17 380 | 123 913/69) Per Zinsen-Konto . . 11 608 Per Fabrikations-Konto .| 366438

S! [Sis

#1

An Unkosten-Konto Gehälter, Steuern 2c. An Anschreibungen 29/0 für Gebäude 8 227185 9% ¿ Mad 10 328 65 9%. ee 1382/55 ¿ 10% „, Pferde und Wagen | 233/85 20172 An Reingewinn T1 251 341 Hiervon : vertragsmäßige und \tatuta- rische Tantièmen und Gra- tifikationen zur Verfügung der General- versammlung

41 103/20

210 238/23

E 2561 341/43 395 428/02 395 428/03 , Die heutige Generalversammlung beschloß 10% Divideude zu vertheilen und taun dieie gegen Aas e L Se E mit #4 100.— bei den Herren Deichmanu «& Co öln, C. G. Triukaus, eldorf, Schlie «& , in, ä et r pie werden L chlieper & Co., Berlin, und der Geschäftskasse sofort er Aufsichtsrath besieht aus den Herren Emil von Gahlen, Düsseldorf, Vorsißender, Geh Justiz-Rath Courth, Düsseldorf, stellvertretender Vorsitzender, Ad. vom Rath, Berlin, Wi ill, j Julius Conine Düsseldorf, Rudolf Schoeller, Dürer an e E Düsseldorf, den 7. Dezember 1894. Der Vorstand.

D TA) Düsseldorfer Eiseu- und Draht-Judustrie Düsseldorf-Oberbilt.

Activa. Bilanz am 30. Juni 1894.

1 7 : M S M A Grundstücke-Konto pr. 30.Juni 1893 316 501/71} Aktien-Kapital-Konto Gebäude-Konto yro 30. Juni 1893 | 947 019/98 4100 Aktien à 46 600 Abschreibung 13 940 a M 2 460 000.— 928 079/58 450 Aktien 104 465 86 1 032 545/44 à 46 1200, 540 000.— Delkredere-Konto 1 069 552/33 Kreditoren Depositen Löhnungs-Konto Dividenden-Konto, nicht er- hobene Dividende

Maschinen- und Utensilien-Konto per 30. Juni 1893 Abschreibung 54 738/31 1014 814/02 319 783/81

1 334 597/83

Uebertrag auf Mobilien- und Uten- silien- Konto

Maschinen-Konto

Mobilien- und Utensilien-Konto, Uebertrag vom Maschinen- und Utensilien-Konto 177 131

30 239 1511 28 721

963

1 157 466

Erdöl - Gas - Anstalt - Konto pr. 30. Juni 1893 5 395 Abschreibung __269 Fuhrwerks-Konto pr. 30. Juni 1893 7 846 Abschreibung _784

7 062 1795|—| 8857

Versicherungs-Konto_ vorausbezahlte Prämien. . 3 893 Bestände:

Noheisen, Schrot und Kohlen . 24 069 Materialien und Reservestücke . .| 269 616 Waaren und Halbfabrikate .. .| 587 020 880 705/86

Kassa-z, Wechsel. und Effekten- bestand 55 022/81 Debitoren 770 473'46 Gewinn- und Verlust-Konto pr. 30. Juni 1893 282 422/03 Reingewinn 58 303/36} 9224 118/67

4 661 132/26 4 661 132

Soll. Gewinn- und Verlust-Konto. Haben. amn tamm mi as 0ER M R S I E NESS B "L @ U E CRINLETE MSLSGB I eMPCENGESDEGMEMTGETBSTO L BIRIE M 19 Vortrag aus 1892/93 282 422/03} Brutto-Gewinn Zinsen 44 692/85 S G Ea orre a 2 089/59 Versicherungs-Prämien 9 479/55 Beitrag zur Krankenkasse 8 122/67 Beitrag zur Bear N 4 662/56 Beitrag zur Berufsgenossenschaft . . 11 091137 Gratifikationen. . 2 200|— Abschreibung zweiselh 863/88 Abschreibungen . 7624514

134 869/64 | 134

Der Auffichtsrath besteht aus den Herren: Emil von Gahlen in Düsseldorf, Vorsiße Sen Justiz-Rath Heinr. Courth in Düsseldorf, stellvertretender Vorsitzender; Banquier Ado] vom in Berlin, Kommerzien-Rath Heinr. Lueg in Düsseldorf und Direktor Gust. Vehling in Düsseldorf. Düsseldorf-Oberbilk, den 7. Dezember 1894, E Der Vorstand.

M S 210 750/97 224 118/67