1894 / 293 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| : i i ; 1; ; ór beendet. Djacovic stellte jede Theilnahme an tlih der Bauernstand. Die Nothlage der Landwirthschaft | für den Kla v d rtheil it erflä | / s j j « nach Wien begeben. . Die Reise stehe im Zusammenhang mit Angi e ar Des Laon S u Bilfe E E S Cebinac's in Abrede Die Vernehmung Diacoviet «Md geradezu durch diesen Etat, durch die großen Ersparnisse Tat er bebiueine Ven Lei Mie be ebeilveite Aufgabe die Metan eine “rloldrmorine Bee Def, aus les va den Verhandlungen über die Verstaatlichung der Südbahn. der Minister Calenda, die Negierung_ ch hab ird heute fortgeseßt werden Naturalverpflegung bewiesen; die niedrigen Preife rühren nit lediglich mäßigen Pensionsanspruhs gegen die Pensionskasse verlangte und der Brauerei-Bo ykotts beschlossen habe (vgl. Nr. 292 d Bl.) Der Fürst-Primas, Kardinal Vaszary hat die Bisch o fs- | Untersuchungskommission, die eigt Sliates Ritter O H E von der guien Grnte her; die Ernte war garniht überall fo fehr | Kläger dieses Anerbieten annahm, so ift cin erlaubtes Notars Aus Mainz berichtet die daselbst erscheinende fozialdemokratische konferenz auf den 18. Dezember einbecufen. Man glaubt, | ihre Pflicht gethan Und gegen die be heilig Haf d Amerika. ut. Vorschläge * sind sehr {wer zu machen; man übernimmt ] zu stande gekommen, das, vorausgeseßt, daß niht andere Gründe ent- | „Volksstimme* zum Ausstand der dortigen Shuhmacher (vgl. die Konferenz werde sih mit dem gegenwärtigen Stand der | regeln getroffen. Einige von ihnen seien entlassen, andere Die in der Botschaft des Präsidenten Cleveland und dadurch eine große Verantwortung. Aber“ es wird zu prüfen | gegenstehen, für beide Theile rechtsverbindlich is. Die Aufstellung, | Nr. 290d. Bl.) : Es haben zwar Verhandlungen zwischen dem Arbelizehte Kirchenpolitik beschäftigen. vor die von dem Justiz-Minister am #4 August eingeseßte in dem Bericht des Schaßzsekretärs Carlisle angekündi te sein, ob auf dem Gebiete des Getreidehandels und der Börsen- | daß der Staat widerrechtlich gehandelt und einen rechtswidrigen Ver- | und den Ausständigen ftattgefunden, aber die Arbeiter lehnten das Das ungarische Unterhaus seßte gestern die Be- | Kommission verwiesen worden. Ein vi habe frei- Vorlage über die Reform des Geldumlaufs ist test igs Ros e Ju bereuen ist. ¡Man werd f versuchen | mögensvortheil erstrebt habe, und daß der Kläger rehtêwidrig an jeinem | Angebot des Fabrikanten ab. Nah Abbruch der Verhandlungen una s andi ps s ne 8 N E E n - Bee ee bie SMMeeo P 1e von leßterem im Repräsentantenhause Dn worden. m fer Seuchengefahr E e Abs Mae unbite, Al R Mine ‘bie Brofuae fis j seines Ae "nesciindt dT ANEen auf U lie f raruate a 'Berheieatbets A erklärte, das Budget ablehnen zu müssen, well er der land: |} gegen noch ander i 2 T Der Senat beschloß gestern mit 27 gegen 23 Stimmen, dur die wirthschaftliche Politik des Fürsten Bismarck de Glaube | innerhalb d i Hren jenen 2 Und Sor Be: 429 L ; Ra GeRn Politik Loe Ae E E Os hab dec Minifier depiani A E die- vom Finanzcomité angenommene Zuervorlage nit ie Allmacht des Staats bestärkt Rae L Wer, sich nicht felbst Staate stand, Die 0E Itrofi 1 “bas Medi dée Mibiuig Ju sämmtlide Arbeiter vet Def A Renttingee Regierung i kein Vertrauen entgegenbringe. Der Staats- Kassationshofe betreffe, so habe bestraf u Ec be- | zu berathen. Die betreffende Vorlage, die von dem Comité helfen will, dem fann {ließli der Staat auc nicht helfen; aber | niemals als Zwang angesehen werden, und nah 8 40 macht die an- | u. Komp. die Arbeit niedergelegt. sekretär Miklos widerlegte die Angriffe des Grafen Apponyi | die Veröffentlihung der Untersuchung Li i Cha val 8 als Ersaß für die. in der leßten Session des Repräsentanten- daß der Staat helfen kann, wird niemand bestreiten. Würde z. B. | gedrohte Entziehung eines Vortheils, welche der Drohende dem Anderen Aus Wien meldet „W. T. B.“: Die Arbeiter nahmen und erklärte die Behauptung, daß die Lage der Landwirth- | halte sih vor, andere Maßnahmen geseßgeberischen Chara De hauses eingeführte Freizucker-Vorlage empfohlen wurde, legt der Abg. Bebel auf die Arbeiter: Versicherungsgeseßgebung Verzicht | zwar zugedacht, aber noch nicht eingeräumt hatte, die Willenserklärung | gestern in 10 Massenver]s ammlungen gegen die Bestimmungen haft in Ungarn viel ärger fei, als in allen übrigen Staaten, | zu treffen, um eine wirksame Thätigkeit der Justiz zu sichern. Der allen Zuckersorten eïnen 40 prozentigen ad valorem - Zoll auf leisten wollen? Diese Versicherungsgesetze belasten unsere Industrie | des Bedrohten niemals unfräftig. Was speziell die behauptete | des Strafgeseßentwurfs über das Koalitionsrecht Stellung. Die für nicht stihhaltig Der Redner verwies in dieser Beziehung | Deputirte Imbriani erklärte, er sei durch die Erklärungen des d hebt di diffferentiellen Zölle zu Gunsten des raffinierte und erschweren ihr den Wettbewerb; deshalb ift es erfreulih, daß Drohung mit der „Kündigung“ anlangt, so kommt noch in Betracht, | Redner griffen die Regierung und die Koalition an und traten für Lt Aenecita aud Hußland Und wies an der Hand statistischer. | Justiz-Ministers ni ÿt befriedigt. Der Deputirte Giolitti ver- Buck M u | e Ö n die m ver erung ort N Yan B DOnuns daß nach 2A nicht anzufechtenden ung des Berufungsrichters | das allgemeine Wahlreht ein. Ein bemerkenswerther Zwischenfall Daten das Sinken der Getreidepreise auh in den anderen | theidigte E großêr Unruhe A O E AESLE Vei den Munktzipalwahlen in Boston haben die Sozilpolitik nicht luteftimu 8 a0 "dié Sozialdeinvfeatie n atel ift. ; ; Da E M As malt E Bette A E O TTSS ee leiht früher Justiz-Minister im Kabinet Republik aner einen f ed 1 Sieg ERREeA en. Halse zu O: e vg E um unseres Gewissens willen ange- : Bauten. es eltmartis mit russische : be | Giolitti esen war, sowie der Deputirte Gianturco, der | Sie entrissen den Demokraten den Mayorposten un erhielten nommen und werden uns nit beirren lassen, au wenn die Sozial- / : .: : j Dies belaste in erster Reihe Ungarn. Die Regierung habe | Giolitti gew n kretär Santamaria’s, fritisierten | auch die Majorität im Aldermensrath. Der republikanische demokratie die Wohlthaten dieser Geseßgebung nit anerkennt, son- Als Preisaufgabe zum Schinkelfest 1896 auf dem Gebiet Repressivmaßregeln ergriffen ; die Mahlfähigkeit der Mühlen seinerzeitige Unter-Staatssekretär A f isi 1d das | Kandidat für den Mayorposten wurde mit 2000 Stimmen dern fortwährend durch die Shürung der Unzufriedenheit die be- Entscheidungen des Ober-Verwaltungsgerichts. des Hochbaues it, wie das „Zentr.-Bl. der Bauv.“ berihtet, vom sei gestiegen, die Exportfähigkeit aber sei gesunken, weshalb | den Bericht dec besonderen Untersuhungskommission und da Mehrheit gewählt. ginnende Gesundung zu stören versucht. „Hat man nicht über den E Berliner Architekten-Verein der Entwurf zu einer Nationalhalle die Ne ierung zu Mahlbegünstigungen gegriffen habe, wie | Vorgehen der Regierung. Am Schluß seiner Rede vertheidigte s Asi Parteigenossen hergezogen, der sih durch Arbeit und Sparsamkeit zum Verlegt jemand sfeînen Haushalt nach einem anderen für Kunst und Wissenschaft gewählt worden. Aïs Bauplay ist solche ähnlich in Deutschland und der Schweiz beständen. Das | sich Bonacci gegen die persönli gegen ihn gerichteten Vor- ' i en. j î Spießbürger emporgearbeitet hat und zufrieden war mit seiner Lage, | Wohnort, unter Beibehaltung der früheren Wohnung als Absteige- | die dem Neichstagsgebäude gegenüberliegende Seite des Königsplages Alfold müsse mit einem vielverzweigten Kanalneze versehen | würfe und stellte sich in dieser Beziehung zur Verfügung des Jn London eingetroffenen Meldungen aus K orea zufolge und feinen Genossen den Rath gab, es ebenso zu machen ? guartier neben den von ihm beibehaltenen Geschäftsräumen in dem | angenommen, das jeßt von dem Kroll’schen Etablissement eingenommene

werden. Die Lösung. der sozialen Frage müsse zwischen der | Hauses. Der Minister-Präsident Crispi forderte die Kammer | habe der japanische Spezialgesandte in Söul Graf Fn ouye (Schluß des Blattes.) früheren Wohnort, so hat er nah einem Urtheil des Ober-Ver- | Gebiet. Den Hauptraum des Hauses foll ein großer Festsaal für

D ( Ö + x : i c N ; Daf ; Vat N D i N Ï waltungs8gerihts, 1. Senats, vom 28. September 1894, trotz der er- | Gedächtnißfeierlihkeiten bilden von etwa 1200 qm Grund- Regierung und der Gesellschaft getheilt werden; der Fach- | auf, einen Tag Festzuseßen, um die sehr ernste E zu be: } eine wichtige O M n König s La O G Einna) eilt vel Ms, ania ge E i A S u O E L flide kir Grbacden- 200 E L O A A unterricht sei berufen, aufflärend zu wirken. Die Aus- | rathen. Der Justiz-Minister Calenda wies die ngri}se | mission des na en orfä en 1m Zuli von em omg tags war heute Vormittag zusammengetreten, um den ihr vom Wohnsiy nah dem anderen Ort verlegt. Der Fabrikbesißer | auf einer Sängerbühne. Außerdem werden Sißungs- und führungen des Staatssekretärs wurden sehr beifällig auf- | Bonacci's zurück und vertheidigte das Verhalten der Regierung. ernannten Regenten gelte für wahrscheinlich. Eine starke Plenum überwiesenen A ntrag des Staatsanwalts am Landgericht | B. zu D. verlegte am 1. April 1891 fein Domizil von D. nach M. Geschäftsräume für die Akademie der Künste und solche für die genommen. Am Schluß der Sigung beantwortete der | Damit war der Zwischenfall geschlossen. “Es Degani nun die | Abtheilung der aufständischen Tonghaks sei von den Berlin 1 auf Genehmigung zur strafrechtlichen Verfolgung | wie er dies auch der Ortsbebörde zu D. ausdrücklich mittheilte. | Akademie der Wissenshaften mit getrennten Zugängen verlangt. An Minister - Präsident Dr. Wekerle eine Jnterpella- Verathung der Adresse zur Beantwortung der Thronrede. Zapanern bei Koshiu geschlagen worden; die Tonghaks des Abg. Liebkneht wegen Majestätsbeleidigung der | Von dieser Zeit an hatte er mit seiner Familie in M. eine | der Seite nah dem Königsplay foll eine möglichst breite, ofene tion des Abg. Babo wegen Degradierung eines Reserve- | Der Deputirte Jmbriani beklagte, daß die Thronrede nicht |} hätten große Verluste erlitten, zwei ihrer Führer seien getödtet Berathung zu unterziehen. Nach anderthalbstündiger Debatte, an der | Wohnung inne, während er werktägliÞh nach dem nahe ge- Ene angelegt und zur Aufstellung von Standbildern und Büsten Offiziers, der mit einem Trauerband an der Leichenfeier | der Brüder in Jstrien Erwähnung gethan und auch leine | worden. _ s e sich O M E Dr. Pieschel, Noeren, von Holleuffer, Graf | legenen D. fuhr, um fein daselbst verbliebenes Fabrik geschäft dervorragender „Künstler und Gelehrten eingerihtet werden. für Kossuth theilgenommen habe. Der Minister - Präsident | Verminderung der Zivilliste angekündigt habe. Der Präsident Aus Yokohama von gestern erfährt das „Reuter sche Mirbach, Gamp, Träger und Singer betheiligten, wurde mit neun | zu besorgen. Auch benußte er in D. das früher bewohnte, ihm | Auf dem Gebiet des Bau-Ingenieurwesens handelt es sich „um

flärt beabsichtige keineswegs, gegen die militärischen Biancheri bedeutete dem Redner, man könne nicht eine Bureau“, daß eine Abtheilung der zweiten japanischen gegen vier Stimmen beschlossen, dem Plenum zu empfehlen, den Antrag noch gehörige Wohnhaus, ließ sich dafelbst auch Mahlzeiten durch | den Entwurf zum Umbau der hiesigen Potsdamerbrüdcke Ehren cite De berall beständen helo bre Verfügungen zu | Berathung über die Zivilliste verlangen, wenn man jeden | Armee “widerstandslos Futshau im Norden von Port abzulehnen. elne in seinem Dienst stehende Magd bereiten, aber er übernahtete E N gZandwehrkanal. Es soll dabei als Gesichtspunkt gelten, treffen, (Lebhafter Beifall rechts.) Die Maßregelung sei niht | Tag sehe, daß sie zur Linderung der Heimsuchungen des | Arthur beseßt habe. Die Chinesen hätten sich in der Rich- Die Abgg. Dr Rintelen, Gröb er (Württemberg), Spahn, SV R Ca I ben R Matte N R Ana E L e Weise Rene Tes Di “oft U es wegen der Theilnahme an der Leichenfeier erfolgt, sondern Landes verwendet werde. (Beifall.) Der Minister: | tung auf Niutschwang zurückgezogen. l Dr. Bachem 2E De. Hiß c ( Zentr.) haben im Reichstag in Form israelitishe Schulgemeinde zu D. ‘zog ihn pro 1899/93 mit einem | Theilung der Potsdamerstraße zu beiden Seiten der Brücke ist erlaubt, wegen der gravierenden, durch die Untersuchung erwiesenen | Präsident Crispi nannte die Anspielung auf FJstrien Aus Shanghai wird demselben Bureau von gestern S epu wurfs einen Antrag „auf Abänderung der Beitrag von 576 4 für die Unterhaltung der jüdishen öffentlichen | das Material für die Brücke freigestelt. Im Zuge des Landwehr- Nebemimsäübe, Die Armeeleitung habe nur die Theilnahme | unangebraht, da die Verträge der Regierung ihr Ver- | berichtet, es liege daselbst die Meldung vor, daß zwei japa- NON N ordnun g D u E E Der M Volks shule zu D. heran, indem sie annahm, daß B. noch in D. fanals und über der Mitte desfelben soll auf eisernem Unterbau eine an dem Vegräbniß in Uniform verboten; sie habe hierzu Ver- | halten vorzeichneten. Es sei nicht nur inopportun, | nische Divisionen in einer Gesammstärke von 25 000 Me ibétans der S E A mie us C * | seinen_Wohnsig habe. ÁÄuf die Klage des B. wider den Vorstand eleftrishe Hochbahn geführt werden, die die Brücke in einer Ueber- anlassung und ein unzweifelhaftes Ret gehabt. Thatsächlich | sondern auch shädlih, müßige Fragen anzuregen. Der Minister: | Mann in Shan-hai-kwan bei Taku gelandet seien, mit der of Morbad wid Giaf von Arnim feln U Mitras 6 E jene zer R E O P age, s e Kreugungöstelle N eine E E H 0 R s A D e ; N FREA » ; Ih ; i v N 4 i A E : N e agers außer Kraft, und auf die Berufun er | di anzulegen. Um Unken Kanalufer auf der Straßeninsel fo hätten zahlreiche Abgeordnete, die Reserve-Offiziere seien, un- | Präsident fügte hinzu, die jüngsten Unglücksfälle hätten wieder Absicht, auf Peking vorzurüken. i H „den Reichskanzler zu erfuchen, mit möglichster Beschleunigung einen | Schulgemeinde bestätigte das Ober - Verwaltungsgericht das | eine Wartehalle für den Omnibusverkehr errichtet werden. Auf eine behelligt an der Leichenfeier theilgenommen. Der Minister- | einmal einen Beweis von dem Herzen des Königs gegeben. Nach einer Meldung der „Times“ aus Kobe von heute Geseßentwurf vorzulegen, dur welchen 1) dem gesammten Handwerk O E é 1cht 2000 Erf Hor i C LETTIO 4 eu , V y e C: ; L ; S s : g ¿ P E ] erste Urtheil, indem es begründend ausführte: „. . . Es erscheint un- efällige Erscheinung aller Bauten ist im Hinblick auf ihre bevorzugte räsident fügte unter dem lebhaften Beifall der Rechten des (Beifall.) Nach einer kurzen Rede des Deputirten Barzilai, | würden in den nächsten Tagen neue große Verstärkungen aus eine organisierte Vertretung in Handwerkerkammern ge- bedenklich, dem Vorderrichter, zumal bei dessen voraus usezender Ver- le besonders Rücksicht zu nehmen A hinzu, er werde auf die Angelegenheit nohmals zurück- | der evenfalls auf Jstrien anspielte, „wurde die Adresse ange- | Hiroshima abgehen. Aus Shanghai wird der „ZTimes“ geben wird, denen die Beaufsichtigung des Lehrlingswesens , des trautheit mit den in Betracht kommenden lokalen Verbältuifsen brin Der Bau des Zentral - Gefän gnisses zu Wronke im C Der Deputirte Damiani erklärte im Namen der E daß man vom Vize-König von Nanking a e u. }. w., fowie die Aufgabe zu übertragen wäre, die beizutreten, daß Kläger den in erster Linie ausschlaggebenden rein | Regierungêbezirk Posen “ist nunmehr bis auf das Predigerhaus und

tommen. nommen. rtlárt amen _ ldet, ] N / 2 i ; ) | . i in Budapest abgehaltenen Versammlung | Kommission zur Prüfung der Schrift stücke Giolitti?s, chriftstücke gefunden habe, worin Belohnungen auf Köpfe Tnteressen des Handwerks in tehnisher und _wirthschaftliher Be- menschlichen Mittelpunkt seiner Beziehungen in M. hat, und daß sie | einige Nacharbeiten vollendet. In einer gestern Budapest abgch \ g si Ö P g ziehung zu vertreten; 2) diejenigen von der Ausübung des handwerk- ihm E Haus in D. e es e H Brtlactez fich E

von Universitätshörern und Delegirten verschiedener | daß diese ihre Arbeiten, die sie energisch fortseße, noch nicht | von Zapanern ausgeseßt würden. y L LIEE 2 S A n das ! ( j

Kasinos wurde das Programm für den heute zu veranstaltenden | habe beendigen können, daß sie jedo baldigst der Kammer e Aloe lg Nen nie abe E S na u [ prächtig sein und der an die Fabrik anstoßende Garten, in welchem. es Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungss-

Fadelzug festgestellt. Die Redner betonten, die Kundgebung | Bericht erstatten werde. Die Sißung wurde sodann auf- Geselle dargethan haben (Befähi f 8 Tw eia E a bei | ziegt, wohlgepflegt werden, in Wirklichkeit nur, weil es cinmal vor- Maßregeln.

vezwee lediglich einenDankesausdruckan den Monarchen. | gehoben. | E BiidestegievUngén Vabin u A dah bie Sie Cbe handen und anders nicht zu verwerthen ist, die in ähnlichen Bedarfs-

Die Bürgerschaft werde sih deshalb nah dem liberalen | Schweiz. Parlamentarische Nachrichten. shâdigende Beschäftigung der Strafgefangenen nah Möglich- | uen fonst üblichen, neben dem Komtor Aen Zooyns uno Deuts j S ttans

lub b g Mini Nen Dr: Wéeferl E : / : Al eltgesMräntt werbe.* i Shlafzimmer ersegt, mithin lediglich als Absteigequartier dient. , Deutsches Reich. Vom 3. bis 10. Dezember Mittags wurde, ub begeben, um den Minister-Präsidenten Dr. Wefkerle Die Bundesversammlung hat zum Bundes- Der Sqlußbericht über die gestrige Sizung des Re ich s- | j (T. 1077.) wie in den „Veröffentlihungen des Kaiserlihen Gesundheitsamts“

a

zu bitten, die Gefühle des Dankes an den Stufen des Thrones Präsidenten für 1895 Zemp - Luzern (ultramontan), zum ; B AO 0 Beilage. e ; 9 et R mitgetheilt wird, aus Tolkemit (Landkreis Elbing) 1 tödtlih ver- niederzulegen. Vize-Präsidenten Lachenal - Genf (radikal) Aéod0It. tags befindet sih in der Ersten Beilage Nah dem soeben erschienenen „Alphabetishen Ver [aufene Erkranfung und aus Siemianowiy (Kreis Kattowig) 1 aus

l : : ; z¡cihniß der Mitglieder des Reichstags“ zählen die Kon- : Großbritannien und JFrland Zemp ist der erste ultramontane Bundes-Präsident. In der heutigen 5. Sißung des Reichstags, welcher Ciatber 55 Mitglieder und 6 Seflläntea, die Relbtparii 23 Mit- Russish-Polén eingeschleppter Fall gemeldet.

j i A ; die Staatssekretäre, Staats-Minister Dr. von Boetticher glieder und 5 Hospitanten, die Deutsche soziale Reformpartei 15 Mit- Statiftik und Volkswirthschajr. —. Desterreih-Ungarn. In Galizien wurden dem „Oest. Jn London hat, wie „W. T. B.“ berichtet, gestern Vor- Velgien. und Freiherr von Marschall, die Staatssekretäre Holl- glieder, das Zentrum 96 Mitglieder und 4 Hospitanten, die Polen ; San,-W " zufolge vom 26. November bis 2. Dezember 279 Er- mittag die Vermählung des Prinzen Adolphus von Te Die Repräsentantenkamm er berieth gestern über das mann, Nieberding und De Graf von Posadowsky 19 Mitglieder, die Nationalliberalen 46 Mitglieder und 6 Hospitanten, Invaliditäts- und Altersversicherung. krankungen und 172 Todesfälle angezeigt. | mit Lady Grosvenor, Tochter des Herzogs von Westminster, | Heereskontingent, Der Kriegs-Minister, General Brassine sowie die preußischen Staats - Minister Bronsart von die Freisinnige Vereinigung 13 Mitglieder und 1 Hospitanten, die | Dem Geschäftsbetiht der Versiherungsanftalt für das 17 O Dem Lte E wurden vom 10. bis stattgefunden. Der Feierlichkeit wohnten der Herzog und verlangte dem „W. T. B.“ zufolge dieselbe Ziffer wie im Schellendorff und Schönstedt beiwohnen, wird die erste Freisinnige Volkspartei 22 Mitglieder und 1 Hospitanten, die Süd- | Königreich Sachsen für das Jahr 1893 sind folgende Angaben fäl evi A r R E i P ad weer die Herzogin von York, der Herzog von Cambridge vergangenen Zahre und erklärte, die Regierung werde dem- Berathung des Reichshaushalts- Etats für 1895/96 fort- deutsche Volkspartei 11 Mitglieder, die Sozialdemokraten 46 Mit- | entnommen: Im Berichtsjahre wurden 1877 Invalidenrenten- A L, Bie s 11 l aag D A Boe 4/11 u E und andere hohe Persönlichkeiten bei. nächst einen Geseßentwurf über die Reorganisation der Armee gesetzt 5 A e 27 A gueer gehören feiner Fraktion an. Erledigt ist s s A A zum ¿weiten Mal nah früher „bereits 21 bezw. 5; Kurland vom 28./10. bis 3./11 7 bezw. 3; Wilna vom Der Premier-Minister von Kanada Thompson, der vorlegen. Der Finanz-Minister de Smet de Nayer er- Abg. Dr. Böttcher (nl.) erklärt, daß seine Freunde bein Etat as Mandat des konservativen Abg. Gescher (9. Düsseldorf). Gn g L M Att Lee DE ie as E 4/11. bis 10/11. 32 bezw, 11, Lublin vom 21.10. bis gestern der Sißung des Geheimen Raths in Windsor bei- | widerte auf eine Anfrage, die Regierung werde binnen kurzem | stets haben Sparsamkeit walten lassen, aber sie hätten die Bewilli- Vei der Ersagwahl im 5. Steitiner Landtagswahl- Anträge zur Entschließuyg vor, gegen 1257 Anträge in 1892, d. i. | 27./10. 14 bezw. 10; Wolhynien vom 28./10. bis 3./11.

wohnte. und dabei als Mitglied des Raths vereidigt wurde, | einen Geseßentwurf über die Konversion der 31/5pro- gung derjenigen Ausgaben für rihtig gehalten, die unbedingt nöthig bezirk C O ist an Stelle des verstorbenen | eine Zunahme von 728 Sachen oder fast 6090/0. Hiervon wurden Bett E 16m A few e E éd, ch . . V . . Dia ; urten om

verstarb plößlich im Schloß. Die Leiche wurde nach cinem | zenti en Schuld in eine dreiprozentige einbringen. seien. Der Löwenantheil der Mehrausgaben fällt auf den Militär- Pj ; Ini ik- 149: D = 1504 B10 ) 9 O) Í : : ger im ee Tee überführt. | : s : E N Etat; es wird zu prüfen sein, ob die Ausgaben ale gerechtfertigt sind, Roi Gu S C NEN ‘Mit ba e 1900 (9 0/0), Es Weils A 95 A Z A 28./10. bis 3./11. 13 bezw. 8; Cherson vom 4./11. bis 17./11. 8 Jn einer Rede, die der Minister des Auswärtigen Lord Rumänien. fo 3. B. bezüglih des fostspieligen Ucbungsplages in Württemberg. Hauses d O ibt iht d Il - | also überhaupt erledigt 1824 (1149) = 92/6 (91 0/6), sodaß 161 | bezw. 3; Poltawa vom 28./10. bis 3./11. 5 bezw. 2; Kiew vom 4./11. Rosebery, gestern in Plymouth hielt, sprah er über die Der neuernannte A Gesandte Sir G. H. Wynd- E endes Deo a E e ob s ent Da an- Speck (kons) b 18 O L Sey worden. von Fluegge- (108) =8 9/0 (9 9/0) als unerledigt zu übertragen waren. Zur Veralobhung bis 10/11. 4 bejw. 16; Tschernigow vom 28 nd, bis s 3 fil. 93 : ¡fr ie Regier i i am, der am Sonntag bereits vom König in Privataudienz | wachsenden Pensionsfonds nicht Ersparnisse gena werben Lonnen, E | ind die Zahlen für 1892 in Klammern beigefügt. Bis Ende 1893 wurd | Raa a E A A R Doe N Boiletun e e B uf O worden E: überreichte gestern : wie, W T B“ vielleicht dur Uebertragung auf den Reichs-Invalidenfonds. So schwer seit Bestehen der Invaliditäts: und Altersverficherung (if gann 3134 An- &/11. bis 10/11. 16 bezw. 9; Jaroslaw vom 4./11. bis 10. 11. D De in Va richtige Verhältniß zu bringen, damit der us: berichtet, in Anwesenheit des Ministers des Auswärtigen ie Pillht. der De E it M N ita d Schu E träge auf Gewährung von Invalidenrente geltend gemacht, darunter dn 28/10, ‘bie BIUL T1 Leuv BB fu vom 28/10 Vis d 11 i : / : / j : i A : le Pflicht, den Deutschen im Ausland ausreihenden Schutz zu ge- 33 erne i ilti idung. Hi omm e912, MA O,/Lk, De S Lal Do AO I E R gesprochene Wille des Unterhauses nicht dur das Oberhaus | Lahovary sein Veglaubigungsschreiben. währen. Es wird sich fragen, auf welhe Weise diese Aitgabe ani Entscheidungen des Reichsgerichts. n e nas ereus ole endgült L SuisGeibung , Hiervon bezw. 1; Saratow vom 4./11. bis 10./11. 8 bezw. 5: Simbirsk vom E1PTOC L 3 Die D tirtenk : seßt ft die Adreß - s N V 4 g g wurden anerkannt 2134 = 68 9/0, abgelehnt 605 19 0/0, in anderer | : n R é h hinfällig gemacht werde. Die Regierung beabsichtige, das Land e S EPULULTEUTAM Er jehle geitorn Die reß | zweckmäßigsten erfüllt werden kann. Der warme Ton, mit welchem j i | i Weise erledigt 234 = 8 9%, während 161 = 5% unerledigt blieben, | 28/10. bis 3./11. 16 bezw. 8; Perm vom 28./10. bis 3./11. 13 bezw. 7. um das Mandat anzugehen, die Frage der Aufhebung des | debatte fort. Der Deputirte Delavrancea beendete scine | der Reichskanzler die Kolonialpolitik behandelt hat, hat uns erfreut. Die gelegentlich der Verstaatlihung von Eis enbahn- | Jm Zahre 1893 wurden 1722 Altersrentenanträge gestellt, 31 An- | Neueren amtlichen Mittheilungen zufolge wurden in den Gouverne- absoluten Vetorehts des Oberhauses gegenüber den Wünschen | am Dienstag begonnene Rede, worin er gegen die konservative | Wir find von jeher für die Kolonialpolitik eingetreten, weil Deutsch- Gesellschaften in Preußen erfolgte Uebernahme der Be- träge na früher erfolgter endgültiger Entscheidung wiederholt, sodaß | ments Lublin vom 18. November bis 2. Dezember 15 Erkrankungen oder der Gesezgebung des Unterhauses dadurch zu regeln, daß | Regierung auf den verschiedensten Gebieten Anklagen erhob. } land sich dieser Thätigkeit nicht entziehen konnte. Wenn alle großen amten der Eisenbahn - Gesellschaften in den Staatsdienst geschah | 1723 neue Anträge mit 140 aus dem Jahre 1892 unerledigt übernommenen, | (8 Todesfälle) festgestell, Petrikau vom 19. November bis 3. De-

4 : : / ) : ; L ; ; Mächte E ; Srshließung des dunklen Erd- regelmäßig in der Weise, daß von den zur etatsmäßigen Anstellung | i, Bortchts 293 NutrZ j Cr zember 83 (40), Lomza, welches seit dem 11. September anscheinend die Regierung im Unterhause eine Resolution zur Annahme | Der Deputirte Arion (kons.) widerlegte unter vielem Beifall | Mächte Europas sich der Ersch : a, \ 4 O4: | im Berichtsjahre also 1893 Anträge zur Entschließung vorlagen. N 9D ‘5 84 Do:

Lung L 0 B Ae - Y theils unterziehen, dann kann Deutschland nicht zurübleiben. elangenden Beamten, welche Mitglieder der Pensions- und Unter- Der ; / M ate 2 A GULR 3 | cholerafrei war, vom 22. November bis 4. Dezember 11 (8), Grodno A hie Nerlerung U Mdtbat E e aeite e Mona nan O, n D H en c q Y stügungskasse der Beamten der betreffenden Gesellschaft waren, der | Der Rückgang in der Gesammtzahl der Anträge des Jahre 1893 vom 6. November bis 1. Dezember 31 (18), Wilna vom 18. No;

Schon aus ideellen Gesichtspunkten ist Deutschland dazu verpflichtet, gegenüber dem Vorjahre ist auf die Abnahme der Anträge aus den vember bis 1. Dezember 11 (6), Kowno in der gleichen Zeit 27 (16) i: ¡ , C TGA ; : ; ; : D . z , à sie das eingeshlagene Verfahren im Unterhause bekannt geben. | Ländern bildeten die Konservativen die Nationalpartei. Konser- Richter, troy aller seiner Argumente gegen die Kolonialpolitik bleiben werden mußte. Durch den Revers erklärten sih diese Beamten

aber auch aus materiellen. Denn troy allen Widerspruchs des Abg. Königlichen Eisenbahn-Direktion gegenüber ein Revers untershrieben âlteren Jahresklassen zurückzuführen. Von den 1893 Ansprüchen E S ; ; e od don felt mitthei L big Nogi tive wie Cavour und Fürst Bismarck hätten die Einheit | N! 1 A l, | ; | wurden anerkannt 1519 (1857) = 81 % (74 0/0), abgelehnt 194 (387) | Fm Gouvernement Petrikau war namentlich der Grenzkreis Er könne jedoch schon jeßt mittheilen, daß die Regierung ent- | vative w ur und Für ZiS8marc hätten le Einheit | wix der Neberzeugung, daß dasjenige, was wir besitzen, in bedeutendem damit einverstanden, daß sie nah Zurücklegung einer nah dem Gefeß | 10/0 (16/0), in anderer Weise erledigt 44 (111) == 20/ (4 0/0) Bendzin wieder stärker betroffen, im Gouvernement Lomza erfolgte schlossen sei, die Verstümmelungsbefugnisse des Oberhauses JZtaliens und des Deutschen Reichs geschaffen. Die gegen- | Maße entwickelungsfähig ist (Zuruf links: Aktiengesellshaften !), nicht vom 27. März 1872 zur Pension beretigenden Staatsdienstzeit | sodaß 136 (140) = 79/0 (6 9%) als unerledigt in das neue Jahr zu | der neue Ausbruch in der Stadt Szczuczyn im Grenzkreis gleichen zu begrenzen, daß man wenig oder nichts in Zukunft von | wärtige europäische Lage gebiete Rumänien, in gutem Einver- | bloß für die Aktiengesellschaften, sondern au für die deutsche Aus- nur eine Pension verlangen können, die, je nahdem das eine oder das übertragen waren. Von den bis Ende 1893 überhaupt ein- | Namens. Das Gouvernement Kalif ch is seit dem 16. November diesen Befugnissen zu befürhten haben werde. gchmen mit Ungarn zu leben. Es würde Thorheit sein, den | wanderung. Deshalb werden wir mit Vergnügen bereit sein, die ggpere ein den Beamten günstigeres Resultat ergiebt, nah den Be- gegangenen 11 133 Anträgen wurden bis dahin 8641 = 78% | amtlih als holerafrei erklärt worden. :

Aus Saint-John (Neufundland) meldet das Reuter sche | Bestand des rumänischen Staats preiszugeben und ihn in Aben- Regierungen zu unterstüßen. Der Reichskanzler Fürst Hohenlohe ist stimmungen des Pensionskafsenstatuts oder nah den Vorschriften des anerfannt, 1889 = 17% abgelehnt, 467 = 4% in anderer Türkei. In Tuzla erkrankten vom 18. bis 22. November 3 Bureau: das dortige Nabinet habe dem Göuverneiur seine | teuer zu drängen. Die Politik Numäniens müsse von dem | nit der Mann, von dem man extravagante Jdeen erwarten Geseßes vom 27. März 1872 zu berehnen ist. Diese Vereinbarung Weise erledigt, während 136 = 1% unerledigt blieben. | am 9. November angekommene furdische Arbeiter, davon 2 tödtlich. ces s t ; ; ¿ Í di, der h E ; ; kann, aber er is au nit der Mann der lau ablehnenden Haltung, ift, nah einem Urtheil des Reich8gerichts, 1V. Zivilsenats vom Am Stlusse des Jahres 1893 waren na Abzug von 22 im weitern Dieselben hatten vorher am Bau der Cholerabaracke bei der Selimié- Demission überreicht, die von diesem angenommen worden | Grund}jahß er absoluten Nichteinmishung geleitet sein. fo ot M AU R Ueber die M be bei d tv [lt 27, September 1894 rechtswirksam. D. war am 1. Oktober F n zug F faserne in Skutari gearbeitet. Ein vierter von diesen Arbeitern Fat : 4 6 ins Ini Dies sei die einzi ise Politik. Bezüglich der | le fein Vorgänger. Ueber die Mehrausgabe bei der Postverwaltung, 0 Ie uns : O AL E : Verfahren wieder aberkannter Renten, im ganzen 8641 Altersrenten | G A ; o T N sei. Jnfolge der Zahlungseinstellung der Unionbank, welche | Dies , Enzig wei} POUUL. zug welche eine Folge der Einführung der ÖDienstalters\tufen it, fönnen 1879 von der vormaligen Magdeburg-Halberstädter Eisenbahngefell- | im Jahresbetrag von 1 114 974 A angewiesen ; im Durchschnitt b erkrankte in Kon ftantinopel, wo laut einer Nachricht vom 27. No- die am 1. Januar fälligen Zinsen der neufundländischen Schuld | Studierenden, die in der legten Zeit Kundgebungen Ver# } wir nur unfere Freude bekennen. Bezüglich der Postbauten kann id haft „dur Vertrag als Babnmeister angenommen und als folcher trug eine Rente also 129 4 Bei ben Ende 1892 Tauben 7199 vember neuerdings Cholerafälle nicht festgestellt waren, bald nah

habe bezahlen sollen, sei es nothwendig geworden, die Zinsen anstaltet hatten, sagte der Redner, er achte die Studenten, die | das abfällige Urtheil anderer Redner nicht billigen ; der Staatssekretär itglied der Pensions- und Unterstüßungsfkasse der Beamten der pes Altersrenten stellte sich der Jahres- und Durdschnittsbetrag auf seiner am 26. November erfolgten Ankunft aus Tuzla. Ferner er- auf andere Weise zu beschaffen. wirklich studierten, er verabscheue aber die professionsmäßigen | Dr. von Stephan erfüllt mit seinen Postbauten gradezu eine Kultur- nannten Gesellschaft geworden. Nach der Verstaatlihung des be- 91294 M 80 S bew. 128 # 19 4 Es fommen | frankten (und starben): im Vilajet Hudavendksar am 18. und : : Lärmmacher. Kundgebungen gegen ein befreundetes Land | mission. Bezüglih der einmaligen Ausgaben muß der Anleihe- fenden Cisenbahnunternehmens im Jahre 1879 war er in hiernah auf 1893 allein 1519 Renten mit 201979 ¿4 | 2. November 3 (3), im Sandschah Jsmid vom 19. bis 24. No- Frankreich, “s habe die Regierung nicht dulden können. wirthschaft möglichst ein Ziel geseßt werden; es wird nicht angängig gleicher Eigenschaft in den Staatsdienst übernommen worden, nachdem 20 &, also 132 A 97 4 im Durhshnitt. Die Ge- | vember 1 (4), im Vilajet (Stadt) D iarbekir vom 19. bis 26. No-

Infolge des Ablebens des Präsidenten der Deputirten- j : : sein, einmalige Ausgaben von dem ordentlichen auf den E A er der Königlichen Eisenbahn-Direktion gegenüber cinen Nevers des sammtzahl der bis Ende 1893 angewiesenen Fuvalidenrenten | vember 23 (13), im Vilajet Bitlis vom 16. bis 21. November 8 kammer Burdeau bestellten sämmtliche Kommissionen und Serbien. lichen Gtat zu übernehmen. Wie zu helfen ist, lasse ih dahingestellt Sen „edeichneten Inhalts unterschrieben hatte, und demnächst als betrug nach Abzug einer im weiteren Verfahren wieder aberkannten | (0, im Vilajet Aïdin vom _27. Oktober bis 8. November 9 (8), parlamentarishen Gruppen der Kammer die für gestern an- Jn dem Prozesse Cebinac wurde gestern dem | sein. Einmal muß der Anfang gemacht werden, sei es dur Ver- Staatsbeamter am 1, Oktober 1891 in den Ruhestand verseßt worden. Rente 2134 im Gesammtbetrage von 248 300 Æ 40 „; im Durch- | im Vilajet Adana vom 29. Oktober bis 25. November 28 (26).

beraumten Sizungen ab. Die Kammer selbst wird heute zum le Ehen den Staaten San Paulo und Rio sind ver-

W. T. B.“ zufolge die Vernehmung des Angeklagten | meidung von neuen Anleihen, oder durh Amortisation. Die Ucber- Die Staatsbehörde bewilligte ihm an Pension neben der Staats- nitt kommen auf eine Rente demna 116 4 35 „. Da bis 1. ; ; ; ; ; u Z E R fag- | weisungen an die Einzelstaaten haben si erheblich vermindert dur pension von 771 M noch den Betrag von 182 4 jährlich, um welchen F 9 | 1+ T , | einzelte Cholerafälle festgestellt worden. eichen der Trauer die Sißungen shließen und sie wahr- | Cebinac fortgeseßt. Sodann wurden die bei ihm beschlag- den Ausfall an D inte e andelt: die Betrag die nah dem Statut der Pensions und Unterstüßungskasse fchnütlics E S f A Es M M E Gelbfieber. cheinlih erst Montag wiederaufnehmen. Eine Jagd des Präsidenten M ee verlesen, durch welche die Ausführungen \hädlihen Folgen dieses Eingriffs in die Finanzen der Einzelstaaten berehnete Pension die Staatspension übersteigt. D. beanspruchte da- | -ctretene Diwads auf 1493 Renten mit 174 766 Ä 60 S bind, In Santiago (Cuba) starben, wie in dem „Abstract of sanit. . Casimir-Perier, die heute stattfinden sollte, ist aufgeschoben | der Anklageschrift etreffs aller Angeklagten in den Haupt- müssen wir zu beseitigen suhen. Nicht jeder kleine Einzelstaat ist in gegen außer der Staatspension die volle statutenmäßige Pension, fnittlich also 117 4 6 „. Von den 2134 Rentenempfängern sind | rep.“ berihtet wird, vom 28. Oktober bis 3. November 1, vom 4. bis worden; die Diners der Minister wurden abbestellt. Die | punkten unterstüßt werden. Cebinac bekannte sih offen als | der glücklihen Lage, einen folhen Helfer wie Preußen an der Seite indem er gegen die dur die Königliche Eisenbahn-Direktion zu | 1576 73,9 9/6 männlichen, 558 = 26,1 9/0 weiblichen Geschle ts; | 10. November 4, in Rio de Janeiro vom 31. Oktober bis 6. No- republikanishen Blätter widmen Burdeau sehr sympathische | Gegner der Dynastic Obrenowic und als Anhänger der | zu haben; es wäre auch niht gut, wenn noch mehr kleinere Einzel- agdeburg, vertretene Pensionskasse klagend geltend machte, daß der | per Antheil der beiden Geschlehter bei den im Berichtsjahre be- | vember 1, in Matanzas und San Juan (Puerto Rico) vom. Artikel; er, der Sohn bescheidener Arbeiter, habe dur sein | Dynastie Karadjiordjewic, gestand ein, daß er mit den Mit- | staaten von den größeren abhängig würden. Es muß dahin gewirkt ff s nicht rechtsverbindlih sei, weil das an ihn ge- | willigten 1493 Renten beträgt 1104 = 74,0 9/6 und 389 = 26,0 9/6, | 1. bis 7. November 2 bezw. 1 und in Vera Cruz vom 2. bis eigenes Verdienst eine so hohe S erklommen. Mi tages hauptsächlich mit Tauschanowic, einverstanden ge- stden: E, die e Schwankungen E Ren G S M ers N O! M digt: s S E E ; Noi ; ; wesen sei, einen Thron: l herbeizuführen s ; agt, das wäre nur möglich, wenn man im Neich einen varia , , indem der aa ei feinem Vorgehen eine ; i n e I gel 18 Jesteén Diflecica Briefwechiel T De Pie Tite Miri, Einnahmefaktor ‘hat. Dann müßte das Reich aber erst sein Vf gen Vermögensvortheil erstrebt habe, weil ferner der Ver- L i ZUr Arbeiterbewegung, : Der Gesundheitsstand in Berlin blieb auch in der Woche vom I L “] sowie wiederholte Zusammenkünfte mit diesem ein: ebe \ Steuersystem ändern. Man sagt, die direkten Steuern der Einzel- E; durch eine unberechtige Drohung erzwungen sei und weil die In Leipzig fand am Dienstag eine von etwa 400 Arbeitern | 25. November bis 1. Dezember ein ziemli günstiger und die Sterb- Ftalien. itt iederholt | „cln, evenjo | staaten treffen die Besipgenden, die indirekten des Reichs die Besiß- rgenbahn - Direktion zur rechtswirksamen Entgegennahme der Gr- | und Arbeiterinnen der Konfektionsbranche Ee Versammlung | lichkeit eine niedrige, von je 1000 Einwohnern starben, aufs Jahr be- h ; ; Abendblä hätten wiederho Zusammenkünfte unter den Mitangeklagten losen. Das ist nur insofern richtig, als die direkten Steuern allerdings bejens für die beklagte Kasse nicht legitimiert gewesen sei. In | statt, in der die Verhältnisse in einigen Leipziger onfektionsgeshäften | rehnet, 16,1 pro Mille. Unter den Krankheiten kamen akute Wie die gestern in Rom erschienenen «vendblâtter melden, betreffs der geplanten Unternehmung stattgefunden, u. a. auch | die Besigenden treffen, aber diese werden von den indirekten Steuern Fen Znstanzen wurde die Klage abgewiesen, indem sämmtliche besprohen werden sollten. Eine Berliner Rednerin, die über das Entzündungen der Athmungsorgane in erheblich gesteigerter i konferierte der Minister-Präsident Crispi längere Zeit mit | eine Zusammenkunft am 16. Januar 1894 bei Atza | auch nit vershont. Von einem Steuerfanatismus sind die 5 agegründe verworfen wurden, und die Revision des Klägers wurde | Thema sprah: „Die Mißstände in der Konfektion und wie sind sie zu | Zahl zum Vorschein und endeten auh häufiger mit dem Tode. Er- - dem König. Stangowic, dem Leiter der „Odjek“-Druckerei. Aus den | Nationalliberalen nicht beseelt. Die Belastungen der Einzel- om Reichsgericht zurückgewiesen, indem es begründend ausführte: beseitigen ?“ beschränkte der „Lpz. Ztg.“ e ihre Darstellung | krankungen an Grippe wurden seltener beobahlet, au wurde nur

n der gestrigen Sißzung der Deputirtenkammer | Notizbi ern Cebinac’s c d D ¡fri staaten würden durch die Anspannung der Einkommensteuer haupt- Gntscheidend ist, daß eine Verpflichtung des Staats, die Gesellschafts- | lediglich auf Berliner Verhältnisse, wo fie hauptsählih das Zwischen- | 1 Todesfall als Folae von Grippe mitgetheilk. Sesltener traten J gestrig zung t zbüch cs geht hervo er eine eifrige iy d y 0 beamten in den Staatsdienst zu E nicht bestand. Der Staat | meistersystem und die E beseitigt wissen wollte. M i ner | akute Dien l L Tace und führten in beschränkter

waren das Haus und die Tribünen stark besezt. Sämmtliche | Thätigkeit zu Gu i jiordjewi - | fählih den Mittelstand treffen, den alle Parteien {ügen wollen, : R eN / x i ; è ;

Vier D Ba E a an i S Son Sli E „U O Ain aae Ge s mit Ausnahme der Sozialdemokraten, welche in d das größte gar daher wohl befugt, die Üebernahme an Bedingungen zu knüpfen. | nah dem Vortrag gefaßten Entschließung spra die Versammlung Zahl zum Tode. Die Betheiligung des Säuglingsalters an der

Auf die, Frage des Deputirten Jmbriani, welche | bindungen unterhalten habe. Tr des lebhaften Widerspruchs Bn a e sehen. Wir l un E aus e des ererseits stellt sich das nah dem Statut geordnete Verhältniß | aus, daß die Verhältnisse in der Konfektion die Gesundheit der Ar- terblihkeit war eine etwas größere als in der Vorwoche; von je

l S i : E tee : : Jede des » Neichs s nel

Maßregeln der Justiz - Minister nah dem Verdikt | der Mitangeklagten und deren Vertheidiger hielt Cebinac alle Scnge des Mittelst od n dieser Sesston orlage fer, sodaß es im Wege des Vertrags anderweit geregelt werden | industrie die E eigener Betriebswerkstätten durch die Kon- | lin t

«der Untersuhungskommission über das Verhalten der | im Laufe der Üntersuhung gemachten belastenden Aussagen | gema werden bezüglich der Konsumvereine und bezügli ne. Wenn ‘unter diesen Umständen der Staat \ich zur Ueber- fektionsgeschäfte und

Betheiligten zur Pensionskasse als ein rein privatrechtlihes | beiter und Arbeiterinnen bedrohen und daß zur Abschaffung der Haus- | 10 000 Lebenden starben, aufs Jahr berechnet, 49 Sus | Das Vorkommen der Infektionskrankheiten blie

€. es ! nah 1 nterstellung dieser Werkstätten unter eine meist ein ähnlihes wie in der Vorwoche, nur wurden an der Untersuhung in dem Banca Romana - rozesse be- | aufrecht. Jm weiteren Verlaufe der Verhandlung wurde das | des unlauteren Wettbewerbs. Zum Mittelstand gehört auc) me des Klägers in den Staatsdienst unter Einräumung der damit | fanitäre Kontrole gefordert werden müsse. Erkrankungen an Diphtherie etwas weniger als in der Vorwoche