1894 / 305 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Theater und Musik.

Konzerte.

Für den gestrigen „Wagner-Abend* im-Konzerthause war ein

gut gewähltes Programm aufgestellt, das P folhe Fragmente 1 ) vorzugsweise zur Aus-

führung mit instrumentalen Mitteln eignen. Das Vorspiel zum Akt der „Meiftersinger von Nürnberg“ nebft dem Lehrbuben, der mit seinem eiteren Motiv einen so wirksamen Gegen- lay zu dem feierliGen Hauptmotiv bildet, eröffnete den Abend; der «Ch das Vorspiel zu „Lohen- der Trauermarsh aus der „Götterdämmerung“, das ( ) und die Ballet -Musik aus „Rienzi*, denen sich noch einige andere Scenen aus Opern des Meisters anreihten, wurden von dem Orchester unter Kapellmeister

aus Werken des Meisters enthielt, die fi

dritten

arfreitagszauber“ aus „Parsifal“,

grin

berg-Bacchanale aus „Tannhäuser“

Meyder?s Leitung vortrefflich ausgeführt. Die

Streichquartetts kam noch ganz besonders in dem duftigen „Wald- weben" aus „Siegfried“ zur Geltung. . Den Beschluß machte der eKaiser-Marsch*, der von den zahlrei erschienenen Zuhörern mit noch größerem Beifall als die anderen Programm-Nummern aufgenommen

wurde. Im Königlichen Opernhause Abends geht Bizet’'s „Carmen“ in Scene.

Nicolai's Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“, neu einstudiert, unter Kapellmeister Weingartner's Leitung mit folgender Besetzung ge- Fr rau Herzog, L: Herr

: Herr Mödlinger, Frau Reich: F Junker Spärlich: Herr ] 2 In Scene geseßt ist die Oper vom Ober-Regisseur Teßlaff. Die dekorative Einrichtung rührt vom Ober-Inspektor Brandt her, das Ballet von Graeb. Die Vor-

S: Fluth: Per Bet, Frau Fluth: F tammer, Nei

Fräulein Weiß, Fenton: Herr Sommer, Lieban, Doktor Cajus: Herr Schmidt.

ftellung beginnt um 7 Uhr.

Im Königlihen Schauspielhause gelangt morgen Schiller?s Hauptrollen

eWilhelm Tell“ zur Aufführung. Die folgt beseßt: Tell: Herr Nesper, Geßler :

err Molenar, Gertrud: Frau Kahle, Attinghausen: Herr Kahle, Melchthal : Herr Matkowsky, Rudenz: Herr Purschian, Walther Fürst: ) ) ‘al Hochenburger, Bertha: Fräulein

indner, Walther Tell: Felicitas Cerigioli, Parricida: Herr Ludwig. Am Montag tritt Frau Clara Meyer als Viola in Shakespeare?s Lust- ) (Olivia: Fräulein Lindner, Malvolio: err Grube, Bleichenwang: Herr Vollmer.) Der Anfang der Vor-

derr Eichholz, Hedwig: Frau von

spiel „Was ihr wollt“ auf.

ellung ist auf 7 Uhr festgeseßt.

Das Deutsch Schwanks „Die Katakomben" morgen Abend, und am Donnerstag. am näâchsten Sonnabend kommt

dem Einakter „Blau“ zur Aufführung.

Aufführung.

Im Berliner Theater kommt Adolph L’'Arronge's Lustspiel „Der Kompagnon“ ‘an sämmtlichen Spielabenden der nähsten Woche zur Aufführung, und zwar am Freitag bei aufgehobenem Abonnement. Von Victorien Sardou's Lustspiel „Madame Sans-Gôêne“ können bis auf weiteres nur noch zwei Wiederholungen stattfinden, die morgen Nachmittag und am Nachmittag des Neujahrstags stattfinden.

Im Lessing-Theater wird der Wochenspielplan aus\chließlich

8, 4 l findet morgen die leßte Mittag8aufführung von Humperdinck's „Hänsel und Gretel* statt.

e Theater bringt Wiederholungen des neuen l am Sylyesterabend ! : „Die Weber“ gehen morgen Nachmittag und am Mittwoh in Scene. Am Dienstag, dem Neujahrsabend, sowie „Cyprienne“ in Verbindung mit : Am Freitag findet, zuglei als 17. Abonnements-Vorstellung, die 150. Aufführung des «Talisman“ mit Josef Kainz als König Aftolf und der Neubeseßung “ra anderer Hauptrollen dur die Herren Jarno und Reicher statt

ls Nachmittags-Vorstellung kommt am Dienstag „Hamlet* zur

Kaiserin if heute

In der Grunewaldstra anz der giete Ehrenkompagnie

ufftellung genommen. Zu deten die drei Kriegervereine

Venus- | nach der Grunewaldstraße

feuerwehr.

Klangschönheit des von der Goltg,

Tabinets, die Allerhöchf rau

oeße, Anna:

's | Oeffnung des Gotteshauses in find wie

Wort anknüpsfte: hat“.

geschriebene die Welt überrounden

schenkte Kirchensiegel {chmückt. Faber {loß der kirhliche Akt.

Kirche so gebaut, daß nah Süden zu gelegen sind. braunen Ziegel und

einfassungen, dem einfach und

zierungen der Front

Manuigfaltiges. :

In Gegenwart Jhrer Majestäten des Kaisers und der ute Vormittag die aulus-Kirhe în Schöneberg feierlich eingeweiht worden. er Kirhplaß war mit pas enmaften und e batte die

mit dem Seiten der

dem . tannenbesetzten Dan iweg, der ührt, erwehr. Als Ehrengäste erschicnen der Vize-Präsident des Staats- Ministeriums, Staatssekretär Dr. von Boetticher, der Minister der gen 2. Angelegenhéiten Dr. Bosse, der Minister des König- ichen Hauses von Wedel, der Präsident und -der Vize-Präsident des Evangelischen Ober-Kirchenraths, DDr. Barkhausen und Propst Freiherr der Präsident des D. Schmidt, der General-Superintendent Hofprediger Dr. Faber, die Geistlichkeit der Diözesen Berlin Land I und 11 mit dem Super- intendenten Lange-Teltow, der Regierungs-Präsident Graf Hue de Grais und der Landrath Stubenrauch. Wirkliche Geheime Rath Dr. von Lucanus und der Kom- mandant von Berlin General-Major von Naßmer wohnten der Feier Am Montag wird Otto | bei. Vor Beginn derselben überreihte der Staats-Minister Dr. B verliehenen Auszeichnungen.

Am Bahnhof Großgörschenstraße erwartete eine Eskadron des 1. Garde-Dragoner-Regiments Königin von Großbritannien und Irland als Ghren-Gsforte die Kaiserlichen Majestäten, Allerhöchstwelhe von hier aus im geshlosscacn Wagen nah dem Kirchplaß fuhren. Bei der Ankunft daselbst präsentierten die Truppen, während die Kosleck'schen Bläser vom Thurm Choralmusik ertönen ließen. Die Kaiserin nahm aus den Händen junger Damen Blumenfträuße entgegen, während der Kaiser die Front der Ehrenkompagnie abschritt.

Iro Posfaunenklängen und der vom Chor unter Domchor - Direktor Herr Klein, Stauffacher : S Leitung gesungenen

odnungen" vollzog sih der Eintritt in die prächtige Kirche. Als der Chor geendet hatte, sang die Gemeinde unter Posaunenbegleitung den Choral „Wachet auf“; dann nahm General-Superintendent Faber das Wort zur Weiherede, die an das von der Kaiserin in die Ältarbibel „Unser Glaube is der Sieg, der i / Nah der Weihe fiel die Orgel mit ihren Klängen ein und leitete zu dem Choral über „Zion hört die Wächter singen". Die Liturgie hielt Superintendent Vorberg, der auch die erste Predigt in dem neuen Gotteshause übernommen hatte. Dieselbe behandelte den Spruch aus 1. Kor. 15. 10, den die Kaiserin in die Kanzelbibel geshrieben und der auch das von der Kaiserin ge- Mit dem Gesang des Chorals „Nun danket alle Gott“ sowie Gebet und Segen des General-Superintendenten

Hymne

Der nah Entwürfen und unter der Oberleitung des Bauraths Schwechten ausgeführte polychrome Baksteinbau is in den Formen der norddeutschen Frühgothik gehalten und erinnert an die mittel- alterlihe Basteinarchitektur der Mark. zwischen der Golßstraße und dem Prinz Heinrih-Gymnasium ist die der Hauptaltar

Formsteine an den Thür- Fenster und Mae sowie dem Hauptgesims und den Ver-

armonieren wohlthuend mit den terrakotta- farbenen Verblendern der Mauerflächen.

neuerbaute Apostel Tannen reich ges{chmüdt. von der Eisenbahn-Brigade Musikkorps der Brigade großen Auffahrt bil- mit ihren Fahnen Spalier; an

vom Thurmportal binab standen Mitglieder der Orts-

Königlichen Konsistoriums,

Auch der Chef des Zivil-

Bosse

Alsdann erfolgte die der Üüblihen Weise, und unter

„Wie lieblich find deine

An der Grunewaldstraße

und Chor ungefähr Die glasierten dunkelgrünen und _ar und Fenster- fräftig gehaltenen Maßwerk der

An den Giebeln wird die

j

das oben in eine dunkelfarbene Kreuzblume ausläuft. Zum Unterbau der Kirche is Niedermendiger Lava benußt. Das H upt orto it Schmiedearbeit mit Glasfüllung, die übrigen Thüren Eichenholzarbeit mit ges{mackvollen Eisenbeshlägen.

__ Der Innenraum ist in feinen konftruktiven Haupttheilen in röth- lihem Backstein ausgeführt; die Tragsäulen der Emporen sind aus poliertem hellen Granit vom Lago maggiore, die Basen und Kapitäle dieser Säulen aus Sandstein hergestellîk. Alle größeren Wand- und Gewölbeflähen sind gepußt und zur späteren Aufnahme monumentaler Malerei bestimmt. Das den Apostel Paulus darstellende mittlere Hauptfenster des Chors is eine Stiftung Ihrer Majestäten des Kaisers und der Kaiserin. Die beiden anderen Chorfenster zeigen in reichster Umrahmung die Apostel Matthäus, . Johannes, Lukas und Markus; sie find nah Kartons des Professors Mohn-Berlin von de Bouhé-München und Zettler-München gemalt, Jn Ausführung begriffen ist für das östlihe Querschiff-Fenster die Darstellung von „Pauli Bekehrung“; für das westlihe Querschiff-Fenster geplant ist ein Glaëgemälde „Paulus in Athen“. Die Wandglasfüllungen im Chor führte Ule-München aus, die Glasmalereien in der Sakristei Maler Geiges - Freiburg in Baden. Kanzel und Altar sind in istrishem Kalkstein von Gebr. Zeidler- Berlin angefertigt; die Skulpturarbeiten daran {uf Bildhauer Muth-Berlin; au der von Etn gemeißeltc Taufstein ist aus istrishem Kalkstein. Der Shristuskopf am Altar ist ein Werk des Bildhauers Haverkamy- Friedenau; den Orgelprospekt, eine reihe Kunstshmiedearbeit, lieferten Gebr. Armbruster-Frankfurt a. M.

Die Stadtverordneten beschäftigten sich in ihrer gestrigen Sitzung wiederum mit der Neuord nung der Gemeindesteuern. Der Magistrat hat bekanntlich erklärt, daß er dem Beschlusse der Stadtverordneten - Versammlung , das Schulgeld an den höheren städtischen Schulen wie bisher auf 100 4 jährlich zu belassen, nicht beitreten könne und an feinem Antrag, ein Schulgeld von 130 4 resp. 110 Æ (für die Vorschulen) zu erheben, festhalten müsse. Die Kanalisation8gebühr will der Magistrat jeßt in Höhe von 14 9/6 des Nuzßungswerthes der Grundstücke erheben; die Stadtverordneten- Versammlung hatte sich für 1 9% ausgesprochen, der frühere Magistrats- antrag verlangte 29/6. Die Versamnilung beshloß, wie wir dem Bericht der „Nat.-Ztg.“ entnehmen, zunächst in die Berathung des Antrags auf Erhöhung des Schulgeldes einzutreten. Nach längerer Debatte wurde der Magistratsantrag mit 53 gegen 51 Stimmen an- genommen; ebenso gelangte hierauf der Magistratsantrag Erhöhung der Kanalisationsabgabe auf 14%, mit 66 gegen 41 Stimmen zur Annahme.

__ Um bei der städtishen Sparkasse einen Andrang zu ver- hüten und dem Publikum unnöthige Wege zu ersparen, wird mitgetheilt, daß die Zu schreibung der Zinsen in den Sparkassenbüchern nicht am 1. Januar 1895, \ondern erst am 1. April 1895 erfolgt.

Hamburg, 28. Dezember. Während des Hebens eines 12 000 Pfund {weren Walfisches, der hier ausgestellt werden sollte, riß, wie „W. T. B.* meldet, ‘die dazu benußte Kette; der Walfisch fiel auf zwei Arbeiter, von denen der eine sofort getödtet, der andere {wer verleßt wurde.

Glasgow, 28. Dezember. Der heute hier eingetroffene Dampfer „Anchoria“ berichtet, daß er den Dominion- Dampfer „Sarnia“, von Halifax nah Liverpool bestimmt, hilfe- bedürftig und mit fortgerissenen Steuerrudern getroffen habe. Die „Anchoria* bugsierte die „Sarnia" zwei Tage lang, bis das Schlepptau riß. Die „Anchoria“ mußte wegen Sturms die „Sarnia" 130 Meilen

durch den Erfolg von Victorien Sardou's Schauspiel „Ghismonda“ beherrscht, das an sämmtlichen Spielabenden zur Aufführung gelangt. Das Werk i} inzwishen vom „Deutschen Volkstheater"“ in Wien, vom „Hamburger Stadttheater“ und vom „Lobe-Theater" in Breslau erworben worden, wo Märie Reisenhofer die Titelrolle im Monat

architektonishe und farbige Wirkung dur weiße Füllungen zwischen den Verzierungen erhöht. as Schiff, die Querschiffe und die Kapell- ausbuchtungen sind mit bläulichbraunen, glasierten Dachpfannen abge- deckt, während die beiden den Chor flankierenden Thürmchen und der [hlank in durchbrohenemMauerwerk aufsteigende Hauptthurm ein

westlih von der Tory-Insel zurücklassen.

April als Gast zur Darstellung bringen wird.

Wetterbericht vom 29. Dezember,

r Morgens.

V-= M.

Stationen. Wind. Wetter.

Bar. auf 0 Gr. |

red. in Milli in 9 Celfius

Temperatur 59%C.

u. d. Meeres

4°R.

Belmullet. | 753 Aberdeen .. | 731 Ghristianfund | 723 Kopenhagen . | 734 ‘Stockholm . | 4 Sn S Haparanda E S SS: olSchnee St. Petersbg. | +748 |S 3 bededt Moskau . …. | 757 |S

Fork, Queens- | town ...| 756 |NW 6 heiter Sherbourg. . | 754 |WNW 8 \bedeckt L Ei 741’ [W 9 bededckt ylt .... | 735 |[NW 7bedeckt Hamburg .. | 738 |SW 6 bedeckt winemünde | 740 |SSW s8s‘Schnee Neufahrwasser| - 743 |SSW 9 bedect Memel .…. | 741 |SSW 7Scnee Paris . .…. | 754 |SSW 5 Regen Münster. .. | 744 |W 4 Regen Karlsruhe. . | 754 |SW 9bedeckt Wiesbaden . | 750 \SW 4s[bedeckt f O 244 SSW Se Chemni és 9 S wo Berlin... | 744 |SW 5 /Snee Wien ....| 761 |[W 2\wolfenlos Breslau... |_ 753 _|SSW 5d bedeckt Ble dir . 765 |W 6|bededt Tig 104 D _ 2 heiter Triest... | 764 till |wolkenlos

Uebersicht der Witterung.

Ein sehr tiefes barometrisches Minimum unter 722 mm liegt über Nordwest-Europa und hat seinen Einfluß bis zu den Alpen ausgedehnt, allenthalben fall he Luftbewegung, vielfa vollen Sturm aus

NW 9\wolkig WNW 6\wolkig WSW 5[Schnee WSW 2[Schnee

i

A D

E S

M

mo O!

l

|

üdliher bis ASibwetlichor Richtung verursachend.

emerkenswerth ist die außerordentlich f\tarke Abnahme des Luftdrucks in Europa außer in den östlihen Grenzgebieten, in den s 1e 12 Stunden ist das Barometer in Nordwestdeutshland bis zu 21 mm* gefallen. Barometrishe Marxima über 765 lagern über Südwestfrankreih und Ungarn. In Deutschland ist das Wetter warm und trübe, vielfach fällt Regen oder Schnee. Fortdauer der unruhigen Witterung demnächst noch wahrscheinli.

Deutsche Seewarte,

, Theater-Auzeigenu. Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern-

haus, 280. Vorstellung. Carmen. Oper in 4 Akten von Georges Bizet. Tert von Henry

des Prosper Mórimée. Tanz von Emil Graeb. In Scene gefeßt vom Ober-Regisseur Teßlaff. Diri- gent: Kapellmeister Weingartner. Anfang 74 Uhr.

Mittags 123 Uhr: Matinée. Zur Aufführung gelangt: Hänsel uud Gretel. ckhauspielhaus. 293. Vorstellung. Wilhelm

Tell. Schauspiel in 5 Aufzügen von Friedrih von Schiller. Anfang 7F& Uhr.

Montag: Opernhaus. 281. Vorstellung. Neu einstudiert. Die lustigen Weiber von Windsor. Komisch-phantastishe Oper in 3 Akten von O. Nikolai. Text von H. S. von Mosenthal, nah Shakespeares R Lustspiele. Tanz von Emil Graeb,

n Scene nfclest pom Ober-NRegisseur Teßlaff.

T:

Anfang 73

Schauspielhaus. 294, Vorstellung. Was ihr wollt. Lustspiel in 4 Aufzügen von William Shakespeare, nah August Wilhelm von S(legels Veberseßung. (Viola: Frau Clara Meyer, Ehren-

mitglied des Königlihen Schauspiels.) Anfang

74 Uhr.

Opernhaus. Dienstag: Der Freischüß. Mitt- woch: Häusel und Gretel. Karneval. Donners- tag: Die Afffrikanerin. Freitag: Lohengrin. ea Frau Emma Albani, Königliche Kammer- ängerin, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Häusel und Gretel. Die Jahreszeiten. Sonn- tag: Der Prophet. (Fides: Fräulein Edyth Walker, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. Dienstag: Halali. Die stille Wache. Mittwoch: Wie die Alten sungen. Donnerstag: Die Nibelungen. Erster Abend. Neu einstudiert: Der gehörnte Siegfried. Sieg- fried’s Tod. Freitag: Die Nibelungen. Zweiter Abend. Zum ersten Mal: Kriemhild’s Rache. Sonnabend: Die JFournaliften. (Adelheid Runeck : Lu Clara Meyer, Ghrenmitglied des Königlichen ckchauspiels.) Sonntag : Halali. Die ftille Wache.

Deutsches Theater. Sonntag, 24 Uhr: Die Weber. 7{ Uhr: Die Katakombeu.

Montag: Die Katakomben.

Dienstag, 24 Uhr: Hamlet. 7# Uhr: Blau. Cyprienne.

Berliner Theater. Sonntag, 24 Uhr: Ma- dame Sans-Gêue. 7z Uhr: Der Kompagnon. Montag: Der Kompagnonu.

Dienstag, 24 Uhr: Madame Saus-Gêne. 7F Uhr: Der Kompagnon.

Cessing-Theater. Sonntag: Ghismonda. Anfang 74 Uhr.

Montag: Ghismonda.

Dienstag: Ghismouda.

Residenz - Theater. Blumenstraße Nr. 9. Direktion: Sigmund Lautenburg. Sonntag, Nach- mittags 5 Uhr: Bis zur Hälfte ermäßigten Preisen :

Meilhac und Ludovic Halévy, nah einer Novelle

steiles Pyramidendah aus terrakottafarbenen Mauerziegeln tragen,

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Dumas. Abends 7# Uhr: Zum Unterpräfekt.

Villa Vielliebcheu. Lustspiel Benno Jacobson. liebchen.

preisen: Demimonde.

Ueues Theater. 4 Akten von C. Karlweis.

fleine Mann.

stattung. Neue Bearbeitung:

Jacques Offenbah. Anfang 74 U Montag: Orpheus.

Direktion: Julius Frißshe. einstudiert : Bac a E

ranz von Suppé.

74 Uhr. Montag: Boccaccio.

Direktion: Thomas a. G. Anna Bâäters. Vos 121. Male:

alingré’'s „Reise

8 Uhr. Montag: O, diese Berliner!

Adolph Ernst-Theater.

vom Prince of Wales-Theater in 6. Male: Ein fideles Corps.

Jacobson und Jean Kren. Montag: Dieselbe Vorstellung.

1 Schwank in 3 Akten von Leon Gaudillot. Deutsch von Marx Schönau. Vorher :

Montag: Der Unterpräfekt. Villa Viek- Dienstag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Kassen-

S(iffbauerdamm 443. /5.

Sonntag: Der kleine Maun. i In Scene geseßt von Sigmund Lautenburg. Anfang 7{ Uhr.

Montag (15. Abonnements-Vorstellung): Der

Dienstag, Nachmittags 3 Uhr: Figaro’s Hoch- zeit. Abends 75 Uhr: Der kleine Maun.

Friedrih - Wilhelmstädtisches Theater. Chaufseestraße 25/26.

Sonntag: In durchaus neuer glänzender Aus-

Bea Orpheus. Große

Ausf\tattungsopereite in 4 Akten s Bildern) von r;

Theater Unter den Linden. Behrenstr. 55/57. _ Sonntag: Neu Komische Operette in 3 Akten von F. Zell und Rich. Genée. ar Regie: Ober-Regisseur Epstein. irigent: Herr Kapellrneister Federmann. Anfang

Pentral-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. | - Richard Schul. Sonntag: Emil

O, diese Berliner! osse mit Gesang und Tanz in 6 Bildern (nach s dur Berlin“) von

Sonntag: Auf- Stifsk treten der Grotesktänzerin Miß Rose Batchelor

: Große Gesangs- posse mit Tanz. Nach dem englischen „A Gaiety Girl“ von Jonas Sidney fret bearbeitet von Eduard Anfang 7x Uhr

55. Male: Der Montag: Geschlossen.

Dienstag, Abends 6 Uhr: Fest-Konzert.

m 1 Alt von ; Birkus Renz (Karlstraße). Sonntag : 2 große Vorstellungen, Nachmittags 4 Uhr mit besonders gewähltem Programm (ermäßigte Preise siehe Plakate): Die lustigen Heidelberger. Abends 73 Uhr: Tjo Ni En. (Beim Jahreswechsel in eking.) Neue Musikeinlagen. Poa ma, (gr. Ponyspringen). In beiden Vorstellungen. Auftreten 9. | sämmtlicher Künstlerspezialitäten, Damen und Herren, Schwank in VBorführen und Reiten bestdressierter Fretheits-, Spring- u. Swhhulpferde. Austreten sämmtlicher Klowons und des beliebten August Mr. Lavater Lee. Montag (Sylvester), Abends 74 Uhr: Gala- Vorstellung. Tjo Ni En. Dienstag (Neujahrsfeft): 2 große Fest - Vor- stellungen, Nachmittags 4 Uhr und Abends 74 Uhr.

C A RSMO R S O R P GIE E Cf / V EE L I N A AE E Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Elisabeth Zwanziger mit Hrr, Regierungs-Rath Franz Braune (Doferdwaldau- Trier). Frl. Helena Aust mit Hrn. Hütten- meister Paul Boehm (Königshütte O.-S.). Frl. Helene Elsner mit Hrn. Gymnasial-Ober- lehrer Dr. Hermann Steigemann (Weißstein— Schweidnitz). Frl. Alice von Radonitz-Belgrad mit Hrn. Mittergutsbesizer Franz von Borck auf Dombrowko (Hannover— Berlin). Frl. Maria Hening mit Hrn. Predigtamts-Kandidaten Her- mann Gaedetke riebenen N.-M.).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Major von Brixen

(Frankfurt). Hrn. Pfarrer Friedrih Rieger

(Neobshüß bei Steinkirche). Hrn. Ritterguts-

besißer Winter von Adlersflügel (Berlin). rn. Rittmeister Georg Grafen von Schlieben

Halberstadt). Eine Tochter: Hrn. Pfarrer

d etra Hrn. Prem.-Lieut. Gandtner

ogau).

Gestorben: Verw. Fr. Regicrungs- und Baurath

Auguste Brinkmann, geb. Schmitt (Liegnitz). r. Professor Dr. phil. Oswald Bröderhoff

Musik von

Josefine Dora. Große

aborowski (Prenzlau). Hr. Pastor omerit. Gduard 1E (Seehausen, Altm.). Hr. Super- intendent a. D. Theodor Gustav Jürgens (Halle S.). Fr. Gräfin Clara von Rittberg, errin zu Badewiy (Neu-Babelsberg). Hr. Verwaltungsgerichts-Direktor Franz Burchard (Gumbinnen).

Julius Freund. Musik von Julius Cinödshofer. Anfang e en O.-S.) Fr. Major z. D. Louis von u).

London. Zum

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Konzerte. Konzert -Haus.'

Demimonde. Schauspiel in 5 Akten von Alexandre

Karl Meyder - Konzert. Sonntag, Abends 6 Uhr: Gesellschafts-Abend.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagf- Anftalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nx. 32,4

Vier Beilagen 3 - E. (einsdließlich Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anz

Berlin, Sonnabend, den 29. Dezember

2 POD.

Erfte B

eilage

eiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

é 1894.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. An der Nuhr find am 28, d. M. gestellt 10 932, nit recht-

zeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 27. d. M. gestellt 4562, nicht recht-

zeitig gestellt keine Wagen.

Magdeburg, 28. Dezember. (W, T. B.) Kornzuckter exkl, von 920% —, neue 9,20—9,30. 88 9/6 75% Rendement Brotraffinade 1] —,—. Melis 1 mi! Faß 19,50, Still.

5,80—6,50. Ruhig

SOCE Ves U DV, Mai 9,027 Gd., 9,05 Br. zuckergeshäft 72 000 Ztr. Letpzig, 28. Dezember. handel. La Plata. Grundmuster B

Schwach. (I. T. D)

2,80 #, pr. Mai 2,827 #4, pr. Juni 2,89 4, pr.

pr. August 2,90 4, per September 2,925 4, per Oktober 2,927 M,

per November 2,95 4 Umsatz 25 009 kg.

Bremen, 28. Dezember. Raffiniertes Petroleum. Petroleum-Börse.) Ruhig. Loko 5,35 Br.

. Untersuhungs-Sachen,

. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2x. von Werthpapieren.

1} Untersuchungs-Sachen.

[57536] E Die durch Beschluß der Strafkammer des König- lihen Landgerihts zu Trier vom 12. März 1892 über das Vermögen des Iosef Fey aus Gutenthal verhängte Beschlagnahme ist durch Beschluß der ge- nannten Strafkammer vom 15. Dezember 1894 auf- gehoben. Trier, den 21. Dezember 1894. Königliche Staatsanwaltschaft. [57662] : Folgender Auszug aus dem Urtheil des Königlichen Prenfßishen Landgerichts zu Breslau, bestätigt auf veranlaßte. Revision der Beklagten vom Neichsgeriht, wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht: - Im Namen des Königs ! Fn der Strafsache der Theefirma Riquet & C°_, Leipzig,

1) den Breslau,

2) den Kaufmann Leopold Altmann aus Breslau, wegen Vergehens gegen das Markenschußgeseß, hat die 11. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau in der Sißung vom 18./21. Mai 1894 für Necht erkannt:

Die Angeklagten, Kausmann Sally Landsberger und Kaufmann Leopold Altmann (in Firma Lands- berger & Altmann), beide aus Breslau, werden wegen Vergehens gegen das Markenshußgeset ein jeder zu einer Geldstrafe von fünfhundert (500) Mark, im Nichtsbeitreibungsfalle zu je fünfzig (50) Tagen Ge- fängniß und zu den Kosten des Verfahrens ver- urtheilt. : : /

Die im Besiß der Verurtheilten befindlihen nah- gemachten Waarenverpacktungen find zu vernichten. Der Verleßten, Firma Riquet & C°_ in Leipzig, wird die Befugniß zugesprochen, die Verurtheilung der Angeklagten auf deren Kosten im „Deutschen Reichs- und Preußischen Staats - Anzeiger“, in der „Beuthener Zeitung“, im „Oberschlesischen Anzeiger“ und in der „Schlefischen Zeitung“ einmal binnen vier (4) Wochen nah Rechtskraft des Urtheils be- fannt zu machen. E

[57064] Oeffentliche Ladung.

1) Der Johann Theodor Borgmann, geboren am 26. Juli 1872 zu Castrop, katholisch, zuleßt auf- haltsam in Castrop, E

2) der Bergarbeiter Franz Friedri) Paus, ge- boren am 21. Januar 1872 zu Castrop, fatholisch, zuleßt aufhaltsam in Somborn, i

3) der Bergmann Pes Wilhelm Starmaunn, geboren am 28. November 1872 zu Castrop, katholisch, zuleßt aufhaltsam in Kirchlinde,

4) der (Stand unbekannt) LnN Demmler, ge- boren zu Obercastrop am 27. Oktober 1870, evangelisch, zuleßt aufhaltsam in Obercastrop,

5) der (Stand unbekannt) August Sander, ge- boren zu f Na gu U, trn 1872, evangelischz, uleßt aufhaltsam in Obercastrop, ]

' 6) der (Stand unbekannt) Heinrich Wilhelm Buschlinde, geboren zu Bövinghausen am 28. Sep- tember 1872, katholis, zuleßt aufbaltsam in Böving- ausen,

y A der (Stand unbekannt) Caspar Hesselmann, geboren zu Bövinghausen am 5. Juni 1870, katholisch, zuleßt aufhaltsam in Bövinghausen,

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- sicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter si außerhalb des Bundes-

ebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen L 140 Abs. 1 Nr. 1 R.-Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 14. März 1895, Vormittags 9 Uhr, vor die 11. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah § 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Zivil - Vorsißenden der Erfaß- kommission Dortmund - Land zu Dortmund über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen aus-

gegen

Kaufmann Sally Landsberger aus

Zudlerbericht. Kornzucker exkl. Rendement 8,60—8,80, neue 8,70—8,80, Nachprodukte erxfl., Brotraffinade I i Gem. Raffin. mit Faß 20,50—21,50. Gem. Nohzucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Dezember 8,624 Gd., 8,70 Br., pr. Januar pr. März 8,874 Gd., 8,924 Br., pr. April- Wochenumsaß im Roh-

Kammzug-Termir- pr. Dezember 4 N DINU S Et FSanuar 2,75 #6, pr. Februar 2,774 #4, pr. März 2,775 Æ, pr. April

(W. T. B.) Börsen-Schlußbericht. (Dffiziele Notierung der i Baumwolle. Stetig.

Upland middl. loko 285 4. Armour fhield 364 „Z, Spveck. Nuhig. Abladung 33. Brasil. London, 28. Dezember. [oko 113 ruhig.

Liverpool, 28. Dezember. Woch enbericht. lation (1000),

(1073 000), (375 000)

30r Water Taylor 6, 20r Water 32x Mock Brooke 952, 6, Pr.

Hat 95, o2 LLS

Juli 2,874 M, ; i; 142. Fest.

Bremer

E

Deffentlicher Anzeiger.

gestellten Erklärung verurtheilt werden. Zugleich ist durch Beschluß der Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund vom 15. Dezember 1894 auf Grund des § 140 St.-G.-V. unv des § 326 St.-P.-O. das im Deutschen Reich befindliche Ver- mögen der Angeklagten mit Beschlag belegt worden, was mit dem Bemerken hierdur{ sfentlih bekannt gemacht wird, daß Verfügungen derselben über das Vermögen der Staatskasse gegenüber nicztig sind. Dortmund, den 19. Dezember 1894.

Königliche Staatsanwaltschaft.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[57592] Zwangsversteigerung. i

Im Wege der ZwangsvollstreËkung soll das im Grundbuche von Berlins Umgebungen Band 153 Nr. 6816 auf den Namen des Bau - Unternehmers Wilhelm Opitz in Charlottenburg eingetragene, hier Nügenerstraße Nr. 9 belegene Grundstück am 19. Februar 1895, Vormittags 104 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrich\traße 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grunds\tück ist bei einer Fläche von 0,0947 ha mit 14000 Gebäudesteuer veranlagt. rolle, beglaubigte Abschrift des t etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 17, eingesehen werden. Das Urtheil über die Ertheilung des ZMclags wird am 22. Februar 1895, Vormittags 11{ Uhr, im vorangegebenen Saal 40 verkündet werden.

Berlin, den 16. Dezember 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

#6 Nutungswerth zur Auszug aus der Steuer- Grundbuchblatts,

[57591] Jiuangoverpegereng, :

Im Wege der Zwangsvoll#treckung foll das im Grundbuche von Alt-Schöneberg Band 32 Nr. 1301 auf den Namen der Gesellshaft für Bauunter- nehmungen mit beschränkter Haftung hier eingetragene, an der Elßholzstraße Nr. 13 b-leaene Grundstück am 20, Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., part., Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 6,69 A. Reinertrag und einer Fläche von 8 a 13 qm zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, - etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\hreiberei ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Diejenigen, welche das Eigen- thum des Grundstücks beanspruchen, werden auf- gefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigen- falls nah erfölgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruh an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 20. Februar 1895, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsftelle, wie oben, verkündet werden.

Berlin, den 18. Dezember 1894.

Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 86.

[57593] Zwangsversteigerung. , Im Wege der ZwangspolUstreckung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 100 Nr. 4879 auf den Namen des Maurermeisters Hermann Jansen zu Berlin eingetragene, Danzigerstroße 11 und Hagenauerstraße 8 belegene Grundstück am 21. Fe- bruar 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichtsstelle, Neue E 13, Hof, Eingang C., Erdgeschoß, Zaal 40, versteigert werden. Das Grundstück hat eine Fläche von 9 a 46 qm und ift mit 17 500 4 Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buhblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü betreffènde Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsfchreiberei ebenda, Zimmer 42, eingesehen werden. Diejenigen,

welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen,

Schmalz. Cudahy 375 g, Short clear middl. loko 35, Taback. Umsaß:

(B. T: D) Rüben-Rohzucker loko 85 ruhig. Kupfer 415/16, pr. 3 Monat 4111/16.

(I. L 25) j Wochenumsaß gegenwärtige Woche 33 000 (vorige Woche 59 000), do4 von amerikanishen 30000 (53 000), vo. für Speku- do. für Export 3000 (3000), do. für wirklicher Konsum 27 000 (49 000), do. unmittelb. ex. Schiff 44 000 (63 000), wirkliher Erpcrt 11 000 (16 000), Import der (160 000), davon amerikanische 143 000 (150 000), Vorrath 1 170 000 dovon amerikanishe 1 027 000 (932 000), s{chwimmend nach Großbritannien 380 000 (385 000), davon amerifanische 370 000

Manchester, 28. Dezember. (W. T. B.) 12r Water Taylor 4è, Leigh òF, 30 r Water Clayton dF, 40r Mayoll 64, 40r Medio Wilkinson 6F, 32r Warpcops Lees 52, 36r Warpcops Rowland 6#, 36r Warpcops Wellington 64, 40r Double Weston 6}, 6b0r Double courante Qua- yards 16x16 grey Printers aus 32r/46x

Glasgow, 28, Dezember. (W. T. B.) Die Vorräthe ven Roheisen in den Stores belaufen sich auf 287 986 Tons gegen 320 966 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betrieb befind- lichen Hochöfen beträgt 72 gegen 40 im vorigen Jahre.

Ruhig. Wilcox 37] 8, Kairbanks 30 A. Dezember-Januar- 27 Faß Kentucky, 99 Packen

969% Javazudler Chile-

Baumwollen-

martt.

lofo 11,00.

Woche 152 000

loren ging. {loß träge.

Chicago,

Reaktionen.

werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungs- termins die Einstellung des Verfahrens herbeizu- führen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Er- theilung des Zuschlags wird am 25. Februar 1895, Vormittags 1x1 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Berlin, den 19. Dezember 1894. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[57595] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Dibaraavoitretung soll von dem im Grundbuche von den Niedershönhausener Par- zellen Band 4 Nr. 162 auf den Namen des Architekt Gustav Mutenbah und des Kaufmanns Karl Pork gleichantheilig eingetragenen, hier Pappel-Allee Nr. 9 belegenen Grundstück der Antheil des Muyenbach am 22. Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel C., Erdgeshoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist bei einer Fläche von 0,18,22 ha weder zur Grundsteuer noch zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grund- stück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 17, eingesehen werden. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 26, Februar 1895, Vormittags 11 Uhr, im vorangegebenen Saal 40 verkündet werden.

Berlin, den 19. Dezember 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

[57594] Zwangsversteigerung. i

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das im Grundbuche von der Königstadt Band 94 Blatt Nr. 4701 auf den Namen des Maurermeisters Hermann Jansen zu Berlin eingetragene, in der Hagenauerstraße Nr. 3 belegene Grundstük am 21. Februar 1895, Vormittags 103 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Saal 40 versteigert werden. Das Grundstück hat eine Fläche von 5 a 33 qm und ift mit 8550 Æ Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie befondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstüds beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 25. Februar 1895, Vormittags 1A Uhr, an Gerichtsstelle wie oben angegeben, verkündet werden.

Berlin, den 20. Dezember 1894. Z

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

57600)

L In Sachen der Herzoglichen Kreiskafse hieselbft, Klägerin, wider den Shuhmachermeister Paul Hein- roth und dessen Ehefrau Sophie, geb. Trumann, hieselbst, Beklagte, wegen rückständiger Grundsteuern und Brandkassengelder, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme der den Beklagten gehörigen Nr. 59 Blatt 11 des Feldrisses Altewiek am Riddagshäuserwege und hinterm Hopfengarten zu Braunschweig belegenen Grundstücks zu 3 a 79 qm sammt Wohnkause Nr. 6095 zum Zwedke der Zwangs- uni durch-Beschluß vom 12. Dezember 1894 verfügt, auch die Eintragung dieses Bes S im Grundbuche am 14. Dezember 1894 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 17. April 1895, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgericht Braunschweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 39, an- geseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 18. Dezember 1894,

Herzogliches Amtsgericht. TX. Nabe.

Amsterdam, 28. Dezember. good ordinary 51. E E 2 E (W. E râge, wurde im weiteren Verlauf unregelmäßig und {loß recht fest. Dér Umsay der Aktien betrug 85 000 Stü [QLo O

Morgen kommen 750000 Dollars Gold an Bord der „La Bretagne“ zur Verschiffung.

Weizen eröffnete stetig und \tieg im weiteren Verlauf auf Be- richte über ausgedehnte Exportnachfrage; hierauf trat infolge von Ver- käufen Reaktion ein, der vorübergehend Aufbesserung folgte, welhé aber durch niedrige Kabelmeldungen und Realisierungen wieder ver- Schluß fest. ] Eröffnung, fiel infolge unerwarteter Zunahme der Ankünfte und

Baumwollen-Wochenbericht. bâfen 304 000 Ballen, Ausfuhr nach Großbritannien 135 000 Ballen, Ausfuhr nah dem Kontinent 123 000 Ballen, Vorrath 125700? Ballen. 28. Dezember. fih infolge von Realisierungen und matten Kabelmeldungen nah Eröffnung etwas ab, erholte sich aber später und {loß stetig. Mais fallend während des ganzen Börsenverlaufs mit wenigen

Buenos Aires, 28. Dezember. Minister stellt in Abrede, daß die Regierung neue Ceduklas oder Banknoten auszugeben beabsichtige.

beantragt.

St. Petersburg, 28. Dezember. (W. T. B.) Produkten- Talg loko 52,00, pr. August —. Roggen lofo 5,40.

t Weizen loko 8,00, Hanf loko 44,40. Leinsaat

(W. T. B.) Java-Kaffee

Bancazinn 372. Die Börse eröffnete

Hafer loko 3,30.

Mais, einige Zeit steigend nah Zufuhren in allen Unions-

(W. T. B.) Weizen s{chwädchte

(W. T. B.) Der Finanz-

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell}ch. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

d.

[57598] Zwangsversteigerung. Im Wege der ZwangsvollstreEung soll das im Grundbuche der Rittergüter Band I1 auf den Namen des Rittmeisters a. D. Otto von Jagow zu Lübchen eingetragene Gut Lübchen-Korangelwiß am 18. März 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht an Gerichtsstelle versteigert werden. Das Gut is mit 3194,83 Thaler Reinertrag und einer Fläche von 1946 ha 63 a 93 qm zur Grund- steuer, mit 2046 #4 Nuzungswerth zur Gebäude- steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- glaubigte Abschrist des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Gut betreffende Nach- weisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei III a. eingesehen werden. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 19. März 1895, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Guhrau, den 21. Dezember 1894.

Königliches Amtsgericht.

[57601]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der zum Nachlasse des Mehlhändlers Carl Bünger ge- hôrigen Büdnerei Nr. 122 hieselbst wird Termin zur Abnahme der Rehnung des Konkursverwalters, zur Erklärung über den Theilungsplan und zur Vornahme der Vertheilung auf den 22, Januar 1895, Vormittags 9} Uhr, bestimmt, zu welchem die Betheiligten hiedurch geladen werden. Der Theilungsplan und die Rehnung des Konkurs- verwalters über die Grundstücksverwaltung werden eine Woche vor dem Termin auf der Gerichts- schreiberei zur Einsicht der Betheiligten niedergelegt werden. Das Honorar des Konkursverwalters wird auf 150 M festgesetzt.

Dargun, den 22. Dezember 1894.

Großherzogliches Amtsgericht.

[50735] Aufgebot. N

Der Rentier Johannes Prediger zu Kirhhain hat das Aufgebot des Prämienscheins der Kurhessischen Staatsanleihe vom 22. Januar 1845 über 40 Thaler Serie 3824 Nr. 95585 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 24, September 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Cassel, den 27. November 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[50736] __ Aufgebot. :

Die katholische Kirchengemeinde zu Ritschenwalde, vertreten durch den katholischen Kirhenvor tand da- selbst, hat das Aufgebot des ihr angebli in der Nacht zum 30. Oktober 1890 durch Diebstahl ents wendeten 3Lprozentigen Posener PfandbriefsSerie XIV Nr. 9014 über 500 A nebst den Kupons Nr. 7 bis 10 und dem Talon beantragt. Der Inhaber des vorbezeihneten Pfandbriefs wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 11. Juli 1895, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Sapiehaplaß Nr. 9, Zimmer Nr. 26 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desfelben erfolgen wird.

Posen, den 14. November 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

50263 Aufgebot.

l Ber Ub ancér Franz Hoffmann zu Weißenfels hat das Aufgebot des angebli verlorenen Interims- scheins zur Aktie Nr. 1487 des Weißenfelser Bank- Vereins zu Weißenfels a. S. über fünfhundert Mark, auf welhem am 24. Oktober 1889 über Einzahlung von 30% = 150 4, am 21. Oktober 1890 über folhe von 10 9% = A aue E 8. R über ebensolche von lo = quittiert ift, : Der Inhaber der Urkunde wird aufs

gefordert, spätestens in dem auf den L, Juni 18S! °

pot E p E R G T: At R ER E E E E