1913 / 263 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S Erfte Beilage E zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeige. A Berlin, Donnerstag, den 6. November 1913.

\{lechter von alten und klangvollen Namen nah, fo ergibt fch in | noh heute abseits vom großen Verkehr. Anders dagegen [| M tät der König, der die Uni ü her oben als Glanzpunkt ihrer Entwicklung bezeihneten und dur | Sonnenwalde und F an “5 sich frühzeitig Tae E einem aus Merlin Dierber anten Ton O ataponer_ das ZABoUN felsgetegten Zeit, also im 14. Jahrhundert, eine über- | deutshe Gemeinwesen S Von ihnen hieß es deshalb stets | mit Spißreitern, von einer Eékadron Dragoner begleitet nah rashende Fülle adliger Geshlehter. In manchen Dörfern gab es | „S(loß und Städtlein“. eide Shlösser erheben {fich hochcagend | den Lüner asernen. Hier besichtigte er das Regiment 4, ja fogart 5 Ritterhöfe, ein Gewimmel von Reisigen und Knappen | über die bürgerlichen Wohnungen zu ihren Füßen. nahm den Vorbeimarsh ab und wohnte dann einem in ihrem Dienst. Die oben {on angedeuteten, im 17. Jahrhundert Den zweiten Vortrag des Abends hielt, als Vorbereitung für | Geländereiten auf der Lüner Nrnb bei. Hierauf get enen Lüden wurden nur selten dur geadelte Kriegsobersten, wie | die am Sonnabend, den 15. November, von der Brandenburgia“ wiederholte das Regiment einige seiner Reiterspiele von der erfflinger und Houwald, ausgefüllt. Immerhin spriht es für die | geplante Besichtigung der „Königlichen Versuchsanstalt für | Jahrhundertfeier; endlich wurde eine Anzahl alter und neuer E und Widerstandökrast_ des märkischen Adels, daß er die | Wasserbau unt Schiffbau“ im Tiergarten, der Admiral- | Remonten vorgeführt. Seine Majestät spra seine Anerkennung für euerprobe der durch den ieg heraufbeschworenen Verarmung | stabssekretär Voigt über Zweck und Bedeutung dieser Anstalt. Diese | alles Gesehene aus und fuhr dann durch die reihbeflaggte Stadt bestand, wenn auch viele Güter auf 20 oder 30 Jahre nah den | Mitteilung war dankenswert, weil vielen Mitgliedern vor allem die Lage | nah der St. Johanniskirche, die er eingehend besichtigte. Nach Grundsätzen der Nuzungsverpfändunug dem eigenen Besiß entzogen | der Anstalt noch unbekannt sein dürfte. Sie ltegt auf der Schleuseninsel | dem alten Gotteshause besuhte Seine Majestät das Rathaus: werden mußten. Doch dieser \ich allmählich wverbreitende | zwishen den Stadtbahnhöfen Zoologisher Garten und Ttergarten | daran {loß sich ein Frühstück im Kasino der Schloßkaserne. Bald Gesundungsprozeß fand eine Störung und Unterbrehung durch | an der dem Hippodrom zugewandten Uferseite und is der nah 1 Uhr erfolgte die Abreise nah Berlin. i dgs ét h die an L n M reen fes N Saa ie Corsguna au pf L des Wasserbaues, des j n geda atte, näm urch ein fast unheimlichßes Aus- aues und der ahrt m lfe praktischer Versuche T “4; sterben zahlreicher Adelsgeshlechter am Ausgang des 18. Jahr- | gewidmet. Die Anstalt {teht unter der elun e Chartoties R remen, 9. November. (W. T. B.) Die heldenmütige hunderts. Es war die Folge vieler allzu naher, sogenannter \standes- | burger Technishen Hochshule. Eine Vorstellung davon zu S C E der Damp fer „Großer Kurfürst und mäßiger Verwandtenheiraten, die hon seit dém 15. Jahrhundert aus | geben, wie fie ihren Zwecken dient, wird am besten bis auf den j B iy des Nen Lloyd gelegentlih des Brandes Nach Ernutejahren, beginnend mit L. August der Ueberlegung zur Gewohnheit geworden waren, daß bei der Be- | Bericht über den bevorstehenden Besu vertagt. Jedenfalls ver- | 268 E Ne LS „Dolturno hat den Norddeutschen Lloyd Z werbung um Kanonikate und Staatsstellen der verlangte Ahnen- | sprehen die hterbet zu empfangenden Eindrücke und Belehrungen Euer L beteiligten Offizieren und Mannschaften Vom 1. August bis 31, Oktober (Mengen in dz = 100 ks). nachweis jederzeit überzeugend leiht geführt werden konnte. Jn } hervorragend interessant zu werden. eson G uszeihnun( O zukommen zu lassen. Der big. dem Grade, als auh wirtshaftlihe Rücksichten für die Notwendigkeit C S herige Grste Offizier M Spangenberg, der vorläufig das 1) Ein- und Ausfuhr. Proben, diese Stellungen im Staatsleben dem Adelstand nach Anf bibfea Monats tacie in Vexlin dee Vorfi Kommando auf dem Dampfer „Großer Kurfürst" inne / hatte, ußerster Möglichkeit zu erhalten, war mit dem eben gescilderten be- P ese tonats tagte in Berlin der orstand des | wurde zum Kapitän ernannt. Die Offiziere, welche die von : dauerlichen Ausgange das standesgemäße Heiraten in verwandten Zen ra ausschusses für Volks- und Jugendspiele unter den beiden genannten Dampfern ausgeseßten Mettungsboote V tt Gesamteinfuhr Kreisen immer häufiger geworden. So haben fh bedeutende Ge- | Görliz. Es wurde u. a wie -W. L. B. berichtet besElossen in | wbite Rei en Gelenk und sämtliche Bootämannschasten der Y idi Q ! S : / 6 G de u. a., „W. T. B.* beri ; ossen, im elfungsboote beider Schiffe etn Monatsgehalt, außerdem die | | | e bens Kent M Sr ren Verfolg einer Resolution, die auf dem diesjährigen Kongreß in | anderen am Nettungêwerk beteiligten Leute, die an Bord der M e iet | 2 ion | pril | eni Ms | E | 1911 1913 1912 1911 Stettin gefaßt worden war, gemeinsam mit dem Jungdeutshlandbund | Dampfer „Großer Kurfürst“ und „Seydliß" verblieben, entsprechende h 1 172 001 719 439 1209416 1010 262 665 186 928 076 3 954 333 9 650 750 | 3 009880 | 3943312 9 643 777 | 2929 181 7181 419 7 326 304 6 715 939 5 849 420 1 496 247 764 673 1538686 | 1085917 287 024 958/901

E

Amtlsliches.

Deutsches RNeidckch. Handel Deutschlands mit Getreide und Mehl,

S

Davon sofort verzollt oder zollfrei Gesamtausfuhr Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

E E O e L E ete an den Neichskanzler und an die Staatsministerien der einzelnen | Geldgeshenke. Ferner ging jedem einzelnen Mann der Boots- E Weizen . . 7 656 138 5 910 013 des 14. Jahrhunderts i \{chwähiem Einfluß und begütert weit Bundesstaaten eine Petition zu senden, worin im Zusammenhang mit | besaßungen, welche sich aus Matrosen, Heizern und Stewards zu- e Malzgerst N 657 018 1269 9 579 H j Ee L O E Ee et NNYEIOMVU C E Wri e ths Und VeEgurert Weller» F dep Resolution des Reichstags vom 24. Juni d. J. gebeten werden | sammensetzten, persönlihe Dankschreiben der Direkti des Nord e Malzgerfe i Ee ( o L 407 686 731 410 302 395 i iden ErtüdHtiau ; E E E E E E Qo Viele 9516713 | 6563 n 9879868 | 7684917 | 5416345 | 8227422 4 093 4271 150 0

es, e 9 E aae Be E t i le Dan e f Mer E erden C Ae deutschen Lloyd zu. S Gerste ohne nähere Angabe 181 729 473 439 Ba a E den Jus nde ein unde obligatorischen | Hafer 1027642 | 1841001 | 1951938 819345 | 1117439 | 1477432 | 1350150 | 1326454 975 951 93 : 32 | : A. 5014 | 1130849 | 960705 | 664059 !

mein bekannt, Fontane die märkishen Schlösser und ihre Besitzer, T / .; l i y " A, 5 L E zuleßt im Stechlin, trefflih geschildert. Die Maler sollten f hieran urnunterricht in allen Fortbildungs\hulen einzuführen. —— Melun, 5. November. (W. T. B.) Der Präsident Mais 3 634 264 3 598 977 9 084 681 9 399 650 9 699 421 559 292 | F » 996 9142:|| L j ein Beispiel nehmen und an den noch vorhandenen märkischen Nitter- Für 1915 wird K arlsruhe als Ort des Kongresses des | Poincars besuhte heute im Krankenhaus in Begleitung des Roggenmehl 2 547 2477 | 3 297 2 247 2200 ar 773 6a 157 | 482 139 126 +4 634 E 82 328 6a sißcn und den mit ihnen im engsten Zusammenhang stehenden Kirchen Zentralaus\{husses in Ausficht genommen. Für das Jahr 1914 ist | Handelsministers die bei dem Eisenbahnunglück ver- Weizenmehl 51 439 48 436 43 448 39 697 30 978 97 759 499 996 49 S 4 8 4 8 niht wie bisher in ihrer großen Mehrzahl ahtlos vorübergehen. Altona hierfür bestimmt. Die Tagesordnung für diesen Kongreß | leßten Personen (vgl. Nr 202. d. Bl), D9 . zum E | A 0 s 449 456 424 487 497 768 447 274 422 490 (Der Redner unterbrach si hier, um auf cinige im Saale aufge- g e va E Ey Fg O Abend E E den TESEN der u dia edenen Meh dfreate Bi R Uu De sn G s, O der Zentralstelle de eutshen Städtetages und der Zentralstelle | vierzig eihen geborgen worden. Die ntersuhung 2 ehlausfuhr gegen Ei ein. i i i O ee es fe Nan V E annen für Volkswohlfahrt wurde ein Fragebogen über Spielpläße | hat bisher ergeben, daß die Weichen und Stgnalscheiben ) s iben dil E E ———— 2) Eiusuhr i den freien Verkehr nach Verzollung. mälde und Skizzen von Greifenberg und Keßin, von Dahlem und | Wbgearbeitet, an dessen Hand gemeinsam mit diefen beiden ge- | vollkommen in Ordnung waren. Der verhaftete Zugführer erklärte, e | E Blankensee, ebenso wie von S(lössern het Niederlausiß nannten Organisationen eine planmäßige Erhebung über die Spiel- | ihm habe geschienen, als ob er freie Fahrt habe; er habe den Zug E | wie Sonnenwalde und Orehna, Zeugnis dafür ablegen, pläße im Deutschen Reiche erfolgen soll. Zuleyt wurde beschlossen, | erst gesehen, als das Unglück unvermeidlich gewesen sei. Die unter E Gattung, | Gesamte verzollte Menge | i wie sehr Fontane im Net gewesen ift auf diese (Sra die Werbetättgkeit für den obligatorischen Spielnahmittag, die der | dem Tender eingekllemmte Frau starb um 5 Uhr früh, nachdem sie 1913 1912 Warengattung | beim unmittelbaren Eingang in | bei der Einfuhr von

[ : Zentralaus\chuß s{chon vor 10 Jahren in Gang gesetzt hatte, unter | aht Stunden in ihrer s{hrecklihen Lage, ohne das Bewußtsein zu Ausbeuteklasse. | den freien Verkehr Niederlagen, Freibezirken usw.

E 192 | V0 11908 1913 | 1912 | 191

| | |

95 290 291 257 145 296 | 19 140

Davon verzollt

? ärkishe V » inzuwe 1 e der Er- \ ; R T A E ; ; ; baltung E n gen e L O ERTen Darlegung der Notwendigkeit in einer Denkschrift energisch wieder | verlieren, zugebracht hatte. Unter den Geretteten befindet |ch au Professor Spaß glaubte zum S{luß seiner mit vielem Beifall auf aufzunehmen. S D De ra “aus E p unverleßt F EeR i Mittei A arauf 5 en baß 19 A E : ijl und sh an dem MNettung8werk beteiligt hat; unter den Verletten i 307 7 | N ee a at S Lebe iam | Auf der Urania-Sternwarte in der Invalidenstraße, die | ein Hamburger, Max Aberbach, dessen linkes Bein gebrochen ist. 1. Klase G E e 2 201 080 Roggen 1-137 957 748 105) 1 156 062! 1002398 657681| 918 825| 135559 90424| 237237 gewordenen Ruhmestaten des Burggrafen Friedrich bringt op it jeßt auch für die astronomische Ausbildung der Studierenden der | Bei keinem der Verleßten besteht Lebensgefahr. Vermißt wird 2 Klase ibe: 60— B v: H.) 18 469 10 681 97 793 Weizen 7 249 936| 6 575 301| 6 403 990 6712 171| 5 846 821| 5904 778| 537765 728 480| 499212 seinen fränkishen Getreuen, den märkishen Mannen und den ihm Universität benußt wird, beginnt der Professor. Dr. Shwahn morgen, | unter Anderen der Schwiegervater des verwundeten Hamburgers 4 3. Klasse (0—6b v. H.) E N 64 443 73 441 62 973 Malzge 396 977| 759 052 311 389 391 680| 731410| 302 395 9 397 27 642 8 994 huldigenden Städten sowie mit den ibm verbündeten Fürsten gegen Abends 8 Uhr, eine Reihe von Vorträgen über Astronomie, die eine | Aberbach. N chrotmehl *) / 136 634 82 2980| 105 348 Andere 9 597 094| 7 064 038) 9 943 187) 7534 554| 5 416 301| 8 227 997 2 062 540/ 1 647 737| 1 715/960 die vnbotmäßigen Rittersige zu Felde zog. Vier Burgen hatte er Uebersicht über es Pud und Dorgänge im Weltall bringen. c R A T M Q 4 L S - E e 035) 1 387 107| 1679 354 816 151) 1113727| 1472076 174884 242 2201 202A besonders aufs Korn genommen: Beuten, Golßow, Friesack und Plaue. Den Hörern wird dabei Gelegenheit geboten, auf der Sternwarte die Toulon, 9. November. (W. T. B.) Das Unterseeboot E Weizenmhl: 494 695| 446 3844| 492998 2 807 351| 3148 104| 1793 194) 2 399 650| 2 622 421| 1552 292| 407 701| 525 683 Himmelskörper im Fernrohr zu beobachten. „Cugnot“ ist mit dem Torpedobootszerstörer „Dague“ i 1. Klasse (0—30 v. H.) 380 279| 394 171| 368 394 g 127) 222) 158) 127] 193) 137 29 y / S 20434| 24725| 17500| 19058| 19450| 16107 1 376 5 275

Vom Zu en Plaue sagt die zeitgenössishe Geschichtschrel : i h Z j z ; N 9ug E p a t o lens und auf der Neede zusammen gestoßen. Menschenleben find nicht zu : o. FKlafe (über 30—70 v 3106 902 9 399] „soten der to mit groten bossen unde toworpen de muren, O O O o e E e E 1a) 5 50463) 33904/ 33361

„de van teigelsteinen als dide gebuwet was dat me mit einen Lüneburg, 5. November. (W. T. B.) Seine Majestät | Tae NordensiGen cktoden, Die A n Sai a nos e : 4. Kla}se (0—70 v. H. 49 390 15 188 8191} „wagen rumelifken der up konde varen.“ der König der Belgier ist heute morgen, eine Stunde früher Arsénal aei@teuvi GEDTOEN eiden Schiffe wurden na) dem ] 5. Klasse (0—75 v. O. 6 367 1 189 6 508

b . “1h

i Hartweizenmehl*). . .., é 5 090 1490| 3 45211]

Veber vier beute als märkisch, bis 1815 nur noch als niederlausitzish in Betracht kommende alte Bauten gab der Vollständigkeit halber der Vortragende noch folgende Auskunft: Sie tragen einen ganz ver- schiedenen Charakter: Finsterwalde und Sonnenwalde sind alte deutsche Kastelle, wie der Name schon andeutet. Drehna und Salgast da- gegen weisen mit thren Namen auf die slawishen Vorbewohner hin, welche die im 12. und 13. Jahrhundert vordringenden Deutschen hier vorfanden. Salgast ist eine uralte Wasserburg in s Niederung, rundherum noch heute von Gräben eingefaßt. ODrehna trägt einen Res Charakter, ist freilich sehr viel umfangreicher un

tag: Opernhaus. Mittags 12 Uhr: | von Shakespeare.

Symphonuiematinee. (Programm wie | Sonnabend und Sonntag: Die Krou- | Pfarrer von Kirchfeld. Abends: aleuds Sootbunb. Sonnabend, Nachmittags 37 Uhr: Bei | (Klavier). kleinen Preisen: Zum ersten Male: Frau

am Abend.) Abends 7# Uhr: Ux. Sym- | brgut.

phouiekonzert der Königlichen Kapelle| Montag: Die fünf Frankfurter. E ——

zum Besten ihres Witwen- und Waisen- fonds. Dirigent: Herr Generalmusik-

großartiger angelegt. Beide lagen jederzeit und liegen |

Theater in der Königgräßer Charlottenburg. Freitag, Abends Theater

als angeseßt, bald nach 8 Uhr, auf dem prächtig ges{chmüdckten Bahnhofe angekommen, wo er von dem kommandierenden General des 10. Armeekorps, General der Znfanterie von Emmich, dem Obersten von Bodelshwingh, Kommandeur des hier stehenden 2. Hannoverschen Dragonerregiments Nr. 16, dessen Chef der König ist, von dem Flügeladjutanten Setner Majestät des Kaisers und Königs Oberstleutnant von Frankenberg und Ludwigs- dorf, Kommandeur des Königsulanencegiments, sowte von den staatlihen und städtischWen Behörden empfangen wurde. Nach Ab- schreiten der Front der aus Celle hierher beorderten Chrenkompagnie des 2. Hannoverschen Infanterieregiments Nr. 77 fuhr Seine

Rosenmontag.

Deutsches Opernhaus. (Char- | Holle. lottenburg, Bismarck - Straße 34—37.

s V Bo camatlan. O otar am Nollendorfplaß.| Blüthner-Saal. Freitag, Abends s ei ds 71 ( R: S Freitag, Abends 8 Uhr: Der lacheude | 8 Uhr: Konzert der Kouzertvereinigung Straße. Greag, Rends 7% Une: (in fünf Akten von Dfto Erich Hartleben. Dreibund. Operette in drei Akten von | des Kaiser Wilhelm - Gedächtnis-

Äönigliche Schauspiele. Frei- Macbeth. Trauerspiel tn fünf Aufzügen | Sonnabend: Jugendfreuude. Q ‘Lacobsohn ckch L Ç c S A D . Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Sonnabend und folgende Tage: Der | unter Mitwirkung von Hilde Fordanu-

__¿Moskau, 5. November. (W. T. B.) Auf der Bahnlinie Moskau—Kasan entg leiste in der vergangenen Nacht ein von Nischny- Nowgorod nah Pensa fahrender Personenzug. Vier- zehn Personen wurden getötet und fünfzehn shwer verlegt. Es liegt der Verdacht vor, daß das Unglück in böswilliger Absicht herbei gesührt wurde. S (Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) E

Musik von N. Benaßky. | Kirhenchors, Dirigent: Alex Kießlich, Elgers (Violine) und Theodor Prusse

Choralion-Saal. Freitag, Abends

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Orpheus | 3 nhr: Konzert von Bertha Manz

} t L. Ni } S . D if A 4 2 ! G direktor Dr. Richard Strauß. Solisten Komödienhaus. Freitag, Abends Direktion: Georg Hartmann.) Freitag, | in der Unterwelt. (Meziosopran) und Höfkonztertineister

Madame Charles Cahier, Kaiserl. Königl. Hofopernsäöngerin, Herr Hermann Jadlowker, Königl. preuß. und Groß- herzogl. badensher Kammersänger. ; Schauspielhaus. 212. Abonnementsvor- | Mauern.

stellung. Hans Lange. Schauspiel in | „Sonntag, Nachmittags vier Akten von Paul Heyse. In Sjene fünf Fraukfurter.

gelept von Herrn Oberregisseur Patry.

nfang 7# Uhr. M 2 P Sannabond: Opernhaus. 219. Abonne-| Deutsches Künstlertheater (So- 2 inentsvorstellung. (Gewöhnliche Preise.) | zietät). (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber Montis Operettentheater.(Früber:

8 Uhr: Hinter Mauern. in vier Akten von Henri Nathansen. Sonnabend und folgende Tage: Hinter | Lorging.

3 Uhr: Die Windsor.

Schauspiel | Abends 8 Uhr: Undine. Romantisch- Sonnabend: Die lustigen Weiber vou | Schönfeld.)

Freischütz. Abends: Undine. Montag: Der Troubadour.

A N E A N. BVärtich (Violine). komische Oper in vier Akten von Albert Thaliatheater. (Direktion: Kren und | - Freitag, Abends 8 Uhr: | Pirkus Schumann. Freitag, Abends

Die Taugoprinzesfin, Posse mit Ge- 74 Uhr: Große Galaveorstellung.

Sonntas, Nafmittags 3 Uhr: Der | (ns a Unt Frage Ln 01 an | Boezügliches Programm. Zum Sonnabend und folgende Tage: Die eatonineat mit Ge E

Tangoprinzesfin. 2 : Velang

Tanz in drei Akten.

Der Satansweg. („Les Voitures | dem Zoologishen Garten.) Kreitag, Neues Theater.) Freitag, Abends Trianontheater. (Georgenstr., nahe Pirkus Busch. Freitag, Abends

Versées“.) Komische Oper in zwet | Abends 8 Uhr: Der Biberpelz.

Akten. Musik von A. Fr. Boieldieu. Sonnabend: Kampf.

Ueberseßt und neu bearbeitet von Georg | Sonntag, Nachmittags 3 Droescher. Slavische Brautwerbung. | Biberpelz. Abends: Tanzbild von Emil Graeb. Musik kom- | brocheue Krug. Vorher:

Poniert und arranatiert von P. Hertel | Himmelfahrt.

und F. Liszt.) Anfang 75 Uhr. Schauspielhaus. 213. Abonnementsvor- stellung. Julius Caesar. Trauerspiel

in 5 Aufzügen von Shakespeare. Ueber-| Lessingtheater. Freitag, Abends

Vorher: Hanneles Himmelfahrt.

8 Uhr: Gastspiel Frißi Massary, Julius | Bahnhof Friedrichstr.) Freitag, Abends 7x Uhr: Große Galavorstelluug.

Uhr : Der | Spielmann: Die ideale Gattin. |8 Uhr: Seine Geliebte. Auftreten sämtliher Spezialitöten.

Der zer-

Hauueles | und A. Grünwald. Musik von Franz | Geliebte.

Lehár.

Operette in drei Akten von I. Bramer | Sonnabend und folgende Tage: Seine | Zum Stluß: Die große Prunk-

pantomime: Aus unseren Kolonien.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die S O

(Mit Einlagen von I. Brahms, A. Dvokák| Montag: Der zerbrocheue Krug. I O folgende Tage: Die | Liebe wacht.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Vogelhänudler.

Familiennachrichten.

Konzerte. Verlobt: Frl. Ellen Oldenburg mit

Hrn. Leutnant Hans von Eichel (Lübe,

seßt von A. W. von Stlegel. Anfang | 8 Uhr: Pygmalion. Lustspiel in fünf Theater des Weflens. (Station: Königl. Hochschule für Musik. | 7: Zt. Erfurt—-Hofgeismar). Frl:

75 Uhr. Akten von Bernard Shaw. Sonnabend: Pygmalionu.

Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) | Konzertsaal: i | Freitag, Abends 8 Uhr: Polenblut. E des Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Pro | Operette in drei Akten von Oskar Nedbal. Frauenchorê,

Freitag, Abends 8 Uhr: | Annt E. Fraenkel mit Hrn. Magistrats- Clara Krause’schen| afssessor Dr. Ernst Graeffner (Berlin). Dir. : Clara Krause, | Verehelicht: Hr. Joachim von Waldow-

Deutsches Theater. Freitag, Abends l 9 ) fessor Bernhardi. Abends: Pyg-| Sonnabend und folgende Tage: Polen- | it dem Blüthuer-Orchester. Mitw.:| Fürstenau mit Viola Fretin von der

74 Uhr: Torquato Tafso. malion.

Sonnabend und Sonntag: Emilia A

Galotti. : : | Deutsches Schauspielhaus. (Direk- | liebe Augustin. tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrich- A straße 104—104a.) Freitag, Abends | Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Klavierabend von Edwin Fischer. d Ubr: Die heitere E Freitag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: De : Î rünen Rock. Sonnabend und folgende Tage: Die S ataabenb : Im grüneu No.

Kammerspiele, Freitaa, Abends 8 Uhr: Der ver-

lorene Sohu. E Sonnabend und Sonntag: Der ver-

lorene Sohn. heitere Refidenz.

Berliner Theater. Freitag, Abends _ Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Die | __ Abends: Jm grünen Ro. 8 Uhr: Wie eins im Mai. Poffe | Stüteu der Gesellschaft. eid ae

mit Gesan; und Tanz in vier Bildern von Bernauer und Schanzer. Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Ein |

Volksfeind. Abends: Wie einst im theater.) Freitag, Abends 8 Uhr: | kalishe Groteske in drei Akten von Artur | -, / D : | Wenn der neue Wein blüht. Lust: | Landéberger und Willi Wolf. Musik | 7# Ubr: 2, Klavierabend von Edouard

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bummel- | spiel in drei Akten von Björnstjerne | von Nobert Winterberg. a E A il Sonnabend und folgende Tage: Hoheit Klindworth-Scharwenka-Saal

Moi. ftudenten. Abends: Wie eint im | Björnson.

Mai. Sonnabend: Rosenmontag.

Montag und folgende Tage: Wie] Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Frei- wild. Abends: Jugendfreunde. Frau Präsidentin.

Zinst im Mai.

Residenziheater. Freitag, Abends

der Franz!

Sonntaa, Nachmittags 3 Uhr: Die ren, T UN cs Uhr: Klavierabend von Josef Pembaur.

blut. Edith Cruzan - Fiéuscher, Agnes | Goly (Karlsruhe i. B.). : Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Der S L Sool W alter Jecia Arthur |Geboren: Ein Sohn: Hrn. Major

Fickéuscher und Erna Klein (Klavier). | Franz von Gottberg (Breslau).

R SEZ Theatersaal: Freitag, Abends 8 Uhr: | Gestorben: Hr. General d. Inf. z. D.

Karl von Schott (Wiesbaden). Hr. Geheimer Medizinalrat, Professor Or.

¿ L Emil Ponfick (Breslau). Verw. Fr. Singakademie. Freitag, Abends | Oberstleutnant Anna Böning, geb. Meyer Sonntag, Nacjmittags 3Ubr: Majolika. | he: Nammermusikabeud vou Varl} (Galle a. S), Felix Robert Menvelsohn (Cello) und Adolf Waterman (Klavier).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Bchillertheater. O. (Wallner-|8 Uhr: Hoheit der Franz! Musi- Beethoven-Saal. Freitag, Abends | Verlag der Expedition (Heidri ch)

in Berlin.

Drudck der Norddeutschen Buchdruerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

| Sechs Beilagen (einschließlich Börsenbeilage).

*) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseßt.

Warengattung

Roggenmehl Weizenmehl

5) Bestand an Getreide und Mehl in Zollagern usw. Ende Oktober 1913.

Einfuhr auf Niederlagen, in Freibezirke usw.

4) Niederlageverkehr.

1911

281 340 1 416 291 2 045 857 474 506 932 389

524

15 696

bezirken ufro.

_ Verzollt von | || Niederlagen, Frei- |

Ausfuhr von Niederlagen, Freibezirken usw.

wie 3,

Spalte 8—10

1913

11 021 410 330 76 150 919 301 1683 319 95

2 228

1912

6 973 477 649 247 164 3695 749 229 959

211

2 182

830 699 979 785 141 025 310 955 152 068

398 1 997

Weizen

| | | inländisch zusammen | | | j

1

| inländisch zusammen

Roggenmehl

Weizenmehl

auß- | Ländish |

zusammen

C Im ganzen | 1912

1911

davon 1913 in: guten Transitlagern ershlußlagern Freibezirken, Zollaus\{lußgebieten (einschl. des Freihafens Hamburg)

Berlin, den 6. November 1913.

285 262 | 8: 124 432 | 65 | 137688 | | 159 597 | 17 079

108 586 |

Kaiserliches Statistishes Amt. Delbrü ck.

548 700 148 512

139 513

232 | 308 | 408 |

152

80

Ländis | inländish ¡ufammen | /

8 863 5 (02

600 5 961 2 902

| | | | | | |

c

311 213

4 2 1

10 440 9 461 14 317

5 637 4803

Koloniales.

Zur Oelrohstoffversorgung aus den deutschen Kolonien.

um ersten Male ist am 3. November die Oelrohstofffkommission des olonialwirtshaftlihen Komitees zusammengetreten. Der Zweck dieser neuen Organisation des Komitees it, eine vermehrte Oelrohstoff- bersorgung Deutschlands aus den eigenen Kolonien berbetzuführen. Der Cinfuhr von Oelrohstoffen in Deutshland im Werte von über 950 Millionen Mark im Jahre 1911 steht eine Ausfuhr aus den deutsch»n Kolonien im Wertè von nur 22 Millionen Mark gegenüber. »_An der Konstituierung der Oelrohstofffommission nahmen au Vertreter des Relchskolonialamts, des hamburgishen Kolonialinstituts und des Königlichen. Materialprüfungsamts teil. Auf Vorschlag des

N

O -lrohstoffproduktensammlung. jeweiligen Stand des Weltmarkties der und Produkte und über den jeweiligen Stand und die Rentabilität der betreffenden Kulturen in den deutsch-n Kolonien. 9) Herausgabe von leihtfaßlichen Kulturanleitungen über wichtige ölliefernde Pflanzen.

Die Verhandlungen betrafen ferner insbesondere den heutigen Stand der maschinell»n Verarbeitung der Delpalmenfrüchte, die Frage der Verwendung von Palmöl in der Speisefettindustrie, die Bedeu- tung der Kokospalmen für die Kolonien und für Deutschland und die Frage des Anbaues von O-lrohítoffen als Ersaß für Kautshuk und führten zu folgenden Beschlüssen:

Deèutsh Ostafrika Verteilung

„Amtlichen

Oelrohiîtoffe

Oelpalmenfaat Deutsch Ostafrika Bakanntmachung j nzeigers für Deutsch Ostafrika“. wirtshaftlihe Komitee stellt dem Kaiserlichen Bouvern-ment von Neu- guinea auf dessen Antrag einen Nizinusshälapparat für Hand- betrieb zu Versuchszwecken in der Kolonie zur Verfügung. einer Spezialsorte welches garantiert

Vorsigenden Karl Suvf wurden als Programm für die Arbeiten der Kommission zunächst die folgenden Leitsäße aufgestellt : 1) Propaganda für den Eifenbahnbäu unter besonderer Berücksichtigung der Er- \hließung vorhandener und aus\sichtsreicher Oelrohstofaebiete. 2) Be- sh2ffung und Verteilung von Saat an die landwirtshaftlih:n Ver- ¿Gsstationen der Regierung. 3) Leistung von Pflanzprämien und Qualitätsprämien. 4) Förderung der Delpalinen und Koksplantagen er Europäer mit maschineller Erntebereitung dur technische Begut- ahtung und Beratung, z. B. in Deutsch Ostafrika dur die technischen g tellen des Komitees in Dares\aläm, Lindi und Tanga. 9») Förderung von Maßnahmen zur Verhinderung des Verderbens von Oelsamen Und efrüchten beim LTransport. 6) Studium der Fortschritte der BUERE auf dem Gebicte des Härteas dec Feita und Dele. 7) Begut- Giung der Qualitäicn in DeutsGland und Einrihtung ciner

Produktion Kolonien anzustreben, nicht mehr als 7% Sc{hmuß und ferner, Namen

geführt wird.

8) B-oerichterstattung wichtigeren

__H Das Kolonialwirtschaft- _Kaiserlichen aus Togo zur

von Palmsl nicht mehr als und nicht mehr als diese Spezialsorte im En „Speisepalmöl“ 4) Das Kolonialwirtshafiliche Komitee begrüßt die ¿zunchmende Bedcutung der KobospalineaLätur in den Kolonien als

kolontalen

Gouvernement zur -kostenfreien | Verfügung, enthält die 34 des

2) Das Kolonial-

3) Es

den | etn geeignetes Mittel, um Deutschland von dem Import fremdlän- dishzr Kopras allmählih unabhängig zu mahen. Es bittet die Regie- rung, der Kokoskultur der Eingeboreren weitgehende Unterstügung zu- teil werden zu l1issen. 5) Als Ersay für die sih ] produktion in Südkamerun {lägt das Kolonialwirtshaftlihe Komitée dem Kaiserlichen Gouvernement von Kamerun vor, die Eingeborenen daselbst zur Kultur von Del- und Kokotpalme, Sesam und Erdnuß ) Dem Kaiserlichen. Gouvernement von- Deutsch Ostafrika \{lägt das Kontalwirtschaftlihe Komitee vor, die von Lin, Nüb- und Sénffaat in der Kolonie nah Möglichkeit zu er- . 7) Das Kolonialwirtschäftlihe Komitee beschließt, leihtf1ßlidhe Kulturanleitungen über die Oelpalme, Kökos- palme Lein, Rüb- und Senfsaat- herauszugeben ; 8) einen Appell verarbeitende - Jadustrie aufzubringen für Vorarbeiten. zur - Oelrohstoffversorgung lands aus den eigenen Kolonien. des Beitrages ist darauf. hinzuweisen, - daß z. industrie Beiträge in Höhe von 10 9% der Beiträge zur genossenshaft an die Baumwollbaukommission des Komitees Die Beiträge -der ODelrohstoffe verarbeitenden Industrie sind anal der Beitragsleistung der Metall-, Ei die Dauer von fünf Jahren zu erb Berbindung mit den drei bestehenden Verbänden : Oelmühlen (Berlin), Vereinigung deutscher Stearin- und

amburg) uad Verband det Seifeafäbrilünte

von

Eine

den 89/0

ein-

fabriken (H

durchucTüßrE 1

zu veranlassen. proben und einzubürgern.

Oelrohstoffe

Die

verringernde Kautihuk-

zu

nhalt . für die

en- und Maschinentndustrle auf ropaganda erband der d

a (Uher