1894 / 306 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

reise Donnersta „Harleh Castle“ ist heute auf der

angekommen. Theater und Musik.

i Lessing-Theater. Am Sonnabend verab|\chiedeie sich nach Wien übersiedelt, als Eva in Pau

von Kapstadt Mas,

stücken ist „Ein Erfolg“ und unterhaltenden Dialog darbietet.

wie es am Sonnabend der Fall war, eine in allen

werthe ift.

die sie am: Deutschen Theater begonnen, Gunst des Berliner Theaterpublikums erworben hat.

Naivität gewinnt einen erhöhten Reiz durch die Anmuth ihrer Er- scheinung, die Sicherheit ihres Auftretens und durch die Poesie, die fie in die Seele ihrer Gestalten zu senken versteht. Mit diefen seltenen Mitteln hat sie am Sonnabend wieder die ihr zu theil gewor- und Kränze nah. dem dritten und vierten Akt in großer Zahl auf die Bühne ge- wurde die Darstellerin durch den Beifall genöthigt, vor dem Publikum zu erscheinen. In den übrigen Haupt- rollen waren die Damen Nuscha Buye, Luise von Schönfeld, Waldow beschäftigt und führten ihre Rollen mit dem gewohnten

denen Ehren redlih verdient. Blumen

reiht, und immer wieder

Tilly Waldegg und die Herren

\chauspielerishen Geschick durch.

Konzerte.

Am Sonnabend fand im Saal Bechstein ein Lieder-Abend der Margarete Oehme statt, in welhem fich die Künstlerin hier zum ersten Mal hören ließ und zwar mit Liedern von

H. Riedel, NRubinstein, Die kräftige und umfangreiche Sopranstimme bedarf noch fortgeseßter Studien, um größere Sicher- vollständige Ausgleihung | ihr zu

Konzertsängerin Berger, Schubert, Schumann, N. Wagner, Ehlert, Meyer-Helmund und Brahms.

und eine

JInutonation Der Vortrag

heit in der i erreichen.

der Register zu

„Schmerzen " und in den

Kind“ und _und_ der Empfindung erkennen.

Niedel auch Wärme

erschienene Publikum spendete reichlihen Beifall. Der Violinvirtuos - München erschien gleichfalls hier zum Mit großer technischer Sicherheit beherrscht der Künstler Doppelgriffspassagen in hnellstem Tempo und die s{wierigsten Ein- Töne des Flageolets. Der Vortrag des Violinkonzerts

Herr Joseph Hösl aus ersten Mal.

sätze der

D-moll von Vieuxtemps fowie kleinere Piècen von ‘MWieniawski erfreuten sih einer sehr günstigen Aufnahme. lie Programm-Nummern wurderi von dem Pianisten Herrn D. Bake

auf das korrekteste begleitet.

Im eo i jahrstage Carl Maria von Webers «Freishüß“

en Hiedler, Aennchen : inger, Max: Herr Sommer, Schmidt, Brautjungfern: Damen Rothauser, Mittwoch werden „Hänsel und Gretel“ egeben. ilda in Verdi's „Nigoletto“

darin als Elsa. Im Königlichen

Scene. In Fried. Hebbel's „Nibelungen-Trilogie“ sind in den Hauptrollen

(Hagen) beschäftigt. Im Neuen Theater findet morgen,

Preisen statt.

Im Theater Unter den Linden bereitet Herr Direktor

Wetterbericcht vom 31. Dezember, 8 Uhr Morgens. è

C2En anat dermadOc a r ———————

m

L

+0

Stationen. Wind. Wetter.

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres red. in Mill

NNW T7|bedeckt NNW 6lhalb bed. 747 |O 4lheiter 741 |WSW 1/|Nebel Stodckholm . | 742 till\bedeckt Mata 748 til |bedeckt t. Petersbg.| 751 |SO 1/bededckt Moskau . .. | 758 |SSO 3|bedeckt Cork, Queens- ton... (04 [N Gherbourg. . | 752 |N lder... . | 745 |NNW M, | 7140 N mburg . . | 741 |SW winemünde | 742 ¡S Neufahrwafser| 744 |SSO A. 140 (S

e L 700 arlsruhe . . | 744 Wiesbaden

743 München . . | 743 |S Chemniß . .

766

Belmullet . . 756

Aberdeen Ghrifstiansund Kopenhagen .

heiter wolkig wolkig heiter wolkig!) heiter Dunst ?) bedeckt wolkig bedeckt 2) Schnee Schnee 3\wolkig heiter Schnee wolkig 5|bededckt 3 heiter wolkig

| 5 D i m D

742 SSO Berlin. . . ._| 741 |SO Wien .... | 744 |[W Breslau …. |_ 743 W__ le d'Aix .. | 754 |ND

A ee C44 ND Triest T 048 D U Néif: 2) Reif. °) Schnee.

Uebersicht der Witterung.

Eine breite Zone sehr niedrigen Luftdruckes mit \{hwacher. Luftbewegung erstreckt sich von Nord- \fandinavien südwärts über Zentral-Europa hinaus nach Italien hin, während ein barometrisches Vari- mum über 766 mm auf dem Ozean westlich von Srland erschienen ist, sodaß über West-Europa nördliche Winde vorherrschend gervorten find, welhe auf den Britischen Inseln frisch bis teif auftreten. In Deutschland is bei [{chwacher ewegung das Wettsr vorwiegend trübe und er- heblich kälter; vielfa is Schnee gefallen; überall außer an der Nordseeküste herrscht leichter Frost. Da der Luftdruck über West- und Nord-Europa in

Der Castle-Dampfer usreise in Durban (Natal) gegen ta am Ñ e

räulein Rosa Retty, die Lindau's Lustspiel , Ein Erfolg“ vom Berliner Pubükum. Unter den Lindau'schen Theater- eins von den wirfsamsten und auch wohl innerlih werthvollsten, weil es in anspruhslofer Form einen lebendigen Wiß und Satire, Situationskomik wirken zusammen, um die oberflächlihe Zeichnung der Charaktere vergessen zu machen. Das Lustspiel findet daher an sich noch immer den Beifall der Zuschauer; um wie viel mehr, wenn die Darstellung, Theilen lobens- Fräulein Retty konnte von diesem Abschiedsabend die

Ueberzeugung mitnehmen, daß sie sich in ihrer kurzen Künstlerlaufbahn, \chnell die ungetheilte

ließ Verständniß, in den Liedern von Nichard Wagner „Schlaf ein, holdes Trompeterliedern von

Opernhause gelangt am morgigen Neu- unter Kapellmeister Dr. Muck's Leitung mit folgender Beseßung zur Aufführung: Agathe: Fräulein Dietrich, Kaspar: Herr Möd- Ottokar: Herr Bulß, Kuno: Herr

Krolop, Eremit: Herr Stammer, Kilian: Herr Krasa, Samiel: Herr Krainz, Deppe. Am

und das Ballet l Am Freitag seßt Frau Emma Albani ihr Gastspiel als fort. Die „Lohengrin “-Vorstellung wird

auf Dienstag, 8. Januar, vershoben; Frau Albani verabschiedet ih

Schauspielhause gehen morgen Sko- wronnek’s Lustspiel „Halali“ und der Schwank „Die stille Wache“ in (3. und 4. Januar)

die Damen Poppe (Krimhilde) und Lindner (Brunhild) fowie die Herren Matkowsky (Siegfried) und Molenar

1 Nachmittags 3 Uhr eine volksthümliche Aufführung von „Figaro?s Hochzeit“ zu ermäßigten

Mitte JFanuar geplant. Spielplan.

eiftlihe Lieder

nfanterie-Brigade Regiments unter Sc(hloßhofe von dur dieses Portal über den

Humor und mit den

Führung

Jhre natürliche

Bei wurden

Pöllnit und | keit Auskunft geben soll.

Sauer und

auf dem 1 werden den Besuchern alle

werden Werke der Berliner Kunst

leuchtung organishe Wasserwelt | Í betrahten. Die eingehendes f t einen NRegistrierapparat

Auffa

Das zahlrei

Svendsen und | spräche der Auffahrenden

Sämmt-

Unterlagepläne und Sandsäke,

dichtigkeit 2c.

Volksküchen wurde, wie die

„Karneval“

unter

die Eröffnung Nacht,

erfolgte „Stille

Weihnachtsliedes

wiesen worden, über 8000 Kinder unentgeltlich.

starker Zunahme begriffen ist, so dürfte kalte Witte- rung demnächst zu erwarten sein. Deutsche Seewarte, Theater-Nnzeigen. Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- haus. 1. Vorstellung. Der Freischüß. Roman- tishe Oper in 3 Akten von Carl Maria von Weber. Dichtung von Friedrih Kind (nach der gleihnamigen Erzählung August Apel's). In Scene geseßt vom Ober - Regisseur Teßlaff. Dekorative Einrichtung vom Ober-Inspektor Brandt. Dirigent : Kapellmeister Dr. Muck. Anfang 7# Uhr. auspielhaus. 1. Vorstellung. Halali. Lust-

spiel in 4 Aufzügen von Richard Skowronnek. In Scene geseßzt vom Ober-Regisseur Max Grube. Die stille Wache. Schwank in 1 Aufzug von Richard Skowronnek. In Scene geseßt vom Re- gisseur Plaschke. Anfang 7# Uhr.

Mittwoch: Opernhaus. 2. Vorstellung. Häusel und Gretel. Märchenspiel in 3 Bildern von Engelbert Humperdink. LText von Adelheid Wette. Karneval. Ballet-Burleske in 2 Aufzügen von Emil Graeb. Musik von Adolf Steinmann. An- fang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 2. Vorstellung, Wie die Alten sungen. Lustspiel in 4 Aufzügen von Karl Niemann. Anfang Uhr.

Dentshes Theater. Dienstag, 24 Uhr: Hamlet. 74 Uhr: Blau. Cyprieune.

Mittwoch: Die Weber.

Donnerstag: Die Katakomben.

g S E H E)

Berliner Theater. Dienstag, 24 Uhr: Ma- dame Sans-Gêne. 74 Uhr: Der Kompagnon.

Mittrooch : Der Kompagunon.

Donnerstag: Der Kompaguon.

Cessing-Theater. Anfang 7# Uhr.

Mittwoch: Ghismonda.

Donnerstag: Ghismouda.

Refidenz - Theater. Bl

Dienstag: Ghismonda.

Blumenstraße Nr. 9.

Direktion: Sigmund Lautenburg. Dienstag, Nach- mittags 5 Uhr: Bei zur Hälfte ermäßigten Preisen : Demimonde. Schauspiel in 5 Akten von Alexandre Dumas. Abends 7F Uhr: Zum 57. Male: Der Unterpräfekt. Schwank in 3 Akten von Leon Gaudillot. Deutsch von Max Schönau, Vorher :

Frißshe die neueste Millöcker'she Operette „Der Probekuß“, welche Wiedener Theater täglih mit gro EUEN es

en wird, als nädste Novität vor. Die erste Aufführung ist für Bis auf weiteres bleibt ,Boccaccio“ auf dem

Maunigfaltiges.

Das große Wecken am Neujahrstage wird wie in den Vorjahren derart ausgeführt, daß das Trompeter-Korps des 1. Garde- Dragoner-Regiments Königin von Großbritannien und Irland früh 8 Uhr von der Kuppel der Schloßkapelle einen Choral sowie einige bläst und die

Hoboisten des eines Portal 1 des Sw{loßplay, die Schloßfreiheit und dann die Linden (Mittelweg) entlang bis zum Brandenburger Thor und ebenso zurück marschieren. An i ) in den bezüglichen Kirchen die Truppentheile dur Abordnungen. Bei Beginn der Defiliercour im Weißen Saale werden von einer Batterie im Lustgarten 101 Salut\chüsse abgefeuert. m Lichthofe des Zeughauses große Parole-Ausgabe statt.

den Schaustellungen der Ge stellung 1896 wird, wie der Arbeitsaus\huß mittheilt, daran fest-

gehalten werden, daß auch die Unterhaltung instruktiv sein und unter allen Umständen zuglei ein Produkt der Berliner Kunst- oder gewerb- lihen Industrie vorführen und über deren Stand und Leistungéfähig- So wird die Anlegung einer „Straße: von Kairo* geplant, welche eine Fläche von min ? ( und nicht bloß der ethnologishen und historischen Wißbegier anregenden Aufschluß geben, sondern zugleich zeigen soll, welhe Meisterschaft Berlin Gebiet der imitierenden D

malerishen Reize

ekoration erlangt hat.

Kairo bis zum ersten Katarakt offenbaren. die Schönheit der egyptischen Khalifenstadt vor das und Kunstindustrie sein. wird ein gewaltiges Bassin gebaut werden, das bei die Möglichkeit gewährt, und die Thätigkeit des aöronautishe Abtheilung der stellung wicd Professor Aßmann leiten. Der Fesselballon wird bei jeder

br für Luftdruck, Höhe, Temperatur und Feuchtigkeit mit sich ühren, meteorologischen Daten aufzeichnet. ) falls selbstthätig die Temperatur des Ballongases aufzeihnen. Außer- dem wird dem Ballon eine vollständige Ausrüstung für wissenschaft- lie Beobachtungen mitgegeben werden, des Publikums wie dem Interesse der

das den Ballon fesselt, foll eine telep mit den Zucückbleibenden gestattet ;

sollen photographishe Aufnahmen vom Ballon aus erfolgen. aöronautischen Abtheilung sollen außerdem zur Vorführung kommen: Ballonstoffe, Stoffe zur Dichtung des Ballons, : Ballonkörbe, Ballonanker, Ballon- ventile, Kabel und Kabelslösser, wissenschaftlihe Apparate für Ballon- fahrten, Gasbereitungsapparate für Ballonzwecke, Gaskompression, Apparate zur Prüfung der Zerreißfähigkeit und Gas-

Die neunte Speiseanstalt La Lai für Kinder- „Nat.-Ztg.“ Mittag für den Südwesten in dem Hause Friesenstraße 21 in feierlicher Weise eröffnet. Die ansprehenden, stalt waren der Eröffnungsfeier entsprechend dekoriert, und mehr als 400 Kinder hatten auf den Bänken Plaß genommen.

eine kurze Ansprache des Vorsißenden des Vereins \hloß. Der neuen Kinder-Bolksküche sind bereits seitens der Schulrektoren und Armen- | er Kommissions-Vorsteher 400 Kinder zur unentgeltlichen Speisung über- Fn allen neun Küchen speist der Verein jeßt täglich Nicht so bedürftige Kinder zahlen für das Essen nur 5 &S pro Portion.

Im Zirkus Nenz finden morgen zwei Neujahrsfestvorstellungen und zwar Nachmittags um 4 Uhr und Abends um 7E Uhr: \tatt.

Zirkusrepertoires.

General-

Spielleute der 2. Garde- Garde-Füsilter- Adjutanten vom inneren Königlichen Schlosses aus

dem Gottesdienst betheiligen fich i 12 Uhr findet

Berliner Gewerbe-Aus-

Belgrad,

on mindestens 25 600 qm bedecken

Dioramen | „W. T. B.“ einer Nilfahrt von Auch die Cycloramen, die Auge stellen, Ferner elektrisher Be- des Meeres, die Tauchers in Aus-

das Leben Tod. dur ein n Toledo

Bushels Weizen der selbstthätig diese wichtigen | 575 000 Dollars. Ein anderer Apparat foll eben-

verbrannt und 16 die sowohl der Wißbegierde

Mee 30. Dezember. ieutenant von Kayser is laut Meldung des „W. T. B.“ heute früh infolge Blinddarmentzündung gestorben.

Karlskrona, 30. Dezember. „Emma“, Besizer: die Firma Julius Höpfer-Stettin, zufolge bei Karlskrona untergegangen. Personen bestehende Mannschaft wurde von dem zu diesem Zweck ausgesandten Kanonenboot „Rota“ geborgen.

Heiligabend eine große Anzahl Personen fe Lampe explodierte und den Saal in Brand steckte ;

Beide Programme enthalten die hervorragendsten Nummern des

Der Kommandeur der 33. Division,

Temesvar, 29. Dezember. In dem Prozeß gegen das rumänishe Blatt „Dreptatea* fällten, wie „W. T. B.“ meldet, die Geshworenen das Verdikt auf s{huldig wegen Aufreizung gegen das ungarishe Volk und die ungarischen Behörden. rihtshof verurtheilte darauf den Redakteur Branisce zu zwei Jahren Staatsgefängniß und 1300 Gulden Geldstrafe, eventuell zu weiteren 130 Tagen Gefängniß.

6 London, 30. Dezember. kommend, erlitt heute früh bei Holyhead Schiffbruch. Obgleich eine Verbindung mit der Bark mittels Rettungsapparats hergestellt war, wurde die gesammte Mannschaft, aus 24 Personen bestehend, von den Wogen fortgerissen und ertrank.

Madrid, 29. Dezember. entgleiste in der Nähe von Bilbao in Folge zwei Personen wurden getödtet und mehrere verwundet. Cordovya-Malaga acht Personen erlitten Verleßungen.

Der Ge-

Die Bark „Osfsia“, von Belfast

„W. T. B.“ meldet : Ein Güterzug einer Explosion; Auf der Linie

zusammen ;

stießen zwei Personenzüge

99. Dezember. Seit einigen Tagen fanden in

&Fagodina täglih Erdershütterungen statt.

Die deutshe Fischerschmack ist dem Die aus ‘drei mit größter Schwierigkeit

New - York, 29. Dezember. Ueber Feuersbrünste wird be- rihtet: In der 24. Straße hierselbst wurde heute eine Fabrik durch Feuer fast gänzlich zerstört ; zwei Feuerwehrleute fanden dabei den Fn Louisville sind mehrere Handelshäuser abgebrannt, wo- Schaden von

500 000- Dollars verursaht wurde. (Ohio) wurde ein Elevator mit 625 000 durch Feuer vernichtet; der Verlust beträgt

Fn Silverlake (Oregon) war am Weihnachts-

fich versammelt, als eine

41 Personen find

verleßt worden.

Gelehrten dienen soll. Das Kabel, honische Leitung enthalten, die Ge- auch In der

Netze und Leinen,

Stahlbehälter für niederlegen.

berichtet, vorgestern Rom, 31 , 7 die Königin neu tapezierten Räume der An- gi

Punkt 12 Uhr

Gesange des

allgemeinen woran sich

Nacht!“

dem

Heilige Bonghi

angesichts Zanardelli ,

(Fortsezung

Villa Vielliebcheu. Lustspiel in 1 Benno Jacobson.

Mittwoch und folgende Tage: Villa Vielliebchen.

Nenes Theater. Schiffbauerdamm 4a./5. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: Der kleine

Mann. : j Dienstag, Nachmittag: Zu

Figaro’s Hochzeit.

Akt von

Der Unterpräfekt.

niedrigen Preisen :

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. Chausseestraße 25/26.

Dienstag: In durchaus neuer glänzender Aus- stattung. Neue Bearbeitung: Orpheus, Große Ausf\tattungsoperette in 4 Akten B Bildern) von Facques Offenba. Anfang 7# Uhr.

Mittwoch: Orpheus.

Theater Unter den Linden. Behrenstr. 55/57. Direktion: Julius Frißshe. Dienstag: Neu einstudiert: Boccaccio. Komische Operette in 3 Akten von F. Zell und Rich. Genée. Musik von Franz von Supyé. Negie: Ober-Regisseur Epstein. R ad Herr Kapell:neister Federmann. Anfang d r.

Mittwoch: Boccaccio.

Pentral-Theater. Alte Jakobstraße Ne. 30. Direktion: Richard Schul. Dienstag: Emil Thomas a. G. Anna Bäkers. Josefine Dora. Zum 123. Male: O, diese Berliner! Große Posse mit Gesang und Tanz in 6 Bildern (nah Salingró's „Reise durch Berlin") von Julius Freund. Musik von Julius Einödshofer. Anfang

Q T

S Uhr. Mittwoch: O, diese Berliner!

Adolph Ernfst-Theater. Dienstag: Auf- treten der Groteskftänzerin Miß Rose Batchelor vom Prince of Wales-Theater in London. Zum 8. Male: Ein fideles Corps. Große Gefangs- posse mit Tanz. Nach dem englishen „A Gaiety Girl“ von Jonas Sidney frei bearbeitet von Eduard Facobson uïd Jean Kren. Anfang 74 Uhr

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Konzerte. Konzert-Haus. Karl Meyder - Konzert.

St. Petersburg, 31. Dezember. / Kaiser und die Kaiserin werden sich im Frühjahr nah Finland begeben.

Der türkische außerordentliche Gesandte Fuad Pascha wird am Grabe des Kaisers Alexander einen silbernen Kranz Heute wird zu Ehren Fuad Paschas ein Diner auf der türkischen Botschaft und Dienstag ein solches auf der französishen Botschaft stattfinden. . Dezember.

diplomatischen Korps und deren Gemahlinnen, Glückwünshe zum Jahreswechsel Empfang dauerte bis Mitternacht.

der konstitutionellen

Brin und dem Ministerium stehe, j die schwere Verantwortung der Erbschaft Giolitti's auf sih zu u nehmen, und das durch energishe Bekämpfung der Umsturz-

bewegung dem Vaterland die treuesten Dienste geleistet habe,

Dienstag, Abends 6 Uhr: Fest-Konzert. Mittwoch, Abends 7 Uhr: Gesellschafts-Abend.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Depeschen.

(M. D. D) Ber

(W. T. B.) Der König und empfingen gestern Abend die Mitglieder des um die entgegenzunehmen. Der erklärte in einer Rede, die er gestern in Vereinigung von Neapel hielt, daß der verworrenen Koalition zwishen Rudini, und Cavallotti treu zu Crispi das den Muth gehabt habe,

des Nichtamtlichen in der (Ersten Beilage.)

e

Birkus Renz (Karlftraße). Dienstag: Zur Feier des Neujahrsfestes: 2 große Fest - Vorstellungen, unter Mitwirkung der hervorragendsten Künstlerinnen und Künstler, sowie sämmtlicher Klowns und des beliebten Klowns u. August Mr. Lavater Lee. Reiten und Vorführen der bestdressierten Schul-, Spring- u. Freiheitspferde. Nachmittags 4 Uhr (ermäßigte Preise siehe Plakate): Die luftigeu R en Bs Abends 74 Uhr: Tjo Ni En.

n beiden Vorstellungen Auftreten des unerrei- baren Handeqguilibristen Mr. Jules Keller.

Mittwoch, - Abends 74 Uhr: Gala-Vorstellung. Tjo Ni En. (Beim Sahre8wechsel in Peking.) Neue Musikeinlagen. Agat, arabischer BYollblut- Schimmelhengst, als Feuerpferd dressiert und vor- geführt vom Direktor Fr. Menz.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Ruth von Treskow mit Hrn. Lieut. Georg von Göß (Wierzonka). Frl. Margaretha Krause mit Hrn. Bürgermeister Robert Bade (Natibor—Deutsch-Wartenberg). i

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Prem.-Lieut. Albrecht von Krosigk 1. (Hannover). Hrn. Rittmeister Frhrn. von Bistram (Gnefen). Cine Tochter: Hrn. Oberst und Flügel-Adjutant von Engelbrecht (Rom). Hrn. Oberst-Lieut. a. D. Dldwig von Naßmer (Charlottenburg). Hrn. Pastor Langner (Nieder - Schüttlau). Hrn. Bürgermeister Stammberger (Trachenberg). i

Gestorben: Hr. Pastor emer. Ludwig bers Kolberg). Hr. Diakonus emer. Carl Friedrich

opf (Pfarrhaus Klettwitßz N.-L.). Hr. Pastor emer. Garl Stephani (Groß-Lichterfelde).

Verantwortlicher Redakteur: J, V.: Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckterei und Verlag#- Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nx. 32,5

Sieben Beilagen [(einschließlich Börsen-Beilage), und die Besondere Beilage Nr. 5,

sowie die Juhaltsangabe zu Nr. 6 des öffenut-

lichen Anzeigers (Kommanditgesellschafteu auf

Aktien und Aktiengesellschaften) für die Woche vom 24, bis 29. Dezember 1894,

(19914)

E RI R tritt oie ia E

M 0G,

Literatur.

MALEN De L Forst- und Jagd-Kalender für 1895.

schaft, Domänen und Forsten. In zwei Theilen.

zwei Ausgaben, mit größerem oder fleinerem Schreibkaleuder, Preis 50 bezw. 2,70 M

in Leinwand gebünden 2 bezw. 2,20 M, Zweiter Theil Preis 2 4 (einzeln Julius Springer.

D M).

Ober - Forftraths e Behm allein

sächsishen Geheimen MNechnungs - Rath fortgeführt

in Tharandt, Dr. Neumeister verfaßtes

über Forstvereine 2c.

sind mitgetheilt. Der Kalender ist allen

früher Gesagten hinzufügen kann. gediegene und praftishe wie früher. 4 Zeitschriften. In den Monatsheften der

d

. Untersuchungs-Sachen. 2.-Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. E Und Invaliditäts- ¿c Bersicherung. 4. E Berpachtungen, Verdingungen 2c. 9 Verloosung 2c. von Werthpapieren.

4 E e B S A 1) UÜntersuhungs- Sachen.

[97754]

K. Württ. Staatsanwaltschaft Ellwangen.

Die am 5. Januar 1886 angeordnete Beschlag- nahme des Vermögens des Konditors Georg Wilhelm Vogel von Heilbronn, zuleßt in Schnaitheim, D.-A. Heidenheim, wurde am 19. d. M. auf- gehoben.

Den 27. Dezember 1894.

H.-Staatsanwalt Kre §ÿ.

(P L TIAATAO O S N S SRT E E E LAG S G N

2} Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[57791] i Zwangsverfteigerung.

L m Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 94, Blatt Nr. 4697 auf den Namen des Maurermeisters Her- mann Janfen zu Berlin eingetragene, in der Hage- nauerstraße Nr. 7 belegene Grundstück am 28. iFe- bruar 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichts\stelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 24 Reinertrag und ciner Fläche von 7 a 9 qm zur Grundsteuer, mit 11 000 4 Nugzungswerth zur Gebändesteucr veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Ab- ¡châBungen und andere das Grundstü betreffende Nach- weisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts|hreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Diejenigen, welche das Eigen- thum des Grundstücks beanspruchen, werden aufge- fordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einftclung des Verfahrens herbeizuführen, widrigen- falls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Gkundstüks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 4, März 1895, Vormittags X hr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben verlündet werden. i

Verlitt, den 20. Dezember 1894. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 87.

[44516] Aufgebot.

Der Bauunternehmer Theodor Müller zu Iserlohn hat das Aufgebot des ihm gehörigen Interimsscheins zu der Aktie Nr. 278 der Jserlohner Volksbank zu Iserlohn beantragt. In dem Interimsschein ift beurkundet, daß am 1. Oktober 1889 fechzig Prozent des Aftienbetrags von 1000 Æ, also 600 M, an ersten Inhaber gezahlt find. Es ergeht demgemäß an die unbekannten Inhaber der bezeichneten Urkunde dic Aufforderung, spätestens in dem auf den 22. Mai 1895, Vormittags 1A Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht Zimmer 15 anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls fie mit ihren Rechten werden ausgeschlossen und die Urkunde für kraftlos ertlärt wird.

Iserlohn, den 25. Oktober 1894.

Königliches Amtsgericht. [13755] Aufgebot. L Der im Februar 1894 verstorbene Malermeister L W. L. Schaaf in Halle hatte sein Leben bei der eutshen Lebensversicherungsgesellshaft zu Lübeck laut Policen Nr. 52307 und Nr. 39404 zu je 1500 M versichert und dicse Policen für empfangene

For j agd ender Herausgegeben von DY, 5 Jude ih, Geheimem ODber-Forstrath und Direktor der König- [ih sächsischen Forst-Akademie zu Tharandt, und H. B RNechnungs-Nath im Königlich preußischen Ministerium für Landwirth-

in Leder 2, 2 L Berlin, | S Z S neuen Zayrgang des Kalenders hat nad) em inzwischen erfolgten Tod feines Beyründers, des hochverdienten Judeich, der und U ( i [ 1 Z Und Der erste Theil, dem ein von dem jeßigen Direktor der Forst: Akademie Q be 18bild Q : : Cebensbild des oi MtoNono +4 a » Df Al 4 fi ! Ci LC 2 , c gesGiedenen nebst Porträt vorangeshickt ist, enthält wie sonst das Kalendarium, den Wirthschafsts-, Jagd- und Fischereikalender und ein Hilfsbuch mit zahlreichhea Tabellen und Notizen; der zweite Theil die ratistise Uebersid d r E d » Der Zwette MNeIL: die La a erfi t und den Personalstatus der Forsten des Deutschen Reichs und der deutschen Forstverwaltungen, Nachrichten über die forst- !TeTY (1 ron ( ck C4 R} N A Le (ck r

lichen Unterrichtsanstalten Deutschlands, O esterreichs_ und der Schweiz, über Forstv ) Auch die Ergebnisse der im Jahre 1893 in den 01 5 ch »& p M ç G n : L

deutschen Bundesstaaten bewirkten Aufnahme über die Bodenbenußzung lind g : ? n Forstbeamten und gern em o guter alter Bekannter und geshäßter Berather und Begleiter, daß man zu feiner Empfehlung faum noch etwas dem schon Auch die Ausftattung is} dieselbe

E Comenius-G efellf fl für November und Dezember veröffentlicht Rd Sade S Schulrath in Bremen) „Auszüge aus Stammbüchern der Familie Jablonski“, die sehr merkwürdige eigenhändige Einzeihnungen be- rühmter Männer des 17. Jahrhunderts, besonders auh des Comenius und Johann Duräus enthalten. Dr. Alexander Nicoladoni (Linz) bringt | des einen Auffaßz über „Hans Sachs und die Reformation“, 1 es Vichters zu der großen religiösen Bewegung von einer bisher wenig

; Erste Beilage zuni Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 31, Dezember

der Comenius-Gesellschaft ) (Bexlin) über ehm, Geheimem

Erster Theil: in

a Die Hefte 19 und 20 der Berlag von

Geheime | der

l „Absalom?s abges{chlossen.

Erzählung

vort U: Ch:

„Bosporus, du Holger

LEIMLEL, Mus 18, bebt vor Drahmann, und

Dahin-

von Luigi Capuana,

Pu-Leu-Tschou. Jn der Nubrik

enthalten foll.

vortreffliche Autotypien

G3

timen Meteorologie“, folgenden Inhalt: Kaiserlichen Observatoriums

Dru befindlichen Bristol-Fanals“.

der die Stellung

P O T E L2G T A P C T E L Ei F R

Defsfentlicher Auzeiger. |:

Brachstedt bei Halle verpfändet. Die leßtjährigen Prämienquittungen für beide Policen sind nicht auf- zufinden. ; Auf Antrag des Gutsbesißers Ph. Maqguet zu Brachstedt, vertreten durch Justiz-Rath Herzfeldt zu Halle a: S, wird der unbekannte Inbaber der von der Deutschen Lebensversicherungsgesell haft zu Lübe, Generalagentur Magdeburg, Agentur Halle, am 17. Juni 1893 und am 9. November 1893 auêge- stellten Prämienquittungen über: i a. 39,70 M6 gezahlt für die Zeit vom 17. Juni 1893 bis 16. Juni 1894 N b: 30,GT 6 gezahlt für die Zeit vom 9. No- _ vember 1893 bis 8. November 1894 welche beide abhanden gekommen sind, aufgefordert, seine Rehte und Ansprüche auf dieselben bis \spä- tens in dem auf Sonnabend, den 16. Februar 1895, Vormittags 1k Uhr, angeseßten Auf- gebotstermin bei dem unterzeichneten Gericht anzu- melden, auch die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden. : Lübecck, den 22. Mai 1894. Das Amtsgericht. Abtheilung 1.

[57867] Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Otto Wilhelm Kraft in Witzenhausen, der unverehelihten Louise Caroline Kraft in Göttingen und der unverehelihten Henriette Juliane Auguste Alwine Krast in Wiyenhausen, sämmtlich vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Fehling in Lübeck, wird der unbekannte Inhaber der von der Deutschen Lebenêeversicherungs-Gesellschaft in Lübeck am 25. Juli 1873 auf das Leben des Carl Ludwig Georg Theodor Scheidemann, Geschäfts- führer der Rheinischen Zeirung in Köln ausgestellten auf Inhaber lautenden Police Î9èr. 59 934 über 1000 Thlr. pr. Krt., welhe abhanden gekommen ift aufgefordert, seine Nehte und Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem auf Sonnabend, den 183, Juli 1895, Vormittags UA Uhr, angeseßten Äuf- gebotstermin bei dem unterzeichneten Gerichte anzu- melden, auch die Police vorzulegen, widrigenfalls die- selbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lübeck, den 15. Dezember 1894. Das Amtsgericht. Abth. TV.

[57794] Aufgebot. _Nachîtehende, von der Lebensversicherungs- Aktien- Gesellshaft Germania zu Stettin ausgestellte Urkunden, und zwar:

L. Policen: D Nr. 44 741 und 44742 über je 100 Thlr. vom 29. Vktober 1863 für Frau Johanne Marie Schubert, geborene Krummholy, zu Berlin, bezw. für den Zimmermann Wilhelm Heinrih Schubert zu Berlin, _2) Nr. 222 639 über 1000 Thlr. vom 23. November 1871 für den Kandidaten der Medizin Peter Stro- witki zu Greifswald, j 3) Nr. 295 551 über 2000 vom 18. Oktober 1882 für den Maurermeister Siegfried Christian Clasen zu Friedrichstadt, 4) Nr. 334 154 über 1000 vom 14. März 1884 für Frau Therese Motullo, geborene Bernecker, zu Säiillen, 5) Nr. 326 792 über 300 A vom 18. Mai 1880

für den Mühlenbesißer Bernhard Schulz zu Pricm-

hausen.

_LL. Depositalscheine : E vom 25. Juli 1882 für Gottlieb Franz Schikel zu Vberlahnstein zur Police Nr. 256 470, 2) vom 14. September 1882 für Johannes Anton August Scherf zu Osnabrück zur Police Nr. 232181,

Darlehen dem Gutskesißer Philipp Maquet zu

beachteten Seite aus behandelt; Karl Mämpel (Eisenach) giebt eine „Meligion8geschichtliche Parallele zwishen Abälard und Lessing“ tp alio zee q autlaecachenen Vtinn tnern ind t « F 4 E E Bie gleichzeitig a s egeben ral ira Fund 10 der Mittheilungen Bt _über „Herder's Ideen über die Einrichtung des höheren S{hulwesens“ und von Will. S. : i Californien) über „Die Muttershule des Comenius“. an erscheinen die Publikationen der Comenius-Gesellshaft im Kom- missionsverlage von Johannes Bredt in Münster (Westf.) f ) i er Halbmonatsschrift „Aus fremden Zungen , herausgegeben von Joseph Kürschner (Deutsche Ver- lagéanstalt Stuttgart, Leipzig, Berlin, Wien), enthalten Fortseßungen des Romans „Lourdes*, aus e Französischen von (Emile Zola, und r Gr A a 8 Dad, BjörnstjerneBjörnfon, den Schluß des Nomans „Eine Sommergeschichte“ dem Wonne“, aus r „Oftober“, aus von Siecchetti, die Erzählungen „Ofelia*“, aus dem Italienischen und „Tschin-fung“, e ) -Leu- „Von Diesem und Jenem“ werden Mittheilungen über die slowakische Litevttirbewehg “und die Fa milienverhältnisse Maupafsant's gebraht; auch wird darin die von der Deutschen Verlags-Anstalt beabsichtigte Herausgabe eines Buchs angekündigt, das eine Auswahl der besten chinesischen Erzählungen

x Photographische Rundschau. Knapp. Das Schlußheft des 8. Jahrgangs zeichnet sich durch vort Autotypien aus der Kunstwerkstätte von Niffarth u. Co. Berlin-Schsöneberg aus. Z S vy - U Pen ° , Y zuheben Momentaufnahmen R. Eickmeyer jun. in New-York.

Heft XI der „Annalen der Hydrographie und Mari- en Mete herausgegeben von der Deutschen See- ale In Hamburg (E. S. Mittler und Sohn, Berlin), hat Die Gezeiten-Erscheinungen im Jrishen Ka i l Die Ode Fr en Kanal bearbeitet von Admiralitäts-Rath, )

„Segelhandbuh der Südküste Irlands und des Die Segelroute von Sydney nah der Blanche-

Raf 1 EN Fahrwaii + Q ( Bai und dem Nusa-Fahrwasser, nebs Küstenbeshreibung von Neu-

Pommern, vom

Aufsäße von Otto Hoffmann | heim. [41 (C 5 2 (7 2 Monroe (Standford University in Bon 1895

Santos.

aus dem Norwegischen von | der Hilfsarbeiter

worden ist. Die

Schwedischen, die Gedichte dem Dänischen von

dem Italienischen L A damerstraße 38 aus dem Chinesishen von LReLe Erweiterungen sonderes

lchrenden und wird.

Halle a. S.,, Wilhelm

vom 1.

Meisenbach, T c; s. s Ferner fud lobend hervor-

Professor Dr. Börgen, Vorstand in Wilhelmshaven, aus dem im aroße Ausgabe

H ¿A 2 E C A I O T E I ETC E A T C D

füste von Neu-Y

Kapitän - Lieutenant a. D.

Unter WorNo olt Ce d werden, dessen Inhalt aus Romanen und Novellen, sowie allerlei be-

Kay Gazelle bis zur Talili-Bai, der West- und Nord- (eŒlenburg une von Neu-Lauenburz von E. Herns-

h Ueber einige neuere Beobachtungez Aräome Professor Dr. Krümmel in Kiel. o unga, an T Notizen : 1) Mittheilung des Hydrographischen Amts in Washington, 2) Feuerschiff in Bahia _Blanca (Argentinien). 3) Untiefen im Jecherhe- Archipel, Südküste von Australien. 4) Bemerkung über n 9) Eis in südlichen Breiten. y logischen Tagebüchern bei der Deutschen Seewarte im Oktober 1894 DE Witterung an der deutshen Küste im Monat Oktober 1894. bána Ver R S beigegebene, Beiheft [TI enthält eine Beschrei- a Ce M von Tongking“, die im Auftrage der Direktion

Justus Perthes? See-Atlas.

Eingänge von meteoro-

us dem neuesten französishen Segelhandbuh von dem Wislicenu's überseßt

C V T, C4 : 4 G : 7 c „JIllustrierte Frauen-Zeitung“ wird ebenso wie

die in demfelben Verlage (Franz Lipperheide, Berlin W., Pots-

ersheinende „Modenwelt“ zum Beginn des neuen

Cx L n Ag iy o ofort 5 f f Jahrgangs ihren Leserinnen nach zwei Richtungen hin werthvolle

bieten. Zunächst wird jeder Nummer fortan ein be- haltungsblatt von vier Seiten Umfang beigefügt

anregenden Artikeln für Haus und Familie bestehen

wi Die ¡weite Neuerung ist eine vorwiegend praktische: ein unter Leitung der Redaktion selbst stehendes Schnittmuster-Atelier wird 1 Januar ab f muster zur Selbstanfertigung von Damen- und Kinder-Garderoke nach sämmtlichen Darstellungen der Zeitung (die Porto-Auslagen abge- rechnet) gratis liefern. [afsen, dur illustrierte Hinweise auf alle Vortheile bei der Schneideret fowie au darauf, Tostbares Material durch einfacheres zu ersetzen, ohne die Wirkung des Ganzen zu beeinträchtigen, ferner durch Berücksichtigung des Pußfachs in einer gleichfalls illustrierten Rubrik die häusliche Sparsamkeit zu unterstüßen. s mehrung des J der na) wie vor 25 A vierteljährlich für die kleine, 44 A für die

Lo PYrR ck22f c 76 (ck t besonders aufgezeihnete, zuverlässige Schnitt-

Ferner will sih die Redaktion angelegen sein

größere

Troß dieser neuen Ver- nhalts wird keinerlei Erhöhung des Preises eintreten,

beträgt. Genaue Angaben für- den Bezug der Gratis- -

Schnittmuster werden in der Nummer vom 1. Januar versprochen.

E

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefell\ck

7 Grwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. e Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Genewsfy und Frau Louise Caroline Hedwig Genewsky, geborene George, zu den Policen Nr. 293 445 und 293 446, i

4) vom 7. September 1883 für Ernst Kayser zur Police Nr. 265 817. R Sterbekassenbücher Nr. 306 306 und 306 307 vom 27. Mai 1874 über je 100 Thlr. für den Zimmermann Wilhelm Alberts bezw. für Frau Bertha Alberts, geborene Damig, zu Berlin,

sind angebli verloren gegangen, und es ift deren Aufgebot und zwar: H zu T1 von dem früheren Zimmermann, jeßigen Arbeiter Wilhelm Heinri Schubert und dessen Ehefrau Johanne, geb. Krummholz, zu Berlin

zu 12 von dem praktischen Arzt Dr. Strowigtki zu Schlohau, vertreten durch den Rechtsanwalt Freude zu Stettin, zu 13 von dem Maurermeister Siegfried Clasen in Husum, vertreten durch den Rechtsanwalt Storm daselbft,

zu 14 von Frau Therese Motullo, geb. Berner, zu Nosengarten (Ostpr.), Kreis Angerburg, _ zu Tÿ von dem Eigenthümer Gustav Adam zu eriedrich8walde, als Vormund des minderjährigen Emil Hermann Paul Markewsky zu Friedrichäwalde, vertreten durch den Justiz - Rath Küchendahl zu Stettin, / _zu I[1 von dem Buchdruckereibesißer Franz Schickel zu Oberlahnstein, vertreten dur den Rechts- anwalt Freude hier, :

zu 112 von dem Regicerungs-Sekretariats-Assisten- ten Jul. Scherf zu Osnabrüdck,

zu 113 von dem Schneider F. H. Genewsky und dessen Chefrau Louise, geb. George, zu Berlin,

zu 114 von dem früheren Bäder jeßigen Hotelier Ernst Kayser zu Nemscheid, L

zu IIT von dem Zimmermann W. Alberts und dessen Chefrau Bertha, geb. Damit, zu Berlin beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 20. Sep- tember 1895, Mittags 117 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Elifabethstraße Nr. 42, Zimmer Nr. 53. anberaumten Aufgebotstermine ihre Hechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. j

Stettin, den 10. Dezember 1894.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung X.

[33747] i Aufgebot. Auf Antrag der Wiitwe des Photographen Gustav Adolf Arneke, Helene, geb. Embruch, hierselbst wird der unbekannte Inhaber der Police Nr. 5710 der Bre- mischen Sterbekasse auf Gegenseitigkeit, gegründet 1877, ausgestellt am 5. Novbr. 1884 auf den Namen des genannten verstorbenen Ehemannes der Antrag- stellerin, hiermit aufgefordert, die bezeichnete Urkunde unter Anmeldung feiner Nechte auf dieselbe spätestens in dem hiermit auf Freitag, den 22. März 1895, Vormittags U1 Uhr, unten im Stadt- hause, Zimmer Nr. 6, anberauiten Aufgebotstermine dem Gerichte vorzulegen, widetgenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden soll. Bremen, den 3. September 1894.

Das Amtsgericht.

(gez.) Völ ckèrs.

Zur Beglaubigung : Stede, Gerichtsfchreiber.

[25156] Aufgebot. Auf den Antrag der Wittwe des Heizers Johann einrich Lampe, Marie Catharine Henriette, geb.

3) vom 7. August 1891 für Franz Hermann

der Police der Bremischen Sterbekasse auf Gegen- seitigkeit, gegründet 1877, Nr. 4739, ausgestellt auf den Namen des verstorbenen Chemanns der Antrag- stellerin, den Arbeitömann Johann Heinrih Lampe am 12. Mai 1882, hiermit aufgefordert, diese Police spätestens in dem auf Freitag, deu 22, März 1895, Vormittags UL Uhr, anberaumten, unten im Stadthause Nr. 6 stattfindenden Aufgebotstermin dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erflärt werden foll. Bremen, den 7. Juli 1894. Das Amtsgericht. i __ (gez) Arnold. Beglaubigt: Stede, Gerichtsschreiber.

[33748] Aufgebot.

Auf Antrag der Firma Kühne u. Nagel hierselbst wird der unbekannte Inhabér des von der Bremer Lagerhausgesellshaft hierselb unterm 13. Januar 1893 an Order ausgestellten Lagerscheins Nr. 2858 über von der Antragstellerin eingelieferte 4 Kisten Pfeffermünzöl, 74 Kisten Spermaceti, 8 BU. Sassa- parilla und 27 Bl. Senegalwurzel, worauf 1 Kiste Pfeffermünzöl, 33 Kisten Spermaceti, 4 Ballen Safaparilla und 13 Ballen Senegalwurzel ab- geschrieben sind, hiermit aufgefordert, die bezeihnete Urkunde unter Anmeldung seiner Rechte auf dieselbe spätestens in dem hiermit auf Freitag, deu #22, März 1895, Vormittags 11 Uhr, unten im Stadthause, Zimmer Nr. 6, anberaumten Auf- gebotstermin dem Gericht vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden soll.

Bremen, den 3. September 1894.

Das Amtsgericht. ; / (gez.) Völ cker s. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[25615] Aufgebot.

Die nachstehend bezeihneten Sparkafsenbücher:

A. der städtischen Sparkasse zu! Breslau:

1) Ser. C. Nr. 49 637 (Neue Stammnummer E. Nr. 22 570), ausgefertigt am 15. Januar 1885 für Antonie Przybylska, Köchin, hier Thomasftraße 4, ursprünglich über 340 4 und nach verschiedenen Ab- und Zuschreibungen einschließlich der Zinsen bis 1. April 1894 über 23,02 4 lautend,

2) Ser. D. Nr. 14835, ausgefertigt am 15. Juli 1899) für die Verkäuferin Valesca Kaluza, Nachod- straße 3, ursprünglich über 50 A und nach verschiedenen Ab- und Zuschreibungen einschließlich der Zinsen bis 31. März 1893 über 21,57 M lautend;

B. der Breslauer Kreis-Sparkasse: _1) Nr. 21 114, ausgefertigt am 7. Juli 1877 für Heinrich) Neumanu aus Groß-Schottgau, ursprüng- lih über 81,54 4 und nach verschiedenen Ab- und Zuschreibungen einshließlich der Zinsen für. 1893 über 703,71 #4 lautend, / 2) Ser. 11 Nr. 5000, ausgefertigt am 7. November 1890 für Johanna Jungmann aus Gräbschen, ur prlngees n 240 A as ven E un uschreibungen einschließli er Zinsen für 1893 über 139,05 Æ lautend, B 3) Nr. 65 527, ausgefertigt, am 5. September 1887 für Wilhelm Mehrfurth von hier, ur preis lih über 36 4 und nah verschiedenen Zuschreibungen einshließliÞ der Zinsen für 1893 über 43,20 lautend, _4) Nr. 6160, ausgefertigt am 19. Februar 1873 für Carl Beier von hier, ursprünglich über 900 A * und nah verschiedenen Ab- und Züschreibungen eins [M der Zinsen für 1893 über 562,24 M autend,

hlenbus, hierselbst wird der unbekannte Inhaber

sind angebli verloren gegangen und sollen aüf Antrag: : O #