1894 / 300 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser zug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 18. Dezember 1894.

Pessier Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[56160] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des früheren Zeitungsexpedienten Louis Schmidt, Anna, geb. E zu Quedlinburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Pulvermann in Halberstadt, klagt gegen ihren genannten Ehemann in unbekannter Abwesenheit, wegen böslicher Ver- 2A mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 11. März 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 17. Dezember 1894.

Neichel, Sekretär, :

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[56164] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Zigarrenmacher Klö>ner, Bertha, geb. Hempel, zu Kottbus, Neustädterstraße 10, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Dedolph hier, klagt egen ihren Ehemann, den Zigarrenmacher Michael löcfner, früher zu Lübben, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und Ver- sagung des Lebensunterhalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten N den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die zweite Zivilkamriner des Königlichen Landgerichts zu Kottbus auf den 10. April 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. R

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der: Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 12. Dezember 1894.

Escher, Aktuar, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56165] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Tuhmacher Krüger, Bertha, geb. Schober, zu Finsterwalde, Kalauerstr. 34, vertreten durch den Nechtsanwalt Vogt hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Tuhmacher Otto Krüger, früher zu Finsterwalde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung und Versagung des Lebens- unterbalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung, die Che ter Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{<uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- \treits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus auf den 10, April 1895, Vormittags $ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 12. Dezember 1894.

Escher, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56158] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Schuhmacher Pauline Nieger zu Görliß, vertreten durh den Rechtsanwalt Kitel zu Görliß, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuh- macher Joseph Rieger, unbekannten Aufenthalts- orts in Amerika, wegen Ehescheidung mit dem An- trage, das Band der Ehe zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Görliß auf den 6. Mai 1895, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ide Séelretar. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56120] Hall. Oeffentliche Zustellung.

Der Bauer Adam Weidner in Merkelbah, Gemde. Vellberg, O.-A. Hall, vertreten durh die Rechtsan- walte Rembold und Wörner in Hall, klagt gegen seine mit unbekanntem Aufenthaltsort atwesende Che- frau Lhdia Weidner, geb. Unrath, auf Herstellung des chelichen Lebens; er ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Zivil- kammer des K. Württ. Landgerichts zu Hall zu dem auf Mittwoch, den 6. März 1895, Vorm. 9 Uhr, festgeseßten Termin mit dem Antrag auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Herstellung der Ebe mit dem Kläger und mit der Aufforderung, der Be- Élagten einen- bei diefem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe> der öffentlilzen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 18. Dezember 1894.

Gerichtsschreiber des K. Württ. Landgerichts: Nemppis.

[56220] Oeffentliche Zustellung. . Der Weingärtner Gotthilf Hund in Endersbach, O.-A. Waiblingen, Kläger, vertreten dur<h Rechts- anwalt Weil hier, klagt gegeu seine Ehefrau Marie Katharine Hund geb. Münzenmaier, z. Zt. unbe- fannten Aufenthalts (früher in Brooklyn 180 Harrison Street, Nord-Amerika), Beklagte, mit dem Autrage auf Scheidung der zwischen den Parteien am 21. Mai . 1885 zu Schnaith geschlossenen Che dem Bande nah,

wegen böslicher Verlassung seitens der Ehefrau, welche auch die Prozeßkosten zu tragen habe, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die IL. Zivilfammer des Königlichen Land- gerits zu Stuttgart auf Dienstag, den 26. März 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der N einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 17. Dezember 1894.

/ Hartmann, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [58166] Oeffentliche Zustellung.

Die Ida König, geb. Schmidt, in Salzungen, ver-

treten dur< Rechtsanwalt Neumeister daselbst, klagt

gegen ihren Ehemann, den Bä>ker Albert König von Haßleben, lot unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe wird dem Bande nach getrennt, der Beklagte wird als der {uldige Theil erflärt, eventuell der Klägerin wird die Befugniß zu- gesprochen, 2 Jahre lang von ihrem Manne getrennt zu leben, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil-

fammer des Landgerichts zu Meiningen auf den {

12, März 1895, Vormittags 11/4 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ; Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Meiningen, den 18. Dezember 1894. L. Ender, Landgerichts-Sekretär, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[56148] Oeffentliche Zustellung. |

Die Frau Bertha Schneider, geb. Loeper, zur Zeit in Gr. Kleschkau, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Weiß zu Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser August Hubert Schueider, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd-. lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Zivil- fammer dès Königlichen Landgerihts zu Danzig auf den S. März 1895, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der óffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 18. Dezember 1894.

Pester, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56283] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 13731. Die Ehefrau des Shuhmachers Josef Rißel, Babette, geb.Knab, zu Karlsruhe, vertreten dur Rechtsanwalt Kusel daselbst, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann, zur Zeit ohne bekannten Aufent- halt, auf Ehescheidung wegen böslichen Verlassens mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen be- stehende Ehe wegen Verschuldens des Beklagten für geschieden zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 12. März 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- O wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Karlsruhe, den 15. Dezember 1894.

arenschon, Gerihtss{hreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [56157] Oeffentliche Zustellung.

Die Friederike Sander zu Arnstadt und der Hand- shuhmacher Carl Gerth daselbst, vertreten durch Justiz-Rath Hülsemann zu Arnstadt bez. jeßt durch Rechtsanwalt Sommer zu Weimar, klagen gegen den Brauer Paul Kraft aus Kirchremda, z. Z. un- bekannten Aufenthalts, wegen Alimente, mit dem Antrage, zu erkennen, daß Beklagter als außerehe- liher Erzeuger des am 14. November 1893 geborenen Mar Hugo Sander zu Arnstadt zu erachten und \chuldig sei, der Mitklägerin Friederife Sander 20 . Entbindungs- und Wochenbettskosten zu zahlen, zur Ernährung des Max Hugo Sander vom 14. November 1893 ab bs zu dessen vollendetem 14. Lebensjahre jährli< 80 Æ vorbehältlich richterlicher Festsegung in vierteljährig zu leisten- den Vorauszahlungen beizutragen, eventuell die noth- wendigen Kosten der Konfirmation bez. des Be- räbnisses des Hugo Sander und die Kosten des Rechts\teits zu tragen, au< das Urtheil nah $ 6485 Z.-P.-O. für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Sächsische Amtsgericht hier auf Mittwoch, den 20. Fe- bruar 1895, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Blankenhain i. Th., den 17. Dezember 1894.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Sächsishen Amtsgerichts.

[56162] Oeffentliche Zustellung.

I. Dieledige Dienstmagd Ÿosine Thomas zu Breiden- bah, Negierungsbezirk Wiesbaden, 11. das minder- jährige Kind derselben, Käthchen Thomas daselbst, ge- seßlih vertreten dur< die Klägerin ad I als Vor- münderin, Kläger, im Prozeß vertreten durh Rechts- anwalt Dr. Helfrih zu Frankfurt a. M., klagen gegen den Schneider Heinrich Krug, früher zu Frank- furt a. M., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, Beklagten, aus Alimentenforderung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen,

1) der Klägerin zu T 4 150 nebst 69/9 Prozeß- zinsen zu zahlen,

2) der Klägerin zu IT wöchentli<h 2 M vom 5. Fe- bruar 1894 bis 4. Februar 1901, und wöchentlich 3 A6. von da ab bis zum 4. Februar 1908 zu zahlen und zwar a) die verfallenen Beträge sofort nebst 69/0 Zinsen feit Klagezustellung, soweit dieselben zur Zeit der Klagezustellung fällig sind, und 69/6 Zinsen seit Verfall, insoweit dieselben im Laufe des Prozesses fällig werden, b) die später fällig werdenden in monat- lihen Raten praenumerando, auch das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu érflären, und laden den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtégericht 14 zu Frankfurt a. M., Zimmer 128, auf den S8, Februar 1895, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtägerichts T4

[96123] Oeffeutliche Zustellung und Ladung. Zur mündlichen Verhandlung über die vom Nechts- anwalte Frh. von Lobkowiß in Tölz namens der Dienstmagd Maria Mayr in Kochel gegen Johann Ries<, Coelestinbauers\sohn von Jachenau, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen Alimentenforderung unterm 10./14. d. M. gestellte Klage steht beim Kgl. Amtsgerichte Tölz als Prozeßgeriht auf Frei- tag- 31. Mai 1895, Vorm. 9 Uhr, Termin an, zu welhem hiermit Ladung an den Beklagten Johann Riesch ergeht. Der Klagsantrag geht dahin: Kgl. Amtsgericht wolle erkennen, Beklagter sei als

Vater des von der Klägerin am 2. März 1883 außer- ehelih geborenen Kindes „Maria“ na< Akimenten- O vom 3. April 1883 O für das Kind die rüd>ständigen Alimente vom 1. Juli 1893 bis 1. De- zember 1894 mit 153 4 nebst 5% Verzugszinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung an zu bezahlen und alle Kosten des Nechts\treites zu tragen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar erklären.

Tölz, am 18. Dezember 1894. : Gerichts\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts Tölz. (L. S.) Senft, Kgl. Gerichtschreiber. :

[56226] Oeffentliche Zustellung. |

Die Anna Maria Mayer, ohne Gewerbe, in der Morgenbach, Gemeinde Trechtingshausen, Klägerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Justizrath Seligmann, klagt gegen die Erben des Müllers Johann Mayer, zeitlebens in der Morgenbah, als: 1) Johann Mayer, Sohn von Johann, Müller, früher in der Morgenbah, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort; 2) 2c. aus dem Kauf- und Alimenten- vertrag vor Notar Maurer zu Bacharah vom 21. Februar 1872 mit dem Antrage auf Löschung der auf Grund des vorbezeichneten Vertrages am 16. März 1887 in Band 177 Nr. 548 des Hypotheken- amtes zu Koblenz zur Sicherheit von 6000 #. ge- nommenen Hypothekareinschreibung auf die in der Gemeinde Trechtingshausen gelegenen, in der Grund- steuermutterrolle unter 117 bezeihneten Immobilien, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz auf den 18. März 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ö

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56225] Oeffentliche Zustellung.

Der Cerf Worms, Viehhändler zu Tennschen, flagt gegen den Arthur Levy, früher Metgermeister zu Maizières, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen einer in diesem Jahre käuflich gelieferten Kuh, mit dem Antrage auf kostenfällige Berurtheilung des Beklagten zur Zahlung von Ein- hundert zwei und dreißig Mark nebst 59/9 Zinsen vom Klagezustellungstage an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Metz, Juitizpalast, Saal 39, auf den 11. Februar 1895, Vormittags 91/2 Uhr. Zum Zwecke ver öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Noeßel,

H.-Gerichts\chreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[56163] Oeffentliche Zustellung.

Der Gasthofsbesitßer Alex Voit in Fürstenberg a. O., vertreten dur< den Rechtsanwalt Geschke zu Berlin, Französichestraße 47, klagt im Wechselprozesse gegen den Ernst Schumaun, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus 2 gezogenen Wechseln vom 1. Februar 1894 über 840 4, zahlbar am 10. Oftober 1894, und vom 10. April 1894 über 871,95 Æ, zahlbar am 10. Oftober 1894, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 1711,95 4. nebst 69%, Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung an Kläger zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 14. Kammer für Handelssacheen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59, ITT Treppen, Zimmer 172, auf den 5. Februar 1895, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. De¿ember 1894.

Fiedler, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts I. 14. Kammer für Handelsfachen.

[56159] Oeffentliche Zustellung. Der Weißgerbermeister Peter Herden zu Neurode, vertreten durch den Rechtsanwalt Haußding zu Neu- rode, klagt gegen die Weißgerbermeister August Minaty’shen Erben, nämlich: 1) die Wittwe Maria Minaty, geb. Gersch, zu Neurode,

2) den Braver Nathannel Minaty zu Neurode,

3) den Seifensieder Leopold Minaty unbekannten Aufenthalts,

4) den Seifensiedergeßilfen Thaddäus Minaty in Lörrach in Baden, :

5) die ledige Theresia Minaty zu Neurode, wegen Zahblung von 175,97 A nebst 6 9/9 Zinsen seit 1. Januar 1894, Restforderung für den Erblasser der Beklagten in der Zeit vom Jahre 1890 bis zum Jahre 1894 zum Gesammtpreise von 365,55 4 worauf dur< Gegenrehnung ein Betrag von 189,58 46 ver- rechnet ist, käuflih gelicferte Waaren, mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten als Erben nach Kräften des Weißgerber August Minaty’schen Nachlasses von Neurode zur Zahlung von 175,97 4. nebst 60/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1894 und zur Tragung der Kosten dur vorläufig vollstre>bares Urtheil und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neurode auf den 22. März 1895, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Mitbeklagten Leopold Minaty wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neurode, den 15. Dezember 1894.

Hellwig, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56219] Oeffeutliche Zustellung.

Die Handlung J. Jacobs Ww. in Schweß a. Weichsel, vertreten durh den Ncchtsanwalt Hirsch daselbst, klagt gegen die Schuhmacher Hermann Homnth’schen Eheleute, früher in Terespol, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 69 4 39 H nebst 69/6 Zinsen seit dem 7. August 1892 zu zahlen, au das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Schwetz a. Weichsel auf den 3. April 1895, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Derefk, : Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[56155] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann B. H. Bührmann in Norden, vertreten dur< Auktionator v. Freeden da eibe, klagt gegen den Kellner AUEN Scheepker, früher in Ekel, e unbekannten Aufenthalts, wegen einer Waaren- orderung mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- A des Beklagten zur Zahlung von 58 4 55 S nebst 59/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1893 und auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung deg Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Norden auf den L. März 1895, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage" bekannt gemacht.

Norden, den 17. Dezember 1894. s Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[56161] Oeffentliche Zustellung.

Der Kapitän Peter Thies Christian Kräfft zu Hamburg, vertreten durch den Nechtsanwalt Waldstein zu Altona, klagt gegen den Maurer Christian Detlef Schumacher zu Altona, jegzt unbekannten Aufent- halts, aus einer Hypothekforderung von 5000 A, eingetragen auf dem Grundstü>k des Beklagten im Grundbu von Altona Nord, Band 21, Blatt 1011, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung der davon pro 1. Mai bis 1. November d. I. \{<uldig ge- wordenen 5 9/igen Zinsen von 250 4 und ladet den Beklagteu zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Altona, Abth. Ille, Zimmer 70, auf den 283. Februar 1895, Vormittags 41 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 17. Dezember 1894.

Guthkn echt, Sekcetär,

1 Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I1Il1e.

[56284] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 13695. Die Firma A. M. Dreyfuß in Offen- burg, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Günzburger daselbst, klagt gegen den Landwirth Franz Sebastian pon Tiefenbronn, z. Zt. an unbekanntem Ort, aus Uebernahme der Bürgschaft für die nah dem 12. Dezember 1893 entstandenen Waarenschulden des F. X. Holzhauer in Tiefenbronn an die Klägerin mit dem Antrage auf Zahlung von 336 M 36 nebst 5% Zins vom Klagzustellungstage an, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilklammcr 1 des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Offenburg auf Dienstag, den 5. März 1895 Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 14. Dezember 1394.

Gerichtsschreiberei des Großh. Bad. Landgerichts.

[56285] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 36207. Die Firma M. Hoch, Fahrradhand- lung zu Neustadt a. H., vertreten dur<h Rechtsanwalt S. Oppenheimer hier, lagt gegen den Rentner Emile Becker, bisher in Karlsruhe, zur Zeit an unbekann- ten Orten, aus dem Wechsel vom 28. Juni 1894 über 151 90 „S, zahlbar am 1. Oktober 1894, im Wechselprozesse mit dem Antrage auf verläufig voll- \tre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 151 M 90 „S, nebst 6 9/6 Zinsen vom 1. Of- tober 1894, 8 4. 25 Z Wechselprotestkosten, Spesen und Portoauélagen, sowie Tragung der Prozeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\ftreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Karlsruhe auf Dieustag, den 19. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, Akademiestr. 2, T1. Sto>, Zimmer Nr. 13. Zum Zwe>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auézug der Klage be- kannt gemacht.

Karlsruhe, 17. Dezember 1894.

Rapp, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[596221] Oeffentliche Zustellung.

Die Bezirks\sparkasse zu Langen, vertreten dur Rechtsanwalt Schödlcr in Darmstadt klagt gegen den Georg Heidt und dessen Ehefrau Margarethe, geb. Leonhard, zu Neu-Isenburg aus Darlehen laut gerichtlih bestätigter Schuld- und Pfandverschreibung vom 1. Juli 1882, verzinsli<h zu 95% und rüczahlbar nah beiden Theilen freistehender drel- monatliher Aufkündigung, sowie aus Zession aus dem Jahre 1882 mit dem Antrage auf Verur- theilung der Beklagten zur Zahlung von 750 4 nebst 59% Zinsen hieraus seit 1. Januar 189 2,67 A Mahnkosten an Klägerin unter solidarisher Hasftverbindlichkeit, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Großherzoglichen Land- geridts zu Darmstadt auf Dienstag, den 5. März 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannk gemacht.

Darmstadt, den 17. Dezember 1894.

Dr, F riedri0, ; i i. V. des Gerichts\chreibers des Großh. Landgerichts.

[56222] Oeffentliche Zustellung. j

Die Eugenie Nottin, Chefrau von Wilhelm Quatti, genannt Jules Dortail, Handlungsgehilfin zu Straß- burg, vertreten dur< die Nehtsanwälte Dr. Rein- hard und Burg, klagt gegen ihren Ehemann Wilhelm Quatti, genannt Jules Dortail, Mitinhaber der Firma Schöttle und Dortail in Straßburg, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem An- trage, die Gütertrennung zwischen den Parteler auszusprechen und dem Beklagten die Kosten zur La zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivillane des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg auf 12, März 6895, Vormittags 10 Uhr, ite der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geri L zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Bed. ; öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der ag bekannt gemaht, sowie au< in Gemäßbeit des des Ausführungsgeseßes vom 8. Juli 1879.

Li 8

8 Krümmel, Gerichtsschreiber

des Kaiserlichen Landgerichts.

zum Deutschen Reichs-A

„2 $00.

1; A 8-Sachen.

7 e i eigen U. De

« Unfal- und Invaliditäts- 2e. erung. 4 Berlootes Verpachtungen, Bedin A 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

Zweite Beilage nzeigér und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 21. Dezember

É | Oeffentlicher Anzeiger.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[56223]

Die dur Rechtsanwalt Conte vertretene Emma zu Gräfrath, Ehefrau des Tafel- hat gegen Antrage auf Güt J O oben ütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin aen Vormittags 9 Uhr, im Zivilkammer des Kgl. Land-

Amalie Melcher messerreiders Karl Döruer paselbst,

den leßteren beim Kgl. Landgericht zu Klage erhoben mit dem

4. Februar 1895, Sißungsfaale der III. gerihts zu Elberfeld anberaumt.

: Ser als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[56224]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- ( L Düsseldorf vom 20. No- vember 1894 ist zwischen den Eheleuten e Johann

ewerbe, und

gerihts Zivilkammer 2 zu

Borg, früher Käsehändler, jeßt ohne ne 0e Sa E zu Krefeld, die Güter rennung mit re<tliher Wi Tei

tember 1894 ausgesprochen. A E 20 O

Düfseldorf, den oe 1894. O L M8, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55058] Durch Urtheil der Il.

Linke zu Remscheid und der Auguste, daselbst, bisher bestandene ehelidhe C mit Wirkung aufgelöst erklärt worden. i Weber, Altar Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

O Durch Urtheil. der I1. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg . ‘i. Elf. L 12. Dezember 1894 wurde. die Gütertrennung zwischen u E a Ua Bohrer, Maler, und cargaretha auffert, beide in St -

Ten e n Straßburg, ausge Der Landgerichts-Sekretär: Weber.

T “308 pr T E T4 E S S

9) Unfall- und Juvaliditäts- 2e. Versicherung. [56265]

Berufsgenossenschaft der <hemishen

s . Hndustrie A Sektion V. Leipzig. Wir bringen hierdurh zur Kenntniß, daß in das infolge Erlöschens der Mitgliedshaft des Herrn Apotheker Max Kuhne in Torgau freigewordene Amt eines Vertrauensmauns für den Kk. Bezirk der bisherige Ersaßmann Herr A. Ehrentreund in Ortrand eingerü>t und zu dessen Ersaßmann Herr Alfred Wen> in Torgau gewählt worden ist. An Stelle des verstorbenen Herrn Kommerzien- Rath Ferdinand Reuß in Zwickau ift Herr Direktor G. Kerstan von der chemischen Fabrik J. E. Devrient daselbst zum Vertrauensmann des KXXV. Be- zirks gewählt worden. Leipzig, den 18. Dezember 1894. _Der e O H. Frißs<e, Vorsizender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 56270]

erkauf von Kiefernholz vor dem ECinschlage

in der Königlichen Oberförsterei Bie Kreise Ober- und Niederbarnim.

Das in den nachstehend verzeichneten Schlägen be-

findliche Kiefern - Derbholz soll in folgenden oosen

E des schriftlichen Ausgebots versteigert

Anu Ga

E efern-

Tarxwerth für 1 fm Derbholz

Hiebsort

äßung8m asse an Ki Derbholz

Sglagfläche

Sch

Schußbezirk | Jagen | ha

Heegermühle 140a |2,10 wrze. , 12la 12,80 Grafenbrü> B 1,10

4 76b/d| 0,54 16 Eiserbude. . |(201a |2/11 14

Die Gebote find schriftli t für j , getrennt für jedes Loos stu eben und müssen versiegelt und init der Auf- ¿ „Holzsubmission“ versehen bis zum 29. De- er d. J.- Vormittags 10 Uhr, dem Unter-

M | S 13

16 19

; Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 10. Mobdtinlèr 1864 ist die zwishen den Eheleuten Schreiner Vincenz geb. U:

seit dem 19. September 1894 für

bezüglichen re

von hier bezogen werden. bote erfolgt in Gegenwart

bezirks-Beamten wenden.

[56339]

Die Lieferung von 3000

Törben foll vergeben werden. 14, Januar k. J., unterzeihneten Bureau.

in Bromberg mit der Aufschr

- | ferung von Wagentheilen“ versiegelt und frei einzu- - | reihen. Bedingungen werden gegen Einsendung von Der Sees E ge 2e: romberg, den 20. De- zember 1894. Mteliallen:Burean.-

80 S frei übersandt. stens am 4. Februar k.

[54168] Es soll die

__b. 2 Konîtruktionen in Station 14 +4 70 à. 15 000 c. 1 Konstruktion 15 +0 à 4000 kg,

s{ließli< Trägerwellblech,

Station 28 +*° à 4800 kg. Die Zeichnungen Bureau der unterzeihneten zusehen,

weise aus neuerer legen können. \{hrift: „Angebot

Oldesloe—Treuholz“ zum 22. Dezember d. J., dem Unterzeichneten postfrei

auf

erfolgt.

[56052] dungen werden :

Bretter und Bohlen, pappelne, 70 qm nußbaumen Mahagoniholz, 250 Stück

Holzkohlen.

2400 m

gurte zur Polsterung und zu Sc<hlauhdochte,

Segeltuch, platten, 3400 kg 1600 m DOrillich,

Façonleinwand, 455

dinenstoff,

E un m gewöhnliche wei 300 Kg lederne Triebriemen,

[56267]

n Fraukfurt a.

die Kupons

unserer 4% Obligationen mit

ohne Abzug der dur das Besch eingelöst, wobei für die ee f Generalversammlung un

geih ereiht werden. Sie müssen die , s ge drüdliche Erklärung enthalten, daß Bieter sich den

Eisenbahn-Direktiounsbe

Rom, 16. Dezember 18

olzverkaufs - Bedingungen unterwirft. Letztere, cheass wie die Massen- id Fotmietth o Be nungen für obige Loose, fönnen im hiesigen Ge- schäftszimmer eingesehen oder gegen Schreibgebühren N T A Ge- etwa erschienener Bieter am Montag, den 31. Dezember d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer des Unterzeichneten. Behufs Besichtigung der betreffenden Schläge wolle man fich an leßteren oder die betreffenden Schutz-

Eberswalde, den 15. Dezember 1894. Detfing, Königlicher Forstmeister.

An

Vormittags 1A Uhr, im nterzeic . Angebote find an das Mate- rialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion

ift:

| & Ausführung und Aufstellung de Eisenkonstruktionen auf der Theilstredo Ott Moe Treuholz öffentlich verdungen werden. 66 800 kg genietete Bleh- und Walzträger in 7 ge- O A herzustellen, und zwar: A onstrutttonen für die Unterführun

Pölitzer Wegs in Station 3-40 à SO0O: L A T für die Eisenbahnüberführung

kg,

für die Bamißbrü>ke in Station

d. 1 Konsftruïtion für die Ueberführung der Pölitz Chaussee in Station 23 4-60 à 18 000 K La

e. 1 Konstruktion für die Wegunterführung in

und Bedingungen 1 Neubauverwaltung ein- und Tönnen leßtere gegen postfreie Ein- fendung von 1,00 6 daher bezogen werden. Das Bedingnißheft wird aber nur an sol<he Werke ab- gegeben, welche diesfeits bekannt oder dur< Aus- r Zeit ihre Leistungsfähigkeit be- Die Malen und mit der Auf-

isenktonstruftionen versehenen Offerten sind bis Vormittags ¿12 Uhr, l i e einzureichen, zu welchem Termin die Eröffnung der eingegangenen Offerten

Zuschlagsfrist bis zum 1S, Januar 1895, Rateburg, den 10. Dezember 1894. Die Neubau-Verwaltung Hagenow—Oldesloe.

: Gier, Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspektor.

Eisenbahn-Direktionsbezirk Bromberg. Dié Lieferung nachstehender Materialien soll ver-

1. Anbietungstermin am A1. Januar 18955, Vormittags UU Uhr, für 492 200 lfd. m kieferne 13 790 qm eichene, 1590 qm e Bohlen, 25 cbm ) eichene 900 m birkfene Hebebäume und 26 000 Scheffel

2. Anbietungstermin am 16. Januar 1895, Vormittags 11 Uhr, für 9800 m rohen und L Hanfshlauh, 3700 m ensterzügen, 20 000 m

92 440 Stück Schmierkissen, 340 kg Wollgarn, 12 000 m rothbraune Hutneßschnur, 4600 m 1100 m Segelleinen, 3520 kg Filz- Tucheggen, 3400 m Plüsch, L an Pra Arbe m Ü otosnußfaserde>en, 200 m Kokosnußfasergefleht, 1000 qm Korkteppic- zeug, 2300 m leinener und 1700 m wollener Gar- 750 m Nessel, 200 Dutzend Handtücher, 150 m feine weiße und 1400 m blau ftarrierte ge- Leinwand zu Bezügen, 40 m feine weiße 8e Leinwand zu Laken,

4400 kg Treibriemen-

Ftalienische Gesellschaft

Et Bromberg. i i ©hrauben- S OR Sicherheitskupplungen, 900 Zughaken, en- und 250 führungsplatten, 3000 Bufferstangen,

leder, 900 zeugleder, BVerde>leder ,

500 Stück 12000 Stü>k G

240 Waschbürsten, 100 kg Sägeschnur

350 Zughaken- | 200 Buffer- bietungstermin am Materialien-Bureau Direktion zureichen. «Angebot auf Lie- | Berlin, berg i.

sendung von je 60

bruar 1895.

kg weißgares Rindleder, 1000 k 400 Eg f\<war f Berdedl, 500 kg 265 Häute Zylinder-Kalbleder, leder und 940 Häute Waschleder. 3. Anbietungstermin am 28. Vormittags AA Uhr, ummischläu< 1600 kg Gummiplatten,

'

12 000 m Heberleinbremsleinen, 22 000 m hanfshnur, 1100 kg Schmirgel, M Schmirgelleinwand und 600 kg Asbestwolle, 10 000 Bogen Pa>fpapier Angebote sind für jeden

zu Bromberg frei und Bedingungen sind auf den Stettin, Köln, Breélau, Pr., sowie in den Ge Hauptwerkstätten ausgelegt, werden auch gegen Ein- von uns frei übersandt. Zuschlag zu 1 spätestens am spätestens am 7. Februar,

6. 4 8.

zu _Wasserstandsgläser

1500 Stü>k Bindesträn

14 000 Bogen Sandpapie

25. Januar, zu

Kommandit-

Erwerbs: Gesfellshaften au

5 Setenafsung X. von Rechtsanwälten. 10. Verschiedene

S0 Ea andfeger, 1200 kg grauer Bindfaden,

anilla- 48 000 Bogen

5000 kg Asbestplatten, und 4500 Tafeln Pappe. Termin besonders an das der Königlichen Eisenbahn- Lees ein-

Börsen zu u, Danzig, Königs- {häftszimmern unserer

zu 3 spätestens am 15. Fe-

Bromberg, den 13. Dezember 1894. Materialien-Bureau.

a1 6: La

und Wirthschafts- enossenscaften.

E ekanntmachungen

» Neit- zes Blankleder, 900 kg Mastrichter _Sohlleder, 125 Häute Schaf-

1 Januar 1895, für 650 kg Gas\s{läuche, e mit Hanfein- und Umlage, ten, 1000 Stü>k Gummihauben, ummiringe 2890 qm Fensterglas, 1300 Stück gläser, 4470 Pinsel, 140 Haarbesen, 9

[53947]

Bei der heutigen naß Maf Holstei E ate deo olsteinis<her 4%, Pfandbriefe sind di ehend aufgeführten Num p

4% Pfandbriefe 2 2000 46 Ne a A Ste

49/0 Pfandbriefe à 1000 46 1347 1514 1576 1633 1674 2727.

4 °%/ Pfandbriefe à 500 Nr. 77 858 943,

n, } Sie werden den Besißern mit

mit den dazu gebörigen e, A Juli 1895 ab bei H erlin oder in unserem Kassenl T 0 E o zu E ofal, an hôrt die Verzinsung di i Restant aus der Verloofüits e e A __ Mr.63 420006: ferner rü>ständig die Talons von Pfandbriefen 16 Arabort S 900 E 3 16 24 h er neuen Serie i i Kiel, den 8. Dezember 1aga Hm seuen, Die Direktion des

T,

[56055]

: Bekannt 9 Nei der L ntmachung.

eute Stadt-Obligationen (Allerhöchstes Privilegium vom 18 Obligationen zu 1000 A und mern 16 30 45 121 144 178 996

Aa R

Es sind etwa

[56053]

sind im | sächfischen Bauk

[51568] für

scheinanweisungen

theilt wird.

2) dem Halleschen

3)- der Bufferbohlen,

d 5)- der Bank

Hanf-

gegen Nück

seit ihrer Ausstellung.

zusenden,

erfolgt.

4°/0 Obligationen.

Vom 2. Januar 1895 ab werden in Verlin bei der Berliner Handels-Gesellschaft,

Bank für Haudel «& Judustrie, Deutschen Bank,

M. bei dem Bankhause von Erlanger «& Söhue und « der Filiale der Bank für Handel S Industrie

n c Zus 1894 ; 389 verfi ig werdenden Kupons die Entscheid erer Aktionäre vorbehalten bleibt. sheidung der

94,

Nr. 8 1891 er Emission, Nr. 6 1892er Emission, Nr. 4 1893er Emission

é. 8.08 Mw

G Va

339 verfügten Erhö

Die General-Direktiou.

Die Zins\cheinantwweis

9) Verloosun

Landschaft der Provinz Sachsen. Die Zinsscheinreihe 6 zu den 4 °/cigen Pfaund- briefen des landschaftlichen Kreditverbandes für den zehnjährigen Zeit- gelangt vom 2. Za- d>gabe der Zins\cein- der Landschaft der

der Provinz Sachsen raum vom 1. Januar 1895 ab nuar 1895 ab gegen anweisungen bei der Kafse

Provinz Sachsen zur Ausgobe. Die Inhaber solcher Pfand

und der Zahlenfolge geordneten, unterschriebenen Verzeichnisse ein falls die Ausreihung der neuen Zug um Zug erfolgt, eine Emp Formulare vom 21. dss. Mts. ab bei 1)- der gn der Landschaft der Provinz

Kämpf & e und trma Hermann Arnhold & Co., L - Kommandit-Gesell Í S 4) der Kur- und Neu ee S nd ür Handel und Industrie zu Berlin, 6)- dem - Magdeburger Bui Lin Schwanert & Co. in unentgeltli<h entnommen werden. Wo Empfangsbefcheinigungen ertheilt worden sind, erfolgt die Ausreichung der neuen Zins\cheinbogen abe jener binnen längstens vier Wochen

Halle (Saale), am 1. Dezember 1894. Die Direktion

der Landschaft der Provinz Sachsen.

" “Hoffmann. j

der Sicilianischen Eisenbahnen

Î

L [3

g 2c. von Werth- papieren.

99] Bekanntmachung. Die sämmtlichen no< nidt zur Ve kommenen Obligationen unserer u Anleihe a>l 120 000 1SS2 werden deu Besitzern 1895 mit der Aufforderung hierd den Kapitalbetrag vom L. unserer Stadtkasse oder der Kasse der Nieder- anstalten in Breme R EN Be eti Mfaalte n un annover ge [61 der Obligationen zu erheben. E Vückeburg, den 19. Dezember 1894. Der Magistrat der Residenzstadt. Beseler.

weisungen find portofrei ein- ; wogegen die Uebersendung der neuen Zins- sheinbogen unfrankiert und stimmung des Einsenders unter voller Werthsangabe

ung der Ginkommensteuer

zu den Verzeichnissen können d l Sachsen, Bankvereine von Kulisch,

schaft zu Halle (Saale), märkischen Ritterschaftlichen

Klin>sie>, Magdeburg N

eee anderer Be-

Goeldner.

.

rage dem Beschlusse der

rloosung ge- nkündbaren 4 vom 2, Januar zum L. Juli durch gekündigt, Juli 1895 an bei

D briefe haben die Zins- mit einem nah den Kapitalsätzen aufgerehneten und zureihen, worüber, Zins\cheinbogen nit fangsbescheinigung er-

310 329 385 450 492 517 und 588 sowie 2 O , é b

gationen zu 500 A und zwar di 4

und 83 gezogen worden. i E

vom 29. und zwar d 329 E G sowie 2 und zwar die Nummern 11 und 44 Von der Anleihe 1889 (Allerhöchste

vom 27. November 1889) sind 13 Obligationen

zogen worden.

zahlung derselben ist Termin au de e 1895 festgesept und werden die Siber auf,

r E Fer a pligationen nevst

n Binsen gegen Nückgabe d igati und Zinsabschnitte an den ite U Le Eee bei der erheben. it dem 1. Juli 1895 hört di i sung der ausgeloosten Obligationen uf L Saarbrücken, den 14. Dezember 1894. Der Vürgermeister: Feldmann.

[56113] Bekanntm Gu Bei der am Rg,

Kreisauleihescheiue find folgende Nummern g

zogen worden : LEL. Emission

: 17. März 1879: Litt. C. Nr. 16 über 1000 Ce 20. TOOO C E O00 S 500 O 200 19 200 4d 200 N 200

Summa 4300

- FV. Emission

M.

ZiA

E 16. Januar 1880 :

Litt. A. Nr. 27 über 5000 „C «O O F D. 4 3 v 200 u E, 40 ©2004

Summa 6700 M

dur< zum L. J fündigt, daß von diesem Zeitpunkte ab die Zinsen zahlung aufhört und die nit zurü>gegebenen Zins

gebracht werden.

mann Theodor in Königsberg.

Bischofsburg, den 14. S anbas 1894.

Der Kreis-Auns\<huß des Kreises Rössel. von Perbandt.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

066%] Bekanntmachung. Die per Januar 1895 fällig Zinsscheine unserer 42% Prioritäts - Obli- gationen werden vom 31. Dezember a. er. gh.

bei unserer Kasse in Oppeln sowie bei Herrn Jacob Laudau in Breslau und ; Verlin [Een ppelu, den 18. Dezember 1894. i Oppelner Portland-Cement-Fabriken } M

vorm. F. W. Grundma

1894,

Aktien u. Aktien-Gefells,

$ 19 unseres ZUuéloosung Schles - nat

r. 49 84 1053 1061. Nr. 471 1152 1212

dor E gekündigt, den Nominalbetrag es Nüceruns

ausgeloosten Pfandbriefe in kursfähigem Zuftande

Talons und Kupons vom errn Jacob Laudax in Dänische Vom 1. Juli

uf.

11. Juni 1892:

i Landschaftli s Verbandes für die Provinz Ce

vorgenommenen Ausloosung von find von der Anleiho 1884 29, September 1884) ¿zw(2 die Num- 208 279 291 296

li- 19

Von der Anleibe 1887 (Aller ödste: ivilegi Juni 1887) sind d Obli n ilegium die Nummern 124 211 247 251 956 971 Obligationen zu 500 M “d worden. rivilegium

zu

1000 Æ und zwar die Nummern 55 211 321 347 393 402 434 436 444 474 ub t e

Die vorbezeihneten Obligationen werden bi zur Tilgung und Einlösung aufgerufen. e E 1, Juli efor- er- g ten T je enannten Tage Stadtkasse Saarbrückeu zu

Ne

„de 11. Dezember cr. für das Jahr 1895 planmäßig bewirkten Ausloosung bex Bie

Cs

auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom

auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom

Diese ausgeloosten Kreisanleihesheine werden hier- uli 1895 mit der Maßgabe ge-

#

[heine bei der Rückzahlung des Kapitals in Abzug

Die Einlösung erfolgt bei der Kreis-Kommunal- Kasse in Bischofsburg und bei dem Banquier Herr-

werdenden

k