1894 / 296 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ürbon ftatt. Uin den Katafalk ‘versammelten sih die | Er, der Minisier, glaube nicht, daß die Gerichte si für cine ___,Jn türkischen Regierungskreisen wird die Meldung aus { zum bevollms tigten Botschafter zur

i l eträftigen, Minisker, das ‘diplomütische Korps, die ‘obersten Béhöôrden und SAEEA j A die von E Buchstaleer u Tiflis auf das entschiedenste bestritten, daß der Gouverneur Friedensunte Ln abtUnadn B Sau O De i; Kunft und Wissenschaft.

jer Kaiserliche Statt Mie Deputationen. Nach der Ankunft des Präsidenten | dem ‘Gei p ¿s Gesehes: verschieden sei. Die Regierung ver- von Bitlis armenishe Notable aufgefordert habe, eine Das „Reuter'she Bureau“ meldet aus S anghai von Das Winter-Semester des Kaiserlichen Archäo-

ebe ho, und noch- | der Republik Casimir-Perier, die um 9 Uhr érfölgte;] harte aüf ein, wäs ste erklärt habe. Gegenwärtig sei kein Adresse, worin die Äusschreitungen der Truppen in Ab- heute, durch ein Dekret vom 14. d. M. habe die Gendarmerie | LAishen Jnslituts in Nom und Athen ist in üblicher

: begann die Trauerfeierlichkeit. Der Vize - Präsident der | Geseh nothwendig, das ja auch den Gläubiger in keinem Falle rede gestellt werden, zu «unterschreiben und wegen Weigerung | ín Peking den Befehl erhalten, vor allem die Gesandtschaften Weise durch feierliche Sißungen um die Zeit des Geburtsta,

Kammer de Mahy, der Vize-Präsident des Senats de Mole, | von der Verpflichtung der Steuerzahlung entbinden würde, der Notabeln deren Verhaftung angeordnet habe. der auswärtigen Viächie, sowie die Häuser und Kirchen der Winckelmann's eröffnet worden. /

der Minister-Präsident Dupuy, der Deputirte des Rhone- | so lange nicht eine gegentheilge Abmachung getroffen sei. Er Gri : Ausländer zu bewachen und jeden Rubestbrer an diesen Orten |- Jn Rom fand die Ss am 7. Dezemberkstatt. Ein

Departements Bérard, ‘der Bürgermeister von Lyon gaffe, „daß diejenigen, die noch nicht für das Gesetz seien, i / riechenlaud. zu verhaften. zahlreiches Publikum, darunter der Kaiserli Botschafter, der

O ¡ Gailleton, sowie Perrot, Direktor der Normalschule, deren | sich für dasselbe erklären würden aus Fürsorge für ihren Die Regierung hat der Kammer cinen Gesezentwurf y Königlich preußishe Gesandte und der Königlich bayerische efterreich-Ungarn. Schüler Burdeau gewesen war, hielten Reden, worin sie das | eigenen Kredit. Der Kriegs-Minister erklärte auf eine Ay- vorgelegt, demzufolge ein Theil dec Nosinenernte, welcher den Afrika. Gesandte, war zugegen. Zur Besichtigung ausgestellt ‘warén

Bei dem Kaiser fand gestern Abend ein Diner statt, an | Leben Burdeau?s scilderten, der durchdie Arbeit von niedrigen | frage Jmbriani's, die Lage Jtaliens in Afrika sei eine vor- Marktbedarf übersteigt, zurückgehalten werden soll. , Dem „Reuler'shen Bureau“ wird aus Kairo gemeldet : | die ferl’gen Tafeln des neuen Heftes der „Antiken Denkmäler“ Eine Deputation des gesezgebenden Raths habe sich am Sonn- | und vier Ansichten der Altis vön Olympia, diese ein Geschenk

dem auh der Kronprinz von-Däneutark theilnahm. Anfärigen “zu den höchsten Stellen gelängt und ein Opfer von | zügliche; die Negierung habe vólles Vertrauen zu der Be- L: E i , uad Vasha ‘ver. beauftragt ‘ist Ri ai er von Berleunidi en gewesèn fei, aber ‘von der Geré{htigkèit des PotMiheit, der Ettergie und der Tühtigkeit des italienishen ; E Rumänien. / abend zu Nubar Pascha begeben, um für die Herabsezung der | des Herrn Geheimen Raths Adler in Berlin. Der Erste Sekretar In seiner am Freitag in der Deputirtenkammer ge- | Grundsteuer einzutreten. Der Finanz-Ministev und Sir Elwin | Herr Petersen widmete zuersteinen Nachruf den seit der legten feièr-

Erfüliuung wohlwollender und kräftiger Förderer und Uñterstüßer sein. { W Unferen Wunsch, unser Versprechen und ui Hu! l 9 bitte ih um die Erlaubniß, daß wir Gläsèr t D L Us s den u: L R E Fe

er Fürst Hekmann zu Hohenlohe-Langenburg mals hoch und abermals ho!“ G E

Rußland den Jmtiaz-Orden ünd der Kaiserin den Groß- | Landes Gen gthuung erfahren habe. Nach den Réden zog der | Ober-Befehlshabers und feiner Soldaten. : ; ; S k y g T : / kordon des Schefakat-Ordens zu überbringen, traf am Sonn- | Präsident der Republik sich zurück und der Leichenzug sehte Die Parlamentsses sion ist durch ein gestern in dex haltenen Rede (fiche die vorgestrige Nummer d. Bl.) führte der | Palmer hätten der Audienz beigewohnt. Nubar ascha | lihen Sigung verstorbenen Mitgliedern des Instituts, länger ver- 1ch in Bewegung. Eröffnet wurde der u0 von einer Ab- | „Gazzetta Ufficiale“ veröffentlichtes Dekret vertagt worden. Minister des Auswärtigen Lahovary dem „W. T. B.“ zu- soba erwidert, die E habe gehofft, daß die Mächte, | weilend bei Heinrih von Brunn und Giov. Battista de Rossi,

abend früh in Wien ein und seßte Mittags seine Neise na 2 früh seß gs se se nah obald das Budget abgeschlossen sei, einwilligen würden, die | und knüpfte daran einen Vortrag über die pergamenischen

St. Petersburg fort. theilung Kavallerie und Jnfanterie mit Musik und Fahnen. |} Jn dem von dem Minister-Präsidenten Crispi dem König folge noch aus, daß Numänien an dem Tage, an welchem

Bei der weiteren Debatte über das. Budgetprovisorium | Dann folgten zahlreiche Wagen mit Kränzen. Die Zipfel des Bahr- | erstatteten Bericht, worin die Vertagung der Kammer seine Regierung bei der ungarischen intervenieren follte, | durch die C herbeigeführten Ersparnisse zur Herab- | Gallierstätuen, indem er den bis jeßt bekannten ein neues den Degen ziehen oder eine furhtbare Demüthigung er- | seßung der Grun steuer zu verwenden. Da Frankreich indeß | Exemplar hinzufügte. Sodann trugen vor Herr Professor

erflärte am Sonnahend der Finanz-Minister Dr. von Plener, | tus hielten der Vi e-Präfident des Senats de Mole, der Vize- | empfohlen wird, heißt es: i ; 1 1! E 1 zung E die Kassenbestände seien alletvtina ea länei bér E ün Ncdvanet bas D Etienne, der General Dodds, der Marine- Bor argen Jagen erst wurden in der Thronrede die Aufgaben fahren müsse. Vorsicht sei ein abfolutes Gebot, denn seine Zustimmung verweigert habe, so habe die Regierung be- | Marucchi über das große Barberinische Mosaik von Palestrina kleineren Theil in der Staatszentralkasse, und seien überwiegend | Minister Faure, der Präfekt des Rhone-Departements Rivaud, | der neuen Ses (21 Jda Aan Fine Stiobe frucht- Gy Unvorsichtigkeit werde nicht nur Rumänien selbst, | \hlossen, die Frage von neuem zu prüfen. und der Zweite Sekretar Herr Hülsen über die Befestigung in verschiedenen Staatskassen festgelegt. Der Minister | der Bürgermeister von Lyon Gailleton und der Direktor der | barer B AO e L L De de und Ge- ondern auch den siebenbürgishen Rumänen schaden. Wenn Roms unter Paul TIT. und über die topographischen Studien

erachtete die Abgabe größerer Kassenbestandsbeträge an | Normalshule Perrot. Hinter dem Leichenwagen folgten die ORISt vér Die ette Wie ‘Das Flitanibols wuede überal die in der hiebenbürgischen Frage sowohl in Rumänien als des Antonio da San Gallo. Í die Banken nicht für ersprießlih, da sie zu Börsen- | Familie, die Vertreter des Präsidenten der Republik, die Minister, günstig aufgenommen, zumal die aufrichtige Sprache des\elben die Ueber, jenseits der Grenze unterhaltene Agitation sich legen werde, 6 : L In Athen vereinigte die Sizung am 5. Dezember ein . geschäften verwendet werden würden, was den Schein des Auf- | die Mitglieder des diplomatischen Korps, die Senatoren und De- zeugung einflößte, daß die Regierung den rechten Weg zur Be. jo sei zu erwarten, daß die ungarischen Staatsmänner den Parlamentarische Nachrichten. ansehnliches Auditorium im Bibliotheksaale des Jnstituts ; unter |chwungs erwecken, aber böse enden würde. Der | putirten sowie Nele Deputationen. Auf dem ganzen Wege, den | [ebung der nationalen Wirtbschastsverhältnisse beshritten habe. Die rumänischen Wünkfthen bis zu einem gewissen Punkt Rechnung Der Sghlußbericht über die Sihung des Reichataags den Versammelten befanden sich die Gesandten Deutschlands, Wiinister beklagte, daß die nationalen Kämpfe im Hause | der Zug zurüctlegte, war das Publikum in ernster Stimmung Negterung, für gute Rathschläge ftets zuzänglih und erhaben über tragen würden. Die Regierung handhabe die n s 1 vom Sonñak end befindet sich in der Ersten Beil O Nord-Amerikas, Englands, Oesterreichs und Rußlands. Nach die großen wirthschaftlihen Arbeiten der Regierung zu Neben- | versammelt. Nachdem der Leichenzug auf dem Kirchhof Père- | den Parteien, dachte nur daran, das öffentliche Vertrauen dur eine. Landes sowohl betreffs der inneren als der äußeren Fragen ) sten Beilage. einem Bericht über die Thätigkeit der Athenischen Zweig- sachen erniedrigten. A die wiederholten parlamentarischen | Lachaise angelangt war, defilierten die Truppen vor dem | sichere erfolgreiche ag E L A Peplidh mit Festigkeit, sie habe das Versammlungsrecht und legale Kund- —, Der heutigen 8. Sizung des Reichstags wohnen bei: | anstalt im verflossenen Jahre, bei dem aug der Jubelfeier Scenen find wir auf das Niveau einer zeitweise recht {chlecht | Sarge, womit die Feierlichkeit beendet war. i täuscht. Sie e La f Le u lébbüfte Betheiligung tei gebungen, wenn sie von geseßlich eriaubten Versammlungèn | der Staatssekretär, Staats - Minister Freiherr von ‘Mar- | von Ernst Curtius und der Verluste, die das Jnstitut durch geleiteten Bühne gesunken und würden bald aufhören, ernste Die Regierung wird heute in der Deputirtenkammer L Göfana ‘bet O ® politis Gn. Miäten erfucbt P ausgingen, respektiert und die Presse nicht verhindert, diese | \{chall, der Staatssekretär Nieberdin g, sowie die prevßischen | den Tod hervorragender Mitglieder erlitten hat, gedacht wurde, patriotische Arbeiter zu sein.“ Die Wahlreform sei nur im | cine Vorlage einbringen, worin die Genehmigung eines Provi - wandte alle Mittel an, um die Diskussion darüber zu unterdrücken, Frage zu besprechen; sie werde aber lärmende und belecidigende | Staats-Minister von Köller und Schönstedt. shhilderte der Erste Sekretar Herr Dörpfeld die leßten, mit Einvernehmen der koalierten Parteien durchführbar. Von | soriums von zwei Zwölfteln verlangt wird. Wie wenn Italien noch nit genug erduldet hätte, suchte man begierig Kundgebungen gegenüber einer Regieruna, zu der sie in freund- __ Den Plagz des Alters - Präsidenten des Reichstags, A von Seiner Majestät dem Kaiser bewilligten der Nothwendigkeit der Ertheilung des Wahlrechts an Nach einem aus 2 adagaskar eingetroffenen und vor- einen Skandal zu erregen, und an der Spitze einer sonderbaren schaftlichen ulte ungen stehe, unterdrücken. Der Degen Abg. Dieden, der heute das 84. Lebensjahr vollcndet, \chmüdt itteln ausgeführten Ausgrabungen in Troja. Nachdem überzeugt; viele | gestern im Ministerrath mitgetheilten Telegramm wurde | Koalition fand sich eine Handvoll Verschwörer, welche die ftaatlihen Rumäniens, dessen Bewachung der weisen Hand des Königs | ein prachtvoller Blumenstrauß. durch die auf Kosten der Frau Schliemann gemachten seien auch für die Wahlrechtsértheilung an die kleinsten | Tamatave am 12. d. M. 8 Uhr Morgens fast ohne Schwert- Institutionen bekämpfen ; und diejenigen, welche dieselben unterstüßen, Carol anvertraut sei, werde niemals Narren oder agents Pr0- Auf der Tagesordnung steht die erste Berathung des Ge- Grabungen im Zahre 1893 eine dur ihre art als Steuerträger; dies seien jedenfalls {hon Marksteine | streih besezt. Die französishen Truppen haben sih an dem mnißachten jede Toleranz, als ob ihr einziges Ina sei. vocateurs zu Liebe gezogen werden seßentwurfs, betreffend Aenderungen und Ergänzun gen | der mykenishen Periode angehörig erwiesene Burg auf der der neuen Vorlage, auf die sich dic Parteien hoffentlih einigen | Plage festgeseßt. Auf A Roe ae Aci ibt f lbft as i unte oda gn ihrer vorgestrigen Sigung beschloß die Deputirten- | dés Strafgeseßbuchs, des Militár-Strafgesezbuchs | Höhe von Hissarlik in einzelnen Theilen aufgedeckt war, ift in würden. Das allgemeine Wahlrecht sei nit durchyufégen, 3 a B d N des N al Ln Riauis c-Präsid dia nebt E “Nicht bio staatli nt Fire E R e Au N e Rede | und es e ages über die Presse. arer w h T4 gan 5 Burg, S u Zu würde aber auch gewiß nicht Oesterrei zum Heile ‘gereichen. ejagt, daß der Gesundheitszustand daselbst ein vorzüglicher | :; ; i: “Vai ; : es Veinijter-Prändenten Catargi mi 80 gegen 35 Stimmen, Die Berathung wird eingeleitet durch eine längere Red : N großer Pian und zahlreiche otographien e auch gewiß nicht Oest ) zum Heile ‘gerei sag Je1lSz d rihtungen find es, welche unter solhen Umständen eines Schutzes be den Adreßentwurf in Erwägung zu zichen. Der Minister: | des Cen Ls Reichs-Justizamts eee Se dienten zur Erläuterung des Vortrags. Außerdem erihtete

Oesterreih dürfe nicht gewaltsam in eine demokratishe Rich- | und kein neuer verdähhtiger Erkrankungsfall aus dem Sudan | dürfe 1, es handelt sih einfa darum, die Angriffe auf eine- ersprieß- 2 ú E OME A 2 i : | : s ) dürfe nicht g { ) fen, es h sich e griffe R, Ip e Präsident zählte dabei in seiner Rede die seitens der kon- | wir n im Wortlaut mittheilen werden. Herr Alfred Körte über die Reisen, welhe er im Auftrage

tung gedrängt werden. Dies sei in einzelnen Ländern durch | gemeldet worden sei. lihe Thätigkeit der Kammer zu paralysieren. halb H " i: zal Jer E ) : | Derr M! rie i | | Revolutionen geschehen und sei niemals ein Segen für die be- tali Ministerrath einstimmig beschlossen, daß ih Eurer Majestät die Ver- serpgliven Regierung verwirklichten Reformen und gemein- , Nach dieser Rede beantragt der Abg. Singer (Soz.) | des Jnstituts mit Hilfe der von der Anatolishen Eisenbahn- treffenden Länder gewesen. Er sei überzeugt, und weise in dieser E, tagung der parlamentarischen Session vorshlage, damit sih die nüßigen Maßnahmen auf, „crllärie, dle Regierung werde | die Auszählung des Hauses. gesellschaft gewährten Mittel seit Oktober 0 Phrygien Hinsicht auf die mit dem ganzen Ernst seiner Gesinnung und dem Die Schriftstücke, die in dem von Giolitti der ee geaen Sngre bre T ctiaengen L DE Le jederzeit die Freiheit der Bürger kräftig gegen Versuche Es ergiebt sich, daß nur 158 Mitglieder anwesend sind, | Und Galatien gemacht hat. Neben epigraphischen Funden, die ganzen Gewicht seiner Stellung abgegebene Erklärung des | Deputirtenkammer vorgelegten Fascikel enthalten waren, ge- L le Weisheit ihrer Entschließungen nöthige Ruhe wieder- zur Einshüchterung , „jowie gegen Unruhen schüßen | das Haus also beshlußunfähig ist. unter anderen die Bestiramung der Lage von Dorylaion Minister-Präsidenten hin, daß die Wahlreformfrage bestimmt in | langten am Sonnabend zur Veröffentlichung. Sit Um 19 Durch cin gestern veröffenilichtes Dekret sind alle Polizei- und verlangte hließlich eine entschiedene Vertrauens- __ Der Präsident sett hierauf die nächste Sißung für ermöglihten, wurden Aufklärungen über die phry- diejer Session werde gelöst werden. Die Wahlen im Jahre | fassen 30 Seiten und enthalten 1) Kopien von bei Er- offiziere o Ta dén E wegen Beiseiteshaffung A kundgebung seitens der Majorität. Vor dem Minister - Präsi- Dienstag, den 8. Januar 1895, 2 Uhr, an und bestimmt als gischen Felsskulpturen erwähnt. Ein Theil dieser 1897 würden shon nah dem neuen Wahlgescß vollzogen | öffnung des Banca Romana-Prozesses beschlagnahmten Papie- Dokumknten der ‘Banca Römana verwi&telt sind ‘fik -1n- denten hatten noch der Deputirte Peucesco und der Bericht- | Tagesordnung die Fortsezung der heutigen Verhandlung. Skulpturen, welche bisher als altphrygische, unter griehishem werden. Auf die Angriffe der Opposition übergehend, erklärte ren; diese Kopien stammen theils von der römischen Polizei, bestimmte Zeit unter Einbehaltung il A Gehalts h dn erstatter über den Adreßentwurf Majoresco gesprochen. E i / / : Einfluß entstandene Werke angesehen werden, find danach als der Minister, die Koalition sei allcrdings ein künstliches par- | theils sind sie lediglich von Giolitti unterzeichnet ; s2r59pondiëvt avarden ete Ersterer vollendete die am Tage zuvor begonnene Anklagerede ü Ra eLWatag ist von seiten des Reichskanzlers eine | Arbeiten der römischen Kaiserzeit zu bestimmen, und von den lamentarishes System, entsprehe aber den faktishen öster- | 2) Briefe , die Bernardo Tanlongo im Gefängniß ge- ‘Gestern Nachmittag hielten die der O dposttton ay gegen die Regierung, während Leßterer die konservative Re- Ih T Sesfion der d. GeaislatbedliDe * fon Le C O MIeR echtphrygischen Felsfassaden mehrere nicht als zu Gräbern ge- reichishen Verhältnissen. Uebrigens sei auch die Oppo- | shricben hat und in denen die Namen mehrerer politischer gehörenden. Deputirten in- einem der Säle des Parlaments: gierung gegen die Anklagen Peucesco’'s und anderer Depu- eines Geséles, Fern Vie V lien Mori hôrig, sondern als Hinter ründe für Kultushandlungen auf- sition durchaus keine homogene Masse. ‘Der Minister | Persönlichkeiten genannt werden. Giolitti begleitete sie mit gebäudes eine Versammlung ab. Den Vorsiß führte di | tirten vertheidigte. Die Rede des Minister-Präsidenten wurde hältnisse der Flößereti, nebst Begründung, zugegangen. zufassen. Der Einfluß archaischer griechischer Kunst trat. in charalterifierte die Haltung. der Opposition, insbeson- | der Erklärung, daß diese Briefe nur soweit Vertrauen ver- N ubini, bem Beh Caballoili unk Zanardelli zur Seite ene von lebhaften, lang andauernden Beifallskundgebungen einer ionischen, in Dorylaion gefundenen Stele zu tage: .End- dere die Haltung der Jungeczehen, und wies auf die | dienten, als sie anderweitig bestätigt seien; denn sie schienen standen “Die Versammlung beschloß di Nubdini, Brin Cu unterbrochen. Die Kammer vertagte sih hierauf bis Mittwoch. lih ermöglichte die Verfolgung des von Livius beschriebenen Gefahr hin, die darin liege, wenn das Land fortwährend | ihm im allgemeinen von der Tendenz diktiert, mit cinem | pallotti und Zanardelli zu beauftragen gegen tis Vertagung Serbien Marsches des Manlius gegen die Galater den Ansaß: von in Îfer teur e A rdAE E ale S gehe t E n e V N Prozeß ats Je der Session: einen Proiest abzufafen. , ge gun s N E ino e Entscheidungen des Ober-Verwaltungsgerichts. Gordion auf Jasy-Uejük am Sangarios. |

gewisser konservativer Grundzug durh alle Nationen des | einem dieser Briefe agi ZTanlongo, daß dieser au ; S : for Mayr f i N A L ì L C ersi il 189: Der Verein für deutsches Kunstgewerbe veranstaltete Reichs Die Koalitionsparteien hätten beschlossen, im Interesse | das mündliche Verlangen Giolitti's geschrieben sei. Die Ver- E Cr tate E dig E O des Aus artigen Vogicewie, dee sich behufs ist Sep de cer Gene R E IONe Ha i bet D Es am Mittwoch v. W. einen Fadabend für Tapeten, Dr. Richard, Graul des ganzen Staats zusammenzuhalten. Auf der Basis der An- öffentlihung enthält 3) eine Depesche des Präfekten von Mailand vention cines Richters über ihr Verhalten und Kas - dex b rreiqung seines Abberufungsschreibens nah Berlin be- frankenkasse den bei ibr versicherten Personen, welbe außer arb besprah in feinem Vortrag über die Papiertapete die Technik; and erkennung der thatsächlichen öffentlichen Entwickelung des Landes | an Giolitti, worin diesem die Kopie einer Depesche eines | 9, ierung. Dieser Richter könne nur das Land sein und E „hat, Un Handels-Minister Lozanic die Leitung des des Bezirks derselben wohnen, im Fall der Erkrankung von | Selhichte dieser zu hoher Entwicklung gelangten Kunstindustrie ind seit den leßten 30 Jahren müßten dk gemäßigten Elemente sih an- | Mailänder Banquiers über die Reise des Barons Luciani A fai e bie Niforma“ vóllig mit der Opposition Auswärtigen Amts übertragen. der Ortskrankenkasse oder Gemeinde-Krankenversicherung des Wohn - a 4 ad e wt gans Ler | MELENUN L ADEE einander schließen und jeden Versuch einer totalen Neukonstruftion Reinach nah Rom mitgetheilt wird, endlich 4) Auszüge aus einverstanden. f 7 Amerika. ' } orts dieselbe Unterstüßung zu gewähren, welche der Erkrankte von Datums s iee 8 E E E

des Staats verhindern. (Lebhafter Beifall auf allen Seiten des | mehreren Konti der Banca Romana. Gestern sind- zwei Grünbücher über die Vorfälle Die Bankkommission des Repräsentantenhauses der hört, ju beansveuden bol Diese bele Ie T Ae Orts. At 7 f lebziger F Sre Ai ¿S ¿ ge , t y abgelöft wurde durch eine na ilrihtigkeit strebende Richtung, die

auses.) Der Minister des Jnnern Marquis Ba quehe m wics die Jnfolge dieser Veröffentlihung hat der Minister: Präsident in Melilla, die am 6. d: M. vom Minister L Nut - i Zu l O E j A U E : t e h j ¿d M. Minister des Auswärtigen Vereinigten Staaten beshloß mit 9 gegen 8 Stimmen, | # S e ; z 8 t i : Angriffe auf die Verwaltung von Jstrien zurück. Bezüglich | Crispi am Sonnabend bei dem Untersuchungsrichter gegen Baron Blanc in der Deputirtenkaminer vorgelegt betden einen e Entwurf Carligle's! pa den Geldumlauf günstigen N Sie D Ml a AUAEe “arius E os G8 E hd ibr Leil in der Nachahmung mustergültiger Vorbilder der Tertilkunst der Verhältnisse in Böhmen erklärte der Minister, es gehe nicht Gi N e Lb und Mazzin L, E gegen | waren, veröffentlicht worden. Aus den Grünbü ern -geht Bericht zu erstatten hat das Ober-Verwaltuinbeeidt 1 Sa N Pun R, O SaRas biasein Wege der Tapete der -Charakter ne j » . P 4 t , C Y d , . . y Es z , . 3 E 2 F 6G . x " r e M r ers L D - e L E

an, die dortigen geheimen Vereine zum Widerstand gegen die artuscelli, welche die Haussuhung bei der Vanca hervor, daß die Aktion Ztaliens dahin abgezielt habe, die Der Voranschlag des mexikanischen Budgets für | 7. Mai 1894 ausgesprochen, daß nur diejenigen Kosten zu erstatten Ln bet Nabe r iben a R E a

Staatsgewalt als Polizcimärchen hinzustellen. So harmlos | Romona vornahmen, Anklage auf Verleumdung uno | & O cie c ; p A :& : En ; E a ; L j k seien diese Dinge ait „So Petrüberd die Verhältnisse in Fälschung erhoben. Dem „W. T. B.“ zufolge verlaute E E E L Letlanate Eni GEiaa s V ae p e N S EE “vi E eal M ero S, Ma E Nee eefubecres R farlam Galle con ey “R "e O Siaeden 2 C Böhmen heutzutage scien, hoffe er dennoch auf eine | auch von anderen gerichtlichen Klagen seitens in „den Doku- | die übrigen Forderungen in solchen Grenzen zu halten, zubringen, enthält im Motivenberiht den Nachweis über erwachsen, daß aber andere Kosten, namentlich Kosten, die nur durch | Snhem der ian A Mertb dieser fromden Detcuaiee Loge, gferlene Aendering der Volfosinmmung werde, fh | einet fab verleumdet Jühtsen, Der Deputtie Ma ins | dab der Sultan von Marolto dieslden habe annehnten tone, | ne besere Eme, ie dee "Eni ace: Que | ble A218 279 des Ectubenz als sid 4 Teiles bef ta tes vindiate, floh ee mi bem Wuns, daf dl dresen iber ul SUE ( ENDELU. ( i El : | O hs e ô » aecnôthiat 2 j j id j Zier- j ; Want 8 Mi af L ° j Bj L / o 1 U Nachahmern der Engländer werd öchten, dern viel i grben, Der Minisier wies sobann die Angrisfe uf den | tellt, daß Gioliti einen Bret vertontii “seie” Lo | durch feien fremde Gibsltsse und Komplitationen vermieden F das die fette eng ten 06 e Minernvescns, | sianden, ader ein Thal ‘ter allgemesn Oris - Krankenfasje für | ffen Umgang mit der Natur an einer felbitändigen Tapetentuase geben. Der Minister wies sodann die Angriffe auf den testiert, daß ‘Giolitti einen Brief veröffentlicht habe, den worden. Diese Gesichtspunkte seien den Instruktionen zu Landes herbeigeführt habe, woraus naturgemäß die Verinels Bor batatRunmnelobus e auf Grun des d r des | arbeiten follten. Fabrikant Heider betonte verwandte Gesichtspunkte Sine in S an ea A baer Beifall F s Ute Ano L A ligen Ministerrat ss Ge Grunde gelegt, die Baron Blanc den italienischen Vertretern rung des Ügeneiain Konsums Velitltlere, Die Ga bteein: Krankenversicherungéë eseBes _der Orts-Krankenkasse {ür Maurer fc hie Ba Jui Gle Be eaen du vem Musser 0hmens innigst am Herzen. (Lebhafter Beifall.) Der Justiz- | Nomana an den damali inister-Präsidenten Giolitti | O : : j : t ® (Et L S e 717 R A N Berlin ‘beit Arbeiter S. währung von Kraukenunter- | f e Pap e. Im Saale n i DeleE 4 Minister Graf Schönborn besprach die Angelegenheit der | gerichtet habe und worin er Aufklärungen über Thatsachen fie U i E t G A a A E tone W Lu A L t E Dollars / stützung sibérwiesen: LDie Berliner Krarkentalse Rei lv Gotti Emi den Herren Lieck u. Heider, J. Zuber u. Co., §- Cigelhard, i i Bedeutung sowohl von den | gebe, wegen deren Giolitti vertraulih bei ihm angefragt habe. | !!€ Zugleich angewiesen Habe, bei den po 9 Oen ZAusgagyen aus (7 D S0ars (d, h. weniger | ah Vervfli tung und b in der Liquidation außer | ¿mil Liepmanu und Adolph Burhardt Söhne, sowie Entwüirfé. bon Straßentafeln in Zstrien, deren Bedeutung ) G E P O PEITSN im Einvernehmen mit den Repräsentanten Englands vor- um 662 700 Dollars als im laufenden Etatsjahr), somit betrage | U pflichtung und brachte in der Liq on der Unkóösten außer | dem Maler C. Timmler ausgestellt talienern wie von den Slovenen übershäßt werde. Durch Auch andere in den Dokumenten Giolitti’s genannte Personen zugehen. Jn diesem Sinne sei es der italienischen Re- die Differenz 17 330 000 Dollars, die durch Eingangs:ölle 9 u | dem dur die Leistungen an den S. erwachsenen Kostenbetrage von E N / inisterialerlasse älteren Datums, darunter einen Erlaß des | veröffentlihen Proteste und Berichtigungen. A nes das Mißtrauen des spanischen Rabinets decken seien. Der Vorrath an | orten Sans ci s n L 28,15 #& noch einen Betrag von 3,65 (sodann ermäßigt auf S ohei : ; iz-Ministers Herbst, werde der Gebrau der slovenischen Die römischen Abendblätter vom Sonnabend sagen, mit | 8 G DOUNREN: 0 N elen. Ger Dorrath an importierten Waaren sei stark zurück- | 9,50 6) für allgemeine Verwaltungskosten in Ansag. Die | Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- ustig sters Herbst, ch ch ge) England gegenüber zu zerstreuen, den Forderungen Spaniens egangen, sodaß Steigerung des Jmports und damit auch | Borbage i Sprache in Justizsachen für zulässig erklärt. Um die Ruhe anz geringen Ausnahmen sei in den Dokumenten ngeand geg zu 3 / Forderungen Sp , gegangen, jodaß eine elgerung des „Fmports und damit auch Boxhagen-Rummelsburger Krankenkasse erstattete die 28 15 s, lehnte Maßregeln. wiederherzustellen, häbe sich Me Reatötun die Prüfung der Gia itti's nichts enthalten, was nicht schon in dem Bericht beim Sultan von Marokko Nachdruck zu verleihen, die zur Ver- die der Zolle zu erwarten sei. Diese Zölle würden jedenfalls an- | dagegen den Erfaß des für Verwaltungskosten besonders berechneten Ma A z / eVrO g g t ) hinderung des Abschlusses der Verhandlungen eingeleiteten nâherungsweise das Gleichgewicht in den Ausgaben bewirken | Betrags ab. Die Berliner Kasse erhob nun gegen die Borhagen- Dire) Vexorbuunt dex Königlich Ÿ orwegishen Regierung vom

A Maßnahmen vorbehalten und die Durchführung | der parlamentarischen Enquêtekommission oder in den Akten «Intriguen lahmzulegen und zwischen der von Spanien begehrten und ein eventuelles Defizit werde ohne große Schwierigkeiten S E L O Zahlung A A A E 13. d. M. sind die belgische Provinz Liège und die Städte Amster-

istiert. Die Behauptung, daß nur die Jtaliener eine politische | über den Prozeß der Banca Romana enthalten sei. Der F Le? C - e ne: i: : : As ( 4 und soziale Rolle in Zstrien spielen könnten, sei unrichtig, | Versuh ciner Ans chwärzung Crispi’s sei evident und aa italienise Ra erung vibe GeuagE e Ren fi OROEIRIBUNR, IRGE BELEIR SSIITUNT I 0s hinwies, daß ihre Mitgliederzahl nur bis 17000 betrüge, A Aron für ae N E P doch fónnc man ein gewisses historisches Uebergewicht | enthülle selbst den Blinden den in der Sammlung vor- | her die Hs der Böträna é g 9 6 der Sult 3 E 3 0E M0. während die Vororts - Krankenkassen bis zu 90000 Mit- 16 ua bal S A E E nicht mit v Schlage beseitigen. Gegenüber den Angriffen E L R der auch I die künstlihe und arg- Ausnahint O Salelba 0 M Va Sas g E babe Asien. eee in Sie E E, e O Me V gine . August d. J.) der jungczechishen Abgeordneten erklärte der Justiz-Minister, | listige Art der Klassifizierung der Dokumente zu Tage trete. i i ; : ? N iner Me hen Bureaus“ altiaune p88 eine Zlligltederzahl eingerichtet sei, bedürfe zur-Be-

„Jungezechischer ] rae i r, Sr sl ite L ;_| auf praktishem Wege cine gemeinsame Aktion Italiens und ., Nach einer Meldung des „Reuter'shen Bureaus“ aus wält der d b » ‘v talicd d t- Theater und Musik. er übe auf die Entscheidung der Gerichte niemals Einfluß aus; Im Senat E vorgestern der Präsident mit, daß die G Einklang “ebra. Au diese Weis babe Ztalien Prkolhhma von gestern ist der ‘Marschall Yamagata, der ftebenden Arbeit ep tos A aoemA E E s Königliches Opernhaus.

“er würde bedauern, wenn an die Stelle der radikalen Partei verlangten Schriftstücke bezüglich der Senatoren von dem ; ; i erh i i j - Vi x 5 n N L R | :

: ar 2 A e I j e ur Beilegung des Zwischenfalls und zum Abschluß des \panisch- eines Gesundheitszustandes wegen einen Urlaub angetreten | lare ‘und wahrscheinli auch demnächst der Vergrößerung des Kassen- - vvoraest : rdi! eine noch radifalere träte. Er wünsche mehr Maßhalten, | Präsidium der Kammer eingegangen und einer Kommission mnarottamh Mrt ent beigetragen, Die ante hat, dort eingetroffen. lofals. Die Mitglieder der Klägerin dürften aber nit mit Ausgaben o N R ora E N: ge S f belastet werden, die sie niht verursaht hätten. Der Bezirksaus\chuß- d’Andrade als Gästen. Der erstere zeigte ih “in der -Nolle des

ristliche Liebe und gegenscitiges Vertrauen im Interesse der | Überwiesen worden seien. Der Senat werde sofort nah Be- “1 Er R e ; 4 pot ; (ei a r i ine i ir z Mere (Beifall.) Der Unterrichts-Minister von Ma- | shlußfassung der Kommission zusammenberufen werden. | U Doe tao ute E P S E O An 18 ai F I. bei wies die Klage ab, und auf die Revision der Klägerin bestätigte das Grafen Richard von weit günstigerer Seite als in den beiden-.voran- deysfki polemisierte gegen die am Freitag gehaltene Rede Jn der Deputirtenkammer brachte der Deputirte 5 Saibashu auf den an Zahl überlegenen Feind gestoßen. Ober-Verwaltungsgericht die Entf eidung des Bezirksaus\chusses, indem gegangenen Partien. Jn der Romanze des ersten Akts, nod mehr'aber des Abg. Scheicher, worin dieser beklagt hatte, daß die ge- | Jmbriani den Antrag ein, die Verathung der von Giolitti Spanien. Die Japaner hâtten sich langsam ‘zurügezogen. Am | ch2 begründend ausführte : jz Sine Pflicht der ersuchenden A E | in dem Auftritt bei der Wahrfsagerin, wo (er im leichtflüssigen sammte tatholische Geistlichkeit vom Staat geführt und der | vorgelegten Schriftstücke sofort zu beginnen. Ucber diesen An- Der Finanz-Minister beharrt auf seinem Rüctritt. Morgen des 13. seien die cinesishen Truppen von Saiba- Sag von Besten A is Nede Uen Art ergiebt fich noch nit parlando Bewunderungswürdiges an Zungen- und Kehlfertigkeit Klerus vom Ministerium dirigiert werde. Er (der Minister) trag entspann sih eine längere Debatte. Der Minister- | Der Ministerrath vertraute dem Minister-Präsidenten Sagasta schu über 4000 Mann stark nah Süden vorgerückt, worauf fubenbe Ra E Sofie rinelnag ber E leistete, erwies er dic Eigenart feines Könnens- und verdiente -voll- sveile nicht, daß der Ae Geist der Auflehnung gegen Präsident Crispi erklärte, das mit aller Hast gedruckte Schrift: | die Lösung der politishen Schwierigkeiten an. Sagasta hatte sich ein Gefecht entsponnen habe. Am 13. d. M. ‘habe die | Vertretung folgt nur daß die dur die Ausführung des Ersuchens im ge aae A p wicder Fe Uran ctt La e Uge die Autorität, die Geistlichkeit nicht ershüttern und das ein- | üdck sei eine Anhäufung von Fallen und Lügen. Der Antrag | darauf eine Audienz bei. der Königin. Die Cortes haben auf V. Division ein Bataillon von Tosanjo nah Fungwang ent- | einzelnen Falle wirklih erwachsenen Auslagen erstattet werden müssen. Arie des eifersühtigea Nen ; - dem Rathegefühl wußte er einen

trächtige Mitwirken an der Erfüllung der ethischen und sozialen | Jmbriani wurde mit 188 gegen 179 Stimmen abgelehnt. Die Verlangen des Minister-Präsidenten ihre Sitzungen bis zur sandt, während ein Bataillon von Tschinlientshing nach | Es folgt aus ihr aber niht, daß auch Entschädigung für Unkosten zu ebenso feurigen Ausdruck zu verleihen, wie der Erinnerung an leisten ist, welche ihren Grund nicht sowobl in dem einzelnen Ersuchen die mit der vermeintliÞh Treulosen verlebten scligen Stunden

Anfgaben, an deren Lösung der Staat und die Kirche gemein- | Kammer beschloß sodann, die Berathung der Schriftstücke am | Lösung der Ministerkrisis vertagt. Tosanjo dirigi i E i sam arbeiteten, nicht stören werde. (Beifall.) Nachdem noch der folgenden Tage vorzunehmen. Der Deputirte Giolitti wohnte as E B 98 | Aus Y oto e ied berichtet, die Japaner hätten am | Und dessen Ausführung, als vielmehr darin haben, daß das Geseh den | inen süß s{melzenden. Als gleih gewandter Sänger und Darsteller gewählte Generalredner gegén das Budgetprovisorium Herold | der Sizung nicht bei; seine Abwesenheit wurde ‘schr i; L Frei, R tats 14. d. M. bei Feng-Huang-Ts cheng 4000 Chinesen an- gleichartigen Ortékrankentassen und der Gerzeindekrankenversicherung bewährte er sih auch in den' Ensembles mit den Vershwörern. Die und der Generalredner sür dasselbe Me nger gesprochen hatten, | bemerkt. Der Deputirte Ponti fragte an, ob die Regierung Die Repräsentantenkammer lehnte in ihrer Sigung egriffen und_in- die Flucht geschlagen. Bei der Verfolgung ind Ba Ene Des ed, avs Sen E Amelia hatte in Fräulein Hiedler eine durhaus anerkennenêwerthe folgte eine lange Reihe thatsächlicher Berichtigungen von mit: | sih gemäß ihrer im Senat abgegebenen Versicherung dazu | vom 14. d. M. den Antrag Coreman's auf Herabseßung des hätten die Japaner den Chinesen 4 Kanonen abgenommen | Abs. 1 “des idi e a * Hâufigtele bbn Wlan ere Lern M E En egi ur ges Sd [uß d c Ope wy ischer reigtem Charakter, die dur leidenschaftliche | verstehe, für eine authentische Erklärung über die von dem | Zahreskontingents von 13 300 auf 10 000 e D E und zahlreiche Gefangene gemacht. Auf Seiten der Japaner | die ersuchte Kasse zum Vortheil der ersuchenden Kasse stark Bien Ba N rata O Page Dofar “Sh clang Nen ufe, sowie Wortentziehungen, Ordnungsrufe und | Schuldner übernommene Verp ichtung zur Zahlung derricchezza | bestandes des Heeres von 100000 auf 80000 Mann gegen hôâtten die Verluste 3 verwundete Offiziere und etwa 70 todte | belasten kann, dieser Erfolg namentli bei den Berliner l lle e G N lustig träfleradeCans ügen seitens des Präsidenten unterbrochen wurden. Schließlich | mobile zu sorgen. Der Finanz-Minister Boselli erklärte, die | die Stimmen der Sozialisten, der Antwerpener und einiger oder verwundete Soldaten betragen Kassen gegenüber den Kas sen der Vororte möglich-ist, mag zoneim legten Akt die siemitbezaubernder Frisheund Munterkeit vortrug. wurde das Eingehen in die Spezialdebatte mit großer Majo- | Regierung halte nah wie vor jeden Zweifel - hinsichtlich der | anderer flerikaler Abgeordneten ab und nahm die Regierungs- Die, Times“ meldet aus Hi roshim a, daß die dritte | der Klägerin zugegeben werden. Es ist hierauf aber “im t wentger r \{wiecrigen Partie der Reacein Ulrica jedo ershien- Fr, A rität beschlossen und sodann das Budgetprovisorium und das Auslegung des Geseges für unmöglih. Die Steuer falle dem | vorlage unverändert an. japanische Armee daselbst zusammengezogen sei und weitere |-Sewicht zu legen, als, “Riede ersuchte Kafse au ersuhende Kafse Pohl trog aller anérkennenswerthen Bestrebung noch ni t vêllig i Geseg über den Nachtragskredit pro 1894 in dritter Lesung Gläubiger zur Last, es sei denn, daß der Schuldner sich Türkei. ; Befehle unverzüglih erwarte. Nad ciner Meldung Gn an S E S Set Areale A E gewachsen; ihr gebriht das dämonishe Element im n E ohne Debatte angenommen. ‘deutlich erklärt habe, dieselbe tragen zu wollen. Der Senat Die „Agence de Constantinople“ widerspricht entschieden desselben Blattes aus Shanghai vom 15. d. M. KrankenversiSerung dafür spricht, daß, wie bei den Eisuther linter berren Krolop (Samued uid Stem M E habe fih dieser Auslegung angeschlossen ; die Gemeinderäthe | der Meldung, daß die Regelung der Angelegenheit, been wäre die aweite japanishe Armee bis 15 Meilen von | Behörden der ersuhten Behörde, so der ersuchten Kasse zu: Lasten En Q o ele ive N au) dem e ch TE R Red infolge'e Niutshwang vorgerückt. Die Truppen [litten sehr | bleibt, was aufgewendet werden muß, um der U Put zUr |_ minder berübinten Spott(Quartett: und Chor ink ervorragender

die Arbeiter seien alle Parteien

A A u 4 N Tf a at ffa N i A D das armenish-gregorianis e E ae fie feststellt l Wle „L. L. B.“ aus Paris berichtet, fand gestern | hätten ange}chlo}jen, andere hätten" den! Betrag, den die | auf ‘den Su tan geübten Drucks erfolgt sei, indem sie feststeUl, " Unter der Kälte. iner Meldung der Londoner Blätter | Erledigung des Ersuchens genügen zu können.“ (Ill 5 it. ter Leitung des H ; Vormitta 8 Uhr die Ucberführung der Leiche des verstorbenen Eclöhung ausmache, hinterlegt. R: der Anleihe der pa die ‘Fnitiative durhaus spontan vom Sultan aus- aue Shan Ba i ei Sinesisben Leitungen zufolge L Prä- | Mie S u Lanuiis : au Vortheil der Kammer-Präfidenten Burdeau in den Ehrenhof des Palais | Stadt Nom sei für eine unverkürzte Zahlung Vorsorge getroffen. gegangen fei, fident dér Mbwaltukia der Einnahmen Cbdng-Fen-Kuis __[ manchmal etwas zurückhaltender lein Due,