1894 / 306 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zu A. 1 der Köchin Antonie Przybylska zu Breslau, | i

zu A. 2 der Frau Valesca Krause, geb. Kaluza,

zu Breslau,

zu B. 1 des Grenadiers Heinrich Neumann zu Breslau,

zu B. 2 der Wittwe Johanna Jungmann zu Gräbfchen, :

zu B. 3 des Postaushelfers Wilhelm Mehrfurth zu Breslau, 0

B, 4 des Bureaudieners Carl Beyer zu Breslau,

behufs neuer Ausfertigung für kraftlos erklärt

werden. :

Die Inhaber diefer Sparkassenbücher werden auf- efordert, ihre Nechte bei dem unterzeichneten Gericht pätestens in dem auf den 22, E 1895, Vormittags 9 Uhr, an Gerichtsstelle am Schweid- nißer Stadtgraben Nr. 4, Zimmer 89, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und die Sparkassen- bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird.

Breslau, den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. L 1; V E L E E E E e

[35236] Aufgebot

behuf Kraftloserklärung einer Urkunde.

Auf zulässig befundenen Antrag des Stellbesißers Johann Hinrih Schumacher, in Torfmoorobet Lilien- thal wohnhaft, wird der unbekannte Inhaber des Einlegebuhs der Sparkasse hierselb, Nr. 94 994, am 31. Mai 1892 auf den Namen Nic. Schumacher mit einer Einlage von 4 600 eröffnet und gegen- wärtig ein Guthaben von Æ 190,10 nahweisend, biermit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf Freitag, den 22. März 1895, Vormittags A1 Uhr, anberaumten, unten im Stadthause hierselbst, Zimmer Nr. 6, stattfindenden Termine unter Anmeldung seiner Rechte die gedachte Urkunde hier vorzulegen; widrigenfalls letztere für kraftlos erklärt werden foll.

Bremen, den 12. September 1894.

Das Amtsgericht. (gez.) Völckers. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[42311] Bekanntmachung. Auf Antrag- Á 1) des Klempners Gustav Krahl zu Görlitz, Bahnhofs\straße 39, 2) der Köchin Anna Puppe zu Görliß, Blumen- straße 4, werden die Inhaber folgender angebli verloren ge- gangener bezw. vernihteter Sparkassenbücher 1) der Städtishen Sparkasse zu Görliß Nr. 65 260, ausgestellt auf den Namen Gustav Krahl, Görliß, und lautend im März 1894 über 19 M 26 , 2) der Nebensparkasse der Städtischen Sparkasse zu Görliß Nr. 1367, ausgestellt auf den Namen Anna Puppe, Görlitz, und lautend im’ April 1894 über 335 M 83 aufgefordert, spätestens im Aufge®otstermin am 17, Mai 1895, Vorm. 11 Uhr, Zimmer Nr. 53, des unterzeichneten Gerichts ihre Rechte an- zumelden und die betreffenden Sparkassenbücher vor- zulegen, widrigenfalls dieselben werden für fraftlos ertlärt werden. Görlitz, den 12. Oktober 1894, Königliches Amtsgericht.

[44270] Aufgebot l

béehuf Kraftloserklärung einer Urkunde.

Auf zulässig befundenen Antrag des Landmanns Wöltje Schumacher in Tenever wird der unbekannte Inhaber des Einlegebu{s der Sparkasse hierselbst Nr. 20 600, am 18. März 1858 unter Angabe der Bezeichnung „G. H. Schumacher Kinder Vor- münder“ mit einer Einlage von Ldrf. 150 eröffnet Und gegenwärtig ein Guthaben von A 1669,55 nahweisend, biermit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf Freitag, den 3. Mai 1895, Vormittags 411 Uhr, anberaumten, unten im Stadthause hierselbst, Zimmer Nr. 6, statt- findendèn Termine unter Anmeldung seiner Recte die gedahte Urkunde hier vorzulegen, widrigenfalls Teßtere für fraftlos erflärt werden soll.

Bremen, den 26. Oktober 1894.

Das Amtsgericht. (gez.) Arnold. / Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[57846] Bekanntmachung. E

Auf den Antrag des Klempnermeisters C. W. Horbach sen. in Reichenbach i. V., vertreten dur den Rechtsanwalt Weber in Lüßen, wird der angeb- Ti abhanden gefommenec, am 15. November 1894 fällig gewesene Wechsel d. d. Leipzig, den 30. Juni 1894 über 150 Æ, gezogen von der Firma Kresse & Hartmann auf Hérrn Emil Dörr in Lützen und von diesem angenommen, aufgeboten. Der unbekannte Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 12. Juli 1895, Vor- mittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lützen, den 20. Dezember 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung I. [43231] Aufgebot.

1) Auf dem Anwesen der Häuslerseheleute Johann und Maria Dorner, letztere geborene Gruber, Hs. Nr. 35 in Zandt, ist im Hyp.-Bch. f. Zandt Bd. I S. 199 für den Austrägler Georg Früdhtl von dort ein Zehrpfennigsrest zu 19 Fl. = 34 M 29 »y auf Grund Uebergabsvertrags vom 17. September 1817 seit 16. Juli 1824 eingetragen.

2) Auf dem Anwesen früher der Bauerseheleute Wolfgang und Sabina Wenfauer von Zeltendorf, nun des Güterhändlers Josef Pribl von Viechtach, Hs. Nr. 13 und 14 in Zeltendorf if im Hyp.-Bch. f. Gehédorf Bd. 1 S. 135 für die Geschwister Wolfgang, Johann, Simon, Theres und Michael Wensauer cin mit 29/g verzinslihes Kapital von 750 FL = 1285 A 71 S seit 5. Suli 1842 ein-

ragen.

Ee tie Nachforshungen nah den rechtmäßigen

e dieser Hypothekforderungen fruchtlos ge- Tie und vom Tage der leßten auf diese Forde- rungen si beziehent‘n Hantlung an gerehnet dreißig E veritkben sind, so werden auf Antrag der Besitzer der Pfandobjekte diejenigen, welde auf die fraglidien Forderungea ein Recht zu haben glauben, zux Anmeldung innerhalb sechs Monaten, längstens

aber im Aufgebotstermin am Saunstag, den 4. Mai 1895, Vormittags 9 Uhr, heim unter- fertigten K. Amtsgerichte unter dem Redtsnachtheil aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der An- meldung die Forderung für erloschen erklärt und im Hvpothekenbuh gelö\{cht würde. Kößtting, den 16. Oktober 1894. Königliches Amtsgericht Kößting. (gez.) Leipold, K. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Kößting, am 20. Oktober 1894. / Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Kößting. (L. S.) Sternbauer, K. Sekr.

[32329] Aufgebot.

Im Hypothekenbuhe der Stadt Würzburg A/2 S. 158 ist auf Pl. Nr. 7670§, dem Dominikus Dehrlein gehörig, wegen eines in 4 Martinifristen 1863 mit 1866 zahlbaren Kaufschillings zu 654 Fl. für die Erben der Apollonia Mark bezw. deren Zessionar Ferdinand Bauer, Buchführer beim Kgl. Advokaten Dr. Hartmann dahier, am 15. De- zember 1862 Eigenthumsvorbehalt eingetragen worden. i i

Ferdinand Bauer und dessen Erbin, die ledige C idt Elisabetha Bauer sind verstorben, und

nd alle weiteren Nachforshungen nah den Rechts- nachfolgern derselben erfolglos geblieben.

[57793]

hierdurch öffentlih geladen werden. Seesen, den 20. Dezember 1894.

Es werden daher auf Antrag des Dominikus Oehrlein, welher behauptet, daß der Kaufschilling längst bezahlt sei, alle diejenigen, welche auf das bab i pr dieses Eintrags mit Kaufschillings- ypothek ein rehtliches Interesse zu haben glauben, im Hinblick auf § 82 des Hypoth.-Ges. und § 123 Ziff. 3 des A.-G. zur R.-Z.-P.-O. zur Anmeldung ihrer Ansprüche innerhalb 6 Monaten und spätestens in dem auf Freitag, den 22. Mär 1895, Vormittags 9 Uhr, Sitßungésaal Nr. 30 im I. Obergeschoß, anberaumten Aufgebotstermin, unter dem NRechtsnachtheile öffentlih aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderung für erloschen erklärt und die Einträge im Hypo- thekenbuche gelös{cht werden. Würzburg, am 6. August 1894. Kgl. Amtsgericht. (gez.) Rottmann. Zur Beglaubigung :

Würzburg, den 24. August 1894. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Übtheilung für Zivilsachen.

(L. S.) Andreae. [57807] Oeffentliche Ladung.

In Sachen betreffend die Anlegung des Grund- buchs für das in der Gemeinde Pannesheide belegene Grundstück Flur 13 Parzelle 468 werden die Erben

E Autgaebon

Herzogliches Amtsgeriht. W. Haars.

der zu Klinkheide verstorbenen Wittwe Josef LEON geborene Vergöls, Wittwe 1. Ehe von Körfer, hier- durch zu dem auf Freitag, den 22. Februar 1895, Vormittags AU Uhr, vor dem unter- zeichneten Amtsgericht, Augustastraße 83, Zimmer Nr. 5, in Gemäßheit des § 58 Abs. 2 des Gesetzes vom 12. April 1888 anberaumten Termine öffent- lih vorgeladen, um ihre Eigenthumsansprühe an dem vorgenannten Grundstücke geltend zu machen.

Nachen, den 19. Dezember 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung X. Beglaubigt: Brandt, als Gerichtsschreiber.

[56673] Aufgebot.

Die Cheleute Bergmann Heinrih Warning und Elisabeth, geb. Tiemann, zu Erle b. Buer, vertreten dur den Rechtsanwalt Pöppinghaus zu Buer, haben das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung des verschollenen Bergmanns Theodor Tiemann, ee in Erle b. Buer wohnhaft, beantragt. Derselbe wird daher aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 14, Oktober 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine \{chriftlich oder persönlih zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Buer i. W., den 23. November 1894.

Königliches Amtsgericht.

In Sachen, die Auszahlung der Entschädigungsgelder für die in den Feldmarken Seesen und Herrhausen zur Erweiterung des Bahnhofs Seesen an die Braunschweigische Eisenbahngesellschaft, vertreten durch Königliche Eisenbahn-Direktion Magdeburg, abgetretenen Trenn E 6 : 3 Antrag der Königlichen Eisenbahn-Direktion Magdeburg Termin zur Auszahlung der hierunter bemerkten Entschädigungsgelder für die gleihfalls hierunter bezeichneten Trennstücke auf den 2, März 1895, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gericht anberaumt, zu welchem alle bekannten und nit bekannten Realberechtigten, welche Ansprüche an die abgetretenen Flächen resp. die dafür zu zahlenden Entshädigungsgelder zu haben vermeinen, bei Strafe des Ausschlusses

stüde betreffend, wird auf den

Namen und Stand

Cigenthümers

des Wohnort

Art und Lage

ka| a

Größe der Plan labgetretenen Nr. Flächen

qm}

| | | |

ädi- fapital

nts{

gung

G

Betrag der Zinsen.

: E F

R

Kaufmann Isidor Freudenbery, Rollfuhrmann Georg Fleischuann, i Erben des Gastwirths Quard z Steigertahl, Dieselben, Z Stellmacher, Wilhelm Bodenburg, Erben des Ackermanns Henrich 7 Lüdke, Tischler Friedrich Steinhoff,

Primariatpfarre, ï

Großköther Friedrich Reinecke,

9 | Gemeinde,

[57849] Bekanntmachung. |

Durch Urtheil des Königlihen Amtsgerichts zu Torgau vom 12. Dezember 1894 ist der am 17. März 1836 zu Torgau geborene und seit dem 4. April 1870 vershollene Schiffer Gustav Täubel aus Torgau für todt erklärt worden.

Torgau, den 13. Dezember 1894.

Königliches Amtêgericht.

[57860] \ -

Das K. Amtsgericht München T Abth. A. f. Z.-S. hat unterm 24. ds. M. folgendes Aus\chlußurtheil exlassen und verkündet : : :

I. Die Pfandbriefe der Süddeutschen Bodenkredit- bank dahier, und zwar der 4 %/o ige, Serie XXXI1 1. K. Nr. 706 893 zu 200 , vinkuliert auf den Schulfond Goldbach, K. B.-A. Günzburg, und der 3¿ %oige, Serie XXX?Y 1. L. Nr. 66 090 zu 100 Æ, vinkuliert auf den dortigen Armenfond, und

IT. der 4%/%ige Pfandbrief der Bayer. Vereins- bank dahier, Serie IV 1. B. Rr. 12 214 zu 1000 46, vinkuliert auf den Söldner Andreas Schachtner von Schnaitberg, K. B.-A. Vilsbiburg,

werden für kraftlos erflärt.

ITI. Die Kosten des Verfahrens haben die Be- theiligten nah Maßgabe ihrer Betheiligung zu tragen.

München, 26. Dezember 1894.

Der K. Gerichtsschreiber: (L. 8.) Störrlein.

[55432] Vekanntmachung. y Folgende Prämienquittungës- und Rückgewähr- Scheine der Lebens-Versiherungs-Aktien-Gesellschaft „Nordstern“ zu Berlin: A. zur Police 5265 : ausgestellt aim : lautend über : 29, Mai 1869 1 Thlr. 6 Sgr. 29. Juni 1869 1 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf 29. Juli 1869 1 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf. 29, August 1869 1 Thlr. 6 Sgr. 6 29. September 1869 1 Thlr. 6 Sgr. 6 29, Oktober 1869 1 Thlr. 6 Sgr. 6 ) 29. November 1869 1 Thlr. 6 Sgr. 6 29. Dezember 1869 1 Thlr. 6 Sgr. 6 29. Sanuar 1870 1 Thlr. 6 Sgr: 62 29. Februar 1870 1 Thlr. 6 Sgr. 6 P 29, März 1870 1 Thlr. 6 Sgr. 6 29. April 1870 1 Thlr. 6 Sgr. 6 3) 29, Mai 1870 1 Thlr. 6 Sgr. 6 ) 29. Juni 1870 Ele: 6 Sar. 6 5) 29. Juli 1870 j L Thlx: 6 Sar. 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

D B I p I I

; 6 )) 29, August 1870 Thlr. 6

29. September 1876 Thlr.

29. Oktober 1870 Thlr.

29, November 187 Thlr.

20) 29. Januar 1871 Thlr.

6 B ¿6 ¿60 92 6 ¿Q ¿6 ¿6

21) 29. Februar 1871 Thlr. 22) 29. März 1871

23) 29. April 1871

24) 29, Mai 1871

25) 29. 2A 1871

26) 29. Juli 1871

27) 29. August 1871 28) 29. September 1871 29) 29. Oktobtt 1871 30) 29. Novetiber 1871

Thlr. Thlr. Tblr. Thlr. Thlr. 6 Thlr. 6 Sgr.

Thlr. 6 Sgr Thlr. 6 Sgr. Thlr. 6 Sgr.

CEEWELAS

r

Rm——

r r r , t [4

B

—_——.—

6 6 6 6 6

31) 29, Dezeinber 1871 Thlr, 6 Sgr

Seesen,

Herrhausen,

Seesen,

Herrhausen,

Ae Mart Seesen Acker am Hasseberge, 1364 Aker über dem Röddenkulke, 1394 a. Aer daselbst, 1395 a. Wiese, der kleine Hasseberg, Wiese daselbst, : Aer über dem Nöddenkulke, Acker daselbft,

Acker daselbst,

Aer daselbst,

1405 a. 1405 b. 1396 a. 13897 a: 1398 a. 1399 a. B La Der rau [e Wiese im Brande, 426

Wiese, der Hassebergsanger, 427 a. Wiese daselbst, 427 Þb. Graben, 588

» Sgr. Sgr. 6 Sgr. » Sgr. » Sgr. ) Sagr. „6 Sgr. » Sgr. 6 » Sgr. » Sgr. » Sgr. 6 Sgr. » Sgr. ) Sgr. 0 Sgr. ) Sgr. » Sgr. » Sgr. Sgr. » Sgr. 6 Pf. Sgr. 6 Pf

32) 29, Sanuar 1872 33) 29. Februar 1872 34) 29. März 1872 35) 29, April 1872 36) 29. Mai 1872 37) 29, Junt 1872

38) 29. Juli 1872

39) 29. August 1872 40) 29. September 1872 41) 29. Oktober 1872 42) 29. November 1872 43) 29. Dezember 1872 44) 29. Sanuar 1873 45) 29, Februar 1873 46) 29. März 1873

47) 29. April 1873

48) 29. Mai 1873

49) 29. Juni 1873

DO) 29 U 1878

51) 29. August 1873 52) 29. September 1873 53) 29. Oktober 1873 54) 29. November 1873 21 99) 29, Mai 1874 21 56) 29, November 1875 21 57) 29, Mai 1876 21 58) 29. November 1876 21 59) 29. Mat 1877 o 60) 29. November 1877 L 61) 29. Mai 1878 21 M

A A

bi pk pr frei pri pri pi pk pri S pi f pi i i i A bal Saab Dazd bid

| 62) 29. November 1878 21 M.

63) 29. Mai 1885 M M 64) 29. November 1885 21 M, 65) 29. November 1886 20 6 (0 M, 66) 29, Mai 1887 23 M 70 A, B. zur Police 347: ausgestellt am : 1) 24, April 1867 2) 24. Mai 1867 3) 24. Juni 1867 4) 24. Suli 1867 5) 24. August 1867 24. September 1867 24. Oftober 1867 24. November 1867 9) 24. Dezember 1867 10) 24. Sanuar 1868 11) 24. Februar 1868 12) 24. März 1868 el S1 RLECR 4) 24. Mai 1868 \ A üer ie ) 24. Juli : - 17) 24. August 1868 | 1 Thlr. 4Sar. 18) 24. September 1868 19) 24. Oktober 1868 20) 24. November 1868 21) 24, Dezember 1868 22) 24. Sanuar 1869 23) 24. Februar 1869 25 24. März 1869 25) 24. April 1869 26) 24. Mai 1869 27) 24. Juni 1869 28) 24. Juli 1869 29) 24. August 1869 30) 24. September 1869 )

| 81|374188 | 30[169/60 | 49|296/80 | 33| 42/56

| 05257/6015 % , 81 , 60,

» Sgr. 6 Pf.,

911131104] 5 0/%.seit 1, August 1893. 08] 2156 desgleichen. 44/238! desgleichen.

desgleichen.

desgleichen. desgleichen.

desgleichen. / 5 9/0 auf 100 Æ. 16 y seit 1. Oktober 1892. S 1893. D O 1894.

5 9% seit 26. September 1893.

. Oktober 1869 . November 1869 . Dezember 1869 . Januar 1870 . Februar 1870 . März 1870 . April 1870 . Mai 1870 „Junt: 1879 G SULE 1870 . August 1870 . September 1870 4, Oktober 1870 4. November 1870 . Januar 1871 . Februar 1871 . März 1871 . April 1871 . Mai 1871 Gut 1870 ZSULE 1871 4. August 1871 . September 1871 . Oktober 1871 24. November 1871 . Dezember 1871 . Januar 1872 4. Februar 1872 24. März 1872 60) 24. April 1872 61) 24. Mai 1872 62) 24. Suni 1872 63) 24. Juli 1872 64) 24. August 1872 65) 24. Ceptember 1872 66) 24. Oktober 1872 67) 24. November 1872 68) 24. Dezember 1872 69) 24. Januar 1873 70) 24. Februar 1873 71) 24. März 1873 72) 24. Atil 1873 73) 24. Mai 1873 74) 24. Suni 1873 70) 24. Juli 1878 76) 24. August 1873 77) 24. September 1873 78) 24. Oktober 1873 79) 24. November 1873 80) 24. Mai 1874 81) 24. November 1875 82) 24. Mai 1876 83) 24. November 1876 84) 24. Mai 1877 85) 24. November 1877 86) 24. Mai 1878 87) 24. November 1878 88) 24. Mai 1885 89) 24. November 1885 ' : 90) 24. November 1886 | lautend über 91) 24. Mai 1887 je 22M 36 S

sind durch Urtheil des unterzeihneten Amtsgerichts vom 4. d. M. für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 8. Dezember 1894. Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 81.

lautend über je_ 1 Thlr. 4Sgr.

[lautend über / 19 M 80 A

[57847] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot eines Aus- zuges aus dem Darlehnskonto des Borschußvereins zu Marienwerder F. 6/94 hat das Königliche Amtsgericht zu Marienwerder am 20. Dezember 1894 für Recht erkannt:

Der für Frau Mathilde Margull in Rospiy am 16. Februar 1893 autgefertigte Auszug aus dem Darlehnskonto des Vorschuß. Vereines zu Marien- werder, laut welchem am 13. Februar 1893 eine Einzahlung von 2300 A und am 21. Juni 1893 eine folhe von 200 Æ geleistet worden ift, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten trägt der Antragsteller.

[57166]

Durch Aus\{lußurtheil Königlichen Amtsgerichts Bruchhausen vom 19. Dezember 1894 ift die Ürkunde über die im Grundbuche von Affinghausen Band VIl Blatt 9 Abtheilung TII Nr. 7 zu Gunsten der Ehe- frau Anna Margarethe Dorothee Dunekake, geb. Kanzelmeyer, in Scholen eingetragenen 30 Thlr. Ab findung für kraftlos erflärt.

Bruchhausen, 19. Dezember 1894.

Königliches Amtsgericht.

[57859] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts von heute find die nachstehend bezeichneten Hypothekendokumente :

1) das Zweigdokument über die in Abtheilung 111 Nr. 5 des Grundstücks Glashütte Band 69 1 Blatt 2 eingetragene, der verehelihten Ottilie Brigitte Nut- fowséta, geb. Pranschke, zu Abbau Schönwalde über- wiesene Vatererbtheilspost von 211 Thlr. = 633 aus dem Erbvergleih vom 19./23. März 1867,

2) das Dokument über die Abtheilung 111 Nr. 7 desselben Grundbuchs für den Gutsantheilsbesißer Johann von Zelewski zu Klein Dennemörse auf Grund der notariellen Schuldurkunde vom 1. De- zember 1877 eingetragenen 300 4 Darlehnsforde- rung,

3) das Dokument über die in Abtheilung 1lI Nr. 6 des Grundbuchs Rheda Band 37 1 Blatt 8 für den Gastwirth Franz Dorsch zu Rheda (jeßt in Sagorsch) auf Grund der Schuldurkunde vom 21. November 1883 eingetragenen §000 4 Darlehns- forderung,

4) das Dokument über die im Grundbu von Sagorsch Band 1 11 Blatt 58 und 94 in Abthei- lung 11T Nr. 1 für den Landwirth Jakob Boike zu Pretoshin auf Grund der Schuldurkunde vom 16. Juni 1875 eingetragenen 2100 A Darlehns- forderung

für kraftlos erklärt. Neuftadt W.-Pr., den 17. Dezember 1894. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 21. Dezember 1894. Duszynski, als Gerichtsschreiber. Auf Antrag:

l) des Besißers Johann Milkowski zu Lekarth, vertreten durch den Rechtsanwalt Nowoczyn zu Neu- mark W.-Pr. ;

2) des Einfassen Anton Moczadkto zu Tereszewo, vertreten durch den Justiz-Nath Obuch zu Löbau,

3) des Besitzers Anton Swiniarski zu Lipowiß, vertreten durch den Rechtsanwalt Michakek zu Neu- mark W.-Pr., : erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Neumark W.-Pr. durch den Amtsrichter von Woldeck für Recht :

Die Hypothekenurkunden :

1) Lekarth 58 Abtheilung 111 Nr. 2þ. über 33 Thaler 10 Sgr. überwiesenes Restkaufgeld des Johann Raczkowski zu * Lekarth, eingetragen auf Lekarth 2 Abtheilung Ill Nr. 2þ. auf Berfügung vom 6. Juli 1849, umgeschrieben laut Zession vom 6. April 1857 und Verfügung vom 19. Mai 1857 mit Zinsen seit dem 1. Oktober 1855 auf den Käthner Albrecht Naczkowski zu Neuhof, zahlbar bei Großjährigkeit des Johann Naczkowsfi ;

2) Tereszewo 19 Abtheilung 111 Nr. 22 über

1590 Æ Vatererbtheil des Käthners Franz Moczadko zu Tereszewo nebst 5% Zinsen seit dem 8. April 1875, zahlbar am 8. April 1876: _3) Lipowiß 4 Abtheilung 111 Nr. 18 über 23 Thaler 15 Sgr. Judikatforderung des Handels- manns Julius Rosenthal zu Neumark nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 16. Januar 1872 und Anspruchs auf Erstattung von Prozeßauslagen werden für kraft- los erklärt. F. 2. 8. 10/93/94.

[57850]

[57854]

Im Namen des Königs!

Verkündet am 18. Dezember 1894. _Naijgrakowski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Franz Olejnik aus Chwaliszew II, vertreten durch den Rechtsanwalt Vampel in Krotoschin, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Adelnau durch den Amtsrichter Weber für Recht:

Die unbekannten Berechtigten der im Grundbuch von Chwaliszew 11 Nr. 37 in der Ill. Abtheilung unter Nr. 4 eingetragenen Kaution bezüglih der Kautionsantheile

zu 3 Anton Jarmuzek, mogo dessen Wittwe und Erben zu Dragowo wegen 40 Thaler nebst 5 0/9 Zinsen seit St. Adalbert 1851, :

zu 6 Schuhmacher Johann Kawecki zu Krotoschin wegen 70 Thaler nebst 5 0/6 Zinsen seit dem 9. März 1892 abgetreten an den Kaufmann Bär Daniel zu Krotoschin,

zu 7 Wirth Johann Glater zu Biadaszki wegen 33 Thaler 5 Silbgr. nebst 5 °% Zinsen seit dem 23. April 1851,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebots fallen dem Antragsteller zur Last.

Bon Rechts Wegen ! [57852] Vekanntmachung.

Auf den Antrag des Besißers Heinrih Faak aus Alt-Sellen hat das unterzeihnete Amtsgeriht am las Dezember 1894 folgendes Ausschlußurtheil er- assen :

Die eingetragenen Gläubiger folgender im Grund- buh des obengenannten Grundstücks eingetragenen On Abtheilung 111 Nr. 3: 300 Thlr., Dreihundert Thaler, als cine seit dem 3. Mai 1848 zu 5 9% ver- zinsende und nah halbjährliher Aufkündigung fällige Kaufgelderforderung der Wilhelm und Johanne, geb. Poeszuck, Noeßel’schen Eheleute zu Sellen sind auf Grund des Vertrages vom 3. Mai 1848 gemäß Verfügung voni 10, Oktober 1851 eingetragen, resp.

die Rechtsnachfolger der eingetragenen Gläubiger werden mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Post ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Kaukehmen, 26. Dezember 1894.

Königlich-s Amtsgericht. Bekanntmachung. Verkündet den 10. Dezember 1894.

Wegner, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag:

A. 1) des Kaufmanns Carl Horn in Rakwit,

2) des Eigenthümers Wilhelm Hoffmann zu Pruszkowo,

ü vertreten durch den Rechtsanwalt Ziehe in Woll- ein,

B. 1) des Kaufmanns Louis Kaliski zu Lissa,

2) des Wirths Simon Antkowiak zu Biezyn,

3) des Eigenthümers Lucas Gogolewski daher,

4) des Eigenthümers Peter Kaczmarek daher, vertreten dur den Justiz-Nath Schaß in Lissa, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kosten dur

den Amtsgerihts-Rath von Wesierski für Necht :

Die Nechtsnachfolger der Hypothekengläubiger nach- stehend aufgeführter Posten:

a. der auf dem Grundstücke Pruszkowo Nr. 30 und 31 in Abtheilung 111 Nr. 3 bezw. 5 zur Ge- sammthaft eingetragenen Hypothek von 180 4 Erb- theil für Gustav Robert Haeusler, 150 A Erbtheil für Wilhelmine Auguste Haeusler, sowie die Ver- pflihtung, der leßteren die Hochzeit im Werthe von 15 é. auszurihten, aus dem Vertrage vom 29. März 1874 ohne Hypothekenbrief,

b. der auf dem Grundstücke Biezyn Nr. 12A bezw. Nr. 139, bezw. Nr. 111, bezw. Nr. 134 in Abtheilung 111 Nr. 1 bezw. Nr. 3 zur Gesammthaft eingetragenen Hypotheken :

a. 43 Thaler#.19 Silbergr. 4 Pf. mütterliches Grbtheil des Leon Antkowiak alias Steiycki auf Grund. des Erbrezesses vom 25. Februar 1834, ge“ rihtlich bestätigt am 3. März 1834, fällig na ein- getretener Großjährigkeit des Gläubigers,

6s. 6 Thaler 15 Silbergr. 37/10 Pf. väterliches Grbtheil des Leon Stezycki zufolge Erbrezesses vom

: 9. April E CO Lp 4 E EITE h D. Dezember 1840, 18. Mai, 15. Dezember 1841, 2. April 1849 l, November 1843 L [1. Juli “S 98. Februar 1844 S9erihtlih be- A 28. Juni 1841 5. April 1842 stätigt am 1g April 1843 nd —] Mrz 1844 fällig bei Verheirathung oder erlangter Grofß- jährigkeit des Gläubigers,

werden mit allen Ansprüchen ‘und Rechten auf diese Posten ausgeshlossen. Die Kosten des Ver- fahrens fallen den Antragstellern zur Last,

Von Rechts Wegen.

[57851]

[57632] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 10. Dezember 1894 sind folgende Hypo- thekendokumente :

1) vom 31. Januar 1868, gebildet über die im Grundbuch von Hachen Band Il Blatt 31 Abthei- lung ITTI Nr. 4 auf Grund der notariellen Obli- gation vom 13. Januar 1868 für den Kaufmann Theodor Stein zu Enkhausen eingetragene Darlehns- forderung von 95 Thalern nebst 5 9% Zinsen,

2) vom 5. Februar 1864, gebildet über die im Grundbuch von Hachen Band Ill Blatt 32 Ab- theilung 111 Nr. 5 auf Grund des rechtskräftigen Erkenntnisses vom 18. November 1863 für den Land- wirth Bernhard Bauerdick gt. Schulte, zu Kirch- linde eingetragene Judikatforderung von 100 Thalern nebst 5 9/0 Zinsen von 30 Thalern seit 22. April 1860, von 40 Thalern feit 30. Mai 1860, von 20 Thalern seit 9. Juni 1860 und von 10 Thalern seit 12. Januar 1860, ferner 7 Thaler 14 Sgr. Kosten und Kosten der Eintragung,

3) vom 31. März 1864, gebildet über die im Grundbuch von Hachen Band 111 Blatt 32 Ab- theilung [T1 Nr. 6 auf Grund der Obligation vom 31. März 1864 für den Landwirth Bernhard Bauer- dick, gt. Schulte, zu Kir{linde eingetragene Dar- lehnsforderung von 140 Thalern nebst 4 °/g Zinsen,

4) Zweigdokument vom 2. März 1853, gebildet über die im Grundbuchß von Enkhausen Band 11 Blatt 1 Abtheilung 111 Nr. 2 auf Grund der ge- rihtlihen Schuld- und Pfandvershreibung vom 14. August 1847 für den Rechtsanwalt Wilhelm Leisten zu Arnsberg eingetragene Darlehnsforderung von 200 Thalern

für kraftlos erklärt worden. Arnsberg, den 13. Dezember 1894. Königliches Amtsgericht.

[57486] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Bischofstein vom 20. Dezember 1894 ift die Hypothekenurkunde über die Post von 86 Thlr. 3 Sgr. 10 Pfg. väterliche Erbgelder eingetragen sub Abth. 111 Nr. 2 auf dem dem Besißer Johann Stockdrehber, jeßt in Kiwitten gehörigen Grundstücks Bischofstein Flur Nr. 243 aus dem Erbrezesse vom 13. Juni 1850 für die Geschwister Julius und Elisabeth Hinzkowski, welche aus dem Hypotheken- schein und der Nebenausfertigung des Erbrezesses vom 13. Juni 1850 nebs Eintragungsvermerk ge- fertigt ist, für kraftlos erklärt.

Vischofstein, den 20. Dezember 1894.

Königliches Amtsgericht.

[57806] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau des Arbeiters H: Pageler, Helene Katharine, geb. Carstens, zu Dangastermoor, z. Zt. Haushälterin beim Landmann Grimm zu Borgstede bei Varel , vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Greving zu Oldenburg, klagt gegen ihren genannten Ehemann, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Her- stellung des ehelichen Lebens eventuell Ehescheidung wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage :

1) den Beklagten s{huldig zu erkennen, binnen dreier Monate zu ihr zurückzukehren und die Ehe mit ihr fortzuseßen, widrigenfalls auf ihren ferneren Antrag die Che geschieden und Beklagter für den schuldigen Theil erklärt werde,

2) dem Beklagten die Kosten des Verfahrens auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten vor die III. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts hieselbs| zu dem bon dem Herrn Vorsißenden auf Freiteg, den

15. Februar 1895, Morgens 1C“8)r, an- beraumten Verhandlungstermin, mit der Aufforderung,

cinen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsa mit seiner Vertretung zu E Zum Es E öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oldenburg, den 24. Dezember 1894. Gerichtsschreiberei des Fe erzoglihen Landgerichts. ühle.

[57844) Bekanntmachung.

In Sachen des Maschinenslofsers Johann Engler in München, Gabelsbergerstr. 60 ITI, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Kuhn hier, Klage- theil, gegen Juliana Engler, geborne Goetz, Maschinenschloffers - Ebefrau. früber in Mürhen wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Chescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage unter Entbehrlichkeitserklärung des Sühneversuchs die öffentlihe Situng der I. Zivil- kammer des K. Landgerichts München 1 vom Donnerstag, den 28, März 1895, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei dies- seitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerisbe Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

1) Die von den Streitstheilen zu Frankfurt a. M. am 13. Februar 1888 geschlossene Ehe wird aus Verschulden der Beklagten dem Bande nah getrennt;

2) die Beklagte hat die sämmtlichen Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten.

München, am 28. Dezember 1894. Gerichts\hreiberei des Kgl. Landgerihtks München I.

Rid, Ober-Sekretär. [57843] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Schuhmachers August Pugtker, Cäcilia, geb. Böhmer, zu Kalk, vertreten dur Rechtsanwalt Simon Mayer, klagt gegen thren Ghemann, den Schuhmacher August Pubker, früher zu Kalk, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen Parteien am 23. November 1889 vor dem Standes- beamten zu Kalk geschlossenen Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ill. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Köln auf den 4. April 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- sorderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schulz, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Marie Margaretha Karoline Katha- rina Laabs, geb. Bock, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalte Dres. Samson & Lippmann, klagt gegen ihren Ehemann Heinrih Martin Julius Laabs, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung vom Bande auf Grund böslicher Verlassung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien vom Bande zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf Mittwoch, den 20, März 1895, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassene; Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 28. Dezember 1894.

Ferd. Wehrs, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[57799] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12611. Die Ehefrau des Karl Friedrich Eckerle, Theresia, geb. Schirnle, zu Freiburg, ver- treten durch Rechtsanwalt Weil, klagt gegen ihren Ehemann, z. Zt. an unbekannten Orten, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage ‘auf Auflösung der zwishen den Streittheilen am 19. Mai 1879 zu Freiburg abgeschlossenen Ehe wegen Verschollenheit, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Großherzoglichen Landaerichts zu Freiburg auf den 26. März 1895, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 24 Dezember 1894.

Martin, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[57845]

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die. Ehefrau Anna Christine Elise Steffen, geb. Boye, zu Hamburg, vertreten durÞ Rechtsanwalt Dr. M. Türkheim, klagt gegen deren Ehemann, den Seemann Louis Friedrih Julius Steffen, unbe- kannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien sei es ohne weiteres, fei es, nahdem der Beklagte einem gerihtlichen Wiederaufnahmebefehle niht wird nach- gekommen sein vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die sechste Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 30, April 1895, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. |

Hamburg, den 27. Dezember 1894.

Arenhövel, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[57801]

(57796) Oeffentliche Zustellung. ; 1) Die verehelihte Drechsler Marie Gehrasch, geb. Clemens, zu Berlin, Mariannenstraße 31, 2) der am 6. Juni 1890 geborene Arthur Gugen Carl Gehrash, ebenda, vertreten durch seinen fleger, den Schubmatermeister Ferdinand

__ Adomzent zu Berlin, Mariannenstraße 35, beide vertreten durch den Rechtsanwalt Messow zu Berlin, Jüdenstr. 38, klagen gegen den Drechsler August Ferdinand Gehrash, E zu Berlin, Friedrichstraße 100, wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, in den Akten O. 111. 94. Z.-K. 20, wegen

Alimentation, mit dem Antrage: : 1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen:

a. an Klägerin zu 1 seit 13. April 1892 monat- lich 30 4 Verpflegungsgelder, die rückständigen

|

|

sofort, die laufenden in vierteljährlihen Vor: ausbezahlungen bis zur Wiederherstellung des ehelichen Zusammenlebens zu entrichten,

. an Klägerin zu 1 weitere 412 46 nebst 5 9% Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen,

» an Kläger zu 2 vom 13. Dezember 1894 ab monatlich 12 Verpflegungsgelder bis zur Uebernahme in eigene Pflege, die rüdständigen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Vor- auézablungen zu entrichten,

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zwanzigste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße Nr. 59, 2 Treppen, Zimmer 139, auf den 16, März 1895, 107 Uhr Vormittags, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. Dezember 1894.

__ Feder, f. d. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 20.

[57795] _ Oeffentliche Zustellung.

Die Firma G. Birkholz u. Sohn zu Berlin, Markgrafenstr. 691, lagt gegen den Schlächter riedrih Keller, früher zu Berlin, Fehrbelliner- traße 52 bei Wiese, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines am 10. März 1892 gelieferten Anzuges, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 80 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 10. März 1892 lowie zur Tragung der Kosten zu verurtheilen und gleihzeitig das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59, 111 Treppen, Zimmer 156, auf den 12, März 1895, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. Dezember 1894.

(L S.) Mauß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 32.

(07800) Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilhelm Wendler zu Königs- berg i. Pr., Tragheimer Pulverstraße Nr. 34, ver- treten durch den Nehtsanwalt Nau ebenda, klagt gegen den Tapezierer Dan. Wolff, früher zu Königsberg i. Pr., Mittelanger Nr. 13 wohnhaft, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen fäuflicher Lieferung von Waaren im Jahre 1891, mit dem Antrage:

l) den Beklagten zur Zahlung von 44,27 ( nebst 69/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1892 und zur Tra- gung der Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen,

2) das Urtheil für vorläufig vollitreckbar zu ertlären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht XVI1. zu Königsberg auf den 20. Fe- bruar 1895, Vormittags 94 Uhr Zimmer Nr. 38 —. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_Manus, Gerichtsfchreiber des Königlichen Amtsgerichts. X VI1I,

[57802] Oeffentliche Zuftellung.

Der Sattlermeister Bernhard Kober zu Erfurt klagt gegen den General-Agenten und Rechtskonsu- lenten Hermann Moder zu Erfurt jeßt in un- bekannter Abwesenheit aus den beiden Möbel- Leihverträgen vom 21. Juni und 7. September 1890, mit dem Antrage: den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtel kostenpflichtig zu verurtheilen, ein Vertikoro, nußbaum-fourniert, einen ovalen Steg- tish, nußbaum-fourniert, einen Kleidersekretär, mi baum-fourniert, zwei fluhtrechte Stühle, nußbaum- poliert, an den Kläger herauszugeben, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Erfurt, Abtheiluna VIX, Zimmer Nr. 60, auf den 13, März 1895, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 20. Dezember 1894.

Knobloch, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VTEX.

57903] Bekanntmachung.

In Sachen des Kaufmanns Friß Kopp in Mün- chen, Jahnstraße Nr. 5, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Sepp hier, Klagetheil, gegen den Journalisten Anton Mappes, früher in München wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forde- rung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage be- willigt und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sitzung der 11. Zivilkammer des K. Landgerihts München T vom Samstag, den 13. April 1895, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung geladen wird, rehtzeitig einen bei diesfeitigem K. Landgerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu. erkennen:

1) der Beklagte ist s{chuldig, an Klagetheil 549 #4 10 Pf. nebst 6 9/9 Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagszustellung zu bezahlen ; i 2) derselbe hat die Kosten des Rechtsstreites zu tragen bezw. zu erstatten; i A f

3) das Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, am 28. Dezember 1894. i Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München 1.

Nid, Ober-Sekretär.

[57803] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Franziska Pelß, geborene Banspah, zu Niedershönhausen, vertreten durch die Rechts- anwalte Viebig und Nieck zu Berlin, Potsdamer- straße 96, klagt gegen z

1) den Kaufmann Wilhelm Peplow zu St. Peters- burg, Administration der Deutschen St. Peters- burger Zeitung,

2) den Schriftseßer Herrmann Peplow zu St. Petersburg, Na 38, Qu. 9, *

3) den Kaufmann Adolf Peplow in St. burg, Administration der Deutschen St. j burger Zeitung,

9 die Frau Kaufmann Emma Winter, geborene Peplow in Libau, Memelstraße, Haus E 2

5) die unverehelichte Toni Peplow ir Nubland, Gouvernement Mohilew, Þ. Adr.