1913 / 259 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

È Im Jahre 1884 sind bereits ausgezahlt | bereGtigter: Streckenarbeiter Hermann] direktor Hermann Krüger in Brauns{weig ] [70756] Aufgebot. jedech ohne Angabe von Gründen nicht | worden 14 50 4. __ _\ Dombrowski. i erteilten Leilhypothekfenbriefes vom 3: August | Der ESteintrucker Albert. Meßkow in annahm, am 4. Oktober 1882. 9): a. 13,13 J Junker - Gerull'she| 7,26 4 Sicherheit zur Abwendung der | 1906 über eine Teilhypcthek zu 1500 4 | Berlin, Raumerstraße 12, die Auswärterin Im Jahre 1884 sind bereits 53,75 | Aufgebotsmasse, auf Grund des Aus-| Zwangsvollstreckung, hinterlegt in Sachen | eintausendfünfhundert Mark —, einge- | Jda Meykow in Berlin, Culmstraße 28, ausgezablt roorden. __|\{lußerkenntnisses des Amtéegerihts Kau- | des Arbeiters Ferdinand Göbel hier gegen | tragen im Grundbude von Lehndorf | das F:¿ulein Hermine Menkow in Char- b. 6655 6 nebst 15,01 Zinsen, Kauf- | fehbmen vom 30. November 1881 in der | den Fuhrherrn Ludwig Andersen bier | Band 111 Blatt 188 Abteilung I1l unter | lottenburg, Nürnbergerstraße 16, haben

Frist nicht erhoben sind, an den zuständi- | früher in Dortmund, iegt unbekannt 5 . G.-B. S ñ 8 Recht 8firot gen russischen Ae E uu an | Aufenthalts, mit dem E iy Pin L n a 0e M S Tan E r b Hg s ad E Da die nach den russischen Geseßen Berech- | scheidung. Die Klägerin ladet den Be. | ihm die Kosten des Net streits auf- | vor das K Arnt8a (bE Séngorähers 5 : y e La e tigten überlassen werden. Die leßte Be- | klagten zur mündlichen Verhandlung des | zuerlezen. Die Klägerin ladet den Be, Sizungssaal " eladen, P erg ju bagen, auch das Urteil fúr vorläufig kanntmachung dieses Aufgebots is für den | Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer | klagten zur mündlichen Verhandluna Sufellon 1 der Klage ift bewies lie | vollstreckdbar zu erflären. Zur mündlichen A ¿ ] | U 10, März 1914 in Ausficht genommen, | des Königlichen Landgerichts in D Necbiéftrelts oe Uo uts A L N O Sage s bewilligt y Berbandlung des Rechtsstreits wird die

geldmasse der unverehelichten Catharina | Junker {en Aufgebotssache F 3/81 von | (Urteil des Amtsgerihts 1 Berlin vom | Nr. 3, welche laut Urkunde vom 12. April E A a See der Todeserklärung sodaß die erwähnte Aus\{lußfrist von | auf den 21. E S Cure Be Ra E De DON- C0 H Zertobes 1913 Beklagte vor das Königliche Amtésgerict Plupius aus Jagstellen in der Zwangs- | dem Amtsvorsteher Eduard Junker in 31. März 1883 2 C 1293. 83). G. 1. |1906 mit Zinsen zu 4 °%/% jährli mit | ihres am 28. Februar 1833 in Alt NReeßz j 6 Monaten gleichfalls mit dem Tage des | mittags © Uhr, Zimmer 33, mit der | Stendal auf den 20 amar 1914 erichts]|ch:eiberei des K. Amtsgerichts. in Bréslau, Schweidnißerstadtzraben Nr. 4, versteiaerungésache von Jagstellen Nr. 15 | Baltruscheiten, hinterlegt am 9. Dezember | Nr. 98 83/84 und 16 4 Zinsen. Hinter- | dem Nange binter der der Firma C. Gerecke | (Nm.) geborenen Vaters, des Gost- und f obigen Aufgebotstermins verstrichen sein | Aufforterung, einen bei dem gedachten Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde: [71050] J mier 152 im 1. Stocl/ auf ver ANLRRE (K 17/82), hinterlegt von Rechtéanwalt (1881. 2 __|Teger: Gerichtsvollzieher Rhode 1. hier. | verbleibenden Hypothek zu 4600 6 an | Landwirts Johann Wilhelm Ludwig wird. Eine baldige Geltendmachung vou | Gerichte zugelassenen Anwalt zu besteller, | rung, fih dur einen bei diesem Gerichte ** Ana Brust, minderjährig, ü MULOEE AELEE Tie s U Scheu in Heydekrug, da die Gläubigerin | Þ. 16.96 4 Wolff-Weinbergscke Spezial-| Emvfangeberechtigter: An den Empfangs- | den genannten Krüger abgetreten, an den | Metfkow, zuleßt Gutsinspektor in Toden- Crbansprüchen liegt daher auch aus diesem | Zum 2wecke der fentlichen Zustellung zugelassenen "Medtanwalt ass Prozeß- he De ote t A SARGck - ât ot s Karlé- geladen. 18. C. 292/13. die Annahme des Geldes verweigerte, am | masse, hinterlegt durch das Amtsgericht | bereHtigten. Hypothekgläubiger indessen von dem NRechts- | hagen, beantragt, der in San Bernadino Grunde im Interesse der deutschen Ver- | wird dieser“ Auszug der Klagë bekannt bevollmächtigten vertreten zu Ad 0rB- | TULE, vertreten dur den Sammelvormund, Breslau, den 24. Oktober 1913. 1. November 1882. Kaukehmen, da der Eigentümer der Forde-| 84 Versteigerungserlôs in Sachen | vorgänger des Antragstellers zurückgezahlt | (Californien) oder Los Angeles Gnde 1900 wandten des Erblassers. Ueber die Person | gemact. : B 1 @tecubal béu 31: Slakar 1912. E S E O Süßebedcker, Gerichtsschreiber

6) a. 14 6 Lohnmasse des Arbeiters | rung bis jeßt noch unbekanat ist, am des Gürtlers Gottlieb Griebel, hier, gegen | sind, beantragt. Der Inhaber der Ur- | gestorben sein soll. Der Verschollene wird des Erblassers Theodor von Hobe wird | Dortmund, den 24. Oktober 1913. Dolinski, als Gerictsihreiber s e “Sarlèzaks Alexander des Königlichen Amtsgerichts. Pantel, hinterlegt von der Königl. Eisen- |14. Juli 1882. xden Kaufmann Paul Krause, hier, hinter- | kunde wird aufgefordert, [pätestens in dem | aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots- j bemerkt, daß derselbe ein Enkel des im Frank, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. betnntes V thalts, unter Ea 207101 Oeffentliche Zustellung. bahnbet1ieb:fkasse zu Königsberg, da Pantel | c. 3,59 4 Geschäftsagent F. Maß'ksche | legt gemäß Beschluß des Landgerichts 1| auf den 28. Mai 1914, Vormittags | termin am 23. Mai 2914, Vorm. Jahre 1809 verstorbenen Hofmarschalls des Kön'glichen Landgerichts. B L “t e A ee Set Bes |" Der Vorzeichner Adalbert Kicbler i fich zur Empfangnahme des Geldes nicht | Spezialmasse, hinterlegt durch das Amté-|Beclin vom 19. April 1883, 0. 120/10 Uhr, voc dem Herzoglichen Amts- | 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht | Sriedrid) Guagen von Hobe in Neustreliß | u ee ((1070] Oeffeottiche Zustellung. Ats E ut VactRuA a M Charlottenburg, Cauerstraße 10, Prozeß- gemeldet bat und fein Aufenthalt nicht zu | gericht Kaukehmen, da der Gläubiger vèr-/88 C. K. Ill G I Nr. 119 83/84, und | gerichte Riddagsbaufen in Braunschweig, | zu melden, widrigenfalls seine Todes- und dessen im Jahre 1853 verstorbenen Ge- | “' Ge) Oeffentliche Zustellung, | Die minderjährige Glse Wening, ver- | {nt dem Antr m0: von der Geburt vex | bevollmächtigter: Rechtsanwalt Richard ermitteln it, am 26. April 1882. storben ist und feine Erben erst ermittelt 8,50 Æ Zinsen. Hinterleger : Gerichts- | Zimmer 6, anberaumten Aufgebotstermine erklärung erfolgen wird. Zugleich ergeht mahlin Elisabeth, geb. von Lüßow, ge- E Fabrikarbeiter Hermann Witte in | lreten durch den Vormund, den Berufs: Klégerir E S A ra S | Josephson zu Charlottenburg, Bismarck-

b. 5,36 4 Erlös, der Witwe Meyhöfer | werden müssen, am 4. Oftober 1882. |vollzicher Bischoff, hier. Empfangs- | seine Nechte anzumelden und die Urkunde | die Aufforderung an alle, wel%e Auskunft wesen ist. Sein Vater war der ehemalige Lheldorf, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- vormund Erich Müller in Berlin SW. 68, E A a E i L919, bis du T rate J agt aeadi Frau Hedwig gebührend aus dem Verkauf von Gegen-| d. 6,84 4 nebst 0,21 6 Zinsen Nest-| berehtigter: An dzn Empfangsberechtigten. | vorzulegen, widrigenfalls die rrastlos- | über Leben oder Tod des Verschollenen russische Offizier Friedrich von Hobe, der anwalt Dr. Wildt, klagt gegen seine Che- | Alle Jakobstraße 38, Tagt gegen den Ar- Fir ei Bierteliah, 2 L Que 1e Kindler, geb. Wachner früher in Ghar- ständen in der Sache des Bäckermeisters | kautionömasse, welche bis zur Entsckeidung| 1526 4 Forderung des Bureau- | erklärung der Urkunde erfolgen wird. zu erteilen vermögen, spätestens im Auf- im Jahre 1830 nach Brasilien ausge- | [£W, Margaretha ged. Pira, ohne be- beiter Karl Hartmaun, geboren am|; a T N ende Unter- lottenburg Cauerstr. 10, jegt unbekannten Hölzner-Insterburg c/a Witwe Méyböfer, | des Prozesses Nahn gegen Schwegat |assistenten Shäfer aus der Pensions-| Braunschweig, ven 27. Oktober 1913. | gebotstermin dem Bericht Anzeige zu machen. wandert und im Jahre 1867 von der | (annten Aufenthaltsort, früher in Düssel- | 28. April 1877 zu Spandau, früher in A bis blie Maa 20 da: enten, Aufenthalts, auf Grund der Behauptung binterlegt durch Geritsvollzieher Stahl | zurückbehalten werden soll (G 39/81), | abzugsmasse B 1. 75, binterlegt, weil der Der Gerthteschreiber [70610] IB8lin, den 18. Oftober 1913. früheren Großherzoglichen Justizkanzlei in dorf, auf Grund der Behau iung, daß BVe- Berlin, Nüdersdorferstraße 25, auf Grund s Loe en e Don uss e Hechte daf Ms Beflagte feine Ekeltan, ihrs ft in Insterburg am 24. Mai: 1882, da die | hinterlegt durch das Amtsgericht Kaukehmen | Aufenthalt des Schäfer unbekannt ist. | Herzogli&en Amtsgerichts Yiddagshausen : Königliches Amtsgericht. Neustreliß wegen Verschollenheit für tot flagte thren Ehemann ohne Grund verlaffen | der Behauptung, daß der Betlagte der E A LORE oi E Sroß- Mai dieses Jahres verlassen und die ganze Mevyböfer von Insterburg verzogen und | am 27. Januar 1882. B 1 Nr. 95 80/81. Hinterleger: Köntg- Wedderkovf, Ger?%tssekretär. R E erklärt worden is. Seine Mutter | babe und si mit anderen Männern herum- | Grzeuger dee am 25. April 1913 geborenen | rzog!tMe e rfi 4 E tod ihm gebörige Wohnungscinrichtung mit- ihr Aufenthaltsort nicht zu ermitteln ist, | An Kapital und Zinsen sind bereits | lihes Amtsgericht 1 Berlin. Empfangs- Das Série ANO Tolcit Nibbars 170759] „Aufgebot. | ugenia Feodorowna von Hobe, war eine | Leibe, mit dem Antrag auf Ghescheidung. Kiugerin fet, weil er während der gefeg- |! / R 4 PEIeIREE genommen habe, mit dem Antrag, die Ve- am 24. Mai 1882. 90766 é im Jahre 1883 ausgezahlt | berechtigter: Zuf Anordnung des Gerichts. |; usen ha: heute oto de Aiifa V zt et Die Witwe Martha Wielandk, geborene : geborene Nussin, deren Familienname Ver Kläger ladet die Deflagle zur liGen Empfängniszeit bom 2. ZU 1 aría N S a Dre g E flagte zu verurteilen, an {hn die nah-

c. 13,93 Zoh-Borchert-Trakowskische | worden. . 25,30 „6 Lohnforderung des Strecken- | n e Nee Togendes Nusgebot er- | Grzezinsfi, in Zemborze hat beantragl icht befannt ist; sie soll im Jahre 1835 in | Mündlichen Verhandlung des Rehtsstreits | bis 26. Oktober 1912 der Mutter de e Gerichts 19 ebend verzeichneten Saden Fa Masse; die Empfangsbe: edtigte, Susanne | 10) a. 2,05 4 Streitmasse auf Grund | arbeiters Nobert Ebert hier, hinterlegt, E Ebef 600 Saifinaanis Wilbelii ihren verschollenen Chemann den rbeiter J 5t, Petersburg verstorben sein. Eine : A 9r r lund wenn fie dazu nit ‘der Laage ist, Heinrlette Trakowski, geb. Zoch, die diesen | des Beschlusses des Königl. Amts-| weil sein Aufenthalt nicht zu ermitteln ist. Weihe ang A S e Mi Paul Wie!landt, zulegt in Schubin, für | ( : : itsgeridts. A. 5. | ie dabei geseuten Werte nebt 400 Ainsen Betuag in Sachen Zoch gegen Borchert | gerichts Tilsit in Sachen des Schneiders | E. I Nr. 153 83/84 Hinterleger: König- büttel “bat das Mata Bet Se Hypotheken- tot gu erfiâren, S A s é d 1V C 213/8L erftritten hat und für die | Michael Funk zu Kamspowilk:n gegen | lihes Eisenbahnbetriebsamt Berlin- brer pom o ‘Oktober. 1889 R Set s{olene wird aufgefordert, fich \vätettens er beigetrieben ift, t unbekannt as den T bs v e P N E en, E 4 Riedersid ee Dae T M ael O ‘Amerika verzogen, daher ist das Geld | V C 119/79, hinterlegt durch Gerichts-| Streckenarbeiter Robert Ebert hter. A S t - vor dem unterzeichneten hinterlegt s ihren Sachwalter, Nechts- | vollzieher Girzig in Tilsit am 29. Juli 1882. | 13,80 /# Lohnforderung des Streken- e oa E Mork Gerichte, Zimmer Nr. l, anberaumten anwalt Siehr in Insterburg am 19. Juni | b. 3,595 4 Konkursmasse in der August | arbeiters Carl Fähndrich hier, hinterkegt, Rafactdreit A O, “iäbrlider A Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls 1882. Cckert’shen Konkurssache 3/78 des Amts- | weil sein Aufenthalt nicht zu ermitteln ist. | 3 Oktobér 1889 N ee AE iden die Codeserklärung erfolgen wird. än alle,

d. 5,09 in Sachen Jordan gegen | gerihts Tilsit, hinterlegt durch das Amlts-| F. T Nr. 154 83/84. Hinterleger: Köntg- Doritaoi gi nee U Laue die Auskunft über Leben und Tod des Ber- Schwarz V B 1137/81 Rtz. Nr. 305/82 | geri{cht Tilfit, da dke Glävbigerin Handlung liches Cisenbahnbetriebsamt Berlin- C Monate äd Kündigung 208 bêna Saufe schollenen zu erietlen vermögen, ergeht ote dur den Gerichtsvollzieher Blank in Goldammer und Dantel in Königsberg Sommerfeld hier. Empfangsberechtigter : verfträne vom 11: Sli 1880 a Pto- Aufforderung, spätestens im Au! ebots- Insterburg am 23. Juli 1882 hinterlegter | niht zu ermitteln ift, am 21. Oftober 1882. Strecke arbeiter Carl Fähndrich hier. Ne wo 9 Oktoder 1889 Reden te-mine dem Geriht Anzeige zu machen. Betrag, da der Empfänger des Geldes | c. 2,599 4 Konkursmasse in der August 23,40 „#4 Lohnforderung des verstorbenen an S Babe 1880 atte, as T Schubin, den 24, Dftober 1918. troß vieler Bemühungen nicht zu er- | Cckert’shen Konkursmasse 3/78, hinterlegt | Vorarbeiters Behrends zu Fürstenwalde C Heitieich Reuper M Ne Königliches AmtSgerit. mitteln ift, duih «das Amtégeriht Tilsit, da der | hinterlegt, weil die (Grben trop mehr. hte No 08 Meta es 13 Ok. [70760] Aufgebot

e. 17,65 v Rest ter Suliesschen | Empfänger des hinterlegten Betrages Be- | maliger Aufforderung ch nit legitimiert P : 1390. welche böreits A dem N Die Aude a D Magdalena Ley- Tepostleumasse, binterlegt von Geri@ls- swer M: D O 0 nen aven e A 99/84. Viaterleger : Retsvorgänger der AntragsteUerin zurück- | czynsfki geb. Barikowiak in Slomowo, vollzieher Blank in Insterburg am 4. No- | am 6. Oktober 1882. E A U S At f Beantragt: Dae aba Dev ERO betotraat ben VEsGIenG Skudler vember 1882 in Sachen Sulies gegen | d, 28,38 4 Konkursmasse in der Avgust| Sommerfeld hier. Empfangsberechtigte Ürkunde wird aufgefordert, spätestens in | Thomas Bartkotwwiak, zuleßt wohnhaft

Pklupius den Betrag zwar liquidierte,

Stadtrechtêrat Neukum tn Karlêrube

Vor die 4 Zivilkammer des Köntgltchen | Klägerin beigewohnt have, mit dem A1 a N E C j chwester von ihm, Elisabeth von Hobe | Landgerichts in Düsfseldorf auf den | trage, 1) den Beklagten k ti | n c ck»n O2 d n S o y B C P E S s S t 4 L er R L Ee 2 “Anu É Ja a d É »erurtetlen d Dlaaert F L 21 [ ; G Dec bezeichnete Ver- | ist im Jahre 1876 in Gradishk, Distrikt 24. Rar 191 Ä, Vormittags verurteilen, der Kiägerin on (C Der | [70 fentliche Zuïelung. jeit dem Tage der Klagezustellung zu 9 ühr, mit der Aufforderung, fich dur Geburt an, ajo bom 25, April 1913, bis | Der minderjährige (Sünther Hermann | z hlen : 1 duntelbraunes Ktavier #6 200,— einen bei diesein Gericzte zugelassenen | zur Vollendung des 6 Oh reten dach seinen Pfleger, den dunkelbrauner Schreibtif —— Nets R E S e ] »enSjay i t en Pur) JEinen Pheger, den | 1 dunkelbrauner Schreibtisch # 60,—, J echtsanwalt ais Prozezbevollmächligten | Unierhaltörente von monatli 90 #6 und ugut ZTreuwerth in Berlin, |1 bober brauner Sytegel M 35 vertreien zu lassen. vom Begknn des 7. bis zum vobendeten | GBeribtéstrafe 23. Brozeßtevollmächtigte : Masctif E As 20 E E o A 0s e a V A E E u j E 20, +rozetevolmaqligie: | 1 Wastisch mit Marmeorplatte 4 30,—, Düsseldorf, den 24. Vtioder 1913, 16. Lebentjaßre eine solhe von 35 6 zu : 51 ‘at Botelmann und |4 Wiener Stühle 20—, 1 tunfel« PotBert (Soria Art 1 ah "1 4 N P uin (p E P SPRRZ ) 1 I L REEN B E T A L L R E R EI R Reichert, Gerichtsfhretber zahlen, und ¿war die ructitandtgen Beirage Nauer! i OTLCL, TiO0T gen den | brauner Sophatish, acteckig 6 15,—, lihen Landgerichts, sofort, die laufenden in viertel 4 220

Krementschuk, gestorben, und ein Bruder,

Nikolay von Hobe, seit dem Jahre 1868 ebenfalls verschollen, ob diese Geschwister it nit bekannt. 6 Erblassers, abae-

Nachkommen haben, Wettere Geschivister d

sehen von einer {on im Kindesalter ver- : ie ¡torbenen Schwester, sollen nicht vorhanden U / z lien | Schlosser, Hermann Höhn, früher in |1 Zimmerteppich, etwa 3 m Quadrat, tein. Dagegen soll noch eine Ebefrau des- E E Se Setlzablungen im voraus, 2) das Urteil | Winbt bei Breiholz, z. Zt. unbe-] 6 12,—, 2 grine PlusbtisGde&en j C soll n in Fhefra p ; e fentliche 83 fi -Vieeit i , N el c O EIET ' Lo) L E felb 10/0 it 3 eh ) tele, dunftelbraun mt d

Y Pu

felben existieren, die Bauernochter Tat Die tau Mária Marasca til a sür vorläufig Der zu erflären. | faunten Aufenttaits, unter der Behauptung, } 4 30,—, 1 Betts jana Jaktowdewa aus Jalutorowsk Gou- geb. Koch Hamburg Reginenstr L D DPergandlung Des vredits- baß der Beklagte ais [ein Vater zu feinem | Matragte, Kissen und dazu gehöriger Bett- vernement Tobols?, mit der er sih angeb- | yertreten dur Ftehtzanwalt MEIS D ber Deltagte vor das Könige nferhalt verpfl'chtet fei und dieser Vere | wäsde 4 60,—, 1 messing. Gaslampe ibr Aufent tuar 1875 verbelatet bat: | Cohen, Hamburg, klagt aegen ihren Ehe: | 163 in Böülin New wrjeteecs Kbteilnng | pflichtung aker nicht nachkomme, mit dem | 4 15,—, 1 Küchenlampe 4 3 —, 1 kleinen ihr Aufenthalt i seit dem Jahre 1902 | mann, den GeleaenbettanE tine L SOLR Ea e ¡eue Vlebriilrage 14, | Anirage, den Beklagten zu vecurteilen, | viereckigen dunkelbraunen Tisch f 4,—, unbekannt, und es ist nicht dekannt, ob Sriédricd Christel Gutiaa De A wert, Zimmer 0/168, a 1. an den Kläger fofort 370.75 4 nebst Dücheretageren dunfelbraun 10,—, Kinder aus der Che hervorgegangen sind. | bekannten Aufenthalts Wen Ebeseldu1 “|L6. Fauuar 19A SDrmitag® | 49%) Zinsen seit dem L Mat 1913. zu große offene Muschel /43,—, 1 Zeitung8=- Neustrelit, den 26. August 1913. aus & 1567 B G-B, mt den Aut 19 thr, geladen. 1463 C 2099. 13. n, b. an den Kläger 20,— monat- | haiter aus Zelluloid 4 2,—, 4 Wand-

e e L N Ta LE e BVerlit/ den 28, Ostoder: 1913. liche Unterhaltsreate vom 1. Mai 1913 | bilder (Abendfrieden, Sonnenuntergang)

1

1 [o

Großherzoglih Mecklenburgishes Amts- | 515 p ¡f S1 ¿geri E Ba H x s i 2/70 O Les E S Na fol e g T are L ee bte Che zu scheiden: Klägerin labet den Groß n, Geri{ts\Greiber bis zum vollendeten 16. Lebenstaß ) E d Schmidt V C 422/82, da der Cmpfänger | Eckert’shen Konkurssache 3/78 des Amts- Un die Grben des BVorarbeiters Behrends dem auf den 28, Mai 2924, Vor- | in Slomowo, für tot zu erflären. D gee Ubt L Belladfen E mündliGen Verbandlüng Gro G Gericht?]creiber dis zum vollendeten 16. Lebensjahre des | 4 10,—, 1 Kommote 4 45,—, 1 Kleider diefes Betrages in seinem angeblichen gerihts Tilfit, von diesém hinterlegt, da zu Fürstenwalde. mittaas8 10! 1hv, SoL dem G. Tien Gaieidk e Gle Es aufgefordert L 71069] Oeffentlig D tellun des Nechtsstreits Voe mio San ae V Des Köntglichen UMmLLgeriMie. Riêgers an den jeweiligen i Källigkeits- \chrank M N Der Kläger ladet die Wohnorte Harsie bei Göttingen nicht zu | die Gläubigerin des Betrages, Handlung| 4 4 gcpfändetes Geld in Sachen der Mentéaerichts / Nibbgaëbausen 1 Be Gd spät S A S 3. uni J Dle Fra Verte E N des Landgertckts in Hamburg (Ziviljustiz [70731] Deffrutilicße Zuftellung Sie ie zu zahlen. Der Kläger ladet | Beklagte zur mündlichen Verhandlun ; r i Nachfolger nicht zu er: | Handlung Nudolf Heilbronner zu Karls- | ? Serie AUDOagSHaute _GDraun- j} ¡Pal@iens in I DEN 3, S z 7 Dit CWELITIO WUNDiacy, g ent O E e TTONTY (D, f E01] S FNentite Zuftellung. den Beklagten zur mündlichen Verhand- | des Nechtsftreits vor die 13. Zivilk ermitteln ift. Gustav Sieloff Nach olger nit z GanduUng Wtudolf Vetioronner zu Karls \chweia Zimmer Ny, anberaumten | S180. Bor? y I G Nr | Schmtdt tn Nort IMartonk ¿ Co hand, Stonoftnaulan) s Cr V O0 A etn Q S Á Be U T C 1 des Hechtsitreits vor dite 13. Zivilkammer o c : M ! : » A0 1 S6 ó Daf y 7 : Metg int o) nderai , Vormittags LO Uhr, vor - h Schinidt, in Berlin Martenburgerstraße 28, } a?baure, Sievetingplaß) auf den 8. ahtl- nwUernhamzner, Fohann Friedrich, unehe- | 1,4 mos o htaiteoite tio erto Nit 2 Att j T Im I 83 sind bereits 1,70 M | mitteln gewesen ist, am 6. Oktober 1882. | ruhe gegen den Kaufmann Albin Poepel | (Wett i; E : “L a, A S 8 aaf - Ae A OEL C IE ; 7 M In U on u tung des HNechtsstreits vor die vierte Zivil- | des Königlichen Landgerichts Lil in Berlin Fm Jahre 1883 fin erei 7 ] j g [ l ( s l ebnts mine fe PRochte 2 Tho 2 La ¿04A g 4 Zimmer 2 an- EA T (ck 1A Nyrngroflo ï Z 7 . itr Y Y C J. «“« 9 9 tte 1c to nad DIEN Bt a7; E T ES N vat i ILHCLEAUG/ES L T T 1 lufgebotstermine feine Rechte anzumelden | unterzeichneten Gericht, Zimmer 2, ï Der Samidt 9 rozeßbevollmächtigter : | Uta 914, 97 Uhr Vormittags, |lich der Dienjimagd Anna Katharina fammner des Königlichen Landgerichts in zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20,

ia

E C 3 Z insen Nufs | hier und dessen Ehefrau (Arrestbefebhl des ; i - e Le ; T V1 ï E C i fori ; Got j x î [ gezahlt worden. G u 961,68 M und 140 t 3 D G4 l L ; "129 | Und die llrfunde vorzulegen, widrigenfalls | berauntte At otte Ea AHELDEN E lebiS8anwalt Dr. M crfagc{oh ¿u | mit der Aufforderung, einen bet dem ge- Auernhammer von Thalmannsfeld, ver- | @: „r R E L

ar O aua ovebuen Nr a7 in Abt L M, G c N j as E die Kraftloserklärung ver Ublitide A C M E taa erfolgen Sell Sa E M dachten Geri C zugelassenen Anwalt zu treten dur A. Bormünd-Georg: Auern- A L L Ss Ea 1014 me A E Pantel, \. Zt. in Insterburg aufhaltsam, | Lasoehnen Nr. 27 in Abt. 111 Nr. 6 noch | A. 44 G. 332. 82). H. I N. 189 83/84.) o T2061 L C R, Ë T ROR N! S O E “ormittags 10 hr, mitï der Aufforde- | 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der Y I L C e Í y A6 i C de 4 d. 70611] | wird. An alle, welche Autkunft über Leben j thren Ghemann, den ehemaligen Ober- | bestellen. Zum Zwedcke der dentlichen Lu- | hammer, Oekonom in Thalmannsfeld, | A Kir: ala Kae ELE e E O E hinterlegt dur tie Köntglihe Eisenbahn, | eingetragenen 449,24 & (V F. 24/81 des | Hinterleger : G-richtévollzieher Schlapmann | " gv aunschweig, den 27. Oktober 1913. | oder Tod des Verschollenen zu erteilen postassistenten Willy Gundlach, zurzeit | fellung wird dieser Auszug der Klage be, flagt gegen Virkel, Willibald, led. volij. | 119, fich durch einen bei diesem Gerichte | Aufforderung, einen bet dem gedachten betricbsfasse zu Königétberg, da der Auf- | Amtsgerichts Zilsit), hinterlegt durch hier. Empfangéberehtigter: An den Be- Der Gerichtsschreiber vermögen ergeht die Aufforderung iP- unbefannten Aufenthalts früber {n Berlin ranut gemacht. i Gütlers}ohn von Titting zuleßt in engen zugetalenen „Rechtsanwall als Prozeß- Gerichte zugelassenen Anwalt öu bestel ens enthalt des Pantel n!cht zu ‘ermitteln ist, | Nehtsanwalt Brinkmann zu Tilsit am | rechtigten. Herzoglichen Amtsgerichts Niddagé hausen : teitens im Aufgebotstermine dem Gericht Marienburgerstcaße 28 Wobnbart erdesen, Samburg, den 27. Oktober 1913. Dk, unbekannten Aufenthalts wegen O ren lata Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung am 21. November 1881. 28. November 1882. 1,04 e Forderung der Vats De M codbetout Gerichtsfekretär Ae E 8termine er E L ab u E ult Der Gerictsfchreiber des Landgerichts Sestilelluna L Naterschaft h Üaferbalts, Kiel, den 27. S L wird dieser Auszug der Klage bekannt ges

r O Etat ; ? 4 nebs ) Zinsen Auf- | J. Berliner bier aus der Penfionsabzugs- “L i S „LULE “0d zu machen. L 4 S D A [E Ut S) DUL E O P P A S A A E Der Gerichts\chreiber ht. 24. O0. -373..13

7) a, 43 42 M Reststreitmasse, hinter- ¡f 40D Ab nebst 10 M Zinsen Auf- | F. Berliner h ] D DET 2 l Laozugn ———————— SVrefchen, den 29. Oktober 1913 1913 zugestellten Klagesc{rift vom 28. Eunt Letttu mit dem Antrage: ¿R wtr i: E 14 macÿt. at U. (0, 19.

R h A Pz ces O R E O s aag E, ‘escheu, den 29. Oktober 1913. 91 zugestellten Klageschrift vom 26. Juni | .—„--, A ettung, mit dem Antrage: I. Es wird B talien Lätbaeri 5 ;

legt vom Rechtsanwalt Silber in Inster- | gebotsmasse der Schneider hen Mi- | masse B. D, 78, hinterlegt, weil Bary [34966] Aufgebot. M " Sonali®es l An erBt 1913 enthaltenen Bebauytunaen: mit o [70776] Oeffentliche Zuftellung. festgestellt, daß der led. voljäbrige Gütlers- des Königlichen ? andgerits, Chaerlotteubvurg, den 29. Oktober 1913. burg am 2. Januar 1882 infolge der in | norennen, hinterlegt in der Grubert’schen | den über 3000 Æ lautenden Wechsel vom „Die Aktuarswitwe Luife Morabt, geb. E ada Antrage, ibre Ebe zu scheiden und ibn für Tie Frau Emma Postmann, geb. | ohn Willibald Birkeï von Titting, z. 2t. | [70728] Oeffenttiche Züstellung Gottschalk, Aftuar, Gerichtsschreiber R E "e “e P N B 10 T S 1 I R f. Kj c oto c ror ; inaprot r M7 B n o I 51t T4 Z SY) V t Ar S z : T 1D R S R US e h E ba V! 1 in Gar ta ah T V Z D S R A y c S E 2 Cs f “c E at h Pl onftali h î 4 M i Sachen Klädtke gegen Iessat TV.O 506/81 Aufgebotssache F h 26/80 des Amts- 20, September (4 nicht „Eingereicht hat. Me der Kaufmann Adolf Yéoraht [70659] Oeffentliche Aufforderung. : j den allein huldigen Teil zu erklären. Plumeyer, m Ö! 1SLErg l. Pr Bogel- unbekannten Aufenthalts, dec Nater des Die Noggeschen Erben: 1) Frau Else des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin. gemäß Beschluß des Königl. Amtsgerichts | gerichts Tilsit dur den Zustlzrat Stern |B L N, 199 99/94 E Vaupt- u E Haben E e 4 Für einen Dektor Straïer, l ' (3:1. 271, 13, Die Klägerin ladet ae 99 Ph Prozeßbevollmächtigter: | von ver - led. vollj. Dienstmagd Anna | Wienholt, geb. Roage, zu Berlin, Nar [70778] Deffentliche Zusteuung Cu L Q 3 c T1 e n »Qc A L S 4 F “ohe H oon I 6 A G S698 2 L h A e é A E Uv L T 16 ê E Tr I T : 19 B ( s v C LTAS t 2 z R S Gi fat gs S ( s A y Je S Insterburg vom 8. November 1881 statt- | in Tilsit am 27. März 1882. mann a. V. de Vary. Cmpsangsberech- | Hypothekenscheins vom 8. Jult e | zu Homburg v. d. H., sind den Beklagten von neuem zur mündlichen | /te&Gltanwatt Vr, Wolff in Königsberg | Katharina Auernbammer von Thalmanns- | thenowerstraße 73, 2) Frau Dr. Gettcüd s Der Automobilbesißzer Iacob Cremer

: J j O ae i 9 09 7 E E 21 E N f N ; Es Be 1x 8, h r. die H »othef 8 vers "tre 7 Nt uaré ) e E S et Sis x 7 Î ; Mp #Y 7 Apr hr o M Tr , ey 4 _— voli L V x . én A d é gehabten Pfändung in Höhe von 203,35 4 |_8- E f E Q S s O S f M tes Adolf E ag ( ah anwalt Caesar bei der Sparkasse für Verhandlung des Nechtsstreits vor die | L „F ilogt gegen ihren Mann, den | feld in NReisah am 1. September 1912 | Delsen, geb. Ÿtogge, tn Charlottenburg, | in Düsseldorf, Prozeßbebollmäwtigter: nebst 59%, Zinsen fett dem 5. November | Jurgies, Chriflopb, Zons Geschrvister 2,80 A Erlös aus dem erau eines Do [ WVieorab , eingelragen E s ‘Amt Homburg 55 U 10 0 10 4 / 39. Zivilkammer des Königlichen Land- sruderen Magiitratsbeamten Gustav PBost- unebelich geborenen Kindes „Johann | vertreten dur den Generalvertwalter Hans Rechtsanwalt Dr. Pagener in Düsseldorf, 1881 und von 300 vom 15. September Stepputtis*iche Aufgebotsmasfse, hinterlegt ¿esundenen silbernen Kinderlöfels in der des (Srundbuhs von Krokow Dl. 019 und angelegt. Dr. Strasser ist für tot erklärt H geridis 1 in Berlin, Neues Gerichtg- | tauu, früher in Königsberg t. Pr., jeßt Friedri Auecnhammer“ ist. 11. Der | Dannenberg zu Berlin NW. 21, Libeer- lagt gegen den Fähnrich Adolf Sanio, 1881 bis 4. November 1881 fowte wegen | durh das Königliche Amtsgericht Tilsit in | Strafsache gegen Kahlmaun (89 D. 103. 82) | B[. 1241 beantragt. Der Inhaber der | zit Todestag vom 31. Dezemter 1884. H gebäude, Grune: straße, 2. Sto, Saal 16 | unvekannten Aufenthalts, auf Grund des | Beflaate hat an den Kläger von der Ge- | straße 20, Proz-ßbevollmächtigter: Rechts, | früber in Diedenhofen, eat unbekannteu 51,50 46 Kosten. der Stepputtis {en Zwangspversteigerungs, | K. I N. 187 83/84. U eeL! ROntge Urfunde wird I Mag ges L Nähere Verfonalien nicht bekannt. Etwaize bis 18 ‘auf den 1 FanuaL 2914s 1968 B. G.-Bs. unter der Behaup- burt bis zur Bollendung des 16 Lebens anwalt Dr. Franz Köhler zu Berlin Aufenthalts, auf. Geuns Schadensersayz-

= : ; ; ck Q Nr. 2 3. März 1882, | liches Amtsge: ic) hier. Empfangs- | de! i n Uu. Febr! L914, | Erbrechts f, ieg E L E L I TEE entl daß dexr. Boflaato 3 D A E O S Ea Pu h aa L E „Hierauf find bereits an Kapital M E E E s all E A is av C Bav L E Grbrechte siad bis zum 5. Fauuar Vormittags 9) Uhr, mit der Aufforde- A daz der Beklagte am 91, März jahres desfelben eine für je 3 Monate |NW. 21, Turmstraße 30, klagen gegen | anfprus, mit dem Antrage auf vorläufig Zinfen gezahlt worden: fm Jahre 1882: Alle Beteiligten erden aufgefordert, | berehtig T E Ae A D G Be i alen Aue h t 1984, Vormittags UO Uher, dahier rung, fih dur etnen bei diesem Gerthte A e Klägerin wider ihren Willen | yorauszahlbare Unterhaltsrente von 40 4, j den Kaufmann Friß Panzer zu Berlin, vollstrecktare Verurteilung des Beklagten PA s 2 E o d: Is . J 5 . n » p) ( - C 6 2 e , ago An oy P T iTe a I G 1019- E 2 Ç ri ov T1aP,A Tr 4 0 Y_cr A Z S - ded a i 31 or y 68. E M? 2°C 1 Fay : S “e Cy 14 ai B (ck n n Len c 2 A8 7 F L Le a L; 4 7120 Æ, im Jahre 1883: 1200,59 5, | ihre Ansprüche und Rechte auf die auf 17,69 s VBersteigerungserlôs tin Sachen | neten Gerichte anberaumten Aufgebots anzumelden, fonst der Fiskus Erbe. zugelassenen Rechtsanwalt als Prozef;- verlassen und sich mit einer Frauens- fobin jährlich 160 ¿6 zu bezahlen. 111, Der | früher in Schöneberg, Klixftraße 3, auf | zur Zahlung von 4 32440 nebsi 4%

im Jahre 1884: 276 05 46, gebotenen Massen spätestens im L Auf- | der Handelsfrau Louise Grunow hier gegen termine feine Nechte anzumelden und die Bad Homszurg v. d. H., den 25, Ok- bevollmäGtigten vertreten zu lassen, person, mit der er {Gon längere Zeit un- Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits | Grund des \{riftlihen Mietsvertrages | Zinsen eit Klagezustellung. Zur münd- b. 4415 A nebst 10 4 Zinsen Rest- | gebotstermine anzumelden, der auf den den Kaufmann Otto Lorenz hier, btnter- Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kral tober 1913 Berlin, Ben 30. Oktober 1913, erlaubten Berkehr gepflogen, zunächst nach zu tragen. IV. Das Urteil ift bezüglich vom 23. März 1913 wegen rückständiger Îichen Verhandlung des Rechtsstreits wird streitmasse, hinterlegt durch Gerichtsvoll- | 9. Fanuar 1914, Vorm. 1X Uhr, legt auf Grund bed Beschlusses des Uits- loserHarung der Urkunde erforgen wird. Königlihes Amtsgericht. Abt. 4 Wor m, Landg.-Sekr., Gerichtsschreiber | Landsberg a. W. begeben, dann aber diesen | der für die Leit nach der Erhebung der JIuni-, Inuli-, August- und September- | der Seflagte vor das Königliche Amts- zieher Blank in Insterburg am 1. März | vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer | gerits 1 hier vom 2. Mai 1883.| Krakow, N S des Königlichen Landgeri®ts 1. Drt verlassen hatte und seitdem sein Auf-| Klage und des ihr vorausgehenden leßten | miete, mit dem Antrage auf fkoften- | gerißt in Düsseldorf auf den 5. Januar 1882 zur Abwendung der Zwangévoll- | Nr. 13, anberaumt wird. Andernfalls A. 41 G. 38. 82. G 1 Nr. 205 83/84. | Großherzogl. Mecklenburg - Schwerinsches | [52460] Erbenaufgebot, P S E enthalt unbefannt geblieben ist, mit dem | Bierteljahres zu entrichtenden Renten bor- | pslichtige Zahlung von 311,50 Æ (drei: | AGI4 Vormittags 9 Uhu, Saal 65 sreckung in Sachen Plaumann gegen | wind die Au3schlicßung der Beteiligten Hintecleger: Gerichtsvollzieher Gursfi hier. _Amtsgericht. Vurch Urteil des Komglichen Umls (70343) Oeffentliche Zusteuung. Untrage, die Che der Parteien zu {eiden läufig voilstreckbar. Der Beklagte wird | bundertelf Park 50 Pfennig) nebst 4 9% | im Justizgebäude am Königéplaß Ein- Sklower 111 1269 zufolge Arrestbefehls | mit ihren Ansprüchen gegen die Staats. | Empfangsberehtigter : Auf Anordnung des [70758] Nufgrebot. gerichts 1 Abt. 84 in Berlin vom 20. April | g Die Näherin Clara Valentin, geborene | uxd den Beklagten für den allein s{ul- hiermit zur mündlichen Verhandlung des | Zinsen von 311,— 4 seit dem 1. Sep- | gang dur das Gittertor geladen Zum des Könialichen Landgerichts Insterburg | kasie erfolgen. T Gerichts. 6 é Die verehelichte Häusler Pauline Michna, | £202 _11t der ehemalige russjche Fähnrich Fjantbe, in Neukölln, Thomasstraße 29, | digen Teil zu erklären, ihm auch die Koften RNechtsfireits auf Mittwoch, den 4. Fe- | tember 1913 an sie, und! das Urteil für | Zwecke der öfentliden ‘Zustellung wtrd vom 27. Februar 1882, hierauf sind an| Gumbinnen, den 4. Dfiodber 1913. 2,60 46 Veberschuß aus dem Auklions- geb. Siefaczek, zu Tworkau bat bas Auf. | und spätere Kleinbürger der Stadt Jalu Klägerin, ProzeßbevollmägMtigter : Nechts- | des NeHissireits aufzuerlegen. Die Klägerin bruar 1924, Bocrmittags 9 Uhr, | vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kapital und Zinsen gezahlt worden: im Königliches Amtégericht. erlôse in Sachen der Handluna Graupe gebot des Gläubigers an den auf dem | t2rowsk, Gouvernement -Tobolsk in anwalt Marchand, Berlin, Wilênader- | ladet den Beklagten zur mündliGen Ber- | por das Kgl. Amtsgeridt Greding als | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Düsseldorf, den 27. Oktober 1913 Jabre 1882: 23585 M, im Jahre 1883: E Es und Lode hier gegen den Bäckermeister Grundbucbblatt 45 Tworkau in Abt. 111 | Sibirien, Theodor vou Hove, mil ftraße 58, lagt “gegen ihren Ghemann, | bandlung des Rechtsftreits vor die V. Zivil- | Prozeßgerict in dessen Sitzungssaal vor- [wird der Beklagte vor das Königliche Nubu S, Gerihts\{reibcr N 560,31 M. [70013] Aufgebot. E C. Nolge hler, „hinterlegt, weil der. 2 für den versGolenen Thomas Wirkung für diejenigen Mechtsyerhäll den Zlschler Ernst Valentin, früher in fammer des Königlichen Landgerichts in | Feladen. Lum Zwette der öffentlichen Zu- | Amtsgerk{cht Berlin-Mitte, Abteilung 50, des Königlichen Amtegerihts. c. 950 Allsizer Lisowskyshe Nach- Die Königliche Ministerial- Militär- Beklagte : die „Annahme verweigerte. Rostrzewa seit 1824 eingetragenen 6 Tlx. | nisse, die sih nah den deutschen Gesetzen Neukölln, ¡jeßt unbekannten Aufentbalts, Königsberg i. Pr. auf den 26. Januar \tellung A Son Beklagten, welche mit | Neue Friedrichstraße 15, Zimmer 211/913; I e —————— laßmasse, hinterlegt zwecks Abwendung | und Baukommission in Berlin, Invaliden-|@. 1 N. 208 83/84. ODinterleger: Ge- | 90 Sar. Kaufgeld beantragt. Die Be: | bestimmen, sowie mit Wirkung für das Beklagten, in den Alten 7. R, 468. 15| 1924, Vormittags 9 Uhr, ‘Zimmer | Gerihtsbe luß vom 22. Oktober 1913 |2. Stockwerk, auf den 15. Januar |(0/79] Oeffeutliche Zustellung. der ZwangsvoUstrekung in Sachen Lisowsky | straße 52, hat das Aufgebot der nach- rihtsvollzieher L. Kramer hier. Cnpfangs8- rechtigten an dieser Hypotbek werden auf- | im Inlande befindliche Vermögen für tot mit dem “ntrag, die Gbe der Parteien zu Nr, 94 mit dex Aufforderung, einen bei | hewilliat wurde, wird dieser Ausg der | 2914, Vormittags 9! Uhr, geladen. Die Firma Müller & Schneidersmann gegen Görke IV C 445/81 des Amts- | bezeichneten, bei thr hinterlegten Geld-| beretigter: An den Berechtigten. Nr | gefordert, spätestens in dem auf den | erflärt worden. Für denselben befindet nen L O Beklagten für den allein | dem gedahten Gerichte zugelafsenen An- | lage und der Ladung öffentlich bekannt | Berlin, den 25. Oktober 1913. ¡zu Essen, Keitwigerstraße 44, klagt gegen gerichts Inslerburg durch den Besißer | beträge beantragt : E 1,54 M Lobnforderung des Bahn- | s Dezember 1913, Vormittags | s im Gewahrsam des unterzeichneten Ge \{u!digen Feil zu erflären. „Die Klägerin | walt zu bestellen. Zum Zwee der öffent- gemadt. Katerbow, Geri@htéschreiber den Kaufmann Gustav Gödde, unbe- .Görke in Kl. Berschkallen am 4. März | 2,15 / - Lohnforderung des Arbeiters | arbeiters Gottfried Wilhelm Domke in O B vor vem unterzetchneten Gericht, | richts ein ihm durch Erbschaft angefallenes ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | lichen Zustellung wird diefer Avszug der| Grediag, den 24. Oktober 1913. des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. | éannten Aufenthalts, früher _ in Essen, 1382, Bernhard Johann Kalisch hier, hinter-| Nummelsburg, hinterlegt, weil Domke den Zimmer 11, anberaumten Aufgebotstermin | Vermögen von etwg 13000 , das ihm handlung des Nechts\treits vor die 7. Zivil- | Klage bekannt gemacht. Gerichtsschreiberei des Kal. Amtszer!ck18 j Abteilung 50. Nüttenscheiderstr. 189 bezw. Sybillastr. 9, d. 34,15 Æ nebst 7,50 Æ Zinsen, | legt, weil Kaii'ch den Lohn niht ab-| Betrag nicht abgehoben hat und sein Auf- ihre Retzie anzumelden, widrigenfalls iz | einer Berschollenheit wegen nicht hai aus- kammer des Köntglichen Landgerichts 11| Königêberg i. P Den 2ST L e 700901 E L S Pr unter der Behauptung, daß er ihr für Pfändungsmasse des Maurcrs Nuddigkeit | gehoben hat und sein Aufenthalt unbe- | enthalt unbekannt is. D. I N. 209 83/84. nad Hiaterlegung des ihnen gebührenten geantworiet werden können. Da sich in Deruin SOW. [1, Halleshhes Ufer 29/31, | 1913. 5 [70762] L | Q ENERLNE Zustellung. , jeinen am 15. Dftober 1911 gelieferten aus dem Auktionserlôs in Sachen des | kannt ist. {K 1 Nr. 19 83/84. Hivter- | Hinterleger : Königliches Eisenbahnbetrichs- Betrages ihre Befriedigung statt aus dem | Erben zu diesem Vermögen bisher nicht unmer 40, auf den 30. Januar Born, Eecrichts\{Greiber K. Amtsgericht Deugersberg. Die „L Alsa-Laval-Separator Ges. Paletot 99 # und für eizen am selben Fleischermeisters Augvst Nelson - Inster- | leger: Königliche Eisenbahnbetriebskasse | amt Sommerfeld bier. Empfangsbe- Grundstü nur noch aus dem hinterlegten | legitimiert haben, ergeht bierdur an alle 1914, Vormittags 20 Uhv, mit der des Köntalichen Landgerichts, l. Jn Sachen Drexler, Karolina, un- | f E N e pet Döberißerstraße 2, | Tage gelieferten Nodanzug 120 # yer- burg gegen den Fuhrhalter Pohblau Berlin. Empfangsberechtigter : Un den rechtigter : n den Bahnarheiter Gott- Betrage verlangen fönnen und ibr Necht DtejenIgen, welche ein Grbrecht daraus zu ufforderung, einen bei dem gedachten {70719] Oeffeuntticße ustellun ehelich), ininderjährig, von Zwiesel, Klägerin, E E Me: eciavanälte Dr. |œulde, mit dent Antrage auf fosten- zwmrecks Sicherung von Mietsansprüchen | Arbeiter Bernhard Johann Kalisch. , fried Wilhelm Domke in Mummelsburg. auf Steen erlisht, wenn sie si{ nit vor haben vermeinen, die Aufforderung, 1h Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. G 4 Deteholite Gäriaas R. Á geseglih vertreten dur den Vormund C Ds M o in Derlin, E pflihtige und vorläufig vollstreckbare Ber- hinterlegt durch Gerichtévollzieber Stahl | 12,39 # Forderung des Agenten B.| 6,65 g Forderung des verstorbenen | em Ablauf von dreißig Jahren nach der | !Palestens in dem auf den uts t Zum Zwede der öffentlichen Zustellung Sabel. H Mot N Be Benedikt Drexler, Inwohner in Zwiesel, Mae Nei “ggr “gegen dei ZPankdirektor urteilung des Beklagten ¿ur Zabluyg von in Insterburg am 29. Möôrz 1882. Fleischer hier, hinterlegt, weil der mittels | Arbeiters Ferdinand Feblow hier, hbinter- Erlafsung dea Au lut lrtoils bet der tember 1914, Vormittags O ithr, ; wird „dieser Auszug der Klage bekannt L S S E Las Drirellin p gegen Priti, Eduard, früher Bäckergehilte | Zk oe FAL früher in Berlin, Kur- 209 nebst 4 9/a Zinsen seit 1. Januar 9) a. 22,76 J nebst 584 J Zinsen | Postamreifung abgesandte Betrag mit dem | legt, E S Aa Hinterlegungsstelle melden. vor dem „unterzeiMneten N E J eue C Sa E mätigter: Justizrat Dr. Pink in Potsdam, in Hengersberg, nun unbekannten Auf- b D vel S, N An ce f Der Vétlagfe wird ¿ur mündlichen ; N ; I NZE 4 ; K abe T N. 220 83/84. ; A : j : “aumten Aufgebotstermine zu melden und gli 21. Oktober 1913. nad, +OILSTOE L o E E E, A ATIA o ot Ge A Jo, | enthalts, mit der Behauptung, daß ihr auf | BVerhandlu es Nechtbstreits vo Nestarrestmasse in der Arrestsahe des | Pojitvermerk zurückgekommen ist, daß der | meldet hahen. N, 22 84. Hinter Natibor, den 23. Oktober 1913. raumten Aufgebotstermine zu melden un! erun, den wttover 191 Élagt gegen ihren Ebemann, den Gärtner enthalis, wird Eduard Pritl nah Be- Grund der fäuflidhen Buda und Xönigliche N Died ie Efea, Fieetaeet

Nürnberg, Aktuar, Gerichts\chreiber

Besitzers Wilhelm Piet ker gegen vie Alt- | Adressat ohne Angabe der Wohnung ver- | leger : GeriGtêvollzieher Schülcr hier. fiterin Caroline Pieéker (G 14/82 und | zogen Hinter- Empsangtk erehtigter: An dite Grben des G 212/82 des Aut2gerihts Nordenburg | leger: Gebr. Mink, in Fa. Y. Delpey & | Arbeiters Ferdinand Fehlow. uud S 70/82 TII 3058 des U O: Ae v A

Instert inter! ) SBeridtsvoll- | den YUgenten B. Fle!scher bier. ] 1 Qu e 25 2 Forderung des Agenten Gustav | Heubner hier gegen den Kutscher Theodor Hülsenbeck in Hagen, hinterlegt wie vor| Grunow hier, hinterlegt auf Grund des Hinterkeger: | Beschlusses des Amtsgerichts 1 Berlin Gebr. Mink, in Fa. A. Delpéy & Comp. | vom 23. Mat 1883 C. 618. 83/G. 4. 83 den (Abt 10 E Ne 280- 83/84. “Ointer-

zicher Blank in Insterburg am 23. Stp- tember 1882.

An Kapital sind bereits ausgezahlt | U. 1 Nr. 35 83/84 —.

worden: im Jahre 1883: 209 49 4.

b, 8,90 M nebst 192 M Zinsen Rest- Me. e ilsebein D ireitmasse in Sachen Piesker gegen Piesker | Agenten Gustav Hülsende® in Hagen. ; 180 j er j ‘23 4 Forderung des Schlächtermeisters | Empfangéberechtigte: An den Berech- F. Glâfer, hinterlegt, weil der Aufenthalt | tigten.

des Amt3gerichts Insterburg zufolge Vfg. des Königl. Amtsgerichts Nordenburg vom

2.September1882, binterlegt dur Gerichts- | des G. 3 1 Î 7 | vollzieher Huhn in Insterburg am 25. Scp- | Nr. 55 83/84. Hinterleger: Berwaltungs- | spätestens in dem auf den 29, Januar tember 1882. direktor Erleuhturgs-| 2914, Vormittaas UN Uhr, vor dem

Emyfangs8bercchtizter: An| 2,50 6 Sicherheit zur Abwendung des

Empfanç sberechtigter :

9

Arrestes in Sachen des Fuhrherrn Carl

leger: Gerichtsvollzieher SIdell hter.

1| Die Beteiligten werden aufgefordert,

Königliches Amtsgericht. {70020] Aufgebot.

In Sachen gegen Beck, Margareta Elisabetha geb. Schoberth, Bäckersehefrau von Goldkronach, zuleßt An Baltimoie, wegen Todeserklärung, erläßt das K. Amts- gericht Berueck folgendes Aufgebot: Be, Margareta Elisabetha ged. Schoberth, geb. am 5. Januar 1841 in Goldkronach, Bäckersehefrau, ist vor un2efähr 50 Fahren von Soldkronahß na Baltimore aus- gewandert. Seit 20 Jahren ift keine Nachricht von tem Leben der Beck mehr eingegangen. Der Abwesenheitépfleger, K. Gerichtsassistent Ströhlein in Anebach,

auszuweisen, widrigenfalls die sih sonst Meldenden und Ausweisenden für die rehten Erben angenommen werden follen und ihnen als folchen das Vermögen über- lassen und das Erbenzeugnis hinsichtlich dieses Vermögens ausgestellt werden foll, während die nah Erlaß des Aus\{chluß- urteils sih meldenden naheren oder gleich nahen Erben schuldig sein sollen, alle Handlungen und Verfügungen derjenigen, welche in die Erbschaft eingetreten fein werden, anzuerkennen und zu übernehmen. Für die Bererbung des Vermögens ist, da der für tot erklärte Theodor von Hobe die russishe Staatéangehöriakeit besessen hat, die zwishen dem Deutschen Reiche

des Königlichen Lan

[70773] Oeffentliche Z Die Ebefrau Martha Porsch, geb. Müller, in Stettin, Bellevueitraße Nr. 34, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt .W. NRoggenkämper in Dortmund, klagt gegen

thren Chemaun, den Bren Porsch, früher tn Dor bekannten Aufenthalts, trage auf Eheschetdung. ladet den Beklagien zur

bandlung des Rechtsstreits vor die

4. Zivilkammer des K

gerihts in Dortmund auf den 21, Ja- nuar L944, Vormittags 9 thr,

dgerits II. ustellung.

nueisier Friedrich imund, jeßt un- mit dem An-

Die Klägerin mündlitzen Ver-

öniglißen Land-

Hans Sch{uabel, früher iu Brandenburg a. H., Kurstraße 33, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu {eiden und den Beklagten tür den s{uldigen Teil zu ezklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechts\treits vor die 1V. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Potsdam auf den 16. Ja- nuar 1914, Vornitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt la Prozeßbevollmächtigten verireten zu assen.

Potsdam, den 28. Oktober 1913.

willigung der öffentli®en Zustellung zum Termine zur Foïtsezung der mündlichen Berhandlung auf Donnerstag, UV. De- zember 1613, Vormiitags ® Uhr, vor das K. Amtsgericht Hengersberg Sitzungssaal geladen.

11, Kurz, Anna, unebelich, minderjährig, von Rothenburg o. T., geseßlih vertreten von dem Vormund Leonhard Kurz, Ockonom in Rothenburg o. T., klagt gegen Glashauser, Lorenz, ledigen vol- jährigen Küfer von Winzer, z. Z. unbe- tannten Aufenthalts, wegen Feststellung der Vaterschaft und anderem, mit dem Antrage, zu erkennen: 1) Es wird fest- gestellt, daß der Küfer Lorenz Glashauser von Winzer der Vater des von der

?

Lieferung eines „Perfekt Separator I 91 005 343 ein Anspru von 80,— 4 zu- itche, mit dem Antrage: a. den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 30,— 6 nebst 4 9% Zinsen seit dem Tage der Zustellung zu zahlen, b. das Urteil für vorläufig vollstreFbar zu erklären. Zu mündlichen Verhandlung des Nectsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geri@t in Berlin-Sc{öneberg, Grunewald- siraße 66—67, Zimmer 43, l. Stockwerk, auf den 4. Februar X914, Vor- mittags D he, geladen.

Verlin - Schöneberg, Grunewald- straße 66/67, den 27. Oktober 1913. Schütz, Gerichtsschreiber des

strafe 52, Zimmer 149, auf den 23. De- zember 1928, Vormiitags ® Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Effean,. den 24, Okteber 1913, Tipper, Geri®ts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[71049] Oeffentliche Zusteliung.

_ Der Kausmann Curt Kuhn in Frank- surt am Main, Hanauerlandstraße 48, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Ur- spruch in Franïfurt a. M., klagt gegen den Wirt Karl Lehner, früher in Frank- furt a. M., Hattsteinerstraße 6, jeyt mit unbekanntem Aufenthalt, auf Grund käuf-

Ii E E Gt R E B E E E

Im Jahre 1884 sind bereits gezahlt | angelegenheiten hier. Empfangsberechtigter : | unterzeichneten Gericht, Neue Friedrich- | hat Antrag auf Todeserklärung der Ver- | und Rußland bestehende Konvention über worden 38,85 4. An den Schlächtermeister F. Gläser. straße 13/14, Zimmer 143 111, anberaumten | schollenen gestellt. Gs ergeht daher an Mar- | die Regulierung von Hinterlassenschaften

Ia) E s , D G N Ci y aug 2 _ N ce c. 5,29 A und 2,57 M Schwedtkesbe| 6,30 46 Ueberrest aus dem Versteige- | Aufgebotstermine ihre Ansprüche und Nechte | gareta Elisabetha Beck die Aufforderung, | (Neichsgcseßblait 1875 Seite 136 ff.) Gehaltsabzugêmasse V 5, hinterlegt durch | rungserlös i. S. Thiele/Hornung, hinter-

anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren | pätestens im h N e Tee maßgebend. Nach Art. 10, 12 dieser Kon- E j ; prû gen die Staatäfaf s | ia n 14. Mai 1914 orm. | vention können Erbansprüche auf das Ver-

das Könialiche Amtsgericht Insterburg, da | legt, weil der Aufenthalt des Beklagten | Ansprüchen gegen die Staatskasse auzzt- | tag, den 1A. e i : eau] Das der Émpfangéberechtiate nicht zu ermitteln nicht zu ermitteln ist. H. T Nr. 88 83/84. | {lossen werden. 10 Uhr, paisönlih oder riftli fi | mögen von deutschen Reichsangehörigen

Oekonomenstohter Barbara. Kurz von | Königlichen AUmtögerit8. Abteilung 30. Rothenburg o. T. am 25, Juli 1912 un- | [70730] Oeffentliche Zustellung. 27. August 1913 wegen des Preises, mit O ige Duilentng. sebelih geborenen Kindes Anna Kurz Fist. | Die Firma M. Boden in Breslau, | dem Antrage auf vorläufig Dol Die Ehefrau des Fleifchers Janißtki 2) Der Beklagte ist schuldig, für das | Ring 38, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- Verurteilung des Beklagten zur Zahlung Glise geb. Ortung, in Väthen-Tanger- | Kind von der Geburt bis zu dessen zurück- | anwalt Dr. Eylenburg 1. in Bredlau, | von 96 M nebst 49/% Zinsen seit Klages

Zimmer 33, mit der Un, einen Seel, Aktuar, Gerich18\chreiber s O ggen Gerichte tige “e des Königlichen Landgertchts; nwaltf zu besielen. Zum Zwecke der [+455 Uni Dorre öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug | 109698] Oeffeuiliche Zustellung. der Klage bekannt gemacht. Dortmund, den 23. Oktober 1913.

l'her Warenlieferungen vom 15., 21, und

Verlin, den 24. Oktober 1913.

ist, am 3. Januar 1882 bezw. 1. April 1882. | Hinterkleger : Gerichtsvollzieher Gbel hier. erli! i 191 i A 7 d é nebst 0.87 M Zinsen Rest- | Empfangsberehtigter: An den Beklagten] Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

iimasse in der Prozeksake Plecker | Hornung.

tre E la 3,80 F Lohnforderung des Strecken- S ; hinter-| Das Herzogliche Amts8geriht Riddags-

gégen Lindenau V C 179/82 des Amts-

1ihts Insterburg, hinterlegt zufolge | arbelters Hermann Dombrowski ) T lbefedls des Wbniglichen Amtsgerichts leát, weil der Aufenthalt des Dombrowski | hausen hat heute folgendes Nufgebot er-

Hóteilung 154.

beim K. Amisaerihte Berneck anzumelden, widrigenfalls sie für tot erklärt wird. Zu- aleih werten alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, aufgefordert, htervon spätestens inm Aufgehotstermine dem Ge- rite Anzeige zu machen.

auf Grund deutschen Erbrechts bei dem unterzeichneten Gericht erhoben werden, jedoch nur bis zum Ablaufe von 6 Mo- naten feit der leßten Bekanutmachung diejes Ausgebots. Später erhobene An- sprüche können von dem unterzeicbneten Ge- richte nit mehr berüsihtigt werden,

Frank, Aktuar, Gerichrö\cretber

des Königlichen La

[70772] Oeffenliche Zustellung, Die Ehefrau Kaufmann, Lina geb. Keller-

mann, in Augustfehn, Gr.

¿eßbevollmähtigter: Nechtsanwalt Bulich in

ndgeri:s.

Oldenburg, Pro-

anwalt Kricheldorf in Stendal, klagt gegen ibren Chemann, den Fleischer August JZanttti, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte, ibr (Ehemann, fie im Jabre 1908/1909 b3s- willig verlassen und seit Ende Oktober

durch Entrichtung einer Geldrente von jährtich 100 46 in vierteljährigen Teil- beträgen von 25 „# vorauszahlbar zu gewähren, 3) Der Beklagte hat die Kosten des Nechtësireits zu tragen. 4) Das Urteil wird, soweit geseglih zulässig, für

Marianna v». Raczyxska, früber in Kattowiß O. S., jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß die Be- Hagte am 23. Oktober 1912 von ibr Waren im Werte von 110 4 käuflid) geliefert erhalten habe, mit dem Antrage,

hütte, Prozeßbevollmächtigter: . Rechts- | gelegtem 16. Lebensjahre den Unterhalt | Ning 52, klagt gegen die unverehelicte zustellung. Zur mündlihen Verhandlung

des Rechtsstreits wird der Beklagte yor das Königliche Amtsgericht in Frankfurt am Main, Abt. 33, auf den 26. De- zewber 9828, Vormittags 9 Uhr, geladen.

b vom 5. Oktober 1882 durch | nit zu ermitteln ist. D. T Nr. 99 83/84. | lassen: : L L E iealteber Blauk in Sue Hinterleger: Königliches Eisenbahnbetriebs-| Der Gastwirt Paul Heyer in Lehndorf Gerihtoichrelter Les Ka ibe Gmie:

burg am 27. Oktober 1882, amt Berlin - Sommerfeld. Empfangs»! hat das Aufgebot des dem Braucrei-

das Vermögen muß vielmebr alsdann inso= weit, als Ansprüchexdarauf: innerhalb dex

ortmund, klagt gegen ihren Ehemann, | 1908 für seine Familie nit gesorgt habe, | vorläufig vollstreckbar erklärt. Der Be- | die Beklagte zu verurteilen, an die Klägerin Gerichtsschreiber des Königli

Veerneck, 27. Ofklober 1913. n den Bahnarbeiter Heinrih Kaufmaun, | mit dem Antrage auf Scheidung der Che, klagte wird zur mündlichen Verhandlung ! 110 4, in W.: Einhundertzehn Mart, gerihts. Abt, 33 Bockenhi

Kgl. Amtsgericht.